Tag Archives: Belastungen

Pressemitteilungen

Kennen Sie schon den natürlichen Wohlfühl-Arbeitsplatz?

Kennen Sie schon den natürlichen Wohlfühl-Arbeitsplatz?

Lightwork-Banner FRIENDSHIP

Es gibt seit Jahren Artikel und Studien zu Stress und psychischen Belastungen am Arbeitsplatz. Zu den neuesten wissenschaftlichen Analysen hat das Umweltbundesamt einen interessanten Beitrag zum sogenannten Sick Building Syndrom (SBS) *1) veröffentlicht. Bereits lange beobachten WissenschaftlerInnen besonders bei Beschäftigten in Büros, dass sie sich nach einem längerem Aufenthalt dort immer wieder unbehaglich und krank fühlen. Verlassen sie abends ihren Arbeitsplatz, verschwinden die unspezifischen Symptome nach und nach.

Können Räume krank machen? Gibt es eine Ursache?

Man hat umfangreich untersucht, gemessen und ausgewertet, um den gesundheitlichen Beschwerden auf die Spur zu kommen. Dabei geht es nicht um die nachweisbaren allergenen oder chemischen Belastungen von Räumen in Gebäuden. Zusammenfassend zeigen Studien (Quelle Umweltbundesamt) „dass persönliche Faktoren und Empfindungen der Betroffenen am Arbeitsplatz … für das Auftreten des Sick-Building-Syndroms oft entscheidend mit verantwortlich sind.“ Ein Beweis dafür, dass Räume beim Menschen Empfindungen auslösen können und im schlimmsten Fall sogar krankmachen können! Genauso aber können Räume auch das Gegenteil davon sein:

Dauerhaft eine wohltuende positive Atmosphäre am Arbeitsplatz!

Für das Thema positive Raumatmosphäre am Arbeitsplatz machen sich die beiden Lightwork-Inhaber Christiane und Susanne Wittig stark. Die Schwestern sind Lichtsprache-Experten für das Business. Sie haben das uralte Heilwissen der Lichtsprache für die heutige Zeit „übersetzt“. Lichtsprache ist eine natürliche Methode. Sie kommuniziert über farbige geometrische Formen, die, gezielt eingesetzt, eine gewünschte Raumenergie sanft und konstant erzeugen. Diese Energie geht mit den Menschen, die sich darin aufhalten in Resonanz.

Räume beeinflussen unsere Wahrnehmung.

Mit allen Sinnen leben und arbeiten: Wittig & Wittig wissen durch eigene Untersuchungen und Erfahrungen mit ihren Lightwork Raumkonzepten, dass es einen steten Austausch zwischen Räumen und Menschen gibt. Damit positive Energie in der Arbeitswelt wirken kann, haben sie ausgewählte Lichtspracheformen zu attraktiven modernen Wand- und Raumobjekte entwickelt. Die einzigartigen Ergebnisse erregen Aufmerksamkeit in jedem Ambiente und aktivieren spürbar Wohlbefinden, Gesundheit und Psyche.

So einfach gelingt es jetzt die Raumatmosphäre zu verändern!

Welche Bedürfnisse soll Ihr Raum oder Arbeitsplatz erfüllen? Was wirkt wie? Was verändert sich? Ein Beratungsgespräch mit den Lichtsprache-Experten schafft schnelle Klarheit. Lightwork Wand- und Raumobjekte richten die Raumatmosphäre gezielt aus, denn jedes Motiv beinhaltet eine individuelle Energie wie beispielsweise:

-Vitalität und Aktivität
-Kommunikationsbooster
-Belastungen und Stress abbauen
-Kreativität
-Ruhe und Entspannung
-Wohlfühlen
-Teamwork
-Konzentration
-Motivation

Jeder Raum, jeder Arbeitsplatz, jedes Unternehmen kann mit Lichtsprache positiv belebt werden. Wittig & Wittig empfehlen ihre Lightwork Wand- und Raumobjekte besonders für Konferenzräume, Tagungsbereiche, Büros, Flure, Kantinen, Rezeptionen. Ob große oder kleine Unternehmen, Geschäfte, Praxen, Kanzleien, Gesundheitseinrichtungen, Schulen, Hotels, Gastronomie, Lounges, Wellness oder Beauty, Spa.

Link zu lightworkexperts

*1) Link zum Artikel SBS Umweltbundesamt

Lightwork untersucht und beschäftigt sich mit der Wirkung von Lichtsprache für Menschen in Beruf und Alltag. Die Lichtsprache für die heutige Zeit zu übersetzen und daraus alternative Konzepte speziell für die betriebliche Gesundheitsförderung zu entwickeln, ist Expertise und Ausrichtung von Lightwork. Die außergewöhnlichen Ergebnisse stellte Lightwork zum 1. Mal in 2016 auf der Personal Nord in Hamburg und auf der Zukunft Personal in Köln vor.

Firmenkontakt
Lightwork Wittig & Wittig
Christiane Wittig
Schulstr. 24
22929 Hamfelde
04154 794990
christiane.wittig@lightworkexperts.com
http://lightworkexperts.com

Pressekontakt
Lightwork
Christiane Wittig
Schulstr. 24
22929 Hamfelde
04154 794990
christiane.wittig@lightworkexperts.com
http://lightworkexperts.com

Gesellschaft/Politik Wissenschaft/Forschung

Union für Soziale Sicherheit: Wohnungsnot und Flüchtlingsströme

Bild: Agenda2011-2012
Bild: Agenda2011-2012
Die Flüchtlingsströme lösen bei Politikern Fassungslosigkeit, Entsetzen bis Panik aus. Seit 5 Jahren war zu erkennen, dass weltweit immer mehr Menschen vor Armut Gewalt, Hoffnungslosigkeit und kriegerischen Auseinandersetzungen auf der Flucht sind. Dynamisiert hat sich diese Entwicklung durch die Gründung des Islamischen Staates mit seiner Schreckensherrschaft. Die Zahl der Flüchtlinge liegt zwischen 50 und 60 Millionen. 2014 lag die Zahl von Migranten und Flüchtlingen die nach Deutschland kamen bei 202.800, für 2014 werden über 300.000 Betroffene erwartet. Das ist genau so gewöhnungsbedürftig wie die ersten Zeltstädte die entstanden sind.

