Tag Archives: Baselitz

Pressemitteilungen

Kernfusion in Dresden

Die 24. Sonderausstellung der Galerie FLOX zeigt die Familie Kern

Kernfusion in Dresden

Thomas Kern in seinem Atelier bei Bautzen (Bildquelle: Uwe E. Nimmrichter)

Vom 14.04. bis zum 09.06.2018 zeigt die Galerie FLOX im Dresdner Barockviertel, Obergraben 10, die 24. Sonderausstellung „kernfusion“. Es ist eine besondere Ausstellung: Im Mittelpunkt steht die Familie Kern, dessen berühmtestes Familienmitglied, Hans-Georg Kern, besser bekannt als Prof. Georg Baselitz, im Januar 80 Jahre wurde. Sie geht zurück auf die Idee von Thomas Kern, dem Neffen von Georg Baselitz, und der Galerie FLOX aus Kirschau. „Wir wollen einen Teil der Familie künstlerisch zusammenbringen, gegenüberstellen, schauen, wie sie sich künstlerisch beeinflussten, wie sie eigenständige Wege gingen, wo sie stehen, wo Wege abgebrochen wurden, wie sie vom „großen Baselitz´ profitierten und welchen „Rucksack´ sie auf Grund dessen auch heute noch mit sich herumschleppen.“, erklärt Hellfried Christoph, der Leiter der Galerie, und betont gleichzeitig „Wir haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, den können wir nicht ausfüllen, auch weil in der Familie nicht ganz einfache Verhältnisse der Personen untereinander bestehen.“ Es ist der Versuch der Ausstellungsmacher, das „künstlerische Gen der Kerns“ aufzuspüren und in diesem bisher nicht praktizierten Ausstellungskontext darzustellen. Neben dokumentarischen Anteilen werden Arbeiten von Thomas Kern, Steffen Kern, Anne Kern und Hansjürgen Schumann, dem Halbbruder von Prof. Georg Baselitz, zu sehen sein. Geliehen aus Privatbesitz werden auch Werke von Baselitz gezeigt, darunter erstmals ein Bild von 1956, das er noch mit seinem bürgerlichen Namen signiert hat. Das Frühwerk besitzt keine Spur der Baselitz-typischen Provokation, jedoch tiefen Respekt gegenüber einem seiner damaligen künstlerischen Vorbilder Kasimir Malewitsch.

Thomas Kern, der Mitinitiator der Ausstellung, der sich den Künstlernamen Dekern gegeben hat, wohnt und arbeitet heute in der Nähe von Bautzen und ist bei der Galerie FLOX unter Vertrag. „In Kamenz wurde ich mit meinem berühmten Onkel verglichen. Bei Bautzen kann ich frei und ungestört arbeiten. Überhaupt ist die familiäre Verbindung eher eine Belastung als ein Vorteil, Kontakt zum Onkel gibt es kaum.“ berichtet Thomas Kern. Der 1970 in Radeberg geborene Maler, Grafiker und Bildhauer hat sein Atelier in einem alten Haus direkt am Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft mit Blick auf das Wasser der umliegenden Teiche, auf weite Wiesen und kleine Bäche. Hierher zieht er sich zum Arbeiten zurück, weit weg von den Metropolen dieser Welt, in denen er aber ebenfalls präsent ist. Ende Februar war Thomas Kern bei der Milan Fashion Week. Dort wurde die neue Kollektion des Modelabels „Rockmädchen“ der Designerin Marion Roscher vorgestellt. Dafür hat er gemeinsam mit seiner Partnerin A. Weissenberg die Stoffe entworfen. Überhaupt, wenn es Parallelen zum Onkel gibt, dann ist es die eine: Seine Vielseitigkeit. Thomas Kern passt in keine Schublade, er malt, spachtelt und sprüht, arbeitet mit Sandstein und Holz. Die Bildsprache des Autodidakten ist trotzig, provokant, manchmal naiv wirkend und demonstrativ unangepasst. In farbiger Mischtechnik aus Sprühdosen, Pinsel, Stiften und Tuschen hat er sich seinen eignen intuitiven Stil geschaffen. Er experimentiert mit Untergründen und Materialien, übermalt und vernichtet, um Dinge neu entstehen zu lassen. Interessant wird dadurch der Kontext zu den anderen Familienmitgliedern und damit auch zum berühmtesten Kern, Georg Baselitz, allemal.

