Tag Archives: Bewerber

Pressemitteilungen

Bewerber für Ausbildungsplätze werden schlechter

Randstad-ifo-Personalleiterbefragung mit alarmierenden Ergebnissen

Die Ausbildungsbetriebe in Deutschland schlagen Alarm: 65% der Personalverantwortlichen sind der Meinung, dass sich die Qualität der Bewerber um Ausbildungsplätze in den vergangenen Jahren verschlechtert hat, so das Ergebnis der aktuellen Randstad-ifo-Personalleiterbefragung. Über ein Drittel von ihnen gibt an, dass sich nicht genug passende Bewerber für die Besetzung ihrer Ausbildungsplätze finden.

Die Abschlussprüfungen in allen Schulzweigen sind in vollem Gange und wie jedes Jahr stehen tausende junger Menschen in den Startlöchern fürs Berufsleben. Aber aus der Sicht vieler Unternehmen gibt es viel zu wenige gute Bewerber um Ausbildungsplätze. Wie kommt es zu diesem Qualitätsrückgang? „Die Anforderungen im Ausbildungsbereich sind deutlich gestiegen. Die Berufe, die junge Leute heute in Unternehmen und Betreiben erlernen, sind insgesamt komplexer geworden. Ob im verarbeitenden Gewerbe, Handel oder im Dienstleistungsbereich, alle Ausbildungsberufe vermitteln heute mehr und spezialisiertere Kenntnisse als noch vor zehn Jahren“, so Dr. Christoph Kahlenberg, Manager Randstad Akademie. Der KfZ-Mechaniker ist längst zum KfZ-Mechatroniker geworden und auch Einzelhandels- und Bürokaufleute brauchen heute digitale Kompetenzen.

Wenn die Berufseinsteiger erstmal im Ausbildungsbetrieb Fuß gefasst haben, wendet sich das Blatt. Denn die Unternehmen sind grundsätzlich mit den jungen Leuten zufrieden, die sie als Auszubildende eingestellt haben: 87% der befragten Personalleiter bezeichnen die Qualität der eigenen Auszubildenden im Betrieb als „gut“ oder „sehr gut“.

„Die Unternehmen haben sich daran gewöhnt, die für sie relevanten Fähigkeiten bei den Auszubildenden selbst zu schulen. Das gilt auch für die nötigen Digitalkenntnisse. Die Auszubildenden müssen allerdings eine grundlegende Allgemeinbildung mitbringen, vor allem sprachliche und mathematische Kenntnisse. Diese zu vermitteln ist auch weiterhin Aufgabe des öffentlichen Bildungssystems“, so Christoph Kahlenberg.

Die Zahl der Studienanfänger ist in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen. Darunter sind viele junge Leute, die sich früher für eine Ausbildung entschieden hätten. Die Betriebe und Unternehmen haben bereits zahlreiche Initiativen gestartet, um diese potenziellen Bewerber wieder für die klassische duale Ausbildung zu begeistern, denn Fachkräfte werden in Zukunft noch gefragter sein.

Über die Studie

Das ifo Institut befragt im Auftrag von Randstad Deutschland vierteljährlich etwa 1.000 Personalleiter in Deutschland zur Nutzung von Flexibilisierungsinstrumenten. Zudem werden in wechselnden Sonderfragen aktuelle arbeitsmarktrelevante Fragestellungen untersucht. Im vierten Quartal 2018 bezogen sich die Sonderfragen auf die betriebliche Ausbildung in Deutschland.

Mit durchschnittlich rund 58.000 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,38 Milliarden Euro (2018) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,8 Milliarden Euro (Jahr 2018), über 670.900 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 38 Ländern, ist Randstad der größte Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Kontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rückblick und Ausblick: Veränderungen aktiv und bewusst gestalten

Rückblick und Ausblick: Veränderungen aktiv und bewusst gestalten

Sobald das Jahresende naht, blicken viele privat und beruflich zurück, um den persönlichen Status quo zu ermitteln. Doch dabei taucht die Frage nach einem sinnvollen Vorgehen auf, in dem auch ein Ausblick auf die wichtigsten Ziele und Vorsätze für das neue Jahr enthalten ist. Dies soll Klarheit bringen, wo möglicherweise Ursachen von Stress oder Belastungen liegen bzw. was sich inspirierend und motivierend auf die Zufriedenheit und den Erfolg im Beruf auswirkt. Das ist wichtig bei einer Reflexion:
Um eine treffende Bewertung des Ist-Zustands vornehmen zu können, ist die genaue Analyse eines individuell definierten Zeitraumes im Rückblick notwendig. Voraussetzung hierfür ist eine ehrliche und authentische Beantwortung konkreter Fragen, wie z.B.: Was waren meine wichtigsten Ziele? Gab es Begebenheiten, die meine Haltung oder Einstellung zu diesen Zielen verändert haben? Habe ich bewusst einen Kurswechsel vorgenommen, wenn ja, warum? Wo stehe ich aktuell, was habe ich von diesen Zielen erreicht und wie geht es mir damit? Gerade die Reflexionsfähigkeit gilt als eine der wichtigsten Kompetenzen insbesondere im beruflichen Miteinander und im Sinne der Selbstleitung.

Status quo und Ausblick
Ist die „Bestandsaufnahme“ abgeschlossen, wird meist ein klarer und zielgerichteter Blick in die Zukunft möglich. Um sich mit einem inspirierenden Ausblick zu beschenken, ist es umso förderlicher, sich dafür ganz bewusst eine Rückzugsmöglichkeit zu schaffen. Ohne zeitlichen Druck werden so kreative Denkanstöße entwickelt und ein realistisches Bild der Perspektiven kann entstehen. Hilfreiche Fragen hierzu sind z.B.: Was spornt mich an? Welche besonderen Stärken, Fähigkeiten, Kompetenzen habe ich und inwieweit setze ich diese bereits ein? Habe ich ein Tätigkeitsfeld und einen Arbeitgeber, bei dem ich eine „berufliche Heimat“ gefunden habe? Wenn ja, fein! Falls nein, was verhindert, dass ich mich aktuell mit all meinen Stärken einbringe? Könnte ich denn selbst überhaupt eine Veränderung dort beeinflussen?
Im Rahmen der Selbstleitung und einer notwendigen Priorisierung ist vor allem das Zeitmanagement ein wichtiger Schlüsselfaktor: Plane ich keine Zeit für meine wichtigsten Ziele und deren Umsetzung ein, werde ich sie nicht erreichen können und darf mich am Ende bei meiner Bestandsaufnahme nicht darüber wundern.