Durchschnittlich dauert die Bearbeitung eines Asylantrages 7 Monate, 170.000 Antragsteller sollen sich in der Warteschleife befinden. Deutschland ist die größte und reichste Volkswirtschaft der EU und viertgrößte der Welt. Politiker und Medien berichten regelmäßig, dass es den Deutschen relativ gut geht und sie weltoffen sind. Das weckt für Migranten und Flüchtlinge Begehrlichkeiten vorzugsweise nach Deutschland einzuwandern. Es stellt Kommunen vor milliardenschwere Belastungen, Gelder über die sie offensichtlich nicht verfügen. Mit den Flüchtlingsströmen verändert sich aber auch die öffentliche Meinung.

Es gab eine deutliche Mehrheit in der Bevölkerung für den Verbleib Griechenlands in der EU-Zone, egal was es kostet. Es gab auch eine Mehrheit für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen. Es dauerte nicht lange, bis die Berichterstattungen in den Medien zu einem Meinungsumschlag führten. Es wird den Menschen immer bewusster, dass sie dafür haften und nicht der Finanzadel, der sich nicht angemessen an den Kosten des Staates beteiligt. Das wird besonders deutlich beim Wohnungsangebot das den Menschen die ins Land kommen zur Verfügung steht – gleich null.

Nach Medienberichten ist die Zahl der Sozialwohnungen in nur acht Jahren um ein Drittel zurückgegangen. Die Situation wird sich verschärfen, da mehr Billigwohnungen aus der Mietpreisbindung fallen als neue Wohnungen entstehen. Wie die Dortmunder Tageszeitung „Ruhr Nachrichten“ schreibt, gab es Ende 2010 exakt 1.662.147 Sozialwohnungen in Deutschland – rund 800.000 weniger als noch 2002. Demnach ist allein im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindung von gut 840.000 auf nur noch rund 540.000 gesunken.

Auch in anderen Bundesländern schrumpfte der soziale Wohnungsbau. Um eine Sozialwohnung anmieten zu können, muss der Betroffene einen Wohnberechtigungsschein bei der zuständigen Stelle der Gemeinde- oder Kreisverwaltung beantragen. Die Wohnberechtigung richtet sich nach der Höhe des Gesamteinkommens der berücksichtigten Haushaltsangehörigen, die miteinander eine Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft bilden.

Ein weiteres Problem ist die Wohnungsnot bei Studenten. Das Wohnungsproblem eskaliert jedes Jahr wieder – weil die Politik es zu lange ignoriert hat. Es geht nicht nur um die Existenz von Wohnraum. Sondern es geht um bezahlbaren Wohnraum. Es ist ein großer Irrtum, dass 1.662.147 Sozialwohnungen in Deutschland zur Verfügung stehen – sie sind besetzt! Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist groß:

Migranten und Flüchtlinge, Studenten, 17,4 Millionen Beschäftigte die Stundenlöhne unter 5, 6, 7, 8 und unter 8.50 Euro erhalten (Statista). Armutsgefährdet sind 12 Millionen Beschäftigte, 4 Mill. Rentner mit Bruttorenten unter 500 Euro und 5,45 Mill. Rentner mit Bruttorenten unter 700 Euro, 2,5 Mill. Kinder, 7 Mill. Regelsatz-Empfänger und 1,6 Mill. Alleinerziehende suchen bezahlbaren Wohnraum. Statt Milliarden an Mietzuschüssen zu gewähren sollten mehr Sozialwohnungen gebaut werden.

Das Thema Wohnungsnot und Flüchtlingsströme wird die Gesellschaft noch lange beschäftigen und belasten. Deutschland ist mit rund 400 Mrd. Euro überschuldet. Hinzu kommt ein Investitionsstau von rund 320 Mrd. Euro. Der Bundeshaushalt verfügt über Einnahmen von rund 300 Mrd. Euro. Davon entfallen rund 150 Mrd. Euro auf die Sozialsysteme Rente und Gesundheit. Die verbleibenden 150 Mrd. Euro reichen weder für soziale Gerechtigkeit, noch zum Abbau des Finanzbedarfs von 720 Mrd. Euro und Lösung der Mega-Probleme. Deutschland benötigt eine höhere Beteiligung der Vermögenden, die auf 12 Billionen Euro Privatvermögen keine Vermögensteuer zahlen, an den Kosten des Landes.

Bereits im Mai 2010 stellte die Initiative Agenda 2011-2012 der Öffentlichkeit ein Sanierungsprogramm mit einem Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro vor, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Außerdem werden Lösungsvorschläge für die vielfältigen Probleme Deutschlands angeboten Es sind gute Argumente – 275 Mrd. Euro.

Dieter Neumann

Agenda2011-2012
Agenda News
Union für Soziale Sicherheit
Dieter Neumann
Wintershall Allee 7
31275 Lehrte
Info@agenda2011-2012.de
http://www.agenda2011-2012.de

Die Initiative „Agenda 2011-2012“ und die „Union für Soziale Sicherheit“ geben Antworten auf die Probleme dieser Zeit. Bereits im Mai 2010 wurde der Öffentlichkeit ein Sanierungskonzept mit einem Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro vorgestellt, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Außerdem werden Lösungsvorschläge für die vielfältigen Probleme Deutschlands angeboten. Es werden aufgeschlossene Menschen als Mitglieder, Gründungs-/Fördermitglieder und Spender gesucht, um die Inhalte parlamentarisch durchzusetzen.

Gesellschaft/Politik

Schäuble verzichtet auf Milliarden – Schrottplatz Bundeswehr – Investitionsstau

Bild: Agenda 2011-2012
Bild: Agenda 2011-2012

(Agenda News) Nach einem Bericht der ARD sind von 244 Flugzeugen und Hubschraubern, davon alle 13 Helikopter der Marine, 153 nicht einsetzbar. Das gleiche Problem wird auch über Panzer gemeldet. Erst wurden die allgemeine Wehrpflicht und der Zivildienst ohne Not abgeschafft, man wollte 8,5 Milliarden Euro sparen. Dann begannen die Probleme. In den Berichten der Heeresinspekteure tauchten immer mehr Probleme der Bundeswehr auf. Deutsche Soldaten mussten bei ihren Irak/Afghanistan-Einsätzen auf Luftunterstützung verzichten, weil der Eurofighter nicht einsatzbereit war. Neue Systeme laufen nicht, alte Systeme müssen aufwendig am Leben erhalten werden.

