Tag Archives: Brink

Pressemitteilungen

Leben über den Dächern Kopenhagens

Fassadenrinnen halten modulare Wohnhäuser trocken

Mit der Neukonzeption eines teilgefertigten Einkaufszentrums ist im Kopenhagener Stadtteil Vanløse ein einzigartiger Gebäudekomplex entstanden. Auf mehreren Ebenen präsentiert sich das Quartier heute als innovative Kombination aus öffentlichem Raum, der zum Shoppen sowie Verweilen einlädt, und privaten Wohnflächen über den Dächern der Stadt. Die besonderen Anforderungen an die Entwässerung und Entlüftung der Wohngebäude erfüllen dauerhaft Fassadenrinnen der Firma Richard Brink. Ihre speziellen Eigenschaften unterstützen das Zusammenspiel der verschiedenen Ebenen sowohl in

Funktion als auch Design.

Der im Westen der dänischen Hauptstadt gelegene Stadtteil Vanløse ist der bevölkerungsmäßig kleinste der Kommune Kopenhagen. Doch mit dem Shopping Center Kronen Vanløse hat er einen neuen Anziehungspunkt gewonnen. Er steht vorbildhaft für ein innovatives Baukonzept, das viele verschiedene Lebensbereiche miteinander vereint. Auf rund 59.000 Quadratmetern umfasst das Gelände zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Orte zum Verweilen und vieles mehr. Doch die eigentliche Besonderheit schließt oberhalb der Dachflächen des Einkaufszentrums an: Wohnraum, der großartige Ausblicke über die Stadt gewährt und zur Revitalisierung des Quartiers beiträgt.

Alles an einem Ort

Die kompakten Reihen- und Stadthäuser thronen mit ihren zwei bis vier Stockwerken zwölf Meter über dem Boden und sind architektonisch in das Einkaufszentrum im Erd- und Obergeschoss integriert. Somit verbindet der Gebäudekomplex modernes Wohnen mit einer Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten und ist darüber hinaus durch seine Nähe zur U-Bahn-Station gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Den nachhaltigen Charakter des Quartiers unterstützt auch die Bauweise der Wohngebäude, die aus vorgefertigten Holzmodulen schnell und umweltfreundlich montiert wurden. Auf großen Teilen der Holzkonstruktion wurden im Anschluss Abdeckungen aus Metall angebracht. In einzelnen Gebäude-Abschnitten, auf Höhe der Terrassenbereiche, setzen Verkleidungen aus Holz einen Kontrast zur sonst metallisch gehaltenen Fassadengestaltung. Durch ihren modularen Holzaufbau verfügen die Häuser über einen speziellen Sockel, der einer besonders effizienten Entlüftung und Entwässerung bedarf. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Anschlussbereich zwischen den Wohneinheiten und dem Dachbereich des Einkaufszentrums dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Gut belüftet dank Fassadenrinne

Um anfallende Niederschläge bestmöglich abzuleiten und die Fassadenbereiche der oberen Ebenen vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, wurden rund um die Gebäude Fassadenrinnen des Typs „Stabile Air“ der Richard Brink GmbH & Co. KG verbaut. Insgesamt lieferte der Metallwarenhersteller 870 m seiner funktionalen Rinne aus feuerverzinktem Stahlblech. Durch ihre Einlaufbreite von 150 mm und einer Sonderhöhe von 470 mm können sie auch große Wassermengen problemlos aufnehmen. Das Produkt zeichnet sich aber vor allem durch seinen gut durchlüfteten Wandanschluss aus, der sowohl Staunässe als auch Kapillarwirkungen verhindert. Dafür sorgen sowohl großflächige Öffnungen am fassadenseitigen Bereich der Rinne als auch die hervorkragenden Auflageflächen für die Roste und der ebenso weit hervorstehende Rinnensockel. Diese halten einen ausreichenden Abstand zur Fassade und gewährleisten somit einen gut durchlüfteten Wandanschluss. Dank ihrer MAGNELIS-Beschichtung konnten die in einer Länge von je 1.000 mm gelieferten „Stabile Air“, wenn überhaupt nötig, von den Verarbeitern ohne weitere Nachbehandlung zugeschnitten und passgenau montiert werden.

