Tag Archives: bauchfett

Pressemitteilungen

Übergewicht – Warum das Bauchfett so gefährlich ist

Bioresonanz-Redaktion stellt neue Erkenntnisse vor

Übergewicht - Warum das Bauchfett so gefährlich ist

Bioresonanz News zu Übergewicht und Bauchfett

Lindenberg, 27. Dezember 2018. Das Bauchfett gilt bei Übergewicht als besonders gefährlich. Beispielsweise kann es zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. Wissenschaftler haben Neues entdeckt, womit das zusammenhängt. Die Redaktion beleuchtet die Erkenntnisse und gibt Handlungsempfehlungen.

Millionen sind betroffen

2,8 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen von Übergewicht, so das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung. Deren Forscher haben herausgefunden, dass bei starkem Übergewicht ein bestimmter Botenstoff aus den Fettzellen des Bauchfetts freigesetzt wird. Dieser beeinträchtigt direkt die Insulinwirkung in der Leber unter anderem, wodurch es zur Insulinresistenz komme. (Quelle: Deutsches Zentrum für Diabetesforschung, Informationsdienst Wissenschaft (idw)).

Eine gestörte Leber kann den ganzen Organismus krankmachen

Ganzheitsmediziner befürchten, dass sich eine derartige Störung der Leber nicht nur auf die Insulinempfindlichkeit auswirkt. Ihre Erfahrungen zeigen, dass eine gestörte Leberfunktion Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben und damit zu vielen Krankheiten beitragen kann (siehe Beitrag der Bioresonanz-Redaktion: Gestörte Leber, kranker Organismus).

Die Forscher gehen davon aus, dass die destruktiven Prozesse zu chronischen Entzündungsreaktionen führen. Diese wiederum können überall im Körper für Konflikte sorgen.

Der Rat der Bioresonanz-Experten

Bioresonanz-Therapeuten empfehlen deshalb, solche chronischen Prozesse stets unter dem ganzheitlich ursachenorientierten Blickwinkel anzugehen. Die Bioresonanz will dabei auf energetischer Ebene unterstützen. Es gilt, im gesamten Organismus eventuelle energetische Regulationsstörungen aufzuspüren und gegebenenfalls zu harmonisieren. Ziel ist es dabei, den Selbstheilungskräften zu helfen und ein natürliches Gleichgewicht aufrecht zu erhalten.

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft.

Kontakt
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
https://www.bioresonanz-zukunft.de/

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Wissenschaft/Forschung

Zuckerkrankheit, es geht auch ohne Pillen

Kann eine kohlenhydratarme Ernährung tatsächlich Diabetes heilen? Die Wissenschaft streitet bis heute darüber.

 

Im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“ schreiben Wissenschaftler: Wer den Kohlenhydrat-Anteil in der Nahrung reduziert, tut seinem Stoffwechsel etwas Gutes, nimmt leichter ab und lebt womöglich gesünder! ABER das Gegenteil könnte allerdings auch richtig sein. Im British Medical Journal schreiben Forscher, dass eine Ernährung, bei der die Kohlenhydrate eingeschränkt werden, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Und nun? Das Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal gelten als die angesehensten Medizinjournale weltweit.

Eigentlich sollten uns Ernährungswissenschaftler erklären können, was gesund ist!

 

Es braucht keine lange Recherche um festzustellen, dass sie sich häufig widersprechen. So werden einmal weniger Kohlenhydrate empfohlen, dann heißt es, dies erhöhe das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Streit um mehr oder weniger Kohlenhydrate ist kein Streit, sondern lediglich Windmacherei aufgrund verschiedener Beschreibungen von Ergebnissen.

 

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 90 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Das Bauchfett gibt hormonähnliche Stoffe ab

Das Bauchfett gibt hormonähnliche Stoffe ab, die Zellen gegen das körpereigene Insulin unempfindlich werden lassen. Dadurch muss die Bauchspeicheldrüse immer mehr produzieren und versage dann schließlich.

Ein Typ-Zwei-Diabetes entsteht oft schleichend und kann über Jahre unbemerkt bleiben.

Die Patienten haben oft ein allgemeines Unwohlsein und Abgeschlagenheit.

Wenn die Diagnose erst einmal feststeht, bestehen oft schon Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System.

 

Weitere Informationen:

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 90 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Bei Diabetes auch Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System

Wissenschaftler und Ärzte empfehlen bei Diabetes Typ Zwei das Übergewicht zu reduzieren, denn das Bauchfett gibt hormonähnliche Stoffe ab, die Zellen gegen das körpereigene Insulin unempfindlich werden lassen. Dadurch muss die Bauchspeicheldrüse immer mehr produzieren und versage dann schließlich.

