Tag Archives: Bietigheim

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen feiert Arbeitssieg gegen Bietigheim

Die Erlanger Handballer wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Nach anfänglichem Rückstand konnten sie sich vor fast 3.800 Zuschauern dann doch durchsetzen

Der HC Erlangen feierte am Donnerstagabend einen 27:25-Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim. In einer kampfbetonten Partie schafften es die Franken nach einem schlechten Start wieder in die Erfolgsspur zu kommen und klettern, dank des Arbeitssieges am 31. Spieltag, auf den neunten Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga.

Bietigheim startete sehr stark
Während der HC Erlangen sich vor der Partie im Wettstreit um einen einstelligen Tabellenplatz befand, ging es für die Gäste aus Bietigheim am 31. Spieltag um die pure Existenz in der DKB Handball-Bundesliga. Dementsprechend motiviert starteten beide Teams ins Spiel. Die Schwaben erwischten dabei den besseren Start, zogen auf Grund der vierminütigen Überzahl-Situation, die sich aus den Zeitstrafen gegen Nikolai Link und Christopher Bissel ergaben, in der siebten Minute mit 1:4 davon. Danach zündete der HC Erlangen aber den Turbo und glich Dank den Toren von Dominik Mappes, Nikolai Link und Petter Overby zum 4:4 aus.

Starke Paraden von Nikolas Katsigiannis und die Treffer von Nico Büdel und Florian von Gruchalla ebneten den Weg zum 6:5 (13.) und damit zur ersten Führung der Erlanger. Von nun an wechselte die Führung ständig. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und weder der Aufsteiger, der phasenweiße mit einer Manndeckung gegen Nico Büdel und Benedikt Kellner agierte, noch der HC schafften es sich bis zur Pause abzusetzen. Die 3792 Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung lasen zur Halbzeitpause ein 12:12-Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Bietigheim kämpft ums Überleben
Der zweite Abschnitt begann mit einem Treffer der Gäste, den der HC Erlangen aber direkt mit zwei Torerfolgen beantwortete. Die erste zwei-Tore-Führung erspielten sich die Franken in der 33. Minute, als Youngstar Benedikt Kellner aus dem rechten Rückraum zum 15:13 traf. Die Gäste aus Bietigheim kämpften förmlich ums Überleben und glichen nach zwei Fehlversuchen auf Seiten der Erlanger wieder zum 16:16 aus. Weil die Defensive der Franken stark verteidigte, schaffte es der HC Erlangen aber postwendend die zwei-Tore-Führung wiederherzustellen. In der Crunch-Time waren die Erlanger immer wieder durch Andreas Schröder erfolgreich, doch auch Bietigheim fand immer wieder Lücken in der fränkischen Defensive. Acht Minuten vor Ende traf Florian von Gruchalla von der Siebenmeterlinie zum 25:23 und verschaffte seiner Mannschaft somit etwas Puffer. Als Benedikt Kellner unmittelbar danach den Treffer zur 26:23-Führung erzielte, hielt es keinen der Fans mehr auf ihren Sitzen. Der Youngstar machte ein starkes Spiel im rechten Rückraum und tankte sich ein ums andere Mal durch die Abwehrreihen der Schwaben. Am Ende feierte der HC Erlangen einen 27:25-Arbeitssieg und sammelte somit die Punkte 27 und 28, die nicht nur den neunten Tabellenplatz bedeuteten, sondern auch den Punkterekord aus der Saison 16/17 einstellten.

Trainerstimmen nach dem Spiel
„Wir haben insgesamt stark gekämpft und gut gespielt“, sagte SG-Trainer Hannes Jon Jonsson unmittelbar nach dem Spiel. Und: „Trotz der Niederlage bin ich stolz auf die gesamte Mannschaft.“
„Natürlich freue ich mich sehr, dass wir dieses Spiel heute gewonnen haben. Wir hatten einen schlechten Start in die Partie, konnten uns dann aber gegen den kämpferisch starken Gegner am Ende durchsetzen“, sagte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Erlangen ist nächste Woche in Leipzig
Der HC Erlangen bestreitet schon nächste Woche Donnerstag sein nächstes Auswärtsspiel. Beim SC DHfK Leipzig möchte der einzige bayerische Handball-Erstligist an seine gute kämpferische Leistung anknüpfen und auch in der Ferne punkten. Mit einem Sieg gegen den Tabellendreizehnten könnte der HC Erlangen die 30-Punkte-Marke knacken und somit die erfolgreichste Saison in der Erlanger Handballgeschichte perfekt machen. hl-studios aus Erlangen unterstützt seit vielen Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielmacher und Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neue Mitglieder und Spenden für Bietigheimer Vereine

