Tag Archives: Blockchain

Pressemitteilungen

E-Invoicing Facing a Powerful Market Transition 2019-2025

Kreuzlingen, Switzerland, July 2019 – In the first phase of E-Invoicing implementation, the private sector was the main driver for market development. However, E-Invoicing is now being increasingly pushed by governments all over the globe, the VAT gap being a main accelerator for the digitization of fiscal, trade, logistical and other business documents. A powerful market transition is now taking place in the E-Invoicing industry due to a rapidly growing number of next-generation technologies such as Blockchain and Artificial Intelligence, and because of current developments such as Request-to-Pay and Dynamic Discounting models which establish a strong base as strategic drivers.

The E-Invoicing Exchange Summit will be held in Vienna from September 30 to October 2, 2019. Participants at this global platform get in-depth information about recent developments and future trends. Keynote speaker Bruno Koch, an independent and international E-Invoicing consultant and market analyst, presents key findings of his high-valued market report The E-Invoicing Journey 2019-2025.

At this leading international networking event, experts, thought leaders and professionals in E-Invoicing, but also in P2P, E-Procurement, Supply Chain Finance and AR/AP come together. The programme covers a wide range of relevant topics: from first lessons learnt of the E-Invoicing mandate in Italy over to global E-Procurement, E-Invoicing and Payment interoperability towards fully integrated electronic P2P processes and compliance.

Further information and free download of the market report: www.exchange-summit.com

Vereon AG organises leading-edge seminars, conferences and workshops addressing current business issues. Distinguished experts in research, science, industry and politics regularly present practical solution approaches and pioneering trends. Leaders and specialists from all sectors appreciate these information platforms for building knowledge, exchanging experience and making valuable new contacts.

Contact
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
Phone: +41 71 677 8700
E-Mail: presse@vereon.ch
Url: http://www.exchange-summit.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

The New Fxprobitcoin and Cryptocurrency Forex Exchange

Buy Bitcoin Fast and List Your Own Currency

The Fxprobitcoin forex and bitcoin exchange enables anyone to buy bitcoin instantly and lets cryptocurrency developers bring their coin to private traders faster than ever. Fxprobitcoin offers the fastest bitcoin onramps with Tether and other stablecoins.

New altcoins are listed at the Fxprobitcoin.com forex exchange and paired with SwiftCoin, Ethereum and hundreds of altcoins at the Fxprobitcoin trading platform.

Traders can instantly buy and sell new altcoins, creating a market. Fxprobitcoin is market maker for all new coins.

Fxprobitcoin is a founding member of The SwiftCoin.club of Private Cryptocurrency Brokers and Traders. Fxprobitcoin.com is a member of the SwiftCoin private network of cryptocurrency dealers who buy and sell altcoins OTC in private transactions until an altcoin is ready to moon.

Better Cryptocurrency Adoption and Visibility.

Fx Pro Bitcoin is a coin development team’s ideal stepping stone to leading cryptocurrency exchanges such as Binance, HitBTC and Kraken.

Cost Effective for Coin Developers.

The Fxprobitcoin listing fee is modest and new coins are guaranteed to stay on the exchange until developers‘ market cap goals are met. The SwiftCoin Club network of OTC traders brings a competitive edge to cryptocurrency start-ups and forex traders.

SwiftCoin is the world’s first patented cryptocurrency and the Solidus Bond is the world’s first blockchain bond. Both were created by Daniel Bruno, Chartered Market Technician.

The SwiftCoin wallet was the world’s first blockchain program to send encrypted mail and was backed by John McAfee in 2015. It was marketed as John McAfee SwiftMail.

Fxpro bitcoin is the world’s first forex exchange to accept bitcoin and altcoins. The Fxpro bitcoin forex and cryptocurrency and forex trading platform is a service of Team Daniel Bruno in Buenos Aires, Argentina. Daniel Bruno is from New York City.

Pioneers in bitcoin, forex and alt-finance since 2010. Creators of SwiftCoin, the third cryptocurrency after Bitcoin and Litecoin. https://en.bitcoinwiki.org/wiki/SwiftCoin Creators of the world’s first blockchain bond, the Solidus Bond. https://en.bitcoinwiki.org/wiki/Solidus_Bond

Contact
Team Daniel Bruno
Daniel Bruno
Parana 467
1017 Buenos Aires
Phone: +5446004601
E-Mail: swiftcoin1@anonymousspeech.com
Url: http://www.swiftcoin.club

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schwartz PR unterstützt DataArt

Münchner PR-Agentur entwickelt umfassende Kommunikationsstrategie für Technologieberatung

München, 09. Juli 2019 – Die Münchner PR-Agentur Schwartz Public Relations begrüßt die globale Technologieberatung DataArt als neuen Kunden. Das Unternehmen, das sich auf Entwicklung, Design und Management maßgeschneiderter Software-Lösungen spezialisiert hat, vertraut auf die Kompetenz von Schwartz PR. Im Fokus der Kommunikation stehen die Themen Medizintechnik, FinTech sowie IoT und Blockchain.

