Tag Archives: beizen

Shopping/Handel

SpillFix-Granulat: Ein Bindemittel für alle Flüssigkeiten

SpillFix Bindemittelgranulat

Alle mineralischen, pflanzlichen und synthetischen Flüssigkeiten sind mit SpillFix-Bindemittelgranulat zu absorbieren. Es hat die 4-fache Aufnahmekapazität von Tongranulaten, ist wiederverwendbar und ökologisch abbaubar.

Ein Bindemittel für alle Flüssigkeiten auf Kohlenwasserstoffbasis. Nicht gesundheitsschädlich und sehr umweltfreundlich, biologisch abzubauen und wiederverwendbar. Das ist SpillFix. Ein hochsaugfähiges Granulat mit einer Mikroschwamm-Wabenstruktur, dass Ölbindemittel, Chemikalien- und Univeralbindemittel in einem ist.

SpillFix ist ein einhundert-prozentiges Naturprodukt aus Kokosnussschalen-Granulat, absolut staubfrei und nicht gesundheitsschädlich. Das Material ist hoch saugfähig und hat hervorragende Absorptionseigenschaften. Mit nur 2,8 kg SpillFix-Granulat hat die gleiche Absorptionskapazität wie 22,5 kg Tongranulat und ist enorm leichtgewichtig. Entsprechend hoch ist das Einsparungspotential für Unternehmen bei Transport, Lagerung, CO2, Anschaffung und der Entsorgung. SpillFix ist kompostier- und verbrennbar und solange wieder zu verwenden, bis der vollständige Sättigungsgrad eingetreten ist.

SpillFix kann alle flüssigen Kohlenwasserstoffe absorbieren. Und das ist eine sehr lange Liste. Das heißt, das Granulat absorbiert alle mineralischen, pflanzlichen und synthetische Öle wie zum Beispiel Schmiermittel, Benzin, Motoröl, Autowachs, Hydrauliköl, Rapsöl, Maisöl, Harze, Lacke, Beizen, Paraffin, Lasuren, sogar Nussnougatcremes und vieles mehr.

SpillFi Allzweck-Bindemittel ist ebenso ein hervorragendes Bindemittel für Flüssigkeiten auf Wasserbasis, wie Chemikalien, Säuren, Körperflüssigkeiten usw.. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Lösungsmittel, Xylol, 45%-ige Salzsäure, 50%-ige Schwefelsäure, Reinigungsmittel, Urin, Essig, Salatdressings, Milch, Soja, Sirup, Bier, Wein, Klebstoffe, Weichspüler, Waschmittel und vieles mehr.

Dieses Allzweck-Bindemittelgranulat kann die meisten gefährlichen und ungefährlichen Flüssigkeit innerhalb kürzester Zeit aufnehmen. Das Besondere an dem Material ist, dass es aus einer Mikroschwamm-Wabenstruktur besteht, dass die Flüssigkeit in sich sofort aufnimmt und diese einkapselt. Diese hervorragende Eigenschaft hat ein Mineral- oder Tongranulat leider nicht. Aus diesem Grund kann SpillFix auch wieder verwendet werden. So lange, bis der vollständige Sättigungsgrad erreicht ist.

SpillFix absorbiert sofort bei Kontakt, so dass keine Wartezeiten entstehen. Es ist wesentlich weniger Manpower beim Reinigen erforderlich. Eine separate Reinigung mit speziellen Mitteln kann man sich meist sparen, da das Naturgranulat die Oberflächen und Böden vollständig von Restfilmen befreit. Ein Ausrutschen ist nach der sachgemäßen Anwendung mit SpillFix gar nicht möglich. Die gesäuberten Flächen sind sofort wieder begehbar.

Die Entsorgung ist ein besonders großes Thema. Das Kokosnuss-Granulat kann verbrannt werden, ist kompostierbar und kann – wenn keine gefährlichen Stoffe damit aufgenommen wurden – in den normalen Müll entsorgt werden. Nachzufragen ist bei der jeweiligen Gemeinde. Das heißt, mit SpillFix können bis 99% Entsorgungskosten eingespart werden.

Mitarbeiter müssen keine schweren Arbeiten mehr leisten. SpillFix leistet gute Vorarbeit. 1 Mann kann zukünftig große Verschüttungen im Handumdrehen beseitigen, wo bisher 6 Mann benötigt wurden. Dank des geringen Gewichtes ist das Granulat schnell wieder zusammengekehrt und in einen dafür vorgesehenen Behälter rein zu schütten.

Weitere Informationen und Musterdose bestellen, um SpillFix selber auszuprobieren:

www.spillfix-bindemittel.de

 

MAKRO IDENT e.K.

