Tag Archives: Beziehungen

Pressemitteilungen

Hier geht’s um Dich!

Ehrlichkeit löst alte Fesseln

Cover

Das Leben ergreifen, zu dem man eigentlich bestimmt ist – eine eigentümliche Kunst: Wie gelingt es, den anfänglichen Veränderungsverve am Leben zu halten, wenn Gewohnheiten zum trägen Fortführen des Bisherigen verführen? Die New Yorkerin Lauren Handel Zander hat als Coach viel Erfahrung damit, Menschen liebevoll-unnachgiebig in neue Gefilde zu führen. Die von ihr entwickelte Methode der Selbstveränderung hat bereits Eingang ins Curriculum von Universitäten gefunden und setzt zielsicher genau da an, wo wirkliche Veränderung ihren Ausgang nimmt: Mit einer grundehrlichen Bestandsaufnahme ungeklärter Beziehungen geraten festgefügte Entwicklungsblockaden in Bewegung. Ausgerichtet an einer Vision, die sich aller perfiden Hintertürchen für faule Ausreden entledigt hat, führen Zanders Impulse unweigerlich in eine bittersüße Freiheit. Befreit von Vermeidungsmustern, Lebenslügen und familiär vererbten Altlasten, die wir fälschlicherweise für unser Selbst halten, wird es möglich, zu verschütteten Sehnsüchten vorzudringen. In den unterschiedlichsten Lebensbereichen kann sich so endlich das Leben konstellieren, das unseren kühnsten Träumen entspricht. Mit verbindlichen Versprechen uns selbst gegenüber und dem Mut, langgehegte Vorbehalte gegenüber bedeutsamen Menschen im Gespräch auszuräumen, lassen Zanders mit viel Lockerheit präsentierten Übungen den inneren Dialog immer freundlicher werden, bis ein frisches Lebensnarrativ die Geschicke übernimmt.

Lauren Handel Zander
ist Life Coach, Universitätsdozentin und Rednerin. Als Mitbegründerin und Vorsitzende der Handel Group, einem internationalen Unternehmensberatungs- und Privatcoaching-Unternehmen, hat sie zahlreiche Privatkunden betreut: Professoren, Politiker, preisgekrönte Künstler und viele CEOs. Die Handel-Methode wurde an mehr als 35 Universitäten und Lehranstalten gelehrt, darunter am MIT, der Stanford Graduate School of Business, der NYU, und im Schulsystem von New York City.

Lauren Handel Zander
Hier geht’s um Dich!
Bleib bei Dir – Stell Dich Deinen Ängsten – Liebe Dein Leben
360 Seiten, 20,00EUR
Erscheinungstermin: September 2018
ISBN: 978-3-95883-327-2

Wie das Gold (lat. Aurum) der Alchemisten, das dem Verlag seinen Namen gab, steht das Aurum-Programm für bleibende Werte und Veränderung. Unser Anliegen ist, verschiedene Weisheitstraditionen, wie christliche Mystik, Buddhismus und alte fernöstliche sowie westlichen Lehren, zu interpretieren und in frischer, undogmatischer Art zugänglich zu machen, um Ihnen Inspiration für Ihre ganz persönliche Suche und Ihren individuellen Weg zu sein. Neben spirituellen Büchern finden Sie eine Reihe zum Thema Hormontherapie (Anne Hild) sowie Titel zum Thema ganzheitlichen Gesundheit – Schwerpunkte sind chinesische Medizin, indisches Ayurveda, Yoga und alternative, europäische Entwicklungen. Bücher über Kreativität zeigen außerdem, wie wir unsere Schöpferkraft freisetzen, in den Alltag integrieren und als ganz natürlichen Teil unserer Spiritualität erleben.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Fischer & Gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Aurum
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Pressemitteilungen

Beziehungsratgeber: „Der andere ist nicht die Hölle“ von Barbara Kiesling

Wie Paare dem Himmel näherkommen – Neuausgabe erschienen bei Starkmuth Publishing

Beziehungsratgeber: "Der andere ist nicht die Hölle" von Barbara Kiesling

Warum scheitern so viele Beziehungen trotz bester Vorsätze? Und warum leben viele Paare, die sich nicht trennen, oft nur nebeneinander statt miteinander? In der Neuausgabe des Beziehungsratgebers „Der andere ist nicht die Hölle“ erklärt Paarberaterin und Psychologin Dr. Barbara Kiesling umfassend, fundiert und verständlich die komplexe Dynamik von Paarbeziehungen und ihrer Konflikte.

Der Untertitel des Buches „Wie Paare dem Himmel näherkommen“ ist Programm: Die Leser erfahren, wie sie als Paar auf den Weg zu einer „Himmelsbeziehung“ kommen können. Viele Praxisbeispiele lockern den Text auf und machen ihn leicht lesbar und interessant auch für jene, die nicht selbst betroffen sind.

Für die Neuauflage bei Starkmuth Publishing hat die Autorin das Buch aus dem Jahr 2007 komplett überarbeitet und ergänzt.

Dr. Barbara Kiesling ist Diplom-Paarberaterin und promovierte Psychologin. Sie ist Autorin von vier Büchern über das unbewusste Zusammenspiel in Paarbeziehungen und hat zahlreiche Fachbeiträge und Artikel veröffentlicht. Weitere Informationen über die Berliner Paarberaterin und ihre Praxis unter www.paar-beratung-online.de.

Das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe sind auf der Website des Verlages zu finden unter www.starkmuth.de/produkt/der-andere-ist-nicht-die-hoelle.

Gerne schicken wir ein Rezensionsexemplar. Wenden Sie sich dazu bitte direkt an den Verlag:

E-Mail: verlag@starkmuth.de
Tel.: 02242 90 86 747
Fax: 02242 90 86 748

Leserstimmen:

„Die Psychologin und Paarberaterin Dr. Barbara Kiesling thematisiert, worauf eine harmonische Beziehung basiert, wie sie reifen und wachsen kann. Die Merkmale einer befriedigenden Partnerschaft basieren auf gegenseitiger Wertschätzung und Ebenbürtigkeit im Selbstwertgefühl. Durch eine wechselseitige Spiegelung kann man sich besser in den anderen hineinversetzen und ganz anders wahrnehmen. Anhand dieser aufschlussreichen Lektüre kann der Leser herausfinden, zu welcher Beziehungsgruppe seine Partnerschaft gehört, und kann diese mit einem Fragebogen reflektieren. Es gibt viele Falldarstellungen aus der Praxis und ein Plädoyer für die Entwicklung des eigenen Liebespotenzials. So werden in diesem Buch viele Zusammenhänge beleuchtet und selbst tiefenpsychologische Konzepte anschaulich und verständlich dargestellt.“

Düsseldorfer Lesefreunde

„Herzlichen Dank auch nochmals für das Buch. Ich habe es an zwei Tagen gelesen. Es ist ein wunderbares Buch und das Beste, was ich bisher gelesen habe. Es dringt so tief ins „Wesentliche“ vor und ermöglicht eine Sichtweise auf die Dinge, die mir bisher völlig fremd war. Und es hilft, vieles Unverständliche im Leben zu verstehen.“

Anett K., Recklinghausen

„Ich bin im Rahmen meiner Mediatorenausbildung zufällig auf das Buch gestoßen und muss sagen: grandios!!! Es ist m. E. nicht nur ein Standardwerk bei Paarbeziehungsthemen, sondern generell für zwischenmenschliche Beziehungen und Konflikte unglaublich lehrreich. Ich habe das Buch schon einige Male weiterempfohlen.“

Regina H., München

Starkmuth Publishing ist ein junger Buchverlag, der sich auf besonders hochwertige und dennoch leicht verständliche Bücher zu elementaren Lebensfragen spezialisiert hat.

