Tag Archives: Bürger

Pressemitteilungen

Arkadia Verlag über die Renaissance des Direct-Mails

Produktplatzierungen, Werbeanrufe, Mails mit Informationen und Produktvorstellungen. Werbung umgibt uns alle ständig. Viele der Beworbenen sind davon aber genervt. Dabei kann gut gemachte Werbung sehr ansprechend und erfolgreich sein. Wie das genau g

Produktplatzierungen, Werbeanrufe, Mails mit Informationen und Produktvorstellungen. Werbung umgibt uns alle ständig. Viele der Beworbenen sind davon aber genervt. Dabei kann gut gemachte Werbung sehr ansprechend und erfolgreich sein. Wie das genau geht? Eine der besten Formen stellt Ihnen Arkadia Verlag GmbH hier vor.

Warum Direct – Mailing?
In unserer heutigen Zeit ist jeder ständig einer Unzahl an Reizen und Einflüssen ausgesetzt. Das gilt auch für Werbung. Durch diesen Überfluss an subtilen Produktplatzierungen, verlieren diese an Wirkungskraft. Gezielt adressierte Anzeigen sind deswegen umso effektiver. Somit also auch Direct – Mails.
Diese Form des Direktmarketings, oftmals als Brief oder Email, umfasst meist ein bis zwei Seiten und wird an eine feste Zielgruppe adressiert. Dazu kommt noch eine Art Anhang, das so genannte Response Element. Das kann beispielsweise ein Kontakt- oder Bestellformular sein. In jedem Fall soll es den potentiellen Kunden aber dazu auffordern, in direkten Dialog mit der bewerbenden Instanz zu treten.

Der Schlüssel zum Erfolg: „Benutzerfreundlichkeit“
Dabei ist es wichtig, dem Kunden das Antworten so einfach wie möglich zu machen. Deswegen muss das Response Element, wie auch die Direct Mail zuallererst optisch ansprechend sein. Auch der Beantwortungsaufwand sollte möglichst gering sein und im besten Fall nützlich für die beworbene Person sein. Also zum Beispiel ein Werbegeschenk oder zumindest den kostenlosen Rückversand einer Postkarte anbieten.
Zusätzlich zum optischen Aspekt sollten Wortwahl und Inhalt der Werbebotschaft zur Zielgruppe passen und verständlich sein. Des Weiteren muss auch die Struktur und die Argumentation gut und nachvollziehbar sein, um überzeugen zu können.

Direct – Mailing: eigentlich unschlagbar
Die Vorteile dieser Werbeform liegen auf der Hand. Zum Einen kann gezielter geworben werden, denn die Zielgruppe ist festgelegt. Zudem kann man den Werbeerfolg genau anhand der Antwortquoten feststellen. Hinzu kommt, dass das Spektrum der beworbenen Dinge sehr weit ist. Sie kann von bestimmten Produkten über Preis- und Rabattaktion bis hin zu Informationen über Messen und Events reichen. Auch der im Vergleich zu zum Beispiel Werbespots oder Plakaten recht geringe Preis ist von Vorteil.
Sie sind noch nicht ganz vom Direct – Mailing überzeugt oder wollen noch mehr Wissen? Arkadia Verlag GmbH ist Ihr Partner für alles rund um Direktmarketing und Direct – Mails.

https://arkadiaverlag.net/die-renaissance-des-direct-mails/

Medienagentur

Kontakt
Arkadia Verlag GmbH
Stefan Altmaier
Lahnstraße 89
56379 Geilnau
06439 – 9292158
info@arkadiaverlag.net
https://arkadiaverlag.net/

Bildquelle: Photo by rawpixel on Unsplash

Pressemitteilungen

Hochglanzbroschüren als Kundenbinder – Oft totgesagt, immer noch brandaktuell – Arkadia Verlag GmbH

Es gibt da die eine Sache, die jeder erlebt hat, der eine frisch gedruckte Hochglanzbroschüre in den Händen gehalten hat: Dieser herrliche Geruch frischer Druckerfarbe. Ein einprägsames Erlebnis.

Dennoch befürchten einige Unternehmen, das gedruckte Broschüren altmodisch aussehen könnten und zu teuer sind.
Zwar hat ihre Rolle in der Breite ein wenig abgenommen, dennoch gilt: Wichtige Inhalte für hochwertige Werbeprospekte, die z.B. von Arkadia Verlag GmbH professionell gestaltet wurden, werden weiterhin gedruckt und nicht digital vertrieben – und was noch wichtiger ist: Nichts drückt besser aus, dass sich ein Unternehmen wirklich Mühe gibt, als eine Hochglanzbroschüre in den Händen des Kunden.

Anders in der digitalen Welt: Digitalem Marketing wird zwar meist zu Recht eine glänzende Zukunft vorhergesagt, doch das Stöbern in Online-Portalen ist oft anonym. Auch heute noch sprechen dazu im Gegensatz Hochglanzbroschüren jenes Kundensegment an, welches Marketingexperten den „engagierten“ Kunden nennen – wenn es gelingt, jemanden davon zu überzeugen eine Broschüre zu nehmen, hat man schon einen großen Teil des Weges hinter sich gebracht – oder ihn weiterhin an sich gebunden, wenn er oder sie schon Kunde ist. Es ist ein Zeichen für Engagement; mehr herauszufinden zu wollen, als nur auf eine Website zu klicken (um diese dann schnell wieder wegzuklicken).

Verbraucher und Unternehmen verwenden heute Broschüren für eher „überlegte“, große Anschaffungen wie Autos oder Möbel. Jeder zweite, kleinere Kauf wird sehr oft durch Onlineinhalte, Rezensionen und Vergleiche entschieden – was aber im Umkehrschluss bedeutet, dass immerhin noch rund 50% der Käufe offline entschieden werden. Hier bietet sich gerade bei der Bestandskundenansprache eine gute Möglichkeit, durch haptischen Mehrwert in Form einer Hochglanzbroschüre von Arkadia Verlag GmbH erstellt zu Punkten und eventuellen Wechselgedanken seitens des Kunden vorzubeugen.

Der Inhalt einer Broschüre kann den Leser dazu bringen, mehr über ein Unternehmen zu erfahren oder ihm ein exklusives Angebot zu unterbreiten, welches nur im Printerzeugnis zu finden ist. Dokumente im Format A5 statt A4 gelten als für den Kunden gut lesbar – einfach einstecken – fertig. Das erhöht die Leserate, wenn der Kunde z.B. auf einer Zugreise in seiner Tasche die Broschüre hat und sich die Fahrt mit deren Lektüre verkürzt.

Schlussendlich darf man nicht vergessen, dass einem physikalischen Printerzeugnis seitens der Kunden ein viel höherer Wert beigemessen wird, als einem reinen Link zu einer Webseite. Insbesondere Bestandskunden nehmen dies als Wertschätzung seitens des Unternehmens wahr und honorieren dies mit einer gesteigerten Markentreue. Wir von Arkadia Verlag GmbH helfen Ihnen gerne, Ihre persönliche Kundenbindungsbroschüre zu erstellen.