 

Ein Typ-Zwei-Diabetes entsteht oft schleichend und kann über Jahre unbemerkt bleiben. Die Patienten haben oft ein allgemeines Unwohlsein und Abgeschlagenheit. Wenn die Diagnose erst einmal feststeht, bestehen oft schon Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System.

 

Weitere Informationen:

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Rat und Hilfe

Risiko Herzinfarkt

Kann eine kohlenhydratarme Ernährung tatsächlich Diabetes heilen? Die Wissenschaft streitet bis heute darüber.

 

Im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“ schreiben Wissenschaftler: Wer den Kohlenhydrat-Anteil in der Nahrung reduziert, tut seinem Stoffwechsel etwas Gutes, nimmt leichter ab und lebt womöglich gesünder! ABER das Gegenteil könnte allerdings auch richtig sein. Im British Medical Journal schreiben Forscher, dass eine Ernährung, bei der die Kohlenhydrate eingeschränkt werden, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Und nun? Das Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal gelten als die angesehensten Medizinjournale weltweit.

Eigentlich sollten uns Ernährungswissenschaftler erklären können, was gesund ist!

 

Es braucht keine lange Recherche um festzustellen, dass sie sich häufig widersprechen. So werden einmal weniger Kohlenhydrate empfohlen, dann heißt es, dies erhöhe das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Streit um mehr oder weniger Kohlenhydrate ist kein Streit, sondern lediglich Windmacherei aufgrund verschiedener Beschreibungen von Ergebnissen.

 

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

Silk’n zeigt Weltneuheit: Erstes Heimgerät gegen Körperfett

Weltpremiere auf der Internationalen Funkausstellung 2017 in Berlin.

Silk’n Lipo (Bildquelle: Silk’n)

Silk’n, Marktführer für kosmetische Geräte für den Heimgebrauch, zeigt erstmals auf der global führenden Messe für Unterhaltungselektronik und Elektro-Hausgeräte seine Innovation gegen Körperfett.

Der Silk’n Lipo ist so einfach wie ein Gürtel zu benutzen und dabei schmerzfrei und sicher anzuwenden. Das Gerät bekämpft Fett an Bauch, Schenkeln, Oberarmen und Po. Das Ergebnis: Fettzellen werden reduziert, Muskeln aufgebaut und der Körper wird gestrafft. Klinische Studien haben die Wirksamkeit und Sicherheit des Silk’n Lipo bestätigt.

Hightech steckt im Detail: Was bisher nur in Schönheitskliniken oder Dermatologiezentren möglich war, gibt es jetzt für die Anwendung zu Hause. Der Silk’n Lipo kombiniert höchst effektiv zwei Energiequellen. Mit Hilfe der LLLT (Low Level Laser Therapy) und EMS (Elektromuskelstimulation) schafft das Gerät bereits nach wenigen Anwendungen sichtbare Ergebnisse, die sich bei regelmäßiger Behandlung immer mehr verbessern. „Wir haben mit dem Silk’n Lipo ein Gerät entwickelt, mit dem man ganz ohne Sport oder Diät hartnäckige Fettpolster los wird und gleichzeitig gezielt Muskeln aufbaut. Nur 15 Minuten Anwendung pro Tag formen die Figur und reduzieren Fett, vor allem das gefährliche Bauchfett“, erklärt Geschäftsführer Robert Timmermann.

Vom 1.9. bis 6.9.2017 wird der Silk’n Lipo auf der IFA 2017 (Halle 8.1 Stand 220) erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Fachbesucher, Verbraucher und Pressevertreter können sich am Stand von Silk’n ausführlich über den Silk’n Lipo informieren und das Gerät testen.

Silk’n ist weltweiter Marktführer für professionelle Ästhetikprodukte für den Heimgebrauch. Unsere Produkte wurden entwickelt, um das Leben einfacher und komfortabler zu machen. Unsere Lebensphilosophie ist es, Ihnen die Technologien der professionellen Schönheitskliniken nach Hause zu bringen. Unsere Schönheitsprodukte sind in die folgenden Kategorien gegliedert: Haarentfernung, Gesichts- und Körperpflege, Hand- und Fußpflege. Silk’n ist für seine HPL™-Technologie (Home Pulsed Light) bekannt, bei der mittels Lichtimpulsen Haare dauerhaft entfernt werden. Mit unseren Geräten können Sie unerwünschte Körper- und Gesichtsbehaarung ganz einfach zu Hause entfernen. Silk’n entwickelte vor fast zehn Jahren das erste Gerät zur langfristigen Haarentfernung zu Hause, seither wurden sie weltweit mehr als eine Million Mal verkauft.

