Tag Archives: Busunternehmen

Pressemitteilungen

Kfz-Versicherungen für Busse werden zum 1. Januar 2019 erneut teurer

Dittmeier rät Busunternehmen, einen unverbindlichen Vergleich anzufordern

Kfz-Versicherungen für Busse werden zum 1. Januar 2019 erneut teurer

Thomas Dittmeier ist Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

– Höhere Versicherungsbeiträge um bis zu 5 Prozent ab Januar 2019
– Negative Schadensquote resultiert in Aufschlägen bis 30 Prozent
– Jetzt Vergleichsangebote anfordern und Wechsel überprüfen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – rechnet erneut mit steigenden Versicherungsbeiträgen ab 1. Januar 2019. „Viele Versicherungen erhöhen die Versicherungsbeiträge für Omnibusse zum Jahreswechsel um bis zu 5 Prozent“, warnt Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Wer noch dazu eine negative Schadenquote hatte, muss mit Aufschlägen von bis zu 30 Prozent für das nächste Jahr rechnen.“ Oft wollen Omnibusunternehmer daraufhin die Versicherung wechseln und kommen dabei vom Regen in die Traufe. Guter Rat ist hier teuer.

Dittmeier arbeitet seit vielen Jahren mit den großen deutschen Versicherungen zusammen und ist von diesen absolut unabhängig. „Deswegen haben wir die Möglichkeit, auch unter Zeitdruck realistische und optimale Konditionen für Omnibusunternehmen auszuhandeln“, erläutert Thomas Dittmeier. Ganz unabhängig von einem Versicherungswechsel bietet Dittmeier unverbindlich und völlig kostenfrei einen Versicherungsvergleich mit mehreren Versicherungskonzepten an.

Schadenskosten reduzieren bleibt wichtig

Es gilt nach wie vor die bewährte Erkenntnis: je weniger Schäden, desto günstiger der Versicherungsbeitrag. Deshalb gibt Dittmeier Busbetrieben folgende zwei Tipps: Sie sollten immer Reserven für offene Schadensfälle mit der Versicherung besprechen und auf eine Absenkung hinwirken. Zusätzlich ist es ratsam, auffällige Fahrer hinsichtlich ihrer Unfallschwerpunkte zu schulen. Für den zweiten Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten wie beispielsweise das spezielle Dekra-Dittmeier-Fahrertraining. Dabei ist gar nicht nötig, das ganze Fahrpersonal zu schulen. Das Training bezeichnet Dittmeier als die beste Investition, die ein Busbetrieb tätigen kann: „Einen Großschaden hat meist der Fahrer, der vorher schon durch mehrere kleinere Unfälle auffällig war.“

Interessierte Busunternehmen senden ihre Fahrzeugliste mit dem Schadensverlauf der letzten fünf Jahre an oliver.guth_at_dittmeier.de und erhalten innerhalb weniger Tage einen Vergleich.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 48 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Erfolg bei TOP 100: Dittmeier zu Innovationsführer 2018 gekürt

Versicherungsmakler optimiert Sicherheit im Dienst der Busbetriebe

Erfolg bei TOP 100: Dittmeier zu Innovationsführer 2018 gekürt

TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar ehrte Dittmeier auf dem 5. Deutschen Mittelstands-Summit (Bildquelle: KD Busch / compamedia)

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – zählt zu den Innovationsführern des Jahres 2018. Zum 25. Mal kürte der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands als Ergebnis der Analyse von Prof. Dr. Nikolaus Franke, dem wissenschaftlichen Leiter von TOP 100. Als Mentor von TOP 100 ehrte Ranga Yogeshwar das Unternehmen aus Würzburg zusammen mit Franke und compamedia auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte Dittmeier besonders durch seinen Innovationserfolg: Im Dienst der Busunternehmen entwickelt der Versicherungsspezialist ständig neue Lösungen wie etwa die Omnibus-Komplett-Versicherung, das Kfz-Plus-Angebot, die Dashcam SiDi-Recorder als Beweismittel oder auch Maßnahmen zur Unfallprävention, um Busbetriebe umfassend zu unterstützen.

Busunternehmen optimal absichern

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH ist auf die optimale Absicherung von Omnibusunternehmen spezialisiert. „Ein einziger Großschaden kann selbst einen gut am Markt etablierten Omnibusbetrieb ruinieren, denn häufig kommt zu dem materiellen Schaden noch ein Imageverlust hinzu“, erläutert Thomas Dittmeier. „Seit ich 1989 mein Versicherungsbüro gründete, wollte ich auf der Seite der Busbetriebe stehen.“ Dabei tritt der Geschäftsführer Thomas Dittmeier gegenüber seinen Kunden nicht als Versicherungsvertreter für eine bestimmte Versicherung auf, sondern gemeinsam mit 48 MitarbeiterInnen arbeiten sie im Interesse der Klienten mit unterschiedlichen Versicherungsanbietern zusammen. Mit der „Omnibus-Komplett-Versicherung“ schaffte Dittmeier als Erster in der Branche ein Angebot, das alle wichtigen Sach- und Haftpflichtversicherungen in einer einzigen Police bündelt. Die Busunternehmen sparen dadurch rund 40 Prozent Versicherungsbeitrag. Seine Innovationsführerschaft wird das TOP 100-Unternehmen mit dem neuen Angebot „Kfz-Plus“ noch weiter ausbauen. Zusätzlich zur herkömmlichen Vollkasko-Absicherung deckt es noch sieben weitere Risiken ab. „Bisher konnten sich Unternehmen gegen einige dieser Risiken gar nicht versichern oder sie mussten einen unverhältnismäßig hohen Preis für zusätzliche Policen bezahlen“, erläutert Thomas Dittmeier die Vorteile.