Medienagentur

Kontakt
Arkadia Verlag GmbH
Stefan Altmaier
Lahnstraße 89
56379 Geilnau
06439 – 9292158
info@arkadiaverlag.net
https://arkadiaverlag.net/

Bildquelle: Photo by Unsplash

Essen/Trinken

Saro Gastro-Products: Kompletter Foodtruck zu niedrigem Preis

Saro Gastro-Products: Kompletter Foodtruck zu niedrigem Preis

Saro Gastro-Products: Kompletter Foodtruck zu niedrigem Preis

Foodtrucks in allen möglichen Formen und Farben gehören wie selbstverständlich zum Stadtbild. Sie bieten Gastronomen die Möglichkeit für ein lukratives Zusatzgeschäft und ziehen die Aufmerksamkeit auf sich.

Das haben Gastronomen längst erkannt und investieren immer öfter in einen eigenen Foodtruck. Damit können sie ihre Gerichte – leicht abgewandelt oder in kleineren Portionen, dabei aber unverkennbar mit der Handschrift des Betriebes – auch außerhalb des eigenen Restaurants anbieten.

Saro Gastro-Products kooperiert mit Foodtruck-Hersteller

Küchenausstatter Saro Gastro-Products aus Emmerich am Rhein ist bereits dafür bekannt, Küchentechnik zu besonders fairen Preisen anzubieten. Gemeinsam mit dem Foodtruck-Hersteller Buddy Star hat Saro jetzt zwei Foodtruck-Varianten in unterschiedlichen Größen entwickelt. „Durch die Kooperation mit Buddy Star können wir die Foodtrucks schon ab einer Investitionssumme von 10.000 Euro anbieten – ein unschlagbarer Preis!“, weiß Clemens Hardering, Prokurist und Verkaufsleiter bei Saro Gastro-Products.

Gastronomen stellen Foodtruck selbst zusammen

Bei jedem Modell können sowohl Ausstattung als auch Branding individuell angepasst werden. Zusätzliche Seitenwände, eine Markise oder die Ausstattung mit LEDs – die Anforderungen der Kunden sind fast immer zu erfüllen. Für die Kooperationspartner ist kein Wunsch zu ausgefallen.

Die Streetfood-Experten von Saro Gastro-Products und ihr dichtes Fachhändlernetzwerk stehen den Gastronomen bei der Auswahl des passenden Foodtrucks sowie bei der benötigten Ausstattung beratend zur Seite.

„Ausgewählten Fachhändler stellen wir Modell-Foodtrucks mit diversen Brandings und Ausstattungsvarianten zur Verfügung. So können Gastronomen sich vor Ort selbst einen Eindruck verschaffen, was für ihren eigenen Foodtruck möglich ist“, führt Clemens Hardering aus.

Die Innenausstattung des Foodtrucks übernimmt Saro Gastro-Products

„Die Gastronomen haben in der Regel sehr konkrete Vorstellungen für ihren Foodtruck“, weiß Clemens Hardering. „Wir helfen ihnen dabei, ihre Wünsche auch in die Tat umzusetzen.“ In den Foodtrucks können Geräte und Produktionsflächen mit einer maximalen Tiefe von 60 Zentimetern eingebaut werden.

Auch Maßanfertigungen für Edelstahlmobiliar und -geräte sind möglich. Dabei ist es ganz gleich, ob über Eck gebaut oder Rundungen beachtet werden müssen, Geräte über spezielle Zusatzfunktionen oder -einrichtungen verfügen sollen oder ein besonderes Dekor gewünscht ist.

Clevere Ausstattung für künftige Foodtrucker

Eine große Auswahl an Foodtruck-Equipment finden Gastronomen im Sortiment von Saro Gastro-Products. Bestens geeignet für die Bedürfnisse der Foodtrucker ist der neue Wow-Grill, der über mehrere, einzeln regulierbare Heizzonen verfügt. Durch die Unterteilung verbraucht das Gerät nur für diejenigen Bereiche Energie, in denen gegrillt wird. „So können die Gastronomen in Zeiten hoher Auslastung Vollgas geben und wenn weniger zu tun ist, auf Sparflamme umstellen, um Energie zu sparen“, sagt Clemens Hardering.

Hardering empfiehl ebenfalls die mobilen Griddleplatten zum Schmoren von Gemüse oder Anbraten von Burger-Patties. Diese sind in mehreren Größen bei Saro Gastro-Products erhältlich. Zur optisch ansprechenden Präsentation eignen sich die Mini-Kühlvitrinen in kräftigem Rot oder Grün bestens. Sie sind so konzipiert, dass sie sich perfekt im Foodtruck integrieren lassen.

„Bei uns werden Foodtrucker sicher fündig, denn wir haben keine Lücke im Sortiment, was die professionelle und wertige Ausstattung angeht. Damit sind wir kompetenter Ansprechpartner für jeden Wunsch aus der Branche“, betont Clemens Hardering.

Weitere Informationen gibt es direkt bei der Saro Gastro-Products GmbH unter www.saro.de oder per Telefon 02822/9258-0

Die Saro Gastro Products GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen für die professionelle wie semi-professionelle Gastronomie. Ein umfassendes Produktportfolio aus den Segmenten Großküchentechnik, Hotellerie und Catering-Equipment qualifizieren die Saro Gruppe als langfristigen Partner für dauerhaft erfolgreiche Projekte.

Firmenkontakt
Saro Gastro-Products GmbH
Christian Knoop
Sandbahn 6
46446 Emmerich
02822/9258-0
02822/18192
saro@highfood.de
http://www.saro.de

Pressekontakt
High Food Public Relations
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Pressemitteilungen

Mitmachen statt nichts machen! am Tag der offenen Gesellschaft 2018

Das geht uns alle an! Deutschlands größtes Demokratie-Dinner

Mitmachen statt nichts machen!   am Tag der offenen Gesellschaft 2018

Tafeln auf dem Tempelhofer Feld.

Deutschland, 16.06.2018 – Ein ganzes Land tischt auf und feiert am 16. Juni den Tag der offenen Gesellschaft. Auch in diesem Jahr folgen wieder Tausende Menschen bundesweit dem Aufruf der Initiative Offene Gesellschaft und zeigen gemeinsam wofür sie stehen: Eine offene und menschenfreundliche Gesellschaft.

„Demokratien gehen nicht an zu vielen Feinden, sondern an zu wenigen Freunden und Verteidigerinnen zugrunde“, so Harald Welzer, Mitbegründer der Initiative Offene Gesellschaft. Hass und Hetze, Angriffe auf die Demokratie und Menschenfreundlichkeit werden immer stärker artikuliert. „Wenn man sich als Demokrat versteht, sollte man deshalb die Sache persönlich nehmen.“ Deshalb wird es am Samstag den 16. Juni bundesweit ein freundliches und einladendes zivilgesellschaftliches Zeichen geben.

