Tag Archives: bisoftMES

Pressemitteilungen

gbo datacomp punktet mit MES Branchenlösung für die Metallbearbeitung

Vom Band zum Käufer – Transparenz und Traceability sind besonders gefragt, wenn es um Just-in-Time Lieferungen geht. Durch bisoftMES ist es möglich, dies zu gewährleisten.

Augsburg, 01.07.19 Autos werden nach wie vor gebaut, wenn auch mit alternativen Antrieben. Und so werden in nahezu unveränderter Stückzahl Chassis, Türen und Bodengruppen usw. gebraucht und auch gefertigt. „Genau das spüren wir bei unseren Anfragen“ beginnt Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp. Für die Zulieferer der Automobilindustrie gelten höchste Qualitätsansprüche, sodass Präzision und kostensparende Fertigung ein Muss sind. Und was könnte bei der Umsetzung besser unterstützen als ein MES, weiß Möller.
Das modular aufgebaute bisoftMES dient als Schnittstelle zwischen der Prozessebene (Feldebene) und der Leitungsebene. Es übermittelt die erforderlichen Daten an das jeweilige ERP, wo sie den entsprechenden Konten automatisch zugeordnet werden. Die MES-Lösung erzeugt eine klare Datenbasis zwischen Auftrags-, Rüst- und Produktionszeiten. Durch die Integration der Fertigungsplanung in bisoftMES stellen die Zulieferer die Kapazitätsnachfrage dem -angebot auf dem Shopfloor gegenüber. So können sie einen Auftrag entsprechend planen. Die skalierbare MES-Lösung von gbo datacomp verhilft dabei zu einem Höchstmaß an Flexibilität, um auf Veränderungen in der Fertigungsplanung und -steuerung schnell und effizient reagieren zu können. Dies wirkt sich deutlich positiv auf die Kostensituation aus.
Im Bereich der Automobilzulieferer wird zudem ein umfassendes Qualitätsmanagement immer wichtiger. Die Anforderungen an die Null-Fehler-Strategie auf höchstem Niveau und eine durchgängige Traceability sind hoch, denn nur so lassen sich deutlich Kosten einsparen und es kann im Schadenfall schnell reagiert werden. Je schneller und genauer man eine betroffene Charge / Los eingrenzen kann, umso besser. Im Ergebnis bedeutet dies nämlich, die Produkthaftungsrisiken spürbar zu reduzieren. „Gerade im Bereich Automotive herrscht bei der Rückverfolgbarkeit ein enormer Druck“, weiß Möller.
Traceability, die Rückverfolgung eines Produktes entlang seiner Liefer- und Produktionskette, ist folglich auch ein Muss für die Zulieferer aus dem Bereich der Blechbearbeitung. Die Automobilhersteller geben den Takt vor. Die Zulieferer werden immer mehr zur verlängerten Werkbank und müssen „Just in Time“ anliefern. Keine Lagerzeiten, die Lieferung erfolgt vielfach direkt ans Band. Das geht schlichtweg nicht ohne durchgängige Softwarelösungen wie bisoftMES. Und genau dies spürt gbo datacomp in zahlreichen Gesprächen, die mit Interessenten geführt werden.

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Bildquelle: Aumm graphixphoto