Kontakt
Starkmuth Publishing
Jörg Starkmuth
Dickstr. 35
53773 Hennef
02242 9086747
02242 90867478
verlag@starkmuth.de
http://www.starkmuth.de

Pressemitteilungen

Team-Entwicklung: Mit dem Connection Scan die Beziehungsqualität verbessern

Das Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, nutzt das Diagnose-, Feedback- und Entwicklungsinstrument verstärkt für Personal- und Teamentwicklung in Unternehmen.

Team-Entwicklung: Mit dem Connection Scan die Beziehungsqualität verbessern

Connection Scan: Analyse Beziehungen im Team

„Connection Scan“ – so heißt ein Diagnose- , Feedback-Entwicklungsinstrument, das der niederländische Organisationsanthropologe Henning Zorn, der britische Organisationspsychologe Jeremy Holt und der niederländische Spezialist in künstlicher Intelligenz Dr. Henk-Jan Lebbink entwickelt haben. Mit ihm können unter anderem der Charakter und die Intensität der Beziehungen zwischen Personen sowie in Teams und ganzen Organisationen ermittelt werden. Dieses Tool möchte das Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, künftig verstärkt bei seiner Personal- und Organisationsentwicklungsarbeit für Unternehmen nutzen. Deshalb ließ es 14 seiner Berater in der Handhabung des Diagnose-, Feedback- und Entwicklungsinstruments ausbilden.

Hierzu entschied sich die internationale agierende Unternehmensberatung laut Firmeninhaber Hans-Peter Machwürth, „weil die Kernleistungen der Unternehmen heute meist in oft bereichs- und zuweilen sogar unternehmensübergreifender Team- und Projektarbeit erbracht werden“. Deshalb spielt die Qualität der Beziehungen zwischen den involvierten Personen für den Erfolg eine immer größere Rolle. Das gilt sowohl für klassische als auch virtuelle Teams, bei denen die Mitglieder ihre Arbeitsplätze an verschiedenen Orten haben.

Mit dem Analyse-Tool Connection Scan können Unternehmen laut Entwickler Henning Zorn, der auch als Berater für MTI arbeitet, unter anderem ermitteln, wie wichtig die Kontakte und Beziehungen ihrer Mitarbeiter zu anderen Personen sind, damit eine bestimmte Leistung in der gewünschten Qualität erbracht wird. Hierauf aufbauend können sie dann unter anderem analysieren, wie häufig und in welcher Form die betreffenden Personen miteinander kommunizieren und wie zufrieden sie mit den Beziehungen zu den jeweils anderen Personen sind. Die hierbei gewonnenen Infos werden grafisch so aufbereitet, dass letztlich eine Art Landkarte der Beziehungen zwischen den einzelnen Team- oder Gruppenmitgliedern vorliegt. Dabei gibt der Abstand zwischen den einzelnen Personen Auskunft über die Nähe von deren Beziehung und die Frequenz, mit der sie miteinander kommunizieren. Die jeweilige Farbe gibt die Anzahl der Verknüpfungen des betreffenden Teilnehmers wieder – so werden die aktiven „Hotspots“ und die eher inaktiven „Kältezonen“ in einem Beziehungsnetzwerk sichtbar. Basierend auf diesen Erkenntnissen kann dann eine konkrete Beziehungsarbeit betrieben werden – zum Beispiel indem sich die Beteiligten fragen, wie die Qualität ihrer Beziehung verbessert werden kann, sofern dies für das Erbringen der gewünschten Leistung oder Erreichen der gemeinsamen Ziele nötig und sinnvoll ist.

Der Connection Scan ist laut MTI-Geschäftsführer Hans-Peter Machwürth jedoch auch ein „smartes Monitoring-Instrument“, mit dem zum Beispiel im Rahmen von Team- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen ermittelt werden kann, wie sich die Beziehungen zwischen Teammitgliedern verändert haben. Einsetzen möchte MTI das Tool auch bei internationalen beziehungsweise multinationalen Projekten. Dies ist möglich, weil das Diagnose- und Feedback-Instrument außer in deutscher und englischer Sprache in weiteren Sprachen vorliegt; zudem kann es im Bedarfsfall einfach an die jeweilige Landessprache angepasst werden.

Nähere Infos über das Diagnose-, Feedback-und Entwicklungsinstrument Conncetion Scan finden Interessierte auf der Webseite des Machwürth Teams (www.mticonsultancy.com). Sie können das Beratungsunternehmen auch direkt kontaktieren. Ansprechpartnerin ist Kristina Gust (Tel.: 04262/93 12 31; Email: kristina.gust@mwteam.com).

Das Machwürth Team International (MTI Consultancy), Visselhövede, ist ein international agierendes Beratungs- und Trainingsunternehmen. Es unterstützt mit seinen 450 Beratern und Trainern weltweit Unternehmen beim Umsetzen ihrer Strategien. Dabei verknüpft das 1989 gegründete Beratungsunternehmen die hierfür erforderlichen Personal- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen so, dass die Unternehmensziele erreicht werden.

Auch stellt das Machwürth Team International (MTI) seinen Kunden Online- und digitale Instrumente (wie Lernplattformen) zur Verfügung, die diese zum Managen der Strategieumsetzungsprojekte sowie des hieraus resultierenden Change- und Lernbedarfs brauchen. Außerdem vermittelt es den Mitarbeitern – wie zum Beispiel Führungskräften, Verkäufern und Servicemitarbeitern – die Skills, die diese für ein erfolgreiches Arbeiten in dem veränderten Unternehmensumfeld benötigen.

Weltweit unterstützt das Machwürth Team International (MTI) Sie mit seinen Tochtergesellschaften und Projektbüros; unter anderem in China, Nordamerika und Singapur. Der geschäftsführende Gesellschafter des Beratungsunternehmens, das 2014 sein 25-jähriges Bestehen feierte, ist Hans-Peter Machwürth.

Firmenkontakt
MACHWÜRTH TEAM INTERNATIONAL
Kristina Gust
Dohrmanns Horst 19
27374 Visselhövede
(04262) 93 12 -0
info@mwteam.de
http://www.mticonsultancy.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen

Intime Momente wie Nähe und Geborgenheit

Die Sexualität ist ein Teil unserer Persönlichkeit und sie zeigt, ob wir mit unserem Körper im Einklang sind. Sowohl alle körperlichen und gefühlsorientierten Seiten einer Person als auch ihre Verhaltensweisen, die sie als Mensch auszeichnen, spiegeln sich in ihrer Sexualität wieder.

 

Der Sex gehört einfach zum Leben dazu – darum ist das Thema Sex schon lange kein Tabu-Thema mehr. Mit ihrer Sexualität setzen sich die Menschen immer mehr auseinander. Sex gilt lange nicht mehr als reines Fortpflanzungsmittel, schon der Psychologe Freud erkannte das. Nach der sexuellen Revolution der 1960er und 70er Jahre, sind wir heute der Sexualität immer und überall ausgeliefert. Es bekommen heute auch transsexuelle Männer Kinder – im Zeitalter der Postsexualität.

 

Das Sexualverhalten eines Menschen wurde geprägt durch:

  • Die Eltern
  • Frühkindliche Erfahrungen
  • Religiöse Vorstellungen
  • Soziale Herkunft
  • Kulturelle Herkunft
  • Eigene Überzeugung
  • Wertvorstellungen
  • Anschauungen hinsichtlich der Sexualität

 

In der Partnerschaft übernimmt Sex viele Funktionen. Er dient der Fortpflanzung, aber auch dem Lustgewinn, vermittelt Vitalität und Lebensfreude. Eine starke Basis für eine gute Partnerschaft ist eine Grundlage aus Emotionen.