Denn die große Mehrheit in diesem Land ist dafür! Für Offenheit, für Vielfalt und Freiheit – eben für eine offene Gesellschaft. Am Samstag findet daher wieder überall im Land zeitgleich etwas Ungewöhnliches statt: Privatpersonen, Organisationen, Schulen, Vereine, Theater und Unternehmen tafeln für die offene Gesellschaft. Von Kempten bis Kiel, von Düsseldorf bis Dresden. Bürgerinnen und Bürger stellen Tische und Stühle raus und laden Freundinnen, Freunde, Nachbarn und Fremde ein. Gemeinsam wird gegessen, debattiert, sich ausgetauscht und kennengelernt und somit ein überregionales Zeichen gesetzt.
„Am 16. Juni geht es darum, Flagge für die Demokratie zu zeigen“, sagt Sawsan Chebli, Berliner Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement. „Mehr denn je brauchen wir eine starke Zivilgesellschaft, die sich für Menschenrechte und Zusammenhalt starkmacht. Das ist das Anliegen der Offenen Gesellschaft, das ich sehr gerne unterstütze.“

Die Tafeln sind ganz unterschiedlich: Bühnenshows, Redebeiträge, gesellige Runden bis hin zur analogen und lokalen Auseinandersetzung mit den Fragen einer offenen Gesellschaft. Jeder kann mitmachen. Egal ob als Tafel-Ausrichter oder als Gast bei einer öffentlichen Tafel. Denn der Erhalt unserer offenen Gesellschaft geht uns alle an. „Unser Land wird älter, bunter, ungleicher und digitaler. Die mit diesen Entwicklungen verbundenen Herausforderungen und Chancen wollen wir in einer offenen und demokratischen Gesellschaft menschengerecht gestalten“, erklärt Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland.

Das Engagement, die Ideen und die Werte der Mehrheit dieses Landes müssen wieder in den Vordergrund der politischen und medialen Debatte gespielt werden. „Mitmachen statt nichts machen! Jetzt. Damit die Feinde der offenen Gesellschaft nicht nur deswegen gewinnen, weil die „Guten“ in ihren Couchgarnituren sitzengeblieben sind“, so Andre Wilkens, Mitbegründer der Initiative. „Das Agenda-setting einschließlich die Kritik an Problemen darf man nicht den Dauererregten von Rechtsaußen überlassen.“

„Sonst fliegt uns die ganze … um die Ohren!“, verkünden Katja Riemann und Oliver Masucci in einem neuen Video zum Tag der offenen Gesellschaft.

Am 16. Juni zeigt Deutschland welches Land es sein kann und will. Ob mit Kartoffelsalat oder Baklava, ob mit einer kleinen Runde im Park oder einer großen auf dem Rathausplatz – jede Tafel setzt ein Zeichen, setzt Gespräche, Bekanntschaften, Ideen und neue Kräfte frei.

So beispielsweise die Tafel der Bürgergemeinschaft in Kandel, Rheinland-Pfalz, bekannt durch wochenlange Demonstrationen von Rechtsradikalen. Sie wollen das Feld nicht den ewig Gestrigen überlassen. In Rostock lädt Thomas Wiencke ein, der mit seinem Integrationsfußball Rostock e.V. einmal pro Woche unterschiedliche Menschen zusammentrommelt – Heimische und Geflüchtete, Ältere, Jüngere, Menschen mit und ohne Behinderung. Und auch das Schauspiel Stuttgart ist wieder dabei und lädt zum großen Picknick vor dem Theater.

Schon beim ersten Tag der offenen Gesellschaft 2017 waren mehr als 20.000 Menschen dabei. Daraus soll eine neue Tradition werden, ein neuer Feiertag. Nicht nur hierzulande, sondern auch darüber hinaus.

Zusammen mit Diakonie Deutschland, der Allianz Kulturstiftung, Pulse of Europe und vielen weiteren Initiativen lädt Die Offene Gesellschaft zur großen Festtafel, zum Kennenlernen, sowie Reden, Musik und Tanz auf dem Tempelhofer Feld in Berlin ein (nähe Haupteingang Columbiadamm). Treffen Sie ab 16 Uhr Freundinnen und Freunde der offenen Gesellschaft aus Zivilgesellschaft, Politik, Kultur und TV und lernen Sie die Macher der Initiative Offene Gesellschaft kennen.

Weiter Informationen zur Initiative Offene Gesellschaft und dem großen Freundeskreis finden Sie unter www.die-offene-gesellschaft.de und einen Überblick über die bereits angemeldeten Tafeln bekommen Sie unter https://www.die-offene-gesellschaft.de/16juni Zum Video mit Katja Riemann und Oliver Masucci gelangen Sie hier: https://www.die-offene-gesellschaft.de/16juni

Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine bürgerschaftliche Initiative ohne Parteibindung, die für das politische Gemeinwesen so eintritt, wie es im Grundgesetz formuliert ist. Förderer und Partner der Initiative sind die Diakonie Deutschland, die Robert Bosch Stiftung, die GLS Treuhand, der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter und die Postcode Lotterie Deutschland.

Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine bürgerschaftliche Initiative ohne Parteibindung, die für das politische Gemeinwesen so eintritt, wie es im Grundgesetz formuliert ist.

Kontakt
Die Initiative Offene Gesellschaft
Anna Link
Franklinstraße 27
| 10587 Berlin
+49 (30) 8900068-595
freunde@die-offene-gesellschaft.de
https://www.die-offene-gesellschaft.de/

Bau/Immobilien

Architekturbüro Brüning Rein gewinnt ersten Preis für Bochumer Schulzentrum

Drei Siegerentwürfe für das Schulzentrum Gerthe in Bochum
Architekturwettbewerb für das Schulzentrum Gerthe in Bochum. Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Essen, 30.03.2018. Der Sieger des Architekturwettbewerbs für das Schulzentrum Nord im Bochumer Stadtteil Gerthe steht fest. Wer das Preisgericht für den eigenen Entwurf gewinnen konnte, erfuhr die Bochumer Öffentlichkeit am Freitag, den 23. März 2018, im Technischen Rathaus der Stadt. Mit dem ersten Preis ehrte die Jury den Neubauentwurf des Essener Architektenteams Brüning Rein. Die Architekten überzeugten mit einem zukunftsweisenden, flexiblen und zugleich wirtschaftlichen Schulzentrum-Neubau und punkteten mit ihrem städtebaulichen Gesamtkonzept für einen grünen Campus im Stadtteil. Insgesamt elf Architekturvorschläge für das Schulzentrum des Heinrich-von-Kleist-Gymnasiums und der Anne-Frank-Realschule im Bochumer Norden waren zuvor eingereicht worden. Am 20. März 2018 hatte ein Preisgericht, zusammengesetzt aus unterschiedlichen Fachleuten, darunter Vertreter der Stadt Bochum, der Politik und dem Bereich Schule, über die Entwürfe entschieden.

 

Kraftvoller Architekturentwurf für den Stadtteil

Als kraftvolles, langgestrecktes Gebäude habe man das Schulzentrum entworfen, erklärt Julian Büchter, einer der geschäftsführenden Gesellschafter des Essener Siegerbüros Brüning Rein. Neben Gymnasium und Realschule beherbergt das Gebäude auch eine Stadtteilbücherei und das sogenannte IST, das Innovationszentrum Schule-Technik. „Es ging uns um eine belastbare, zugleich sehr flexible Gebäudestruktur, die zukünftig Veränderungen der einzelnen Schulen und ihrer pädagogischen Konzepte möglich macht“, sagt Büchter und ergänzt: „Im Innern bildet unser Gebäude eine spannungsvolle Abfolge öffentlicher Plätze und differenzierter, halböffentlicher Bereiche – bis in die Privatheit der Schulklassen. Unterschiedliche Orte der Kommunikation schaffen Angebote zum Verweilen, zur Begegnung und zur Bildung wohltuender Gemeinschaft.“

Siegerentwurf für das Schulzentrum Gerthe in Bochum vom Essener Architekturbüro Brüning Rein
Siegerentwurf für das Schulzentrum Gerthe in Bochum vom Essener Architekturbüro Brüning Rein. Foto: Architekten Brüning Rein

 