Inspiration und Haltung
Neben Reflexion und persönlicher Standortbestimmung sind auch ganz grundsätzliche Fragestellungen von Bedeutung: Warum tue ich eigentlich was ich tue? Was inspiriert und motiviert mich? Welche Haltung und innere Einstellung wird dabei nach außen erkennbar? Hier ist es von Vorteil, neben dem Beruf den Blick umfassend auf alle weiteren Lebensbereiche wie Familie & Freunde, Ehrenamt, Hobbys, usw. zu werfen. Wer steuert den „inneren Kompass“? Im Managen aller Lebensbereiche hilft ab und an das Bild eines „Tellerjongleurs“ und die Beobachtung, wie dieser den „Spinning Act“ beherrscht. Schaffe ich es mit Freude, immer zur richtigen Zeit den richtigen Impuls zu geben, damit „meine“ Teller genügend Schwung haben und sich weiter drehen, ohne ins Trudeln zu geraten? Was sind also meine wichtigsten Lebensbereiche und wie intensiv möchte ich diese einzelnen Bereiche „bespielen“? Auch hier wieder eine Frage der Prioritäten.
Unterschiedliche Werte spielen eine zentrale Rolle für unser Verhalten und unsere Entscheidungen. Was ist mir im Leben im Allgemeinen wichtig und was besonders bei der Arbeit? Diese Frage ist sowohl für jeden Einzelnen als auch für ein gesamtes Unternehmen von Bedeutung.

Bei adesta z.B. übernehmen viele Mitarbeiter täglich mit großer Leidenschaft die Verantwortung für die Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse von Bewerbern, Mitarbeitern und den Kunden. Respekt, Ehrlichkeit, Fairness, Vertrauen und Verantwortung stehen hierbei im Vordergrund und bilden das Wertefundament für das adesta-Leitbild. In den vielfältigen Begegnungen prägt das Interesse am Einzelnen eine Kultur, die für viele immer wieder einen spürbaren und erfahrbaren Unterschied macht. Erfolg ist eben Einstellungssache! Bereits seit Firmengründung ist der Leitgedanke „Verantwortung übernehmen und Nutzen stiften“ darüber hinaus auch fest im Rahmen des sozialen und gesellschaftlichen Engagements von adesta verankert und wird mit viel Begeisterung gelebt.

Susanne Schulz: „Wer ein Unternehmen leitet, wird inspiriert durch Visionen, die häufig sehr viel mit Weiterentwicklung zu tun haben. Es ist also wichtig, die Fähigkeit zu besitzen, notwendige Strukturen zu schaffen, die wiederum Multiplikation ermöglichen sowie die richtigen Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, um die wichtigsten Ziele überhaupt erreichen zu können. Dabei kommt es nicht zuletzt darauf an, dass man die unterschiedlichen Stärken und Talente seiner Mitarbeiter in passende Teams zusammenführt, so dass die optimale Ergänzung aller ein wunderbares Gesamtbild ergibt.“

Als Arbeitgeber Verantwortung tragen
Als Arbeitgeber setzt adesta Maßstäbe für das Miteinander vieler Menschen. Ganz bestimmte Grundsätze, die als Mindeststandard gelten, sind in der Charta der Vielfalt, dem Global Compact und auch im adesta-Verhaltenskodex beschrieben. Sie kombinieren die Einhaltung der Gesetze mit dem Anspruch an ethisches Verhalten. adesta-Mitarbeitern sollen sie Orientierung und Sicherheit geben und bei der Erfüllung ihrer Aufgaben helfen, das Richtige zu tun. adesta-Kunden gegenüber stellen sie ein Versprechen dar – das Versprechen auf Integrität, Wertschätzung und Vertrauen.

adesta bietet seit rund 20 Jahren eine exzellente Expertise als Recruiting- und Outsourcing-Spezialist. Vielfalt, Qualität und Schnelligkeit sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren, durch die sich adesta zu einem geschätzten strategischen und dauerhaften Recruiting-Partner vieler namhafter Unternehmen etabliert hat.
Mehr über adesta erfahren Sie hier online: www.adesta.de

Recruiting- & Outsourcing-Spezialist
mit Full Service für Bewerber und Unternehmen

Kontakt
adesta GmbH
Gudrun Hasselbach
Wilhelminenstraße 25
64283 Darmstadt
+49 (0) 6151 / 60407-0
presse@adesta.de
http://www.adesta.de

Pressemitteilungen

Wertschätzendes Miteinander macht den Unterschied

Wertschätzendes Miteinander macht den Unterschied

Eine neue Arbeitsstelle zu finden, die genau den eigenen Vorstellungen, Werten und beruflichen Zielsetzungen entspricht, kann sich als große Herausforderung erweisen. Daher suchen immer mehr Bewerber nach Möglichkeiten, zusätzliche Informationen über potenzielle Arbeitgeber und vor allem über deren Unternehmenskultur zu erfahren. Aber wie kann man erkennen, dass man tatsächlich zueinander passt?
Die Prioritäten haben sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verschoben. Heute zählt nicht allein die Leistungsfähigkeit, sondern ausschlaggebend ist der Blick auf das „Gesamtpaket“:
Wir wollen uns wohlfühlen, uns verwirklichen, einen Sinn in der Arbeit sehen und die Möglichkeit haben, uns bei fairer Entlohnung weiterzuentwickeln.
Aber woran kann man wirklich erkennen, dass die „Chemie“ stimmt? Hier kann ein Blick auf die Unternehmenskultur helfen.

