Tag Archives: billiger.de

Pressemitteilungen

solute gehört zu den Top-Arbeitgebern im Mittelstand

Focus-business zeichnet Karlsruher E-Commerce-Anbieter aus

solute gehört zu den Top-Arbeitgebern im Mittelstand

Karlsruhe, im Dezember 2018. Das Wirtschaftsmagazin Focus-business hat den Karlsruher E-Commerce-Anbieter solute, Betreiber von billiger.de und shopping.de, jetzt als „Top Arbeitgeber Mittelstand 2019“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist das Ergebnis einer Studie, die das Magazin in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu.com, durchgeführt hat. Die solute gehört damit zu den 2.800 beliebtesten mittelständischen Arbeitgebern in Deutschland.

„Wir investieren gerne und viel in unsere Mitarbeiter und unsere Unternehmenskultur und freuen uns, dass unser Engagement jetzt auch von unabhängiger Stelle wieder bestätigt wurde“, erklärt Bernd Vermaaten, Geschäftsführer von solute, der Betreiber von billiger.de und shopping.de. So wird bei der Unternehmensgruppe viel Wert auf die individuelle Förderung jedes Einzelnen und einen stetigen Austausch gelegt. „Bei uns kann sich jeder auch jenseits seiner Kernaufgaben einbringen. Diese offene Kommunikationskultur schätzen die Kolleginnen und Kollegen sehr“, erläutert Vermaaten weiter.

Auch das Thema betriebliche Ausbildung wird bei solute groß geschrieben: Das Unternehmen bildet aktuell acht jungen Menschen in drei Ausbildungsberufen aus. Dazu gehören der/die Bürokaufmann/frau, die Fachkraft für Lagerlogistik genauso wie der/die Fachinformatiker/in. „Junge Menschen einen Einstieg in die Arbeitswelt zu bieten ist für uns ein elementarer Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Nur so können wir dem gerade in den IT-Berufen immer größer werdendem Fachkräftemangel begegnen“, ist sich Vermaaten sicher. Darüber hinaus ermöglicht das Unternehmen rund 20 Werkstudenten der Fachrichtungen BWL, Informatik und Personalmanagement parallel zum Studium einen ersten Einblick in das Berufsleben.

Vielseitiges Angebot für Mitarbeiter
Das Unternehmen schafft aber auch selbst die notwendigen Rahmenbedingungen, in denen sich die rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohl fühlen: Ob kostenfreies Obst, ein eigenes Fitnessstudio oder im Sommer regelmäßige Grillevents auf der eigenen Dachterrasse – all das trägt zur großen Zufriedenheit bei. „Und wer bei uns mal auf andere Gedanken kommen möchte und sich im Fitnessstudio nicht zu Hause fühlt, der kann am Kicker gegen Kollegen antreten oder sich an einem der Flipperautomaten austoben, so Bernd Vermaaten.

Studie ermittelt Top-Arbeitgeber aus über 750.000 Unternehmen
Dass diese Unternehmenskultur und die Angebote gut bei den Mitarbeitern ankommen, zeigt das Ergebnis der Studie und die damit verbundene Auszeichnung. Um die rund 2.800 Top Arbeitgeber des Mittelstandes zu ermitteln, werteten Focus-Business und das Marktforschungsunternehmen Media Markt Insights /MMI) über 750.000 Unternehmensprofile mit mehr als 3 Millionen Arbeitgeber-Urteilen des Bewertungsportals Kununu aus. Berücksichtigt wurden Unternehmen mit mindestens elf und höchstens 500 Mitarbeitern. Um in die finale Auswahl zu kommen, mussten sie bestimmte Kriterien erfüllen – zum Beispiel ihren Sitz in Deutschland haben, mit 3,5 von fünf Punkten oder besser bewertet sein und eine Mindestanzahl an aktuellen Bewertungen vorweisen können. Jeder der in der Top-Liste genannten Mittelständler wird als „Top Arbeitgeber Mittelstand 2019“ ausgezeichnet.

Die solute gmbh wurde 2004 in Karlsruhe gegründet und beschäftigt heute rund 180 Mitarbeiter(innen), davon acht Auszubildende und 19 Werkstudenten. Das Unternehmen und seine Tochterfirmen betreiben unter anderem das Preisvergleichsportal billiger.de und das Einkaufsportal shopping.de. Seit Oktober 2018 ist Bernd Vermaaten Geschäftsführer. Vermaaten war zuvor CFO der solute. Das bekannteste Projekt billiger.de gehört zu den führenden Verbraucherportalen rund um Preis- und Produktvergleiche in Deutschland. Monatlich nutzen die Webseite 2,03 Millionen Personen (Unique User lt. AGOF März 2018). Das Portal möchte den Verbrauchern einen möglichst umfangreichen Überblick der Online-Shop-Angebote in Deutschland bieten. In der Übersicht finden sich gut 50 Millionen Preise zu mehr als einer Million Produkte. Auf billiger.de können Verbraucher in mehreren tausend Produktgruppen recherchieren. Zu den am meisten über das Portal gefundenen und dann im Partnershop gekauften Produkten gehören: Handys ohne Vertrag, Arzneimittel, Damendüfte, Kühl-Gefrierkombinationen, Schulranzen-Sets, LCD-Fernseher, Notebooks, Herrendüfte, Tintenpatronen, Hundefutter, Pools sowie Möbel.