Aktion beim Bietigheimer Bürgerfest bringt neue Vereinsmitglieder und Spendengelder

Neue Mitglieder und Spenden für Bietigheimer Vereine

Spendenübergabe der Raiffeisenbank Südhardt eG

Auch in diesem Jahr begleitete die Raiffeisenbank Südhardt die vom Bietigheimer Gewerbebund ausgerufene Aktion beim Bietigheimer Bürgerfest: Für jedes Neumitglied, das die Bietigheimer Vereine im Rahmen des 2-tägigen Bürgerfestes im Mai diesen Jahres gewinnen konnten, spendete die Bank zusammen mit dem Gewerbebund den 1. Jahresbeitrag.

Insgesamt acht Vereine beteiligten sich rege an der Aktion. Sie konnten zusammen 72 neue Mitglieder gewinnen, was einem Jahresbeitrag in Höhe von 2.850 Euro entspricht. Die Kosten hierfür wurden vom Gewerbebund e.V. Bietigheim und der Raiffeisenbank Südhardt, die 2.000 Euro beisteuerte, getragen.

Im Rahmen der offiziellen Spendenübergabe an die Vereinsvertreter, würdigte Reiner Lachenmeier, Vorstandsmitglied der Bank, das ehrenamtliche Engagement der Vereine und beglückwünschte sie zu dem Erfolg der Mitgliederaktion. Auch der Bietigheimer Bürgermeister, Constantin Braun, zeigte sich in seinen Ausführungen erfreut über das gute Ergebnis der Vereine, die mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben der Gemeinde leisten. Simon Schmitt, Vorsitzender des Bietigheimer Gewerbebundes und Initiator der Aktion, sah in der Aktion und dem daraus resultierenden Erfolg eine gelungene Bereicherung des Bietigheimer Bürgerfestes. Er überreichte anschließend zusammen mit dem Vorstand der Raiffeisenbank und dem Bietigheimer Bürgermeister die Schecks an folgende Vereine:
SV Germania Bietigheim,
Carneval Club Bietigheim,
VDK Bietigheim,
Bietjer Schdroosefetza Guggis,
Förderverein Handball,
FWG Bietigheim,
Verein der Obst- und Gartenfreunde,
Deutsches Rotes Kreuz Bietigheim.

Alle Vereine waren sehr zufrieden mit der guten Resonanz der Bietigheimer Bevölkerung und dankten der Raiffeisenbank Südhardt und dem Gewerbebund, dass ihnen mit diesen Spendengeldern die Möglichkeit gegeben wurde, weitere Mitglieder für die Vereine zu gewinnen.

Raiffeisenbank Südhardt eG in 76448 Durmersheim – Ihre persönliche Bank vor Ort. Gegründet im Jahr 1898 stehen unsere Kunden und Ihre individuellen Wünsche und Pläne im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.

Bilanzsumme 324,2 Mio. Euro
Mitarbeiter 82
Mitglieder 10.113
Kunden rund 20.000

Kontakt
Raiffeisenbank Südhardt eG
Anna Jung
Hauptstraße 47
76448 Durmersheim
07245 842220
07245 82663
a.jung@raiba-suedhardt.de
https://www.raiba-suedhardt.de

Pressemitteilungen

Raiffeisenbank Südhardt eG auch im Geschäftsjahr 2015 auf Erfolgskurs

Am 7. Juni 2016 legte die Raiffeisenbank Südhardt eG in dem „Alten Tabakschuppen“ in Bietigheim Ihren Vertretern den erfolgreichen Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2015 vor.

