Tag Archives: Blüten

Pressemitteilungen

Das Multitalent CBD (Cannabidiol)

Das Multitalent CBD (Cannabidiol)

Hanf ist eine der ältesten bekannten Kulturpflanzen der Welt und beinhaltet viele nützliche Inhaltsstoffe. Die Hanfplanze enthält über 500 Inhaltsstoffe, darunter über 120 Terpene, 21 Flavonoide und über 100 Cannabiniode. Diese Stoffe haben unterschiedlichste Eigenschaften. Die Cannabispflanze ist ein echtes Multitalent und wird auf viele Arten verwertet.

Die bekanntesten Cannabinoide sind Cannabidiol (kurz CBD) und THC. Bei CBD handelt es sich um einen wertvollen Inhaltsstoff der Hanfpflanze mit zahlreichen positiven Eigenschaften. CBD ist im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv und kann legal erworben werden. Bei den CBD steht der Nutzen für das Wohlbefinden eindeutig im Vordergrund.

INN.CBD ist ein österreichischen Produzent und Händler unterschiedlichster CBD Produkte. Alle CBD Produkte die INN.CBD Austria anbietet, werden aus 100% biologisch gezüchteten und EU zertifizierten Nutzhanf hergestellt. Die angebotenen CBD Produkte weisen entweder keinen THC Gehalt oder einen THC Gehalt von weniger als 0,3% bzw. 0,2% auf. Dies stellt die erlaubte Höchstgrenze von THC in der EU dar. Für Deutschland gilt eine Höchstgrenze von 0,2% THC.

Die Sortiment der CBD Produkte von INN.CBD:

Aromaprodukte wie CBD Blüten oder Pollinate
CBD Öl zur Einnahme
CBD E Liquid
Hanf Nahrungsmittel wie Hanfsamen, Hanföl oder Hanftee
CBD Pasten und hochkonzentrierte CBD CO2 Extrakte
CBD Sammlersamen
Pflegeprodukte aus Hanf wie zum Beispiel Salben

Alle CBD Produkte werden 100% biologisch hergestellt, enthalten natürliche Inhaltsstoffe und sind garantiert frei von Chemie, Farb- oder Konservierungsstoffen.

Die Produkte können entweder online unter https://www.inncbd.at oder direkt im lokalen Geschäft gekauft werden. Großabnehmer erhalten bei INN.CBD attraktive Sonderkonditionen.

INN.CBD Austria bietet hochwertige CBD (Cannabidiol) Produkte aus EU zertifiziertem Nutzhanf.

Kontakt
INN.CBD Austria
Alexander Gradl
Steinbruch 7
5261 Uttendorf
+43 676 97 76 338
webmaster@inncbd.at
https://www.inncbd.at

Pressemitteilungen

Bayerische Hanfläden nehmen erstmals legale CBD-Blüten ins Sortiment auf

DCI Cannabis Institut GmbH gibt Expansionspläne bekannt: „Hanf – der etwas andere Bioladen“-Standorte Augsburg und Baldham eröffnen noch im September/Premiere für eigenes Hanföl und Cannabis-Spirituosen Cannabiskaja

Bayerische Hanfläden nehmen erstmals legale CBD-Blüten ins Sortiment auf

DCI-Gründer und Geschäftsführer Wenzel Cerveny stellte die Expansionspläne des Startup´s vor. (Bildquelle: @Foto: Josef König für DCI)

München – Das Münchner Cannabis Start-up-Unternehmen DCI Cannabis Institut GmbH, Betreiberin von bisher bayernweit zwei Hanfläden, wird noch im September 2018 zwei weitere Standorte in Augsburg mit einem Hanf-Vollsortiment und in Baldham (Lkr. Ebersberg) mit einem Schwerpunkt auf Hanf-Textilien eröffnen. Bundesweit erstmals werden legale Cannabidiol-(CBD)-Blüten im Sortiment der Läden vorgestellt. Premiere gibt es für die bayerischen Spirituosen „Cannabiskaja“ (Hanf-Likör und Hanf-Wodka) mit einem Hanfblatt aus der Region sowie Hanf-Speiseöl aus bayerischem Hanfsamen. Diese Neuigkeiten gab Wenzel Cerveny (57), geschäftsführender Gesellschafter der DCI Cannabis Institut GmbH, am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs in München bekannt.

