Tag Archives: bibliotheken

Pressemitteilungen

Axiell übernimmt Bibits und wird größter Anbieter von Bibliothekslösungen in Skandinavien

Mühlheim, 20. Februar 2019 – Axiell, der weltweit führende Systemanbieter für öffentliche Bibliotheken, Museen und Archive, gibt die Übernahme von Bibliotekenes IT senter (Bibits) in Norwegen bekannt. Mit der Akquisition gewinnt Axiell 300 Gemeinden in Norwegen, Schweden und Finnland als Kunden hinzu. Sie nutzen die ILS Lösung MikroMarc für öffentliche Bibliotheken und 100 von ihnen zusätzlich das Portal SAGA. Axiell ist nun der größte Partner für IT Lösungen und Services für öffentliche Bibliotheken in Skandinavien. Mit der Übernahme baut der Anbieter seine Geschäfte weiter aus und stärkt seine Position in Norwegen. Zudem ebnet diese den weiteren Weg für Quria, Axiells cloud basierte Library Services Platform und für WeLib, die digitale Schulbibliothek, sowie für die weitere Integration zusätzlicher Lösungen für den Kulturbereich.

„Der Bibliotheksmarkt konsolidiert sich weltweit, doch können nur wenige Unternehmen die nötigen Investitionen stemmen, die den Markt innovativ voranbringen. Mit der Übernahme schaffen wir die Grundlage, um Quria, die führende Serviceplattform für Bibliotheken, weiter auszurollen. Quria passt zu allen Segmenten des Markts: Von kleineren Bibliotheken über Bibliotheksvereinigungen bis zu Nationalbibliotheken. Wir freuen uns sehr, durch die Akquisition eines so erfahrenen Unternehmens wie Bibits neue Kompetenzen für Axiell zu gewinnen“, kommentiert Joel Sommerfeldt, President & CEO der Axiell Group.

Axiell hat seine Geschäfte konsequent ausgebaut und Bibits ist bereits das zwanzigste Unternehmen, das zur Axiell Familie stößt. Die Gruppe bedient Kunden in 55 Ländern. 8000 öffentliche und Schulbibliotheken vertrauen auf Axiell Technologie, um Nutzer bestmöglich zu unterstützen. Axiell hat erheblich in moderne, cloud basierte Technologie investiert, die neuen Kunden bei Bedarf zur Verfügung steht.

„Bibliotheken und Schulen sind Säulen einer demokratischen und offenen Gesellschaft. Doch ihre Anforderungen und Bedürfnisse haben sich gemeinsam mit Aufgaben weiterentwickelt, die vor einigen Jahren noch kein Thema waren. Das heißt für die eingesetzten Lösungen, dass sie sich ebenfalls weiterentwickeln müssen. Ich freue mich, dass wir unsere Kunden als Teil der Axiell Familie weiterhin dabei unterstützen können, neue Anforderungen der Gesellschaft zu erfüllen und mehr Ressourcen für sinnvolle Aufgaben zur Verfügung zu haben. Die Akquisition bietet Bibits Kunden moderne Lösungen, während sie weiterhin von Bibits Beziehungen, Fähigkeiten und Marktpräsenz profitieren“, sagt Kjetil Hillestadt, CEO von Bibits.

Quria bietet gänzlich neue Möglichkeiten für das gesamte Management der Bibliothek: Für digitale und gedruckte Ressourcen in der Sammlung, für Events und die gesamte Kundenkommunikation. Die Lösung nutzt das RDA Regelwerk, um Bibliotheksmedien zu beschreiben und neu zu verknüpfen. Außerdem stellt Quria zusätzliche Wege bereit, Inhalte und Ressourcen online zu teilen, Katalogdaten besser zu kommunizieren und dank Linked Data Beziehungen zwischen den Daten zu erkennen. Für die Bibliotheken bedeutet das zusätzliche Unterstützung beim Teilen von Daten und der Kollaboration über den Bestand hinweg. Zudem ist Quria cloud basiert, und deshalb von überall aus zugänglich.

Weitere Details über die Akquisition werden nicht veröffentlicht.

