Tag Archives: Bautagebuch

Pressemitteilungen

whoosh myTrekka – Der digitale Stundenzettel für Handwerker

whoosh myTrekka - Der digitale Stundenzettel für Handwerker

whoosh myTrekka macht Schluss mit unleserlichen, handgeschriebenen Stundenzetteln im Handwerk. (Bildquelle: freedom manufaktur GmbH, Berlin)

Einfache Leistungserfassung für eine genaue und schnelle Auftragsabrechnung: Die Software-Lösung whoosh myTrekka der Berliner freedom manufaktur GmbH macht Schluss mit unleserlichen, handgeschriebenen Stundenzetteln im Handwerk. Mithilfe der für jedes Gewerk individualisierbaren Lösung können Arbeitsaufträge mit erbrachten Leistungen und eingesetztem Material in kürzester Zeit exakt dokumentiert werden. whoosh myTrekka wird wahlweise mithilfe der für Android oder iOS erhältlichen App oder per Browser bedient. Auftragsbezogene Daten werden via Internet an das myTrekka Web-Portal übertragen. Von hier aus kann der Innendienst unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten die schnelle und vollständige Abrechnung mit dem vorhandenen Buchhaltungsprogramm erledigen. Als individuell anpassbare Lösung für jeden Betrieb und jeden Nutzer befreit whoosh myTrekka nicht nur von lästiger Schreibarbeit im Handwerkeralltag, sondern verbessert auch das Betriebsergebnis und die Liquidität im Handwerksbetrieb.

Zettelwirtschaft adé
whoosh myTrekka ersetzt den handgeschriebenen Stundenzettel und macht so Schluss mit unleserlichen und unvollständigen Arbeitsnachweisen. Zudem erleichtert die Software-Lösung dem Nutzer eine lästige Pflichtaufgabe in seinem Arbeitsalltag, da alle notwendigen Angaben zum erledigten Auftrag per Klick erfolgen. Auch das nachträgliche Ausfüllen vergessener Stundenzettel gehört mit whoosh myTrekka der Vergangenheit an.

Leicht bedienbar
Gemeinsam mit Handwerkern entwickelt, ist whoosh myTrekka bedienerfreundlich und erfordert in der Anwendung praktisch keinen Schulungsaufwand. Als mobile Lösung mit App und Browser ist whoosh myTrekka überall und jederzeit einsetzbar. Mit der Start-Stopp-Funktion wird jeder Auftrag Schritt für Schritt erfasst. Fotos und Videos zur Dokumentation von Arbeitsergebnissen und Baustellenereignissen werden jedem Kundenauftrag direkt zugeordnet und stehen bei Bedarf ohne zusätzlichen Zeitaufwand schnell zur Verfügung. Per Spracheingabe können Notizen zu jedem Auftrag erstellt werden. Abhängig vom verwendeten Smartphone stehen dem Innendienst diese Informationen nach der Übermittlung in Textform zur Verfügung. Der Kunde bestätigt den Abschluss der Arbeiten mit seiner Unterschrift und erhält eine Kopie des Stundenzettels wahlweise sofort per E-Mail oder später als Anhang zu seiner herkömmlichen Rechnung.
Nach Beenden des Auftrags werden die Daten sofort an das myTrekka Web-Portal übermittelt. Besteht keine Internet-Verbindung, erfolgt die Synchronisierung, sobald der Nutzer wieder online ist.

Einfache Einrichtung, einfacher Datenaustausch
Die Einrichtung von whoosh myTrekka erfolgt über das myTrekka Web-Portal im Browser am Computer. Hier können alle individuellen Einstellungen und Benennungen vorgenommen werden. Per CSV-Datenimport können von hier aus alle auftragsrelevanten Kundendaten aus der unternehmenseigenen Kundendatenbank in die Softwarelösung übertragen werden. Eine manuelle Erfassung ist somit nicht erforderlich. Die CSV-Exportfunktion macht die Übertragung aller wichtigen Daten zum Beispiel in ein eigenes Rechnungsprogramm möglich.

Individualisierbar für jedes Gewerk
whoosh myTrekka ist in jedem Gewerk einsetzbar und kann über den Browser-Zugang auf die jeweiligen Arbeitsabläufe und individuellen Gegebenheiten jedes Handwerksbetriebs angepasst werden. Funktionen können individuell erstellt, Schaltflächen ganz nach Wunsch betitelt werden. Auch lassen sich Checklisten für immer wiederkehrende Arbeitsabläufe wie beispielsweise Wartungen anlegen. Für eine übersichtliche Betriebsorganisation können unterschiedliche Aufgaben auch in unterschiedlichen Sprachen erstellt werden. Diese können dann individuell den jeweiligen Mitarbeitern zugeordnet werden. Das Arbeiten in internationalen Teams wird dadurch erleichtert.
Auf der Baustelle eingesetzte Teile und verbrauchtes Material werden per Notiz, Sprachnachricht oder einfach per Foto dem jeweiligen Auftrag zugewiesen. Dies erleichtert die exakte Rechnungsstellung. Zudem können diese Informationen auch für die hauseigene Lagerbestandsverwaltung genutzt werden. Nach Abschluss eines Projektes können alle hierzu dokumentierten Daten wie Stundenaufwand oder verbrauchtes Material über das myTrekka-Portal eingesehen werden.

Sichere Datenablage, maximale IT-Freiheit
Die Daten von whoosh myTrekka werden in der Cloud gespeichert. Durch eine 2-Server-Absicherung ist die Datensicherheit gewährleistet. Hierbei erfolgt eine permanente Spiegelung der Daten auf verschiedene Festplatten und Server an unterschiedlichen Standorten. Die DSGVO-konforme Datenablage übernimmt METANET in der Schweiz.
Der Einsatz von whoosh myTrekka erfordert keine Bindung an kostenintensive Softwarelösungen. Für den Handwerksmeister bedeutet dies eine größtmögliche Flexibilität und Freiheit bei der Organisation seiner IT-Landschaft. Auf Wunsch kann whoosh myTrekka durch individuell zu programmierende Schnittstellen in vorhandene betriebseigene Anwendungen integriert werden.

whoosh myTrekka wird ab September 2018 als kostenlose Preview-Version mit allen zur Verfügung stehenden Funktionen im Shop der freedom manufaktur GmbH erhältlich sein.

Ab November 2018 kann die Software-Lösung erworben werden.
Preis: ab 17,50 EUR pro Nutzer/ pro Monat (je nach gewählter Laufzeit) zzgl. MwSt.
Risikofreier Start mit kostenloser Testlizenz für 30 Tage ohne automatische Verlängerung

Weitere Informationen unter www.mytrekka.de

Die 2015 gegründete Softwareschmiede freedom manufaktur GmbH mit Sitz in Berlin konzentriert sich auf die Erstellung handgemachter Software. Das Ziel des Unternehmens ist es, mit den whoosh-Softwarelösungen den Menschen in ihrem Arbeitsalltag mehr Freiheit und Freude zu schenken und sie von ihren lästigen Problemen zu befreien. Basis der Produktentwicklung ist dabei der intensive Austausch mit Betroffenen. Für die Software-Manufaktur stehen bei allem Tun die Unternehmenswerte Ehrlichkeit, Erzählbarkeit, Freiheit, Neugier und Freude im Mittelpunkt.

