Tag Archives: Bratwurst

Pressemitteilungen

Kulinarische Botschafter des Frankenwaldes: Im Norden Bayerns hat die Leidenschaft für Genüsse Tradition.

In kaum einer anderen Region gibt es so zahlreiche Schmankerl-Originale. Deshalb wurden Kronach, Kulmbach, Hof, Wallenfels, Kleintettau und die Fränk. Rennsteigregion in den Kreis der „100 besten Genussorte in Bayern“ aufgenommen.

Kulinarische Botschafter des Frankenwaldes:  Im Norden Bayerns hat die Leidenschaft für Genüsse Tradition.

Zum Wohl! (Bildquelle: @ Frankenwald Tourismus / T. Leuthold)

In der Stadt Hof werden „Wienerla“, „Bauernwärscht“, „Gnagger“ und „Weisa“ bei der Instanz für schnellen Genuss schlechthin, dem „Hofer Wärschtlamo“ konsumiert. Die Tradition dieser Spezies geht übrigens auf das Jahr 1871 zurück. In manchen Familien wurde die Ausübung des Berufs von Generation zu Generation weitergegeben. Und noch heute findet man die hochangesehenen, mobilen Imbissverkäufer mit dem typischen, mit Holzkohle befeuerten Hofer Wurstkessel aus Messing an festen Plätzen in der Innenstadt.

Hof ist nicht nur bekannt für seinen „Wärschtlamo“, sondern auch für seine Wurstsorten, allen voran die Hofer Rindfleischwurst mit ihrer über 50-jährigen Tradition, die inzwischen in das europäische Register regionaltypischer Spezialitäten aufgenommen worden ist. Die streichfähige Rohwurst besteht aus magerem Rindfleisch und wird über Buchenholz kalt geräuchert. Auch die Hofer Bratwürste besitzen eine lange Tradition. Sie sind vergleichsweise lang und dünn und besonders fettarm und ein Hit für jede Jahreszeit.

Eine Rarität, die lediglich an einem einzigen Tag im Jahr gibt, ist das Hofer Schlappenbier. Es wird aus ausgesuchtem Hopfen sowie Malz aus heimischer Braugerste nach einem überlieferten Geheim-Rezept gebraut. Das Hofer Traditionsbier ist eine rare Spezialität und wird nur am Hofer Schlappentag – einem seit 1432 wichtigen Bier- und Schützenfest mit einem Umzug der Zünfte – ausgeschenkt.

Bier und Bratwurst gehören im ganzen Frankenwald zum kulturellen Erbe – allerdings hat nahezu jeder Ort seine spezielle Variante; auch die Stadt Kulmbach. Die Kulmbacher Bratwurst ist lang und dünn und besteht aus einem sehr feinen Mett aus Kalbfleisch. Kulmbacher Bratwürste isst man vorzugsweise im „Stölla“, dem typischen, mit Anis gewürzten Bratwurststollen, eine Spezialität, die es nur in der Stadt Kulmbach gibt. Wer mag, genießt seine Bratwürste auch gerne als „Blau G“suudna“ oder als „Ausgstraafta“ frisch aus der Wursthaut mit etwas Zwiebeln und Paprikapulver auf frischem Sauerteigbrot.

Der Genuss wird abgerundet durch ein frisch gezapftes „Seidla“ Bier. Kulmbacher Bier genießt Weltruf. Der erfolgreiche Export in alle Welt hat der Stadt sogar den Qualitätsbegriff „die heimliche Hauptstadt des Bieres“ eingebracht. Im Sommer ist sie Anziehungspunkt für über 120.000 Besucher der Kulmbacher Bierwoche, auf der gemütlich fränkisch gefeiert und getanzt wird.

In der Lucas-Cranach-Stadt Kronach zählen „Blöchla“, „Seelenspitzen“ und die einzigartigen „Schwatzela“ aus der ältesten Bäckerei der Stadt, der Bäckerei Oesterlein, zu den begehrten Gaumenfreuden. Die Bäckerei Oesterlein gab es schon zu Zeiten Lucas Cranachs. Gut möglich, dass der berühmteste Sohn der Stadt hier bereits seine „Semmala“ eingekauft hat. „Schwatzela“ kamen allerdings erst vor rund 20 Jahren ins Sortiment. Die kleinen, runden Gebäckstücke haben „Suchtpotenzial“. „Schwatzela“ müssen vor allem süß sein. Sie bestehen aus Makronenmasse und haben einen cremigen Kern, der leicht nach Marzipan schmeckt. Eine Zartbitter-Glasur rundet die Süße perfekt ab.

Typisch für Kronach sind außerdem die Original Kronacher „Bierwürmer“, ein herzhaftes Wurstschmankerl, sowie die Spezialitätenbiere aus den kleinen Privatbrauereien: Schmäußbräu, Lucas Cranach Bier oder Goldhopfen ergänzen Craftbier-Kreationen.

