Tag Archives: Budgets

Pressemitteilungen

Digitales Marketing erfordert völlig neue Ansätze

Herausforderungen und Trends setzen künftig andere Akzente. Umfassende Studie mit kostenlosem Download

Die Herausforderungen, vor denen sich das Digitale Marketing gestellt sieht, sowie die Trends in seinem Umfeld erfordern völlig neue Ansätze im Vergleich zu den eher klassischen Strategien aus der Ära Kotler/Meffert & Co.

Die besonderen Herausforderungen, denen nicht nur die Online-Shops gegenüber stehen, sind z.B. die mittlerweile erreichte völlige „Normalität“ des E-Commerce und der daraus erwachsende Zwang, selber daran teilzunehmen. Ein Kampf Jeder gegen Jeden gehört zu dieser Normalität: nicht nur Handel gegen Handel, sondern auch gegen Plattformen, Ausland, Industrie und Lieferanten jedweder Art und in Zukunft im Zeitalter des 3D-Drucks auch noch gegen den Verbraucher selbst als sein eigener Produzent. Ein Hyper-Wettbewerb, der mit allen Mitteln ausgefochten wird, von Groß-Investoren und Venture-Capital sowie Plattformen auf der einen Seite gegen Mittelständler und den Rest der Welt sind das Ergebnis. „E-Business First“ heißt das Motto und das bedeutet neue Geschäftsmodelle und Unternehmens-Formate mit neuen Strategie-Konzepten.

Trotz zunehmend zu geringer und eher weiter sinkender Margen werden nur steigende Marketing-Budgets zu einem mittel- bis langfristigen Erfolg führen können.
Steigende Marketing Budgets sind auch die Folge der Bemühungen, sich ein eigenes Profil zu geben und sich damit von der Masse anderen der Online-Shops abzusetzen: Personalisierung aller kunden-gerichteten Aktivitäten, Individualisierung der Angebote, Emotionalisierung um nahezu jeden Preis durch Content, Content, … heißen so die wesentlichen Trends im Digitalen Marketing. Stories und Social Marketing, aber auch Dynamic Pricing und vor allem Marketing-Automation, die sofortige, unmittelbare Reaktion auf das Kundenverhalten, setzen weitere wesentliche Trendaspekte. Datengetriebenes Marketing ist der Grundsatz der Zukunft.

Als wesentliche Marketing-Strategie-Trends der nächsten Zeit dürften sich die folgenden herauskristallisieren:
1. Das richtige Geschäftsmodell, das richtige Format wird „kampfentscheidend“ im Wettbewerb.
2. Mobility und Mobile setzen sich durch, im Vertrieb, in den Payment-Systemen etc.: Multi-, Cross- und Omni-Channel sind unausweichlich.
3. Variable Preispolitik setzt sich durch.
4. Die Werbung erfolgt online: social, local und mobile.
5. Value Selling tritt in den Vordergrund: raus aus dem Preiskampf.
6. Emotionalisierung, Inszenierung, Design des Auftritts, der Produkte usw. treten in den
Vordergrund.
7. Einfache Navigation wird immer wichtiger.
8. Die Share Economy setzt sich in einzelnen Branchen immer stärker durch.
9. Die Automatisierung aller Prozesse ist unabdingbar.
10. Das Wachstum des E-Commerce verlagert sich langfristig nach Asien.
11. Dadurch wächst die globale Internationalisierung der E-Commerce-Gesellschaften und
Marktplätze, das Ausland kommt nach Deutschland, Deutschland geht in das Ausland.
12. Kooperation auf möglichst vielen Feldern wird sich zwangsläufig wegen der hohen
Kosten und Komplexitäten durchsetzen.

Die aktuelle Studie „DIGITALES MARKETING (I) – Trends, Entwicklungen und Strategien“ der UEC – Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, greift die Gesamt-Thematik auf über 600 Seiten mit mehr als 200 Abbildungen und Übersichten auf, eine Kurzstudie dazu gibt es für Interessierte als kostenlosen Download auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien

Die Ulrich Eggert Consulting.Köln wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:
— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die
— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 30 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008-15 erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (I)
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem unter www.ulricheggert.de. Hier finden sich auch viele aktuelle Projekte zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Pressemitteilungen

Wie realisieren Immobilienunternehmen weiteres Wachstum und überwinden Krisen?

