Tag Archives: Beleuchtung

Pressemitteilungen

Glamox C85: Designtes Licht

Neue Deckenleuchte mit besonderem Reflektoren-Design für moderne Büroumgebungen, innovative HCL-Konzepte und Kombination mit Lichtmanagementsystemen

 

Hildesheim, 9. Oktober 2019 – Glamox stellt mit der neuen C85 eine Interieur-Leuchte für die Ein- und Anbaumontage an Decken vor. Bei der Entwicklung der C85 wurde neben dem Design der Leuchte ein wichtiger Schwerpunkt auf das Design des Lichts gelegt. Im Ergebnis erzielt das Modell eine Lichtqualität, die der Umgebung eine Dimension und Tiefe verleiht. Zugleich wird ein Licht erzeugt, das sich dezent im Hintergrund hält und angenehm im jeweiligen Gebäudebereich wirkt. Daher ist die Glamox C85 wie ein symmetrisches Cluster von Downlights aufgebaut. Das Licht wird durch einen Diffusor geleitet, der die Blendung der intensiv leuchtenden Dioden entsprechend reduziert. Vom Diffusor aus wird das Licht durch metallbeschichtete Reflektoren zielgerichtet gelenkt, die aus allen gängigen Blickwinkeln die Blendung deutlich reduzieren. Die Glamox C85 ist aufgrund ihrer Eigenschaften und des Designs für unterschiedliche Gebäudeinnenbereiche wie Großraumbüros, Konferenzräume sowie Flure und Aufenthaltsräume gedacht.

Moderne LED-Leuchten mit großen, homogenen Lichtflächen sowie unterschiedlichen Optiken finden bei der Lichtplanung und Raumgestaltung vielfach Beachtung. Hohe Lichtqualität für die entsprechenden Räume und dezente Gestaltungsmöglichkeiten werden mit diesen Arten von Deckenleuchten ermöglicht. Mit der neuen Interieur-Leuchte C85 bietet Glamox jetzt eine besondere Deckenleuchten-Variation mit auffälligem Reflektoren-Design zur Innenraumgestaltung an.

 

Interieur-Leuchte mit Format

Glamox bietet die C85 in zwei Formaten für verschiedene Raumvorgaben und Flexibilität bei unterschiedlichsten Projektanforderungen an. Die Deckeneinbauleuchte C85-R ist mit Abmessungen von 625 x 625 mm erhältlich. Dazu stehen mehrere Lumenpakete zur Auswahl. Vorgesehen für die einfache Montage in sichtbare T-Profil-Decken, ist die Leuchtenvariante ebenfalls mit optionalen Halterungen und Rahmen für andere Deckensysteme bestellbar. Das externe Betriebsgerät ermöglicht eine schnelle und einfache Installation. Die Deckenanbauleuchte C85-S ist in den Abmessungen 575 x x575 mm und mit unterschiedlichen Lumen-Leistungen zu bekommen.

 

Human Centric Lighting und Lichtmanagement

Das Modell C85 ist mit Tuneable White-Technologie (CCT) erhältlich. Damit werden Intensität und Farbtemperatur des Lichts gesteuert und die Basis für innovative Human Centric Lighting-Konzepte angeboten. HCL trägt dazu bei, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit des Menschen am Arbeitsplatz zu verbessern. Zudem ist die Interieur-Leuchte C85 mit einem DALI-Betriebsgerät bestellbar und damit mit allen Lichtmanagementsystemen von Glamox kompatibel. Neben einem relaisbasierten EIN/AUS-Sensor steht ein integrierter Sensor für verschiedene Technologien wie Wireless und ein kabelgebundenes DALI-System zur Verfügung. Dies macht die C85 extrem anpassungsfähig in allen Anforderungen an Flexibilität und Komplexität. Optional können die Ein- und Anbauvarianten C85-R und C85-S mit Präsenz- und Tageslichtsensoren sowie integriertem Notlicht für erhöhte Sicherheit im Gebäude geordert werden.

 

Verfügbarkeit und weitere Informationen

Die neue Deckenleuchte Glamox C85 ist ab sofort erhältlich. Weitere Informationen und technische Daten sind unter folgenden Links verfügbar:

Glamox C85-S, Deckenanbauleuchte: https://glamox.com/de/products/c85-s/

Glamox C85-R, Deckeneinbauleuchte: https://glamox.com/de/products/c85-r/

Glamox Lichtmanagementsysteme: https://glamox.com/de/lichtmanagementsysteme

Human Centric Lighting-Lösungen: https://glamox.com/de/human-centric-lighting

 

 

Glamox GmbH

Die Glamox GmbH ist ein Unternehmen der Glamox Gruppe. Glamox ist ein norwegischer Industriekonzern und entwickelt, produziert und vertreibt professionelle Beleuchtungslösungen für den globalen Markt. Die Glamox GmbH ist ein führender Anbieter von Lichtlösungen für den professionellen, landbasierten Beleuchtungsmarkt in Deutschland, Österreich sowie Schweiz und bietet ein komplettes Produktsortiment für Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, gewerbliche und industrielle Bauten, Einzelhandel, Hotels sowie Restaurants.

 

Die Glamox Gruppe ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit 1300 Mitarbeitern und Vertriebs- und Produktionsstandorten in mehreren europäischen Ländern, Asien und Nord- und Südamerika. Der Jahresumsatz 2017 betrug 283 MEUR. Zum Konzern gehören eine Reihe von Qualitätsmarken für Beleuchtung wie Glamox, Aqua Signal, Luxo, Norselight und LINKSrechts. Um die Kundenbedürfnisse und Erwartungen zu erfüllen, setzt Glamox sich für die Bereitstellung hochwertiger Produkte, Lösungen, Service und Support ein.

www.glamox.de

 

 

Pressekontakte

Dipl.-Ing. Sabrina Catrin Meyer

Lichtplanung & Marketing

Von-Thünen-Str. 12

28307 Bremen

Tel.: +49 421 485 70-71

Fax: +49 421 485 70-33

E-Mail: sabrina.meyer@glamox.com

 

Hauptsitz Glamox GmbH

Daimlerring 25

31135 Hildesheim

Tel.: +49 5121 7060-0

Fax: +49 5121 5291-0

 