Firmenkontakt
Inno Essentials Deutschland GmbH
Robert Timmermann
Bahnhofstrasse 7
49685 Emstek
04473-926700
info@inno-essentials.de
http://www.silkn.eu

Pressekontakt
Inno Essentials Deutschland GmbH
Michaela Lampe
Bahnhofstrasse 7
49685 Emstek
04473-926700
M.Lampe@inno-essentials.de
http://www.silkn.eu

Pressemitteilungen

Ist dick immer ungesund?

Was die Apfelform verrät

Ist dick immer ungesund?

Bis zum Jahr 2030 wird bei uns in Europa das Übergewicht stark zunehmen – so das Ergebnis einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die aktuell zum Europäischen-Adipositas-Tag am 16. Mai die Runde machte. Aber ist dick immer gleich ungesund? Nicht unbedingt. Es gibt durchaus Menschen mit Übergewicht, deren Blutwerte wie Blutzucker, Blutfette und Blutdruck im Normbereich liegen. Wenn sie abnehmen wollen, dann häufig, weil sie sich einfach nicht wohl fühlen. Entscheidend für unsere Gesundheit ist dagegen vor allem, wo sich die überflüssigen Kilos anlagern. Menschen mit Apfelform -hier liegen die Pfunde verstärkt am Bauch und weniger auf Hüfte und Oberschenkel – tragen z. B. ein höheres Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Denn das Bauchfett produziert zahlreiche Stoffe, die ungünstig sind für Blutdruck, Zucker- und Fetthaushalt, die Gefäßverkalkungen fördern und sogar Ursache für Depressionen sein können. Weniger Bauchfett ist daher das oberste Therapieziel bei Übergewicht.

Gerade auf die Hoffnung vieler Übergewichtiger, ihr Bauchfett möglichst schnell loszuwerden, haben es zahlreiche Diätversprechungen abgesehen. Doch so punktgenau ist das nicht möglich. Vor allem beim gefürchteten Jojo-Effekt, wenn man nach dem Abnehmen bald wieder zunimmt, ist auch das Fett am Bauch meist schneller wieder da als einem lieb ist. Der Jojo-Effekt ist das Zeichen dafür, dass der Körper auf Sparflamme fährt. Er spart für schlechte Zeiten – eine lebenswichtige Einrichtung der Evolution, denn nicht immer gab und gibt es in der Entwicklung der Menschheit Essbares im Überfluss, so wie heute bei uns. Deshalb interpretiert er eine Kalorieneinschränkung als Hungersnot und setzt viele Stoffwechselvorgänge auf Sparprogramm. Dies hat zur Folge, dass Grundumsatz sinkt und der Energiebedarf verringert ist. Das bleibt auch nach einer Diät zunächst so. Essen wir wieder mehr, schlägt jede Kalorie verstärkt zu Buche. Was kann man also tun?

Abnehmen ohne Jojo-Effekt – den Körper überlisten
Wer langfristig sicher abnehmen will, muss den Körper also überlisten. Dass das geht, zeigt der Erfolg des ABC-Programms. Mehrere hundert Teilnehmer konnten mit diesem Programm nicht nur viel und dauerhaft abnehmen – im Schnitt etwa 13 kg in 6-12 Monaten -, sondern auch Blutdruck und Blutwerte verbessern und so insgesamt nicht nur schlanker, sondern auch gesünder werden. Hinter dem ABC-Programm steht ein seriöses, medizinisches Abnehm-Konzept mit wissenschaftlich nachgewiesener, langfristiger Wirksamkeit. Es wurde an der Universitätsklinik Magdeburg entwickelt und setzt auf drei wesentliche Elemente:

Abnehmen ohne Extra-Sport
Das Notprogramm des Körpers zu überlisten, funktioniert am besten mit moderater Bewegung. Deshalb ist ein besonderes Sportprogramm fürs Abnehmen gar nicht notwendig. Denn Sport verbrennt vor allem gespeicherten Zucker. Dagegen geht länger andauernde moderate Bewegung an die Fettreserven. Das ABC-Programm setzt deshalb auf mehr Alltagsbewegung und zwar Tag täglich. Die wird hier mithilfe eines Bewegungssensors gemessen und damit „sichtbar“ und „zählbar“ gemacht. So können die Bewegungen und Gänge, die wir täglich sowieso verrichten müssen, bewusst und gezielt erhöht werden. Es zählt also der Gang zum Supermarkt, das Treppensteigen in die Wohnung, das Rasenmähen im Garten. Wer so denkt, verzichtet vielleicht plötzlich sehr gerne auf das Auto, den Aufzug oder den Rasenmäher-Roboter. Dass die Alltagsbewegung ausreicht, um das Abnehmen zu unterstützen, zeigt der Erfolg des ABC-Programms.