Der Etat der Bundeswehr soll von 32 Milliarden Euro  auf 50 Milliarden Euro erhöht werden, um internationalen Aufgaben gerecht zu werden. Schäuble ließ von der Leyen zu Lasten der „Schwarzen Null“ abblitzen. Gemessen an der Überschuldung der Bundesrepublik von rund 500 Milliarden Euro, beim  Sozialversicherungssystem fehlen 4 Milliarden Euro und am Investitionsstau von 320 Milliarden Euro, sind die finanziellen Probleme der Bundeswehr Peanuts. Die letzten Regierungen wollten sparen, Haushalte konsolidieren und Schulden abbauen. Deponien sind  nun einmal Beseitigungs- oder Entsorgungsanlagen. Bei Schulden und Investitionen klappt das System leider nicht, sie müssen durch Mehreinnahmen  abgebaut werden.

Auch durch Sparsamkeit ist ein Abbau nicht möglich, da die 824 Milliarden Euro jenseits der Schuldenobergrenze liegen. Gespart haben die, die keine Vermögens- und Börsenumsatzsteuer mehr zahlen. Hoteliers werden eine Milliarde Euro pro Jahr geschenkt, 5,1 Milliarden gehen in Form von Stromrabatten an Unternehmen. Der Autoindustrie wurde mit Abwrackprämien geholfen. Der größte Deal von Unternehmen, Gewerkschaften und Regierungen besteht darin, dass Deutschland für 42,6 Millionen Beschäftigte das Niedriglohnland Nummer Eins in Europa ist.

Dazu passt, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble nach Medienberichten  international tätige Unternehmen mit Steuervergünstigungen subventioniert.  Dabei sollen Einnahmen aus Patenten und Lizenzen die derzeit 30 Prozent betragen auf einen ermäßigten Steuersatz von 15 Prozent gesenkt werden. Anfang September hatte der Bundesfinanzminister zudem höhere Investitionen in der Eurozone gefordert, um die aktuelle Konjunkturschwäche im gemeinsamen Währungsraum zu überwinden. Im krassen Gegensatz dazu stehen Milliarden die der Bund vergeudet.

Wann hört die Spirale der Belastungen von kleinen und mittleren Einkommen auf? Die Lohnnebenkosten sind seit 2009 von 29 Prozent auf 22,1 Prozent gesunken. Das sind die Sozialbeiträge die Unternehmen an Arbeitnehmer zahlen.  Frauen erhalten für die gleiche Arbeit, die ihre männlichen Kollegen leisten, 23 Prozent weniger. Nun fordern Unternehmen den Rentenbeitrag auf 17,4 Prozent zu senken. Das Rentenniveau wird weiter sinken.

Das ist das Ergebnis einer durchaus erfreulichen Zusammenarbeit zwischen Politik, Gewerkschaften und Unternehmen. Die Bundesregierung hat bei dem gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro rund 2,5 Millionen Beschäftigte ausgegrenzt. 9,35 Millionen Rentner beziehen eine monatliche Bruttorente von unter 500 Euro,  weitere 2,5 Millionen Rentner liegen auf Regelsatz-Niveau. Die Erhöhung der Diäten in den letzten 2 Jahren war fast doppelt so hoch wie der Regelsatz.

Dies ist das Ergebnis einer durchaus erfreulichen Zusammenarbeit zwischen Politik, Gewerkschaften und Unternehmen. Die Bundesregierung hat bei dem gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro rund 2,5 Millionen Beschäftigte ausgegrenzt. 9,35 Millionen Rentner beziehen eine monatliche Bruttorente von unter 500 Euro,  weitere 2,5 Millionen Rentner liegen auf Regelsatz-Niveau. Die Erhöhung der Diäten in den letzten 2 Jahren war fast doppelt so hoch wie der Regelsatz.

Schäuble fordert mehr private und staatliche Investitionen. Wer soll diese mit welchen Mitteln finanzieren? Straßen, Brücken, Wasserwege, Kindergärten, Schulen, öffentliche Gebäude, Bildung und Ausbildung, Stromstraßen, das schnelle Internet und Kindertagesstätten benötigen viel Geld, das an allen Ecken und Kanten fehlt. Die  Menschen sind über ansteigende Kriminalität, besonders bei Migranten, besorgt. Durch den Sparkurs  der Koalitionsregierungen wurde zu viel  Personal abgebaut, bei der Bundesbahn 50 Prozent!

Nun rufen alle nach personeller Aufstockung bei Polizisten und Kriminalbeamten zur Verbrechensbekämpfung, Steuerhinterziehung, Drogenhandel, Menschenhandel, mehr Polizeieinsatz bei Sportveranstaltungen, Schwarzarbeit und Mautgebühren-Kontrolle. Sie wollen mehr Beamte beim Zoll, mehr Lehrer, Erzieherinnen und Altenpfleger. Alle Staats- und Regierungschefs haben diese Probleme und können keine Lösungen anbieten. Sie haben keine Antwort wie die Schuldenkrise überwunden werden kann. Hätten sie eine, hätten wir keine Krise.

Vor der Wahl wollte der Großteil der Menschen höhere Steuern für Besserverdiener  ab 150.000 Euro Jahreseinkommen, insbesondere für Millionären und Milliardären. Ohne eine höhere Beteiligung der Finanzelite an den Kosten des Staates/der Staaten werden wir die Krise nicht überwinden. Ist es dann von Schäuble gerecht, dass er auf 3,5 Milliarden Euro zu Lasten einer Minderheit verzichtet?

Die Initiative Agenda 2011-2012 stellte der Öffentlichkeit im Mai 2010 ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro vor, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist als Sachbuch erschienen. In über 300 Pressemitteilungen wurden Reformvorschläge unterbreitet und das Programm dargestellt. Um ihre Inhalte politisch umzusetzen kooperiert Agenda 2011-2012 mit der sich in Gründung befindlichen „Union für Soziale Sicherheit“ UfSS.