PR-Kontakt

Profil Marketing

Stefan Winter

Public Relations

Profil Marketing OHG

Humboldtstr. 21

38106 Braunschweig

Tel.: +49 531 387 33 16

E-Mail: s.winter@profil-marketing.com

Pressemitteilungen

Mit Licht fit durch den Bürotag

Moderne Bürobeleuchtung orientiert sich am Vorbild des Tageslichts

(licht.de) Ein bewährtes Mittel gegen Büromüdigkeit ist Kaffee. Manch Arbeitgeber setzt auch auf Obstkörbe oder Fitnesskurse. Nur wenige denken dabei an die Beleuchtung. Das richtige Licht zur richtigen Zeit, macht munter, unterstützt Wohlbefinden und Konzentration. Kühle Lichtfarben und hohe Beleuchtungsstärken sorgen etwa für den Frischekick am Morgen und helfen dabei, das Müdigkeitstief nach der Mittagszeit zu überwinden, erklärt die Brancheninitiative licht.de. Das moderne Beleuchtungskonzept Human Centric Lighting (HCL) stabilisiert langfristig den circadianen Rhythmus, unterstützt so den guten Schlaf in der Nacht, und trägt damit zu Gesundheit und Wohlbefinden bei.

Schon an einem bewölkten Tag liefert der Himmel eine Beleuchtungsstärke von mehreren Tausend Lux. Eine normgerechte Bürobeleuchtung nach DIN EN 12464-1 erbringt 500 Lux. Genug für die visuelle Leistung, doch zu wenig für den Biorhythmus. Mit HCL bringen Lichtplaner eine ergonomische Beleuchtung nach dem Vorbild des Tageslichts in Innenräume. So sorgen zum Beispiel tagsüber großformatige Leuchten und aufgehellte Decken für eine flächige Beleuchtung, die lichtempfindliche Rezeptoren im Auge erreicht. Hohe Blauanteile wirken belebend, denn der Hypothalamus sendet dann wachmachende und stimmungsaufhellende Hormone aus. In den Abendstunden lässt warmweißes Licht in reduzierter Helligkeit, das im Idealfall auf die Arbeitsfläche gerichtet ist, den Körper zur Ruhe kommen.

Digitales Licht für die Dynamik
Ein digitales Lichtmanagementsystem steuert diese Dynamik. Dafür messen Sensoren den Einfall des natürlichen Tageslichts und regeln die künstliche Beleuchtung nach Bedarf hinzu. So entstehen Lichtstimmungen, die den biologischen Rhythmus des Menschen nach Tages- und Jahreszeit sinnvoll unterstützen. Normative Grundlage jeder HCL-Planung ist DIN SPEC 67600.

Auf den Menschen fokussiert
Mitarbeiter haben darüber hinaus individuelle Lichtbedürfnisse. Mit zunehmenden Alter etwa steigt auch der Lichtbedarf, weil sich die Linsen trüben. Daher sollte das Arbeitslicht an der Leuchte dimmbar sein. Auch die Lichtsteuerung kann neben der Tageslichtautomatik verschiedene Szene zum individuellen Gebrauch anbieten, wie Konzentration oder Pause. Steuerungsmöglichkeiten sind für den Anwender wichtig und erhöhen seine allgemeine Akzeptanz. Angestellte sollten daher gut über die Vorteile und Möglichkeiten ihrer Beleuchtungsanlage informiert werden.

Licht zum Lesen
Die nicht-visuellen Wirkungen des Licht werden in der Broschüre licht.wissen 19 „Wirkung des Lichts auf den Menschen“ von licht.de beschrieben, und Planungsgrundlagen vermittelt licht.wissen 21 „Leitfaden Human Centric Lighting (HCL)“. licht.wissen 04 „Licht im Büro, motivierend und effizient“ informiert über zeitgemäßes Licht im Office. Alle Hefte gibt es zum kostenfreien Download oder zur Bestellung auf www.licht.de/lichtwissen

Über licht.de
Die Brancheninitiative licht.de ist seit 1970 der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fragen der Beleuchtung geht. Die Fördergemeinschaft bündelt das Fachwissen von mehr als 130 Mitgliedsunternehmen aus der Lichtindustrie, die im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. organisiert sind.

licht.de informiert über aktuelle Aspekte effizienter Beleuchtung und vermittelt Basiswissen rund um Licht, Leuchten und Lampen – herstellerneutral und kompetent. Das Informationsportal www.licht.de sowie die Schriftenreihen „licht.wissen“ und „licht.forum“ bieten umfassenden Service, praktische Hinweise und Beleuchtungsbeispiele für Architekten und Planer, Journalisten und Endverbraucher.

Kontakt
rfw. kommunikation Pressestelle licht.de
Monika Schäfer-Feil
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 39900
licht@rfw-kom.de
http://www.licht.de

Bildquelle: (Foto: licht.de/Osram)

Pressemitteilungen

Die Umwelt schützen und Geld sparen

Mit der Definewa GmbH jetzt auf LED umstellen!

Die Umwelt schützen ist meistens ein Akt des Verzichts. Es müssen Verhaltensweisen grundlegend geändert werden, damit die Umwelt und das Klima nicht noch weiter Schaden nimmt.

Wir von der Definewa GmbH bieten einen eleganten Ausweg aus dem Dilemma. Wir rüsten die Beleuchtung von Unternehmen jedweder Art auf moderne und klimafreundliche LED-Beleuchtungstechnik um!

Dabei sind wir gern Ansprechpartner für Unternehmen verschiedener Größen. Von der kleinen Arztpraxis bis hin zum Industrieunternehmen, haben wir die passende Lösung!

Wir rüsten auch auf Solar-Beleuchtungstechnik um! Dabei wird der am Tag erzeugte und gespeicherte Strom in der Nacht für die Beleuchtung verwendet. Fragen Sie nach einer passenden Lösung für Ihr Unternehmen!

Jetzt beraten lassen und morgen umrüsten lassen!

Die Definewa GmbH ist ein international tätiges Unternehmen, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, Unternehmen zu grüner zu machen.

