Tag Archives: Bildband

Pressemitteilungen

Kickstarter Projekt „Perspektiven vom Ersten Weltkrieg“

Historischer Bildband aus dem Ersten Weltkrieg

Kickstarter Projekt "Perspektiven vom Ersten Weltkrieg"

Knallbonbon

Düsseldorf -Düsseldorfer Historiker kurz vor Publikation einer Kickstarter Kampagne. Ein historischer Bildband aus dem Ersten Weltkrieg wird Inhalt der Kampagne sein. Die Kampagne ist genehmigt und am 1. März geht es los. Die Publikation entsteht aus privaten Fotoaufnahmen des aus Düsseldorf stammenden Robert Lichte bestehen. Dieser hinterließ acht Fotoalben und ein Postkartenalbum. Sie halten den Weltkrieg aus Sicht deutscher Soldaten fest. Der Bildband soll in zwei Sprachen erscheinen Englisch und Deutsch. Ziel der Kickstarter Kampagne soll die Einnahme von mindestens 20.000 EUR sein um den Bildband zu verwirklichen.
Marius Moneth, Doktorand an der Heinrich-Heine-Universität, erklärt: „Mein Ziel ist es, mehrere private Fotografie Alben von einem deutschen Unteroffizier aus dem Ersten Weltkrieg in einem ersten kommentierten Bildband zusammen zu fassen und mit der Öffentlichkeit zu teilen. Der Bildband wird aus den Bildern der Alben, wissenschaftlichen Kommentaren und Übersetzungen bestehen.“
Enthalten sind hunderten von bisher unveröffentlichten Privatphotographien aus dem Ersten Weltkrieg aus der Sicht deutscher Soldaten.
Für den Historiker ist die Kampagne das erste große internationale Projekt. Er hat sein Studium der historischen Bildwissenschaft gewidmet. Angelehnt an den „Pictorial Turn“ (Wende zum Bild) den Mitchell beschreibt. Gezeigt wird der Weltkrieg aus der Sicht des kleinen Mannes.
Herr Moneth möchte diesen Bildband erstellen um der Allgemeinheit die private Sicht auf den Großen Krieg näher zu bringen. Er verspricht: „Ich habe die Kampagne so konzipiert, dass selbst Menschen mit kleinem Budget einen Einblick in die Geschichte des Ersten Weltkrieges bekommen können, daher sind auch eine Veröffentlichung als E-Book geplant.“

Vorschau der Kickstarter Kampagne

Marius Moneth, Doktorand an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Master in Geschichte und spezialisiert auf historische Bild- und Fotogeschichte.

Kontakt
Auris Kommunikations- und Verlagsgesellschaft mbH
Marius Moneth
Siegburger Str. 114
40591 Düsseldorf
01732103331
M.Moneth@auris-verlag.de
http://www.auris-verlag.net

Pressemitteilungen

NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche

überarbeitete und erweiterte Neuauflage

NATURERLEBNIS KRANICHZUG - Die Reise der Kraniche

NATURERLEBNIS KRANICHZUG

Neuerscheinung: NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche

Die abenteuerliche Reise der Kraniche miterleben in diesem großformatigen Bildband. Gaby Hufler und Norbert Daubner präsentieren in ihrer erweiterten Neuauflage ihres erfolgreichen Bildbandes die Erlebnisse der Graukraniche auf ihrer westlichen Reiseroute von ihren Brutgebieten in Schweden, bis zu ihrem Überwinterungsdomizil in Spanien.

Ein Bildband, der Wissen über den Vogel des Glücks vermittelt, neugierig macht auf die Erlebnisse der Kraniche und anregt einmal selbst den Spuren der Kraniche zu folgen.

Die Naturfotografen unterstreicht im NATURERLEBNIS KRANICHZUG die außergewöhnliche Schönheit der Kraniche. Mit wundervollen Aufnahmen entführen sie zu geheimnisvollen Schlafplätzen, beleuchten die Lebensweise der majestätischen Vögel und lassen interessante Hintergrundinformationen zu den einzelnen Aufenthaltsorten einfließen.

Über drei Jahre begleiteten die Autoren die anstrengende Reise der Vögel des Glücks. Dabei gelang es ihnen einmalige, selten fotografierte Verhaltensweisen einzufangen.

Der Leser befindet sich auf einer fotografischen Reise von Skandinavien, über viele Rastplätze in Nord- und Ostdeutschland, durchquert den Westen Frankreichs, bis in die Extremadura in Spanien an der Grenze zu Portugal. Und lernt in diesem Naturbildband ebenso die verschiedenen Tiere, denen der Kranich während des Zugs begegnet und deren Lebensräume besser kennen.

NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche
– überarbeitete und erweiterte Neuauflage –
dah[u]u Verlag
ISBN-A: 978-3-9810882-8-1
144 Seiten – 24 cm x 28 cm – 184 Fotos – 29,90 Euro
erhältlich im Buchhandel oder beim dahuu Verlag

http://www.dahuu.de
https://www.facebook.com/dahuu/

Der dah[u]u Fotografie / Verlag ist ein kleiner Verlag und eine Fotoagentur spezialisiert auf Natur-,Tier-, Fotobildbände, Fahrradführer und Sportfotografie.