Jahrelanges Vertrauen

Zum sehr guten Ergebnis der Baumaßnahmen tragen auch die hochwertigen Produkte der Firma Richard Brink bei, wie Gabrijel Noinovic von SEMITECH A/S, dem Vertriebspartner im skandinavischen Raum, bestätigen kann: „Wir arbeiten seit Jahren sehr erfolgreich mit der Firma Richard Brink zusammen. Ihre Produkte überzeugen durch ihre hohe Qualität und die einfache Montage. Auch bei diesem Projekt zeigte sich das Unternehmen als lösungsorientierter Partner, der mit gutem Service jegliche Anforderungen erfüllen konnte.“

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Belastbares Leichtgewicht

Die neue Polymer-Betonrinne der Firma Richard Brink

Geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Belastbarkeit – das sind die Eckdaten der Produktneuheit „Poly-Fortis“, mit der die Firma Richard Brink ab sofort ihr Sortiment erweitert. Die Rinnen und Sinkkästen aus Polymer-Beton ergänzen die Angebotspalette in allen gängigen Standardgrößen der bereits auf dem Markt geführten Betonrinnen vom Typ „Fortis“.

Mit dem neuen Polymer-Sortiment beweist die Richard Brink GmbH & Co. KG erneut ihren Sinn für konstante Weiterentwicklungen. In gewohnt hoher Qualität überzeugen sie mit einer Reihe von Vorteilen, die die Rinnen aus Polymer-Beton auch langfristig zu einer zuverlässigen und robusten Entwässerungslösung machen.

Rundum abgedichtet

Die neue Rezeptur des verwendeten Polymer-Betons gewährleistet eine sehr hohe Wasserdichtigkeit. Dank hochwertiger Harze, die dem Quarzsand beigemischt werden, weisen die Rinnen keine nennenswerte Wasseraufnahme auf. Auch beim Übergang zwischen den einzelnen Elementen sorgen Gummidichtungen an den Rinnenstößen für eine wasserundurchlässige Ableitung des anfallenden Niederschlags.

Allen Einflüssen zum Trotz

Im Vergleich zu den Standardausführungen aus Beton bringt die „Poly-Fortis“ ein deutlich geringeres Gewicht auf die Waage. Negative Auswirkungen auf die Beständigkeit des Materials brauchen Kunden und Verarbeiter jedoch nicht zu fürchten. Ganz im Gegenteil: Die Rinnen verfügen trotz ihres Leichtbaus über eine hohe Belastbarkeit bis einschließlich der Klasse D 400. Der Materialmix macht zudem Eigenschaften wie die großen Querschnitte für maximalen Durchfluss oder die geringen Wandstärken der Rinnen erst möglich.

Auch gegen Chemikalien erweisen sie sich als überaus widerstandsfähig. Dafür sorgt vor allem der enthaltene Kunststoffanteil, der die mineralischen Hauptbestandteile der Rinnen ummantelt und effektiv schützt. Selbst aggressive chemische Flüssigkeiten, die in Entwässerungssysteme einlaufen, können die Oberflächen der Innenseiten nicht angreifen und ihre glatte Struktur bleibt auch langfristig erhalten.

Neue Abdeckungen im Programm

Doch nicht nur das Sortiment aus Rinnen und Sinkkästen wurde von der Firma Richard Brink erweitert. Denn neben den bewährten Längsstab- und Maschenrosten für den Schwerlastbereich bietet der Metallwarenhersteller nun zum ersten Mal hochwertige Gussroste in unterschiedlichen Designs an. Die Ausführungen des Typs „Zippa“ und „Prisma“ halten hohen Beanspruchungen von über 40 Tonnen Gewicht problemlos stand, der Rost „Zippa“ erfüllt sogar die Voraussetzungen für die Belastungsklasse E 600. Ausschlaggebend für die hohe Widerstandsfähigkeit der Roste ist neben der hochwertigen Gusslegierung auch die durchdachte Formgebung, welche gleichermaßen den ästhetischen Anspruch dieser Produkte belegt. Abgerundet wird die Optik darüber hinaus durch eine qualitätsvolle KTL-Beschichtung.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Der Sinn für Geometrie

