Tag Archives: Belastbarkeit

Pressemitteilungen

Neue High-Tech Methode: Spielerisches Training gegen Burnout

Hilfe gegen Dauerstress am Arbeitsplatz

In unserer Arbeitswelt nimmt die Belastung ständig zu. Höhere Leistungsanforderungen bedeuten mehr Stress. Wird der Arbeitsplatz als zu stressig empfunden, sinkt die Arbeitsleistung. Schlechte Laune betroffener Mitarbeiter macht sich im Betriebsklima negativ bemerkbar. Als Folge steigt die Anzahl der Fehltage durch psychische Erkrankungen. Abhilfe verspricht bioRelaxx http://www.biorelaxx.de , eine neue High-Tech Methode zur Stressbekämpfung und Rückkehr zu innerer Ausgeglichenheit.

High-Tech Entspannung?

bioRelaxx besteht aus einer neuartigen HRV Biofeedback Software und einem Pulsmesser. Die Software wird auf dem heimischen Computer installiert und der Herzrhythmus-Sensor ans Ohrläppchen geklippst. So startet eine technisch und medizinisch ausgereifte Entspannungsübung, bei der das Erleben innerer Vorgänge im Unterbewusstsein abgespeichert wird. Täglich 2 mal 5 Minuten Training führen schon nach kurzer Zeit zu einer wesentlichen Verbesserung der inneren Ausgeglichenheit.

Spielerisch dem Burnout vorbeugen

Geschäftsführer Claus Wagner über bioRelaxx: „Unser Training ist effizient und doch spielerisch, damit es nicht nur wirkt sondern auch Spaß macht. HRV Biofeedback wird seit langem in der Medizin bei Depression, Burnout, Nervosität usw. eingesetzt. Wir haben es nicht neu erfunden sondern eine Möglichkeit geschaffen, es jedermann zuhause zu ermöglichen. Durch das Training wird das Ungleichgewicht im autonomen Nervensystem beseitigt und die verloren gegangene Fähigkeit zur Entspannung wiedererlernt. Stress wird besser ertragen, Depressionen, Nervosität, Angstzustände und auch Burnout Symptome gehen zurück. Sogar einer späteren Demenz wird wirksam vorgebeugt, da zu viel Stress eine der Ursachen dafür ist.“

Zurück zur inneren Ausgeglichenheit

Die wenigsten Menschen haben die Möglichkeit, den sie umgebenden Stress zu reduzieren. Deshalb ist es sinnvoll und zweckmäßig, den Umgang mit Stress zu verbessern. Durch das Training mit bioRelaxx wird der Bereich des autonomen Nervensystems gestärkt, der für Entspannung zuständig ist. Nach einer Belastung ist es wieder möglich, auf Entspannung umzuschalten. Der Dauerstress verschwindet und mit ihm die individuellen negativen Symptome. Die ursprüngliche Leistungsfähigkeit kehrt zurück und mit ihr die Freude an der Arbeit.

Zuhause oder am Arbeitsplatz

Das neu entwickelte bioRelaxx Programm bietet eine preiswerte Möglichkeit, hocheffizientes Biofeedback Training zuhause oder am Arbeitsplatz, allein oder in der Gruppe anzuwenden. Einzige Voraussetzung ist ein Computer. bioRelaxx kann von einer oder mehreren Personen genutzt werden, da die Software beliebig viele Accounts zulässt. Durch das garantierte 14-tägige Rückgaberecht kann jeder selbst testen, wie schnell und wirksam bioRelaxx gegen Stressprobleme hilft.
Weiterführende Informationen zum Thema HRV Biofeedback mit bioRelaxx unter http://www.biorelaxx.de

Der Bereich bioRelaxx der Kicknic GmbH beschäftigt sich seit 4 Jahren mit dem Thema Stress. Seit Januar 2015 bietet Kicknic die aufwendige Eigenentwicklung bioRelaxx zum Kauf an.