Brady-SPC Distributor „GOLD-EXPERT“

Bussardstrasse 24

D-82008 Unterhaching

TEL. 089-615658-28

FAX. 089-615658-25

WEB: https://www.spillfix-bindemittel.de

eMail: customer-service@spillfix-bindemittel.de

Pressemitteilungen

Zeitlos schöne Holzmöbel

Ob Kommoden, Regale oder Wandverkleidungen, der natürliche Werkstoff Holz hat eine ausgezeichnete Ökobilanz. Um die langlebigen Bretter im eigenen Heim zu verschönern oder aufzufrischen, bietet der Braunschweiger Hersteller AURO lösemittelfreie Öle,

Zeitlos schöne Holzmöbel

Holzböden ökologisch ölen und wachsen mit AURO

Mehr Wärme und Lebendigkeit: Mit ökologischen AURO-Produkten Hölzer nachhaltig ölen, wachsen oder beizen

Braunschweig, Dezember 2017 – Ob Kommoden, Regale oder Wandverkleidungen, der natürliche Werkstoff Holz hat eine ausgezeichnete Ökobilanz. Um die langlebigen Bretter im eigenen Heim zu verschönern oder aufzufrischen, bietet der Braunschweiger Hersteller AURO lösemittelfreie Öle, Wachse und natürliche Farbstoffbeizen. Das PurSolid Hartöl und Hartwachs pflegt und schützt die Oberflächen. Dabei bleibt die natürliche Struktur deutlich erkennbar. Gewonnen aus dem Harz des Drachenbaums, gibt die Drachenblut-Beize dem Holz eine intensive tiefrote Färbung. Die Catechu-Beize wird aus mit Wasser verkochtem Kernholz der Gerberakazie gewonnen. Sie bewirkt eine intensive braune Färbung, die tief in das Holz einzieht. Die behandelten Hölzer werden dabei nicht versiegelt, bleiben also atmungsaktiv und sorgen so für ein gesundes Raumklima. AURO-Produkte lassen sich selbstverständlich in den Verwertungskreislauf integrieren, alle Inhaltsstoffe sind lückenlos deklariert.

Lösemittelfrei: PurSolid Hartöl und -Wachs
Das PurSolid Hartöl einfach mit einer Rolle auf dem Boden verteilen und einwirken lassen. Nach der Behandlung wird das nicht in das Holz eingedrungene Öl mit einem Rakel abgenommen und das Öl auf der Fläche mit einem Polierpad einmassiert. Bereits am nächsten Tag kann die seidenmatte Oberfläche wieder benutzt werden. Für eine bessere Oberflächenbeständigkeit sollte ein zweiter Ölauftrag vorgenommen werden, wobei das Öl direkt auf die Holzfläche gegeben und verteilt wird. Das lösemittelfreie Hartwachs veredelt und schützt nachhaltig. Aufgetragen mit einem Ballentuch oder im Heißspritzverfahren, wird das Wachs im noch weichen Zustand seidenmatt aufpoliert. Alle AURO-PurSolid Produkte und -Hartwachse sind auf Speichel- und Schweißechtheit sowie nach der DIN EN 71-3 auf Spielzeugsicherheit geprüft.

AURO classic edition Drachenblut-Beize
Die Farbstoffbeize aus Drachenblut und Alkohol kommt zur farblichen Gestaltung von Holz zum Einsatz. Der Farbstoff Drachenblut wird aus dem Harz des Drachenbaumes gewonnen und ergibt eine intensive rote Färbung, die tief in das Holz einzieht. Drachenblut färbt mehr die weicheren Teile des Holzes und ist eine sogenannte Negativbeize, die hellen und dunklen Anteile des Holzes werden farblich „getauscht“. Die Intensität des Farbtones wird mit Pflanzenalkohol Nr. 219 durch Verdünnen abgeschwächt.

AURO classic edition Catechu-Beize
Die Farbstoffbeize auf Wasserbasis mit Catechu dient auch zur farblichen Gestaltung von Holz. Der Farbstoff Catechu wird aus mit Wasser verkochtem Kernholz der Gerberakazie gewonnen. Er bewirkt eine intensive braune Färbung, die tief in das Holz einzieht. Catechu färbt mehr die härteren Teile des Holzes und ist eine Positivbeize, die Färbung der ursprünglichen Maserung wird verstärkt. Durch Verdünnen mit Wasser kann die Intensität des Farbtones abgeschwächt werden.

Mehr Informationen zum AURO-Sortiment sowie den nächstgelegenen Händler über die Händlersuche finden Sie auf der Homepage www.auro.de

Über AURO
Das Unternehmen AURO wurde 1983 als GmbH gegründet und 1998 in die AURO Pflanzenchemie AG umgewandelt. Der Hauptsitz der Aktiengesellschaft ist Braunschweig. AURO ist konsequenter Vorreiter im Bereich ökologische Naturfarben, Holzpflege und Reinigungsprodukte. Die aus Naturstoffen hergestellten Farben, Lacke, Lasuren, Öle, Wachse, Reinigungs- und Pflegemittel sind leistungsstark und einzigartig in ihrer Verbindung von Qualität und ökologischer Ausrichtung. Gründer und Öko-Pionier Dr. Hermann Fischer setzt sich bereits seit Ende der 70er-Jahre für eine „grüne Chemie“ ein, also dafür, Alltagsprodukte nicht mehr auf Erdölbasis, sondern auf der Grundlage von Pflanzen, Algen, Mikroorganismen und mineralischen Stoffen herzustellen. Für das Engagement wurde er mit zahlreichen Preisen wie dem Umweltpreis „Friends of Earth“ ausgezeichnet und von WWF und Capital zum Ökomanager des Jahres gewählt. Produziert wird am Standort Deutschland. Alle Produkte sind im Inland in über 700 Fachgeschäften erhältlich. Der Export erfolgt ins europäische Ausland sowie nach Nordamerika, Kanada und Asien. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen das Engagement der Firma AURO.