Unternehmenskultur – überall einzigartig?
Eine Firmenkultur und vor allem das Leitbild sind richtungsweisende Indikatoren für die Überlegung, ob die Wertedefinition mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmt und authentisch ist. Die Kultur eines Unternehmens hat sich häufig über Jahre hinweg zu der entwickelt, die sie jetzt ist. Einzigartig und geprägt durch Management, Führungskräfte und Mitarbeiter. Jemand, der neu in eine Firma kommt, wird merken, dass manche Dinge einfach so sind, wie sie sind, ohne dass es eine genaue Erklärung dafür gibt. Deswegen sollte der Bewerber schon im Vorfeld darauf achten, ob er sich mit der Unternehmenskultur des Wunsch-Arbeitgebers identifizieren kann.

97% der Fachkräfte in Deutschland ist Unternehmenskultur wichtig
Eine Studie* gibt Einblick in die Einstellung der Fachkräfte zum Thema Unternehmenskultur und die Relevanz von Cultural Fit bei der Jobsuche.
56 Prozent der Befragten haben schon mal den Job wegen einer unpassenden Firmenkultur gewechselt. Eine gute Passung der Bewerber zahlt sich aus Sicht der Fachkräfte definitiv aus.
69 Prozent der Interviewten glauben, dass Firmen, die bei der Einstellung der Persönlichkeit des Bewerbers große Bedeutung beimessen, zufriedenere Mitarbeiter und Teams haben.
Und 56 Prozent denken, dass solche Betriebe auch insgesamt erfolgreicher sind.
Fazit: Es besteht ein ausgeprägter Zusammenhang zwischen starker Identifizierung mit der Unternehmenskultur und der Jobzufriedenheit.

Gelebtes Leitbild
Mit einem Leitbild erklärt eine Firma, was der Zweck des Unternehmens ist, welche Werte wichtig sind und welche Ziele verfolgt werden.
Hier hat der Recruiting- & Outsourcing-Spezialist adesta ein klares Unternehmens-Leitbild.
Dazu Geschäftsführerin Susanne Schulz: „Unsere Vision sind dauerhafte und strategische Partnerschaften und die damit verbundenen Zielsetzungen in Vielfalt, Qualität und Schnelligkeit zu erreichen. Unsere Werte und Überzeugungen bilden das Fundament für unser Denken und Handeln und für die gesunde Unternehmenskultur, in der Authentizität, persönliche Entfaltung und Kreativität eine besondere Atmosphäre erzeugen.“

Respekt und Wertschätzung
In einem Vorstellungsgespräch bewerben sich beide Seiten! Bei adesta ist der Unterschied deutlich im wertschätzenden Miteinander spürbar. Daher ist es für den Personalspezialisten inspirierend und überaus motivierend, täglich immer wieder die Bedürfnisse, die Wünsche und Ziele der Bewerber für den neuen Job miteinzubeziehen. Der persönliche Kontakt wird geprägt durch eine Begegnung auf Augenhöhe.

Vertrauen als positive Erfahrung
Das in adesta gesetzte Vertrauen dokumentiert sich in der hohen Quote der vielen Weiterempfehlungen und positiven Reflexionen, die auf diversen Bewertungsplattformen zu finden sind. Es spornt adesta-Recruiter und -Mitarbeiter täglich an, die große Dienstleistungsvielfalt unter Beweis zu stellen und das mit großer Leidenschaft.

Verantwortung übernehmen und Nutzen stiften
Auch über das tägliche Business hinaus war der Leitgedanke für das soziale und gesellschaftliche Engagement bei adesta, von Anfang an Verantwortung zu übernehmen und dadurch gesellschaftlichen Nutzen zu stiften. Soziale Einstellung wirkt – nicht nur bei denjenigen, denen etwas zugute kommt, sondern auch auf diejenigen, die sich aktiv einbringen. Das eigene persönliche Engagement bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, etwas zu bewegen und oft auch die Chance, die innere Haltung zu verändern oder gar einen Perspektivenwechsel vorzunehmen.
Helfen Arbeitgeber-Bewertungsplattformen?
Auch Arbeitgeber-Bewertungsplattformen können Aufschluss darüber geben, ob das Unternehmen zu einem Bewerber passt. Zum Beispiel erfährt man etwas über die internen Prozesse, Strukturen, das Vorgesetztenverhalten, den Kollegenzusammenhalt, die Arbeitsatmosphäre und vieles mehr. Allerdings sollten die Beurteilungen nie für sich allein als Entscheidungskriterium herangezogen werden. Das „Gesamtbild“ entsteht aus Stellenangebot, Unternehmenswebsite, den Bewertungen im Internet und – im besten Fall – dem persönlichen Eindruck.

* Quelle: StepStone-Studie 2017 „Recruiting mit Persönlichkeit“

adesta bietet seit rund 20 Jahren eine exzellente Expertise als Recruiting- und Outsourcing-Spezialist. Vielfalt, Qualität und Schnelligkeit sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren, durch die sich adesta zu einem geschätzten strategischen und dauerhaften Recruiting-Partner vieler namhafter Unternehmen etabliert hat.
Mehr über das adesta Leitbild erfahren Sie hier online: www.adesta.de/leitbild/
Sie wollen mehr über adesta erfahren: www.adesta.de

adesta ist Recruiting- & Outsourcing-Spezialist und bietet ein umfangreiches Produktportfolio aus dem Bereich der Personal Management Services. Seit rund 20 Jahren steht adesta mit umfangreicher Kompetenz als Partner erfolgreich an der Seite von namhaften Unternehmen.Im Einzelnen bietet adesta folgende Dienstleistungen für Stellensuchende sowie Unternehmen: Personalberatung, Personalvermittlung, temp-to-perm, Arbeitnehmerüberlassung,
Out-/Newplacement, Business Process Outsourcing, Recruitment Process Outsourcing, Freelancing/Interim Management, On-site-Management/MSP, Eignungsdiagnostik/Coaching.
Weitere Informationen über adesta: www.adesta.de