Firmenkontakt
freedom manufaktur GmbH
René Vierkorn
Freiheit 6
13597 Berlin
+49 (0)172 32 45 217
rene@freedom-manufaktur.com
http://www.freedom-manufaktur.com

Pressekontakt
anders AGENTUR | Brock Susanne & Schuler Dagmar GbR
Susanne Brock
Zugspitzstr. 10c
85591 Vaterstetten
+49 (0)174/ 767 1050
presse@whoosh.software
http://www.anders-agentur.de

Pressemitteilungen

Bautagebuch auf der Baustelle – händisch oder mobil?

Die Erstellung eines Bautagebuchs auf der Baustelle – umständlicher Schreibkram und lästiger Zeitfresser, auf den Bauleiter oder Architekten gut verzichten könnten? Oder mobiler Software-Schnickschnack, den kein Mensch braucht bzw. versteht?

Bautagebuch auf der Baustelle - händisch oder mobil?

Rainer David, Geschäftsführer des Softwarehauses DOCby.net GmbH aus Braunschweig, erlebt hier manchmal Vorbehalte, die er aufgrund seiner langjährigen Erfahrung jedoch entkräften kann:

Vorbehalt 1: Auf ein Bautagebuch könnte man gut verzichten

Rainer David: „Das Führen eines Bautagebuchs ist unbedingt erforderlich. Es gibt Überblick über die komplette Fortentwicklung der Baustelle und garantiert eine vollständige und lückenlose Bild- und Leistungsdokumentation. Für Bauausführung und Bauüberwachung ist das Bautagebuch somit ein unverzichtbares Dokumentationsmedium hinsichtlich des Bauablaufs und -fortschritts.“

Vorbehalt 2: Ein Bautagebuch ist zeitaufwändig

Rainer David: „Das ist nur dann der Fall, wenn Bautagesberichte händisch erstellt und wiederkehrende Prozesse immer wieder neu notiert werden müssen. Viel Schreibkram kostet natürlich viel Zeit, und den hat auf der Baustelle niemand. Zudem sind alle Dokumentationen auf Papier anfällig gegen Schmutz, Nässe etc. In der heutigen digitalen Welt gibt es diesen Aufwand nicht mehr. Mobile Apps sparen eine Menge Zeit.“

Vorbehalt 3: Eine mobile Bautagebuch-App ist umständlich zu bedienen

Rainer David: „Mit einer mobilen Bautagebuch-App ist das Arbeiten einfach und intuitiv möglich. Zudem ist der Eingabekomfort perfekt. Sie können alle Daten auf der Baustelle mobil mit Ihrem Smartphone oder Tablet-PC erfassen. Fotos, Sprach- und Stifteingaben zur Baudokumentation werden automatisch zugeordnet. Medienbrüche gehören somit der Vergangenheit an. Sie können die beteiligten Firmen, die Anzahl der anwesenden Mitarbeiter, Mängel, Behinderungen, Nachträge, Wetterdaten etc. auf einfachste Weise erfassen und Pläne und zusätzliche Dokumente verwalten. Fazit: eine mobile Bautagebuch-App vereinfacht das Erstellen eines Bautagebuchs erheblich.“

Vorbehalt 4: Ohne Internet ist kein Arbeiten mit dem mobilen Bautagebuch möglich

Rainer David: „Mit einem mobilen Bautagebuch ist das Arbeiten auch offline möglich. Die Eingaben können bei Rückkehr ins Office einfach synchronisiert und mit der Web-Applikation weiterverarbeitet werden. Als Bau- oder Projektleitung freuen Sie sich über eine vollautomatische Berichtsgenerierung nach Standard oder Kundenvorgabe ohne aufwändige Nachbearbeitung. Zudem gibt es eine direkte Anbindung an das Mängelmanagement. Und über den Cloud-Service liegen stets aktuelle Informationen für alle Beteiligten vor. Einfacher und unabhängiger geht es nicht.“

Vorbehalt 5: Eine lückenlose Baudokumentation macht angreifbar

Rainer David: „Das Gegenteil ist der Fall. Vielmehr ist es so, dass eine ausführliche und lückenlose Dokumentation der Bauleistungen und Abnahmen eine große Sicherheit bietet. „Wer schreibt, der bleibt!“ Ein Bautagebuch ist zur Durchsetzung von eigenen Ansprüchen bzw. zur Abwehr von Ansprüchen Dritter unbedingt erforderlich, z. B. bei Störungen des Bauablaufs oder Unstimmigkeiten. Hier sind die vollautomatische Berichtsgenerierung und -auswertung des mobilen Bautagebuchs natürlich sehr hilfreich. Und die gewonnenen Kennwerte können gleich für die Kalkulation nachfolgender Projekte herangezogen werden.

All diese Faktoren sprechen unbedingt für die Nutzung eines mobilen Bautagebuchs. Bei der Entscheidung für eine Bautagebuch-App sollte jedoch nicht nur der Preis ausschlaggebend sein. Viel wichtiger ist es, dass Sie sich einen Anbieter suchen, der neben einem guten Produkt auch einen umfassenden Service bietet und wo Sie sich durch das Team gut betreut fühlen. Denn auch bei einfach und intuitiv zu bedienenden Apps kann es immer mal zu Fragen kommen, und dann sind die persönliche Erreichbarkeit und ein guter Support entscheidend.“

DOCby.net GmbH
– auf die Energie-, Bau- und Immobilienbranche spezialisiertes Software- und Beratungshaus aus Braunschweig
– Entwicklung, Vermarktung und Vertrieb von internetbasierten und mobilen Softwarelösungen
– zur Dokumentation, Organisation und zum Controlling von komplexen Projekten
Kernprodukte:
– DOC.project: Projektkommunikationssystem DOC.project zur optimierten Kommunikation im Bereich Plan- und Dokumentenmanagement
– DOC.mobile: mobile Anwendung DOC.mobile zur Erfassung und Verarbeitung von Informationen jeglicher Art (Mängelmanagement, Bautagebuch, TDD, SiGeKo etc.)

Firmenkontakt
DOCby.net GmbH
Rainer David
Nordstraße 13
38106 Braunschweig
05 31 / 28 85 39 40
service@docby.net
http://www.docby.net

Pressekontakt
DOCby.net GmbH
Thorsten Gandy
Nordstraße 13
38106 Braunschweig
05 31 / 28 85 39 40
05 31 / 28 85 39 44
service@docby.net
http://www.docby.net

Pressemitteilungen

Formularmappe für die Bauleitung – Eine für Alles

Formularmappe für die Bauleitung - Eine für Alles

Die Leitung einer Baustelle ist eine ständige Herausforderung: Wurden die Arbeiten des Gewerks X termingerecht und entsprechend der anerkannten Regeln der Technik ausgeführt? Erfüllt die Teilrechnung der Firma Y die Formalien? Hat Handwerker Z die Mängel beseitigt?

Um den Überblick zu behalten, ist es praktisch, Arbeitshilfen, wie z. B. Protokollvorlagen für Bauabsprachen, Musterbriefe für Sondervereinbarungen oder Checklisten zur Kontrolle der Ausführung, zur Hand zu haben.

Genau das bietet die neue „Formularmappe für die Bauleitung – Checklisten, Protokollvorlagen und Musteranschreiben von der Baustelleneinrichtung bis zur Abnahme“, die in der Forum Verlag Herkert GmbH erschienen ist.

