Tag Archives: BVG

Pressemitteilungen

NetModule stattet BVG-Stadtbusse mit Routern für Videosystem aus

Ausstattung der Berliner Verkehrsbetriebe mit Videosystemen und Passagier-WLAN

NetModule stattet BVG-Stadtbusse mit Routern für Videosystem aus

Bern, November 2018 – Auf ein erfolgreiches Großprojekt mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) verweist der Kommunikationsspezialist NetModule. Für größere Sicherheit hat die BVG bereits vor 4 Jahren mit der selektiven Übertragung von Videosequenzen an die „Leitstelle Oberfläche“ begonnen. Inzwischen laufen insgesamt 840 Systeme in den Stadtbussen. Bei Gefahr bedient der Fahrer einen Alarmknopf, der sofort in die Leitstelle verbindet und über ein sich dort öffnendes Monitorfenster umgehend über die Situation informiert. Bei diesen bestehenden Systemen setzten die BVG auf die NB2700 Router zur Bildübertragung. Die BVG hat zur Aufrüstung des Verkehrsbetriebes weitere Stadtbusse in Auftrag gegeben. In diesen neuen Bussen wird ein komplettes Videosystem mit dem e1-zertifizierten Router NB2800 als Herzstück bereit ab Werk eingebaut. Die Geräte werden über den Systemintegrator LAT Funkanlagen Service GmbH in das Videosystem integriert. Besonderer Fokus lag in diesem Projekt auf der Zuverlässigkeit des Systems, der flexiblen Konfiguration, dem effizienten Rollout und besonders auf der technischen Projektunterstützung durch den Hersteller.
Derzeit liegt der Fokus auf der Videoübertragung, weitere Anwendungen sind geplant. Denn die eingesetzten NB2800 Router ermöglichen auch Fahrgastinformation und businterne IT-Anwendungen wie eTicketing, Betriebsfunk und Fahrgastzähler sowie Passagier-WLAN, unterwegs auf der Strecke per Mobilfunknetz und im Depot via WLAN.

In Kombination mit den auf den neuen Bussen montierten Antennen ermöglichen die NB2800 Router zukünftig auch ein „Over-the-Air“-Update des Systems, ein wichtiger Vorteil für den Systemintegrator LAT Funkanlagen Service. „So müssen die Fahrzeuge nicht mehr in die Wartungshallen, sondern das Videosystem und die Router lassen sich per remote aus der Leitstelle aktualisieren. Das spart enorm viel Zeit“, wie Mirko Aßmann, Abteilungsleiter und Prokurist der LAT Funkanlagen Service GmbH, betont.
„Die Lösung ist selbst überschaubar, einfach zu warten und durch die Flexibilität der Router leicht um weitere Anwendungen erweiterbar, also eine zukunftssichere Investition.“

Als Enabler fungieren NB2800 Media Vehicle Router von NetModule, die den drahtlosen Internetzugang über LTE und Mediaserverfunktionalität bieten. Mit E-Mark und ECE-R 118 Zertifizierungen und kompakten Abmessungen eignen sie sich optimal für Passagier-WLAN und Entertainment, CCTV, Condition Monitoring und Remote Management im Fahrzeug. Ausgestattet mit bis zu vier LTE Modulen, deren Verbindungen auch gebündelt werden können, lässt sich die nötige Bandbreite auf die Applikationen anpassen. Die Quad-SIM-Funktion und der ausgeklügelte WAN Link Manager ermöglichen Load Balancing und Verbindungen mit mehreren Netzwerkanbietern und maximieren so die Verfügbarkeit.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

in-GmbH geht mit eMobility-Scout in die Pilotphase bei den Berliner Verkehrsbetrieben BVG

IoT-Spezialist sorgt für Anbindung der Ladesäulen und Fahrzeuge sowie für Leitstandfunktionen und intelligentes Energiemanagement

in-GmbH geht mit eMobility-Scout in die Pilotphase bei den Berliner Verkehrsbetrieben BVG

in-GmbH unterstützt „eMobility-Scout“ mit IoT- und Energiemanagement-Kompetenz

Konstanz, 14. August 2017 – Das Forschungsprojekt eMobility-Scout nimmt Fahrt auf: Die Pilotphase bei den Berliner Verkehrsbetrieben BVG ist gestartet. eMobility-Scout befasst sich mit der Konzeption, Umsetzung und Erprobung einer Cloud-basierten IT-Lösung für den Betrieb von E-Fahrzeug-Flotten und das Teilen von Ladeinfrastrukturen. Die in-GmbH ( www.in-gmbh.de) erstellt im Zuge des Projektes die technologische Plattform zur Integration von Ladeinfrastrukturen und Elektrofahrzeugen in Verbindung mit der Einsatzplanung der Fahrzeugflotten und dem Energiemanagementsystem.

