Tag Archives: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Pressemitteilungen

Erfolgreiche Kooperation verknüpft Biologie und Technik

ZIM-Projekt „biohymed“ zur Entwicklung biohybrider Produkte verlängert

Erfolgreiche Kooperation verknüpft Biologie und Technik

Logo Kooperationsnetzwerk „biohymed“ (Bildquelle: BioRegio STERN Management GmbH)

(Stuttgart) – Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand ZIM des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie BMWi fördert das Kooperationsnetzwerk „biohymed“ zur Entwicklung biohybrider Produkte und Verfahren für weitere zwei Jahre. Gemeinsam mit Universitäten, Kliniken und wissenschaftlichen Instituten sowie kleinen bzw. mittelständischen Unternehmen (KMU) wird die BioRegio STERN Management GmbH damit die Biologisierung der Medizintechnik weiter vorantreiben. Im Rahmen des biohymed-Netzwerkes wurden bisher Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus der BioRegion STERN mit einem Volumen von insgesamt zwei Millionen Euro genehmigt. Weitere Unternehmen haben nun Gelegenheit, sich als Partner zu bewerben, um zielgerichtet unterstützt zu werden und bei Bedarf ebenfalls erfolgversprechende Anträge für Forschung und Entwicklung beim ZIM einreichen zu können.

Im April 2017 startete biohymed – zunächst begrenzt auf ein Jahr. Inzwischen ist unter der Leitung der BioRegio STERN Management GmbH ein aktives Kooperationsnetzwerk mit 15 Unternehmen und neun weiteren Forschungspartnern entstanden, das den beteiligten Partnern ideale Rahmenbedingungen bietet, um vom BMWi Fördermittel für innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu erhalten. Bisher wurden im Rahmen des biohymed-Netzwerkes mehrere Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit einem Volumen von insgesamt zwei Millionen Euro genehmigt. Weitere Projekte sind bereits in der Beantragungsphase.

Das ZIM fördert daher das erfolgreiche Projekt nun weitere zwei Jahre. Dr. Verena Grimm, Projektleiterin der BioRegio STERN Management GmbH, freut sich über die Zusage: „Die Akteure des biohymed-Netzwerks forschen und entwickeln in einem der zukunftsträchtigsten Felder im Gesundheitswesen. Für die Kombination aus biologischen und technischen Produkten oder Verfahren ist eine intensive branchenübergreifende Kooperation, wie sie von unserem Projekt auf den Weg gebracht wird, unerlässlich.“

Weitere KMU als Projektpartner sind willkommen. Interessierte Unternehmer können sich bei Dr. Verena Grimm melden: grimm@bioregio-stern.de, T 0711-870354-27

Über die BioRegio STERN Management GmbH:
Die BioRegio STERN Management GmbH ist Wirtschaftsentwickler für die Life-Sciences-Branche. Sie fördert im öffentlichen Auftrag Innovationen und Start-ups und trägt so zur Stärkung des Standorts bei. In den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb mit den Städten Tübingen und Reutlingen ist sie die zentrale Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer.
Die BioRegion STERN zählt zu den großen und erfolgreichen BioRegionen in Deutschland. Alleinstellungsmerkmale sind die bundesweit einzigartige Mischung aus Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen sowie die regionalen Cluster der Automatisierungstechnik, des Maschinen- und Anlagenbaus.

Firmenkontakt
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart
0711-870 354 0
info@bioregio-stern.de
http://www.bioregio-stern.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711 – 60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Pressemitteilungen

in-GmbH: Forschungsprojekt „SmartEnergyHub“ am Flughafen Stuttgart erfolgreich abgeschlossen

Mit sensorbasierter Smart-Data-Plattform Energieeinsparpotenziale erschließen

in-GmbH: Forschungsprojekt "SmartEnergyHub" am Flughafen Stuttgart erfolgreich abgeschlossen

Flughafen Stuttgart

Konstanz, 17. Januar 2018 – Der Flughafen Stuttgart ist technologischer Vorreiter in Gebäudeleittechnik, Energieverbrauchsüberwachung und Energiemanagement. Die Gewinnung relevanter Sensordaten aus der Energieversorgung, Umwelt und Gebäuden sowie deren zentrale schnelle Verarbeitung bis hin zu Visualisierung und Bedienereingriff müssen dabei beherrscht werden. Im Rahmen des Forschungsprojektes „SmartEnergyHub“ wurde eine sensorbasierte Erprobungsplattform zum Energiemanagement erforscht und die Ergebnisse am Flughafen erprobt. Das Projekt ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“. Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) verwertet daraus gewonnene Erkenntnisse in der kommenden Version ihrer IoT-Plattform sphinx open online. Industriebetriebe profitieren so von neuesten Technologien für das operative Energiemanagement.

