Tag Archives: Behandlung

Pressemitteilungen

Hilfe für Patienten mit Makuladegeneration in Pirmasens

Augenärzte in Pirmasens behandeln AMD medikamentös mit IVOM – was steckt dahinter?

PIRMASENS / ZWEIBRÜCKEN. Wie der graue Star, so gehört auch die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) zu den ernsthafteren Augenerkrankungen, die sich mit fortschreitendem Lebensalter zeigen können. Etwa 30 Prozent der Erblindungen in den westlichen Industrienationen gehen auf eine unbehandelte Makuladegeneration zurück. Sie führt im Verlauf zu einem fortschreitenden Verlust der Sehfähigkeit im Bereich des schärfsten Sehens, der auch als gelber Fleck bezeichnet wird. Typisch für eine Makuladegeneration ist, dass das äußere Gesichtsfeld von der Krankheit nicht betroffen ist.

Was ist die Makuladegeneration (AMD)? Informationen vom Augenarzt für Pirmasens / Zweibrücken

„Entscheidend für den Behandlungserfolg und den Fortschritt der Erkrankung ist eine frühzeitige Diagnose. In unserer Praxis greifen wir dazu auf moderne medizin-technische Unterstützung zurück, die uns dazu verhilft, Erkrankungen wie die Makuladegeneration in einem frühen Stadium zu diagnostizieren“, beschreibt Dr. med. Attila Osvald. Der Augenarzt hat sich mit seinen Kollegen im Augenzentrum Südwestpfalz, Dr. med. Michael Butscher und Dr. med. Susanne Kleberger-Tuercke, auf die Behandlung von Makuladegeneration mithilfe von „IVOM-Spritzen“ spezialisiert.
In der Augenheilkunde wird die trockene von der feuchten Verlaufsform der Makuladegeneration unterschieden. Weit häufiger ist die trockene Makuladegeneration. Dabei gehen nach und nach die lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut verloren. Bei der feuchten Makuladegeneration kommt es dagegen zu Wucherungen von krankhaften Blutgefäßen der Netzhaut. In der Folge leidet die Stabilität der Gefäßwände. Es können Blutbestandteile und Flüssigkeit austreten. Zudem drohen Vernarbungen oder der Verlust der Nervenschicht der Netzhaut. Der Verlauf der feuchten Makuladegeneration ist deutlich schneller, als der der trockenen. „Vor diesem Hintergrund ist eine regelmäßige Vorsorge mit Blick auf Makuladegeneration für Patienten in fortgeschrittenem Alter entscheidend“, hebt Dr. med. Attila Osvald hervor.

Behandlung der Makuladegeneration im Augenzentrum Südwestpfalz für Pirmasens und Zweibrücken

Im Augenzentrum Südwestpfalz wird die Makuladegeneration mit Hilfe sogenannter IVOM-Spritzen oder in seltenen Fällen auch mit einem Argon Laser behandelt. Bei IVOM-Spritzen handelt es sich um eine intravitreale operative Medikamentengabe bei der Diagnose feuchte Makuladegeneration. Ziel der Behandlung ist es, das krankhafte Wuchern der Gefäße durch Wachstumshemmer zu bremsen. Der Verlauf der Krankheit lässt sich damit aufhalten. Oftmals kann über eine IVOM auch eine verbesserte Sehleistung erreicht werden.

Von der Diagnose des Grauen Stars (Katarakt) über die Therapie bei Makuladegeneration bis hin zur Anpassung von Kontaktlinsen, das bietet die Augenarztpraxis in Pirmasens. Das Kompetenzteam besteht aus drei Fachärzten und ihrem Team.

Kontakt
Augenzentrum Südwestpfalz
Dr. med. Attila Osvald
Dr.-Robert-Schelp-Platz 1
66953 Pirmasens
06331 / 13 901
06331 / 6080 635
presse@augenzentrum-swp.de
http://www.augenzentrum-swp.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Was sind Glaskörpertrübungen? Augenarzt in Mainz informiert

„Fliegende Mücken“ oder Glaskörpertrübungen können stören – Behandlung beim Augenarzt aus Mainz

