Tag Archives: Bayerischer Wald

Pressemitteilungen

Vorteilswochen im Bayerwaldresort Hüttenhof vom 5. bis 18. Juli 2019

Inmitten der bayerischen Natur gelegen ist das Bayerwaldresort Hüttenhof der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen und dem Stress des Alltagslebens zu entkommen. Der 3000 m² große Spa- und Wellnessbereich sowie das gemütliche Restaurant bieten Erholung und Genuss in Kombination mit einer traumhaften Umgebung.

Besonders lohnenswert ist ein Besuch im Zeitraum der Vorteilswochen: Vom 5. bis 18. Juli 2019 erhalten Gäste einen Preisnachlass von 10% auf sämtliche Zimmerpreise und Pauschalen.

Beispielsweise ist in den Vorteilswochen das Paket Romantiktage mit vier Übernachtungen inklusive vitalem Frühstück im Premium-Chalet für Zwei für nur 860,40 Euro (statt 956,- Euro) pro Person buchbar. Im Preis enthalten ist ein verwöhnendes Ziegenmilchbad mit Prosecco bei atemberaubendem Panoramablick sowie ein romantisches 6-Gänge Candle-Light-Dinner im Hotelrestaurant „Wastlstube“.

Das Angebot finden Sie unter: https://www.hotel-huettenhof.de/de/wellnesshotel-bayerischer-wald/angebote/vorteilswochen.html

Weitere Informationen und Buchungen unter: www.hotel-huettenhof.de

Weitere Informationen und Buchungen unter: www.hotel-huettenhof.de

Kontakt
BPRC Public Relations
Scott Crouch
Maximilianstraße 83
86150 Augsburg
+49 (0) 821 9078 0450
office@bprc.de
http://www.appleleisuregroup.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Es war einmal: Auf Zeitreise im Bayerwald

Vom 24.-26. Mai 2019 feiert Mauth, eine von insgesamt 13 Gemeinden der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, sein traditionelles und historisches Heimatfest

Spiegelau, 09. April 2019 (ah) – Wie war der Alltag einst im Bayerischen Wald? Welche Sorgen hatten unsere Vorfahren, wie haben sie gelebt? Wer die urige Kultur und Lebensart der „Waidler“ hautnah erleben möchte, sollte sich das Mauthler Heimatfest vormerken. Denn vom 24.-26. Mai 2019 steht Mauth, mit einem der ältesten Brauchtumsfeste im Bayerischen Wald, ganz im Zeichen der Vergangenheit und lässt das beschwerliche Landleben, altes Brauchtum und vergessene Sitten längst vergangener Tage wieder lebendig werden. Das traditionsreiche Heimatfest findet seit 1952 alle drei Jahre statt und erinnert an die Gründung der kleinen Gemeinde im Herzen des Bayerischen Waldes. Zu den Höhepunkten der Festtage zählen unter anderem der heimatgeschichtliche Umzug durch die Ortschaft, bei dem Mauthler Bürgerinnen und Bürger in historischen Gewändern die Gründungszeit des Dorfes und das Leben um 1699 nachstellen.

„Zamkemma“ und Vergangenheit lebendig werden lassen
Drei Tage lang dreht sich vom 24.-26. Mai 2019 in Mauth alles um historisches Brauchtum und traditionsreiches Handwerk. Mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail nehmen die rund 200 Mitwirkenden Einheimische wie Urlaubsgäste mit auf Zeitreise anno dazumal. Den Auftakt in die Mauther Festlichkeiten macht der Säumerzug am Freitag, den 24. Mai 2019 um 15 Uhr: Gemeinsam mit allen Schaulustigen ziehen Überreiter (berittene Gendarme), Wächter, der Landvogt mit Gefolge sowie die sogenannten Säumer, welche früher die Waren auf Rücken von Pferden oder Ochsen entlang der Handelswege transportierten, von Kreuzberg nach Mauth. Hautnah erleben die Umzugsgäste bei diesem Schauspiel, wie es sich einst als Händler auf dem „Goldenen Steig“, einem der damals bedeutendsten Handelswege zwischen Passau und Böhmen, anfühlte. Mauth hatte auf dieser Route eine wichtige Position inne, da sich hier die Zollstelle befand. Der Name des Dorfes lässt sich übrigens vom Wort Maut, also der Gebühr, die es für Händler zu entrichten galt, bzw. von Mautner, der die Gebühr einforderte, ableiten.
In Mauth angekommen, werden hungrige Mägen mit kulinarischen Schmankerln, wie altbayerischen Mehlspeisen, Ripperl und Bier in Steinkrügen, verwöhnt. Musikalische Unterhaltung sowie die Vorführung alten Handwerks runden das sogenannte Säumerlager ab.

Ein besonderer Tipp für alle Freunde der Bayerischen Gemütlichkeit ist zudem der Mauthler Volksmusikabend am Samstag, den 25. Mai 2019 ab 20 Uhr. Denn hier versteht man es, gemeinsam Feste zu feiern. Dann heißt es zünftig „zamkemma“ und Vollblutmusiker sowie Gstanzlsänger, auch Spottsänger genannt, ganz in ihrem Element erleben. Den traditionellen Abschluss und den gleichzeitigen Höhepunkt des Heimatfestes bildet der große heimatgeschichtliche Umzug am Sonntag, den 26. Mai 2019 um 14 Uhr. Rund 200 Mauthler ziehen hier in historischen Gewändern samt liebevoll geschmückten Festwagen mit Pferdegespannen durch die Straßen der traditionsreichen Gemeinde und lassen die Gründungszeit des Dorfes im 17. Jahrhundert auf einzigartige Weise wieder aufleben.

Ein Stück begehbare Vergangenheit
Wer es lieber etwas ruhiger mag, kann auch im Freilichtmuseum Finsterau in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald auf den Spuren der Vergangenheit wandeln. Unter freiem Himmel geben original erhaltene Bauernhäuser tiefe Einblicke in das bäuerliche Leben von einst. Im Vorfeld zum Heimatfest finden im Freilichtmuseum Finsterau übrigens an verschiedenen Tagen interessante Handwerksvorführungen wie Schmieden in der alten Dorfschmiede oder ein Brotbackkurs im Tanzerhof statt.