Abnehmen mit Genuss und Vielfalt
Das Wort Abnehmen löst bei vielen negative Gefühle aus – sie denken an Verzicht und leeren Magen. Klar ist: An der Ernährungsweise muss sich etwas ändern, wenn man Pfunde verlieren will. Doch ums Hungern geht es nicht und das wäre auch langfristig falsch. Nur wer sich beim Abnehmen mit seiner Ernährung wohl fühlt, bleibt dabei. Die zweite Säule im ABC-Programm setzt deshalb auf abwechslungsreiches, gesundes Essen, das zwar Kalorien einspart, aber keine wichtigen Nährstoffe oder Geschmack. Und das ohne Pulver oder einseitige Diät-Mahlzeiten.

Abnehmen mit Motivation
Weil das Ausgangsgewicht, das Lebensalter, Erkrankungen wie Diabetes oder auch das Geschlecht – Frauen haben oft eine andere Strategie als Männer – auch eine Rolle beim Abnehmen spielen, ist eine persönliche, medizinisch fundierte Beratung eine wichtige psychologische Hilfe für den Erfolg. Das haben Studien gezeigt. Die dritte Säule des ABC-Programms zielt deshalb auf regelmäßige motivierende Rückmeldungen zum bisher Geschafften.

Fit heute und morgen mit 4sigma
Inzwischen sind bundesweit zahlreiche Ärzte, Apotheker und Ernährungsberater für das ABC-Programm zertifiziert. Auch 4sigma ist zertifizierter Anbieter und hat nach positiven Erfahrungen aus einer eigenen Studie das ABC-Programm in ihr Angebot aufgenommen. Bei 4sigma beraten und begleiten speziell geschulte und zertifizierte Ärzte die Teilnehmer unter dem Motto „Fit heute und morgen“, damit sie die mit Übergewicht verbundenen Gesundheitsrisiken eindämmen und die eigene Gesundheit langfristig erhalten können.

Der nächste Schulungstermin im Raum München ist am 26. Juni 2015. Alle wichtigen Informationen dazu unter: www.fitheuteundmorgen.de .

Über 4sigma:
Die 4sigma ist seit 1995 am Markt für telefonische und telemedizinische Gesundheitsdienstleistungen vertreten. Seit dieser Zeit entwickelt sie durchgängige Konzepte zur strukturierten Patienten- und Versichertenbetreuung und ist damit Vorreiter auf dem Gebiet des Versorgungsmanagements in Deutschland.
Weitere Informationen unter: www.4sigma.de

Kontakt
4sigma GmbH
Dr. Christina Weber
Bajuwarenring 19
82041 Oberhaching
089/950084-446
christina.weber@4sigma.de
http://www.4sigma.de

Pressemitteilungen

Übergewicht den Kampf ansagen

Wer dauerhaft zu viele Pfunde mit sich herumträgt, belastet seine Gesundheit enorm. Er setzt sich dem Risiko aus, gefährlich zu erkranken.

Übergewicht den Kampf ansagen

Dr. Sebastian Pleuse, Humanmediziner und Gesundheitsexperte bei Natura Vitalis

Nun stehen sie wieder an, die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Mehr Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören, gesündere Ernährung, und insgesamt ein bisschen Speck verlieren – das sind Jahr für Jahr die wiederkehrenden Ziele einer ganzen Reihe von Menschen. Und das nicht nur in Deutschland.

Doch vielfach bleibt es bei dem guten Vorsatz, wirkliche Ergebnisse sieht kaum jemand. „Es sollte aber mehr herauskommen als der Satz „Man müsste mal…““, sagt Humanmediziner Dr. Sebastian Pleuse aus dem medizinischen Beirat von Natura Vitalis, einem Hersteller pflanzlicher Nahrungsergänzung und naturheilkundlicher Mittel aus Essen. „Vor allem dem Kampf gegen das Übergewicht kommt immer wieder besondere Bedeutung zu. Natürlich macht nicht jedes Pfund über dem Normalgewicht krank. Aber dauerhaftes Übergewicht und zu viel Bauchfett sind einfach schädlich und können ein Wegbereiter für zahlreiche Krankheiten sein“, führt der Gesundheitsspezialist aus.

Und dazu gehörten nicht nur Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Übergewicht, Herz-Kreislaufbeschwerden und andere „Wohlstandskrankheiten“ – wobei diese schon schlimm genug sein könnten, wie Dr. Pleuse betont. „Mit diesen körperlichen Schwierigkeiten beginnt der Einstieg in Schlimmeres. Unter Schmerzen fällt vieles schwerer, wodurch es zu Niedergeschlagenheit kommen kann, gerne auch in Verbindung zu seelischen Belastungen aufgrund von beruflichem Stress. Dann tritt häufig das Gefühl von Unattraktivität wegen der körperlichen Makel auf und gleichzeitig von Ausgebranntsein.“

Sebastian Pleuse weist auch auf weitere Problemstellungen hin, die sich für Menschen mit dauerhaftem Übergewicht ergeben können. „Wer zu viele Pfunde und Fett mit sich herumträgt, kann mit einem vielfach höheren Risiko gefährlich erkranken. Dazu gehören unter anderem Diabetes mellitus Typ 2, Gallenblasenerkrankungen, Fettstoffwechselstörungen, Atembeschwerden und Schlafapnoe, aber auch Arthrose, Gicht, bestimmte Krebserkrankungen und Sexualhormonstörungen“, beschreibt Sebastian Pleuse die Risiken. Das sei nichts, was man auf die leichte Schulter nehme könne.