MAINZ. „Fliegende Mücken“, das klingt nicht nach einer Augenerkrankung. „Strenggenommen ist es das auch nicht“, erklärt Dr. med. Thomas Kauffmann in Bezug auf die sogenannte Glaskörpertrübung. Es handelt sich dabei um Flecken, fadenartige Strukturen und schwarze Punkte, die sich mit der Blickrichtung verschieben und vor allem beim Blick auf eine weiße Wand auftauchen. Medizinisch werden sie auch als „Mouches volantes“, französisch für „fliegende Mücken“, oder als „Floater“ bezeichnet. Sie entstehen durch verknäulte Kollagenfasern, die sich mit fortschreitendem Alter im Glasköper sammeln. Wie stark sie beim Sehen wahrgenommen werden, ist sehr individuell. Während manche Personen sich gar nicht dadurch gestört fühlen, sind die Trübungen für andere eine große Einschränkung ihrer visuellen Lebensqualität. „Dann kann eine Glaskörpertrübung behandlungsbedürftig sein“, stellt Dr. med. Thomas Kauffmann heraus.

Augenarzt aus Mainz erklärt, wie Glaskörpertrübungen entstehen und behandelt werden

Die für eine Glaskörpertrübung typischen Sehbeeinträchtigungen sind altersbedingt. Treten diese Trübungen sehr plötzlich und sehr dicht auf, ist dringend eine augenärztliche Untersuchung notwendig. Denn diese Symptome können Anzeichen einer Netzhautablösung sein. Auch Rußflocken-Regen, starke Lichtblitze oder eine Verdunkelung können Anzeichen für eine ernsthaftere Erkrankung sein. Dagegen ist die Glaskörpertrübung keine ernsthafte Problematik. „Die Mouches volantes können heute sehr schonend und minimal-invasiv behandelt werden“, schildert. Dr. med. Thomas Kauffmann. Seine augenärztliche Gemeinschaftspraxis in Mainz gehört zu den spezialisierten Einrichtungen, in denen die Glaskörpertrübung mithilfe des sogenannten Nd:YAG-Lasers entfernt werden können. Diese Form der Therapie kommt vor allem für Patienten in Frage, die sehr von den visuellen Einschränkungen durch die Glaskörpertrübung gestört sind.

Mehr visuelle Lebensqualität nach Behandlung der Glaskörpertrübung beim Augenarzt in Mainz

Die Lasertechnologie ist ein relativ neues Verfahren, um der Glaskörpertrübung nachhaltig entgegenzuwirken. Die Therapie zielt darauf, durch Laserimpulse die Glaskörpertrübungen aufzulösen. Dazu werden sie mit dem sogenannten Floater Laser bei einer ambulanten Behandlung zerkleinert. Sehr kurze Laserlichtimpulse werden dabei zielgerichtet auf die Trübungen platziert und aufgelöst. Das Verfahren wird auch als Laser-Vitreolyse bezeichnet. „Patienten berichten nach der Behandlung von einer deutlichen Abnahme der Trübungen“, betont Dr. med. Thomas Kauffmann.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
presse@augenaerzte-mainz.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neuerscheinung von Spitta „Zahntechnik in der kieferorthopädischen Praxis“

Balingen, 05. Juni 2019 – Spitta, Deutschlands führendes Medienunternehmen für Zahnmedizin und Zahntechnik, stellt das neue Nachschlagewerk „Zahntechnik in der kieferorthopädischen Praxis“ vor, welches einen Einblick in die erfolgreiche Planung und Durchführung zahntechnischer Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung gibt.

Die Zahntechnik nimmt in kieferorthopädischen Praxen eine Schlüsselrolle zwischen der Behandlung, der Erstellung und Eingliederung der Werkstücke sowie deren Abrechnung ein. Meist spielt die Vermittlung von Wissen zu zahntechnischen Leistungen und deren Abrechnung in der schulischen Ausbildung jedoch eine untergeordnete Rolle. Ein Grundwissen zu zahntechnischen Leistungen und Werkstücken ist jedoch bei der erfolgreichen Planung und Durchführung von zahntechnischen Leistungen im kieferorthopädischen Praxis- und Laboralltag unerlässlich.

Hier setzt Spittas neuestes Nachschlagewerk an: Der Leser soll durch bebilderte Schritt-für-Schritt-Abläufe zu Workflows im zahntechnischen Labor bei der Umsetzung kieferorthopädischer zahntechnischer Leistungen Sicherheit erlangen. Zahntechnische Workflows werden in Verbindung mit Abrechnungstabellen zu den gängigen zahntechnischen Leistungen in der Kieferorthopädie dargestellt.