DataArt, bekannt für seine umfassende Fachkompetenz, unterstützt Unternehmen dabei, ihr Geschäft voranzubringen und neue Ideen mit Hilfe modernster Technologien und globaler Erfahrung umzusetzen. Mit der Expertise von Schwartz PR bei Digitalisierungs- und Mittelstandsthemen verstärkt DataArt seine Präsenz im deutschen Markt. Dazu übernimmt Schwartz Public Relations für DataArt die klassische Medienarbeit sowie die digitale Kommunikation.

„Wir wollten eine Agentur, die uns und unsere Kunden versteht und uns mit kreativen Ideen und Strategien unterstützt. Schwartz PR hat uns durch seine Expertise und die sehr guten Kontakte zu den entscheidenden Multiplikatoren schnell überzeugt“, so Konstantin Kazin, Geschäftsführer DataArt Deutschland.

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide ( www.eurocompr.com). 2016, 2017 und 2019 wurde Schwartz PR von den Sabre Awards als bester Agentur-Arbeitgeber in Continental Europe ausgezeichnet.

Kontakt
Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0)89 211871-30
info@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Künstliche Intelligenz: „Nirgendwo sonst gibt es ein so wirtschaftsfreundliches Umfeld“

Die Schweiz zieht Fachkräfte aus der ganzen Welt an – Hightech-Standort im Herzen Europas

Berlin, 20. Juni 2019.
„Wir rufen nicht nach dem Staat, sondern wir sehen zu, dass uns der Staat nicht so viel reinredet. In der Schweiz gehört der Staat den Bürgern, nicht die Bürger dem Staat“, sagt Andy Fitze. Der Schweizer Unternehmer ist Co-Founder von SwissCognitive, ein Unternehmen, dass die Interessen verschiedener Akteure rund um Künstliche Intelligenz (KI) vernetzt und Wissen rund um KI fördert und entwickelt. Swiss Cognitive versteht sich als globaler KI-Hub. Außerdem ist Andy Fitze Präsident des Swiss IT Leadership Forum und Vorstand bei SwissICT und ICTswitzerland. Er gilt als internationaler Top-Experte beim Thema Künstliche Intelligenz und als vernetzter Stratege, der Unternehmen rund um KI zusammenbringt – weltweit. Er weiß, wovon er spricht. Es sei genau diese Kultur, die die Schweiz zum Technologieland Nummer eins in Europa mache, weil sie Entrepreneure und Fachkräfte anziehe, Freidenker und Entwickler fördere.

„Die Schweiz zieht herausragende Talente an, fördert aktive Netzwerke und ist mit ihrer Lebensqualität ein Magnet für Talente“, macht Fitze deutlich. „Diese Talente forschen, entwickeln und probieren etwas aus, gründen Unternehmen oder arbeiten an den Hochschulen, die ebenfalls in Sachen KI und Big Data führend sind.“

Andy Fitze spricht am Donnerstag, den 27. Juni in der Residenz der Schweizerischen Botschaft im Rahmen eines Business Lunch zum Thema „Die smarte Schweiz, ein kognitives Epizentrum“. Er wird in seiner Keynote viele Insider-Informationen teilen – zum Thema Unternehmenskultur, Fachkräfte, Startup-Mentalität, Entrepreneurship und kurze Wege, wie sie nur die Schweiz ermöglicht. Kurz: Er wird erklären, warum sich die Schweiz zum Technologieführer, „Wissensexporteur in Sachen KI“ und zur KMU-Nation entwickelt hat. „Die Hochschulen in der Schweiz, der intensive Know-how-Transfer zwischen akademischer und technischer Forschung mit den Unternehmen, die aktive Förderung neuer Technologien vom Kanton bis zum Bundesrat und in kleinen Unternehmen bis zum Konzern ermöglichen uns den Fortschritt, den wir brauchen. Nirgendwo sonst gibt es ein so wirtschaftsfreundliches Umfeld“, so der KI-Experte.

KI und andere IT-basierten Technologien werden seiner Meinung auch „zu einem Revival der Industrie führen“, denn Künstliche Intelligenz wird die industrielle Produktion massiv forcieren. „Allerdings dürfen wir KI nicht nur als Technologie betrachten, es ist ein gesellschaftlicher Megatrend, der unser Leben massiv verändern wird. Wir müssen das Thema umfassender betrachten“, so Fitze. Auch hier wolle er den Blick weiten, wenn er beim Swiss Business Lunch in der Schweizer Botschaft spricht.

„Ich freue mich, wenn KI uns ermöglicht, strukturschwache Regionen, behinderte und wirtschaftlich bislang weitgehend ausgeschlossene Menschen vermehrt einzubinden. Technologien mit wirtschaftlicher Bedeutung generieren Jobs und erhöhen das Bruttosozialprodukt zum Wohle aller. Aber, wir sollten uns vermehrt darauf einstellen, dass gewisse repetitive Aufgaben wegfallen und wir uns neue Fähigkeiten aneignen sollten. In diesem Zusammenhang sehe ich keinen ethischen Konflikt“, so Fitze, der auch zu einer gesellschaftlichen Debatte einladen möchte. KI könne integrativ und wohlstandsfördern wirken. Das sei das Ziel.