Axiell bietet Bibliotheken, Schulen, Archiven, Museen sowie Behörden technisch fortschrittliche und innovative Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden in 55 Ländern entwickelt werden. Über 3300 Bibliotheksinstitutionen mit tausenden Niederlassungen nutzen ein Axiell Bibliotheksmanagement-System und Axiell Arena, ein Tool für die virtuelle Bibliothek. Die Systeme für Archive, Bibliotheken und Museen werden weltweit von über 3400 Kultureinrichtungen eingesetzt. Darüber hinaus nutzen über 4300 Schulen eine Axiell-Lösung. Die Axiell Gruppe mit Sitz in Lund beschäftigt rund 300 Mitarbeiter in 28 Niederlassungen in Schweden, Australien, Kanada, Abu Dhabi, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Norwegen, den Niederlanden, Neuseeland, Großbritannien, und den USA. Zusammen sind wir eines der größten Unternehmen in diesem Sektor weltweit. Um mehr über Axiell und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie bitte https://www.axiell.de/ oder folgen Sie Axiell bei Twitter: https://twitter.com/Axiell_DACH

Firmenkontakt
Axiell Group
Lotta Ihse
Box 240
224 21 Lund
+46 (0)46 270 04 53
axiell@hbi.de
http://www.axiell.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Andrej Kornienko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -37
andrej_kornienko@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Stadtbibliothek Offenbach stellt auf BIBDIA und Axiell Arena um

Stadtbibliothek Offenbach stellt auf BIBDIA und Axiell Arena um

Axiell ist der führende Anbieter von Lösungen für kulturelle Einrichtungen in Europa. (Bildquelle: @Axiell)

Mülheim, 09. Oktober 2018 – Axiell, der führende Anbieter von Lösungen für kulturelle Einrichtungen in Europa, hat die Stadtbibliothek Offenbach als Kunden für BIBDIA und Axiell Arena gewonnen. Die Bibliothek startete in der vergangenen Woche BIBDIA als neues LMS und setzt zugleich auf Arena als neues Benutzerportal.

Offenbach nutzte bisher das LMS WinBIAP von Datronic. Allerdings müssen immer mehr Schulbibliotheken eingebunden werden, was mit der bisherigen Lösung schwer umzusetzen war. Beispielsweise lässt sich der Zugriff der verschiedenen Nutzergruppen mit BIBDIA leichter steuern. Insgesamt verspricht sich die Stadtbibliothek größere Benutzerfreundlichkeit vom neuen LMS.

Zugleich kombiniert Offenbach das neue LMS mit dem Online Portal Axiell Arena. Ziel ist es nicht nur, eine moderne Benutzeroberfläche zu bieten, sondern auch, auf die Homepage zu verlinken. So können die Nutzerinnen und Nutzer besser mit der Bibliothek interagieren, erhalten Einblicke in sonstige Aktionen und zusätzliche Infos.

Nicole Köster, Leiterin der Stadtbibliothek Offenbach, kommentiert die Zusammenarbeit: „Wir schließen immer mehr Schulbibliotheken an unser System an, was sich bisher schwierig abbilden ließ. Die Nutzer brauchen jeweils unterschiedlichen Zugriff auf Medien und unterschiedliche Einblicke. Das können wir nun einfacher handhaben. Mit BIBDIA haben wir jedoch noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel schnell etwas bei den Medien zu ändern – das wird praktikabler werden. Im gleichen Zug führen wir Arena als Portal ein, um unseren Nutzerinnen und Nutzern mehr Interaktion zu ermöglichen.“

Axiell bietet Bibliotheken, Schulen, Archiven, Museen sowie Behörden technisch fortschrittliche und innovative Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden in 55 Ländern entwickelt werden. Über 3000 Bibliotheksinstitutionen mit tausenden Niederlassungen nutzen ein Axiell Bibliotheksmanagement-System und Axiell Arena, ein Tool für die virtuelle Bibliothek. Die Systeme für Archive, Bibliotheken und Museen werden weltweit von über 3400 Kultureinrichtungen eingesetzt. Darüber hinaus nutzen über 3000 Schulen eine Axiell-Lösung. Die Axiell Gruppe mit Sitz in Lund beschäftigt mehr als 320 Mitarbeiter in 26 Niederlassungen in Schweden, Australien, Kanada, Abu Dhabi, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Neuseeland, Großbritannien, und den USA. Zusammen sind wir eines der größten Unternehmen in diesem Sektor weltweit. Um mehr über Axiell und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie bitte: https://www.axiell.de/

Firmenkontakt
Axiell Group
Lotta Ihse
Box 240
224 21 Lund
+46 (0)46 270 04 53
axiell@hbi.de
http://www.axiell.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Andrej Kornienko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -37
andrej_kornienko@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Stadtbibliothek Ludwigsburg startet heute neuen Katalog mit Axiell Arena

Die Bibliothek hat ihr Nutzerinterface mit der Axiell Lösung modernisiert
Der Bibliothekskatalog hat ein neues Design und neue Funktionen

Stadtbibliothek Ludwigsburg startet heute neuen Katalog mit Axiell Arena

Axiell ist der führende Anbieter von Lösungen für kulturelle Einrichtungen in Europa. (Bildquelle: @Axiell)

Mülheim, 04. Oktober 2018 – Axiell, der führende Anbieter von Lösungen für kulturelle Einrichtungen in Europa, hat die Stadtbibliothek Ludwigsburg als Arena Kunden gewonnen. Die Bibliothek implementierte Arena in den vergangenen Monaten und geht heute mit dem neuen Benutzerinterface live.