Mit dieser Formularsammlung im DIN A4-Format verfügen Bauleiter über alle wichtigen Dokumente, Vorlagen und Checklisten, die sie während des Projektverlaufs benötigen. Alle Formulare entsprechen den aktuellen technischen Regeln und gesetzlichen Anforderungen. Sie können einfach ausgefüllt, abgetrennt und direkt abgeheftet werden. Mit der Premium-Ausgabe erhalten Besteller alle Inhalte auch in digitaler Form.

Mehr Informationen finden Interessierte unter: www.forum-verlag.com/Formularmappe Bauleitung

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist Spezialist für Fachmedien im B2B-Bereich. Der Verlag ist Herausgeber von Software-, Online- und Printprodukten sowie Veranstalter zahlreicher Seminare, Lehrgänge und Fachtagungen. Damit werden Themen aus Öffentliche Verwaltung, Personalwesen, Management, Arbeitsschutz, Produktion & Umwelt, Bau, Erwachsenen- und Jugendbildung sowie Außenwirtschaft & Logistik abgedeckt.

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist eine Tochtergesellschaften der FORUM MEDIA GROUP GMBH.

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Hauptsitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2016 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rd. 94 Millionen Euro und beschäftigte mehr als 1.000 Mitarbeiter in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.
Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events.

Firmenkontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
St. Bobinger
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 123
service@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Pressekontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
Ute Klingner
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381556
presse@forum-media.com
http://www.forum-verlag.com

Pressemitteilungen

Der Begriff des Bautagebuchs aus Sicht des Bauunternehmers

Bei dieser Veranstaltung ging es um die Frage: Was ist ein Bautagebuch?

Der Begriff des Bautagebuchs aus Sicht des Bauunternehmers

Der Begriff des Bautagebuchs aus Sicht des Bauunternehmers – Ein Diskussionsbeitrag von Hans Heiko

Ein Bautagebuch ist eine schriftliche Niederlegung und Dokumentation des Entstehungsprozesses eines Bauwerkes. Die rechtliche Grundlage ist die HOAI in der Leistungsphase 8 u.a, dort heißt es: „Die Bauleitung ist verpflichtet, einen Leistungsnachweis zu führen. Das Bautagebuch dokumentiert den wesentlichen Ablauf einer Baumaßnahme (z.B. Neubau-, Erweiterungs-, Umbau- oder Instandsetzungsmaßnahmen). Das Bautagebuch ist ein auf das gesamte Objekt bezogenes Dokument. Eine bauvertragliche Vereinbarung zur Führung und Übergabe von Bautagesberichten macht demnach für den beauftragten Architekten/Ingenieur das Führen eines Bautagebuchs nicht (auch nicht teilweise) entbehrlich.“

Ein Diskussionsbeitrag von Hans Heiko Brunzel, Bauunternehmer aus Velten

Im Rahmen von Seminarvorträgen diskutiert Heiko Brunzel, Geschäftsführer der gleichnamigen Brunzel Bau GmbH, welche seit 20 Jahren in Velten und Umgebung insbesondere Einfamilienhäuser erstellt. Zusammen mit Kollegen, interessierten Mitarbeitern und der interessierten Öffentlichkeit finden in den Firmenräumen der Brunzel Bau GmbH in Velten des Öfteren baurechtliche und baufachliche Fragestellungen statt.

Bauunternehmer Heiko Brunzel erläutert den Teilnehmern in der Diskussion den Sinn und Zweck aus praktischer Sicht, den Inhalten zur Führung des Bautagebuchs. Ein Bautagebuch soll täglich geführt und von den Experten auch unterschrieben werden. Ein Bautagebuch dient dem Auftraggeber der Kontrolle der von ihm honorierten Tätigkeit. Drei wesentliche Punkte sollten inhaltlich im Bautagebuch dokumentiert werden:
-Beschreibung der Bauleitertätigkeit
-Beschreibung der Bauablaufstörungen
-Beschreibung sonstiger wesentlicher Ereignisse auf der Baustelle

Aus juristischer Sicht ist ein Bautagebuch ein Urkundenbeweismittel, welches bei Prozessen eine Rolle spielen kann. Das Bautagebuch wird als Beweismittel bei Nachtrags- oder Ersatzforderungen hinzu gezogen.

Bautagebuch – Nachweispflicht – Mindestlohngesetz

Bautagebücher sind auch deshalb zu führen, damit der Bauunternehmer seinen Verpflichtungen nach dem Mindestlohngesetz und Tarifrecht nachgehen kann. Hier drohen hohe Strafen durch die öffentliche Hand, wenn ein Bautagebuch nicht entsprechend als Stundennachweis geführt wird.

Baufortschrittbescheinigung – Kreditwesenrecht

In der Diskussion macht Bauunternehmer Heiko Brunzel darauf aufmerksam, dass vom Bautagebuch Baufortschrittsbescheinigungen zu unterscheiden sind, die ähnliche Funktionen haben. Wenn ein Bauobjekt durch eine Bank finanziert wird, werden die einzelnen Baukreditraten häufig nicht sofort an den Bauherrn ausgezahlt, sondern nur nach Baufortschritt. Hier haben die Banken nach dem Kreditwesenrecht und dem europäischen Bankenaufsichtsrecht und zum Selbstschutz Formulare und Maßnahmen entwickelt, um Missbrauchstatbestände möglichst abzuwehren. Das heißt, ein Kredit für eine Immobiliensanierung oder -erstellung wird i.d.R. nach dem Baufortschritt vergeben.

Privates Bautagebuch – Bautagebuch Blog: Vernetzung als ideale Plattform zum Erfahrungsaustausch – Rechte und Pflichten bei Veröffentlichungen?

Das sog. „private Bautagebuch“ ist ein neues Phänomen, welches sich seit Aufkommen der elektronischen Medien ergibt. Bauherren dokumentieren darin ihren Baufortschritt und ihre Erfahrungen rund um das Bauvorhaben. Ein Bautagebuch macht Spaß berichten Bauherren und ist dabei auch eine gute Dokumentation falls mal etwas auf der Baustelle schief geht. Viele Bauherren sind routinierte Internetanwender und Bloggen Wissenswertes zu Themen wie Grundstückskauf, Bauvertrag, Baustelle, Bauabnahme sowie auch zu Wohnungskaufthemen. Verbraucherschutzverbände im Baubereich sehen in der Führung eines Bautagebuchs durch den Bauherren ein Instrument, dass die Qualität beim Bauen verbessert und die Kooperation zwischen Bauherren und Bauberatern erleichtert.

Auch die Führung eines Bautagebuches im Internet unterliegt strengen rechtlichen Regeln. Hier irrt Wikipedia, wenn es so heißt, „dieses hätte keine rechtliche Bedeutung“. Unzulässige Schmähkritik, falsche Berichterstattung kann für ein Bauunternehmen erhebliche ökonomische Bedeutung entfalten, weil es den guten Ruf eines Unternehmens beschädigen kann. Hier sind Wahrheit und besonnene Berichterstattung eine besondere Pflicht, die die Bauherren trifft.