Präventiv Schadensfällen vorbeugen

Der Versicherungsspezialist setzt speziell auch auf Prävention, denn mit der zunehmenden Digitalisierung lassen sich Schadensmuster frühzeitig erkennen. Diese nutzt der Top-Innovator für Schulungsempfehlungen und individuell auf die Fahrer abgestimmte Praxisübungen. Damit hilft er, Unfälle dauerhaft zu verhindern. Statistisch sind pro 1.000 Unfälle 100 Verletzte, 10 Schwerverletzte und eine getötete Person zu beklagen. Zur Prävention entwickelt Dittmeier seit einem Jahr eine eigene Verwaltungssoftware: Das Informations-Kommunikations-System bündelt alle Informationen zu einem Kunden, wertet sie aus und leitet Handlungsempfehlungen ab.

SiDi-Recorder als Beweismittel vor Gericht zugelassen

Als besonders innovativ sticht auch die Dashcam-Lösung SiDi-Recorder von Dittmeier heraus. Dittmeier hat speziell für Busse und LKW eine Videokamera so weiterentwickeln lassen, dass sie datenschutzrechtliche Anforderungen erfüllt und als Beweismittel vor Gericht zulässig ist. Mit Urteil vom 15.05.2018 hat der BGH bestätigt, dass solche Videoaufnahmen rechtlich verwertbar sind und zudem dem aktuellen Datenschutz entsprechen (siehe auch: https://www.dittmeier.de/News/207-BGH-Urteil-vom-15052018-Dash-Cam-als-Beweismittel-zugelassen-Ein-Segen-für-alle-Busbetriebe).

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Informationen unter www.top100.de

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 48 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

TTA gewinnt spanische Busfahrer für Deutschland

Spanische Fahrer – Das Erfolgsrezept gegen den Fahrermangel

TTA gewinnt spanische Busfahrer für Deutschland

Spanische Fahrer lernen Deutsch

Transportunternehmer beklagen sich seit Jahren über die Situation am deutschen Arbeitsmarkt. Es gelingt nicht, ausreichend Fahrer zu gewinnen. In Deutschland sind die Führerscheine teuer und immer weniger Menschen interessieren sich für den Beruf des Berufskraftfahrers. Transportunternehmen, vor allem aus dem öffentlichen Nahverkehr, fällt es schwer, motivierte Fahrer zu gewinnen. Wenn sich mal ein Fahrer vorstellt, dann nur, um seine Arbeitsbemühungen vor dem Jobcenter zu rechtfertigen, nicht, um als Fahrer zu arbeiten.

Der Öffentliche Personennahverkehr kann nur noch mit größter Anstrengung sein Streckennetz aufrechterhalten, vereinzelt kommt es zu Ausfällen oder Verspätungen von Linienbussen. Das Stammpersonal bekommt dies durch erhöhten Stress und unzufriedene Fahrgäste zu spüren.

Busbetriebe gehen daher alternative Wege. Einer dieser Wege führt nach Spanien, einem Land, das über eine Vielzahl gut ausgebildeter Fahrer verfügt. Diese sind motiviert und freuen sich auf eine stabile Beschäftigung, die sie in Spanien nicht mehr finden. Der Bedarf an Busfahrern ist dort in den letzten Jahren rückläufig. So schauen die Fahrer über den spanischen Tellerrand hinaus. Der deutsch-spanische Personaldienstleister TTA gewinnt seit mehr als fünf Jahren spanisches Personal für den deutschen Arbeitsmarkt. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vermittlung von Busfahrern. Der spanische Personalvermittler, Vicente Milán: „Deutschland bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten im Transportwesen. Die Bezahlung ist gut und die Beschäftigung stabil. Genau das, was in Spanien fehlt“.

Aus diesem Grund nahm das Busunternehmen BKW Bad Wildungen Kontakt zu den deutsch-spanischen Personalvermittlern auf. Der Geschäftsführer der BKW, Andre Boos, kann seit einiger Zeit aufatmen. Mitte dieses Jahres kamen sechs Fahrer aus Spanien, die das Unternehmen nicht nur entlasten. Eine „gute Investition in die Zukunft“, meinte eine Mitarbeiterin der BKW, „auch wenn es eine gewisse Anstrengung gekostet hat, lohnt es sich für uns“. Es wurden Wohnung angemietet. Man ging auf die persönlichen Bedürfnisse der Fahrer ein: Eine Familie kam mit einem Kind, eine weitere Busfahrerin mit ihrem Hund. „Wir haben für alle eine gute Lösung gefunden“. „Je größer die Anstrengungen auf beiden Seiten, umso höher der Erfolgt“, so der deutsche Personalvermittler Oliver Nordt.

Aufgrund der guten Erfahrungen weiß man die Arbeitskräfte aus Spanien zu schätzen. BKW Bad Wildungen hat in diesem Sommer weitere Fahrer bestellt, die noch dieses Jahr ihren Dienst aufnehmen. Eine kleine spanische Gemeinde wird das Leben in Bad Wildungen bereichern und vor allem dafür sorgen, dass die Busse wieder pünktlich ihr Ziel erreichen.