Kontakt
Definewa GmbH
Manfred Wockel
Am Zollhaus 12
27777 Ganderkesee
042228048900
info@definewa.de
https://definewa.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

OP-Räume mit farbigem Licht vom Leuchtenhersteller Glamox

Wenn die Chirurgen im Krankenhaus Sørlandet in Kristiansand, Norwegen, endoskopische Operationen durchführen, werden sie dabei durch eine speziell entwickelte Beleuchtung von Glamox unterstützt

 

Hildesheim, 21. August 2019 – Es versteht sich von selbst, dass ein Chirurg die bestmögliche Beleuchtung bei seiner Arbeit haben muss. Doch wenn eine Operation über einen Bildschirm ausgeführt wird, ist die normale Krankenhausbeleuchtung mit 1.000 Lux und 2.800 Kelvin nicht unbedingt die beste Wahl. Das Krankenhaus Sørlandet in Kristiansand hat daraus die Konsequenzen gezogen und seine OP-Säle in den vergangenen beiden Jahren umfassend renoviert. „Es waren die Chirurgen selbst, die nach einer Lösung gesucht haben, mit der sie die Farbe des Lichts verändern können“, erklärt Espen Brødholt, der Leiter der elektrischen Abteilung im Krankenhaus Sørlandet. „Dies war seit langem ein Wunsch, doch die Umsetzung mit konventionellen Leuchtmitteln wäre teuer und kompliziert geworden. Bei der Planung der Renovierung der vier OP-Säle haben wir festgestellt, dass die Preise für LED-Technik mit Farbmanagement so erschwinglich geworden sind, dass wir sie einbauen konnten.“

 

Operation in blauem Licht

Die ersten beiden OP-Säle mit roten, grünen und blauen Dioden (RGB) wurden 2017 fertiggestellt, die anderen beiden im Sommer 2018. Die gewählte Beleuchtungslösung bietet die Möglichkeit einer präzisen Steuerung des Lichts in verschiedenen Zonen des OP-Saals. Für endoskopische Operationen ist es besonders wichtig, dass die Chirurgen auf dem Bildschirm einen guten Kontrast haben, damit die Augen nicht übermäßig belastet werden. „Die OP-Säle sind unterteilt, damit der Chirurg zu farbigem Licht in den Zonen in der Nähe des Patienten wechseln kann, wo sich die Bildschirme befinden“, erklärt Brødholt. „Man kann zwischen verschiedenen Farben wählen, doch in der Praxis wird blaues Licht bevorzugt.“ Die Beleuchtung im Oberkörperbereich, wo die Anästhesisten arbeiten, muss zugleich die bestmögliche Wiedergabe der Gesichtsfarbe des Patienten bieten, damit der Zustand des Patienten überwacht werden kann. Aus diesem Grund bleibt die Farbe des Lichts weiß mit einer Farbtemperatur von 4.500 Kelvin. Dasselbe gilt für die Zone über dem Körper des Patienten.

 

Weniger Müdigkeit

Die Lösung, für die sich das Krankenhaus Sørlandet entschieden hat, hat vordefinierte Szenarien für die Vorbereitung, offene Operationen und Endoskopie, zusätzlich zu „normalem“ Licht. Die Farbtemperatur und Beleuchtungsstärke können auch manuell eingestellt werden. Die Chirurgen können die Beleuchtung über einen separaten Bildschirm verwalten. Laut Brødholt sind die Erfahrungen mit der Beleuchtungslösung gut. „Die Ärzte haben eine Hintergrundbeleuchtung, mit der wesentlich angenehmer gearbeitet werden kann und somit werden sie auch nicht so schnell müde“, sagt er. „Das hat besonders bei langen Operationen eine sehr große Bedeutung.“

 

Umfangreiche technische Aufrüstung

Espen Brødholt ist seit elf Jahren am Krankenhaus Sørlandet und leitet dort die elektrische Abteilung, die sieben Beschäftigte hat. Die Abteilung ist zuständig für die Kraftwerke im Krankenhaus in Kristiansand. Die Arbeit an der Aufrüstung der insgesamt 13 OP-Säle begann 2011. Bislang sind neun OP-Säle fertiggestellt, vier sind noch in Arbeit. Der Hintergrund des Projekts ist, dass die OP-Säle seit dem Bau des Krankenhauses 1989 nicht aufgerüstet worden waren und inzwischen nicht mehr den geltenden Anforderungen entsprachen.

 

Wichtiger Schub 

„Bei der Renovierung haben wir die gesamte Elektrik herausgenommen, die Wandverschalungen und Deckenpfeiler herausgerissen und alle Schaltanlagen demontiert“, erklärt Brødholt. „Die OP-Säle haben dann neue abgehängte Decken und Deckenpfeiler erhalten. Wir haben auch eine neue Notstromversorgung eingebaut und neue Schaltanlagen, Kabelkanäle und Lichtanlagen installiert.“ Laut Brødholt hat die gesamte Elektrik dadurch einen wichtigen Schub bekommen. „Wir sehen, dass in allen anderen Bereichen Aufrüstungen und Anpassungen an die geltenden Normen durchgeführt und neue Erkenntnisse und Methoden umgesetzt wurden, während die technische Anlage oft unverändert blieb“, sagt er. „Wir haben uns daher sehr gefreut, dass diesem Projekt Priorität gegeben wurde.“ Er freut sich auch, dass die herkömmlichen Leuchten durch LEDs ersetzt wurden. „Bei den derzeitigen Beleuchtungssystemen, die hauptsächlich aus Leuchten mit Leuchtstoffröhren bestanden, vergeuden wir viel Zeit mit dem Austausch von Leuchtmitteln. Mit der Umstellung auf LEDs erwarten wir, dass wir in der elektrischen Abteilung sehr viel Kapazitäten freisetzen können, die wir für andere, produktivere Aufgaben nutzen können.“

 

Gute Zusammenarbeit

Glamox lieferte die Reinraumleuchten für die Beleuchtung für die OP-Säle. Das Unternehmen Bravida war verantwortlich für die Installation, während die Firma Rambøll in Zusammenarbeit mit der elektrischen Abteilung des Krankenhauses für die Planung zuständig war. Brødholt äußert sich sehr zufrieden über die Zusammenarbeit mit den drei Betrieben. „Das Follow-up, das wir bekommen, ist hervorragend“, sagt er. „Das Projektpersonal war kreativ und kooperativ und bot immer gute Lösungen.“

Weitere Informationen unter www.glamox.de

 

 

Glamox GmbH

 

Die Glamox GmbH ist ein Unternehmen der Glamox Gruppe. Glamox ist ein norwegischer Industriekonzern und entwickelt, produziert und vertreibt professionelle Beleuchtungslösungen für den globalen Markt. Die Glamox GmbH ist ein führender Anbieter von Lichtlösungen für den professionellen, landbasierten Beleuchtungsmarkt in Deutschland, Österreich sowie Schweiz und bietet ein komplettes Produktsortiment für Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, gewerbliche und industrielle Bauten, Einzelhandel, Hotels sowie Restaurants.

