Tag Archives: Bioqualität

Pressemitteilungen

Mehr Bildung, mehr Hygiene, bessere Arbeitsbedingungen: GKS fördert kolumbianische Biobauern

Lager-, Arbeits- und Schulungsräume, Küche und Sanitäranlagen

Mehr Bildung, mehr Hygiene, bessere Arbeitsbedingungen: GKS fördert kolumbianische Biobauern

Bäuerinnen der kolumbianischen Kooperation Agroecol.

Zu laut zum Lernen, unhygienisch zur Lebensmittellagerung, unzumutbar als Unterkunft. Die „Mehrzweckhalle“ der Bauernkooperation Agroecol im kolumbianischen Dagua dient gleichzeitig als Lager-, Verarbeitungs-, Unterrichts- und Wohnstätte. Für die fair produzierenden 30 Familien im Valle de Cauca war die Errichtung des Gebäudes bereits ein enormer Schritt. Für den zweiten – den Innenausbau – fehlen die Mittel. Hilfe kommt von der Georg Kraus Stiftung (GKS). Die Hagener Organisation finanziert in Zusammenarbeit mit dem Verein „La Diversidad“ Ausbau und Ausstattung von Bauernschule, Lager- und Produktionsräumen.

Obst und Gemüse in Bioqualität – Verkauf auf Wochenmärkten
In Dagua ist die Landwirtschaft wichtigster Wirtschaftszweig. Die ortsansässigen Bauern haben sich zusammengeschlossen und auf Obst und Gemüse in Bioqualität spezialisiert – ihre Ernte verkaufen sie auf Wochenmärkten. „Den Grundstein haben sie gelegt und sich auf eigene Füße gestellt. Mit dem Hallenausbau und der Einrichtung unterstützen wir diesen Weg. In der integrierten Bauernschule „Pachamama Viva“ werden Schulungen stattfinden, die auch die nächste Generation fit für eine gesicherte Zukunft in ihrem Heimatland machen“, betont der GKS-Vorsitzende Erich G. Fritz.

GKS investiert gezielt in Bildungsqualität, Hygiene und Arbeitsbedingungen
Mit dem Projekt investiert die GKS gezielt in Bildungsqualität, Hygiene und Arbeitsbedingungen. Künftig werden die Agroecol-Mitglieder ein Lager für Ernte, Saatgut und Arbeitsgeräte haben, außerdem Toiletten und Duschräume. Die Leiterin der Einrichtung, die die Halle zugleich überwacht, bekommt ein eigenes Zimmer. Für die Schulungen werden Computer, Lern- und Lehrmaterialien bereit stehen. Zur Versorgung der Schüler richten die Initiatoren eine Küche ein.

Zahlreiche Projektanfragen – Stiftung sucht Unterstützer
Die Schaffung von Bildungsmöglichkeiten bildet seit der Gründung 1996 ein Grundsein der GKS-Arbeit. „Der Schulweg ist der beste Weg aus der Armut“ lautet das Motto der Organisation, die weltweit aktiv ist. Aufgrund des hohen Bedarfs und der zahlreichen Projektanfragen sucht die Stiftung laufend Unterstützer – Unternehmen und Privatpersonen. Weitere Infos dazu unter www.georg-kraus-stiftung.de.

Background
1996 wurde die Georg Kraus Stiftung (GKS), gefördert von Wikinger Reisen, von der Familie Kraus ins Leben gerufen. Die Gründer von Wikinger Reisen haben ihr 20 Prozent der Unternehmensanteile übertragen. Damit fließen dauerhaft Erträge des Reiseveranstalters in die Projekte der Stiftung. Die GKS unterstützt die Entwicklungszusammenarbeit in armen Ländern des globalen Südens. Sie ist „Transparency Deutschland“ angeschlossen und informiert gemäß der Selbstverpflichtung über Ziele, Ursprung und Einsatz der Mittel sowie Entscheidungsträger.

Firmenkontakt
Georg Kraus Stiftung
Cristina Silva-Braun
Kölner Str. 5
58135 Hagen
0 23 31 4891-350, -352
mail@gkstiftung.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 46 30 78
gks@mali-pr.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Pressemitteilungen

Frischer schottischer Fisch kommt jetzt auch für Hunde auf den Tisch

Fisch ist nicht nur für Menschen gesund. Fisch liefert auch ihrem Hund wertvolle Proteine und gesunde Fettsäuren. Doch bei der Qualität gibt es häufig große Unterschiede.

Frischer schottischer Fisch kommt jetzt auch für Hunde auf den Tisch

Christine und Jens Theilacker bei ihrem Fischer und Produzenten an der schottischen Küste

So wird gerade bei Hunderfutter häufig Fisch aus stark verschmutzten Gewässern oder solchen mit hoher quecksilberhaltigkeit verarbeitet.