Kontakt
solute gmbh
Marcel Oefler
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
+49 721 86956-395
moe@solute.de
https://www.solute.de

Pressemitteilungen

Führungswechsel bei billiger.de: Bernd Vermaaten ist neuer Geschäftsführer der solute gmbh

Führungswechsel bei billiger.de: Bernd Vermaaten ist neuer Geschäftsführer der solute gmbh

Bernd Vermaaten, Geschäftsführer solute gmbh

Bernd Vermaaten wird neuer Geschäftsführer der solute gmbh. Er tritt damit die Nachfolge von Lorenz Petersen an, der sich nach 10 Jahren Geschäftsleitung neuen beruflichen Herausforderungen widmen wird. Bernd Vermaaten wird die erfolgreiche Marktposition des Preisvergleichsportals billiger.de weiter stärken und ausbauen. Es ist jetzt schon eines der größten und beliebtesten Portale für Preis- und Produktvergleiche in Deutschland.
Bernd Vermaaten war zuvor bereits als CFO für die solute gmbh tätig. Mit seinem Wechsel in die Unternehmensspitze hat die solute gmbh einen Weg gefunden, Zukunft zu gestalten und dabei Kontinuität zu wahren. Bernd Vermaaten bringt neben seiner langjährigen kaufmännischen und organisatorischen Erfahrung auch ein hohes Maß an Begeisterung für innovative, kreative Lösungsansätze mit, sowie die Fähigkeit diese schnell und effizient mit seinem Team umzusetzen.
„Ich freue mich auf diese großartige Aufgabe gemeinsam mit einem tollen Team weiter Zukunft zu gestalten.“
Bernd Vermaaten möchte an die von Lorenz Petersen erzielten Erfolge anknüpfen und neue Impulse setzen. Dazu gehört, das erfolgreiche Kerngeschäft, das Preisvergleichsportal billiger.de, weiter auszubauen, aber auch die anderen Bereiche zu entwickeln, die das Unternehmen ausmachen. Mit shopping.de und friends communication empfiehlt sich die solute gmbh beispielsweise als starker Kommunikations- und Handelspartner.

Über die solute gmbh und den Preisvergleich billiger.de
Die im März 2004 in Karlsruhe ins Leben gerufene solute gmbh ist heute ein zukunftsstarker Visionär im E-Commerce-Segment. Neben dem bekanntesten Projekt, dem erfolgreichen Produkt- und Preisvergleichsportal billiger.de, ist die solute gmbh mit der Marke soluteN auch international tätig und erweitert durch die Tochterfirma Shopping.de Handels Gmbh das Angebot für Onlinekäufer mit dem Einkaufsportal shopping.de.
Das Hauptprojekt billiger.de gehört zu den führenden Verbraucherportalen rund um Preis- und Produktvergleiche in Deutschland. Monatlich nutzen die Webseite 2,03 Millionen Personen (Unique User lt. AGOF März 2018). Das Portal möchte den Verbrauchern einen möglichst umfangreichen Überblick der Online-Shop-Angebote in Deutschland bieten. Im Angebot sind gut 50 Millionen Preise zu mehr als 1 Millionen Produkten. Auf billiger.de können Verbraucher in mehreren Tausend Produktgruppen recherchieren. Zu den am meisten über das Portal gefundenen und dann im Partnershop gekauften Produkten gehören: Handys ohne Vertrag, Arzneimittel, Damendüfte, Kühl-Gefrierkombinationen, Schulranzen Sets, LCD-Fernseher, Notebooks, Herrendüfte, Tintenpatronen, Hundefutter, Pools sowie Möbel.

Firmenkontakt
solute gmbh
Sandra Biermann
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
018057722440
info@billiger.de
https://www.billiger.de

Pressekontakt
solute gmbh
Sandra Biermann
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
072186956484
presse@solute.de
https://www.billiger.de

Pressemitteilungen

billiger.de startet Facebook-App „Drück den Preis!“

billiger.de-User bestimmen mithilfe ihrer Facebook-Freunde Monat für Monat selbst die tiefsten Preise für Top-Produkte

Karlsruhe, 02. April 2012__ Ab sofort startet Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal billiger.de auf der billiger.de Facebook-Seite (http://www.facebook.com/billiger.de) die Aktion „Drück den Preis!“. Bei täglich neuen Auktionen können billiger.de-Fans gemeinsam mit ihren Facebook-Freunden den Preis verschiedener Produkte nach und nach senken. Die Bandbreite der Produkte, die zum „Rückwärtspreis“ angeboten werden, ist sehr groß: Im April reicht sie von Smartphones, LCD-TVs und Home-Entertainment-Produkten über elektrische Zahnbürsten, Akkuschrauber und Kaffee-Vollautomaten bis hin zu trendigen Sneakers, Fußball-Fanartikeln und Kinderspielzeug. Die Aktion läuft zunächst sechs Monate – mit Option auf Verlängerung!

Mitmachen ist ganz einfach: Die tagesaktuelle Auktion wird direkt auf der billiger.de-Fanpage angezeigt. Jeder billiger.de-Facebook-Fan kann den Preis seines Lieblingsproduktes einmalig um einen bestimmten Betrag senken. Indem aber jeder Fan seine Freunde ebenfalls zum „Preis-Drücken“ animiert, fällt der Preis stetig weiter. Ist der gewünschte Tiefpreis erreicht, muss man nur noch schnell zuschlagen – und macht das Schnäppchen seines Lebens.

„Die Aktion „Drück den Preis!“ ist innovativ, interaktiv und macht Spaß“, so Lorenz Petersen, Geschäftsführer von billiger.de (http://www.billiger.de/). „Unsere Nutzer erhalten tolle Produkte zu Schnäppchenpreisen, die sie selbst bestimmen können. Je mehr Einsatz sie zeigen, desto schneller sinken die Angebote!“

Doch nicht nur mit verlockenden Sparpreisen, sondern auch mit dem starken Dialogcharakter solcher Aktionen will billiger.de die Attraktivität seiner Fanpage weiter steigern: „Mit Aktionen wie „Drück den Preis!“ greifen wir den Social-Networking-Gedanken von Facebook auf eine für uns optimale Weise auf. So können wir unseren Fans zeigen, dass nicht nur wir, sondern auch sie selbst „billiger.de“ sein und sie unser entsprechend Angebot mitgestalten können. Letztendlich wirkt sich das natürlich auch positiv auf das Branding von billiger.de aus“, so Petersen.

