Tag Archives: Besitz

Pressemitteilungen

Bauen Sie Ihr „NULL-Energiehaus“ zum erschwinglichen Preis.

Der Traum vom Eigenheim mit nachhaltig, langfristig sehr niedrigen Neben- bzw. Energiekosten muss kein Traum bleiben!

Bauen Sie Ihr „NULL-Energiehaus“ zum erschwinglichen Preis.

Rainer Köpsell / enerrix Neumünster-Kiel

Zunehmend mehr Bauinteressenten und Bauherren suchen nach Möglichkeiten, langfristig und vor allem nachhaltig die Nebenkosten wie z. B. die Stromkosten effektiv und spürbar gering zu halten und sich gleichzeitig unabhängig von klassischen Energieversorgern zu machen. Durch die technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit und die intelligente Kombination verschiedener Komponenten kann ein Neubau nach Fertigstellung mit äußerst geringen Nebenkosten betrieben werden. Alles ohne fossile Energieträger oder eine Abhängigkeit von einem Energieversorger. Und alles ohne ein Passivhaus zu bauen.

Im Bereich der effizienten Bauvorhaben gibt es nachweislich bis heute einen noch nicht gedeckten Bedarf an qualifizierten Fachunternehmern, die im Besitz des benötigten Know-hows in Bezug auf die technischen Möglichkeiten zu effizienten Energielösungen sind. Die Beratungsleistung ist in vielen Fällen nicht auskömmlich und konzentriert sich immer wieder auf das, was schon seit Jahrzehnten installiert wurde. Genau hiervon muss sich der heutige Installateur distanzieren. Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Es steht aktuell ausreichend Technik aus den Bereichen Photovoltaik, Stromspeicher, SmartHome-Steuerung, Wärmepumpen, Brauchwasserwärmepumpen, Infrarotheizung, Solarthermie, Lichtsysteme und noch vieles mehr, zur Verfügung.

Das Dach z. B. muss nicht mehr mit klassischen Dachziegeln eingedeckt werden. Die Kosten für die Dachziegel sollten lieber in das eigene Kraftwerk, die Photovoltaikanlage gesteckt werden. An dieser Stelle geht es nicht um eine sogenannte „Indach-Lösung“. Bei Indach-Lösungen (wie der Name schon sagt) haben sie immer noch am Außenrand der Photovoltaikanlage einige Reihen Dachziegel. Heute ist es problemlos möglich das gesamte Dach mit Photovoltaikmodulen einzudecken.

Bei der Heizungsanlage z. B. können durch eine ideale Kombination von Wärmepumpe und Flächenheizung (in der Regel sind es Fußbodenheizungen) äußerst niedrige Verbrauchswerte erreicht werden. Die Auslegung und Dimensionierung der Anlagen verdienen „höchstes Augenmerk“. Eine Überdimensionierung wie sie auch heute noch häufig vorzufinden ist, sollte unbedingt vermieden werden. Überdimensionierte Anlagen treiben die Verbräuche und somit die Kosten nach oben. Für den Fall, dass wirklich einmal mehr Heizenergie benötigt wird, gibt es zusätzliche Lösungen. Allein für diesen besonderen Fall eine überdimensionierte Heizungsanlage vorzuhalten (über Jahre bzw. Jahrzehnte) ist ineffizient und steht in keinem Verhältnis.

Die Brauchwassererwärmung sollte heute nicht mehr über die Heizungsanlage erfolgen. Aus Gründen der Energieeffizienz sollten heute immer getrennte Systeme für Heizung und Brauchwasser installiert werden.

„Durch das Angebot vielfältiger Einzelkomponenten können effiziente technische Lösungen die sich am wirklichen Bedarf ausrichten, installiert werden. Nur so können die Energiekosten nachhaltig gering gehalten werden. Dieses gilt sowohl für Neubauten und Bestandsbauten die saniert werden sollen. Durch den aktuellen Stand der Technik kann z. B. ein klassisches Einfamilienhaus (Neubau ca. 100 m²) für einen minimalen Gesamtbetrag (Strom / Heizung) betrieben werden.“

Durch die heute gegebene Technik können für Bauherren maßgeschneiderte, individuelle Lösungen für eine günstige und unabhängige Energieversorgung geliefert werden. Langfristig unabhängig von Energiekonzernen und steigenden Kosten. Günstig, weil die Energie selbst produziert und direkt genutzt werden kann.

Ausführliche Informationen zum Thema hocheffiziente Energielösungen erhalten Sie beim Fachbetrieb enerix neumünster-Kiel. Für erste Informationen erreichen Sie uns unter 04321 – 783 44 63.

http://www.enerix.de/photovoltaik/region/neumuenster-kiel-rendsburg/

Weitere Themen-Überschriften zum effizienten Bauen:

Energielösungen, Photovoltaik, Solarstrom, Solartechnik, Photovoltaikanlagen, Solarstromspeicher, Energieeffizienz, Infrarotheizung, LED, Energieeffizienzberatung, Energieeinsparung, Energiesparen, Energiemanagement, Brauchwasserwärmepumpe, Wärmepumpe, Heizungswärmepumpe, Elektromobilität, Heizungsunterstützung, Strom Cloud; Stromspeicher

Smart Energy Concept by enerix Neumünster-Kiel

Wir bieten unseren Kunden schlüsselfertige Energielösungen für Privathäuser bis zu mittelständigen Unternehmen. Höchste Energieeffizienz und niedrige Nebenkosten ist unser Ziel im Interesse der Kunden. Zu den Hauptthemen gehören die Eigenenergieerzeugung und die hocheffiziente Nutzung der selbst erzeugten Energie. Wir beschäftigen uns seit über 17 Jahren hauptsächlich mit folgenden Themen:

Photovoltaik, Solarstrom, Stromspeicher, Energieeffizienz, Infrarotheizung, LED, Energiemanagement, Wärmepumpen, Brauchwasserwärmepumpen, Energiedächer, Elektromobilität und Heizungsunterstützung sowie Energieberatung bzw. Energieeffizienzberatung.