Anspruchsvolle Naturbildbände bilden den Schwerpunkt des Verlages.
Folgende Bildbände sind bisher erschienen:
NATURERLEBNIS KARLSRUHE – Unsere Wilde Region
NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche (1. Auflage)
NATURERLEBNIS MALLORCA – Die wilde Seite der Insel
NATURERLEBNIS WILDER SCHWARZWALD – Das lebendige Mittelgebirge
NATURERLEBNIS VOGESEN – Ursprüngliches Mittelgebirge

Die Themen unserer Bücher sind die Basis für informative und spannende Multimedia Vorträge mit Film, Foto, Ton, die immer live kommentiert werden.

Auch im Bereich der Fotografie liegt der Schwerpunkt bei der Natur- und Tierfotografie.
Tier und Naturschutz stehen hier im Vordergrund und genießen absoluten Vorrang. Die Unversehrtheit von Tier und Natur rangiert weit über einem guten Foto.

Fotografie von Sport und Menschen sind ein weiteres Hauptthema bei unserer Arbeit als Fotografen. Gerade im Bereich des Radsports (Rennrad und Mountainbike) aber auch des Ausdauer- und Wintersports fotografieren wir für zahlreiche Kunden seit vielen Jahren.

Kontakt
da[u]u Fotografie / Verlag
Norbert Daubner
Kolberger Straße 19/b
76139 Karlsruhe
+49 721 9338705
n.daubner@dahuu.de
http://www.dahuu.de

Pressemitteilungen

Exklusiver Bildband „Berliner Kunst“ bei Pompeii Publishing erschienen

Eine Auswahl der Gemälde von 1877 bis 1937

Exklusiver Bildband "Berliner Kunst" bei Pompeii Publishing erschienen

Bildband Berliner Kunst

Als Kunstliebhaber hat man verschiedene Möglichkeiten, um Exponate seiner Lieblingskünstler in Augenschein zu nehmen. Verschiedenste Ausstellungen, Galerien oder Museen bieten sich dafür an.
Leider ist der Zugang zu manchen Werken nicht so einfach, da sich nicht wenige interessante Werke verschiedenster Künstler in Privatbesitz befinden.
So verhält es sich auch mit einer Vielzahl an Gemälden Berliner Künstler aus der Zeit des Impressionismus.
Um Ihnen bekannte und auch unbekannte Exponate aus dieser Zeit dennoch näher zu bringen, hat Henry Roske, Kunstliebhaber und Autor, einen hervorragenden Bildband zusammengestellt.
Ein wichtiges Anliegen dieses Kunstbuchs ist es, die Werke der Berliner Künstler des Impressionismus aus 60 Jahren, beginnend mit dem Jahr 1877 bis zum Jahre 1937, näher zu bringen. Doch nicht nur interessante Werke selbst werden präsentiert, sondern auch historische Hintergründe werden erläutert, um die Geisteshaltung jener Zeit zu verstehen und die Ablehnung zu erklären, mit der manches Werk und mancher Künstler in der damaligen Zeit zu kämpfen hatten.
Das Kunstbuch erzählt auch von den Problemen Max Liebermanns mit der Berliner Kunstausstellung 1893 bis zur Gründung der Berliner Sezession 1898, mit der die Moderne in Berlin ihr Sprachrohr fand.
Natürlich sind die Bedeutung Berlins als Kunsthandelsmetropole, Vergleiche mit den großen französischen Impressionisten und die Zeit des Nationalsozialismus Themen dieses Kunstbuchs. Und alle Erläuterungen und Einführungen führen schließlich zu den ca. vierhundert wunderschönen und kommentierten Abbildungen.
Das Werk richtet sich an alle Kunstliebhaber, welchen diese Kunstepoche am Herzen liegt, aber natürlich auch an Kunstliebhaber, die bis jetzt nur wenig über die Berliner Kunstszene in der Zeit vor etwa 100 Jahren wussten.
Weiterführende Informationen zu Werken dieser bewegenden Zeit sind rar gesät, sodass Henry Roske mit diesem 352 Seiten umfassenden Bildband „Berliner Kunst“ eine längst fällige Lücke schließt.
Der Bildband ist in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich: als Softcover, als Hardcover und als besonders edle Ausgabe im hochwertigen Ledereinband.
Erwerben können Sie den Bildband „Berliner Kunst“ nur online über die vom Autor veröffentlichte Webseite www.pompeii-publishing.com. Auf dieser Webseite erhalten Sie schon vorab wichtige Informationen zum Inhalt des Buches. Ein Blick ins Buch vermittelt Ihnen zudem einen ersten Eindruck.
Tipp: Der Bildband „Berliner Kunst“ ist eine wertvolle Geschenkidee zu Weihnachten, mit welchem Sie so manchem Kunstliebhaber eine ganz besondere Freude bereiten.

