Tag Archives: Barbarossa

Gesellschaft/Politik

Plötzlich, mitten in der Nacht……….. – Berühmte Gemälde

Plötzlich, mitten in der Nacht,

wenn müde Bürger schlafen,

hebt an die große Weltenschlacht,

sie trennt die Freien von den Sklaven.

Pressemitteilungen

Neu im Helios-Verlag: Guy Sajer: Der vergessene Soldat

Neu im Helios-Verlag: Guy Sajer: Der vergessene Soldat

Guy Sajer: Der vergessene Soldat

„Ich werde versuchen den Abgrund der menschlichen Perversion angemessen zu beschreiben und das zum Ausdruck zu bringen, was ich mir niemals hätte vorstellen können, was mir unmöglich erschienen wäre, hätte ich es nicht erlebt …“
Geboren im Elsass als Sohn eines französischen Vaters und einer deutschen Mutter, war Sajer siebzehn Jahre alt, als er 1942 in den Mahlstrom des Zweiten Weltkrieges gezogen wurde. Er hat dann früher als andere die Sprache wieder gefunden und ein bis heute einzigartig fesselndes Dokument hinterlassen, das dem Grauen des Krieges und der Hilflosigkeit, mit welcher der einzelne Soldat seiner alles überrollenden Walze gegenübersteht, so nahe kommt wie es die einfache Aneinanderreihung von Worten nur zulässt.
Scheint den Jungen Freunden, Sajer und Halls, zu Beginn alles noch wie ein großes Abenteuer, so holen sie Hunger, Kälte, Angst und die entfesselte Gewalt des Krieges in Kursk, Charkow und Bjelgorod bald auf den Boden der Tatsachen zurück. Doch dieser Krieg hat sie schon ganz vereinnahmt und es gibt kein Zurück mehr. Das Blatt im Osten beginnt sich zu wenden, und die deutschen Soldaten in Russland treten einen zähen, hart und grausam umkämpften Rückzug an, der die Freunde über Rumänien und Polen bis nach Memel an der Ostsee führt, wo sie das blutige Inferno des Untergangs erleben.
Am Ende bleibt das zutiefst Menschliche des großen Leids als etwas zurück, das größer und nachhallender ist selbst als die Dokumentation der Zeit und des Krieges. Sajer bringt das aus seiner Erinnerung ans Licht, und wir wollen und können nicht wissen, welche unendliche Mühe ihn das gekostet haben mag.
„Der vergessene Soldat“ wurde mit seinem Erscheinen 1967 sogleich ein Welterfolg. In mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurde das Buch über drei Millionen mal verkauft.
„Das Buch verdichtet Raum und Zeit zu einem einzigen pochenden Schmerz“ (Time Magazine)
„Niemand, der das Buch zuende liest, wird es je wieder vergessen“ (New York Times)
„Eine epische Geschichte, großartig erzählt.“ (Wall Street Journal)
483 Seiten, Paperback, 14,8 x 22,3 cm, ISBN 978-3-86933-146-1. Nähere Informationen beim Helios-Verlag .

Der Helios-Verlag ist ein in Aachen ansässiger Fachbuchverlag und wurde 1913 gegründet. Übernommen wurde der Helios-Verlag Anfang der neunziger Jahre von Karl-Heinz Pröhuber, dem heutigen Geschäftsführer. Pröhuber, der politische Wissenschaften und Soziologie studierte. Schwerpunkt der verlegerischen Arbeit ist die militärische Zeitgeschichte, Zeitgeschichte, Regionalliteratur, Literatur zum jüdischen Widerstand. Darüber hinaus gibt er auch Belletristik heraus. Derzeit werden die Werke von über 140 Autoren verlegt.