Vorsicht ist geboten, wenn Bauherrenblogs als sanftes Druckmittel mit großer Vernetzung verstanden werden. Durch unachtsame Veröffentlichungen ohne kritischem Blick, entstehen nicht absehbare Schäden für Unternehmen und Projekte. Erfahrungsaustausch und eine lückenlose Dokumentation sind wünschenswert und hilfreich, wenn beispielsweise Probleme auftreten. Bauunternehmer Heiko Brunzel berichtet von einem Praxisfall. Durch die detaillierte Baudokumentation, abgebildet in aussagekräftigen Fotographien, war es möglich mit dem Bauherren und den Verantwortlichen den Fehler bei der nicht Erwärmung der Fußbodenheizung schnell zu finden und zu beheben. Im ungünstigsten Fall hätte ohne diese Dokumentation dafür der Boden aufgestemmt oder eine teure Thermografie gemacht werden müssen.

V.i.S.d.P.:

Heiko Brunzel
Bauunternehmer

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau GmbH
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
03304-253163
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Computer/Internet/IT

Neu auf der BAU: Baustelle 3.0 – Baustellen mobil dokumentieren & sicher verwalten

Datengut zeigt auf der BAU 2015 – Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme – wie Bau-Unternehmen durch die moderne digitale Bauakte und mobile Baustellendokumentation ihre Verwaltungskosten reduzieren, Skontoerträge erhöhen und Nachträge generieren können

Zwenkau, 23.10.2014 – Tablets und Smartphones sind leistungsfähige Computer geworden. Internet gibt es immer und überall. Bauunternehmen können enorm von dieser Entwicklung profitieren. Die Arbeit auf der Baustelle oder im Büro wird massiv beschleunigt, effektiver und kontrollierbarer. Die Datengut Leipzig GmbH & Co. KG stellt auf der BAU 2015 erstmals eine digitale Bauakte vor, die alle relevanten Prozesse im Büro sowie auf der Baustelle optimiert und standardisiert.

Erfolgreich im Einsatz ist die Branchen-Lösung bereits seit mehreren Jahren in verschiedenen Bauunternehmen. „Wie sich die Bauakte weiterentwickelt hat? Bislang  wurden in der digitalen Bauakte alle kaufmännischen Unterlagen zu einem Bauvorhaben projektspezifisch abgelegt und standen per Mausklick auf jeder Baustelle der Welt zur Verfügung. Ein Highlight stellt nun die Kombination aus Bauakte und Baudokumentation in Verbindung mit einem revisionistischerem Archiv und einer moderner Benutzeroberfläche dar“, erklärt Jessica Brandt, Leiterin Marketing & PR der Datengut Leipzig GmbH & Co. KG.

Im Detail heißt das, dass Bau- und Projektleiter die komplette Bauakte mit allen technischen und kaufmännischen Informationen zu einem Bauvorhaben 365 Tage im Jahr via WebClient – und auch offline auf dem mobilen Endgerät (Android und iOS) – einsehen, bearbeiten und auswerten können. Baustellengeschehnisse, Störungen oder Mängel werden vor Ort per iPad erfasst und mit Fotos sowie Notizen verknüpft. Kostenintensive Doppelarbeiten oder Übertragungsfehler gehören damit der Vergangenheit an.

Baustellen jeglicher Größenordnung und Bauvolumen können mittels der Datengut-Lösung einfach, schnell und vollständig dokumentiert werden. Dies spart enorm Kosten und Zeit bei der Erfassung sowie Bearbeitung diverser Abweichungen. Gleichzeitig wird der Grundstein für eine lückenlose Dokumentation in der Gewährleistung und späteren Nachweisführung gelegt.

„Die digitale Bauakte hat das Nachtragsmanagement bei unseren Kunden stark verbessert, den Deckungsbeitrag erhöht und die Skontoerlöse gesteigert. Darüber hinaus stand die Entlastung der Mitarbeiter – allen voran die Akteure auf der Baustelle – im Fokus. Wir wollten ihnen eine Software bereitstellen, mit der sie gern arbeiten und mit der ihnen die Nacharbeit am Abend erspart bleibt. Die moderne Oberfläche und die einfache praktische Handhabung vor Ort machen die digitale Bauakte samt Baustellendokumentation zu einem gern genutzten technischen Hilfsmittel – auch für wenig technikaffine Mitarbeiter“, erzählt Jessica Brandt weiter.

Präsentieren wird Datengut die “Baustelle 3.0” auf der BAU 2015 – der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme – vom 19. bis 24. Januar 2015 in München.

Über Datengut Leipzig GmbH & Co. KG:

Die Datengut Leipzig GmbH & Co. KG ist kompetenter Ansprechpartner, rund um das Erfassen, Dokumentieren, Archivieren, Verwalten und Suchen sämtlicher Firmendaten. Geschäftsvorgänge inklusive dazugehöriger Dateien (z.B. Verträge, Personaldaten oder Projektinformationen) werden in einer digitalen Akte zusammengefasst und stehen allen Projektbeteiligten jederzeit zur Verfügung – auch über mobile Endgeräte, wie Smartphone und Tablet-PC.

Jahrelang gehörte das Datengut-Team aus Zwenkau (Landkreis Leipzig) zu einem anderen Software-Unternehmen und war bereits dort für den Bereich Dokumenten-Management zuständig. 2012 hat sich daraus ein eigenständiges Unternehmen entwickelt, das mit den Geschäftsführern Michael Woitag und Johann Jaeger (Jaeger Ausbau Gruppe) langjährige Erfahrung im Umgang mit Dokumenten und geballte Branchen-Expertise in einem Namen vereint.

 

Pressekontakt:
Jessica Brandt
Marketing & PR
DATENGUT Leipzig GmbH & Co. KG
Tel: +49 34203 432 385
E-Mail: jessica.brandt@datengut.de

Pressemitteilungen

Bautagebuch Apps für Android, iPhone und iPad

Die mobile Dokumentation der Baustelle mithilfe neuer Technologien

Bautagebuch Apps für Android, iPhone und iPad

Screen Bauskript Bautagebuch für Windows + Mac mit App für iPhone

Schon seit vielen Jahren wird für die ungeliebte aber wichtige Aufgabe der Baustellendokumentation Software eingesetzt. Die Wichtigkeit eines regelmäßig geführten Bautagebuchs wurde in mehreren richterlichen Grundsatzentscheidungen herausgestellt.

Einer der ersten Software-Anbieter in diesem Bereich war die Firma Bauskript Software, die bereits 1998 zunächst ein Bautagebuch für Windows veröffentlichte, und dieses nach umfangreichen Erweiterungen im Jahre 2012 auch für MacOS publizierte. Die Software wird im engen Kundenkontakt mit bis zu zehn Updates jährlich weiterentwickelt. Vor knapp zehn Jahren hat Bauskript auch bereits den Vorteil von mobilen Geräten auf der Baustelle mit dem „Bautagebuch Mobile“ nutzbar gemacht. Mittlerweile sind die damals üblichen, mit einem Stift bedienbaren Pocket PC’s weitgehend durch Smartphones und Tablet Computer ersetzt worden.

Die neuen kostenlosen Apps von Bauskript Software setzen sich durch einige wichtige Funktionen vom übrigen Angebot ab:

Textblöcke: sämtliche Eingaben des Anwenders werden als Textvorschläge für spätere Eingaben verwendet. In zukünftigen Berichten müssen wiederkehrende Texte dann nur noch ausgewählt und ggf. angepasst, aber nicht mehr vollständig getippt werden. Diese Textblöcke werden bei jeder Synchronisation vom Computer auf das Mobilgerät übertragen.

