Tag Archives: beruflich

Pressemitteilungen

Das neue Buch von Ernst Crameri „Alles hat seinen Preis“

Alles hat seinen Preis

Ob der Mensch etwas tut oder nicht, es hat alles seinen Preis. Die Frage ist, wie hoch wird der Preis sein und dies dient zugleich als Entscheidungshilfe für den Alltag.

Das neue Buch von Ernst Crameri "Alles hat seinen Preis"

Buchcover Alles hat seinen Preis

Alles hat seinen Preis, wie hoch dieser Preis jeweils ist, dieser Frage ist Ernst Crameri nachgegangen.

Ob der Mensch etwas tut oder nicht, es hat alles seinen Preis. Die Frage ist, wie hoch wird der Preis sein und dies dient zugleich als Entscheidungshilfe für den Alltag.

Oft steht man vor einer Entscheidung, soll ich es tun oder nicht? Manchmal ist es schwierig hier abzuwägen, den für sich richtigen und wichtigen Weg zu finden.

Hier hat es sich gut bewährt nach dem Preis zu fragen, welcher zu bezahlen ist. Anhand des Preises lassen sich wesentlich leichter Entscheidungen herbeiführen und damit auf dem Weg des eigenen Erfolges zu bleiben.

Da helfen folgende Fragestellungen „Was ist, wenn ich es tue und was ist, wenn ich es lasse?“ Welche weitreichenden Konsequenzen hat das Ganze, auf meinem beruflichen und privaten Feld. Oftmals sind beide zwei Felder davon betroffen und das wird bei der Entscheidungsfindung außer acht gelassen.

Ernst Crameri hat das Buch aus seinem Praxisalltag heraus geschrieben, beruflich wie privat sind Entscheidungen zu treffen, und diese durchzuziehen.

Um zum Erfolg zu gelangen, ist ein großes Durchhaltevermögen gefragt und ohne die bewusste Entscheidung, wieso etwas getan wurde, fehlt es an dem so wichtigen „Warum!“

Ohne ein starkes Warum ist es schwierig anhaltend auf dem Weg zu bleiben, in der Gewissheit, dass der Erfolg nicht mehr lange auf sich warten lässt. Ohne warum ist das Aufgeben wesentlich leichter und liegt in der Natur des Menschen, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Aufgeben als die größte Option, um sofort in die Schmerzvermeidung zu gehen. Langfristig ins Gegenteil davon abzurutschen. Denn wer sich dem Aufgeben hingibt, gewöhnt sich schnell daran.

Das Buch „Alles hat seinen Preis“ ein Werk für jeden Haushalt und für das Büro. Als Teambuch dient es, seine Sinne für die Entscheidungen zu treffen und sie zu halten.

Das Buch kann direkt über den Autor mit persönlicher Widmung bezogen werden.

Regelmäßige Einladungen zur Büchertaufe, das dazu passende Seminar und viele weitere wertvolle Tipps rund um das Thema Erfolg im Erfolgs-Newsletter.

Crameri-Naturkosmetik GmbH als umfassender Dienstleister:

– Herstellung und Vertrieb von Naturkosmetik-Produkten
– Naturkosmetik-Schönheitsfarm
– Lehrgänge u. Seminare im Management
– Erfolgs-Coaching
– Bücherverlag

Geschäftsführerin:
Gisela Nehrbaß
Registergericht: Ludwigshafen
HRB 12098
Steuernummer: 31/659/0458/6
USt-IdNr: DE 237693547

Kontakt
Crameri-Naturkosmetik GmbH
Gisela Nehrbaß
Mannheimer Str. 11b
67098 Bad Dürkheim
06322 – 5734
crameri@crameri.de
http://www.cramerishop.com

Pressemitteilungen

Balance finden im beruflichen Alltag

Burnout-Prävention

Balance finden im beruflichen Alltag

E-Booklet: Balance im beruflichen Alltag (Bildquelle: www.careerslounge.com)

Termindruck, schlechtes Arbeitsklima, emotionaler Stress – immer mehr Menschen leiden unter steigenden Belastungen am Arbeitsplatz. Doch wie lässt sich das Ausbrennen im Job vermeiden? Wie Führungskräfte und Mitarbeiter mit drei einfachen Schritten ins Gleichgewicht kommen, zeigt das E-Booklet der CAREERS LOUNGE „Burnout-Prävention: Balance finden im beruflichen Alltag“.

Zu viel Stress, zu wenig Erholung: Beschäftigte sind am Limit
Deutschlands Arbeitnehmer brennen aus: 86 Prozent der Beschäftigten leiden unter Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Besonders zu schaffen machen den Befragten ständiger Termindruck (38 Prozent), ein schlechtes Arbeitsklima (37 Prozent) und emotionaler Stress (36 Prozent). Überstunden stellen für jeden dritten Arbeitnehmer eine große Belastung dar. Drei von zehn Befragten beklagen eine ständige Erreichbarkeit oder Rufbereitschaften auch nach Feierabend, belegt die Studie „Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016“, im Auftrag der pronova BKK.

Ablenkungen helfen nicht weiter
„Wir haben nicht gelernt, uns innerlich zu sortieren und gut für uns zu sorgen“, erklärt Christine Pehl. Als Unternehmensberaterin und Coach begegnen ihr die Auswirkungen in vielen Unternehmen. „Wir verdrängen alles, was sich unangenehm anfühlt und oft ein Weckruf unserer Psyche ist – wir schauen im wahrsten Sinne fern anstatt nach innen“, so Christine Pehl. Viele bekämpfen ihre Anspannung mit Aktivitäten wie exzessivem Sport, ruhelosem Arbeiten, dem Glas Wein am Abend oder der Einnahme von Aufputschmitteln. „Wir wissen oftmals nicht, wie wir unsere inneren Zustände klären und herausfinden, was für uns sinnhaft ist. Das zeigt sich auch in der massiven Zunahme psychischer Erkrankungen wie Depression oder Burnout“, weiß die Beraterin aus ihrer Praxis.