„Berlin ist in Deutschland einer der größten KI-Hubs in Europa und eine Startup-Kapitale mit unermesslichem Potenzial. Wer in Sachen Künstliche Intelligenz die Standorte Schweiz und Berlin vernetzt, schafft die Netzwerke der Zukunft“, ist denn auch Britta Thiele-Klapproth überzeugt. Die Leiterin des Swiss Business Hub Germany, die offizielle Wirtschaftsförderung der Schweiz in Deutschland, bietet mit ihrem Team immer wieder attraktive Veranstaltungen und Technologie-Netzwerk-Events an, bei denen sich innovative Unternehmen austauschen können. „Wir möchten beim Swiss Business Lunch die vielen Gemeinsamkeiten der Standorte Schweiz und der Metropole Berlin aufzeigen, aber auch die Unterschiede. Vor allem aber möchten wir gemeinsame Potenziale entwickeln“, so Thiele-Klapproth.

Auch Viktor Vavricka, Gesandter der Schweizer Botschaft in Berlin ist überzeugt, die KI-Achse Berlin-Schweiz ausbauen zu können und Synergien zu schaffen, die die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder auch in vielen anderen Bereichen vereinen. KI als wirtschaftliche Aufgabe und gesellschaftliches Thema erfordere einen breiten Diskurs und einen intensiven Austausch vieler Akteure, zuallererst der Wirtschaft, aber auch der Politik.

Veranstalter des Swiss Business Lunch ist die Schweizer Botschaft in Deutschland sowie der Swiss Business Hub Germany. Neben der Keynote von Andy Fitze wird auch eine breite Expertenrunde zum Thema KI angeboten, in der viele Praktiker zu Wort kommen werden. Beginn ist um 11.30 Uhr, Ende gegen 13.30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Noch gibt es aber freie Plätze. Anmeldungen nimmt der Swiss Business Hub unter stu.sbhgermany@eda.admin.ch entgegen.

Weitere Informationen über den Wirtschaftsstandort Schweiz und dessen Vorteile, die Service- und Beratungsleistungen des Swiss Business Hub Germany sowie viel wertvolles Know-how rund um die Themen Technologieförderung, Investitionen, Expansion, deutsch-schweizer Wirtschaftsbeziehungen und Export gibt es unter https://www.s-ge.com/de

Hintergrund Swiss Cognitive – The Global AI Hub

SwissCognitive – The Global AI Hub – ist ein vertrauenswürdiges Branchennetzwerk von Organisationen, Unternehmen und Start-ups, um die Chancen, Auswirkungen und die Entwicklung der künstlichen Intelligenz (KI) offen und transparent zu diskutieren. Es ist eine On- und Offline-Community, die praktische Anwendungsfälle und praktische Erfahrungen in den Vordergrund stellt und den Hype um KI in reale Möglichkeiten umsetzt.

Weitere Informationen unter www.swisscognitive.ch

Hintergrund

Der Swiss Business Hub Germany als integraler Bestandteil des Schweizerischen Außenministeriums ist die offizielle Anlaufstelle für deutsche Unternehmen bei allen Fragen zur Unternehmensgründung in der Schweiz. Kostenfrei und unverbindlich hilft er in sämtlichen Fragen der Expansion.
Der Swiss Business Hub Germany mit Sitz im Schweizerischen Generalkonsulat in Stuttgart unterhält ein großes Netzwerk zu Experten und Wirtschaftsakteuren und ist daher der ideale und offizielle Wegbegleiter in die Schweiz.

Der Swiss Business Hub bietet interessierten Unternehmen individuelle und persönliche Beratungsgespräche an und vernetzt kurzfristig mit den entsprechenden Experten.
Darüber hinaus werden attraktive Informationsveranstaltungen als Plattform für Gedankenaustausch und Expertengespräche als Drehscheibe für Geschäftskontakte für deutsche und schweizerische Business-Entscheider angeboten.

Jährlich werden rund 75 Unternehmen aus Deutschland auf ihrem Weg in die Schweiz begleitet und am jeweiligen Gründungsort gut vernetzt.

Auf der anderen Seite unterstützt der Swiss Business Hub Germany kleine und mittlere Unternehmen aus der Schweiz und aus Liechtenstein dabei, ihre Marktpräsenz in Deutschland zu stärken. Es bestehen enge Verbindungen zu Schweizer Unternehmen, Universitäten und zu den Kantonen.

Weitere Informationen unter https://www.s-ge.com/de

Firmenkontakt
Swiss Business Hub Germany c/o Schweizerisches Generalkonsulat
Britta Thiele-Klapproth
Hirschstrasse 22
70173 Stuttgart
+49 711 22 29 43 29
+49 711 22 29 43 19
stu.sbhgermany@eda.admin.ch
https://www.s-ge.com/de

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Digitalisierung in der Finanzbranche: Kongress der Hochschule für angewandtes Management und Tech Mahindra

BMW Welt, München, 04.07.2019

Die Digitalisierung in der internationalen Finanzbranche und ihre Auswirkungen auf die Unternehmenspraxis ist Thema des Kongresses der Hochschule für angewandtes Management (Ismaning) und Tech Mahindra, einem der führenden Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation. Er findet statt am Donnerstag, 04.07.2019 in der BMW Welt, München, und richtet sich an Personen aus der Finanzbranche mit Interesse für strategische und technische digitale Themenstellungen.

