Tag Archives: BGM

Pressemitteilungen

Betriebliches Gesundheitsmanagement Reutlingen: Gesund ist gut fuers Geschaeft

Unternehmerrunden Reutlingen und Eningen zum BGM Austausch im PEB2

Für Diskussionen und Einblicke zum Thema BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement) war das PEB2 in Eningen der „Place to be“. Das Fitnessstudio betreut verschiedene Betriebssportgruppen, Unternehmen und kümmert sich um die Gesundheit seiner Kunden. Für die Unternehmer aus der Region ging es diesmal nicht um betriebswirtschaftliche Themen, sondern schwerpunktmäßig um die Organisation der Gesundheit und der Fitness in Betrieben und dem PEB2.

Mehr als 15 Unternehmer aus den Kreisen der regionalen Unternehmerrunden waren gekommen, um sich bei Benjamin Baur, Geschäftsführer des PEB 2, zu einem brisanten und wichtigen Thema zu informieren. Das PEB2 wurde als Sportvereinszentrum des VfL Pfullingen 1862 e.V. und des TSV 1848 Eningen e.V im November 2017 eröffnet. Die effektive Betreuung der Freizeitsportler wird durch die Erfahrung mit den im Verein aktiven Sportler unterstützt.

Baur selbst ist Lehrer für Sport, Technik, Wirtschaftslehre und Informatik. Er war Geschäftsführer der Sportgemeinschaft Siemens Karlsruhe, leitete das operative Geschäft der Fitnessclub-Kette Fit-In in Karlsruhe und ist seit April 2018 Geschäftsführer im PEB2. Die Informationen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement kamen also aus berufenem Munde.

Die Unternehmerrunden Reutlingen und Eningen gibt es seit nunmehr 10 Jahren. Wobei die Eninger Runde die jüngere von beiden ist. Sie wurde in nur knapp 2 Jahren aufgebaut. Schnell wachsende Mitgliederzahlen zeigen den großen Bedarf an konstruktivem Austausch zu unternehmerischen Themen.
Die Unternehmerrunde ist ein Kreis von Unternehmern und Selbständiger unterschiedlichster Fachrichtungen. Regelmäßig bieten die Unternehmerrunden interessante Events für die Mitglieder an, bei denen die Mitglieder oder gefragte Referenten zu speziellen unternehmerischen Themen aus ihrer Sicht referieren und Diskussionen anstoßen.

Diesmal war es kein rein unternehmerisches Thema. Oder vielleicht doch? Das Betriebliche Gesundheitsmanagement regelt sozusagen die Gesundheit der Mitarbeiter im gesamten Unternehmen – also doch ein Unternehmer-Thema. Das bedeutet, Rahmenbedingungen und Prozesse werden nachhaltig und strukturiert gestaltet, sodass die Arbeit und deren Organisation gesundheitsfördernd für die einzelnen Mitarbeiter werden.

Ein paar Fakten, die Benjamin Baur den Zuhörern präsentierte: 54% der Arbeitnehmer machen gar keinen oder maximal 1 Stunde Sport pro Woche. 69% (!) der Arbeitgeber bietet kein BGM an, wobei es sich 57% der Arbeitnehmer wünschen würden. Der Krankenstand in Unternehmen mit BGM sinkt nach dessen Einführung um 25%.

„Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer nur das, was er schon ist!“ Dieses Zitat von Henry Ford ist als Motto für einen Neuanfang des BGM zu sehen. Man muss es nur wagen. Volker Feyerabend, Geschäftsführer der APROS Consulting & Services, der Präsident beider Unternehmerrunden, die Reutlingen Runde führt er gemeinsam mit der , DVAG Direktion Jörg Wahlert, sieht das Thema als extrem wichtig. „Bewegung, Fitness und das Wohlbefinden der Belegschaft spiegeln sich in den täglichen Abläufen bei der Arbeit und im Privatbereich wieder und fördert die Zufriedenheit. Deshalb freuen wir uns sehr einen Referenten wie Benjamin Baur präsentieren zu können.“

Das PEB2 Team sieht es täglich, wie Menschen sich auf der 400 m² großen Gerätefläche und den Kursräumen bei Seminaren und Workshops fit halten, die den Reha Sport, die Outdoorfitness und den Betriebssport in Anspruch nehmen. Menschen, die sich fit fühlen, sind produktiver, haben eine bessere Ausstrahlung und wirken positiv auf ihr Umfeld.

Unternehmen können je Mitarbeiter und pro Jahr 500 Euro lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren. Ein Grund also, sich diesem enorm wichtigen Thema zu öffnen. Ein gesunder Impuls am Abend wurde gesetzt.

Weitere Informationen:
www.unternehmer-reutlingen.de
www.peb2.de

Wir sind Spezialisten mit Erfahrung aus Management und Fachbereichen mit ergänzendem Know-How.
Als Dienstleister können wir Ihre Arbeit durch unsere Services unterstützen.

Know-how und Do-how Idee und Umsetzung
Sie bekommen nicht nur Konzepte. Wir erarbeiten schnell und unbürokratisch gemeinsame, individualisierte Lösungen. Diese planen wir praxisnah, setzen diese um und überprüfen.
Wir verstehen bestehende Grenzen und überwinden diese innovativ aber verträglich.
Um der zunehmenden Internationalisierung Rechnung zu tragen, arbeiten wir weltweit und sind an verschiedenen Standorten.
Wir folgen konsequent der Philosophie – Umsetzbarkeit ist der Schlüssel der Beratung – und lassen uns daran messen.

Firmenkontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen – Reutlingen
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
https://www.APROS-Consulting.com

Pressekontakt
APROS Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen- Germany
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

EUROCRES EXPANDIERT NACH LONDON

ERSTER ACTIVEOFFICE®-LIVE-SHOWCASE IN LONDON

Berlin, London März 2019 – Das auf Work-Place-Management spezialisierte Beratungsunternehmen Eurocres hat in seiner neuen Dependance die erste bewegungs- und gesundheitsfördernde Arbeitswelt Großbritanniens errichtet: Kunden und Interessenten können dort modernste Möbel und Büroelemente in Aktion besichtigen, die die Gesundheit von Menschen in Bürokulturen positiv beeinflussen und den aktuellen Industriestandard setzen.