Über billiger.de
billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal und besitzt als einziger Preisvergleich das vom TÜV vergebene „s@fer shopping“-Sicherheitssiegel. Auf billiger.de finden Online-Shopper einen Überblick über mehrere Millionen aktueller Angebote von über 10.000 Shops. Detaillierte Produktinformationen ergänzen den Service von billiger.de und unterstützen die User bei der Suche nach dem passenden Produkt. Das Produktspektrum auf billiger.de reicht von Handys, Tablets, TV und weiterer Unterhaltungselektronik über Arzneimittel, Haushalts- und Gartenbedarf bis hin zu Mode, Sport-, Spiel- und Freizeitartikeln. Daneben vergleicht billiger.de Strom- und Gastarife sowie Angebote für Flüge und Reisen. Der billiger.de Sparberater (http://www.billiger.de/sparberater/abstract.htm), das 2011 gelaunchte Browser-Add-on von billiger.de, weitet diesen Service aus: Bei der Online-Suche nach einem bestimmten Produkt öffnet sich der Sparberater und zeigt dem Internet-User automatisch dezent unterhalb der Navigationsleiste integriert die günstigsten Angebote sowie aktuelle Rabatt- und Gutscheinaktionen zum gewünschten Produkt an. Ein proaktives Suchen und Vergleichen von Angeboten seitens des Users erübrigt sich damit. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert und so aufbereitet, dass auf billiger.de für Händler und Internetnutzer kontinuierliche Transparenz und Übersicht gewährleistet sind. Die Betreiberin von billiger.de ist die solute Gmbh.
solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstr. 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*

http://www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81371 München
c.hausel@elementc.de
089/ 72013720
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de fördert internationalen Management-Nachwuchs

Im Rahmen des Projektes „Future of Education“ der BSP Business School Potsdam engagiert sich billiger.de für die Förderung von Nachwuchs-Führungskräften im Online-Zeitalter

Karlsruhe/Potsdam, 05.03.2012_ Die Menge an Lern- und Wissensstoff wächst in der digitalen Gesellschaft täglich und die Kluft zwischen Theorie und Praxis wird immer größer. Gleichzeitig werden die sogenannten „High Potentials“, also gut ausgebildete Nachwuchsfachkräfte immer knapper. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, fördert billiger.de das von der Business School Potsdam initiierte Projekt „Future of Education“.

Ab sofort können sich interessierte Studierende kostenfrei für das zweimonatige sogenannte „Work-Group-Experiment“ unter www.businessschool-potsdam.de anmelden. Dabei soll von den Teilnehmern erarbeitet werden, wie die immer vielfältigeren Möglichkeiten des digitalen Wissenstransfers – vor allem durch den Siegeszug der mobilen Endgeräte – in innovative Lern- und Lehrprozesse integriert werden können.

Angesprochen sind neben den Studierenden sowie deren Lehrende auch aufgeschlossene Personalentwickler und Unternehmer aller Branchen und Unternehmens¬größen, die den „Work Groups“ als Berater und Coach Feedback und Input liefern.
Start des Projekts ist ein ein-tägiges Kick-Off-Event am 29. März 2012 an der MSH Medical School Hamburg in der Hafencity. Nach der Ideenfindung und Festlegung der drei „Work Groups“ arbeiten die Studenten gemeinsam mit ihren Mentoren in den zwei Projektmonaten komplett vernetzt mit regelmäßigen Status-Checks und Teammeetings in Potsdam.
Die Ergebnisse der „Future of Education“-Arbeiten werden am 09.06. 2012 in Potsdam präsentiert, allen Teilnehmern winkt dabei ein aussagekräftiges Hochschulzertifikat.

Dazu Lorenz Petersen, Geschäftsführer von billiger.de (http://www.billiger.de/): „Aufgrund der rasanten technischen Entwicklungen steigen auch die Anforderungen an Unternehmen, diesen mit entsprechendem Know-How zu begegnen. Vor der erfolgreichen Umsetzung jedes innovativen Geschäftsmodells steht immer die Kompetenz von Fachkräften, die ihr „Ohr“ am Puls der Zeit haben und mit kreativen Ideen die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters zu nutzen wissen. Darauf bauen wir bei billiger.de schon seit Anfang an und möchten dies auch weiterhin tun. Gerade deshalb freuen wir uns, gemeinsam mit der Business School Potsdam den High-Potentials von Morgen mit „Future of Education“ ein spannendes und erstklassiges Umfeld für Forschungsprojekte bieten zu können. Wir sind auf die Ergebnisse schon sehr gespannt!“

Prof. Dr. Thomas Thiessen, leitender Initiator von „Future of Education“: „Über das Engagement von billiger.de als eines von Deutschlands bekanntesten Unternehmen im E-Commerce-Sektor freuen wir uns ganz besonders. Den Teilnehmern können wir so gemeinsam ein inspirierendes Umfeld für die Entwicklung frischer Ideen für zukunftsorientiertes Lernen und Lehren bieten.“

Über billiger.de
billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal und besitzt als einziger Preisvergleich das vom TÜV vergebene „s@fer shopping“-Sicherheitssiegel. Auf billiger.de finden Online-Shopper einen Überblick über mehrere Millionen aktueller Angebote von über 10.000 Shops. Detaillierte Produktinformationen ergänzen den Service von billiger.de und unterstützen die User bei der Suche nach dem passenden Produkt. Das Produktspektrum auf billiger.de reicht von Handys, Tablets, TV und weiterer Unterhaltungselektronik über Arzneimittel, Haushalts- und Gartenbedarf bis hin zu Mode, Sport-, Spiel- und Freizeitartikeln. Daneben vergleicht billiger.de Strom- und Gastarife sowie Angebote für Flüge und Reisen. Der billiger.de Sparberater (http://www.billiger.de/sparberater/abstract.htm), das 2011 gelaunchte Browser-Add-on von billiger.de, weitet diesen Service aus: Bei der Online-Suche nach einem bestimmten Produkt öffnet sich der Sparberater und zeigt dem Internet-User automatisch dezent unterhalb der Navigationsleiste integriert die günstigsten Angebote sowie aktuelle Rabatt- und Gutscheinaktionen zum gewünschten Produkt an. Ein proaktives Suchen und Vergleichen von Angeboten seitens des Users erübrigt sich damit. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert und so aufbereitet, dass auf billiger.de für Händler und Internetnutzer kontinuierliche Transparenz und Übersicht gewährleistet sind. Die Betreiberin von billiger.de ist die solute Gmbh.
solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstr. 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*