Standalone: im Gegensatz zu den meisten mobilen Bautagebüchern handelt es sich bei den Bauskript Apps um vollwertige Programme, die auch ohne Desktop-Anwendung auskommen. Berichte werden als HTML Internetseiten generiert und mitsamt Fotos per Email versendet. Aber auch die Projektdatei selbst kann per Email verschickt und mit anderen Geräten (Windows, Mac, iOS, Android) weiterbearbeitet werden.

Offline-Betrieb: für die Apps wird keine Internetverbindung benötigt, es sind keine Webapps. Auf vielen Baustellen sind keine Datenverbindungen verfügbar, sodass der Offline-Betrieb einer Bautagebuch-Software ein wichtiges Kriterium ist. Lediglich die Synchronisation erfordert eine Verbindung. Bei Android-Geräten kann das Projekt auch per Speicherkarte übertragen werden.

Kontakte-Import: die Kontakte aus dem Smartphone oder Tablet sind vollständig in die Firmenlisten des Projekts importierbar. Firmen können des Weiteren an jeder Stelle der App hinzugefügt werden, ohne direktes Öffnen und Bearbeiten der Firmenlisten.

Funktionen: neben den für Bautagebücher üblichen Kategorien sind zusätzlich ein vollwertiges Mängelmanagement mit Fotofunktion, Arbeitszeiterfassung (Baubesetzung), Geräte- und Maschinenmanagement, sowie Plan- und Dokumentenverwaltung integriert.

Fotos: Fotos werden aus der Bibliothek des Gerätes hinzugefügt, oder direkt aus dem Bericht heraus aufgenommen und mit dem Datum der Exif-Daten des Fotos versehen. Die Auflösung der Fotos kann entsprechend der Datenverbindung für eine schnellere Synchronisation bei geringeren Dateigrößen angepasst werden.

Synchronisation: die bei vielen Apps problematische Synchronisation ist hier bestechend einfach durch Emailversand der Projektdatei gelöst. Auch die komfortable Dropbox-Synchronisation ist fester Bestandteil der App. Hiermit muss sich der Anwender keine Gedanken mehr über die Synchronisierung machen, weil diese nahezu automatisch läuft. Dropbox erfordert jedoch ein Konto bei einem Drittanbieter. Dies ist zwar kostenlos, aber viele Anwender bevorzugen dennoch die Email-Lösung. Android Geräte können auch die SD oder MicroSD Karte zum Datenaustausch verwenden.

Sprachen: die Apps stehen auf Deutsch, Englisch und Spanisch zur Verfügung. Der Anteil an internationalen Aufträgen nimmt stetig zu, sodass eine Sprachumstellung der Apps ein praktisches und manchmal auch notwendiges Feature ist. Die Apps wurden von professionellen Muttersprachlern aus der Baubranche übersetzt.

Support: beim Vergleich verschiedener Programme sind oft nur die Funktionalität und der Preis die einzig entscheidenden Kriterien. Später steht man dann vor dem Problem, bei Schwierigkeiten tage- oder sogar wochenlang nicht mit der Software arbeiten zu können, weil der Support nicht antwortet, was bei Bauprojekten mit Termindruck unverzeihlich ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, bereits vor einer kostenpflichtigen Lizensierung per Email einige Fragen an den Support zu stellen, um die Antwortzeiten zu ermitteln. Bauskript Software garantiert allen Anwendern – auch denen der kostenlosen Versionen – eine qualifizierte Antwort auf Support-Anfragen per Email innerhalb von 12 spätestens aber 24 Stunden.

Downloads:
AppStore
Google Play Store
Download für Windows
MacOS: http://www.bauskript.de/download/bauskript.dmg
Bildquelle:kein externes Copyright

Bauskript Software ist ein Team aus Ingenieuren und Programmierern, das sich auf drei Themengebiete spezialisiert hat: Software für die

Bauleitung
Baukosten
Honorarermittlung

Zu allen drei Bereichen haben wir leistungsstarke Programme entwickelt, die größtenteils zur kostenlosen Nutzung angeboten werden. Insbesondere die Baustellendokumentation ist eine unserer Kernkompetenzen, in der wir als erfahrene Baupraktiker bei der Entwicklung der Software besonderen Wert auf folgende Aspekte legen:

+ einfache Handhabung, damit jeder „Normalanwender“ mit dem Programm umgehen kann
+ Anbindung an mobile Lösungen
+ deutliche Vereinfachung der Schreibarbeit durch Textvorschläge
+ minimaler Aufwand für die Einarbeitung (ohne aufwendigen Schulungen)
+ Hilfestellung bei der Eingabe durch Vorgabe aller erforderlichen Inhalte
+ starke Suchfunktion für schnellen und gezielten Zugriff auf die textlichen Inhalte
+ Integration der Baustellenfotos einschließlich Kommentierung
+ Möglichkeit der plattformunabhängigen, digitalen Speicherbarkeit, z.B. als PDF-Datei
+ großer Wiedererkennungswert gegenüber der bisherigen Dokumentation (Vordrucke)
+ einfache Versendung per Email an vordefinierte Verteiler.

Die große Anzahl der Installationen des Bautagebuches für Windows und Mac bestätigt, dass dieses Konzept richtig ist, denn Bauleiter haben wichtigere Aufgaben, als Softwareschulungen oder Handbücherwälzen.

Bauskript Software
Wolfram Oehms
Semperstr. 43
22303 Hamburg
+49(0)3212-1210065
software@bauskript.de
http://bautagebuch.info

Pressemitteilungen

Bautagebuch – Unverzichtbar für privaten Bauherrn und Bauunternehmer

Bautagebuch - Unverzichtbar für privaten Bauherrn und Bauunternehmer

Seminarveranstaltung in Velten

Jeder Bau eines Einfamilienhauses oder eines anderen Bauwerkes ist ein komplexes Unterfangen, an dem dutzende Personen und Firmen beteiligt sind. Mangelnde Kommunikation führt hier sehr schnell zu Missverständnissen und Fehlern, die hohe Kosten verursachen können und Frustration beim Kunden auslösen. Die Brunzel Bau GmbH aus Velten bei Berlin ist ein mittelständiges regional tätiges Bauunternehmen, das durch Herrn Hans-Heiko Brunzel geleitet wird. Am 11.03.2013, 20.00 Uhr fand in den Räumlichkeiten der Brunzel Bau GmbH in Velten eine Informationsveranstaltung statt – interessierte Teilnehmer waren Bauherrn, Investoren und Mitarbeiter.

Ärger und Frust sind vermeidbar?

Eigentümer und Unternehmensgründer Hans-Heiko Brunzel: “ Aus Erfahrung wissen wir, dass großer Ärger und der daraus entstehende Frust sich umgehen lässt, wenn von Beginn des Projektes an konsequent ein Bautagebuch geführt wird, welches den Entstehungsprozess des Bauwerkes lückenlos dokumentiert.“

Grundsätzlich umfasst das Bautagebuch jeden Arbeitsschritt, der durch Bauarbeiter, Handwerker und Techniker durchgeführt wird. Wer hat wann mit welcher Tätigkeit begonnen und auf wessen Anweisung hin? Welche Absprachen gab es zwischen Bauherrn und Bauleitung, wie weit wurden diese umgesetzt und welche Probleme sind dabei aufgetreten? Anhand dieser Dokumentation lässt sich auch im Nachhinein stets nachvollziehen, in welcher Reihenfolge und auf wessen Entscheidung hin Arbeiten durchgeführt worden, was die Fehlerbehebung erheblich vereinfacht.