Schulzentrum mit grünem Campus für Schüler und Bürger

Als Bau, der den Stadtteil präge, beschreibt Eckart Kröck, Leiter des Amtes für Stadtplanung, den Essener Entwurf und spricht bereits vom wichtigsten Gebäude des Stadtteils – einem mutigen Entwurf. Ein Architekturkonzept, das sich Schülern und Bürgern des Stadtteils gleichermaßen öffne, bestätigt auch Arndt Brüning, geschäftsführender Gesellschafter des Preisträgerbüros. „Die angedachte neue Schul- und Stadtteilbibliothek könnte die Begegnung der Bürger mit den Schulen fördern“, betont Brüning. „Es gibt Ganztags- und Multifunktionsbereiche, eine Turnhalle für Sportvereine, einen Bolzplatz und einen ganzen Park, der auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.“ Dieser großzügige, grüne Campuspark, wie ihn die die Architekten des Siegerentwurfes nennen, erntete auch das Lob der Bürger. Durch die Positionierung des Gebäudekörpers am nördlichen Rand des Grundstückes sei diese große Freifläche im Süden entstanden, wobei die vorhandene Topografie wie selbstverständlich in die Erdgeschosszone integriert werde. Sie schaffe fließende Übergänge zwischen Innenraum und Außenraum, so das Preisgericht. Das Gebäude erscheine durch die weiß beschichtete und in Teilen bedruckte Glasfassade als heller, lichter Baukörper. Durch das Farbenspiel und die Stützen im Erdgeschoss werde zudem eine optische Verwebung mit dem vorhandenen Baumbestand erreicht, freut sich die Jury.

 

Powerriegel für Bochumer Bildungslandschaft

Nach zuletzt sinkenden Anmeldezahlen an beiden Schulen blickt der Schulleiter des Heinrich-von-Kleist-Gymnasiums, Michael Braß, nun optimistisch in die Zukunft. Die Sorge vor Umbau und Sanierungslärm hatten die Schülerzahlen in der Vergangenheit schrumpfen lassen, vermutet Braß. Er hoffe nun auf einen Neubau. Dann könne ein Umzug stattfinden, wenn der Neubau fertig sei. Der Siegerentwurf habe ihn zudem überzeugt – pädagogisch und menschlich. Eine Art Powerriegel für den Stadtteil und den Schulstandort. Und auch Martin Stempel, Leiter des Schulverwaltungsamtes, freut sich auf den geplanten Neubau: Der Tag der Siegerpräsentation sei ein besonderer Tag für die Bochumer Bildungslandschaft, den Stadtteil und die Schulen.

 

Der Essener Siegerentwurf und alle weiteren zehn Wettbewerbsbeiträge sind bis zum 16. April 2018 im Foyer des Technischen Rathauses ausgestellt (Öffnungszeiten: Mo.-Fr. von 7 bis 19 Uhr).

 

Pressekontakt:
Brüning Rein GmbH & Co. KG
Robert-Schmidt-Straße 5
45138 Essen
Telefon +49 (0)201 28946 0
info@architekten-br.de
www.architekten-br.de

Essen/Trinken

And the winner is: Lieferando.de kürt die Sieger der BEST RESTAURANTS AWARDS 2017

Die Online-Essensbestellplattform Lieferando.de hat aus mehr als 12.000 Restaurants anhand der Online-Bewertungen und eines anschließenden umfangreichen Votings wieder die besten Restaurants Deutschlands gesucht und gibt die Gewinner 2017 bekannt.

And the winner is: Lieferando.de kürt die Sieger der BEST RESTAURANTS AWARDS 2017

Best Restaurants Awards 2017

Anhand der Bewertungen von mehr als 12.000 Restaurants auf Lieferando.de wurden Anfang Dezember 2017 nach einer Vorauswahl alle Nominierten bekanntgegeben. Über einen Monat lang konnten die Kunden anschließend an einem Voting teilnehmen und für ihr Lieblingsrestaurant abstimmen. Nun stehen die Gewinner der BEST RESTAURANTS AWARDS 2017 fest!

+++ „Sushi Plus“ verteidigt den Titel und wird in Deutschland Landessieger der BEST RESTAURANTS AWARDS 2017 +++

Münchener kennen sich scheinbar aus in Sachen Titelverteidigung. Denn so wie der FC Bayern das regelmäßig im Fußball schafft, hat auch das Münchener Team von „Sushi Plus“ seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt und ist erneut Landessieger Deutschlands der BEST RESTAURANTS AWARDS. „Mit Liebe zum Produkt, Kundennähe und einem Spitzenteam konnten wir unseren Titel verteidigen“, kommentiert Sushi Plus Inhaber Kawai Lee die Titelverteidigung.

+++ Kategorie Sieger in den fünf größten Städten +++

Neben dem Landessieger wurden in den fünf größten Städten Deutschlands (Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main) Sieger in verschiedenen Kategorien gekürt.

Stadt – Kategorie – Restaurant

Berlin – Chinesisch – Grenz los Asia Gourmet
Berlin – Italienische Pizza – Pizza Coach
Berlin – Sushi – Miyaki Sushi
Berlin – Italienisch – Mister Subs (Süd)
Berlin – Griechisch – Taverna Hellas 1
Frankfurt a.M. – Italienisch – Pizzeria Cassavia
Frankfurt a.M. – Sushi – McJAP Sushi
Frankfurt a.M. – Amerikanisch – Rooster Fried Chicken
Frankfurt a.M. – Griechisch – Bistro Grill To Steki
Frankfurt a.M. – Indisch – Style of India
Hamburg – Snacks – Barmbeker Pizza Haus
Hamburg – Italienisch – Konfetti Pizzeria
Hamburg – Amerikanisch – Burger Lounge
Hamburg – Italienische Pizza – Nonno’s Pizza Manufaktur
Hamburg – Französisch – Croque Master Eißendorfstr
Köln – Indisch – Gate to India
Köln – Italienische Pizza – Pizza-Man
Köln – Sushi – Sushi De Lux
Köln – Vietnamesisch – Viet Küche
Köln – Chinesisch – Wok Yang
München – Sushi – Sushi Plus
München – Thailändisch – Thai
München – Italienische Pizza – Tony’s Pizza
München – Deutsche Gerichte – Wunderkost
München – Amerikanisch – My Stolz – The Burger Boss

+++ City Gewinner aus 100 Städten +++

In 100 ausgewählten Städten wurde ein „City Gewinner“ zum besten Lieferdienst der jeweiligen Stadt gekürt. Hier die Ergebnisse:

Aachen – Pizzeria Ricoli
Aachen – Pizzeria Ricoli
Aschaffenburg – Pizza Joe
Augsburg – Asia City
Bamberg – Bella Tandoori
Berlin – Grenz los Asia Gourmet
Bielefeld – Dart Pub
Bochum – Pizzeria La Rustica 2
Bonn – Pizza Mann (Siebengebirgsstr. 1, 53229 Bonn)
Bottrop – Multanis Grill Pizzeria
Braunschweig – Bistro Hung
Bremen – Finepizza
Bremerhaven – Pizza 41
Chemnitz – Pizzeria Chili Hot
Dachau – Bella Pizza
Darmstadt – Pizzeria Mamma Mia
Delmenhorst – Liberty’s
Dortmund – Restaurant Campus
Dresden – Mai An Sushi
Duisburg – Pizzeria Portofino
Düren – Pizza Boyz
Düsseldorf – El Greco
Erfurt – Pizzataxi Erfurt Nord
Erlangen – Schmankerl Hüttn
Essen – Pizzeria La Luna
Flensburg – Da Vinci
Frankfurt a.M. – Pizzeria Cassavia
Fulda – Pizza Blitz
Fürth – Naples by Matteo
Gelsenkirchen – Ravis Pizza Express – Gelsenkirchen
Gießen – Pizzeria Milano
Gladbeck – Pizzeria Sternchen
Göttingen – Madras Vanakam
Gütersloh – Kattenstrother Grill
Hagen – Neka Grill
Halle – Mr. Sushi
Hamburg – Barmbeker Pizza Haus
Hamm – City Pizza
Hanau – Tuc Tuc
Hannover – Lorenzo Pizza Bringdienst
Heidelberg – Vecchia Bari
Heilbronn – Roshni Pizza
Herne – Restaurant Bissmarck
Herten – Pizzastar
Hilden – Pizza Pazza
Hildesheim – Bistro Manhattan
Ingolstadt – Pizza King
Iserlohn – Pizzeria l‘ Italiano
Kaiserslautern – Aurora
Karlsruhe – Yavuz Imbiss
Kassel – L’italiano Pizza-Bring-Dienst
Kempten – Prima Pizza
Kiel – Croque Bonjour
Koblenz – Maharani
Köln – Gate to India
Krefeld – Pizza Boyz
Langenhagen – Pizzeria Da Luca
Leipzig – Fly Pizza
Leverkusen – Pizza Pazza Due
Lübeck – U.S. Pizza Express
Ludwigshafen – Big B
Lüneburg – Croque Drive
Lünen – La Pi Dö
Magdeburg – Pizzeria Valentino
Mainz – My Döner Huzur
Mannheim – Pizzeria Paradiso
Moers – Sirma Grill
Mönchengladbach – Murats Ohler Grill
Mülheim an der Ruhr – Pizzeria und Eiscafe Calabria
München – Sushi Plus
Münster – Papa George
Neuss – Pulcinella
Nürnberg – Sushi Deluxe
Oberhausen – Pizzeria Alfredo
Offenbach – Pizzeria No. 3
Oldenburg – Die kleine Baguetterie
Osnabrück – Pizzeria da Stefano
Paderborn – Sandwich Dealer
Pforzheim – Amigo Pizza & China Foodpoint
Potsdam – Dragon
Ratingen – Pronto Pizza
Recklinghausen – Pizzeria Nina
Regensburg – ASAHI Running Sushi
Remscheid – Pizzatown
Reutlingen – Da Massimo
Rostock – Hot Chickeria
Rüsselsheim – burger4you
Saarbrücken – Restaurant Anna
Salzgitter – Schnellrestaurant Bei Maria
Schweinfurt – Joker Pizza Service
Siegen – Don Camillo Pizzaservice
Solingen – Dolce Vita
Stuttgart – La Perla
Trier – San Remo Pizzeria
Ulm – Pizza 90 & Neu Ulmer Schnitzel Express
Viersen – Tarantella
Wiesbaden – Joker Service
Wilhelmshaven – Pizza Blitz
Witten – Pino Pizzeria
Wuppertal – Pizza Town
Würzburg – Bobby’s Pizza

„Die BEST RESTAURANTS AWARDS sind jedes Jahr eine Art Benchmark für unsere Restaurants. Die nominierten Restaurants und besonders die Gewinner profitieren sehr von der zusätzlichen Aufmerksamkeit, welche sie durch die Marketingmaßnahmen im Zuge der Awards bekommen. Und auch bei den teilnehmenden Kunden ist das Voting sehr beliebt, da man zum einen sein Lieblingsrestaurant supporten kann und es zum anderen attraktive Preise zu gewinnen gibt. Wir gratulieren „Sushi Plus“ zur erfolgreichen Titelverteidigung als Landessieger der BEST RESTAURANTS AWARDS“, kommentiert Jörg Gerbig, Gründer und Geschäftsführer von Lieferando.de, die BEST RESTAURANTS AWARDS 2017.

Kunden, die ihr Essen via Website oder per App bei Lieferando.de bestellen, haben die Möglichkeit den Lieferdienst anschließend in Hinblick auf die Qualität des Essens sowie die Ausführung der Lieferung zu bewerten. Dieses Bewertungssystem bietet den Restaurants viele neue Möglichkeiten ihr Geschäft zu optimieren und konkretes Feedback zu erhalten und stellt auch die Grundlage für die BEST RESTAURANTS AWARDS dar. „Dieses System ist ein wichtiger Bestandteil des Erfolges unserer Plattform. Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns für ihren tollen Einsatz“, so Gerbig weiter.

Weitere Informationen:
https://www.lieferando.de/beste-restaurants
https://www.lieferando.de/blog/insights/best-restaurants-awards/

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
868 Wörter, 6.546 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/Lieferando.de/

Über Lieferando.de / Takeaway.com

Lieferando.de ist Teil von Takeaway.com, einer Online-Essensbestellplattform in neun europäischen Ländern und Vietnam. Takeaway.com ermöglicht Konsumenten Restaurants ihrer Wahl auf der Plattform zu finden. Takeaway.com bietet den Konsumenten mit 31.000 Restaurants eine breite Auswahl verschiedenster Gerichte. Das Unternehmen arbeitet hauptsächlich mit Restaurants zusammen, die ihren eigenen Lieferdienst anbieten. Darüber hinaus bietet Takeaway.com auch logistische Dienstleistungen in 24 europäischen Städten für Restaurants, die ihr Essen nicht selbst ausliefern.

Gegründet im Jahr 2000 hat sich das Unternehmen schnell zu der führenden Online-Essensbestellplattform von Kontinentaleuropa entwickelt. Hier agiert Takeaway.com in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Portugal. Innerhalb der letzten zwölf Monate (endeten Juni 2017) verarbeitete Takeaway.com beinahe 59 Millionen Bestellungen von 10,2 Millionen Einzelkunden.

Mit rund 900 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen einen Brutto-Warenwert von 1.126 Mio. EUR und einen Umsatz von 139 Mio. EUR innerhalb der vergangenen zwölf Monate (endeten Juni 2017). Takeaway.com ist an der Euronext Amsterdam (AMS: TKWY) notiert.

Weitere Informationen:

https://www.lieferando.de
https://corporate.takeaway.com

Firmenkontakt
Lieferando.de
Kristina Nilsson
Am Karlsbad 16
10785 Berlin
+31 634 085 077
kristina.nilsson@takeaway.com
https://corporate.takeaway.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Essen/Trinken

Lieferando.de startet Votingphase zum BEST RESTAURANT AWARD 2017

Die online Essensbestellplattform Lieferando.de sucht wieder die besten Restaurants Deutschlands. Aus mehr als 12.000 Restaurants wurde anhand der Onlinebewertungen eine Vorauswahl getroffen. Jetzt können die Kunden ihre persönlichen Favoriten küren.