Nur wenige Kilometer von der Stadt Kronach entfernt liegt Wallenfels. Die „gestopft´n Rumm“ gehören untrennbar zu Wallenfels und seiner Geschichte. Früher lebten im Tal der Wilden Rodach hart arbeitende Flößer, Holzmacher oder Weber. Es waren arme Leute, die sich zu einem Großteil von dem ernähren mussten, was ihre kleinen Gärten hergaben. Die Böden der Region sind karg; nur robustes Gemüse gedeiht hier. So entstanden die „Rumm“ als haltbare Variante einer Mischung aus Erdkohlrabi, Karotten, Wirsing, Kraut und Lauch. Im Herbst werden die Zutaten gewaschen, geputzt und zerkleinert, um dann in Holztrögen gestopft (also gehackt) zu werden. Wenn alles schön klein ist, wird es in Steingut umgefüllt und gesalzen. Gut abgedeckt muss die Mischung anschließend 4 bis 5 Wochen ruhen; in dieser Zeit setzt die Gärung ein. Fertig sind die „Rumm“ im Dezember und damit genau zur rechten Zeit, denn gerade beim Schmaus an den Festtagen sind sie nicht mehr wegzudenken. Die Wallenfelser lieben ihre „Rumm“ süß-sauer zubereitet als Beilage zu Gans, Ente oder Schweinebraten. Sie sind für die Frankenwäldler ein Stück kulinarische Heimat und für viele Gäste ist das „Arme-Leute-Essen“ von einst mittlerweile zur unverwechselbaren Delikatesse geworden.

Die Fränkische Rennsteigregion im Norden des Landkreises Kronach verführt Genießer mit den weltberühmten Pralinen aus Lauenstein, mit Bratwürsten vom schottischen Hochlandrind oder Tatar aus original Frankenwälder Tilapia – einer Fischspezialität aus dem Tettauer Tropenhaus Klein Eden. Hochwertige Kräuterprodukte gibt es in der Naturmanufaktur Teuschnitz. Die Rohstoffe für die Naturerzeugnisse liefern der ganzjährig geöffnete Kräuterlehr- und Schaugarten der Arnikastadt Teuschnitz, Biolandwirte aus der Region sowie die umliegende intakte Natur. In traditionellen Verfahren werden hier Teemischungen, Kräutersalze, Kräutersenfkreationen und weitere Kräuterspezialitäten hergestellt. Seit Mai diesen Jahres hat der eigene Laden „Naturmanufaktur – GRÜNerLEBEN“ geöffnet. In einer zertifizierten Weiterbildung der Arnika-Akademie Teuschnitz kann man das jahrhundertealte Wissen um die Kraft von Kräutern und Gewürzpflanzen auch erlernen.

Den Spezialitäten aus dem Frankenwald wurde schon so manches Kochbuch gewidmet – denn schließlich stecken hinter „Schwatzela“, „Bumbersgraut“, „Krumba“, „Bierwürmern“ und den zahllosen Varianten der heiß geliebten und ebenso unvermeidlichen „Glies“, „Glees“, „Klöß“, „Kniedla“, „Spoutzn“ oder „Klüeß“ auch immer erzählenswerte „G“schichtla“. Eine, die sich besonders mit der fränkischen Kulinarik beschäftigt und selbst immer wieder neue Rezepte hinzu kreiert, ist die Kochbuch-Autorin Kerstin Rentsch aus Kleintettau im Landkreis Kronach. Sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, althergebrachte Rezepte aus der Gegend zu erhalten. Ihre hausgemachten Spezialitäten verkauft sie in ihrem eigenen Hofladen und auf den Märkten der Region. In Koch- und Backkursen gibt die Frankenwäldlerin ihr Wissen weiter.

Kronach, die fränkische Rennsteigregion, Wallenfels, Kleintettau, Kulmbach und Hof dürfen sich ganz offiziell „Genussorte“ nennen. Sie zählen zu den Gewinnern im Wettbewerb „100 Genussorte Bayern“, der vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgelobt wurde. „Hier ergänzen sich regionale Spezialitäten, handwerkliche Herstellung und gelebter Genuss in besonders vorbildlicher Art und Weise“, so die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. Die Genussorte seien wichtige Botschafter für die einzigartige Lebensart und Genusskultur in Bayern.

Weitere Informationen zu den sechs Genussorten im Frankenwald: https://www.frankenwald-tourismus.de/de/bei-uns/gastronomie-genuss/genussorte-im-frankenwald/

Die Urlaubsregion Frankenwald

Als „Waldgebiet des Jahres 2017“ und Bayerns erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ besticht der Frankenwald abseits des Massentourismus durch seine authentische Ursprünglichkeit und pure Natur. Auf dem vielfältigen Wanderwegenetz mit dem 242 Kilometer langen FrankenwaldSteig oder den insgesamt 32 FrankenwaldSteigla zwischen 5 und 18 Kilometern begegnen Wanderer den Kernthemen „Stille hören“, „Weite atmen“ und „Wald verstehen“. Die Naturparkregion im Norden des Freistaates begeistert auch Erholungssuchende, Radfahrer oder Genussurlauber. So locken ein dichtes Radwegenetz, abenteuerliche Floßfahrten und Winteraktivitäten Outdoorfans in die panoramareiche Mittelgebirgslandschaft. Liebhaber der regionalen Küche erwartet in der Genussregion Oberfranken mit der nachweislich größten Brauerei-, Bäckerei- und Metzgereidichte der Welt neben Bier, Bratwurst und Pralinen unter anderem auch das zarte Frankenwälder Zicklein als Spezialität. Mit der einzigartigen Heilmittelkombination aus Radon, Moor und Kohlensäure im Bayerischen Staatsbad Bad Steben und regionaltypischen Anwendungen verwöhnen Besucher hier Körper, Geist und Seele. Kulturhistorische Höhepunkte sind die zahlreichen Feste und Veranstaltungen in und um die jahrhundertealten Burgen, Festungen und Schlösser. Ehemals als der „Kleiderschrank der Welt“ betitelt, blickt der Frankenwald neben der heute noch erlebbaren Flößerei oder Köhlerei auf eine lange Tradition des Klöppelns und der Weberei zurück. www.frankenwald-tourismus.de

Destinations-Management für Bayerns erste und zeitgleich Deutschlands größte, zertifizierte Qualitätsregion Wanderbares Deutschland im Norden Bayerns.