Des Weiteren sollen klare Arbeitsabläufe, praxiserprobte Checklisten und spezifische Praxistipps die Effizienz der zahntechnischen Labororganisation steigern. Individualisierbare und sofort einsetzbare Checklisten sowie Arbeitsabläufe auf CD-ROM sollen dem zeitlichen Aufwand im Laboralltag entgegenwirken.

Das Werk richtet sich an zahntechnische Labore, welche kieferorthopädische Werkstücke herstellen, an kieferorthopädische Praxen mit eigenem Labor, sowie an Zahnarztpraxen, welche kieferorthopädische Leistungen anbieten und durchführen.

Das Nachschlagewerk ist seit 31. Mai 2019 zum Preis von 149,00 EUR erhältlich. Weitere Informationen und Leseproben finden Sie hier:
Zahntechnik in der kieferorthopädischen Praxis

Bibliographische Daten

Jens Johannes Bock
Zahntechnik in der kieferorthopädischen Praxis
Planung, Durchführung und Abrechnung inkl. Mustervorlagen und Checklisten
318 Seiten, ca. 200 Abbildungen, ca. 30 Tabellen, DIN A4
149,00 EUR [D] zzgl. MwSt.
ISBN 978-3-946761-96-9

Die Spitta GmbH, Teil der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe, ist mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Fachinformationen in den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik. Mit den Geschäftsbereichen Spitta Akademie und Spitta dent.kom hat sich das Unternehmen zudem als zuverlässiger Partner für die berufliche Weiterbildung sowie für Fortbildungsveranstaltungen im zahnmedizinischen Bereich erfolgreich etabliert.
Als Erfinder der Spitta-System-Karteikarte ist Spitta Deutschlands führendes Medienunternehmen für die Zahnmedizin und bietet Zahnärzten, zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechnikern innovative und nutzerfreundliche Lösungen für den Praxisalltag. Dabei erstreckt sich das Portfolio von Produkten für die Praxisverwaltung und Abrechnungshilfen über Fachliteratur und Zeitschriften bis hin zu unterstützender Software und Online-Portalen. Mit der Marke DIOS bietet Spitta zudem Softwarelösungen für die Bereiche Abrechnung und Praxismanagement, Medizinproduktverwaltung und Hygiene sowie Dokumentenmanagement und Qualitätsmanagement. Mehr als 30.000 Kunden nutzen die Produkte von Spitta bereits erfolgreich.
Alle Produkte sind im Shop www.spitta.de/shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.spitta.de und www.dios.de

Kontakt
Spitta GmbH
Melisa Polat
Ammonitenstraße 1
72336 Balingen
07433 952-362
melisa.polat@spitta.de
http://www.spitta.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Karlsruhe. Bei Zahnschmerzen schnell einen Zahnarzt aufsuchen

In Karlsruhe finden Sie Ihren Zahnarzt für hochwertige Behandlung und individuelle Beratung

KARLSRUHE. Gerade bei Zahnschmerzen ist es wichtig, einen professionellen Partner für die zahnmedizinische Versorgung an der Seite zu haben. In Karlsruhe stehen Profis für eine ebenso kompetente wie einfühlsame Diagnostik und Behandlung bereit. Als Schmerzpatient sind Sie gerade auf der Suche nach einem Zahnarzt in Karlsruhe? Dann ist es wichtig, dass für Schmerzfälle eine zeitnahe Behandlung möglich ist. Den guten Zahnarzt erkennen Sie daher vor allem auch daran, dass er im Rahmen der Organisation der Praxis auch eine gewisse Zeitspanne für Notfallpatienten mit Zahnschmerzen einkalkuliert hat. Mehrtägige Wartezeiten sind bei Schmerzen unakzeptabel. Sie brauchen zumindest am gleichen Tag einen Termin für eine lindernde Erstversorgung, die Sie von Ihren Beschwerden bestmöglich befreit.

