Tag Archives: Bildschirm

Pressemitteilungen

Mod-it Kabelloser Funk-Laser-Trackball mit 5 Tasten

Den Mauszeiger jetzt einfach per Daumen steuern

Mod-it Kabelloser Funk-Laser-Trackball mit 5 Tasten

Mod-it Kabelloser Funk-Laser-Trackball mit 5 Tasten und Scrollrad, 1.200 dpi, www.pearl.de

Diese Maus entlastet den Arm! Denn man steuert den Mauszeiger per Trackball nur mit dem
Daumen – ohne die Maus zu bewegen.

Mit intelligenter Steuerung: Der Mauszeiger lässt sich mit 600 dpi über den Bildschirm bewegen.
Oder man überlässt die Geschwindigkeitskontrolle der Maus. Bei langsamen Bewegungen kann
man mit 450 dpi besonders präzise steuern. Und bei schnellen Bewegungen gelangt man dank bis
zu 1.200 dpi im Nu an das andere Ende des Bildschirms.

Stundenlanges Vergnügen ist sicher: Das ergonomische Design ist besonders armschonend und
beugt Ermüdung vor! Die Maus von Mod-it liegt auch nach einem langen Arbeitstag oder einer
durchgespielten Nacht angenehm in der Hand.

– Funk-Maus mit präzisem Trackball für einfache Steuerung per Daumen
– Ergonomische Form für Rechtshänder, auch für große Hände
– 2 Geschwindigkeits-Modi: 600 dpi und Automatik-Modus mit 450 – 1.200 dpi
– Maximale Auflösung: 1.200 dpi
– 5 Tasten und Scrollrad
– DPI-Status-LED
– Plug and Play für Windows Vista/7/8/8.1/10 und OS X / macOS
– Stromversorgung: 2 Batterie Typ AAA / Micro
– Maße: ca. 83 x 47 x 96 mm, Gewicht: 130 g
– Trackball-Maus inklusive USB-Empfänger, Batterien und deutscher Anleitung

Preis: 32,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 49,90 EUR
Bestell-Nr. PX-2328-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-PX2328-1110.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

Höchstleistung für die Augen am Bildschirmarbeitsplatz

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt – Herausforderungen für die Augen: Bildschirmarbeitsplätze gesund gestalten, Seminarbeitrag der Company Move Betriebliches Gesundheitsmanagement mit Nadine Jokel aus Dresden

Höchstleistung für die Augen am Bildschirmarbeitsplatz

Augenentspannung: Blick ins Grüne – bestes Augenfutter, company move

Die Company Move berät, betreut und begleitet Unternehmen und deren Mitarbeiter zur Strukturierung und Umsetzung des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Der Personal Computer, Bildschirm und eine Form von digitaler Technik ist in allen Branchen der modernen Arbeitswelt eingebunden. Das moderne Leben stellt den Menschen vor neuen Herausforderungen, die digitale Entwicklung schreitet unaufhaltsam voran, kann der menschliche Körper sich diesen Entwicklungen mit der geforderten Geschwindigkeit anpassen? Der Arbeitsplatz vor dem PC ist anstrengend. Nach einem Arbeitstag fühlen Mitarbeiter sich erschöpft, verspannt, tränende und brennende Augen sind keine Seltenheit. Studien belegen, dass schon jeder Zweite über Augen- und Kopfschmerzen leidet.

Langzeitschäden sind bei jahrelangem Arbeiten vor dem Bildschirm vorprogrammiert, gibt Nadine Jokel vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement Company Move zu bedenken.
Computerarbeitsplätze sind aus dem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken. Wichtig ist, wie vorgebeugt werden kann. Was kann jeder Einzelne tun, um sich zu schützen? Welche Verpflichtungen müssen von Seiten der Unternehmen erfüllt werden?

Bildschirmarbeitsplatz – Arbeitsschutz Verpflichtung

Die Augen erbringen vor dem Bildschirm Höchstleistung. Gemessen wurde, dass zwischen 1.500- und 3.500-mal pro Stunde der Blick zwischen Monitor, Tastatur und Schreibtisch hin und her springt. Die Zahl der Lidschläge sinkt dabei, damit das wichtige Befeuchten des Auges. Brennen und Jucken sind die Folge. Die Konzentration lässt nach und bei langanhaltenden Symptomen folgt Erschöpfung und die Motivation für die tägliche Arbeit sinkt.

Der gesunde Arbeitsplatz sieht vor, dass, wenn jemand mehr als 3 Stunden am Monitor arbeitet, einen Bildschirmarbeitsplatz hat, und der Arbeitgeber im Rahmen des Arbeitsschutzes verpflichtet ist, den Mitarbeitern eine regelmäßige arbeitsmedizinische Untersuchung zu ermöglichen. Strahlungsarme Bildschirme gehören ebenso dazu wie ergonomische Büromöbel, bedienungsfreundliche Software und eine ausreichende Beleuchtung.

Bildschirmarbeitsplatz: Augenleiden und Augenkrankheiten vorbeugen

Müde und brennende Augen sind besonders in Bildredaktionen ein Dauerthema. Was kann der Einzelne selbst vorbeugend tun? Die Company Move übt individuell und in kleinen Gruppen mit den Mitarbeitern vorbeugende Maßnahmen, wie auch die Umsetzung für den gesunden Bildschirmarbeitsplatz. Nadine Jokel erläutert, dass ein gutes Augentraining Abhilfe schaffen kann. Bildredakteure klicken sich manchmal durch ein paar Tausend Bilder pro Stunde. Diese Übungen wurden entwickelt, die die Augen beruhigen und zusätzlich die Tränendrüsenfunktion anregen.

1.Aufrecht auf den Stuhl setzen.
2.Zeigefinger der rechten und linken Hand in verschiedenen Abständen vor dem Auge halten.
3.Als Entfernungspunkt kann ein Bild an der Wand oder an der Türklinke gewählt werden.
4.Den Blick langsam von dem nahen zu dem weiter entfernten Finger wechseln, dann den Blick auf die dritte Entfernung, wie das Bild oder die Türklinke.
5.Die Augen wie bei einer Kamera scharf auf die verschiedenen Objekte stellen, gleichmäßig von einer Entfernung zur anderen wandern.
6.Danach die Augen für eine Minute schließen.