Weitere Informationen zum Heimatfest Mauth gibt es unter: https://www.ferienregion-nationalpark.de/themen/orte/wwwferienregion-nationalparkde-mauth-finsterau-heimatfest-mauth.html

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Bildquelle: © Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Pressemitteilungen

Neuer Online-Look für die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Mit responsivem, SEO-optimiertem Design, einer klaren Seitenstruktur und vielen neuen Funktionen präsentiert sich die beliebte Urlaubsdestination auf ihrer technisch und optisch überarbeiteten Webseite

Spiegelau, 01. April 2019 (ah) – In neuem Glanz erstrahlt die Webseite der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald. Der Online-Auftritt der Kooperationsgemeinschaft wurde komplett überarbeitet und zeichnet sich nun durch eine moderne und dem Zeitgeist entsprechende Optik aus. Einen besonderen Fokus legte das Online-Team rund um den stellvertretenden Geschäftsführer Daniel Eder auf die Anwenderfreundlichkeit und die Sichtbarkeit der eigenen Webseite im Internet. So können Nutzer ab sofort von jedem Endgerät alle Inhalte, welche mit dem Relaunch auch SEO-optimiert wurden, unter der bekannten URL: https://www.ferienregion-nationalpark.de/ aufrufen. Und auch ein paar inhaltliche Neuheiten warten auf die Besucher, wie etwa der neue Schneebericht oder eine Merkzettel-Funktion, unter der man sich interessante Themen in eine Art Warenkorb für spätere Besucher speichern kann.

Responsiv, nutzerfreundlich und SEO-optimiert
Eine der Hauptaufgaben des Relaunches bestand darin, die Webseite dem modernen Konsumentenverhalten von heute anzupassen. „Ein Großteil der Zugriffe auf unsere Internetseite geschieht bereits mit mobilen Endgeräten. Darum haben wir die Webseite so konzipiert, dass sie optimiert auf allen Geräten funktioniert“, so Daniel Eder. Um die Nutzerfreundlichkeit zusätzlich zu erhöhen, wurde auch der inhaltliche Aufbau zur besseren Orientierung überarbeitet. „Die klare Navigationsstruktur ist sehr gelungen. Der User wird sich dadurch schnell auf der Seite zurechtfinden“, freut sich Stefanie Sitzberger von der Tourist-Info Neuschönau. Darüber hinaus wurde durch die SEO-Optimierung aller Webseiteninhalte auch die Sicht- und Auffindbarkeit der neuen Internetseite für Suchmaschinen wie Google und co. erhöht.

Der Inhalt im Fokus
Im Gegensatz zur Vorgängerversion, in der bunte Farben dominierten, setzt das neue Design mit dezenten Grautönen auf eine zurückhaltende Optik. „So rücken die wesentlichen Inhalte in den Vordergrund und werden wesentlich besser präsentiert“, betont Daniela Schwarz von der Tourist-Info Bayerisch Eisenstein, die als Teil des Online-Teams der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald ebenfalls an der Gestaltung mitgewirkt hat.

Überarbeitete Elemente und neue Features
Ein Kernelement der neuen Seite ist die Integration und Darstellung der Gastgeber in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald. Entsprechend wurden die Gastgebersuche und die Detailseiten der einzelnen Gastgeber ebenfalls überarbeitet und für die mobile Darstellung optimiert. So können Besucher bereits jetzt viele Unterkünfte direkt über die Webseite der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald buchen. Zu den weiteren Neuheiten zählen eine Merkzettelfunktion, unter der interessante Themen für spätere Besuche abgelegt werden können und der neue Schneebericht: „Die Übersichtskarte verschafft schnell einen Überblick über die aktuellen Wintersportmöglichkeiten in der Ferienregion. Ein echter Mehrwert für die Gäste“, betont die Leiterin der Touristinfo Mauth-Finsterau und weiteres Mitglied des Online-Teams, Bea Eller.

Weitere Funktionen sind in Planung
Auch wenn mit dem Onlinegang die neue Webseite nun aktiv ist, soll sie ständig weiterentwickelt werden. „Gerade sind wir dabei, die Mehrsprachigkeit einzuarbeiten“, erklärt Daniel Eder die nächsten Schritte. Der Internetauftritt der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald wird dann neben der deutschen Sprache auch in niederländisch, englisch und tschechisch verfügbar sein. „Außerdem werden wir auch unser Tourenportal mit den Wanderwegen, Radtouren, Langlaufloipen etc. weiterentwickeln“, schließt der stellvertretende Geschäftsführer zufrieden ab.

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Bildquelle: @ Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Pressemitteilungen

Ralf Bender-Preis 2019: Krimi-Kurzgeschichten gesucht

1500 Euro Sieg-Prämie, Preise im Gesamtwert von 5000 Euro

Bayerischer Wald. 1500 Euro Siegprämie, Preise im Gesamtwert von 5000 Euro, das sind die Eckdaten für den Krimiwettbewerb Ralf Bender-Preis. Es geht wieder los: Am 6. Januar bei Sonnenaufgang wurde nach 2013, 2015 und 2017 die vierte Auflage des Ralf Bender-Preises gestartet. Autorinnen und Autoren sind eingeladen, sich am höchst dotierten Krimi-Kurzgeschichten-Preis im deutschsprachigen Raum zu beteiligen. Besonderheit und einzige Vorgabe an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Die Storys müssen zwingend im Bayerischen Wald verortet sein. Die Sieger-Story erhält 1500 Euro, weitere Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 5000 Euro werden vergeben. Einsendeschluss ist am 31. Mai 2019 bei Sonnenuntergang.
Der Ralf Bender-Preis wurde im Oktober 2013 erstmals vergeben. Er ist der erste niederbayerische Literaturwettbewerb für Krimi-Kurzgeschichten. Die Gewinnergeschichte erhält 1500 Euro in bar, drei weitere Sonderpreise sind mit jeweils 150 Euro dotiert. Darüber werden Sachpreise im Wert von 3000 Euro vergeben.
„Der Ralf Bender-Preis hat sich inzwischen zu einem der wichtigsten Krimi-Literaturpreise im deutschsprachigen Raum entwickelt“, freuen sich die Initiatoren Alexander Frimberger und Lothar Wandtner. Die Qualität und Wertigkeit des Wettbewerbs zeigt sich auch darin, dass sich zahlreiche bekannte Krimiautorinnen und Krimiautoren, wie Su Turhan, Veronika Rusch, Isabella Archan, Henry Gerhard und Dagmar Isabell Schmidbauer am Wettbewerb beteiligt haben. „Besonders haben wir uns gefreut, dass die Autorin Iris Leister, die mit der Geschichte „Der Hias“ in unserer Anthologie „Boandlkramer“ vertreten ist, mit eben dieser auch den Friedrich-Glauser-Preis 2016 gewonnen hat. Das ist nach dem Deutschen Krimipreis, die wohl wichtigste Auszeichnung“, sagt Wandtner.