Der führende Sexualtherapeut Dr. David Schnarch (Psychologe und Direktor des Marriage and Familiy Health Centre in Colorado) sagte in einem Interview: „Niemand ist komplett fertig entwickelt, wenn er eine Beziehung eingeht. Genau deswegen suchen wir uns ja einen Partner. Wenn wir uns selbst genügten, würden wir Single bleiben. Am Anfang einer Beziehung wird man von seinem Partner positiv gespiegelt. Das heißt, man bekommt ein positives Feedback zu seiner Person – das fühlt sich super an. Dieses Feedback lässt mit der Zeit nach, der Partner schätzt einen dann scheinbar nicht mehr so sehr. Das ist schwer zu ertragen und das Verlangen leidet.“ So seltsam es auch klingen mag: unser Gehirn ist unser größtes Sexorgan. Wir bekommen Lust, wenn wir uns verlockende sexuelle Phantasien machen.

Haben Sie oft ein schlechtes Gewissen, wenn Sie mal keinen Sex von Ihrem Partner wollen? Vielleicht hatten Sie keinen guten Tag, weil die Kinder anstrengend, oder die Chefs mies gelaunt waren. Dann sagen Sie nicht einfach, Sie hätten Kopfweh. Fragen Sie Ihren Partner stattdessen, ob er schon wusste, dass man nicht täglich Sex braucht, um glücklich zu sein.

 

In einer Sexpause sehen Psychologen kein großes Drama. Nur wenn es zum Dauerzustand wird, ist es ein Problem. Je nachdem, ob die Experten sich dem Phänomen Liebe eher von der soziologischen, der psychologischen oder der biomedizinischen Seite her nähern, glauben sie mehr oder weniger an die Macht der Hormone. Seit bekannt wurde, dass kreisende Botenstoffe in unserem Blut herumschwimmen, die unsere Stimmungen und Begehren beeinflussen, neigen wir dazu, alle möglichen zwischenmenschlichen Leiden und Freuden auf die Hormone zu schieben.

Im Laufe der Jahre finden sich viele Frauen damit ab, dass das Bedürfnis nach Sex immer mehr nachlässt. Oft belastet es die Beziehung. Sexualmediziner betrachten die mangelnde Libido eher als Störung denn als einen natürlichen Nebeneffekt des Alterns. Die Studie von Forschern der Universität von North Carolina unter 1189 Frauen jenseits der Wechseljahre hat gezeigt, dass sich diese Frauen generell schlechter fühlen als ihre sexuell aktiven Altersgenossinnen. Frauen mit geringem Bedürfnis nach Sex sind häufiger depressiv und leiden öfter unter Rückenschmerzen und Gedächtnisproblemen als sexuell aktive Frauen. Quelle: Focus – 22.01.2009 – Artikel: Sexualität/Wenig Lust macht krank.

 

Noch heute kann nicht jeder frei über Sex reden – selbst unter „beste Freundinnen“ wird dieses Thema vermieden. Dabei könnte es sehr hilfreich sein, zu wissen, dass man mit sexuellen Problemen nicht allein ist. Ein offenes Gespräch über Sex ist gut und hebt die Isolation auf, die wir alle empfinden. Während einer Beziehung spricht kaum einer über sexuelle Probleme – die erzählt man sich erst, wenn alles kaputt ist. Eine sexuelle Zufriedenheit in der Liebesbeziehung ist ein wichtiger Gradmesser für ihre Qualität. Intime Momente wie Nähe und Geborgenheit sind auch für Paare wichtig, die schon lange Jahre zusammen sind.

Ab wann eine Sexualstörung vorliegt, lässt sich nicht ohne weiteres sagen. Die Bandbreite der „normalen“ Sexualität ist groß – der Übergang zu einer sexuellen Störung fließend. Viele Faktoren beeinflussen das sexuelle Empfinden. Vor allem bei Frauen können Anspannung, Stress, Müdigkeit, Angst, Unsicherheit, körperliche Erkrankungen oder Probleme in der Partnerschaft dazu führen, dass sie die Lust am Sex verlieren. Wenn Sie mit diesem Problem nicht mehr alleine klar kommen und auch nicht mit Ihrem Partner darüber reden möchten, vertrauen Sie sich bitte Ihrem Arzt an.

 

Die Autorinnen Beuke und Schütz verstehen es, verstreutes „psychologisches Wissen“ einzusammeln, zu ordnen und in eine passende Form zu bringen. Sie schärfen Ihre Sinne und erklären, was Sie schon immer über sich selbst wissen wollten, von der Entstehung Ihrer Persönlichkeit bis hin zu Ihren Konflikten und deren Lösungen. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, sich mit sich selbst auseinander zu setzen und beleuchten auch die Gründe für vielfältige Verhaltensweisen. Die dadurch erreichbare Selbsterkenntnis kann helfen, Ihre Probleme besser zu lösen. Wer Ursache und Wirkung seiner selbst erkennt, hat die Kraft sich zu ändern.

 

  • PSYCHOLOGIE KURZ UND KNAPP VERPACKT – Hilfreiches Wissen für die Seele

Autoren: Sabine Beuke und Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

ISBN-13: 9783732234929 – ISBN-10: 3732234924 für EUR 13,90

Alle Bücher sind auch als E-Book käuflich auf dem download-Portal von itunes.apple.com, verfügbar, sowie auch auf dem iPhone, iPad oder iPod touch. Überall im Handel erhältlich (auch in den USA, Kanada und Australien).

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

Mensch, bleib be-greifbar!

Die Welt der Dinge & Gefühle und die Parallelwelt der Bits & Bots

Mensch, bleib be-greifbar!

Thomas Wehrs (Coaching, Transaktionsanalyse, Organisationsentwicklung aus Berlin)

Gibt es eine Renaissance der Dinge, die man haptisch, visuell, auditiv und sensorisch erfassen kann? Was besitzt die konkret-reale, bodenständige Welt um uns herum was Algorithmen nicht bieten?

Haben Sie tatsächlich alle Schallplatten und Plattenspieler auf Trödelmärkten oder bei Entrümpelungen entsorgt? Schade, das war recht kurzsichtig. Heute könnten Sie diese gut und teuer an den Mann/die Frau bringen. Vinyl ist in. Wenn Sie mal die Ohren spitzen, können Sie im Rauschen der verfliegenden Zeit signifikante, zunächst irritierende Signale empfangen: das Wispern von Buchseiten, wie eine Stahlfeder über Papier kratzt, eine fiepende Nadel, die ihre Kreise über eine Vinyl-Schallplatte zieht oder das fluffige Geräusch der Wachsmalkreide, mit der Erwachsene Malbücher kolorieren, die es speziell für sie und nicht für ihre Kids gibt.

Sehnen wir uns wieder umso mehr nach körperlicher Gegenständlichkeit und haptischer Konkretheit zurück, je stärker das Internet der Dinge unsere Welt entmaterialisiert? Längst kullern wieder lustige Würfel über die Spielfelder des „Mensch-Ärgere-dich-Nicht“, werden Kochshows zu Straßenfegern und die beruhigende Landidylle in Special-Interest-Zeitschriften, die mit dem konkreten Landleben so wenig zu tun hat wie ein digitales Bit mit einem zischenden Pils, ist das neue Arkadien.

Was ist passiert?