Raiffeisenbank Südhardt eG auch im Geschäftsjahr 2015 auf Erfolgskurs

Raiffeisenbank Südhardt eG auf Erfolgskurs

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Richard Minet, eröffnete die Versammlung mit Grußworten an die anwesenden Vertreter, Mitarbeiter und Gäste sowie die Bürgermeister aus unserem Geschäftsgebiet Au am Rhein, Bietigheim, Durmersheim und Elchesheim-Illingen. Nachdem Vorstandsmitglied Reiner Lachenmeier die Besucher über die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und das Wirken der Raiffeisenbank Südhardt im Geschäftsgebiet informiert hatte, präsentierte er die Zahlen des Jahresabschlusses 2015.

Die Bilanzsumme ist im Berichtsjahr 2015 von 325,0 Mio. Euro auf 322,7 Mio. Euro leicht gesunken. Das betreute Kundenvolumen wuchs 2015 um 2,2 % auf 708,5 Mio. Euro, wobei 202,4 Mio. Euro bei den Verbundpartnern, wie z.B. der Fondsgesellschaft Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, und der R+V Versicherung, anzusiedeln sind.

Auf der Ertragsseite konnte die Raiffeisenbank Südhardt den Zinsüberschuss auf 7,8 Mio. Euro steigern. Der Provisionsüberschuss belief sich auf 2,4 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten sind leicht von 6,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 6,7 Mio. Euro gestiegen. Der Bilanzgewinn belief sich auf rund 945.000 Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat schlugen eine Dividende von erneut 5 % vor, die von den gewählten Vertretern einstimmig angenommen wurde.

Im Anschluss an die Präsentation der Ergebniszahlen nutzte Vorstandsmitglied Sebastian Haase, der seit 01.01.2016 dem Vorstand angehört, die Möglichkeit, sich bei den Vertretern und Besucher vorzustellen.
Ein weiteres Highlight der Versammlung war die Auszeichnung von Aufsichtsratsmitglied Siegbert Ganz mit der silbernen Ehrennadel des Baden Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) für sein dreißigjähriges Wirken als Mitglied des Aufsichtsrates. Überreicht wurde dies Auszeichnung durch Michael Moccia, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater des Baden Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV).

Raiffeisenbank Südhardt eG in 76448 Durmersheim – Ihre persönliche Bank vor Ort. Gegründet im Jahr 1898 stehen unsere Kunden und Ihre individuellen Wünsche und Pläne im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.
Bilanzsumme: 322,6 Mio. Euro
Mitarbeiter: 80
Auszubildende: 7

Kontakt
Raiffeisenbank Südhardt eG
Anna Jung
Hauptstraße 47
76448 Durmersheim
07245 842220
07245 82663
a.jung@raiba-suedhardt.de
https://www.raiba-suedhardt.de

Pressemitteilungen

Erster Born-To-Run-Workshop in Deutschland begeistert Teilnehmer

Intensivtraining für besseren Laufstil bei der BÄR Schuhmanufaktur in Bietigheim -Tipps fürs bessere Laufen von BTR-Coach Daniel Visser

Erster Born-To-Run-Workshop in Deutschland begeistert Teilnehmer

Born-To-Run-Coach Daniel Visser (re.): „Der richtige Laufstil bringt wie von selbst mehr Ausdauer.“

Bietigheim, im Mai 2016. Jeder kann laufen – einfach, effizient, ohne Schmerzen. Auf dieser Überzeugung basiert die weltweit erfolgreiche Laufschule Born To Run (BTR) des Briten Lee Saxby. Auch hierzulande findet seine Methode immer mehr Anhänger. Was sie so besonders macht, erlebten am vergangenen Wochenende neun Teilnehmer des ersten Workshops in Deutschland. Er wurde bei der Schuhmanufaktur BÄR in Bietigheim durchgeführt von Daniel Visser, dem BTR-Cheftrainer für Europa.

Der Weg zum Laufen wie nie zuvor beginnt mit einem Tape-Verband. Daniel Visser verteilt es und fordert die Teilnehmer des BTR-Workshops dazu auf, sich den Mund zuzukleben. Eine ungewöhnliche, aber äußerst wirksame Maßnahme: Beim anschließenden recht entspannten 20-Minuten-Lauf konzentrieren sich die BTR-Schüler auf die Atmung, die Füße folgen dem Rhythmus. Dadurch verringert sich bei den Einsteigern das Tempo – und das ist ganz im Sinne des Laufcoachs. „Wer schneller werden will, muss zuerst langsamer werden“, sagt er.