Kontakt
adesta GmbH & Co. KG
Gudrun Hasselbach
Wilhelminenstraße 25
64283 Darmstadt
+49 (0) 6151 / 60407-27
presse@adesta.de
http://www.adesta.de

Pressemitteilungen

Absage an das Unternehmen

Eigentlich sind es ja meist die Unternehmen, die ihre Bewerber auf den Prüfstand stellen. Bernhard Seilz erklärt was passiert, wenn das Unternehmen selbst auf Herz und Nieren geprüft wird

Absage an das Unternehmen

Bernhard Seilz über die Ansprüche von Mitarbeitern

Man stelle sich einmal folgendes Szenario vor: Eine junge Studentin betritt mit ihren Bewerbungsunterlagen das Unternehmen. Sie wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen und mit strengen Mienen vom Personalleiter, vom Geschäftsführer und vom Abteilungsleiter ihrer bevorzugten Stelle empfangen. Sie wird mit Fragen bombardiert und muss sich gut konzentrieren, jede davon deutlich zu beantworten und den einschüchternden Blicken standzuhalten. Was tut sie? Sie dreht den Spieß um – und stellt ungewohnt unangenehme Fragen.

„Wenn Bewerber wissen möchten, welche CO2-Bilanz das Unternehmen und dessen Produkte haben, welche Aufstiegsmöglichkeiten es gibt und wie es etwa mit flexiblen Arbeitszeiten aussieht, dann ist das durchaus berechtigt“, so Bernhard Seilz, der Experte für Unternehmenszukunft. Im ersten Moment mögen solche Fragestellungen unhöflich, wenn nicht sogar unverschämt klingen. Doch dürfe nicht vergessen werden, dass auch Bewerber gewisse Ansprüche stellen dürfen, vor allem, weil sie oftmals hoch qualifiziert seien.

Anstatt weiterhin an dem Motto „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ festzuhalten und frisch Ausgelernten wie auch neuen Mitarbeitern nur das Mindeste zu bieten, sollten Unternehmen einmal selbst hinterfragt werden. Ist man gut genug aufgestellt, um den Ansprüchen der Mitarbeiter zu entsprechen? „Es ist an der Zeit, nicht nur an den Kunden und an den Wirtschaftsfaktor zu denken, sondern auch einmal von den Mitarbeitern auszugehen. Schließlich sind sie der Motor des Unternehmens“, sagt Seilz, der Trainings- und Coachingprogramme für Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter anbietet.

Nur wenn hier ein Umdenken stattfinde, könne sich ein Unternehmen auch zukünftig attraktiv auf dem Arbeitsmarkt präsentieren und neue, qualifizierte Mitarbeiter für sich gewinnen. Schließlich gäbe es genügend Konkurrenz. „Facebook, Google und etliche Start-ups locken mit attraktiven Mitarbeiter-Angeboten – von eigenen Kickertischen über gemütliche Lounge Ecken bis zu einem umfassenden Angebot an Kaffeespezialitäten. Was bieten Sie?“

Seit den Anfängen seiner Beratungstätigkeit hat er mit Unternehmen zu tun, die in besonderen Situationen stecken – Generationswechsel, Führungswechsel, manchmal war auch das Geld knapp. Zukunft schaffen und sichern, ist die Leidenschaft von Bernhard Seilz.

Wenn Unternehmen oder Verantwortungsbereiche so richtig auf den Kopf gestellt werden, Altes nicht nur überdacht, sondern vielleicht komplett über Bord geworfen werden und Abschied von tradierten Wegen genommen werden muss, können Unternehmer und Abteilungsleiter auf ihn und seine Trainings- und Coaching-Programme setzen. Mit Erfahrungen aus über drei Jahrzehnten haben Unternehmer und Abteilungsleiter einen Sparringspartner, Ideengeber und Moderator an ihrer Seite, bei dem sich verkrustete Strukturen warm anziehen können. Immer mit der Leidenschaft für die Sache.

„Menschen in Unternehmen und ihre Prozesse sowie ihre Systeme weiterzuentwickeln, um für die nächsten, auch die übernächsten und sogar die darauffolgenden Veränderungen gerüstet zu sein, ist mein Antrieb.“

Kontakt
Bernhard Seilz – zukunftsstark
Bernhard Seilz
Meyfried 14
86663 Asbach-Bäumenheim
+49 906 2960340
info@bernhardseilz.de
https://www.bernhardseilz.de

Pressemitteilungen

Lügen erkennen – so klappt es mit dem Bewerber!

Körpersprachenexperte Christian Morgenweck bietet Seminar für Unternehmer und Personalchefs an

Lügen erkennen - so klappt es mit dem Bewerber!

Christian Morgenweck – Deutschlands jüngster Körpersprache Experte

Bei Bewerbungen und Bewerbungsgesprächen wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Laut der Umfrage-Plattform „Statista“ werden bei 33 Prozent der eingereichten Unterlagen die Lebensläufe beschönigt, 24 Prozent der Bewerber lügen bei ihren Fähigkeiten und 22 Prozent tricksen bei den Beschäftigungsunterlagen. 27 Prozent der Befragten finden es gerechtfertigt und in Ordnung zu lügen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Da wird es schwierig für jeden Personalverantwortlichen. Denn wie soll er den geeigneten Mitarbeiter finden, wenn er regelmäßig belogen wird? Fällt der Personaler regelmäßig auf „Blender“ rein, bekommt er ein Problem. Faule, untalentierte oder unqualifizierte Mitarbeiter können ein Unternehmen bis zu 45.000 Euro im Jahr kosten – und den Personaler den Job.