Kontakt
Frankenwald Tourismus Service Center
Franka Leidinger
Adolf-Kolping-Straße 1
96317 Kronach
09261 60150
presse@frankenwald-tourismus.de
http://www.frankenwald-tourismus.de

Familie/Kinder Gesellschaft/Politik

Verbiete deinem Mann diese 6 Lebensmittel, wenn du willst, dass er länger als 2 Minuten kann!

Diese 6 Lebensmittel lassen den Östrogenspiegel drastisch steigen und den Testosteronspiegel gravierend sinken!
Ohne Testosteron – kein Sex

 

Käse

Milch & Milchprodukte können der Auslöser eines Überschusses von Östrogen im Körper sein und somit eine Reduzierung des Testosteronspiegels bewirken!

Bratwurst

Bratwürste sind eine große Quelle von östrogenhaltigen Substanzen. Sie enthalten sowohl Reste von Chemikalien aus der Tierzucht als auch Chemikalien von der Weiterbehandlung! Zum Beispiel Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe , die östrogenartig wirken.

Pizza

Durch Pizza steigt der Östrogenspiegel wegen Käse & Wurst! Neben diesen Produkten ist Weißmehl nach der afrikanischen Medizinlehre schädlicher für die Zähne als Zucker. Außerdem werden die Erektionen immer schwächer!
Weizen ist heute Ursache von vielen chronischen Krankheiten und von Gewichtszunahme. Der heutige Weizen ist eine Kreuzung verschiedener Arten und enthält fast 55% Gluten (Klebereiweiß), damit die industriellen Backprozesse perfektioniert werden konnten
Leider sind diese neuen Sorten mit
verändertem Glutengehalt und veränderter Glutenstruktur für den Menschen unverträglich. Deswegen macht Weizen
uns krank, dick und impotent.

Döner

Hormone in Fleisch und verarbeiteten Fleischwaren wie Wurst, Salami und Bratwurst sind echte Männerpotenzfeinde! Sie lassen den Östrogenspiegel steigen & senken gleichzeitig die Testosteronwerte, was zu Potenz- und Erektionsproblemen führen kann. Das Weißmehl im Fladenbrot macht fett und lässt den Östrogenspiegel steigen. Die Soße enthält Zusatzstoffe, Zucker, Geschmacksverstärker und vieles mehr.

Cola & Red Bull

Kohlensäurehaltige Süßgetränke oder Energy Drinks können unseren Hormonhaushalt durcheinander bringen und dazu führen, dass es mehr weibliche als männliche Hormone im Körper gibt. Besonders der Zuckergehalt der gesüßten Getränke stellt für den Körper eine richtige Belastung dar!
Zum Beispiel unser Lieblingsfeind: Coca Cola
Cola beinhaltet 36 Würfelzucker pro Liter und enthält ca. 42 Kalorien (kcal) pro 100 Milliliter.

Kaffee

Ein übersäuerter männlicher Körper führt zwangsweise zu Erektionsschwäche, schlappem Penis, Frühejakulation, Impotenz & Lustlosigkeit! Neben Wurst, Käse, Mehl & Zucker führt auch Kaffee zur Übersäuerung des Körpers. Säuerliche Lebensmittel machen dick und erzeugen Entzündungen im Körper – Faktoren, die negative Einflüsse auf die Potenz haben.
In 90 Prozent der Fälle stecken keine psychischen Ursachen hinter Erektions- und Potenzschwäche, sondern eine falsche und schlechte Ernährung.

Pressemitteilungen

»Es ist Frühjahr! Es ist da! – Das Buch zur Stadionwurst!«

»Es ist Frühjahr! Es ist da! – Das Buch zur Stadionwurst!«

»Es ist Frühjahr! Es ist da! – Das Buch zur Stadionwurst!«

Verlag Edition Bratwurst

+++ Frühjahr 2014: Das Buch zur Stadionwurst erscheint!
+++ Berichte von Hamburg bis Phnom Penh
+++ Statistisch bewiesen: Wo die Wurst besser schmeckt!!!

Hamburg, im April 2014

Wir Fußballfans wissen: Auf die Wurst beim Spiel, auf die kommt es an. Wenn die nicht schmeckt, dann ist auch der höchste Sieg ein Tor weniger wert. Oder umgekehrt: In der Niederlage kann der gute Brätling den Kummer – zumindest für ein paar Momente – verdrängen.

Die “Bratwurstjournalisten” von fussballwurst.de beschäftigen sich mit solchen Würsten, mit Senf und Brötchen. Sie testen die Verpflegung sowohl in großen Arenen als auch auf dem kleinen Dorfsportplatz um die Ecke. Entstanden sind Bestandsaufnahmen in Fußballhochburgen und der Provinz, diskutiert mit Humor und Witz, niedergeschrieben im eigenen Weblog www.fussballwurst.de.