Der Autor des Buches Henry Roske lebt seit über 20 Jahren in New York und leitet dort eine auf deutsche Unternehmen spezialisierte Anwaltskanzlei. Die Liebe zur Kunst, insbesondere den Werken des Impressionismus, stellen für Henry Roske stets einen angenehmen Bezug zur alten Heimat dar.
Im Laufe der Jahre hat er eine eigene Sammlung dieser Gemälde zusammengestellt, von denen einige in diesem Buch zu sehen sind.

Kontakt
Pompeii Publishing Group LLC
Henry Roske
350 Fifth Avenue #5220
NY 10118 New York
+1 212 584 4230
info@pompeii-publishing.com
http://www.pompeii-publishing.com

Pressemitteilungen

Fotografie Robert Klinger: Neuer Kalender über Landsberg am Lech 2017

Fotokalender in DIN A2 und DIN A4

Fotografie Robert Klinger: Neuer Kalender über Landsberg am Lech 2017

Landsberg am Lech – Eine Seite aus dem neuen Kalender von Fotograf Robert Klinger

Landsberg, 09.08.2016. Der Landsberger Fotograf Robert Klinger bringt für das Jahr 2017 seinen fünften Kalender in Folge über die schöne Lechstadt in Oberbayern heraus. In seinem neuen Fotokalender zeigt der gebürtige Landsberger Fotograf erneut die Schönheiten der malerischen Altstadt von Landsberg. Eindrucksvolle Architekturaufnahmen, eine Luftbildaufnahme und gewöhnliche Fotografien zeigen historische Bauwerke, idyllische Gassen und das vereiste eindrucksvolle Lechwehr inmitten der Stadt. Eine senkrecht nach unten fotografierte Luftaufnahme zeigt den Lechstrand, der inmitten der Altstadt vor dem Lechwehr neben dem örtlichen Inselbad liegt – ein Juwel, wie es nur in Landsberg vorkommt.
Der Kalender Landsberg am Lech wurde für das Jahr 2017 in zwei unterschiedlichen Größen angefertigt, einmal großformatig in DIN A2 und in der kleineren Version DIN A4. Nach den erfolgreichen Publikationen der Kalender der letzten Jahre entspricht Klinger mit dem kleinformatigen Druck den Wünschen seiner Kunden nach einem Kalender, der unkompliziert als Geschenk verschickt werden kann.

Robert Klinger ist hauptberuflicher Fotograf, der neben Kalendern im Jahre 2015 einen Bildband über Landsberg und die nähere Umgebung bis hin zum Ammersee veröffentlichte. Darin zeigt er unter anderem die große Kreisstadt Landsberg aus bisher unbekannten Blickwinkeln, die er mit Hilfe eines Multikopters aus der Luft festgehalten hat.
Die Luftbildfotografie ist eine sinnvolle Ergänzung zu seiner intensiv ausgeübten Architekturfotografie, mit der er gewöhnlich für Auftraggeber wie Bauträger, Architekturbüros, Baufirmen, Städte und Kommunen tätig ist.

Derartige Formen der freien fotografischen Arbeit ermöglichen es dem Fotografen Robert Klinger neben seinen Kundenaufträgen, ohne jede Form von Druck eine künstlerische Kreativität und Freiheit in seine fotografischen Arbeiten fließen zu lassen.

Die Kalenderaufnahmen zeigen ebenso wie der letztes Jahr erschienene Bildband Klingers Heimatstadt im Wechsel von Licht und Jahreszeit. So entstand im Laufe vieler Jahre ein Bildarchiv, auf das gerne auch Tourismusverbände, Firmen, Städte und Landkreise zurückgreifen.

Neben der Architekturfotografie und Luftbildfotografie fotografiert Robert Klinger auch Hochzeiten und andere Veranstaltungen. Ein Studio zu Hause und die Möglichkeit größere Räumlichkeiten anzumieten, bieten ihm die Möglichkeiten, perfekt ausgeleuchtete Werbe- und Familienaufnahmen anzufertigen.

Auf seinen Internetseiten www.robert-klinger.de und www.architekturfotografie-klinger.de zeigt der Fotograf seine Arbeiten. Über die Website www.robert-klinger.de können neben den Kalendern und dem Bildband auch weitere Fotoprodukte erworben werden.

Robert Klinger Fotografie
Fotograf für Architekturfotografie, Hochzeitsfotografie, Veranstaltungen, Industrie und Food.

Kontakt
Robert Klinger Fotografie
Robert Klinger
Erpftinger-Str. 34
86899 Landsberg
08191-9378087
info@robert-klinger.de
www.robert-klinger.de

Pressemitteilungen

Der letzte Str(e)ich

Neuer Bildband mit Karikaturen zu Tod und Bestattung erschienen

Der letzte Str(e)ich

Karikaturen zu Tod und Bestattung

Darf man über den Tod lachen? Künstler haben sich zu allen Zeiten mit dem Ende des Lebens auseinandergesetzt – und dies manchmal auch auf humorvolle und karikierende Weise. Ein neuer Bildband mit dem Titel „Der letzte Str(e)ich – Karikaturen zu Tod und Bestattung“ widmet sich dem Thema Tod und Humor. Der Bildband des Fachverlags des deutschen Bestattungsgewerbes umfasst 93 Abbildungen, die zusätzlich auf einer beigelegten CD gespeichert sind.