Kontakt
Kicknic GmbH
Claus Wagner
In den Bergen 13a
31582 Nienburg
05021-9229268
c.wagner@kicknic.de
http://www.biorelaxx.de

Pressemitteilungen

ERSTE PRÄVENTION GEGEN PSYCHISCHE BELASTUNGEN AM ARBEITSPLATZ – UNTERSTÜTZUNG FÜR UNTERNEHMER UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Wertschätzung Mitarbeitern gegenüber kann man lernen; Instrument und Kurzschulung für Unternehmer und Führungskräfte Loyalität, Motivation und Unternehmergeist von Mitarbeitern zurückzugewinnen

ERSTE PRÄVENTION GEGEN PSYCHISCHE BELASTUNGEN AM ARBEITSPLATZ - UNTERSTÜTZUNG FÜR UNTERNEHMER UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Mag.(FH) Alfred Lugstein, Personal-und Organisationsentwickler und Diplom Mentaltrainer

Bergheim, 1.Mai 2015: Der Personalentwickler, Mentaltrainer und langjährige Top-Manager in der Versicherungswirtschaft Alfred Lugstein zeigt ab sofort, wie Unternehmer und Führungskräfte mit einem leicht anzuwendenden und rasch erlernbaren Instrument Loyalität, Unternehmergeist und Belastbarkeit ihrer Mitarbeiter zurückgewinnen können und damit gleichzeitig psychischen Belastungen am Arbeitsplatz vorbeugen.
Es handelt sich dabei um ein Instrument aus der Personalentwicklung (PE) welches als völlig neu strukturierter Leitfaden Unternehmern und Führungskräften den Einstieg und Verlauf eines wertschätzenden und wiederkehrenden Mitarbeitergespräches garantiert.
Inhaltlich wird im allgemeinen Teil des Leitfadens auf psychohygienische Faktoren, im individuellen Teil auf Besonderheiten des Unternehmens, die Funktion des Mitarbeiters und die gegenseitigen Erwartungshaltungen zwischen Chef und Mitarbeiter eingegangen.
Methodisch wird das Gespräch auf Augenhöhe, empathisch und im Coaching-Stil abgehalten, welcher in einer eintägigen Kurzschulung erlernt werden kann.
Strukturierter Leitfaden, Training und individuelle Nachbetreuung (Follow-up) wird im Package angeboten.
Ergänzend zum Arbeitnehmerschutzgesetz (2013) gegen psychische Belastungen handelt sich hier um ein lösungsorientiertes Instrument, welches die zwischen Chef und Mitarbeiter einvernehmlich vereinbarten Maßnaahmen bereits inkludiert.

Die Firma bietet Trainings für den Unternehmensbereich (Personalentwicklung) und den Privatbereich zur mentalen Fitness.
Es geht um das Zusammenwirken von Einzeltrainings für ArbeitnehmerInnen, um den Anforderungen am Arbeitsplatz gewachsen zu sein und dem wertschätzenden und leistungsfördernden Zugang Mitarbeitern gegenüber seitens Unternehmer und Führungskräften. Diese Synergie soll die Arbeitswelt nachhaltig verbessern.

Firmenkontakt
PRAXIS 35 BERGHEIM, MENTALTRAININGS und COACHING
Mag.(FH) Alfred Lugstein
Moosfeldstraße 35
5101 Bergheim bei Salzburg
0043 699 11307482
alu2009@live.at
www.praxis35bergheim.com

Pressekontakt
APA
Mag.(FH) Alfred Lugstein
Moosfeldstraße 35
5101 Bergheim bei Salzburg
004369911307482
alu2009@live.at
www.praxis35bergheim.com

Pressemitteilungen

Laserschweißverbindungen einfach und genau untersuchen mit dem MultiWeldTester

Hält die Verbindung? Das fragen sich Hersteller von Kunststoffbauteilen, mit deren Hilfe Maschinen, Geräte oder Fahrzeuge alltäglich unverzichtbare Aufgaben erledigen.

Laserschweißverbindungen einfach und genau  untersuchen mit dem MultiWeldTester

(ddp direct) Daher ist es wichtig, die Belastbarkeit der Werkstoffe zuverlässig bestimmen zu können. Besonders kompliziert wird diese Prüfung bei Kunststoffen, die per Laserschweißen verbunden werden. Einfache und genaue Messungen ermöglicht jetzt der neuartige „MultiWeldTester“. Ein thermoplastischer Prüfkörper, den das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF speziell für die mehraxiale Prüfung von Laserschweißverbindungen an Kunststoffen entwickelt hat.