Ludwigsburg verspricht sich von der Lösung den Ansprüchen moderner Bibliothekskunden gerecht zu werden. Mit Blick auf die Rückmeldungen der Nutzer und dem Wandel der Bibliothek zur Begegnungsstätte, entschied sich die Bibliothek für die moderne Webanwendung.

Der neue Katalog bietet mehr Funktionen als die meisten der bisher üblichen Bibliothekskataloge. Dazu gehören etwa fehlertolerante Suchen oder Auto Vervollständigung. Bibliotheksnutzer können in Zukunft stärker als bisher interagieren, beispielsweise Rezensionen, Bewertungen, Medienempfehlungen abgeben, oder sich gezielt benachrichtigen lassen, wenn Neuerwerbungen zum eigenen Interessengebiet da sind. In der neuen Rubrik „Medientipps“ sind Empfehlungen der Bibliothek enthalten, beispielsweise die Literaturauswahl zu den Baden-Württembergischen Literaturtagen, die im Oktober in Ludwigsburg stattfinden.

Thomas Stierle, Leiter der Bibliothek, kommentiert: „Wir hatten den Wunsch, eine modernere, viel intuitivere Oberfläche anzubieten, die den Kunden anders abholt als bisher. Jetzt verfügen wir über eine der landesweit attraktivsten Lösungen, die zudem noch Potential für Weiterentwicklung hat.“ Der neue Ludwigsburger Katalog wird der Fachwelt auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

Über Axiell
Axiell bietet Bibliotheken, Schulen, Archiven, Museen sowie Behörden technisch fortschrittliche und innovative Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt werden. Über 3000 Bibliotheksinstitutionen mit tausenden Niederlassungen nutzen ein Axiell Bibliotheksmanagement-System und Axiell Arena, ein Tool für die virtuelle Bibliothek. Die Systeme für Archive, Bibliotheken und Museen werden weltweit von über 3400 kulturellen Institutionen eingesetzt. Darüber hinaus nutzen über 3000 Schulen eine Axiell-Lösung. Die Axiell Gruppe mit Sitz in Lund beschäftigt mehr als 320 Mitarbeiter in 26 Niederlassungen in Schweden, Australien, Abu Dhabi, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden und den USA. Zusammen sind wir eines der größten Unternehmen in diesem Sektor weltweit. Um mehr über Axiell und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie bitte: http://alm.axiell.com/de

Firmenkontakt
Axiell Group
Lotta Ihse
Box 240
224 21 Lund
+46 (0)46 270 04 53
axiell@hbi.de
http://www.axiell.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Andrej Kornienko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -37
andrej_kornienko@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

iDTRONICs EVO Desktop Reader HF 2.0

Moderne Technik verknüpft zeitloses Design: Bestens gerüstet für Industrie 4.0 und IoT-Anwendungen mit HID & VCP

iDTRONICs EVO Desktop Reader HF 2.0

(c) by iDTRONIC GmbH

Der neue EVO Desktop Reader HF 2.0 von iDTRONIC ist das Nachfolgemodell des bewährten EVO Desktop Reader HF. Der neue RFID Reader ist ein zuverlässiges Lese- und Schreibgerät für diverse Applikationen innerhalb von Industrie- und IT-Umgebungen.

Dieses neue Modell bietet eine Dual-Interface USB 3.0 Schnittstelle an. Diese ermöglicht die manuelle Konfiguration und Auswahl zwischen zwei Modi. Es kann sowohl im HID (= Mensch-Maschine-Schnittstelle) Modus als auch im VCP (= virtuelle COM-Schnittstelle) Modus gearbeitet werden.

HID Modus = Tastaturemulation (Lesezugriff)

Im HID Modus können Benutzerdaten von den unterstützten Transpondern als Tastaturemulation abgerufen werden. Die Ausgabe kann auf verschiedene Weise konfiguriert werden. Der Reader kann Seriennummern-Formate und Benutzerspeicher als HEX oder ASCII Ausgabeformat auslesen. Die Konfiguration kann mittels eines kompatiblen Windows Konfigurations-Tool gemacht werden. Der Reader ist daher insbesondere für den Einsatz in webbasierten Cloud-Umgebungen innerhalb der Informationstechnologie bestens geeignet.