Kariesbehandlung beim Zahnarzt in Karlsruhe auf hohem Niveau

Bei Schmerzen ist häufig Karies die Ursache Ihrer Beschwerden. Zahnärzte im Karlsruher Raum können Ihnen hier gleich auf unterschiedlichen Wegen wertvolle Helfer sein. Zum einen geht es insbesondere darum, den kariösen Zahn so zu behandeln, dass Schmerzen bald gestoppt werden. Nicht immer kann ein stark zerstörter Zahn jedoch konservativ versorgt werden. Manchmal ist daher der Aufbau mit einer Krone nötig oder nach dem Ziehen des kranken Zahnes kann ein Implantat die optimale Zahnersatzlösung sein. Einen guten Zahnmediziner erkennen Sie auch daran, dass er Sie zu den Möglichkeiten berät, die der modernen Zahnheilkunde zur Verfügung stehen. Gerade auch finanzielle und ästhetische Bedürfnisse wird er im Hinblick auf die medizinische Versorgung ebenfalls berücksichtigen. Sie sind Angstpatient? Auch dann erkennen Sie gute Zahnärzte an der ausführlichen Beratung und der Art und Weise, in der diese auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

Über eine schnelle Suche den richtigen Arzt oder Therapeuten finden. Jederzeit und überall. Egal ob Zahnärzte oder Allgemeinmediziner. Kontaktadresse, Öffnungszeiten und Angaben zum Fachgebiet.

Kontakt
Sanitalk
Dr. Thomas und Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217 460 0
07221 / 217 460 9
presse@sanitalk.de
https://www.sanitalk.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“…“ – Den Sommer ohne Krampfadern und Besenreiser genießen

Krampfadern und Besenreiser mit Laser behandelbar – Minimal-invasiv und schonend mit Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring – Kaum Schwellungen und Blutergüsse – Schnelle Erholung – Behandlung ambulant und mit lokaler Anästhesie durchführbar

Jena, 24.04.2019 – „… hätt“ sie viel mehr Freud“ an dem neuen langen Kleid.“ Diese Textzeile ist vielen bekannt aus dem erstmals 1930 veröffentlichten Schlager von Siegfried Arno. Schöne Beine machen Freude und Freunde.

Trotz gesunder Ernährung, regelmäßigem Sport und obwohl wir immer öfter die Treppe nehmen und mehr zu Fuß gehen, entdecken wir ab und zu diese unschönen kleinen feinen roten Äderchen, die zwar medizinisch unbedenklich sind, aber optisch einfach nicht viel hermachen. Ganz abgesehen von den auch medizinisch bedenklichen Krampfadern.

Wenn sich die Venen, die das Blut zurück zum Herzen transportieren, erweitern und häufig knotig und bläulich schimmernd unter der Hautoberfläche in Erscheinung treten, handelt es sich in vielen Fällen um eine genetisch veranlagte Bindegewebsschwäche. Schließen dann die Venenklappen nicht mehr richtig, strömt das Blut in die Beine zurück und staut sich in den Venen. Meistens sind die oberflächlich gelegenen Beinvenen betroffen.

Nehmen Spannungs- oder Schweregefühl in den Beinen zu und machen sich immer häufiger Schmerzen und Schwellungen bemerkbar, sollten Sie einen Gefäßspezialisten (Phlebologen) aufsuchen, der sich das mal ansieht. Sie leiden dann höchstwahrscheinlich an Krampfadern. Die ELVeS® Radial® 2ring-Lasertherapie der biolitec® bietet hier eine schonende und schmerzarme Lösung.

Bei der Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring gegen Krampfadern wird eine speziell entwickelte Laserfaser mit zwei ringförmig abstrahlenden Lichtringen verwendet und in die Krampfader eingeführt. Die durch das Laserlicht entstehende Wärme lässt die Vene schrumpfen, bis sie sich schließt. Diese wird dann vom Körper selbst abgebaut und das Blut durch die gesünderen, noch vorhandenen Venen „umgeleitet“.

Die Vorteile gegenüber der klassischen „Stripping-OP“ (die Vene wird in Vollnarkose aus dem Bein herausgezogen) sind: Weniger Schmerzen während und nach dem Eingriff. Es bestehen erheblich geringere Risiken für Nervenschädigungen, Nach-blutungen und Wundinfektionen. Der Eingriff dauert je nach Behandlungsareal ein bis zwei Stunden und kann ambulant, ohne Vollnarkose erfolgen.
Nach der Lasertherapie haben Sie nur eine kurze Genesungszeit und so gut wie keine Ausfallzeiten. Zudem müssen Sie keine blutgerinnungshemmenden Medikamente absetzen, wenn Sie ein Risikopatient sind.