Innere und äußere Klarheit
Zwar ist der Markt überschwemmt mit Ratgebern und Tipps für besseres Zeitmanagement und höhere Produktivität, doch helfen diese Anleitungen häufig nicht dauerhaft, den Stresspegel zu senken. Das von Christine Pehl entwickelte Vorgehen trägt in einer komplexen Welt zur Klärung, Entlastung und Vereinfachung bei. In ihren Seminaren stellt die Beraterin den Teilnehmern anfangs die Frage: „Wie können Sie sich innerlich sortieren, um im Außen klarer zu sein?“ Da vielen die Antwort darauf schwerfällt, hat sie eine einfache Anleitung entwickelt, die für jeden umsetzbar ist. Sie empfiehlt drei Schritte:

1.Schritt: In die Stille gehen
Der erste Schritt besteht darin, jeden Tag eine Zeit der Stille als Termin mit sich selbst einzuplanen. Dazu reichen fünf bis zehn Minuten. Es geht darum, mit sich in Kontakt zu kommen. Zu Beginn macht man eine kleine Reise durch den Körper: Wie fühlen sich die Füße an? Warm oder kalt? Sind die Schultern angespannt oder entspannt? Gibt es Druck auf der Brust oder ist der Brustraum eher weit? Im Alltag kommt allerdings schnell die Frage auf, woher Führungskräfte oder Mitarbeiter sich im hektischen Tagesgeschehen noch weitere zehn Minuten Zeit nehmen können. „Ein paar Minuten ist man oft auf Facebook oder anderen digitalen Plattformen“, entgegnet Christine Pehl. „Nehmen Sie sich stille Zeiten und kommen wieder in Kontakt mit sich selbst – hier liegt Ihre Quelle.“

2. Schritt: Was kann ich weglassen?
Im zweiten Schritt empfiehlt Christine Pehl eine „heilsame Reduktion“. Was könnten Sie in Ihrem Leben einfach weglassen? Gerümpel im Keller oder Altlasten im Büroschrank? Unsinnige Gewohnheiten? Langes Fernsehen? Sogenannte „Verpflichtungen“, die vielleicht gar keine sind? „Ziel ist es, freie Räume zu schaffen“, erklärt die Beraterin.

Kleine Zeiten summieren sich
Christine Pehl erzählt schmunzelnd von einer Führungskraft, die feststellte: „Ich habe mir angewöhnt, jeden Morgen im Büro am Kaffeeautomaten einen Cappuccino zu holen. Wenn ich ehrlich bin, mag ich ihn gar nicht – er schlägt mir sogar auf den Magen. Und dafür verschwende ich 10 Minuten. Das macht an fünf Tagen die Woche 50 Minuten. Also verbringe ich fast eine Stunde pro Woche mit einer Sache, die mir im wahrsten Sinne des Wortes nicht bekommt.“

Wertvolle Zeit besser investieren
Beim Reduzieren und Entrümpeln bringen wenige Minuten schon sehr viel Entlastung. Es kommt vor allem darauf an, dass Führungskräfte sich bewusst machen, womit sie gerade ihre wertvolle Zeit verbringen. Und sich überlegen, wofür sie diese Zeit lieber investieren möchten. Weniger ist mehr: Weniger Zeit mit unwichtigen Dingen verbringen, um mehr sinnvolle Sachen zu machen.

3. Schritt: Sinn, Freude und Genuss finden
Diese freien Räume können – in einem dritten Schritt – mit neuen Inhalten gefüllt werden, die für Sie persönlich Sinn stiften oder einfach Freude und Genuss bringen. Hilfreich ist, eine kleine Liste mit Punkten zu erstellen, die einem wirklich, wirklich wichtig sind. Nehmen Sie sich einen Abend Zeit, um nachzuspüren: „Was sind meine Werte? Was macht mir Freude und bringt Genuss?“ Echte Freude bringt eine gute Schwingung, die uns wiederum Kraft zuführt.

Die Seminare von Christine Pehl werden von unterschiedlichen Organisationen und Geschäftsführern gebucht, die sich für das Thema betriebliche Gesundheit engagieren und bisher kein Rezept dafür haben. Denn ihnen sagt Christine Pehl: „Indem Sie sich innerlich sortieren, kommen Sie in Balance in Ihrem beruflichen Alltag. Man kann das genauso erlernen wie gelungene Kundenansprache!“

Effektiver statt schneller
„Stress und Zeitmangel sind in jeder Branche allgegenwärtig“, bestätigt Jürgen Bockholdt, CEO der CAREERS LOUNGE. „In meinem täglichen Umgang mit Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen, stelle ich aber fest, dass Persönlichkeiten gelassener sind, wenn sie besser organisiert sind. Sie sind nicht unbedingt schneller, aber effektiver. Zu einem guten Selbstmanagement und der gewünschten Balance gehört neben Struktur, Zielen und Prioritäten auch, bestimmte Themen und Aufgaben zu delegieren und das wirklich wichtige zu tun. Häufig verbleiben Persönlichkeiten beispielsweise in einer beruflich frustrierenden Situation, weil sie sich nicht noch zusätzlich die Jobsuche aufbürden wollen. Daher unterstützen wir Menschen bei der beruflichen Neuorientierung und für Persönlichkeiten, die sich beruflich verändern wollen, proaktiv nach der neuen beruflichen Chance. Das spart ihnen erheblich viel Zeit und trägt deutlich zur Klärung – dem inneren Aufräumen – und zur positiven Ausrichtung bei.“

Das E-Booklet „Burnout-Prävention: Balance finden im beruflichen Alltag“ mit konkreten Praxistipps und den drei Schritten zu mehr Gleichgewicht können Interessierte kostenlos auf der Website der CAREERS LOUNGE unter E-Booklet „Balance finden im beruflichen Alltag “ herunterladen. Dort finden sich auch viele weitere Artikel, E-Booklets, Interviews und Videos rund ums Thema beruflicher und persönlicher Lebenserfolg.

Die CAREERS LOUNGE ist das Wissensforum für den beruflichen und persönlichen Lebenserfolg. Für alle spannenden und inspirierenden Persönlichkeiten, die neue Wege gehen wollen – im Leben und im Business. Topaktuell und mit hochwertigen Fachartikeln, E-Booklets, Interviews, Veranstaltungstipps und Videos verschafft die CAREERS LOUNGE ihren Besuchern als LOUNGISTEN den entscheidenden Wissensvorsprung. www.careerslounge.com

Firmenkontakt
CAREERS LOUNGE
Jürgen Bockholdt
Maximilianstraße 2
80539 München
+49-(0)89 205 00 8570
welcome@careerslounge.com
http://www.careerslounge.com

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de
http://www.vitamin11.de

Pressemitteilungen

DEUTSCHE REISEVERSICHERUNG mit verbesserten Leistungen

Die neuen Bedingungen der Reiserücktrittsversicherung orientieren sich an den Kriterien von Finanztest. Terroranschläge und Vorerkrankungen sind nun mitversichert.