eMobility-Scout ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms „IKT EM III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“. Mit diesem Programm fördert das BMWi bis Ende 2018 ausgewählte Projekte zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die Elektromobilität. eMobility-Scout ist ein hochkonfigurierbares, Cloud-basiertes Komplettsystem, das die Bereiche Flotte, Infrastruktur und Energiemanagement integriert. Das Projekt trägt dem großen Interesse vieler Unternehmen und Institutionen Rechnung, Elektrofahrzeuge simpel und smart in ihre Flotten einzubinden.

Das Konsortium von eMobility-Scout besteht aus Berliner Verkehrsbetriebe BVG, Carano Software Solutions (Konsortialführer), Fraunhofer IAO, in-integrierte informationssysteme (in-GmbH) und TU Dresden.

Bei dem Projektpartner BVG wird ab sofort der Praxistest durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Mitarbeitermobilität und dem Management von Elektromobilität. Die E-Flotte der BVG umfasst bisher insgesamt 100 E-Fahrzeuge sowie 30 Lademöglichkeiten am Standort TRIAS, 15 am Betriebshof Lichtenberg. Die BVG erwartet interessante Erkenntnisse über den Betrieb von größeren E-Flotten. Neben der effizienten Integration von E-Flotten sollen grundlegende Fragen beantwortet werden, inwiefern E-Fahrzeuge benutzerfreundlich eingesetzt werden können.

Mit in-GmbH Ladesäulen und Fahrzeuge anbinden und intelligent laden
Die eingesetzte Software gestaltet den Fahrzeugeinsatz und die Energieaufladung einfach und übersichtlich. Das Kernelement des effizienten Betriebes ist die dynamische Einsatzplanung, der übermittelte Echtzeitdaten von den Fahrzeugen und Ladestationen zugrunde liegen. Das Ergebnis ist ein „eFleet-Cockpit“, das sich insbesondere für den Einsatz in heterogenen Fuhrparks (Verbrenner- und E-Fahr-zeuge) eignet.

Durch aktives Energiemanagement, unter Nutzung von intelligenten Logistik-, Energie- und Hausnetzen, werden „virtuelle Verbraucher“ in die Energienetze eingebracht und unterstützen so „Smart Facilities“ via SmartGrid, Gebäudeleittechnik und die lokale Erzeugung.

Die in-GmbH ist im Konsortium für die Anbindung der Ladesäulen und Fahrzeuge sowie für diverse Leitstandfunktionen verantwortlich. Die komplexen Überwachungs-, Steuerungs- und Optimierungsvorgänge sowie die am System beteiligten physischen Objekte und digitale Services können in einem Leitstand zentral überwacht werden. Die in-GmbH bietet mit ihrem Produkt „sphinx open online“ eine Cloud-fähige Plattform zur Visualisierung von Echtzeitdaten, zur Anbindung beliebiger Datenquellen und zur Realisierung von digitalen Services. „In dem Forschungsprojekt steuern wir Kompetenzen und Praxiserfahrungen aus dem Bereich Internet of Things, Energiemanagement und Leitstandsoftware bei. Die Erkenntnisse aus diesem Projekt fließen wieder zurück und ermöglichen in naher Zukunft innovative Betreiber- und Businessmodelle bei der Elektromobilität“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH.

Ende des Sommers startet eine weitere Pilotphase am Flughafen Stuttgart, bei dem vor allem das Energiemanagement im Fokus stehen soll.

Weitere Informationen zum Projekt unter: http://www.emobilityscout.de

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden bei der Wertschöpfung aus Daten durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise.

Die in-GmbH ist Hersteller von sphinx open – eine Software zur Online-Visualisierung, die sich seit vielen Jahren in zahlreichen Managementsystemen und mobilen Anwendungen im Einsatz befindet. Mit sphinx open online steht eine praxisbewährte IoT-Plattform aus der Cloud oder OnPremise zur Verfügung. Diese ermöglicht die schnelle Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen. Die Anbindung von diversen Datenquellen, flexible Visualisierung und HMI, Alarmierung, Charting, Reporting, Analyse und weitere digitale Services stehen zur Verfügung. Eingriffe können durch den Menschen oder regelbasiert erfolgen. Auf dieser Basis entstehen in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden innovative, stetig ausbaufähige und nachhaltig betreibbare Softwarelösungen.