SmartEnergyHub ist eines von zwei Forschungsprojekten, das Ende 2014 im Segment „Energie“ den Zuschlag vom BMWi erhielt. Das Projekt widmet sich der zentralen Frage: Wie können Betreiber kritischer Infrastrukturen ihr Energiemanagement vor dem Hintergrund eines sich rasch wandelnden Energiemarkts optimieren? Die Antwort gibt eine sensorbasierte Smart-Data-Plattform, die von den beteiligten Technologiepartnern entwickelt wurde. Damit werden Energieeinsparpotenziale erschlossen, indem Energiemanagementdaten, Wetterprognosen und die Anbindung an externe Marktplätze kombiniert werden. Das Forschungsprojekt mit dem Anwendungspartner Flughafen Stuttgart wurde nun abgeschlossen.

Dr. Daniel Zech, Projektleiter SmartEnergyHub, erklärt: „Die Smart-Data-Plattform bietet die Möglichkeit, einen guten Überblick über das Energiesystem einer Infrastruktur zu erhalten und erlaubt eine ständige Überwachung des Betriebs ebenso wie automatisierte Arbeitsabläufe. Darüber hinaus können der Betrieb prognosebasiert optimiert, externe Märkte angebunden und die Energiekosten durch eine höhere Eigenstromerzeugung gesenkt werden. Die Optimierung des Betriebs großer Infrastrukturen kann dabei nicht nur geringere Energiekosten, sondern ebenso eine Reduzierung von CO2-Emissionen zum Ziel haben. Damit profitiert auch die Umwelt von den Projektergebnissen.“

Mit sphinx open online zur transparenten Datenbasis
Die in-GmbH konnte im Zuge des Forschungsprojektes ihre Erfahrungen im Bereich mandantenfähige Cloud-Plattform, IoT, Realtime-Visualisierung, Anbindung von Systemen sowie Ansteuerung von Anlagen einbringen und im Bereich Energiemanagement weiter ausbauen. Neben der Visualisierung von komplexen Energiesystemen und Realdaten wurden Prognosedaten sowohl aus dem Gebäudemanagement als auch aus externen Quellen zusammengeführt und einfach verfügbar gemacht. Diese konsistenten in Echtzeit verfügbaren Daten bieten eine wichtige Informationsquelle für das Energiemanagement des Flughafens.

Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-GmbH, fasst zusammen: „Highlight aus Sicht der in-GmbH war, dass Realdaten vom Flughafen Stuttgart nicht nur an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Geräten angezeigt werden konnten, sondern dass auf Basis von Prognose und Optimierung ein Blockheizkraftwerk durch uns aktiv angesteuert werden konnte. Durch das Projekt konnten wir wichtige Grundlagen für Cloud-basierte Smart Services und Wertschöpfung durch Daten erarbeiten. So gewinnt unsere IoT-Plattform sphinx open online durch die Verwertung der Forschungsergebnisse weitere Fähigkeiten zur Energieoptimierung hinzu. Neben der bereits im Einsatz befindlichen regelbasierten Intelligenz können so zukünftig auch externe Machine Learning-Algorithmen zur Prognoserechnung und zur Optimierung über die Plattform integriert und als Gesamtlösung angeboten werden. Hier stoßen wir auf großes Interesse in der Industrie.“

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden bei der Wertschöpfung aus Daten durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise.

Die in-GmbH ist Hersteller von sphinx open – eine Software zur Online-Visualisierung, die sich seit vielen Jahren in zahlreichen Managementsystemen und mobilen Anwendungen im Einsatz befindet. Mit sphinx open online steht eine praxisbewährte IoT-Plattform aus der Cloud oder OnPremise zur Verfügung. Diese ermöglicht die schnelle Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen. Die Anbindung von diversen Datenquellen, flexible Visualisierung und HMI, Alarmierung, Charting, Reporting, Analyse und weitere digitale Services stehen zur Verfügung. Eingriffe können durch den Menschen oder regelbasiert erfolgen. Auf dieser Basis entstehen in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden innovative, stetig ausbaufähige und nachhaltig betreibbare Softwarelösungen.

Für international tätige Industrieunternehmen berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem im Bereich Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Enterprise), Portale und Fachanwendungen zur Optimierung der Zusammenarbeit – intern und mit Partnern.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Automotive OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Pressemitteilungen

„go-digital“ mit e-dox AG: BMWi bestätigt Autorisierung

e-dox AG ist zugelassenes Beraterunternehmen

"go-digital" mit e-dox AG: BMWi bestätigt Autorisierung

Leipzig, 15.01.2018: Die e-dox AG aus Leipzig wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft
und Energie für das Mittelstandsförderprojekt „go-digital“ als Beraterunternehmen
autorisiert. Ab sofort können Kunden sowie klein- und mittelständische Unternehmen sich
von der e-dox AG in dem Bereich digitale Geschäftsprozesse förderfähig beraten lassen und
so die unternehmensinterne Digitalisierung weiter vorantreiben.