Freuen Sie sich auf einen Sommer mit schönen, von Krampfadern und Schwellungen befreiten Beinen und besuchen Sie uns auf www.info-krampfader.de. Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring, Adressen von Ärzten, die diese spezielle Methode anwenden, sowie Tipps, um Krampfadern effektiv entgegenzuwirken.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Bildquelle: biolitec®

Pressemitteilungen

Zahnarzt in Karlsruhe zaubert schöne Zähne

In Karlsruhe niedergelassenen Zahnärzte verfügen über eine fundierte Fachausbildung

KARLSRUHE. Sie sind außerdem gesetzlich verpflichtet, sich regelmäßig fortzubilden. Zahnärzte arbeiten in Deutschland auf einem fachlich hohen Niveau. Aber die medizinische Kompetenz allein macht noch keinen guten Zahnarzt aus. An den folgenden Merkmalen erkennen Sie, ob es sich um einen empfehlenswerten Zahnarzt in Karlsruhe handelt. Sehr lange Wartezeiten auf einen Termin sind vor allem bei zahnmedizinischen Problemen untragbar. Bei akuten Schmerzen sollte Ihr Arzt Ihnen natürlich einen Notfalltermin zum schnellstmöglichen Zeitpunkt anbieten können. Doch auch auf Routineuntersuchungen sollten Sie nicht monatelang warten müssen. Bei der Terminplanung berücksichtigt eine gute Praxis außerdem auch Ihren Tagesablauf. Sie sollten nicht länger als eine halbe Stunde warten müssen, wenn Sie einen Termin haben.

Wie gut ist das Praxisteam in der Zahnarztpraxis?

Freundlichkeit sollte selbstverständlich sein. Fühlen Sie sich bei den Mitarbeitern gut aufgehoben? Können sie Ihre Fragen beantworten und sind sie kompromissbereit bei der Terminplanung? Zu einer angenehmen Atmosphäre trägt natürlich auch ein optisch ansprechendes Erscheinungsbild der Zahnarztpraxis bei. Den meisten Patienten ist vor allem die Hygiene in der Praxis sehr wichtig. Das Verhältnis zu Ihrem Zahnarzt in Karlsruhe sollte auf der menschlichen Ebene gut sein. Dies gilt vor allem für die sogenannten Angstpatienten. Ein guter Zahnarzt kann mit Ängsten gut umgehen und gibt Ihnen ein ruhiges und sicheres Gefühl. Er berät Sie auch über die Vor- und Nachteile einer Narkose oder bietet Ihnen sogar alternative schmerzlindernde Mittel und Methoden wie zum Beispiel Lachgas oder Hypnose an.

Soziale Kompetenzen des Zahnarztes in Karlsruhe

Zweimal im Jahr sollten die Zähne kontrolliert werden. Bei dieser Prophylaxe nimmt sich der Zahnarzt Zeit und prüft Ihre Zähne auf Karies und Ihr Zahnfleisch auf Parodontose. Ein guter Arzt untersucht auch den Zustand der Zunge und der Mundschleimhaut und berät Sie über die richtige Zahnpflege zu Hause. Ein ausführliches Beratungsgespräch vor Eingriffen sollte selbstverständlich sein. Ein guter Zahnmediziner in Karlsruhe berät Sie über verschiedene Therapiemöglichkeiten und schlägt Ihnen auch kassenärztliche Leistungen vor. Er erklärt Ihnen die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Behandlungsmethode objektiv und gibt Ihnen nicht das Gefühl, Ihnen nur etwas verkaufen zu wollen.

Über eine schnelle Suche den richtigen Arzt oder Therapeuten finden. Jederzeit und überall. Egal ob Zahnärzte oder Allgemeinmediziner. Kontaktadresse, Öffnungszeiten und Angaben zum Fachgebiet.

Kontakt
Sanitalk
Dr. Thomas und Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217 460 0
07221 / 217 460 9
presse@sanitalk.de
https://www.sanitalk.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rheumatologie in München: Wirkt sich Rheuma auf das Gehör aus?

Infos aus der Rheumatologie im SOGZ München: Rheuma kann das Innenohr schädigen

MÜNCHEN. Die Fachärzte am Sonnen-Gesundheitszentrum in München weisen darauf hin,

– dass Rheuma nicht nur die Gelenke, sondern auch das Innenohr schädigen kann.
– Auch ein plötzlicher Hörverlust kann mit einer rheumatischen Erkrankung in Verbindung stehen.