Auf der Eröffnungsparty, bei Dinner, Drinks, DJ und mit zahlreichen geladenen Gästen, sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Eurocres Consulting GmbH, Sven Wingerter: „London ist zwar eine der Hauptstädte für Design mit unzähligen Unternehmen und Kreativen – aber eine solch anschauliche Arbeitswelt im Live-Modus gibt es noch nicht.“
Im ersten ActiveOffice®-Live-Showcase des Landes lässt sich nun eine Top-Auswahl an Lösungen und Teilen ausgiebig testen. Direkt in einem realen Büro kann man Angestellten beim Arbeiten und Umgang mit den Büroelementen zuschauen.

Wingerter weiter: „Wir möchten mit unserer Arbeitswelt zweierlei Dinge präsentieren: eine gesundheits- und bewegungsfördernde Infrastruktur, die ständig Mikroimpulse auslöst – wichtig für den Muskelskelett-Apparat des Mitarbeiters, der so in Bewegung bleibt. Und zweitens, kleine, sportliche Elemente, mit denen man sich zwischendurch aktiv auflockern kann. Sie ersetzen zwar kein richtiges Training, helfen aber, belebt an den Arbeitsplatz zurückzukehren.“

Eurocres bietet Lösungen an, die dem Bewegungsmangel in monotonen Bürowelten entgegenwirken. Die Mischung aus preisgekrönten Kreationen, gesundheitsfördernden Elementen und dem soliden Ruf von made in Germany hat bereits zur Eröffnungsparty zahlreiche Gäste begeistert, darunter die AHK London, Vertreter der deutschen Botschaft, von Heathrow Airport, Language Connect, Etoile Properties, Orange Box und The Instant Group.

In Zeiten des Brexits siedelt sich Eurocres jetzt in London an. Das Unternehmen glaubt an den Wirtschaftsstandort UK und ist ab sofort auch Mitgliedschaft in der Deutsch Britischen Industrie und Handelskammer AHK. Als strategischer neuer Partner möchte Eurocres die bewährte AHK-Plattform unter anderem dafür nutzen, um den Gesundheitsgedanken auch im Vereinigten Königreich stärker in die Öffentlichkeit und in die Wirtschaft zu tragen. Ein weiteres Standbein sind Dienstleistungen und teils patentierte Methoden, um Büroimmobilien und Arbeitsprozesse in Unternehmen zu optimieren. „Gleichzeitig sehen wir hier einen großen Markt für unsere Active-Office®-Planungsphilosophie, mit der wir Mitarbeiter zu mehr Bewegung und Haltungswechsels animieren – und betriebliches Gesundheitsmanagement etablieren“, so Wingerter abschließend. Das neue Londoner Büro von Eurocres inklusive der Arbeitswelt befindet sich mitten in Westminster: prominent im Silver House in der Beak/Ecke Carnaby Street.

Eurocres Consulting ist eines der führenden europäischen Beratungsunternehmen auf dem Gebiet des WorkPlacePerformance-Managements. Dabei liegt der strategische Dienstleistungsfokus in der wirtschaftlichen Optimierung von Büroimmobilien und Arbeitsprozessen. Eurocres erhielt 2011 den Immobilienmanager Award für die Entwicklung des Active-Office®-Konzeptes, eine neuartige Form eines integrierten Gesundheitsmanagements in zukünftigen Bürowelten. Weitere Informationen, WorkPlace Know-how und Argumentationshilfen finden Sie unter
www.eurocres.com

Kontakt
Eurocres Consulting
Daniela Laass
Tauentzienstrasse 9-11
10789 Berlin
03088669050
d.laass@eurocres.com
https://eurocres.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gesundheitsmanagement-Kongress „Health on TOP“ auf dem Petersberg

Auf dem Kongress im Mai diskutieren Wissenschaftler, BGM-Experten und Praktikern über das Betriebliche Gesundheitsmanagement im digitalen Zeitalter.

„Health on TOP 2019: Betriebliches Gesundheitsmanagement in einer smarten Unternehmenswelt“ – so lautet der Titel eines BGM-Kongresses, den die Petersberger Akademie am 7. und 8. Mai 2019 im frisch renovierten Steigenberger 5-Sterne Grand Hotel auf dem berühmten Petersberg (bei Königswinter) veranstaltet.

Während der zweitägigen Veranstaltung, die zum 16. Mal stattfindet, erfahren die Teilnehmer in zahlreichen Seminaren und Vorträgen von Wissenschaftlern, BGM-Experten und Praktikern aus den Unternehmen, wie ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) den Erfolg von Unternehmen positiv beeinflusst. Außerdem lernen sie zahlreiche Maßnahmen, Methoden und Medien kennen, mit denen Unternehmen auch in einer von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten Arbeitswelt die Gesundheit und Leistungskraft ihrer Mitarbeiter nachhaltig fördern und bewahren können.

Die zweitägige Veranstaltung besteht aus einem Seminartag (7. Mai) und einem Kongresstag (8. Mai). Der Seminartag startet mit einer Begrüßung der Teilnehmer durch Michael Treixler, dem Geschäftsführer der SKOLAWORK GmbH, deren Tochterunternehmen die Petersberger Akademie ist. Danach stehen drei dreistündige Seminare im Programm. Diese können die Teilnehmer wahlweise besuchen. Unter anderem wird der Gesundheitsberater Bernd Wittmann ein Seminar zum Thema „Alte Süchte – neue Süchte: betriebliche Suchtprävention als Führungsaufgabe“ leiten. Alternativ können die Teilnehmer ein Seminar zum Thema „Gesundheitsorientierte Betriebsgastronomie“ von Prof. Dr. Jens Wetterau von der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, oder ein SKOLAWORK-Seminar besuchen. In ihm erläutern Michael Treixler und Björn Schlüter, wie Unternehmen ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement-System so aufbauen können, dass dieses von der Gesetzlichen Krankenversicherung gefördert und zertifiziert wird.