VC Modus = virtuelle serielle Schnittstelle (Vollständiger Lese- und Schreibzugriff)

Der VC Modus bietet einen vollständigen Lese- und Schreibzugriff für alle unterstützten Transponder. Das Gerät kann über eine Demo-Software, Beispielquellcodes und einen USB-Treiber auf verschiedene Windows-Betriebssysteme betrieben werden. Betriebssysteme wie Linux werden über ein serielles Befehlsprotokoll und eine virtuelle COM-Schnittstelle auf Basis eines Silicon Labs-Chipsatzes unterstützt. Es ist für Industrie 4.0-Anwendungen konzipiert und lässt sich problemlos in jedes Betriebssystem integrieren.

Ein benutzerfreundliches Software-Entwicklungskit (SDK) und Konfigurationstool für Windows-Betriebssysteme wird ebenso bereitgestellt wie ein Betriebssystem-unabhängiges Befehlsprotokoll.

Der EVO Desktop Reader HF 2.0 erreicht durch seine integrierte Antenne eine hohe Lesereichweite von bis zu 10 Zentimetern, abhängig von Tag-Typ und Ausrichtung.

Die 13.56 MHz Hochfrequenz-Version unterstützt Transponder und Tags von ISO 14443A, ISO 15693 sowie ISO 18000-3, einschließlich NXP MIFARE Ultralight®, MIFARE® Classic 1K, MIFARE® Classic 4K, I-Code SLI, TI Tag-it HF-I und mehr.

Der signalgesteuerte LED Leuchtrahmen unterscheidet diesen kompakten Reader von anderen RFID Lesegeräten. Der blaue LED Leuchtrahmen und ein akustischer Signalton zeigen eine erfolgreiche Tag-Kommunikation an.

Dank seiner IP40 Schutzklasse bietet das Lesegerät einen zuverlässigen Schutz gegen äußere Einflüsse, wie dem Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 1 mm. Er hält Außentemperaturen von – 20 °C bis zu + 70 °C stand.

Das Lesegerät besticht durch Zeitlosigkeit und Moderne. Das anthrazitfarbige Gehäuse besteht aus dem robusten Kunststoff Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS). Mit nur 130 g ist er ein wahres Leichtgewicht und lässt sich problemlos transportieren. Der Leser ist rechteckig und kompakt gehalten und misst nur 12.6 6.9 2.7 cm (L B H).

Der iDTRONIC EVO Desktop Reader HF 2.0 eröffnet durch die zwei Schnittstellen-Optionen und die Vielzahl der unterstützten Transponder und Tags neue Marktchancen für Systemintegratoren, die eine einfache Integration und Entwicklung von Lesegeräten suchen.

Dieses Gerät hat eine Mini-USB-Buchse an der Vorderseite und wird zusammen mit einem 1.5-mm-Standard-USB-Kabel geliefert.

Weitere Informationen zu dem Gerät finden Sie auf unserer Webseite:
https://www.idtronic-rfid.com/startseite/article_post/desktop-reader-evo-2-0-hf

Ansprechpartner für Produktanfragen
Senior Product Manager | Professional RFID
Herr Patrick Kochendörfer
Tel.: +49 621 66900 94 – 21
E-Mail: patrick.kochendoerfer@idtronic.de

Ansprechpartnerin für Presseanfragen
Marketing Manager | Professional RFID
Frau Maria Mahler
Tel.: +49 621 66900 94 – 11
E-Mail: maria.mahler@idtronic.de

iDTRONIC Professional RFID ist einer der führenden Hersteller und Entwickler hochwertiger RFID Hardware für den Auto-ID Markt. Produkte von iDTRONIC garantieren eine schnelle und sichere Identifikation beweglicher und unbeweglicher Güter.

Angeboten werden Geräte für alle gängigen RFID Standards und die Frequenzen LF125kHz, HF13.56MHz sowie UHF865 -928 MHz.

Das Produktportfolio passt perfekt zu den Bedürfnissen von System-Integratoren.

iDTRONIC Professional RFID bietet:
Industrietaugliche RFID Systeme bestehend aus Lese- und Schreibgeräten sowie RFID Portalen
RFID Antennen für stationäre und Embedded Lesegeräte
Handheld Computer und Datenlogger mit integrierter RFID-Technologie
Embedded RFID Module und Leser
RFID Leser und Schreiber
Spezielle RFID Tags

Dank eines starken, technischen Teams für Entwicklung und Unterstützung, sind wir in der Lage hochwertige RFID-Geräte zu entwickeln und anzubieten, welche unseren Kunden folgendes garantieren:
Hohe-Leistungsfähigkeit
Zuverlässige Qualität
Schnelle Produkteinführungszeit
Exzellenter Wert
Innovatives Design
Wir sind in Ludwigshafen ansässig, nahe des internationalen Frankfurter Flughafens. Damit sind wir leicht auch für unsere internationalen Kunden erreichbar.