Auch Immobilienunternehmen benötigen dann und wann Hilfe, denn der Markt ist nicht immer einfach. Die Unterstützung durch eine qualifizierte Unternehmensberatung ist zwar eine interessante Option, verlangt im Gegenzug allerdings auch hohe Budgets. „Das muss nicht so sein“, sagt der auf die Immobilienwirtschaft spezialisierte Unternehmensberater Andreas Franken und offeriert 8 schlanke Angebote.

Wie realisieren Immobilienunternehmen weiteres Wachstum und überwinden Krisen?

Andreas Franken Consulting Unternehmensberatung

Mit wenig Kapitaleinsatz viel erreichen!

Kaum jemand kann alles selbst. Demzufolge bedienen sich die Märkte geeigneter Spezialisten, wenn es um die Erbringung von Tätigkeiten geht, die außerhalb des eigenen Leistungsspektrums liegen. Immobilienmakler sind beispielsweise die besseren Vermieter/Verkäufer und hierauf spezialisierte Hausverwaltungsgesellschaften managen Immobilienbestände rechtssicher und wertentwickelnd. Ebenso haben auch die weiteren Unternehmenstypen in der Immobilienbranche wie beispielsweise Wohnungsbaugesellschaften, Energy-Contractors, Billing-Unternehmen, Private Equity Fonds, Softwareanbieter, Rubrikenportale, Hedgefonds, Planungsunternehmen, Vertriebsdienstleister sowie Inkassounternehmen ihre jeweils feste Position im Markt.

Aber was ist, wenn diese Unternehmen einmal Hilfe benötigen?

„Auch oder sogar insbesondere eine Unternehmensberatung sollte innovativ und kundenorientiert sein. Von Kundenseite bin ich dazu inspiriert worden, neben den in der Unternehmensberatung üblichen Beauftragungsformaten als Besonderheit fix und fertig konfigurierte Dienstleistungsangebote zu (recht günstigen) Festpreisen anzubieten. Und mit dem aktuellen Angebotsportfolio sind mir einige wirkliche Innovation gelungen,“ erklärte Andreas Franken, der Geschäftsführer von Franken-Consulting im Rahmen seiner Antwort auf die Frage nach der Motivation zu seinen für die Branche doch eher unüblichen Offerten. Die Festpreis-Angebote , die sich auch kleinere Unternehmen leisten können, gestalten sich wie folgt:

Mit Mini-Budget bei Google auf Platz 1

Im Do-it-yourself-Workshop wird den Teilnehmern vermittelt, wie man das eigene Unternehmen ohne große Investitionen in Eigenleistung auf die Google-Spitzenposition bringt. Franken-Consulting hat diese Methode selbst entwickelt und ist bei begehrten Suchbegriffen wie „Unternehmensberatung Strategie“, „Unternehmensberatung Wachstum“ oder auch „Unternehmensberatung Immobilien“ sowie bei vielen weiteren Keywords auf dem Google-Top-Platz. Eine Methode, die nachweisbar funktioniert.

Themenworkshop für KMU
Kleine Unternehmen verfügen oftmals nicht über das Budget für die umfangreiche Beauftragung eines Unternehmensberaters. Aus diesem Grunde wird dort auch vieles selbst gemacht. Zukunftsfähige Ideen und anwendbares Wissen müssen aber irgendwo her kommen. Dieser Workshop nimmt sich genau diesem Problem an und liefert sofort anwendbare Lösungen zu Themen wie Wachstum, Marketing, Vertrieb, Kundenbindung, Kapitalbeschaffung, Business Case, Social Media u.v.a.m.

QuickCheck Vertrieb

Der QuickCheck Vertrieb offenbart Defizite im Vertrieb durch gezielte Analysemaßnahmen wie Prozessbeobachtungen, Interviews und Desk Research. Im Workshop werden Probleme und Lösungswege diskutiert/erarbeitet. Das Ergebnis ist die gemeinsam mit den Mitarbeitern des Auftraggebers durchgeführte Offenlegung der Optimierungspotenziale.

QuickCheck Marketing/CRM
Der QuickCheck Marketing/CRM liefert dem Marketing des Unternehmens wertvolle Inspiration. Nachdem im Zuge einer Kurzanalyse das derzeitige Vorgehen bewertet wurde, werden die Optimierungspotenziale identifiziert. Mit dem Marketing-Team des Auftraggebers werden die Defizite und die Verbesserungsmöglichkeiten im Rahmen eines Workshops besprochen/erarbeitet. Ziel ist die Aufstellung konkreter Maßnahmen zur nachhaltig verbesserten Positionierung.