Nach der Mittagspause stehen drei weitere dreistündige Seminare im Programm, die die Teilnehmer wahlweise besuchen können. In einem Seminar gibt Prof. Dr. David Matusiewicz von der FOM-Hochschule für Ökonomie & Management, Essen, den Teilnehmern „Praxisimpulse aus dem analogen und digitalen Gesundheitsmanagement“; in einem anderen stellt Dr. Sina Gessnitzer von der TU Braunschweig Best-Practice-Beispiele vor, wie Unternehmen ihre BGM-Maßnahmen nachhaltiger gestalten können, indem sie für ihre Mitarbeiter individuelle Lernpfade definieren. Außerdem erläutert Hubert Hofmann von der enspira CONNECT GmbH, Berlin, im Seminar „Den Herzschlag von Unternehmen stärken“, wie man mit Biotech-Lösungen die Belastungs- und Erholungsfähigkeit der Mitarbeiter mit der Unternehmensperformance zusammenbringen kann.

Der Kongresstag am 8. Mai startet nach einer kurzen Einleitung ins Thema „Gesundheitsmanagement
in einer smarten Unternehmenswelt“ mit einer Keynote von Christian Gansch. Der Autor des Buchs „Vom Solo zur Sinfonie – Was Unternehmen von Orchestern lernen können“ referiert über das Thema „Wahrnehmungskompetenz als Führungskompetenz: Dirigieren heißt Zuhören können“. In seinem Vortrag erläutert er, wie Führungskräfte ihr Gespür für das aktuelle Befinden ihrer Mitarbeiter erhöhen können.

Danach stehen erneut drei parallel stattfindende circa 45-minütige Kurz-Vorträge bzw. -Workshops im Programm – u.a. zu den Themen „Arbeit und Gesundheit 4.0“ und „Einsatz digitaler Instrumente im Rahmen des BGM“. Außerdem wird in einem Workshop der Aufbau eines erfolgreichen BGM-Systems bei den Stadtwerken Neuwied geschildert.

Um 11 Uhr folgt eine weitere Keynote von Dr. med. Natalie Lotzmann, Vice President HR & Chief Medical Officer bei SAP zum Thema „Erfolgreich und gesund in der VUKA-Welt“. In ihr erklärt die BGM-Managerin, wie das Software-Unternehmen die Gesundheit seiner Mitarbeiter fördert und bewahrt. Danach stehen wieder Kurz-Vorträge und -Workshops im Programm – u.a. zu den Themen „Prävention und Gesundheitsförderung bei Schichtarbeitern“ und „Führungskräfte als Multiplikatoren für das BGM gewinnen und begeistern“.

Nach der Mittagspause haben die Teilnehmer erneut die Qual der Wahl, denn nun stehen sechs weitere Kurz-Vorträge im Programm, von denen jeweils drei parallel stattfinden, so dass sie zwei besuchen können. Angeboten werden Vorträge u.a. zu den Themen „Smarte Verpflegung in der modernen Arbeitswelt“, „Durch eine digitale Evaluation die Transferlücke in BGM-Weiterbildungen schließen“ und „Moderne Süchte: Kriterien der „Online Sucht“ in Forschung und Praxis“. Außerdem stellt Eva-Maria Beeck von der Bayer AG das Gesundheitsmanagement-System des Chemie- und Life-Science-Konzerns vor.

Abgerundet und abgeschlossen wird der Kongress mit einer Keynote des renommierten Schlafmediziners Dr. med. Michael Feld, der u.a. das Buch „Dr. Felds große Schlafschule“ schrieb. In seinem Vortrag „Human Recharging: Schlaf- und Regenerationsforschung 5.0“ stellt er Strategien vor, wie die Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen auch im digitalen Zeitalter ihre innere Balance, Lebensfreude und Leistungskraft auf Dauer bewahren können.

Nähere Infos über die Veranstaltung „Health on TOP 2019“, die sich im Laufe der Jahre zu einem Stell-dich-ein der BGM-Szene entwickelt hat, finden Interessierte auf der Webseite der Petersberger Akademie (www.petersberger-akademie.de) in der Rubrik Programme. Sie können auch Undine Dönhoff von SKOLAWORK kontaktieren (Tel: 02223/983-212, Email: doenhoff@skolawork.de), die für die Kongresskoordination zuständig ist.

Die Petersberger Akademie für Betriebliches Gesundheitsmanagement wurde von dem Spezialisten für Betriebliche Gesundheitsförderung SKOLAWORK 2010 auf dem berühmten Petersberg bei Königswinter ins Leben gerufen, um zu allen Schwerpunktthemen des BGM unternehmensnah Seminarangebote anbieten zu können.

Ziel der Akademie ist es in seinen Seminaren und Trainings, jeweils nur für einen kleinen Teilnehmerkreis – max. 5 bis 12 Personen – praxisnah Informationen zur konkreten Umsetzung von BGM-Maßnahmen zur Verfügung zu stellen und den Teilnehmern dabei ausreichend Platz für Diskussionen und den Erfahrungsaustausch zu lassen.

Firmenkontakt
SKOLAWORK GmbH & Co. KG
Michael Treixler
Rheinallee 10 – 11
53639 Königswinter / Bonn
02223 / 2983 – 0
02223 / 2983 – 220
skola@skolawork.de
https://www.petersberger-akademie.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151 89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BSA-Akademie informiert im Rahmen des „Bundesweiten Fernstudientages 2019“

Über 70 staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit

Am Freitag, den 22. Februar 2019, findet bereits zum 14. Mal der „Bundesweite Fernstudientag“ des Forums DistancE-Learning statt. Die BSA-Akademie berät an diesem Tag an bundesweiten Lehrgangszentren zu ihrem umfangreichen Fernlehrgangs-Angebot, bestehend aus mehr als 70 Qualifikationen.

Mit dem Fernstudientag hat der Verband der Fernhochschulen und Fernakademien, das Forum DistancE-Learning, eine Kampagne etabliert, die jedes Jahr deutschlandweit die Aufmerksamkeit für diese flexible Lernmethode, ihre Themenvielfalt und die Bandbreite der Abschlussmöglichkeiten in den Mittelpunkt stellt.