Pleuse rät allen, die langfristig abnehmen wollen, neben einer angepassten Ernährung und einem individuellen Sportprogramm, auch hochwirksame, schlank machende Natursubstanzen einzusetzen. Dazu zählt er beispielsweise L-Carnitin (den Fettverbrenner Nummer 1), wertvolles Grünteeextrakt sowie eine Vielzahl an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien. Ebenso wichtig sei Eiweiß, auch bekannt als Protein. „Protein sättigt und macht gleichzeitig schlank. Proteine verbrennen nämlich bei der Verdauung im Körper Unmengen an Fett“, weiß Dr. Pleuse.

Die Gesundheit der Menschen ist die Leidenschaft von Natura Vitalis. Unter dem Motto \\\\\\\“natürlich gut\\\\\\\“ stellt das Essener Unternehmen Natura Vitalis seit mehr als 15 Jahren Gesundheitsprodukte auf rein natürlicher Basis her, um so Wohlergehen und Wohlbefinden zu fördern und langfristig zu erhalten. Die Bandbreite ist groß: Natura Vitalis, das zu den führenden Herstellern in diesem Segment in ganz Deutschland gehört und vor allem durch Gründer und Inhaber Frank Felte aus dem TV bekannt ist, bietet die passenden Produkte für so gut wie alle Anwendungsbereiche, von der Nahrungsergänzung bis hin zu Hyaluron-Gels und -Kapseln zur Behandlung von Falten. Ein traditioneller Schwerpunkt ist die vitalstoffreiche Mikroalge Spirulina. Die Algen werden aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften mittlerweile bei der Raumfahrtbehörde NASA eingesetzt. Natura Vitalis war das erste Unternehmen, das Spirulina, dieses \\\\\\\“Kraftwerk der Natur\\\\\\\“, eingesetzt hat und kultiviert die Alge auf einer eigenen Farm. Natura Vitalis ist ein offizieller Partner des \\\\\\\“GOGREEN\\\\\\\“-Programms und trägt damit aktiv zum Klimaschutz bei. Weitere Informationen auf www.naturavitalis.de.

Kontakt
Natura Vitalis GmbH
Dr. Patrick Peters
Adlerstraße 29
45307 Essen
0170 5200599
patrick.peters@naturavitalis.com
http://www.naturavitalis.de

Pressemitteilungen

Natürliche Mittel kombinieren, Bauchfett verbrennen

Konjugierte Linolsäure und die organische Verbindung Pyruvat sorgen dafür, dass gerade in der Bauchregion Fett abgebaut und Muskeln entwickelt werden. Das ist wissenschaftlich bewiesen, betont der Mediziner und Natura Vitalis-Gesundheitsexperte Dr. Sebastian Pleuse.

Natürliche Mittel kombinieren, Bauchfett verbrennen

Dr. Sebastian Pleuse, Humanmediziner und Gesundheitsexperte bei Natura Vitalis

Der Sommer steht vor der Tür, und damit kommt auch die Ferienzeit immer näher. Für viele Menschen beginnt damit die schönste Zeit des Jahres mit Pool, Strand und Sonne. Das heißt auch: Der Körper sollten einigermaßen in Form sein, denn gerade das allzeit lästige Bauchfett stört beim Sommerurlaub in knapper Badekleidung ganz besonders.

Doch bedeutet das, dass diejenigen, die sich im Winter und Frühling nicht fit gemacht haben, jetzt den Kopf und den Sand stecken müssen? Haben sie keine Gelegenheit mehr, ihre Körper strandtauglich zu machen? Doch, haben sie, wie Dr. Sebastian Pleuse betont. Der Mediziner ist Gesundheitsexperte bei Natura Vitalis, einem Hersteller von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln und Gesundheitsprodukten. Sebastian Pleuse präsentiert die Produkte des seit 15 Jahren erfolgreich am Markt agierenden Unternehmens auch im TV-Shopping vor der Kamera.