Die Schallplatte ist in ihrer realen Körperlichkeit be-greifbar. Käuflich erworben kann ich sie stolz nach Hause tragen. Sie gehört mir, wird ein Stück meiner Welt der Dinge. Kein Konsumbedürfnis greift sich hier Raum, sondern die urmenschliche Lust am Sich-Aneignen, sich die Welt untertan machen. Kleine Siege der Autonomie. Was wäre aus Christopher Columbus und Vasco da Gama geworden, wenn ihrer Herrscher sie vor einen Computer (respektive ein Schreibpult) gesetzt und nicht mitsamt Galeeren und Segelschiffen über die noch unergründeten Weltmeere geschickt hätten? Die Entdecker der Neuzeit sind virtuell zugange, ihre Daseinsberechtigung beziehen sie aus dem genialen Können ihrer digitalen Galeerensklaven, die sie Algorithmen, Bits und Bots nennen.

Wo Gefahr ist auch Rettung

Menschen, die beginnen sich auffällig zu verhalten im Sinne von digitalem Überdruss sollten nicht hospitalisiert werden, sondern imitiert. Bald könnten sie einer aussterbenden Rasse angehören: Sie haben sich eine schützenswerte Restwürde bewahrt. Erinnern wir uns noch an die analogen Kommunikationszentren, den Stammtisch, die Eckkneipentheke, das Kaffeehaus, Familienfeier und Vereinsleben? Heute erwarten wir den ultimativen Kick von den digitalen Errungenschaften statt der Lebendigkeit und Emotionalität eines bereichernden Gespräches nachzuspüren.

Was und wie wir rezipieren, sagt viel über uns aus

Schon wenden sich junge Leute wieder dem linearen Fernsehen zu, weil die Unbegrenztheit der digitalen Medien sie in Entscheidungsnot bringt. Streaming wird das Revival der Schallplatte munter überleben. Aber wird sich das soziale Wesen Mensch künftig mit dem Mainstream zufriedengeben oder sich in analogen Nischen mehr zuhause fühlen? 2016 stieg der Vinyl-Absatz hierzulande um 40 Prozente gegenüber dem Vorjahr auf satte 70 Millionen Euro. Ausfluss einer modischen Laune oder Symptom einer tiefergehenden, sich fast unbewusst vollziehenden Sinnkrise? Sind wir es nicht längst Leid, vom Sog des Immer-Gleichen mitgerissen zu werden und sehnen wir uns nicht danach unser Streben nach einzigartiger Individualität voll auszuleben? Der Umsatz an E-Books stagniert, während das totgesagte Buch und Print-Medien wieder gefragt sind, gerade bei der Generation Y.

Neben der schleichenden Verödung der haptischen Welt sollten wir die massenhafte Verflachung unserer Beziehungs- und Gesprächskultur fürchten. Ist uns eigentlich bewusst, wie stark das digitale Zeitalter unsere Denk-, Gefühls- und Handlungsmuster geprägt und unsere Umgangsformen und Beziehungsstrategien beeinflusst hat? Heute können wir mit einem Smartphone oder Computer kommunizieren, die Welt abbilden, uns mit jedem jederzeit und überall vernetzen, in ein grenzenloses Informations-Universum vorstoßen und Digitalzeit in Realzeit verwandeln. Nicht jedem bekommt diese Übersättigung. Legt uns gerade die digitale die Grenzenlosigkeit neue Grenzen auf? Spielt sich die Beziehungswelt heute auf dem kantigen Gebirgsgrat zwischen „alles geht“ und „nichts geht mehr wirklich“ ab?

Das Gegenmittel zur Überdosis Digitalis?

Immer mal innehalten, um zu spüren wie sich das reale Umfeld anfühlt. Wie sich Berührungen, Gesten, Gespräche auf uns auswirken. Und die digitale Welt einteilen in das, was uns taugt oder worauf wir gut und gerne verzichten können. Mensch bleiben – ganz einfach.

Beratung Coaching Organisationsentwicklung Gesprächsmedien

Kontakt
Professionelle Exzellenz
Thomas Wehrs
Schillerstr. 34
10627 Berlin
+4915142615577
kontakt@thwehrs.com
http://www.thwehrs.com

Pressemitteilungen

Lachen und Lernen

Clown-und Comedyperspektive in Training und Beratung und Coaching

Lachen und Lernen

Humorcoach in Ausbildung

Die Situation ist verfahren, ein Training scheint nicht den richtigen Erfolg zu haben, im Coaching (gerade bei Führungskräften) steckt man/frau fest, immer mehr greifen Trainer und Coaches auf die Methode Clown zurück. Denn der Clown darf alles. Sogar scheitern. Welch ein Exot in unserer heutigen Erfolgsgesellschaft. Der Clown rückt Probleme ins rechte Licht. Die clowneske Sichtweise tut Menschen (insbesondere Burnout gefährdeten) und hilft bei vielen Problemstellungen. Die Arbeit mit der Clownnase hilft, Probleme zurecht zu stutzen und bringt den Menschen zurück auf den Teppich. Um mit dieser Methode zu arbeiten (gerade auch in der Teamentwicklung) oder im Einzelcoaching müssen die Teilnehmer ihre Scheu ablegen.

Clown Coaching ist die Begegnung zwischen verschiedenen Wegen der Philosophie des Clown und den unterschiedlichen Coaching Systemen. Der Einsatz von Clown in Coaching, Therapie und Training führt zu einem effektiven Weg, um die Entwicklung von Menschen und Teams, zu fördern.

Warum Coaching und Clown? Weil es den Einzelnen und das Team begleitet, um herauszufinden, wo liegen Stärken und Möglichkeiten für Verbesserungen der eigenen Entwicklung und ihre Verantwortung und Engagement. Das gilt erst recht für Teams und Führungskräfte.

Warum wird der Clown in Trainings von Teams oder im Einzelcoaching eingesetzt Der Clown ist eine natürliche Lernmethode, der die Tür zu einer Kultur des Vertrauens, der Offenheit, Freude, Authentizität und Respekt vermittelt. Der Clown übt unsere Fähigkeit, in Schwierigkeiten andere Perspektiven zu sehen ( die Kunst des Scheiterns zu akzeptiere, neue Perspektiven einzunehmen) , kreativ und flexibel zu sein, um auf Herausforderungen anzunehmen. Die Rolle und Sichtweise eines Clown in sein Leben oder in Teams zu integrieren, bedeutet Bindungen und Beziehungen herzustellen, die das Selbstbewusstsein und Offenheit für Veränderungen fördert. Der Clown ist ein Führer der Menschlichkeit, Toleranz und baut Konkurrenz-Denken ab.

Diese recht ungewöhnliche Vorgehensweise muss deshalb vom Trainer vorgelebt und glaubwürdig vertreten werden. Wer Clowntheater als Methodenkoffer einsetzen will, braucht nicht nur die Kompetenz als Trainer, sondern auch die Glaubwürdigkeit und Autorität als Clown.

Die renommierte Fachzeitschrift "Training Aktuell" (Zeitschrift für Trainer, Berater und Coaches) widmet eine ganze Ausgabe dieser neuen Methodik. Daran erkennt man/frau den Wunsch der Industrie, der therapeutischen und medizinischen Institutionen sowie im Einzelcoaching sich auf neue menschliche Kommunikationsformen zu einigen. Seit Jahren haben wir an dieser Schnittstelle geforscht und bieten deshalb Trainings und Ausbildungen für diese Kompetenz an.