Mit ihrer mehr als 35-jährigen Erfahrung hat sich die BSA-Akademie schon lange als führendes Bildungsinstitut in den zukunftsträchtigen Branchen Prävention, Fitness und Gesundheit etabliert und beteiligt sich jährlich mit bundesweiten Infoveranstaltungen an diesem Tag. Interessierte haben am 22. Februar die Möglichkeit, sich über das umfassende Lehrgangsangebot, mit mehr als 70 staatlich geprüften und zugelassenen Qualifikationen, zu informieren. An folgenden Lehrgangszentren können sich individuell beraten lassen:

– Leipzig (Infoveranstaltung um 12 Uhr)
– Frankfurt (Beratung: 12-14 Uhr)
– Saarbrücken (Beratung 8-13 Uhr)
– Köln (Beratung: 15-17 Uhr)
– Berlin (Beratung: 10-15 Uhr)
– Düsseldorf (Beratung: 10-16:30 Uhr)
– Hamburg (Beratung auf der Einstieg-Messe)
– München (Beratung: 9-12 Uhr)

Wer sich noch am gleichen Tag für eine Weiterbildung an der BSA-Akademie entscheidet, kann außerdem von 10 % Preisnachlass auf den gebuchten Lehrgang profitieren. Dieses Angebot gilt sowohl bei der Buchung vor Ort am Lehrgangszentrum, per Fax oder online über den Warenkorb der BSA-Akademie.

Dieses Angebot gilt ausschließlich am 22. Februar.

Jetzt informieren und vom Sonderpreis auf die Lehrgänge profitieren!

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

hkk-Fehlzeitenanalyse: Arbeitnehmer fallen häufiger lange aus

(Mynewsdesk) Für etliche hkk-versicherte Arbeitnehmer war 2018 gesundheitlich kein gutes Jahr. Das ist das Ergebnis einer aktuellen hkk-Datenanalyse unter der Leitung von Dr. Bernard Braun vom Bremer Institut für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung (BIAG). Besonders auffällig ist die Zunahme der Langzeitausfälle. Demnach haben krankheitsbedingte Fehlzeiten am Arbeitsplatz, die länger als sechs Wochen andauerten, fast die Hälfte aller Fehltage (47,3 Prozent) verursacht. 2017 waren es noch 45,3 Prozent gewesen. „Kürzere Ausfallzeiten bei der Arbeit sind dagegen zurückgegangen. Die Zunahme von Langzeitausfällen ist ein ernstzunehmender Hinweis auf wachsende Belastungen von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz“, so der Experte für Arbeitsgesundheit.

Pflegepersonal am kränksten

Besonders betroffen von krankheitsbedingten Fehltagen waren Altenpflegerinnen und -pfleger mit 25,3 Fehltagen. Erwerbstätige mit einer Lehr- und Forschungstätigkeit an Hochschulen fielen hingegen nur 4,4 Tage bei der Arbeit aus. Braun: „Die ergonomischen, aber vor allem psychischen Belastungen in Pflegeberufen sind extrem hoch. Das bringt viele Pflegekräfte an ihre körperlichen und seelischen Grenzen, was die Ausfallzeiten erhöht. Diese Belastungen müssen daher sehr ernst genommen werden.“

Arbeitnehmer im Durchschnitt 13 Tage krankgeschrieben

Insgesamt dauerte eine Krankschreibung im Jahr 2018 im Schnitt mit 12,9 Tagen fast einen Tag länger als im Vorjahr. Die Betroffenenquote lag bei 50,7 Prozent. Das bedeutet: Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten war 2018 mindestens einmal krankgeschrieben. Betrug der Krankenstand 2017 noch 3,8 Prozent, so waren es im Folgejahr 4,0 Prozent. Damit waren an jedem Tag des Jahres durchschnittlich 40 von 1.000 Erwerbstätigen krankgeschrieben.

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in Unternehmen

Die Entwicklung zeigt, so Braun, dass Unternehmen verstärkt auf ein Betriebliches Gesundheitsmanagement setzen sollten, um die Belastungen der Beschäftigten zu reduzieren und ihre persönlichen Ressourcen zu stärken.

Ansprechpartner für die Presse:

Dr. Bernard Braun Tel.: 01520.209 8343 (Bremer Institut für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung (BIAG)

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im hkk Krankenkasse

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit mehr als 610.000 Versicherten (davon mehr als 470.000 beitragszahlende Mitglieder), 23 Geschäftsstellen und 2.100 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Krankenkassen. 2018 betrug ihr Wachstum 38.000 Kunden. Mit ihrem Zusatzbeitrag von 0,39 Prozent ist sie 2019 zum fünften Mal in Folge die günstigste deutschlandweit wählbare Krankenkasse. Zu den überdurchschnittlichen Zusatzleistungen zählen unter anderem die Kostenübernahme von mehr als 1.000 Euro je Versicherten und Jahr für Naturmedizin, Vorsorge sowie bei Schwangerschaft. Das vorteilhafte Preis-Leistungs-Verhältnis wird durch eine über Jahrzehnte gewachsene Finanzstärke und Verwaltungskosten ermöglicht, die rund 20 Prozent unter dem Branchendurchschnitt liegen. Die rund 1.000 Mitarbeiter(innen) der 1904 gegründeten hkk betreuen ein Ausgabenvolumen von mehr als 2 Mrd. Euro (1,6 Mrd. Euro für die Kranken- und 0,4 Mrd. Euro für die Pflegeversicherung).

Firmenkontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
presse@hkk.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/hkk-fehlzeitenanalyse-arbeitnehmer-fallen-haeufiger-lange-aus-25340

Pressekontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
presse@hkk.de
http://shortpr.com/urlgpi

Pressemitteilungen

Gesunde Unternehmen Challenge 2018: Senatorin Quante-Brandt ehrt Sieger

(Mynewsdesk) Das Justizzentrum Bremen (1. Platz, 10.000 Euro), die Bremer Volkshochschule (2. Platz, 5.000 Euro) und die Vitakraft pet care GmbH (3. Platz, 2.500 Euro) sind die Sieger des hkk-Wettbewerbs zur Förderung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements („BGM“) „Gesunde Unternehmen – Challenge 2018“. Neben den Unternehmen wurden auch die aktivsten Mitarbeiter prämiert. Sie erhielten Gutscheine für Sport- und Entspannungsreisen.