„Doch wir legen Wert auf die Feststellung, dass der Literaturwettbewerb, der alle zwei Jahre stattfindet, nicht nur für Profis reserviert ist“, ergänzt Frimberger. Er richtet sich vielmehr an alle Autorinnen und Autoren, die Krimi-Kurzgeschichten entweder schon geschrieben haben oder schreiben wollen. Und der Zuspruch ist jedes Mal riesig. Bisher haben sich rund 400 krimibegeisterte Schreiberinnen und Schreiber an den Wettbewerben beteiligt. Zugelassen sind Geschichten, die noch in keinem Medium veröffentlicht worden sind. Gefragt sind Kreativität und Lokalkolorit. Denn wie gesagt, die einzige Bedingung ist: Handlungsort der Kurzgeschichte muss zwingend der Bayerische Wald sein. Ansonsten sind der Fantasie in Art und Ausführung keine Grenzen gesetzt.
Übrigens: Im Jahr 2017 hat nach Markus Muckenschnabl (Passau) und Ruth Geiger (Grafenau) Michael Thode aus Salzhausen den begehrten Preis gewonnen.
Weitere Details: Bei der Preisübergabe, die heuer am Samstag, 26. Oktober stattfindet (Veranstaltungsort folgt), erhält der Autor/die Autorin der besten Geschichte einen außergewöhnlichen Glas-Pokal (Wanderpokal) und einen Geldpreis in Höhe von 1500 Euro in bar. Außerdem werden drei Sonderpreise a.) die fantasievollste (spektakulärsten) Geschichte (150 Euro), b.) die interessanteste Figur und c.) den witzigsten Einfall (je 150 Euro) vergeben. Die besten Kurzgeschichten erscheinen in einer Krimi-Anthologie, die am Tag der Preisübergabe präsentiert wird. Jeder Autor, der mit seiner Geschichte im Buch vertreten ist, erhält zehn Exemplare gratis. Das Buch erscheint in der edition golbet des HePeLo-Verlages und wird nach Erscheinen überall im Buchhandel erhältlich sein.
Die Geschichten müssen an Originalschauplätzen im Bayerischen Wald spielen. Dazu zählen ausschließlich die Landkreise Freyung-Grafenau, Regen, Deggendorf, Passau, Straubing und Cham. Die Kurzgeschichten dürfen eine Länge von fünfzehn DIN-A4-Seiten (60 Zeichen pro Zeile, 30 Zeilen pro Seite) nicht überschreiten.
Die Preisverleihung findet in einem festlichen Rahmen statt. Neben den Organisatoren Lothar Wandtner und Alexander Frimberger, Autoren unter anderem der Erzengel-Thriller Raphael, Gabriel, Michael und Uriel sowie eines weitern Thrillers „Misstrauen“ und eines Krimi-Wanderführers Bayerischer Wald, besteht die Jury aus Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Tourismus, Politik und Wirtschaft sowie aus eingefleischten Krimi-Fans.
Autorinnen und Autoren, die sich mit einer Geschichte an dem Wettbewerb beteiligen möchten, schicken ihr Werk per E-Mail an: info@edition-golbet.de. Weitere Infos im Internet unter: www.golbet.de oder unter Tel.: 08554/944461.

Die Edition Golbet beschäftigt sich mit Literatur aus dem Bayerischen Wald und widmet sich den Genres: Krimi, Thriller, Sagen, Mythen, Geschichten und Fantasy und hat im Jahr 2016 einen Krimi-Wanderführer herausgebracht. Die Edition ist Teil des HePeLo-Verlages, der im Jahr 2006 unter anderem von Lothar Wandtner gegründet wurde. Alexander Frimberger hat in den vergangenen Jahren den Reisebuchverlag bike-book.com mit aufgebaut. Dort sind vor allem hochwertige Motorradreiseführer entstanden.
Die edition golbet hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, den Bayerischen Wald als Krimi-Region weiter zu etablieren. So wurde im Jahr 2013 erstmals der Krimi-Kurzgeschichten Wettbewerb Ralf-Bender-Preis durchgeführt, der aktuell mit insgesamt 5000 Euro dotiert ist und im Jahr 2015 zum zweiten, 2017 zum dritten Mal verliehen wurde.

Im Jahr 2014 wurden außerdem die Mord(S)Tage ins Leben gerufen, das 1. Krimifestival im Bayerischen Wald, das ebenfalls zu einer festen Einrichtung werden soll.
Viele weitere Projekte, Aktionen und Veranstaltungen befinden sich in Arbeit. Aktuelle Informationen unter: www.golbet.de
Darüber hinaus existieren der Schönberger- und der Zwieseler Buchladen, über die auch Lesungen und Vorträge organisiert werden.
Autoren sind herzlich eingeladen Manuskripte zu schicken.

Kontakt
golbet gmbh
Alexander Frimberger
Kirchplatz 8
94513 Schönberg
08554/944461
info@edition-golbet.de
http://www.golbet.de

Bildquelle: pixabay

Pressemitteilungen

Neu in den Buchregalen: Thriller Misstrauen

November 2018: Thriller von Alexander Frimberger und Lothar Wandtner

Neu in den Buchregalen: Thriller Misstrauen

Den Thriller Misstrauen gibt es ab 21. November zum Preis von 13 Euro überall im Buchhandel

Das Warten hat ein Ende: Nach der vielgelobten Erzengel-Reihe mit den Titeln Raphael, Gabriel, Michael und Uriel, legt das Autorenduo Alexander Frimberger und Lothar Wandtner mit dem Thriller: „Misstrauen!“ sein neuestes Werk vor. Wieder versinkt der Bayerische Wald in einem Strudel aus Gewalt und Angst. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ist garantiert.