Die Ausbildung Clown Kompakt (Mai –Dezember) richtet sich an Trainer, Pädagogen, Coach, Therapeuten und Schauspieler, die in Kurzform das Handwerkzeug Clown für die eigene Arbeit erlernen wollen.

Danach besteht die Möglichkeit, in die Ausbildung zum Humortrainer/Humorberater sich weiter bilden zu lassen, um eigenständige Trainings und Einzelcoaching anzubieten (Beginn Dezember 2017) oder in die Comedy Fortbildung. In der Comedy Fortbildung lernen die Teilnehmer die gesamte Bannbreite der Bühnenpräsenz , die Arbeit mit Sprache und Gags, Charisma und Körpersprache. Die Einsatzgebiete von Comedy Schauspieler und Trainer reicht vom Speaker mit Comedy Inhalten über Unternehmenstheater bis hin zum Seminarschauspieler in Training und Beratung.

Nächster Ausbildungsbeginn 5.-7.Mai in Konstanz am Bodensee: Clown Kompakt

Weitere Infos hier:

http://www.tamala-center.de/clown-kompakt.html

http://www.tamala-center.de/ausbildungen/comedy-kuenstler.html

http://www.tamala-center.de/humorkom/ausbildung/uebersicht.html

http://www.managerseminare.de/Verlagsprogramm/Training-mit-Theater,235901

HumorKom® – Humor-Seminare, Humor-Trainer-Ausbildungen, Vorträge, Inhouse-Training

Humor ist als Soft-Skill erlernbar und fördert die soziale Kompetenz. – Jenny Karpawitz und Udo Berenbrinker von HumorKom® vermitteln in ihren Seminaren Methoden und Strategien, den persönlichen Humor zu erkennen und in den (Berufs-)Alltag zu integrieren. Weitere Themen sind Freude, Glück und Körpersprache. Außerdem im Angebot: Ausbildungen zum Humor-Practitioner, -Master und -Trainer sowie Trainings für Führungskräfte in sozialen und medizinischen Einrichtungen..

Die Trainings können als Impulstage, als Mehrtagesseminar oder als Business-Seminarreihe gebucht werden. Für Einzelpersonen bietet HumorKom auch offene Trainings oder Weiterbildung Humor Practitioner/Humor Trainer bzw. Humorberater für Institutionen an.

Wer es etwas kürzer mag: Humorvorträge oder das Business Comedy Interaktiv bringen frischen Wind in jede Veranstaltung.

Die Trainings von HumorKom werden sowohl als Inhouse-Seminare angeboten oder Sie kommen mit Ihrem Team zu uns an den Bodensee und nutzen unser Zentrum mit speziell hierfür gestalteten Räumen.

HumorKom vermittelt auch Seminarschauspieler , externe Trainer (u.a. Humor am Telefon, Humor in der Pflege, Humor contra Stress) sowie verschiedene Module zum Thema "Humor in der Pflege" in Deutschland, �-sterreich und der Schweiz. Bei Interesse an Trainings in englischer und italienischer Sprache hat HumorKom entsprechende Trainer im Pool.

Das Trainingsinstitut ist Teil des Internationalem Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation (Tamala Center) in Konstanz am Bodsensee.

Firmenkontakt
Humorkom
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str. 23
78467 Konstanz
497531-9413140
humorkom@tamala-center.de
http://www.tamala-center.de/humorkom

Pressekontakt
Humorkom
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str. 23
78467 Konstanz
497531-9413140
humorkom@tamala-center.de
http://www.tamala-center.de/humorkom

Pressemitteilungen

Deutsche Investitionen in Malaysia

Deutsche Investitionen in Malaysia

Grundsteinlegung für das neue SEW Eurodrive-Werk in Malaysia

Über 400 deutsche Unternehmen unterhalten in Malaysia Produktionsstätten, Vertriebszentren oder Büros. Erste Anlaufstelle für deutsche (und internationale) Investoren ist die malaysische Behörde MIDA, die ein weltumspannendes Netzwerk von Büros aufgebaut hat, um potenzielle und bereits aktive Investoren zu unterstützen und zu beraten. Die erste Niederlassung außerhalb Malaysias entstand 1972 in Deutschland. Heute unterhält MIDA Büros in München und Frankfurt.

Im MALAYSIA INSIGHTS YEARBOOK 2017 stellt der Direktor des Frankfurter MIDA-Büros exemplarisch einige Projekte und die Arbeit der Behörde vor. Den vollständigen Text finden Sie unter: http://www.malaysia-insights.de/deutsche-investitionen-in-malaysia Hier ein Auszug:

„Im August 2017 wird Malaysia nicht nur den 60. Jahrestag seiner Unabhängigkeit feiern, sondern kann auch auf 6 Jahrzehnte bilateraler Beziehungen mit anderen Staaten zurückblicken, darunter auch mit Deutschland.

Auch heute ist Deutschland nach wie vor einer der größten Investoren in neue Technologien in Malaysia. In den vergangenen Jahrzehnten bis zum März 2016 hat Malaysia insgesamt 548 Produktionsprojekte mit deutscher Beteiligung genehmigt. Die Summe dieser Investitionen beläuft sich auf 11,4 Milliarden US-Dollar und hat mehr als 63.500 Arbeitsplätze geschaffen.

Das Engagement der deutschen Investoren war besonders groß in den Bereichen Elektrik & Elektronik, Petrochemie, chemische Produkte, wissenschaftliche Messgeräte, nichtmetallische Mineralerzeugnisse und Metallerzeugnisse. Diese Industrien machen 91 Prozent der deutschen Investitionen im malaysischen Produktionssektor aus. Malaysia ist stolz darauf, dass namhafte deutsche Unternehmen wie Infineon, Osram, SGL Carbon, Continental, BASF, Siemens, B. Braun, Robert Bosch, X-Fab, Heraeus, Jowat, Elektrisola, Schmidt + Clemens, SEW-Eurodrive und Mühlbauer sich dazu entschieden haben, Malaysia zu ihrem Produktionsstandort zu machen.

Die Präsenz deutscher Investoren ist auch im malaysischen Dienstleistungssektor zu spüren. Zu den namhaften Unternehmen, die Malaysia zu ihrem regionalen Hauptstandort gemacht haben, gehören B.Braun, Bertelsmann, BMW, Lufthansa und Eppendorf.

Der kontinuierliche Zufluss deutscher Investitionen nach Malaysia zeugt von der anhaltenden Wettbewerbsfähigkeit des südostasiatischen Landes. Die Tatsache, dass Unternehmen im Angesicht der momentanen wirtschaftlich und politisch angespannten Weltlage weiterhin in Malaysia investieren, ist in der Tat beeindruckend.

So hat im November 2015 Osram, ein deutscher Weltmarktführer in der Lichtindustrie, seine Expansionspläne in Höhe von einer Milliarde Euro für den Bau eines Werks für Leuchtdioden in Kulim (Nordmalaysia) angekündigt. Das neue Werk wird die weltweit größte Produktionsanlage für 6-zöllige LED-Chips sein. Osram ist eines von acht Elektronikunternehmen, die sich in der Bayan Lepas-Freihandelszone in Penang in den 70er Jahren niedergelassen haben. Ihr neues Projekt wird noch mehr Arbeitsplätze für Malaysier schaffen und das LED-Ökosystem des Landes komplettieren, wodurch Malaysia für weitere Hochtechnologie-Projekte noch attraktiver wird.