DEUTSCHE REISEVERSICHERUNG mit verbesserten Leistungen

Die Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Stornokosten, wenn eine Reise aus einem persönlichen Grund abgesagt wird. Die Deutsche Reiseversicherung zahlt jetzt allerdings auch, wenn es innerhalb von 14 Tagen vor Reisebeginn zu einem Terroranschlag im Umkreis von 200 Kilometern vom Urlaubsort kommt. Vorerkrankungen sind jetzt mitversichert, wenn sie in den letzten sechs Monaten vor der Reise nicht behandelt wurden. Wenn der behandelnde Arzt vor der Reisebuchung bestätigt, dass der Urlauber die Reise ohne gesundheitliches Risiko antreten kann, sind Vorerkrankungen ebenfalls eingeschlossen. Auf diese Leistungen legte auch der letzte Finanztest-Vergleich zur Reiserücktrittsversicherung großen Wert. Der Tarif der Deutschen Reiseversicherung basiert auf den Bedingung der Europ Assistance, die im Finanztest mit dem Urteil „gut“ bewertet wurden.

Egal ob beruflich oder privat
Weitere Neuerungen bei der Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung: Bei einer Last Minute-Buchung ist der Abschluss noch bis zu fünf Tage nach Reisebuchung möglich. Der Tod von Onkel, Tanten, Neffen und Nichten gehört nun auch zu den versicherten Gründen für einen Reiserücktritt oder -abbruch. Partner können in der Jahresversicherung eine Familienpolice abschließen, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben. Egal ob beruflich oder privat – in der Reiseabbruchversicherung sind jetzt Reisen bis 31 Tage in der Einzelversicherung und bis 56 Tage in der Jahrespolice versichert.

Vergleichen lohnt sich
Viele schließen eine Reiseversicherung direkt mit der Reisebuchung ab. Es kann sich aber durchaus lohnen, Bedingungen und Preise zu vergleichen, bevor man eine sich für eine Reiserücktrittsversicherung entscheidet. Mit der Deutschen Reiseversicherung können Einzelpersonen, Familien und Reisegruppen ihren Reiserücktritt mit Reiseabbruch versichern. Versichert wird immer der Gesamtpreis der Reise, Selbstbehalte gibt es keine. Der Abschluss funktioniert einfach online mit direkter Versicherungsbestätigung.
www.deutsche-reiseversicherung.de

Dr. Walter: weltweit gut versichert
Seit über 55 Jahren ist Dr. Walter Experte für Auslandsversicherungen. Das Unternehmen betreut jährlich 100.000 Reisende, darunter Urlauber, Studenten, Au-pairs, Freiwillige, Mitarbeiter im Ausland, Auswanderer sowie ausländische Gäste in Deutschland und Europa. Das Spezialgebiet von Dr. Walter liegt in der Beratung und der Entwicklung von Versicherungen für langfristige Auslandsaufenthalte.

Firmenkontakt
Dr. Walter GmbH
Stefan Meyer
Eisenerzstraße 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid
+49 (0)2247 9194-0
info@dr-walter.com
http://www.dr-walter.com

Pressekontakt
Dr. Walter GmbH
Stefan Meyer
Eisenerzstraße 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid
+49 (0)2247 9194-16
presse@dr-walter.com
http://www.dr-walter.com

Pressemitteilungen

Marketing in eigener Sache

Mitarbeitergespräche nutzen

Marketing in eigener Sache

txn-a. (Bildquelle: @JeanetteDietl/Fotolia)

txn-a. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes erhalten 81 Prozent der befragten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen regelmäßig Rückmeldungen zu ihrer Arbeit. Und das ist gut so, denn das Feedback zur eigenen Arbeitsleistung ist Ausdruck von Wertschätzung. Es ist für die Qualität der Zusammenarbeit und die Motivation der Beschäftigten von großer Bedeutung. Von allen Rückmeldungen hebt sich das Mitarbeitergespräch besonders ab. Denn es wird in den meisten Unternehmen nur einmal jährlich durchgeführt und hat deswegen einen besonderen, auf Langfristigkeit ausgelegten Stellenwert. Dennoch freuen sich nur wenige Arbeitnehmer auf das regelmäßige Beurteilungsgespräch. Vor allem Frauen haben ein mulmiges Gefühl, fürchten Kritik. Dabei bietet das Jahresgespräch immer eine Chance, sich beruflich weiterzuentwickeln. Wer gut vorbereitet ist, kann durch den persönlichen Austausch mit seinen Vorgesetzten eigentlich nur profitieren und vielleicht sogar den nächsten Schritt auf der Karriereleiter einleiten.

Das Mitarbeitergespräch ist kein Vortrag des Chefs oder der Chefin, sondern ein Austausch über gemeinsame Ziele, Erwartungen und Perspektiven im Job. In diesem Rahmen können Mitarbeiterinnen auch ihr Feedback zum Führungsverhalten im Unternehmen anbringen und Hinweise geben, wo es im Team hapert. Aber Achtung: Das Mitarbeitergespräch sollte nicht genutzt werden, um sich über andere zu beschweren. Es geht hier um die eigene Leistung und ein Konfrontationskurs ist dann fehl am Platz. Selbstverständlich kommen neben den Stärken auch die Schwächen zur Sprache. Petra Timm, Arbeitsmarktexpertin beim Personaldienstleister Randstad rät: „Es empfiehlt sich, vor dem Gespräch über die eigenen Defizite nachzudenken, diese anzusprechen und dann gleich Verbesserungsmöglichkeiten anzubringen.“ Wer im Gespräch über sein Gehalt verhandeln möchte oder eine Beförderung im Sinn hat, sollte sich mindestens drei gute Argumente für mehr Gehalt und den nächsten Karriereschritt zurechtzulegen.

Nochmals Petra Timm von Randstad : „Wichtig ist die Selbstmotivation vor dem Termin. Es empfiehlt sich, beherzt und schwungvoll in das Gespräch zu gehen. Karriereziele sollten konkret benannt und Führungsqualitäten kommuniziert werden. Dann werden sie künftig auch in Anspruch genommen. Aber: Stecken Sie sich realistische Ziele. Denken Sie in Etappen. Machen Sie einen Schritt nach dem anderen. So behalten Sie ein verlässliches Gefühl dafür, was Sie erreichen können.“

[Bildunterschrift]
txn-a: Das Jahresgespräch bietet die Möglichkeit, sich durch den konstruktiven Austausch mit Vorgesetzten im Job deutlich zu verbessern. Es sollte daher auch vom Arbeitnehmer gut vorbereitet werden.

