Tag Archives: Bluter

Pressemitteilungen

Hämophilie in München behandeln

Im SOGZ Hämophilie-Zentrum werden Patienten mit der Bluterkrankheit betreut

Hämophilie in München behandeln

Große, blaue Flecken nach leichten Stößen: Hämophilie? (Bildquelle: © master1305 – Fotolia.com)

MÜNCHEN. Die Fachärzte im SOGZ München sprechen von einer schweren Blutungsneigung, wenn es um die Hämophilie geht. Die Erkrankung hat meist drastische Auswirkungen auf die Alltagsgestaltung der Patienten. Im Hämophilie-Zentrum setzen die Ärzte deshalb ein großes Augenmerk darauf, die Lebensqualität ihrer Patienten – umgangssprachlich auch als Bluter bezeichnet – zu erhöhen. In Deutschland zählt die Medizinstatistik etwa 10.000 Patienten mit dieser Diagnose, weltweit sind es etwa 400.000.

Doch wie genau äußert sich die zum Teil erbliche, zum Teil erworbene Erkrankung? Patienten mit Hämophilie weisen eine ausgesprochen große Neigung auf, Hämatome, also blaue Flecken zu entwickeln. Blutungen nach Verletzungen sind nur schwer zu stillen oder treten nach einiger Zeit erneut auf. Gefährlich sind vor allem Muskelblutungen, Gelenkeinblutungen, Blutungen der inneren Organe oder im Kopf, die sich zu lebensbedrohlichen Situationen für die Patienten entwickeln können.

Wie entsteht eine Hämophilie und was leistet das Hämophilie-Zentrum im SOGZ München?

Meist macht sich die Erkrankung bereits im Krabbelalter bemerkbar. Wenn häufig große blaue Flecken auftreten, auch bei vermeintlich leichten Stößen, sollten Eltern mit ihrem Kind ein Hämophilie-Zentrum wie im Sonnengesundheitszentrum in München aufsuchen. Denn hinter einer Hämophilie steckt eine Störung in einem komplexen System im menschlichen Körper. Die Blutgerinnung und damit die Wundheilung verläuft in drei Phasen: In Phase eins kommt es zu einem vorläufigen Gefäßverschluss, währenddessen sich Blutblättchen anlagern und die verletzten Gefäße verschließen. In der zweiten Phase, der Blutgerinnung, bilden Bluteiweiß (Fibrin) und Blutblättchen ein Gerinnsel, das zu einem festen Verschluss führt. In Phase drei wird das Fibrin wieder abgebaut und die Wunde heilt endgültig aus. Bei einer Hämophilie A liegt ein Mangel an Faktor VIII, bei Hämophilie B ein Mangel des Faktors IX vor.

Gute Betreuung bei Hämophilie im SOGZ München

Patienten mit Hämophilie brauchen eine auf die Herausforderungen dieser seltenen Erkrankung ausgerichtete Versorgung. Im SOGZ München können sich Patienten mit dem Verdacht auf Hämophilie auf eine Spezialdiagnostik verlassen. Im Vordergrund bei der Erstdiagnose steht vor allem eine intensive Beratung, die dem Patienten helfen soll, seinen Alltag mit der Krankheit zu meistern. Kommt es zu einer Blutung, können Patienten eine 24-Stunden Hotline kontaktieren. Das Hämophilie-Zentrum im SOGZ bietet ein breites, auf die besonderen Bedürfnisse der Patienten ausgerichtetes Angebot wie Medikamenteneinstellung, Hemmkörper-Behandlung und die Versorgung mit Faktorkonzentraten. Steht eine Operation an, arbeiten die Fachärzte im SOGZ in enger Abstimmung in einem interdisziplinären Netzwerk.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
mail@webseite.de
http://www.sogz.de

Pressemitteilungen

SOGZ München: Was ist die von Willebrand Erkrankung?

Eine frühe Diagnose ist bei der von Willebrand Erkrankung wichtig – SOGZ München mit Speziallabor

SOGZ München: Was ist die von Willebrand Erkrankung?

Genetisch bedingt: Die von Willebrand Erkrankung. (Bildquelle: © designer491 – Fotolia.com)

MÜNCHEN. Sie gilt als gut behandelbar, kann jedoch unentdeckt zu erheblichen Komplikationen führen: Die von Willebrand Erkrankung ist angeboren, genetisch bedingt und führt zu einer verstärkten Blutungsneigung. Wie äußert sich das? Facharzt Dr. med. Harald Krebs vom Sonnengesundheitszentrum (SOGZ) in München erklärt: „Patienten mit der von Willebrand Erkrankung haben häufig blaue Flecken, leiden verstärkt unter Nasenbluten oder Zahnfleischbluten und zeigen zum Beispiel bei einer Operation verstärkte Nachblutungen.