Die vier bayerischen Ladengeschäfte und der Onlineshop von „Hanf – der etwas andere Bioladen“ nehmen bundesweit erstmals offiziell legale Cannabidiol (CBD)-Blüten ins Sortiment auf. „Wir stehen zu unserer Strategie, den Menschen Wellness-Cannabis zugänglich zu machen“, sagt Wenzel Cerveny. DCI betreibt vier Ladengeschäfte in München, Rosenheim, Augsburg (ab 13.09.18) und Baldham (Lkr. Ebersberg, ab 20.09.18). Die Expansionspläne sehen 2019 zehn weitere Standorte in Bayern vor ( https://hanf-bioladen.de).
CBD-Blüten nicht zum Rauchen geeignet
Der offensive Umgang mit CBD-Blüten beendet Wenzel Cerveny zufolge ein jahrelanges Versteckspiel der Szene mit den Behörden. Die von DCI vertriebenen Blüten mit einem CBD-Anteil von 9 Prozent und einem Tetrahydrocannabinol-(THC)-Wert von unter 0,2 Prozent werden aus einer in der EU-zugelassenen Cannabis-Sorte in Italien gewonnen. Dort werden die Blüten handgepflückt, schonend weiterverarbeitet und laborgeprüft. „Die CBD-Rohware ist nicht zum Rauchen, sondern zur Weiterverarbeitung in Kosmetik, als Tee-Extrakt oder Kuchengewürz gedacht“, so Wenzel Cerveny. Das nicht-psychoaktive CBD gilt als entzündungshemmend und schmerzlindernd. Die Blüten werden in 1-Gramm- und 5-Gramm-Einheiten abgegeben.
Premiere gibt es für die bayerischen Spirituosen „Cannabiskaja“ Wodka mit Hanf (37,5% Vol.) und Hanflikör mit Wodka (16% Vol.) mit einem frisch eingelegten Hanfblatt aus der Region. Die handabgefüllten Cannabisblätter reifen in der Flasche nach und sollen den Spirituosen den unverwechselbaren Geschmack des „Spirit of Cannabis“ geben, so Wenzel Cerveny. Die DCI bringt zudem ein eigenes Hanföl (Speiseöl aus Hanfsamen), Hanfmehl und Hanfprotein aus Bayern unter eigenem Label auf den Markt.
Neueröffnung in Augsburg
Der nächste Hanfladen wird am 13.09.2018 in der Augsburger Innenstadt eröffnet. Auf 60 qm findet sich in der Bahnhofstraße 6 das Hanf-Vollsortiment, wie es auch in München zu finden ist. Geschäftsführer der schwäbischen Hanfladen-Filiale ist Robert Majetic (40), der seine Erfahrung im Vertrieb von legalen Cannabis-Produkten einbringt. Rund 400 Produkte aus dem vielseitigen natürlichen Rohstoff wird es ab dem 5. Juli im neuen Hanfladen geben: kulinarische Zutaten wie Nudeln, Käse, Mehl, Pesto oder Kaffee sowie Hanfsamen, Hanfproteine und Öle. Außerdem gibt es Cannabidiol-(CBD)-Öle sowie Liquid für E-Zigaretten. Zum Sortiment gehören auch Textilien aus 100 Prozent Hanf wie T-Shirts oder Unterwäsche. Kosmetika von Handcreme bis Badesalz sowie Schmuck runden das Sortiment ab. Für Tierfreunde gibt es Hanföl und Trockennahrung, die Hunden, Katzen oder Pferden schmecken und gut tun. Ebenfalls ist eine Besucherecke für Cannabis-Patienten eingerichtet, die sich näher informieren wollen.
Schwerpunkt Hanf-Textilien in Baldham
Die Hanf-Faser kommt immer mehr in Mode: Darum konzentriert sich das vierte Ladengeschäft von „Hanf – der etwas andere Bioladen“ auf Bekleidung aus dem grünen Rohstoff. Es wird am Donnerstag, 20. September 2018, um 11 Uhr offiziell in der Neue Poststraße 7 (frühere Post-Apotheke) in Baldham (Lkr. Ebersberg) eröffnet. Auf rund 180 Quadratmetern finden Freunde der Hanf-Textilfaser trageleichte Bekleidung und andere Hanf-Produkte. Zudem ist der Hanfladen als Anlaufstation für Patienten gedacht, die sich über die Auswirkungen des „Cannabis als Medizin“-Gesetzes austauschen wollen.
Die Hanf-Faser war bereits vor der Baumwolle die meist benutzte Textilfaser. Mit dem „Marijuna Tax Act“ von 1937 kam in den USA das Aus für Hanf. Kleidung wäre zu teuer geworden. Im Zuge des Cannabis-Booms kommt auch die reißfeste Hanffaser wieder in Mode: „Kleidung aus Hanf hat die besondere Eigenschaft, rund 30 Prozent Feuchtigkeit aufnehmen zu können. Deshalb ist sie sehr angenehm zu tragen“, sagt Silke Cerveny, Geschäftsführerin des Baldhamer Hanfladens.
Der neue Baldhamer Laden basiert auf dem erfolgreichen Konzept des Cannabis Start-up-Unternehmens DCI Cannabis Institut GmbH (München). Der Hanf-Legalisierungsaktivist und Vorsitzende des Cannabis Verbandes Bayern (CVB), Wenzel Vaclav Cerveny (57), hat das Unternehmen 2016 gegründet.
Nach dem Start von drei Filialen im Jahr 2018 wird der im Mai 2017 gestartete Münchner Hanfladen (Einsteinstraße 163) als Flaggschiff ausgebaut. Der Vorzeigeladen zeigt auf rund 100 qm ein Hanf-Vollsortiment mit rund 400 Produkten und einem vergrößerten Besprechungsbereich als Anlaufstation für Cannabis-Patienten. Der Online-Handel wird in Zukunft zentral von der vierten Filiale in Baldham (Lkr. Ebersberg) abgewickelt, die auf 180 qm Verkaufsfläche einer ehemaligen Apotheke startet. Für 2019 peilt Wenzel Cerveny den Ausbau des Filialnetzes um zehn weitere Ladenlokale in Bayern an.

Bildtext: DCI-Gründer und Geschäftsführer Wenzel Cerveny stellte die Expansionspläne des Münchener Startup´s DCI Cannabis Institut GmbH und neue Produkte wie CBD-Blüten vor. (Foto: Josef König für DCI/honorarfrei)

Über die DCI Cannabis Institut GmbH
DCI-Gründer und Geschäftsführer Wenzel Vaclav Cerveny (57) hat sich seit Anfang 2014 einen Namen in der deutschen Legalisierungsbewegung gemacht. Unter dem Dach der im Dezember 2016 gegründeten DCI Cannabis Institut GmbH hat er seine Aktivitäten gebündelt und beschäftigt mittlerweile sieben Mitarbeiter. Er war Veranstalter der zwei Münchner Cannabis XXL-Messen 2015 und 2017. Seit Mai 2017 läuft der Einzelhandel „Hanf der etwas andere Bioladen“ in der Münchner Einsteinstraße 163, seit Juli 2018 in der Kaiserstraße 12 in Rosenheim, ab 13.09.18 in der Bahnhofstraße 6 in Augsburg, ab 20.09.18 in der Neue Poststraße 7 in Baldham. Online sind die Produkte unter https://hanf-bioladen.de zu bestellen. Nach wie vor hält Wenzel Cerveny an den Plänen für ein Cannabis-Informations- und Therapie-Center mit bundesweitem Modellcharakter fest.