Für international tätige Industrieunternehmen berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem im Bereich Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Enterprise), Portale und Fachanwendungen zur Optimierung der Zusammenarbeit – intern und mit Partnern.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Automotive OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Pressemitteilungen

eMobility-Scout-Konsortium lädt zum Infotag: „Mein Fuhrpark und die Integration von Elektromobilität“

Offenes Anwendertreffen am 15. September bei der BVG in Berlin

Konstanz, 2. September 2016 – Wie lässt sich Elektromobilität smart und simpel in meinem Fuhrpark umsetzen und welcher Nutzen kann daraus generiert werden? Diese und weitere Fragen beantwortet das Konsortium des Forschungsprojektes eMobility-Scout am 15. September in den Räumen der BVG Berliner Verkehrsbetriebe. Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Die E-Flotte? Neue Wege für Ihren Fuhrpark“. Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de ) ist als Experte für IoT-Plattformen gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern des Forschungsprogramms beratend vor Ort.

eMobility-Scout beschäftigt sich mit der Konzeption, Umsetzung und Erprobung einer Cloud-basierten IT-Lösung für den Betrieb von E-Fahrzeugen sowie mit dem Teilen der unternehmenseigenen Ladeinfrastruktur mit anderen Unternehmen. Die Partner des Forschungsprojektes, das vom BMWi gefördert wird, laden am 15. September zum offenen Anwendertreffen ein. Hier haben Interessierte die Möglichkeit, sich mit Infrastrukturbetreibern und den Forschungspartnern zu den Potenzialen von Elektromobilität auszutauschen. Neben dem Know-how-Transfer und praktischen Erkenntnissen aus dem Forschungsprojekt wird es einen Rundgang durch den Fuhrpark der BVG – ebenfalls Mitglied im Konsortium – geben.

Die Keynote übernimmt Heinrich Coenen, Projektleiter der Geschäftsentwicklung der BVG, die einen der größten gewerblichen E-Fuhrparks in Deutschland betreibt. Heinrich Coenen berichtet über die Erfahrungen bei der Integration. Mit allen Teilnehmern werden im Anschluss grundsätzliche Fragestellungen diskutiert, u.a.:

– Wie integriere ich Elektromobilität effizient in meinen Fuhrpark?
– Welche Umsetzungsstrategie gewährleistet eine gleichbleibende Leistungsfähigkeit, schafft aber dennoch Raum für wirtschaftliche Optimierung?
– Wie reduziere ich den Aufwand bei Implementierung und Vernetzung von Ladeinfrastruktur?

Das Konsortium von eMobility-Scout besteht aus BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Carano Software Solutions (Konsortialführer), Fraunhofer IAO, in-integrierte informationssysteme (in-GmbH) und TU Dresden. Die in-GmbH erstellt im Zuge des Projektes die technologische Plattform zur Integration von Ladeinfrastrukturen und Elektrofahrzeugen in Verbindung mit der Einsatzplanung der Fahrzeugflotten und dem Energiemanagementsystem.

Anmeldung unter www.emobilityscout.de

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist auf die Geschäftsfelder „Managementleitsysteme und Mobile Solutions“ sowie „Collaborative Solutions und Business Apps“ spezialisiert.

Die in-GmbH entwickelt und vertreibt Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit der Produktlinie sphinx open stehen Softwarekomponenten und eine Cloud-fähige Plattform bereit, die das Internet der Dinge einfach und schnell sichtbar macht: mit Visualisierung in 2D/3D, Anbindung beliebiger Datenquellen und weiteren digitalen Services. Neben dem erfolgreichen Einsatz in zahlreichen Softwareprodukten von OEM-Kunden entstehen innovative IT-Lösungen für Industrie 4.0, zur Energieoptimierung und Elektromobilität.

Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm. Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Pressemitteilungen

„Jobs mit Perspektive – Wir haben sie“

Riva Communications und TAPAS & TWAIN entwickeln Kampagne zum Aktionstag der Initiative mehrwert Berlin

"Jobs mit Perspektive - Wir haben sie"

Kampagnenmotiv mehrwert Berlin

Unter dem Dach der Initiative mehrwert Berlin präsentieren sich am 2. Juli 2016 erstmals 17 öffentliche Berliner Unternehmen als Motor der wachsenden Stadt – mit einer Job- und Ausbildungsmesse sowie einem Rahmenprogramm mit prominenten Gästen.
Die begleitende Kampagne wurde von der Agenturgemeinschaft Riva Communications und TAPAS & TWAIN im Auftrag der BVG gestaltet und kündigt die Veranstaltung über Plakate, Anzeigen, Medien der öffentlichen Verkehrsmittel sowie Banner in digitalen Medien an. Weiterhin konzipierten die Agenturen eine Toolbox, mit der alle beteiligten Unternehmen und Kooperationspartner die Kampagne in ihre eigenen Medienauftritte während der Ankündigungsphase und vor Ort integrieren können.

Mehr Infos über die Initiative und den Aktionstag unter www.mehrwert-berlin.de.

Die Agenturgemeinschaft Riva Communications und TAPAS & TWAIN besteht aus zwei Full-Service Agenturen, die im Haus Wielandstraße 17 in der Berliner City-West ihren Bürostandort haben und von dort aus nationale und internationale Kunden betreuen.
2015 gewannen die Firmen gemeinsam eine Ausschreibung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und arbeiten inzwischen an Projekten für die Unternehmens- und Marktkommunikation des größten öffentlichen Nahverkehrsunternehmens in Deutschland.
Neben der gemeinsamen Arbeit für die BVG umfasst der Kundenkreis von TAPAS & TWAIN insbesondere Immobilien, Stadtmarketing, Handel und Musikindustrie, während Riva Communications für Gesundheitsunternehmen, Institutionen und in der B-to-B Kommunikation tätig ist.

Mehr Infos zu beiden Werbeagenturen unter www.riva-communications.com und
www.tapas-twain.de

Kontakt
TAPAS & TWAIN GmbH
Nils Schirmer
Wielandstraße 17
10629 Berlin
030 84857900
presse@tapas-twain.de
www.tapas-twain.de

Pressemitteilungen

ÖPNV: BVG setzt auf Axis Netzwerk-Kameras in der Berliner U-Bahnstation Olympiastadion

Sicherheit beginnt schon bei der Anreise zum Stadion

ÖPNV: BVG setzt auf Axis Netzwerk-Kameras in der Berliner U-Bahnstation Olympiastadion

(Bildquelle: BVG, Lang)

Großereignisse, sei es ein Fußballspiel oder ein Konzert, sind für die Sicherheitsverantwortlichen von öffentlichen Verkehrsbetrieben eine besondere Herausforderung. Tausende von Menschen möchten möglichst schnell zur Veranstaltung kommen, und gerade bei sportlichen Ereignissen gibt es oftmals Reibungspunkte zwischen den Fans der verschiedenen Lager. Die Berliner Verkehrsbetriebe setzen deshalb vermehrt auf Sicherheitskameras von Axis Communications.

Alle Massenveranstaltungen haben eines gemeinsam: Tausende von Menschen nehmen daran teil, um ihrer Mannschaft oder ihrer Band zuzujubeln. So fasst das Olympiastadion in Berlin über 74.000 Besucher. Für viele beginnt das Ereignis bereits auf dem Weg zum Stadion, wo schon in den öffentlichen Verkehrsmitteln die ersten (Vereins-)lieder angestimmt werden. Doch nicht nur die Vorfreude beginnt vor dem Event, sondern auch die Arbeit der Dienstleister, die für den reibungslosen Ablauf von derartigen Veranstaltungen sorgen.

Essentiell ist es, dass die Sicherheitsverantwortlichen einen Überblick über die Geschehnisse haben. Wann fährt die U-Bahn ab, sind die Sicherheitsbereiche frei, wie viele Personen warten auf die nächste U-Bahn? Gibt es Konfliktpotenzial? Die Antworten auf diese Fragen ermöglichen visuelle Daten, die mittels digitaler Videoüberwachungstechnologie geliefert werden. Anhand dieser Informationen kann dann schnell und effektiv eingeschätzt werden, ob, wo und wie ein Einsetzen von Sicherheitsfachkräften notwendig ist.