Marcus Putschli, Vorstand der e-dox AG: „Mit dem Mitte 2017 wiederbelebten
Förderprogramm „go-digital“ wurde ein neuer und wichtiger Anreiz für KMUs gesetzt. Enorm
wichtige Prozesse wie die digitale Markterschließung, IT Sicherheit und die Digitalisierung
von Geschäftsprozessen werden jetzt mit bis zu 16.500 Euro gefördert. Der sehr vereinfachte
Antrags- und Genehmigungsprozess wird kleinen und mittleren Unternehmen helfen, ihre
Ziele in der Realisierung von digitalen Geschäftsprozessen schneller und kostengünstiger zu
erreichen.“

Das Förderprogramm „go-digital“ wurde bereits 2015/ 2016 in einer Modellphase getestet
und sehr gut von KMUs angenommen. Im Juli 2017 wurde das Programm dann in den
regulären Betrieb genommen. Seither werden Unternehmen durch das Bundesministerium
für Wirtschaft und Energie nach Begutachtung als Beraterunternehmen autorisiert. Aktuell
sind bundesweit circa 220 Unternehmen vom BMWi als Berater für das Förderprogramm
autorisiert worden. Bis zum 31. Dezember 2021 ist „go-digital“ das Förderprogramm des
Bundes für den Mittelstand und KMU.

„Unsere Bewertungsexpertise liegt im Bereich der Digitalen Geschäftsprozesse. Das
papierlose Büro, mobiles Arbeiten und Dokumentenmanagement sind nur einige
Ausprägungen, bei denen wir ausführlich und wettbewerbsneutral beraten können.“ so
Marcus Putschli. Er führt weiter aus: „Dank der guten Vernetzung im Cluster IT
Mitteldeutschland e.V., können wir darüber hinaus auch auf andere autorisierte
Beraterunternehmen für die Module „Digitale Markterschließung“ und „IT Sicherheit“
zurückgreifen, um einen umfassende Beratung sicherzustellen.“

Zum Ablauf eines Förderprojektes wird es zukünftig weiterführende Informationen auf der
Website der e-dox AG geben sowie auch Webinare. „Wir als Beraterunternehmen werden
die Unternehmen auch bei der Bürokratie in einem Förderprojekt entlasten. Dies ist für viele
KMUs allein häufig eine zu große Hürde, um überhaupt aktiv zu werden. Wir sind auf die
Resonanz aus dem Mittelstand gespannt!“ so Putschli abschließend.

Die e-dox AG in Leipzig ist führender Servicedienstleister für Managed Print Service, Dokumentenmanagement und mobiles Arbeiten in Mitteldeutschland. Die e-dox AG wurde 2002 gegründet und wird seither vom Vorstand Marcus Putschli geleitet. Die Vision der e-dox AG ist es, jederzeit sicherzustellen, dass Technologien, Software und Arbeitsabläufe in Unternehmen so produktiv und effektiv wie möglich gestaltet sind, damit wertvolle Kosten, Zeit und Energie gespart werden. Die Mission ist es, einen spürbaren Mehrwert für Kunden und Partner zu schaffen. Die Grundlagen dafür sind die leistungsfähigen und motivierten Mitarbeiter, die hohe Qualität der Arbeit und starke Handelsmarken.

Kontakt
e-dox AG
Grit Marschik
Maximilianallee 2
04129 Leipzig
+49 (0)341.30 34 59 30
grit.marschik@e-dox.ag
https://www.e-dox.ag

Pressemitteilungen

Die Besten kommen aus der Wüste

Die Besten kommen aus der Wüste

(Mynewsdesk) Aus der „Wüste“, einem Stadtteil Osnabrücks, kommt der Gewinner des Bundes-Schülerfirmen-Contest 2015: die von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums In der Wüste aus Osnabrück betriebene Imkerei holte den ersten Preis des diesjährigen Wettbewerbs. Nicht nur innovative Idee und die kreative Umsetzung überzeugten die Jury, sondern auch die Professionalität und die Kooperation mit ortsansässigen Unternehmen. Positiv fiel auch die Patenschaft von „Bienen in der Wüste“ mit der Father Agnel School in Bhopal (Indien) auf, wo die Schülerfirma die Ausbildung von Nachwuchsimkern fördert. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wollen die Schüler an die Indienhilfe für das „Projekt gegen Armut“ spenden.