Eine Frage der Belastung
Im Fokus der von BÄR initiierten Deutschland-Premiere der BTR-Workshops steht die Stärkung der Fußmuskulatur. Neben der richtigen Atmung lernen die Teilnehmer etwa, ihre Füße richtig zu belasten und insbesondere den großen Zeh einzusetzen, um das Körpergewicht besser zu verteilen.

Nach dem Joggen mit Tapeverband stellt Coach Daniel die Teilnehmer aufs Laufband und analysiert ihre Schwächen: „falscher Rhythmus“, „Beine zu hoch“, „zu weit vorgebeugt“ … Er zeigt dabei Tricks, mit denen sich die Fußmuskulatur stärken lässt. Dabei legt der Lauftrainer viel Wert auf Übungen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Auf einem Bein stehen gehört ebenso dazu wie in der Hocke die richtige Stellung einzunehmen. Nebenbei gibt es Lektionen in Fußanatomie und Tipps für die richtige Belastung der Füße.

„Ich wusste gar nicht, dass man beim Laufen so viel falsch machen kann“, sagt eine Teilnehmerin, nachdem sie vom Laufband gestiegen ist. Tatsächlich bedeutet BTR eine Revolution des Laufens. „Sich dabei übermäßig anzustrengen, ist Unfug“, sagt Daniel Visser. Es gehe nicht um puren Krafteinsatz, sondern darum, den Spaß an der Bewegung zu finden und seine Energie optimal zu nutzen. „Der richtige Laufstil bringt wie von selbst höhere Ausdauer und verringert zudem das Risiko von Verletzungen“, sagt der Coach.

Laufen ist eine Stil- und Schuh-Frage

Die Born-To-Run-Schule empfiehlt eine Art der Bewegung, die sich aktuell unter dem Stichwort „Barfußlaufen“ auch in Deutschland immer mehr durchsetzt. Dazu gehören neben der richtigen Lauftechnik auch die passenden Schuhe. Daniel Visser kritisiert im Workshop die herkömmlichen Schuhe der Teilnehmer: „Sie lassen keinen Platz für den großen Zeh.“ Für die von BÄR gefertigten Barfußschuhe der Marke Joe Nimble® findet er dagegen positive Worte: „Sie ermöglichen tatsächlich das Laufen wie barfuß. So wie es die Natur vorgesehen hat.“

Dünne Sohle, Nullabsatz und das von Bär bereits vor über 30 Jahren entwickelte Prinzip der Zehenfreiheit: Die Barfußschuhe von Joe Nimble® ermöglichen exakt den natürlichen Laufstil, den der BTR-Trainer seinen Workshop-Teilnehmern empfiehlt. Die BÄR-Firmenchefs Christof und Sebastian Bär haben den Coach eingeladen, weil sie von der Kombination überzeugt sind. „Wir wollen Spaß am natürlichen Laufen mit Zehenfreiheit vermitteln“, sagt Sebastian Bär: „Mit diesem Workshop ist uns das auf jeden Fall gelungen.“

4 Tipps fürs bessere Laufen von Daniel Visser

1. Beim Arbeiten bequeme Schuhe wählen, am besten Schuhe mit Zehenfreiheit. Denn diese werden im Gegensatz zu Laufschuhen meist zehn Stunden am Tag getragen.

2. Viel Zeit auf den Füßen verbringen, weniger sitzen. Besorgen Sie sich zum Beispiel ein Stehpult fürs Büro.

3. Seilspringen oder einfaches Hüpfen kräftigen die Fußmuskulatur.

4. Die Füße sollten grundsätzlich gemäß ihrer Aufgabe behandelt werden: Sie sind zum Laufen da.

Mehr Infos: Homepage BÄR

Laufen wie barfuß. In Schuhen mit 100% Zehenfreiheit. Ein unvergleichlich natürliches Laufgefühl macht die vielfach ausgezeichneten BÄR Schuhe seit über 30 Jahren zum Inbegriff für gesundes und bequemes Gehen. In einem wachsenden Markt für innovative Schuhe erobert BÄR zudem ein jüngeres Publikum – mit Barfußschuhen der hauseigenen Marke JOE NIMBLE®. Der in zweiter Generation geführte Familienbetrieb aus Bietigheim-Bissingen setzt auf hochwertige Materialien, innovatives Design und handwerkliche Spitzenqualität. Mit großem Erfolg, wie starkes Umsatzwachstum und vielfache Auszeichnungen belegen.