Kontakt
Helios Verlag
Dr. Karl-Heinz Pröhuber
Brückstr. 48
52080 Aachen
0241-55 54 26
0241-55 84 93
helios-verlag@t-online.de
http://www.helios-verlag.de

Pressemitteilungen

Neu im Helios-Verlag: Doku: S. Scheil: 707. Infanteriedivision

Strafverfolgung, Forschung und Polemik um einen Wehrmachtsverband in Weißrußland

Neu im Helios-Verlag: Doku: S. Scheil: 707. Infanteriedivision

Stefan Scheil: 707. Infanteriedivision

Stefan Scheil wirft einen kritischen Blick auf den wissenschaftlichen Streit und die Strafverfolgung um die 707. Infanteriedivison der deutschen Wehrmacht. Die Division ist seit den 1990er Jahren öffentlich beschuldigt worden, sich aus eigenem Antrieb an der Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung in ihrem Einsatzgebiet im heutigen Weißrußland beteiligt zu haben. Scheil zeigt, dass die Quellen und die Ermittlungen der bundesdeutschen Justiz in der Nachkriegszeit etwas anderes bewiesen haben. Eine akribisch gearbeitete Studie über bundesdeutsche Geschichtspolitik, militärischen Kampf, Verhängnis und Verbrechen auf einem komplizierten Kriegsschauplatz. 120 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, B5, 17 x 24 cm, ISBN 978-3-86933-156-0. Nähere Informationen beim Helios-Verlag .

Der Helios-Verlag ist ein in Aachen ansässiger Fachbuchverlag und wurde 1913 gegründet. Übernommen wurde der Helios-Verlag Anfang der neunziger Jahre von Karl-Heinz Pröhuber, dem heutigen Geschäftsführer. Pröhuber, der politische Wissenschaften und Soziologie studierte. Schwerpunkt der verlegerischen Arbeit ist die militärische Zeitgeschichte, Zeitgeschichte, Regionalliteratur, Literatur zum jüdischen Widerstand. Darüber hinaus gibt er auch Belletristik heraus. Derzeit werden die Werke von über 140 Autoren verlegt.

Kontakt
Helios Verlag
Dr. Karl-Heinz Pröhuber
Brückstr. 48
52080 Aachen
0241-55 54 26
helios-verlag@t-online.de
http://www.helios-verlag.de

Pressemitteilungen

Barbarossa vor den Toren

Zwischenbericht aus der Schriftstellerwerkstatt: Walter Weil, der Verfasser der e-Buch-Trilogie „Die Klinge des Löwen“, arbeitet an einem neuen historischen Roman, der die Welt der Deutschen zur Zeit Barbarossas widerspiegelt.

Barbarossa vor den Toren

Komm gesund wieder!

Wiederum bildet der Schwarzwald mit seinen zahlreichen Burgen den Lebensraum, in den der Autor die handelnden Charaktere hineinstellt. Es ist die Herrschaftszeit des sagenumwobenen deutschen Königs Friedrichs I. (1152 – 1190), den man später Barbarossa nannte. Deshalb öffnet sich im Roman der Vorhang zu einem weiteren Schauplatz: Italien im Spannungsfeld zwischen dem deutschen König und dem römischen Papst Hadrian.

Weils neuer Roman zeichnet unter anderem ein historisches Ereignis des turbulenten 12. Jahrhunderts nach. Es ist der Beginn eines Ringens zweier Giganten um die Macht in Europa, verkörpert durch den deutschen König und den Kardinal Roland von Siena, dem listenreichen Kanzler Hadrians.

Der Protagonist des Romans weiß nichts von den Machenschaften der Mächtigen. Bei ihm handelt es sich wie im Löwen-Roman um einen jungen Mann, dem kein Adelstitel in die Wiege gelegt wurde. Dennoch findet er sich eines Tages inmitten der dramatischen Ereignisse um die Kaiserkrönung in Rom. Zurück als ein anderer, sieht er sich in der Heimat mit Problemen konfrontiert, die schon vor dem Romzug ihren Anfang nahmen. In einer Zeit festgefügter Ständeordnung, strenger Sitten und eherner Gesetze versucht er, seinen eigenen Weg zu behaupten. Daß dabei eine bildhübsche junge Grafentochter eine dominierende Rolle spielt, daß überhaupt wieder den Frauen ein wichtiger Part zukommt, ist alles, was der Autor im jetzigen Stadium des Romans verrät. Das Werk soll in der zweiten Jahreshälfte erscheinen.