In den letzten Jahren wurden diese Berichte vielfach gelesen, kommentiert und diskutiert. Ins Feuilleton der deutschen Tageszeitungen schafften es die Hamburger schon 2010, als das renommierte Grimme Institut die Bratwurstartikel für ihren Online-Award nominierten, in der Rubrik “Kultur und Unterhaltung”.

Nach unzähligen Bratwursttests in der ganzen Republik veröffentlicht Florian Renz, Geschäftsführer von fussballwurst.de, eine Auswahl seiner Texte. „Auf der Suche nach der perfekten Stadionwurst“ nimmt die Leser mit auf eine Reise von Hamburg nach Phnom Penh, ergänzt um eine statistische Analyse, wo denn die Wurst nun wirklich am besten schmeckt.

Wie schrieb die Mainpost vor einigen Jahren? „Deutschland, künftig eine Art Wurst-Serengeti? Es mag so sein, aber zum Glück fanden sich endlich ein paar Grzimeks, per www.fussballwurst.de stadionweit für den Schutz der deutschen Wurst zu sorgen.“ – In diesem Sinne: Guten Appetit!

Über das Buch:

Auf der Suche nach der perfekten Stadionwurst: Von Hamburg bis Phnom Penh – Groundhopping im Bratwurstuniversum
1. Auflage, erschienen im Frühjahr 2014 im Verlag Edition Bratwurst
Paperback, 150 Seiten // Digital als Kindle Edition
ISBN 978-1-4959637-8-0

Verlag Edition Bratwurst
Florian Renz
Fährstr. 67
21107 Hamburg
015123529138
info@fussballwurst-buch.de
http://www.fussballwurst-buch.de

Pressemitteilungen

Hotels in Leipzig: Der Leipziger Weihnachtsmarkt besticht auch in diesem Jahr mit bezaubernden Düften

Hotels in Leipzig: Der Leipziger Weihnachtsmarkt besticht auch in diesem Jahr mit bezaubernden Düften

(NL/1160593241) Oh wie das duftet ! Von bezaubernden Gerüchen, süssen Naschereien, herzerwärmenden Klängen, flauschigen Wintermoden und dazu der Glühwein und Punsch in allen Variationen, wie in jedem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Leipzig.

Angekommen im Hotel Alt-Connewitz in Leipzig, vom freundlichen Personal empfangen, Zimmer bezogen und auf geht’s ins Getümmel gen Innenstadt.

Draussen ist es kalt, ein fast eisiger Wind umschmeichelt meine Nase, obwohl es in diesem Jahr, Schuld ist wohl die Klimaerwärmung, noch sehr mild ist und wir bangend auf eine weiße Weihnacht hoffen. Die Parkplätze gut gefüllt, doch dennoch Glück gehabt und einen Parkplatz ergattert. Beschwingt, erfreut, fröhlich schlendere ich durch die kleinen Gassen, nicht barfuß, denn dafür ist es zu kalt, zum Marktplatz, auf dem wie jedes Jahr, der traditionelle Leipziger Weihnachtsmarkt dem Alten Rathaus zu Füßen liegt. Von weitem rieche ich schon die wohl bekannten Düfte, die einen den Weg nicht verfehlen lassen. Da erstrahlt er auch schon in vollem Glanze vor mir. Der Leipziger Weihnachtsmarkt.

Begeistert von dem überwältigendem Lichtermeer, betrete ich die Pforten. Die Buden reihen sich eng aneinander. Leckere traditionelle warme Speisen, besonders aus dem gesamten sächsisch – thüringischem Raum, verführen jeglichem Vorsatz der Linien-Einhaltung zu widersprechen. Die Beachtung eines Diätplans würde ich in dem Fall und allgemein in der Weihnachtszeit unter Folter verbuchen. Unwiderstehlich türmen sich in den Buden der Lebkuchen-Fabrikanten die verschiedenen Sorten der zum Teil traditionellen Lebkuchen nach familiären Rezepten und zum Teil raffinierten verfeinerten neueren Eigenkreationen. Schon etwas ausgekühlt, versuche ich als erstes einen Apfel-Sanddorn-Punsch. Die Wellness-Schiene ist ja mittlerweile ein nicht weg denkbarer Bestandteil unserer rastlosen Gesellschaft zum Ausgleich geworden und der Trend der immer mehr in Richtung „back to nature“ zu gehen scheint. Daher fand ich die Natur-Kreationen auch im Punsch und Feinkostbereich doch recht passend und muss zugeben der Punsch war köstlich.