Der Kongress versucht aktuelle, zentrale Fragen zu beantworten, wie: Welche neuen Technologien und Regelungen forcieren den Wandel in der Finanzbranche? Wie können Unternehmen den massiven Veränderungen begegnen, die damit einhergehen?

Redner aus der Lehre und aus der Praxis (Hochschule für angewandtes Management, TechMahindra, TradeIX, noris network, Quantoz) zeigen anhand von Use Cases und Referenzen, was sie mit Hilfe verschiedener Lösungen und Technologien schon umgesetzt haben, und wie diese Transformation gestaltet wurde bzw. noch gestaltet wird. Dabei werden unter anderem Themenbereiche wie Digital Payment, Krypto-Währungen, Blockchain, Robotic Process Automatization und Behavioral Finance abgedeckt, sowohl von etablierten Anbietern als auch Fintech-Unternehmen.

Der Kongress findet statt am 04.07.2019, von 9:30 bis 16 Uhr, in der BMW Welt, München. Die Teilnahme ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter folgendem Link erforderlich: https://cdn.jotfor.ms/fham.digitalcongress/anmeldung-zum-8-digitalkongress

Über die Hochschule für angewandtes Management (HAM)
Die Hochschule für angewandtes Management (HAM) ist mit über 3.000 Studierenden, über 60 Professoren und ca. 180 Lehrbeauftragten die größte private Hochschule Bayerns mit Sitz in München/Ismaning und Studienzentren in der Hauptstadt Berlin, in Dortmund/Unna, Neumarkt, Treuchtlingen, Hamburg, Wien und Schaffhausen (Schweiz). Sie stellt ein breites Portfolio an managementbezogenen Studiengängen zur Auswahl, dabei hat sie sich auf den betriebswirtschaftlichen Sektor spezialisiert und strebt eine nationale Spitzenposition in der Lehre an. Alle Studiengänge sind staatlich anerkannt und akkreditiert, so dass die Studienabschlüsse auch internationale Anschlussmöglichkeiten bieten und eine 100-prozentige Gleichwertigkeit mit staatlichen Hochschulen garantieren. Das semi-virtuelle Studienkonzept kombiniert die Vorteile eines Fernstudiums mit denen eines Präsenzstudiums und ist Teil des Hochschulleitbildes.

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Bildquelle: BMW

Pressemitteilungen

Forbes nimmt Karatbars in prominente Blockchain-Liste auf

„10 Blockchain Companies To Watch In 2019“

Die Karatbars-Unternehmensgruppe um Dr. h.c. Harald Seiz ist in einem aktuellen Artikel des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes zu den „10 Blockchain Companies To Watch In 2019“ gezählt worden. Der Beitrag von Joresa Bount wirft „einen tieferen Blick auf die Technologien, Gründer und Unternehmen der Branche. (…) Die Teams dieser innovativen Blockchain-Startups sind global und auf dem neuesten Stand.“

Und weiter: „Diese Liste zeigt 10 Unternehmen, die daran arbeiten, Blockchains besser zugänglich, bekannter und etablierter zu machen. (…) Jedes bietet etwas Einzigartiges – mit dem Potenzial, traditionelle Industrien völlig neu zu ordnen und von offiziellen Stellen unterstützt zu werden.“

Wörtlich heißt es zu Karatbars: „Die Karatbars International GmbH mit Sitz in Deutschland ist die Muttergesellschaft von KaratGold Coin und steht für ein robustes, auf Gold basierendes Ökosystem grenzüberschreitender Blockchain-Lösungen. Das neueste Produkt, das IM-Pulse K1 Smartphone, ist das erste Telefon, das das Voice Over Blockchain Protocol (VOPB) verwendet. Derzeit ermöglicht KaratGold den Verbrauchern, Gold an mehr als 500.000 Akzeptanzstellen weltweit zu handeln oder zu kaufen. Angesichts der aktuellen Diskussion von „Bitcoin versus Gold“ bietet dieses Unternehmen das Beste aus beiden Welten.“

Karatbars-CEO und -Gründer Dr. h.c. Harald Seiz erklärt: „Der Forbes-Beitrag und die Aufnahme in eine solche Liste sind eine große Auszeichnung für uns. Der Artikel zeigt die ganze Vielfalt des Blockchain-Universums – und wir sind stolz, aufgrund unsrer zwei Kryptowährungs-Innovationen, unter anderem verknüpft mit Gold, und dem Blockchain-Handy IMPulse K1 in dieser Reihe verzeichnet zu sein. Kryptowährungen und Blockchain sind in aller Munde. Doch nicht nur als Anlageobjekt sind Kryptowährungen relevant, die dahinterstehenden Blockchain können all unsere Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse revolutionieren – auch außerhalb des Finanzwesens. Daran arbeiten wir und die anderen neun, von Forbes herausgestellten Firmen täglich.“

Seiz weiter: „Um auch unsere Marketingaktivitäten auf diesem Gebiet zu verstärken, sind wir jetzt eine Kooperation mit dem wohl bekanntesten Krypto-Influencer John McAfee eingegangen. Kaum jemand deckt den Markt so gut – und kritisch – ab wie er und so freuen wir uns über die Zusammenarbeit hinsichtlich unserer Kryptowährung KaratGold Coin (KBC).“ Auf Twitter schrieb McAfee: „Warning: I work with this company. However, KBC coin is linked to gold in a way that downside is limited, while the upside is unlimited. (…) For me, it is simply a way to protect against the crypto markets“ volatility. I only work for companies I believe in.“