„Wir alle wissen ja, wie hartnäckig Bauchfett sein kann und wie schwer es ist, die Problemzonen im Griff zu behalten. Das liegt daran, dass Bauchfett eine besondere Struktur aufweist, die sich an anderen Körperstellen nicht findet. Hier ist das Fett besonders gut verkapselt und lässt sich nur schwer herauslösen. Es ist wie bei einem hartnäckigen Fleck, dem man mit speziellen Reinigungsmitteln zu Leibe rücken muss“, erläutert Sebastian Pleuse – der auch eine Lösung dafür parat hat. Eine Lösung wohlgemerkt, die wissenschaftlich bestätigt ist. „Durch die Kombination aus CLA und Pyruvat baut der Körper hartnäckiges Fett aus der Bauch- und Hüftregion ab und ersetzt es durch fettfreie Muskelmasse.“

CLA (konjugierte Linolsäure) ist eine natürliche, mehrfach ungesättigte Fettsäure, die die Fettverbrennung ankurbelt, die Fettaufnahme aus der Nahrung verringert und den Spiegel des Proteins Leptin, das für Gewichtszunahme sorgt, senkt. „So gelingt es rasch, eine schöne Figur zu formen. Zusätzlich strafft CLA das Gewebe, der Körper wird also nicht nur schlank, sondern zusätzlich gefestigt. CLA ist seit Jahrzehnten gerade bei Sportlern sehr beliebt, die so auch noch das letzte Gramm Fett in Muskelmasse umwandeln,“ sagt der erfahrene Mediziner über die Wirkung von CLA.

Eine weitere sehr effektive Substanz ist Pyruvat. Das ist eine organische Verbindung, die im Körper bei körperlicher Anstrengung, etwa beim Sport, gebildet wird. „Was passiert, wenn wir uns betätigen?“, fragt Sebastian Pleuse und gibt die Antwort: “ Wir verlieren Fett und bauen Muskelmasse auf. Dabei hilft uns Pyruvat. Durch die Einnahme von Pyruvat wird die Fettverbrennung um bis zu 50 Prozent gesteigert, und zwar besonders in der Umgebung der großen Muskeln in Oberschenkeln, Bauch und Po.“ Das Beste: Die aus dem Körperfett bereit gestellte Energie stehe sofort der Muskulatur zur Verfügung, die Muskulatur erhalte bis zu dreimal soviel Energie wie ohne Pyruvat. So sei eine rasche Stärkung möglich. Und das verhelfe schließlich zur gewünschten Strandfigur.

Laut Dr. Sebastian Pleuse sehr wichtig: körperliche Betätigung. „Regelmäßige Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an und verstärkt natürlich auch die Wirkung von Substanzen wie Pyruvat und CLA noch einmal“, rät der Mediziner. Bildquelle:kein externes Copyright

Die Gesundheit der Menschen ist die Leidenschaft von Natura Vitalis. Unter dem Motto „natürlich gut“ stellt das Essener Unternehmen Natura Vitalis seit mehr als 15 Jahren Gesundheitsprodukte auf rein natürlicher Basis her, um so Wohlergehen und Wohlbefinden zu fördern und langfristig zu erhalten. Die Bandbreite ist groß: Natura Vitalis, das zu den führenden Herstellern in diesem Segment in ganz Deutschland gehört und vor allem durch Gründer und Inhaber Frank Felte aus dem TV bekannt ist, bietet die passenden Produkte für so gut wie alle Anwendungsbereiche, von der Nahrungsergänzung bis hin zu Hyaluron-Gels und -Kapseln zur Behandlung von Falten. Ein traditioneller Schwerpunkt ist die vitalstoffreiche Mikroalge Spirulina. Die Algen werden aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften mittlerweile bei der Raumfahrtbehörde NASA eingesetzt. Natura Vitalis war das erste Unternehmen, das Spirulina, dieses „Kraftwerk der Natur“, eingesetzt hat und kultiviert die Alge auf einer eigenen Farm. Natura Vitalis ist ein offizieller Partner des „GOGREEN“-Programms und trägt damit aktiv zum Klimaschutz bei. Weitere Informationen auf www.naturavitalis.de.

Natura Vitalis GmbH
Dr. Patrick Peters
Adlerstraße 29
45307 Essen
0170 5200599
patrick.peters@naturavitalis.com
http://www.naturavitalis.de

Pressemitteilungen

Körperstyling

Ein ästhetisch schöner Körper durch Bodystyling (Fettabsaugung)

Nur wenige Menschen haben die Idealfigur, die sie sich wünschen. Dabei ist die persönliche Bewertung durchaus unterschiedlich. Mit Bodystyling (Fettabsaugen) lassen sich die persönlichen Wunschvorstellungen häufig realisieren, wodurch eine nachhaltige positive eigene Körperakzeptanz und Zufriedenheit erreicht wird.