 

Die Glamox Gruppe ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit 1300 Mitarbeitern und Vertriebs- und Produktionsstandorten in mehreren europäischen Ländern, Asien und Nord- und Südamerika. Der Jahresumsatz 2017 betrug 283 MEUR. Zum Konzern gehören eine Reihe von Qualitätsmarken für Beleuchtung wie Glamox, Aqua Signal, Luxo, Norselight und LINKSrechts. Um die Kundenbedürfnisse und Erwartungen zu erfüllen, setzt Glamox sich für die Bereitstellung hochwertiger Produkte, Lösungen, Service und Support ein.

www.glamox.de

 

 

Pressekontakte

 

Dipl.-Ing. Sabrina Catrin Meyer

Lichtplanung & Marketing

Von-Thünen-Str. 12

28307 Bremen

Tel.: +49 421 485 70-71

Fax: +49 421 485 70-33

E-Mail: sabrina.meyer@glamox.com

 

Hauptsitz Glamox GmbH

Daimlerring 25

31135 Hildesheim

Tel.: +49 5121 7060-0

Fax: +49 5121 5291-0

 

PR-Kontakt

Profil Marketing

 

Stefan Winter

Public Relations

Profil Marketing OHG

Humboldtstr. 21

38106 Braunschweig

Tel.: +49 531 387 33 16

E-Mail: s.winter@profil-marketing.com

Pressemitteilungen

Lescars WLAN-Garagentorantrieb GA-1015.app für 15-m²-Tor

Das Garagentor aufrüsten und es bequem automatisch per Funk und optional auch per App öffnen

– Universalbeschlag zur Montage an Schwingtore und Sektionaltore
– Bis zu 35 m Funk-Reichweite
– Abschaltautomatik bei Hindernissen
– Integrierte Garagen-Beleuchtung
– Not-Entriegelung von innen

Das Garagen-Tor automatisieren: Ganz bequem öffnet und schließt es von alleine! Zwei Funk-Handsender mit bis zu 35 m Reichweite sind bereits im Lieferumfang enthalten.

Das Tor von Lescars lässt sich auch per Smartphone einfach mit der kostenlosen App „Elesion“ öffnen und schließen. Zudem hat man immer im Blick, ob das Tor offen oder geschlossen ist!

Kinderleicht programmierbar: Per Tastendruck lässt sich festlegen, wie weit da Tor öffnet. Und natürlich auch, wann es geschlossen ist. Die Mikroprozessor-Steuerung übernimmt danach den Rest – öffnet und schließt immer perfekt!

Praktische Garagen-Beleuchtung integriert: Sie schaltet sich automatisch ein, sobald man das Tor aktiviert. So hat man 3 Minuten lang Licht und stolpert nicht durch die dunkle Garage!

Jederzeit sicher im Betrieb: Blockiert eine Person oder ein Gegenstand das Tor beim Schließen, stoppt der Vorgang und das Tor öffnet wieder vollständig.

-Universalbeschlag zur Montage an Schwing- und Sektionaltoren mit bis zu 15 m²
-Ideal für Schwingtore bis 2,23 m Höhe und Sektionaltore bis 2,13 m Höhe
-Zug- und Druckkraft: 1.000 N für Tore bis 150 kg
-Abschaltautomatik bei Hindernissen: Tor stoppt Schließ-Vorgang und öffnet wieder vollständig
-Integrierte Garagen-Beleuchtung mit 3 Minuten Leuchtdauer, auswechselbares E14-Leuchtmittel
-Antriebshaube mit 3 Bedientasten zum Programmieren der Anlage und Anlernen der Handsender
-Elektronische Mikroprozessor-Steuerung mit programmierbarer Begrenzung der Endlagen für „Tor auf“ und „Tor zu“
-Not-Entriegelung von innen zu betätigen
-Separates WiFi-Modul: für WLAN-Standards IEEE 802.11b/g/n (2,4 GHz)
-Gratis-App „Elesion“ für iOS und Android: zum Öffnen und Schließen des Tors per Smartphone und Tablet-PC, auch Timer-gesteuert, und zum Überprüfen des Status „offen“ oder „zu“ und
-Einfacher Zusammenbau: 3-teilige, freitragende Stahl-Führungsschiene (ca. 74 mm breit) zum Zusammenstecken
-Gesamtschienenlänge 282,6 cm (267 cm mit aufgesetztem Antriebskopf)
-4-Tasten-Funk-Handsender mit Schlüsselring, für bis zu 4 Tore: je 1 Taste für auf/zu pro Tor
-Funk-Frequenz: 433,92 MHz mit bis zu 35 m Reichweite
-Empfänger in der Antriebseinheit (Tor-Antrieb) mit Speicher für bis zu 6 Handsender
-Handsender-Programmierung im Rolling-Code-Verfahren
-Leistungsaufnahme: 150 Watt
-Stromversorgung Tor: 230 Volt, Handsensender: 1 Batterie Typ A27 (12 Volt)
-Gewicht: 14,7 kg
-Garagentorantrieb GA-1015.app mit Schienen, Montagematerial, 2 Mini-Handsendern mit Batterie und deutscher Anleitung

Preis: 169,95 EUR
Bestell-Nr. NX-1423-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX1423-3103.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Smartes Licht schlägt Diebe in die Flucht

Mit Lampen, Leuchten und Bewegungsmeldern gegen Einbrecher

(licht.de) In den Ferien und kurz darauf mit Beginn des Herbstes beginnt die Hochsaison für Einbrecher. Ein smartes Zuhause hilft, sich vor unerwünschten Gästen zu schützen – zum Beispiel mit ferngesteuerten Lichtquellen, rät die Brancheninitiative licht.de.

Als Ergänzung zu einbruchshemmenden Türen und Fenstern simulieren steuerbare Beleuchtung, Rollläden und Musikgeräte Anwesenheit und schrecken Langfinger auf Erkundungstour ab. Mit entsprechend programmierter Gebäudeautomation, Lichtsteuerung oder den Apps smarter Lampen und Leuchten kann durch An-, Aus- und Umschalten des Lichts Bewegung im Haus und die Gegenwart eines Bewohners vorgetäuscht werden. Der Vorteil gegenüber Zeitschaltuhren: Die Beleuchtung schaltet zu unterschiedlichen Zeiten ein, ein starres Muster ist von außen nicht zu erkennen. Anpassungen werden etwa per Sprachsteuerung oder aus der Ferne über das Smartphone vorgenommen. Klassische Zeitschaltuhren werden zwischen Steckdose und Lampe gesteckt und schalten das Licht zur gewünschten Uhrzeit automatisch ein.