Randstad – Die Nummer 1 in Deutschland.
Mit durchschnittlich rund 57.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in etwa 300 Städten ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland. Beschäftigt und gesucht werden Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen, vom Industriemechaniker über Buchhalter und kaufmännische Mitarbeiter bis hin zu Ingenieuren oder IT-Spezialisten. Während der wechselnden Einsätze in Kundenunternehmen sammeln die Arbeitnehmer von Randstad wertvolle Praxiserfahrungen und lernen verschiedene Unternehmen, Aufgabengebiete und Kollegen kennen. Für viele ist die Beschäftigung bei Randstad auch ein Sprungbrett in den Traumjob: Im Schnitt werden rund 30 Prozent der überbetrieblichen Mitarbeiter vom Kundenunternehmen übernommen.

Kontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
cathrine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de

Pressemitteilungen

Schutzpanzer

Kinder schützen und stärken

Schutzpanzer

Sexuelle Übergriffe unter Kindern finden immer mehr den Raum in Kindertageseinrichtungen. Erzieher/innen fühlen sich meistens mit diesem brisanten Thema überfordert und versuchen solche Vorfälle in der Kita zu verharmlosen oder zu vertuschen. Das Jugendamt und der Träger möchten ihren Ruf nicht mit Grenzverletzungen unter Kindern in ihrer Stadt oder ihrer Einrichtung belasten und stellen sich meistens hinter die Kindertageseinrichtung.

Der Schutz der Kinder bleibt zwischen Geld und Ruf auf der Strecke. Schutzpanzer wurde von einer Mutter geschrieben. Alle Ereignisse die aufgelistet sind, sind genauso in der Kita ihres Kindes geschehen. Es zeigt den Kampf der Eltern der Kinder, die Opfer wurden, damit ihre Kinder wieder erhört werden, Hilfe bekommen und ein Recht auf einen sicheren Kita Platz haben. Gleichzeitig zeigt das Buch sehr schön, wie die Gesellschaft sich bei diesen brisanten Thema spaltet und gerne mal weg schaut. Dabei sollten wir alle für den Schutz unserer Kinder kämpfen.

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627845-24-3)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627845-25-0)
Leseprobe: http://shop.windsor-verlag.com/shop/schutzpanzer-veronika-hoeller/

Mehr zum Thema finden Sie auf der Website http://www.schutzpanzer.com

Die Autorin:
Veronika Höller, geboren 1979, lebt mit ihrer Familie in Nordrhein Westfalen. Beruflich ist sie als Online Marketing Managerin tätig. Zum Schreiben kam die leidenschaftliche Leserin erst, nachdem Sie erleben musste, dass selbst heute in der modernen Zeit unangenehme Themen einfach heruntergespielt oder tabuisiert werden. Mit ihrem Buch möchte Sie auf ein brisantes Thema aufmerksam machen, Eltern unterstützen, welche sich in der gleichen Lage befinden sowie den Menschen Mut machen, für den Schutz ihrer Kinder zu kämpfen, auch wenn der Weg oft sehr steinig und lang ist.

Firmenkontakt
Windsor Verlag
Eric J. Somes
Thomes Ave
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Pressekontakt
Windsor Verlag
Eric Somes
Thomes Ave
82001 Cheyenne
664663132
windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Pressemitteilungen

Wer immer Ja sagt, blockiert seine eigene Karriere

Nicola Schmidt, Wirkungsverstärkern gibt Karrieretipps: Ja-Sager haben es keinesfalls leichter im Leben, denn wer immer „Ja“ sagt, kommt schnell unsicher rüber. Nein-Sager wirken zwar im ersten Moment unbequemer, sind jedoch beliebter bei Chef und

Wer immer Ja sagt, blockiert seine eigene Karriere

Nicola Schmidt Image Impulse

Viele Menschen wollen es allen Recht machen. Harmonie steht im Vordergrund. Doch werden sie gerne gesehen bei Vorgesetzten und Kollegen? Untersuchungen zeigten, dass kompetente Nein-Sager bei Chef und Kollegen tatsächlich beliebter sind.
Doch wie oft sagen wir Ja zu einer Sache und ärgern uns über unsere Entscheidung? Auch hier haben Studien gezeigt, dass die Älteren über Sechzig leichter „Nein“ sagen können, als die jüngeren Menschen bis 39 Jahre. Das fängt in der Partnerschaft an und hört am Arbeitsplatz auf. Denn es braucht sich niemand aufzuopfern, nur um dem anderen zu gefallen. Jedoch sind es meistens Frauen, die schlecht „Nein“ sagen können, da die Harmonie sonst zerstört werden könnte.
Wie weit kommt man, wenn man sich im Arbeitsleben „hochnickt“? Das klappt nämlich gar nicht. Vorgesetzte freuen sich, wenn jemand im Team ist, der alles widerspruchslos abarbeitet. Viele Chefs sind da eher der Ansicht, solange ich nichts sage, ist alles in Ordnung. Ungünsterweise werden Ja-Sager auch gerne ausgenutzt. Somit landen sie in einem „Dauer-Stress-Karussell“, was auf Dauer krank macht.
Angst, zurückgewiesen zu werden
Was viele Menschen ins „Ja“ treibt, ist die Angst, nicht zu gefallen und dadurch zurückgewiesen zu werden. Die meisten Menschen machen sich zu viele Gedanken über die möglichen Folgen des „Nein“. Wenn man „Nein“ sagt, bekommt man weder eine Kündigung noch wird man verbal „fertig gemacht“. Diese Ängste sind tatsächlich unbegründet, denn die Reaktion des Gegenübers auf das „Nein“ tritt in abgeschwächter Form oder sogar gar nicht auf, wie erwartet.
Selbstbewusst auftreten mit einem „Nein“
Das Nein ist jedoch eine Möglichkeit gesehen zu werden. Ein selbstbewusster Arbeitnehmer bekommt mehr Respekt entgegengebracht, als ein Ja-Sager. Ein „Nein“ selbstbewusst rüberzubringen kann beispielsweise so aussehen:
Angenommen der Kollege sagt: „Kannste das mal eben miterledigen?“
So kann eine elegante Ablehnung aussehen: „Tut mir leid, heute klappt das nicht mehr.“

Also raus aus der „Ja-Sager-Tretmühle“ und rein ins „Nein-Sager-Abenteuer“! Auch wenn jeder Neuanfang etwas holprig ist, ist der Erfolg langfristig vorprogrammiert.