Hochbeete der Firma Richard Brink gliedern Gärten des „Living Circle“

Runde Konturen sind das Hauptmerkmal des neuen Düsseldorfer Wohnkomplexes „Living Circle“, der aus dem ehemaligen Thyssen Trade Center hervorging. Sowohl die Gebäude als auch die Außenanlagen werden von Kreisformen geprägt. So sollten auch die Trennelemente zwischen den einzelnen Privatgärten diese Geometrie aufgreifen. Zum Einsatz kamen maßgefertigte Hochbeete der Richard Brink GmbH & Co. KG mit abgerundeten Endstücken. Diese wurden mit hochwüchsigen Pflanzen als Sichtschutz bestückt. Ebenso hat die Firma Richard Brink einen Teil der Aluminium-Bandeinfassungen für die Rasenflächen radial angefertigt. Durch ihre Kunststoffbeschichtung in dunkelgrauem Farbton passen sich alle Metallelemente optisch an die Fassade und den umgebenden Bodenbelag an.

Nachdem mehrere Großmieter den Standort an der Grafenberger Allee zu Beginn des neuen Jahrtausends verlassen hatten, blieben viele Büroflächen ungenutzt. Allein im 1991 fertiggestellten Thyssen Trade Center standen etwa 33.000 m2 leer. Bis eine erneute Vollvermietung erreicht worden wäre, hätte es einige Jahre gedauert. Aufgrund der vorteilhaften Lage bot sich die Umgestaltung in attraktiven Wohnraum an: Das 40.000 m2 große Areal liegt zwischen Stadtkern und Grafenberger Wald. Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten und Schulen sowie gastronomische Angebote befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Deutschlands größtes Umwandlungsprojekt

Ein Abriss mit anschließendem Neubau des Thyssen-Hauptverwaltungsgebäudes kam für die Transformation nicht infrage. Deshalb hat das Düsseldorfer Architekturbüro Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure den Bestand neu gestaltet. Die ressourcensparende Kernsanierung, aus dem das „Living Circle“ hervorging, ist Deutschlands bisher größtes Umwandlungsprojekt dieser Art. Der Entwurf orientiert sich an dem ursprünglichen Charakter des Komplexes. Offen, hell und weiträumig präsentiert sich der Gebäudetrakt. 340 neue Wohnungen mit Flächen von 55 bis 140 m2 sind entstanden, die Menschen aller Generationen als komfortables Zuhause dienen.

Teil des Konzepts war auch die Aufwertung der Freiflächen und die Erhöhung des Grünanteils durch die FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH aus Düsseldorf. Die Außenanlagen bestehen aus sieben kreisförmigen, halboffenen Höfen, die sich zu den angrenzenden Straßen hin öffnen und die urbane Umgebung durch sattes Grün und Freiraum bereichern. So blieb die runde Geometrie des Bestands als prägendes Element erhalten. Die Bewohner der oberen Etagen profitieren von dezent in die Fassade integrierten Balkonen. Neben den für alle Mieter und Besucher offenen Gartenarealen gehören zu den Wohnungen im Parterre eigene kleine Gärten. Um diese vom öffentlichen Bereich abzugrenzen, kamen Hochbeete der Firma Richard Brink zum Einsatz. Gartenpforten ermöglichen den Bewohnern des Erdgeschosses dennoch direkten Zugang zu den öffentlichen Grünanlagen mit ihren Spielplätzen.