http://www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de Marktreport: CEBIT-Trendprodukte gibt es nicht zu Schnäppchenpreisen

billiger.de Marktreport: CEBIT-Trendprodukte gibt es nicht zu Schnäppchenpreisen

Karlsruhe, 01.März 2012__ Die ITK-Branche präsentiert auf der CEBIT in Hannover vom 6. Bis 10. März ihre neuen Technologien und Geräte. Aktuelle Trends sind etwa immer leichtere, ultradünne Notebooks sowie eine breitere Palette an Tablet-PCs, die den andauernden Hype um die flachen Tausendsassa bedienen. Erste Hybrid-Geräte, die Elemente aus beiden in sich vereinen, werden dem technikaffinen Publikum als neuartige Variante des mobilen Computers vorgestellt. Der Online-Preisvergleich billiger.de nahm im Zuge der Vorabberichte die Preisentwicklung einiger Produkt-Highlights genauer unter die Lupe.
Der aktuelle billiger.de Marktreport zeigt auf: Noch unterliegen die durchschnittlichen Preise für Notebooks und Tablet-PC einer Preissteigerung. In den Monaten von November bis Dezember war noch keine Entspannung auf dem Markt zu erkennen. Auch bei zwei weiteren Produktsparten – SSDs und Intel CPUs – zeigt die Preiskurve meist nach oben.

Mobile Computing: Steigende Preise bei Notebooks und Tablets

Bei den Notebooks lag die Preiserhöhung für die kleinen 13-Zoll- und auch für die großen 17-Zoll-Geräte bei rund 2 Prozent. Dabei sind die ultramobilen 13-Zöller mit rund 1.082 Euro im Schnitt teurer als die 17 Zoll große Variante, die oft als Desktop-Ersatz Verwendung findet. Diese kosteten im November auf dem Preisvergleichsportal billiger.de (http://www.billiger.de/) sogar noch unter 1.000 Euro – mit 1.015 Euro liegen sie nun auch über der 1.000-Euro-Grenze, sind aber dennoch durchschnittlich günstiger als die Kleinen. Gleichbleibend war der Preis der Notebooks mit Standardgröße 15 Zoll.
Auch bei den Tablets zeigen die standardmäßig 10 Zoll großen Modelle keine Preisschwankungen, ebenso wie Tablets mit einer Display-Diagonale von 7 Zoll – die 9-Zoller dagegen wurden durch eine Anhebung des Durchschnittspreises um knapp 6 Prozent deutlich teurer.

Halbleitertechnologie: Preise von Intel CPUs steigen konstant; SSDs mit großem Speichervolumen werden günstiger
Chiphersteller Intel bringt noch im Laufe des Jahres seine neue Chipgeneration Ivy Bridge auf den Markt, mit dem sich vor allem die Leistung mobiler Geräte merklich verbessern soll. Trotz neuer Technologie in greifbarer Nähe sinken die Preise für Intel CPUs jedoch noch nicht. Im Gegenteil: Je nach Taktfrequenz waren in den vergangenen Monaten Preisanhebungen von 1 bis 3 Prozent zu beobachten. Im Januar lagen die Preise bei 1.164 Euro (2,5 GHz), 857 Euro (2,8 GHz) und 1.644 (3,0 GHz).

Allein bei den SSDs – Speicherlösungen mit Halbleitertechnologie – kam es im Erhebungszeitraum des Marktreports zu Preissenkungen: SSDs mit 256 GB Speichervolumen waren im Januar im Schnitt um 3,6 Prozent günstiger als noch im November. Auch bei SSDs mit 512 GB sank der Preis um rund 3 Prozent von 2.155 Euro auf 2.093 Euro. Lediglich Laufwerke mit 120 GB Speicher folgten dem Aufwärtstrend, der auch in den bereits genannten Produktsparten vorherrschte: Hier kletterte der Preis um satte 6 Prozent nach oben!

Datenerhebung:
Tagesaktuell werden in der billiger.de-Datenbank Durchschnitts- und Bestpreis jedes Produktes berechnet und gespeichert. In einer Grafik wird auf den Produktseiten die Preisentwicklung der vergangenen Wochen und Monate dargestellt. Die Statistik, die auf Wunsch die Entwicklung der vergangenen zwölf Monate, drei Monate oder vier Wochen liefert, ist für jeden Interessenten eines Produktes einsehbar. Die Daten werden für die verschiedenen Kategorien und Hersteller aggregiert und bieten einen guten Überblick über den Durchschnittspreis aller Produkte eines Herstellers in einer Kategorie. Mit diesem Datenmaterial lassen sich dann unterschiedliche Entwicklungen beobachten und Analysen anfertigen. Bei der Sortierung nach Kategorien erkennt man etwa saisonal bedingte Auswirkungen, ebenso die Reaktion von Produktpreisen auf Branchen-Events. Sortiert man nach Herstellern, so lassen sich wiederum firmeneigene Strategien vorhersagen, etwa die Preisentwicklung vor und nach der Einführung neuer Produktversionen.