Augenentspannung: Blick ins Grüne – bestes Augenfutter

Nadine Jokel erläutert, dass in die Ferne zu schauen für die Augen Entspannung und Konzentration zugleich bedeutet. Die Augen haben es gerne grün. Bäume und Wiesen sind bestes Augenfutter. Das Grün sollte mindestens 6 Meter entfernt sein, denn erst ab dieser Entfernung stellen sich die Augen auf unendlich ein. Bildschirmarbeit dagegen belastet die Augen durch die Nahdistanz. Daher ist der Wechsel zwischen Nah- und Fernsehen unbedingt notwendig, erläutert Nadine Jokel vom betrieblichen Gesundheitsmanagement Company-move aus Dresden.

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressemitteilungen

VIVITEK: INTERAKTIVE DISPLAYS BRINGEN NEUEN SCHWUNG FÜR COLLABORATION

VIVITEK: INTERAKTIVE DISPLAYS BRINGEN NEUEN SCHWUNG FÜR COLLABORATION

(Mynewsdesk) Vivitek, führender Anbieter audiovisueller Präsentationslösungen, bietet mit der NovoTouch Serie interaktive Flachbildschirme mit NovoConnect, dem drahtlosen Präsentationssystem. Damit ist der Einstieg in eine neue Dimension der Zusammenarbeit ein Kinderspiel.

Die iFPDs (interactive Flat Panel Displays) NovoTouch LK6530i, LK7530i und LK8630i haben Ultra HD 4K-Auflösung und sind mit der LED-Backlight-Technologie versehen, die für gleichmäßig verteilte Helligkeit, lange Lebensdauer und geringe Energiekosten steht. Die blendfreie Oberfläche verbessert die Sichtbarkeit und ist zusätzlich mit einer vier mm dicken Glasplatte gesichert, die sie vor Beschädigungen schützt.

Mit den neuen Displays erleben die Anwender eine neue Qualität der Zusammenarbeit. Mit 20 Berührungspunkten lassen sich Dokumente, Bilder, Präsentationen gleichzeitig bearbeiten. Das kann mit den Fingern, einem Stift, Handschuhen oder den drei mitgelieferten interaktiven Stiften erfolgen. Meetings, Brainstormings oder Trainings werden so zu einem lebendigen Ereignis. Natürlich erfolgt auch die Steuerung der Displays interaktiv.

Die drei NovoTouch Bildschirme sind mit Vivitek’s NovoConnect-Technologie vorkonfiguriert, so dass die Effizienz von Meetings noch weiter gesteigert wird. Mit NovoConnect können sich bis zu 64 Teilnehmer in Meetings einbringen, wobei die Inhalte von bis zu vier Teilnehmern gleichzeitig auf einem Display angezeigt und bearbeitet werden können. Die Teilnehmer können ihren Content vom Notebook, Tablet oder Smartphone plattformunabhängig und kabellos einbringen. Durch den Cloud-basierten Ressourcenzugriff können auch Dienste wie Google Drive, Dropbox, SkyDrive, YouTube, SlideShare über NovoConnect präsentiert werden. Zu den innovativen Features zählen zudem die Moderations- und Feedbackfunktionen, wie beispielsweise Umfragen in Echtzeit.

„Mit der Vorstellung der neuen Touchdisplays bietet Vivitek die idealen Collaboration-Lösungen für Meetingräume und Huddle Spaces jeglicher Größe und Standorte“, so Nadja Zink, Regional Sales Manager EMEA bei Vivitek. „Durch die interaktiven Funktionen wird die Zusammenarbeit kreativer, vielseitiger, effizienter und damit auch erfolgreicher.“

Preise und Verfügbarkeit:

Die NovoTouch Displays sind zu folgenden Preisen verfügbar:

NovoTouch LK6530i – 2.988,00 Euro

NovoTouch LK7530i – 5.148,00 Euro

NovoTouch LK8630i – 7.548,00 Euro

alle Preise verstehen sich inkl. 19 % Mehrwertsteuer.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im public touch GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/qdd7kg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/vivitek-interaktive-displays-bringen-neuen-schwung-fuer-collaboration-11928

Über Vivitek:

Vivitek, ein Unternehmen der Delta Group, ist Hersteller einer umfangreichen Linie von audiovisuellen Präsentationsprodukten. Die Produktpalette in den Bereichen der digitalen Projektion und Präsentation verbindet neueste Innovationen und Technologien, um den Anforderungen in den Bereichen Education, Business, Home-Cinema und Großveranstaltungen gerecht zu werden.

Erfahren Sie mehr über Vivitek auf www.vivitek.eu

Über Delta Group:

Die Delta Group wurde 1971 gegründet und ist weltweit führend in den Bereichen Energie- und Wärmemanagement und eine anerkannte Größe in verschiedenen Produktsegmenten wie industrielle Automation, Displays und Netzwerken. Das Unternehmensleitbild Bereitstellung innovativer, sauberer und energieeffizienter Lösungen für eine bessere Zukunft unterstreicht die Fokussierung auf wichtige Umweltprobleme wie den globalen Klimawandel. Als Anbieter energiesparender Lösungen mit den Kernkompetenzen in der Leistungselektronik und innovativer Forschung und Entwicklung umfasst die Delta Group die Geschäftsbereiche Leistungselektronik, Automatisierung und Infrastruktur.

Die Delta Group unterhält weltweit 153 Vertriebsbüros sowie 61 R&D-Zentren und 40 Produktionsstätten.

Während seiner ganzen Historie ist die Delta Group mit Preisen und Anerkennungen für ihre geschäftlichen Meilensteine, innovativen Technologien und ihrer sozialen Verantwortung ausgezeichnet worden. Delta ist seit 2011 das 6. Jahr in Folge im Dow Jones Sustainability Index World (DJSI-World, Dow Jones Nachhaltigkeits-Indizes) notiert. Im Jahr 2016 wurde Delta von CDP (ursprünglich Carbon Disclosure Project) aus 5.800 großen Unternehmen für seinen Climate Change Leadership Level ausgewählt.