Firmenkontakt
BÄR GmbH – Manufaktur für bequeme Schuhe
Deveena Bhargava
Pleidelsheimer Str. 15
74321 Bietigheim-Bissingen
+49 (0) 7142 95 66 10
+49 (0) 7142 95 66 22
marketing@baer-schuhe.de
http://www.baer-schuhe.de

Pressekontakt
Baumann & Baltner GmbH & Co. KG
Uwe Baltner
Schorndorfer Str. 42
71638 Ludwigsburg
07141/68896-57
u.baltner@baumann-baltner.de
http://www.baumann-baltner.de

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gastiert bei der SG BBM Bietigheim

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gastiert bei der SG BBM Bietigheim

(Foto: hl-studios, Erlangen): HC-Erlangen: Nikolai Link vielleicht wieder der Torgarant

(Erlangen) – Seit zehn Spielen ist der HC Erlangen ohne Punktverlust, alle 14 Heimspiele konnte der fränkische Handball-Bundesligist gewinnen und nun gastiert die Mannschaft von Cheftrainer Robert Andersson bei der SG BBM Bietigheim. Einer Mannschaft, die in den letzten Jahren treuer Wegbegleiter des HC Erlangen war.

Gemeinsamer Erfolg und zeitgleicher Abstieg in die 2. Liga
Vor zwei Jahren gemeinsam im Schwabenland aufgestiegen, gingen die beiden ewigen Konkurrenten auch gemeinsam wieder ins deutsche Unterhaus. Doch zu Saisonbeginn trennten sich dann die Wege der beiden Clubs. Der HC Erlangen spielte ab Saisonstart um die selbst gesteckten Ziele mit, während die Schwaben einen sehr schlechten Auftakt in die laufende Spielzeit erwischten. „Zu Beginn hat bei den Bietigheimern nur wenig funktioniert. Sie haben sich schnell im unteren Tabellendrittel wiedergefunden, sich da aber auch stark wieder herausgearbeitet“, sagt Nikolai Link vor dem Duell mit den Schwaben.

Der Gastgeber, der bisher zehn Siege, drei Unentschieden und 13 Niederlagen erspielen konnte, ließ in den letzten vier Begegnungen nur beim Tabellenzweiten aus Minden Punkte liegen. „Wir wissen um die Stärken der Bietigheimer und werden wie immer auf alles vorbereitet sein. Der Bietigheimer Kader gehört eigentlich in die Spitzengruppe der Liga. Wichtig ist aber, dass wir unsere eigenen Stärken wieder auf das Parkett bringen und dem Spiel hoffentlich unseren Stempel aufdrücken können“, so Robert Andersson. Der Tross des HC Erlangen wird sich am Samstagmorgen mit dem Bus auf die Reise ins Schwabenland begeben.

Mit breiter Brust nach Schwaben
Der HC Erlangen kann nach den beiden Siegen gegen die Spitzenteams aus Friesenheim und Hamm mit breiter Brust in Richtung Bietigheim fahren. Die Mannschaft hat in beiden Partien wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie breit der Kader aufgestellt ist und wie gut das Team miteinander harmoniert. „Es ist ein Riesen-Vorteil für uns, dass wir auf jeder Position doppelt gut besetzt sind. Jeder ruft im Moment seine Leistung ab und das macht uns oft sehr schwer ausrechenbar“, so der 46-jährige Schwede. Andersson kann auch in Bietigheim beinahe aus dem Vollen schöpfen. Voraussichtlich wird nur Pavel Horák, der sich nach wie vor in der Reha befindet, die Reise nicht mit antreten können.