Über billiger.de
billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal und besitzt als einziger Preisvergleich das vom TÜV vergebene „s@fer shopping“-Sicherheitssiegel. Auf billiger.de finden Online-Shopper einen Überblick über mehrere Millionen aktueller Angebote von über 10.000 Shops. Detaillierte Produktinformationen ergänzen den Service von billiger.de und unterstützen die User bei der Suche nach dem passenden Produkt. Das Produktspektrum auf billiger.de reicht von Handys, Tablets, TV und weiterer Unterhaltungselektronik über Arzneimittel, Haushalts- und Gartenbedarf bis hin zu Mode, Sport-, Spiel- und Freizeitartikeln. Daneben vergleicht billiger.de Strom- und Gastarife sowie Angebote für Flüge und Reisen. Der billiger.de Sparberater (http://www.billiger.de/sparberater/abstract.htm), das 2011 gelaunchte Browser-Add-on von billiger.de, weitet diesen Service aus: Bei der Online-Suche nach einem bestimmten Produkt öffnet sich der Sparberater und zeigt dem Internet-User automatisch dezent unterhalb der Navigationsleiste integriert die günstigsten Angebote sowie aktuelle Rabatt- und Gutscheinaktionen zum gewünschten Produkt an. Ein proaktives Suchen und Vergleichen von Angeboten seitens des Users erübrigt sich damit. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert und so aufbereitet, dass auf billiger.de für Händler und Internetnutzer kontinuierliche Transparenz und Übersicht gewährleistet sind. Die Betreiberin von billiger.de ist die solute Gmbh.
solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*
www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de: Preisvergleich startet Kooperation mit Tagesspiegel

Der Berliner Tagesspiegel Verlag kooperiert ab sofort mit dem Online-Preisvergleich billiger.de und bietet tagesspiegel.de-Lesern so direkte Unterstützung für zielgenaues und sicheres Einkaufen im Internet

Karlsruhe, 27. Februar 2012__ Seit Beginn des Jahres 2012 besteht zwischen der Tagesspiegel GmbH und Deutschlands bekanntestem Preisvergleich, billiger.de, eine Partnerschaft.
Ziel der Kooperation: Mittels integrierter, individuell auf die tagesspiegel.de-Leserschaft abgestimmter vorselektierter Top-Angebote des Preisvergleiches billiger.de können sich die Online-Leser neben der täglichen Lektüre einen Überblick über aktuelle Produktangebote verschaffen.

Mit diesem Plus an Information weitet der Tagesspiegel Verlag den Service an seinen Lesern aus. Denn billiger.de steht – als einziger mit dem vom TÜV vergebenen „s@fer-shopping-Siegel“ zertifizierter Preisvergleich Deutschlands – für geprüfte Sicherheit beim Einkaufen im Internet. So vergleicht billiger.de ausschließlich Angebote von auf Qualitäts- und Sicherheitsstandards eingehend geprüfter Online-Shops.

„Der konsequent wachsende E-Commerce-Markt wird durch immer größere Anbieter- und Angebotsvielfalt für viele Online-Nutzer zunehmend intransparenter“, so Sven Heller, Managing Director Sales bei Urban Media, dem Vermarkter der Tagesspiegel GmbH. „Mit der auf unserem Portal integrierten Anzeige der bei tagesspiegel.de-Lesern beliebtesten Angebote von billiger.de
(http://www.billiger.de/) steigern wir unsere Attraktivität als umfassender Informationsdienstleister für unsere Leser erheblich. Wir freuen uns, dass wir durch unsere Kooperation mit billiger.de unsere Leserschaft zielgerichtet auf die Angebote geprüfter und vertrauenswürdiger Online-Händler aufmerksam machen können.“

Dazu Lorenz Petersen, Geschäftsführer von billiger.de: „Je vielfältiger der virtuelle Markt ist, desto größer die Gefahr, beim Shoppen im Internet auch mal „schwarzen Schafen“ in die Arme zu laufen. Umso mehr freuen wir uns, im Rahmen dieser Partnerschaft den tagesspiegel.de-Lesern eine komfortable Orientierungshilfe im Online-Einkaufsdschungel zu bieten und dabei die Möglichkeiten für risikofreies Shoppen im Internet aufzuzeigen.“

Über billiger.de
billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal und besitzt als einziger Preisvergleich das vom TÜV vergebene „s@fer shopping“-Sicherheitssiegel. Auf billiger.de finden Online-Shopper einen Überblick über mehrere Millionen aktueller Angebote von über 10.000 Shops. Detaillierte Produktinformationen ergänzen den Service von billiger.de und unterstützen die User bei der Suche nach dem passenden Produkt. Das Produktspektrum auf billiger.de reicht von Handys, Tablets, TV und weiterer Unterhaltungselektronik über Arzneimittel, Haushalts- und Gartenbedarf bis hin zu Mode, Sport-, Spiel- und Freizeitartikeln. Daneben vergleicht billiger.de Strom- und Gastarife sowie Angebote für Flüge und Reisen. Der billiger.de Sparberater (http://www.billiger.de/sparberater/abstract.htm), das 2011 gelaunchte Browser-Add-on von billiger.de, weitet diesen Service aus: Bei der Online-Suche nach einem bestimmten Produkt öffnet sich der Sparberater und zeigt dem Internet-User automatisch dezent unterhalb der Navigationsleiste integriert die günstigsten Angebote sowie aktuelle Rabatt- und Gutscheinaktionen zum gewünschten Produkt an. Ein proaktives Suchen und Vergleichen von Angeboten seitens des Users erübrigt sich damit. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert und so aufbereitet, dass auf billiger.de für Händler und Internetnutzer kontinuierliche Transparenz und Übersicht gewährleistet sind. Die Betreiberin von billiger.de ist die solute Gmbh.
solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*
www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de holt Holger Numrich als Leiter Syndication und Partnergeschäft an Bord

Seit 1. Februar verantwortet Numrich in seiner neuen Position den strategischen Ausbau des Partner- und Syndication-Business bei billiger.de

Karlsruhe, 22. Februar 2012__ Das Preisvergleichsportal billiger.de verstärkt sein Team: Seit 1. Februar unterstützt Holger Numrich als Leiter Syndication und Partnergeschäft die Geschäftsleitung von Deutschlands bekanntestem Online-Preisvergleich bei der strategischen Entwicklung des Bereichs Partnerschaften. Zu den Hauptaufgabengebieten des 35-jährigen gehören neben der Koordination bestehender Kooperationen auch Akquise und Aufbau neuer Kooperationen.