Forbes Blockchain-Liste: https://www.forbes.com/sites/joresablount/2019/05/31/10-blockchain-companies-to-watch-in-2019/#4724de78543f

Weitere Informationen unter https://www.karatbars.com

Die Karatbars International GmbH mit Hauptsitz in Stuttgart wurde im Jahr 2011 gegründet. Das Unternehmen um CEO und Gründer Dr. h.c. Harald Seiz ist weltweit tätig und bietet eine Vielzahl von Produkten rund um den Sachwert Gold und Blockchain-Lösungen an. Hierzu gehören der Verkauf von kleinen Goldbarren, Cashgold – eine Alternative zu klassischen Währungen – sowie zwei eigene Kryptowährung, den Karatgold Coin und KaratCoinBank Coin. Ab Oktober 2019 wird Karatbars das Voice-Over-Blockchain Smartphone IMpulse K1-Phone auf den Markt bringen, das über eine extrem sichere Datenübertragung per Blockchain und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verfügt. Das Unternehmen ist heute Marktführer bei innovativen Goldprodukten mit einem Jahresumsatz von 100 Millionen Euro und über 600.000 Affiliates in mehr als 120 Ländern.

Kontakt
Karatbars International GmbH
Thomas Valet
Vaihingerstrasse 149a
70567 Stuttgart
+49 (0) 711 128 970 00
thomas.valet@karatbars.com
https://www.karatbars.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Karatbars Freedom Celebration 2019: Auma Obama eröffnet Leader-Konferenz in Kapstadt

Die Karatbars-Unternehmensgruppe um Dr. h.c. Harald Seiz wird auf ihrem Leader-Kongress „Freedom Celebration“ in Kapstadt als Hauptrednerin Dr. Auma Obama begrüßen. Es ist die jährliche Incentive-Veranstaltung von Karatbars International ( www.karatbars.com), bei der sich mehrere Tausend Partner aus der ganzen Welt zum Arbeiten, Austauschen und Feiern treffen.

Das Mega-Event findet vom 6. bis 8. Juni 2019 statt und beinhaltet eine Vielzahl von Elementen zum Erleben, Lernen und Feiern. Ausgezeichnet mit wertvollen Preisen, wie z.B. Autos der Marke Mercedes Benz, Uhren der Luxusmarke Rolex und IMpulse K1 Voice-Over-Blockchain-Smartphones als Goldversion, werden dabei vor allem die Affiliates. Sie sind es, die das Unternehmen tragen. Die Besten und Umsatzstärksten von ihnen werden daher für ihre Leistungen geehrt.

Neben den herausragenden Preisverleihungen hat das Treffen auch einen starken Motivationscharakter. Hierfür konnten mehrere prominente Keynote-Speaker gewonnen werden. Am 7. Juni wird der berühmte südafrikanische TV-Moderator Robin Banks eine Rede zum Thema „Success is a choice“ halten und das Programm moderieren. Banks ist einer der führenden Redner zu Mind Power und Personal Mastery. Ein weiteres Show-Highlight ist der Auftritt von Paxton Fielies, der Gewinnerin der 13. Folge Idols South Africa. Am 8. Juni schließlich werden die Führungskräfte, Ehrengäste, Mitglieder des Managements und Karatbars-Affiliates Dr. Auma Obama erleben. Sie eröffnet den Tag und wird eine Keynote zu ihrem Kernthema „Poverty is no excuse“ halten.

Dr. Auma Obama verbindet mehrere Kontinente, sie ist in Kenia geboren und aufgewachsen, studierte und promovierte in Deutschland und ist die Schwester des früheren US-Präsidenten. Sie erhebt ihre starke Stimme und inspiriert damit weltweit die Menschen dazu, Verantwortung zu übernehmen – lokal wie global: Mit ihrer Arbeit motiviert Obama Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ihr Potenzial aus eigener Kraft heraus zu nutzen. Dr. Auma Obama gibt Impulse für Verantwortlichkeit. Sie betont die Wichtigkeit unseres Handelns – politisch wie sozial. Sie ist Trägerin des Deutschen Rednerpreises, Mitglied des WFC und Vorstand der Stiftung Auma Obama Foundation Sauti Kuu – Kisuaheli für „Starke Stimmen“.

Karatbars-CEO und -Gründer Dr. h.c. Harald Seiz erklärt: „Wir freuen uns besonders, dass wir sie neben Robin Banks und Paxton Fielies für unsere Freedom Celebration gewinnen konnten.“

Die Karatbars International GmbH mit Hauptsitz in Stuttgart wurde im Jahr 2011 gegründet. Das Unternehmen um CEO und Gründer Dr. h.c. Harald Seiz ist weltweit tätig und bietet eine Vielzahl von Produkten rund um den Sachwert Gold und Blockchain-Lösungen an. Hierzu gehören der Ver-kauf von kleinen Goldbarren, Cashgold – eine Alternative zu klassischen Währungen – sowie zwei eigene Kryptowährungen, den Karatgold Coin und KaratCoinBank Coin. Ab Oktober 2019 wird Ka-ratbars das Voice-Over-Blockchain Smartphone IMpulse K1-Phone auf den Markt bringen, das über eine extrem sichere Datenübertragung per Blockchain und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verfügt. Das Unternehmen ist heute Marktführer bei innovativen Goldprodukten mit einem Jahresumsatz von 100 Millionen Euro und über 600.000 Affiliates in mehr als 120 Ländern.