Nicola Schmidt ist Wirkungsverstärkerin und Stilexpertin. Als Imagetrainerin unterstützt sie Fach- und Führungskräfte, die durch eine authentische, eindrucksvolle und wirkungsvolle Präsenz den Grundstein für ihren Erfolg legen möchten. Erfahren Sie, welche Kraft und Chancen in Ausdruck, Umgangsformen und Outfit stecken. Sie überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung und setzt Impulse. Gewinnen Sie an Ausstrahlung und optimaler Wirkungspräsenz.

Kontakt:
Nicola Schmidt Image Impulse
Referentin und Rednerin
Image- und Managementtraining/ Vorträge
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Nicola Schmidt Image-Impulse
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Pressemitteilungen

Kündigung wegen Eigenbedarf zum Zwecke der beruflichen Nutzung unter Umständen zulässig

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Mietrecht, Berlin und Essen

Kündigung wegen Eigenbedarf zum Zwecke der beruflichen Nutzung unter Umständen zulässig. Bundesgerichtshof: Das gilt sogar dann, wenn die Wohnung ausschließlich für die berufliche Tätigkeit genutzt werden soll (BGH, Versäumnisurteil vom 26. September 2012 – VIII ZR 330/11 -, juris). Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Mietrecht, Berlin und Essen

Ausgangslage:

§ 573 BGB regelt die Voraussetzungen für die ordentliche Kündigung des Vermieters wegen Eigenbedarf. Nach dem Wortlaut geht die Vorschrift von einer Nutzungsabsicht als Wohnung aus.

§ 573 BGB

(2) Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn
1. der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,
2. der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt oder
3. der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde; die Möglichkeit, durch eine anderweitige Vermietung als Wohnraum eine höhere Miete zu erzielen, bleibt außer Betracht; der Vermieter kann sich auch nicht darauf berufen, dass er die Mieträume im Zusammenhang mit einer beabsichtigten oder nach Überlassung an den Mieter erfolgten Begründung von Wohnungseigentum veräußern will.

Eine solche Auslegung wird nach Ansicht des Bundesgerichtshofs der Bedeutung der Vorschrift nicht gerecht. Durch die Formulierung „insbesondere“ hat der Gesetzgeber nach Ansicht des Bundesgerichtshofs zum Ausdruck gebracht, dass die nachfolgende Aufzählung lediglich beispielhaft zu verstehen ist. So hat der Bundesgerichtshof in der Vergangenheit bereits entschieden, dass eine beabsichtigte teilweise gewerbliche Nutzung für die Begründung des Eigenbedarfs unschädlich ist. Nunmehr hat der Bundesgerichtshof diese Rechtsprechung weiter vertieft.

Der Fall:

Der Vermieter wohnt mit seiner Ehefrau in einer Wohnung im Haus und kündigt einen anderen Mieter des Hauses mit der Begründung, er benötige die Wohnung, um diese seiner Ehefrau zur Ausübung derer Tätigkeit als Rechtsanwältin zu überlassen. Es ging also um eine ausschließliche Nutzung zu beruflichen Zwecken.

Die Entscheidung:

Der Bundesgerichtshof hat dem Vermieter recht gegeben und den Eigenbedarf als gegeben angesehen. Die Entscheidung des Vermieters, ob die berufliche Tätigkeit innerhalb seiner Wohnung oder in einer von seiner Wohnung getrennten, in demselben Haus gelegenen anderen Wohnung ausgeübt werden soll, ist zu respektieren, sofern der Nutzungswunsch nachvollziehbar und vernünftig begründet ist (BGH, Versäumnisurteil vom 26. September 2012 – VIII ZR 330/11 -, juris).

Die anderen Ansichten:

Hierzu gibt es in Rechtsprechung und Schrifttum andere Ansichten (AG Hamburg, WuM 2007, 710). Aus dem Umkehrschluss aus § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB, wonach der Vermieter die Räume „als Wohnung benötigen“ müsse, folge, dass der Gesetzgeber einen derartigen Bedarf des Vermieters ausschließlich zu geschäftlichen Zwecken gerade nicht anerkennen wolle. Deshalb verbietet sich die Argumentation mit dem Auffangtatbestand des § 573 Abs. 1 Satz 1 BGB.

Die Bewertung:

Sicherlich ist der Nutzungswunsch als Wohnung im Rahmen der vorzunehmenden Gesamtabwägung deutlich stärker zu Gunsten des Vermieters zu werten, als der Wunsch nach einer gewerblichen Nutzung. Auch der Wortlaut der Vorschrift spricht gegen eine allzu weite Auslegung. Der Gesetzgeber hätte sich nämlich sonst die Formulierung „als Wohnung“ sparen können. Da der Bundesgerichtshof in der Vergangenheit bereits andere Urteile in dieser Richtung gesprochen hat, ist allerdings nicht davon auszugehen, dass sich in nächster Zeit an dieser Linie etwas ändern wird.

Quelle: BGH, Versäumnisurteil vom 26. September 2012 – VIII ZR 330/11 -, juris

Berlin, den 16.10.2013

Ein Beitrag von Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin

Spezialseite Eigenbedarfskündigung für Vermieter: Hier erfahren Sie alles rund um die Eigenbedarfskündigung. Wann kann man einem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen? Wann ist eine Eigenbedarfskündigung ausgeschlossen? Wann gelten Sperrfristen? Weiter finden Sie Muster für das Erstellen einer Eigenbedarfskündigung mit ausführlichen Hinweisen. Sie finden auch Muster für eine Räumungsklage und aktuelle Urteile mit Kommentaren von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht zum Thema Eigenbedarfskündigung. Das alles finden Sie hier: www.eigenbedarfskuendigungen.de

Spezialseite Eigenbedarfskündigung für Mieter: Hier erfahren Sie alles rund um die Eigenbedarfskündigung. Wie verhält man sich, wenn der Vermieter eine Eigenbedarfskündigung angedroht hat? Wie verhält man sich wenn der Vermieter eine Eigenbedarfskündigung ausgesprochen hat? Sie finden auch Muster für einen Widerspruch gegen eine Eigenbedarfskündigung. Weiter finden Sie Muster für eine Verteidigungsschrift gegen eine Räumungsklage und aktuelle Urteile mit Kommentaren von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht zum Thema Eigenbedarfskündigung. Das alles finden Sie hier: www.eigenbedarfskuendigung-anwalt.de