Die Schirmherrin Prof. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, übergab heute die Preise im Congress Centrum Bremen:„Es freut mich sehr, dass die hkk bereits im vierten Jahr diesen Preis verleiht. Das zeigt ihr Engagement, das betriebliche Gesundheitsmanagement weiter zu fördern. Es ist wichtig, dass sich Firmen für die Unternehmensgesundheit engagieren: für das Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch im Interesse des wirtschaftlichen Erfolgs.“ Dies sei insbesondere vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung und der sich immer schneller ändernden Arbeitsbedingungen von großer Bedeutung. hkk Vorstand Michael Lempe: „Wenn wir gesund und wettbewerbsfähig sein wollen, müssen wir im Berufsumfeld der Menschen gesundheitsförderliche Prozesse und Strukturen etablieren und verstetigen.“

2018 gingen 47 Unternehmen mit mehr als 25.000 Beschäftigten aus Bremen, Bremerhaven, Niedersachsen und Hamburg an den Start – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr (13.400). 36 Firmen haben das Ziel erreicht. „Wir sind stolz darauf, dass wir die Unternehmen mit der Challenge bei ihrem BGM unterstützen können. Das hohe Engagement über verschiedenste Branchen hinweg zeigt, dass Gesundheit nicht nur für Großunternehmen ein Thema ist“, sagt Dr. Wolfgang Ritter, Leiter Gesundheitsförderung und Prävention bei der hkk.

Unternehmen und Mitarbeiter sammelten im Rahmen der Challenge 2018 vom 1. April bis zum 30. September 2018 gemeinsam Punkte. Diese konnten sich die Mitarbeiter anhand gesundheitsfördernde Aktivitäten und Unternehmen durch neue BGM-Maßnahmen und Inklusions- sowie Betriebssport-Angebote verdienen. Wolfgang Ritter: „Das Engagement der Beschäftigten macht deutlich, wie wichtig die Einbeziehung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für ein umfassendes BGM ist.“

Die hkk Krankenkasse hat den Wettbewerb 2018 zum vierten Mal ausgerichtet. Sie unterstützt damit Unternehmen bei der Gesundheitsförderung im Betrieb.Der Wettbewerb wird organisiert in Kooperation mit: Landesbetriebssportverband (LBSV), Verein Gesundheitswirtschaft Nordwest, Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V., Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., Alpenverein Bremen (DAV) und ULC die Fitness-Experten.

Die „Gesunde Unternehmen – Challenge 2019“ beginnt am 1. April 2019 und läuft sechs Monate. Anmelden können sich in Bremen, Niedersachsen und Hamburg ansässige Unternehmen ab dem 1. März 2019. Unabhängig von Unternehmensgröße und Branche haben alle die gleichen Gewinnchancen. Das Projekt unterstützt die teilnehmenden Betriebe durch Vernetzung und Fachveranstaltungen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. Für die Belegschaft werden Aktionen organisiert und regelmäßig Tipps für sportliche Veranstaltungen gegeben. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Informationen unter: www.hkk.de/challenge

Teilnehmer 2018:

* AKTIVgesund
* ALU-Kanttechnik GmbH
* Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co.KG
* Amtsgericht Bremen
* AWO pauline-Ahlsdorff-Haus
* AWO Wohnpark -Haus am See-
* Big Dutchman AG
* Bremer Bäder GmbH
* Bremer Volkshochschule
* Brüning-Holding GmbH
* C. Melchers GmbH & Co. KG
* CargoSoft GmbH
* Deutsche Rentenversicherung Oldenburg Bremen
* FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG
* Friedrich Kuhnt GmbH
* Geeste Treuhand Michael Hübner
* Gemeinde Lilienthal
* Gemeinde Stuhr
* IKEA Deutschland GmbH & Co.KG Niederlassung Hannover
* IKEA Deutschland GmbH & Co. KG Niederlassung Hamburg-Altona
* Johanniter Unfall Hilfe e.V.
* Justizzentrum Am Wall
* KL Holding
* Krankenhaus St. Joseph-Stift
* Kreishandwerkerschaft Cloppenburg
* KS Gleitlager GmbH
* Landgericht Bremen
* Landkreis Aurich
* Landkreis Leer – Kreisverwaltung
* Mechanic Anlagenbau GmbH
* Nehlsen GmbH & Co. KG
* Öffentliche Versicherung Braunschweig
* Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband
* Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG
* Performa Nord
* Polizeidirektion Osnabrück
* pb+ Ingenieurgruppe AG
* Rotorblattwerke Aurich
* RWG Ammerland-OstFriesland eG
* Samtgemeinde Zeven
* Solarlux GmbH
* Staatsanwaltschaft Hannover
* thyssenkrupp System Engineering GmbH
* Wabco Hannover
* Verein für Innere Mission in Bremen
* Vitakraft pet care GmbH & Co. KG
* VIEROL AG

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im hkk Krankenkasse

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bk1k5u

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/gesunde-unternehmen-challenge-2018-senatorin-quante-brandt-ehrt-sieger-45784

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit mehr als 610.000 Versicherten (davon mehr als 470.000 beitragszahlende Mitglieder), 25 Geschäftsstellen und 2.100 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Krankenkassen. 2018 betrug ihr Wachstum mehr als 40.000 Kunden. Mit ihrem zum 1. Januar 2019 auf 0,39 gesenkten Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 14,99 Prozent) ist sie zum fünften Mal in Folge die günstigste deutschlandweit wählbare Krankenkasse. Der Beitragsvorteil für hkk-versicherte Arbeitnehmer beträgt bis zu 302 Euro. Auch die Leistungen übertreffen den Branchendurchschnitt deutlich: Unter anderem erstattet die hkk Zusatzleistungen im Wert von über 1.000 Euro je Versicherten und Jahr in den Bereichen Naturmedizin, Vorsorge und bei Schwangerschaft. Ergänzend fördert das hkk-Bonusprogramm Gesundheitsaktivitäten mit bis zu 250 Euro jährlich. Darüber hinaus sind private Zusatzangebote der LVM-Versicherung zu Sonderkonditionen verfügbar. Die Verwaltungskosten der hkk liegen etwa 20 Prozent unter dem Branchendurchschnitt. Rund 1.000 Mitarbeiter(innen) betreuen ein Ausgabenvolumen von mehr als 2 Mrd. Euro (1,6 Mrd. Euro für die Kranken- und 0,4 Mrd. Euro für die Pflegeversicherung).

Firmenkontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
ilja.mertens@hkk.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/gesunde-unternehmen-challenge-2018-senatorin-quante-brandt-ehrt-sieger-45784

Pressekontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
ilja.mertens@hkk.de
http://shortpr.com/bk1k5u

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BGM Kongress: Health on TOP 2019

Anfang Mai findet zum 16. Mal der renommierte Betriebliches Gesundheitsmanagement-Kongress der Petersberger Akademie statt.

