Tag Archives: Celle

Aktuelle Nachrichten

Geschenkideen von Hannelore Furch

Weihnachten ist schon in greifbare Nähe gerückt und es wird Zeit, sich über Geschenke Gedanken zu machen. Bücher sind sehr praktisch, spannend und unterhaltsam. Sie sind schnell gekauft und auch einfach verschickt und nehmen nicht viel Platz ein.

 

Stimmungsvolle, unterhaltende und anrührende Geschichten und Gedichte finden Sie auf der Webseite von Hannelore Furch:

http://www.hannelore-furch.de/

Bild: © 2017 Dr. phil. Hannelore Furch 2014. © Renate Forst, Fotografenmeisterin

 

Dr. phil. Hannelore Furch, geboren in Gifhorn, lebte später in Unterlüß b. Celle.

Dort bekleidete sie ein politisches Mandat und war 1. Vorsitzende eines Ortsrings im Deutschen Frauenring e.V. (DFR).

Den Lehrstoff der auch in ihrem Ortsring durchgeführten DFR-Seminare Neuer Start ab 35 (beruflicher Wiedereinstieg und Weiterbildung für Frauen nach der Familienphase) nutzte sie später für sich selbst.

Sie zog mit ihrer Familie nach Rösrath, holte am Abendgymnasium Köln das Abitur nach, war Mitglied der Studentenvertretung und studierte an der Universität zu Köln Germanistik, Fachrichtung Literaturwissenschaft, Spezialgebiet Narratologie, und promovierte dort mit einer erzähltechnischen Arbeit zu Werken Günter Grass‘.

Heute schreibt sie überwiegend Prosa und Lyrik.

Ihre Prosawerke beschäftigen sich u.a. mit zeitgeschichtlichen Themen wie:

  • deutsch-polnische Annäherung (Die Pommernfalle, Roman, 2014)
  • Heimkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft (Stalingrad 3000 km, Roman, 2015).

In der Lyrik bedient sie moderne und tradierte Formen.

 

Außerdem ist Dr. phil. Hannelore Furch Mitglied der Literaten-Vereinigung „Die Gruppe 48“.

Diese Gruppe hat sich der Förderung guter deutscher Literatur verschrieben. Sie wurde am 13. Februar 2016 gegründet und sieht sich als Nachfolge der legendären Gruppe 47.

Leitung der Literaten-Vereinigung Die Gruppe 48

Dr. phil. Hannelore Furch

In den Lachen 3

51503 Rösrath

Tel. 02205 4656

mail: hannelore.furch@t-online.de

 

  • Weitere Infos finden Sie auf den Webseiten:

http://www.hannelore-furch.de

http://www.die-gruppe-48.net

Vita-Text: © 2017 Dr. phil. Hannelore Furch

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten

Dr. phil. Hannelore Furch

Biografie Dr. phil. Hannelore Furch.

 

Dr. phil. Hannelore Furch wurde in Gifhorn geboren, lebte später in Unterlüß bei Celle und wohnt heute mit ihrer Familie in Rösrath. Furch ist eine deutsche Schriftstellerin.

 

Vita: Dr. phil. Hannelore Furch

Vita-Text: © 2017 Dr. phil. Hannelore Furch

Bild: © 2017 Dr. phil. Hannelore Furch 2014. © Renate Forst, Fotografenmeisterin

 

Dr. phil. Hannelore Furch, geboren in Gifhorn, lebte später in Unterlüß b. Celle.

Dort bekleidete sie ein politisches Mandat und war 1. Vorsitzende eines Ortsrings im Deutschen Frauenring e.V. (DFR).

Den Lehrstoff der auch in ihrem Ortsring durchgeführten DFR-Seminare Neuer Start ab 35 (beruflicher Wiedereinstieg und Weiterbildung für Frauen nach der Familienphase) nutzte sie später für sich selbst.

 

Sie zog mit ihrer Familie nach Rösrath, holte am Abendgymnasium Köln das Abitur nach, war Mitglied der Studentenvertretung und studierte an der Universität zu Köln Germanistik, Fachrichtung Literaturwissenschaft, Spezialgebiet Narratologie, und promovierte dort mit einer erzähltechnischen Arbeit zu Werken Günter Grass‘.