Über AURO<br>Das Unternehmen AURO wurde 1983 als GmbH gegründet und 1998 in die AURO Pflanzenchemie AG umgewandelt. Der Hauptsitz der Aktiengesellschaft ist Braunschweig. AURO stellt Anstrichstoffe sowie Pflege- und Reinigungsprodukte für Neubau, Renovierung und Haushalt her. Die Naturfarbenmarke AURO steht für eine konsequent ökologische Rohstoffauswahl bei technisch hochwertigen Produkten. Alle Inhaltsstoffe werden für den Verbraucher lückenlos deklariert. Produziert wird an den Standorten Deutschland und Österreich. Alle Produkte sind im Inland in über 700 Fachgeschäften erhältlich. Der Export erfolgt ins europäische Ausland sowie nach Nordamerika, Asien und Australien. Zahlreiche Auszeichnungen und Umweltpreise sowie die Zertifizierung „CO2-neutrales Unternehmen“ als erster Farbenhersteller durch die Climate Neutral Group bestätigen das Engagement der Firma AURO. <br>

Kontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38122 Brausnchweig
0531-281 41 0
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Pressemitteilungen

BTU: Gezielt Bandzug auf- und abbauen

Handling von Band in Walzwerken und Stahl-Service-Centern: Umlauf-Gerüste bringen hohen Bandzug auf – auch bei der Verarbeitung von dicken und hochfesten Bändern.

BTU: Gezielt Bandzug auf- und abbauen

Zwei Umlauf-Gerüste an einer Streckbiegerichtanlage bringen beliebigen Längzug auf

Umlauf-Gerüste der BTU Bridle Technology GmbH fördern Band linear – ohne Umlenkung – durch unterschiedliche Stufen der Bandfertigung. Sie bringen gezielt fast beliebig hohen Bandzug auf – auch bei der Produktion und Verarbeitung dicker Bänder oder solcher aus hochfesten Werkstoffen. Sie bewähren sich in vielen Prozessen der Bandfertigung: beim Beizen, Glühen, Walzen, Besäumen, Verzinken und Richten ebenso wie beim Längs- und Querteilen im Stahl-Service Center.

Umlauf-Gerüste bringen nicht nur Bandzug auf oder reduzieren ihn: Mit ihrer Hilfe werden Restspannungen abgebaut, die Planheit optimiert und die Bandform – zum Beispiel Säbel – korrigiert, ferner der Kopf-, Fuß- und Besäumschrott minimiert. Dabei transportieren die beschichteten Kettenwagen das Band schonend und ohne die Oberfläche zu beschädigen.

Michael Umlauf, der kaufmännische Geschäftsführer der BTU Bridle Technology, sieht deutliche Kostenvorteile für seine Kunden: „Mit dem gezielten Aufbringen und Abbauen von Bandzug an beliebigen Stellen in Bandanlagen eröffnet die Bridle-Technologie eine Fülle von Möglichkeiten, Anlagen wirtschaftlich zu nutzen. Das Ergebnis: Mehr verkaufte Meter aus jedem Coil!“

Richten ohne Richtrollen

Beim Richten von Band bringt bisher im Wesentlichen die Richtmaschine die Kraft auf, die für den Vorschub des Bandes erforderlich ist. Nachteilig ist dabei, dass die Rollen durchrutschen und Längskratzer verursachen können. Außerdem sind viele Antriebe von Richtrollen nicht leistungsfähig genug, um auch dicke Bänder zu richten, darüber hinaus können Gelenkwellen aufgrund von örtlichen Überlastungen brechen.

Wird jedoch ein Umlauf-Gerüst hinter der Richtmaschine angeordnet, zieht es das Band kontrolliert durch die Richtmaschine und entlastet deren Antriebe. Das kann so weit gehen, dass in der Richtmaschine weniger Richtrollen erforderlich sind oder nur noch ein Hilfsantrieb benötigt wird. Unter Umständen kann vollständig auf angetriebene Rollen verzichtet werden. Die Umlauf-Gerüste können einen so hohen Zug aufbringen, dass auch dicke Bänder und solche aus hochfesten Stählen gerichtet werden können. Da weder die Rollen der Richtmaschine noch die Kettenwagen des Umlauf-Gerüstes durchrutschen, entstehen keine Oberflächenbeschädigungen am Band.

Die Kombination zweier Umlauf-Gerüste erzeugt noch höheren Nutzen. Mit einem Gerüst vor und einem hinter der Richtmaschine kann kontrolliert und präzise geregelt eine Längskraft von mehreren Tausend kN in das Band eingebracht werden. Das eigentliche Richten erfolgt so mit bis zu 90 Prozent aus der Streckung des Bandes und weniger aus der Biegung. Außerdem können in der Richtmaschine größere Rollen eingesetzt werden, was insgesamt zu einer deutlichen Reduzierung der Restspannungen und somit besserer Bandplanheit führt. Aufgrund des hohen Bandzuges von bis zu 6.000 kN wird erstmals das kontinuierliche Streckrichten von Band möglich, bei dem vollständig auf Richtrollen verzichtet wird. Berechnungen haben ergeben, dass dieser Prozess im Vergleich mit dem konventionellen Streckrichten deutlich wirtschaftlicher ist und zudem zu einer höheren Qualität führt.