Firmenkontakt
DCI Cannabis Institut GmbH
Wenzel Vaclav Cerveny
Einsteinstraße 163
81677 München
0157/38099383
cerveny@cannabis-institut.de
http://www.cannabis-institut.de

Pressekontakt
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Str. 9
84347 Pfarrkirchen
0049851910771
00498561910773
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de/pressefach_dci_cannabis_institut_gmbh.html

Pressemitteilungen

Schmuck aus der Natur

Im Herbst erwacht der Sammler in uns

Schmuck aus der Natur

Ein Spaziergang im Herbst offenbart Schätze in Hülle und Fülle. Die Natur ist verschwenderisch und der Mensch kann sein Heim damit schmücken. Mit Kleinigkeiten ist die Herbst-Deko perfekt. Und wer selber sammelt, bringt gleichzeitig die Erinnerung an den Spaziergang mit nach Hause. Kerzenlicht macht die Atmosphäre komplett!

Eicheln, Nüsse oder Hagebutten, Beeren, Schlehen oder Kastanien – wer hat nicht schon beim herbstlichen Spaziergang bereut, dass die Jackentaschen nicht größer oder keine Tüte bei der Hand war? Es lässt sich so viel Schönes aufheben und mit jedem kleinen Schatz wächst die Kreativität, wie man ihn zuhause präsentieren könnte. Dabei braucht es gar nicht viel – der Herbstschmuck spricht für sich, Kerzen zaubern das passende warme Licht dazu.

Kastanien beispielsweise sind nicht nur zum Anschauen wunderschön, sondern laden auf dem Tisch dazu ein, sie als Handschmeichler durch die Finger gleiten zu lassen. Und ihre stachligen Schalen sehen mindestens genauso dekorativ aus. Einzelne Blüten der Lampenblume, oder Physalis, dazu drapiert, geben den herbstig-orangenen Farbtupfer dazu und machen das Herbst-Arrangement komplett.
Oder man stellt sich einen Beerenzweig in die Vase. Nicht alle der wunderschön anzusehenden Arten sind für den Menschen ungefährlich, aber sie sollen ja nicht gegessen werden, sondern nur die Farbe der Jahreszeit in die eigenen vier Wände bringen. Rote Hagebutten, orangene Sanddornzweige oder natürlich die prallen, blauen Schlehen sind allesamt auch in der Küche verwertbar und zeigen schon die Farbvielfalt, die der Herbst in der Natur bietet.

Wer da noch nicht genug hat, kann sich vielerorts am Straßenrand oder in den Läden mit Zierkürbissen aller Art behelfen. Ob klein oder groß, ob rund, länglich oder ganz phantasievoll geformt, und in allen Farben des Herbsts – mit Kürbissen lässt sich für jede Umgebung und in jeder Größe eine passende Deko gestalten. Ob mit großer Laterne vor der Haustür oder mit kleinem Windlicht im Glas auf dem Wohnzimmertisch, im Handumdrehen gelingt garantiert ein tolles Ergebnis. Es ist die Jahreszeit, in der es zuhause zunehmend gemütlich wird und man sich stattdessen die Natur eher nach drinnen holt. Wie schön also, dass es sich im Herbst so schön sammeln lässt.

Informationen zur Gütegemeinschaft Kerzen
Die Gütegemeinschaft Kerzen ist ein Interessenverband europäischer Hersteller. Ihr gehören derzeit 35 Hersteller an, davon 19 aus Deutschland.
Gemeinsam produzieren sie jährlich etwa 580.000 Tonnen Kerzen – das sind mehr als 50 Prozent der europäischen Gesamtproduktion. Die
Europäische Gütegemeinschaft e.V. für Kerzen steht für Qualität und Fortschritt im Bereich der Kerzenherstellung.
Informationen zum RAL Gütezeichen Kerzen
Verliehen wird das Gütezeichen Kerzen von der Europäischen Gütegemeinschaft Kerzen e.V.. Der Gütezeichenstandard ist allgemein in der Branche
anerkannt und wurde teilweise in die Europäische Norm 15426 übernommen.
Hersteller dürfen ein Produkt nur dann mit dem RAL Gütezeichen ausloben, wenn es den strengen Anforderungen der Gütegemeinschaft Kerzen im
Hinblick auf Rohstoffe, Brenndauer und -verhalten entspricht. Die Einhaltung dieser Normen wird durch unabhängige Überprüfungen durch die
Experten der DEKRA Umwelt GmbH überwacht.
Das Gütezeichen Kerzen ist im Jahr 1997 vom RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. anerkannt worden. Der RAL sorgt
für die Akzeptanz der Gütezeichen in allen Wirtschaftskreisen und deren regelkonformen Verwendung.

Firmenkontakt
Gütegemeinschaft Kerzen e. V.
Angelina Schneider
Heinestr. 169
169 169
+4971199529722
angelina.schneider@komfour.de
http://guetezeichen-kerzen.com/

Pressekontakt
komFOUR GmbH & Co. KG
Martin Rieg
Herzog-Carl-Straße 4
73760 Ostfildern
+4971199529721
martin.rieg@komfour.de
http://www.komfour.de

Pressemitteilungen

EURALIS Käfer-Kontrolle – biologische Kontrolle gegen Rapsglanzkäfer

Rapsglanzkäfer biologisch kontrollierbar

EURALIS Käfer-Kontrolle - biologische Kontrolle gegen Rapsglanzkäfer

EURALIS Käfer Kontrolle

NEWS Aktuell: EURALIS Saaten GmbH
Norderstedt 28.04.2018

Rapsglanzkäfer biologisch kontrollierbar

EURALIS Käfer-Kontrolle – biologische Kontrolle gegen Rapsglanzkäfer

Der Raps ist eine der wichtigsten heimischen Kulturpflanzen und ein echter Wirtschaftsfaktor. Auf rund 12 % der gesamten deutschen Anbaufläche wird Raps angebaut, vor allem um aus den Körnern Rapsöl zu gewinnen. Der Ertrag ist allerdings häufig durch den Rapsglanzkäfer bedroht.

Sobald der Boden sich nach dem Winter auf 10 °C erwärmt hat, verlässt der Rapsglanzkäfer seinen Winterstandort. Ab Lufttemperaturen von 15 °C fliegt dieser auf die Rapsknospen, um sich vom Pollen der Pflanze zu ernähren.