Zum Glück gibt es jemanden, der Personalchefs und -chefinnen davor bewahrt, auf lügende Bewerber reinzufallen. Christian Morgenweck ist Experte für Lügenerkennung. Er bietet am 8. und 9. September 2018 ein zweitägiges Seminar im Parkhotel Fulda an. Dabei hilft der Körpersprachenexperte Personalchefs dabei, die richtigen Mitarbeiter zu finden. „Ich schaue und höre mir beim Lügenerkennen die Körpersprache, die Stimmlage, Reaktionen und den gesprochenen Inhalt an“, sagt Morgenweck. Mit seiner Strategie Täuschungen zu entlarven hilft er Personalleitern bei Bewerbergesprächen, hinter die Fassade des Bewerbers zu blicken. Hinter dem Thema Lügenerkennung stecken wissenschaftliche Daten und Fakten, die Morgenweck alle kennt.

Der Körpersprachenexperte ist mittlerweile bundesweit bekannt. Zeitungen und Radiosender haben über seine Arbeit berichtet. Er blickt in die Köpfe seiner Gesprächspartner und liest Menschen wie ein offenes Buch. Auch Polizisten, die Verhöre führen, haben mittlerweile Kontakt zu ihm aufgenommen.
Morgenweck begeistert bei Kongressen und Seminaren sein Publikum mit seiner humorvollen und leidenschaftlichen Art, seine Themen zu präsentieren.
In seinem Seminar Anfang September verbindet er Unterhaltung und Wissenswertes.

Anmeldung und Infos unter: www.christian-morgenweck.com/erfolg

All sein Wissen über Körpersprache und Lügenerkennung lernte Christian Morgenweck in mehr als 10 Jahren autodidaktisch. Heute ist er einer der wenigen Experten in diesen Themengebieten und hilft anderen Menschen dabei, die Wahrheit zu finden.

In seinen Vorträgen liefert Christian Morgenweck seinen Zuhörern detaillierte, wissenschaftliche Erkenntnisse, wie man Täuschungen durch das Lesen von Körpersprache erkennen kann. Er lehrt zudem auch an unterhaltsamen Beispielen aus der Praxis, wie man Körpersprache gezielt einsetzen kann. Er ist dafür bekannt, dass sein Publikum beim Lernen Spaß hat, Praxisbeispiele erhält und die frisch erworbenen Kenntnisse direkt umsetzen können.

Firmenkontakt
Speaker für Körpersprache & Lügenerkennung
Christian Morgenweck
Heidelsteinstraße 15
36142 Tann
06682-9183165
info@christian-morgenweck.com
http://www.christian-morgenweck.com

Pressekontakt
Speaker für Körpersprache & Lügenerkennung
Christian Morgenweck
Heidelsteinstraße 15
36142 Tann
06682-9183165
cm@christian-morgenweck.com
http://www.christian-morgenweck.com

Pressemitteilungen

Bewerber suchen sich passende Unternehmenskultur aus

Randstad Employer Brand Research: aktuelle Studie zum Thema Arbeitgebermarke

Bewerber suchen sich passende Unternehmenskultur aus

Arbeitsatmosphäre ist für die Mehrheit ein wichtiges Kriterium bei der Arbeitgeberwahl.

60 Prozent aller Unternehmen sehen laut DIHK-Arbeitsmarktreport den Fachkräftemangel heute als größtes Problem. Im viel zitierten Kampf um die Talente haben nicht die Unternehmen, sondern die Talente gewonnen. Sie wählen ihren Arbeitgeber und nicht umgekehrt. Drei Punkte sind ihnen dabei besonders wichtig: Berufliche Sicherheit (64%), attraktives Gehalt (63%) und eine angenehme Arbeitsatmosphäre (56%), wie die aktuelle Studie Randstad Employer Brand Research ergeben hat. Doch genau beim letzten Punkt haben Unternehmen großen Nachholbedarf.

Die Studie untersucht nicht nur regelmäßig, was Arbeitnehmer wollen, sondern auch was Arbeitgeber bieten. Beim Thema Arbeitsatmosphäre gibt es nach wie vor eine große Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Sie steht lediglich auf Platz 9 der Prioritätenliste von Unternehmen, wenn es ums Employer Branding geht. „Arbeitsatmosphäre und Unternehmenskultur sind untrennbar miteinander verbunden. Doch gerade hier scheint es noch in vielen Firmen zu haken“, so Andreas Bolder, Director Group Human Resources bei Randstad. Dabei ist es fünf vor zwölf: 80% der Befragten haben schon einmal ein Unternehmen aufgrund der Unternehmenskultur verlassen. 88% der Millennials finden es wichtig, dass sie in einem Unternehmen arbeiten, dessen Kultur zu ihren Vorstellungen und Werten passt, so die Studie.

„Die Ergebnisse zeigen deutlich: Menschen entscheiden sich bewusst für eine Unternehmenskultur, die ihren Wertevorstellungen entspricht. Investitionen in diesen Schlüsselfaktor leisten mehr für das Employer Branding als Einzelmaßnahmen zur Mitarbeiterbindung oder für eine bessere Work-Life-Balance“, so Andreas Bolder. 87% der Arbeitnehmer in Deutschland bewarben sich laut Studie aufgrund der passenden Unternehmenskultur in einem Unternehmen.

Infos zur Studie Randstad Employer Brand Research
Wer möchte in Deutschland gerne wo arbeiten und warum. Das alles ermittelt die Studie Randstad Employer Brand Research, die von unabhängigen namhaften Instituten in 30 Ländern weltweit durchgeführt wird. In Deutschland fand die repräsentative Erhebung zum neunten Mal statt. Über 4.300 Arbeitnehmer und Arbeitsuchende im Alter zwischen 18 und 65 in Deutschland wurden online befragt. Drei Elemente stehen dabei im Fokus: der Bekanntheitsgrad und die Attraktivität der abgefragten Unternehmen sowie die einzelnen Schlüsselfaktoren, die einen attraktiven Arbeitgeber ausmachen. Den Länderreport für Deutschland finden Sie hier.