 

Heute schreibt sie überwiegend Prosa und Lyrik.

Ihre Prosawerke beschäftigen sich u.a. mit zeitgeschichtlichen Themen wie:

  • deutsch-polnische Annäherung (Die Pommernfalle, Roman, 2014)
  • Heimkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft (Stalingrad 3000 km, Roman, 2015).

 

In der Lyrik bedient sie moderne und tradierte Formen.

 

Außerdem ist Dr. phil. Hannelore Furch Mitglied der Literaten-Vereinigung „Die Gruppe 48“.

Diese Gruppe hat sich der Förderung guter deutscher Literatur verschrieben. Sie wurde am 13. Februar 2016 gegründet und sieht sich als Nachfolge der legendären Gruppe 47.

 

Leitung der Literaten-Vereinigung Die Gruppe 48

Dr. phil. Hannelore Furch

In den Lachen 3

51503 Rösrath

Tel. 02205 4656

mail: hannelore.furch@t-online.de

 

  • Weitere Infos finden Sie auf den Webseiten:

http://www.hannelore-furch.de

http://www.die-gruppe-48.net

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ mit vielfältigem Einsatz für die Benefizaktion

"Hand in Hand für Norddeutschland"

NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ mit vielfältigem Einsatz für die Benefizaktion

Foto NDR/Getty Images

Mit vielfältigem Engagement unterstützen NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ die diesjährige NDR Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ für schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen: Zwei Wochen lang – von Montag, 5. Dezember, bis Freitag, 16. Dezember – informieren die beiden Programme in Sondersendungen, Reportagen und Berichten über die Arbeit der Hospizvereine und Palliativeinrichtungen in Niedersachsen. Dabei rufen sie auch zum Spenden auf. Partner der Aktion ist der „Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e. V.“ (DHPV) mit seinen Organisationen in Norddeutschland.

Die Sendung „Plattenkiste“, die montags bis freitags von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf NDR 1 Niedersachsen zu hören ist, hat sechsmal Vertreter niedersächsischer Einrichtungen der Hospiz- und Palliativ-Arbeit zu Gast. Themen sind die Auricher Palliativberatung, der Garten der Stille in Helmstedt, der älteste ausschließlich ambulant arbeitende Hospizverein aus Hildesheim, das Spezialisierte ambulante Palliativversorgungs-Team aus Osnabrück, eine Trauergruppe für Männer in Barsingshausen und das Projekt „Hospiz macht Schule“ in Buchholz.

Zudem sendet NDR 1 Niedersachsen im täglichen Programm zahlreiche Beiträge mit dem Schwerpunkt Hospiz- und Palliativarbeit. In der Reihe „Anja will’s wissen“ besucht Reporterin Anja Westphal am Donnerstag, 8. Dezember, das Hospizhaus in Celle. Den ganzen Tag über berichtet sie live aus dem Hospiz, blickt hinter die Kulissen und spricht mit den Gästen und Mitarbeitern. Weitere Themen der Berichterstattung sind unter anderem die Hospizarbeit mit einem Pony in Göttingen, das Oldenburger Projekt „Death Café“, bei dem sich fremde Menschen bei Kaffee und Kuchen zu den Themen Tod und Sterben treffen, das Porträt einer Familie, die vom ambulanten Hospizdienst Walsrode unterstützt wird, und das Projekt „Lama to go“, bei dem Spaziergänge mit Lamas angeboten werden.

„Hallo Niedersachsen“ im NDR Fernsehen berichtet täglich ab 19.30 Uhr von der Benefizaktion. Am Sonntag, 4. Dezember, startet das Magazin mit einem Talk. Gäste sind Dr. Rainer Prönneke, Stellvertretender Vorsitzender des Hospiz- und PalliativVerbandes Niedersachsen e.V., und die Betriebswirtin Bettina Warnecke-Busch, die seit vielen Jahren ehrenamtlich im Hospizverein Hildesheim und Umgebung e.V. und im Hospiz Luise in Hannover arbeitet. Während des Aktionszeitraums zeigt „Hallo Niedersachsen“ unter anderem einen Einblick in das größte Hospiz Niedersachsens, das Hospiz Wolfsburg, berichtet von einer Gruppe für Männer in Lüneburg, die durch gemeinsames Kochen ihre Trauer bewältigen möchten, und besucht einen Kurs für ehrenamtliche Sterbebegleiter in Damme. Ein Schwerpunkt der Berichterstattung liegt zudem auf der Frage, inwiefern die Betreuung von schwerstkranken und sterbenden Menschen außerhalb von Ballungszentren gewährleistet werden kann.