Wenn Leistungen nach HOAI Leistungsphase 8 vereinbart wurden, so ist das Führen eines Bautagebuches gesetzlich vorgeschrieben.

Welche Informationen werden in einem Bautagebuch festgehalten?

– Objektdaten, wie Bauunternehmer, Bauherr, Bauleitung, Lage, Größe, usw.

– Klimatische Bedingungen während des Baus, insbesondere extreme Hitze, Regen, Schnee oder Frost.

– Besondere Abmachungen zwischen Bauunternehmer, Bauherrn und Bauleitung.

– Material- und Baustofflieferungen: Gab es Verzögerungen? Sind Mängel vorhanden?

– Lückenlose Dokumentation aller Arbeitsschritte am Bau.

– Probleme, die beim Bau auftraten, inkl. Ursachen und Lösungsversuchen.

– Beschädigungen, Störungen und Diebstähle.

– Baustellenbesuche und Inspektionen durch Bauherrn oder kontrollberechtigte Ämter (z.B. Bauaufsichtsbehörde).

– Konkretisierte oder veränderte Anweisungen des Bauherrn.

Bautagebuch als Beweismittel im Streitfall

Das Bautagebuch dient somit auch als Erfahrungsbericht des Bauherrn. Zugleich erfüllt es eine wichtige juristische Funktion: Sollte es während oder nach dem Bau zu Streitigkeiten kommen, die in einem Gerichtsverfahren münden, so dient das Bautagebuch als Beweismittel. Auch eventuelle Gewährleistungsansprüche lassen sich damit einfacher durchsetzen. Zu diesem Zweck sollten die Eintragungen im Bautagebuch stets von Bauherr, Bauunternehmer und Bauleitung unterschrieben und gegebenenfalls mit Fotos ergänzt werden.

Digitales Bautagebuch

Mit Hilfe spezieller Software lässt sich die Führung eines Bautagebuches vereinfachen. Die Eintragungen müssen dann nicht mehr von Hand vorgenommen, sondern können einfach in ein Computerprogramm eingegeben werden. Als besonders praktisch gestaltet sich hierbei die Verwendung von tragbaren Tablet-Computern, die gleichzeitig auch zur Foto- und Videodokumentation dienen. Die Programme sind in der Regel kostenpflichtig, lohnen sich aber aufgrund des erheblich reduzierten Arbeitsaufwandes.

„Erfolgreich zum Eigenheim und die Erfüllung der Wünsche ohne Frust für den Bauherrn bedeutet für uns auch Kundenzufriedenheit. Neben fachlicher Kompetenz und Qualität am Bau ist das Bautagebuch ein sehr guter Begleiter und hilft bei der Kommunikation in Problemfällen, um zu Lösungen zu gelangen. Auf dem Bau und der Erstellung des Projektes tauchen immer wieder nicht vorhersehende Probleme und Problemstellungen auf, die anhand eines Bautagebuches konkret besser aufgearbeitet werden können“, erläutert Herr Hans-Heiko Brunzel.

V.i.S.d.P.:

Hans-Heiko Brunzel
Geschäftsführer Brunzel Bau GmbH

Das Bauunternehmen Brunzel Bau GmbH wurde 1992 gegründet. Brunzel Bau hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Brunzel Bau höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand. Weitere Informationen auf: www.brunzelbau.de

Kontakt:
Brunzel Bau GmbH
Hans-Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.brunzelbau.de

Pressemitteilungen

Brunzel Bau GmbH­: Ärger mit Handwerkern – muss das sein?

Verträge mit Bauunternehmern und Handwerkern – von Hans Heiko Brunzel, Velten

Brunzel Bau GmbH­: Ärger mit Handwerkern - muss das sein?

Seminarveranstaltung Brunzel Bau GmbH, Velten

In Erfahrungsberichten wird oft von Bauherrn berichtet, dass die grauen Haare mit der Erstellung des Eigenheims wuchsen. Ist die Erfahrung ein solcher Stressfaktor, wie auch in Bautagebüchern nachgelesen werden kann? Lieber hätten wir Bauerfahrungsberichte wie: Freude am Bauen! Rundum-sorglos Paket zur erfolgreichen Immobilie! Gutes Bauchgefühl und damit das große Glück dem Lebensziel „Eigenheim“ näher gekommen zu sein oder gar erfüllt zu haben! In Velten nahe Berlin fand ein Weiterbildungsseminar in der Zentrale der Brunzel Bau GmbH zum Thema: Verträge mit Bauunternehmern und Handwerkern, statt. Hans Heiko Brunzel, Geschäftsführer der seit zwanzig Jahren erfolgreich am Markt tätigen Baufirma Brunzel Bau GmbH geht der Frage auf den Grund.

Zur Umsetzung eines erfolgreichen Bauvorhabens gehört regelmäßig eine gute Zusammenarbeit von Auftraggeber und Auftragnehmer. Der Wunsch der eigenen Immobilie weckt Lebensziele wie Sicherheit, Unabhängigkeit, Wertbeständigkeit und Altersvorsorge. Immer wieder wird von negativen Erfahrungen mit der Erstellung von Bauprojekten berichtet, man kann sich derer nicht entziehen. In jedem Bereich häufen sich die Erfahrungsberichte, angefangen bei der Bestellung eines Handwerkers bis zur Umsetzung für kleinere wie größere Bauprojekte. Für Sie als Bauherr gibt es ganz einfache Regeln, stressfrei durch diesen Lebensabschnitt zu gelangen. Verträge mit Bauunternehmern und Handwerkern werden in der Regel auf der rechtlichen Grundlage der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) getroffen. Bauleistungen werden meistens an spezialisierte Handwerksunternehmen wie Maurer, Dachdecker, Zimmerer usw. vergeben.

– Vertrag für die allgemeinen Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen
– Vertrag für die allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen
– Vertrag für die allgemeinen technischen Vertragsbedingungen

Beim Einfamilienhaus können es in der Regel bis zu zwölf Unternehmen sein und die Koordination kann bei Ihnen selbst, dem Architekten oder einem Bauleiter liegen. Folgende Vorgehensweise verschafft Überblick und letztendlich Ihre Kosten:

Ratsam ist, möglichst viele Angebote von Handwerksunternehmen einholen und dann nach der passenden Auswahl das Leistungsverzeichnis nachmalig durchzuarbeiten und schriftlich zusammenfassen. Auch die Preisverhandlungen und die voraussichtliche Höhe der Vergütung wird in dem Vertrag mit aufgenommen. Bauleistungen werden entweder auf der Grundlage von Einheitspreisen oder Pauschalpreisen vereinbart.