Kontakt
Karatbars International GmbH
Thomas Valet
Vaihingerstrasse 149a
70567 Stuttgart
+49 (0) 711 128 970 00
thomas.valet@karatbars.com
https://www.karatbars.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Potenzial von Blockchain für E-Health

BioRegio STERN Management GmbH Partner im neuen Interreg-Projekt BSTART

(Stuttgart) – Die BioRegio STERN Management GmbH ist Partner des neuen europäischen Interreg-Projekts BSTART, das kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) unter anderem aus der Gesundheitsbranche den Zugang zur Blockchain-Technologie erleichtern soll. Neun Partner aus fünf nord-westeuropäischen Ländern trafen sich beim niederländischen Leadpartner Brightlands Smart Services Campus in Heerlen zum Kick-off-Meeting. Das Projekt, das im Januar 2019 startete, hat eine Laufzeit von 44 Monaten und ist mit Fördergeldern in Höhe von insgesamt 4,9 Millionen Euro ausgestattet.

Blockchain gilt als eine der großen Innovationen, um das schnelle und sichere Management von Informationen jeglicher Art zu ermöglichen. Die „Blockkette“ wurde ursprünglich für die Bitcoin-Welt geschaffen, um Transaktionen der virtuellen Währung ohne Banken möglich zu machen. Sie funktioniert als dezentrale Datenbank, die eine stetig wachsende Liste von Transaktionsdaten enthält. Wenn zwei Parteien Informationen miteinander austauschen, werden diese verifiziert und validiert. Ob jeder Beteiligte alle erforderlichen Rechte für diese Transaktionen besitzt, wird automatisch geprüft. Die Datenbank wird dabei chronologisch linear erweitert; die Datenpakete werden sozusagen auf einer Kette aufgefädelt. Jeder Block enthält eine Prüfsumme des vorhergehenden Blocks, sodass die Daten nicht nachträglich unbemerkt verändert werden können. Außerdem verfügt jeder Rechner im Netzwerk über eine Kopie der Blockchain, um die gesamte Transaktionshistorie transparent zu halten.

Die Anwendungsfelder für Blockchain sind nahezu grenzenlos. Diese Technologie kann überall eingesetzt werden, wo Daten ausgetauscht und gespeichert werden. Der Aufwand, die Unternehmensprozesse entsprechend umzustellen, ist bisher jedoch sehr hoch und stellt für viele KMU eine nahezu unüberwindbare Hürde dar. Deshalb wurden für das neue Projekt-BSTART Branchen identifiziert, für die Blockchain besonders interessant ist: der Agrar- und Lebensmittelsektor, die Logistik und das Gesundheitswesen – Stichwort: E-Health.

Die BioRegio STERN Management GmbH ist einer von neun Partnern. Sie wird gemeinsam mit dem französischen Cluster „Medicen Paris Region“ das Themenfeld Gesundheit bearbeiten. Ziel ist es, das Potenzial für KMU durch die Blockchain-Technologie zu identifizieren und den Unternehmen den Einstieg zu erleichtern. Letztlich soll Blockchain ihnen dabei helfen, die stetig wachsenden Kosten für Datentransfer- und Sicherung zu senken. BioRegio STERN-Projektleiterin Dr. Margot Jehle: „E-Health funktioniert nur, wenn der sichere Austausch von sensiblen Gesundheitsdaten gewährleistet wird. Krankenakten mittels Blockchain zu verwalten, kann Ärzten und Patienten ganz neue Möglichkeiten bieten, beispielsweise um im Zuge des neuen Datenschutzgesetzes das Recht des Patienten zu gewährleisten, dass er auf seine eigenen Daten zugreifen und die Datennutzung verfolgen kann. Wir sind sehr gespannt, welche konkreten Anwendungsbeispiele wir gemeinsam mit den Unternehmen im BSTART-Projekt erarbeiten werden.“

Zum Kick-off im März 2019 trafen sich die Vertreter der neun BSTART-Partner zum ersten Mal im niederländischen Heerlen:
-aus den Niederlanden der Brightland Smart Services Campus (Leadpartner), die Universität Christelijke Hogeschool Windesheim, die Wirtschaftsförderungseinrichtung Ontwikkelingsmaatschappij Oost Nederland und der Software-Entwickler ChainPoint B.V.;
-aus Frankreich die Cluster Medicen Paris Region und Option Public;
-aus Belgien das Innovationszentrum Multitel asbl:
-aus Großbritannien die Universität Surrey und
-aus Deutschland die BioRegio STERN Management GmbH.

Interreg ist Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union, die grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten unterstützt. Das Interreg-Nord-Westeuropa-Programm fördert die transnationale Zusammenarbeit in verschiedenen Branchen zwischen den Ländern Großbritannien, Irland, Belgien, Luxemburg, der Schweiz sowie Frankreich, den Niederlanden und Deutschland, um Innovationsleistungen zu stärken.