Pflanzsysteme schaffen Privatsphäre

Insgesamt hat das Unternehmen mehr als 2.300 lfm Hochbeet-Wandungen aus 3 mm starkem Aluminium gefertigt. 432 m davon haben eine radiale Form und greifen das Thema „Rundungen“ des Gebäudekomplexes auf. Neben diesen Sonderanfertigungen verbauten die Mitarbeiter der Weseler W+H Lankes GmbH Garten-,
Landschafts- und Tiefbau 194 Außenecken. Die Hochbeete haben eine Höhe von 500 mm und eine Breite von 600 mm und bieten somit ausreichend Platz für Hainbuchen-Hecken. Diese Bepflanzung schafft Einfriedungen. Dadurch erhöht sich die Privatsphäre für die Bewohner. Zusätzlich sorgen die Gewächse für ein angenehmes Klima während der wärmeren Jahreszeiten. Sämtliche Hochbeete sind mit Zugbändern versehen. Sie gewährleisten Stabilität und verhindern, dass die mit Pflanzerde gefüllten Behälter ausbeulen. Dank Kunststoffbeschichtung im DB-Farbton 703 (dunkelgrau) passen sich die Produkte harmonisch an die Klinkerfassade des Erd- und ersten Obergeschosses und an die umgebende Pflasterung an.

Im gleichen Farbton hat der Hersteller die aus 5 mm starkem Aluminium gefertigten Bandeinfassungen beschichtet. Als Sonderform von Beeteinfassungen säumen sie den Rasen der Privatgärten. Neben den Terrassen- und Wegflächen sowie den Hochbeeten schaffen die Bänder eine dritte Ebene in den Außenbereichen. Von den 2.268 lfm wurden wiederum 107 m in gerundeter Form produziert.

Beispiel für mehr Natürlichkeit in der Stadt

Auf Maß gefertigt, haben die Metallprodukte die Gestaltung und den Einbau im Sinne des „runden Konzepts“ erleichtert. „Die komplexen Hochbeetlandschaften ließen sich dank der fortlaufenden Nummerierung aller Segmente ganz einfach zusammensetzen. Die Maßhaltigkeit, die Qualität und die termingerechte Lieferung machen die Firma Richard Brink zu einem verlässlichen Partner“, resümiert Christian Verlande, Bauleiter der W+H Lankes GmbH. Das Gesamtergebnis sind individuell gestaltete Grünbereiche vom privaten bis zum öffentlichen Raum. Die Umwandlung des Areals ist zudem ein wegweisendes Beispiel der positiven Umgestaltung von Stadtlandschaften hin zu mehr Natürlichkeit und Lebensqualität.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Besonderer Blickfang

Mit Beeteinfassungen und Zierkies individuelle Gartenbereiche gestalten

Ob Tiermotive, abstrakte Ornamente oder florale Muster – dekorative Elemente werten Außenbereiche auf und sorgen für individuelle Akzente. Flexible Beeteinfassungen bieten dafür vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten: Die Produkte der Richard Brink GmbH & Co. KG können nicht nur als nahezu unsichtbare Trennung von Rasenflächen und Beeten eingesetzt werden. Als biegsame Substratschienen separieren sie auf exakte Weise verschiedene Kiesschüttungen. Schritt für Schritt werden Beete zum ganzjährigen, farbigen Hingucker.

Designelemente setzen Zier- und Schaubeete besonders effektvoll in Szene. Dies gilt sowohl für Parkanlagen und Golfplätze als auch für den Privatgarten. Dabei kommen häufig Kiesschüttungen zum Einsatz. Muster und Motive entfalten jedoch nur ihre Wirkung, wenn verschiedene Farben und Körnungen akkurat voneinander getrennt sind. Das gelingt mit den flexiblen Beeteinfassungen aus jeweils
1,5 mm starkem Edelstahl, Aluminium oder Cortenstahl der Firma Richard Brink. Standardmäßig sind sie 3 m lang und 100 oder 150 mm hoch. Die unterbrochenen Auflageflächen ermöglichen die gewünschte Rundung von Segmenten.