Kunststoffe bieten als Werkstoff ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten. Oft müssen zwei oder mehrere Bauteile wegen ihrer Komplexität, der Grenzen des Herstellprozesses oder der Integration von Funktionen miteinander verbunden werden. Dafür bietet sich das Laserschweißen an, ein etabliertes Verfahren zum Verbinden von thermoplastischen Kunststoffen. Doch häufig taucht die Frage auf, wie belastbar diese Verbindungen sind.

Oft wird von Laserschweißverbindungen an Strukturkomponenten gefordert, dass sie hermetisch druckdicht sind. Schließlich sollen Öle im Auto einwandfrei fließen, die Kaffeemaschine einen schmackhaften Kaffee bereiten, die Waschmaschine sauber laufen und Rohre aller Art dicht halten. Darüber hinaus sind die realen äußeren Belastungen, die auf die Laserschweißverbindung einwirken, meist mehraxial. Daher ist der
MultiWeldTester so konzipiert, dass diese Beanspruchung aus allen Raumrichtungen geprüft werden kann. Der MultiWeldTester lässt sich unter Zug-, Torsions- und Innendruckbelastung prüfen. Da die mehraxiale Belastung an Strukturkomponenten meist aus verschiedenen Kombinationen von Zug-, Torsions- und Innendruckbelastung auftritt, lassen sich diese Belastungen auch in Kombination untereinander aufbringen. Zudem können neben der mechanischen Beanspruchung auch die realen Umwelteinflüsse wie Temperatur, Feuchte, Medienbeständigkeit und Alterungszustand bei der Prüfung berücksichtigt werden.

Zur Vorbereitung der Prüfung bekommt das Fraunhofer LBF vom Kunden eine bestimmte Menge Kunststoffgranulat. Per Spritzguss wird daraus der innen hohle Prüfkörper geformt. Er lässt sich an unterschiedlichste Testszenarien anpassen, indem Wanddicke, Umwelteinflüsse oder Belastungsarten beliebig variiert werden. Mit den bisher zur Verfügung stehenden Prüfkörpern war eine solch komplexe Prüfung nicht möglich. Diese gelingt nun mit dem MultiWeldTester. Während der Prüfung erfassen Rechner die Prüfergebnisse und errechnen ein Lebensdauermodell für das jeweilige Material. Die neue Methode ergänzt die bisherigen Prüfszenarien, die nach wie vor genutzt werden, um erste Abschätzungen über das Belastungsverhalten eines bestimmten Bauteils zu machen. Der MultiWeldTester überprüft die ermittelten Daten und definiert noch exaktere Belastungsgrenzen.

In der Verbindungstechnik mittels Laser gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Prozessvarianten. Mit dem MultiWeldTester lassen sich die am häufigsten eingesetzten Prozessvarianten Kontur-, Globo-, Simultan- und Quasisimultanschweißen hinsichtlich der mechanischen und prozesstechnischen Eigenschaften untersuchen. Das Herstellverfahren für den transparenten und absorbierenden Fügepartner ist das Spritzgießen. Dabei ist das Spritzgießwerkzeug so modular konzipiert, dass gezielt Fügenahtgeometrien zur Verbesserung der mechanischen Belastbarkeit der Fügeverbindung untersucht werden können.

Der MultiWeldTester eignet sich für Branchen, die sich mit dem Fügen von Kunststoffen beschäftigen und dabei die Eigenschaften von Laserschweißverbindungen untersuchen wollen. Materialmodelle, die für die betriebsfeste numerische Auslegung von Laserschweißverbindungen erstellt wurden, lassen sich anhand des MultiWeldTesters validieren. So lassen sich Aussagen über die Langzeitbeanspruchung von Laserschweißverbindungen unter realen Einsatzbedingungen treffen und prozesstechnische Optimierungen durchführen. Mit dem ebenfalls neu entwickelten „MultiTester“, lässt sich die Robustheit von Kunststoffen untersuchen.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/htyire