Über die BioRegio STERN Management GmbH:
Die BioRegio STERN Management GmbH ist Wirtschaftsentwickler für die Life-Sciences-Branche. Sie fördert im öffentlichen Auftrag Innovationen und Start-ups und trägt so zur Stärkung des Standorts bei. In den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb mit den Städten Tübingen und Reutlingen ist sie die zentrale Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer.
Die BioRegion STERN zählt zu den großen und erfolgreichen BioRegionen in Deutschland. Alleinstellungsmerkmale sind die bundesweit einzigartige Mischung aus Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen sowie die regionalen Cluster der Automatisierungstechnik, des Maschinen- und Anlagenbaus.

Firmenkontakt
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart
0711-870 354 0
info@bioregio-stern.de
http://www.bioregio-stern.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Alexanderstraße 81
70182 Stuttgart
0711 – 60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Bildquelle: Interreg Europe

Pressemitteilungen

Internet RESET? – Braucht das Internet einen Neustart

22.5.2019 – Digital Dialog der MucDigital

Internet RESET? – Braucht das Internet einen Neustart
22.5.2019 – Digital Dialog der MucDigital

Von digitalen Geschäftsmodellen und Marketing mit Künstlicher Intelligenz bis zur Bedrohung der Meinungsfreiheit, intransparenten Algorithmen sowie der Beeinflussung durch Social Media reicht die Bandbreite der Themen des Tages, die zu der Frage führen: Braucht das Internet einen Neustart?

Programm
14 Uhr – Digital Dialog Opener
18 Uhr – Verleihung Isarnetz Blogaward
19 Uhr – Internet RESET – Braucht das Internet einen Neustart?

14 – 18 Uhr – Digital Dialog Opener
Der Tag startet um 14 Uhr mit HandsOn-Workshops, Inspiration Sessions und spannenden Vorträgen von Persönlichkeiten der Münchner Digital- und Kreativszene. Von Instagram über Podcast bis hin zur DSGVO – im Digital Dialog Opener erhalten Sie geballtes Know-how von Expert*innen.

14 – 14:45 Uhr
Session A: Gardening für Instagram – Kerstin Kitzmann
(Social Media Expertin, webgrrl), Mandy Ahlendorf (PRFrau, webgrrl)
Session B: Die Geheimnisse erfolgreicher Blogs – MUCBOOK

15 – 15:45 Uhr
Session A: GIF-Animationen (bitte Laptop mit Photoshop mitbringen)
Andre Eckert (micropol.de)
Session B: Wie die Zeit vergeht – ein Jahr DSGVO
Tobias Günther, Christian Schmoll, g3s Rechtsanwälte

16 – 16:45 Uhr
Session A: Podcast Workshop – Torsten Frenzel
(egovernment-podcast.com)
Session B: Moderation und Entwicklung von Teams in komplexen
Organisationsstrukturen – Sonja Bauer (SOVIS GmbH)

17 – 17:45 Uhr
Session A: Musikmachen mit digitalen mobilen Geräten
Roy Perez (drumnote productions ::)
Session B: Wie ich einen rechtsradikalen YoutTube-Kanal highjackte
Achim Waseem Seger, Poet bei i,Slam, MC bei DSDNG sowie DJ, Aktivist

Tickets
Digital Dialog Opener
https://www.eventbrite.de/e/digital-dialog-opener-tickets-60738350040

18 – 19 Uhr – Isarnetz Blogaward
Bereits zum 9. Mal verleihen Isarnetz und MUCBOOK den Isarnetz Blogaward. Ausgezeichnet werden Blogs in den Kategorien: München, Travel, Food, Fitness, Kultur, Familie, Fashion, Coaching, Unternehmen. Außerdem wird über den Publikumsaward vor Ort abgestimmt.

Einlass ab 17:30 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Tickets Isarnetz Blog Award
https://www.eventbrite.de/e/isarnetz-blog-award-powered-by-mucbook-tickets-60719493640

19 – 22 Uhr – Internet RESET?
Als WarmUp starten wir den Abend mit Snacks und einer Networking Runde. Anschließend erfolgt die Bekanntgabe der 100 Köpfe der Münchner Digital- und Kreativszene (slideshow).

Keynotespeaker
Podiumsdiskussion u. A. mit Thomas Bönig – CDO/IT-Referent der Landeshauptstadt München

Dr. Robert Helling – Alexa, Vater Staat und Ronald McDonald
Wer darf in mein digitales Wohnzimmer?

Prof. Peter Gentsch: Game Changer KI – wie intelligente Algorithmen Marken, Märkte und Marketing verändern

Moderation
Richard Gutjahr, Blogger, Autor, Journalist, Gründer von emobly.com
Katja Vater, #DMW, SZ Digitale Medien

Tickets Internet RESET?
https://www.eventbrite.de/e/internet-reset-tickets-54857057937

Flyer Internet RESET
https://mucdigital.de/wp-content/uploads/2019/05/Flyer_DigitalDialog_20190511.pdf

Gesamtprogramm
https://lineupr.com/mucdigital/eventwoche/
www.mucdigital.de

Veranstalter ist das Isarnetzwerk e.V., ein offenes Netzwerk der Digital- und Kreativwirtschaft, das Unternehmer, Manager, Berater*innen, Gründer, Start-ups, Nerds, Kreative, Blogger, Designer, Ingenieure, Erfinder, Anwender, Entwickler und Hochschulangehörige vernetzt.