Der Personalvermittler, Vicente Milán, ist schon seit fünf Jahren am Markt und kennt das Geschäft: „In Deutschland ist das Personal knapp und in Spanien suchen die Leute nach Stabilität“. Ein Geschäftsmodell, von dem beide Seiten profitieren. So findet auch im September 2017 ein neuer Sprachkurs mit mehr als 20 Fahrern statt. Neben Bad Wildungen geht dieses Mal die Reise nach Niedersachsen und Bayern. In weitere Unternehmen des Öffentlichen Nahverkehrs. Für die Kursteilnehmer ist das Erlernen der deutschen Sprache eine Investition in die Zukunft: Mit dem Erwerb von Deutsch erhalten Sie das Ticket für eine Arbeit. In Deutschland kann man auf Busfahrer zurückgreifen, die motiviert und gut ausgebildet sind. Auch wenn die Deutschkenntnisse noch holperig sind, hilft die spanische Art, erste Kommunikationsprobleme zu überwinden. Die Fahrer sind freundlich und dienstleistungsorientiert. Sie meistern Anfangsschwierigkeiten mit einem Lächeln. Ein Lächeln, das auch die Geschäftsführer wieder haben. Können sie doch wieder aus dem Vollen schöpfen: Das Stammpersonal spürt eine deutliche Entlastung: Verspätungen und Überstunden gehören der Vergangenheit an.

Der Personaldienstleister TTA vermittelt spanische Berufskraftfahrer nach Deutschland und in die Schweiz.

Firmenkontakt
TTA Personal GmbH
Vicente Milan
Ludwigstraße 8
80539 München
08921558401
info@tta-personal.de
http://www.tta-personaltransport.de

Pressekontakt
TTA Personal GmbH
Oliver Nordt
Ludwigstraße 8
80539 München
08921558401
info@tta-personal.de
http://www.tta-personaltransport.de

Pressemitteilungen

Dittmeier feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Im Dienst von Busunternehmen mit fairen und transparenten Versicherungsleistungen

Dittmeier feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Thomas Dittmeier ist Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH für Omnibusunternehmen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Nachdem Thomas Dittmeier mit seinem selbstständigen Versicherungsbüro für Omnibusbetriebe erste Erfolge verzeichnet hatte, gründetet er am 5. Juni 1992 die heute bestehende Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Ich freue mich über den außerordentlich erfolgreichen Verlauf der Unternehmensgeschichte seit der Gründung vor 25 Jahre“, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Von Beginn an habe ich mich auf Versicherungen für Omnibusbetriebe spezialisiert und zählte 1996 nach nur vier Jahren bereits 100 Busbetriebe zum Kundenstamm.“

Das Wachstum hielt stetig an, 2008 vertrat Dittmeier die Interessen von inzwischen über 500 Busunternehmen bundesweit. Heute profitieren über 800 Busbetriebe von der Expertise von Thomas Dittmeier und seinem Team von 43 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mehr als 10.000 Busse versichert der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit jeweils individuell angepassten Versicherungen. Dittmeier hat mittlerweile 100.000 Schäden von Busbetrieben reguliert. „Mehr Erfahrung in der Schadenregulierung für Busse hat kein anderes von Versicherungen unabhängiges Büro“, ergänzt Thomas Dittmeier. „Besonders freut mich die Qualitätsbestätigung durch viele Landesverbände des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo), die uns empfehlen.“ Ein persönlicher Meilenstein für Thomas Dittmeier ist das zusammen mit Matthias Westerholt und Ulrike Hinrichs 2002 im Verlag Heinrich Vogel erschienene Buch „Reiserecht für Omnibusunternehmer“.

Umfangreiches Versicherungsangebot für individuelle Anforderungen

Thomas Dittmeier erklärt sich den großartigen Erfolg seines Unternehmens vor allem damit, dass er gemeinsam mit seinem Team stets aktiv und innovativ in die Zukunft gedacht hat, um Busunternehmen stets umfassend, fair und transparent zu unterstützen. Dazu gehörte bereits 1998 eine neuartige Omnibus-Komplett-Versicherung, die die wesentlichen Risiken eines Omnibusbetriebs in einer einzigen Police zusammenfasst. Als einziger Versicherungsmakler bietet Dittmeier die vier wichtigsten Kfz-Versicherungsmodelle Klassisch, Umlage, Fuhrparkversicherung und Verlaufsrabatt an und vergleicht sie neutral. Die Busbrand-Neuwert-Versicherung stellt erweiterte Versicherungslösungen bereit, um den existenziellen Schaden für Busbetriebe nach Bränden zu verhindern. Mit Assistanceleistungen und einer speziellen Krisenversicherung leistet Dittmeier zudem unverzichtbare Hilfe und schützt Busbetriebe vor existenzgefährdenden Unfallfolgen.

Im Interesse seiner Kunden setzt Dittmeier außerdem auf aktives Schadensmanagement, um die Schadenhöhe möglichst gering zu halten, damit die Versicherungsbeiträge des Busbetriebs langfristig stabil bleiben und der Omnibusbetrieb hohe Rückzahlungen erhält. Als von der Versicherung unabhängiger Makler verhandelt Dittmeier auf Augenhöhe mit den Versicherungen faire Reserven für Busbetriebe aus. Diese profitieren auch von der Durchsetzungsstärke: Dittmeier ist der mit Abstand größte Busversicherungsmakler Deutschlands und bündelt zig Millionen Versicherungsprämien. Damit erreicht er, dass die Kunden angemessen entschädigt werden. Als weiteren besonderen Service bietet Dittmeier das Dittmeier-Dekra-Fahrsicherheitstraining an. Dazu ermitteln und analysieren sie gemeinsam auffällige Schadenschwerpunkte und Schadenursachen, sowie häufig in Unfälle verwickelte Fahrer und passen die individuelle Schulung in Theorie und Praxis darauf an.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 43 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Für die noch junge Reisesaison 2017: Busdieben keine Chance geben