Dieter Neumann

Agenda 2011-2012
Agenda News
Dieter Neumann
31275 Lehrte
Wintershall Allee 7
Telefon/Fax 05132-52919
www.agenda2011-2012.de
info@agenda2011-2012.de

Die Initiative Agenda 2011-2012 stellte der Öffentlichkeit im Mai 2010 ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro vor, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist als Sachbuch erschienen. In über 300 Pressemitteilungen wurden Reformvorschläge unterbreitet und das Programm dargestellt. Um ihre Inhalte politisch umzusetzen kooperiert Agenda 2011-2012 mit der sich in Gründung befindlichen „Union für Soziale Sicherheit“ UfSS.

Pressemitteilungen

Recover One gegen chronische Rückenschmerzen

Recover One gegen chronische Rückenschmerzen

Recover One office

Healthcareone Plattform für ganzheitliche Gesundheitslösungen für die Betriebliche Gesundheitsförderung und für

Mit Recover One – relaxen, schmerzfrei und wieder fit werden!
Das weltweit erste klinische Hightech-System für Regeneration, Prävention und Schmerzbehandlung. Für die aktive "Betriebliche Gesundheitsförderung" und für Zuhause. Regelmäßige Regeneration und frühzeitige Behandlung zur Linderung von chronischen Rückenschmerzen, Schlafproblemen, Gelenk-, Glieder- und rheumatische Schmerzen. Die Wirkung von Recover One in Verbindung mit SleepCare One wir durch die exklusive Kombination von biomechanischen Schwingungen, Infrarot-Wärme und einer medizinisch zugelassenen auditiven Neurostimulation erreicht. Mit Recover One wird nach körperlichen und mentalen hohen Belastungen, schnell das natürliche Gleichgewicht wieder hergestellt (Work Life Balance).
Wirkung: Recover One aktiviert das Gewebe-, Blut- und Lymphsystem und wirkt präventiv auf den ganzen Körper. Erreicht wird dies durch die mechanische Wirkung sanft oszillierender Schwingungen unterstützt durch Infrarotwärme. Das Körpergewebe wird gelockert und Muskelverhärtungen vor allen im Rückenbereich lösen sich.

Ergebnis ist eine schnell spürbare Schmerzlinderung und eine deutlich verbesserte Beweglichkeit. Durch die Aktivierung des Blut- und Lymphsystems lösen sich lymphatische Verklebungen; dies führt so einer Verbesserung des gesamten Stoffwechsels und als Folge zu einer Stärkung des Immunsystems. Die gesteigerte Durchblutung wird mehr Sauerstoff transportiert und die Zellversorgung verbessert. Die Tiefenentspannung wirkt nicht nur auf den Körper, auch Störungen der Befindlichkeit bei Burn-out Syndromen, depressiver Stimmungen, Stress oder Konzentrations- und Schlafstörugen lassen sich mit dem Recover One System gut behandeln.

Einsatzbereiche: Gezielte Prävention und effiziente Intervention sind in den unterschiedlichsten Bereichen gefragt. Das Regenerations-System wurde von Fachkräften aus Medizin und Physiotherapie entwickelt. Recover One Systeme stehen für den privaten, für den physio-therapeutischen Bereich, für die betriebliche Gesundheitsförderung und speziell zur Gesunderhaltung von LKW-Fahrern zur Verfügung.

Kontakt
Plate One GmbH
Wolfgang Pauck
Kapellenstr. 13
85622 Feldkirchen b. Münchenn
089 95951204
wolfgang.pauck@healthcareone.de
http://www.healthcareone.de

Pressemitteilungen

MEP-Activity® – das neue Buch von Franz-Xaver Huber und Karl-Ludwig Schmal

Selbstheilung ganz einfach – mit Quantenheilung

MEP-Activity® – das neue Buch von Franz-Xaver Huber und Karl-Ludwig Schmal

MEP-Activity – Selbstheilung ganz einfach

MEP-Activity® ist eine mentale und aktive Methode, mit der Sie im Alltag und im Leben den Schlüssel zu sich selbst finden. Der Zugang zu sich selbst, und die aktive Arbeit mit Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Seele (Bewusstsein und Unterbewusstsein) sind die Voraussetzungen, um auch bei schweren Erkrankungen Ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren.<br /><br />MEP-Activity® ist ein mentales Werkzeug, mit dem Sie Ihre Gesundheit durch bewusste Mentalübungen verbessern können. Neben dem Gesundheitsbereich zählen ebenso: das Lösen von psychischen Belastungen, Stressbewältigung, die positive Veränderung des eigenen Lebens und die Verbesserung Ihrer Lebensqualität. MEP-Activity® entstand durch die 20-jährige Erfahrung aus Mentaltherapien und wird durch die Erfahrungen und Meinungen von Anwendern und Seminarteilnehmern stets weiter entwickelt. Die MEP-Activity® – Methode ist Quantenheilung, deren Ursprung in der Quantenphysik liegt.<br /><br />Leseprobe und Bestellung:<br /> http://MEP-Activity.com&lt ;br /><br />Die Autoren:<br /><br />Franz-Xaver Huber ist Osteopath, Mentaltrainer, Heilpraktiker für Psychotherapie, MatrixMentalist®, Hypnosemaster, Mentaltherapeut, Mentalcoach, Prüfungsexperte.<br />“Krankheit entsteht im Kopf, Gesundheit auch.”<br />Dieser Leitsatz ist fester Bestandteil seiner Arbeit, eben auch im Bereich der Mentalheilung.<br />Er versucht seinen Klienten Mittel und Wege aufzuzeigen, die sie im täglichen Leben anwenden, um von ihren Problemen wegzukommen.<br /><br />Karl-Ludwig Schmal entwickelt individuelle, punktgenaue und zielgerichtete Suggestionen, Intentionen und Zielsätze im Bereich der geistig-körperlichen Energietransformation. Er ist Berater und Ausbilder für MatrixMental® – Techniken, die für alle Lebensbereiche anwendbar sind. Mehr auf seiner Autorenwebsite: http://Karl-Ludwig-Schmal.com <br />

Kontakt
Windsor Verlag
Eric J Somes
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
4940809081180
eric.j.somes@windsor-verlag.com
http://windsor-verlag.de

Pressemitteilungen

Mit Mut und Selbstkenntnis zu mehr Lebensqualität

Sigrid Kugler – die Expertin für mehr Lebensqualität in Nürnberg – macht Mut, schwierige Diagnosen zu verkraften und ein neues Lebensgefühl zu entwickeln

Mit Mut und Selbstkenntnis zu mehr Lebensqualität

Sigrid Kugler – die Expertin in Nürnberg für mehr Lebensqualität

Um neue Lebensqualität entwickeln zu können, braucht man zuallererst eine gesunde Beziehung zu sich selbst. Ansonsten ist es unmöglich, im eigenen Umfeld, im Job oder mit den Kindern herausfordernde Situationen zu bewältigen. Einer der Schlussel zu mehr Lebensqualität ist vor allem, sich selbst aufrichtig zu lieben und zu verstehen.