Firmenkontakt
Isarnetzwerk e.V.
Wolf Groß
Gabelsbergerstr. 36 Rgb
80333 München
0173/5122274
manuela.freese-wagner@isarnetz.de
http://www.isarnetz.de

Pressekontakt
Isarnetzwerk e.V.
Manuela Freese-Wagner
Dachauer Str. 227
80637 München
0173/5122274
manuela.freese-wagner@isarnetz.de
http://www.isarnetz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Umfrage zu Blockchain zeigt: Viele Unternehmen zögern noch beim Einsatz der Technologie

Bitkom Studie

München, 16. Mai 2019 – Der Branchenverband Bitkom hat im Auftrag von NTT DATA und weiteren Sponsoren eine Studie zum Einsatz der Blockchain-Technologie in deutschen Unternehmen durchgeführt. Die Umfrage unter rund 1.000 Unternehmen hat ergeben, dass gerade einmal zwei Prozent die Blockchain-Technologie bereits im Einsatz haben. Weitere vier Prozent planen zumindest den Einsatz. Im weltweiten Vergleich sehen die Befragten, die sich bereits mit Blockchain beschäftigen, Deutschland eher im Mittelfeld (57 Prozent), was den Einsatz der Technologie angeht.

„Die Blockchain-Technologie befindet sich laut Gartner Hype Cycle momentan auf dem Weg in das Tal der Enttäuschung. Der anfängliche Hype ist vorbei, Unternehmen suchen nun nach wirklich sinnvollen Anwendungsszenarien für eine ausgereifte Technologie“, weiß Ralf Malter, Geschäftsführer von NTT DATA Deutschland und verantwortlich für den Bereich Digital Business Solutions. „Das bedeutet aber auch: Wir befinden uns bei dem Thema auf dem Weg in die Professionalisierung.“

Automobilbranche liegt im Blockchain-Einsatz vorn

Vorreiter bei der Anwendung der neuen Technologie sind vor allem die Automobilbauer (13 Prozent), gefolgt von der Energiebranche (9 Prozent) und Banken und Versicherungen (6 Prozent). Mögliche Anwendungsbereiche für den Einsatz der Blockchain-Technologie sehen die Unternehmen vor allem darin, bestehende Produkte und Dienstleistungen anzupassen (34 Prozent) oder neue Blockchain-basiert anzubieten (27 Prozent). Für rund 30 Prozent der befragten Automobilhersteller ist es sogar denkbar, gänzlich neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

„In der Automobilbranche gibt es unzählige Anwendungsszenarien, die mittlerweile denkbar sind,“ so Ralf Malter. „Von der Blockchain-basierten Wertschöpfungskette, in die alle Zulieferer integriert sind, über die Qualitätssicherung bis hin zur Elektromobilität, z. B. in Form von Blockchain-basierten Transaktionen für das Aufladen an Elektrotankstellen, und viele weitere.“

„Die Blockchain-Technologie hat mittlerweile einen entsprechenden Reifegrad für den Einsatz in vielen Anwendungsgebieten erreicht“, ergänzt Dieter Loewe, Chief Client Officer bei NTT DATA Deutschland. „Wir arbeiten mit Unternehmen aus allen Branchen daran, passende Anwendungsszenarien für sich zu entdecken, z. B. bei Workshops in unserem Innovationslabor Enso, bei denen auch verschiedene Design Thinking Methoden zum Einsatz kommen. Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, sich strategisch und zielgerichtet mit dem Thema Blockchain zu befassen und die für sie sinnvollsten Einsatzbereiche zu identifizieren.“

Best Practice Beispiele gesucht

Das fehlende Bewusstsein für geeignete Use-Cases ist auch laut Umfrage eines der größten Hindernisse für den Blockchain-Einsatz. 88 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass sie momentan keinen praktischen Anwendungsfall im eigenen Unternehmen sehen. Ebenso viele sehen den Mangel an geeignetem Fachpersonal als Herausforderung für den Einsatz der Blockchain. Technologie-Investments stellen hingegen eine weniger große Hürde dar: Nur 37 Prozent der befragten Unternehmen bemängeln einen zu hohen Investitionsbedarf.

„Die Studie zeigt ein realistisches Bild der Blockchain-Adoption in der deutschen Unternehmenslandschaft abseits des Hypes. Unternehmen wollen jetzt einen unaufgeregten Blick auf die Anwendbarkeit und echten Nutzen im Sinne eines Business Cases auf die Blockchain-Technologie werfen. Genau dabei wollen wir sie unterstützen und mit ihnen reale Szenarien entwickeln, die das Unternehmen wirklich weiterbringen“, so Malter.

Daran arbeitet NTT DATA in einem branchenübergreifenden und globalen Center of Excellence mit über 200 Blockchain-Experten, mit Entwicklungszentren in Indien, Italien und Spanien und hat enge Partnerschaften mit führenden Anbietern und Konsortien wie Hyperledger, R3, Ethereum Enterprise Alliance und weiteren aufgebaut.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+497243 5701349
Katja.Friedrich@nttdata.com
http://de.nttdata.com