Das tückische dabei: Die rheumatoide Arthritis beginnt häufig in einem Lebensalter, in dem auch das Hörvermögen vieler Menschen nachlässt, also in einem Alter von 50 bis 70 Jahren. Eine Aussage darüber, ob der Hörverlust im Zusammenhang mit einer rheumatoiden Arthritis steht, ist mitunter nicht einfach zu treffen. Allerdings weisen den Fachärzten für Rheumatologie im Sonnen-Gesundheitszentrum München zufolge epidemiologische Studien auf einen entsprechenden Zusammenhang hin. Danach leiden Menschen mit Rheuma statistisch signifikant häufiger an Hörstörungen als andere Patienten.

Fachärzte für Rheumatologie in München informieren zu Rheuma und Einschränkungen des Hörvermögens

Warum Menschen mit Rheuma häufig schlechter hören, ist bislang noch nicht ausreichend erforscht. Vermutet wird zum Beispiel, dass die Gelenke zwischen den Hörknöchelchen betroffen sein könnten, die den Schall im Mittelohr verstärken. Auch der Empfänger im Innenohr könnte durch die rheumatoide Arthritis in Mitleidenschaft gezogen sein. Relativ sicher könne man davon ausgehen, dass die chronische Entzündung bei Rheuma das Nervensystem schädigt und so das Hören beeinflusst. Die Studienlage dazu legt diesen Zusammenhang nahe. Neben der rheumatoiden Arthritis gibt es weitere rheumatische Erkrankungen, bei denen das Immunsystem körpereigene Strukturen mit Antikörpern angreift, so unter anderem das Innenohr: Pathologen konnten Antikörper und Immunkomplexe im Innenohr nachweisen, die Sinneszellen schädigen oder die Durchblutung stören.

Hörschäden durch qualifizierte Behandlung beim Facharzt für Rheumatologie in München vermeiden

Die Fachärzte im SOGZ raten Patienten mit Rheuma dazu, ihr Gehör regelmäßig überprüfen zu lassen. Wenn sich das Gehör verschlechtert, kann dies ein Hinweis auf eine notwendige Anpassung der Therapie sein. Es ist dann Aufgabe des behandelnden Facharztes für Rheumatologie zu prüfen, ob ggf. die Dosierung der Medikamente verändert werden sollte. Wichtig sei eine frühzeitige Behandlung von Patienten mit Rheuma durch einen Facharzt, um langfristigen Schäden am Gehör vorzubeugen.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
presse@sogz.de
http://www.sogz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Glaskörpertrübung: Informationen zur Laserbehandlung

Die Laserbehandlung ist eine schmerzfreie Therapie bei Glaskörpertrübung

MAINZ. Die Laserbehandlung bei Glaskörpertrübung gehört zu den neueren therapeutischen Verfahren. In der augenärztlichen Gemeinschaftspraxis von Dr. med. Jutta Kauffmann, Dr. med. Thomas Kaufmann und Dr. med. Stefan Breitkopf in Mainz kommt dazu ein Nd:YAG-Laser zum Einsatz. Was steckt dahinter? Der sogenannte Floater-Laser kann Glaskörpertrübungen, die auch als Floater oder Mouches Volantes bezeichnet werden, behandeln. Glaskörpertrübungen entstehen durch eine Art Schattenwurf auf die Netzhaut. Ursache sind Kollagenfasern im Glaskörper, die sich durch Stoffwechselprozesse im Körper entwickeln. Meist treten sie mit zunehmendem Alter auf. Mittlerweile gilt die Therapie von Glaskörpertrübungen mit dem Laser als erprobtes Verfahren. In der Augenarztpraxis Kauffmann in Mainz findet die Behandlung ambulant statt. Dabei werden die Kollagenstrukturen im Glaskörper mit niedriger Laserenergie aufgelöst.