Eine besondere Unterstützung der Benefizaktion gibt es von Stefan Gwildis: Der Soul-Sänger tritt am Donnerstag, 8. Dezember, ab 19.30 Uhr im Kleinen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses in Hannover auf. Der gesamte Erlös des Abends geht an die Benefizaktion. NDR 1 Niedersachsen sendet den zweistündigen Mitschnitt des Konzertes am 1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, ab 18.00 Uhr.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 47 251 205 100 100 100 100; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e. V.). Das Geld kommt zu 100 Prozent der Hospiz- und Palliativarbeit im Norden zugute. Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können in allen Banken und Sparkassen sowie über www.NDR.de/handinhand spenden.

Höhepunkt der NDR Benefizaktion ist der große Spendentag am Freitag, 16. Dezember. Den ganzen Tag über nehmen Prominente, NDR Moderatoren und Mitarbeiter telefonisch Spenden entgegen. Die kostenfreie Spendentelefonnummer von NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ ist 0800 0 637 007.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressemitteilungen

Fünf Orte, fünf Events: Die NDR Niedersachsen Sommertour 2016

Fünf Orte, fünf Events: Die NDR Niedersachsen Sommertour 2016

Die NDR Niedersachsen Sommertour – Foto von Alexander Brodesser

Der Sommer kann kommen! Mit ihrer Sommertour sind „Hallo Niedersachsen“, NDR 1 Niedersachsen und die NDR Online-Redaktion im Juli und August im ganzen Land unterwegs. Die Stationen stehen jetzt fest: Insgesamt fünf Orte dürfen sich auf die NDR Niedersachsen Sommertour freuen. Am Sonnabend erwartet die Besucher jeweils ein Bühnenprogramm mit erstklassigen Künstlern und Bands. Besonders spannend wird es bei der „Stadtwette“, wenn der NDR gegen den gesamten Ort antritt.

Los geht es am Sonnabend, 23. Juli, in Helmstedt. Im Anschluss macht die NDR Niedersachsen Sommertour in Northeim (30. Juli), Celle (6. August), Garbsen (13. August) und Lohne (20. August) Station. Die jeweiligen Bands und Künstler werden noch bekannt gegeben.

Auf welche „Stadtwette“ sich die Menschen im Ort vorbereiten können, erfahren sie immer am Montagmorgen vor der Veranstaltung auf NDR 1 Niedersachsen. Bis Sonnabend haben sie dann Zeit, ihre Aufgabe mit viel Spaß anzugehen.

Darüber hinaus stehen alle Orte im Fokus der Berichterstattung. „Hallo Niedersachsen“ im NDR Fernsehen, NDR 1 Niedersachsen und ndr.de/niedersachsen berichten im Vorfeld und am Veranstaltungstag immer aktuell und direkt aus den Sommertour-Orten – ob in Live-Schalten, Beiträgen oder Reportagen.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Aktuelle Nachrichten Kunst/Kultur Musik/Kino/DVD Pressemitteilungen

Music Award: 5 goldene Schallplatten an herausragende Musiker vergeben

Fulminante Musiker im Rampenlicht beim Musikpreis des deutschen Rock, Pop und Schlagers. Erstmalig gab es für fünf Bands die begehrte Auszeichnung zu gewinnen

Deutschmusik Song Contest: Music Award - Goldene SchallplatteGladbeck – Der deutsche Rock-, Pop- und Schlagerpreis „Deutschmusik Song Contest“, kurz DSC, Bestmusictalent – Das Portal für die aktuelle Musikszene, die Plattenfirmen und Produzenten von Jay Neero Music, TopSecret MusicProductions, Mike’s music records und auch Volldampfradio – Die besten Hits von gestern und heute, vergaben diesjährig erstmals die DSC-Awards. Von hunderten Kandidaten aus Deutschland sowie Österreich, der Schweiz und Holland wurden die besten Musiker ausgezeichnet. Band des Jahres wurde Beyond Skies aus Göppingen.