Fünf Künstler
zeichneten zum Thema Tod

Der über 200 Seiten starke Band versammelt fünf ganz unterschiedliche aktuelle Herangehensweisen an das Thema „Tod und Humor“. Der Zeichner Hans-Joachim Uthke aus Hilden bei Düsseldorf nimmt mit feinem Strich und spitzer Feder all die Unwägbarkeiten des Lebensendes und der Bestattung aufs Korn. Die Karikaturistin und Illustratorin Kirsten van Alphen, die aus dem pfälzischen Schopp bei Kaiserslautern stammt, ist tief in den Alltag des Bestattungsgewerbes eingetaucht und stellt Kuriositäten, aber auch fragwürdige gesellschaftliche Entwicklungen im Hinblick auf die letzten Dinge kritisch dar.

Bestattungsvorsorge
mit schwarzem Humor

Die politischen Karikaturisten Greser&Lenz aus Aschaffenburg in Unterfranken, die für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) aktuelle Karikaturen zeichnen, widmen sich in ihren pointierten Beiträgen dem Thema Bestattungsvorsorge mit schwarzem Humor.

Cartoons mit Witz

Schließlich zeigen die Cartoonisten Ari Plikat aus Dortmund und Axel Bierwolf aus Pirna in Sachsen, dass der Tod auch in ihrem Genre eine kongeniale Verbindung mit dem Witz eingeht. Die beiden Zeichner sind den Herausgebern Oliver Wirthmann, Geschäftsführer im Kuratorium Deutsche Bestattungskultur, und Eva Schmidt, Redakteurin im Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes, aufgefallen als Preisträger eines Karikaturenwettbewerbs zum Thema Alter, den das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) im Jahr 2015 ausgelobt hatte. Beide erhielten in ihrer Kategorie jeweils den ersten Preis.

Dass Humor angesichts des Todes schon immer seine Berechtigung hatte, zeigt auch das Vorwort von Anne-Marie Werner zur „Traditionsverbundenheit der Todessymbolik in der Karikatur des 20. Jahrhunderts“, das eine historische Einordnung des Sujets vornimmt.

Abgründe der Gesellschaft

Doch auch in Gegenwart und Zukunft darf Humor seinen Platz nicht verlieren: Er hat in der zum Teil zynischen Grenzüberschreitung auch immer den Aspekt, Abgründe und Verlogenheiten einer Gesellschaft zu entlarven. Dazu möchte der neue Bildband seinen Beitrag leisten.

Der ehrliche Umgang mit der menschlichen Sterblichkeit ist in ganz besonderer Weise für helfende Berufe der Schlüssel, Angehörigen gegenüber authentisch aufzutreten. Hier kann ein Lachen genauso seinen Platz haben wie angemessene Zurückhaltung und Pietät.

Der letzte Str(e)ich
Karikaturen zu Tod und Bestattung
Oliver Wirthmann und Eva Schmidt (Hrsg.)
Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes,
Düsseldorf, 2016
206 Seiten, 93 Abbildungen
inkl. aller Abb. auf CD
ISBN 978-3-936057-53-9
54,50 Euro

Zu bestellen im Buchhandel, unter www.bestatter.de im Shop
und per Mail unter fachverlag@bestatter.de

Pressekontakt:
Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V.
Dipl.-Theol. Oliver Wirthmann, Geschäftsführer
E-Mail: wirthmann@kuratorium-deutsche-bestattungskultur.de
Telefon: 0211 / 16 00 8-10

Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes GmbH
Volmerswerther Str. 79
40221 Düsseldorf
Eva Schmidt, Redakteurin
E-Mail: redaktion@bestatter.de
Telefon: 0211 / 16 00 8 – 27

Auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne ein Rezensionsexemplar zu. Einen ersten Einblick in den Bildband erhalten Sie mit der beigefügten pdf.

1948 gründeten die deutschen Bestatter den Bundesverband Deutscher Bestatter e. V., der heute aus 16 Landesverbänden und -innungen der Bundesländer besteht. Aus einem kleinen Berufsverband haben sich bis heute mehrere Organisationen entwickelt, die ihren Mitgliedern, den Trauernden und Bestattungsvorsorgenden eine große Bandbreite von Serviceleistungen anbieten.