Den mit 1.500 Euro dotierten zweiten Platz erhielt die Schülerfirma „Ecological Revolutionary Company“ des Landschulheims Schloss Heessen in Hamm, die eine professionelle Energieberatung inklusive Gebäudethermografie, Leuchtmittelberatung und Beratung für elektronische Geräte anbietet. Die Jury lobte besonders die hohe Fachkompetenz der beteiligten Schülerinnen und Schüler, die professionelle Firmenstruktur und die überzeugende Außendarstellung durch einen gelungenen Internetauftritt und Firmenvideo.

Den 3. Platz, dotiert mit 1.000 Euro, belegte die Schülerfirma MercaLira des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums in Berlin, die unter anderem mit ihrem Geschäftskonzept punktet und zeigt, dass soziale Tätigkeiten durchaus profitabel sein können. MercaLira erledigt für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Berlin-Lichtenrade Einkäufe und bringt sie direkt zu den Kunden. Neben der sehr innovativen Idee hob die Jury auch den ausgefeilten Business-Plan und den Kundenstamm außerhalb des schulischen Umfelds als besonders positiv hervor.

Michael Oschmann, Initiator des Contests, und Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, überreichten gemeinsam die Preise. Staatssekretärin Gleicke: „Ich bin beeindruckt von der Tatkraft und Professionalität, die beim Bundes-Schülerfirmen-Contest zum Ausdruck kommen. Die Jugendlichen haben mit ihren Ideen überzeugt und im Team innovative, kreative und nachhaltige Projekte umgesetzt. Ganz klar: Da wächst eine neue Gründergeneration heran. Ich bin davon überzeugt, dass die heutigen Auszeichnungen ein weiterer Ansporn dafür sind, die im Wettbewerb unter Beweis gestellten unternehmerischen Talente weiterzuentwickeln.“

Im Rahmen der Preisverleihung gaben die Jungunternehmer und Gründer Florian Spathelf von meinespielzeugkiste.de, Maxim Nitsche von Math42 und Marcus Läbe von dinnery.de während eines Podiumsgesprächs wertvolle Einblicke rund um das Thema Unternehmensgründung und Selbständigkeit. Anschließend hatten Schüler und Lehrer Gelegenheit, sich mit Gästen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik auszutauschen.

Die Auswahl des Preisträgers erfolgte unter allen Teilnehmern des Wettbewerbs, aus denen mittels öffentlichem Online-Voting zunächst die beliebtesten 20 Schülerfirmen bestimmt wurden. Aus den 20 Bewerbern mit den meisten Votes wählte eine Fachjury aus Sponsoren und Vorjahresgewinnern die10 Finalisten aus, die zur Preisverleihung ins Bundeswirtschaftsministerium nach Berlin eingeladen wurden.

Bild- und Tonmaterial zu den Preisträgern sowie zu Preisverleihung stehen für Sie ab dem 20. November 2015 ab ca. 18 Uhr zum Download unter www.bundes-schuelerfirmen-contest.de/presse/ zur Verfügung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundes-Schülerfirmen-Contest .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r54uji

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/die-besten-kommen-aus-der-wueste-84987

Über den Bundes-Schülerfirmen-Contest
Der Bundes-Schülerfirmen-Contest wurde 2010 von der Unternehmensfamilie MüllerMedien ins Leben gerufen, um den deutschen Unternehmernachwuchs fördern und Jugendliche zu motivieren, sich bereits während der Schulzeit unternehmerisch zu betätigen. Teilnehmen können alle Schülerfirmen in Deutschland. Welche Schulart die Schülerinnen und Schüler besuchen, spielt keine Rolle.

Finanzielle Förderer des Projekts sind Rödl & Partner, Wilmy MediaGroup und Sparkasse Nürnberg. Weiterhin wird das Projekt unterstützt von Postbus, A&O Berlin Hauptbahnhof, Smarthostel & Hotel Berlin, MEININGER Berlin Hauptbahnhof, ibis Hotel Berlin City Potsdamer Platz, ibis budget Berlin City Potsdamer Platz, ibis budget Berlin Alexanderplatz, Hotel Citiylight, CROWNE PLAZA Berlin Potsdamer Platz, Berlin Plaza Hotel, L!ndner Hotel am Ku´Damm, Victor’s Residenz-Hotel, Holiday Inn Berlin City East Side, Generator Hostel Berlin Prenzlauer Berg

Kontakt
Bundes-Schülerfirmen-Contest
Swantje Gröning
Pretzfelder Str. 7-11
90425 Nürnberg
0911 – 377 50 274
info@bundes-schuelerfirmen-contest.de
http://shortpr.com/r54uji