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Bredereck Willkomm Rechtsanwälte

Berlin-Charlottenburg: Kurfürstendamm 216, 10719 Berlin
Berlin-Mitte: Palais am Festungsgraben, 10117 Berlin
Berlin-Marzahn: Marzahner Promenade 28, 12679 Berlin

Potsdam: Friedrich-Ebert-Straße 33, 14469 Potsdam

Tel. (030) 4 000 4 999
Mail: fachanwalt@mietrechtler-in.de

Essen: Ruhrallee 185, 45136 Essen
Tel. (0201) 4532 00 40

Alles zum Mietrecht: www.mietrechtler-in.de

Wir beraten Mieter und Vermieter bzw. Eigentümer zu allen Fragen des Wohnungsmietrechts, Gewerbemietrechts und Wohnungseigentumsrechts gleichermaßen umfassend.

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt:
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Pressemitteilungen

Jahreshoroskop 2014 XL mit 20 Themen

Kreative Impulse: 2014 den Aufbruch wagen!

Jahreshoroskop 2014 XL mit 20 Themen

Jahreshoroskop 2014 XL mit 20 Themen

Sollte irgendwer gehofft haben, 2014 ein vergleichsweise ruhiges und entspanntes Jahr vor sich zu haben, kann er sich das gleich mal abschminken. Gradlinig läuft fast nichts. Nur nicht aufgeben: Klappt etwas nicht beim ersten Mal, muss eben ein zweiter Anlauf genommen werden. Generell sei allen eine große Portion Geduld und Gelassenheit empfohlen. Damit kommt man letztlich auch in diesem Jahr zum Ziel.
http: www.kostenlos-horoskop.de/jahreshoroskop-2014/

2014 wird leidenschaftlich, kreativ und bewegt! Es beginnt mit einem dramatischen Neumond, der programmatisch für das ganze Jahr sein könnte.
www.kostenlos-horoskop.de/astrologie/kreative-impulse-2014-den-aufbruch-wagen/

2014 wird ein heißes, aber auch kompliziertes Jahr – vor allem Paare, die schon lange zusammen sind, müssen umdenken.
www.kostenlos-horoskop.de/astrologie/spiel-mit-dem-feuer-die-liebe-wird-2014-kein-zuckerschlecken/

Widder: Schlaue Powerrakete
Voller Energie stürzt sich der Widder begeistert auf jede neue Aufgabe. Er sollte sich etwas suchen, was ihn persönlich weiterbringt, zum Beispiel eine Fortbildung. Die schafft er glatt in weniger Zeit als geplant. Er gerät immer mal wieder in Prüfungssituationen. Macht er sich nicht vor Nervosität selbst verrückt, können die Ergebnisse sich sehen lassen.

Stier: Blöde Spielverderber!
Immer, wenn der Stier gerade am meisten Spaß hat, kommt irgendein Miesmacher daher und verdirbt alles. Das wird ihm in diesem Jahr mächtig auf den Keks gehen. Auf das ganz große Glück wartet er also vergeblich, aber er kann sich nicht beschweren, es wird auch viele wundervolle Momente geben. Will er beruflich vorankommen, muss er sich mit dem Team abfinden.

Zwillinge: Ganz, ganz klamm
Für Geld interessiert sich der Zwilling nicht übermäßig. Diese Haltung ist in Ordnung, solange genug davon auf dem Konto liegt. Das Dumme ist nur: Da liegt herzlich wenig. Er muss mal anfangen, sich ein bisschen einzuschränken. Einen Fehler hat ihm der Partner verziehen, ein zweites Mal wird er das nicht tun. Da sollte er sich doch lieber beherrschen.

Krebs: Auf wessen Kosten?
Kompromissbereit geht der Krebs in jede Verhandlung. Irgendwann dämmert ihm, dass die Gegenseite nicht an Kompromissen interessiert ist, sondern man ihn über den Tisch ziehen will. Immer wieder. Er sollte mal versuchen, seinen Standpunkt durchzusetzen. Er wird überrascht sein: Das geht öfter als erwartet.

Löwe: Purzelnde Ideen
Der Löwe sprudelt nur so vor Kreativität. So macht ihm die Arbeit richtig Spaß und gibt ihm das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Finanziell geht es leider ans Eingemachte. Da muss er seine Rockefeller-Allüren mal eine Weile vergessen, sonst gibt es zwischendurch Wasser und Brot. In der Beziehung darf er nicht in Routine verfallen.

Jungfrau: Nie mehr allein?
Single-Jungfrauen können ihre Situation bald ändern, wenn sie nicht darauf warten, dass irgendwer sie entdeckt. Sie müssen schon auch ein bisschen aktiv werden. Beim Sex werden sie in völlig neue Regionen vorstoßen, weil sie sich endlich erlauben, vollkommen lockerzulassen. Im Urlaub sollten sie einen Gang runterschalten, der Alltag ist stressig genug.

Waage: Rabatz machen
Ihr reicht es jetzt endgültig. Die Waage hat die Nase gestrichen voll davon, immer jedem Streit aus dem Weg zu gehen. Sie möchte ein paar Digne geklärt wissen und haut sogar mal auf den Tisch, wenn es nötig wird. Danach fühlt sie sich richtig erleichtert. Beruflich geht es ihr zu langsam voran. Aber die Tendenz stimmt, sie muss sich keine Sorgen machen.

Skorpion: Zündelt gerne
Er fände sein Leben viel zu langweilig, wenn er nicht ab und zu ein wenig mit dem Feuer spielen würde. Das Risiko, sich die Pfoten zu verbrennen, muss der Skorpion dann aber billigend in Kauf nehmen. In der Familie gilt es, weitreichende Entscheidungen zu treffen. Können sich alle nicht einigen, muss er ein Machtwort sprechen und sagen, wo es lang geht.

Schütze: Viel Input, wenig Output
Wieso rackert und rackert der Schütze, und am Monatsende ist trotzdem immer Ebbe in der Kasse? Das frustriert ihn ungemein. Auch wenn er sich ansonsten wohlfühlt, wo er ist, sollte er mal in Stellenanzeigen stöbern. Dort könnte sich ein Glückstreffer finden lassen. Wenn er nach Feierabend weiter so bequem ist, kann er die Klamotten jetzt schon eine Nummer größer kaufen.