Dem BDB ist es gelungen, die Berufsausbildung von der Bestattungsfachkraft über den Bestattermeister bis hin zu fachspezifischen Zusatzqualifikationen zu professionalisieren und qualitativ auf ein hohes Niveau zu heben. Der BDB setzt sich dafür ein, dass die Interessen der Bestatter in Politik, Rechtsprechung und Verwaltung Gehör finden. Mit dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e. V. und der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG können Menschen zwei verschiedene Vorsorgemodelle zur finanziellen Absicherung der Bestattungskosten wählen: die Sterbegeldversicherung oder die Eröffnung eines Treuhandkontos. Mit dem Markenzeichen zertifiziert der BDB Bestatter, die ihr garantiertes Qualitätsversprechen auch dokumentieren können und hohe persönliche, fachliche und betriebliche Anforderungen bei der Beratung und Durchführung von Bestattungsdienstleistungen erfüllen. Auf europäischer und internationaler Ebene ist der BDB in der europäischen Bestattervereinigung EFFS und der FIAT-IFTA als Weltorganisation für alle Interessen und Belange der Bestatter auf globaler Ebene aktiv. Der BDB – Maßstab für die Bestattungsbranche in Deutschland!

Firmenkontakt
Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes GmbH
Oliver Wirthmann
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf
0211 160 08 10
0211 160 08 51
wirthmann@kuratorium-deutsche-bestattungskultur.de
http://www.bestatter.de

Pressekontakt
Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Oliver Wirthmann
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf
0211 160 08 10
0211 160 08 51
wirthmann@kuratorium-deutsche-bestattungskultur.de
http://www.bestatter.de

Pressemitteilungen

Der letzte Str(e)ich – Neuer Bildband mit Karikaturen zu Tod und Bestattung erschienen

Der letzte Str(e)ich - Neuer Bildband mit Karikaturen zu Tod und Bestattung erschienen

(Mynewsdesk) Darf man über den Tod lachen? Künstler haben sich zu allen Zeiten mit dem Ende des Lebens auseinandergesetzt – und dies manchmal auch auf humorvolle und karikierende Weise. Ein neuer Bildband mit dem Titel „Der letzte Str(e)ich – Karikaturen zu Tod und Bestattung“ widmet sich dem Thema Tod und Humor. Der Bildband des Fachverlags des deutschen Bestattungsgewerbes umfasst 93 Abbildungen, die zusätzlich auf einer beigelegten CD gespeichert sind.

Fünf Künstler
zeichneten zum Thema Tod

Der über 200 Seiten starke Band versammelt fünf ganz unterschiedliche aktuelle Herangehensweisen an das Thema „Tod und Humor“. Der Zeichner Hans-Joachim Uthke aus Hilden bei Düsseldorf nimmt mit feinem Strich und spitzer Feder all die Unwägbarkeiten des Lebensendes und der Bestattung aufs Korn. Die Karikaturistin und Illustratorin Kirsten van Alphen, die aus dem pfälzischen Schopp bei Kaiserslautern stammt, ist tief in den Alltag des Bestattungsgewerbes eingetaucht und stellt Kuriositäten, aber auch fragwürdige gesellschaftliche Entwicklungen im Hinblick auf die letzten Dinge kritisch dar.

Bestattungsvorsorge
mit schwarzem Humor

Die politischen Karikaturisten Greser&Lenz aus Aschaffenburg in Unterfranken, die für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) aktuelle Karikaturen zeichnen, widmen sich in ihren pointierten Beiträgen dem Thema Bestattungsvorsorge mit schwarzem Humor.

Cartoons mit Witz

Schließlich zeigen die Cartoonisten Ari Plikat aus Dortmund und Axel Bierwolf aus Pirna in Sachsen, dass der Tod auch in ihrem Genre eine kongeniale Verbindung mit dem Witz eingeht. Die beiden Zeichner sind den Herausgebern Oliver Wirthmann, Geschäftsführer im Kuratorium Deutsche Bestattungskultur, und Eva Schmidt, Redakteurin im Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes, aufgefallen als Preisträger eines Karikaturenwettbewerbs zum Thema Alter, den das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) im Jahr 2015 ausgelobt hatte. Beide erhielten in ihrer Kategorie jeweils den ersten Preis.

Dass Humor angesichts des Todes schon immer seine Berechtigung hatte, zeigt auch das Vorwort von Anne-Marie Werner zur „Traditionsverbundenheit der Todessymbolik in der Karikatur des 20. Jahrhunderts“, das eine historische Einordnung des Sujets vornimmt.

Abgründe der Gesellschaft

Doch auch in Gegenwart und Zukunft darf Humor seinen Platz nicht verlieren: Er hat in der zum Teil zynischen Grenzüberschreitung auch immer den Aspekt, Abgründe und Verlogenheiten einer Gesellschaft zu entlarven. Dazu möchte der neue Bildband seinen Beitrag leisten.

Der ehrliche Umgang mit der menschlichen Sterblichkeit ist in ganz besonderer Weise für helfende Berufe der Schlüssel, Angehörigen gegenüber authentisch aufzutreten. Hier kann ein Lachen genauso seinen Platz haben wie angemessene Zurückhaltung und Pietät.