Pressemitteilungen

Wer wird Deutschlands beste Schülerfirma? Preisverleihung beim Bundes-Schülerfirmen-Contest 2015

Wer wird Deutschlands beste Schülerfirma? Preisverleihung beim Bundes-Schülerfirmen-Contest 2015

(Mynewsdesk) Datum: Freitag, 20. November 2015

Ort: Wirtschaftsministerium, 10115 Berlin, Eingang Invalidenstr. 48

Beginn: 11:30 Uhr (Einlass ab 10:30 Uhr)

Für die Schülerfirmen gibt es nicht nur Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.000 € zu gewinnen, sondern es findet auch eine Talkrunde mit erfolgreichen Unternehmensgründern statt. Diskutiert werden Themen rund um Selbständigkeit, Unternehmensgründung und den Weg dorthin. Die Schülerinnen und Schüler haben auch die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit den Talkgästen, die ihnen viele wertvolle Tipps an die Hand geben. Schirmherr des Wettbewerbs istBundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Bitte akkreditieren Sie sich vorab unter presseeinladung@bmwi.bund.de und halten Sie am Eingang diese Einladung und Ihren Presseausweis bereit.

Für das Finale des Bundes-Schülerfirmen-Contests haben sich folgende Schülerfirmen qualifiziert (in alphabetischer Reihenfolge):

Schülerfirma Schule Idee/Produkt Bienen in der Wüste Gymnasium In der Wüste, Osnabrück Imkerei Ecological Revolutionary Company eSG Landschulheim Schloss Heessen, Hamm Energieberatung Genusswerkstatt Wichernschule, Königslutter Obst ernten & verarbeiten, Verkauf am Wochenmarkt Kostümverleih Realschule Schwabach Staatliche Realschule Schwabach Kostümverleih Louises Sonnenstrom AG Louise-Henriette-Gymnasium, Oranienburg Strom der schuleigenen Solaranlage Macadamiafans Göttingen Hainberg-Gymnasium, Göttingen Fair Trade Macadamianüsse und –Öl MercaLira Ulrich-von-hutten-Gymnasium, Berlin Einkauf und Lieferung für Privathaushalte (Packages) Rauteck Jungmannschule, Eckernförde Recycelte Produkte aus Autoteilen: Flaschenöffner, Tasche groß/klein RECYCL3D PRINT Gymnasium Friedrich II., Lorch Smartphonehüllen aus recyceltem Kunststoff in 3D-Druck Schülerschmiede Hermann Hesse Schule, Aalen Hergestellter Produkte auf dem Wochenmarkt
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundes-Schülerfirmen-Contest .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/650wgr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/wer-wird-deutschlands-beste-schuelerfirma-preisverleihung-beim-bundes-schuelerfirmen-contest-2015-30241

Über den Bundes-Schülerfirmen-Contest

Der Bundes-Schülerfirmen-Contest wurde 2010 von der Unternehmensfamilie MüllerMedien ins Leben gerufen, um den deutschen Unternehmernachwuchs fördern und Jugendliche zu motivieren, sich bereits während der Schulzeit unternehmerisch zu betätigen. Teilnehmen können alle Schülerfirmen in Deutschland. Welche Schulart die Schülerinnen und Schüler besuchen, spielt keine Rolle.

Finanzielle Förderer des Projekts sind Rödl & Partner: http://www.roedl.de/, Wilmy MediaGroup: http://www.willmymediagroup.de/index.html und Sparkasse Nürnberg: https://www.sparkasse-nuernberg.de/privatkunden/index.php?n=%2Fprivatkunden%2Foph_homepage%2F. Weiterhin wird das Projekt unterstützt von Postbus: https://www.postbus.de/, A&O Berlin Hauptbahnhof: http://www.aohostels.com/de/berlin/berlin-hauptbahnhof/, Smarthostel & Hotel Berlin: http://smarthostel-berlin.de/, MEININGER Berlin Hauptbahnhof,: http://www.meininger-hotels.com/de/hotels/berlin/hauptbahnhof/ibis Hotel Berlin City Potsdamer Platz: http://www.accorhotels.com/de/hotel-3752-ibis-berlin-city-potsdamer-platz/index.shtml, ibis budget Berlin City Potsdamer Platz: http://www.accorhotels.com/de/hotel-5058-ibis-budget-berlin-city-potsdamer-platz/index.shtml, ibis budget Berlin Alexanderplatz: http://www.accorhotels.com/de/hotel-5513-ibis-budget-berlin-alexanderplatz/index.shtml, Hotel Citiylight: http://www.citylight-hotel.de/, CROWNE PLAZA Berlin Potsdamer Platz: http://www.ihg.com/crowneplaza/hotels/us/en/berlin/bercp/hoteldetail, Berlin Plaza Hotel,: http://www.plazahotel.de/L!ndner Hotel am Ku´Damm: http://www.lindner.de/berlin-hotel-am-kudamm/ankommen.html, Victor’s Residenz-Hotel: http://www.victors.de/deutsch/hotels/hotel/index.php?standort=Berlin, Holiday Inn Berlin City East Side: http://www.holidayinn.com/hotels/de/de/berlin/berla/hoteldetail?qAdlt=1&qBrs=6c.hi.ex.rs.ic.cp.in.sb.cw.cv.ul.vn&qChld=0&qFRA=1&qGRM=0&qPSt=0&qRRSrt=rt&qRef=df&qRms=1&qRpn=1&qRpp=12&qSHp=1&qSmP=3&qSrt=sBR&qWch=0&srb_u=1&icdv=99600701&siclientid=1994&sitrac, Generator Hostel Berlin Prenzlauer Berg: http://generatorhostels.com/de/reiseziel/berlin-prenzlauer-berg/