BGM Kongress: Health on TOP 2019

BGM Kongress: Health on TOP 2019

„Health on TOP 2019: Betriebliches Gesundheitsmanagement in einer smarten Unternehmenswelt“ – so lautet der Titel eines BGM-Kongresses, den die Petersberger Akademie am 7. und 8. Mai 2019 in dem frisch renovierten Steigenberger 5-Sterne Grand Hotel auf dem berühmten Petersberg (bei Königswinter) veranstaltet.

Während der zweitägigen Veranstaltung, die zum 16. Mal stattfindet, erfahren die Teilnehmer in zahlreichen Seminaren und Vorträgen von Wissenschaftlern, BGM-Experten und Praktikern aus Unternehmen, wie ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) die Arbeitsatmosphäre und den Erfolg von Unternehmen positiv beeinflusst. Außerdem lernen sie zahlreiche Maßnahmen, Methoden und Medien kennen, mit denen Unternehmen in einer von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten Arbeitswelt die Gesundheit und Leistungskraft ihrer Mitarbeiter fördern und bewahren können.

Die zweitägige Veranstaltung besteht aus einem Seminartag (7. Mai) und einem Kongresstag (8. Mai). Der Seminartag startet mit einer kurzen Begrüßung der Teilnehmer durch Michael Treixler, dem Geschäftsführer der SKOLAWORK GmbH, deren Tochterunternehmen die Petersberger Akademie ist. Danach stehen drei dreistündige Seminare im Programm. Diese können die Teilnehmer wahlweise besuchen. Unter anderem wird der Diplom-Psychologe und Gesundheitsberater Bernd Wittmann ein Seminar zum Thema „Alte Süchte – neue Süchte: betriebliche Suchtprävention als Führungsaufgabe“ leiten. Alternativ können die Teilnehmer ein Seminar zum Thema „Gesundheitsorientierte Betriebsgastronomie“ von Prof. Dr. Jens Wetterau von der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, oder ein SKOLAWORK-Seminar besuchen. In ihm erläutern Michael Treixler und Björn Schlüter an Praxisbeispielen, wie Unternehmen ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement-System so aufbauen können, dass dieses von der Gesetzlichen Krankenversicherung gefördert und zertifiziert wird.

Nach der Mittagspause stehen drei weitere dreistündige Seminare im Programm, die die Teilnehmer wahlweise besuchen können. In einem Seminar gibt Prof. Dr. David Matusiewicz von der FOM-Hochschule für Ökonomie & Management, Essen, den Teilnehmern „Praxisimpulse aus dem analogen und digitalen Gesundheitsmanagement“; in einem anderen stellt Dr. Sina Gessnitzer von der TU Braunschweig Best-Practice-Beispiele vor, wie Unternehmen ihre BGM-Maßnahmen nachhaltiger gestalten können, indem sie für ihre Mitarbeiter individuelle Lernpfade definieren und deren Erfolg entwicklungsorientiert evaluieren. Außerdem erläutert Hubert Hofmann von der enspira CONNECT GmbH, Berlin, im Seminar „Den Herzschlag von Unternehmen stärken“, wie man mit Biotech-Lösungen die Belastungs- und Erholungsfähigkeit der Mitarbeiter mit der Unternehmensperformance zusammenbringen kann.

Der Kongresstag am 8. Mai startet nach einer kurzen Einleitung ins Thema „Gesundheitsmanagement in einer smarten Unternehmenswelt“ mit einer Keynote im Plenum von Christian Gansch. Der Autor des Buchs „Vom Solo zur Sinfonie – Was Unternehmen von Orchestern lernen können“ referiert über das Thema „Wahrnehmungskompetenz als Führungskompetenz: Dirigieren heißt Zuhören können“. In seinem Vortrag erläutert er, wie Führungskräfte ihre Achtsamkeit bzw. ihr Gespür für das aktuelle Befinden ihrer Mitarbeiter erhöhen können.

Danach stehen erneut drei parallel stattfindende circa 45-minütige Kurz-Vorträge bzw. -Workshops im Programm – u.a. zu den Themen „Arbeit und Gesundheit 4.0“ und „Einsatz digitaler Instrumente im Rahmen des BGM“. Außerdem wird in einem Workshop der Aufbau eines erfolgreichen BGM-Systems bei den Stadtwerken Neuwied geschildert.

Um 11 Uhr folgt eine weitere Keynote von Dr. med. Natalie Lotzmann, Vice President HR & Chief Medical Officer bei SAP zum Thema „Erfolgreich und gesund in der VUKA-Welt“. In ihr erklärt die BGM-Managerin, wie das Software-Unternehmen die Gesundheit seiner Mitarbeiter fördert und bewahrt. Danach stehen wieder drei Kurz-Vorträge und -Workshops im Programm – u.a. zu den Themen „Prävention und Gesundheitsförderung bei Schichtarbeitern“ und „Führungskräfte als Multiplikatoren für das BGM gewinnen und begeistern“.

Nach der Mittagspause haben die Teilnehmer erneut die Qual der Wahl, denn nun stehen sechs weitere Kurz-Vorträge von Wissenschaftlern und Praktikern aus den Unternehmen im Programm, von denen jeweils drei parallel stattfinden, so dass sie zwei hiervon besuchen können. Angeboten werden nun Vorträge unter anderem zu den Themen „Smarte Verpflegung in der modernen Arbeitswelt“, „Durch eine digitale Evaluation die Transferlücke in BGM-Weiterbildungen schließen“ und „Moderne Süchte: Kriterien der „Online Sucht“ in Forschung und Praxis“. Außerdem stellt Eva-Maria Beeck von der Bayer AG das Gesundheitsmanagement-System des Chemie- und Life-Science-Konzerns vor.

Abgerundet und abgeschlossen wird der Kongress mit einer Keynote des renommierten Schlafmediziners Dr. med. Michael Feld, der unter anderem das Buch „Dr. Felds große Schlafschule“ schrieb. In seinem Vortrag „Human Recharging: Schlaf- und Regenerationsforschung 5.0“ stellt er Strategien vor, wie die Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen auch in der von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten modernen Arbeitswelt ihre innere Balance, Lebensfreude und Leistungskraft auf Dauer bewahren können.