Der letzte Str(e)ich
Karikaturen zu Tod und Bestattung
Oliver Wirthmann und Eva Schmidt (Hrsg.)
Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes,
Düsseldorf, 2016
206 Seiten, 93 Abbildungen
inkl. aller Abb. auf CD
ISBN 978-3-936057-53-9
54,50 Euro

Zu bestellen im Buchhandel, unter www.bestatter.de im Shop
und per Mail unter fachverlag@bestatter.de

Pressekontakt:
Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V.
Dipl.‐Theol. Oliver Wirthmann, Geschäftsführer
E‐Mail: wirthmann@kuratorium‐deutsche‐bestattungskultur.de
Telefon: 0211 / 16 00 8‐10

Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes GmbH
Volmerswerther Str. 79
40221 Düsseldorf
Eva Schmidt, Redakteurin
E-Mail: redaktion@bestatter.de
Telefon: 0211 / 16 00 8 – 27

Auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne ein Rezensionsexemplar zu. Einen ersten Einblick in den Bildband erhalten Sie mit der beigefügten pdf.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband Deutscher Bestatter e. V. .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xc6fxk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/der-letzte-str-e-ich-neuer-bildband-mit-karikaturen-zu-tod-und-bestattung-erschienen-94515

1948 gründeten die deutschen Bestatter den Bundesverband Deutscher Bestatter e. V., der heute aus 16 Landesverbänden und -innungen der Bundesländer besteht. Aus einem kleinen Berufsverband haben sich bis heute mehrere Organisationen entwickelt, die ihren Mitgliedern, den Trauernden und Bestattungsvorsorgenden eine große Bandbreite von Serviceleistungen anbieten.

Dem BDB ist es gelungen, die Berufsausbildung von der Bestattungsfachkraft über den Bestattermeister bis hin zu fachspezifischen Zusatzqualifikationen zu professionalisieren und qualitativ auf ein hohes Niveau zu heben. Der BDB setzt sich dafür ein, dass die Interessen der Bestatter in Politik, Rechtsprechung und Verwaltung Gehör finden. Mit dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e. V. und der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG können Menschen zwei verschiedene Vorsorgemodelle zur finanziellen Absicherung der Bestattungskosten wählen: die Sterbegeldversicherung oder die Eröffnung eines Treuhandkontos. Mit dem Markenzeichen zertifiziert der BDB Bestatter, die ihr garantiertes Qualitätsversprechen auch dokumentieren können und hohe persönliche, fachliche und betriebliche Anforderungen bei der Beratung und Durchführung von Bestattungsdienstleistungen erfüllen. Auf europäischer und internationaler Ebene ist der BDB in der europäischen Bestattervereinigung EFFS und der FIAT-IFTA als Weltorganisation für alle Interessen und Belange der Bestatter auf globaler Ebene aktiv. Der BDB Maßstab für die Bestattungsbranche in Deutschland!

Firmenkontakt
Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Oliver Wirthmann
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf
0211 – 1 60 08 10
info@bestatter.de
http://www.themenportal.de/kultur/der-letzte-str-e-ich-neuer-bildband-mit-karikaturen-zu-tod-und-bestattung-erschienen-94515

Pressekontakt
Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Oliver Wirthmann
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf
0211 – 1 60 08 10
info@bestatter.de
http://shortpr.com/xc6fxk

Pressemitteilungen

Warum es am Rhein so schön ist

Neuer Bildband mit besonderen Motiven – Die besten Fotopunkte zwischen Bingen Köln schnell finden

Warum es am Rhein so schön ist

160 besondere Fotos

KOBLENZ. Die Zollburg Pfalzgrafenstein im sanften Mondlicht, die Loreley im mystischen Morgennebel und der Drachenfels im tiefen Abendrot: Andreas Pacek hat für seinen neuen Bildband besondere Stimmungen an besonderen Orten eingefangen. Auf 140 Seiten zeigt das Bilder-Buch „Leuchtender Rhein“, warum mehr als 25 Millionen Tagesgäste pro Jahr das Mittelrheintal besuchen – und immer wieder staunen.

Fast 10 000 Kilometer hat der Fotograf auf seiner Motivsuche zurückgelegt – und entstanden ist ein Bildband mit vielen bekannten und zahlreichen unbekannten besonderen Stationen im Rheintal zwischen Bingen und Köln. Als Besonderheit enthält das Buch zehn QR-Codes mit denen sich Smartphone-Besitzer zu den besten Fotopunkten im Rheintal navigieren lassen können – Punkte, die Fotograf Pacek oft lange gesucht hat. Mehr als 160 Fotos sind das Ergebnis einer fast zehnjährigen Schatzsuche und zeigen neue faszinierende Ansichten des Mittelrheins. Und sie beweisen: Das Rheintal ist trotz Bahnstrecken und Industrieanlagen an den Ufern ein besonderes Stück Erde geblieben – und oft tatsächlich auch noch so, wie sie Maler, Dichter und Denker wie William Turner, Clemens Brentano oder Johann Wolfgang Goethe beschrieben haben. Kurze Texte in Deutsch und Englisch führen zu Geschichte und Geschichten einer der bekanntesten deutschen Flusslandschaften.