Die große Final-Show fand bereits im April 2015, in einer Sondersendung von Volldampfradio statt und konnte weltweit via Internet Live-Stream verfolgt werden. 31 der teilnehmenden Bands erreichten nach der Vorrunde das Finale und wurden an diesem Abend alphabetisch in umgekehrter Reihenfolge vorgestellt und ihr Titel gespielt. Kurz vor Mitternacht stand dann der Sieger fest.

Die besten Bands des Jahres

Mit dem Award „goldene Schallplatte“ wurde die Göppinger Rock-Pop Band „Beyond Skies“ ausgezeichnet. Die junge Musikgruppe, der 20-jährige Sänger Kai, Gitarrist Timmy (19), Drummer Alex (19) und Bassist Andi (20) legen Wert auf eine abwechslungsreiche Mischung aus eingängigen Melodien und bretternden Grooves, versetzt mit elektronischen Elementen. Bereits im Januar 2015 wurde Andreas Bourani auf Beyond Skies aufmerksam, der Popstar betitelt die vier Jungs als seine persönliche Nummer 1 der unzähligen “Auf Uns”-Covers in YouTube.

Eine „goldene Schallplatte“ gab es auch für JURI, die Kölner Band Juri Rother (23), Pierre Pihl (24) und Jan Jaing (23) verpacken Erlebnisse und Gefühle in unverwechselbaren Songs und versuchen mit ihren Liedern prägende Momente den Menschen zu schenken. Die drei jungen Künstler erzeugen mit ihrer Musik einen außergewöhnlichen Sound, der sie bereits kreuz und quer durch die Republik und durch verschiedene Radio und TV-Anstalten getrieben hat.

Ebenfalls mit einem Award ausgezeichnet die Haselünner Acoustic-Rock-Pop Band „Feenstaub“. Das Musik-Duo, Oliver Lottmann (Vocals) und Carsten Varelmann (Guitar) konnten sich mit ihren Songs bereits einen Namen im Emsland und Umgebung machen. Jedes Stück von ihnen erzählt eine kleine Geschichte ihrer selbst, die es versuchen ihre Erfahrungen, Gefühle und Gedanken in ihren Songs zu verpacken.

Prämiert auch „SIX“, die Rockband bestehend aus Stefan Krähe (Gesang, Gitarre), Robert Gläser (Bass, Gesang), Frank Engelmann (Gitarre), Andreas Giersch (Keyboard) und Jürgen Schötz (Schlagzeug) ist ein musikalisches Phänomen aus Brandenburg. Eine Band die jeder kennt und bis zu 10.000 Fans zu ihren Konzerten zieht. Signifikant ihre Songs: ein unverkennbarer Sound, schnörkellose Musik und unverblümte Sprache, die jeder versteht.

Der fünfte Award geht nach Celle und wurde verliehen an Deutschlands authentischste 50er-Jahre-Combo „Lady Sunshine & the Candy Kisses“. Die Band bietet seit 2003 mehr als „nur“ Rock’n’Roll oder „nur“ tolle Schlager. NDR 1 Niedersachsen-Musikchef Henry Gross bezeichnet Lady Sunshine als eine der besten Sängerinnen, die er je gehört hat.

Ein Musikpreis für Könner

Der DSC wurde 2009 von den Gladbecker Musikredakteur und Musikmanager Ingo Kussauer ins Leben gerufen und bietet ein Jahr später erstmals eine Plattform für Newcomer in den Bereichen Schlager, Pop und Rock. In den Jahren entwickelte er sich zu einem der größten Musikpreise für deutschsprachige Lieder. Ein Wettbewerb für Könner in der Szene, wie es die Massenmedien berichten.
Mehr als 30.000-mal wurden die Titel der Finalteilnehmer alleine in dieser Staffel angeklickt und wöchentlich kommen 1000 neue Hörer dazu. Auch in den sozialen Netzwerken, wie Google+ kann der Deutschmusik Song Contest bereits über 765.000 Aufrufe verzeichnen.
Musiker bekannt aus „The Voice of Germany“, „DSDS“ und diverser TV-Hitparaden haben den Musikcontest schon für sich entdeckt und zählen unter den Teilnehmern.