Ein gesunder Neustart erfordert Mut, Grenzen zu uberwinden und dabei die richtigen Schritte zu gehen. Sigrid Kugler – die Expertin fur mehr Lebensqualität in Nurnberg – hilft Menschen dabei, neue Energie fur ihren Alltag zu gewinnen und sorgt mit viel Einfuhlungsvermögen dafur, dass man in Partnerschaft, Familie, im Freundeskreis und im Job langfristig glucklich ist und bleibt.

„Ich möchte meine Klienten dabei begleiten und unterstutzen, neue Perspektiven und Wege zu finden, um wieder mehr Lebensqualität zu gewinnen. Aus eigener Erfahrung und Erlebtem weiß ich, wie es ist, mit immer wiederkehrenden Ängsten und gesundheitlichen Probleme zu kämpfen und wie viel Kraft man benötigt, diesem Strudel der Belastungen zu entkommen“, so Sigrid Kugler uber ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Weg zu mehr Lebensqualität.

Als ausgebildeter Life- und Radionik-Coach weiß sie, wovon sie spricht. Schon fruh wurde ihr Leben von schmerzhaften Erfahrungen gekennzeichnet und sie befand sich einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend in orthopädischer Behandlung. „Auch wenn ich Unterstutzung von vielen Seiten erleben durfte, empfand ich mein Handicap auch nach Jahren noch als Makel. Mein Gehirntumor vor ein paar Jahren sowie wachsende familiäre Herausforderungen fuhrten letztlich dazu, dass ich eine Veränderung herbeifuhren wollte und meine Lebenserfahrung heute in meiner Arbeit als Beraterin zur Unterstutzung anderer nutze.“

In ihrer beratenden Tätigkeit greift sie auf die Radionik, auch als instrumentelle Biokommunikation bekannt, sowie auf Hypnose zuruck, um in relativ kurzer Zeit sehr tief liegende Ursachen des Problems oder der Erkrankung zu entschlusseln und zu lösen. Zusätzlich setzt sie auf die SED™ Methode (system-energetische Dialektik), die dabei hilft, festgefahrene Perspektiven der eigenen Lebensgeschichte zu deuten und zu klären und gemeinsam neue Perspektiven entstehen zu lassen.

Weitere Informationen zu Sigrid Kugler – Expertin fur mehr Lebensqualität – unter www.sigrid-kugler.de Bildquelle:kein externes Copyright

Als die Expertin für Lebensqualität in Nürnberg unterstützt Sigrid Kugler Menschen dabei, das eigene Leben wieder selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. Dabei ist sie ganz Mensch und hilft auf eine nahbare, wertschätzende Art. Sie bringt die Dinge auf den Punkt, nennt sie beim Namen und fasst das Problem direkt an der Wurzel.

Sigrid Kugler unterstützt Klienten in den Bereichen Stressmanagement, Burn-Out, Ängste, Beziehungskonflikte und Depression sowie Persönlichkeitsanalyse, Persönlichkeitsentwicklung und bei chronischen Krankheiten.

Weitere Informationen unter www.sigrid-kugler.de

Die Expertin für mehr Lebensqualität
Sigrid Kugler
Kolpinggasse 17
90402 Nürnberg
+49 (0) 911 278 86-13
willkommen@sigrid-kugler.de
http://www.sigrid-kugler.de

werdewelt GmbH
Ben Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
jaeger@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

Nachhaltige (CNH, John Deere, Fendt, Deutz Fahr, Claas, Steyr, New Holland) Traktor Lenkzylinder Bolzen Reparatur bei Lenkspiel

Mit Expander Bolzen ausgeschlagene Lenkungen reparieren

Bei hohen bzw. großen Belastungen von Traktoren entsteht das so genannte „Lenkspiel“.

Diese Belastungen entstehen zum Beispiel, wenn am Traktor vorne die so genannten „Doppelräder“ montiert sind.

Weitere Belastungen entstehen aber auch, wenn der Traktor zum Beispiel mit einem „Frontlader“ ausgerüstet ist.

In diesen Fällen werden die einfachen bzw. normalen Bolzen in den Lagern, den Achsschenkeln sowie den anderen Teilen der Lenkung viel schneller und stärker verschleißen (Zum Teil schon bei 1000 Arbeitsstunden).

Wird der Traktor sogar erst nach den 1000 Arbeitsstunden repariert, so können noch größere Folgeschäden entstehen, wie zum Beispiel den kompletten Austausch der Lenkung bzw. des Achsschenkels. Solche Reparaturen kosten dann schon schnell einmal ca. 800€ pro Rad.

Solche Belastungen treten übrigens nicht nur bei großen, schweren und teuren Traktoren auf. Leider treten diese auch bei kleinen Traktoren auf.

Daher sollte am besten regelmäßig das Lenkspiel von Traktoren kontrolliert werden und die Bolzen rechtzeitig gewechselt werden, um teure Reparaturen zu vermeiden.

Wenn das Problem endgültig und nachhaltig gelöst werden soll, verbaut man das Expander®System mit dem Expander Bolzen.

Expander ist Weltmarktführer mit mehr als 1 Mio. verkauften und montierten Expander Bolzen- und Expander hat mehr als 30 Jahre Erfahrung.