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/laserschweissverbindungen-einfach-und-genau-untersuchen-mit-dem-multiweldtester-53776

=== MultiWeldTester speziell für die mehraxiale Prüfung von Laserschweißverbindungen von Kunststoffen (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/02csk8

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/multiweldtester-speziell-fuer-die-mehraxiale-pruefung-von-laserschweissverbindungen-von-kunststoffen

Das Fraunhofer LBF unter kommissarischer Leitung von Professor tobias Melz entwickelt, bewertet und realisiert im Kundenauftrag maßgeschneiderte Lösungen für maschinenbauliche Komponenten und Systeme, vor allem für sicherheitsrelevante Bauteile und Systeme. Der Leichtbau steht dabei im Zentrum der Überlegungen. Neben der Bewertung und optimierten Auslegung passiver mechanischer Strukturen werden aktive, mechatronisch-adaptronische Funktionseinheiten entwickelt und proto-typisch umgesetzt. Parallel werden entsprechende numerische sowie experimentelle Methoden und Prüftechniken vorausschauend weiterentwickelt. Die Auftraggeber kommen aus dem Automobil- und Nutzfahrzeugbau, der Schienenverkehrstechnik, dem Schiffbau, der Luftfahrt, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Energietechnik, der Elektrotechnik, dem Bauwesen, der Medizintechnik, der chemischen Industrie und weiteren Branchen. Sie profitieren von ausgewiesener Expertise der über 500 Mitarbeiter und modernste Technologie auf mehr als 11 560 Quadratmeter Labor- und Versuchsfläche an den Standorten Bartningstraße und Schlossgartenstraße.

Kontakt:
Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF
Anke Zeidler-Finsel
Bartningstr. 47
64289 Darmstadt
06151/705-268
presse@lbf.fraunhofer.de
www.lbf.fraunhofer.de

Pressemitteilungen

Des Käufers mühsame Entscheidung beim Kauf eines Rollators

Des Käufers mühsame Entscheidung beim Kauf eines Rollators

Des Käufers mühsame Entscheidung beim Kauf eines Rollators

Rollator

Rollator, Standard-Rollator, Leichtgewicht-Rollator oder ein Special-Rollator kaufen, entscheiden und auswählen alle diese Möglichkeiten können Ihre Entscheidung zu Erwerb hemmen.

Ist den nun die Rollator Anschaffung eine mühselige Entscheidung ?

Ein Rollator, Standard-Rollator, Leichtgewicht-Rollator oder ein Special-Rollator und welcher ist für mich der Richtige ?

Alle diese Fragestellungen können für Sie zu einem Zweifel beim Kauf eines Rollator führen.

Ist der Preis des Rollators sehr wichtig ?

Die Höhe des Preises ist zwar für die letztliche Investitionsentscheidung relevant, doch sollte der Preis niemals für Ihre Kaufentscheidung am Abfabg stehen.
Hier gilt die Regel : ein falsches Produkt, zu einem vermeidlich günstigen Preis, bedeutet das dieses Produkt erst gar nicht hätte erworben werden sollen.
Ein Rollator soll seinem Zweck zur Wiederherstellung der Beweglichkeit und Agilität erfüllen und alle anderen Kriterien der Anschaffungsentscheidung sind nachgeordnet.

Wozu kann man die unterschiedlichen Rollator-Arten einsetzen ?

A. Special-Rollatoren XXL

Standard- und Leichtgewicht-Rollatoren haben alle eine eingeschränkte Belastbarkeit im Bezug auf das maximale Gewicht einer Person, welche diesen Rollator benutzt.
Dies liegt vor allem an der Art, wie ein Rollator genutz wird (in den Rollator steigen und sich mit den Armen nach unten Abstützen) und an der Breite zwischen den beiden Armstützen.
Bei gewichtigen Menschen kann ein Rollator zu schmal sein und der Rollator kann das Gewicht des Menschen nicht tragen. Dies kann zu einem Bruch im Rollator und es kann zu Verletzungen kommen.
Ein Rollator soll helfen und nicht eine Person verletzen.