Zunderbrechen ohne S-Rollen

Beim Zunderbrechen und Richten vor Beizen können Umlauf-Gerüste die bisher üblichen S-Rollen vollständig ersetzen

Da das Band in den Gerüsten linear geführt und nicht umgelenkt wird, entfällt auch der Energiebedarf für die Formänderungsarbeit, der besonders bei dicken Bändern einen bedeutenden Kostenfaktor darstellen kann. Außerdem ergibt sich eine gleichmäßigere Verteilung der Zugspannung, denn das Umlauf-Gerüst bringt die Zugkraft homogen über die Breite des Bandes verteilt auf.

Norbert Umlauf, der Gründer und Geschäftsführer der BTU: „An einer Richtanlage für Band aus hochfesten Stählen mit höchstem Anspruch an Form und Ebenheit bringen wir mit zwei Umlauf-Gerüsten einen Bandzug von 1.200 kN auf, dabei regeln wir den Streckgrad mit einer Genauigkeit von 0,1 Prozent. In dieser Anlage für Bänder bis zu einer Dicke von etwa 4 mm reduzieren wir gleichzeitig den Säbel. Außerdem messen wir dort die Planheit des Bandes im laufenden Prozess am zuglosen Band.“

Hintergrund: Das Umlauf-Prinzip – mehr verkaufte Meter aus jedem Coil

Umlauf-Gerüste bestehen aus zwei umlaufenden, mit einer elastischen Beschichtung versehenen Kettenwagen, die jeweils über und unter dem Band angeordnet sind. Sie fördern das Band linear – ohne Umlenkung – durch die Bandanlage. Sie sind so kompakt, dass sie an nahezu jeder beliebigen Stelle einer Bandanlage installiert werden können.

Da die Kraft flächig aufgebracht wird und es keine Relativbewegungen zwischen den Kettenwagen und der Bandoberfläche gibt, entstehen keine Oberflächenbeschädigungen – auch Bänder mit empfindlicher Oberfläche können bearbeitet werden.

Ein einzelnes Gerüst kann dazu verwendet werden, große Kräfte einzubringen, beispielsweise um das Band durch Besäumscheren oder Richtmaschinen zu ziehen – ein wichtiger Aspekt besonders bei der Verarbeitung dicker Bänder. Ebenso kann es den Bandzug einzelner Anlagenteile von vorangehenden Prozessen entkoppeln oder ihn gar auf Null abbauen. Auf diese Weise kann beispielsweise die Bandplanheit ohne Störeinflüsse gemessen werden, indem ein Umlauf-Gerüst den Bandzug auf „Null“ herabsetzt.

Da sich die Umlauf-Gerüste in der Bandanlage befinden, bauen sie bereits Bandzug auf, bevor der Kopf des Bandes die Aufhaspelgruppe erreicht. So wird die nutzbare Länge jedes Coils deutlich erhöht, an einigen Bandanlagen um bis zu 20 m pro Coil.

Die Gerüste können gezielt um ihre vertikale Achse gedreht werden. So reduzieren sie beispielsweise den Säbel und regeln beim Besäumen den Bandlauf. Beim Querteilen positionieren sie die Bandkante exakt rechtwinklig zur Schere. Das Resultat: rechtwinklig geschnittene Tafeln.

Über BTU Bridle Technology

BTU wurde im Jahr 1985 von Norbert Umlauf mit dem Ziel gegründet, den Längszug in Bandanlagen gezielt aufzubringen oder ihn zu reduzieren, gleichzeitig den Bandlauf exakt zu regeln und so Effizienz und Flexibilität bei der Bandbehandlung in Kaltwalzwerken und Stahl-Service-Centern zu erhöhen.

Seitdem werden Umlauf-Gerüste bei führenden Herstellern von Band aus Stahl und NE-Metallen weltweit eingesetzt. Sie bewähren sich in Beizen, Feuerverzinkungsanlagen, Glühlinien sowie in der Adjustage, zum Beispiel in Quer-und Längsteilanlagen. Mehr als 30 Anlagen sind weltweit in Betrieb, einige weitere werden zurzeit installiert.

Seit 2016 sind die beiden Söhne von Norbert Umlauf, Christian und Michael, im Unternehmen tätig, das seinen Firmensitz heute in Hagen hat.

Firmenkontakt
BTU Bridle Technology GmbH & Co. KG
Christian Umlauf
Sedanstraße 41
58089 Hagen
+49 2331.34008-00
+49 2331.34008-02
christian-umlauf@btu-bridle.de
www.btu-bridle.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SeedGuard: Zertifizierung durch die SGS

Prüfinstitut SGS bietet ab sofort Kombi-Audits für QSS und SeedGuard

Saatguthersteller können ihre externe Qualitätssicherung künftig noch effizienter organisieren: Ab sofort sind beim Prüfinstitut SGS die turnusmäßigen QSS-Audits mit den Vor-Ort-Kontrollen im Rahmen der SeedGuard-Zertifizierung kombinierbar. Aufbereitungs- und Beizstellen für Saatgut sparen dadurch Aufwände und Kosten. Denn die SGS verfügt über erfahrene Fach-Auditoren, die für beide Qualitäts-Standards zugelassen sind und die geforderten Prüfungen gebündelt an einem Termin durchführen können.