Wir von CANADOO sind überzeugt, dass sich ökologischer Nachhaltigkeit mit frischer Hundefutter-Herstellung gut vereinbaren lässt. Deshalb arbeiten wir mit einem Fischer aus Schottland zusammen, der seine Arbeit in der Natur liebt. Darüber hinaus sind die schottischen Gewässer die saubersten der Welt. Christine und Jens Theilacker haben ihn besucht und ihm bei der Arbeit über die Schultern geschaut, wie das mit der Herstellung so funktioniert.

Gemeinsam mit seinem Team fährt Pete Miller raus vor die Küsten Schottlands, um für CANADOO Lachs, Forellen und weißen Fisch zu fangen. Alle Fische stammen zu 100 Prozent aus Wildfang. „Es ist uns wichtig, nur zu diesen Zeiten zu fischen, wenn die Laichzeiten und Fischbestände es zulassen“ meint Pete Miller. Die Gesetze der Natur zu achten, ist uns hierbei ein starkes Anliegen, das wir nie aus dem Fokus verlieren.

Sobald das Schiff nach dem Fang den Hafen erreicht, wird der Fisch direkt vor Ort verarbeitet. Alle CANADOO-Fisch-Kauprodukte werden entsprechend ihrer Form in Handarbeit geschnitten bzw. gerollt und anschließend eine Woche lang an der frischen Luft getrocknet. Dieses Herstellungsverfahren garantiert, dass die wertvollen Vitamine und ungesättigten Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren vollständig erhalten bleiben – zum Wohle ihres Hundes.

Und was hat ihr Hund davon?

Die Vorzüge liegen auf der Hand:

– Fisch zählt wegen seiner hochwertigen Proteine zu den gesündesten Nahrungsmitteln überhaupt! Deshalb haben wir bei CANADOO eine Vielzahl an Kauprodukten, Nahrungsergänzungsmittel und unser einmaliges Hundefutter aus gesundem Fisch!

– Die im Fisch enthaltenen hochwertigen Öle sind gut für Haut, Fell, Gelenke und Knorpel eurer Fellnasen, was sie fit und gesund hält.

– Fisch verbessert die kognitiven Fähigkeiten eures Vierbeiners und stärkt den Stoffwechsel.

– Da wir unseren Fisch fangfrisch verarbeiten und überdurchschnittlich lang trocknen, entsteht bei gesunden Tieren mit richtigem Fütterungsverhalten normalerweise kein unangenehmer Mundgeruch.

Jens Theilacker von CANADOO steht mit seinem enormen Wissen in Sachen gesunde Hundeernährung für ihre Fragen sehr gerne zur Verfügung. Überzeugen Sie sich selbst!

Canadoo – Leckeres und Gesundes für glückliche, vitale Hunde: Bio-Hunde-Nassfutter, Premium-Hunde-Trockenfutter nach Lebensmittelstandard sowie Pflegemittel und Hundesnacks aus eigener Produktion.

Desweiteren umfasst das Sortiment im Online-Shop und im Ladengeschäft in Emsen-Rosengarten auch hochwertige Leinen, Geschirre und Spielzeug für Hunde.

Kontakt
Canadoo – Die Futtermanufaktur
Jens Theilacker
Emsener Dorfstraße 9
21224 Rosengarten-Emsen
04108
418 8920
info@canadoo.de
http://www.canadoo.de

Essen/Trinken

Einzigartige Kombination aus Gastronomie und Handel: Die neue Snackbar „Foodies“ am Stuttgart Airport setzt auf Regionalität, Bio und Frische

Demeter Suppe und Schwäbische Wibele auch zum Mitnehmen

Einzigartige Kombination aus Gastronomie und Handel: Die neue Snackbar "Foodies" am Stuttgart Airport setzt auf Regionalität, Bio und Frische

Foodies am Stuttgart Airport, Sicherheitsbereich

Im Dezember 2015 eröffnete im Sicherheitsbereich des Terminal 1 am Stuttgart Airport die Snackbar Foodies. Mit Blick auf die Start- und Landebahn können Gäste hier vor ihrem Abflug Kaffeespezialitäten, frische Säfte, kleine warme Snacks, Salate, Joghurt, Obst, Suppen, Kuchen und viele regionale Produkte genießen. Das Besondere: Alles was der Kunde im Foodies kauft, kann auch mit an Bord genommen und dort konsumiert werden. Und wer sich selbst oder anderen eine Freude bereiten möchte, der versorgt sich mit regionalen Mitbringseln und Spezialitäten wie Stuttgarter Wibele, Schwäbischen Maultaschen oder den Spezialcuvees „Offensive“ und „Defensive“ der Edition 1893 der Fellbacher Weingärtner, die damit ihre Verbundenheit mit dem Fußballverein VfB Stuttgart bekunden.
„Unter dem Motto „feel the green taste“ setzen wir bewusst auf Regionalität und Bioqualität unserer Waren“, erklärt Claus Wöllhaf, Geschäftsführer der C. Wöllhaf GastroService GmbH, die Betreiberin der neuen Einheit ist, die einzigartige Kombination aus Gastronomie und Handel. „Wir bieten ein klassisches Warensortiment an, das aber zu 90 Prozent in Bioqualität. Das macht Foodies zu etwas Besonderem.“ So gibt es unter anderem neben der Bio-Seezüngle Limonade auch Andechser Bio-Joghurt oder Demeter-Suppe in verschiedenen Sorten zum gleich genießen oder zum Mitnehmen.