Aus den genannten Themenbereichen, leiten wir durch Kombination von verschiedenen Komponenten aus einzelnen Themenbereichen, entsprechende Energielösungen ab und erstellen für unsere Kunden das individuelle und bedarfsgerechte Energiekonzept.

Smart Energy Concept by enerix Neumünster-Kiel

Firmenkontakt
enerix Neumünster – Kiel
Rainer Köpsell
Memellandstr. 2
24537 Neumünster
04321-7834463
rainer.koepsell@enerix.de
http://www.enerix.de/photovoltaik/region/neumuenster-kiel-rendsburg/

Pressekontakt
enerix Neumünster – Kiel
Rainer Köpsell
Memellandstr. 2
24537 Neumünster
04321-7834463
rainer.koepsell@enerix.de
http://www.enerix.de/photovoltaik/region/neumuenster-kiel-rendsburg/

Pressemitteilungen

BWF-Skandal: Kein Anspruch der Opfer auf physisches Gold

Welche Möglichkeiten bestehen für Anleger ihre Ansprüche geltend zu machen?

BWF-Skandal: Kein Anspruch der Opfer auf physisches Gold

BWF-Skandal: Kein Anspruch der Opfer auf physisches Gold – von Röhlke Rechtsanwälte

Plausibilitätsprüfung – Inanspruchnahme der Hauptverantwortlichen – Schadensersatzansprüche – Verjährung – Weitere Urteile gegen Anlageberater?

Mit einem Urteil vom 10.05.2017 hat das Landgericht Berlin die Klage einer Geschädigten des sogenannten Berliner Falschgoldskandals auf Herausgabe des von ihr angeblich erworbenen Goldes abgewiesen. Hintergrund war das Kapitalanlagemodell der „BWF-Stiftung“, welches sich als ein Massenbetrugsfall entpuppte. Die schriftlichen Urteilsgründe liegen nunmehr vor.

Landgericht Berlin entscheidet: Kein Eigentumserwerb einer einzelnen Anlegerin

6000 geschädigte Anleger hatten der Stiftung ihr Geld in dem Glauben anvertraut, physisches Gold zu erwerben und nach einigen Jahren dieses an die Stiftung mit erheblichem Gewinn wieder verkaufen zu können. Ob die Stiftung mit dem Geld der Anleger aber tatsächlich Gold gekauft hat, und dazu in welcher Menge, bleibt vollkommen ungeklärt. Jedenfalls aber, so dass Landgericht Berlin, könne kein Eigentumserwerb einer einzelnen Anlegerin festgestellt werden, obgleich dies noch im Sommer 2015 von einigen Anwälten so propagiert wurde.

Was bedeutet die Entscheidung?

Das Urteil wird erläutert von Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke, der eine Vielzahl geschädigter BWF-Mandanten erfolgreich vertreten hat. „Die Klage der Anlegerin war gerichtet auf Herausgabe einer bestimmten Menge Feingoldes, sie ging also davon aus, dieses Gold rechtlich einwandfrei erworben zu haben. Die entsprechende Klage hatte sie kurz vor dem Berichtstermin im Insolvenzverfahren der BDT e. V., also der Rechtsträgerin der BWF-Stiftung, eingereicht. In diesem Berichtstermin wurde vom Insolvenzverwalter aber bereits darauf hingewiesen, dass große Zweifel daran bestehen, ob Anleger tatsächlich in rechtlicher Hinsicht Gold erworben haben könnten. Auch in anderen Redebeiträgen wurde der Eigentumserwerb grundsätzlich bestritten und darauf hingewiesen, dass möglicherweise ohnehin nur Falschgold erworben sein könnte. Gleichwohl hat die Anlegerin des aktuellen Verfahrens die Klage nicht etwa zurückgenommen, sondern weiter betrieben, allerdings erfolglos – wie sich jetzt zeigt“, erläutert Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke.

Feststellung: Haben Anleger bei Eigentumserwerb gleichzeitig Besitzerwerb?

„Das Landgericht Berlin hat nicht feststellen können, dass der für einen Eigentumserwerb auch notwendige Besitzerwerb der Anleger stattgefunden hat. Die Anleger haben das Gold niemals körperlich ausgehändigt bekommen und auch keinen sogenannten mittelbaren Besitz erlangt. Es könne schon nicht einmal gesagt werden, ob mit dem Geld der Anleger tatsächlich Gold angeschafft worden sei oder ob die aufgefundenen 324 kg Gold aus dem Tresor, dem die BWF-Stiftung sich mit anderen teilte, vielleicht schon vor Überweisung des Geldes der Anleger an die BWF erworben wurde. Daneben war die Klage auch deswegen unbegründet, weil der Insolvenzverwalter überhaupt kein Gold herausgeben konnte: Dieses befindet sich derzeit noch in der Beschlagnahme der Polizei. Damit ist ein weiterer Versuch gescheitert, mit zweifelhafter juristischer Argumentation die Ansprüche der Anleger zu sichern“, meint Rechtsanwalt Röhlke.

Welche Möglichkeiten haben betroffene Anleger, um ihre Ansprüche geltend zu machen?
Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke: „Erfolgsversprechender scheint ein anderer Weg zu sein, der von Röhlke Rechtsanwälte bereits von Anfang an konsequent verfolgt wurde. Die Inanspruchnahme der Vermittler. Beinahe wöchentlich werden Urteile unterschiedlichster Landgerichte bekannt, nach welchen die Vermittler der Skandal-Anlage wegen einer unterlassenen Plausibilitätsprüfung zu Schadensersatz gegenüber den Anlegern verurteilt werden.“

Inanspruchnahme der Vermittler

Nach der Erfahrung des Rechtsanwalts sind viele Vermittler bereits außergerichtlich bereit, sich zu ansehnlichen Quoten auf eine vergleichsweise Beilegung des Rechtsstreits und eine schnelle Zahlung zu einigen, da die Aussichten vor Gericht für die Anlageberater verschwindend gering sind.