BVG setzt auf die Axis Q3505-VE Netzwerk-Kamera

So unterstützen die Berliner Verkehrsbetriebe ihr Sicherheitspersonal im U-Bahnbereich mit professionellen Netzwerk-Kameras des schwedischen Herstellers Axis Communications. Im U-Bahnbereich der Station Olympiastadion haben die Verantwortlichen dank der neuen AXIS Q3505-VE Netzwerk-Kamera das gesamte Geschehen im Blick. Um den Anforderungen des Denkmalschutzes gerecht zu werden, wurden einzelne Kameras mit einer speziellen Farbe versehen.

Die verwendete Netzwerk-Kamera ist eine vandalismusgeschützte Hochleistung-Fixed-Dome-Kamera und liefert Videobilder in HDTV 180p-Qualität. Dank der Schlagfestigkeit nach IK10 kann sie einem Schlag von mindestens 50 Joule standhalten. Zudem ist sie noch nach IP66/67 sowie NEMA 4X zertifiziert. Mittels Wide Dynamic Range (WDR) Forensic Capture ist die Kamera auf sich verändernde Lichtverhältnisse in U-Bahnstationen angepasst. Sie kann somit ebenso gute Bilder liefern, wenn Gegenlicht herrscht, oder eher wenig Licht vorhanden ist. Beispielsweise ist es im Eingangsbereich einer U-Bahn-Station dank vieler Glasflächen meist sehr hell, während das Treppenhaus nur mit künstlichem Licht ausgeleuchtet ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Sicherheitskamera über einen optischen Zoom verfügt und so Objekte von Interesse herangezoomt werden können. Dank der neuen Technologie Axis Zipstream kann die erforderliche Bandbreite reduziert und der benötigte Speicherplatz gesenkt werden.

Video über die Anwendungsmöglichkeiten der AXIS Q3505-VE:
https://www.youtube.com/watch?t=10&v=vDzHkuA3cd4

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform. Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk. Axis beschäftigt über 1.600 engagierte Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern und arbeitet mit über 60.000 Partnern aus 179 Ländern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ OMX Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert. Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Firmenkontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 89 211871-36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Tour d“e-bike – Umweltfreundlich unterwegs, quer durch Deutschland

Emmvee fährt mit E-Bikes durch Deutschland

In zwei Monaten veranstaltet die Emmvee Photovoltaics GmbH, die erste tour d’e-bike. Ab dem 21. Juli werden dann elektrisch betriebene Fahrräder auf abenteuerlichen Wegen quer durch Deutschland fahren – von der Nordsee bis zur Zugspitze. „Nur die letzte Etappe, der Weg zum Gipfel der Zugspitze ersparen wir uns und den Fahrern,“ sagt Frank Hilgenfeld, Sprecher von Emmvee. Die Vorbereitungen zur Tour laufen mit voller Kraft. „Der Teufel steckt ja im Detail,“ weiss Hilgenfeld, „bis zum Start, am 21. Juli in Neuharlingersiel werden wir aber alles geplant und implementiert haben.“
15 Radfahrer im Alter von 24 bis 72 Jahren haben ihre Teilnahme schon bestätigt. Die Anmeldung läuft nur noch bis zum bis 1. Juni 2012. Werkteams und Einzelfahrer können sich für eine Teilnahme auf info@tourdebike.de noch anmelden. Einige wenige Plätze sind noch frei.
Innerhalb von neun Tagen werden die E-Pedalisten ca. 1000 km zurücklegen und einige sehr schöne aber auch herausfordernde Landschaften Deutschlands durchfahren.
Die Tour ist kein Rennen auf Zeit. Sie wird als eine Demonstration von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln gelten. Damit es spannend wird, haben die die Veranstalter unterschiedliche Herausforderungen, wie Bergetappen, Einzelzeitfahren, Langstreckenfahrten und Batteriewechsel auf Zeit vorbereiten.

Alle Informationen finden Sie auf der Website www.tourdebike.de. Auf der Messe Intersolar 2012 in München können Sie sich am Stand A3.346 der Firma Emmvee Photovoltaics GmbH persönlich über die tour d“e-bike informieren.
(Foto: Frank Hilgenfeld)
Die Emmvee Group of Companies ist ein internationaler Hersteller von Lösungen im Bereich erneuerbare Energie. Der deutsch-indische Hersteller von Photovoltaikmodulen, solar-thermischen Anlagen und der
Glasveredelung verfügt über zwei moderne Produktionsanlagen im indischen Bangalore. Die europäische Zentrale befindet sich in Berlin. Die Website des Unternehmens http://www.emmveephotovoltaics.com/deutsch/projekte/ zeigt alle Facetten des Unternehmens, insbesondere die neue Abteilung „Projektentwicklung“ und „Generalunternehmung“.
Emmvee Photovoltaics GmbH
Frank Hilgenfeld
Franz-Jacob-Straße 4a
10369 Berlin
f.hilgenfeld@emmveephotovoltaics.com
030.914268915
http://www.emmveephotovoltaics.com