Ebenso „back to nature“ geht es wohl derzeit auch im Bereich der Dekoration. Weihnachtsschmuck, der sich wieder mehr an der Einfachheit der Natur orientiert und derer Materialien und dennoch eine schlichte Eleganz erzeugt. Das Gefühl, das sich bei der Betrachtung entwickelt, wieder in alten Erinnerungen zu schwelgen und sich der Besinnlichkeit der Weihnacht und der Einfachheit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu besinnen, die dennoch von Warmherzigkeit und Liebe erfüllt waren, da man sich dazumal die Zeit für die Familie noch nahm und Weihnachten nicht als reine Pflichterfüllung betrachtete. Es sind Erinnerungen an die Kindheit, die einen dazu bringen, selbst diese einfachen Dinge zu schätzen, Erinnerungen an gute Zeiten, in denen man unbeschwert und glücklich war. Man denkt zurück an die selbst gebackene Stolle der Oma und die bunten selbst gebackenen Plätzchen, mit denen man den Weihnachtsbaum verzierte und die sich liebevoll in das Bild mit den über Jahre gesammelten Figuren des erzgebirgischen Kunsthandwerks einfügten. Man entdeckt Gefühle in sich, die einen an die Wärme dieser Tage erinnern, auch wenn es vielleicht noch so kalt war.
Dennoch als krasser Kontrast, bemerkte ich die Farbpräsenz der westlichen Welten. Übermässig bunt geschmückte Bäume mit Kugeln bzw. Baumschmuck, der so bunt leuchtet wie nie zuvor. Erinnert mich ein wenig an die bunt geschmückten amerikanischen Vorgärten, in denen es nie bunt genug sein kann, allerdings meiner persönlichen Meinung nach dem Auge keinen Ruhepunkt bietet und es völlig überfordert. Diese Reizüberflutung lässt im Kontrast dazu die Besinnlichkeit ein wenig in Vergessenheit geraten und uns die Rastlosigkeit der Gesellschaft ins Gedächtnis rufen. Einzelteile dieses Baumschmucks, den es in sämtlichen Farben und Formen gibt, sind als Blickfang sicherlich ein Hingucker und das eine oder andere Teil lässt auch eine symbolische Wirkung erzielen, wie ein Kinderwagen oder eine Wiege, die an die Geburt eines Kindes im vergangenen Jahr denken lassen oder das Pferd für den Pferdeliebhaber. Aber für mich nur als Hingucker zu verwenden, denn ein ganzer Baum in dieser Pracht überfordert einfach mein Gefühl von Weihnachten und von Schönheit vor dem Auge des Betrachters. Manch einer würde meine Worte in diesem Fall einfach mit dem Ausdruck „Kitsch“ abkürzen.
Aber die Geschmäcker sind ja verschieden und daher wieder mal für jeden Geschmack was dabei. Diese Vielfalt ist natürlich überwältigend und sicherlich auch ein kleines Gefühl von persönlicher Freiheit, selbst entscheiden zu dürfen.

Vorbei an Ständen mit Spielsachen, Süssigkeiten, Seifen, Düften, warmer Wintermode in Form von Mützen, Schals, Handschuhen, Strümpfen usw., weiter vorbei an Kerzenständern, Dufthäuschen in allen Formen und Farben, Tonfiguren und natürlich der erzgebirgischen Holz – Handwerkskunst und jeglicher Variante von traditionellen Kugeln und auch den Ständen mit den vielen vielen Lebkuchenherzen, begebe ich mich nun zum Bereich des altertümlichen Weihnachtsmarktes, mit seinen Mistelzweigen und den altertümlichen Waren, Düften,Schmuck, die es zu den Zeiten der Ritter schon gab, und gönne mir einen Becher Heidelbeer – Glühwein. Den trink ich jedes Jahr hier und verweile dabei, um das Lachen der Menschen um mich herum in mich aufzunehmen. Glücklich strahlende Gesichter mit von der Kälte erröteten Wangen und Nasenspitzen, eingemummelt in ihre warmen Sachen mit dem Glühweinbecher in der Hand und dem Hauch des Atems in der kalten Luft. Und dennoch zieht es, trotz der Kälte, tausende von Menschen hierher, um einfach nur in der Gemeinschaft ein wenig Gefühl von Weihnacht zu erhaschen, einen Glühwein zu trinken und etwas Leckeres zu essen.

Für die Kinder gibt es wie in jedem Jahr das historische Karussell am Riquet , den weltgrößten freistehenden Weihnachtskalender und natürlich den großen Märchenwald am Markt mit einer Kindereisenbahn und den Märchen der Gebrüder Grimm, kunstvoll in Szene gesetzt und mit der Aufgabe ein Märchenrätsel zu lösen. Auf dem Augustusplatz kann man mit dem Riesenrad einen Blick in schwindelnder Höhe erhaschen und an der Nikolaikirche, vor der ein netter Nachtwächter wacht, steht ebenso wie in jedem Jahr die große Holz – Pyramide. Auf dem Markt können Kinder den Weihnachtsmann treffen, ihre Wunschzettel abgeben, der Sprechstunde des Weihnachtsmannes beiwohnen und sich mit dem Weihnachtsmann fotografieren lassen. Auch Kinderbetreuung, Bastelstraßen und eine Modellbahnausstellung werden angeboten.
Vom Balkon des Rathauses kann man an den vereinzelten Tagen, gemäß dem Programm, weihnachtliche Blasmusik erklingen hören, oder auf der kleinen Bühne des Marktplatzes den Gesängen der Chöre lauschen.
Auch das 20-jährige Jubiläum des Mitteldeutschen Rundfunks kommt dabei thematisiert nicht zu kurz.

Der Weihnachtsmarkt in Leipzig zieht sich nahezu durch die ganze Innenstadt, vom Marktplatz bis zum Augustusplatz. Stand an Stand, Bude an Bude, gefüllt mit (Leipziger) Allerlei tollen Sachen, die Groß und Klein viel Freude machen.

Auf dass der Zauber der Weihnacht niemals enden möge!

Nach dem wunderschönen Aufenthalt im weihnachtlichen Getümmel geht es zurück ins Hotel Alt-Connewitz http://www.alt-connewitz.de, ein kleines, nettes, familiär geführtes Hotel am Rande von Leipzig am Park , wo ein ausgedehntes Abendessen mit einem Glas Wein auf mich wartet und ich in meinem liebevoll eingerichtetem Zimmer mich dann zur Nacht betten würde.