Wenn die Lebensqualität unter der Glaskörpertrübung leidet: Laserbehandlung in Mainz

Die Laserbehandlung bei Glaskörpertrübung kommt vor allem für Patienten in Frage, die sich durch die „Mouches Volantes“ stark in ihrem Alltag eingeschränkt fühlen. Manche Patienten schildern, dass sie sich beim Autofahren nicht mehr sicher fühlen oder Lesen kaum noch möglich ist. Die Therapie mit dem Nd:YAG Laser erfolgt unter örtlicher Betäubung mit Augentropfen und gilt als minimal-invasiv. Dabei werden kurze Laserimpulse präzise auf die Glaskörper im Auge platziert. Die Gewebestrukturen lösen sich dadurch auf. Dieser Prozess wird als Photodisruption bezeichnet. Die winzigen Reste werden über die Blutgefäße entsorgt. In der Regel dauert eine Behandlung zwischen 10 und 20 Minuten. Je nach Ausgangslage und Ausprägung können mehrere Sitzungen notwendig sein.

Die Glaskörpertrübung lässt sich mit dem Laser schmerzfrei beseitigen

Die nichtinvasive Laserbehandlung bei Glaskörpertrübung ist für die Patienten schmerzfrei. Denn der Glaskörper ist nicht von Nervensträngen durchzogen. Der Augenarzt setzt zudem Augentropfen für eine örtliche Betäubung ein. Der Nd:YAG Laser arbeitet mit einer niedrigen Intensität. Dadurch wird das umliegende Gewebe im Glaskörper geschont. Nebenwirkungen sind bei diesem Eingriff extrem selten. Im Gegensatz zur klassischen Glaskörperentfernung (Vitrektomie) sind nach der Lasertherapie keine entzündungshemmenden Augentropfen erforderlich.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
presse@augenaerzte-mainz.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

FUSION®-Technologie und LEONARDO®-Laser von biolitec®: Das optimale Sicherheitskonzept bei der Krampfadertherapie

Sicheres und risikoarmes Arbeiten dank FUSION®-Technologie – Faserspitze wird sicher verschmolzen – Krampfadertherapie ELVeS® Radial® 2ring und multifunktionaler LEONARDO®-Laser bieten sichere und effiziente Technologie

Jena, 11.04.2019 – Die biolitec® hat aufgrund ihrer hohen Qualitätsstandards von Anfang an verstanden, worauf es bei dem Thema Sicherheit ankommt: Die FUSION®-Technologie der biolitec® wurde entwickelt, um Ärzten ein möglichst sicheres und risikoarmes Arbeiten zu ermöglichen und für Patienten eventuelle materialbedingte Risiken bei einer Operation auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Bei der einzigartigen FUSION®-Technologie wird die Faserspitze aus Quarz mit dem Lichtleiter nicht einfach verklebt, sondern sicher verschmolzen, um höchsten Zugkräften standzuhalten. Der Verlust der Faserspitze in der Vene während der Behandlung und ein damit verbundener chirurgischer Eingriff sind dadurch nahezu ausgeschlossen.

In Kombination mit den Lasern der LEONARDO® DUAL-Serie bietet die FUSION®-Technologie der biolitec® ein optimales Sicherheitskonzept in der minimal-invasiven Lasertherapie. Das ELVeS® Radial®-Laserverfahren minimiert im Vergleich zu den auf Hämoglobin ausgerichteten 810 nm bis 980 nm-Lasern postoperative Schmerzen und Verletzungen aufgrund der 40-mal höheren Absorptionsrate in Wasser. In der Krampfadertherapie kommt daher besonders die Wellenlänge 1470 nm des LEONARDO®-Lasers einem positiven Behandlungsverlauf zugute.

Zudem verfügen die ELVeS® Radial® 2ring-Fasern über ein exklusives und patentiertes distales Design (radiale 360° Emission), welches eine homogene Laserstrahlung ermöglicht. Dadurch wird das Risiko einer Venenperforation minimiert und für eine hohe echogene Sichtbarkeit gesorgt. Die Laserenergie kann individuell dosiert auf unterschiedlich große Venen angewandt werden, ohne dass einzelne Abschnitte ein zweites Mal behandelt werden müssen. Der hervorgerufene irreversible photothermische Prozess führt zu einem sicheren Verschluss der behandelten Vene.

Die hochmoderne Lasertechnologie der biolitec® ermöglicht die minimal-invasive endoluminale Behandlung insuffizienter Venen – sicher und einfach! Nicht nur für erfahrene Ärzte, auch für Neueinsteiger, die eine effiziente und einfach anzuwendende Technologie wünschen.