Um an die Pollen zu gelangen, frisst sich der Rapsglanzkäfer durch die Kelch- und Blütenblätter, wobei er die Blüte stark schädigt. Das Weibchen bohrt sich zusätzlich in die Knospen, um dort Eier abzulegen. Mit 30 bis 40 % können die Ertragsverluste erheblich sein.

Mit ES Alicia, einer Liniensorte von EURALIS, ist eine biologische Kontrolle gegen diese Rapsglanzkäfer möglich.

ES Alicia ist eine sehr früh blühende Rapssorte, die etwa zehn Tage früher blüht im Vergleich zu späten Sorten und fünf Tage früher als mittelspäte Sorten. ES Alicia entwickelt also deutlich früher Knospen und Blüten als ES Imperio als Hauptsorte auf dem Feld.

Die Rapsglanzkäfer werden von der frühen Knospen- und Blütenbildung von ES Alicia angezogen und konzentrieren sich auf diese. Die deutlich später blühende Hauptsorte wird verschont. Diese biologische Kontrolle erhält somit das Ertragspotenzial der Hauptsorte ES Imperio.

EURALIS bietet ES Alicia in einer speziellen Verpackungsgröße von 100.000 Körnern pro Sack an. Das Saatgut ist rot gefärbt, um eine homogene Mischung zu ermöglichen. Diese 100.000 Körner ES Alicia werden mit 1,5 Mio. Körnern ES Imperio gemischt, also einer Verteilung von 7 %, gleichmäßig verteilt und ausgesät.

Diese biologische Kontrolle erhält nicht nur das Ertragspotenzial der Hauptsorte, sondern verhindert oft auch eine Insektizidbehandlung gegen Rapsglanzkäfer und ist absolut bienenfreundlich. www.euralis.de
Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34 Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Pressemitteilungen

Das Projekt „Blühinsel“ lädt zum abschließenden Event

Sichelhenke auf dem Hofgut Dettenberg

Der diesjährige Sommer war ein besonders blütenreicher, zumindest im Landkreis Biberach. Denn dort sorgte das Pilotprojekt „Blühinsel“ für buntes Treiben, harmonisches Bienensummen und zufriedene Gesichter. Das gemeinsam von Landwirten, Imkern, Jägern und Erdgas Südwest initiierte Pilot-Projekt zum Erhalt der Biodiversität war ein großer Erfolg, der nun am Samstag, 20. September 2014, ab 19 Uhr abschließend gefeiert wird – im Rahmen der Sichelhenke auf dem Hofgut Dettenberg in Uttenweiler.

Sichelhenke – so wurde früher das Fest genannt, das traditionell zum Abschluss der Ernte gefeiert wurde, nachdem die Helfer ihre Arbeitsgeräte im Gebälk der Scheune aufgehängt hatten. „Für uns ist die diesjährige Sichelhenke damit ein passender Anlass, um gleichzeitig auch den Erfolg, den wir mit unseren Blühinseln geerntet haben, zu feiern“, sagt Klaus Keppler, Vorsitzender des Maschinenrings Biberach-Ehingen. Zusammen mit allen, die an dem einzigartigen Projekt von der ersten Idee bis zur Realisierung mitgewirkt und dafür gesorgt haben, dass es weit über die Grenzen von Biberach hinaus publik wurde, soll nun auf der abschließenden Veranstaltung auf dem Hofgut Dettenberg gefeiert werden.

„Dieser Erfolg war eine Gemeinschaftsleistung“, betonen Ralf Biehl, Geschäftsführer bei Erdgas Südwest, und Alexander Guth, Imker und Referent beim Landesverband Württembergischer Imker. „Wir freuen uns daher, wenn möglichst viele mit uns auf die erste Blühinsel-Saison zurückblicken und diese gebührend ausklingen lassen.“

Neben traditioneller Musik und hiesigen Spezialitäten wird es bei Dunkelheit ein Ballonglühen geben. Bevor sich die Blühinseln bis zum nächsten Jahr verabschieden, werden sie an dem Abend ein letztes Mal zum Highlight werden – wenn Mitinitiator Erdgas Südwest auf den jeweils einen halben Hektar großen Flächen hell leuchtende Fackeln entzündet.

Erdgas Südwest – natürlich Zukunft schaffen
Die Erdgas Südwest GmbH ist ein regionales Erdgasversorgungsunternehmen. Das Netzgebiet umfasst derzeit 94 Gemeinden mit 200 Ortsteilen in Nordbaden, Oberschwaben und auf der Schwäbischen Alb. Rund 110 Mitarbeiter sorgen für den sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb. Durch das 4.000 Kilometer lange Leitungsnetz beziehen die Kunden des Energieunternehmens insgesamt jährlich rund 3 Milliarden Kilowattstunden Gas. In Kooperationen betreibt Erdgas Südwest mit Landwirten der jeweiligen Region die modernsten Biogas-Aufbereitungs- und -Einspeiseanlagen Deutschlands und geht so in Sachen Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien zukunftsweisende Wege.

Erdgas Südwest Netz GmbH, die hundertprozentige Netztochter des Unternehmens, betreibt sicher und zuverlässig das rund 4.000 km lange Leitungsnetz in 93 Kommunen in Nordbaden, Oberschwaben, der Schwäbischen Alb und am westlichen Bodensee. Somit werden 67.000 Netzkunden mit umwelt-freundlicher Energie versorgt.