Buchtipp: Leuchtender Rhein: 24,95 Euro, ISBN 978-3-942779-35-7, ideemediashop.de
Ebenfalls neu erschienen: Leuchtende Mosel: 24,95 Euro, ISBN: 978-3-942779-26-5

ideemedia gehört mit innovativen Bildbänden, Wander- und Freizeitbüchern zu den erfolgreichsten Anbietern von regionalen Freizeitführern auf dem deutschen Markt. ideemedia berät Firmen und Verbände bei der Konzeption und Gestaltung von Beilagen, Büchern, Chroniken und Mitarbeiter- und Kundenzeitschriften. ideemedia entwickelt redaktionelle Konzepte und produziert druckfertig Texte und Fotos für Tageszeitungen und Zeitschriften in Europa. Bei ideemedia arbeitet ein kreatives Team aus mehr als 20 Redakteuren, Fotografen und Mediengestaltern.

Kontakt
ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567 Neuwied
02631 99960
kontakt@idee-media.de
http://www.ideemediashop.de

Kunst/Kultur

Neues eBook: Fenster – einmal anders betrachtet

Bad Dürkheim, 16. September 2015 – Zu Häusern und Gebäuden gehören Fenster. Wir gehen an ihnen vorbei, blicken hinaus oder hinein, meist achtlos, ohne im Einzelnen hinzusehen. Das Fenster ist eben ein Alltagsgegenstand. Joachim Zischke blieb stehen, sah genauer hin und entdeckte eine spannende Welt. In seinem Buch »Fenster. Ein Bildlesebuch« sammelte er überraschende Aus- und Einblicke. Originelle Fotos aus aller Welt zeigen eine informative und kontrastreiche Welt. Sorgfältig ausgewählte literarische Textpassagen aus Briefen und Berichten sowie Gedichte ergänzen die Abbildungen, fügen dadurch dem Bildhaften eine weitere Dimension hinzu.

Von drinnen nach draußen und von draußen nach drinnen. Stets tritt das Fenster als Mittler dazwischen. Es schirmt ab, filtert und verbirgt, und doch macht es das Private nicht gänzlich unsichtbar oder unhörbar. Wie ein Film nimmt es Bewegungen, Stimmungen und Ein­drücke auf, ohne sie jedoch zu verwahren.

Fenster faszinieren. In der Architektur, bildenden Kunst, Psycho­logie, Religion und Schriftstellerei, ja, selbst in der Computerwelt treffen wir auf sie. Zum einen nutzen wir das formenreiche Element gestalterisch, zum anderen dient es uns als Metapher für bestimmte sprachliche Ausdrücke. In unserer vom Zeittakt bestimmten Arbeitswelt nehmen wir regelmäßig darauf Bezug, wenn wir die verbleibende nutzbare Zeit als Zeitfenster bezeichnen.

Der Leser blickt in dunkle Hinterhöfe, schaut auf dicht an dicht gefügte Hochhausfenster, entdeckt Farben, Formen und Fassaden, Anordnungen und Reihen, erspäht was sich hinter dem Glas versteckt, wandert entlang bunter Kirchenfenster und verlockender Schaufenster. Zitate aus Briefen und der Literatur machen aus dem Sehvergnügen auch ein Lesevergnügen. So beobachtet der Leser, wie ganz unterschiedlich Heinrich von Kleist, Rainer Maria Rilke und Ludwig Börne das städtische Paris erlebten und beschrieben.

Der Inhalt. Motivisch: Vom Drinnen und Draußen. Die Frau am Fenster. Sehnsucht. Im Zeitfenster ♦ Ländlich: Liebeste Tante! Fortschritt. Toms Reichtum ♦ Städtisch: Briefe aus Paris. Lebensessenz. Im Atelier. Schaufenster der Träume. Im Lagen. Die zwei ungleichen Brüder ♦ Großstädtisch: Ville Contemporaire. Spiegelfenster ♦ Gedanklich: Die Fensterschau.

Das Buch ist als großformatiges »Coffe Table Book« im eBook-Format PDF (ohne DRM) erschienen und kostet € 14,99 (D). Weitere Informationen und eine Leseprobe findet der interessierte Leser auf der Internetseite http://dialogus.de/book/9783925187056.html

Zischke, Joachim: Fenster. Ein Bildlesebuch. Bad Dürkheim, 2015.
132 Seiten | 98 farbige Abbildungen | 25 x 25 cm | PDF | circa 10 MByte
ISBN 9783925187056 | € 14,99 (D)

Pressemitteilungen

Great Minds of Investing – Performance und Persönlichkeit

12. Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 29. Mai 2015

Frankfurt am Main, 1. Juni 2015 (mpr) – Herausragende Leistungen im Investment kann nur erzielen, wer vom Gruppenzwang abweicht. Dazu braucht es ausgeprägte Charaktereigenschaften, die Thema der diesjährigen Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 29. Mai 2015 waren. Nach der Veranstaltung des Vorjahres, auf der der Frankfurter Value-Investor Dr. Hendrik Leber die computerbasierten Investmenttechniken in den Vordergrund gerückt hatte, diskutierte er diesmal mit seinen Rednern und rund 150 institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Privatinvestoren über die Bereiche, die Maschinen (noch) nicht beherrschen. Denn Leber hat, nicht als Einziger, den Eindruck gewonnen, dass Persönlichkeit, Eigenständigkeit und herausragende Investmenterfolge eng miteinander verwoben sind.