Lieferando.de startet Votingphase zum BEST RESTAURANT AWARD 2017

Best Restaurants Awards 2017

Seit dem 1. Dezember läuft sie wieder, die mit Spannung erwartete Votingphase zum BEST RESTAURANT AWARD 2017. Unter www.lieferando.de/beste-restaurants und auf den jeweiligen Lieferando.de Menü Seiten der zur Wahl stehenden Restaurants kann bis zum 7. Januar 2018 abgestimmt werden, welche im Jahr 2017 die besten Lieferdienste Deutschlands waren. Im Laufe des Januars werden die Gewinner dann bekanntgegeben. Dabei werden die folgenden Kategorien prämiert:

+++ Kategorien des BEST RESTAURANT AWARD 2017 +++

Der Gesamtsieger aus allen 100 Städten und Kategorien erhält den Titel „Bester Lieferdienst Deutschlands 2017“. In jeder der 100 ausgewählten Städte wird ein „City Gewinner“ zum besten Lieferdienst der Stadt gekürt. Zudem werden in den fünf größten Städten Deutschlands (Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main) Sieger in verschiedenen Kategorien wie beispielsweise Italienisch, Sushi, Türkisch, Indisch oder Asiatisch gekürt. Als Sonderkategorie findet die Wahl zum Newcomer des Jahres statt.

+++ Attraktive Preise für die Restaurants und die Teilnehmenden des Votings +++

Sowohl auf die Restaurants als auch auf die Teilnehmenden am Voting warten attraktive Preise. Die Gewinner-Restaurants dürfen sich über umfangreiche Promotion-Pakete freuen, um das Geschäft noch weiter anzukurbeln. Der Gesamtsieger erhält zudem ein E-Bike, mit dem die Bestellungen dann in Zukunft auch noch sehr umweltfreundlich ausgeliefert werden können.

+++ 1 Jahr Gratis Essen bestellen +++

Über noch mehr Preise dürfen sich die Teilnehmenden des Votings freuen. Hier winkt als Hauptpreis ein Gutschein, mit dem man quasi ein Jahr gratis Essen (im Wert von 3.750 EUR) bestellen kann. Zudem winkt auch hier einem Gewinner ein
E-Bike. Weitere Preise sind 5 Fujifilm Instax mini Kameras, 5 Bestellgutscheine im Wert von je 30 EUR sowie 150 Gutscheine im Wert von je 5 EUR.

„Der BEST RESTAURANT AWARD ist jedes Jahr eine Art Benchmark für unsere Restaurants. Die nominierten Restaurants und besonders die Gewinner profitieren sehr von der zusätzlichen Aufmerksamkeit, welche sie durch die Marketingmaßnahmen im Zuge des Awards bekommen. Und auch bei den Teilnehmenden Kunden ist das Voting sehr beliebt, da man ja zum einen sein Lieblingsrestaurant supporten kann und es zum anderen attraktive Preise zu gewinnen gibt“, kommentiert Jörg Gerbig, Gründer und Geschäftsführer von Lieferando.de den BEST RESTAURANT AWARD 2017.

Weitere Informationen:

https://www.lieferando.de
https://www.lieferando.de/beste-restaurants
https://www.lieferando.de/blog/insights/best-restaurants-awards/

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
396 Wörter, 2.896 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/Lieferando.de/

Über Lieferando.de / Takeaway.com

Lieferando.de ist Teil von Takeaway.com, einer Online-Essensbestellplattform in neun europäischen Ländern und Vietnam. Takeaway.com ermöglicht Konsumenten Restaurants ihrer Wahl auf der Plattform zu finden. Takeaway.com bietet den Konsumenten mit 31.000 Restaurants eine breite Auswahl verschiedenster Gerichte. Das Unternehmen arbeitet hauptsächlich mit Restaurants zusammen, die ihren eigenen Lieferdienst anbieten. Darüber hinaus bietet Takeaway.com auch logistische Dienstleistungen in 24 europäischen Städten für Restaurants, die ihr Essen nicht selbst ausliefern.

Gegründet im Jahr 2000 hat sich das Unternehmen schnell zu der führenden Online-Essensbestellplattform von Kontinentaleuropa entwickelt. Hier agiert Takeaway.com in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Portugal. Innerhalb der letzten zwölf Monate (endeten Juni 2017) verarbeitete Takeaway.com beinahe 59 Millionen Bestellungen von 10,2 Millionen Einzelkunden.

Mit rund 900 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen einen Brutto-Warenwert von 1.126 Mio. EUR und einen Umsatz von 139 Mio. EUR innerhalb der vergangenen zwölf Monate (endeten Juni 2017). Takeaway.com ist an der Euronext Amsterdam (AMS: TKWY) notiert.

Weitere Informationen:

https://www.lieferando.de
https://corporate.takeaway.com

Firmenkontakt
yd. Yourdelivery GmbH
Kristina Nilsson
Am Karlsbad 16
10785 Berlin
+31 634 085 077
kristina.nilsson@takeaway.com
https://corporate.takeaway.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Essen/Trinken

HANS IM GLÜCK Burgergrill zweifach ausgezeichnet

HANS IM GLÜCK freut sich über die Auszeichnungen „Marke des Jahres 2017“ und „Service Champion 2017“

HANS IM GLÜCK Burgergrill zweifach ausgezeichnet

HANS IM GLÜCK

Mit zwei Top-Platzierungen bei aktuellen Konsumentenbefragungen unterstreicht das beliebte Burger-Konzept HANS IM GLÜCK einmal mehr den Anspruch, seine Gäste rundum glücklich zu machen. HANS IM GLÜCK ist Deutschlands stärkste Marke in der Gastronomie. Das geht aus dem Markenranking von YouGov und Handelsblatt hervor. Das Franchisesystem konnte sich dank steigender Bekanntheit erstmals für das Ranking qualifizieren und schaffte auf Anhieb den Sprung auf Platz eins. Die Platzierung ergibt sich aus 800.000 Online-Interviews, die repräsentativ für die deutsche Bevölkerung durchgeführt wurden. Zur Beurteilung der Marken bewerteten die Konsumenten den allgemeinen Eindruck, die Qualität, das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Kundenzufriedenheit, die Weiterempfehlungsbereitschaft und das Arbeitgeberimage. Dabei konnte HANS IM GLÜCK die Gäste von allen untersuchten Restaurants am meisten überzeugen.

Wie die Umfrage zu den Service Champions zeigt, nehmen die Gäste den außergewöhnlichen Service bei HANS IM GLÜCK sehr positiv wahr. In der Branchensparte „Burger-Restaurants“ belegt HANS IM GLÜCK den ersten Platz der Service Champions 2017 und weist damit die höchste Kundenzufriedenheit auf. Die Tageszeitung Die Welt, das Analyse-Unternehmen Service Value und die Goethe-Universität Frankfurt am Main würdigen die hohe Servicequalität mit dem Gold-Rang. Deutschlands größtes Service-Ranking untersuchte in diesem Jahr die Bewertungen von 1,5 Mio. Verbrauchern zu 2.895 Unternehmen.

„Das wichtigste für uns ist, dass unsere Gäste glücklich sind. Auf die beiden Auszeichnungen sind wir deshalb besonders stolz. Die hervorragenden Platzierungen sind dem gesamten HANS IM GLÜCK-Team zu verdanken, das sich täglich um das Wohl unserer Gäste kümmert“, sagt Thomas Hirschberger, Gründer und Inhaber der HANS IM GLÜCK Franchise GmbH. Mit dem Ziel, in Zukunft noch mehr Gäste mit besten Burgern und Cocktails in einem einzigartigen Ambiente zu begeistern, ist das Unternehmen weiter auf Expansionskurs. In den Städten Wiesbaden, Hamburg (Haus der Patriotischen Gesellschaft), Ingolstadt und Singapur (Orchard Road) wird HANS IM GLÜCK noch in diesem Jahr je einen Burgergrill eröffnen. Für das kommende Jahr sind bereits weitere Eröffnungen, u.a. in Dortmund, Ulm, Amberg, Augsburg, Hamburg (Brandsende), Berlin (Mercedes Platz) und Singapur (Boats Quay und Raffles Place), geplant. Und auch die Schweiz kommt ab 2018 erstmals in den Genuss der vielfältigen Burgerkreationen.