Dittmeier informiert, wie Busunternehmen Busdiebstähle wirkungsvoll vermeiden können

Für die noch junge Reisesaison 2017: Busdieben keine Chance geben

Dittmeier gibt Tipps, um Busdiebstähle zu vermeiden

– Gefahr für Busdiebstähle weiterhin hoch
– In Bussen verbaute elektronische Wegfahrsperren und GPS-Ortungssysteme der herkömmlichen Art leider oft wirkungslos
– Dittmeier gibt Tipps für wirksame Diebstahl-Prävention

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH – Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen – informiert, dass auch für die noch junge Reisesaison 2017 unverändert vor Busdiebstählen gewarnt werden muss. Die Hotspots haben sich nicht verändert: Große europäische Metropolen wie Paris, Wien, Rom oder Brüssel und beliebte Reiseziele wie die Regionen Gardasee und Toskana stehen im Fokus der Busdiebe. Ferner wurden auch 2016 wieder Omnibusse von Betriebshöfen deutscher Busunternehmen entwendet. Erst am 30. März 2017 wurde ein erst ein Jahr alter S 516 HD vom Betriebshof eines Hannoveraner Busbetriebs gestohlen. Dass der Bus drei Wochen später in Holland umlackiert sichergestellt wurde, war reiner Zufall. Zudem wurden in Italien 2017 bereits 12 Busse gestohlen.

Wirksam vorbeugen

Für eine wirksame Prävention empfiehlt Dittmeier, dass die Busunternehmen ihre Fahrzeuge selbst bestmöglich schützen. Die in den Bussen verbauten elektronischen Wegfahrsperren müssen laut Dittmeier leider als wirkungslos betrachtet werden. Auch GPS-Ortungssysteme der herkömmlichen Art schalten Diebe oft mit Stör-Sendern (GPS-Blockern) aus. Eine Alternative sind versteckt angebrachte Schalter zur Unterbrechung der Startelektronik bzw. der Kraftstoffzufuhr. Zu beachten sind dabei unbedingt etwaige Sicherheitsweise des Fahrzeugherstellers. „Außerdem empfiehlt es sich, möglichst bewachte Parkplätze zu nutzen und zusätzlich den Bus durch beispielsweise einen PKW ganz eng einparken zu lassen“, erläutert Florian Wäsch, Spezialist für Busdiebstähle bei der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. „Dies sollte die Diebe abschrecken, da nach unserer Erfahrung die Diebe möglichst kein Aufsehen erregen wollen und somit kaum ein PKW weggeschoben werden wird.“

Besonders wirksames Orten

Darüber hinaus bietet Dittmeier mit dem Ortungssystem D-Loc 2.0 den Dieben die Stirn. Die revolutionäre Technik bietet einen wirkungsvollen Schutz, indem sie GSM-, GPS und RF-Technologie kombiniert. Das D-Loc 2.0 von Dittmeier ist eine kleine, kabellose Box und lässt sich an vielen Stellen verstecken, weil sie bis zu sechs Jahre ohne Stromversorgung läuft. Ohne Festeinbau ist das Gerät sehr flexibel einsetzbar. Das macht es sicherer als andere Kfz-Diebstahlsicherungen. Umfassenden Schutz gewährleistet ein europaweit tätiges Ermittlernetz, das auf Fahrzeugkriminalität spezialisiert ist. Als passives Ortungsgerät mit drei Sendern erschwert es zudem die Manipulation und kann von Tätern mit GSM-Findern nicht entdeckt werden. Busunternehmen können ihre Fahrzeuge damit selbst lokalisieren und bei Diebstahl sicherstellen lassen. Die Genauigkeit des GPS ist hoch und die RF-Technologie ermöglicht sogar innerhalb von Gebäuden und Containern zusätzlich metergenaue Ortung. Die Diebstahlsicherung sendet eine Position am Tag und zwar ganze acht Jahre lang.

Der Ablauf im Fall eines Diebstahls

Sobald der Busfahrer den Diebstahl bemerkt, meldet er diesen an die Dittmeier-Hotline (Telefon +49 700 10 20 40 50), um das Sendeintervall zu erhöhen. Lässt sich das Fahrzeug nicht sofort auffinden, aktiviert Dittmeier die integrierte RF- und GPS-Technik, um das Fahrzeug metergenau zu orten. Dittmeier informiert auch unmittelbar das europaweit tätige Ermittlernetz.

Europaweite Reichweite

Die abgedeckten EU-Länder sind: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz, England und Gibraltar. Weitere Länder sind auf Anfrage möglich.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 41 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit rund 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Kostenmanagement bei der Betriebstankstelle

Kraftstoffbezug ohne Qualitätsmängel und Messfehler

Kostenmanagement bei der Betriebstankstelle

Foto: Fotolia / Thomas Reimer (No. 5683)

sup.- Lohnt sich die Errichtung einer eigenen Betriebstankstelle? Für viele mittelständische Firmen mit Fahrzeugflotte lässt sich diese Frage erst nach einer genauen Wirtschaftlichkeitsprüfung beantworten. Dabei müssen die Zahl der Fahrzeuge, die Fahrleistungen und Verbrauchsdaten den Investitions- und Betriebskosten gegenübergestellt werden. Mögliche oder bereits absehbare Änderungen in den logistischen Abläufen des Unternehmens sollten in den Berechnungen ebenso berücksichtigt werden wie unterschiedliche Szenarien zur Entwicklung der Kraftstoffpreise. Kommt die Prüfung zu einem positiven Ergebnis, kann eine so genannte Eigenverbrauchstankstelle auf dem Firmengelände beispielsweise für Speditionen, Busunternehmen oder Pflegedienste zu einer interessanten Spar-Option werden. Die Einkaufskonditionen verbessern sich bei Mengenbestellungen, Fahrtwege und Wartezeiten an Fremdstationen entfallen bei der Betankung vor Ort und die Betriebszeiten können exakt auf die Belange des eigenen Fuhrparks zugeschnitten werden. Gerade bei Flotten, deren Strecke täglich zum Firmenstandort zurückführt, ermöglicht die intensive Nutzung eine schnelle Amortisation der Investitionen.