„Klagen gegen beratende Rechtsanwälte dagegen sind bereits mehrfach vor dem Landgericht Köln gescheitert. Ein denkbarer Weg wäre die Inanspruchnahme der Hauptverantwortlichen, die sich derzeit noch vor dem Landgericht Berlin in einem Strafprozess sich verantworten müssen“, so Christian-H. Röhlke.

Röhlke Rechtsanwälte empfehlen betroffenen Anlegern, möglichst zügig vor dem Hintergrund der möglicherweise bereits Ende 2018 eintretenden Verjährung von Schadensersatzansprüchen fachkundigen juristischen Rat aufzusuchen.

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als Immobilienrente schmackhaft gemacht wurden. Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.Weitere Information finden Sie unter: www.kanzlei-roehlke.de

Kontakt
Röhlke Rechtsanwälte
Christian-H. Röhlke
Kastanienallee 1
10435 Berlin
0049 (0)30 715 206 71
anwalt@kanzlei-roehlke.de
http://www.kanzlei-roehlke.de

Pressemitteilungen

Machen Sie alles mit Liebe!

Zitate, Bilder und Sprüche zum Nachdenken

Machen Sie alles mit Liebe!

Acrylbild von Rainer Ostendorf aus der Ausstellung

"Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich, Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos, Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart, Wahrheit ohne Liebe macht kritiksüchtig, Klugheit ohne Liebe macht gerissen, Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch, Ordnung ohne Liebe macht kleinlich, Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch, Macht ohne Liebe macht gewalttätig, Ehre ohne Liebe macht hochmütig, Besitz ohne Liebe macht geizig, Glaube ohne Liebe macht fanatisch." Lao-Tse, chinesischer Philosoph

Die Freidenker Galerie zeigt in der Ausstellung "Was ist Liebe?" Bilder, Zitate und Sprüche zum Nachdenken und Schmunzeln. Schauen Sie mal hier: http://www.freidenker-galerie.de/was-ist-liebe-zitate-und-liebesspr%C3%BCche/

Die Freidenker Galerie zeigt Bilder mit philosophischen Sprüchen zum Nachdenken und Schmunzeln.

Kontakt
Freidenker Galerie
Rainer Ostendorf
Bierstr. 22/23
49074 Osnabrück
0541 67363136
ostendorf@freidenker-galerie.de
http://www.freidenker-galerie.de/was-ist-liebe-zitate-und-liebessprüche/

Pressemitteilungen

Haus und Wohnung bedeuten Bundesbürgern am meisten

Untersuchung der Generali Versicherungen zum persönlichen Besitz

Haus und Wohnung bedeuten Bundesbürgern am meisten

Besitzindex der Generali Versicherungen: Haus und Wohnung bedeuten Bundesbürgern am meisten

– Elektro-/Unterhaltungsgeräte gewinnen enorm an Wert
– Befragte sehen größere Risiken für Zerstörung/Verlust des Eigentums
– Einbruch/Diebstahl stärkste Bedrohung des persönlichen Besitzes

München – Die eigenen vier Wände: Sie liegen den Bundesbürgern am meisten am Herzen. Das ergab die Untersuchung Besitzindex der Generali Versicherungen. Basis hierfür ist eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov unter 1.003 Bundesbürgern. Rund 7 von 10 Befragten (69%) gaben an, dass Haus bzw. Wohnung (egal, ob Eigentum oder Miete) ihnen am wichtigsten sind. Damit verteidigen die eigenen vier Wände ihren ersten Platz, den sie schon bei der Untersuchung im Jahr 2013 innehatten (70%). Auf dem zweiten Platz landet wie schon 2013 das Auto, das Motorrad oder Fahrrad (47%, -1%-Punkt). Der große Gewinner des Besitzindex 2015 sind Elektro-/Unterhaltungsgeräte, für die 42 Prozent votierten (+15%-Punkte).

Knapp hinter den Elektro-/Unterhaltungsgeräten folgen Kleidung (41%) und Inneneinrichtung/Möbel (40%). Ferner nannten 26 Prozent Haushaltsgeräte und elf Prozent Accessoires als ihren wichtigsten persönlichen Besitz. Neun Prozent gaben Hobby-/Sportgeräte, sieben Prozent Sammlerstücke wie Briefmarken an. „Veränderungen, etwa im Arbeits- und Familienleben, prägen unsere Zeit. Eine feste Einrichtung wie die eigenen vier Wände ist und bleibt da ein zentraler Ort der Geborgenheit und Sicherheit“, erläutert Imke Vannahme, Bereichsleiterin Sach/Unfall/Haftpflicht KFZ Privatkunden der Generali Versicherungen. Gleichzeitig, so Vannahme, präge die Digitalisierung unsere Gesellschaft erheblich. Die stark zunehmende Bedeutung von Elektro-/Unterhaltungsgeräten, mit denen Bürger die Chancen der Digitalisierung nutzen können, sei eine Folge davon.

Auffällig bei den Ergebnissen sind die Unterschiede bei den Geschlechtern: So liegen Elektro-/Unterhaltungsgeräte bei den Männern mit 53 Prozent sogar auf dem zweiten Platz. Auch das Auto/Motor- oder Fahrrad (51%) hat bei ihnen einen hohen Stellenwert. Frauen hingegen legen großen Wert auf die Inneneinrichtung/Möbel (49%) und Kleidung (48%).

ERWERB DES BESITZES: QUALITÄT AM WICHTIGSTEN
Beim Kauf des persönlichen Besitzes stellt die Beschaffenheit für die Bundesbürger das wichtigste Kriterium dar. 88 Prozent der Befragten (+13%-Punkte gegenüber Umfrage 2013) erklärten, dass Qualität für sie der wichtigste Aspekt ist. Auf dem zweiten Platz folgt der Preis mit 80 Prozent, der stark an Bedeutung gewinnt. 2013 hatten 55 Prozent diesen als wichtigsten Aspekt genannt. Immerhin noch rund ein Drittel legt Wert auf Nachhaltigkeit (32%), dieses Kriterium verliert sechs Prozentpunkte gegenüber dem Besitzindex 2013.