Die HANS IM GLÜCK Franchise GmbH ist ein national führendes Unternehmen der Systemgastronomie. Seit 2010 aktiv, ist das Franchisesystem mit aktuell 48 Burgergrills weiterhin auf Wachstumskurs. Neben einem vielfältigen kreativen Angebot an Burger- und Cocktailvariationen bieten die Burgergrills mit einer einzigartigen Wohlfühl-Atmosphäre einen Moment des Glücks. HANS IM GLÜCK steht für frische Zutaten, beste Qualität und ein ganz besonderes gastronomisches Erlebnis.

Firmenkontakt
HANS IM GLÜCK Franchise GmbH
Charlotte Fronk
Karlstr. 10
80333 München
+49 89 125094 400
info@hansimglueck-franchise.de
https://hansimglueck-burgergrill.de/

Pressekontakt
Pressestelle HANS IM GLÜCK / kiecom GmbH
Nicole Eismann
Rosental 10
80331 München
+49 89 23 23 62 0
presse@hansimglueck-burgergrill.de
https://hansimglueck-burgergrill.de/

Pressemitteilungen

Neues X39-Röntgeninspektionssystem von Mettler-Toledo spart Zeit und Kosten

Inspektion von Burger-Patties

Neues X39-Röntgeninspektionssystem von Mettler-Toledo spart Zeit und Kosten

Mettler-Toledo X39-Röntgeninspektionssystem für die Überprüfung von unverpacktem Gefriergut

11. Oktober 2017 – Mettler-Toledo stellt mit dem X39-Röntgeninspektionssystem ein neues, speziell für die Überprüfung von unverpacktem Gefriergut wie Burger-Patties entwickeltes Röntgeninspektionsgerät vor. Das System sichert Herstellern von Gefriergut wie Burger-Patties die zuverlässige Erkennung von Fremdkörpern und Produktmängeln sowie die Einhaltung geltender Branchenstandards und Kundenanforderungen im Lebensmittelhandel.

„Der Lebensmittelhandel stellt immer höhere Anforderungen an die Produktkonformität und Qualitätskontrolle, um Marke und Verbraucher zu schützen“, so Miriam Krechlok, Mettler-Toledo Head of Marketing Produkt-inspektion Deutschland. „Mit dem X39-Röntgeninspektionssystem bringen wir eine Lösung auf den Markt, die speziell die Inspektionsanforderungen bei unverpackten, gefrorenen Produkten wie Burger-Patties adressiert – selbst dann, wenn die Patties ungeführt auf dem Band platziert sind.“

Bis zu 1.800 Produkte pro Minute

Ob Rind, Schwein, Huhn, Fisch oder vegetarisch: Das X39-Röntgeninspektionssystem prüft zehn Qualitätsmerkmale der Patties mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.800 Produkten pro Minute*. „Der Faktor Geschwindigkeit ist für die Hersteller sehr wichtig. Die gefrorenen Burger-Patties sollten nicht länger als acht Minuten im Schockfroster verbleiben, um Qualitätseinbußen zu vermeiden“, so Miriam Krechlok. „Daher gilt es bei der Produktinspektion auf Systeme zu setzen, die einen entsprechend schnellen und effizienten Herstellungsprozess unterstützen sowie keine Unterbrechungen und somit Ausfallzeiten verursachen.“

Das X39-Röntgeninspektionssystem wurde speziell für diese Anforderungen entwickelt. Es führt mehrspurig zehn Produktintegritätstests durch und schleust nicht konforme Produkte einzeln aus. Das X39-System vermeidet so Abfälle und Produktverluste, minimiert Nacharbeiten und Standzeiten und erzielt damit erhebliche Kosteneinsparungen für den Hersteller.

Zweistufiger Inspektionsprozess

Das X39-Röntgeninspektionssystem vereint zwei Inspektionsverfahren in einem Gerät. Zunächst prüft ein Laser, ob das Produkt in Länge, Breite und Höhe den voreingestellten Parametern entspricht und ob sich unerwünschte Fleischflocken – sogenannte Flakes – auf dem Produkt befinden. Fehlerhafte Produkte werden sofort ausgeschleust. Produkte, die das erste Inspektionsverfahren erfolgreich durchlaufen, werden in der zweiten Stufe mittels Röntgeninspektion kontrolliert. Die Röntgeninspektion überprüft das Produkt auf Fremdkörper wie kalkhaltige Knochen, Steine, Glas, Metall sowie Kunst-stoffe hoher Dichte. Des Weiteren erfolgt die Untersuchung der Patties auf optische Mängel wie Lücken, Risse, Vertiefungen, beschädigte Ränder und Verformungen.

Ein vollständig integriertes Ausschleussystem mit Präzisionsblasdüsen ermöglicht auch hier die gezielte Ausschleusung nur eines Produkts anstelle aller Produkte auf der gesamten Bandbreite. Die Blasdüsen befördern das verunreinigte Produkt zur Nacharbeit in den primären Ausschleusbehälter. Ist dies nicht möglich, da etwa zwei Burger-Patties übereinander liegen, entfernt eine ausfallsichere Ausschleusklappe die Patties von der Produktionslinie.

Bedienerfreundliche Software

Die übersichtliche und gleichzeitig bedienerfreundliche Menüführung der Software ermöglicht eine vollständige Kontrolle des X39-Röntgeninspektionssystems ohne intensive Schulung. Produktwechsel lassen sich über das Aufrufen der hinterlegten Artikeldaten schnell durchführen und minimieren das Risiko menschlicher Bedienfehler. Die Software überwacht sämtliche Funktionen des X39-Systems und warnt frühzeitig bei Auffälligkeiten hinsichtlich Lasergenauigkeit, Ausschleusdüsen und Bestätigungssensoren. Die Speicherung der Inspektionsdaten erlaubt darüber hinaus die lückenlose, statistische Rückverfolgbarkeit für die Erstellung von Qualitätsberichten und zur Dokumentation der Prüfergebnisse.

Einfache Hygiene

Das X39-Röntgeninspektionssystem erfüllt die Schutzart IP69 für häufige, intensive Nassreinigung. Alle Bereiche mit Produktkontakt, einschließlich Führungsgeländer, Ausschleusklappen und -behälter, sind aus Edelstahl 316 gefertigt. Das durchdachte Systemdesign unterstützt Hersteller bei der Einhaltung von HACCP-Vorschriften und Branchenstandards. Es erfüllt die Hygienevorgaben gemäß GMP-, NSF- und EHEDG-Anforderungen sowie die Einhaltung der FDA-Vorschriften und EU-Richtlinien.

Weitere Informationen zum Mettler-Toledo X39-Röntgeninspektionssystem finden Sie unter: www.mt.com/xray-X39

* Berechnungsbeispiel: Das X39-Röntgeninspektionssystem arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 60 Meter pro Minute. Bei 100 mm großen Patties auf sechs Spuren mit jeweils etwa 100 mm Produktabstand prüft das System pro Minute 300 Produkte je Spur auf bis zu zehn Qualitätsmerkmale.