Kontakt
Erdgas Südwest GmbH
Frau Petra Kranig
Siemensstraße 9
76275 Ettlingen
02084696362
erdgas-suedwest@KOOB-PR.com
http://www.erdgas-suedwest.de

Pressemitteilungen

Bachblüten für alle Lebenslagen

Bachblüten für alle Lebenslagen

Bachblüten für alle Lebenslagen

(Mynewsdesk) Die alternative Heilmethode, um gesund zu bleiben oder wieder zu werden, wenn sich Krankheiten bereits ihren Weg gebahnt haben Nach Dr. Edward Bach liegt eine der Hauptursachen für Krankheit in unseren negativen Gedanken und Stimmungen. Nachdem er bereits namhafte Forschungsergebnisse im Bereich der Bakteriologie und Immunologie vorzuweisen hatte, wendete er sich ganz der Erforschung der seelischen Ursachen von Krankheit zu und entdeckte 38 Heilpflanzen, die bis in die Zellebene wirken und in der Lage sind, das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen. Eigenverantwortung übernehmen Trotz des großen Fortschritts, den unsere moderne Medizin in den letzten Jahren gemacht hat, stehen wir einer Vielzahl von chronischen Krankheiten immer noch hilflos gegenüber. Wir sind aufgefordert, mehr Verantwortung für uns, für unsere Gesundheit und unser Leben zu übernehmen, und uns nicht einfach nur auf Hilfe von außen zu verlassen. Dazu gehört auch, dass wir uns damit beschäftigen, was wir brauchen, um gesund zu bleiben bzw. wie wir verhindern können, dass aus kleineren seelischen oder körperlichen Problemen Krankheit entsteht und unser ganzes Leben aus den Fugen gerät. Die im letzten Jahrhundert entstandene Bachblütentherapie ist daher aktueller denn je, da sie je nach Gemütszustand das chaotische Schwingungsmuster, das in uns wirkt und Seele und Körper verunsichert, mit ihrer speziellen Schwingung wieder harmonisiert. Die Wirkungsweise der Bachblüten „Alles Dasein ist Schwingung“, so lassen sich die Erkenntnisse der modernen Quantenphysik zusammenfassen. Jedes Teilchen der Materie ist in Bewegung, jedes Teilchen der Materie schwingt, langsam oder schneller. Alle unsere Zellen schwingen, alles in der belebten und unbelebten Natur ist, wie man seit Nils Bohr und Werner Heisenberg weiß, über irgendeine Art von Schwingung definiert. Die größte Konzentrierung dieser Schwingungen spürte Edward Bach in den Blüten der von ihm entdeckten Heilpflanzen. Sie sind für ihn außerdem eine Art Signum der Pflanze, ein Erkennungszeichen höchster Individualität. In der Blüte zeigt die Pflanze ihre typische Farbe, Form und ihren individuellen Duft. Diese besondere Schwingung, die in der Pflanze im Überfluss vorhanden ist, gibt sie an den Menschen weiter und bringt ihn damit in eine höhere Schwingungsebene. So können Defizite ausgeglichen werden, die durch negative Gemütszustände entstanden sind und die bis in die Zellebene wirken und die Ordnung stören. Schon mit der Klärung, für welchen Bereich des Lebens die Kraft der Blüten genutzt werden soll, beginnt ein Prozess, in dessen Verlauf man sich besser kennen lernt und damit bereits an dem gewünschten Thema arbeitet. Das Nachdenken über die eigenen „Sorgen“ führt weiter auf der Suche nach der richtigen Blüte. Sieben Blütengruppen und Krankheitsbilder Die erfahrene Heilpraktikerin und Bachblüten-Therapeutin Anna Elisabeth Röcker offenbart in ihrem Kompakt-Ratgeber „Heilen mit Bachblüten“ ihren großen Erfahrungsschatz,  zu dem u. a. die am Bach Centre in Sotwell/England gewonnenen Erkenntnisse gehören. Sie stellt die 38 Bachblüten mit den ihnen zugeordneten Gemütszuständen vor und zeigt, wie man die passende Blüte zur individuellen Situation findet. Wer die entsprechenden Blüten einnimmt, kann spüren, wie er oder sie langsam ruhiger wird und wieder in Kontakt mit sich selbst kommt. Gerade Kinder sprechen besonders gut auf die Behandlung mit Bachblüten an – vielleicht auch deswegen, weil Kinder seelische Befindlichkeitsstörungen unmittelbarer ausleben als Erwachsene. Die Bachblüten können dabei helfen, sich selbst wieder besser wahrzunehmen, in die Harmonie zu kommen und den täglichen Herausforderungen besser gewachsen zu sein. Auch die Behandlung von Haustieren zeigt sehr gute Erfolge, da Tiere sehr stark von Gefühlen beeinflusst werden. Genauso wie Tiere können auch Pflanzen mit den Bachblüten behandelt werden. Mit dem Einsatz der Bachblüten wird die Hilfe von Ärzten, Heilpraktikern und Therapeuten aber nicht überflüssig. Hat sich eine Erkrankung erst einmal auf der körperlichen Ebene manifestiert und sich dort mit einer gewissen Hartnäckigkeit festgesetzt, reicht es oft nicht mehr aus, die seelischen Ursachen anzugehen, aber auch dann können die Bachblüten unterstützend zu anderen Therapien eingesetzt werden. Buch-Tipp:Anna Elisabeth Röcker: Heilen mit Bachblüten. – Alle Bachblüten von A bis Z- Auswahl, Dosierung und Wirkung- Blütengruppen und KrankheitsbilderMankau Verlag, 1. Aufl. März 2014. Klappenbroschur, 10,5 x 16 cm, 95 S., 7,95 € (D) / 8,20 € (A), ISBN 978-3-86374-161-7.Link-Empfehlungen: Zum Kompakt-Ratgeber „Heilen mit Bachblüten“ Zur Leseprobe im PDF-Format Mehr zur Autorin Anna Elisabeth Röcker Zum Internetforum mit Anna Elisabeth Röcker
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2fogrz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/bachblueten-fuer-alle-lebenslagen-85573

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.


Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/2fogrz

Pressemitteilungen

Selbstheilung mit Bachblüten

Selbstheilung mit Bachblüten

Selbstheilung mit Bachblüten

(Mynewsdesk) Der Kompakt-Ratgeber von Anna Elisabeth Röcker erklärt Krankheitsbilder und Wirkungsweisen von A bis ZDie nach ihrem Entdecker Dr. Edward Bach benannten Blüten sind natürliche Kraftpakete, die mitihrer Energie regulierend auf die Seele des Menschen wirken. Die 38 Blütenessenzen sollen vorbeugend und begleitend dabei helfen, aus belastenden emotionalen Situationen herauszukommen und neue Lebensfreude und Kraft zu entwickeln.Heile Dich selbst ……, so lautet der Titel eines Büchleins, das Dr. Edward Bach 1931 herausgegeben und „allen leidenden Menschen“ gewidmet hat. Darin zeigt er auf, dass er die wahren Ursachen von Krankheit und Leid in unseren negativen und belastenden Gedanken und Gefühlen sieht. Krank wird der Mensch – so die Überzeugung Bachs –, wenn er sich von sich selbst entfernt und gegen sein eigenes inneres Gesetz lebt. Die von ihm entdeckten Blütenessenzen sollen den Menschen wieder auf den Weg zurück zu seinem inneren Zentrum führen und ihn so seinen ureigensten Platz in dieser Welt finden lassen.Bachblüten zur Vorbeugung und BegleitungDer Entstehung von körperlichen Krankheiten gehen in den meisten Fällen emotionale Belastungen voraus. Die Erkenntnisse aus der psychosomatischen Medizin oder aus der Psychoneuroimmunologie zeigen, dass psychische Belastungen sich irgendwann körperlich ausdrücken, wenn sie nicht beachtet werden.Die Bachblüten haben gerade in diesem frühen Stadium eine rasch spürbare Wirkung. Man sollte aber auch dann zu den Blütenessenzen greifen, wenn man bereits unter einer Krankheit leidet oder sich in einer medizinischen Behandlung befindet. Die Bachblüten haben sich insbesondere in der Begleittherapie bei chronischen oder akuten schweren Erkrankungen bewährt (z. B. unterstützend bei Chemotherapie). Die Bachblüten helfen in diesen Zeiten als Seelentröster, sie stärken Hoffnung, Mut und Widerstandskraft.Eine besonders wichtige Rolle spielen die Bachblüten bei Schockzuständen. Das gilt für den Erhalt einer schlechten Nachricht (z. B. einer Krankheitsdiagnose) ebenso wie für Unfälle, Blackout bei Prüfungssituationen usw. Die Abwehrbereitschaft sinkt, es kommt zu emotionalen Verstimmungen, die oft lange anhalten und schwer in den Griff zu bekommen sind. In diesem problematischen Kreislauf bewähren sich die Notfalltropfen aus der Bachblüten-Therapie. Sie bringen blockierte Emotionen in Fluss und schaffen damit die Voraussetzung, dass wieder ein klarer Gedanke gefasst werden kann.Für jedes Krankheitsbild die richtige BlüteEin Bachblüten-Set besteht aus 38 Blütenessenzen (Stockbottles) und den Rescue-Tropfen. Die Blütenkonzentrate werden in der Regel in verdünnter Form eingenommen. Menschliches Leben ist körperlich, seelisch und geistig dauernden Wandlungsprozessen unterworfen. Jede Phase hat ihre beglückenden Erfahrungen, aber auch ihre speziellen Probleme und Herausforderungen. Mithilfe der Bachblüten können diese Wachstumsprozesse begleitet und die besonders schwierigen Übergangsphasen erleichtert werden. Die Entwicklung des Menschen zur reifen Persönlichkeit, die „den Weg ihrer Seele“ geht, war Edward Bachs besonderes Anliegen. Der Entdecker der Bachblüten hat die 38 Blüten in sieben Untergruppen aufgeteilt und diesen Untergruppen jeweils eine Form von Befindlichkeitsstörungen zugeordnet. So ist es leichter möglich, seine eigenen Probleme und Sorgen wiederzufinden und daraus folgernd die richtige Blüte zur Behandlung auszuwählen. Von Angst, Unsicherheit und ungenügendem Interesse an der Gegenwart über Einsamkeit und Überempfindlichkeit gegenüber fremden Einflüssen bis hin zu Mutlosigkeit, Verzweiflung und übergroßem Besorgtsein um das Wohl anderer reichen die Befindlichkeiten. Der Kompakt-Ratgeber „Heilen mit Bachblüten“  der bekannten Bachblüten-Expertin Anna Röcker  führt alle Blüten alphabetisch auf – mit einer kurzen Beschreibung des negativen Gemütszustands, der vorherrscht, wenn man die Blüte benötigt. Darüber hinaus sind jeder Blüte Lernziele zugeordnet, die als eine Art meditativer Anreiz zur Stärkung der Selbstheilungskräfte in Angriff genommen werden können.Buch-Tipp:Anna Elisabeth Röcker: Heilen mit Bachblüten. Alle Bachblüten von A bis Z – Auswahl, Dosierungund Wirkung – Blütengruppen und Krankheitsbilder. 1. Aufl. März 2014. Klappenbroschur, 10,5 x 16 cm, 95 Seiten, 7,95 € (D) / 8,20 € (A), ISBN 978-3-86374-161-7.Link-Empfehlungen: Kompakt-Ratgeber „Heilen mit Bachblüten“ Zur Leseprobe im PDF-Format Mehr zur Autorin Anna Elisabeth Röcker Zum Internetforum mit Anna Elisabeth Röcker
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/fnlicd

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/selbstheilung-mit-bachblueten-96506

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.


Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/fnlicd

Pressemitteilungen

Walking on Sunshine

HSE24 entführt mit gelben Sommer-Fashion-Trends in die sonnige Welt von Goldmarie

Walking on Sunshine

Sonnenschein zum Anziehen! Gelb ist die Trendfarbe im Modesommer 2014. Egal ob dezent oder knallig, mit blumigen Prints oder verspielten Applikationen: Gelb bringt Farbe in den Kleiderschrank und setzt auch bei schlichten Outfits Akzente. Luftige Blusen in glänzender Seidenoptik und zitronengelbe Kurzarmshirts betonen die sonnengeküsste Haut. Auffällige Jacken und Pullover in Goldgelb und Apricot holen die Sonne ins Büro und verbreiten Urlaubsstimmung auf Balkonien. Kombiniert mit passenden Accesssoires und lässigen Sonnenbrillen im Stil der 60er Jahre erstrahlt jede Frau im sommerlichen Glanz und wird selbst zur glücklichen Goldmarie.

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie online im Presseportal.
Sämtliche Fotos stehen im Zusammenhang mit HSE24 kostenfrei zur Verfügung.