Elemente exakt vorbereiten

Um mit den Beeteinfassungen kleinteilige Motive zu erstellen, empfiehlt sich die Anfertigung einzelner Elemente vor der Auslage im jeweiligen Gartenbereich. Die biegsamen Schienen können über den Boden gerollt und somit in eine Bogenform gebracht werden. Dies vereinfacht das spätere Ausarbeiten von kurvigen Abschnitten. Mithilfe eines Winkelschleifers schneiden Handwerker die gewünschten Elemente passend zu, um sie anschließend zusammenzufassen. Die Enden der 3 m langen Beeteinfassungen sind standardmäßig mit jeweils einem Loch versehen, das mit den Lochreihen der Verbinderbleche übereinstimmt. So können ungekürzte Schienen durch Zusammenstecken und Verschrauben ganz einfach verlängert werden. Um zugeschnittene Elemente zusammenzusetzen, bohren Verarbeiter neue Bohrlöcher und nutzen die biegsamen Verbinder für die Ankopplung. Die Verbinderbleche passen sich dank fünf perforierter Knick- und Biegestellen jeder Rundung an. Durch Überdehnen lassen sie sich schnell auf die benötigte Breite brechen und einkürzen.

Schienen fixieren

Die akkurate Umsetzung setzt einen möglichst ebenen Untergrund voraus. Auf diesen wird die vorbereitete Motivschablone ausgelegt. Im Anschluss erfolgt die Fixierung der vorgefertigten Beeteinfassungen im Boden mit Stahlstiften. Diese werden durch die ausgestanzten Auflageflächen der Einfassungen genagelt, welche auch das Einsinken ins Erdreich verhindern. Zunächst werden kleinste Teile im Innern montiert, um sich bis zu größeren Abschnitten wie den äußeren Umrandungen des Bildes vorzuarbeiten.

Mit Kies gestalten

Der nächste Arbeitsschritt besteht aus dem Füllen der Flächen mit Betonestrich und der anschließenden Bewässerung. Neben der Funktion als Sauberkeitsschicht für die Kiesschüttung und der damit verbundenen besseren Pflegemöglichkeit dient dieser Belag auch als Unkrautsperre. Nach der Aushärtung des Betons kann der Zierkies in die einzelnen Partien des Kiesbeetes geschüttet werden. Verschiedene Sortierungen bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten – die Auswahl reicht von dezenten bis zu kontrastreichen Farbtönen. Die Körnung sollte nicht kleiner als 8 bis 16 mm ausfallen, damit der Laubsauger bei der Säuberung die Steine nicht einziehen kann. Mit der pflegeleichten Schüttgutfläche ist das fertige Zierbeet ein einzigartiger Blickfang im Außenbereich.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Maßgeschneiderte Behandlung

Klinik Rosenberg mit Duschrinnen und Rosten der Firma Richard Brink modernisiert

Maßgeschneiderte Behandlung

Maßgefertigte Duschrinnen und Roste der Firma Richard Brink.

Zur bestmöglichen klinischen Versorgung gehört die zeitgemäße Unterbringung der Patienten. Deshalb entschied sich die Deutsche Rentenversicherung Westfalen (DRV) für die Neugestaltung von 96 Patientenzimmern in der Bad Driburger Klinik Rosenberg. Der Bauzeitraum erstreckt sich von Oktober 2015 bis Mai 2018. Damit die Sanitärbereiche ebenfalls heutigen Ansprüchen genügen, beauftragte die DRV nach einer öffentlichen Ausschreibung die Sanitärexperten der PA-BRA GmbH & Co. KG in Brakel mit der Renovierung. Die besondere Herausforderung besteht darin, die Umbauarbeiten während des laufenden Klinikbetriebs zu vollziehen. Somit ist eine schnelle und zuverlässige Umsetzung unerlässlich. Bei der Installation des Entwässerungssystems wird daher auf Duschrinnen und Roste der Firma Richard Brink gesetzt. Unterschiedliche Größen und Maße der Badezimmer erfordern passgenaue Bauteile, die gleichzeitig effektiv aufeinander abgestimmt sein müssen. Mit der schnellen Sonderanfertigung von Duschrinnen des Typs Elix und von geschliffenen Edelstahl-Rosten durch die Richard Brink GmbH & Co. KG werden die Anforderungen an die Entwässerungslösung erfüllt.