Damit diese Rechnung allerdings dauerhaft aufgeht, müssen beim weiteren Kostenmanagement der Betriebstankstelle mehrere Aspekte berücksichtigt werden. So sollte der für den Kraftstoff-Einkauf zuständige Disponent stets über den aktuellen Verlauf der Energiepreise informiert sein, um mit der Bestellterminierung auf Schwankungen reagieren zu können. Der Aufwand für vorgeschriebene technische Prüfungen sowie für Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an Tankautomaten, Sicherheitstechnik oder flüssigkeitsbeständigen Bodenflächen ist von vornherein realistisch einzuplanen. Die Vorschriften zur Unfallvermeidung und zum Gewässerschutz müssen nämlich auch auf einer Hoftankstelle umgesetzt werden. Außerdem sollte die Bedeutung vorschriftsmäßig geeichter Zähleranlagen bei der Fahrzeugbetankung nicht unterschätzt werden.

Dieser Punkt lenkt zudem den Blick auf eine unbekannte Größe in der Kostenkalkulation: Stimmen beim Einkauf der Kraftstoffe die Liefermengen und die Warenqualität mit der Abrechnung überein? Der Betreiber einer eigenen Tankstelle ist zwar für die Eichung der Abgabezähler an seinen Zapfsäulen verantwortlich, nicht jedoch für die entsprechende Messgenauigkeit beim Bezug des Kraftstoffs. Diese Aufgabe fällt in die Zuständigkeit des Lieferanten und ist für den Kunden kaum überprüfbar. Sofern es um Diesel oder Biodiesel für die Firmenflotte geht, lässt sich das Kontroll-Manko jedoch leicht ausgleichen: Die Lieferanten dieser Kraftstoffe können bei nachgewiesener Seriosität und Zuverlässigkeit mit dem RAL-Gütezeichen Energiehandel ausgezeichnet werden. Voraussetzung dafür sind unangemeldete Kontrollen von Produktgüte, Lieferfahrzeugen, Zähleranlagen, und Rechnungsstellung, bei denen sich keine Beanstandungen ergeben dürfen (www.guetezeichen-energiehandel.de). Damit sichert das Prädikat nicht nur die Lieferqualität, sondern auch die Datenbasis für die betriebswirtschaftliche Kalkulation einer Tankstelle.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Mietbusse – unterwegs in ganz Deutschland

Für Reisen, Vereinstouren, Transfer sind Busse ideal für die flexible Personenbeförderung. Das Busunternehmen Busvermietung24 bietet durch ein großes Fahrzeugangebot deutschlandweit die Vermietung vom Kleinbus bis zum Reisebus mit Fahrer an. Das erfahrene Unternehmen stützt sich für den landesweiten Service auf über 500 geprüfte Partnerunternehmen und bietet Kunden den 24-Stunden-Service an.

Busse mieten mit Blick auf individuelle Kundenwünsche

Mietbusse verschiedener Größe bieten die Möglichkeit, Überkapazitäten und leere Plätze zu vermeiden. Ganz nach individuellem Bedarf für eine Unternehmung oder den Transfer können kleinere und größere Fahrzeuge eingesetzt werden. Das bietet auch Ersparnisse beim Verbrauch von Kraftstoff und über angepasste Mietpreise. Auch werden die Straßen nicht unnötig durch halbleere Großfahrzeuge belastet. Die Busvermietung24 bietet unter strengen Bedingungen für die Fahrzeugkontrolle und die Qualifizierung der Fahrer eine hohe Sicherheit bei den Reisen und Kurztouren mit den verfügbaren Mietbussen. Ein entscheidender Vorteil für die Kunden ist die deutschlandweite Vernetzung von hunderten Partnerunternehmen in den verschiedenen Bundesländern und Städten. Auf diese Weise ist es möglich, auf individuelle Kundenwünsche schnell über die zentrale Organisation und die verfügbaren regionalen Partner einzugehen. Verfügbar sind für die Vermietung Kleinbusse, Minibusse, komfortable Reisebusse und Doppeldecker sowie Reisebusse oder auch eine gewünschte Anzahl von Bussen. Auch bei der Ausstattung kann auf Kundenwünsche eingegangen werden. Zur Vermietung angeboten werden Überlandbusse mit einfacher Ausstattung bis zu sehr komfortablen Reisebussen mit TV-Anschluss oder Ausstattung in Vollleder. So stellt weder der Kurztrip noch die lange Reisestrecke durch Europa ein Problem dar. Die verschiedenen Busse können von Kunden entweder für eine einmalige Unternehmung im jeweils gewünschten Zeitrahmen oder für den täglichen Transfer, beispielsweise von Messe- und Eventgästen, gemietet werden. Was die Vielseitigkeit beim Service angeht, bleiben bei dieser Busvermietung also kaum Wünsche offen.