Zu seiner jährlichen Konferenz über wertorientierte Anlagepolitik hatte Leber mit Klaus Kaldemorgen von der DWS in Frankfurt und Isabel Levy von Métropole Gestion aus Paris zwei große Namen aus der Investmentszene aufgeboten, dazu als Querdenker den US-Fotografen und Warren-Buffett-Jünger Michael O’Brien, die Münchner Finanzjournalistin Dr. Gisela Baur und den Bochumer Wissenschaftler Dr. Rüdiger Hossiep, der den Zusammenhang zwischen Unternehmensperformance und Führungskräfte-Persönlichkeit aus psychologischer Sicht darstellte. Drei Fachleute aus dem eigenen Haus informierten über neue Forschungsansätze bei Acatis.

„The Great Minds of Investing“ – Hommage an Vorbilder

„Bevor die Maschinen uns überrollen, denken wir an die Menschen, die das Investieren zu einer Profession gemacht haben.“ So brachte Leber seine Motivation für den von ihm herausgegebenen und auf der Konferenz erstmals vorgestellten Bildband „The Great Minds of Investing“ zum Ausdruck. Er stellte eingangs drei starke Investoren-Persönlichkeiten von insgesamt 33 vor, die in dem Buch portraitiert werden, nämlich Warren Buffett, Kaldemorgen und Levy. Für das Werk hatte Leber neben dem Fotografen Michael O’Brien die Autoren William Green, Gisela Baur und Birgit Wetjen gewinnen können. Erschienen ist es im FinanzBuch Verlag.

Ausführliche Langversion mit Bildmaterial online unter
http://mpr-frankfurt.de/presse/acatis/acatis-value-konferenz-2015.htm

Kontakt
mpr marketing public relations promotion
Michael Kip
Bockenheimer Landstr. 17-19
60325 Frankfurt am Main
069 71 03 43 45
presse@mpr-frankfurt.de
http://mpr-frankfurt.de/start.html

Pressemitteilungen

Moses Energy

Energiefotos für das Bewusstsein der Neuen Zeit

Moses Energy

Cover

Welche Energien wirken auf der Erde und wie können die Menschen sich mit ihnen verbinden? In diesem Buch werden die wichtigsten Energien beschrieben, die benötigt werden, um den Weg in ein höheres Bewusstsein voranzutreiben. Einzigartige Fotos machen das unmittelbar erfahrbar und berühren direkt jene Punkte, an denen wir uns in unserer individuellen Entwicklung gerade befinden. Sie geben jedem Menschen die Impulse, die er oder sie gerade braucht.

Viele Menschen glauben angesichts der vielen Krisen und Katastrophen in den Nachrichten nicht daran, dass es sich auf der Erde zum Besseren wenden wird. Vor allem glauben sie oftmals nicht, dass sie selbst etwas dazu beitragen können. Das Buch soll ihnen Hoffnung geben und ihr Potential als Lichtträger wecken, indem es wieder Liebe und Frieden in die Herzen einziehen lässt. Sobald sich Menschen für die Energien öffnen und sie in sich aufnehmen, wird ihr Energielevel erhöht und ihr Wachstumsprozess stark beschleunigt.

Mapuopb und Ubion sind den Weg des spirituellen Wachstums selbst gegangen. Sie laden ihre kleinen wie großen Leser ein, so wie sie zu erfahren, welch großes Potential freigesetzt wird, wenn man mit den Energien in Kontakt kommt, die die Fotos übertragen.

„Nehmt diese Energie in Euch auf und tanzt mit dem Leben, fließt mit dem Leben. Denn das Leben ist immer in Bewegung und ist immer im Fluss. Und ihr seid aufgefordert, daran teilzunehmen und Euch daran zu freuen auf dieser wunderschönen Erde.“ (Moses)

„Mapuopb“ heißt „Öffner innerer Welten“ und „Ubion“ bedeutet „Lehrer“ in der Sprache der untergegangenen Kultur von Atlantis. Ubion ist Juristin und im Staatsdienst tätig. Mapuopb ist ihr Sohn; er ist 1998 geboren und fotografiert leidenschaftlich gern. Im Mai 2013 bemerkte er seltsame Erscheinungen auf seinen Fotos, die er sich nicht erklären konnte und die er auf einen technischen Defekt zurückführte. Ubion vermutete, dass es sich um Botschaften aus der Lichtwelt handelte und suchte nach einem Weg, diese Botschaften zu entschlüsseln. Sie lernte das Channeln. Unter der Regie von Moses, der aus dem Alten Testament bekannt ist, entstand dieser erste Teil der Bildergeschichte aus dem Himmel mit dem Titel „Moses Energy“.

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist der Selfpublishing-Verlag der J.Kamphausen Mediengruppe.

Kontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-5605213
0521-5605229
info@tao.de
www.tao.de