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressemitteilungen

Erfolgsfaktor Personalgewinnung

Personalbeschaffung mit erfolgreicher Bewerberkommunikation

Erfolgsfaktor Personalgewinnung

Viele betriebliche Abläufe in Unternehmen wurden qualifiziert und optimiert, jedoch scheint es aus Bewerbersicht häufig so, dass dies nicht auf die Personalrekrutierung zutrifft. Die Gründe können vielfältig sein: Unterziehen sich Entscheider im HR-Bereich ggf. ungern zeitlichen und qualitativen Vorgaben oder definierten Prozessen? Der permanente Wandel erfordert immer wieder aufs Neue die Auseinandersetzung mit der Frage: Welche Aspekte zeichnen eine erfolgreiche Personalgewinnung aus?

Bewerberkommunikation ist einer der wichtigsten Schlüsselfaktoren! Das Motto attraktiver Arbeitgeber lautet heutzutage: „Der Kandidat ist Kunde“- und der ist ja bekanntlich König. Aus diesem Grund steigt der Stellenwert der Bewerberkommunikation. Doch was versteht man darunter genau? „Candidate Experience“ beschreibt die Erfahrung, die Bewerber während ihres Bewerbungsprozesses mit dem Unternehmen erleben. Dies betrifft den gesamten Prozessablauf sowie die dabei stattfindende Kommunikation wie z.B. Schriftverkehr, Interviews, Feedbackgespräche. Dabei kommt es darauf an, dass Bewerber ein ganzheitliches Erleben der Arbeitgebermarke erfahren. Authentizität, Offenheit für die kritische Auseinandersetzung und Kommunikation auf Augenhöhe – sowohl mit den eigenen Mitarbeitern als auch bei den potenziellen Kandidaten – spielen eine große Rolle und sind wichtige Erfolgsfaktoren in Zeiten des Fachkräftemangels. Gute Kommunikatoren sind gefragt: Denn nur wer informativ, effektiv und ehrlich mit der Zielgruppe kommuniziert, kann Erfolge bei der Rekrutierung erzielen. Dazu müssen die Arbeitgeber bereit sein, klar und nachvollziehbar über ihre Stärken und Schwächen zu sprechen.

Bewerber ist zum Kunden geworden
Der Dienstleistungsgedanke wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Talente. Der Kunde hat Bedürfnisse, die im Fokus des Unternehmens stehen sollten.
Was erwartet aber der Kandidat (Kunde)? Ganz oben steht das Ziel, einen möglichst einfachen, schnellen und interaktiven Bewerbungsprozess zu durchlaufen. Gerade die Generationen Y und Z bevorzugen eine durchgängige „Mobile Convenience“ für eine unkomplizierte Kontaktaufnahme. Entscheidend ist, dass das Bewerbungsverfahren schnell geht, ohne die nötige Qualität einzubüßen. Diese Bewerbergruppe erwartet klare Fakten zu Aufgaben, Arbeitgeber, Werten und Unternehmenskultur. Dabei spielen Wertschätzung und Transparenz eine bedeutende Rolle. In allen Angelegenheiten sollte ehrlich reflektiert werden, wie das Verhalten im Rekrutierungs-Prozess beim Bewerber ankommt, um zielführende Anpassungen vornehmen zu können.
Wichtig ist, sich immer vor Augen zu halten, dass weder der Bewerber noch die eigenen Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit sind.

Karriereseite als Türöffner
Einer der wichtigsten Kanäle, die Firmen in der Bewerberkommunikation zur Verfügung stehen, ist die HR-Unternehmenswebseite.
Wie in der persönlichen Begegnung entscheidet oft der erste Eindruck über die Verweildauer. Außerdem wird kritisch hinterfragt, wie authentisch die Aussagen, Informationen, Fotos und die Stellenanzeigen sind.

Mobile first
Kandidaten wollen sich häufig per Smartphone bewerben und erwarten, dass die Inhalte auf der Webseite „responsive“, also dem Endgerät angepasst, dargestellt werden. Kurzum: Die Karriereseite ist unverzichtbar für ein gutes Arbeitgeber-Image und bietet gleichzeitig auch die große Chance, sich von anderen Unternehmen abzuheben und die Einzigartigkeit herauszustellen.

Arbeitgebermarke stärken
Ziel ist es, jeden Kontaktpunkt eines Job-Interessierten mit dem Unternehmen bewusst und gezielt zu gestalten. Aus diesen Gründen ist die Bewerberkommunikation ein so immens wichtiges Thema.Und sie stärkt gleichzeitig auch das Employer Branding, denn durch eine gelungene Kommunikation wird der potenziell Interessierte zum gewünschten Kandidaten und droht nicht, im Rekrutierungs-Prozess abzuspringen.

Menschen sind entscheidend
Bei allen vielfältigen Möglichkeiten, die es in der Rekrutierung gibt, können auch Stolpersteine auftauchen: Denn eine qualifizierte Durchführung braucht engagierte Menschen, die für eine
effektive und erfolgreiche Personalgewinnung ausgebildet sind.Die Suche nach passgenauen Kandidaten erfordert die richtige Medienwahl, eine angepasste Ansprache (Wort und Bild) und vor allem die marktorientierte Ausrichtung auf die wichtigen Zielgruppen, durch die sich ein Unternehmen die entscheidenden Wettbewerbsvorteile sichert. Eine professionelle und leidenschaftliche Betreuung dieser Zielgruppen im Bewerbungsprozess ist unverzichtbar! Oft besteht die hohe Kunst in der Kandidatenauswahl heutzutage nicht mehr darin, die Besten, sondern die Passendsten auszuwählen.