Ärger mit Handwerkern – das muss nicht sein! Auch wenn der Ruf der Handwerker mit Vorurteilen belastet ist, gibt es mehr denn je grundsolide Branchenasse. Um den richtigen „Mann“ für alle Fälle zu finden gibt es einfache Regeln. Hans-Heiko Brunzel hierzu: „Für die Ausführung unserer Bauleistungen beschäftigen wir 39 eigene gewerbliche Mitarbeiter, welche auf unseren Baustellen für Sie tätig sind. Unsere Mitarbeiter sind entsprechend unserer ausführenden Gewerke fachlich geschult und qualifiziert und erbringen somit Leistungen von höchster Qualität. Zur Einschätzung und Auswahl des richtigen Unternehmens zählen gute Erfahrungsberichte, Anschauungsmaterial oder eine Vorort Besichtigung. Ein guter Handwerkervertrag sollte folgenden Kriterien standhalten:

– Die rechtliche Grundlage; VOB als Grundlage des Vertrages
– Wurden die zu erbringenden Leistungen genau vereinbart?
– Ist der Preis angemessen, liegen ausreichend Alternativangebote vor?
– Fristen – Ausführungsfristen mit Beginn-und Fertigstellungstermin verbindend vereinbart, welche Regelung bei einer Fristverletzung?
– Leistungsorientiertem Zahlungsplan vereinbart – Regelung bei Zahlungsfristen und der Überprüfung der erbrachten Leistungen?
– Abnahme der Bauleistungen?
– Wurde eine Vertragserfüllungsbürgschaft durch die Hausbank des Baupartners vereinbart? Besteht hinsichtlich der Gewährleistung ein Zahlungseinbehalt oder eine Gewährleistungsbürgschaft der Hausbank? Kann dieser Betrag bereits bei den Abschlagszahlungen einbehalten werden?

Erfahrungen wurden in einer regen Diskussion ausgetauscht, weiter besprochen und vertieft.

V.i.S.d.P.:
Hans-Heiko Brunzel
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Bauunternehmen Brunzel Bau GmbH wurde 1992 gegründet. Brunzel Bau hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Brunzel Bau höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand. Weitere Informationen auf: www.brunzelbau.de

Kontakt:
Brunzel Bau GmbH
Hans-Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.brunzelbau.de

Pressemitteilungen

Brunzel Bau GmbH: Seminarveranstaltung

Hilfe beim Umgang mit dem Bauträger – von Hans-Heiko Brunzel, Velten

Brunzel Bau GmbH:  Seminarveranstaltung

Seminarveranstaltung in Velten

Die Entscheidung zu einem Eigenheim, einer Immobilie ist oftmals die größte und bedeutendste private Investition. Im Rahmen einer Seminarveranstaltung der Firma Brunzel Bau GmbH fand in der Zentrale in Velten für eingeladene Bauherrn, Interessierte und Mitarbeiter die Veranstaltung zum Thema: Hilfe beim Umgang mit dem Bauträger, statt. Hans-Heiko Brunzel, Geschäftsführer der Brunzel Bau GmbH, die seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich in der Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg tätig ist, sowohl im öffentlichen wie auch privaten Hochbau auf große Erfahrungen zurückgreifen kann, führt durch die Veranstaltung.

Im Regelfall stehen unerfahrene Privatleute ausgewiesenen Profis wie Bauträger und Makler mit jahrelanger Erfahrung gegenüber.
Bauträger und Bauunternehmer unterscheidet, dass der Bauträger mit eigenem bzw. finanziertem Geld auf eigenes Risiko baut. Dann erhält er nach Verkauf einer Einheit Abschläge vom Käufer auf bereits erbrachte Leistungen wie z. B. Grundstückskauf, Erstellung des Rohbaus etc., dies sind nach strengen Auflagen des Gesetzgebers und der Makler- und Bauträgerverordnung geregelt. Bauunternehmer erbringen auf einem fremden Grundstück eine Bauleistung, dafür erhält der Bauunternehmer Abschlagszahlungen vom Kunden, die sich am Bauentstehen orientieren. Gerade in Verhandlungssituationen ist der Bauträger daher so gut wie immer überlegen. Die Frage, wie finde ich einen guten Bauträger? Woran erkenne ich, dass zuverlässige, termingetreue und finanziell solide Arbeit erbracht wird, bzw. diese Voraussetzungen gegeben sind?“
Alles ist verhandelbar, wenn schon nicht der Preis, dann Baubeschreibung, Ausstattung und Fertigstellungstermin?
Hans-Heiko Brunzel hierzu: „Selbstverständlich sind alle Punkte in einem Immobilienvertrag grundsätzlich frei verhandelbar. Erfahrungsgemäß besteht bei Gebraucht-Immobilien ein größerer Verhandlungsspielraum als bei Neubau-Objekten. Je exakter die Baubeschreibung, desto weniger Probleme zwischen Bauunternehmer und Bauherr entstehen, deshalb länger und intensiver verhandeln, die Punkte aus allen Blickwinkeln betrachten, als hinterher vor Gericht streiten zu müssen.“

Rechtliche Rahmenbedingungen bei Bauträgern

Der Kauf einer Immobilie unterliegt umfangreichen rechtlichen Rahmenbedingungen. Die meisten Regelungen dienen zum Schutz des Immobilien-Käufers von einer unüberlegten und übereilten Entscheidung. Festgelegt ist, dass der Vertrag mit dem Bauträger immer notariell beurkundet, auch für alle Nebenabreden und Zusatzvereinbarungen und auch die Baubeschreibung ist Bestandteil, werden muss.
Die Tätigkeit des Bauträgers unterliegt den Beschränkungen des § 34c Gewerbeordnung und erfordert eine Genehmigung hiernach. Die Einhaltung der Regelungen aus der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) wird durch die jährliche, nachträgliche Erstellung eines MaBV-Berichtes überwacht. In diesem wird insbesondere die zweckgebundene Verwendung des zur Verfügung gestellten Kapitals einzelner Käufer dargelegt. Die Käufergelder werden in der Regel durch eine Freistellungserklärung eines Kreditinstitutes abgesichert, diese dient zum Schutz des Käufers. Die MaBV enthalt unter anderem ausführliche Regelungen zu dem Zahlungsplan und zur Absicherung des Käufers im Insolvenzfall, damit sollen im Insolvenzfall die geleisteten Anzahlungen des Käufers abgesichert werden.

Abschlussabsicherungen

Zuverlässigkeit, Qualität und Zahlungsfähigkeit eines Bauträgers können vor Vertragsabschluss nach folgenden Kriterien geprüft werden:

– Einholung einer Bankauskunft
– Historie des Unternehmens
– Sind Problemprojekte des Bauträgers bekannt
– Einholung von Referenzen z.B. durch Kontakt mit früheren Käufern
– Besichtigung von Referenzobjekten
– Allgemeiner Ruf des Unternehmens
– Baubegleitende Qualitätssicherung

Im Rahmen einer regen Diskussion wurden diese und weitere Punkte besprochen und vertieft, Erfahrungen ausgetauscht und weitergegeben.
Hans-Heiko Brunzel: „Sicher ist, Qualität hat seinen Preis. Das tollste und beste Objekt zum niedrigsten Preis gibt es nicht. Kompromisslösungen bei Preis, Lage, Qualität, Ausstattung im angemessenen Rahmen sind Voraussetzungen für Kundenzufriedenheit. Die Baubranche hat durch einige schwarze Schafe leider ein schlechtes Bild in der Öffentlichkeit, aber die Zufriedenheit der Kunden von heute ist die Werbung für morgen. Der beste Tipp: Gespräche, persönliche Gespräche mit Bauunternehmern, Bauträgern, zufriedenen Kunden, Käufern und Bewohnern der Projekte suchen und sich selber ein Bild machen.“