Die Ausgangssituation (Inhalt):
Morde sind die Leidenschaft der beiden Thriller-Autoren Herb Waster und Hans Hamberger.
Doch als genau diese von ihnen erdachten Morde tatsächlich verübt werden, finden sich die beiden Freunde in einem Albtraum aus Misstrauen und gegenseitigen Verdächtigungen wieder.
Auch die Passauer Kriminalhauptkommissare Manuela Hentschel und Markus Schmidt sind schockiert von der Brutalität, die der
Täter an den Tag legt.
Als dann auch noch die Mitglieder eines erbarmungslosen Geheimbunds ihren perfiden Plan in die Tat umsetzen, scheint der Bayerische Wald im Chaos zu versinken. Ein Höllenritt in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele beginnt…

Christoph Irmscher, Buchautor, Journalist und Literaturprofessor Indiana University Bloomington, USA sagt über „Misstrauen“:
„Eine literarische Sensation! Frimberger and Wandtner entfalten ein unvergessliches Panorama von Figuren, eine Art Göttliche Komödie, kriminalistisch verwandelt, des Bayerwaldes. Ein Roman, wie man ihn sonst kaum noch findet: einfallsreich, witzig, schockierend, spannend bis zur letzten Seite. ‚Misstrauen‘ ist ein literarisches Meisterwerk der allerersten Klasse. Dieser Roman atmet, ist wirklicher als die Wirklichkeit, und wenn der Leser Ähnlichkeiten mit lebenden Personen zu vermuten beginnt, zeigt dies nur, wie sehr uns dieses Buch in seinen Bann schlägt. Für mich der beste Kriminalroman der letzten Jahre.“

Der Thriller „Misstrauen“ ist ab 21. November 2018 zum Preis von 13 Euro überall im Buchhandel erhältlich, ISBN: 978-394392617-0, 470 Seiten.

Vorbestellbar auch auf der Verlagsseite: www.golbet.de

Die Edition Golbet beschäftigt sich mit Literatur aus dem Bayerischen Wald und widmet sich den Genres: Krimi, Thriller und Fantasy. Die Edition ist Teil des HePeLo-Verlages, der im Jahr 2006 unter anderem von Lothar Wandtner gegründet wurde. Alexander Frimberger hat in den vergangenen Jahren den Reisebuchverlag bike-book.com mit aufgebaut. Dort sind vor allem hochwertige Motorradreiseführer entstanden.
Autoren sind herzlich eingeladen Manuskripte zu schicken. Wir sind kein Zuschuss-Verlag, das heißt, wenn uns Ihr Manuskript gefällt, übernehmen wir die Druckkosten, die Werbung, wir platzieren das Buch im Barsortiment (Großhändler), die es an die Buchhandlungen liefern. Die regionalen Buchhandlungen und Buchverkäufer werden von uns größtenteils selbst beliefert. Sie erhalten Autorenhonorar.

Wenn Ihr Werk nicht in unser Sortiment passt, helfen wir Ihnen gegen Gebühr gerne bei der Erstellung und Produktion.

Kontakt
Golbet GmbH
Alexander Frimberger
Kirchplatz 8
94513 Schönberg
08554/944461
info@edition-golbet.de
http://www.edition-golbet.de

Pressemitteilungen

Hotel Bayerischer Wald – neue Flat-Screen TVs mit Sat-Anlage

Erwachsenenhotel Bayerischer-Wald bietet seinen Gästen 56 TV Sender und 43 Zoll Flatscreens

Hotel Bayerischer Wald - neue Flat-Screen TVs mit Sat-Anlage

Erwachsenenhotel Bayerischer Wald

Im einzigen Erwachsenenhotel im südlichen Bayerischen Wald, Hotel Antoniushof, sind neue Flatscreen TVs mit einer erstklassigen SAT-Anlage frisch installiert. Aktuell sind 57 Senderplätze mit den wichtigsten Sprachen belegt. Ein weiterer Komfort für die Gäste aus aller Welt.

Der Antoniushof ist seit Mai 2018 das einzige Best Western Hotel im Bayerischen Wald und der Nationalpark Region. Getreu dem Motto von Best Western, Sie dürfen etwas mehr erwarten ist die Einrichtung der Zimmer und Bäder sehr komfortabel und gemütlich. Die neuen Fernseher und die SAT Anlage bringen einen klaren Ton und scharfe Bilder ins Zimmer. Komfort und Superior Zimmer haben 43 Zoll TVs (108cm Diagonale) und Standard 32 Zoll (81cm Diagonale).
Angeboten werden 3 Zimmer-Kategorien: Standard Zimmer 24 qm (Mansarde) mit dem vollen 3 Sterne Komfort und modernem Bad/WC, Komfort Doppelzimmer mit Balkon und Superior Doppelzimmer mit Südbalkon. 10 Komfort und 8 Superior Doppelzimmer verfügen über einen Fahrstuhl Zugang. Die Zimmer wurden 2016/17 inklusive aller Bäder renoviert und neu eingerichtet. Teilweise sind die neuen 360Grad Rundgänge online (Komfort-Zimmer mit Balkon).

– Boxspringbett Doppelbett mit Topper (auch TWIN möglich)
– Waschlotion für Hände, Körper u. Haare
– Sitzecke mit Sesseln und Stuhl
– Telefon und Flatscreen TV
– Bad oder Dusche mit WC
– Kosmetik-Tücher
– LCD Flatscreen TV
– Telefon mit Durchwahl
– Gratis WLAN im Hotel
– Bluetooth Radio Wecker
– Schreibtisch mit mehrfach Steckdosen
– Tresor
– Fön
– Kaffee-Tee-Maschine

Best Western Hotels bieten Top Angebote: Drei Nächte bleiben und zwei Nächte zahlen (3=2 oder 4=3) sind spitzen Angebote für Best Western Direkt Bucher. So gut wie immer 10% Rabatt bei der Buchung – gratis Upgrades und vieles mehr erwarten Rewards Gäste. Im Antoniushof gibt es sogar ein „Sommer-Special“!
Das Beste ist, Gäste können vor der Buchung Rewards-Gast werden und dann schon beim ersten Hotelbesuch profitieren. Punkte verfallen nie und nach 10 Übernachtungen, sind sie Premium Gast. Falls Sie einmal mehr Punkte für Miles and More oder PayBack brauchen, können Sie sich auch diese auf Ihren Konten gut schreiben lassen. Mehr Flexibilität beim Punkte sammeln geht nicht mehr.