Firmengeschichte:
Es begann in den 1950er Jahren, als die Zwillingsbrüder Everth und Gerhard Svensson Straßen quer durch Schweden bauten.
Sie waren frustriert durch die andauernd verschlissenen Gelenklagerungen. Eines Tages, als wieder einmal ein Bolzen locker wurde, versuchte Everth den Bolzen zu stabilisieren, indem er einen rostigen Nagel in die verschlissene Bohrung verkeilte. Diese Lösung funktionierte! Zunächst natürlich nur vorübergehend, aber die Idee war geboren und Svenska Expander AB gegründet.

Diese Idee wurde patentiert und erhielt später die Alfred Nobel Forschungs- bzw. Innovations- Auszeichnung. Die Expander System Schweden AB wurde 1986 von Everth’s Sohn Roger gegründet.

Die Zentrale der Expander Gruppe ist in Åtvidaberg, Schweden und hat Niederlassungen in den USA, Deutschland und England. Das Expander ® System wird in den USA, Schweden und Deutschland produziert und ist dort auch im jeweiligen Zentrallager verfügbar. Unsere Expander ® System Produkte werden durch ein weltweites Netzwerk vermarktet und vertrieben.

Alfred Nobel Forschungs- Preis:
1987 wurde Expander mit dem Innovations- bzw. Forschungs- Preis in Gedenken an Alfred Nobel vom schwedischen Wirtschaftsminister ausgezeichnet. Das Expander ® System wurde dabei in seiner Bedeutung mit der Erfindung des Kugellagers verglichen.

Expander Deutschland GmbH
O. Büntig
Niederwaldstrasse
65187 Wiesbaden
496112042666
oliver.buntig@expandersystem.com
http://www.expandersystem.com/de/

Pressemitteilungen

Gesetzesänderung zum Schutz von Arbeitnehmern vor psychischer Belastung

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht, Alexander Bredereck, Berlin und Essen

Angesichts der zunehmenden psychischen Belastung für Arbeitnehmer durch permanente Kommunikation über moderne technische Hilfsmittel (E-Mail, Handy, Internet) und damit einhergehender Erkrankungen bis hin zum Burnout, hat der Gesetzgeber nun reagiert.
In der Folge gehe ich auf die wichtigsten Konsequenzen der Gesetzesänderung für Arbeitnehmer ein und gebe Tipps, wie man sich im Falle eines Verstoßes gegen den Arbeitsschutz verhalten sollte.
Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht, Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Bei den beschriebenen Gesetzesänderungen handelt es sich um Ergänzungen des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) an verschiedenen Punkten, die über den bisher vorwiegenden Schutz des Arbeitnehmers vor körperlichen Gefahren hinaus nun auch den vor psychischen Belastungen zum Zweck haben.

Die wesentlichen Gesetzesänderungen:

Geändert bzw. ergänzt wurden die §§ 4 und 5 des Arbeitsschutzgesetzes:

§ 4 ArbSchG
Der Arbeitgeber hat bei Maßnahmen des Arbeitsschutzes von folgenden allgemeinen Grundsätzen auszugehen:
1. Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und die psychische Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird;

§ 5 ArbSchG
(1) Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind.
(2) Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten vorzunehmen. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend.
(3) Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch

6. psychische Belastungen bei der Arbeit.

Umsetzung:

§ 5 ArbSchG verlangt nun demnach, dass von Arbeitgebern die Gefährdung von Arbeitnehmern auch hinsichtlich der psychischen Belastung bei der Arbeit zu ermitteln ist. Dafür vorgesehen ist eine sogenannte Gefährdungsbeurteilung, mit der auch externe Stellen beauftragt werden können.
Zur Erstanalyse kann auf eine Toolbox der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zurückgegriffen werden.

Diese finden Sie unter: Http://www.baua.de/de/Informationen-fuer-die-Praxis/Handlungshilfen-und-Praxisbeispiele/Toolbox/Toolbox.html ;jsessionid=3A3290CBF97C3794156F7F01995E4092.1_cid380

Mitbestimmung des Betriebsrats:

Gemäß § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG besteht bei betrieblichen Regelungen über den Gesundheitsschutz ein Mitspracherecht des Betriebsrates. Hierzu gehört auch die durch § 12 ArbSchG dem Arbeitgeber auferlegte Verpflichtung, die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu unterweisen (BAG, Beschluss vom 08. November 2011 – 1 ABR 42/10 -, juris).

Sofern der Arbeitgeber mit der Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen oder Unterweisungen externe Personen oder Stellen beurteilt hat, hat der Betriebsrat kein Mitbestimmungsrecht (BAG, Beschluss vom 18. August 2009 – 1 ABR 43/08 -, BAGE 131, 351-357).

Einigen sich die Betriebsparteien nicht über Art und Inhalt der Unterweisung, hat das die Einigungsstelle zu regeln. Die Einigungsstelle muss zunächst eine Gefährdungsbeurteilung (§ 5 ArbSchG) erstellen. Unter Berücksichtigung der hier gewonnenen Erkenntnisse sind die konkreten arbeitsplatz- oder aufgabenbezogenen Unterweisungen daran auszurichten. Nach der herrschenden Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts darf sich die Einigungsstelle nicht darauf beschränken, allgemeine Bestimmungen über die Unterweisung zu Gefahren am Arbeitsplatz aufzustellen (BAG, Beschluss vom 08. November 2011 – 1 ABR 42/10 -, juris).

Vorgehen bei Verstößen gegen die Umsetzung:

Einzelne Arbeitnehmer können dem Arbeitgeber nach § 17 ArbSchG Vorschläge zu sämtlichen Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit machen. Sofern sie zu der Auffassung gelangen, dass der Arbeitgeber trotz entsprechender Aufforderung keine ausreichenden Maßnahmen zur Gewährleistung des gesundheitlichen Arbeitsschutzes trifft, können sich beim beschweren.

Wenn der Arbeitgeber auch daraufhin nichts unternimmt, dürfen sich Arbeitnehmer als „Whistleblower“ an die zuständigen Behörden wenden, ohne dass ihm hieraus ein Nachteil entstehen darf. Mit solchen Beschwerden sollte allerdingt nicht leichtfertig umgegangen, sondern zunächst stets der Vorgesetzte und – falls vorhanden – der Betriebsrat informiert werden. Denn auch wenn der Arbeitgeber keine arbeitsrechtliche Maßnahme einleiten darf, besteht trotzdem stets die Gefahr, dass er es dem Arbeitnehmer an anderer Stelle „heimzahlt“.