Verlässlich, sicher und gut betreut – Fahrten im Mietbus

In Anspruch genommen werden die vielseitigen Angebote des Unternehmens Busvermietung24 von Vereinen, Clubs, privaten Reisegruppen, Unternehmen für die verschiedensten Fahrten. Einen Namen konnte sich das Unternehmen durch die hohe Zuverlässigkeit, die Qualität der Fahrzeuge und die zuverlässigen, freundlichen, erfahrenen Busfahrer machen. Der Service der Busvermietung steht den Kunden an allen sieben Wochentagen und bei Bedarf auch für 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Kommt es einmal mit einem Fahrzeug, der Route oder anderweitig Probleme, ist das Team der Zentrale der Busvermietung immer erreichbar und kümmert sich verlässlich und schnell um eine gute Lösung. Durch hohe Qualitätsstandards werden den Fahrgästen Sicherheit, Zuverlässigkeit und gute Betreuung bei jeder Art von Fahrten geboten. Faire, günstige Preise sorgen für zusätzliche Attraktivität von Busfahrten.

Weitere Informationen finden Sie unter: busvermietung24.de

Das Unternehmen Busvermietung24 stellt in ganz Deutschland Busse vom Kleinbus über den Minibus bis zum Reisebus und Doppeldecker mit Fahrer zur Verfügung. Das erfahrene Unternehmen für Busvermietungen stützt sich dabei auf über 500 geprüfte Partnerunternehmen in ganz Deutschland, eine moderne Logistik. Kunden wissen die hohen Standards zu schätzen, die bei dem Unternehmen für die Sicherheit angesetzt werden. Das betrifft sowohl die ständige Sicherheitsüberprüfung und Wartung der Fahrzeuge wie auch den hohen Anspruch an die Qualifikationen und regelmäßigen Tests der Busfahrer. Die breite Palette der verfügbaren Mietbusse umfasst Fahrzeuge der Klassen „Normal“, „Standard“ „Tourist“, „Comfort“, „First“ und „Luxus“. Das Unternehmen ist langjähriges Mitglied des RDA (Reise-Ring deutscher Autobusunternehmungen). Busse können bei der landesweiten Busvermietung für die verschiedensten Unternehmungen gemietet werden. Dazu gehören Kurztrips, Transfer, Betriebs- und Vereinsausflüge, Besichtigungstouren, europaweite Reisen. Auch zur Mietung einer größeren Anzahl von Bussen für bestimmte Vorhaben sprengt die Kapazität des Busvermieters nicht. Die Busvermietungen werden zu fairen, günstigen Preisen, je nach Busausstattung, Fahrzeuggröße und Zeitrahmen angeboten. Sowohl beim Service wie der Preisgestaltung wird auf Transparenz für die Kunden bei der Busvermietung Wert gelegt.

Kontakt
Busvermietung24 GmbH
Oliver Strietzel
Seckel 9
58762 Altena
+492352 338870
+492352 3388710
info@busvermietung24.de
http://www.busvermietung24.de

Pressemitteilungen

PR-Experte Michael Oehme: Die Bahn spielt mit Bauklötzen

Ein neues PR-Fiasko bei der Bahn: ICE-Gleise sollen mit Holzklötzen ausgebessert worden sein

St. Gallen, 01.07.2014. Einem Medienbericht zufolge hat die Deutsche Bahn versucht, Sicherheitsmängel zu kaschieren. Demnach soll eine gebrochene Schiene mit Holzklötzen gesichert worden sein. Es heißt, die Bahn habe neun Monate lang eine stark befahrene Strecke bei Karlsruhe notdürftig mit unterlegten Holzklötzen befahrbar gehalten. Bereits im vergangenen Jahr hatten sich Anwohner wegen des Lärms beschwert und so das Eisenbahnbundesamt (EBA) auf die prekäre Situation aufmerksam gemacht.

Recherchen des Südwestrundfunks (SWR)  wurden in der „betrifft“-Dokumentation „Die Methode Bahn – Preise rauf, Angebote runter“ veröffentlicht. Doch nimmt die Bahn tatsächlich Mängel und ein enormes Sicherheitsrisiko in Kauf, um zu sparen? „Fakt ist, dass die Bahn im Vergleich zu den aufstrebenden Busunternehmen vergleichsweise hohe Fahrpreise anbietet“, so der PR-Experte Michael Oehme. Diese Preise würden die Kunden beispielsweise für schnellere Fahrzeiten problemlos hinnehmen, wenn nicht immer wieder solche verheerenden Fakten aufgedeckt werden würden, ist sich Michael Oehme sicher.

Erschreckenderweise habe die Bahn laut  SWR kein sicherheitsrelevantes Problem gesehen. Das EBA ist dagegen seit längerer Zeit bestrebt, die Missstände der Deutschen Bahn aufzuklären und hat innerhalb der letzten zwei Jahre viele Verstöße gegen die Sicherheitsbestimmungen festgestellt. Dass es sich bei der „Holzklotzaffäre“ keinesfalls um einen Einzelfall handelt, ist umso beunruhigender: Danach deckte diese Behörde zwischen 2012 und 2014 rund einhundert „schwerwiegende Verletzungen von Sicherheitsanforderungen“ durch die Deutsche Bahn auf.

„Das Fremdbild, also das Image der Deutschen Bahn leidet dieser Tage wieder enorm unter den Vorwürfen“, so Oehme weiter. „Da es immer mehr und vor allem günstigere Alternativen zur Deutschen Bahn gibt, wird das Unternehmen pro Skandal immer mehr Kunden an die Konkurrenz verlieren“, betont der PR-Experte.

Die Deutsche Bahn hatte die Vorwürfe am Anfang der Woche zurückgewiesen und berief sich dabei auf zeitliche und finanzielle Belastungen. Das 39,296 Milliarden schwere Unternehmen habe mit durchschnittlich 1,4 Milliarden Euro pro Jahr in den vergangenen Jahren deutlich mehr Eigenmittel für die Instandhaltung aufgewendet als die mit dem Bund in der sogenannten Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung festgelegten Summe von einer Milliarde Euro.