Die Teilnahme an dem Seminartag der Kongressveranstaltung „Health on TOP“ am 7. Mai kostet 590 Euro; die Teilnahme am Kongresstag am 8. Mai 645 Euro. Frühbucher zahlen bis zum 8. Februar nur 525 bzw. 590 Euro bzw. einen Gesamtpreis für beide Tage von 1.115 Euro (jeweils zzgl. MwSt.).

Nähere Infos über die Veranstaltung „Health on TOP 2019“, die sich zu einem Stell-dich-ein der BGM-Szene entwickelt hat, finden Interessierte auf der Webseite der Petersberger Akademie (www.petersberger-akademie.de). Sie können auch Undine Dönhoff von SKOLAWORK kontaktieren (Tel: 02223/983-212, Email: doenhoff@skolawork.de), die für die Kongresskoordination zuständig ist.

Die Petersberger Akademie für Betriebliches Gesundheitsmanagement wurde von dem Spezialisten für Betriebliche Gesundheitsförderung SKOLAWORK 2010 auf dem berühmten Petersberg bei Königswinter ins Leben gerufen, um zu allen Schwerpunktthemen des BGM unternehmensnah Seminarangebote anbieten zu können.

Ziel der Akademie ist es in seinen Seminaren und Trainings, jeweils nur für einen kleinen Teilnehmerkreis – max. 5 bis 12 Personen – praxisnah Informationen zur konkreten Umsetzung von BGM-Maßnahmen zur Verfügung zu stellen und den Teilnehmern dabei ausreichend Platz für Diskussionen und den Erfahrungsaustausch zu lassen.

Firmenkontakt
PETERSBERGER AKADEMIE SKOLAWORK GmbH & Co. KG
Michael Treixler
Rheinallee 10 – 11
53639 Königswinter / Bonn
02223 / 2983 – 0
: 02223 / 2983 – 220
skola@skolawork.de
https://www.petersberger-akademie.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151 89659-0
06151 89659-2
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Pressemitteilungen

Erste Fortbildungsprüfung zum „Gesundheitsexperte/-in für KMU (HwK)“

Handwerkskammer und BSA-Akademie kooperieren im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Erste Fortbildungsprüfung zum "Gesundheitsexperte/-in für KMU (HwK)"

Zum/Zur Gesundheitsexperte/-in für KMU (HwK) qualifizieren

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Handwerkskammer (HwK) Koblenz und der BSA-Akademie fand am 11.12.2018 die erste Fortbildungsprüfung zum/zur Gesundheitsexperte/-in für KMU (HwK) statt. In den Räumlichkeiten der BSA-Akademie konnte der Prüfungsausschuss die ersten Teilnehmer begrüßen. Durch die Prüfung mussten die Teilnehmer nachweisen, inwieweit sie über die notwendigen Kompetenzen verfügen, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in einem kleinen bzw. mittleren Unternehmen qualitätsgesichert aufbauen, betreuen und steuern können. Relevante Prüfungsbereiche waren dabei einerseits die Grundlagen eines BGM und andererseits dessen praktische Umsetzung.

In vielen großen Betrieben ist ein BGM bereits heute fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Im Gegensatz dazu spielt das Thema in den meisten KMU jedoch eher eine untergeordnete Rolle. Mit der Einführung des Präventionsgesetzes (2015) sollte daher eine stärkere Verankerung betrieblicher Gesundheitsförderungsaktivtäten in KMU unterstützt werden. Insbesondere deshalb, weil hier ein Großteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten arbeiten. Viele kleine und mittlere Betriebe sind jedoch mit der Umsetzung überfordert, da ihnen entsprechend notwendiges Wissen fehlt und in der Regel nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus stehen KMU häufig vor dem Problem, dass sich die Interventionsstrategien großer Unternehmen nicht eins zu eins auf KMU übertragen lassen. Exakt auf dieses Thema ist der Lehrgang „Gesundheitsexperte/in für KMU“ der BSA-Akademie zugeschnitten. Mit dem Lehrgang werden die Teilnehmer qualifiziert, branchenübergreifend ein auf die spezifischen Anforderungen und Gegebenheiten von KMU angepasstes BGM-Konzept zu entwickeln und die Betriebe bei der Umsetzung zielgerichtet beraten und unterstützen zu können. Darüber hinaus werden die Teilnehmer dazu befähigt, sowohl lebensstil- als auch arbeitsplatzbezogene Maßnahmen zur Gesundheitsförderung planen, organisieren und evaluieren zu können.

Durch die Kooperation zwischen der HwK Koblenz und der BSA-Akademie besteht für die Absolventen des Lehrgangs die Möglichkeit, einen Abschluss mit HwK-Zertifikat zu erwerben. Mit der HwK Koblenz hat die BSA-Akademie einen verlässlichen und traditionsreichen Partner in Sachen Berufsqualifizierung an ihrer Seite, der sich aktiv für die Interessen des Handwerks einsetzt. Hierzu zählt auch die Verbesserung der gesundheitlichen Rahmenbedingungen im Handwerk. Dies soll unter anderem durch die entsprechende Qualifikation von themenverantwortlichen Mitarbeitern, Fachkräften oder auch Dienstleistern gelingen. Die Ausbildung zum/zur Gesundheitsexperten/-in für KMU ist hierzu ein wichtiger Schritt.

Die erste Prüfung zum/zur Gesundheitsexperte/-in für KMU (HwK) fand am 11.12.2018 in Saarbrücken statt. Zur Erlangung des Fortbildungsabschlusses mussten die Teilnehmer verschiedene Aufgabenstellungen zu ausgewählten, betrieblichen Fallsituation bearbeiten und jeweils eine Präsentation sowie ein darauf bezogenes Fachgespräch durchführen. Alle Prüfungen wurden mit Bravour bestanden. Es bleibt zu hoffen, dass über dieses Qualifizierungsangebot ein dauerhafter Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitssituation, insbesondere in Handwerksbetrieben, geleistet werden kann.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

„Mit Fitness allein ist es nicht getan“

Neue App bietet Mitarbeitern anonyme psychologische Beratung am Arbeitsplatz

"Mit Fitness allein ist es nicht getan"

Die Berliner mentavio UG (haftungsbeschränkt), die unter www.mentavio.com eine der größten Plattformen für professionelle psychologische Beratung im deutschsprachigen Raum betreibt, hat die Veröffentlichung einer neuen Applikation zur psychologischen Beratung von Mitarbeitern bekannt gegeben. Die Applikation, die den Namen mentavio Business trägt, wendet sich speziell an mittelständische Unternehmen, die Mitarbeitern im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) den unkomplizierten, direkten und anonymen Zugang zu einem erfahrenen Psychologen ermöglichen und dadurch psychisch bedingten Fehlzeiten am Arbeitsplatz vorbeugen möchten.