Auch bei Geburten kann es durch die Erkrankung zu starkem Nachbluten kommen. Wichtig ist deshalb eine möglichst frühzeitige Diagnostik, um zum Beispiel bei Operationen oder auch bei Unfällen schnell richtig behandeln zu können.“

Welche Symptome deuten auf die von Willebrand Erkrankung hin? SOGZ München klärt auf

Blutungskomplikationen – mit diesem Begriff beschreiben die Fachärzte für Hämostaseologie im Sonnen- Gesundheitszentrum München die Symptome, die mit der von Willebrand-Erkrankung einhergehen. Häufiges Nasenbluten oder eine starke Menstruationsblutung sowie verstärktes Bluten von Schleimhäuten können Hinweise auf die Erkrankung sein. Schwierigkeiten können auch beim Ziehen von Zähnen oder bei Operationen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich auftreten, nämlich dann, wenn die Blutung sich kaum stillen lässt. Eine Abklärung ist also wichtig, wenn Patienten selbst feststellen, dass sie stärker bluten. Das Sonnengesundheitszentrum verfügt in der Landeshauptstadt München über ein Speziallabor, in dem die seltene Erkrankung exakt diagnostiziert und anschließend effektiv behandelt werden kann. Denn die Diagnose ist mitunter gar nicht so einfach.

Warum ist die von Willebrand Erkrankung schwer zu diagnostizieren?

Hinweis auf die Krankheit liefert der sogenannte von Willebrand-Faktor, der entweder nur vermindert oder gar nicht nachweisbar ist. Ihm kommen zwei wichtige Funktionen innerhalb des Systems der Blutgerinnung zu: Zum einen sorgt er dafür, dass sich die Thrombozyten (Blutplättchen) bei einer Verletzung an die verletzte Stelle anheften. Zum anderen schützt der von Willebrand-Faktor den an ihn gebundenen Faktor VIII davor, dass er vorzeitig abgebaut wird. Diagnostiziert wird die Erkrankung durch eine genaue Untersuchung des Blutes im Labor, die schwierig sein kann, weil die Konzentration des von Willebrand-Faktors schwanken kann. Das SOGZ München ist auf diese Untersuchung spezialisiert.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
mail@webseite.de
http://www.sogz.de

Pressemitteilungen

München: Kinder mit Gerinnungsstörungen

Gerinnungsstörung bei Kindern und Jugendlichen in München: SOGZ

München: Kinder mit Gerinnungsstörungen

Kinder mit Gerinnungsstörungen: Dr. med. Sigl-Kraetzin in München (Bildquelle: © cicisbeo – Fotolia)

Eine gute und vor allem gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen setzt regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen voraus. Auch die rechtzeitige Erkennung und frühzeitige Behandlung von Krankheiten, welche häufig erst später im Leben eine Bedeutung erlangen, hat für Kinder- und Jugendärzte einen hohen Stellenwert. Für Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin in Blaubeuren und im Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) in München, stellt daher die Diagnose und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Hämophilie und von-Willebrand-Erkrankung einen Schwerpunkt seiner Arbeit dar. Dazu gehören auch die Abklärung und Therapie von weiteren Gerinnungsstörungen wie zum Beispiel Thrombophilie oder Thrombozytenfunktionsstörungen.

Diagnose und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Hämophilie in München

Hämophilie ist eine Erbkrankheit. Ein entsprechender Gendefekt bei der Mutter führt mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent bei Söhnen zur Hämophilie. Bei der Hälfte der Töchter führt die genetische Prädisposition statistisch zu einem Konduktorinnenstatus (Überträgerin): So wird die Erbkrankheit Hämophilie von der Mutter an den Sohn weiter gegeben. Es kommen aber immer wieder auch Neumutationen am Erbmaterial in bislang nicht betroffenen Familien vor, die zu einer Hämophilie mit schwerer Blutungsneigung führen können. Experten wie der Kinder- und Jugendarzt Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig aus Blaubeuren und vom Sonnen Gesundheitszentrum München helfen dabei, dass man mit einer solchen Krankheit sehr gut leben und an altersentsprechenden sozialen Aktivitäten teilnehmen kann. Die Bluterkrankheit ist längst kein Schreckgespenst mehr. Moderne virussichere Gerinnungsfaktorkonzentrate sowie ständig fortentwickelte Therapiemöglichkeiten bis zur individualisierten Prophylaxe oder einer Immuntoleranztherapie gewährleisten heute bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen die Inklusion und ein weitestgehend altersentsprechendes Aufwachsen.