Gute Nacht ihr da draussen und auch Euch ein bezauberndes und wundervolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2012!

Das Hotel http://www.alt-connewitz.de war wärmstens zu empfehlen, ich komme wieder!

Hotel Alt-Connewitz
Siegrun Kießling & Sohn Christian
Meusdorfer Str. 47a
04277 Leipzig
Telefon: 0341 3013770
Telefax: 0341 3013800
info@alt-connewitz.de
http://www.alt-connewitz.de

Das Hotel in Leipzig :

Hotel Alt-Connewitz °
Siegrun Kießling & Sohn Christian °
Meusdorfer Str. 47a °
04277 Leipzig °
Telefon: 0341 3013770 °
Telefax: 0341 3013800 °
info@alt-connewitz.de °
http://www.alt-connewitz.de ***

Es begrüßen Sie Familie Kießling und ihr Service-Team.

Unser 3 Sterne Hotel in Leipzig offeriert Ihnen eine Unterkunft der komfort Klasse für Ihre Übernachtungen in der Messestadt. Sie haben die Wahl zwischen Einzel- und Doppelzimmern, welche wir in verschiedenen Hotel-Zimmer-Kategorien für jeden Anspruch anbieten.

Der Preis des Hotelzimmers richtet sich nach dem Markt und enthält das Hotel Alt-Connewitz Leistungspaket. Ein abgeschlossener Parkplatz, die Sauna und viele aktuelle Informationenen werden Ihnen, neben weiteren nützlichen Dingen, ohne Aufpreis bereitgestellt. So können Sie den Preis Ihres Leipzig Aufenthaltes gut kalkulieren und die Vorzüge unseres Zimmerpreis-Models entspannt genießen.

Unsere Pauschalen,Schnäppchen und Paket- Angebote offerieren Ihnen darüber hinaus Hotel- und Restaurantleistungen sowie Mehrwerte für jeden Anspruch.
Ihr Feriendomiziel für einen entspannten Urlaub in Leipzig

Abends lädt unser gutbürgerliches Restaurant im Hotel Alt-Connewitz mit regional-typischen Spezialitäten zum Schmaus.

Quelle: http://www.alt-connewitz.de/
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
Dekokiste
Annika Schulze
Zum Anger 4
06237 Leuna OT Schladebach
info@dekokiste.com

http://www.dekokiste.com

Pressemitteilungen

Fränkische Küche: Nürnberger Bratwurst jetzt im Online-Versand

Eine frische Idee mit viel Tradition geht auch im Internet auf Erfolgskurs. Das Original Nürnberger Bratwursthaus hat seinen Online-Shop eröffnet.

Nürnberg, 02.12.2011 – Eine frische Idee mit viel Tradition geht auch im Internet auf Erfolgskurs. Das Original Nürnberger Bratwursthaus hat seinen Online-Shop eröffnet.
Ab sofort finden alle unter www.original-nuernberger-bratwursthaus.de fränkische und Nürnberger Spezialitäten wie auch Souvenirs, Geschenke, Mitbringsel und kleine Aufmerksamkeiten.

Die erste Adresse für genussvolle Geschenk-Ideen mit einem authentischen und vielfältigen Angebot, das für jeden Geschmack etwas bereit hält. Denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Und wann ist Genießen schöner als zum Fest des Jahres – an Weihnachten. Im Online-Shop gibt es Herzhaftes und Süßes, Kulinarisches und Überraschendes für Familie, Freunde und Bekannte – oder für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner als stilvolles Geschenk aus Nürnberg.

Über ein kulinarisches Präsent aus Franken freuen sich alle. Auf www.original-nuernberger-bratwursthaus.de kann man nun rund um die Uhr ganz bequem online auswählen und bestellen: ob die weltberühmten Rostbratwürste in Spitzenqualität, süffiges Weihnachtsbier oder feinste Lebkuchen und süßen Bratäpfelchentee. Das Flair und der Duft des wohl weltberühmtesten Weihnachtsmarktes, dem Nürnberger „Christkindlesmarkt“ kommen so per Post zu den Kunden. Schnell mal reinschauen, lohnt sich also in jedem Fall.

Auf Regionalität des Angebots wird natürlich großen Wert gelegt. Diese Tradition und der konsequente Anspruch an beste Markenquailität der Produkte wird auch im Online-Shop garantiert. Die kundenfreundliche Präsentation setzt auf ansprechenden Bilder, aussagekräftige Artikelbeschreibungen und einen unkomplizierten Bestellvorgang.

Aber nicht nur mit der Eröffnung des Shops setzt das junge Erfolgsunternehmen aus Franken auf das Internet: Auch auf Social Media-Kanälen wie der eigenen Facebook-Fanpage werden Kunden, Gäste und Freunde über Neuigkeiten, Aktionen oder Angebote informiert. Ihnen allen wünscht das Original Nürnberger Bratwursthaus schon jetzt fröhliche und friedvolle Weihnachten.

Weitere Infos finden Sie unter
www.original-nuernberger-bratwursthaus.de

Bildmaterial können Sie in elektronischer Form unter smic@smic-marketing.de anfordern.
Ein Belegexemplar an die Presseagentur wird erbeten.
Die Welt wandelt sich – echter Genuss bleibt einzigartig. Nur eine lebendige Tradition entwickelt sich weiter und erfüllt die Ansprüche der Gegenwart. Deshalb verbindet die erfolgreiche moderne Systemgastronomie wie das Original Nürnberger Bratwursthaus traditionelle Produkte mit den Trends von heute.