Das Qualitätssicherungssystem für Z-Saatgut (QSS) unterstützt die Saatgutwirtschaft dabei, flächendeckend höchste Produktqualität zu gewährleisten, Qualitätsschwankungen zu vermeiden und die Attraktivität von Z-Saatgut zu steigern. Das QSS nimmt dabei die komplette Saatgut-Erzeugung in den Blick – angefangen von den Züchtern bis zu den Vermehrern und Aufbereitern. Bei Audits durch externe Sachverständige werden sowohl die Saatgutqualität überprüft als auch die innerbetrieblichen Abläufe beurteilt.

Viele Saatgutaufbereitungs- und Saatgutbehandlungsstellen nehmen darüber hinaus auch am SeedGuard-System teil, das der Sicherstellung eines größtmöglichen Umwelt- und Gesundheitsschutzes für den Prozess der Saatgutbeizung sowie das daraus entstehende Produkt, das gebeizte Saatgut, dient. Die turnusmäßigen Kontrollen durch unabhängige Prüfinstitute umfassen dabei mehr als 60 verschiedene Kriterien – angefangen von Fragen zu Arbeitsabläufen, der technischen Verarbeitung des Saatguts bis hin zu Verpackung und Lagerung.

Interessierte Unternehmen wenden sich bitte an: SGS Germany GmbH, Betina Jahn, Tel. +49 447394 39-49, betina.jahn@sgs.com oder informieren sich unter: http://www.sgsgroup.de/de-DE/Local/Germany/News-and-Press-Releases/2012/08/SeedGuard-Zertifizierung-SGS-offiziell-als-erste-Pruefstelle-benannt.aspx

Über die SGS-Gruppe Deutschland
Die SGS-Gruppe ist das weltweit führende Unternehmen beim Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. 1878 gegründet, setzt die SGS mit Hauptsitz in Genf mit mehr als 80.000 Mitarbeitern und einem internationalen Netzwerk von über 1.650 Niederlassungen und Laboratorien global anerkannte Maßstäbe für Qualität, Sicherheit und Integrität.
In Deutschland ist die SGS-Gruppe seit 1920 aktiv und bundesweit an rund 40 Standorten präsent. Zu ihr gehören auch die SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH und die SGS-TÜV Saar GmbH. Im Auftrag von Herstellern, Händlern oder Regierungen sorgt die SGS mit zahlreichen Inspektions-, Überwachungs- und Prüfdiensten über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg für mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Qualität.
Mehr Informationen unter: www.sgsgroup.de

Kontakt
SGS Germany GmbH
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
de.presse@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Pressemitteilungen

Chemische Vorbehandlung von Aluminium

Thriotec – Das Unternehmen für ihre Metallveredelung

Chemische Vorbehandlung von Aluminium

Eloxal

Die Thriotec GmbH (erreichbar unter http://www.thriotec.de/) ist der perfekte Ansprechpartner, wenn es um Metallveredelung geht. Das Unternehmen agiert eigenständig, ist modern und Umweltfreundlich mit dem Ziel, jeden Kunden durch beste Kundennähe gerecht zu werden. Neben der mechanischen Vorbehandlung von Aluminium bietet das Unternehmen auch die chemische Vorbereitung an, also das Einfetten, Desoxidieren und Mattbeizen des Materials Aluminium.

Warum das Entfetten und Desoxidieren von Aluminium?

Durch das Einfetten bekommt das Material eine saubere Oberfläche und ist notwendig, um weitere Bearbeitungsschritte durchführen zu können. Durch dieses Verfahren werden Bohröle, Mittel zum Entfetten aber auch Emulsionen und andere Bearbeitungsmittel entfernt. Das Aluminium kann mit Oxidschichten, die in der Regel unsichtbar sind, versehen sein. Durch das Desoxidieren werden diese Schichten entfernt, denn die Schichten könnten bei einer weiteren Bearbeitung des Materials störend wirken. Letztendlich ist das Material komplett gereinigt, es bleiben keine Spuren über.

Das Mattbeizen zur Verschönerung des Materials

Beim Mattbeizen des Aluminiums geht es darum, kleine Kratzer vom Material zu entfernen, wodurch es eine optisch schöne Einheit bildet. Das Verfahren dient also dazu, eine schöne und gleichmäßig aber matte Oberfläche zu gestalten. Dies ist abhängig von der Oberflächenstruktur aber auch von der Behandlungszeit und wird in den Varianten E6 und E0 durchgeführt. Die E6-Beize sorgt beispielsweise nur für die matte oder seidenglänzende Oberfläche, die E0-Beize wird genutzt, um die Oberflächenbeschaffenheit beizubehalten. Beide Verfahren während streng gemäß der DIN 17611 durchgeführt. Das Beizen dient zum Enteloxieren, so werden beispielsweise Bauteile, die Fehler aufweisen für andere Verfahrensschritte vorbereitet. Darunter gehört auch das Verchromen des Materials.