Die in der Nähe zu Paderborn gelegene Klinik Rosenberg ist als moderne Schwerpunktklinik der DRV vor allem auf Gastroenterologie, Psychosomatik und die Behandlung von Diabetes sowie Adipositas spezialisiert. Mit ihrem interdisziplinären Team bietet sie eine umfassende Gesundheitsberatung und vielfältige Therapiemöglichkeiten, um die individuellen Rehabilitationsziele jedes einzelnen Patienten zu erreichen. In den Zimmern mit insgesamt über 195 Betten sind die Erkrankten untergebracht und werden klinisch betreut.

Großangelegte Modernisierung

Die Klinik stellte den altersbedingten Renovierungsbedarf einiger Gebäudeteile fest und setzte diesen Ende 2015 in Gang. Die umfangreichen Baumaßnahmen beinhalten unter anderem die Erneuerung der Dachabdichtung und der Fassade, die Anpassung der Brandschutzmaßnahmen sowie die Renovierung der Räumlichkeiten. Auch 96 Patientenzimmer entsprechen nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen und stehen im Fokus der Sanierung. Diese soll bis 2018 abgeschlossen sein. Nach über 30 Jahren haben auch die Sanitärbereiche das Ende ihrer technischen Lebenserwartung erreicht. Die Verantwortlichen erkannten früh den Handlungsbedarf und beauftragten die PA-BRA GmbH & Co. KG, Experte in den Bereichen Heizung, Klima, Kälte und Sanitär, mit der Modernisierung der Badezimmer. Die Schwerpunkte der klinischen Behandlung in Bad Driburg erfordern im Duschbereich vor allem ein großzügiges Platzangebot und barrierearme Zugänge für weniger mobile Patienten. Zusätzlich wird bei der Modernisierung der 4 bis 5 m2 großen Bäder Wert auf eine lange Beständigkeit und eine möglichst einfache Reinigung sowie Wartung gelegt.
Besondere Anforderungen ergeben sich für das Entwässerungssystem, nicht zuletzt durch die individuellen Maße der Bäder. Die geringe Aufbauhöhe von 8 cm und verschiedene Rinnenlängen stellten die Verarbeiter vor eine Herausforderung. Diese meisterten sie mit den Sonderanfertigungen der Firma Richard Brink: Der Metallwarenhersteller produzierte Rinnen und Roste innerhalb kürzester Zeit individuell nach Kundenwunsch. „Die für jedes Badezimmer speziell angefertigten Produkte lassen sich optimal in den Bauablaufplan einfügen“, weiß Bauleiter Martin Willers von der DRV zu berichten.

Unkompliziert und effektiv

Bei der Modernisierung der Bäder kommen 59 Duschrinnen des Typs Elix und Roste mit geschliffener Fläche der Richard Brink GmbH & Co. KG zum Einsatz. Die Rinnen sind aus Edelstahl gefertigt und verfügen über eine Einlaufbreite von 70 mm. Ihre passgenaue Anfertigung und dreiseitige Aufkantung ermöglichen einen in die Nische eingepassten Anschluss über die gesamte Länge der Wand. Dank höhenverstellbarer Füße lassen sich Unebenheiten der Rohböden problemlos ausgleichen und die Rinnen exakt einfügen. Zur abschließenden Fixierung werden die 1 mm starken Rinnen mit Epoxidharz vergossen. Maßgefertigte und 1,5 mm starke Edelstahl-Roste komplettieren das Entwässerungssystem. Zur Wartung und Reinigung können sie mit wenigen Handgriffen geöffnet und wieder geschlossen werden.

Eine Investition zum Wohle des Patienten

„Die einfache Handhabung der Rinnen und Roste der Firma Richard Brink wird insbesondere die dreiwöchentliche Grundreinigung enorm erleichtern“, ist sich Martin Willers sicher. Darüber hinaus überzeugt das dezente und moderne Design der Entwässerungslösung. Es fügt sich harmonisch in das Fliesenraster der Bäder ein und unterstreicht deren klare Gestaltung. Mithilfe der Sonderanfertigungen der Richard Brink GmbH & Co. KG gelingt eine zeitgemäße und einheitliche Umgestaltung der Badezimmer. Diese wird den Ansprüchen, die sich nach dem Wohl der Patienten richten, gerecht und ermöglicht einen komfortablen, barrierearmen Aufenthalt.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Pressemitteilungen

Zertifizierte Belastbarkeit

Schornsteinabdeckungen der Firma Richard Brink erhalten CE-Kennzeichnung

Zertifizierte Belastbarkeit

Die Schornsteinabdeckungen bieten einen effektiven Schutz des Kamins vor Wettereinflüssen.