Weit gefasst: Betreuung von Kindern und Jugendlichen in München

Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Gerinnungsstörungen am Sonnen Gesundheitszentrum in München durch den Arzt für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Michael Sigl-Kraetzig geht weit über die bloße Diagnose und Therapie hinaus. Vorsorgeuntersuchungen, die ausführliche Information der Eltern und Patienten über die Krankheitsbilder und der Verlauf von Gerinnungsstörungen liegen ihm besonders am Herzen. So gibt es erste Hinweise, die bei Kindern auf eine Gerinnungsstörungen hinweisen: Kleine Wunden, die sehr lange bluten, außergewöhnlich langes Nachbluten, wenn ein Kind einen Milchzahn verliert, häufiges Nasenbluten und Zahnfleischbluten, Hämatome, die sich oft und schnell bilden. In seinen Sprechzeiten informiert der Arzt Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig gerne über Diagnose und Therapie von Gerinnungsstörungen.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung.

Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Firmenkontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressekontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM
Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressemitteilungen

Störung der Blutgerinnung bei Kindern: Kompetenz in München

Die Fachärzte Dr. Harald Krebs (Hämostaseologie) und Dr. Michael Sigl-Kraetzig (Kinder- und Jugendmedizin) informieren über die Früherkennung von Blutgerinnungsstörungen bei Kindern

Störung der Blutgerinnung bei Kindern: Kompetenz in München

Gerinnungsstörung bei Kindern früh entdecken / SOGZ in München.

Die in München niedergelassenen Fachärzte Dr. Harald Krebs (Transfusionsmedizin und Hämostaseologie) und Dr. Michael Sigl-Kraetzig (Kinder- und Jugendmedizin) vom Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) in München machen deutlich, dass gerade auch die Eltern Störungen der Blutgerinnung bei ihren Kindern früh erkennen können. Eltern, so Dr. med. Harald Krebs, sollten auf typische Symptome achten. Häufiges Nasenbluten ohne erkennbaren Grund könnte beispielsweise ein Hinweis sein, der Anlass sein sollte, einen Facharzt zu konsultieren. Auch könnten Blutergüsse oder „blaue Flecken“, die allzu schnell entstehen, Hinweise auf eine oft angeborene Störung sein. Ein weiteres Indiz – Schnittwunden, die sich schlecht schließen und lange nachbluten.

Störungen der Blutgerinnung – „von-Willebrand-Syndrom“ (vWS) – früh erkennen

Im Sonnen Gesundheitszentrum in München wird diesen ersten Hinweisen kompetent nachgegangen. Hier kümmern sich professionelle Ärzte kompetent um Kinder, die wegen Störungen der Blutgerinnung Hilfe benötigen, sei es wegen Blutungen oder Thrombose . Hier kann auch geklärt werden, ob zum Beispiel das von-Willebrand-Syndrom (vWS) vorliegt. Man geht davon aus, dass in Deutschland rund 800.000 Menschen von der Krankheit betroffen sind. Und dennoch ist dieses Krankheitsbild weitgehend unbekannt. Eine frühzeitige Abklärung ist daher in jedem Fall sinnvoll und kann spätere Probleme bereits im Vorfeld vermeiden helfen.

Blutungen und Thrombosen: Gesundheitszentrum in München mit breitem Leistungsspektrum

Das Sonnen Gesundheitszentrum in München wird begleitet von den Fachärzten Dr. Harald Krebs und Dr. Michael Sigl-Kraetzig und verfügt über ein breites Leistungsspektrum. Es ist rund um die Themenkomplexe Hämostaseologie, Transfusionsmedizin, Kinder- und Jugendmedizin eine ganz herausragende Adresse. Ein Schwerpunkt der Arbeit bildet die Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Hämophilie und von Willebrand-Erkrankung. Auch die Abklärung seltener Blutgerinnungsstörungen, wie zum Beispiel Faktor XIII-Mangel oder Faktor VII-Mangel gehört zum Leistungsspektrum des Sonnen Gesundheitszentrums.

Hämostaseologie, Transfusionsmedizin, Kinder- und Jugendmedizin im SOGZ in München

Weiterhin hält das Sonnen Gesundheitszentrum ein Notfalldepot für fast alle in Deutschland verfügbaren Gerinnungskonzentrate vor. Eine weitere Besonderheit sind komplexe Ultraschalluntersuchungen bei Kindern – z.B. zur onkologischen Nachsorge, zur weiteren Befundabklärung oder für eine Zweitmeinung.

Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Der Artikel kann keinesfalls einen Arztbesuch ersetzen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten unter http://www.SOGZ.de.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung.

Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Firmenkontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Herr Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressekontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM
Dr. Harald Krebs
Sonnenstraße 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressemitteilungen

Neuer EVOLVE? DUAL-Diodenlaser ideal für Patienten mit Blut-Gerinnungsstörungen

Operationen mit biolitec-Diodenlasern EVOLVE? DUAL und EVOLVE? 180 z.B. bei gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) eignen sich besonders für Risiko- und Hämophilie-Patienten sowie Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen

Jena, 21. Dezember 2010 – www.biolitec.de – Das Dioden-Lasersystem EVOLVE? 180 und der neue EVOLVE? DUAL-Laser mit zwei parallel zu betreibenden Wellenlängen von 1470 nm und 980 nm eröffnen Ärzten ganz neue Möglichkeiten bei der Behandlung von Patienten mit Blutgerinnungsstörungen. Die EVOLVE?-Laser bieten eine hohe Absorption in Wasser und in Hämoglobin, was bei der Gewebeabtragung sowohl zu hohen Ablationsraten als auch zu einer ausgezeichneten Hämostase führt.

Eine gestörte Blutgerinnung ist bei Operationen immer ein ernstzunehmendes Risiko. Zu den Risikogruppen gehören zum Beispiel Patienten, die zur Vermeidung einer Thrombose, von Schlaganfällen oder nach Herzklappenoperationen Blutverdünner einnehmen müssen. Unter Einnahme von Gerinnungshemmern ist die Gerinnungszeit gegenüber Patienten, die keine Gerinnungshemmer einnehmen, um das Doppelte und mehr verzögert. Aber auch Menschen mit angeborenen Gerinnungsstörungen wie Hämophilie (Bluter) haben ein erhöhtes Operati-onsrisiko. Das heißt, auch im Allgemeinen risikoarme Operationen können oft gar nicht durchgeführt werden, weil sie unweigerlich zu lebensbedrohlichen Blutungen führen würden.

Bei Behandlungen mit den neuen EVOLVE? -Lasersystemen in Kombination mit der patentierten TWISTER?-Faser treten nur minimale bis gar keine intra- oder postoperativen Blutungen auf, so dass selbst Patienten mit einem erheblich Risiko behandelt werden können. Außerdem kann so der Gabe von Blutkonserven vorgebeugt werden.

In Kombination mit der auf das System abgestimmten TWISTER?-Faser können Ablationsraten von zwei bis drei Gramm pro Minute erzielt und so die Eingriffs-zeiten im Vergleich zu anderen Side-Fire-Fasern um mindestens 50 % reduziert werden. In klinischen Tests wurde nachgewiesen, dass eine Prostata mit einem Gewicht von 40 bis 50 Gramm in weniger als 15 Minuten behandelt werden kann, wobei die bekannten, ausgezeichneten Hämostase-Eigenschaften des EVOLVE?-Lasersystems erhalten bleiben.

Das leistungsfähigste medizinische Lasersystem der Welt in den Versionen 180 und 300 Watt sorgt für einzigartige Ergebnisse, was Geschwindigkeit und Effektivität betrifft. Damit störende Geräusche bei z.B. endo-urologischen Operationen vermieden werden, ermöglicht das biolitec-EVOLVE?-Lasersystem die Arbeit in einer leisen Umgebung. Aufgrund der kompakten Größe und des geringen Gewichts von EVOLVE? können die Laser auch in einer Gerätegemeinschaft oder in einer Klinik interdisziplinär eingesetzt werden.
Die Wellenlänge des EVOLVE?-Diodenlasers ist für das menschliche Auge nicht sichtbar und beeinträchtigt während des Eingriffs nicht die Sicht. Dank der langen Lebensdauer und den störungsfreien Eigenschaften der Laserdiodentechnologie von biolitec gehören hohe Wartungskosten der Vergangenheit an.

Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz, der Evolve? Laser hat sich als schonende Behandlungsmethode in der Urologie etabliert. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Orthopädie und Ophtalmologie sowie Ästhetik gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. biolitec ist im Prime Standard und im Mittelstandsindex GEX® unter der ISIN DE0005213409 notiert. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.
biolitec AG
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 519530

http://biolitec.de

Pressekontakt:
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Gutleutstraße 75
60329
Frankfurt
joern.gleisner@biolitec.com
+49 (0) 69 / 959083-20
http://biolitec.de