Weitere Informationen zu den Themen der Metallveredelung, wie zum Beispiel Eloxieren Beizen, Enteloxieren und Eloxal erhält man auch auf der Website thriotec.de

Das Unternehmen Thriotec GmbH ist Ihr kompetenter und erfahrener Partner rund um das Eloxieren und Enteloxieren von Aluminium sowie das Galvanisieren und Veredeln von Metalloberflächen. Die Möglichkeiten, Oberflächen zu beschichten, sind unglaublich vielfältig. Nutzen Sie unsere Erfahrung und unser Know-how und lassen Sie sich von den Ergebnissen beeindrucken.

Kontakt:
Thriotec Thrams innovative Oberflächentechnik GmbH
Jürgen Thrams
Weberstraße 11
59757 Arnsberg
02932 8994-270
presse@deine-seo.de
http://www.thriotec.de

Pressemitteilungen

Aus Alt mach Neu: Möbel restaurieren und reparieren mit der Heimwerker-Community http://www.1-2-do.com

Stuttgart, 11.07.2011. Ob wertvolle Antiquität oder Schnäppchen vom Flohmarkt – häufig lohnt es sich, alte Möbel zu restaurieren. Temperaturschwankungen, Witterungseinflüsse und Transporte können zur vorzeitigen Alterung von Möbeln führen und ihr optisches Bild negativ beeinflussen. Dabei sind oft kleine Reparaturen oder ein neuer Anstrich ausreichend, um alte Möbelstücke in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Während komplexe Restaurierungsarbeiten dem Fachmann überlassen werden sollten, können viele Reparatur- und Verschönerungsschritte von Heimwerkern selbst durchgeführt werden. Wie das geht, verrät die Heimwerker-Community http://www.1-2-do.com powered by Bosch im Rahmen ihres Monatsthemas „Reparaturen an Haus und Garten“ (http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?t=3331). Dort finden DIY-Fans praktische Tipps, kreative Ideen, detaillierte Bauanleitungen sowie Wissenswertes rund um die Themen Möbel restaurieren, Möbel reparieren und Möbel pflegen (http://www.1-2-do.com/forum/gartenmoebel-restaurieren-und-verschoenern-thema-3393.html und http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/M%C3%B6belrestauration).

Vor dem Restaurieren muss zunächst geklärt werden, was an dem Einrichtungsstück aufgefrischt werden soll und mit welcher Art von Möbeln man es zu tun hat. Ob Holz, Metall, Mosaik oder Stein – bei Möbelrestaurierungen sind die Besonderheiten des zu behandelnden Materials immer zu berücksichtigen. Was bei der Möbelrestauration zu beachten ist, erklären 1-2-do-Mitglieder in detaillierten Bauanleitungen: So wird beispielsweise beschrieben, wie ein altes Metall-Gartenmöbelstück durch einen neuen Anstrich zu verschönern ist (http://www.1-2-do.com/de/projekt/METALL-GARTENMOeBEL-RESTAURIEREN/bauanleitung/3798/) oder wie eine Holzkommode in einfachen Schritten durch Beizen, Lakieren und Polieren zu einem Hingucker im eigenen Wohnzimmer wird (http://www.1-2-do.com/de/projekt/ALTE-HOLZKOMMODE/bauanleitung/3797/). Oft ist es eine kreative Idee, die alte Möbelstücke in neuem Glanz erstrahlen lässt – so zum Beispiel beim Gartentisch eine Mosaikoberfläche oder die Dekoration einer Gartenbank mit Spiegel- oder Glanzmosaiksteinen (http://www.1-2-do.com/de/projekt/MOSAIK–GARTENBANK/bauanleitung/3823/ oder http://www.1-2-do.com/de/projekt/MOSAIK-GARTENTISCH/bauanleitung/3822/).

Um an den restaurierten Möbeln lange Freude zu haben, ist eine regelgerechte Pflege ein Muss: Informationen zu den diversen Holzschutzmöglichkeiten sind in einem 1-2-do-Wissensartikel unter http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/M%C3%B6bel_sch%C3%BCtzen_und_Pflegen zu finden.

1-2-do.com bietet neben vielen Anregungen zur Möbelrestaurierung auch Tipps und Ideen rund ums Heimwerken, Renovieren, Selbermachen und Dekorieren.

Diese Pressemitteilung ist abrufbar unter: http://www.1-2-do.com/de/presse/Moebel_restaurieren.html.

Über 1-2-do.com
Für leidenschaftliche Heimwerker und Dekointeressierte gibt es doch nichts Schöneres als ihr Hobby mit anderen zu teilen. Die Heimwerker-Community 1-2-do.com powered by Bosch ist dafür die richtige Plattform. Unter dem Motto „Einer weiß immer wie es geht“ tauschen sich die Mitglieder der Community 1-2-do.com aus, inspirieren und helfen sich gegenseitig und stellen ihre eigenen DIY-Projekte ein.
Auf der Webseite http://www.1-2-do.com gibt es jede Menge Anregungen und Ideen für Heimwerker- und Verschönerungsprojekte, tolle Aktionen, Produkttests und Wettbewerbe, eine interaktive Wissensseite sowie ein Forum mit Tipps und Lösungen rund ums Heimwerken.