Blick in das Superior Doppelzimmer

Das Best Western Hotel im Bayerischen-Wald, liegt in der Nationalpark Gemeinde Schönberg-Grafenau. Das *** Superior Haus bietet mit seinem Wellnessbereich, Beauty- und Massageabteilung gezielt: „Hotelurlaub ohne Kinder“ an. Die zentrale Lage im drei Ländereck zwischen Nationalpark und Donau, Ilz und Moldau bietet viel Ruhe und kurze Wege in die Zentren rund um den Bayerischen Wald (Linz, Krumau, Regensburg, Passau, Deggendorf, Landshut, Altötting und das Bäder-Drei-Eck im Rottal)

Firmenkontakt
Hotel Antoniushof GbR
Tamara Posch
Unterer Marktplatz 12
94513 Markt Schönberg-Grafenau
085549449890
08554944989200
daniel.giffhorn@hotel-antoniushof.de
http://www.hotel-antoniushof.de

Pressekontakt
Hotel Antoniushof GbR
Daniel Giffhorn
Unterer Marktplatz 12
94513 Markt Schönberg-Grafenau
085549449890
08554944989200
daniel.giffhorn@hotel-antoniushof.de
http://www.hotel-antoniushof.de

Pressemitteilungen

Cool down!

Sommerwetter und Sonne satt bei angenehmen Temperaturen: Auf zur Sommerfrische in die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Cool down!

Die Steinklamm bei Spiegelau (Bildquelle: (c) Marco Felgenhauer / Woidlife Photography)

Spiegelau, 26. Juli 2018 (ah) – Wenn die Klimaanlagen im öffentlichen Nahverkehr schwächeln, die Eisdielen-Besitzer Hochkonjunktur feiern und aus den Bürofenstern in Dauerschleife das sonore Brummen der Ventilatoren dringt, ist es soweit: Die Hitzewelle hat Deutschland erreicht. Fröhliches Bruzzeln bei Rekordtemperaturen steht ab sofort auf dem Programm. Für alle, die das Wetter buchstäblich ins Schwitzen bringt, hier die guten Nachrichten: Es gibt sie noch, jene Orte, die Abkühlung versprechen. Zum Beispiel in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, denn dank schattenspendender Bewaldung, zahlreicher Flüsse und vieler Seen lassen sich die hochsommerlichen Temperaturen samt Aktivurlaub hier ganz entspannt genießen. Die coolsten Wandertipps für heiße Tage gibt“s im Folgenden.

Ab ans Wasser
Wer auch an hochsommerlichen Tagen gerne zu Fuß unterwegs ist, sollte sich unbedingt auf den Flusswanderweg von Zwiesel nach Regen ( http://maps.ferienregion-nationalpark.de/details.php?id=129502) begeben. Die 13 Kilometer lange, dafür ebenerdige Tour führt Wanderer entlang des Regens über hölzerne Brücken, an einem Stausee vorbei und durch einen lichtdurchfluteten Auenwald mitten rein ins Herz von Bayerisch-Kanada. Wer es nicht besser wüsste, könnte tatsächlich glauben durch die Wälder Nordamerikas zu streifen. Tierfreunde sollten besonders aufmerksam sein. Zwar begegnet man keinem Grizzly, wie es einem beim nordamerikanischen großen Bruder passieren könnte, dafür sind in Ufernähe Spuren von Bibern und mit etwas Glück sogar eine Biberburg zu entdecken – ganz wie in Kanada eben. Und wem es dann immer noch zu heiß ist, der kombiniert die Wanderung einfach mit einer Kayaktour: Auf dem Hinweg wird auf dem Fluss bis Regen gepaddelt – einmalige Naturerlebnisse und Adrenalinkicks an kleinen Stromschnellen inklusive. Zurück geht es dann auf dem Festland und am Wasser entlang zurück nach Zwiesel. Übrigens: Das Auto kann an diesem Tag getrost in der Garage bleiben, denn der Flusswanderweg, der am Bahnhofsplatz von Zwiesel startet, ist mit der Waldbahn ganz bequem und für Gäste der Ferienregion sogar kostenlos zu erreichen.

Ins kühle Nass ganz wildromantisch
Die wildromantische Steinklamm ( http://maps.ferienregion-nationalpark.de/details.php?id=90857) ist definitiv ein Ort zum wegträumen – nicht nur an heißen Tagen. Denn ein bisschen sieht es hier wie im Märchen aus. Fast erwartet man, dass ein Prinz auf seinem weißen Schimmel um die Ecke kommt oder man Rotkäppchen am Wegesrand antrifft. Es ist ein verwunschener Ort, der zu recht zu den „sehenswürdigsten Naturmerkwürdigkeiten des Bayerischen Waldes“ zählt. Los geht“s am großen Parkplatz von Spiegelau über die große Ohe Richtung Kraftwerk Luisenthal. Hier beginnt die Tour durch die Steinklamm. Ein begehbarer schmaler Weg führt Wanderer durch die wildromantische Schlucht, vorbei an ausgeschliffenen Strudellöchern und glattpolierten Felswänden. An ihrem Ende folgt man dem Weg bis zur Ortschaft Großarmschlag. Müde Füße können für den Rückweg die Waldbahn nutzen, die im 2-Stunden-Takt fährt. Die Wanderung ist knapp 5 Kilometer lang und auch für Familien gut zu meistern.

Wasserspaß und Gipfelglück
Wohltuende Kühle an heißen Tagen verspricht auch Tourentipp Nummer 3. Die moderate Wanderung entlang des Sagwassers zum Tummelplatz führt durch die Wälder des Nationalparks Bayerischer Wald hinauf auf den Gipfel des Großalmeyerschloss, der ein tolles Panorama über die Wälder Nierderbayerns freigibt. Wanderer erleben auf dieser Tour einen abwechslungsreichen Mischwald, der im Hochsommer auch als natürlicher Schattenspender dient, sowie alte, nicht mehr bewirtschaftete Hochweiden. Für zusätzliche Abkühlung sorgt auch die Sagwasserklause, an deren Ufern es sich besonders gut aushalten lässt. Auch diese rund 12 Kilometer lange Wanderung ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Gäste der Ferienregion können beispielsweise den Igelbus nutzen, Haltestelle Sagwassersäge, natürlich auch ganz kostenlos.