Körperstyling

Ein Bodystyling statt Hungern

Durch eine Fettabsaugung (Liposuktion) wird das Fettgewebe zwischen Unterhaut und Muskulatur entfernt.
Liegt durch einen altersbedingten Elastizitätsverlust der Haut oder durch eine allgemeine Bindegewebsschwäche, nach stärkerer Gewichtsabnahme oder Schwangerschaft eine Erschlaffung des Haut- und Unterhautgewebes vor, wird durch eine Straffungsoperation das überschüssige Gewebe entfernt.

Fettabsaugung (Liposuktion)

Viele Menschen leiden unter hartnäckigen Fettdepots, die sich selbst nach bewusster Ernährungsweise, strengen Diäten, Gymnastik und gezieltem Fitnesstraining nicht beeinflussen lassen. Diese unproportionalen Fettverteilungsmuster sind meistens an Bauch, Hüfte, Oberschenkel, Oberarmen und an der Innensite der Knie lokalisiert. Sie beeinträchtigen häufig nicht nur das körperliche Befinden und den ästhetischen Gesamteindruck der Körperproportionen, sondern auch das Selbstbewusstsein vieler Menschen.

Mit einer Liposuktion können diese störenden Fettdepots dauerhaft beseitigt und das körperliche Erscheinungsbild bleibend korrigiert werden. Bei der Operation werden die Fettzellen mit Kochsalzlösung aufgeschwemmt (Tumeszenstechnik). Dadurch wird eine gewebeschonende Entfernung ermöglicht und es lassen sich sehr gute kosmetische Resultate erzielen.

Über einen Minischnitt unter Verwendung kleinster Absaugkanülen werden die überschüssigen Fettzellen abgesaugt. Ziel dabei ist es nicht, alle Fettzellen radikal zu entfernen, sondern eine neue ebenmäßige Körperkontur zu gestalten. Nach Entfernung der störenden Fettansammlungen und Modellierung der entsprechenden Partien durch den Plastischen Chirurgen wirkt der Körper schlanker, und die Proportionen gewinnen an Harmonie.

Da die entfernten Fettzellen nicht mehr nachwachsen oder neu gebildet werden, ist die geschaffene Körperkontur beständig. Bei eventueller späterer Gewichtszunahme bleibt die Körperform in ihren bestehenden Proportionen konstant, ohne das z.B. eine zuvor entfernte Reiterhosenveränderung erneut auftritt. Infolge der Fettabsaugung wird zusätzlich eine

Straffung der Haut (Shrinking Effekt) erreicht. Bei kleineren Korrekturen wird der Eingriff in örtlicher Betäubung durchgeführt. Ausgedehnte Eingriffe erfordern entweder eine Dämmerschlaf- oder Vollnarkose. Unmittelbar nach dem Eingriff ist mit leichten Schmerzen und Schwellungen zu rechnen. Die Beweglichkeit und das Befinden sind außer in den ersten Tagen nach der Operation kaum beeinträchtigt. Auf Extremsportarten sollte drei Wochen verzichtet werden. Das Tragen eines Kompressionsanzuges für drei bis vier Wochen ist unbedingt zu empfehlen. Die Hautschnitte hinterlassen kleinste Narben, die im Laufe der Zeit verblassen und später kaum noch zu erkennen sind.

Aufgrund der modernen Operationstechniken ist die Fettabsaugung (Liposuktion) heute risikoarm, vorausgesetzt, dass dieser Eingriff von einem erfahrenen plastischen Chirurgen, wie beispielsweise Dr. med. Schill, Nofretete Klinik Bonn, durchgeführt wird.

Ein flacher Bauch mittels Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Ein perfekt flacher Bauch ist der Wunschtraum der meisten Frauen und Männer, gilt er doch als Sinnbild für einen schlanken, ästhetischen Körper, Fitness und Jugendlichkeit.

Häufig ist nach stärkerer Gewichtsabnahme, oft auch nach Schwangerschaften die Bauchdecke erschlafft und faltig. Im Extremfall können dabei am Unterbauch deutlich überhängende Gewebepartien entstehen, die bei einer Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) entfernt werden. In ausgeprägten Fällen erstreckt sich das Ausmaß der Gewebsentfernung auf das ganze Gebiet unterhalb des Bauchnabels. Danach wird der Nabel an alter Position wieder in die gestraffte Bauchhaut eingesetzt. Dabei verlaufen die Narben ähnlich wie nach einem Kaiserschnitt kurz oberhalb der Schamregion und sind durch den Slip oder das Bikiniunterteil verdeckt.

Da neben der Bauchdecke oftmals auch die Bauchhülle mit den Bauchmuskeln erschlafft ist, wird diese im Rahmen der Operation mitgestrafft, so dass auch der muskuläre Anteil der Bauchdecke stabilisiert wird. Das Ergebnis der Straffung ist eine erheblich verbesserte Bauchform, wobei auch die Taille wieder betont wird. Ein angepasstes Mieder, das vier bis sechs Wochen getragen werden sollte, begünstigt die innere Wundheilung.