Weitere Informationen unter http://www.michael-oehme.blogspot.de/

Pressemitteilungen

Freude am Busfahren

Kosten- und sicherheitsorientierte Busunternehmen nutzen TireMoni.

Omnibus, das heißt „für alle“ und für alle sicher. Busunternehmen tun viel für die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Fahrgäste. Nun wächst auch das Interesse an einer aktiven Reifendruckkontrolle während der Fahrt. TireMoni bietet Reifendruck-Kontrolle zum Nachrüsten für Busse. Diese Systeme warnen bei einem Druckverlust im Reifen während der Fahrt oder bei Überhitzung. Beides ist sehr sinnvoll, denn es ist wichtig, während der Fahrt über den Zustand der Reifen informiert zu sein. Der Nutzen für die Fahrgäste ist mehr Sicherheit, der Nutzen für die Busunternehmen ist weniger Sprit- und Reifenverbrauch, weniger Standzeiten und weniger Zeit für manuelle Druckkontrolle. Nachgefüllt muss nur dann werden, wenn wirklich Luft fehlt, und das wird vom ReifenMonitor im Fahrzeug angezeigt.
Das TireMoni Bussystem leistet:

Reduzierter Treibstoffverbrauch, CO2 Ausstoß und Reifenverschleiß, erhöhte Fahrsicherheit, Einbau-Anzeige passt zur Innen-Ausstattung des Fahrzeugs. Druckverlust-Alarm, Überdruck-Alarm und Alarm bei schnellem Druckverlust, etc.. Einfach zu installieren; auch für den Produktionsprozess bei Herstellern geeignet. Anschluss an Dauerplus ermöglicht kontinuierliche Überwachung.
Technik: Sensor Mittenfrequenz: 434.1 Mhz, Sendeleistung: 0 dBm, Druck-Messbereich: 0 ?13 bar / 0?188 psi, Messgenauigkeit: ±0.15 bar / ±2 psi, Betriebstemperatur: 40 ??+125?, Batterielebensdauer: 4~5 Jahre. Abmessungen: ?27.5 * 32.5mm.
Empfänger: Mittenfrequenz: 434.1 Mhz, Versorgungsspannung: DC 12 V / 24 V, Betriebstemperatur: – 40 ??+85 ?, Abmessungen: 132 . 99 . 51 mm.
Busunternehmen können die jährlichen Einsparungen an Treibstoff und Reifen von TireMoni berechnen lassen, siehe website http://www.TireMoni.com

TireMoni, die Marke der tpm-systems AG hat sich auf leicht nachrüstbare Reifendruckkontrollsysteme spezialisiert. Die Gründer der Firma haben die Entwicklung der Monitoring Technologie für KFZ Reifen von Beginn an begleitet. Mit dem TireMoni TM 100 errang die tpm-systems AG bereits Ende 2007 den ersten Platz im ADAC und ÖAMTC Vergleichstest direkt messender Reifendruckkontrollsysteme. Die Marke TireMoni bietet innovative elektronische Reifendruckkontrollsysteme für Motorräder, Trikes. Quads, KFZ, Caravans, und LKW. Weitere Informationen unter http://www.TireMoni.com
TireMoni, tpm UG
Michael Schröttle
Gewerbepark 26
86687 Kaisheim
0049 9099 9664966

http://www.tiremoni.com
support@tpm-systems.com

Pressekontakt:
Think-Seminars
Franz Stowasser
Gresgen 40
79669 Zell im Wiesental
franz.stowasser@tpm-systems.com
07625 7636
http://www.tiremoni.com

Pressemitteilungen

Busreisen nach Hamburg

Hamburg – Die für Touristen wohl erlebnissreichste Stadt Deutschlands ist besonders gut bei einer Busreise zu entdecken.

Hamburg – eine Weltstadt mit Herz lockt die Touristen durch seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten und dem einmaligen Flair einer Hansestadt an. Die zweitgrößte Stadt Deutschlands ist gleichzeitig Hafenstadt, Musicalstandort und Kulturzentrum. Eine Busreise nach Hamburg siehe: Hamburg Busreisen hat für jede Altersgruppe etwas zu bieten, die junge und alte Generation wird sich in Hamburg wohlfühlen.

Wir bringen Sie in den schönsten Hotels der Stadt unter, hier erleben Sie die Gastfreundschaft der Hanseaten.
Kulinarisch gibt es in Hamburg ein vielfältiges Angebot, Sie können die Küche von Sternenköchen wie Christian Rach genauso genießen, wie die würzigen Soßen im besten Currywurstrestaurant der Welt. Entlang der Elbe gibt es viele Fischrestaurants, in welchen sehr leckere und frische Gerichte serviert werden.

Ein besonderes Ereignis findet jeden Sonntag in den frühen Morgenstunden statt, am Hamburger Fischmarkt finden sich mehr als 70.000 Menschen ein, darunter gleichermaßen Frühaufsteher und Partypeople welche am Fischmarkt die Nacht ausklingen lassen möchten. Während die Marktschreier lautstark ihre Produkte anpreisen, wird in der früheren Altonaer Fischauktionshalle Live Musik gespielt, diese einmalige Atmosphäre bieten wir unseren Kunden bei einer Busreise nach Hamburg.