Weitere Informationen über Delta finden Sie unter: www.deltaww.com

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vivitekcorp.com: http://www.vivitekcorp.com/ und www.vivitek.de: http://www.vivitek.de/

Firmenkontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/vivitek-interaktive-displays-bringen-neuen-schwung-fuer-collaboration-11928

Pressekontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://shortpr.com/qdd7kg

Pressemitteilungen

Aktuelle Anwesenheitsanzeige von Mitarbeitern in Zeiterfassung ELV-TimeMaster

Bildschirmtableau gibt auf Wunsch auch Abwesenheiten aus

Aktuelle Anwesenheitsanzeige von Mitarbeitern in Zeiterfassung ELV-TimeMaster

Bildschirmtableau in Zeiterfassung

Die Zeiterfassung ELV-TimeMaster ist mit über 15.000 Installationen seit der Markteinführung im Jahr 1992 eines der erfolgreichsten Zeiterfassungssysteme auf dem deutschsprachigen Markt.

ELV-TimeMaster bietet eine überzeugende und wirtschaftliche Lösung zur Personalzeiterfassung. Durch den modularen Aufbau der Software passt sich ELV-TimeMaster jederzeit problemlos Ihrem individuellen Bedarf an, vom Einzelsystem für nur wenige Mitarbeiter bis hin zu großen Netzwerksystemen.

Anwesenheitsanzeige – das Bildschirmtableau BT 32

In Verbindung mit dem Chefmodul können pro System bis zu 32 Lizenzen zur Anzeige von je 32 Mitarbeiter vergeben werden. Die erste Lizenz wird mit dem Chefmodul geliefert. Die Darstellung auf dem Bildschirm lässt sich individuell anpassen. Je nach Größe des Bildschirms können bis zu 6 Tableaus gleichzeitig angezeigt werden, z. B. für Telefonzentralen. Alle Bildschirme müssen in einem Netzwerk betrieben werden.

Das Bildschirmtableau BT32 zur visuellen Anwesenheitskontrolle auf dem Bilschirm. Neben den Anwesenheiten (anwesend, abwesend, Dienstgang) können im Bildschirmtableau auch Abwesenheitesgründe (Urlaub, Krank, Berufsschule, etc.) mit dem voraussichtlichen Abwesenheitsenddatum dargestellt werden. Der Zugriff auf das Bildschirmtableau kann im Netzwerk auch von unterschiedlichen Arbeitsplätzen zeitgleich aufgerufen. So erhält beispielsweise ein Abteilungsleiter sofort eine Übersicht über die Verfügbarkeit der Mitarbeiter seiner Abteilung.

Weitere Informationen zur Arbeitszeiterfassung ELV-TimeMaster finden Sie auch auf der nachfolgenden Internetseite: www.elv-zeiterfassung.de

Die ELV-/eQ-3-Gruppe ist eine international operierende Unternehmensgruppe und zählt mit über 1.000 Mitarbeitern seit mehr als 30 Jahren zu den Innovations- und Technologie-

führern in den Bereichen Hausautomation und Consumer Electronics in Europa.

ELV-TimeMaster ist eine Personalzeiterfassung aus dem Hause ELV. Die Hardware und Software ist eine komplette Eigenentwicklung.

Firmenkontakt
ELV Elektronik AG
Jens Mettjes
Maiburger Str. 23-36
26789 Leer
0491/6008-460
timemaster@elv.de
http://www.elv-zeiterfassung.de

Pressekontakt
ELV Elektronik AG
Jens Mettjes
Maiburger Str. 23-36
26789 Leer
0491/6008-460
timemaster@elv.de
http://www.elv-zeiterfassung.de

Pressemitteilungen

Einer für alles: erster Philips USB-C-Docking-Monitor

Monitor mit integrierter USB-C-Dockingstation: der Philips 258B6QUEB

Einer für alles: erster Philips USB-C-Docking-Monitor

Monitor mit integrierter USB-C-Dockingstation: der Philips 258B6QUEB

Amsterdam, 8. Juni 2016 – MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, präsentiert seinen ersten Monitor mit USB-C-Anschluss und praktischer USB-Docking-Funktionalität. Ein einziges Kabel reicht aus, um kompatible Notebooks oder Smartphones per USB-C mit dem Display zu verbinden. Dieses Kabel sorgt nicht nur für die Bildübertragung zum Monitor, sondern stellt auch eine Verbindung mit allen an den Monitor angeschlossenen Peripheriegeräten (inkl. Netzwerkadapter) her und lädt den Akku des mobilen Computers. Damit ist das neue USB-Docking-Display besonders praktisch für Geschäftsleute, die mit ihrem Notebook an vielen verschiedenen Arbeitsplätzen arbeiten und keine Zeit damit verlieren möchten, jedes Mal mehrere Zubehörgeräte einzeln anschließen zu müssen.

Einfach und praktisch
Der USB-C-Anschluss des Philips 258B6QUEB erlaubt Datenübertragungen mit bis zu 10 Gbit/s (1.280 Mbit/s) mit USB 3.1 Gen 2 und bis zu 5 Gbit/s mit USB 3.1 Gen 1, das heißt bis zu 20 Mal schneller als mit USB 2.0. Der schlanke USB-C-Stecker funktioniert außerdem beidseitig, so dass man ihn nicht verkehrt herum hereinstecken kann. Darüber hinaus bietet der Monitor aber auch eine breite Auswahl weiterer Anschlüsse, darunter DisplayPort 1.2, HDMI, DVI und VGA.

Albert Ulfman, Product Manager Philips Monitors Europe bei MMD: „Effiziente Konnektivität spielt heutzutage eine wichtige Rolle, um die Produktivität von Mitarbeitern zu steigern. Deshalb freuen wir uns, dass dieses 25“-Display moderne USB-C-Konnektivität mitbringt. Mit diesem Anschluss können Nutzer ihre Notebooks direkt über den Monitor aufladen, ganz ohne zusätzliches Ladekabel. Alle Verbindungen wie Strom, Bildübertragung und Internet funktionieren über ein einziges Kabel.
Die USB-Docking-Funktionalität über den neuen USB-C-Anschluss ist nur einer der Gründe, die den Philips 258B6QUEB für Business-Anwender interessant macht. Zusätzlich bringt er auch die von Philips Monitoren bekannte SmartErgoBase mit. Dieser Standfuß lässt sich durch Kippen, Schwenken, Höhenverstellung und Pivot (90°-Drehung) bequem ergonomisch anpassen, um jedem Nutzer eine gesunde Sitzhaltung zu ermöglichen. Auch eine praktische Kabelführung ist im Fuß enthalten – für einen noch aufgeräumteren Schreibtisch. Der besonders schlanke Rahmen trägt zusätzlich zum minimalistischen und kompakten Design des Displays bei. Das Gehäuse besteht darüber hinaus zu 65 % aus wiederverwertetem Kunststoff, so dass der Monitor nicht nur zur Produktivität, sondern auch zum Umweltschutz beiträgt.
Der Philips 258B6QUEB wird noch im Juni im Handel erhältlich sein. Die UVP beträgt 399 EUR / CHF 429.