Ein Angebot, das speziell auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist, ist 29 Prozent wichtig, ein persönlicher Ansprechpartner 23 Prozent. 19 Prozent legen Wert auf die Marke und 13 Prozent auf die Möglichkeit des Online-Erwerbs.

BUNDESBÜERGER SEHEN BESITZ STÄRKER BEDROHT
Gleichzeitig ergab die Umfrage, dass die Mehrheit der Bürger ihren persönlichen Besitz vermehrt bedroht sieht. 53 Prozent erklärten, dass die Gefährdung stark zugenommen/ etwas zugenommen hat. 43 Prozent sagten, dass diese gleich geblieben ist. Nur vier Prozent sind der Meinung, dass die Bedrohung abgenommen hat.

Als stärkste Bedrohung für ihren persönlichen Besitz sehen die Befragten Einbruch oder Diebstahl. Für rund drei Viertel der Befragten (77%) stellt dies das größte Risiko für eine Schädigung bzw. einen Verlust des persönlichen Besitzes dar. Etwa zwei Drittel (64%) sieht einen Brand als größtes Risiko. Nahezu jeder zweite Befragte fürchtet Unwetter wie Sturm, Hagel, Überschwemmungen etc. (49%) sowie fahrlässiges Handeln Dritter (44%). Es folgen Vandalismus (33%), Unfälle wie Gasexplosionen (20%) und Sonstiges (12%). „Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass der persönliche Besitz den Bundesbürgern viel bedeutet, sie aber gleichzeitig Risiken für diesen sehen. Entsprechend wichtig ist eine gute Absicherung des Eigentums“, so Vannahme.

Haben Sie Ihren Besitz gut abgesichert? Antworten zur Bedrohung und zum Schutz des Eigentums gibt es auf der Internetseite der Generali Versicherungen unter www.generali.de. Mehrere Erklärvideos, die die wichtigsten Risiken erläutern, finden sich zudem im Youtube-Kanal der Generali: https://www.youtube.com/user/GeneraliVers.

Die Generali Versicherungen, München (www.generali.de), gehören mit 6 Millionen Kunden, Beitragseinnahmen von mehr als 6 Milliarden Euro und Kapitalanlagen in Höhe von 48 Milliarden Euro zu Deutschlands größten Erstversicherern. Durch seinen Multikanalvertrieb bietet das Unternehmen bedarfsorientierte Angebote gleichermaßen für Privat- und Firmenkunden. Die Generali Versicherungen gehören zur internationalen Generali Group. Mit rund 16,8 Milliarden Euro Beitragseinnahmen und mehr als 13,5 Millionen Kunden ist die Generali der zweitgrößte Erstversicherungskonzern auf dem deutschen Markt.

Kontakt
Generali Versicherungen
Christian Krause
Adenauerring 7
81737 München
089/5121-2283
christian.krause@generali.de
http://www.generali.de

Pressemitteilungen

Trautes Heim – Glück allein

Wer wünscht es sich nicht: ein langes Leben? Alt zu werden ist heutzutage immer wahrscheinlicher.

Trautes Heim - Glück allein

Seminarveranstaltung: Trautes Heim-Glück allein, von Lucas Kret

Lucas Kret führte in Frankfurt am Main im Rahmen einer Seminarveranstaltung in das Thema „Altersvorsorge – Sicherheit für einen glücklichen Ruhestand“ ein. Zu den eingeladenen Teilnehmern zählten Interessierte aus privater Wirtschaft und mittelständischen Unternehmen. Der Wunsch nach Unabhängigkeit bestimmt die Zielrichtung für Versorgungs- und Vermögensstrategien. Lucas Kret beginnt mit der Frage, wie weitreichend diese Zielrichtung Auswirkungen auf heutige Entscheidungen und Lebensplanungen haben werden? Die Gestaltung des Weges ohne Stolpersteine und hohe Hürden kann in gezielten Schritten gegangen werden. Darauf sollte geachtet werden:

Gesunde Lebensführung

Eine Grundvoraussetzung für Unabhängigkeit besteht in der gesunden Lebensführung. Das Bewusstsein hat dahin geändert, dass immer mehr Menschen bewusst gesund leben, indem sie sich zum Beispiel ausgewogen ernähren mit dem Ziel ein langes Leben bis ins hohe Alter hinein ohne vielerlei gesundheitliche Beschwerden genießen zu können. Dies wird auch angesichts immer weitreichenderer Fortschritte in der Medizin sehr wahrscheinlich. Die selbstständige Versorgung ohne fremde Hilfe bedeutet Unabhängigkeit.

Finanzielle Sicherheit – Investition in Wohneigentum

Die eigenen vier Wände stehen nach wie vor ganz oben auf der Wunschliste der Bundesbürger. Sicherheit, Stabilität und Wachstum gehören weiterhin auf die Wunschliste. Als der Euro kam hieß ein Spruch: „Die Markt geht, der Euro kommt, aber die Immobilie bleibt.“ Ängste wurden verdrängt oder geschürt, grad wie es gebraucht wurde. Geschichtlich und erfahrungsgemäß hat sich bestätigt, dass jede Anlageform auf die persönlichen Verhältnisse zugeschnitten werden sollten, um langfristige Sicherheit und Erfolg zu bringen. Hierbei stellt die Investition in Wohneigentum oder Immobilien deutschlandweit nach wie vor eine geeignete Form da. Die Entscheidung Eigentumswohnung oder Haus wird immer individuell ausfallen. Etwas Eigenes haben, Geldanlagen und Steuern sparen, Altersruhesitz gelten als die Hauptgründe für die Entscheidung zum Erwerb von Wohneigentum, bestätigen Umfragen durch das Bundesbauministerium.