Bewegungsmelder: 3 Tipps
Smarte Lichtquellen gibt es auch in der Outdoor-Version. Ansonsten sind im Außenbereich Bewegungsmelder die richtige Wahl. Drei Tipps für Kauf und Installation:
Reichweiten und Erfassungswinkel richtig wählen,
sabotagesicher in 3,5 Meter Höhe anbringen,
licht.deStörquellen wie Reflexionen durch spiegelnde Oberflächen minimieren.

Bewegungsmelder arbeiten meist mit PIR-Technik (passive Infrarot-Sensoren) und messen Wärmestrahlung. Damit nicht jede streunende Katze das Licht einschaltet, sind Modelle mit einer selektiven Alarmunterdrückung empfehlenswert. Bei modernen Leuchten sind häufig die Sensoren schon integriert: Sie schalten sich automatisch ein, wenn sich jemand dem Haus nähert.

Wetterfeste Leuchten für den Außeneinsatz
Ist das Grundstück groß und schlecht einsehbar, werden Fassaden und Hecken durch breitstrahlende Scheinwerfer beleuchtet. Zudem sollten alle Zugangswege, Treppen und der Eingangsbereich über Licht verfügen. Mit energiesparenden LEDs hält sich der Stromverbrauch in Grenzen und gut ausgerichtete und abgeschirmte Leuchten verhindern unerwünschte Lichtimmissionen. Leuchten im Freien müssen für den Außeneinsatz geeignet sein und mindestens Schutzart IP 44 haben. Das bedeutet, spritzwassergeschützt und geschützt gegen Fremdkörper, die größer als ein Millimeter sind. Grundsätzlich gilt: je höher die Ziffern, desto widerstandsfähiger die Leuchte.

All diese Maßnahmen helfen jedoch wenig, wenn der Briefkasten nicht geleert wird. Deswegen ist die Kombination von technischer Sicherung, richtigem Verhalten und nachbarschaftlicher Hilfe der beste Schutz.

Über licht.de
Die Brancheninitiative licht.de ist seit 1970 der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fragen der Beleuchtung geht. Die Fördergemeinschaft bündelt das Fachwissen von mehr als 130 Mitgliedsunternehmen aus der Lichtindustrie, die im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. organisiert sind.

licht.de informiert über aktuelle Aspekte effizienter Beleuchtung und vermittelt Basiswissen rund um Licht, Leuchten und Lampen – herstellerneutral und kompetent. Das Informationsportal www.licht.de sowie die Schriftenreihen „licht.wissen“ und „licht.forum“ bieten umfassenden Service, praktische Hinweise und Beleuchtungsbeispiele für Architekten und Planer, Journalisten und Endverbraucher.

Kontakt
rfw. kommunikation Pressestelle licht.de
Monika Schäfer-Feil
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 39900
licht@rfw-kom.de
http://www.licht.de

Bildquelle: © licht.de

Pressemitteilungen

Straßen- und Platzleuchte SolLed –

erfolgreicher Testlauf in Bergneustadt

Seit März diesen Jahres führt „Wir sind heller“ die Straßen- und Platzleuchte SolLed in ihrem Sortiment. Nach Einführung des völlig autarken Beleuchtungssystems ist die Nachfrage aufgrund der umweltschonenden Art der Wegebeleuchtung groß.
Zahlreiche Firmen aus Industrie und Gewerbe sowie Städte und Gemeinde gehören zu den Interessenten. Die Stadt Bergneustadt in NRW ergreift sofortige Maßnahmen für den ausgebauten Fahrradweg.

Das neuartige, netzunabhängige Beleuchtungssystem kommt bei den Kunden gut an, da die Energieversorgung der Außenbeleuchtung oftmals ein Problem darstellt. Alle Beleuchtungspunkte müssen mit Strom versorgt werden, d.h. aufwendige Erdarbeiten für die Kabelzuleitung sind für jede Leuchte nötig. Nicht so mit der SolLed von „Wir sind heller“.

Die Straßen- und Platzleuchte basiert auf einer völlig eigenständigen Energieversorgung, die über ein Solar-Panel generiert wird. Die komplette Energie wird in einem integriertem Akku zwischen-gespeichert. Beim Einsetzen der Dämmerung wird die Energie für die benötigte Beleuchtung anschließend freigesetzt. Die intelligente Steuerung und Sensorik schalten und dimmen dann die LEDs je nach Programmierung. Die SolLed ermöglicht eine individuelle und flexible Schaltung nicht nur durch eine Zeit- und Dämmerungssteuerung, sondern auch durch eine präsenzgesteuerte Schaltung (Bewegungsmelder). Durch eine maßgeschneiderte Programmierung wird der Akku geschont und die Laufzeit deutlich verlängert.

Die SolLed ist nahezu für jeden Standort planbar. Für die Nutzung der Solarleuchte wird lediglich ein Mast benötigt. „Wir sind heller“ bietet die SolLed im Komplett-Set an, dazugehörig die Leuchte mit integriertem Akku, das Solarpanel sowie einen Mast mit passender Halterung. Welche Leuchtzeiten an dem Montageort erreicht werden können, ist über ein Online-Tool auf der „Wir sind heller“ Internetseite schnell errechnet. Ob auf verwinkelten Firmengeländen oder auf einsamen Geh- und Fahrradwegen, die SolLed ist allerorts einsatzbereit. Grundvoraussetzung für einen reibungslosen Betrieb ist eine freie Sonnenstrahlung auf das Solar-Panel.

Auch die Stadt Bergneustadt in NRW, in welcher „Wir sind heller“ seinen Firmensitz hat, ist begeistert von der SolLed und handelte nach Einführung der Solarleuchte sofort. Auf dem beliebten Fahrradweg entlang der alten Bahntrasse hat die Stadt Bergneustadt zu Testzwecken erstmals eine SolLed installieren lassen. Weitere wichtige Kriterien für die Stadt zur Installation der SolLed ist die Einsparung von Energiekosten und die Minderung von CO2 Emissionen und somit die besonders hohe Umweltfreundlichkeit. Ein zunehmend wichtiger Aspekt, gerade in der heutigen Zeit in welcher der Umweltschutz aufgrund des Klimawandels an Bedeutung gewinnt. Die hochwertigen Komponenten der SolLed sind auf Langlebigkeit entwickelt worden und können nach Ende der Lebensdauer einfach ausgetauscht und ordnungsgemäß recycelt werden.
Straßen- und Platzleuchte SolLed
Die Investitionskosten sind gegenüber konventionellen Leuchtsystemen höher, da aber die Anschluss- und laufenden Stromkosten wegfallen und die SolLED sehr wartungsarm ist, amortisiert sich der Einsatz schon nach kurzer Zeit.