Zeit ist für die meisten Menschen ein knappes Gut. Umso mehr sehnen wir uns nach echten Werten. Gewohnter Genuss hat Konjunktur, sofern er zum Lifestyle passt. Das Original Nürnberger Bratwursthaus macht die Bratwurst modern – und jeden Standort zum Publikumsmagneten.
Kulinarische Tradition trifft dabei zeitgemäße Systemgastronomie.

Das Original Nürnberger Bratwursthaus bietet traditionell in Nürnberg hergestellte, originale Rostbratwürstchen, dazu frischen Kartoffelsalat, Meerrettich oder Weinkraut. Auch „Saure Zipfel“ oder Leberkäse finden sich im ausgewählten Angebot. Als Beilagen gibt es beliebte Brotspezialitäten, Brezeln und Brötchen. Ausgeschenkt werden Kulmbacher Bierspezialitäten, fränkische Spirituosen, Wein aus Franken sowie diverse Softdrinks. Ein authentisches Angebot, das alle begeistert!

Systemgastronomie Original Nürnberger Bratwursthaus Handels- und Produktionsgesellschaft mbH
Roßnagel
Königstraße 41
90402 Nürnberg
+ 49 (0) 91 51 / 86 93 ? 362

http://www.original-nuernberger-bratwursthaus.de
smic@smic-marketing.de

Pressekontakt:
SMIC! Events & Marketing
Sabine Michel
Schlossweg 14
91244 Reichenschwand
smic@smic-marketing.de
+ 49 (0) 91 51 / 86 93 ? 362
http://www.smic-marketing.de

Pressemitteilungen

Ho, ho, ho … der Nikolaus zu Gast im Original Nürnberger Bratwursthaus

Am 6. Dezember von 14 bis 20 Uhr sorgt der Nikolaus im Original Nürnberger Bratwursthaus in Königsstraße für festliche Kurzweil beim geselligen Beisammensein, liest Geschichten und verteilt kleine Geschenke.

Nürnberg, 02.12.2011 – Dienstag, 6. Dezember wird für alle kleinen – aber auch großen – Gäste
ein toller Tag im weihnachtlich geschmückten Original Nürnberger Bratwursthaus in Nürnberg, Königstraße 41. Der Nikolaus-Besuch steht an – natürlich mit der einen oder anderen Überraschung für alle artigen Kinder. Von 14 bis 20 Uhr sorgt er für festliche Kurzweil beim geselligen Beisammensein, liest Geschichten und verteilt kleine Geschenke.

Gemeinsam mit dem Nikolaus wird auch für die aktuelle Hilfsaktion „Ein Weihnachtsbaum voller Sterne“ geworben. Das Original Nürnberger Bratwursthaus unterstütz damit den Nürnberger Verein Lobby für Kinder e. V. Besonders dabei ist: Kinder helfen Kindern! Für 1 Euro kann ein Stern erworben, bemalt und an den Weihnachtsbaum gehängt werden. Für jeden verkauften Weihnachtsstern spendet das Original Nürnberger Bratwursthaus noch einen Euro dazu.

So verhilft ein kleiner Stern Kindern zu einem glücklicheren Weihnachtsfest. Alle Kinder sind deshalb mit ihren Eltern eingeladen und im Restaurant herzlich willkommen. Der Nikolaus und das Team des Original Nürnberger Bratwursthauses freuen sich auf viele Gäste und strahlende Kinderaugen.

Das passt perfekt zur Philosophie des jungen Erfolgsunternehmens: Frische Ideen verbunden mit Nürnberger Tradition werden im Original Nürnberger Bratwursthaus groß geschrieben – und Kinder sind stets gern gesehen. Für die Kleinen gibt es eigens eine „Kids Box“ mit „3 im Weggla“, Breze, Saft und einer aktuellen Playmobil-Figur. Und wo sich der Nikolaus kulinarisch verwöhnen lässt, da finden auch große wie kleine Gäste echten Nürnberger Genuss.

Weitere Infos finden Sie auf
www.original-nuernberger-bratwursthaus.de
und Facebook sowie zum Verein auf www.lobby-fuer-kinder-nuernberg.de

Bildmaterial können Sie in elektronischer Form unter smic@smic-marketing.de anfordern.
Ein Belegexemplar an die Presseagentur wird erbeten.
Die Welt wandelt sich – echter Genuss bleibt einzigartig. Nur eine lebendige Tradition entwickelt sich weiter und erfüllt die Ansprüche der Gegenwart. Deshalb verbindet die erfolgreiche moderne Systemgastronomie wie das Original Nürnberger Bratwursthaus traditionelle Produkte mit den Trends von heute.

Zeit ist für die meisten Menschen ein knappes Gut. Umso mehr sehnen wir uns nach echten Werten. Gewohnter Genuss hat Konjunktur, sofern er zum Lifestyle passt. Das Original Nürnberger Bratwursthaus macht die Bratwurst modern – und jeden Standort zum Publikumsmagneten.
Kulinarische Tradition trifft dabei zeitgemäße Systemgastronomie.