Pressemitteilungen

gbo datacomp mit bisoftMES erfolgreich auf Hannover Messe

Digitalisierung als Treiber des diesjährigen Messeauftritts

Augsburg, 10.04.2019 „Die Qualität der Leads war durchgängig sehr hoch. Die meisten Interessenten wussten, was sie wollten und stellten gezielte Fragen“, beginnt Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp GmbH. Beim Experten für umfassende MES-Lösungen im Mittelstand waren vor allen Dingen diejenigen MES-Module gefragt, die die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Prozesse schneller und transparenter zu gestalten.
„Unsere BDE, MDE, Traceability und FLS-Module standen im Fokus vieler Gespräche während der Messe“, ergänzt Möller. Die meisten Mittelständler sind dabei, ihren Workflow durchgängiger und transparenter zu gestalten, um sich so Schritt für Schritt kontinuierlich in Richtung Industrie 4.0 zu entwickeln.
Gerade der Mittelstand verfügt über einen gewachsenen heterogenen Maschinenpark und eine entsprechende Softwarelandschaft, die selten aus einem Guss ist und deshalb nicht mal eben so vernetzt werden kann. Hier sind zahlreiche Anforderungen zu erfüllen, die über die bekannte Schnittstellenproblematik hinaus gehen. Und genau dabei unterstützt gbo datacomp seine Kunden gezielt und schrittweise, durch seine modular aufgebaute Lösung bisoftMES.
Ganz klar im Fokus in Hannover stand in diesem Jahr die Durchgängigkeit des Workflows, angefangen bei den Betriebsdaten über die Maschinendaten bis hin zur Fertigungssteuerung. gbo datacomp will die Fertigungsplaner unterstützen und ihnen die jeweilige Planung insbesondere dieser kleineren Losgrößen wirtschaftlich und termingerecht erleichtern.
Der Mittelstand geht ganz klar Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0 / Smart Factory. Anders ist dies gar nicht möglich. Kein Mittelständler kann auf einen Schlag ein vollständiges MES mit allen verfügbaren Modulen einführen und alle alten Lösungen ersetzen“, fasst Möller zusammen.
Und so bietet gbo datacomp den Kunden jeweils passende Lösungsbausteine an. Für diejenigen, die bereits über einen durchgängigen Workflow zwischen der Betriebsdaten-, Maschinendatenerfassung sowie der Fertigungssteuerung verfügen, ist dies aktuell das Modul Traceability (bisoftTRA).
Wenn die Kunden nach Traceability fragen, meinen sie – Tracking and Tracing -, also zum einen die Rückverfolgbarkeit der Produkte innerhalb der Fertigung, um jederzeit zu wissen, welche Materialien verarbeiten wurden. Zum anderen aber auch die Verfolgung der Produktion in Richtung Kunden, um Auskunft über den Stand der Bestellung und deren Auslieferung geben zu können.

Wichtig ist neben dem modularen Aufbau einer MES-Lösung, dass die einzelnen Lösungen in den Unternehmen zunehmend verschwimmen. Sie entwickeln sich zu Teilen eines gesamten Software-Netzwerks. Hier sind die Anbieter gefordert, passende Bausteine zu liefern, die eben nicht nur untereinander kompatibel sind, sondern sich auch in solche Gesamtsysteme integrieren lassen. Nur so kann eine umfassende Digitalisierung dauerhaft gelingen. Und genau dies stellte gbo datacomp einmal mehr in Hannover unter Beweis. „Unsere Lösung bisoftMES wurde so entwickelt, dass wir die jeweiligen Voraussetzungen der Kunden adaptieren und ihn dabei begleiten sich durchgängig zu digitalisieren“, erklärt der MES Experte. „Mit dem Wachstum eines Unternehmens wächst auch seine MES-Lösung und ebnet als ganzheitliches System den Weg in die Richtung Smart Factory und Industrie 4.0.“

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

MES erhöht Termintreue und Produktivität im Werkzeug- und Formenbau

Digitaler Leitstand bildet Produktionsdynamik auf dem gesamten Shopfloor ab

Augsburg, 20.03.19 Für Werkzeug- und Formenbauer ist Präzision in der Fertigung das Maß aller Dinge. Dafür werden hochmoderne CNC-Bearbeitungszentren eingesetzt, die eine Vielzahl an Betriebs- und Maschinendaten liefern. Um diese Daten für eine effiziente Planung und Steuerung zu nutzen, setzt man in der Branche auf bisoftMES von gbo datacomp, einem der führenden Experten für umfassende MES-Lösungen. Die modular aufgebaute MES-Lösung ist die ideale Basis, um den digitalen Leitstand einzuführen, der Durchlaufzeiten reduziert und die Termintreue erhöht.
Werkzeug- und Formenbauer nutzen zur Fertigungsplanung und -steuerung die Maschinen- und Betriebsdaten ihrer CNC-Bearbeitungszentren. In der Regel werden Maschinen unterschiedlicher Hersteller genutzt, sodass nicht alle in eine BDE integriert werden können, wenn diese zum Beispiel nicht OPC-fähig sind. Die Folge: Komplexe Fertigungsprozesse werden nur unvollständig in der BDE abgebildet. Dateninkonsistenzen können nur durch manuelle Eingriffe behoben werden. Auf diese Weise kommen lange Durchlaufzeiten zustande, die letztendlich in einer geringen Termintreue münden.
Das modular aufgebaute bisoftMES dient als Schnittstelle zwischen PZE, BDE, MDE und ERP. Es übermittelt die Daten an das ERP, wo sie den jeweiligen Kostenstellen automatisch zugeordnet werden. Die MES-Lösung sorgt für eine klare Datenstruktur zwischen Auftrags-, Rüst- und Produktionszeiten. Gemäß den einzelnen Stufen der Datenpyramide liegen im ERP nur die für diese Prozessebene notwendigen Informationen vor, während Detaildaten, die während der Auftragsbearbeitung entstehen, von bisoftMES analysiert und in der BDE zeitnah und online – also ortsungebunden – dargestellt werden.
Durch die Integration der Fertigungsplanung in bisoftMES stellen Werkzeug- und Formenbauer die Kapazitätsnachfrage dem -angebot auf dem Shopfloor gegenüber, um einen Auftrag zu verplanen. Die skalierbare MES-Lösung von gbo datacomp verhilft dabei Werkzeug- und Formenbauern zu einem Höchstmaß an Flexibilität, um auf Veränderungen in der Fertigungsplanung und -steuerung schnell und effizient zu reagieren.
Die zusätzliche Verwendung moderner Erfassungsterminals ermöglicht darüber hinaus dem Werker, weit mehr als lediglich arbeitsgangbezogene Meldungen abzugeben. Mit einer Server-Verbindung können NC-Programme direkt an der Maschine geladen werden. Über die Windows-10-Oberfläche lässt sich auch die Planungsliste einsehen, die nicht mehr ausgedruckt werden muss. Mit einem Barcode-Lesegerät wird ein Arbeitsauftrag gestartet bzw. beendet.
„Mit bisoftMES lässt sich die Quantität und Qualität der Daten deutlich verbessern“, erklärt Michael Möller, Geschäftsführer von gbo datacomp. Prozesszeiten können reduziert und die Termintreue sowie Produktivität erhöht werden. „Unsere MES-Lösungen versetzen Unternehmen in die Lage, mehr Fertigungsaufträge mit dem gleichen Personal- und Verwaltungsaufwand bearbeiten zu können“, bringt es Möller auf den Punkt. Mit bisoftMES sind Unternehmen zudem für zukünftige Anforderungen im Werkzeug- und Formenbau, wie etwa eine vorausschauende Instandhaltung, bestens gewappnet.