Kontakt
iDTRONIC GmbH
Maria Mahler
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
+49 621 6690094-11
maria.mahler@idtronic.de
https://www.idtronic-rfid.com

Pressemitteilungen

Axiell-Umfrage: Aufgaben und Herausforderungen öffentlicher Bibliotheken

Axiell-Umfrage: Aufgaben und Herausforderungen öffentlicher Bibliotheken

Axiell ist der führende Lösungsanbieter für öffentliche Bibliotheken in Europa. (Bildquelle: @axiell)

– Axiell hat rund 50 Angestellte öffentlicher Bibliotheken in Deutschland befragt
– Wissensvermittlung, Förderung der Gleichberechtigung und Integration sowie Engagement für die Gemeinschaft sind die am häufigsten genannten Ziele der Befragten

Mülheim, 31. Mai 2017 – Axiell, der führende Lösungsanbieter für öffentliche Bibliotheken in Europa, hat fast 50 Angestellte öffentlicher Bibliotheken in Deutschland befragt. Die Ergebnisse geben Einblick in allgemeine Bibliotheksthemen, aber auch auf Vorstellungen von Aufgaben und Verantwortung öffentlicher Bibliotheken. Dieselbe Umfrage führte Axiell vor einigen Monaten in Großbritannien durch.

Wie die deutsche Umfrage zeigt, sehen es die befragten Bibliothekarinnen und Bibliothekare unter anderem als ihre Aufgabe, trotz beschränkter Budgets einen reibungslosen Betrieb der Bibliothek sicherzustellen sowie Veranstaltungen zu planen und umzusetzen. Aber auch die Dienstleistungen der Bibliothek zu bewerben nennen viele. Ähnlich ist es in Großbritannien, allerdings steht hier die Wirtschaftlichkeit stärker im Fokus. Bereits bei der Frage nach den Aufgaben zeigt sich zudem ein großes soziales und gesellschaftliches Pflichtgefühl: 91 Prozent sind der Meinung, sie sollten die Gleichberechtigung der Bürgerinnen und Bürger zu fördern.

Bei der Frage nach der Rolle der Öffentlichen Bibliotheken finden außerdem folgende Themen hohe Zustimmung: Vermittlung von Deutschkenntnissen, Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, sich in die Gemeinschaft einbringen und als Quelle für Wissen dienen. Im Vergleich mit Befragten in Großbritannien kristallisieren sich Unterschiede unter anderem beim Thema Ehrenamtliche heraus: Bibliotheken in GB setzen allgemein mehr auf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: nur 17 Prozent greifen gar nicht auf sie zurück (Deutschland: 34 Prozent). Insgesamt stellt sich so die Lage in Deutschland anders dar: 95 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen Ehrenamtliche gar nicht oder nur ergänzend ein – fest angestelltes Personal ist hierzulande die Regel, keiner der Befragten betreibt eine Bibliothek ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis (GB: 2-3 Prozent).

Auch mit Blick auf „open libraries“ (24/7 Bibliothek), die es Kunden ermöglichen außerhalb der Öffnungszeiten die Bibliothek zu nutzen, zeigen sich Unterschiede. Das Konzept ist in Deutschland bislang wenig verbreitet, was unter anderem mit striktem Datenschutz und Arbeitsschutzgesetzen zusammenhängt. Dennoch sehen die Befragten eine Ausweitung der Öffnungszeiten mittels Self-Service und Automatisierung grundsätzlich positiv: 85 Prozent sehen in einer solchen Ausweitung einen Mehrwert für die Kommune und 98 Prozent sehen darin eine Möglichkeit, mehr Menschen von der Bibliothek profitieren zu lassen. Weniger als die Hälfte sehen Probleme, etwa Risiken für Bestand oder Ausstattung oder Nachteile für Menschen, die auf Angestellte angewiesen sind. In Großbritannien hingegen ist etwa die Furcht, durch Fachpersonal betreute Öffnungszeiten könnten gekürzt werden, stärker ausgeprägt. Auch beim Thema Sicherheit sind die Befragten im Vereinigten Königreicht skeptischer.

Neben diesen Schwerpunkten, wurde auch nach Details zu allgemeinen Themen gefragt.
So geben 95 Prozent an, ihre Bibliothek verfüge über eine Online-Präsenz. Zudem bieten 90 Prozent einen Online-Zugang zumindest zu einigen Ressourcen. Das gesellschaftliche Engagement spiegelt sich zudem darin wieder, dass fast 100 Prozent der Befragten auch außerhalb der Bibliothek aktiv sind. Dazu gehören etwa Veranstaltungen, Schulbesuche und Fahrbibliotheken. Dieses Engagement teilen sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen in GB. Auf diese Weise interagieren die Bibliotheken mit der Gemeinschaft vor Ort und binden diese ein.