Weitere Information zu Philips Monitoren: www.philips.com/monitors

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan.

Firmenkontakt
MMD
Ivilina Boneva
Prins Bernhardplein, 6th floor 200
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046945
Ivilina.Boneva@tpv-tech.com
www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Pressemitteilungen

Erstes Philips 108-cm-(43″)-4K-UHD-LCD-Display mit MultiView

– Bisher größtes Philips 4K-UHD-Display
– UltraClear 4K UHD-Auflösung für mehr Präzision
– MultiView 4K für 4 Systeme auf einem Bildschirm

Erstes Philips 108-cm-(43")-4K-UHD-LCD-Display mit MultiView

Amsterdam, 27. April, 2016: MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, erweitert sein Angebot an 4K-UHD-Displays. Mit einer Bilddiagonale von 108 cm (43″) ist der neue Philips BDM4350UC der bisher größte Monitor der Serie und liefert ein ebenso brillantes und detailliertes 4K-UHD-Bildschirmerlebnis wie seine Vorgänger. Die extragroße Bildschirmfläche bietet jede Menge Platz, während die Philips MultiView-Funktion es ermöglicht, Bilder von bis zu vier Computern oder anderen Geräten in Full HD gleichzeitig auf dem Bildschirm anzuzeigen.

Mehr Präzision und Produktivität
Der neue Philips BDM4350UC verwendet ein Hochleistungs-IPS-Panel für kristallklare 4K-UHD-Bilder, die mit 3840 x 2160 Pixeln viermal schärfer als Full HD sind. Das bringt Vorteile in einer Vielzahl von Anwendungen. Egal ob Nutzer hohe Ansprüche an detaillierte Daten für professionelle CAD-Lösungen stellen, 3D-Grafiken verwenden oder mit riesigen Tabellenkalkulationen arbeiten, überall tragen der zusätzliche Platz und die hochdetaillierten Darstellungen zu höherer Produktivität bei.

Noch mehr Platz auf dem 43″-Desktop
„Die neuste Ergänzung unserer 4K-Serie veranschaulicht das kontinuierliche Bestreben von Philips und MMD, Anwender noch produktivere und brillantere Betrachtungserlebnisse zu ermöglichen. Mit diesem 43″-Display können Nutzer kristallklare und brillante 4K-UHD-Bilder auf noch größerer Fläche erleben“, kommentiert Albert Ulfman, Produktmanager Philips Monitore bei MMD.

Egal ob Anwender allein oder im Team arbeiten, die weiten Betrachtungswinkel gewährleisten ein detail- und farbtreues Bild aus nahezu jeder Perspektive. Der ultraschmale Rahmen ermöglicht es jenen, die es noch größer mögen, zwei 43″-Displays für ein extrabreites Panoramaerlebnis nebeneinander zu stellen.

Bis zu 4 Systeme gleichzeitig auf einem Bildschirm
Der 43″ große 4K-UHD-Bildschirm bietet reichlich Platz, um mehrere Fenster und Anwendungen gleichzeitig anzuzeigen. Für Situationen, in denen Informationen gleichzeitig aus mehreren Quellen abgefragt und verfolgt werden müssen, können mit dem MultiView-Feature Bildsignale von bis zu vier Computersystemen in Full HD auf einem Bildschirm angezeigt werden. Der Modus Picture-by-Picture (PbP) erlaubt zum Beispiel die Anzeige verschiedener Daten in Kontrollräumen, etwa Verkehr, Wetter, Luftverkehr und Gebäudesicherheit. Auch Bilder von vier verschiedenen Überwachungskameras lassen sich jeweils in Full HD auf einem Bildschirm verfolgen. Im Büro können Anwender Inhalte von bis zu vier Notebooks gleichzeitig anzeigen und damit Teammeetings angenehmer und produktiver gestalten. Eine andere Möglichkeit ist der Picture-in-Picture-(PiP)-Modus, mit dem Nutzer zum Beispiel aktuelle Fußball-News von ihrer Set-Top-Box ansehen und gleichzeitig an ihrem PC arbeiten können.

Modernste Anschlüsse
Eine Vielzahl moderner Anschlussmöglichkeiten, unter anderem HDMI, DisplayPort und MHL, bieten Anwendern große Flexibilität und die Möglichkeit, mobile Geräte mit dem Monitor zu verbinden. Die Inhalte der Gadgets können so auf dem großen Display betrachtet und der Akku gleichzeitig aufgeladen werden. Die neuen DisplayPort- und HDMI-2.0-Anschlüsse ermöglichen maximale 4K-Auflösung bei 60 Hz für ein angenehmes visuelles Erlebnis, während die USB-3.0-Verbindung Datenübertragung mit überragender Geschwindigkeit bei gleichzeitiger universeller Konnektivität sicherstellt.

Der neue Philips BDM4350UC Monitor wird Anfang Mai erhältlich sein. Die UVP liegt bei 699 EUR / CHF 769.