Pressemitteilungen

Mit E-Bikes quer durch Deutschland

Im Juli startet die tour d’e-bike von Emmvee und dem Radclub Deutschland

Ende Juli 2012 wird die „tour d’e-bike“ zum ersten Mal gestartet. Innerhalb von neun Tagen fahren dann mehrere Teams mit elektrisch betriebenen E-Bikes quer durch Deutschland: von der Nordsee bis zur Zugspitze. Dabei zeigen sie, dass Elektromobilität eine wirkliche Alternative sein kann. Veranstalter der ersten E-Bike-Tour quer durch Deutschland sind der Solarmodulhersteller Emmvee Photovoltaics GmbH und der RadClub Deutschland.
Mehrere Teams werden bei der ersten Tour unter Beweis stellen, dass Elektromobilität durchaus in die Welt passt und Spaß macht. Für Spannung und Ansporn sorgen herausfordernde Aufgaben: Bergzeitfahrten, Geschicklichkeitsaufgaben, Langstreckenfahrten und andere Aktivitäten. Diese bilden zugleich die Siegeskriterien für die Tour d“E-Bike: Geschicklichkeit, Teamgeist und Ausdauer. Das Siegertreppchen der ersten Tour mit elektrisch betriebenen Bikes werden die Teilnehmer besteigen, die die zahlreichen Herausforderungen am besten bewältigen konnten.
„Die tour d’e-bike ist aber kein Rennen. Ziel ist es, zu zeigen, dass elektrisch betriebene Fahrräder sowohl eine echte Alternative im Stadtverkehr darstellen, als auch eine umweltbewusste Möglichkeit für die sportliche Freizeitgestaltung eröffnen. Mit E-Bikes kann man ideal und naturverbunden verreisen und entdecken,“ sagt Frank Hilgenfeld, Kommunikationsleiter des Solar-Modulherstellers Emmvee Photovoltaics GmbH.
Innerhalb von neun Tagen werden die Tour d’E-Bike-Fahrer etwa 1000 Kilometer bezwingen.
Die Tour d’E-Bike Fanpage auf Facebook bringt aktuelle Informationen über die Tour und immer wieder wissenswerte Dinge rund um E-Bikes und Radwandern in Deutschland. Dort wird über Fahrer und Technik sowie die Strecke berichtet.
Noch können sich Unternehmen und individuelle Fahrer für die Tour anmelden.
Für alle Informationen steht die Pressestelle der Emmvee Photovoltaics GmbH zur Verfügung.
Emmvee Photovoltaics GmbH ist ein deutsch-indischer Entwickler und Hersteller von mono- und polykristallinen Solarmodulen. Das Unternehmen bietet vielfältige Lösungen für netzgekoppelte oder netzunabhängige Anwendungen im Bereich der solaren Stromerzeugung an.
Emmvee legt Wert auf langfristige Kooperationen. So auch in der Zusammenarbeit mit den Herstellern der Komponenten. Alle Komponenten der Module sind Markenprodukte. Viele kommen aus Deutschland. Der überwiegende Teil der Module wird mit Zellen von Bosch und Q-Cells verbaut. Andere Komponenten kommen von Spelsberg, Lumberg, Krempel, Bruker-Spaleck sowie Solutia.
Emmvee war der erste Hersteller, der auf das strukturierte Solarglas Albarino P gesetzt hat.
Die Module von Emmvee sind vom TÜV Rheinland, der BBA (MCS) und dem UL zertifiziert.
Die Produktion findet in Bangalore, Indien, auf 3S/ Somont Maschinen statt.
Auf der Website des Unternehmens, www.emmveephotovoltaics.com, finden Sie alle Informationen zu Produkten und Dienstleistungen.
Die Emmvee GmbH publiziert auch das Solar Journal.

Emmvee Photovoltaics GmbH
Frank Hilgenfeld
Franz-Jacob-Straße 4a
10369 Berlin
f.hilgenfeld@emmveephotovoltaics.com
030.914268915
http://www.emmveephotovoltaics.com