„Als Anbieter erfahren wir ins ganz Europa das gleiche Feedback unserer Kunden: Bibliotheken kämpfen dafür, ihre gesellschaftlich relevante Stellung zu verteidigen. Sie binden die Gemeinschaft ein und schaffen einen Mehrwert“, erklärt Sven Totte, Managing Director, Axiell Public Library AB. „Deshalb steht für sie im Fokus die digitale Transformation zu bewältigen und Services zu bieten, die Kunden sowie Kundenbedürfnissen gerecht werden. Unsere Umfrage bestätigt diese alltäglichen Rückmeldungen.“

Weitere Details der Studie sind in der Infografik zu finden: http://www.axiell.com/axiell-umfrage-2017/

Über Axiell
Axiell bietet Bibliotheken, Schulen, Archiven, Museen sowie Behörden technisch fortschrittliche und innovative Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt werden. Über 3000 Bibliotheksinstitutionen mit tausenden Niederlassungen nutzen ein Axiell Bibliotheksmanagement-System und Axiell Arena, ein Tool für die virtuelle Bibliothek. Die Systeme für Archive, Bibliotheken und Museen werden weltweit von über 3400 kulturellen Institutionen eingesetzt. Darüber hinaus nutzen über 3000 Schulen eine Axiell-Lösung. Die Axiell Gruppe mit Sitz in Lund beschäftigt mehr als 320 Mitarbeiter in 26 Niederlassungen in Schweden, Australien, Abu Dhabi, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden und den USA. Zusammen sind wir eines der größten Unternehmen in diesem Sektor weltweit. Um mehr über Axiell und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie bitte: http://alm.axiell.com/de

Firmenkontakt
Axiell Group
Maria Wasing
Box 24014
224 21 Lund
+46 73 852 17 52
maria.wasing@axiell.com
http://www.axiell.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Andrej Kornienko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -37
andrej_kornienko@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

W. Bertelsmann Verlag (wbv)stellt 300 Titel bei digitaler-semesterapparat.de ein

wbv startet Kooperation mit e-Vertrieb Booktex als Service für Universitäts-Bibliotheken

W. Bertelsmann Verlag (wbv)stellt 300 Titel bei digitaler-semesterapparat.de ein

Ab sofort können Hochschulen für ihre digitalen Semesterapparate auf Texte aus ca. 300 Titeln des Bielefelder W. Bertelsmann Verlags ( wbv ) aus den Bereichen Bildung, Beruf und Sozialforschung zugreifen. Auf der Plattform www.digitaler-semesterapparat.de stehen die Textauszüge der wbv-Titel für Hochschulen einfach, rechtssicher und bequem für Lehrveranstaltungen zur Verfügung. Mit der Bereitstellung von Texten für diesen digitalen Semesterapparat erweitert der wbv sein Serviceangebot für Hochschul-Bibliotheken, die Semesterliteratur im Auftrag der Lehrenden zusammenstellen.

Die Plattform, die vom Stuttgarter e-Vertriebsdienstleister Booktex betrieben wird, umfasst über 30.000 Titel von 25 Verlagen und bietet umfangreiche Leistungen:
-Volltextsuche
-Entnahme von ca. 10.000 Zeichen unformatiertem Text je Kopiervorgang über die Zwischenablage
-Max. 50% des Umfanges eines Titels möglich
-Ausdruck der lizensierten Inhalten mit Wasserzeichen
-Speicherung von kompilierte Auszügen als Semesterapparat
-Bereitstellung als PDF für die Teilnehmer
-Individuelle Möglichkeit PoD

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fach- und Wissenschaftsverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen www.wbv-journals.de und www.wbv-open-access.de bietet der wbv schnellen Zugriff auf aktuelle Bildungsliteratur. 2014 feierte das Familienunternehmen mit Sitz in Bielefeld sein 150jähriges Bestehen.

Kontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Pressemitteilungen

Leseclubs im Sommer 2013 mit neuem Rekord

Wer glaubt, die Leseclubs im Sommer hätten ihren Popularitätszenit überschritten, der irrt. Auch in diesem Jahr waren wieder mehr Bibliotheken und mehr Kinder dabei und mehr Bücher gefragt.

Leseclubs im Sommer 2013 mit neuem Rekord

Leseclubs im Sommer 2013 mit Eventilator

Auch die Künstler der Agentur Eventilator war deutschlandweit mehr unterwegs. Bei 77 Veranstaltungen in 70 Bibliotheken waren Jan Gerken, Jens G. Finke und Frank Sommer mehrere Wochen bundesweit nahezu täglich im Einsatz für die Leseförderung.