Im März dieses Jahres hat Schmidt + Clemens (S+C) die offizielle Einweihungszeremonie ihres Zentrifugenwerks in Sendayan Tech Valley, Negeri Sembilan gefeiert. S+C ist seit 2001 in Malaysia, die erste Produktionsanlage wurde in Shah Alam, Selangor errichtet. Die neue State-of-theArt-Anlage ist das erste Werk in Südostasien, das hochlegierte Stahlprodukte für die Petrochemie, für die Öl- und Gas- sowie die Marineindustrie herstellt. Da das neue Werk doppelt so groß ist wie das alte, kann S+C die gestiegene Nachfrage durch eine erhöhte Produktion befriedigen und sowohl Upstream- als auch Downstream-Komplettlösungen für seine Kunden aus Öl-, Gas- und Petrochemieindustrie anbieten. Die Herstellung von neuen Schleudergussrohren für die Öl- und Gasindustrie ist ein neuartiges Produkt für die S+C-Gruppe in Malaysia. 90 Prozent des Produktionsprozesses findet in Malaysia statt; Voraussetzung war jedoch zunächst ein substanzieller Technologietransfer.

Ein anderes Beispiel: Am 1. August 2016 feierte SEW-Eurodrive, ein deutscher Weltmarktführer in Antriebstechnik und Pionier im Bereich der Antriebsautomatisierung, den Spatenstich für sein neues Antriebstechnologiezentrum in Malaysia. Die neue Anlage wird Montage-, Vertriebs-, Service- und Trainingsaktivitäten unter einem Dach umfassen.

Malaysia und SEW-Eurodrive verbindet eine Partnerschaft, die sich bereits über drei Jahrzehnte erstreckt. Die neueste Investition des Unternehmens markiert einen weiteren Meilenstein und zeugt von dem Vertrauen in Malaysia bei der globalen Expansionsstrategie des Unternehmens. Zudem wird SEWs neues Werk von strategischer Bedeutung für die Ansiedelung weiterer multinationaler Unternehmen in Malaysia sein, die SEWs Technologien nutzen.

Die internationalen Unternehmen, die in Malaysia investieren, werden unterstützt und beraten von der staatlichen Malaysischen Investitionsbehörde MIDA (Malaysian Investment Development Authority). Das weltweit erste MIDA-Büro außerhalb Malaysias wurde 1972 in Deutschland eröffnet. Inzwischen hat MIDA zwei Büros in Deutschland – in Frankfurt und in München – die für die Förderung qualitativ hochwertiger deutscher Investitionen in Malaysia zuständig sind. Zu den weiteren Aufgaben von MIDA in Deutschland gehören die Versorgung potentieller Investoren mit den neuesten Informationen und Richtlinien in den Produktions- und Dienstleistungssektoren sowie die Unterstützung für deutsche Investoren, die auf der Suche nach Joint Venture- oder Technologiepartnern in Malaysia sind.

Neben der Malaysisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer MGCC (Malaysian-German Chamber of Commerce) in Kuala Lumpur kooperieren die MIDA-Büros in Deutschland auch eng mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Ostasiatischen Verein (OAV) sowie mit den Industrie- und Handelskammern (DIHK & IHK). Diese Zusammenarbeit umfasst den Kontakt zur deutschen Business-Community sowie die Durchführung von Delegationsreisen für Handel und Investitionen nach Deutschland, die von dem Ministerium für internationalen Handel und Industrie organisiert werden.

Zudem arbeiten die MIDA-Büros in Deutschland und die malaysischen Behörden für Studentenangelegenheiten in Frankfurt eng mit deutschen Unternehmen zusammen, um malaysischen Studenten Praktika anbieten zu können. Angehende malaysische Ingenieure haben so die Gelegenheit, Praktika oder Abschlussarbeiten bei deutschen Unternehmen zu absolvieren. Nach Abschluss des Studiums können sie dann in deren malaysischen Niederlassungen arbeiten. Dieses Programm – „Malaysische Ingenieure – Made in Germany“ – ist sehr erfolgreich und es haben schon zahlreiche namhafte Unternehmen wie B. Braun, SGL Carbon, BMW, Infineon, Mühlbauer und S+C daran teilgenommen.

In Anbetracht der rasanten Geschwindigkeit, mit der sich die Wirtschaft entwickelt, gibt es für deutsche Unternehmen noch unzählige Möglichkeiten zur Expansion in Malaysia, vor allem, da die Innovationsfähigkeiten deutscher Unternehmen den Wirtschaftsaufschwung des Landes fördern können. Mit dem Aufkommen der neuen industriellen Revolution „Industrie 4.0“ gibt es auch zahlreiche innovative Geschäftsmöglichkeiten in Malaysia. Das Land hat seine Fähigkeiten entwickelt, sich schnell anzupassen und neue Technologien und Prozesse zu integrieren. Dies zeigt sich nicht nur anhand der gewaltigen Investitionen multinationaler Unternehmen, sondern auch durch die Entstehung heimischer Vorzeigeunternehmen wie Globetronics, Inari, Unisem und Vitrox. Diese malaysischen Firmen konnten durch die Intensivierung ihrer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie durch Technologietransfers zwischen ihnen und ihren globalen Partnern auf der Wertschöpfungskette nach oben klettern. Die nachrückende Generation lokaler Unternehmen wird fähig sein, die strengen Ansprüche von Erstausrüstern (OEM) sowie die der internationalen Märkte erfüllen zu können.

Malaysia wirbt weiterhin um Investitionen aus Deutschland, speziell in neuen Wachstumsbereichen mit aufstrebenden Technologien sowie in kapitalintensiven, wissensbasierten, qualifikationsintensiven und exportorientierten Industrien. Daneben bestehen zahlreiche Gelegenheiten im dynamischen Dienstleistungssektor, etwa in der IT-Branche, bei Öl- und Gasdienstleistungen, in der privaten Gesundheitsversorgung und Ausbildung oder im Tourismus, um nur einige Bereiche herauszugreifen.

Malaysias Vorzüge als attraktiver Investitionsstandort wird jedes Jahr aufs Neue belegt von einer Vielzahl an unabhängigen Instituten und Organisationen. So hat Malaysia beispielsweise im „World Bank of Doing Business Report 2016“ den 18. Platz weltweit bei der „Leichtigkeit der Geschäftstätigkeit“ belegt und damit Länder wie Frankreich, die Schweiz oder Japan hinter sich gelassen. Der jährliche „UNCTAD World Investment Report“ platziert Malaysia regelmäßig unter den Topnationen bezüglich ihrer Profitabilität und ihrer Zukunftsaussicht (z.B. belegte Malaysia in dieser Kategorie den achten Platz unter den Entwicklungs- und Schwellenländern für den Zeitraum 2015-2017). Trotz der zahlreichen Herausforderungen durch die globalisierte Weltwirtschaft zeigt die Geschichte, dass Malaysia eine widerstandsfähige Nation und eine gut diversifizierte Volkswirtschaft ist, die auf soliden ökonomischen Fundamenten basiert.“

S. Siva, Direktor von MIDA Frankfurt

Gekürzte Fassung eines Gastbeitrags für die Zeitschrift MALAYSIA INSIGHTS. Den vollständigen Text finden Sie hier:
http://www.malaysia-insights.de/deutsche-investitionen-in-malaysia/

MIDA assists companies which intend to invest in the manufacturing and services sectors, as well as facilitates the implementation of their projects. The wide range of services provided by MIDA include providing information on the opportunities for investments, as well as facilitating companies which are looking for joint venture partners.