Numrich bringt langjährige Erfahrung in den Bereichen E-Commerce und Beratung mit. Zuletzt war er bei der Become Europe GmbH als Senior Business Development Manager für den Ausbau des Syndicationgeschäftes verantwortlich. Zuvor war er bei Ernst & Young als Senior Consultant Business Advisory Service beschäftigt. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur absolvierte seinen MBA in Sydney, Australien, wo er einige Zeit auch für Expedia als Operations Executive für Australien und Neuseeland zuständig war.

„Holger Numrich verfügt über profunde Kenntnisse der Branche und sehr viel Erfahrung in Management und Beratung“, so Lorenz Petersen, Geschäftsführer von billiger.de (http://www.billiger.de/). „Mit frischen Ideen und viel Verhandlungsgeschick wird er maßgeblich an der weiteren Entwicklung von billiger.de beitragen. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit ihm.“

Über billiger.de
billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal und besitzt als einziger Preisvergleich das vom TÜV vergebene „s@fer shopping“-Sicherheitssiegel. Auf billiger.de finden Online-Shopper einen Überblick über mehrere Millionen aktueller Angebote von über 10.000 Shops. Detaillierte Produktinformationen ergänzen den Service von billiger.de und unterstützen die User bei der Suche nach dem passenden Produkt. Das Produktspektrum auf billiger.de reicht von Handys, Tablets, TV und weiterer Unterhaltungselektronik über Arzneimittel, Haushalts- und Gartenbedarf bis hin zu Mode, Sport-, Spiel- und Freizeitartikeln. Daneben vergleicht billiger.de Strom- und Gastarife sowie Angebote für Flüge und Reisen. Der billiger.de Sparberater (http://www.billiger.de/sparberater/abstract.htm), das 2011 gelaunchte Browser-Add-on von billiger.de, weitet diesen Service aus: Bei der Online-Suche nach einem bestimmten Produkt öffnet sich der Sparberater und zeigt dem Internet-User automatisch dezent unterhalb der Navigationsleiste integriert die günstigsten Angebote sowie aktuelle Rabatt- und Gutscheinaktionen zum gewünschten Produkt an. Ein proaktives Suchen und Vergleichen von Angeboten seitens des Users erübrigt sich damit. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert und so aufbereitet, dass auf billiger.de für Händler und Internetnutzer kontinuierliche Transparenz und Übersicht gewährleistet sind. Die Betreiberin von billiger.de ist die solute Gmbh.
solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*
www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de-News: Kaffee für die süßen Nächte

Karlsruhe, 10.02.2012_“Der Kaffee muss heiß sein wie die Küsse eines Mädchens am ersten Tag, süß wie die Nächte in ihren Armen und schwarz wie die Flüche der Mutter, wenn sie es erfährt“. Dieses arabische Sprichwort birgt für Kaffeegenießer sicherlich ein Quäntchen Wahrheit.

Doch nicht nur in südlichen Gefilden findet das heiße Getränk viele Liebhaber. Denn gerade in den hierzulande teilweise sehr kalten Tagen tun heiße Getränke besonders gut: Um wieder warm zu werden oder auch um einen schönen Nachmittag oder Abend mit belebendem Gaumengenuss abzurunden.

Egal, ob zum Valentinstagskuchen oder als Fitmacher für die Faschingszeit: Wer jetzt noch schnell für die süßen Tage und Nächte einen neuen Kaffe-Vollautomaten oder eine Espressomaschine besorgen möchte, für den hält billiger.de hier die neuesten Preis-Entwicklungen zu Kaffee-Vollautomaten und Espressomaschinen bereit.
Besonders gut werden leidenschaftlichen Espresso-Liebhabern die Tassen schmecken, die mit Kapseln zubereitet werden. Denn bei diesen Espressomaschinen ist der Durchschnittspreis in den letzten drei Monaten auf dem Preisvergleichsportal billiger.de gesunken. Von November bis Dezember fiel der Preis im Schnitt um 3 Euro von 186 Euro auf 183 Euro. Im Januar stieg der Preis zwar wieder etwas an, blieb aber mit 185 Euro noch unter dem Preis von November.
Etwas bitterer könnte dagegen der Geschmack bei Espressomaschinen (www.billiger.de/show/kategorie/3548.htm) werden, die mit gemahlenen Bohnen und Pads arbeiten. Der Durchschnittspreis der Espressomaschinen mit gemahlenem Kaffee stieg von 231 Euro auf 259 Euro im Januar deutlich an. Verantwortlich für diesen Preissprung sind vor allem die Espressomaschinen von KitchenAid, Philips und Saeco, die in den letzten Wochen im Preis angehoben wurden.
Auch die Espressomaschinen, die mit Pads arbeiten, wurden im Durchschnitt etwas teurer. Allerdings hält sich die Erhöhung von 2 Euro von 202 Euro im November auf 204 Euro im Januar noch in Grenzen.

Dunkle Flüche könnten nicht nur den Müttern, sondern auch den Käufern von Kaffee-Vollautomaten (www.billiger.de/show/kategorie/3551.htm) herausrutschen, wenn sie sich die Preisentwicklung der Geräte in den letzten drei Monaten anschauen. Denn auch hier zeigt der Pfeil tendenziell nach oben. Kaffee-Vollautomaten für Pulverkaffee stiegen bei billiger.de im Durchschnitt zunächst von 910 Euro auf 918 Euro im Dezember. Im Januar fiel der Preis dann zwar wieder auf 915 Euro, blieb damit aber 5 Euro über der Anfangsmarke.

Die Kaffee-Vollautomaten für ganze Kaffeebohnen stiegen kontinuierlich: Der Durchschnittspreis stieg hier von 821 Euro auf 822 Euro im Dezember und dann noch einmal auf 838 Euro im Januar.