Diese und viele weitere, ständig neue Produkte gibt es exklusiv bei HSE24 im TV und online bei HSE24.de.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über HSE24
Mode, Schmuck, Beauty, Home & Living und vieles mehr – das multimediale Versandhaus HSE24 steht für ein abwechslungsreiches Einkaufsprogramm rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Die Einkaufssender HSE24, HSE24 EXTRA und HSE24 TREND, der Online-Shop und die mobilen Shopping-Anwendungen bieten jeden Tag eine neue Welt aus exklusiven Marken und innovativen Produkten. Bestellt wird ganz einfach unter 0800 – 29 888 88, bei HSE24.de oder über die Apps. Für seinen Kundenservice wurde HSE24 bereits mehrfach ausgezeichnet und 99 Prozent der Kunden würden erneut bei HSE24 einkaufen.

Home Shopping Europe GmbH
Alexandra Brune
Münchener Strasse 101 h
85737 Ismaning
089/ 96060308
a.brune@hse24.de
http://www.hse24.com

Pressemitteilungen

REISE ZUR WIEGE DER PFLANZENHEILKUNDE

Im blühenden Klostergarten des Hotel Kloster Hornbach wirkte im 16ten Jahrhundert einer der Väter der deutschen Botanik

REISE ZUR WIEGE DER PFLANZENHEILKUNDE

Der Garten des Kloster Hornbach

HORNBACH (kd) – Es blüht, sprießt und duftet: Im Garten des Hotel Kloster Hornbach in der Südwestpfalz wachsen Kräuter und Blumen um die Wette. Der Geruch von Salbei, Minze, Kerbel, Lavendel und Rosen liegt in der Luft. Ihre bunten Blüten setzen farbige Akzente auf dem geschichtsträchtigen Flecken Erde, der schon Hieronymus Bock (1498 – 1554), einem der ersten deutschen Botaniker und Pflanzenheilkundler, als Versuchsfeld für seine Studien diente. Bock, der als Arzt und Pfarrer in Hornbach lebte, verfasste hier sein 1539 erschienenes „Kreüter Buch“. Es zählte zu den bekanntesten Pflanzenbüchern des 16ten Jahrhunderts. Heute entspannen Hotelgäste in dem nach historischem Vorbild gestalteten Garten und Küchenchef Martin Opitz begibt sich dort, wie einst die Mönche, auf die Suche nach den passenden Kräutern zum abendlichen Menü.

Seit dem frühen Mittelalter waren Nutzgärten ein wichtiger Teil der Klosteranlagen. Vorranging lieferten sie der Klosterküche Gemüse, Obst und Würzkräuter. Aber auch Arzneikräuter wuchsen hier. Die Mönche sammelten das überlieferte Kräuterwissen und kopierten es, bis zur Erfindung der Buchdruckkunst im Jahr 1448, handschriftlich in lateinischer Sprache. Hieronymus Bock war ein Revolutionär, denn er schrieb sein Wissen auf Deutsch nieder und ließ die Pflanzen mit naturgetreuen Holzstichen illustrieren. Dank seiner Schrift war es auch für Leute aus dem Volk, die des Lateinischen nicht mächtig waren, möglich, Pflanzen zu bestimmen, zu sammeln und zu nutzen. So erlangte sein Buch neben seiner Bedeutung als botanisches Werk in deutscher Sprache auch die, eines medizinischen Hausbuches.

Wer sich heute auf die Spurensuche nach Hieronymus Bock machen oder die romantische Atmosphäre eines blühenden Klostergartens genießen möchte, sollte das Hotel Kloster Hornbach besuchen. Neben einer kostenlosen Führung mit dem Gärtner durch den Kräutergarten des Hotels, widmet auch die Stadt Hornbach ihrem berühmten Bewohner eine Ausstellung. Im alten Pfarrhaus, in der Burgstraße 9, nur zirka zwei Gehminuten vom Hotel Kloster Hornbach entfernt, werden das Leben und das Werk von Hieronymus Bock vorgestellt. Auszüge aus dem Kräuterbuch zeigen beispielsweise die heilende Wirkung des Salbeis. Dieses „edelste Teutsch wurtz“ sollten jene im Garten pflanzen, die nicht so reich wären, „gen Frankturt und Venedig“ zu fahren. Das Kräutlein „kräfftigt und stärckt die Nerven und kommt zu Hülff allen den Schwachheiten, so von Verstopfung oder Verletzung des Hirns oder der Nerven herkommen.“

Der Übernachtungspreis im Kloster Hornbach beginnt bei 149 Euro für das Doppelzimmer pro Nacht inklusive Frühstück; das Einzelzimmer kostet ab 99 Euro. Für alle, die die Rückkehr der Wärme genießen wollen, hat das Hotel die Arrangements Frühlingserwachen und Sommerfrische aufgelegt. Weitere Informationen zum Hotel und den Arrangements sind unter der Telefonnummer 06338-910 100 oder im Internet unter www.kloster-hornbach.de erhältlich.

Das vom Benediktiner Pirminius um 740 gegründete Kloster Hornbach verfügt über
33 elegante Zimmer und Suiten mit modernstem Komfort. Seit Spätsommer 2012 ist es Mitglied der exklusiven Marketing-Kooperation Small Luxury Hotels of the World. Das Hotel liegt nur wenige Minuten von der französischen Grenze entfernt und ist von den Flughäfen Zweibrücken (acht Kilometer) und Saarbrücken (45 Kilometer) gut zu erreichen. Die Anreise mit der Bahn verläuft über den Regionalbahnhof Zweibrücken und den IC-Bahnhof Homburg (20 Kilometer). Mit dem Auto sind es nur wenige Minuten von der A8 Ausfahrt Zweibrücken-Contwig nach Hornbach.