Mehr Informationen zu 1-2-do.com unter: http://www.1-2-do.com

1-2-do.com
markengold PR
Münzstraße 18
10178 Berlin
+49(0)30-21915960

http://www.1-2-do.com/
1-2-do@markengold.de

Pressekontakt:
markengold PR GmbH
Christof Wisniewski
Münzstraße 18
10178 Berlin
1-2-do@markengold.de
+49(0)30-21915960
http://www.markengold.de/

Pressemitteilungen

Holz schützen und verschönern: Die Heimwerker-Community http://www.1-2-do.com stellt Tipps und Tricks rund um Holzlasuren vor

Stuttgart, 27.06.2011. Holz als Baumaterial weist aufgrund seiner organischen Natur eine begrenzte Lebensdauer auf. Es ist unterschiedlichen Bedingungen ausgesetzt: Vor allem schwankende Temperaturen, Sonne, Regen sowie Wind hinterlassen dauerhafte Schäden auf Holz. Holzlasuren schützen das Holz vor Witterungseinflüssen und helfen, seine natürliche Schönheit zu bewahren. Zahlreiche Tipps und Tricks rund um Holzlasuren und Holzoberflächengestaltung bietet die Heimwerker-Community http://www.1-2-do.com powered by Bosch. Dort finden Heimwerker neben kreativen Ideen und praktischen Hinweisen auch fachkundige Expertenartikel, die erklären, was bei dem Einsatz von Holzlasuren zu beachten ist (http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/Holzlasuren).

Holzlasuren sind transparent und können Farbmittel beinhalten. Sie werden in der Regel mit einem Pinsel oder – besonders praktisch bei kleineren Flächen – direkt aus der Flasche über einen Schwamm aufgetragen. Es wird zwischen zwei Arten von Holzlasuren unterschieden: Mit der Dünnschichtlasur lässt sich das Holz aufgrund ihrer wasserähnlichen Konsistenz etwas schwieriger verarbeiten. Sie dringt aber sehr tief in das Holz ein und schützt es auch von innen. Dickschichtlasuren weisen dagegen eine Konsistenz wie Lacke auf und bilden eine geschlossene Schutzschicht um das Holz.
Die Wahl der richtigen Holzlasurenart ist mit vielen Fragen verbunden: Befindet sich das zu behandelnde Holz im Innen- oder im Außenbereich? Soll eine bestimmte Farbwirkung erzielt werden? Spielt das optische Erscheinungsbild eine Rolle? Nützliche Hinweise, die bei der Wahl der Holzlasur helfen, sind in einem umfassenden Wissensartikel auf 1-2-do zu finden: http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/Holzlasuren.

Lasieren ist jedoch eine von vielen Methoden, Holzoberflächen zu gestalten. Je nach seinem Verwendungszweck lässt sich Holz auch mit Beizen, Ölen, Wachs und Lacke schützen oder dekorativ verschönern (http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/Holzoberfl%C3%A4chengestaltung). Auch Heimwerker, die auf der Suche nach Bauideen mit Holz sind, werden auf 1-2-do fündig: ob eine hölzerne Sitzbank und Truhe (http://www.1-2-do.com/de/projekt/Bank-und-Truhe-zugleich/bauanleitung/295/) oder ein Kinderbett (http://www.1-2-do.com/de/projekt/Kinderbett/bauanleitung/1216/) – das Ideenrepertoire ist auf dem DIY-Portal riesengroß. Bei offenen Fragen rund um Holzgestaltung, Heimwerken, Selbermachen und Dekorieren helfen 1-2-do-Mitglieder oder Bosch-Experten.

Diese Pressemitteilung ist abrufbar unter: http://www.1-2-do.com/de/presse/Holzlasuren_Tipps.html.

Über 1-2-do.com
Für leidenschaftliche Heimwerker und Dekointeressierte gibt es doch nichts Schöneres als ihr Hobby mit anderen zu teilen. Die Heimwerker-Community 1-2-do.com powered by Bosch ist dafür die richtige Plattform. Unter dem Motto „Einer weiß immer wie es geht“ tauschen sich die Mitglieder der Community 1-2-do.com aus, inspirieren und helfen sich gegenseitig und stellen ihre eigenen DIY-Projekte ein.
Auf der Webseite http://www.1-2-do.com gibt es jede Menge Anregungen und Ideen für Heimwerker- und Verschönerungsprojekte, tolle Aktionen, Produkttests und Wettbewerbe, eine interaktive Wissensseite sowie ein Forum mit Tipps und Lösungen rund ums Heimwerken.

Mehr Informationen zu 1-2-do.com unter: http://www.1-2-do.com

1-2-do.com
markengold PR
Münzstraße 18
10178 Berlin
+49(0)30-21915960

http://www.1-2-do.com/
1-2-do@markengold.de

Pressekontakt:
markengold PR GmbH
Christof Wisniewski
Münzstraße 18
10178 Berlin
1-2-do@markengold.de
+49(0)30-21915960
http://www.markengold.de/

Pressemitteilungen

QuinLogic automatisiert das Qualitätsmanagement bei Hoesch Hohenlimburg

Dynamisches, regelbasiertes Quality Execution System wird in die gesamte Prozesskette integriert.