V.i.S.d.P.:
Hans-Heiko Brunzel
Geschäftsführer Brunzel Bau GmbH

Das Bauunternehmen Brunzel Bau GmbH wurde 1992 gegründet. Brunzel Bau hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Brunzel Bau höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand. Weitere Informationen auf: www.brunzelbau.de

Kontakt:
Brunzel Bau GmbH
Hans-Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.brunzelbau.de

Pressemitteilungen

Brunzel Bau GmbH, Velten: Baurecht und Versicherungsschutz

Brunzel Bau GmbH, Velten: Baurecht und Versicherungsschutz

Seminarveranstaltung Brunzel Bau GmbH, Velten

„Als Bauherr ist man dafür verantwortlich, dass anderen Personen auf dem eigenen Grundstück, Bau bzw. unfertigem Haus nichts zustößt. Sollte es dennoch zu einem Zwischenfall kommen, bei dem Personen verletzt werden oder fremdes Eigentum beschädigt wird, kann es schnell teuer werden“, teilt Hans-Heiko Brunzel Geschäftsführer der Brunzel Bau GmbH auf der Infoveranstaltung in Velten, den Teilnehmern mit. Passieren kann viel, aber gegen alle Eventualitäten absichern ist fast unmöglich und kostet nur. Für versicherungstechnische Fragen stand Versicherungsexperte Martin Maiwald mit Rat zur Seite.

Hans-Heiko Brunzel: „Wer haftet für Schäden? Der Bauherr haftet für die Schäden, daran führt kein Weg vorbei und das sollte jedem Bauherren bewusst sein. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung ist daher eine sehr sinnvolle Vorsorge, damit im Fall der Fälle der persönliche Schaden so gering wie möglich gehalten werden kann. Haben Sie eine solche Vorsorge, bedeutet dies allerdings nicht, dass Sie, der Bauherr nicht dennoch daran gebunden ist, sich an Bauvorschriften und geltende Sicherheitsregelungen wie etwa das Absperren der Baustelle zu halten. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung befreit selbstverständlich nicht von der Haftung, die Versicherung springt im Versicherungsfall allerdings ein und übernimmt die Schadensregulierung.“

Versicherungsexperte Martin Maiwald hierzu: „Als Bauherr haben Sie verschiedene Pflichten hinsichtlich der Sicherheit an Ihrer Baustelle. Die Überwachung Ihrer Baustelle können Sie zwar auch auf einen Bauleiter übertragen, Sie haften aber als Bauherr immer in einer gesamtschuldnerischen Haftung. Auch Schilder wie z.B. „Eltern haften für Ihre Kinder“ reichen nicht aus. Wenn dann ein Schaden eintritt und z.B. eine Person oder eine Sache durch Ihre Baustelle zu Schaden kommt, kann dies ohne Bauherrenhaftpflicht schnell den finanziellen Ruin bedeuten. Daher ist die Bauherrenhaftpflicht die wichtigste Bauversicherung und ein Muss für jeden Bauherrn. Für kleinere Umbauten bis ca. 50.000 Euro Bausumme ist diese oft in der Privathaftpflicht enthalten. Hier sollten Sie zunächst Ihre Privathaftpflichtversicherung befragen.“

Wie sieht es mit den Bauhelfern aus, welchen Schutz für Unterstützer?

Hans-Heiko Brunzel: „Eigenleistungen zu erbringen, spart bares Geld und mit Freunden, Bekannten, Familienangehörigen zusammen beim Hausbau helfen zu lassen ist besonders effektiv. Arbeiten lassen sich schneller durchführen und eine Entlohnung für die Freundschaftsleistung wird von den Helfern in aller Regel nicht erwartet. Aber was, wenn etwas passiert? Die Baustelle ist abenteuerlich aber kein sicherer Spielplatz für große Jungs und birgt eine Vielzahl von Unfallquellen.“

Versicherungsexperte Martin Maiwald hierzu: „Bauherren sind hierbei zum einem verpflichtet, Bauhelfer bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft anzumelden. Im Gegenzug zu einem Beitrag, der sich auf Grundlage einer fiktiven Entlohnung und der geleisteten Arbeitsstunden der Helfer errechnet, erhalten die Bauhelfer hier einen gesetzlichen Schutz. Darüber hinaus besteht zum anderen die Möglichkeit, Bauhelfer zusätzlich privat abzusichern. Bauherren sollten dabei generell auch an ihre eigene Absicherung und die ihres Ehepartners denken, in die gesetzliche Pflichtversicherung werden nämlich beide nicht automatisch aufgenommen, wenn sie hier ihre Helfer anmelden.“

Hans-Heiko Brunzel: „Aus eigenen Erfahrungen und den Erlebnissen in der Baubranche wissen wir, dass nicht nur die Personen von der erhöhten Unfallgefahr auf der Baustelle betroffen sind, sondern dass auch der Neubau, Altbau, Umbau, etc. also das Bauobjekt unvorhergesehenen Schäden ausgesetzt sind. Wie sinnvoll ist eine Versicherungsvorsorge in der Beziehung?“

Martin Maiwald: „Daran wird oftmals nicht gedacht, sondern erst wenn dann das Kind in den Brunnen gefallen ist, hätte man… Dafür gibt es die Bauleistungsversicherung, sie wird auch die „Vollkaskoversicherung für den Bau“ genannt. Denn Ihr Neubau ist auch im Laufe der Bauzeit zahlreichen Gefahren ausgesetzt. So können Schäden durch Naturereignisse Ihren Rohbau schweren Schaden zufügen. Aber auch Schäden durch Vandalismus können für Sie eine erhebliche finanzielle Belastung darstellen. Stellen Sie sich vor, über Nacht stehlen Diebe die gesamte Heizungsanlage, die gerade erst eingebaut wurde oder die kompletten Solarmodule sind abmontiert oder jemand brauchte unbedingt die Dachrinnen und Fallrohre? Daher eine wichtige Bauversicherung: Die Bauleistungsversicherung tritt ein und ersetzt Ihnen die Kosten für eine Neuanschaffung. Dabei können Sie die Kosten der Bauleistungsversicherung noch auf die am Bau tätigen Gewerke umlegen.“

Mit neuen Erkenntnissen und nach einer regen Diskussion gingen die Teilnehmer mit dem Wissen auseinander, dass jeder Bauherr große Verantwortung trägt, die durch die richtige Vorsorge zum Erfolg auf ganzer Linie führt. Der Bauherr ist nicht alleine, beim Bauunternehmer findet er Unterstützung durch offene Gespräche, kompetente Beratung zu dem jeweiligen Vorhaben mit den rechtlichen und versicherungstechnischen Belangen.

V.i.S.d.P.:
Hans-Heiko Brunzel
Geschäftsführer Brunzel Bau GmbH

Das Bauunternehmen Brunzel Bau GmbH wurde 1992 gegründet. Brunzel Bau hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Brunzel Bau höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand. Weitere Informationen auf: www.brunzelbau.de

Kontakt:
Brunzel Bau GmbH
Hans-Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.brunzelbau.de