QuickCheck Service

Der QuickCheck Service rekurriert darauf, dass Dienstleistungen als Umsatztreiber, als Türöffner und als hochwirksame Instrumente im Kundenmanagement eine herausragende Bedeutung haben. Im Rahmen der Maßnahme werden Servicestrategie, -produkte und -prozesse analysiert und bewertet. Im Workshop werden die Analyseergebnisse validiert, Handlungsbedarfe identifiziert und Optimierungsansätze erarbeitet.

Erste-Hilfe Workshop

Gründe für eine Erste Hilfe können dringender Rat, Unterstützung bei wichtigen Geschäftsterminen (Bank, Lieferant, Kunde, …), finanzielle Engpässe, „Palastrevolution“, Probleme mit Management-Kollegen oder Aufsichtsrat, etc. sein. Der Auftraggeber schildert sein Problem und bucht Franken-Consulting für die Situation zum Festpreis.

Ideen Workshop
Nicht selten geraten Unternehmen/Abteilungen mit einem Thema ins Stocken und benötigen dringend Ideen zur Problemlösung. Der Ideen-Workshop wird auf der Basis des Inputs des Auftraggebers professionell vorbereitet und mit seinen geeigneten Mitarbeitern durchgeführt. Andreas Franken liefert hierzu als erfahrener Moderator interdisziplinäres Branchenwissen, Methodenkompetenz und Inspiration.

Berater-Flatrate

Bei der Berater-Flatrate handelt es sich um die Gestaltung eines Rahmens für eine mittel- bis langfristige Zusammenarbeit. Zu einem rabattierten monatllichen Festpreis erhält der Auftraggeber ein Zeitkonto an Beratungsstunden, welches er nach Bedarf flexibel verwenden kann. Er kann insbesondere in Spitzenzeiten über ein komfortables Beratungskontingent verfügen, ohne dass es direkt zu Nachberechnungen kommt.

FRANKEN-CONSULTING Unternehmensberatung hat mehr als 250 Beratungsprojekte in den Schwerpunktbereichen Strategie, Marketing, Vertrieb und Prozessoptimierung durchgeführt. In diesem Kontext sind viele Geschäftsmodelle nachhaltig optimiert und einige komplett neu konzipiert worden.

Kontakt:
FRANKEN-CONSULTING
Andreas Franken
Ortbeckstraße 5
45894 Gelsenkirchen
0209 3187586
af@franken-consulting.org
http://www.franken-consulting.org

Pressemitteilungen

Unternehmensplanung auf SAP BW

Thinking Networks ergänzt TN Planning um Connector für SAP NetWeaver BI / lesender und schreibender Zugriff lässt SAP-Kunden präzise planen / flexible Planung auf solider Datengrundlage

Aachen, 31. Mai 2012 ? Thinking Networks, Anbieter von Software für maßgefertigte Unternehmensplanung, hat einen Connector für SAP NetWeaver BI entwickelt und auf seiner Anwender-Tagung Mitte Mai 2012 vorgestellt. Mit dem TN Connector für SAP NetWeaver BI können SAP-Anwender den vollen Funktionsumfang des Planungswerkzeuges TN Planning nutzen. Hierzu bietet die Schnittstelle sowohl lesenden als auch schreibenden Zugriff auf SAP BW, so dass Planer Daten mühelos zwischen den Systemen austauschen können. Alle SAP-Daten stehen in TN Planning für die Planung zur Verfügung, nach Abschluss der Planung fließt das Ergebnis zurück in SAP.

Über den BW-Connector greift TN Planning auf InfoCubes, MultiProviders, Flat Tables, Data Store Objects (DSO), Queries, Stammdaten und Berechtigungsinformationen aus SAP NetWeaver BI zu. So versorgt der BW-Connector TN Planning mit Metadaten, Informationen über Zugriffsrechte, Währungskurse und Ist-Daten aus SAP NetWeaver BI. Anschließend können Planer den vollen Leistungsumfang von TN Planning zur flexiblen Modellierung, Anpassung, Durchführung und Steuerung des Planungsprozesses nutzen. Nach abgeschlossener Planung schreibt der TN Connector für SAP NetWeaver BI die Plandaten zurück in SAP BW Data Store Objects (DSO) oder InfoCubes. Hier stehen sie dann als einzige Version der Wahrheit für weitergehende Analysen zur Verfügung.

Der TN Connector für SAP NetWeaver BI unterstützt SAP BW in den Versionen 7.0 und 7.3 Zur Anbindung an SAP nutzt der BW-Connector von Thinking Networks die Remote Function Call-Technologie (RFC). Im Gegensatz zu klassischen BAPI- und ODBO-Ansätzen lassen sich damit eine deutlich verbesserte Performance und höhere Datendurchsätze erzielen.
?Viele Unternehmen schätzen den Wert der Informationen in ihrem SAP-System.