Weitere Tourentipps finden Wanderfreunde im Tourenportal der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald unter: http://maps.ferienregion-nationalpark.de/index.php?geoc_cat=Wandern

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Pressemitteilungen

Eine glasklare Sache

Von Glashoheiten über Jubiläen bis hin zu spannenden Veranstaltungen rund um den glitzernden Rohstoff: In diesem Jahr dreht sich in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald alles ums Thema Glas

Eine glasklare Sache

Sie gehören zusammen wie Pech und Schwefel: Der Bayerische Wald und sein Glas (Bildquelle: © Marco Felgenhauer / Woidlife Photography)

Spiegelau, 23. Mai 2018 (ah) – Das Glashandwerk besitzt in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald eine mehr als 800 Jahre alte Geschichte. Auch wenn es vielerorts durch eine maschinelle Produktion ersetzt wurde, finden sich noch immer entlang der berühmten Glasstraße weltbekannte Betriebe, die in traditioneller Handarbeit dem Glas seine Form geben. Eines dieser Unternehmen ist die Glasmanufaktur von Poschinger, die in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen ihr 450. Jubiläum begeht. Doch auch sonst hat die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald für Freunde des glitzernden Rohstoffs viel zu bieten.

Von der kleinen Glashütte zur weltbekannten Manufaktur: ein Traditionsunternehmen feiert
Sie ist eine der ältesten Glashütten Deutschlands mit der längsten Familientradition der Welt, die Freiherr von Poschinger Glasmanufaktur in Frauenau in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald. 1568 erwarb der gelernte Pfleger Joachim Poschinger das Glashüttengut Zadlershütte, wo er Spiegel- und Fensterglas, Brillen- und Hohlglas hergestellte. Heute gilt die Glasmanufaktur Freiherr von Poschinger als Weltmarktführer in ihrem Bereich und als Europas erste Adresse für Sonder- und Spezialanfertigungen, bei der jeder Produktionsschritt von Hand gemacht wird. Die Manufaktur wird in 15. Generation von Benedikt Freiherr Poschinger von Frauenau familiengeführt und feiert in diesem Jahr ihr 450. Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen.

Von gläsernen Straßen und Nächten
Zu den glitzernsten Highlights des Veranstaltungskalenders der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald zählen vor allem zwei Events: Auf dem Glasstraßenfest am 24. Juni 2018, das anlässlich des 450. Geburtstag der Glasmanufaktur Poschinger auf dem Werksgelände der Glashütte stattfindet, verwandelt sich das Firmengelände in Frauenau in eine gläserne Showbühne. Interessierte Besucher können Glaskünstlern bei der Arbeit über die Schulter schauen oder sich selbst in dem traditionellen Handwerk versuchen. Musik und Bewirtung runden das bunte Rahmenprogramm ab. Nur wenige Wochen später, am 14. August 2018, findet die Zwieseler Glasnacht statt. Unter dem Motto „Glas-Feuer-Licht“ wird die Innenstadt an diesem Abend bis weit nach Mitternacht an verschiedenen Plätzen zur Partymeile. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm aus Live-Musik, Glasvorführungen und kulinarischen Leckereien. Eröffnet wird die Glasnacht traditionell von dem Zwieseler Bürgermeister und den Glashoheiten.

Glaskönigin und Glasprinzessin
Glashoheiten? Ja, richtig gelesen. Seit 2003 repräsentieren die Glaskönigin und die Glasprinzessin als sogenannte Glashoheiten das 800 Jahre alte Traditionsgut. Auf Messen und regionalen wie überregionalen Veranstaltungen werben die seit 2017 ins Amt gewählten Glasmajestäten Julia Sattler (Glaskönigin) und Kristina Bernreiter (Glasprinzessin) für das Glas, die Glasberufe, die Glasbetriebe, die Glasstraße und die Glasstadt Zwiesel. Neben den Glashoheiten finden sich in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald viele „Woid G“sichter“, die als Botschafter die in ihrer Heimat tief verwurzelte Glastradition vertreten. Darunter Silvia Süß, die mit ihrem Museumsschlösschen Theresienthal ein wahres Kleinod der Glas-Handwerkskunst geschaffen hat.

Auf gläsernen Pfaden durch den Woid
Wer der Geschichte des Glases auf eigene Faust nachspüren möchte, für den hat die FNBW ein paar ganz besondere Ausflugstipps. Auf die Spuren längst vergessener Glashütten begeben sich Wanderer auf dem Glashüttensteig Rabenstein. Die rund 10 Kilometer lange Tour führt ab dem Parkplatz Schloss Rabenstein in Zwiesel auf einer Teilstrecke des Gläsernen Steigs unter anderem durch das Naturschutzgebiet „Kiesau“ und entlang mehrerer ehemaliger Glashüttenstandorte. Dort, wo sich einst die längst vergessenen Betriebe befanden, erzählen Infotafeln über ihre Geschichte. Für noch tiefere Einblicke in die Historie und Bedeutung des Glases empfiehlt sich ein Ausflug in die Gläsernen Gärten im Glasmuseum Frauenau sowie ins Museumsschlösschen Theresienthal in Zwiesel.

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Pressemitteilungen

Advent im Berghotel Maibrunn – Tradition à la Avantgarde

Advent im Berghotel Maibrunn - Tradition à la Avantgarde

Hirschalmhütte (Bildquelle: (c) Ydo Sol (002))

München/Sankt Englmar, 30. Oktober 2017 – Auch die stille Zeit kann herrlich aufregend sein. Ein Adventswochenende in einem stilvollen 4 Sterne Superior Haus feiern und auf 850 Metern umgeben von schneebedeckter Landschaft, Besinnlichkeit pur zelebrieren? Im Berghotel Maibrunn erleben Gäste weihnachtliche Tradition in künstlerisch ausgefallenem und modernem Ambiente – Berghotel-Kulinarik und romantisches Winter-Glück inklusive.