Kundenorientiertes Personalmanagement
Wenn den Bedürfnissen und Wünschen der gesuchten Spezialisten entsprochen werden soll, braucht es zeitgemäße HR-Manager, die all diese Steuerungsfaktoren kennen. Mit diesem Wissen gilt es sicher zu entscheiden, ob interne Ressourcen ausreichen bzw. in der Lage sind, die notwendige Vielfalt der Personalgewinnungsmaßnahmen erfolgreich umzusetzen.
Oftmals ist es dann besser, einen professionellen Partner und externen Rekrutierungs-Spezialisten für unterschiedliche Suchprojekte zu beauftragen. Am Ende zählt, wer die passenden Mitarbeiter – das wertvollste Gut für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen – begeistern und dauerhaft gewinnen kann!

adesta bietet seit rund 20 Jahren eine exzellente Expertise als Recruiting- und Outsourcing-Spezialist. Vielfalt, Qualität und Schnelligkeit sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren, durch die sich adesta zu einem geschätzten strategischen und dauerhaften Recruiting-Partner vieler namhafter Unternehmen etabliert hat.

Mehr über einen zeitgemäßen Bewerbungsprozess finden Sie online auch hier: www.adesta.de/bewerbungsprozess/
Sie wollen mehr über adesta erfahren? www.adesta.de/bewerber

adesta ist Recruiting- & Outsourcing-Spezialist und bietet ein umfangreiches Produktportfolio aus dem Bereich der Personal Management Services.Seit rund 20 Jahren steht adesta mit umfangreicher Kompetenz als Partner erfolgreich an der Seite von namhaften Unternehmen.Im Einzelnen bietet adesta folgende Dienstleistungen für Stellensuchende sowie Unternehmen: Personalberatung, Personalvermittlung, temp-to-perm, Arbeitnehmerüberlassung,
Out-/Newplacement, Business Process Outsourcing, Recruitment Process Outsourcing, Freelancing/Interim Management, On-site-Management/MSP, Eignungsdiagnostik/Coaching.
Weitere Informationen über adesta: www.adesta.de

Kontakt
adesta GmbH & Co. KG
Gudrun Hasselbach
Wilhelminenstraße 25
64283 Darmstadt
+49 (0) 6151 / 60407-27
presse@adesta.de
http://www.adesta.de

Pressemitteilungen

„Bewerber Brunch“ bei der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE

Das Unternehmen präsentiert sich im Rahmen des internationalen Aktionstages Pflege potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern mit der Aktion „Job ToGo“

"Bewerber Brunch" bei der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE

Im Rahmen der Woche des internationalen Tages der Pflege vom 7. bis 13. Mai finden an den Standorten der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE in Berlin Steglitz, Spandau, Kreuzberg und Reinickendorf sowie in Hamburg Eppendorf „Bewerber Tage“ statt. Unter den Motto´s „Lernen Sie uns kennen“ und „JobToGo“ können Bewerberinnen und Bewerber die Attraktivität der Standorte und das Arbeiten bei der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE unter die Lupe nehmen.

An den Standorten AGAPLESION BETHANIEN RADELAND in Spandau, AGAPLESION BETHANIEN HAVELSTRAND in Reinickendorf und AGAPLESION BETHANIEN-HÖFE in Hamburg Eppendorf besteht die Möglichkeit, unter dem Motto „Job ToGo“ eine sofortige Jobzusage für einen neuen Arbeitsplatz zu bekommen. Einfach Bewerbungsunterlagen mitbringen, im Gespräch überzeugen und eine Jobzusage erhalten.

In entspannter Atmosphäre beim Brunchen, Grillen oder Kaffee & Kuchen können Bewerberinnen und Bewerber uns auf den Zahn fühlen. Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Auszubildende beantworten Fragen und erzählen, warum sie gerne bei der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE arbeiten. Zusätzlich können Interessierte an der Fotobox ein Foto machen und als Erinnerung mitnehmen, den „Ageman“ testen, unsere leckeren Smoothies probieren oder an der Frontcooking Station dem Koch über die Schulter schauen. „Wir wollen uns zum einen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und zum anderen potenziellen Bewerberinnen und Bewerber die Möglichkeit geben, mit „JobToGo“ eine sofortige Jobzusage zu bekommen“, sagt Andreas Wolff, Leiter Unternehmenskommunikation.

Bundesweit laden Diakonie Deutschland und der Deutsche Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) alle diakonischen Pflegeeinrichtungen und -dienste ein, in der Woche des Internationalen Tages der Pflege, vom 7. bis 13. Mai 2018, einen Aktionstag für mehr Pflegepersonal zu veranstalten

Mehr zu den Bewerber Tagen der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE finden Sie unter www.bethanien-diakonie.de.

Alle Termine im Überblick

Montag 7. Mai von 11 bis 14 Uhr
AGAPLESION BETHANIEN RADELAND
Radelandstrasse 199, 13589 Berlin

Dienstag 8. Mai 2018 von 14.30 bis 17.30 Uhr
AGAPLESION BETHANIEN-HÖFE
Martinistrasse 45, 20251 Hamburg

Mittwoch 9. Mai 2018 von 11 bis 14 Uhr
AGAPLESION BETHANIEN HAVELGARTEN
Spandauer Burgwall 29, 13581 Berlin

Mittwoch 9. Mai 2018 von 11 bis 16 Uhr
AGAPLESION BETHANIEN HAUS BETHESDA
Dieffenbachstrasse 40, 10967 Berlin

Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gemeinnützige GmbH ist seit über 125 Jahren in Berlin in der Alten- und Krankenpflege tätig. Heute betreibt das christliche Unternehmen in Berlin und Hamburg zwei Seniorentagesstätten, vier Einrichtungen für das vollstationäre Wohnen & Pflegen für Senioren, zwei Häuser für chronisch psychisch kranke Menschen und drei Seniorenresidenzen für Betreutes Wohnen im Premium-Ambiente. Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gehört zur AGAPLESION gAG.mit über 100 Einrichtungen und 19.000 Beschäftigten.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 2002 gegründet, um christliche und soziale Einrichtungen vor Ort zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten. Zu dem Gesundheitskonzern gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 29 Krankenhäuser mit über 9.400 Betten, 31 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit rund 3.000 Plätzen in der Pflege und zusätzlich 800 betreuten Wohnungen, vier Hospize, 16 Medizinische Versorgungszentren, sieben Ambulante Pflegedienste und eine Akademie. AGAPLESION bildet zudem an 16 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden rund 500.000 Patienten versorgt. Der Jahresumsatz aller Einrichtungen inklusive Beteiligungen liegt bei über einer Milliarde Euro.