Weitere Informationen und Beratung erhält man unter https://www.wirsindheller.de/LED-Strassenleuchten.109.0.html oder per Mail unter info@wirsindheller.de.

Die WSH GmbH – „Wir sind heller“ mit Firmensitz in Gummersbach hat sich auf Industriebeleuchtung und LED Beleuchtung mit modernster Technik spezialisiert. Dabei begleitet das Unternehmen den Kunden von der Ideenfindung, der Visualisierung des Beleuchtungskonzeptes über die Finanzierung bis zur Montage über kompetente Partner. Das Produktportfolio von „Wir sind heller“ reicht von der LED Industriebeleuchtung (z.B. LED Hallenstrahler) über LED Außenbeleuchtung, LED Bürobeleuchtung bis zu Lichtsteuerungen. Wir sind heller bietet auch Leuchtenbau für Sonderlösungen und Kleinserien an.
Kompetente Beratung durch zertifizierte Fachplaner und eine perfekte Beleuchtungslösung für den Kunden gehören neben hochwertigen Produkten zur Strategie des Unternehmens. Dabei liegt besonders Augenmerk auf hervorragendem Licht bei möglichst geringem Energieverbrauch.

Firmenkontakt
WSH GmbH – Wir sind heller
Simone Schwarzer
Dörspestraße 2
51702 Bergneustadt
02261 78978858
marketing@wirsindheller.de
https://www.wirsindheller.de

Pressekontakt
WSH GmbH Wir sind heller
Simone Schwarzer
Dörspestraße 2
51702 Bergneustadt
02261 789788-53
presse@wirsindheller.de
https://www.wirsindheller.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neue Studie bestätigt Energieeinsparpotenzial durch LED-Beleuchtung

Empfehlung für flexibles Mietmodell

Die aktuellen politischen Entwicklungen zeigen eindrucksvoll: Das Thema Klimaschutz steht im Bewusstsein der Menschen ganz weit oben. Hauptverantwortlich für Klimaerwärmung und Klimawandel ist das Treibhausgas CO2. Über energieeffiziente Maßnahmen können die umweltschädlichen Emissionen signifikant reduziert werden. Große Potenziale liegen im Gebäudebereich und hier vor allem in der Industriebeleuchtung. Von einer Umrüstung der Beleuchtungstechnik auf moderne LED-Technologie profitieren Unternehmen und die Umwelt: Optimales Licht fördert Arbeitssicherheit und Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter, der Stromverbrauch und die Gesamtbeleuchtungskosten werden gesenkt – und über den geringeren Energieumsatz reduzieren sich die CO2-Emissionen. Warum aber haben angesichts der ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile in Deutschland bislang nur rund 30 Prozent der Unternehmen ihre Beleuchtung auf LED-Systeme umgestellt? Eine aktuelle Studie des Fraunhofer ISI und des IREES kommt zu dem Ergebnis, dass hochrentable Energieeinsparpotenziale in Unternehmen bestehen, die durch eine Umrüstung auf eine effiziente Beleuchtungstechnik realisiert werden können. Zur Umsetzung empfiehlt die Studie explizit ein Mietmodell, das Firmen eine investitionsfreie Umrüstung ermöglicht.

Laut einer aktuellen Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI und des IREES (Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien) werden in Deutschland jährlich 206 Terrawattstunden Strom für Beleuchtung verbraucht. Rund 63 Prozent davon entfallen auf die Sektoren Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen. Zahlen, die das enorme Energieeinsparpotenzial in Unternehmen aufzeigen. Dennoch sind in vielen Gebäuden noch Halogen-Metalldampflampen (auch HQL-Lampen genannt) an den Decken zu finden.

State of the Art bei Technologie, Kosteneffizienz, Klima- und Arbeitsschutz
Die LED-Technologie ist das Beleuchtungssystem der Wahl, wenn Kosten gesenkt und die Lichtausbeute verbessert werden sollen. Im Vergleich zu älteren Technologien sind LED-Leuchten deutlich langlebiger, haben höhere Schaltzyklen und überzeugen mit blendfreiem Licht ohne Flimmern und Flackern. So erreichen zum Beispiel LED-Leuchten der Deutschen Lichtmiete bis zu 100.000 Betriebsstunden und eine deutlich höhere Lichtausbeute als HQL-Lampen. „Abhängig vom Strompreis und der Einschaltdauer können die Gesamtbeleuchtungskosten signifikant gesenkt werden. Gleichzeitig reduzieren sich durch den geringeren Energieverbrauch die klimaschädlichen CO2-Emissionen projektbezogen um bis zu 70 Prozent“, verdeutlicht Stella Dreyer, Leiterin F&E bei der Deutschen Lichtmiete. Zusätzlich sorgt eine maßgeschneiderte Beleuchtung für mehr Arbeitssicherheit und hat nachweislich positive Auswirkungen auf Stimmungslage, Aufmerksamkeit und Befinden der Mitarbeiter. Entscheidend dafür sind unter anderem die richtige Lichtfarbe bzw. Farbtemperatur von LED-Leuchten. Zu schwaches, gelbliches oder flackerndes Licht kann massive psychische und körperliche Beschwerden wie etwa Kopfschmerzen verursachen.

Hemmnis hohe Investition
Trotz der Vorteile ist die Umrüstungsquote eher gering: Laut Studie von Fraunhofer ISI und IREES ist bei knapp zwei Dritteln der befragten Unternehmen noch überwiegend veraltete Technik im Einsatz. Nur 15 Prozent haben bislang mehr als drei Viertel ihrer Beleuchtung mit LED-Technologie ausgestattet. Was sind die Hemmnisse für eine Umrüstung? Als Gründe gegen einen kompletten Umstieg auf LED nannten die Firmen vor allem eine schrittweise Umstellung, die vermeintlich einwandfreie Funktion der vorhandenen alten Technik und die hohen Kosten für die Umrüstung. So erwarten Unternehmen bei Energieeffizienzinvestitionen in der Regel eine Amortisationsdauer von unter drei Jahren. Angesichts der Investition wird die Umrüstung von vielen Budgetverantwortlichen daher als unrentabel erachtet.