Über die mentavio Business App können sich Mitarbeiter von teilnehmenden Unternehmen innerhalb weniger Minuten ein Nutzerkonto einrichten und einen Psychologen per Chat konsultieren, um über psychische Probleme oder Belastungen zu besprechen, bevor diese sich zu ernsthaften psychischen Erkrankungen auswachsen. Die Registrierung erfolgt dabei vollständig anonym, wie Uwe Kampschulte, Mitgründer und Geschäftsführer Vertrieb der mentavio UG, betont: „Bei der Entwicklung der mentavio Business App haben wir uns von zwei Gedanken leiten lassen. Zum einen wollten wir erreichen, dass Mitarbeiter im Bedarfsfall einen professionellen Ansprechpartner haben, dem sie sich bei Problemen auch wirklich anvertrauen können. Viele Unternehmen beschäftigen heute einen Betriebspsychologen oder verweisen die Mitarbeiter bei psychischen Problemen an die Personalabteilung, doch die meisten Mitarbeiter nehmen ein solches Angebot nicht an, weil sie dadurch persönliche Nachteile im Hinblick auf ihre berufliche Karriere befürchten. Die mentavio Business App setzt daher auf die vollständige Anonymität des Mitarbeiters, sodass Arbeitgeber, die das Produkt einsetzen möchten, nicht herausfinden können, welcher Mitarbeiter die Applikation nutzt. Zweitens wollen wir mit mentavio Business nicht nur die großen DAX-Konzerne erreichen, sondern auch kleinen und mittelständischen Unternehmen und Institutionen ein erschwingliches, aber nichtsdestotrotz leistungsfähiges Produkt anbieten, das sich perfekt in das betriebliche Gesundheitsmanagement integriert. Viele Firmen setzen hier bereits auf Teamevents oder Firmenfitness, doch mit Fitness allein ist es nicht getan, wenn man bedenkt, dass hierzulande über 100 Mio. Fehltage auf das Konto von Depressionen und anderen psychischen Störungen gehen.“

mentavio Business ist sowohl als browserbasierte Desktop-Applikation, als auch für alle gängigen Smartphones in Form einer Android- und iOS-Applikation erhältlich. Einzelsitzungen per Webcam-Videokonferenz mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten sind optional erhältlich. Alle Preise und detaillierte Informationen zu mentavio Business erhalten interessierte Unternehmen unter www.mentavio.com/business oder über die mentavio-Hotline unter der Rufnummer +49 (30) 555 70 88 66.

mentavio ist eine Onlineplattform für webbasierte psychologische Beratung, Coaching und Onlinetherapie, die im Dezember 2015 gegründet wurde. Gründer des Unternehmens sind Thomas Kruse, Daniel Bosch, Uwe Kampschulte sowie der Diplom-Psychologe Benjamin Uebel. Über die Webseite des Unternehmens unter www.mentavio.com können Klienten aus ganz Deutschland eine psychologische Beratungssitzung online buchen und wahrnehmen – wahlweise per Livechat per Webcam, Textchat oder E-Mail. Auch Vorort-Termine sind möglich. Seit Oktober ist mentavio auch in Spanien aktiv, die Webpräsenz vor Ort findet sich unter www.mentavio.es

Kontakt
mentavio UG (haftungsbeschränkt)
Daniel Bosch
Schöntaler Weg 15
12437 Berlin
+4930555708866
+4930555708865
info@mentavio.com
https://www.mentavio.com

Pressemitteilungen

Anbieter mit der höchsten Weiterempfehlung im Bereich Gesundheitswissenschaften

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement von TESTBILD und der Statista GmbH ausgezeichnet

Anbieter mit der höchsten Weiterempfehlung im Bereich Gesundheitswissenschaften

Zu empfehlen: Ein Studium an der DHfPG

Das Testmagazin TESTBILD und das unabhängige Marktforschungsinstitut Statista haben in einer umfangreichen Analyse die herausragenden Anbieter rund um das Thema „Weiterbildung“ in Deutschland ermittelt. Hierzu wurden die Erfahrungen von über 3.800 Nutzern analysiert. Dabei wurde die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in der Kategorie Fernstudium als Hochschule mit der höchsten Weiterempfehlung im Bereich Gesundheitswissenschaften ausgezeichnet.

Die Statista GmbH hat mehrere tausend Nutzer von Weiterbildungsangeboten zu ihren Erfahrungen mit verschiedenen Anbietern befragt. Basierend auf den Ergebnissen dieser Umfragen wurden diejenigen Anbieter und Institute in Deutschland ermittelt, bei denen Teilnehmer u.a. einen positiven Lerneffekt erfahren haben, deren Lernmaterial überzeugen konnte und die sie weiterempfehlen würden. Das Ergebnis der Befragung spricht eine klare Sprache: die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement wurde in der Kategorie Fernstudium als Hochschule mit der höchsten Weiterempfehlung im Bereich Gesundheitswissenschaften und als Top-Anbieter im Bereich Fernstudium ausgezeichnet.

Die Deutsche Hochschule sieht diese Wertschätzung durch das unabhängige Marktforschungsinstitut Statista und das Testmagazin TESTBILD, sieht diese Wertschätzung aber auch als Ansporn, den Studierenden und Ausbildungsbetrieben auch in Zukunft die beste Dienstleistungsqualität zu bieten und weiter konsequent an der Optimierung des Lehr- und Lernangebotes, der Serviceleistung und auch der Qualitätsentwicklung zu arbeiten. Nur durch die stetige Weiterentwicklung ist es möglich, diese Top-Position als Hochschule im Bereich Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit weiter auszubauen.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de