Dass zeitgemäßes Design und traditioneller Charme äußerst gut miteinander harmonieren, beweist einmal mehr das diesjährig gefeierte 50. Jubiläumsjahr des Berghotels Maibrunn. Besonders rund um die Weihnachtszeit entfaltet sich die stilechte Gemütlichkeit in jedem Winkel des Hauses und beschert den Gästen einen exklusiven Aufenthalt im Bayerischen Wald.

In den kuschelig warmen Zimmern und Suiten genießt man den Blick auf die verschneiten Berghänge und lässt sich von den weihnachtlichen Düften im Haus verwöhnen. Stets im Beisein exquisit designter Einrichtungsstücke oder kontrastreicher Farbspiele, erlebt der Gast der Moderne sein ganz persönliches Stil-Highlight. Die beeindruckende Gegend kann auf dem unmittelbar am Hotel gelegenen Waldwipfelweg und dem Naturerlebnispfad erkundet werden. Ein warmes Haferl Glühwein und regionaler Gaumenschmaus laden am Weihnachts- und Wintermarkt, der sich im Dezember entlang des Waldwipfelwegs erstreckt, zum Genießen ein. Wintersportfans finden in unmittelbarer Nähe des Hotels den hauseigenen Doppelschlepplift Grün-Maibrunn. Besonderes Highlight ist hier die Natur-Quarterpipe, die das Herz eines jeden Freestylers höherschlagen lässt. In Annas Salettl kommen Pistenfans beim Apres-Ski oder bei einer kleinen Stärkung in ausgelassener Atmosphäre voll auf Ihre Kosten.

Folgendes Arrangement erwartet die Gäste bei einem weihnachtlichen Exklusiv-Aufenthalt im Berghotel Maibrunn:

Adventszauber am Berg
-2 x Ausruhen in der gewählten Kategorie
-Haferl Glühwein zur Begrüßung
-Berghotel-Kulinarik mit Frühstück vom Büffet, Nachmittagssnack und Wahlmenü am Abend
-1 x Eintritt in den romantischen Weihnachtsmarkt am Waldwipfelweg
-Relaxen im BergSPA
-Täglicher Skipass für hauseigenen Skilift (keine anderweitige Verrechnung)
-Buchbar an den Adventswochenenden 2017; ab 199 pro Person

Wer Weihnachten und Silvester ebenso geschmackvoll genießen möchte, dem seien die Packages Bergweihnacht sowie Bergsilvester in Maibrunn empfohlen. Detaillierte Informationen dazu unter:
http://www.berghotel-maibrunn.de/angebote/weihnachten-silvester/

Das 4-Sterne-Superior Berghotel Maibrunn ist auf 850 Meter Höhe in Maibrunn gelegen – einem Ortsteil von St. Englmar im Bayerischen Wald – und verbindet als Neuinterpretation eines Berghotels Tradition und Moderne. Weltoffenheit und Innovationen prägen das Haus von Anna Miedaner, in dem auch das Bayerische unübersehbar ist. Seit seinem Neubau verfügt das Hotel heute über 52 Zimmer, davon zwei Suiten und sechs Familienzimmer, die alle individuell gestaltet sind und eigene Themenschwerpunkte haben. Desweiteren gibt es im Berghotel Maibrunn eine Almhütte, eine Sonnenterasse, ein Restaurant, die Kosmetikinsel Sansibar Beauty & Spa, die Bergoase mit Saunen, Whirlpool, Quellwasserbecken, Pool u.a., einen Fitness- und Freizeitbereich mit Freibad, Strand mit Strandkörben, einen Tennis- und Allwetterplatz, den 830 Meter langen Doppelschlepplift Grün-Maibrunn direkt vor der Haustür und für Hotelgäste kostenfrei nutzber sowie ein hauseigenes Wildgehege (mit Wildfütterungen).

Die Umgebung des Hotels eignet sich für Ski- und Wintersport für die ganze Familie und zahlreiche Sommeraktivitäten wie Wandern im Wandergebiet Sankt Englmar, Mountainbiking, aber auch Golfen, Tennis und mehr. Wer entspannen möchte, genießt die internationalen Wellness-, Spa- und Beauty-Anwendungen direkt im Hotel. Für Veranstaltungen und Events in (fast) jeder Größenordnung und für zahlreiche Anlässe wie Familienfeste, Firmenjubiläen oder Tagungen bis hin zu Produktpräsentationen bietet das Berghotel ebenfalls Räumlichkeiten. Tagungstechnik und Rahmenprogramme runden das Angebot ab.

Firmenkontakt
Berghotel Maibrunn
Josef Schedlbauer
Maibrunn 1
94379 Sankt Englmar
+49 (0)99-65 85 00
info@berghotel-maibrunn.de
http://www.berghotel-maibrunn.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147/Rgb
80339 München
+49 (0)89-716720012
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Pressemitteilungen

Bauern- und Wanderherbst am Berg – Wandern, Radeln und Entspannen im 4*s-Berghotel Maibrunn im Bayerischen Wald

Bauern- und Wanderherbst am Berg - Wandern, Radeln und Entspannen im 4*s-Berghotel Maibrunn im Bayerischen Wald

Berghotel Maibrunn_Wanderer (Bildquelle: ©Landratsamt Cham)

München/Sankt Englmar, September 2017 – Grüne Wiesen, ein blauer Himmel, Sonnenstrahlen, die die Blätter der Bäume noch intensiver in den unterschiedlichsten Gelb-, Rot- und Brauntönen strahlen lassen – so schön ist der goldene Oktober im Bayerischen Wald. Das 4*s-Berghotel Maibrunn in St. Englmar ist der perfekte Ausgangspunkt für Touren jeder Art und bietet nach einem aktiven Tag wohlverdiente Erholung im gemütlichen SPA Bergoase.