Lucas Kret diskutiert mit den Teilnehmern weitere Beispiele aus der praxisnahen Erfahrung.

Rentenvorsorge – Wie sieht die Entwicklung aus?

Schaut man allerdings auf die Rentenkassen, kann einem bei dem Gedanken an ein langes Leben leicht die Laune verdorben werden. Denn die Renten müssen nicht nur immer länger gezahlt werden, wenn die Leute immer länger leben, sondern zu allem Überdruss auch noch von immer weniger Menschen erwirtschaftet werden, denn es werden zunehmend weniger Menschen geboren.

Der Trend der Überalterung der Gesellschaften ist weltweit zu beobachten. Lag der Altersmedian im Jahre 1950 weltweit bei ca. 24 Jahren, wird er hundert Jahre später im Jahre 2050 37 Jahre betragen. Beim Blick auf Europa verschärfen sich die Zahlen: Der Median betrug 1950 29 Jahre, 2050 wird er 50 Jahre betragen. Besonders von dieser Entwicklung betroffen ist Deutschland. Grund dafür sind die sehr niedrigen Geburtenraten hierzulande aber auch die hohe Lebenserwartung. Mädchen, die heute geboren werden, haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von deutlich über 80 Jahren.

Das Sinken des Rentenniveaus ist bei diesen Aussichten vorprogrammiert, denn es können nicht immer mehr und länger Renten bezahlt werden, wenn die erwerbstätige Bevölkerungsschicht rückläufig ist. Angst vor der Altersarmut ist nicht abwegig.
In der anschließenden Diskussion weist Lucas Kret die Teilnehmern mahnend darauf hin, dass das nicht sein muss! Der beste Lösungsweg besteht darin, individuell die Vermögens- und Vorsorgestrategie aufzubauen, um auch im Alter noch ein zufriedenstellendes Leben führen zu können. Der Weg über Immobilienbesitz, gepaart mit einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge und der Prüfung verschiedener anderer Anlagemöglichkeiten steht jedem offen. Dabei gilt die Grundregel: Je früher man anfängt, desto besser! Nichts tun und verlassen, dann ist man verlassen.

V.i.S.d.P.:

Lucas Kret
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich Bildquelle:kein externes Copyright

Lucas Kret führt im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreiche zu den Wissensmodulen Investition in Sachwerten, Vorsorge und Sicherheit durch. Unternehmer Lucas Kret am 01.12.1980 in Polen geboren, gilt als Experte im Bereich Immobilien, Investments und Vertrieb durch langjährige Erfahrungen in der Immobilienwirtschaft. Die Immobilienbranche hat nach der Restrukturierung einen Weg gefunden, mit der neuen sich rasch verändernden Normalität umzugehen. Investoren wählen ausgesuchte Ziele für Investments, die Erträge und Sicherheit versprechen, Lucas Kret beschäftigt sich mit diesen und anderen Entwicklungen. Weitere Informationen und News unter www.kret-info.de

Lucas Kret
Lucas Kret
Vogelsbergstrasse 36e
63679 Schotten
0180-2244442
pressenewsLK@gmail.com
http://www.kret-info.de

Pressemitteilungen

Schadenersatz und Schmerzensgeld, Unfallabwicklung nach Verkehrsunfall in den USA, Ciper & Coll informieren:

Schadenersatz und Schmerzensgeld, Unfallabwicklung nach Verkehrsunfall in den USA, Ciper & Coll informieren:

Das US-amerikanische Schadenersatzrecht unterscheidet sich vom deutschen in vielerlei Hinsicht. Ciper & Coll., Rechtsanwälte, informieren über Schmerzensgeld für Unfallgeschädigte in den USA:

Da sich das US-amerikanische Schadenrecht erheblich vom deutschen unterscheidet, sollte ein Unfallopfer sich grundsätzlich für ein Vorgehen gegen den Unfallverursacher einer qualifizierten anwaltlichen Vertretung bedienen. Dabei stößt er aber in der Praxis immer wieder auf Probleme: US-amerikanische Rechtsanwälte verdienen ihr Honorar nicht wie in Deutschland üblich nach festen Sätzen, wie einem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, sondern sind in der Honorarvereinbarung mit einem Mandanten in vielerlei Hinsicht freier. So werden häufig Erfolgsvereinbarungen getroffen, die je nach Fall ganz beträchtlich ausfallen können. Auf der anderen Seite verzichtet der involvierte Rechtsanwalt dann auf die Geltendmachung von Stundensätzen. Aber auch dabei sind flexible Regelungen möglich. Die Konsequenz daraus, dass in der Regel ein Erfolgshonorar vereinbart wird, liegt in der Praxis darin, dass Fälle mit niedrigen Schadensummen für die US-amerikanischen Anwälte völlig unlukrativ sind. Wird zum Beispiel ein Schadenersatz von etwa 500,- US Dollar zu erwarten sein, wird sich kaum ein Anwalt in den USA für einen derartigen Fall interessieren. Kommen sodann noch Sprachbarrieren hinzu, sowie Auslandsbezug, etwa dadurch, dass ein deutscher Tourist in den USA einen unverschuldeten Unfall erlitten hat und sodann von Deutschland aus agieren muss, stellt sich für den Geschädigten tatsächlich die Frage, ob er seine Ansprüche mittels anwaltlicher Vertretung in den USA durchsetzen lassen kann.

Was viele allerdings nicht wissen: wer im Besitz einer Rechtsschutzversicherung ist, erhält durch gewisse Klauseln in den Versicherungsverträgen oft den Deckungsschutz für ein Vorgehen im Ausland. Damit sind dann auch Schadenfälle in den USA mitumfasst. Mit qualifizierter anwaltlicher Vertretung lassen sich die Rechtsschutzversicherer dann auf die Abdeckung des Schadenfalles ein.

Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Ciper
Dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
duesseldorf@ciper.de
http://www.ciper.de

Pressemitteilungen

Neues Angebot von G2L: GmbH aus dem Handelsregister löschen in 20 Tagen

Nutzung der EU-Vorteile für deutsche Unternehmer

Neues Angebot von G2L: GmbH aus dem Handelsregister löschen in 20 Tagen

Neues Angebot von G2L: GmbH aus dem Handelsregister löschen in 20 Tagen

Die Löschung nicht mehr benö­tig­ter deutscher Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten wie GmbH oder UG war bis­her ein lang­wie­ri­ger Pro­zess. Vom Auf­lö­sungs­be­schluss der Gesell­schaf­ter, über Abwick­lung, Liqui­da­tion, Sperr­jahr und evntl. Nach­trags­li­qui­da­tion dauert die Löschung einer GmbH schnell mehr als 1,5 Jahre. Eine Alter­na­tive war bisher der viel­fach umstrit­tene GmbH Ver­kauf an soge­nannte „Firmen­be­stat­ter”.

Die Nie­der­las­sungs­frei­heit von Unter­neh­men inner­halb der EU eröff­net nun neue Mög­lich­kei­ten für die Löschung einer nicht mehr benötigten GmbH unter Aus­nut­zung der Vor­teile aus­län­di­scher Rechts­for­men.

Aus wel­chem Grund auch immer eine GmbH gelöscht wer­den soll: G2L bie­tet ab sofort ein ein­fa­ches und schnel­les Ver­fah­ren, das garan­tiert zur Löschung der GmbH aus dem Han­dels­re­gis­ter führt.

Der Ansatz von G2L ist ein­fach: um eine GmbH schnell löschen zu kön­nen, wird sie grenz­über­schrei­tend in eine bri­ti­sche Limited umge­wan­delt. Dies erfolgt in einem spe­zi­el­len Ver­fah­ren, das u.a. eine Ver­schmel­zung der GmbH auf eine von G2L vor­ge­grün­dete Vor­rats­ge­sell­schaft vor­sieht. Die Löschung der GmbH aus dem deut­schen Han­dels­re­gis­ter erfolgt nach Ein­tra­gung der Ver­schmel­zung beim über­neh­men­den Trä­ger.

Die am Ende des Ver­fah­rens ver­blei­bende Limited wird Rechts­nach­fol­ger der GmbH. Die Geschäfts­an­teile der Limited befin­den sich im Besitz der ehe­ma­li­gen GmbH-Gesellschafter, unter Wah­rung der bis­he­ri­gen Anteils­ver­hält­nisse.

Die bri­ti­sche Limited ist eine der fle­xi­bels­ten und kos­ten­güns­tigs­ten Rechts­for­men für Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten in der EU. Neben einer ver­gleichs­weise schnel­len Löschung bie­tet sie noch wei­tere Vor­teile, die G2L für ihre Kun­den ver­füg­bar macht.

Nähere Informationen zum Angebot auf der Webseite von G2L: gmbh-loeschen.com.

GmbH löschen in 20 Tagen – mit dem G2L-Verfahren

G2L bietet deutschen Unternehmern den einfachen Zugriff auf andere EU Rechtsformen um so die Vorteile der Niederlassungsfreiheit für Firmen innerhalb der EU voll auszuschöpfen. G2L hat seinen Hauptsitz in London und bietet seine Services zunächst in Deutschland an. Der Gründer von G2L, Dr. Michael Heinrich, hat langjährige Erfahrungen als Business Consultant in Deutschland, den USA und England erworben, u.a. aus seiner nahezu 20-jährigen Tätigkeit für den SAP Konzern.

Kontakt:
G2L LIMITED
Michael Dr. Heinrich
12 East Street, Suite 118
KT17 1HX Epsom
030/555779330
info@gmbh-loeschen.com
http://gmbh-loeschen.com

Pressemitteilungen

Denkmalpflege in Deutschland – Kirchliche Kulturdenkmale

Die Erhaltung kirchlicher Kulturgüter ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, das auf Traditionen begründet werden kann. Zu beachten gilt, dass nicht nur für die Kirchengeschichte, sondern auch für die Lokal- und Kulturgeschichte kirchliche Kulturgüter seit jeher von herausragender Bedeutung sind. Wir gehen noch einen Schritt weiter, denn sie sind mehr als nur Funktionsträger, die den partikularen Interessen einer Kirchengemeinde dienen, sie gehören zum Erbe der gesamten Bevölkerung und stehen – schon aus den Intentionen der christlichen Verkündigung heraus – allen Besuchern offen.

Als Beispiel hat die katholische Kirche in Deutschland alleine über 24.500 Gotteshäuser, davon 23.000 Einzeldenkmale im Sinne des staatlichen Denkmalschutzes. Darüber hinaus befinden sich im katholischen Kirchenbesitz weitere knapp 40.000 denkmalgeschützte Gebäude und Liegenschaften, worunter etwa historische Pfarrhäuser, ehemalige Zehnthöfe, klösterliche Wirtschaftsgebäude,Schulen, Krankenhäuser etc. zu subsumieren sind. Die Pflege dieses Denkmalbestandes betrug und erforderte die denkmalpflegerische Maßnahmen in Höhe von 418 Mio. Euro p. a. In diesem gewaltigen Finanzvolumen betrug alleine 79,4 Mio. Euro der Anteil der Umsatzsteuer.