Informieren Sie sich über Produktkonformität, Fremdkörpererkennung und Gesamtanlageneffektivität in der Lebensmittelindustrie und diskutieren Sie mit.
Folgen Sie uns auf Twitter unter #Mtinsidefood oder melden Sie sich in unserem Blog an: http://www.mt-product-inspection.com/

Für weitere Informationen über Mettler-Toledo Produkte und Services zur Produktinspektion in der Lebensmittelindustrie folgen Sie uns auf Twitter (@MettlerToledoPI) oder LinkedIn, oder besuchen Sie uns unter www.mt.com/pi und auf YouTube.

METTLER TOLEDO ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten sowie Serviceanbieter. Das Unternehmen nimmt in zahlreichen Marktsegmenten eine führende Stellung ein und ist in vielen Bereichen weltweiter Marktführer. METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von Wägesystemen und Analyseinstrumenten für den Einsatz in Labors und der Inline-Messung in anspruchsvollen Produktionsprozessen der Industrie und des Lebensmittelhandels.

Die METTLER TOLEDO Division Produktinspektion zählt zu den führenden Anbietern im Bereich automatisierter Inspektionstechnologie. Die Division umfasst die Marken Safeline Metall- und Röntgeninspektion, Garvens und Hi Speed Kontrollwaagen sowie CI-Vision und PCE Track & Trace. Die Produktinspektionslösungen steigern die Prozesseffizienz der Produzenten und unterstützen sie bei der Einhaltung von Industriestandards und Regulierungen. METTLER TOLEDO Systeme sorgen für eine nachhaltig höhere Produktqualität und tragen so zum Schutz der Verbraucher sowie des Rufes des Herstellers und seiner Produkte und Marken bei.

Für weiterführende Informationen: http://www.mt.com/pi

Firmenkontakt
Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Miriam Krechlok
Kampstrasse 7
31180 Giesen
+49 (0) 5121 933 – 129
miriam.krechlok@mt.com
http://www.mt.com/pi

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131/812 81 -0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Weltkindertag: Potsdam – Bürger fordern Rücktritt von Jann Jakobs – SPD

Weltkindertag: Potsdam - Bürger fordern Rücktritt von Jann Jakobs - SPD

Jann Jakobs SPD – Rücktrittsforderungen

Das Motto des diesjährigen Weltkindertages am heutigen 20. September 2017 lautet: „Kindern eine Stimme geben!“. Mit Bezug auf über 200 fehlende Kita-Plätze in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam, sagten Potsdamer Bürger bereits zur Mitte dieses Jahres, klar und deutlich: „Regine Hildebrandt würde sich bei der Politik von Jann Jakobs und Mike Schubert im Grabe umdrehen – diese beiden SPD Politiker sind im Potsdamer Rathaus so unnötig wie ein Haufen Scheiße am Schuh“. Verantwortlich für die aktuelle Kita-Misere in Potsdam – sind durch politische Fehlplanungen, die SPD Politiker Jann Jakobs und Mike Schubert. Unter diesen Vorzeichen, dürfte die SPD nicht im Ansatz geeignet sein, weiterhin die politische Verantwortung in Brandenburg, oder in der Bundesrepublik Deutschland zu tragen.
Kinder sind das soziale Grundgerüst eines jeden Staates, weshalb den Eltern von Kindern in Potsdam, vor dem Hintergrund massenhaft fehlender Kita-Plätze – sich bei der anstehenden Wahl zum 19. Deutschen Bundestag, am 24. September 2017 – sofern sie die SPD wählen wollen, den geflügelter Spruch vor Augen halten sollten: „…die dümmsten Kälber, wählen ihren Schlächter selber“ (Anm.d.Red.).
Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zum Masterstudium fordert die SPD. Deshalb sollen Kita-Gebühren schrittweise abgeschafft, ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung eingeführt werden, dass all dies offenbar nur hohle, volksverdummende Wahlphrasen sind, zeigt das aktuelle Beispiel aus der brandenburgischen Landeshauptstadt, mit dem von etlichen Bürgern in Potsdam verhassten Oberbürgermeister, Jann Jakobs.

Zum heutigen Weltkindertag ruft vor diesem Hintergrund das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland dazu auf, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Deutschland zu schaffen. Trotzdem sind viele Familien mit Kindern in Deutschland von Armut bedroht, dies nicht nur wegen fehlender Kita-Plätze! Nach Meinung von Deutsche Tageszeitung ist es geradezu erschreckend, dass das Thema Kinderarmut von den etablierten Parteien zur anstehenden Bundestagswahl so gut wie nicht behandelt werde – dabei sind die Auswirkungen dramatisch. Armut sei gerade für Kinder und Jugendliche „enorm deprimierend, demütigend und erniedrigend“. Wenn eine Mutter wie es bei Familien in finanzieller Not öfter vorkommt, hofft, dass ihr Kind nicht zum Geburtstag eines anderen Kindes eingeladen wird, weil man ja ein Geschenk für das Geburtstagskind kaufen müsste, ist dies genauso beschämend, als wenn Kinder auf dem Schulhof im Winter mit Sommersachen stehen und von Mitschülern ausgelacht werden.

Eltern, die im Inland wohnen und unbeschränkt steuerpflichtig sind, erhalten nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) Kindergeld als Steuervergütung. Es wird einkommensunabhängig gezahlt, ist allerdings nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Zum 1. Januar 2017 ist zuletzt eine Erhöhung des Kindergeldes erfolgt. Derzeit wird Kindergeld in Deutschland für rund 17 Millionen Kinder gezahlt, vergessen wird hierbei – Familien welche Hartz IV beziehen erhalten kein Kindergeld, weil ihnen dies auf die Transferleistungen angerechnet wird.

Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus: Von den rund 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sind knapp 20 Prozent alleinerziehende Eltern. In neun von zehn Fällen ist der alleinerziehende Elternteil die Mutter. Um sie gezielt zu unterstützen, können alleinerziehende Steuerpflichtige den sogenannten Entlastungsbetrag steuerlich geltend machen. Der Entlastungsbetrag wurde zuletzt zum 1. Januar 2015 von 1.308 Euro auf 1.908 Euro angehoben. Zusätzlich wurde eine Staffelung von 240 Euro pro Kind ab dem zweiten Kind neu eingeführt.

Vor all diesen Hintergründen, sowie vor dem Aspekt der Kinderarmut und gerade mit Blick auf soziale Benachteiligung, ist es ist schon eine moralische Dreistigkeit, wenn die politischen Verantwortlichen einer Landeshauptstadt – wie Potsdam, in diesem Falle Jann Jakobs (SPD) und dessen Sozialdezernent Mike Schubert (SPD), nicht in der Lage sind, für ausreichend Kinderbetreuungsplätze zu sorgen! Derartige Politiker haben nach Ansicht von Deutsche Tageszeitung, ebenso wie die Partei welche sie vertreten, jedes moralische Recht auf Teilnahme an einer Wahl verloren…

Deutsche Tageszeitung berichtet politisch unabhängig aus den Bereichen: Politik, Wirtschaft, Sport- und Kultur. Im Bereich Online-News – wird ein Streaming-Video Podcast eingesetzt.

Firmenkontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Gordian Yovkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+35956820090
+35956820090
Info@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de

Pressekontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Ivetka Stoichkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+35956820090
+35956820090
Info@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de