Mehr Informationen zu Philips Monitoren finden Sie unter: www.philips.com/monitors

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Multimedia Displays
Seden Ayyildiz
Prins Bernhardplein 200 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046952
Seden.Ayyildiz@tpv-tech.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Pressemitteilungen

Das erste 5K-Display von Philips

Ultrascharfe Auflösung und außergewöhnliche Farberlebnisse

Das erste 5K-Display von Philips

-Präzise Details und beeindruckende Schärfe mit viermal so hoher Auflösung wie QHD
-PerfectKolor-Technologie für optimale Ausschöpfung der RGB und sRGB Farbpaletten

Amsterdam, 30. März 2016 – MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, stellt sein erstes UltraClear-5K-Display vor. Mit 14,7 Millionen Pixeln (5,120 x 2,880) bildet der neue Philips 275P4VYKEB Bildschirminhalte mit viermal so vielen Bildpunkten ab wie ein Quad-HD-Monitor. So entstehen extrem feindetaillierte, ultrascharfe Bilder, die sogar die erfahrensten Grafiker-Profis begeistern werden. Der neue 68,6 cm (27 Zoll) große Monitor ist zudem mit der PerfectKolor-Technologie ausgestattet, die 99 % der Adobe RGB- und 100 % der sRGB-Farbpalette ausschöpft und eine Milliarde Farben abbilden kann.

5K: Ultrascharf und ultraprofessionell
Im Vergleich zu einem 4K-Monitor setzt das neue Display noch einen drauf: Mit zusätzlichen 1000 Pixeln horizontal und 700 Bildpunkten vertikal schafft die 5K-Technologie noch mehr Platz auf dem Bildschirm. Nutzer können damit noch produktiver am Monitor arbeiten – zum Beispiel mit einem extra CAD-Tool-Fenster oder beim direkten Vergleich von Fotoserien auf dem Bildschirm. Auch für einfache Arbeiten ist der zusätzliche Platz auf dem Bildschirm geeignet: Nebenbei ein zusätzliches E-Mail-Fenster zu öffnen ist kein Problem – so wird sogar ein zweiter Monitor überflüssig. Die innovative PLS-Technologie ermöglicht es dem Betrachter zudem, auch aus extraweiten Blickwinkeln von bis zu 178 Grad absolut scharf gestochene Bilder genießen zu können.

Albert Ulfman, Produktmanager von Philips Monitore Europa bei MMD, erklärt: „Mit der 5K-Auflösung stellen wir sicher, dass auch professionelle Nutzer Displays von überragender Qualität genießen können. Sie sollen sich auch langfristig darauf verlassen können, dass ihr Monitor für die Herausforderungen der neuesten Grafik- und Ingenieurs-Anwendungen gewappnet ist. Dafür ist 5K-Ultra-HD ideal: Die Technologie zeigt kleinste Details – scharf und absolut klar.“

PerfectKolor für exakte Farbergebnisse
Professionelle Nutzer, die viel Wert auf eine extrem feine Auflösung legen, stellen zumeist auch sehr hohe Anforderungen an eine akkurate Farbdarstellung. Selbst kleine Inkonsistenzen können sich High-End-Geräte nicht mehr erlauben. Mit PerfectKolor ermöglicht das neue 5K-Display von Philips eine Ausschöpfung von 99 % der Adobe RGB-Farbpalette und 100 % der sRGB-Farbpalette schon direkt mit den Werkseinstellungen. So können Nutzer sich darauf verlassen, dass das Display bereits im Auslieferungsstatus alle Farben exakt darstellt und den hohen Anforderungen gerecht wird. Mit dem 10-Bit-Farbsupport bietet das Display eine ausgeprägte Farbtiefe und kann über eine Milliarde Farben abbilden – mehr als das menschliche Auge unterscheiden kann. Dank der internen 12-Bit-Verarbeitung ist die Farbwiedergabe ruckelfrei und natürlich, ohne temporäre Abstufungen oder Streifenbildung.

Professionelle Ausstattung
Neben der brillanten 5K-Auflösung und überzeugenden Farbqualität ist der Monitor auch ausgestattet mit jeder Menge Features, die professionellen Nutzern das Leben einfacher machen: einer Webcam inklusive Mikrophon für den direkten Austausch mit Kollegen und Kunden sowie eingebauten Lautsprechern mit lebensechtem Sound. Die Flicker FREE-Technologie schont die Augen – sogar nach stundenlangen Arbeitsphasen. Die SmartErgoBase kann gedreht, geneigt sowie in der Höhe verstellt und so an die individuellen ergonomischen Präferenzen des Nutzers angepasst werden. Zudem werden alle Kabel vom Standfuß gebündelt – Kabelsalat auf dem Schreibtisch ist Vergangenheit.

Um den Monitor mit externen Geräten zu verbinden, unterstützt der 275P4VYKEB das aktuelle USB 3.0 mit einer Verbindungsgeschwindigkeit von 5 GB/s. So können nicht nur Dateien ultraschnell ausgetauscht und hochgeladen werden, sondern angeschlossene Geräte auch aufgeladen werden.

Der neue Philips 275P4VYKEB ist ab April 2016 im Handel erhältlich. Die UVP beträgt 1.599,00 EUR / CHF 1.729,00.

Mehr Informationen finden Sie auf: www.philips.com/monitors

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Multimedia Displays
Seden Ayyildiz
Prins Bernhardplein 200 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046952
Seden.Ayyildiz@tpv-tech.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Pressemitteilungen

Kompakte 4K-Kompetenz: AOC präsentiert 23,6″-Display mit 4K-Auflösung und HDMI 2.0

Kompakte 4K-Kompetenz: AOC präsentiert 23,6"-Display mit 4K-Auflösung und HDMI 2.0

Kompakte Größe, überzeugende Power: das neue AOC U2477PWQ 4K-Display mit 23,6″-PLS-Panel

Amsterdam, 18. November 2015 – Displayspezialist AOC bringt einen neuen hochklassigen Monitor auf den Markt: Der AOC U2477PWQ kombiniert eine kompakte Bildschirmgröße von 23,6″ (59,9 cm) mit der ultrascharfen 4K-UHD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln. Damit ist er eine echte Alternative für kleinere Schreibtische und Büros. Das fortschrittliche PLS-Panel zeigt eine beeindruckende Farbgenauigkeit bei nahezu jedem Blickwinkel und schöpft 100 % des sRGB-Farbraumes aus. Ein extrem schneller HDMI-2.0-Eingang ermöglicht die Bildübertragung vom extern angeschlossenen Blu-ray-Player, 4K-Camcorder oder 4K-Gaming-Gerät mit einer Bandbreite von bis zu 18 Gb/s. Die Wiedergabe der hochauflösenden Bilder läuft damit absolut flüssig. Mit seiner strukturierten Oberfläche und dem transparenten Standfuß wird der Monitor zum stylishen und zeitlosen Begleiter für professionelle Nutzer und ambitionierte Privatuser.