Kosteneinsparung ohne Investition realisieren
Um hier gegenzusteuern, wurden in den vergangenen Jahren bundesweit und auf Länderebene gezielt Förderprogramme für mehr Energieeffizienz aufgelegt. Nach Ansicht der Autoren der Studie wären jedoch Informationen zu Bewertungsansätzen von Effizienzprojekten, verpflichtende und geförderte Energieaudits sowie der Zugang zu Contracting- und Mietangeboten wirkungsvoller und volkswirtschaftlich effizienter. Demnach sind auch Investitionszuschüsse nicht das richtige Instrument, um die Austauschrate zu erhöhen, da die Umstellung der Beleuchtungssysteme in der Regel dem Reinvestitionszyklus im Unternehmen unterliegt. Über eine Förderung von Contracting- und Mietmodellen könnten sich laut Studie Vermieter und Mieter die Kosteneinsparungen teilen, was für beide attraktiv ist.

Vorteil Mietmodell: energieeffizient und zukunftssicher
Unternehmen nutzen Energie-Contracting seit vielen Jahren als Finanzierungsmodell zur Reduzierung der Energieverbrauchskosten. Contracting bietet neben den Vorteilen aber auch Nachteile. Wie die Studie von Fraunhofer ISI und IREES herausfand, sind das unter anderem das geringe Vertrauen zum Contractor, die komplexe Vertragsgestaltung, wenig Kostentransparenz und die Nutzungsänderungen bei gleichzeitig langen Vertragslaufzeiten. Die Autoren der Studie empfehlen daher das Mietmodell, wenn Unternehmen für die Erneuerung der Beleuchtung keine eigenen Investitionen tätigen wollen: Das Mietmodell biete alle Vorteile des Contractings ohne dessen Nachteile. Im Full-Service-Mietkonzept der Deutschen Lichtmiete etwa können Kunden wirtschaftlich und ohne Risiko auf LED-Beleuchtung umrüsten:

-Ganzheitliche Wertschöpfung über den Einsatz von Premiumleuchten aus eigener Fertigung, maßgeschneidertes Beleuchtungskonzept und Projektsteuerung von der Planung bis zur Wartung
-Alle Leistungen aus einer Hand und Betreuung über die gesamte Mietlaufzeit mit 100 % Beleuchtungsgarantie
-Optimierter Energieverbrauch und CO2-Bilanz, sofortige Senkung der Beleuchtungskosten
-Keine Instandhaltungskosten, keine eigenen Investitionen
-Planungssicherheit durch feste Mietraten über die komplette Mietlaufzeit

TotalFlex verbindet Planungssicherheit und Flexibilität
Der Oldenburger LED-Leuchtenproduzent geht sogar noch einen Schritt weiter: Im Gegensatz zu den im Investitionsgüterbereich üblichen langen Mietverträgen bietet die Deutsche Lichtmiete als einziger Anbieter im Markt das TotalFlex-Mietmodell mit einer jährlichen Kündigungsmöglichkeit. Kunden profitieren damit von maximaler Sicherheit und Flexibilität. Zudem kann die Beleuchtungsanlage nach einer Mietlaufzeit von zehn Jahren auf Wunsch übernommen werden – ganz ohne zusätzliche Kosten für den bisherigen Mieter.

Weitere Informationen unter www.lichtmiete.de

Über die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe mit Sitz in Oldenburg (Oldb.) ist ein führender Industriedienstleister für die Herstellung und Vermietung hochwertiger und energieeffizienter LED-Beleuchtung. 2008 gegründet, entwickelt die Deutsche Lichtmiete mit rund 100 Mitarbeitern an sechs Standorten zukunftsweisende, maßgeschneiderte Lösungen für die investitionsfreie Umrüstung auf klimafreundliche und kostensparende LED-Beleuchtungssysteme. Als Full-Service-Anbieter übernimmt das Unternehmen für seine Kunden die gesamte Projektsteuerung und -umsetzung, von der Planung bis zur Installation und Wartung. Die langlebigen und vollständig recycelbaren LED-Produkte werden nach höchsten Qualitätsstandards und Industrieanforderungen in Deutschland entwickelt und produziert. Kooperationen mit LED-Weltmarktführer Nichia und renommierten Leuchtenspezialisten ermöglichen ein hochwertiges Produktportfolio. Auch private und institutionelle Investoren können über verschiedene Anlageformen vom ökologisch sinnvollen Mietkonzept profitieren. Für ihr innovatives Geschäftsmodell wurde die Deutsche Lichtmiete bereits mehrfach ausgezeichnet, aktuell mit dem Top 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge.

Firmenkontakt
Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Peter Göttelmann
Im Kleigrund 14
26122 Oldenburg
+49 (0)441 923 299 08
info@lichtmiete.de
http://www.lichtmiete.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Gabriele Reiter
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-0
lichtmiete@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: Deutsche Lichtmiete

Pressemitteilungen

Pole Position durch Auslagerung von Industriebeleuchtung

Outsourcing-Experten wie die Automobilzulieferbranche setzen auf das Full-Service-Paket der Deutschen Lichtmiete

Produktdiversifizierung, Innovationstempo – der Wettbewerbsdruck in industriellen Bereichen erfordert effiziente Strukturen. Outsourcing bietet Unternehmen hier eine höchst profitable Alternative: mehr Fokus auf das Kerngeschäft und die eigene Spezialisierung bei geringerem Risiko, niedrigeren Kosten, weniger Zeit- und Personalaufwand. Für eine der wichtigsten Industrien, die Automobilzulieferbranche, ist die Auslagerung von Geschäftsbereichen seit vielen Jahrzehnten essenziell für den Geschäftserfolg. Dass sich immer mehr international namhafte Automobilzulieferer beim Thema Industriebeleuchtung für das Mietkonzept der Deutschen Lichtmiete entscheiden, kann als echtes Gütesiegel der Outsourcing-Experten für die „Erfinder der Lichtmiete“ aus Oldenburg gesehen werden. Seit zehn Jahren produziert das niedersächsische Unternehmen modernste LED-Beleuchtung Made in Germany und bietet dazu ein maßgeschneidertes, kosten- und energieeffizientes Mietmodell.