Kontakt
Bundes-Schülerfirmen-Contest
Swantje Gröning
Pretzfelder Str. 7-11
90425 Nürnberg
0911 – 377 50 274
info@bundes-schuelerfirmen-contest.de
http://shortpr.com/650wgr

Pressemitteilungen

Zukunftspreis „Building Future Award“ geht an renommierte Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb

Helga Kromp-Kolb: „Energieeffiziente Technik trägt maßgeblich zum Klimaschutz bei“

Frankfurt am Main, 13. März 2014 – Am 30. März wird Professorin Helga Kromp-Kolb im Rahmen der Eröffnungsfeier der Light + Building in Frankfurt am Main der Building Future Award verliehen. Die Verdienste der österreichischen Wissenschaftlerin liegen in der Umweltmeteorologie, insbesondere in den Bereichen Schadstoffausbreitung in der Atmosphäre und Klimawandel. Ihre zahllosen wissenschaftlichen Publikationen in den vergangenen Jahrzehnten umfassen Studien zur Ausbreitung radioaktiver Substanzen von Tschernobyl und zu hypothetischen Unfällen in Kernkraftwerken ebenso wie methodische und praktische Arbeiten zu globalen und vor allem regionalen Klimaszenarien. Dabei weist Kromp-Kolb auf die Bedeutung der Technik im Zusammenhang mit dem Klimaschutz hin: „Energieeffizienzsteigerungen sind ein ganz wesentlicher Schritt beim Klimaschutz und die Effizienz ist sehr stark davon abhängig, dass man mit der Energie vernünftig umgeht. Die Technik kann dabei helfen, dies sinnvoll zu steuern.“

Neben ihrem außergewöhnlichen Engagement in Forschung und Lehre sowie in verschiedenen Gremien und Institutionen in den Bereichen Umwelt, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, hat sich Helga Kromp-Kolb weit über die Grenzen Österreichs einen Namen gemacht, indem sie verstärkt ihre Stimme erhebt, um nicht nur in wissenschaftlichen Fachkreisen, sondern auch in der breiten Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Notwendigkeit eines nachhaltigen Umgangs mit den für heutige und folgende Generationen lebensnotwendigen natürlichen Ressourcen zu schaffen. Sie versteht es, realistische und positive Zukunftsperspektiven und Handlungsoptionen aufzuzeigen, die es ermöglichen, mit den schon heute teilweise unumkehrbaren Gegebenheiten des Klimawandels, so umzugehen, dass trotz allem die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft möglich wird.

„Ohne engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie Helga Kromp-Kolb, die gleichermaßen mit Leidenschaft, Kompetenz und gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein öffentlich für ihre Überzeugungen eintreten, wäre die Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit, wie sie heute in den Bemühungen um die Energiewende mit all ihren Facetten und vor allem auch im Gebäudesektor und der Licht- und Gebäudetechnik in Erscheinung tritt, undenkbar“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

Fast schon selbstverständlich stehen heute die Energieeffizienz und das intelligente Energiemanagement im Sinne eines nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen in verschiedenen Branchen im Vordergrund und werden dabei auch von einer Weltleitmesse wie der Light + Building seit einigen Jahren massiv vorangetrieben. Intelligente Nachhaltigkeit und in Smart Grids eingebundene Smart Powered Buildings sind zum zentralen Thema geworden. Und nicht zuletzt ist das Verhältnis von Mensch und Licht in den Fokus gerückt. Denn nachhaltige Technologie muss auch die naturgegebenen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigen.