Einklagbarer Anspruch des Arbeitnehmers auf Umsetzung:

Der Arbeitnehmer hat über bloß Beschwerden oder die Einschaltung des Betriebsrats hinaus zudem auch einen vor dem Arbeitsgericht einklagbaren Anspruch auf eine Beurteilung der mit seiner Beschäftigung verbundenen Gefährdung. Diese ergibt sich nach der herrschenden Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts aus § 5 Abs. 1 ArbSchG iVm. § 618 Abs. 1 BGB. Keinen Einfluss hat der Arbeitnehmer allerdings auf die konkrete Durchführung der Gefährdungsbeurteilung. Der Arbeitnehmer kann nicht verlangen, dass die Gefährdungsbeurteilung nach von ihm selbst vorgegebenen Kriterien erfolgt (BAG, Urteil vom 12. August 2008 – 9 AZR 1117/06 -, BAGE 127, 205-214).

Fazit:

Der praktische Erfolg der vorgenommenen Gesetzesänderung hängt wohl vermutlich vorwiegend von der aktiven Verfolgung der Rechte durch die Betriebsräte und im Zweifel auch die einzelnen Arbeitnehmer ab. Die Kontrollbehörden haben in der Vergangenheit nach meiner Erfahrung in erster Linie durch Personalabbau auf sich aufmerksam gemacht. Hier ist kaum zu erwarten, dass die zusätzlichen Aufgaben wirklich intensiv wahrgenommen werden. Von einer geplanten Personalaufstockung ist mir bislang nichts bekannt.

30.1.2014

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Bredereck Willkomm Rechtsanwälte

Berlin-Charlottenburg: Kurfürstendamm 216, 10719 Berlin
Berlin-Mitte: Palais am Festungsgraben, 10117 Berlin
Berlin-Marzahn Zweigstelle: Marzahner Promenade 28, 12679 Berlin

Potsdam: Friedrich-Ebert-Straße 33, 14469 Potsdam
Tel.: (030) 4 000 4 999
Mail: fachanwalt@arbeitsrechtler-in.de

Essen: Ruhrallee 185, 45136 Essen
Tel.: (0201) 4532 00 40
Mail: fachanwalt@arbeitsrechtler-essen.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt:
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Pressemitteilungen

Rettungsboje Resilienz: Basis zur Krisenbewältigung

Jeder kann gestärkt aus Lebenskrisen hervorgehen | Experten diskutieren auf der Frankfurter Buchmesse Bedeutung und Wirkmechanismen der Widerstandsfähigkeit gegenüber Belastungen

Rettungsboje Resilienz: Basis zur Krisenbewältigung

Coverabbildungen der Bücher Mit mehr Selbst zum stabilen ICH!, Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden | Frankfurt, 01. Oktober 2013. Ein starkes Immunsystem ist gefragt, wenn man angesichts der vielfältigen gesellschaftlichen und persönlichen Krisen des modernen Lebens physisch und psychisch gesund bleiben will. Deshalb wird Resilienz als Fähigkeit, sich gegen widrige Umstände abgrenzen zu können, in unserer schnelllebigen Zeit immer wichtiger. An diesem Schutz-Schild aus emotional-sozialer Kompetenz führt heute kein Weg vorbei, ob in Beruf, Partnerschaft, Familie oder Freundeskreis. Aber wo und wie wird diese Fähigkeit erworben? Auf der Frankfurter Buchmesse erklären die beiden Springer Spektrum-Autoren Andreas Kruse und Albert Wunsch, was die Entwicklung einer starken Persönlichkeit fördert oder behindert. Im Forum Wissenschaft und Fachinformation der Halle 4.2 diskutieren sie Chancen und Risiken resilienten Verhaltens unter dem Motto „Quo vadis? Gehen wir unter? Rettungsboje Resilienz“ am Mittwoch, 09. Oktober 2013, ab 15:00 Uhr.

Als Andrea Nahles sich kürzlich im deutschen Bundestag daran versuchte, Angela Merkel per Lied mit Pipi Langstrumpf zu vergleichen, erntete sie nicht nur wegen ihrer Gesangskünste Aufmerksamkeit. Trotz der offensichtlichen Agitation lohnt sich nach Ansicht von Erziehungswissenschaftler Albert Wunsch ein genauerer Blick auf den Vergleich der Bundeskanzlerin mit der schwedischen Kinderbuch-Figur: „Beide prägt ein lebensbejahendes Selbstwertgefühl, eine Gewissheit, mit allen Anforderungen und Herausforderungen des Lebens irgendwie umgehen zu können.“ Den Herausforderungen des Lebens begegneten beide mit resilientem Verhalten, das in der Kindheit begründet liegt. „Angela Merkel muss in der Abgeschiedenheit der Uckermark durch viel Zuwendung und Zutrauen – ganz ohne Kinder-Krippe und Hort – aufgewachsen sein.“ Vermutlich unbewusst hätten die Eltern damit schon in jungen Jahren den Grundstein für eine lebenslag wirkende Kraft gelegt. Der Wissenschaftler ist überzeugt: „Deshalb strahlt die Bundeskanzlerin bis heute das Gefühl aus, innerlich und äußerlich gehalten und getragen zu sein.“