Die Hoesch Hohenlimburg GmbH, ein Tochterunternehmen der ThyssenKrupp Steel Europe AG, hat QuinLogic beauftragt, für die gesamte Prozesskette im Werk ein integriertes, regelbasiertes Quality Execution System (QES) zu implementieren. Hoesch Hohenlimburg automatisiert damit die Qualitätsentscheidungen entsprechend den Anforderungen ihrer Kunden und verbessert so das Qualitätsmanagement weiter.

Hoesch Hohenlimburg stattet das gesamte Werk – eine Warmbandstraße, zwei Beizen und drei Spaltanlagen – mit der Qualitätsmanagementsoftware QES von QuinLogic aus. Das System führt alle verfügbaren Qualitätsdaten zusammen und wertet sie anhand eines Regelwerkes aus. Ein wesentliches Element ist dabei die automatische Entscheidung über Freigabe oder Sperrung jedes einzelnen Coils.

Mit QES steigert Hoesch Hohenlimburg die Lieferqualität weiter, denn es werden nur Coils ausgeliefert, die den individuellen Anforderungen der Kunden an die Qualität entsprechen. Gleichzeitig werden die so mit dem System gewonnenen Informationen unmittelbar zur Verbesserung der internen Prozesse und für die Materialwirtschaft genutzt.

QES führt Daten aus dem SAP-System, aus den Prozessleitsystemen sowie aus weiteren Datenbanken zusammen; außerdem integriert es Daten von Messsystemen für Breite, Dicke, Planheit, Profil, Temperatur oder Bandkeil sowie von Oberflächeninspektionssystemen.

Das Regelwerk wertet diese Informationen aus und leitet unter anderem das automatisierte Sperren von Bändern sowie die Sperrbearbeitung ein. Außerdem beeinflusst es unmittelbar die entsprechenden Lagerbestände im Fertigungsleitsystem.

Unter anderem vor dem Hintergrund der Vielfalt der gefertigten Produkte und der für das Werk typischen kleinen Losgrößen für kundenspezifische Stahlprodukte war die EDV-technische Umsetzung der Qualitätssicherung in der Vergangenheit kaum zu realisieren. Das benutzerfreundliche Konzept des QuinLogic Quality Execution System QES erlaubt jetzt die systematische Einführung der automatisierten Bandfreigabe für alle Produktionslinien.

Friedrich Lücking, einer der Gründer und Geschäftsführer von QuinLogic, sieht die besondere Leistungsfähigkeit des QuinLogic Software-Konzepts bestätigt: „Vor der Problematik, Qualitätsentscheidungen zu automatisieren, haben viele Anwender noch vor Kurzem kapituliert. Mit unserer Software ist es jetzt für unsere Kunden einfach, die Qualität EDV-technisch zu verwalten und über mehrere Produktionsstufen hinweg zu beurteilen“.

Die automatische Coilfreigabe erfolgt anhand produkt- und kundenspezifischer Überwachungs- und Freigaberegeln mit dynamischen Toleranzen, die in Abhängigkeit von Prozessrouten und den verarbeiteten Stahlqualitäten variieren. Die Regeln werden von den Qualitätsingenieuren in Zusammenarbeit mit den Kundenberatern definiert und gepflegt. Die Ergebnisse werden für jedes Coil und jeden Prozessschritt mit Qualitätszertifikaten dokumentiert.

Mit dem webbasiertem QES-Reporting-Modul sind die Qualitätsinformationen und die Auswertungen unternehmensweit verfügbar – aufgeschlüsselt nach Kriterien wie Stahlarten, Produktionsanlagen oder Position von Defekten auf dem jeweiligen Band.

Die Installation ist bereits erfolgt, die Inbetriebnahme wird im Frühjahr 2011 abgeschlossen werden.

Über QuinLogic
Das Unternehmen wurde 2008 in Aachen mit dem Ziel gegründet, große Mengen komplexer Messdaten für das Qualitätsmanagement in der Stahl- und Aluminiumindustrie nutzbar zu machen und so entscheidende Effizienzsteigerungen in der Produktion zu ermöglichen. Das Ingenieur-Team verfügt dabei über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich Oberflächenqualität und Ausbringungsoptimierung.

QuinLogic kooperiert im Bereich Data Mining und Fehlerursachenanalyse mit dem VDEh-Betriebsforschungsinstitut in Düsseldorf und hat eine regelbasierte Entscheidungs-Software entwickelt, die – basierend auf Daten aus unterschiedlichsten Quellen – die optimale Nutzung von Material gewährleistet.

QuinLogic GmbH
Friedrich Lücking
Heider-Hofer-Weg 23
52080 Aachen
+49.2405.479994-0

www.QuinLogic.de

Pressekontakt:
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072
Aachen
reinhardt@vip-kommunikation.de
+49.241.89468-24
http://vip-kommunikation.de