Beeindruckend scharfe 4K-Auflösung im praktischen Format
Viele Nutzer sind inzwischen eine hohe Pixeldichte gewohnt – egal ob auf dem Tablet oder Smartphone. Daher wollen sie auch auf dem Computerbildschirm nicht mehr darauf verzichten. Die meisten Hersteller verbauen die 4K-Technologie allerdings in sehr große Bildschirme, die nicht in jedes Büro passen. Der neue AOC U2477PWQ bietet dafür eine kompakte Lösung: Mit einer Bildschirmgröße von 23,6″ ist er ideal für User, die 4K-Inhalte abspielen und bearbeiten wollen, aber nicht so viel Platz auf ihrem Schreibtisch haben.

Durch die kompakte Bildschirmgröße und beeindruckende Auflösung des U2477PWQ entsteht eine besonders hohe Pixeldichte. Fotos und 4K-Videos wirken so noch schärfer, Farben und Konturen werden kristallklar abgebildet. Und das Format hat einen weiteren Vorteil: Nutzer müssen nicht mehr hoch- und herunterscrollen oder Bilder verkleinern, um zwischen detaillierten Eindrücken und Gesamtansicht zu wechseln. Auf dem U2477PWQ können sie dank der ultrascharfen Auflösung das ganze Bild auf dem Display sehen und gleichzeitig kleinste Details erkennen. Mit dem neuen Betriebssystem Windows 10 ist es besonders einfach, die 4K-Auflösung einzustellen und auch mit der kompakten Bildschirmgröße des U2477PWQ von allen genannten Vorteilen zu profitieren.

Professionelle Panel-Power
Das PLS-Panel sorgt für eine lebendige und ultrapräzise Farbwiedergabe – selbst bei Blickwinkeln bis 178°/178° (horizontal und vertikal). Die 8-bit-Unterstützung und Ausschöpfung von 100 % des sRGB-Farbraums runden diese starke Performance ab. So ist der U2477PWQ ideal für die professionelle Arbeit von Grafikdesignern, Fotografen oder Filmemachern, die eine kompakte Bildschirmgröße bevorzugen. Aber auch ambitionierte Home-Nutzer finden in dem Display eine überzeugende Lösung für die private Foto- und Videobearbeitung. Für Arbeiten, die längere Zeit andauern, ist der Bildschirm zusätzlich mit der Flicker-FREE-Technologie ausgestattet. Diese verringert das bei vielen Monitoren auftretende ungesunde, unsichtbare Bildschirmflackern und schützt so vor Augenermüdung und Kopfschmerzen.

Zeitloses, ergonomisches Design und zahlreiche Anschlüsse
Mit dem eleganten Design ist das Display ein Hingucker auf jedem Schreibtisch. Der transparente Standfuß und die strukturierte Oberfläche kombinieren Zeitlosigkeit mit modernem Understatement. Verschiedene ergonomische Funktionen komplettieren das äußere Erscheinungsbild: User können die Höhe des Standfußes verstellen, den Bildschirm neigen oder im Hochformat nutzen – und so die optimale Einstellung für eine gesunde Haltung finden. Außerdem ist der Monitor mit vielen Anschlüssen ausgestattet. Neben dem ultraschnellen HDMI 2.0, das die Übertragungs-Bandbreite auf bis zu 18 Gb/s erhöht, sind auch MHL 3.0 und Display Port 1.2 integriert. MHL erlaubt dem Nutzer das Abspielen von Inhalten direkt vom Smartphone oder Tablet bei gleichzeitigem Aufladen des Geräts.

Der AOC U2477PWQ wird noch im November 2015 im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 399 EUR (CHF 439). Wie bei allen seinen Displays gewährt AOC auch auf die neuen Modelle 3 Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austauschservice.

Über AOC
AOC ist weltweit eine Top-Marke für Computermonitore. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem fairen Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Ob professioneller oder privater Nutzer, Unterhaltung oder Gaming – die Marke AOC bietet Monitore für jeden Anspruch. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten Display-Hersteller. www.aoc-europe.com

Firmenkontakt
AOC International (Europe) B.V.
Seden Ayyildiz
Prins Bernhardplein 200, 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046952
aoc@united.de
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
1097 Berlin
+49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.aoc-europe.com

Pressemitteilungen

Neuer Monitor von Philips: Magisches Lichtspiel

Der Monitor, der sich der Stimmung anpasst

– Das neue 27-Zoll Philips Moda-Display mit ikonischem Design und Ambiglow Plus Base bietet großartige Bildqualität und faszinierende Lichteffekte
– Das AH-IPS-Panel sorgt für Full-HD-Bilder in brillante

Neuer Monitor von Philips: Magisches Lichtspiel

Amsterdam, 30. Oktober 2015 – MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, stellt einen neuen 27-Zoll Monitor im Moda-Design mit Ambiglow Plus Base vor. Die Ambiglow-Plus-Technologie kreiert einen Lichtkranz auf und um den Sockel des Displays und passt die Farbe und Helligkeit des Lichts an den Bildinhalt an. Mit seinem AH-IPS-Panel liefert der Monitor dazu überzeugende und farbechte Breitbild-Darstellungen in Full-HD-Auflösung. Zusammen mit dem exklusiven Look entsteht so ein faszinierendes Bildschirmerlebnis. Und selbst wenn der Bildschirm nicht eingeschaltet ist, kann der Nutzer mit Ambiglow Plus eine einzigartige Raumatmosphäre genießen. Damit ist der Monitor das ideale Modell für alle, die mehr Farbe in ihr Leben bringen möchten.

Magische Momente mit Ambiglow Plus
Mit der Ambiglow Plus Base wird das Display zum Stimmungslicht. User können die Technologie ganz einfach anpassen: Ob ein erfrischendes Blau am Morgen, ein warmes Orange für den Abend oder magische Farbmomente für die Nacht – Ambiglow Plus bietet die richtige Beleuchtung für jede Gelegenheit. Sollte sich der Nutzer nicht entscheiden können, hilft eine automatische Einstellung: Der Monitor wechselt dann nacheinander durch alle Farben des Spektrums. Mit der Timer-Funktion schaltet sich die Ambiglow Plus Base außerdem zum gewünschten Zeitpunkt ein und beispielsweise abends automatisch wieder ab – ganz wie der User es wünscht.