Klassentour:
Mit bis zu 5 Auftritten in verschiedenen Schulen an einem Vormittag ist die „Klassentour“ die optimierte Veranstaltungsform zur Bewerbung des Leseclubs. Und das spiegelt sich in den Anmeldezahlen wider. Jan Gerken als Zauberkünstler oder Jens G. Finke als chaplinesker Clown Zack setzen den Leseclub in Szene. Die Bibliothek stellt das Infomaterial und einige besonders attraktive Lesetitel vor.

Abschluss-Partys:
Mit 62 Auftritten im Rahmen der diversen Abschluss-Partys zählt Eventilator zu den größten Programmanbietern, was die Gestaltung der Abschluss-Partys betrifft. Unterhaltend muss es sein, witzig, zum Mitmachen und mit viel „Action“. Dabei übernehmen die Künstler von Eventilator auch die Moderation und die Tombolaverlosung oder unterstützen die Zertifikatsübergabe. Die Abschlussfeiern werden je nach Größe der Bibliothek und der öffentlichen Bewerbung von 30 bis 400 Kindern und Erwachsenen besucht.

Leseclubs im Sommer in ganz Deutschland
SommerLeseClub (NRW), Buchsommer (Sachsen), Heiß auf Lesen (Baden-Württemberg), Lesesommer (Rheinland-Pfalz), Julius-Club (Niedersachsen): In nahezu jedem Bundesland organisieren Bibliotheken in den Sommerferien Leseclubs für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren. Für die Leseclubs werden aktuelle Neuerscheinungen erworben und den Teilnehmern exklusiv zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder erhalten Clubausweis und Leselogbuch, für fleißige (Viel-)Leser gibt es Zertifikate und Preise. Die Schulen kooperieren mit den Bibliotheken und vermerken die Teilnahme positiv im Zeugnis.
Eventilator unterstützt die Leseclub-Initiativen seit 2005 bei der Organisation und Durchführung ihrer Sommerferien-Projekte. Eine Besonderheit bei den Programmen von Eventilator ist der Brückenschlag zwischen Slapstick und Lesen bzw. Zaubern und Buch. Jens G. Finke als Slapstick-Clown Zack zeigt mit vollem Körpereinsatz die Kunst des Lesens. Bei Zauberkünstler und Entertainer Jan Gerken lässt sich Zaubern aus Büchern lernen. Frank Sommer präsentiert in seiner interaktiven Bücher-Lese-Show die Stars des Leseclub-Jahrs.

Die Idee der Leseclubs im Sommer stammt aus den USA (Summer Reading) und wurde 2002 in der Stadtbibliothek Brilon das erste Mal erfolgreich umgesetzt. Seitdem haben sich die Leseclub-Initiativen in ganz Deutschland ausgeweitet und vernetzt, die Teilnehmerzahlen der Clubs steigen bei vielen Bibliotheken von Jahr zu Jahr.
Die Projekte bescheren den Bibliotheken nicht nur Anmeldungen neuer Nutzer, sondern bedeuten auch einen Imagegewinn. Bibliotheken und das Lesen haben – gerade unter Jugendlichen – oft einen schlechten Ruf. Zu unrecht. Die Leseprojekte in den Sommerferien sind eine tolle Werbung für beide und zeigen: Lesen hat Zukunft.

Eventilator ist eine Agentur für professionelle kreative Lese- und Sprachförderung mit Sitz in Berlin Kreuzberg. Mit einem Team von elf freien Mitarbeitern werden jährlich über 300 Veranstaltungs- und Fortbildungstermine im gesamten deutschsprachigen Raum durchgeführt, sowie langfristige Leseförderprojekte organisiert und koordiniert.

Eventilator ist eine Agentur für professionelle kreative Lese- und Sprachförderung mit Sitz in Berlin Kreuzberg.

Kontakt:
Eventilator
Frank Sommer
Oranienplatz 5
10999 Berlin
030 612 88 104
kontakt@eventilator.de
http://www.eventilator.de

Kunst/Kultur

Bücher haben es gerne trocken: Fertiggaragen von Exklusiv-Garagen und Garagenbüchereien

Bücher haben es gerne trocken: Fertiggaragen von Exklusiv-Garagen und Garagenbüchereien „Bernds Garagenbücherei“ in Stuttgart-Sillenbuch braucht ab 1. April 2012 eine neue Bleibe, weil der Vermieter gekündigt hat. Warum eignet sich eine Garage überhaupt als Buchlager für Bücher, die in Regalen stehen? „Das habe sich bewährt. „Ich will ja auch nicht heizen“, sagt er. Ofenwärme tut den Büchern nicht gut. Außerdem befinden sich Garagen in aller Regel an Straßen, und das wiederum bedeutet, dass Menschen unterwegs sind. Darauf ist Bernd Hoffmann angewiesen, sie sind seine Leser. Es könnten nämlich weitaus mehr sein, die bei ihm Bücher ausleihen.“, [1] berichten die Stuttgarter Nachrichten am 27.1.2012. Es handelt sich demnach nicht um einen Aprilscherz, sondern um eine private Liebhaberei mit einem kultivierten Hintergrund.