Steinbock: Wenn Worte fehlen
Sonst ist der Steinbock nicht gerade auf den Mund gefallen, aber wenn er jemandem seine Liebe gestehen soll, bekommt er diese drei Worte nicht über die Lippen. Der Partner kennt das schon und gibt sich auch mit einer innigen Umarmung oder einem Kuss zufrieden. Bei der Anbahnung einer neuen Beziehung hat er aber ein Problem. Da hilft nur zu üben, wenn niemand zuhört.

Wassermann: Auf Abwegen
Oft (zu oft!) ist der Wassermann mit seinen Gedanken nicht bei der Arbeit. Er träumt sich in den Urlaub oder wenigstens auf einen anderen Arbeitsplatz, der cooler oder abwechslungsreicher ist. Er braucht nicht zu denken, dass das Kollegen und Chef auf lange Sicht verborgen bleibt. Entweder er reagiert und sucht nach etwas anderem, oder er reißt sich besser zusammen.

Fische: Strenger Gebieter
Größere Anschaffungen können sich die Lieben des Fisches für längere Zeit abschminken. Nachdem er feststellt, dass es finanziell nicht gerade rosig aussieht, wacht er mit strengen Augen über den Geldfluss. Er sollte darauf achten, sich Zeit für eigene Hobbys zu nehmen. Muss er immer mit dem Partner zusammenhängen, bekommt er auf Dauer arge Beklemmungen.


Bildinformation: Jahreshoroskop 2014 XL mit 20 Themen

Kontakt:
Funsurfen
Thomas Hansen
Am Wildbach 19
26639 Wiesmoor
04944 9135955
info@funsurfen.de
www.kostenlos-horoskop.de

Pressemitteilungen

Digitale Fotografie im beruflichen Umfeld – Bildungsurlaub auf BURG FÜRSTENECK

Eine Fortbildung für Menschen, die digitale Fotografie beruflich nutzen.

Digitale Fotografie im beruflichen Umfeld - Bildungsurlaub auf BURG FÜRSTENECK

Der Foto-Referent Georg Bühler auf BURG FÜRSTENECK

Zu einem Bildungsurlaub zum Thema „Digitale Fotografie und Bildbearbeitung im beruflichen Umfeld“ lädt die Akademie BURG FÜRSTENECK im hessischen Landkreis Fulda vom 25. Februar 2013 bis 01. März 2013 ein. Kursleiter ist der freischaffende Fotograf und erfahrene Workshop-Leiter Georg Bühler.

Im Zeitalter von Multimedia und internationalen Netzwerken wie dem Internet gewinnen die digitale Fotografie und die digitale Bildbearbeitung am PC immer mehr an Bedeutung. Vorhandene Bilddateien müssen für den Fotodruck oder die Internetpräsentation mittels der digitalen Bildbearbeitung optimal aufbereitet werden. Dabei sind Kenntnisse von Bildformaten und deren spätere gezielte Nachbearbeitung zwingend erforderlich.

Der Bildungsurlaub vermittelt nicht nur ein fundiertes Wissen über die digitale Fotografie, sondern führt auch anhand zahlreicher praktischer Übungen in die professionelle digitale Bild-bearbeitung mit Adobe Photoshop ein. In themengebundenen Projekten werden die Teilnehmenden ihre neuen Kenntnisse praxisorientiert erproben können. Das Aufgabengebiet der Bildretusche wirft hierbei die Fragen nach Wahrheit, Bildverbesserung oder Bildverfremdung auf. Auch Sonderthemen wie Panorama- und HDR-Fotografie sind Bestandteil des Bildungsurlaubes.

Das Seminar ist in Hessen als Bildungsurlaub anerkannt. Anspruch auf Teilnahme an dieser Schulung haben hessische Arbeitnehmer, die in ihrem beruflichen Umfeld fotografieren. In anderen Bundesländern gelten teilweise vergleichbare Regelungen. Aber auch Teilnehmende, die den Kurs als persönliche Fortbildung nutzen wollen, sind herzlich willkommen.

Die Burg Fürsteneck liegt im hessisch-thüringischen Grenzgebiet. Im mittelalterlichen Ambiente der gut erhaltenen und kürzlich renovierten Burganlage befinden sich modern ausgestattete Kursräume. Die Teilnehmenden an den Seminaren wohnen in zeitgemäßen Unterkunftszimmern mit eigener Nasszelle und werden von der oft gelobten Burgküche mit vier Mahlzeiten und auf Wunsch auch mit vegetarischer Kost verwöhnt.

Weitere Informationen zum Bildungsurlaub und die Möglichkeit zur online-Anmeldung unter:
www.burg-fuersteneck.de/beruf/kurs_4095.htm

Die Homepage des Referenten Georg Bühler unter:
www.fotobuehler.de

BURG FÜRSTENECK, Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung in Hessen bietet ein inhaltlich weit gefächertes offenes Seminarangebot für berufliche, musisch-kulturelle und persönliche Bildung. BURG FÜRSTENECK wird von einem „Runden Tisch“ unterschiedlicher gesellschaftlicher Institutionen getragen und durch das Land Hessen finanziell gefördert. Die BURG FÜRSTENECK wurde gerade aufwendig renoviert und bietet ansprechende Seminar- und Unterkunftsmöglichkeiten für ca. 70 Personen in einem komfortablen Ambiente in den trutzigen, mittelalterlichen Burgmauern.

Kontakt:
BURG FÜRSTENECK – Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung
Lusar Marion
Am Schlossgarten 3
36132 Eiterfeld (Landkreis Fulda)
06672-92020
bildung@burg-fuersteneck.de
http://www.burg-fuersteneck.de

Pressemitteilungen

Gemischt beruflich und privat veranlasste Auswärtstätigkeit

Aufteilung der Aufwendungen akzeptiert das Finanzamt nur, wenn die berufliche Veranlassung im Einzelnen umfassend dargelegt und nachgewiesen wird

Essen, 07. März 2011*** Erstmals macht es ein neues BFH-Urteil möglich, auch bei Dienstreisen, die nicht rein beruflich sind, sondern auch private Motive enthalten, Steuern zu sparen. Unbestritten ist dabei, dass die Auswärtstätigkeit durch die berufliche Tätigkeit veranlasst sein muss. Das ist zweifelsfrei der Fall, wenn ein Mitarbeiter z.B. bei einem Kunden beruflich tätig ist. Dipl.-Finw. Bettina M. Rau-Franz, Steuerberaterin und Partnerin in der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Essen weist aber darauf hin, dass das Finanzamt Probleme bereiten kann, wenn auch private Gründe eine Rolle spielen können, so z.B. bei Bildungsreisen. Für den steuerlichen Abzug der Reise kommt es also darauf an, aus welchen Gründen die Reise unternommen wurde.