Die Möglichkeit, zwei Wellenlängen in einem kompakten, mobilen und platzsparenden Lasersystem benutzen zu können, ist ebenso wie der geringe Wartungsaufwand ein großer Vorteil. Jede Wellenlänge der LEONARDO®-Laser kann individuell ausgewählt oder gleichzeitig angewendet werden, um die gewünschten Gewebewirkungen, wie Inzision, Exzision, Verdampfung, Hämostase und Koagulation von Weichgewebe, zu erhalten.

So sind die LEONARDO® DUAL-Laser der biolitec® neben der Phlebologie geeignet für minimal-invasive Anwendungen in der Proktologie, Urologie, Gynäkologie, Orthopädie, Thoraxchirurgie, Pneumologie, HNO und Ästhetischen Chirurgie und natürlich sind alle Fasern der biolitec® mit der FUSION®-Technologie ausgestattet. Das Lasersystem besteht aus Lasern mit den Leistungsstärken 45, 100 oder 200 Watt.

Weitere Informationen über die LEONARDO® DUAL-Serie der biolitec® erhalten Sie unter www.biolitec.de.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Bildquelle: biolitec®

Pressemitteilungen

Augenarzt aus Mainz: Crosslinking wird Kassenleistung

Therapie bei Keratokonus wird erstattet – Augenarzt aus Mainz informiert

MAINZ. Patienten mit der Diagnose Keratokonus profitieren von einer Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Darauf weist Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann hin, der in Mainz zusammen mit den Augenärzten Dr. Med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf eine augenärztliche Gemeinschaftspraxis leitet. Der G-BA ist das oberste Beschlussgremium im Deutschen Gesundheitswesen. Er entscheidet über den Leistungsanspruch in der gesetzlichen Krankenkasse. Der Ausschuss hat jetzt beschlossen, die Behandlung mithilfe der sogenannten Hornhautvernetzung (Crosslinking) als Kassenleistung anzuerkennen. Keratokonus ist ein seltenes Augenleiden, bei dem sich die Hornhaut zunehmend verformt. Betroffenen sollten sich untersuchen lassen, ob sie für eine entsprechende Behandlung in Frage kommen, rät Dr. med. Thomas Kauffmann.

Für wen kommt Crosslinking beim Keratokonus in Frage? Antworten vom Augenarzt aus Mainz

In Deutschland erkrankt etwa einer von 2.000 Menschen an einem Keratokonus. Die Krankheit verläuft fortschreitend. Betroffene sehen immer schlechter und sind schon im frühen Krankheitsstadium auf spezielle Kontaktlinsen angewiesen. Im Verlauf kann eine Hornhauttransplantation die einzige Chance auf ein besseres Sehvermögen sein. Häufig tritt das Augenleiden bereits bei jungen Menschen auf. Eine Behandlungsoption ist das sogenannte Crosslinking. Über dieses Verfahren kann der Sehverlust durch die Hornhautverformung aufgehalten werden. Die Hornhaut wird dabei mit Vitamin B2 (Riboflavin) beträufelt und anschließend mit UV-Licht bestrahlt. Es kommt zu einer photochemischen Reaktion, unter der sich das Hornhautgewebe durch die Bildung von Kollagenfasern stabilisieren kann. Für die Therapie kommen laut dem Mainzer Augenarzt Patienten infrage, die bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehören:

– Die Hornhautverkrümmung hat im Zeitraum von zwölf Monaten um mindestens ein Dioptrie zugenommen.
– Die Hornhaut ist insgesamt nicht zu dünn für die Behandlung.

Keratokonus regelmäßig untersuchen lassen, empfiehlt Augenarzt aus Mainz

Dr. med. Thomas Kauffmann empfiehlt Patienten mit der Diagnose „Keratokonus“, sich regelmäßig augenärztlich behandeln zu lassen. Der Augenarzt kann den Fortschritt der Erkrankung beurteilen und feststellen, ob eine Therapie in Anspruch genommen werden kann. Ziel ist, den Patienten rechtzeitig zu stabilisieren, damit eine Hornhauttransplantation umgangen werden kann. Dabei wird dem Patienten die Hornhaut eines Verstorbenen transplantiert. Die Hoffnung der Experten ist, durch den Einsatz des Crosslinkings die Zahl der Hornhauttransplantationen deutlich verringern zu können.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
presse@augenaerzte-mainz.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.