Kulturdenkmale von besonderer Bedeutung

Einen besonderen Schutz genießen Kulturdenkmale von besonderer Bedeutung. Als Beispiel die Baugeschichte eines Pfarrhauses in Süddeutschland außerhalb des Stuttgarter Ballungsgebietes und der Umgang, Umsetzung und Erhaltung:

Im Jahr 1720 wurde der Beschluss gefasst, dass der kleine Ort Ippingen eine eigene Pfarrei benötigte, da der Nachbarort Öfingen protestantisch geworden war. Dies führte zum Bau des Pfarrhauses. Das Pfarrhaus wurde im Jahre 1721 als typisches Quereinhaus gebaut. Die „Quereinhäuser“ sind Bauernhäuser, in denen die Wohnräume und die Wirtschaftsräume (Stall, Scheune) unter einem Dach liegen. Der Wohn- und der Wirtschaftsbereich ist von der Traufseite aus, d.h. „quer“, zugänglich. Haustür und Scheunentor liegen an einer Seite, in der Regel entlang der Hauptstraße, wie auch beim Pfarrhaus. Der Pfarrer war also auch gleichzeitig Landwirt.

Der letzte Bewohner des Pfarrhauses in Ippingen war Pfarrer Josef Keller. Dieser Gemeindepfarrer im echten Sinne diente dort von 1946 bis 1977 als Seelsorger und danach als „Pfarrer auf Abruf“ in den umliegenden Orten. Aber er war nicht nur ein treuer Priester, sondern daneben auch noch Linguist, Historiker, Botaniker und Paläontologe, also ein echter Universalgelehrter mit großem Respekt für die Geschichte. Doch dieses Gebäude brauchte unbedingt eine Sanierung, ansonsten wäre der Verfall der Herr des Hauses geworden. Kirchenbauten und Pfarrhäuser tragen erheblich zur Attraktivität von Dörfern, Kleinstädten und der Innenstädte bei. Die Pfarrgemeinde wollte nach langen Überlegungen das Pfarrhaus in ein Gemeindehaus mit kleinem Festsaal umbauen und dazu auch denkmalgerecht restaurieren. Bei der Planung wurde sehr sorgfältig darauf geachtet, dass durch nutzungsbedingte Umbauten möglichst wenig in die historische Bausubstanz eingegriffen werden muss. Pfarrer Keller hatte fast keine baulichen Veränderungen am Pfarrhaus vorgenommen. Durch diesen glücklichen Umstand „überlebte“ das Gebäude die Modernisierung- und Umbauwut der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Pfarrhaus zeigte sich nach dem Wegzug des bescheidenen Pfarrers zwar in einem baulich sehr schlechten Zustand, aber dafür umso mehr ungewöhnlich im Original erhalten, mit Ausbau und Qualität voller Ausstattung aus der Erbauerzeit im 18. Jahrhundert. Durch die Dichte der vorhandenen Ausstattungen und deren Erhaltungszustand ist das Gebäude ein seltener Glücksfall für die Denkmalpflege.

Schutz von Denkmalen

Eric Mozanowski: “ Fürsorgepflicht besteht auch für kirchliche Baudenkmale, denn nach § 6 DSchG BW sind die Eigentümer und Besitzer von Kulturdenkmalen verpflichtet, ihr Denkmal im Rahmen des Zumutbaren pfleglich zu behandeln. Wer ein Kulturdenkmal zerstören, beseitigen, aus seiner Umgebung entfernen oder in seinem Erscheinungsbild beeinträchtigen will, benötigt dafür die Genehmigung der unteren Denkmalschutzbehörde. Dies gilt für alle Kulturdenkmäler, mit einer Besonderheit gilt diese Regelung für bewegliche Kulturdenkmäler nur, wenn sie sichtbar oder zugänglich sind. Dieses Beispiel zeigt, dass gemeinsame Denkmalpflege erfolgreich umgesetzt werden kann, Denkmalpflege ist ein gemeinsames Projekt Angefangen von der Bevölkerung, der Kommunalpolitik, Behörden und vielen anderen und Gebäude zu neuem Leben zur Lebensqualität der Gemeinschaft beitragen und das nicht nur in Ballungsgebieten wie Stuttgart.“

V.i.S.d.P.:

Eric Mozanowski

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Eric Mozanowski, ehemaliger Vorstand der ESTAVIS AG, führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Aus den Kreisen der Teilnehmer kam der Wunsch, wichtige Wissensmodule auch im Internet zu veröffentlichen. Weitere Informationen unter: www.estavis.de

Kontakt:
Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Strasse 32
70174 Stuttgart
+49 (0)711 220 631 73
e.mozanowski@estavis.de
http://www.estavis.de

Pressemitteilungen

Gastfreundschaft in Hannover

– Airbnb hält CeBIT-Keynote zum Leitmotto der Messe „Shareconomy“
– Nachfrage nach Privatunterkünften in Hannover verdoppelt sich

Gastfreundschaft in Hannover

Martin Reiter, Airbnb: \“Zugang ist wichtiger als Besitz.\“ (Bild:Airbnb)

Hamburg, 22. Februar 2013 – Die High-Tech-Fachmesse CeBIT hat die Shareconomy als Leitthema für 2013 ausgerufen. Als Marktführer bei der Vermittlung von Privatunterkünften ist Airbnb ( www.airbnb.de ) Vorreiter, wenn es um das Teilen von Ressourcen geht – kein Unternehmen setzt ein Collaborative Consumption Geschäftsmodell erfolgreicher um. Nur logisch, dass Airbnb deshalb auf Einladung der CeBIT eine Keynote zum Thema hält. Am 6. März um 12 Uhr spricht Martin Reiter (VP of International bei Airbnb) auf der Center Stage in Saal II über seine Erfahrungen, über Entwicklungen und Trends in der Shareconomy.

Gelebte Shareconomy

Das dynamische Wachstum von Airbnb zeigt, dass sich das Motto der Messe nicht nur auf „Cloud“ und „Crowd“ bezieht. Dank Airbnb lässt sich das Teilen und Tauschen ganz konkret nachvollziehen: Doppelt so viele CeBIT-Besucher haben in diesem Jahr eine Privatunterkunft über www.airbnb.de in Hannover gebucht als noch in 2012. Sie schätzen den persönlichen Kontakt zu den Gastgebern in Hannover, das gute Preis-Leistungsverhältnis und die Nähe zum Messegelände. Dass Airbnb ein globales Unternehmen ist, lässt sich an den Gästen gut ablesen: Sie stammen aus 25 verschiedenen Nationen – und Maneet, IT-Experte und leidenschaftlicher Koch aus Indien, Arturo aus Mexico und Kees, Gründer eines IT-Unternehmens aus Südafrika, haben wohl die weiteste Anreise.