Das Leitthema der Light + Building 2014 lautet „Explore Technology for Life – die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird“ – in diesen Worten steckt ein Anspruch, der sich auch mit den Forderungen der Preisträgerin deckt. Die Light + Building und die dazugehörigen Branchen haben die Zeichen der Zeit erkannt und einen entsprechenden Weg eingeschlagen. Die Weichenstellung hierfür liegt nicht zuletzt an einem immer breiter werdenden gesellschaftlichen Konsens bezüglich der Notwendigkeit einer nachhaltigen technologischen Neuorientierung, die ohne Vermittlung des wissenschaftlichen Erkenntnisstands an eine möglichst breite Öffentlichkeit kein gesellschaftspolitisches Fundament hätte.

Nicht zuletzt liegt der Verleihung des Building Future Awards 2014 an Helga Kromp-Kolb auch die Hoffnung zugrunde, ihrer Stimme dadurch noch mehr Gehör zu verschaffen, um noch mehr Menschen und Unternehmen zu einem positiven und zukunftsorientierten Umdenken zu bewegen.

Der Building Future Award, Zukunftspreis der Light + Building, würdigt eine Persönlichkeit, die durch eine bahnbrechende Forschungs- oder Entwicklungsarbeit die Weichen für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft gestellt hat. Den Building Future Award verleiht die Messe Frankfurt alle zwei Jahre anlässlich der Eröffnung der Light + Building gemeinsam mit dem Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) und dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). Weitere Informationen zum Building Future Award sowie Bildmaterial von der Preisträgerin sind erhältlich unter http://www.light-building.com/building-future-award .

Über die Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit rund 543* Millionen Euro Umsatz und 2.026* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften und rund 50 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2013 organisierte die Messe Frankfurt 114* Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland.
Auf den 578.000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
*vorläufige Zahlen (2013).

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Susanne Brendle
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt
+49 69 75 75-6457
Susanne.Brendle@messefrankfurt.com
http://www.messefrankfurt.com

SCHWARTZ Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0) 89-211 871-55
us@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Zukunft und Megatrends sind zentrale Themen der Meeting Experts Conference (MEXCON) 2014

Die deutsche Veranstaltungsbranche trifft sich vom 11. bis 13. Juni 2014 in Berlin unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Zukunft und Megatrends sind zentrale Themen der Meeting Experts Conference (MEXCON) 2014

Meeting Experts Conference (MEXCON)

Frankfurt am Main, 24. Februar 2014. Vom 11. bis zum 13. Juni 2014 lädt die Meeting Experts Conference (MEXCON) nach der Premiere im Jahr 2012 zum zweiten Mal die deutsche Veranstaltungsbranche zum Austausch über Zukunftsthemen sowie zum Dialog mit der Politik ein. Die Online-Registrierung zur Konferenz ist ab sofort unter www.mexcon.de möglich.
Die vom GCB German Convention Bureau e.V. und dem EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. initiierte Konferenz im MARITIM Hotel Berlin steht erstmals unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Blick in die Zukunft der Veranstaltungsbranche
Hauptthema der MEXCON 2014 ist die Zukunft der Tagungs- und Kongressbranche. Eine umfangreiche Studie zu diesem Thema, die das GCB gemeinsam mit seinen Partnern beim IZT – Institut für Zukunftsstudien in Auftrag gegeben und im Oktober 2013 veröffentlicht hat, stellt die Basis für Diskussionen rund um künftige Entwicklungen in der Branche dar.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des GCB-Verwaltungsrats und Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V.: „Der Standort Deutschland nimmt in internationalen Branchenrankings schon seit vielen Jahren Spitzenpositionen ein. Die Rahmenbedingungen ändern sich rasant und somit auch die Herausforderungen im internationalen Wettbewerb. Mit der gemeinsamen Erarbeitung einer Roadmap bereiten wir uns auf die vor uns liegenden Herausforderungen vor und nutzen Chancen für weiteres Wachstum.“

Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB: „Die Gespräche und Diskussionen, die während der MEXCON 2014 stattfinden werden, setzen fort, was bei der MEXCON 2012 vor zwei Jahren auf den Weg gebracht wurde: Ein Ergebnis ist die Veröffentlichung der Studie „Tagung und Kongress der Zukunft“ als eine konkrete Basis mit zahlreichen Anknüpfungspunkten für interessante Diskussionen und zielgerichtete Innovationen.“

Spannende Keynotes und hochkarätig besetzte Diskussionsrunde
Zum Auftakt der MEXCON am 11. Juni liefert „der Trendbeobachter“ Mathias Haas in seiner Keynote prägnante Ansatzpunkte zum Kernthema der MEXCON. Im Anschluss finden – ebenso wie am Folgetag – Verbandsveranstaltungen sowie Sessions zu verschiedenen branchenspezifischen Themen statt.