Das Handeln resilienter Menschen ist geprägt durch ein bedingungsloses Vertrauen zum Leben, was die Angst vor möglichen Krisen oder großen Herausforderungen reduziert. Ihr Leitprinzip laute: Anstrengung und Engagement sind die Grundlage jeglicher Entwicklung. Seine Forschungsergebnisse, wie Resilienz als Basis der Persönlichkeitsbildung dienen kann, fasst Albert Wunsch in seinem eben bei Springer Spektrum erschienenen Sachbuch „Mit mehr Selbst zum stabilen Ich!“. Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Herausbildung eines resilienten Lebensstils beschreibt der Gerontologe Andreas Kruse: „Die Verarbeitung von Grenzsituationen bildet eine zentrale Aufgabe im Leben eines jeden Menschen.“ In seinem Buch „Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach“ zeigt er, wie der Komponist mit Hilfe der Musik immer wieder aus eigener Kraft Lebenskrisen meisterte. „Besonders motivierte ihn seine Bindung an das Leben und sein Bezug zu seiner Familie, seinen Schülern und zu Gott, was seiner Musiker- und Kompositionstätigkeit immer ein wichtiges Fundament gab“, erläutert Kruse. Dabei sei die Offenheit für neue, auch belastende Erfahrungen die Basis für das schöpferische Handeln eines Menschen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse ist Professor für Gerontologie und Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg und ist seit 2003 Vorsitzender der Altenberichtskommissionen der Bundesregierung. Zudem war er Mitglied der vom Generalsekretär der Vereinten Nationen berufenen Expertenkommission zur Erstellung des Weltaltenplans der Vereinten Nationen.
Dr. Albert Wunsch ist Psychologe und promovierter Erziehungswissenschaftler, Diplom Pädagoge und Diplom Sozialpädagoge, Kunst- und Werklehrer und lehrt seit 2004 an der Katholischen Hochschule NRW in Köln. Außerdem hat er Lehraufträge an der Philosophischen Fakultät der Universität Düsseldorf und an der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Essen und Neuss. Er arbeitet in eigener Praxis als Paar-, Erziehungs- und Konfliktberater sowie als Supervisor und Coach (DGSv).

Weitere Informationen:
www.springer.com/about+springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1438141-0 | Pressemitteilung + Materialien zum Herunterladen
www.springer.com/978-3-642-37701-3 | Information zum Buch „Mit mehr Selbst zum stabilen ICH!“
www.springer.com/978-3-8274-2578-2 | Informationen zum Buch „Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach“
www.springer.com/bookfair2013/einladung.html | Springer welcomes Brazil: Besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse!

Springer Spektrum ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science+Business Media.
Kontakt: Cornelia Hesse-Uhde | PR Managerin | +49 6221 487 8056 | cornelia.hesse@springer.com

Springer Spektrum ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science Business Media.

Kontakt:
Springer Spektrum | Springer-Verlag GmbH
Cornelia Hesse-Uhde
Tiergartenstraße 17
69121 Heidelberg
tel 49 6221 487 8056
cornelia.hesse@springer.com
http://www.springer-spektrum.de

Pressemitteilungen

Was Hypnose wirklich ist! Showhypnose oder Klinische Hypnose?

Was Hypnose wirklich ist! Showhypnose oder Klinische Hypnose?

Viele Menschen haben leider immer noch falsche Vorstellungen darüber, was Hypnose wirklich ist und meiden im Zweifelsfall damit auch eine gute Möglichkeit, mit Hypnose eigene Probleme zu lösen oder bestimmte Hürden zu überwinden. Es ist die Angst davor, weggetreten oder willenlos und dem Hypnotiseur vollkommen ausgeliefert zu sein oder während einer Hypnose sogar die Kontrolle zu verlieren. Leider wird diese falsche Vorstellung fast ausschließlich durch Showhypnose produziert. Eine Showhypnose soll aber genau das dem Publikum verkaufen, um die Darbietung besonders spannend und interessant für den Betrachter erscheinen zu lassen. Letztlich ist es aber genau diese Illusion, die wie bei einer Zaubershow immer noch bestimmte Menschen regelrecht magisch anzieht und damit unnötige Ängste und Vorurteile produziert.

Die Realität sieht aber tatsächlich komplett anders aus, denn in einer Hypnose ist generell niemand weggetreten oder willenlos. Ein hypnotisierter Mensch ist sogar in einem aktiven, wachen und geistig aufmerksamen Zustand. Alles, was ein Mensch in Hypnose tut, passiert von ihm aus vollkommen freiwillig. Kein Hypnotiseur dieser Welt kann also einem Menschen seinen Willen aufzwingen, denn auch, wenn die Suggestibilität (Beeinflussbarkeit) in einer Hypnose erhöht ist, bleibt dabei das kritische Denkvermögen und das ethische Werturteil unverändert aufrechterhalten. Es sind also unnötige Ängste und Vorurteile, die durch eine Showhypnose bei vielen Menschen produziert werden. Sie führen oft dazu, generell Hypnose, also auch zur Gesundheitsförderung oder Heilung, abzulehnen, obwohl das die Lösung für die jeweiligen Probleme oder Hürden dieser Menschen hätte darstellen können.

Dabei ist die Showhypnose nur noch für ein bestimmtes Publikum spektakulär, aber in der Gesundheitsförderung vollkommen unwirksam. Außerhalb einer Showhypnose eingesetzt, ist Hypnose zwar unspektakulär aber dafür, wenn sie richtig angewendet wird, hoch wirksam. In erster Linie kann eine Hypnose dann entspannend und somit entängstigend und tief erholsam wirken. Belastungen und Anspannungen können in der Zeit der Hypnose vollkommen in den Hintergrund gestellt werden und die Bereitschaft, sein Leben positiv zu verändern kann dadurch erheblich gesteigert werden. Beispiele sind hier mit dem Rauchen aufzuhören oder das Gewicht zu reduzieren.

Es ist demnach sehr wichtig, den richtigen Hypnotiseur bzw. Therapeuten zu finden, der ausschließlich mit klinischer Hypnose arbeitet, um eine vertrauensvolle, erfolgreiche und vor allen Dingen verantwortungsvolle Zusammenarbeit aufbauen zu können.

Weitere Informationen: www.CARLO-FARADAY.de

CARLO FARADAY Mental Training GmbH & Co. KG – Institut für deutschlandweite Seminare mit klinischer Hypnose zur Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion und zum Stressmanagement.

CARLO FARADAY Mental Training ist ein DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziertes Unternehmen und der einzige Anbieter für Seminare zur Gesundheitsförderung in Deutschland, welcher einen weltweit gültigen Qualitätsmaßstab vorweisen kann. Weitere interessante und nützliche Informationen zu CARLO FARADAY finden Sie unter: www.CARLO-FARADAY.de

Kontakt
CARLO FARADAY Mental Training GmbH & Co. KG
Britta Schumacher
Konsul-Smidt-Straße 8 L
28217 Bremen
0800-1188200
nils.reineking@carlo-faraday.de
www.CARLO-FARADAY.de

Pressekontakt:
CARLO FARADAY Mental Training GmbH
Britta Schumacher
Konsul-Smidt-Straße 8 L
28217 Bremen
0800-1188200
info@carlo-faraday.de
www.CARLO-FARADAY.de