Bisherige Veröffentlichungen Walter Weils in der e-Buch-Version: „Die Klinge des Löwen“, ein historischer Roman in drei Bänden (‚Gefährliche Reise‘, ‚Das Tribunal‘, ‚Der Slawensturm‘); ferner „Das letzte Mandat“ – ein Justiz-Krimi, der die Mißstände in Justiz und Politik kritisiert und ein grelles Licht auf die Praxis der Doktormacher wirft. Mehr zu den einzelnen Publikationen finden die Leser hier: www.netzromane.de

Produktion und Herausgabe von historischen Romanen

Walter Weil
Walter Weil
Waldstraße 10
82064 Straßlach
z. Zt. (001) 506 536-0265
walter.weil@ns.sympatico.ca
www.netzromane.de

Pressemitteilungen

Helios-Verlag, K.-H. Pröhuber, Doku: Kühn, Hoffmann: Die Grenzschlacht

Die Operationsführung der Roten Armee Juni 1941

1941 war die Rote Armee die stärkste Armee Europas. Die nominale Stärke der Armee, wie auch ihre technische Ausstattung, sollten allemal hinreichend sein, um den Angriff eines Gegners mühelos abwehren zu können. Trotzdem erleidet diese mächtige Armee eine katastrophale Niederlage. Die Ursache hierfür, in Vergangenheit und Gegenwart mehrfach erklärt, bleiben ungeachtet dessen auch vor dem Hintergrund neuer Quellen ein Rätsel. Erst 1945 gelingt dieser Armee der Sieg über Deutschland, der ihr 1941 versagt blieb. Es sind vier Jahre furchtbarer Entbehrungen für die Soldaten an der Front und für die Zivilisten im Hinterland. Es erhebt sich die Frage, um welchen Preis der Sieg erkauft wurde. Die Planungen für den Einsatz der Armee mit Kriegsbeginn sowie die Zahlen der personellen und technischen Verluste der Armee und des ganzen Landes in diesem Kriegwerden selbst nach dem Krieg geheim gehalten. Bei vielfacher Betrachtung des Großen Vaterländischen Krieges sind der Vorabend des Krieges und Anfangsperiode des Krieges bisher kaum im Zusammenhang betrachtet worden. Es ist das Anliegen dieses Buches, quasi als Antithese die tatsächlichen Ereignisse, ihre Anlässe und ihre Folgen zu rekonstruieren.
Bei dieser Publikation ist anzuerkennen, dass ein sehr komplexes und bislang zumeist ausgespartes Kapitel des »Großen Vaterländischen Krieges« aufgegriffen wurde und ein in sich geschlossenes Ergebnis präsentiert werden konnte. Das Buch ist nicht widerspruchsfrei – und das hat offensichtlich auch nicht in der Absicht der Autoren gelegen.
Es provoziert neue Fragen zu Sachverhalten, welche bislang erledigt zu sein schienen, und es soll zum Nachdenken anregen.
Horst Stechbarth
Generaloberst a.D.
Der Helios-Verlag ist ein in Aachen ansässiger Fachbuchverlag und wurde 1913 gegründet. Übernommen wurde der Helios-Verlag Anfang der neunziger Jahre von Karl-Heinz Pröhuber, dem heutigen Geschäftsführer. Pröhuber, der politische Wissenschaften und Soziologie studierte. Schwerpunkt der verlegerischen Arbeit ist die militärische Zeitgeschichte, Zeitgeschichte, Regionalliteratur, Literatur zum jüdischen Widerstand. Darüber hinaus gibt er auch Belletristik heraus. Derzeit werden die Werke von über 100 Autoren verlegt.
Helios Verlag
Karl-Heinz Pröhuber
Brückstr. 48
52080 Aachen
helios-verlag@t-online.de
0241-55 54 26
http://www.helios-verlag.de