Das Garagenkonzept von Exklusiv-Garagen
Was für ein Auto gut ist, ist auch für Bücher gut: Fertiggaragen von www.Exklusiv-Garagen.de werden meistens für Autostellplätze gebaut oder vermietet, doch andere Nutzungen sind genauso sinnvoll und alltäglich, nicht nur an Wohnhäusern und in Garagenhöfen mit Reihengaragen. Die Stahlfertiggaragen vom Garagenhersteller Exklusiv-Garagen aus Bad Salzuflen zeichnen sich durch eine gute bauartbedingte Lüftung aus, die sogar Wasser verdunstet und den Wasserdampf aus dem Garageninneren ins Freie befördert. Da fast alle Garagen freistehend gebaut werden oder an Gebäude grenzen, gibt es keinen Grund, eine teurere weniger gut belüftete Stahlbetongarage zu bauen. Nur wenige Garagen werden in einen Hang hineingebaut oder sollen als Dachterrasse genutzt werden. Der Trend unter Bauherren und Investoren, Stahlfertiggaragen zu bauen, ist daher ungebrochen. Eine Betonbodenplatte kann als Fundament dienen, doch ein Streifenfundament oder Punktfundamente lassen dem Bauherrn die Freiheit, den Garagenboden aus dem gleichen Pflaster herzustellen wie den Zufahrtsweg. Die Ritzen zwischen den Pflastersteinen und der Baugrund der Pflastersteine besteht aus Sand. Durch den Sand versickert Wasser und das Garageninnere trocknet noch schneller, was nur vorteilhaft ist.

Die Garagenausstattung von Exklusiv-Garagen
Nur ein geschlossenes Garagentor verhilft einer Garage zu ihrem Zweck. Damit dies über Jahrzehnte hinweg immer bequem und zuverlässig, betriebssicher und einbruchsicher geschieht, hat die Geschäftsführung von Exklusiv-Garagen entschieden, sich auf den europäischen Marktführer Hörmann aus Steinhagen zu konzentrieren. Hörmann entwickelt und fertigt seit über 75 Jahren Garagentore. Vier Bauweisen lassen dem Bauherren die freie Wahl: Waagerecht und senkrecht öffnende Sectionaltore, Schiebetore und Rolltore. Nur selten verzichten Bauherren noch auf elektrische Torantriebe, weil es einfach und komfortabel ist, ein Garagentor funkgesteuert zu öffnen und zu schließen. Sicher ist es außerdem, denn sobald ein Hindernis am Tor ist durch zuviel Druck oder zuviel Zug, stoppt der Antriebsmotor augenblicklich. Tragische Horrorgeschichten durch Unfälle an Garagentoren von Erwachsenen, Jugendlichen oder Kindern schließt die Hörmann-Technik aus. Selbst an die mögliche Verklemmungsgefahr an der Feder eines Schiebetores haben die Entwicklungsingenieure von Hörmann gedacht: Statt einer großen Feder mit Platz für Finger oder schmale Gegenstände, sind mehrere kleinere Federn eingebaut, die diese Einklemmgefahr ausschließen. Regionale Fachberater sind jederzeit über das Kontaktformular auf www.Exklusiv-Garagen.de oder zu den Geschäftszeiten telefonisch erreichbar über das kostenlose Servicetelefon 0800 785 3785.

Quellen:
[1] www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sillenbuch-garagenbuecherei-sucht-garage.1352d065-b8dc-46d9-b3d9-2b04ff0beaef.html
www.Exklusiv-Garagen.de/garagendesigner.htm
www.Exklusiv-Garagen.de/promovideo_exklusiv.html
www.Exklusiv-Garagen.de/bilder_einzelgaragen.htm

Exklusiv-Garagen
Werner Diestelkamp
Schloßstr. 4

32108 Bad Salzuflen
Deutschland

E-Mail: Info@exklusiv-garagen.de
Homepage: http://www.exklusiv-garagen.de
Telefon: 0800 785 3785

Pressekontakt
publicEffect
Hans Kolpak
Fabrikstr. 2

66981 Münchweiler an der Rodalb
Deutschland

E-Mail: Hans-Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.Fertiggaragen.be
Telefon: 06395 910 8010