Ob in Edelstahl oder auf Wunsch in Kupfer – maßgefertigte Schornsteinabdeckungen der Richard Brink GmbH & Co. KG bieten dauerhaften Schutz für den Kamin. Das Ergebnis eines umfangreichen Prüfverfahrens bestätigt nun ihre Belastbarkeit gegen Einflüsse von Wind und Wetter sowie thermische Beanspruchungen. Gemäß der Norm DIN EN 16475-7 können die Abdeckungen des Metallwarenherstellers somit bedenkenlos bei Abgasanlagen mit fossilen Brennstoffen eingesetzt werden, ohne dass Rußbrand gefürchtet werden muss.
Gelangt über einen längeren Zeitraum Niederschlagswasser in den Schornstein, kann es zur Versottung kommen. Die Durchdringung der Mantelsteine des Kamins mit Wasser, Teer und Säuren macht eine Sanierung erforderlich. Besonders in niederschlagsreichen und stürmischen Regionen empfiehlt sich daher die Abdeckung durch Hauben. Einen einfach zu handhabenden und effektiven Schutz bietet die Richard Brink GmbH & Co. KG mit seinen maßgefertigten Schornsteinabdeckungen.

Überzeugendes System

Ohne den Kamin zu beschädigen, kann der Schornsteinkopf mit einer Abdeckung des Typs „RB-SA 1“ inklusive Schalungsrahmen eingefasst werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das System mit Verkleidungsaufhängungen zu kombinieren. Dadurch ist eine ebenso schnelle wie stabile Verkleidung des Schornsteins gegeben: Abdeckung und Verkleidung wie aus einem Guss. Arbeiten wie das Ein- und Ausschalen der Betonabdeckplatte und die aufwendige Montage einer herkömmlichen Ausführung entfallen.
Eine weitere Variante mit Untergestell, das Bauelement „RB-SA 2“, eignet sich darüber hinaus zum Aufschrauben bei bereits vorhandenen Schornsteinköpfen mit Betonplatten sowie für Systemschornsteine. Schnell und unkompliziert angebracht trotzen beide Abdeckungen dauerhaft jeglichen Belastungen und werten das Dach auch optisch auf.

Bedenkenlos einsetzbar

Nun belegt auch ein umfassendes Prüfverfahren die überzeugende Widerstandsfähigkeit der Schornsteinabdeckungen der Firma Richard Brink. Gemäß der Norm DIN EN 16475-7 erfüllen sie alle Anforderungen, um bedenkenlos bei Abgasanlagen mit fossilen Brennstoffen eingesetzt zu werden. Ein unabhängiges Prüflabor hat die Bauteile des Metallwarenherstellers auf die Kriterien thermische Beanspruchung, Rußbrandbeständigkeit, Korrosionswiderstand, Druckfestigkeit, Windlast, Eindringen von Regenwasser, Strömungswiderstand, Frost-Tau-Wechsel sowie Eisbildung getestet und erfolgreich zertifiziert. Befürchtungen, wonach Schornsteinabdeckungen die austretenden Abgase blockieren und die Rußbrandgefahr erhöhen, konnten somit ausgeräumt werden. Durch die CE-Kennzeichnung belegt die Richard Brink GmbH & Co. KG die hohen Ansprüche an die Qualität und Sicherheit ihrer Produkte.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen. Weitere Informationen unter www.richard-brink.de

Das Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH hat sich auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisiert und vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen. Sie eignen sich auch für andere Bereiche, z. B. für Maschineneinhausungen, Lärmschutz, Trennwände oder Vitrinen. Darüber hinaus gehören großflächige LED-Plakate zum Produktportfolio. Sie ziehen als Eyecatcher die Aufmerksamkeit schon von Weitem auf sich.