Von weiten aus sichtbar ist eines der Wahrzeichen Hamburgs, der Hamburger Michel. Der 132 Meter hohe Hauptturm ragt über die meisen Gebäude der Umgebung und ist deswegen aus vielen Ecken der Hamburger Altstadt sichtbar. Eine der schönsten Barockkirchen Deutschlands kann besichtigt werden, über dem Haupteingang befindet sich der kupferne Erzengel Michael, nach dem Schutzpatron vieler Berufsgruppen wurde die Kirche benannt. Auf einer Aussichtsplattform in 82 Meter Höhe bietet sich ein wunderschöner Ausblick über Hamburg.

Weltweit bekannt ist die Hamburger Reeperbahn, das Vergnügungsviertel der Stadt. Auf dem Hamburger Kiez befinden sich Musicals, Theater, Bars, Restaurants und das Rotlichtviertel die Herbertstraße. Sobald der Abend hereinbricht beginnt hier das Leben, sie können unsere Busreise mit einem Musical auf der Reeperbahn verbinden, aktuell wird hier Sister Act aufgeführt. Im bekannten Theater Schmidts Tivoli treten die verschiedensten Künstler auf, ein Besuch lohnt sich. Wer sich mit seinem persönlichen Star fotografieren lassen will, auch wenn er nur aus Wachs ist, muss das Panoptikum am Spielbudenplatz aufsuchen. Viele junge Leute werden im Hamburger Dollhouse angetroffen, der legendäre Nachtclub ist jeden Abend vollgefüllt.

Direkt an der Elbe gelegen ist der Stadtteil Hafen City, den Busreisenden wird eine einzigartige Kombination aus historischen Gebäuden in der Speicherstadt und hochmodernen Bauten wie die aktuell erbaute Elbphilharmonie, geboten. Vom Hafen aus werden Schiffsrundfahrten angeboten, viele Attraktionen wie die großen Werften und Containerhäfen sind nur vom Wasser aus erreichbar. Die Barkassenkapitäne lockern die Rundfahrt mit ihrer lustigen Sprüchen auf. Mit etwas Glück kann am Kreuzfahrtteminal ein Riese der Meere erblickt werden, hier ging auch schon die Queen Mary vor Anker. Hafen City ist das größte innerstädtische Neubauprojekt in ganz Europa, hier wird ein komplett neuer Stadtteil errichtet.
In der Speicherstadt befinden sich heute zahlreiche Museen, zum Beispiel Hamburg Dungeon, die Spielzeug Eisenbahnwelt, das Zollmuseum und das internationale Maritime Museum.

Vom Hamburger Hafen aus starten die Schiffe zum Musical König der Löwen, das von weitem sichtbare Musicalhaus ist nur mit dem Schiff erreichbar. Neben Sister Act und König der Löwen wird noch ein drittes Musical in Hamburg aufgeführt, Tarzan.

Neben der Elbe gibt es noch einen zweiten großen Fluss in Hamburg, die mehrmals geteilte Alster läuft durch das Zentrum der Metropole. Als großen See mit einem Umfang von 164 Hektar kann die Außenalster bezeichnet werden, entlang des Ufers verlaufen schöne Wege mit vielen Grünflächen. Viele Hamburger sehen die Außenalster als Naherholungsgebiet an. In unmittelbarer Umgebung befindet sich der Jungfernstieg, hier können Sie in einem der vielen Cafes verweilen, und die Luft der Freiheit einatmen.

Eine architekturische Sehenswürdigkeit liegt im Hamburger Kontohausviertel, der Klinkerbau des Chilehaus wurde in Form eines Schiffbugs erbaut. In den 10 Stockwerken des Gebäudes befinden sich mehrere angesagte Restaurants und Galerien.

In Hamburg gibt es mehrere große Sportvereine, ein Besuch eines Heimspiels der Fußballvereine Hamburger SV und St. Pauli lohnt sich. In der wunderschönen Imtech Arena, ehemalige Volksparkstadion, richtet der Traditionsverein Hamburger SV seine Heimspiele aus, der ehemalige Championsleaguesieger versucht an die alten Erfolge anzuknüpfen. Überall beliebt ist der Kultverein St. Pauli, der etwas andere Verein kann eine einmalige Fankultur vorweisen, in unmittelbarer Umgebung zur Hamburger Reeperbahn feiern Geschäftsleute zusammen mit Punks, oder Studenten. Hamburg hat sich in den letzten Jahren zu einer Handballhochburg entwickelt, mehr als 10.000 Menschen verwandeln die Heimspiele des Hamburger SV in einen Hexenkessel. Im wöchentlichen Wechsel finden in der O2 World Hamburg auch Eishockeyspiele statt, die Hamburg Freezers spielen in der DEL und bieten den Zuschauern neben dem Sport auch ein interessantes Rahmenprogramm an.
Bequemes und einfaches Buchen von preiswerten Busreisen mit dem Reiseziel Hamburg, für Ihre Erholung vom Alltags-Stress. Mit unseren stets günstigen und aktuellen Busreiseangeboten finden Sie schnell und einfach Ihre Wunschreise, hier buchen Sie günstig online.

Klaus Brüggemann
Aue.6
42651 Solingen
Busreise buchen: 01805/90045619895 (14Cent/Min. aus den deutschen Festnetz, Mobilfunk, max. 42Cent/Min.)
info@busreisepreisvergleich.de
Busreisen nach Hamburg
Klaus Brüggemann
Aue.6
42651 Solingen
01805/90045619895 (14Cent/Min. aus
www.hamburg.busreisepreisvergleich.de
info@busreisepreisvergleich.de

Pressekontakt:
Betrieb von Internetplattformen
Klaus Brüggemann
Aue.6
42651 Solingen
info@pressehost.de
0171/6156788
http://www.pressehost.de