Das Foodies im Sicherheitsbereich des Terminal 1 am Stuttgart Airport hat von Montag bis Sonntag ab 4.00 Uhr bis zum letzten Flug geöffnet.

Das von Claus Wöllhaf im Jahr 1983 in Stuttgart gegründete Unternehmen betreibt Restaurants, Imbissrestaurants, Coffee-Shops, Bistros, Snackbars, Konferenz- und Bankettcenter sowie Handelsgeschäfte auf den bedeutenden nationalen Airports in Frankfurt, Berlin, Köln Bonn und Stuttgart und gehört damit zu den beständigsten Unternehmen Deutschlands. Circa 400 Mitarbeiter kümmern sich in 33 Betrieben um Millionen von Gästen.

Firmenkontakt
C. Wöllhaf GastroService GmbH
Claus Wöllhaf
Richard-Wagner-Straße 18/1
70184 Stuttgart
0711-248977-0
info@woellhaf-airport.de
http://www.woellhaf-airport.de

Pressekontakt
C. Wöllhaf GastroService GmbH
Sonja Madeja
Brahmsweg 7/1
72766 Reutlingen
0170-2383229
madeja.presse@woellhaf-airport.de
http://www.woellhaf-airport.de

Pressemitteilungen

Fokus Kerze – CREMER schafft neues „Kompetenzzentrum Kerze“

Die familiengeführte Hamburger Unternehmensgruppe CREMER schärft erneut ihr Profil und zeigt, wie effizient Synergieeffekte zu einer kompakten und wettbewerbsfähigen Position am Rohstoffmarkt führen können

(NL/1010030082) Wachsende Herausforderungen an die Kerzenindustrie in Bezug auf Kosten und Verfügbarkeit des Rohstoffes Paraffin und gestiegene Ansprüche der Kunden an die Nachhaltigkeit der Produkte , stellen die Frage nach alternativen Brennstoffen. Traditionell kommen hier pflanzliche Wachse ins Spiel, Produkte der Oleo-Chemie.

Ein Markt, an dem CREMER OLEO seit den 70er Jahren erfolgreich tätig ist. Außerdem ist im Bereich Öle und Fette die zur Unternehmensgruppe gehörende Walter Rau AG aus Neuss seit vielen Jahren als kompetenter Partner für maßgeschneiderte Industrielösungen bekannt.

Walter Rau-Geschäftsführer Franz te Baay bringt es auf den Punkt: „Unsere hochspezialisierte Forschungs- und Entwicklungsabteilung findet für praktisch jede Anforderung die richtige Produktlösung“.

Beide Unternehmen haben sich erfolgreich als Lieferanten pflanzlicher Rohstoffe am Kerzenmarkt etabliert: CREMER OLEO mit Stearin und Palmwachs, Walter Rau mit gehärteten Rapsölen und individuellen Mischungen sowie Formulierungen aus Eigenproduktion. Daher lag es nahe, beide Produktlinien innerhalb der Gruppe zusammenzuführen.

Firmeneigner Stefan Cremer dazu: „Synergien in der Gruppe zu finden und zu nutzen, ist unsere Aufgabe und unser Erfolgsrezept zugleich.“

Bemerkenswert hierbei ist, dass von beiden Standorten aus bereits mit wachsendem Erfolg Kerzenrohstoffe in Bioqualität vermarktet werden.

„Ein Beispiel, wie das ambitionierte Nachhaltigkeitskonzept von CREMER mit Leben gefüllt wird“ kommentiert Cremer Oleo Global Unit Manager Patrick Knüppel.

Entstanden ist ein innovatives „Kompetenzzentrum Kerze“, mit einer speziell auf die Kerzenindustrie zugeschnittenen Rohstoffpalette – durch den Einsatz nachwachsender Rohstoffe – zukunftsweisend und im Einklang mit der Natur.

CREMER OLEO und die Walter Rau AG sind Fördermitglieder der RAL Gütegemeinschaft und arbeiten eng mit dem ECA – European Candle Association (Europäischer Kerzen Verband) zusammen.

Information: Odile Grahl, Cremer Oleo GmbH & Co. KG, Glockengießerwall 3, 20095 Hamburg,
Germany, Telephone: 49 (0) 40/ 3 20 11-0, Fax: 49 (0) 40/ 3 20 11-400, E-Mail: welcome@cremer.de, Internet: http://www.cremer-care.de
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
Redaktionsbüro für Bild & Text
Frank-Michael Preuss
Mendelssohnstrasse 7
30173 Hannover
info@fmpreuss.de

http://www.fmpreuss.de