München, den 7. Februar 2014
Bildquelle:kein externes Copyright

Vier-Sterne-Superior-Hotel, Mitglied der Small Luxury Hotels of the World

Kontakt
Hotel Kloster Hornbach
Christiane Lösch
Im Klosterbezirk
66500 Hornbach
06338-91010-0
hotel@kloster-hornbach.de
http://www.kloster-hornbach.de

Pressekontakt:
Katja Driess PR
Katja Driess
Daiserstrasse 58
81371 München
089-452186-27
k.driess@kloster-hornbach.de
http://www.kloster-hornbach.de

Pressemitteilungen

Frühlingserwachen im Genferseegebiet

Blütenpracht, Kultur-Highlights, Hoteleröffnungen

Frühlingserwachen im Genferseegebiet

\“Maischnee\“ wird die Narzissenblüte im Genferseeegebiet genannt

Der Frühling ist im Genferseegebiet eine ganz besondere Reisezeit: Narzissen und Tulpen erblühen in Hülle und Fülle und laden zu wunderbaren Spaziergängen durch bunte, duftende Wiesen ein. Neue Ausstellungen öffnen ihre Pforten und bieten Kulturgenuss bei jedem Wetter. Die ersten Sonnenterrassen werden eröffnet und Hotels erstrahlen in neuem Glanz für die ersten Frühlingsreisenden im Genferseegebiet.

„Maischnee“ und Tulpenfestival

Alljährlich nach der Schneeschmelze im April und Mai verwandeln wild blühende Narzissen die Region oberhalb von Montreux und Vevey in strahlend weiße, duftende Landschaften. Das spektakuläre Naturphänomen wird „Maischnee“ genannt. Ausgeschilderte Lehrpfade und Wege führen von Les Avants, Les Pléiades, Glion, Caux und Mont-Pèlerin zu den schönsten Narzissen-Wiesen.

In Morges wird mit dem Tulpenfest von Mitte April bis Mai die Rückkehr des Frühlings gefeiert. Direkt am Ufer des Genfersees erblühen im Parc de l’Indépendance auf 30.000 Quadratmetern 120.000 Tulpen in 300 verschiedenen Sorten. Vor der beeindruckenden Kulisse der Alpen fasziniert die bunte Blütenpracht nicht nur Tulpenliebhaber. Das sechswöchige Tulpenfest bietet zudem ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm für jedes Alter. Eine weitere Blumenschau findet im Mai im Schloss Vullierens statt, bei dem Besucher 400 Irisarten bewundern können.

Kultur-Highlights im Frühling

In der herrlichen Anlage des Chateau de Prangins hoch über dem Genfersee eröffnet im Frühling die Sonderausstellung „Noblesse oblige! Leben auf dem Schloss im 18. Jahrhundert“. Die Ausstellung umfasst nicht nur die Räumlichkeiten des sorgfältig restaurierten Schlosses aus dem Jahr 1730, sondern auch die englische Parkanlage, die besonders im Frühling einen ganz besonderen Charme versprüht.

Wenn sich das April-Wetter von seiner schlechten Seite zeigt, lohnt sich ein Besuch des Museums La Maison d´Ailleurs. Ab März 2013 wird hier die erste permanente Ausstellung mit über 100.000 Exponaten zum Thema außerirdisches Leben und den Vorstellungswelten von Wissenschaft und Technologie präsentiert.

Opernfreunde werden sich über die Renovierung der Opéra de Lausanne freuen: Die Tiefe der Bühne wurde von elf auf 18 Meter erweitert und die Ausstattung auf das modernste Niveau gebracht. So können 950 Zuschauer im renovierten Saal die Werke großer Opernkunst mit allen Sinnen genießen und sich anschließend in der neuen Champagner-Bar erfrischen.

Neue Hotels im Genferseegebiet

In Morges eröffnet das luxuriöse Boutique-Hotel Maison d´Igor mit acht individuell gestalteten Zimmern. Das traditionsreiche Herrenhaus inmitten eines 4.000 Quadratmeter großen Prachtparks war zwischen 1915 und 1917 beliebtes Domizil von Komponist Igor Strawinski und wurde jetzt vollständig renoviert und modernisiert. Viele charmante Elemente wie die Holztäfelung, Skulpturen, Stukkaturen, Kamine und Brunnen aus der Entstehungszeit blieben erhalten.

In Ecublens nahe Lausanne bietet das neue, innovative Drei-Sterne-Haus Hotel des Inventions“ ab Frühsommer 50 Zimmer im Stil schweizerischer Erfindungen.

Das exklusive Hotel Le Baron Tavernier in Chexbres inmitten der als UNESCO Welterbe anerkannten Lavaux-Weinberge empfängt die ersten Gäste im Frühling mit acht neuen Suiten sowie einem neuen Spa mit Schwimmbad, Jacuzzi, Hammam und Sauna.

Weitere Informationen zu den Frühlings-Neuigkeiten im Schweizer Kanton Waadt sind abrufbar unter www.genferseegebiet.ch.
+++

Bildrechte: Office du Tourisme du Canton de Vaud

Hintergrundinformation:
Der mitten im Genferseegebiet gelegene Kanton Waadt erstreckt sich vom friedlichen Jura bis zu den faszinierenden und authentischen Alpen-Destinationen Diablerets, Villars, Leysin sowie Chateau d´Oex und zählt mit einer Fläche von 3.212 Quadratkilometern zu den größten Kantonen in der Schweiz. Vom Palmen-Ambiente in Montreux bis hin zum Altstadt-Flair des trendigen Lausanne bietet die Region abwechslungsreiche Eindrücke. Das Waadtland verkörpert mit seiner wunderschönen Natur, den majestätischen Seen, den terrassierten Weinbergen des UNESCO Welterbe Lavaux, der exquisiten Gastronomie, den kulturellen Highlights sowie den vielfältigen Ausflugs- und Sportmöglichkeiten ein ideales Urlaubsziel für alle Jahreszeiten, das Naturschönheiten, Lebensfreude, Gastfreundschaft und Gaumenfreuden auf einen Nenner bringt. Weitere Informationen zum schweizerischen Kanton Waadt sind abrufbar unter www.genferseegebiet.ch

Kontakt
Tourismusverband Kanton Waadt
Cindy Queloz
Avenue d´Ouchy 60 – Post Box 164
CH-1000 Lausanne
0041 – 21 – 613 26 26
info@region-du-leman.ch
http://www.genferseegebiet.ch

Pressekontakt:
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Am Nonnenhof 55
60435 Frankfurt/Main
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de