Firmenkontakt
Richard Brink GmbH & Co. KG
Stefan Brink
Görlitzer Straße 1
33579 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 9504-0
stefan.brink@richard-brink.de
http://www.richard-brink.de

Pressekontakt
presigno
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
+49 231 / 5 32 62 52
info@presigno.de
http://www.presigno.de/

Pressemitteilungen

Ultraforce bringt Brink-PC – passend zum Spiel

Ultraforce bringt Brink-PC – passend zum Spiel

(ddp direct) Alsdorf, 23. Mai 2011. Und wieder ist es soweit: Ultraforce wird zum neuen Spiel Brink von Bethesda Softworks den passenden PC konfigurieren, um für das richtige Feeling bei den Gaming-Fans zu sorgen. Und damit es richtig Spaß macht, wird zu jeder Bestellung der Special Edition Brink das Spiel als Download-Vollversion im Wert von 49 EUR gratis mitgeliefert.

Das neue Spiel Brink ist ein packender Ego-Shooter, der entweder solo, kooperativ oder kompetitiv gespielt werden kann und nahezu unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten entwickelt. Als Retter des letzten Zufluchtsorts der Menschheit werden dem Spieler z.B. auf verschiedensten Schlachtfeldern unzählige Anpassungsoptionen und ein so innovatives Steuerungssystem geboten, dass man garantiert nie genug davon bekommt. Die einzigartige Spielfigur, die sich jeder schafft, kann nahtlos vom Einzelkämpfer zum Kooperationsspiel mit Freunden oder in den spannenden Multiplayer-Modus wechseln. Hier wird die Handlung auf eine Online-Ebene gebracht, auf der man in Kooperation mit bis zu sieben anderen Spielern gegen die gegnerische Fraktion oder im Wettkampf gegen bis zu 16 Spieler antreten kann.

Wie immer bei hochklassigen Spielen werden auch von der Hardware Höchstleistungen verlangt. Und auch wie immer erfüllt Ultraforce hier wieder höchste Ansprüche. Die sorgfältige Auswahl der Markenkomponenten sorgt dafür, dass die Brink-Edition allen Wünschen der Fans sozusagen spielend gerecht wird. Der Kooperationspartner AMD liefert mit seinen High End-Grafikkarten wieder die notwendige Voraussetzung für die außergewöhnliche Performance des Spiels.

Neben der ausgesuchten und für das Spiel optimierten Konfiguration von Markenhardware sind alle Kunden durch die 5 Jahre Hersteller-Garantie und die TrustedShops Geld-zurück-Garantie von Ultraforce völlig abgesichert. Die neuen Ultraforce PCs der Brink Special Edition von ultron können je nach Wunsch in einem neutralen Gehäuse oder in einem Design-Gehäuse mit dem Original-Artwork von Brink bestellt werden.
www.ultron.de www.ultraforce.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hhu5j2

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/ultraforce-bringt-brink-pc-passend-zum-spiel-84518

=== Ultraforce bringt Brink-PC – passend zum Spiel (Teaserbild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/d0thui

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/ultraforce-bringt-brink-pc-passend-zum-spiel

=== Ultraforce bringt Brink-PC – passend zum Spiel (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/d0thui

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/ultraforce-bringt-brink-pc-passend-zum-spiel
=== über ultron ===

Die ultron AG aus Alsdorf ist etablierter Hersteller hochwertiger Multimedia-Produkte vieler Einsatzbereiche. Der Slogan Technology for You steht gleichermaßen für das günstige Preis-Leistungsverhältnis wie für das Know-how, das ultron seinen Kunden bietet.
Mit der Übernahme der Markenrechte von ultraforce wurde ultron zusätzlich zum Spezialisten für die Herstellung von High End Gaming PCs, insbesondere der Special Editions, die in Design und Konfiguration jeweils optimal auf das gleichnamige Spiel abgestimmt werden. www.ultron.de oder www.ultraforce.de.
ultron AG
Sylvia Bremen
August-Schmidt-Str.7
52477 Alsdorf
presse_kontakt@ultron.de
+49 (0) 2404 / 9181 – 53 www.ultron.de