Gleichzeitig genießen es die Hannoveraner, dass zur CeBIT die Welt zu Gast in ihrer Stadt ist. Das Angebot an Privatunterkünften bei Airbnb in Hannover ist im Vergleich zum Vorjahr um 140 Prozent gewachsen. Die Gastgeber profitieren von einem zusätzlichen Taschengeld: die Besucher bleiben in der Regel fünf Tage, bei einem Übernachtungspreis von durchschnittlich 110 EUR sind also durchschnittlich 550 EUR zu verdienen. Gastgeber Micha hat sein Haus sogar für insgesamt 3.000 EUR vermietet. Ein Messeteam mit sechs Personen kommt dort unter und genießt nach einem anstrengenden Messetag den Abend in seiner Designer-Villa: www.airbnb.com/rooms/905064

Was steckt hinter der Shareconomy?

Überzeichneter Hype oder tatsächlicher Gesellschaftswandel? Wie verbreitet ist das Phänomen in Deutschland? Airbnb hat im Juni 2012 zusammen mit TNS Emnid die Studie „Deutschland teilt!“ veröffentlicht. Sie belegt erstmals anhand repräsentativer Zahlen, dass mehr als jeder zweite Deutsche (55 Prozent) bereits Erfahrungen mit dem Teilen und Tauschen gemacht hat und so Teil der Shareconomy ist.

Martin Reiter ist überzeugt: „Zugang zu etwas zu haben ist mittlerweile wichtiger, als es zu besitzen. Die vier Millionen Menschen, die bereits über unser Portal gebucht haben, und tausende Gastgeber, die ihre Türen öffnen, machen das vor. Airbnb ist Vorreiter der Shareconomy und wir freuen uns, dass diese Bewegung nun auch auf einer so bedeutenden Veranstaltung wie der CeBIT thematisiert wird. Davon werden wichtige Impulse für Deutschland ausgehen. Wir sind überzeugt, dass der geteilte Konsum sich positiv auf Umwelt und Gesellschaft auswirken wird.“

Airbnb, 2008 im Silicon Valley in San Francisco gegründet, ist der weltweit bekannteste Community-Marktplatz, um außergewöhnliche Unterkünfte rund um den Globus zu entdecken, zu buchen und zu vermieten – online oder über ein Mobiltelefon. Egal ob eine Wohnung für eine Nacht, ein Schloss für eine Woche oder eine Villa für einen Monat – Airbnb bietet einzigartige Reiseerlebnisse für jeden Geldbeutel in mehr als 36.000 Städten und 192 Ländern. Unzählige Sicherheitsfunktionen und der erstklassige Kundenservice garantieren den reibungslosen Ablauf. Gleichzeitig ist Airbnb die einfachste Möglichkeit, Millionen von Reisebegeisterten die eigene Wohnung zu präsentieren und so mit ungenutztem Wohnraum Geld zu verdienen.

Airbnb ist Vorreiter der sogenannten Collaborative Consumption – einer Bewegung, die das Teilen von persönlichen Gegenständen mit anderen Menschen über das Internet bezeichnet. Ziel ist eine nachhaltigere Nutzung bestehender Ressourcen und die Wandlung zu einer Gesellschaft, die sich nicht länger durch Besitz, sondern vielmehr durch Zugang definiert.

Mehr Informationen zu Airbnb finden Sie unter www.airbnb.de.

Kontakt
Airbnb
Lena Sönnichsen
Großer Burstah 46-48
20457 Hamburg
0151 582 403 08
lena.s@airbnb.com
http://www.airbnb.de

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Julia Maria Kaiser
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0) 89-211 871-42
jk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

„Das Glück schrieb die Rechnung“ von Janine Nicolai

„Das Glück schrieb die Rechnung“ von Janine Nicolai

"Das Glück schrieb die Rechnung" von Janine Nicolai

(NL/4496778667) Was kostet das Glück?

Janine Nicolais Das Glück schrieb die Rechnung ist die packende Neuerscheinung aus der Reihe Wahre Geschichten aus Leidenschaft geschrieben im Verlag Kern

Juliane ist im Urlaub in Sri Lanka, als sie sich unsterblich in den Barbesitzer Kathu verliebt. Nach dem stürmisch-romantischen Urlaub wünscht sich Juliane nichts sehnlicher, als nach Sri Lanka auszuwandern, doch schnell macht sich Ernüchterung breit, als klar wird, dass Kathu andere Pläne verfolgt.

Die wahre Geschichte, von Janine Nicolai leidenschaftlich erzählt, versetzt den Leser in die paradiesisch anmutende Welt Sri Lankas. Das Buch lädt gekonnt ein, die Protagonistin auf ihrer Gefühlsachterbahn zu begleiten, so dass man vom Hoch und Runter des Geschehens gefesselt wird.

Im Buchhandel oder direkt beim Verlag bestellbar:

Das Glück schrieb die Rechnung –
Die wahre Geschichte einer trügerischen Liebe
ISBN 9783939478171
Autor: Janine Nicolai
Verlag Kern, Bayreuth
1. Auflage 2010 Seiten: 234
Softcover / Sprache Deutsch
Preis: EUR 17,90
www.verlag-kern.de

Mehr über dieses Buch erfahren Sie auf unserer Homepage unter:

http://www.verlag-kern.de/das-gluck-schrieb-die-rechnung/

Kontakt:
Verlag Kern
Lisa Schwalme
Wolfsbacher Str. 19
95448 Bayreuth

kontakt@verlag-kern.de
http://www.verlag-kern.de