Wer sich auf die eigenen Kernkompetenzen fokussieren und dabei Investitionen sparen will, kommt an Outsourcing nicht vorbei. Kernindustrien wie Bau und Automotive haben die Vorteile längst erkannt und vergeben unterschiedliche Industriebereiche an externe Spezialisten. Das Thema LED-Industriebeleuchtung gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Renommierte Automobilzulieferer wie etwa Knorr-Bremse, der finnische Stahlkonzern Outokumpu, SaarGummi oder die SKF-Gruppe, aber auch Vertreter anderer Branchen wie der Kupferspezialist MKM oder Hydro Aluminium holen sich dazu die Expertise der Deutschen Lichtmiete ins Haus. Das Oldenburger Unternehmen ist mit seinem innovativen Mietmodell für LED-Industrieleuchten ein idealer Partner für Industrie und Gewerbe. Warum das Thema Outsourcing von Beleuchtung so interessant ist, erklärt Markus Frank, Leiter Vertrieb der Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe, anhand von vier zentralen Fragen:

Warum setzen viele Automobilzulieferer bei der Beleuchtung auf Ihr Mietkonzept?
Automobilzulieferer sind Outsourcing-Pioniere, sie kennen die Vorzüge des Outsourcings generell und sehen die Vorteile unseres Konzepts für ihr Unternehmen sofort.

Welche Vorteile sind das konkret, was bringt die Auslagerung von Beleuchtung an einen spezialisierten Komplettanbieter?
Unternehmen profitieren von externer Expertise und Kompetenz über ein breites Spektrum: Sie nutzen eine maßgeschneiderte, energie- und kostensparende Beleuchtung, ohne Produktauswahl- oder Haftungsrisiko, denn wir übernehmen die komplette Licht- und Installationsplanung und haften für Produkt- und Folgeschäden mit einer lebenslangen Produktgarantie. Die Laufzeit der Mietverträge kann flexibel gestaltet werden, auch ein Eigentumsübergang nach Ende der vereinbarten Mietlaufzeit ist möglich.

Wie gestaltet sich der finanzielle Vorteil?
Unternehmen müssen keine Investitionen tätigen, und der finanzielle Vorteil zahlt sich von Anfang an aus. Auch unter Einbezug der Mietzahlungen werden in der Regel nennenswerte Einsparungen bei den Gesamtbeleuchtungskosten erzielt. Zudem garantieren wir feste Mietpreise über die gesamte Mietlaufzeit inklusive Wartung und Service.

Wie erfolgt die Umrüstung?
Die Umrüstung bzw. Installation übernehmen qualifizierte Elektrofachbetriebe, ohne Störung der laufenden Prozesse im Kundenunternehmen.

Weitere Informationen unter www.lichtmiete.de

Über die Deutsche Lichtmiete
Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe mit Sitz in Oldenburg (Oldb.) ist ein führender Industriedienstleister für die Herstellung und Vermietung hochwertiger und energieeffizienter LED-Beleuchtung. 2008 gegründet, entwickelt die Deutsche Lichtmiete mit rund 100 Mitarbeitern an sechs Standorten zukunftsweisende, maßgeschneiderte Lösungen für die investitionsfreie Umrüstung auf klimafreundliche und kostensparende LED-Beleuchtungssysteme. Als Full-Service-Anbieter übernimmt das Unternehmen für seine Kunden die gesamte Projektsteuerung und -umsetzung, von der Planung bis zur Installation und Wartung. Die langlebigen und vollständig recycelbaren LED-Produkte werden nach höchsten Qualitätsstandards und Industrieanforderungen in Deutschland entwickelt und produziert. Kooperationen mit LED-Weltmarktführer Nichia und renommierten Leuchtenspezialisten ermöglichen ein hochwertiges Produktportfolio. Auch private und institutionelle Investoren können über verschiedene Anlageformen vom ökologisch sinnvollen Mietkonzept profitieren. Für ihr innovatives Geschäftsmodell wurde die Deutsche Lichtmiete bereits mehrfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Peter Göttelmann
Im Kleigrund 14
26122 Oldenburg
+49 (0)441 923 299 08
info@lichtmiete.de
http://www.lichtmiete.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Gabriele Reiter
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-0
lichtmiete@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: Deutsche Lichtmiete / Jens Hagen

Pressemitteilungen

Playtastic Kinder-Elektromotorrad EKM-70 mit MP3-Funktion

Der große Fahrspaß für Kinder: mit Lieblingsmusik und tollen Sounds

-Fährt bis zu 3 km/h schnell
-Vorwärts- und Rückwärtsgang
-Front- und Heckleuchten für mehr Sicherheit
-Motorengeräusche und Hupe
-Musik-Wiedergabe von MP3-Player

Fahrspaß pur mit dem Elektro-Motorrad von Playtastic: Damit ist das Kind der Held auf dem Spielplatz und fährt lässig mit bis zu 3 km/h über den Hof und durch den Park. Einfach einschalten, Vorwärts- oder Rückwärtsgang einlegen und das Pedal drücken – schon geht“s los.

Authentisch wie bei einer echten Maschine: Dank Motorengeräuschen beim Starten und einer Hupe macht das Fahren gleich doppelt Spaß. Front- und Heckscheinwerfer sorgen zudem für die nötige Sicherheit. So wird das Kind auch bei abendlichen Ausflügen rechtzeitig gesehen.

Musik liegt in der Luft: Über den integrierten Lautsprecher spielt man die Lieblingsmusik des Kindes ab. Einfach einen MP3-Player anschließen. Das bringt den kleinen Biker so richtig auf Touren!

-Motorleistung: 20 Watt
-Höchstgeschwindigkeit: 3 km/h
-Motorengeräusch beim Starten
-Fahren per Gaspedal, mit Schalter für Vorwärts- und Rückwärtsgang
-Front- und Heckleuchten: gehen mit dem Einschalten des Motorrads an
-Integrierter Lautsprecher mit Lautstärke-Drehregler: für Motorengeräusche, Hupe und Musik
-Audio-Anschluss (3,5-mm-Klinkenbuchse) für MP3- und Musik-Player
-Stützräder für sicheres Fahren
-Ideal für Kinder von 3 bis 5 Jahren bis 20 kg
-Farbe: rot/schwarz
-Material: Kunststoff, Kunstleder (Sitz), Metall
-Stromversorgung: 6-Volt-Blei-Akku mit 4,5 Ah für bis zu 1 Stunde Fahrspaß, lädt per 230-Volt-Netzteil
-Maße: ca. 60 x 40 x 50 cm, Gewicht: 6 kg
-Kinder-Motorrad EKM-70 inklusive Akku, Netzteil, Klinkenkabel, Montage-Material und deutscher Anleitung

Preis: 69,90 EUR
Bestell-Nr. NX-9730-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX9730-4401.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.