Der Bayerische Wald ist das Reich wilder, geheimnisvoller Wälder, sagenumwobener Orte, faszinierender Landschaften mit sonnendurchfluteten Lichtungen, durchbrochen von lebendigen Bachläufen. Hier erlebt man die Natur in ihrer reinen Form, fernab vom Massentourismus und trotzdem nicht aus der Welt. Der kleine Ort St. Englmar, in dem auch das Berghotel Maibrunn liegt, befindet sich zwischen Regensburg und Passau, nah an der Gäubodenstadt Straubing. Hier verlaufen zahlreiche Routen für Wanderer jeden Anspruchs. Gleich vier Tausender finden sich um das Berghotel Maibrunn: der Hirschenstein (1095 m), der Pröller (1048 m), der Predigtstuhl (1024 m) und Knogl (1056 m). Hoch oben auf deren Gipfeln kann man die Aussicht in die schier grenzenlose Waldwildnis des Bayerischen Waldes, des Böhmerwaldes und hinab in die Donauebene genießen.

Wanderbegeisterte und sportlich Aktive profitieren noch bis zum 27. Oktober 2017 von den Packages „Bauernherbst und Wanderherbst am Berg“. Neben fünf Übernachtungen inkl. Berghotel-Kulinarik mit Frühstücksbüffet, Vitalsnack am Nachmittag und Genießer-Halbpension am Abend umfasst der „Wanderherbst am Berg“ eine geführte Wanderung und Entspannung im BergSPA mit beheiztem Außenpool sowie wahlweise eine Biersud-Bad für den Herren oder ein Cleopatra-Bad für die Dame. Das Angebot ist erhältlich ab 425 Euro pro Person im Doppelzimmer. Wer eher an einer kurzen Herbst-Auszeit interessiert ist, entscheidet sich für den „Bauernherbst am Berg“ mit zwei Übernachtungen inkl. Berghotel-Kulinarik mit Frühstücksbüffet, Vitalsnack am Nachmittag und Genießer-Halbpension am Abend sowie Cocktail an der Hotelbar, Softpack-Bad und Salzpeeling fürs Dampfbad im BergSPA. Der „Bauernherbst am Berg“ kostet ab 199,- Euro pro Person im Doppelzimmer.

Beide Packages sind buchbar unter www.berghotel-maibrunn.de oder telefonisch unter: +49-9965-8500.

Wanderlustige finden im Bayerischen Wald 125 km gut markierte Wanderwege mit Anschluss an Fernwanderweg und den Goldsteigweg. Ein besonderes Highlight ist auch der Waldwipfelweg, der nur wenige Gehminuten vom Berghotel Maibrunn entfernt liegt. Dieser befindet sich in luftiger Höhe von bis zu 30 m und bietet barrierefreien Zutritt. Von den Aussichts-Plattformen dieses Weges bietet sich eine herrliche Sicht über die Höhenzüge des Bayerischen Waldes, das Donautal und die Ebenen des Gäubodens.

Wer gerne in die Pedale tritt, findet in der Urlaubsregion Sankt Englmar gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Für alle Mountainbiker liegt hier mit dem größten zusammen-hängenden Mountainbikenetzes des Bayerischen Waldes, ein wahres Eldorado. Die Trails mit einer Gesamtlänge von mehr als 300 km führen fast ausschließlich über Feld-, Wald- und Wiesenwege und vermeiden asphaltierte Straßen. Doch auch Radfahrer, die es gerne etwas gemütlicher angehen, finden im Bayerischen Wald die passende Route. Auf Wegen mit sanften Steigungen und Gefällen kann man die atemberaubende Natur entdecken und genießen. Auch hier gibt es wieder Anschluss an überregionale Netze, wie den Donauradweg, den Donau-Regen-Radweg und den Regentalweg. Für Tagesetappen bieten sich ausgewählte Touren mit einer Streckenläge von 25 bis 50 km an. Fahrräder können direkt in St. Englmar von diversen Sportfachgeschäften geliehen werden.

Nach einem aktiven Tag in der wilden Natur des Bayerischen Waldes verspricht das moderne SPA Bergoase den müden Muskeln die wohlverdiente Erholung. Bei exklusiven Treatments und Massagen von perfekt ausgebildetem Personal werden Verspannungen gelöst, die Energie wieder zum Fließen gebracht und die Seele findet zur Ruhe.

Das 4-Sterne-Superior Berghotel Maibrunn ist auf 850 Meter Höhe in Maibrunn gelegen – einem Ortsteil von St. Englmar im Bayerischen Wald – und verbindet als Neuinterpretation eines Berghotels Tradition und Moderne. Weltoffenheit und Innovationen prägen das Haus von Anna Miedaner, in dem auch das Bayerische unübersehbar ist. Seit seinem Neubau verfügt das Hotel heute über 52 Zimmer, davon zwei Suiten und sechs Familienzimmer, die alle individuell gestaltet sind und eigene Themenschwerpunkte haben. Desweiteren gibt es im Berghotel Maibrunn eine Almhütte, eine Sonnenterasse, ein Restaurant, die Kosmetikinsel Sansibar Beauty & Spa, die Bergoase mit Saunen, Whirlpool, Quellwasserbecken, Pool u.a., einen Fitness- und Freizeitbereich mit Freibad, Strand mit Strandkörben, einen Tennis- und Allwetterplatz, den 830 Meter langen Doppelschlepplift Grün-Maibrunn direkt vor der Haustür und für Hotelgäste kostenfrei nutzber sowie ein hauseigenes Wildgehege (mit Wildfütterungen).

Die Umgebung des Hotels eignet sich für Ski- und Wintersport für die ganze Familie und zahlreiche Sommeraktivitäten wie Wandern im Wandergebiet Sankt Englmar, Mountainbiking, aber auch Golfen, Tennis und mehr. Wer entspannen möchte, genießt die internationalen Wellness-, Spa- und Beauty-Anwendungen direkt im Hotel. Für Veranstaltungen und Events in (fast) jeder Größenordnung und für zahlreiche Anlässe wie Familienfeste, Firmenjubiläen oder Tagungen bis hin zu Produktpräsentationen bietet das Berghotel ebenfalls Räumlichkeiten. Tagungstechnik und Rahmenprogramme runden das Angebot ab.

Firmenkontakt
Berghotel Maibrunn
Josef Schedlbauer
Maibrunn 1
94379 Sankt Englmar
+49 (0)99-65 85 00
info@berghotel-maibrunn.de
http://www.berghotel-maibrunn.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147/Rgb
80339 München
+49 (0)89-716720012
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de