Über 150 Franken feuern den HCE in Bietigheim an
Dass die Stimmung in der Arena Nürnberger Versicherung in ganz Handball-Bayern seines Gleichen sucht, ist hinlänglich bekannt. Dass diese Stimmung nun aber seit geraumer Zeit auch in die anderen Hallen der zweiten Bundesliga getragen wird, ist eine Entwicklung, die nicht nur die Mannschaft sondern auch den Geschäftsführer des HC Erlangen begeistert. „Es werden am Samstag wieder über 150 fränkische Schlachtenbummler den Weg in die EgeTrans Arena finden und die Mannschaft unterstützen. Was in Friesenheim von der Tribüne auf dem Spielfeld ankam, war schon beeindruckend und in Bietigheim werden es sogar noch deutlich mehr Fans sein“, so Stefan Adam.

Zwei Busse werden am Samstagmittag am Großparkplatz in Erlangen aufbrechen und es sind für Kurzentschlossene noch Plätze frei. Anmelden können sich die handballbegeisterten Franken unter fans@hc-erlangen.de.

Der Deutsche Handball-Bund schickt mit den Brüdern Christian und Fabian vom Dorff zwei Schiedsrichter aus seinem Elite Anschlusskader nach Bietigheim. Diese werden die Partie zwischen der SG BBM Bietigheim und dem HC Erlangen um 20.15 Uhr in der EgeTrans Arena anpfeifen.

hl-studios ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de/ unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.
Handball-Bundesliga: HC Erlangen

hl-studios – die Agentur für Industriekommunikation: https://www.hl-studios.de/ ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 90 Mitarbeiter engagieren sich seit 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Vereine/Verbände

Es ist vollbracht: Der HC Erlangen spielt in der stärksten Liga der Welt

(Erlangen) – Was viele HC-Fans sich wünschten, ist nun Wirklichkeit. Der HC Erlangen steigt nach einer spielerisch sehr konzentrierten Leistung verdient in die 1. Handball-Bundesliga auf! Nach dem nie gefährdeten 29:23-Sieg bei der SG BBM Bietigheim fielen sich beide Mannschaften nach dem Spiel in die Arme. Eine wohl einmalige Situation fand in der Halle am Viadukt statt, beide Teams stiegen gemeinsam in die höchste deutsche Handball-Spielklasse auf.

Die 150 mitgereisten HC-Fans sorgten für eine Heimspiel-Atmosphäre der Extraklasse. Wie brachte es Frank Bergemann auf den Punkt:“Verdient, Verdient, Verdient“. So kann man die gezeigte Leistung der HC-Jungs in der kompletten Saison zusammenfassen, aber eben auch die Stimmung von den Rängen.

Es wird nun Wirklichkeit! Der HC Erlangen steht am Anfang seiner Träume. Nächstes Jahr heißen die Gegner: THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt, Füchse Berlin oder Rhein-Neckar Löwen und viele mehr kommen dann in die Metropolregion Nürnberg.

Der HC Erlangen ist die beste Handballmannschaft Bayerns

„Ein riesiges Kompliment an die komplette Mannschaft, die Betreuer und natürlich an die besten Fans aus Erlangen“ fügte Frank Bergemann nach Spiel hinzu. Am kommenden Sonntag wird die Karl-Heinz-Hiersemann-Halle aus allen Nähten platzen, es geht gegen den TV Hüttenberg um das letzte Heimspiel in der 2. Bundesliga, denn „Wir sind ERstklassig“!

Große Feiern – auch um Mitternacht

Damit nahm der Feiermarathon dann seinen Lauf. Gegen Mitternacht kam die Mannschaft an der heimischen Hiersemann-Halle an, wo fast 200 Fans die „Erstklassigen“ erwarteten. Angeführt wurde die Delegation von Oberbürgermeister Dr. Florian Janik, was Trainer und Mannschaft sehr freute.

Letztes Spiel  in der 2. Bundesliga
Am kommenden Sonntag wird die „Hiersemann-Hölle“ aus allen Nähten platzen, es geht gegen den TV Hüttenberg um das letzte Heimspiel in der 2. Bundesliga, denn „Wir sind ERstklassig“!

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de/

Wir unterstützen den Erlanger Handballsport:
Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Die  http://www.hl-studios.de unterstützen den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus sind die hl-studios auch Spielerpartner und Förderer von Torjäger und Mannschaftskapitän Moritz Weltgen.