Und Ambiglow Plus bietet noch mehr: Nutzer können eine Einstellung wählen, in der sich die Farbe und Helligkeit des Lichts an die dargestellten Bildinhalte anpasst. Artem Khomenko, Produktmanager für Philips Monitore bei MMD, erklärt die Technologie: „Der schnelle Prozessor in der Ambiglow Plus Base analysiert das eingehende Bild und passt Farbe und Helligkeit des Lichts sofort an. Dadurch entsteht ein intensives und mitreißendes Erlebnis, bei dem sich lebhafte Farben im Raum und über den Bildschirm bewegen.“

Preisgekröntes Design
Für die einzigartige Kombination aus erstklassigem Design und Anwendererfahrung wurde das 27-Zoll Moda-Display mit Ambiglow Plus Base 2015 mit einem Computex d&i award ausgezeichnet. Die reizvolle Mischung aus Understatement und schwungvoller Dynamik ergänzt jeden Arbeitsplatz oder Wohnbereich, ohne ihn zu dominieren. Das Display sieht aus jeder Perspektive gut aus, egal ob ein- oder ausgeschaltet. Der ultraschmale Rahmen ist nur 3,5 mm breit und damit deutlich schlanker als die bei einem Großteil anderer Monitore gängigen 15 mm. Mit dem Edge-to-Edge-Glas erscheint das Display so nahezu rahmenlos.

„Der Computex d&i award ist eine tolle Auszeichnung für den Monitor,“ ergänzt Artem Khomenko. „Um einen so begehrten Preis zu gewinnen, muss ein Produkt sehr strenge Kriterien erfüllen: Innovation, Kreativität, Verarbeitung und Materialauswahl sind nur einige davon. Das positive Urteil der Jury für unser Moda-Display freut uns daher ganz besonders.“

Beeindruckende Performance für mehr Produktivität
Hinter dem besonderen Design verbirgt sich eine hervorragende Bildschirmperformance. Die AH-IPS-LCD-Technologie liefert ultraweite Blickwinkel bei gestochen scharfer Full-HD-Auflösung. Die darstellten Bilder bestechen auch an den äußeren Kanten durch brillante Farben und einen hohen Kontrast. Auch der Ermüdung der Augen wird vorgebeugt: Die integrierte Flicker-Free-Technologie verhindert das meist nicht bewusst wahrgenommene, aber dennoch unangenehme Bildschirmflackern. So werden die Augen geschont und der Produktivität und Unterhaltung des Nutzers steht nichts mehr im Weg.

Kinderleichte, smarte Bedienung
Nutzer können die Ambiglow Plus Base intuitiv steuern: Mit einfachen Berührungen und Wischbewegungen lassen sich die verschiedenen Einstellungen und Farben kinderleicht kontrollieren. Das neue Display ist auch mit den etablierten Smart-Technologien von Philips für eine exzellente Bildqualität ausgestattet: Mit SmartContrast kann der Nutzer Farben automatisch anpassen und die Intensität der Hintergrundbeleuchtung steuern, um den Kontrast digitaler Fotos und Videos dynamisch zu verbessern. So wird gerade bei dunklen Farbtönen jederzeit eine optimale Bildqualität gewährleistet. Für die perfekte Anzeige von alltäglichen Büroanwendungen und einen geringeren Stromverbrauch passt der Economy-Modus den Kontrast automatisch an und nimmt die Feineinstellung der Hintergrundbeleuchtung vor.

Die benutzerfreundliche Oberfläche von SmartImage ermöglicht die Auswahl zahlreicher Modi – je nachdem, welche Anwendung gerade genutzt wird. Basierend auf der getroffenen Auswahl optimiert SmartImage Kontrast, Farbsättigung und Schärfe von Bildern und Videos für die ultimative Anzeigeleistung. SmartResponse verkürzt die Reaktionszeit des Displays automatisch auf 5 ms, wenn der Nutzer Spiele oder Videos aufruft. Stottern, Ghosting oder Verzögerungen werden damit automatisch eliminiert. Das reibungslose Gaming- oder Filmerlebnis kann beginnen – und wird mit der Unterstützung von Ambiglow Plus zur mitreißenden Unterhaltung.

Der neue Monitor Philips 275C5QHGSW ist ab Anfang November erhältlich. Die UVP liegt bei 389 EUR / CHF 429.

Mehr Informationen zu den Philips Monitoren finden Sie unter: www.philips.com/monitors

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa, dem Nahen Osten und Afrika von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Multimedia Displays
Chantal Blits
Prins Bernhardplein 200, 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31(0)20 504 69 45
Chantal.Blits@mmd-p.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.philips.de/c-m-pc/monitore/

Pressemitteilungen

„Augen schützen beim Lesen auf Bildschirmen“ – Verbraucherinformation der ERGO Direkt Versicherungen

Lesen auf mobilen Geräten kann die Augen auf Dauer überanstrengen

"Augen schützen beim Lesen auf Bildschirmen" - Verbraucherinformation der ERGO Direkt Versicherungen

Das Smartphone ist für viele Menschen ein unverzichtbarer Begleiter: Chatten mit Freunden, die aktuellen Nachrichten verfolgen, E-Mails lesen, das neueste Video im Netz anschauen – all das ist mit den modernen Mobiltelefonen immer und überall machbar. Doch Achtung: Das Lesen auf den kleinen Geräten ist für die Augen purer Stress. Die Folgen: Gereizte, trockene Augen, verschwommene Sicht, Kopfschmerzen. Dabei können schon ein paar kleine Tricks für Entlastung sorgen. Worauf Nutzer von Smartphones und Tablets achten sollten, weiß Dieter Sprott, Experte bei ERGO Direkt.