Kontakt
MIDA
S. Siva
Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt
004906976807080
siva@mida-frankfurt.de
http://www.mida.gov.my

Pressemitteilungen

ABENTEUER GRUNDLOS GLÜCKLICH

Erstaunlich andere Erfahrungen machen mit dem KURS

ABENTEUER GRUNDLOS GLÜCKLICH

Cover

Der Bestseller Ein Kurs in Wundern®, der die Grundlage für das Buch „ABENTEUER GRUNDLOS GLÜCKLICH“ liefert, wurde 1975 erstmals in Englisch veröffentlicht, seither in viele Sprachen übersetzt und weltweit bisher über 2 Millionen Mal verkauft. Katja Bode geht der Botschaft des spirituellen Bestsellers, die nicht ganz so leicht zu entschlüsseln ist, Schritt für Schritt nach.

Die Spezialität des Buches besteht in der engen Verknüpfung von Theorie und Praxis. Ausführlich wird die Sichtweise des Kurses auf Gesundheit, Beruf und jede Art von Bezie-hung dargestellt. Über 200 Seiten Beispiele aus dem Alltag beschreiben den Prozess mit seinen Hürden und wunderbaren Erfahrungen lebensnah und gut nachvollziehbar. Kurs-Neulinge bekommen eine wertvolle Hilfestellung, um sich leichter zurechtzufinden. Menschen, die bereits mit dem Kurs arbeiten, erhalten weitere Anregungen für ihren Weg.

Alles, was der Mensch braucht, um sich dauerhaft aus dem Leiden zu befreien, ist der Mut und die Bereitschaft, das gewohnte Denken loszulassen. Indem man sich der Quelle der wahren Liebe im eigenen Inneren wieder öffnet, wird der heilsame Umgang mit Problemen, Krisen und Krankheiten möglich.

„Wir suchen die Erfüllung unserer Sehnsucht im Außen und ahnen nicht, dass sie – unabhängig von allem – schon immer in unserem Inneren weilt. Wir müssen nur dorthin zurückkehren.“ Katja Bode

Über die Autorin

Katja Bode wurde am 09.03.1969 in Berlin geboren. Mit 21 Jahren erkrankte sie an Krebs, was sie auf einen inneren Weg der Verarbeitung und Heilung führte. Sie er-gründete beruflich und persönlich die Themen Krankheit und Beziehungen und beschäftigte sich dabei auch mit Psychologie, Meditation und Spiritualität. Dies mündete schließlich in ihrem Weg mit „Ein Kurs in Wundern.“, der sie mehr als alles andere überzeugte. So erfährt sie heute tatsächlich immer öfter grundloses Glück und bedingungslose Liebe in sich selbst, was sie zu einer starken und klaren Partnerin in allen Lebenssituationen macht. Sie gibt Seminare, bietet Coachings an und unterhält einen Blog zum Kurs:
www.grundlosglücklich.de.

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist der Selfpublishing-Verlag der J.Kamphausen Mediengruppe.

Firmenkontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560520
0521-5605229
info@tao.de
www.tao.de

Pressekontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-56052257
0521-5605229
julia.meier@j-kamphausen.de
www.tao.de

Essen/Trinken

Ist Liebe eine Frage des Geschmacks?

Neue Forschungen zeigen: Mindestens eine von drei Personen würde sich um die Beziehung sorgen, falls der Partner nicht denselben Geschmack hat

Ist Liebe eine Frage des Geschmacks?

Unser Geschmack verrät mehr über uns , als wir denken (Bildquelle: Knorr)

Hamburg, 26. April 2016. Alter, Geschlecht, Wohnort … Geschmack? Sind die Geschmacksvorlieben das Erste, wonach wir fragen sollten, wenn wir jemanden kennenlernen? Die Ergebnisse einer neuen globalen Studie im Auftrag von Knorr deuten darauf hin. 78 Prozent der Befragten behaupteten, sich mehr zu jemandem hingezogen zu fühlen, der die gleichen Geschmacksvorlieben teilt. Die Untersuchung ergab aber auch, dass einer von drei Befragten eine Beziehung beenden würde, wenn der Geschmack des Partners nicht mit dem eigenen übereinstimmte. Für die Studie wurden über 12.000 Personen in zwölf Ländern befragt.

Am Anfang einer Beziehung findet es über die Hälfte der Befragten sexy, neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren. Allerdings hielten es 29 Prozent für unattraktiv, wenn jemand im Restaurant ein Gericht bestellt, das sie selbst nicht mögen. Daher ist es verständlich, dass einer von vier Befragten ein Essen auswählen würde, das er nicht mag, nur um einen Begleiter oder eine Begleiterin zu beeindrucken.

Geschmack ist wichtiger als Sex
Über drei Viertel der Umfrageteilnehmer war der Geschmack in ihrem täglichen Leben so wichtig, dass sie dafür andere Dinge opfern würden. 75 Prozent wären bereit, auf Social Media zu verzichten, 70 Prozent auf ihr Wahlrecht und 58 Prozent auf eine erfolgreiche Karriere. Bemerkenswert ist auch, dass fast die Hälfte der Befragten (48 %) lieber dem Sex entsagen würde als dem Geschmack beim Essen. Bei Männern beträgt dieser Anteil 42 Prozent, bei Frauen 55 Prozent.

Geschmacksexperiment als Kurzfilm
Um die Aussagen zu testen, führte Knorr ein besonderes Experiment durch. Einander unbekannte Personen wurden aufgrund ihrer Geschmacksvorlieben in Paare eingeteilt. Ihre persönlichen Vorlieben konnten die Versuchspersonen im Vorfeld mithilfe des Knorr Geschmacksprofilers http://myflavour.knorr.com/de-DE/profiler ermitteln. Die Ergebnisse des Experiments dokumentiert ein unterhaltsamer Kurzfilm mit dem Titel „Liebe geht durch den Magen“ https://youtu.be/xwx7NnPQ44U . Regie führte Tatia Pilieva, die bereits mit dem Video „First Kiss“ einen viralen Hit landete.

Dazu Greg Tucker, Geschmacksexperte und Psychologe: „Seit über 30 Jahren studiere ich die Verhaltensmuster, die unserem Lebensmittelkonsum zugrunde liegen. Die Forschungen von Knorr bestätigen etwas, das ich schon lange vermute: Lebensmittel und Geschmack sind Fenster zu unserem Charakter. Unsere Geschmacksvorlieben bieten einen wichtigen Einblick in unsere Persönlichkeit. Es ist also nicht weiter erstaunlich, dass wir auf der Partnersuche nach Seelenverwandten Ausschau halten, die auch essensverwandt mit uns sind. Knorr hat etwas aufgedeckt, das wir unbewusst tun. Ähnlich wie beim Aussuchen von Gerichten auf einer Speisekarte wählen wir auch unsere Partner mithilfe einer Liste von Eigenschaften, die uns wichtig sind. Jetzt ist klar: Wie gut wir zusammenpassen, entscheiden wir mit unseren Geschmacksnerven ebenso wie mit unserem Herzen.“

Ukonwa Ojo, Senior Global Director Knorr bei Unilever, erklärt: „Geschmack spielt in vielen wichtigen Momenten unseres Lebens eine bedeutende Rolle. Für uns bei Knorr ist Geschmack eine Herzensangelegenheit. Indem wir den Einfluss des Geschmacks auf zwischenmenschliche Beziehungen untersuchen, stellen wir seine Bedeutung spielerisch auf die Probe. Im Film sprühen zwischen Menschen mit denselben Geschmacksprofilen merklich die Funken. Das zeigt, dass ein identisches Geschmacksprofil die Geheimzutat sein könnte, die uns dabei hilft, Beziehungen zu knüpfen.“

Hinweis für Redaktionen:
Um den Film „Liebe geht durch den Magen“ anzusehen, klicken Sie hier: https://youtu.be/xwx7NnPQ44U . Ihr eigenes Geschmacksprofil können Sie unter http://myflavour.knorr.com/de-DE/profiler bestimmen. Die Rezepte zu den unterschiedlichen Geschmacksprofilen finden Sie unter http://myflavour.knorr.com und auf Pinterest https://de.pinterest.com/knorrde/ . Nehmen Sie unter #LoveAtFirstTaste am Gespräch teil.