Ein Highlight im Programm der MEXCON 2014 ist die Verleihung des Meeting Experts Award am Abend des 11. Juni im neuen CityCube. Der im Rahmen der MEXCON 2012 öffentlich vorgestellte Preis wird erstmals in den fünf übergreifenden Kategorien „Veranstaltungs-Location“, „Referenten, Moderatoren & Speaker“, „Kongress- und Tagungshotel“, „Eventagentur, Professional Congress Organizer (PCO) & Convention Bureau“ sowie „Veranstaltungsplaner/Einkäufer“ vergeben. Über die Vergabe der Awards entscheiden Internet-Nutzer im Rahmen eines Online-Votings unter www.meeting-experts-award.de , das im Januar 2014 begonnen hat und am 31. März 2014 endet.

Der zweite MEXCON-Tag startet mit der Keynote von Business-Querdenker Dr. Peter Kreuz. Seine Aufforderung lautet: „HÖRT AUF ZU ARBEITEN – Eine Anstiftung, das zu tun, was wirklich zählt.“ Am Abend des 12. Juni haben die Teilnehmer Gelegenheit zu Gesprächen und Networking beim Kollegenabend im Olympiastadion.

Zum Abschluss der MEXCON am 13. Juni 2014 wird Dr. David Bosshart, CEO des GDI Gottlieb Duttweiler Institute in seiner Keynote zum Thema „Zukunft von Veranstaltungen“ sprechen. Ihr folgt eine Podiumsdiskussion zur zentralen MEXCON-Fragestellung: „Welche Herausforderungen müssen aufgrund der Globalisierung, das rapiden gesellschaftlichen Wandels und der technisch-wissenschaftlichen Veränderungen bewältigt werden?“ Moderator der Runde ist Christoph Teuner, Chefmoderator und Leitender Redakteur bei n-tv. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft.

„Bereits die MEXCON 2012 hat starke Impulse gesetzt, um die deutsche Veranstaltungsbranche fit für die Zukunft zu machen“, so EVVC-Präsident Joachim König. „Die Aufwertung der MEXCON 2014 durch die Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie durch spannende Keynotes und Diskussionsrunden gibt Grund zur Annahme, dass unsere diesjährige Konferenz in einem noch höheren Maß positive Veränderungen in der Branche anstoßen wird“, so König weiter.

Meeting Experts Conference (MEXCON) 2014
Veranstalter der MEXCON vom 11. bis 13. Juni 2014 im MARITIM Hotel Berlin sind das GCB German Convention Bureau e. V. und der EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V., Co-Veranstalter ist das Deutschland-Chapter von MPI Meeting Professionals International. Zu den Kooperationspartnern der MEXCON 2014 zählen die International Congress and Convention Association (ICCA), der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR), die Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e. V., die Hospitality Sales and Marketing Association Deutschland e. V. (HSMA) und die Vereinigung Deutscher Stadienbetreiber e. V.. Unterstützt wird die MEXCON außerdem vom visitBerlin Berlin Convention Office.
Ihren rund 700 erwarteten Teilnehmern bietet die MEXCON 2014 die Möglichkeit zum Austausch über branchenrelevante Themen sowie zum Dialog mit der Politik. Das Programm umfasst Fachforen mit hochkarätigen Referenten und Branchenexperten, einen Fachkongress mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche Networking-Möglichkeiten.
Bildquelle:kein externes Copyright

Meeting Experts Conference (MEXCON) 2014
Veranstalter der MEXCON vom 11. bis 13. Juni 2014 im MARITIM Hotel Berlin sind das GCB German Convention Bureau e. V. und der EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V., Co-Veranstalter ist das Deutschland-Chapter von MPI Meeting Professionals International. Zu den Kooperationspartnern der MEXCON 2014 zählen die International Congress and Convention Association (ICCA), der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR), die Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e. V., die Hospitality Sales and Marketing Association Deutschland e. V. (HSMA) und die Vereinigung Deutscher Stadienbetreiber e. V.. Unterstützt wird die MEXCON außerdem vom visitBerlin Berlin Convention Office.
Ihren rund 700 erwarteten Teilnehmern bietet die MEXCON 2014 die Möglichkeit zum Austausch über branchenrelevante Themen sowie zum Dialog mit der Politik. Das Programm umfasst Fachforen mit hochkarätigen Referenten und Branchenexperten, einen Fachkongress mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche Networking-Möglichkeiten.

Meeting Industry Service- und Event GmbH
Ute Stegmann
Kaiserstraße 53
60329 Frankfurt am Main
+49 69 24 29 300
presse@mexcon.de
http://www.mexcon.de

GCB German Convention Bureau e.V.
Ute Stegmann
Kaiserstr. 53
60329 Frankfurt
069-24293013
stegmann@gcb.de
http://www.gcb.de