Zur Ausstellung: ,
14.04.2018 bis 09.06.2018, Galerie FLOX, Obergraben 10, 01097 Dresden
„kernfusion“, Malerei, Grafik, Skulptur
Thomas Kern (DEKERN), Steffen Kern, Anne Kern, Hansjürgen Schumann, Georg Baselitz
Dienstag bis Freitag 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Samstag 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
und individuell nach Vereinbarung

Die 2013 gegründete Galerie FLOX ist am Standort Kirschau eine der räumlich größten privat geführten Galerien im Freistaat und gehört zu den wichtigen Adressen für zeitgenössische Kunst in Ostsachsen. In den Räumen der ehemaligen Textilfabrik VEGRO in Kirschau haben zudem zahlreiche Künstler unter dem „Dach“ der Kunstinitiative „Im Friese“ e.V. mit ihren Ateliers ein Zuhause gefunden. Residenzen bieten die Möglichkeit der ungestörten Arbeit. Seit November 2017 hat die Galerie FLOX im Neustädter Barockviertel in Dresden eine zweite Heimat gefunden. Der neue Standort am Obergraben 10 sind für Inhaber Karl Dominick und Galerieleiter Hellfried Christoph auch ein Schritt zu einem künstlerisch-kritischen und sich befruchtenden Dialog zwischen urbanen und ländlichen Räumen.

Firmenkontakt
Galerie FLOX
Hellfried Christoph
Friesestraße 31
02681 Schirgiswalde-Kirschau
0174 7076415
press@galerie-flox.de
http://www.galerie-flox.de

Pressekontakt
Pressearbeit
Uwe E. Nimmrichter
Fabrikstraße 2
01904 Neukirch
0162 1953296
press@galerie-flox.de
http://www.projektn2.de

Pressemitteilungen

Von Baselitz bis Bourgeois – Kunst von internationalem Rang im Kulturhaus Leuna

Galerie im cCe Kulturhaus Leuna zeigt Werke der NORD/LB Kunstsammlung
noch bis 1. Juli

Noch im gesamten Monat Juni gibt es in Leuna internationale zeitgenössische Kunst von Weltrang zu sehen. Die Galerie im cCe Kulturhaus Leuna zeigt in einer repräsentativen Zusammenstellung Werke aus der Kunstsammlung der NORD/LB.

Die Ausstellung entspricht der Intention der Sammlung, zeitgenössische Kunstströmungen und herausragende Einzelpositionen nach 1945 im internationalen Zusammenhang abzubilden.
Gezeigt werden u.a. frühere und aktuelle grafische Arbeiten von Georg Baselitz, Sigmar Polke, Markus Lüpertz und Günter Uecker. Letzterer ist mit zwei Arbeiten aus dem Zyklus der „Leipziger Blätter“ vertreten, in denen der Künstler die Ereignisse im Herbst 1989 verarbeitete.

Der ZERO-Avantgardist Heinz Mack und der Universalkünstler Dieter Roth sind ebenso in der Ausstellung vertreten wie die Popart-Größen Allan Jones, Werner Berges oder der kürzlich wiederentdeckte Fritz Köthe.

„Ein Höhepunkt der Ausstellung sind zweifellos die zauberhaften autobiografischen Szenen von Louise Bourgeois, die wir in einer kompletten Auflage in 13 Blättern zeigen können“, so Jörg Wunderlich“ Galerieleiter im cCe Kulturhaus in Leuna. „Neben all den großen Namen gibt es in der Ausstellung aber auch weniger bekannte hervorragende zeitgenössische Künstler zu entdecken wie den deutschen Foto-Konzeptkünstler Marc Lüders oder den Objektkünstler
David Gerstein aus Israel.“

Die Ausstellung „QUERSCHNITT – … aus der NORD/LB Kunstsammlung“ ist noch bis zum 1. Juli in Leuna zu sehen. Der Eintritt ist frei. Das Kulturhaus ist problemlos mit öffentlichen Verkehrmitteln wie beispielsweise mit der Tram-Linie 5 von Halle und Merseburg aus zu erreichen ( Haltestelle Leuna Haupttorplatz)

Öffnungszeiten: Di. + Do. 11-17 Uhr, Mi. 11-19 Uhr, Fr. 11-13 Uhr
Samstag, den 25. Juni 2011, von 13 -17 Uhr und nach Vereinbarung

Foto: J.Wunderlich/Galerie cCe Leuna – Abdruck honorarfrei bei Verwendung des Bildtitels und Nennung des Autors – Bitte Belegexemplar bei Veröffentlichung senden
Seit 1998 zeigte die Galerie im cCe – Kulturhaus Leuna über 80 Kunstausstellungen
unterschiedlichster Couleur – angefangen von bekannten und unbekannten
Künstlern der Region bis hin zu internationaler zeitgenössischer
Kunst. Ziel ist es, den Beschäftigten und Anwohnern am Chemiestandort
Leuna die Möglichkeit zu bieten, sich aktiv mit bildender Kunst zu beschäftigen,
ohne dabei lange Wege in Anspruch nehmen zu müssen.
Neben den regelmäßigen Ausstellungen und einem Malzirkel finden in den
Galerieräumen auch Veranstaltungen wie Buchlesungen und Kunstgespräche
sowie jedes Jahr ein Kunstmarkt mit Versteigerung statt.
cCe Kulturhaus Leuna GmbH
Jörg Wunderlich
Spergauer Str. 41a
06237 Leuna
galerie@cce-leuna.de
03461435823
http://www.cce-leuna.de