Über billiger.de
billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal und besitzt als einziger Preisvergleich das vom TÜV vergebene „s@fer shopping“-Sicherheitssiegel. Auf billiger.de finden Online-Shopper einen Überblick über mehrere Millionen aktueller Angebote von über 10.000 Shops. Detaillierte Produktinformationen ergänzen den Service von billiger.de und unterstützen die User bei der Suche nach dem passenden Produkt. Das Produktspektrum auf billiger.de reicht von Handys, Tablets, TV und weiterer Unterhaltungselektronik über Arzneimittel, Haushalts- und Gartenbedarf bis hin zu Mode, Sport-, Spiel- und Freizeitartikeln. Daneben vergleicht billiger.de Strom- und Gastarife sowie Angebote für Flüge und Reisen.
Der billiger.de Sparberater, das 2011 gelaunchte Browser-Add-on von billiger.de, weitet diesen Service aus: Bei der Online-Suche nach einem bestimmten Produkt öffnet sich der Sparberater und zeigt dem Internet-User automatisch dezent unterhalb der Navigationsleiste integriert die günstigsten Angebote sowie aktuelle Rabatt- und Gutscheinaktionen zum gewünschten Produkt an. Ein proaktives Suchen und Vergleichen von Angeboten seitens des Users erübrigt sich damit.
billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert und so aufbereitet, dass auf billiger.de für Händler und Internetnutzer kontinuierliche Transparenz und Übersicht gewährleistet sind. Die Betreiberin von billiger.de ist die solute GmbH.
solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*
www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de Marktreport: Preisrutsch bei Konsolen und Spielen vor Weihnachten

Im Buhlen um Kundschaft für Konsolen liefern sich viele Online-Shops zur Weihnachtszeit heftige Preiskämpfe. Profiteure sind die Kunden, die für Playstation, Xbox oder Wii in den letzten Wochen des Jahres deutlich weniger zahlen mussten als noch im September.

Karlsruhe, 21. Dezember 2012_ Alle Jahre wieder sorgen Konsolen unter dem Weihnachtsbaum für glänzende Augen. Auch der Absatz von entsprechenden Games nimmt in der Weihnachtszeit deutlich zu. Der Online-Preisvergleich billiger.de, Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal, hat die Preise für Spielekonsolen und die passende Software daher genau analysiert.

Das Ergebnis ist zumindest für Sony- und Nintendo-Fans, die zu Weihnachten eine Konsolen-Anschaffung (http://www.billiger.de/show/kategorie/14083.htm) planen, sehr erfreulich. Im Oktober und November purzelten auf dem Preisvergleich billiger.de (http://www.billiger.de/) die Durchschnittspreise für eine Sony Playstation 3 um 2,1 Prozent – von 293 Euro im September auf 287 Euro Ende November. Die Playstation Portable war sogar 6,5 Prozent günstiger zu haben: Im selben Zeitraum fielen hier die Preise von durchschnittlich 197 auf 186 Euro. Noch stärker gingen die Preise für Nintendos Wii-Konsole nach unten: Hier zahlten die Verbraucher auf billiger.de Ende November mit einem Durchschnittspreis von 178 Euro ganze 7,5 Prozent weniger als noch im September (193 Euro). Sehr preisstabil zeigte sich indes die xBox von Microsoft, die im September, Oktober und November für durchschnittlich 314 Euro zu haben war, sowie Nintendos Handheld DSi, dessen Preis konstant bei 167 Euro verharrte.

Bei den entsprechenden Spielen für die Konsolen zeigt sich auf dem Online-Preisvergleich allerdings ein ganz anderes Bild. Hier sanken die Preise seit September lediglich für xBox-360-Spiele – und zwar um sechs Prozent von durchschnittlich 38 auf jetzt 36 Euro. Kein Preisvorteil durch den weihnachtlichen Konkurrenzkampf ergab sich für Besitzer von PS3- und Wii-Konsolen. Hier hielten sich die Preise seit September stabil bei 38 Euro (PS3) beziehungsweise 31 Euro (Wii). Höhere Preise als noch im September wurden im November auf dem Preisvergleichsportal für Spiele von Nintendos und Sonys Handhelds fällig: Die DS-Spiele schlugen hier mit durchschnittlich 25 Euro zu Buche – und kosteten damit rund zwei Prozent mehr als im September. Dieser Trend zeigte sich auch bei den PSP-Spielen: sie waren im November für durchschnittlich 24 Euro zu haben. Im September kosteten sie mit 22 Euro jedoch noch rund neun Prozent weniger.

Fazit:
Zur Weihnachtszeit lohnt sich vor allem die Anschaffung von Sony Playstation, Playstation Portable, Nintendo Wii und DSi. Hier sanken die Preise im Oktober und November deutlich. Preisführer xBox indes hält seinen durchschnittlichen Verkaufspreis von 314,70 Euro seit Monaten konstant. Wer allerdings bereits eine Konsole sein Eigen nennt und zu Weihnachten nur noch neues Futter in Form von Spielen sucht, muss unter Umständen sogar noch tiefer in die Tasche greifen als im Sommer. Aufgrund der steigenden Nachfrage haben die Händler hier die Preise für Spiele für die Playstation Portable und Nintendo DS teilweise deutlich angehoben. Lediglich xBox-Fans dürfen zur Weihnachtszeit noch auf vereinzelte Schnäppchen hoffen. Playstation- und Wii-Spiele verharren auf September-Niveau.

Datenerhebung:
Tagesaktuell werden in der billiger.de-Datenbank Durchschnitts- und Bestpreise jedes Produktes berechnet und gespeichert. In einer Grafik wird auf den Produktseiten die Preisentwicklung der vergangenen Wochen und Monate dargestellt. Die Statistik, die auf Wunsch die Entwicklung der vergangenen zwölf Monate, drei Monate oder vier Wochen liefert, ist für jeden Interessenten eines Produktes einsehbar. Die Daten werden für die verschiedenen Kategorien und Hersteller aggregiert und bieten einen guten Überblick über den Durchschnittspreis aller Produkte eines Herstellers in einer Kategorie. Mit diesem Datenmaterial lassen sich dann unterschiedliche Entwicklungen beobachten und Analysen anfertigen. Bei der Sortierung nach Kategorien erkennt man etwa saisonal bedingte Auswirkungen, ebenso die Reaktion von Produktpreisen auf Branchen-Events. Sortiert man nach Herstellern, so lassen sich wiederum firmeneigene Strategien vorhersagen, etwa die Preisentwicklung vor und nach der Einführung neuer Produktversionen.