Das Original Nürnberger Bratwursthaus bietet traditionell in Nürnberg hergestellte, originale Rostbratwürstchen, dazu frischen Kartoffelsalat, Meerrettich oder Weinkraut. Auch „Saure Zipfel“ oder Leberkäse finden sich im ausgewählten Angebot. Als Beilagen gibt es beliebte Brotspezialitäten, Brezeln und Brötchen. Ausgeschenkt werden Kulmbacher Bierspezialitäten, fränkische Spirituosen, Wein aus Franken sowie diverse Softdrinks. Ein authentisches Angebot, das alle begeistert!

Systemgastronomie Original Nürnberger Bratwursthaus Handels- und Produktionsgesellschaft mbH
Roßnagel
Königstraße 41
90402 Nürnberg
+ 49 (0) 91 51 / 86 93 ? 362

http://www.original-nuernberger-bratwursthaus.de
smic@smic-marketing.de

Pressekontakt:
SMIC! Events & Marketing
Sabine Michel
Schlossweg 14
91244 Reichenschwand
smic@smic-marketing.de
+ 49 (0) 91 51 / 86 93 ? 362
http://www.smic-marketing.de

Pressemitteilungen

Jetzt gibt’s original Nürnberger Spezialitäten für alle online

Eine frische Idee mit viel Tradition geht auch im Internet auf Erfolgskurs. Das Original Nürnberger Bratwursthaus hat seinen Online-Shop eröffnet.
Ab sofort finden alle unter www.original-nuernberger-bratwursthaus.de fränkische und Nürnberger Spezialitäten wie auch Souvenirs, Geschenke, Mitbringsel und kleine Aufmerksamkeiten.

Die erste Adresse für genussvolle Geschenk-Ideen mit einem authentischen und vielfältigen Angebot, das für jeden Geschmack etwas bereit hält. Denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Und wann ist Genießen schöner als zum Fest des Jahres – an Weihnachten. Im Online-Shop gibt es Herzhaftes und Süßes, Kulinarisches und Überraschendes für Familie, Freunde und Bekannte – oder für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner als stilvolles Geschenk aus Nürnberg.

Über ein kulinarisches Präsent aus Franken freuen sich alle. Auf www.original-nuernberger-bratwursthaus.de kann man nun rund um die Uhr ganz bequem online auswählen und bestellen: ob die weltberühmten Rostbratwürste in Spitzenqualität, süffiges Weihnachtsbier oder feinste Lebkuchen und süßen Bratäpfelchentee. Das Flair und der Duft des wohl weltberühmtesten Weihnachtsmarktes, dem Nürnberger „Christkindlesmarkt“ kommen so per Post zu den Kunden. Schnell mal reinschauen, lohnt sich also in jedem Fall.

Auf Regionalität des Angebots wird natürlich großen Wert gelegt. Diese Tradition und der konsequente Anspruch an beste Markenquailität der Produkte wird auch im Online-Shop garantiert. Die kundenfreundliche Präsentation setzt auf ansprechenden Bilder, aussagekräftige Artikelbeschreibungen und einen unkomplizierten Bestellvorgang.

Aber nicht nur mit der Eröffnung des Shops setzt das junge Erfolgsunternehmen aus Franken auf das Internet: Auch auf Social Media-Kanälen wie der eigenen Facebook-Fanpage werden Kunden, Gäste und Freunde über Neuigkeiten, Aktionen oder Angebote informiert. Ihnen allen wünscht das Original Nürnberger Bratwursthaus schon jetzt fröhliche und friedvolle Weihnachten.

Weitere Infos finden Sie unter
www.original-nuernberger-bratwursthaus.de

Bildmaterial können Sie in elektronischer Form unter smic@smic-marketing.de anfordern.
Ein Belegexemplar an die Presseagentur wird erbeten.
Die Welt wandelt sich – echter Genuss bleibt einzigartig. Nur eine lebendige Tradition entwickelt sich weiter und erfüllt die Ansprüche der Gegenwart. Deshalb verbindet die erfolgreiche moderne Systemgastronomie wie das Original Nürnberger Bratwursthaus traditionelle Produkte mit den Trends von heute.

Zeit ist für die meisten Menschen ein knappes Gut. Umso mehr sehnen wir uns nach echten Werten. Gewohnter Genuss hat Konjunktur, sofern er zum Lifestyle passt. Das Original Nürnberger Bratwursthaus macht die Bratwurst modern – und jeden Standort zum Publikumsmagneten.
Kulinarische Tradition trifft dabei zeitgemäße Systemgastronomie.

Das Original Nürnberger Bratwursthaus bietet traditionell in Nürnberg hergestellte, originale Rostbratwürstchen, dazu frischen Kartoffelsalat, Meerrettich oder Weinkraut. Auch „Saure Zipfel“ oder Leberkäse finden sich im ausgewählten Angebot. Als Beilagen gibt es beliebte Brotspezialitäten, Brezeln und Brötchen. Ausgeschenkt werden Kulmbacher Bierspezialitäten, fränkische Spirituosen, Wein aus Franken sowie diverse Softdrinks. Ein authentisches Angebot, das alle begeistert!

Systemgastronomie Original Nürnberger Bratwursthaus Handels- und Produktionsgesellschaft mbH
Roßnagel
Königstraße 41
90402 Nürnberg
0911-235623-14

http://www.original-nuernberger-bratwursthaus.de
info@original-nuernberger-bratwursthaus.de

Pressekontakt:
CR-Management GmbH & Co. KG
Stephan Zabel
Neuweiherstr. 3
90480 Nürnberg
zabel@cr-management.de
091148953966
http://www.cr-management.de