Studienergebnisse im Überblick
– 78 % der Befragten fühlten sich mehr zu jemandem hingezogen, der ihre Geschmacksvorlieben teilt (73 % in Deutschland).
– 31 % würden eine Beziehung beenden, wenn der Geschmack des Partners nicht mit dem eigenen übereinstimmt (32 % in Deutschland).
– 48 % würden lieber auf Sex verzichten als auf Geschmack beim Essen (Frauen: 55 %, Männer: 42 %; 58 % in Deutschland).
– 70 % würden lieber auf ihr Wahlrecht verzichten als auf Geschmack (74 % in Deutschland).
– 58 % würden lieber auf eine erfolgreiche Karriere verzichten als auf Geschmack (74 % in Deutschland).
– 75 % würden lieber auf Social Media verzichten als auf Geschmack (81 % in Deutschland).

Über die Knorr Geschmacksforschung
In Kooperation mit Knorr hat Edelman Berland eine weltweite Online-Befragung durchgeführt, an der über 12.000 Personen aus Argentinien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Kanada, Mexiko, den Philippinen, Südafrika, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten teilnahmen (mit über 1.000 Befragten pro Land). Die Befragungen fanden im Dezember 2015 statt. Die Umfrageteilnehmer stellen für jedes Land im Hinblick auf Alter, Geschlecht und Region eine repräsentative Stichprobe der online aktiven Bevölkerung dar.

Über Knorr
1838 vom Heilbronner Kaufmann Carl Heinrich Theodor Knorr ins Leben gerufen, ist Knorr heute die größte Unilever-Marke mit einem jährlichen Absatz von über vier Milliarden Euro. Knorr steht an achter Stelle unter den Verbrauchsgütermarken, für die sich Konsumenten weltweit am häufigsten entscheiden (laut Kantar Worldpanel). Knorr Produkte sind in 87 Ländern rund um den Globus erhältlich. Mehr als 320 Millionen Menschen genießen jeden Tag ein Produkt von Knorr. In Deutschland umfasst das Sortiment rund 400 unterschiedliche Artikel, darunter nützliche Küchenhelfer wie Fix-Produkte, Suppen, Saucen, Bouillons, Salatdressings und schnelle Fertiggerichte. Rund 300 Chefköche aus 48 Nationen entwickeln die Produkte und verbessern bestehende Rezepturen. Damit ist Knorr weltweit einer der größten Arbeitgeber für Profiköche. Im Rahmen der „Partnerschaft für Nachhaltigkeit“ mit Lieferanten und Landwirten hat Knorr es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 100 Prozent der landwirtschaftlichen Rohwaren für seine Produkte nachhaltig zu beschaffen. Weitere Informationen unter www.knorr.de

Kontakt
ad publica Public Relations GmbH
Sonia Garcia Köpper
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66-3 00
sonia.garcia@adpublica.com
http://www.knorr.de

Pressemitteilungen

WIR SIND.

In sich das Gemeinsame entdecken

WIR SIND.

Cover

„Unsere Beziehungen, die wir zu unserer Umwelt pflegen, sind von zentraler Bedeutung bei der Erfüllung des eigenen Lebensauftrages und essentiell auf dem Weg der Selbstverwirklichung. Eine neue Ära beginnt, in der das Gemeinschaftliche und Kooperative auf eine höhere Ebene getragen wird“, sieht Kloess die Zeit für einen gesellschaftlichen Neubeginn gekommen. Das Ego hat die Eigenschaft, uns von unserer Umwelt abzutrennen. Gehen wir den Weg vom Ich zum Wir, indem wir selbstbewusst und reif kommunizieren, erscheinen Chancen und Herausforderungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts in einem neuen Licht: In einer Welt die zunehmend globaler, unpersönlicher und weiter wird, gewinnt das Naheliegende, Gemeinsame, Persönliche und Verbindliche an Wichtigkeit. Wir erkennen, inwieweit Prozesse der Globalisierung in unser individuelles Sein reflektieren – und was wir der Welt schenken können, wenn wir lernen, Liebe und Partnerschaft bewusst zu gestalten.

Christine Kloess versteht es, übergeordnete Zusammenhänge einfach und verständlich darzulegen. Anhand dieser übergeordneten Betrachtungsweise kann der Leser leicht nachvollziehen und deutlich erkennen, worum es in seinem Leben geht, warum eine eindimensionale Betrachtung allen menschlichen Wirkens immer weniger zu Erfolg führt und von welcher großen Relevanz sein individueller Beitrag mehr denn je für alles Leben und die gesunde kollektive Entwicklung heutzutage ist.

Das Buch beleuchtet die Mechanismen des menschlichen Beziehungslebens sowohl grob- als auch feinstofflich. Es vermittelt ganzheitliche Impulse und führt den Leser zu wichtigen Einsichten bezüglich seiner Eingebundenheit in allem Sein. So ist WIR SIND. In sich das Gemeinsame entdecken ein inspirierender Wegbegleiter in einer Zeit, in der es viel neu zu verstehen und in das eigene Leben zu integrieren gilt – weg vom falsch verstandenen Individualismus, hin zu einer gesunden Individualität. Das Buch zeigt praxisnah, wie diese Neuausrichtung den Einzelnen nicht nur mit sich selbst stärker in Verbindung bringt, sondern ebenso mit seinen Mitmenschen, der Welt und den in ihr liegenden Möglichkeiten. So gelingt Christine Kloess ein eindrucksvoller Beitrag zur Entwicklung einer kollektiven, gemeinschaftsförderlichen Individuationskultur, die der Freiheit und dem Wohl aller dient. „Die Berücksichtigung der Bedürfnisse unseres Inneren und deren authentischer Ausdruck verkörpern die Basis, wenn es darum geht, eine Welt zu erschaffen, in der es sich künftig für uns alle zu leben lohnt“, lautet ihr Resümee.

Über die Autorin
Christine N. Kloess berät und begleitet Privatpersonen, Verantwortungsträger und Teams aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in ganzheitlicher Weise bei individuellen und kollektiven Wachstums-, Entscheidungs- und Entwicklungsprozessen. Die langjährige internationale Führungskraft und diplomierte Astrologin schreibt neben ihrer Beratungstätigkeit Bücher, hält Vorträge, gibt Workshops und Seminare. Ziel ihrer Arbeit ist es, zu inspirieren, zu motivieren und den Blick für gesellschaftliche Potentiale und individuelle Möglichkeiten zu schärfen. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit den Mechanismen, die die Beziehung zwischen Individuum und Kollektiv prägen.

Christine N. Kloess
WIR SIND.
In sich das Gemeinsame entdecken

Seitenzahl: 496
Hardcover: ISBN: 978-3-95802-962-0, Preis: EUR 24.99
Paperback: ISBN: 978-3-95802-961-3, Preis: EUR 19.99
e-Book: ISBN: 978-3-95802-963-7, Preis: EUR 11.99

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist der Selfpublishing-Verlag der J.Kamphausen Mediengruppe.

Firmenkontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560520
0521-5605229
info@tao.de
www.tao.de

Pressekontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-56052257
0521-5605229
julia.meier@j-kamphausen.de
www.tao.de