Über billiger.de
billiger.de ist der erste deutsche Preisvergleich mit dem vom TÜV vergebenen „s@fer shopping“-Siegel. Die Plattform hilft dem Online-Shopper, preisgünstige Angebote bei vertrauenswürdigen Shops zu finden. Detaillierte und übersichtlich aufbereitete Produktinformationen erleichtern dem Internetnutzer die Entscheidung zwischen Millionen von Angeboten aus mehreren tausend Shops. Das Spektrum reicht dabei von Handys, Notebooks, Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten, Medien bis hin zu Mode, Flügen und Reisen. Für alles, was man im Internet kaufen kann, findet man bei billiger.de eine Vielzahl an Angeboten. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert, so dass für Händler und Internetnutzer Transparenz und Übersicht im Online-Markt gewährleistet ist.

solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*
www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

billiger.de-News: MP3-Player von Intenso und Sandisk wecken das meiste Interesse

Karlsruhe, 16.12.2011_Nur noch eine Woche bis Weihnachten und der Run auf die Geschenke geht nun in die letzte Runde. MP3-Player sind als Geschenke dabei nach wie vor sehr beliebt. Billiger.de hat sich daher die MP3-Player mit unterschiedlichen Speichergrößen genauer angeschaut und zeigt, welche Marken in diesem Jahr wohl häufiger unter dem Weihnachtsbaum zu finden sind.

Doch zunächst ein kurzer Blick auf die Preisentwicklung: Die Kurve der Durchschnittspreise hat sich in den letzten drei Monaten kaum bewegt. Lediglich minimale Preissteigerungen von einem Euro verzeichnet der Preisvergleich billiger.de bei MP3-Playern mit einer Speicherkapazität von 2 und 8 GB. Die kleineren Varianten erhöhten sich von 39 Euro auf 40 Euro und die MP3-Player mit 8 GB Speicher von 100 auf 101 Euro. Der Preis für MP3-Player mit einer Speicherkapazität von 4 GB blieb in den letzten drei Monaten bei 48 Euro. Eine deutlich sichtbare Entwicklung ist bei den MP3-Playern mit 16 GB Speicher verzeichnet. Hier fiel der Preis von 171 Euro im September auf zunächst 164 Euro im Oktober und noch einmal auf 161 Euro im November. Passend zum ersten Weihnachtsbummel im November sind die Preise hier also gefallen.

Zu den beliebtesten MP3-Playern gehören die Geräte mit 16 GB Speicher bei billiger.de allerdings nicht. Hier haben die kleineren Geräte die Nase vorn. Das meiste Interesse der billiger.de-Nutzer gilt den mittleren Geräten mit 4 und 8 GB Speicher. Und gerade in den letzten drei Monaten ist eine Aufwärtsbewegung feststellbar.

Die Nachfrage nach MP3-Playern mit einer Speicherkapazität von 8GB ist im Erhebungszeitraum auf dem Preisvergleichsportal am höchsten. In den letzten drei Monaten hat sich die Nachfrage hier um 61 Prozent erhöht. Zu verdanken ist das vor allem den Marken Apple, Samsung und Intenso, deren Produkte im November deutlich mehr nachgefragt wurden als zuvor. Gerade Intenso legte einiges zu: Im Vergleich zum Monat September war das Interesse der Nutzer im November 11 mal höher.

MP3-Player (http://www.billiger.de/show/kategorie/2011.htm) mit 4 GB Speicher haben in den letzten drei Monaten ebenfalls einen Sprung gemacht. Die Nachfrage bei billiger.de hat sich in diesem Zeitraum mehr als verdreifacht. Am auffälligsten sind hier die Marken Sony, Intenso und Sandisk. Das Interesse an MP3-Playern von Sony stieg auf dem Preisvergleich um 60 Prozent. Die Nachfrage nach den Geräten von Intenso hat sich von September bis November verfünffacht. Am meisten legten hier allerdings die MP3-Player von Sandisk zu, bei denen sich das Interesse nahezu verzehnfachte.
Die Marke Apple sticht hervor bei den größeren MP3-Playern mit 16 GB Speicher, wo sich die Nachfrage um 66 Prozent erhöhte. Bei den kleineren und günstigsten Geräten mit 2 GB Speicher sind es wiederum Intenso und Sandisk, die auf dem Preisvergleich am meisten das Interesse der Nutzer hinzugewinnen konnten. Während sich die Nachfrage nach Sandisk hier vervierfachte, machte Intenso einen Sprung um das 22-fache.

Über billiger.de
billiger.de ist der erste deutsche Preisvergleich mit dem vom TÜV vergebenen „s@fer shopping“-Siegel. Die Plattform hilft dem Online-Shopper, preisgünstige Angebote bei vertrauenswürdigen Shops zu finden. Detaillierte und übersichtlich aufbereitete Produktinformationen erleichtern dem Internetnutzer die Entscheidung zwischen Millionen von Angeboten aus mehreren tausend Shops. Das Spektrum reicht dabei von Handys, Notebooks, Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten, Medien bis hin zu Mode, Flügen und Reisen. Für alles, was man im Internet kaufen kann, findet man bei billiger.de eine Vielzahl an Angeboten. billiger.de tritt als neutraler und unabhängiger Anbieter des Preisvergleichs auf. Der Kauf der Produkte kommt zwischen den eingebundenen Internethändlern und den Kunden zustande. Die Angebote werden täglich mehrfach aktualisiert, so dass für Händler und Internetnutzer Transparenz und Übersicht im Online-Markt gewährleistet ist.

solute GmbH
Ramona Schurr
Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
01805-885520-5*
www.solute.de
rsc@solute.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Anja Seeberg
Aberlestr. 18
81371 München
a.seeberg@elementc.de
089/ 72013715
http://www.elementc.de