AA. Arthritis-Rollatoren

Diese Rollatoren werden mit einer sogenannten Unterarmauflage vertrieben. Diese Unterarmauflage wird auf das Basis-Modell eines Standard-Rollator und/oder eines Leichtgewicht-Rollator montiert. Eine nachträgliche Montage ist nicht denkbar, da die Auflage schon bei der Fabrikation in der Fabrik straff mit dem Basis-Modell aneinander fügt wird.

AB. Rollator mit langen Schiebegriffen (Armstützen)

Die Hersteller von Rollatoren teilen die Anwender von Rollatoren im üblichen Fall in zwei Gruppen. Kleinere Personen mit einer Körpergröße von bis zu 160 cm und von normal großen Patienten mit einer Körpergröße von bis zu 185-190 cm. Dies spiegelt sich bei den mehrheitlichen Herstellern in der Klassifikation S (Small/Klein) und M (Normal) dar. Wenn Sie eine Körpergröße von über 190 cm haben, sollten Sie sich einen Rollator mit weiten Schiebehandgriffen kaufen. Diese Rollatoren sind speziell für große Menschen produziert.

Leichtgewicht- oder Standard-Rollator ?

Das Erste was bei der Überprüfung dieser zwei Arten auffällt, ist das Design und die eingbauten/verwendeten Materialien.
Ein Standard-Rollator wird aus Stahl bzw. Edelstahl herstellt. Der Unterbau ist meist mit Chrom eloxiert oder auf Hochglanz poliert. Durch den Gebrauch von Stahl ist das Gewicht des Standard-Rollators sehr hoch.

Des weiteren ist die Gestaltung dieser zwei Arten sehr unterschiedlich. Der Standard-Rollator ist einfach im Design. Der Volksmund spricht dazu :”Die sehen ja alle gleich aus…..”. Dies liegt am verwendten Werkstoff und an der Bauweise.

Ist Ihre restliche Kraft zum Anheben und Bewegen des Rollators sehr klein, sollten Sie auf jeden Fall einen Leichtgewicht-Rollator bentzen. Auch wenn Sie öfters mit dem Personenkraftwagen unterwegs sind, ist die Verwendung eines Leichtgewicht-Rollators empfehlenswert, da das Ein- und Ausladen in den Kofferraum sehr erleichtert wird.

Dieses sollten Sie bei Ihrer Urteilsfindung zum Erwerb eines Rollators mit einfließen lassen. Natürlich kann man auch einen Kompromiss zwischen Preis und Funktion machen, aber ich empfehle Ihnen die Tendenz zur Funktion favorisieren zu lassen.

Impressum/Kontakt:
Sanitätshaus Burbach + Goetz
Peter Lief / Mobilitätsberater
Stegemannstr. 5-7
56068 Koblenz
info@burbachgoetz.de

http://www.burbach-goetz.de/Mobilitaet-und-Agilitaet/Rollator-Shop/Rollator/
http://www.burbach-goetz.com/Mobility-_-Agility/Rollator-Mobilty-Aid-Shop/Rollators/
http://www.mein-elektromobil.de

Kontakt
Sanitätshaus Burbach + Goetz
Peter Lief
Stegemannstr. 5-7
56068 Koblenz am Rhein
0261 13388-0
ebay@burbachgoetz.de
http://www.burbach-goetz.de/Mobilitaet-und-Agilitaet/Rollator-Shop/Rollator/

Pressekontakt:
Sanitätshaus Burbach Goetz
Peter Lief
Stegemannstr. 5-7
56068 Koblenz am Rhein
0261 13388-0
info@burbachgoetz.de
http://www.burbach-goetz.de/Mobilitaet-und-Agilitaet/Rollator-Shop/Rollator/

Pressemitteilungen

Das Auge trinkt mit

Alteingesessenes Weingut am Bodensee stattet die Weinverkostung mit edlen Möbeln aus dem Holz alter Barrique-Rotweinfässer aus.