Überall in der Stadt, in Cafes, Bussen und Bahnen sind sie zu sehen: Menschen, die gebannt nach schräg unten blicken, in der Hand ein Mobiltelefon oder ein Tablet. Einer Studie der Universität Bonn zufolge verbringen zum Beispiel Studenten im Schnitt drei Stunden am Tag mit der Nutzung ihres Smartphones. „Normalerweise bewegen sich unsere Augen ständig. Sie sind nicht dafür gemacht, längere Zeit immer nur auf denselben Punkt zu schauen“, weiß Dieter Sprott, Experte bei ERGO Direkt. „Deswegen strengt das Lesen auf den kleinen Touchscreens unsere Sehorgane stark an.“ Die Symptome kennen viele Angestellte aus dem Büroalltag: Müde, gereizte oder juckende Augen, verschwommene Sicht und Kopfschmerzen. Das sogenannte Computer Vision Syndrom tritt vor allem nach langer Arbeit am Computer auf. „Wer sich auf den Bildschirm eines PC konzentriert, blinzelt meist nur ein- bis zweimal pro Minute – normal sind 15 bis 20 Mal. Bei Smartphones blinzeln die meisten Nutzer weniger als zehn Mal“, erklärt der ERGO Direkt Experte. „Blinzeln ist aber wichtig, weil jeder Lidschlag das Auge befeuchtet, reinigt und vor Krankheitskeimen schützt.“

Erholungspausen für die Augen einplanen

Gerade bei Smartphones verschärfen die kleinen Bildschirme die gesundheitlichen Risiken. Nicht nur, dass die relativ schwache Beleuchtung der Displays die Sehorgane belastet; hinzu kommen der oft zu geringe Leseabstand sowie der steile Winkel, in dem viele Dauernutzer auf ihr Handy starren. Diese Knickhaltung geht neben der Wirbelsäule auch auf die Augen. „Ratsam ist, den Augen alle 20 bis 30 Minuten einige Sekunden Erholungspause zu gönnen“, so Dieter Sprott. „Wer gern mobil liest, spielt oder surft, sollte darauf achten, nicht pausenlos auf das Gerät zu schauen, sondern den Blick ab und an in die Ferne schweifen zu lassen.“ Um die Augen zu entspannen, reicht es oft schon, fünf- bis zehnmal hintereinander zu blinzeln. Auch gehört bei empfindlicheren Smartphone-Nutzern künstliche Tränenflüssigkeit mit in die Tasche: Wenn sich die Augen sehr trocken und gereizt anfühlen, können ein paar Tropfen schnelle Abhilfe schaffen. Außerdem: „Im Durchschnitt beträgt der Abstand zum Gesicht bei Smartphones nur 30 Zentimeter und bei Büchern 40 bis 50 Zentimeter“, sagt der Experte. „Wer seine Augen schonen will, sollte sich das Gerät also nicht zu dicht vor die Nase halten.“

Staub abputzen, Spiegelungen vermeiden

Generell gilt: Größere Displays sind schonender als kleine, E-Book-Reader eignen sich besser für ausgiebiges Lesen als Smartphones oder Tablets. Auch mit den Einstellungen der Geräte können Nutzer den Stress für die Augen vermindern: Eine ausreichend große Schriftgröße, der richtige Kontrast und eine gute Schärfe reduzieren die Belastungen. Der Hintergrund sollte nicht zu hell sein, da er sonst blenden kann, aber auch nicht zu dunkel, weil das Lesen sonst noch mehr anstrengt. Vor allem aber darf der Bildschirm nicht flimmern. Dieter Sprott rät zudem davon ab, bei Dunkelheit auf dem Smartphone zu lesen. Denn dann stellen vor allem kontrastschwache Darstellungen für die Augen eine große Anstrengung dar. Und: „Nutzer sollten Staub und Schmutz vom Display abwischen und auf einen nicht allzu steilen Blickwinkel achten.“ Ebenso wichtig: Spiegelungen durch Sonnen- oder Raumlicht auf dem Screen vermeiden. Wenn es trotz augenschonendem Lesen zu Schmerzen, Juckreiz oder Rötungen kommt, sollte sich der Nutzer an einen Augenarzt wenden. Zwar ist umstritten, ob die Verwendung von Smartphones zu dauerhaften Sehstörungen führen kann. „Fest steht aber, dass unkorrigierte Fehlsichtigkeiten bei Belastung umso mehr auffallen“, sagt der ERGO Direkt Experte. „Eine sehr schnelle Ermüdung der Augen kann also auch ein Anzeichen dafür sein, dass der Nutzer eine Brille braucht.“
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.339

Kurzfassung:

Augen schützen beim Lesen auf Bildschirmen

Tipps für Nutzer von Smartphones und Tablets von Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen

-Auf ausreichenden Abstand des Gesichts zum Bildschirm achten.
-Für Displayanzeigen gilt: Große Schriftgröße, richtiger Kontrast und gute Schärfe entlasten die Augen.
-Staub, Schmutz und Spiegelungen auf dem Bildschirm vermeiden.
-E-Book-Reader eignen sich besser für ausgiebiges Lesen als Smartphones oder Tablets.
-Bei längerer Bildschirmarbeit: Alle 20 bis 30 Minuten den Blick für einige Sekunden in die Ferne schweifen lassen.
-Fünf- bis zehnmal hintereinander zu blinzen kann die Augen entspannen.
-Treten trotz augenschonenden Lesens Schmerzen, Juckreiz oder Rötungen auf, einen Augenarzt aufsuchen
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 751

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher. Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter www.ergodirekt.de.

Folgen Sie ERGO Direkt auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube, Xing, LinkedIn und besuchen Sie das ERGO Direkt Blog. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Versicherungsgruppe“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Direkt
ERGO Direkt Versicherungen sind mit rund 4,4 Millionen Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer. Das Unternehmen ist auf einfache und leicht verständliche Produkte spezialisiert, die zum Standardbedarf von Privathaushalten gehören. Wichtige Produkte sind die Zahnzusatzversicherungen, die Sterbegeldversicherung, die Risikolebensversicherung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Schlanke Prozesse und eine schnelle Verarbeitung ermöglichen günstige Prämien. Heute arbeiten rund 1.900 Mitarbeiter am Standort Nürnberg/Fürth. ERGO Direkt Versicherungen gehören zur ERGO Versicherungsgruppe und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergodirekt.de

Firmenkontakt
ERGO Direkt Versicherungen
Sabine Bosler
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-840
0211 477-1511
sabine.bosler@ergo.de
http://www.ergodirekt.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstr. 11
90344 München
089 998461-0
ergo.direkt@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de