Kontakt
AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gGmbH
Andreas Wolff
Paulsenstraße 5-6
12163 Berlin
+4930897912724
wolff@bethanien-diakonie.de
http://www.bethanien-diakonie.de

Pressemitteilungen

Personaler beanspruchen Führungsrolle

Aktuelle Studie von Randstad Sourceright zu den HR-Trends 2018

Personaler beanspruchen Führungsrolle

800 Experten aus Management und HR weltweit beurteilen die Zukunft des Personalwesens.

Digitalisierung, Globalisierung, Automatisierung – wer die Trends in der Arbeitswelt derzeit beschreiben will, dem mangelt es nicht an Schlagworten. Aber wie wirken sich diese Entwicklungen auf den Alltag in Unternehmen aus? Um das herauszufinden hat Randstad Sourceright weltweit 800 Experten aus Management und HR gefragt. Dabei wurde deutlich: Dem Personalbereich und Arbeitnehmern kommt eine immer größere Bedeutung zu.

Unternehmensstrategie und Personalmanagement werden eins

Personalchefs gehen davon aus, dass die Relevanz von HR weiter wächst und den Erfolg des Unternehmens maßgeblich mitbestimmt. 78% wollen mit ihrer Personalstrategie die Geschäftszahlen ihres Unternehmen messbar beeinflussen. Entsprechend wächst auch das Selbstbewusstsein der Personaler. 77% der Befragten sind der Meinung, dass HR ein Mitbestimmungsrecht in der Geschäftsführung zusteht.

Arbeitnehmer rücken in den Mittelpunkt

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass zufriedene Mitarbeiter die Produktivität steigern und ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sind. Deswegen will jedes zweite Unternehmen (51%) sein Budget aufstocken, um ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen. Dazu gehört auch die Einstellung von
Feel Good Managern, die sich ausschließlich um das Wohl der Kollegen kümmern.
Bei Investitionen in die Qualifikation der eigenen Mitarbeiter sieht es dagegen mau aus. Obwohl die Ansprüche an Arbeitnehmer stetig steigen, plant nur eines von zehn Unternehmen (11%) weltweit, Fort- oder Weiterbildungsangebote anzubieten.

Neue Technologien revolutionieren den Arbeitsplatz

Ob Vernetzung durch Smartphones, Analysen per Big-Data oder Automatisierung – die Digitalisierung lässt keinen Stein auf dem anderen. Personalverantwortliche freuen sich auf die Veränderungen: 81% der Befragten stehen den neuen Technologien offen gegenüber. In vielen HR Abteilungen haben diese bereits Einzug gehalten. 76% der Personalleiter schreiben HR-Datenanalysen schon jetzt eine entscheidende strategische Rolle zu – Tendenz steigend.

Über die Studie

Die dargestellten Ergebnisse stammen aus einer Befragung von Randstad Sourceright. In der Online Umfrage wurden 800 Personalleiter und Führungskräfte aus weltweit 17 Ländern befragt.
Zum kostenlosen Download der Studie gelangen Sie hier.

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressemitteilungen

Sodexo zählt zu Deutschlands besten Arbeitgebern 2018

Sodexo vom Magazin FOCUS als Top Nationaler Arbeitgeber 2018 ausgezeichnet

Sodexo zählt zu Deutschlands besten Arbeitgebern 2018

(NL/5635556597) Arbeitnehmer stufen Sodexo bei den attraktivsten Arbeitgebern in Deutschland ein. Dies bestätigt das aktuelle Ranking des Nachrichtenmagazins Focus Business in Zusammenarbeit mit dem beruflichen Netzwerk Xing, Europas größtem Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu und dem Marktforschungsunternehmen Statista.

Rüsselsheim, 21. Februar 2018. Sodexo wurde als FOCUS TOP Nationaler Arbeitgeber 2018 ausgezeichnet und platziert sich damit unter den beliebtesten Arbeitgebern des Landes. Das Nachrichtenmagazin Focus Business veröffentlichte das Ranking zum sechsten Mal und zeichnete dabei neben dem Gesamt- und Branchenranking weitere Top-Arbeitgeber in acht Kategorien aus. Sodexo punktete zudem in der Kategorie Internationalität und platzierte sich dort unter den 40 besten Arbeitgebern neben Unternehmen wie Lufthansa, Daimler, Amazon, BMW und SAP.

Als einer der zwanzig größten Arbeitgeber weltweit und führender Dienstleister für Services der Lebensqualität möchten wir auch und insbesondere für unsere Mitarbeitenden ein motivierendes Arbeitsumfeld bieten, das aktiv zu ihrer Zufriedenheit beiträgt, so Birger Meier, Leitung Talent Acquisition & HR Marketing D|A|CH. An der Auszeichnung FOCUS TOP Nationaler Arbeitgeber 2018 freut uns besonders, dass wir in diesem Anspruch von jenen bestätigt werden, die uns am besten kennen und den wertvollsten Beitrag zu unserem Unternehmenserfolg leisten: unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Um die Top-1.000 Arbeitgeber Deutschlands aus 22 Branchen zu ermitteln, wertete das Marktforschungsinstitut Statista mehr als 127.000 Beurteilungen von Arbeitnehmern aus. Diese stammen aus einer unabhängigen Online-Befragung, einer Umfrage unter Xing-Mitgliedern sowie aktuellen Kununu-Daten. Die Teilnehmer beurteilten unter anderem Betriebsklima, Gehalt und Karriere sowie Image und Führungsstil und auch die Weiterempfehlungsbereitschaft an Freunde und Verwandte wurde mitgewichtet.

Über Sodexo
Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich 435.000 Verbraucher in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de