Eschelbach, 24. Juli 2012 ? Dank der Scheba GmbH zeigt sich die Probierstube des Weingutes Peter & Erika Hornstein in neuem Glanz. Der Nonnenhorner Familienbetrieb am südwestlichsten Punkt des Bodensees präsentiert ab sofort Gästen seine edlen Tropfen in Wein-Design Interieur – hergestellt aus edlem, feinporigem Eichenholz von alten gebrauchten Barrique-Rotweinfässern. Die eindrucksvollen Produkte der süddeutschen Holz-Manufaktur sind in den zwei Ausführungen Rustik- und Weinrot-Optik erhältlich und lassen sich hervorragend mit unterschiedlichen Materialien wie Edelstahl, Aluminium, Glas oder Naturstein kombinieren.

Eine Wandverkleidung in Weinrot-Optik in Kombination mit einem Winkeltisch in Rustik-Ausführung sowie neun Barhocker und ein Wein-Trolley geben dem Raum im Weingut Hornstein eine ganz besondere Note, die ergänzt wird durch unterschiedliche Bilder ebenfalls im Wein-Design Stil. ?Zusammen mit unserer eigenen Weinpresse ?Torkel?, die immerhin aus dem 16. Jahrhundert stammt, schaffen die Wein-Design Produkte der Scheba GmbH in unserer Weinstube ein sinnliches Ambiente. Unsere Gäste fühlen sich spürbar wohl?, freut sich Peter Hornstein, der Inhaber des Weingutes. ?Mit Herrn Hornstein teile ich die Liebe zu guten Weinen?, so Peter Scheuerer, Geschäftsführer der Scheba GmbH. ?Und jetzt auch die Begeisterung für unsere Möbel.?

Handarbeit ist Ehrensache

Hergestellt werden die Produkte der Wein-Design-Familie in gewohnter Scheba-Qualität, die allen modernen Anforderungen an Belastbarkeit, Werthaltigkeit und Umweltfreundlichkeit entspricht. Nach dem Zerlegen der Fässer werden die Fassdauben im gebogenen Zustand in drei rund acht Millimeter starke Holz-Schichten aufgetrennt. Die Fassaußenseite mit seiner Patina und typischen Form wird für die Rustik-Optik verwendet, während aus der Innenseite, die aufgrund jahrelanger Lagerung von Rotwein dessen charakteristische Farbe angenommen hat, die Weinrot-Optik entsteht. Die Mittelschicht besticht durch bestes feinjähriges Holz in hoher Qualität.

Jede einzeln aufgetrennte Fassdaube wird durch ein spezielles Verfahren wieder in seine gerade Ursprungsform gepresst und anschließend in mühevoller Handarbeit – wie bei einem Puzzle – zu einer Platte zusammengesetzt. So wird erreicht, dass der Charakter des Fasses erhalten bleibt und jede Diele zu einem unverwechselbaren Unikat wird. Nach vielen weiteren handwerklichen Arbeitsabläufen entsteht dann das individuelle Wein-Design Produkt, das abschließend mit einem sorgfältig per Hand aufgetragenen Hartöl geschützt wird, das die strenge Kinderspielzeugnorm EN71/T3 erfüllt.
Die Scheba GmbH mit Sitz im süddeutschen Eschelbach ist eine innovative Holz-Manufaktur, die über eine langjährige Erfahrung in der Lohnfertigung im Bereich Parkett-Decklamellen verfügt ? von der Problemlösung über die Produktion bis hin zum Verpacken und Versenden. Darüber hinaus stellt das 2005 gegründete Unternehmen Konstruktionsteile, Fertigbauteile und Ausbauelemente aus Holz her und vertreibt Fenster und Türen.
Ein weiteres Standbein der Scheba GmbH ist die Fertigung exquisiter Handwerkskunst aus Holz in deutscher Qualitätsarbeit wie Tischsets und -läufer sowie Teppiche aus edlen Naturhölzern. Unter der Marke ?Wein-Design? ist es der Manufaktur zudem gelungen, aus alten gebrauchten Barrique-Rotweinfässern exklusive unvergleichliche Produkte in höchster Qualität herzustellen.
Scheba GmbH
Peter Peter Scheuerer
Am Anger 1
85283 Eschelbach
schebagmbh@t-online.de
08442 – 96380 www.wein-design.com