Unmittelbar beruflich veranlasste Auslandstätigkeit

Voll absetzbar sind die Aufwendungen für die Hin- und Rückreise, wenn der Reise ein eindeutiger „unmittelbarer“ beruflicher Anlass zugrunde liegt. Dazu zählt nach einem klarstellenden Schreiben des Bundesfinanzministers der Finanzen vom 06.07.2010 z.B. der Besuch eines Kunden, die Verhandlungen mit Lieferanten, das Halten eines Vortrages auf einem Fachkongress und die Durchführung eines Forschungsauftrages.

„Es muss ein enger und konkreter Bezug der beruflichen Tätigkeit zur durchgeführten Reise bestehen. Private Reiseinteressen dürfen nicht der auslösende Moment der Reise sein. Ist die Reise unmittelbar beruflich veranlasst, sind die Kosten für die Hin- und Rückreise auch dann voll absetzbar, wenn die Reise mit einem vorangehenden oder nachfolgenden Privataufenthalt verbunden wurde. Als Beispiel hierfür nennt der Bundesfinanzhof den Fall eines Arbeitnehmers, der auf Weisung seines Arbeitgebers einen beruflichen Termin wahrnimmt. Dabei kommt es laut Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 21.09.2009, AZ: GrS 1/06 „nicht notwendig darauf an, ob der private Teil der Reise kürzer oder länger ist als der berufliche Teil“, erklärt Steuerberaterin Bettina M. Rau-Franz.

Gemischt beruflich und privat veranlasste Auswärtstätigkeit

Spielen nicht nur berufliche sondern auch private Gründe eine Rolle, steht die Reise in einem nur mittelbaren beruflichen Zusammenhang. Das kommt z.B. vor allem bei Studien- und Gruppeninformationsreisen vor. Erfreulicherweise sind nach neuerer, geänderter Rechtsprechung Kosten für diese gemischt veranlassten Reisen anteilig als Werbungskosten absetzbar: „Aufwendungen für Hin- und Rückreise bei gemischt beruflich und privat veranlassten Reisen können grundsätzlich in abziehbare Werbungskosten und nicht abziehbare Aufwendungen für die private Lebensführung aufgeteilt werden.

Maßstab für die Aufteilung ist das Verhältnis der beruflichen zu den privaten Zeitanteilen der Reise. Bedingung für die Aufteilung ist, dass die beruflich veranlassten Zeitanteile feststehen und nicht von untergeordneter Bedeutung (Beschluss des großen Senats vom 21.09.2009, AZ: GrS 1/06) sind. Im Einzelfall aber kann das unterschiedliche Gewicht von beruflich und privat einen anderen Aufteilungsmaßstab erfordern oder eine Aufteilung sogar gänzlich ausschließen. Eine zeitliche Aufteilung wird das Finanzamt nicht akzeptieren, wenn kein Zeitabschnitt der Reise ausschließlich beruflichen Zwecken dient, so ein Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 05.02.2010.

Eine Aufteilung der Aufwendungen akzeptiert das Finanzamt aber nur, wenn die berufliche Veranlassung im Einzelnen umfassend dargelegt und nachgewiesen wird! Es kommt also entscheidend darauf an, wie überzeugend gegenüber dem Finanzamt argumentiert und der berufliche Anlass und der berufliche Anteil dokumentiert wird. „Sammeln Sie also Nachweise, die den beruflichen Anteil belegen! Steht die berufliche (Mit-) Veranlassung fest, gilt für die Aufteilung der gemischten Reisekosten folgendes: Beträgt der berufliche Anlass mindestens 90 Prozent, sind die Aufwendungen in vollem Umfang als Werbungskosten absetzbar. Beträgt der berufliche Anlass weniger als 10 Prozent, sind die Aufwendungen im vollem Umfang nicht absetzbar“, rät Diplom-Finanzwirtin Bettina M. Rau-Franz.

Aber: Auch wenn die Reise insgesamt überwiegend privat veranlasst ist, sind zusätzliche – ausschließlich beruflich veranlasste – Aufwendungen für sich genommen als Werbungskosten abziehbar. Beträgt der berufliche Anteil mindestens 10 Prozent und weniger als 90 Prozent, werden die Aufwendungen nach beruflich und privat veranlassten Zeitanteilen der Reise aufgeteilt. Dabei sind der An- und/oder Abreisetag nur zu berücksichtigen, wenn diese Tage zumindest teilweise für touristische bzw. berufliche Unternehmungen zur Verfügung standen. Ansonsten sind diese Tage bei der Aufteilung als neutral zu behandeln. Gegebenenfalls kann der berufliche Anteil auch geschätzt werden (klarstellendes Schreiben des Bundesministers der Finanzen vom 06.07.2010 und Urteil des Bundesfinanzhofs vom 21.04.2010, AZ: VI R 5/07).
Was im Gründungsjahr 1979 mit klassischer Steuerberatung begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem fachübergreifenden Full-Service-Angebot entwickelt. Heute zählt Roland Franz & Partner mit seinen ca. 40 Mitarbeitern zu den großen Steuerberatungspraxen in Essen.
Von diesem Standort werden Mandanten inner- und außerhalb der Region gleichermaßen intensiv betreut.
Die ersten Schritte zur Realisierung einer fachübergreifenden Mandantenberatung wurden bereits Anfang der 90er Jahre durch Kooperation mit einer Wirtschaftsprüfungspraxis und einer Rechtsanwaltskanzlei im gleichen Hause geschaffen. Heute bietet Roland Franz & Partner als leistungsstarke Partnerschaftsgesellschaft vielfältige Beratungs- und Serviceleistungen aus einer Hand, die für die Mandanten Synergieeffekte auf hohem Niveau sowie eine Minimierung des Koordinationsaufwandes gleichermaßen nutzbar machen.
Roland Franz & Partner, Steuerberater – Rechtsanwälte
Bettina M. Rau-Franz
Zweigertstraße 28-30
45130 Essen
0201-81095-0

http://franz-partner.de

Pressekontakt:
GBS-Die PublicityExperten
Dr. Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133
Essen
ag@publicity-experte.de
0201-8419594
http://publicity-experte.de