Schöne Beine durch Oberschenkelstraffung

Von schönen Beinen träumt fast jede Frau. Besonders im Sommer sind Beine ein besonderer Blickfang. Ungünstige, unproportionale Verteilung des Fettes, sowie Hautüberschüsse nach Diäten oder Gewichtsabnahme können durch regelmäßiges Training und eine gesunde Ernährung allein meistens nicht weggezaubert werden, vor allem, wenn diese eine genetische Ursache haben. Durch den Alterungsprozess verliert die Haut darüber hinaus an Elastizität und bildet sich häufig nicht im gewünschten Maße zurück. An den Beinen zeigt sich der

Elastizitätsverlust der Haut meistens zuerst an den Innenseiten der Oberschenkel, die ihre Spannung verlieren und die Beinkontur erschlafft erscheinen lassen.
Das überschüssige Gewebe kann nur durch eine Oberschenkelstraffung wirklich dauerhaft reduziert werden, so dass die Beine wieder glatt und jugendlich erscheinen. Die Narben liegen an der Oberschenkel-Innenseite verdeckt im Schritt. Bei ausgedehnten Befunden kann zusätzlich eine Narbe an der Oberschenkel-Innenseite in Richtung Kniekehle hinzukommen.
Nach der Operation sollte für ca. vier bis sechs Wochen eine Kompressionshose getragen werden.

Problemzone Oberarm

Mit zunehmendem Alter zählen viele Frauen die Oberarme zu ihrer größten Problemzone.
Jüngere Frauen können sich durch Sport und Diät wieder zu schlankeren Oberarmen verhelfen, falls die übermäßige Fettansammlung keine genetische Veranlagung darstellt. Mit zunehmendem Alter verliert die Haut jedoch an Elastizität und kann dabei mit dem Unterhautfettgewebe bogenförmig am Unterarm durchhängen (Winkarme). Besonders in den Sommermonaten wird dies für viele Frauen zum Problem. Hier hilft dann eine Oberarmstraffung, bei der der Hautüberschuss operativ entfernt wird, um wieder eine harmonische Silhouette zu erreichen. Die Schnittführung verläuft dabei an der Innenseite der Oberarme, so dass die entstehenden Narben möglichst unauffällig sind. Liegt lediglich eine begrenzte Hautdehnung vor, kann die Gewebsentfernung halbmondförmig vorgenommen werden, so dass die Narben verdeckt in der Achselhöhle liegen. Durch eine spezielle zweischichtige Nahttechnik, wobei die festere Lederhaut in der Tiefe mit sich lang auflösendem Nahtmaterial separat genäht wird, besteht ein deutlich reduziertes Narbenbild.

Die Operationsnarben verblassen in der Regel innerhalb von sechs bis zwölf Monaten. Um die Narbensituation zu stabilisieren, sollte für einige Wochen nach dem Eingriff ein Kompressionsverband getragen werden.

Patienten-Information

Eine ausführliche Information über die Möglichkeiten und evtl. damit verbundene Risiken sowie die Nachsorge ist eine wichtige Voraussetzung bei jedem operativen Eingriff.
Die Nofrete Klinik in Bonn, Chefarzt Dr. med. Stefan Schill, Tel.: 0228 / 95739 – 137, steht Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen über das ganze Spektrum der Operationsmöglichkeiten finden Sie unter www.nofreteteklinik.de

Bildrechte: fotolia

Im Zeichen der Schönheit führt die Nofretete-Klinik langjährige fachärztliche Kenntnisse und Erfahrungen auf hohem Niveau mit
modernsten medizinischen Verfahren zusammen. Das ermöglicht eine risikoarme Korrektur von Problemzonen in nahezu allen Gesichts- und Körperregionen. Unser Bestreben ist es, mit dem kleinstmöglichen Eingriff ein optimales Ergebnis zu erzielen.
Schwerpunkte der Nofretete-Klinik sind: Gesichtskorrekturen, Fettabsaugung, Straffungsoperationen, Brustkorrekturen, Intimchirurgie (Penisvergrößerungen, Schamlippenkorrekturen), Eigenfettbehandlungen sowie nichtoperative Faltenreduzierung, Schweißdrüsenbehandlung

Kontakt
Nofretete-Klinik Bonn, Plastische Ästhetische Chirurgie
Dr. med. Stefan Schill
Koblenzer Straße 63
53173 Bonn Bonn-Bad Godesberg
0228 – 95739-137
info@nofreteteklinik.de
http://www.nofreteteklinik.de

Pressekontakt:
H. Prangenberg Public Relations
Hannelore Prangenberg
Schaaffhausenstraße 1 c
53604 Bad Honnef
02224 – 1229270
H.Prangenberg@gmx.de
http://www.prangenberg-pr.com