Hinweis: Besuchen Sie gbo datacomp auf der Hannover Messe 2019 vom 01.04. bis zum 05.04.2019 – Wir stellen aus in Halle 7 Stand E11!

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Bildquelle: shutterstock_623895971 DRN Studios

Pressemitteilungen

gbo datacomp wächst konsequent mit Branchenkompetenz und Projekten im In- sowie Ausland

Zu Jahresbeginn startete der MES-Experte ein Projekt im Bereich Verpackungen in Südafrika, bevor es direkt nach Russland geht

Augsburg, 27.2.2019 Nach dem kräftigen Wachstum den beiden vergangenen Jahre ist auch 2019 bereits sehr gut angelaufen. Insbesondere die stärkere Branchenausrichtung des MES-Anbieters aus Augsburg wird vom Markt sehr gut angenommen.
Besonders der im Januar kann als sehr gelungen bezeichnet werden. gbo datacomp installierte in den ersten Wochen des Jahres in Südafrika die neueste Generation bisoftMES in einem Konzern, der flexible Verpackungen und Etiketten herstellt. Damit ist auch die neue bisoftMES Branchenlösung Print & Packing auf dem Afrikanischen Kontinent vertreten. Der Startschuss zu diesem Projekt fiel bereits im Herbst 2018.
Gerade Verpackungshersteller sind aktuell durch gesetzliche Änderungen gezwungen zu reagieren. Die neue Verpackungsverordnung fordert die Einhaltung neuer Standards, die Verwendung nachhaltiger und umweltschonender Materialien sowie ein hohes Maß an Flexibilität. Um dies zu meistern, bedarf es moderner Softwaretools, wie einem MES.
„Allerdings bemerken wir diese Entwicklung auch in anderen Branchen“, führt der MES Experte fort. „Immer mehr mittelständische Unternehmen setzen auf die Digitalisierung von Arbeits- und Produktionsprozessen. Sie suchen nach erfahrenen Partnern, die wissen, worauf es ankommt. Und ein Punkt, auf den die Unternehmen zunehmend achten, ist Branchenerfahrung“, erläutert Geschäftsführer Michael Möller. Digitalisierung und die Umsetzung der Anforderungen von Industrie 4.0 muss in jeder Branche anders erfolgen, da die Voraussetzungen in den Unternehmen schlichtweg andere sind. „Und genau dies bezeichnen wir als Branchen Know-how“, erläutert Möller. „Wir wissen aufgrund unserer Erfahrung, in welcher Branche wir wo ansetzen müssen, um die Unternehmen erfolgreich auf dem Weg zu Smart Factory zu begleiten“.
Mit bisoftMES sichert gbo datacomp höchste Qualität, steht für optimierte Fertigungsprozesse. Und genau diese Kompetenz steht aktuell Pate für das Wachstum und weitere internationale Projekte, denn von Südafrika aus geht es fast direkt weiter nach Russland zum nächsten Roll-Put von bisoftMES.

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.