Gleichzeitig wünschen sie sich aber mehr Flexibilität in ihren Budgetierungs- und Forecasting-Prozessen. Dies können ihnen nur leistungsfähige Planungswerkzeuge wie TN Planning bieten?, erläutert Dr. Jürgen Faisst, Vorstand und CEO von Thinking Networks die Beweggründe für die Entwicklung der Schnittstelle und fährt fort: ?Der TN Connector für SAP NetWeaver BI macht die Daten aus SAP BW nicht nur für TN Planning nutzbar, sondern aktualisiert im Unterschied zu anderen Schnittstellen die Plandaten im SAP BW auch nach Erstellung von Budgets oder Forecasts.?

?Die Nutzung nativer SAP Protokolle wie SAP RFC und ABAP macht den TN Connector für SAP NetWeaver BI besonders leistungsfähig?, erklärt Jörg Böke, Geschäftsführer der BIAnalyst GmbH & Co KG. Der ehemalige Prokurist der Gütersloher Syskoplan AG, der Thinking Networks bei der Entwicklung der Schnittstelle unterstützt hat, ergänzt: ?Das SAP Interface des TN Connector für SAP NetWeaver BI kann auch in Verbindung mit anderen Frontends wie beispielsweise Microsoft Excel und PowerPivot genutzt werden.?
Die Thinking Networks AG ist ein führender deutscher Anbieter von Software für maßgefertigte Unternehmensplanung und -konsolidierung. Thinking Networks genießt das Vertrauen erfolgreicher Unternehmen wie Beiersdorf, Deutsche Bank, Emmi Schweiz, Fresenius Kabi, Hermes Logistik, OTTO, Talanx oder TUI und öffentlich-rechtlicher Einrichtungen wie dem Bistum Aachen oder der Bundesagentur für Arbeit. Die Thinking Networks AG gehört als Performance Management Division zur Buhl Data Service Unternehmensgruppe (bekannt etwa durch ZDF WISO Software). Thinking Networks unterhält Geschäftsstellen in Aachen, Frankfurt und Hamburg. Weitere Informationen über Thinking Networks sind im Internet unter www.thinking-networks.de erhältlich.
Thinking Networks AG
Immo Gehde
Markt 45-47
52062 Aachen
presse-service@adremcom.de
49 241 47072-0
http://www.thinking-networks.de

Pressemitteilungen

Rasanter Anstieg der Unternehmensbudgets für Online Marketing

Benchpark Investitionsindex: Online Dienstleister erleben Boom, Eventbusiness weiterhin schwach

Hamburg, 19.05.2011 – Das Empfehlungs- und Bewertung-Portal Benchpark.com hat zum Ende des 1. Quartals 2011 erneut die Investitionsneigung seiner 14000 Teilnehmer ermittelt.

Der Trend des daraus errechneten Benchpark Investitionsindex BIX zeigt, dass Online Dienstleister mit deutlich höheren Budgets ihrer Kunden rechnen können. Die Budgetsteigerungen für Werbe- und Designagenturen bleiben unterdurchschnittlich. Budgets für Eventagenturen sind seit dem 3. Quartal 2010 weiterhin leicht rückläufig.

Zur Interpretation: Der BIX reicht von -1 bis 1. Das Maximum von 1 besagt, dass 100 % der Befragten mittelfristig die Steigerung ihrer Budgets planen. Bei -1 entsprechend umgekehrt.
Auf Benchpark.com tauschen rund 14000 Entscheider und Einkäufer aus Unternehmen ihre persönlichen Empfehlungen, Bewertungen und Erfahrungen zu über 4500 Agenturen, Anbietern und Verbänden aus. Sie fundieren ihre Beschaffungsentscheidungen mit Empfehlungen. Benchpark bietet in 24 Branchen tagesaktuelle Marktstudien, Empfehlungsspiegel und Rankings. Außerdem können Projektanfragen an alle passenden Anbieter einer Branche gerichtet werden. Unabhängige Experten moderieren und prüfen alle Eingaben und sorgen so für einen vertrauenswürdigen Informationsbestand.
Benchpark GmbH & Co. KG
Dirk Maass
Lessingstraße 27
22087 Hamburg
mail@benchpark.com
040 18089289
http://www.benchpark.com/pressearchiv.htm