Weitere Infos unter: www.deutschmusik-song-contest.de

Pressemitteilungen

Deutscher Skål-Tag widmet sich dem „Barrierefreien Reisen“

Podiumsdiskussion mit Expertin Kerstin Tacke MdB – Jahrestagung in Celle und Hannover

Deutscher Skål-Tag widmet sich dem  "Barrierefreien Reisen"

Tagungsort Celle (Bildquelle: celle-tourismus)

Es betrifft Rollstuhlfahrer, Sehbehinderte und überhaupt alle Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Zunehmend erkennt die Gesellschaft ihr Bedürfnis, wie alle anderen auch am öffentlichen Leben teilzunehmen. Entscheider und Planer denken inzwischen barrierefrei. Lobenswertes ist in dieser Hinsicht bereits geschehen. Thüringens Hauptstadt Erfurt beispielsweise hat auf dem historischen Fischmarkt alle störenden Bordsteine beseitigt. Und in Frankfurt gibt es einen gedruckten Stadtführer mit genauen Beschreibungen und Maßangaben speziell für die Betroffenen.

Das sind Leuchttürme einer Entwicklung, der sich nun auch der Deutsche Skål-Tag annimmt. „Barrierefreies Reisen – nicht nur für Mobilitätseingeschränkte“ lautet das Thema einer Podiumsdiskussion, die Kerstin Tacke MdB, behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, moderiert.

Der Deutsche Skål-Tag, zu dem rund 150 Teilnehmer aus den 29 deutschen Skål-Clubs erwartet werden, findet dieses Jahr vom 1. bis 3. Mai in Celle und Hannover statt. Gastgeber ist der Skål-Club Hannover, der das zentrale Treffen aller deutschen Skål-Mitglieder mit der Feier seines 60. Geburtstages verbindet. Neben dem Fachprogramm haben die Organisatoren viel Raum für Sightseeing und Geselligkeit eingeplant.

Mit Kaffee und Kuchen beginnt die Tagung am Freitag um 15 Uhr in der Congress Union Celle. Eine Stunde später läutet Skål-Deutschland-Präsident Rolf Wenner zur Jahresdelegiertenversammlung. Auf der Agenda steht unter anderem die Wahl von zwei Vorstandsmitgliedern. Begleiter der Delegierten

schauen sich derweil das ehemalige Zisterzienserkloster Wienhausen an oder bummeln – auf den Spuren der heiligen Hildegard – durch den Heilpflanzengarten. Im Foyer der Congress Union geht der erste Tag mit einem Get together zu Ende.

Celles Schloss und die romantische Altstadt lernen die Teilnehmer am Samstag bei einer zweistündigen Führung kennen. Zum Mittagessen werden sie – je nach persönlicher Entscheidung – im Restaurant „Martas“, im „Thaers Wirtshaus“ oder im Historischen Ratskeller erwartet. Gut gestärkt, folgt am Nachmittag die Podiumsdiskussion zur Barrierefreiheit, und am Abend wird im Rittersaal des Schlosses das Jubiläum mit einer festlichen Gala gefeiert.

Am Sonntag geht es nach Hannover, wo Skål-Mitglied Ronald Clark die Teilnehmer zu einer Führung durch die Herrenhäuser Gärten und das neue Schlossmuseum erwartet. Zum Mittagessen im Gartensaal des Neuen Rathauses wird dann Oberbürgermeister Stefan Schostock die Gäste willkommen heißen. Freilich bleibt nur noch wenig Zeit, die Gastfreundschaft der Landeshauptstadt zu genießen, denn nach dem Mittagessen endet der Deutsche Skål-Tag, und die Teilnehmer treten die Heimreise an.

Skål International ist ein weltweites Netzwerk von Personen, die in der Tourismuswirtschaft Verantwortung tragen. Rund 17.000 Mitglieder in 84 Ländern fühlen sich dem Gedanken der Freundschaft und Völkerverständigung verpflichtet.

Firmenkontakt
Skål International Deutschland e.V.
Katja Kruse
Glashütter Damm 83
22850 Norderstedt
040 38 07 66 20
kruse@kkkruse.de
http://www.skal.de

Pressekontakt
Pressereferentin
Claudia Ehry
Heidelberger Landstraße 224
64297 Darmstadt
06151 35996-10
claudia.ehry@y-pr.de
http://www.y-pr.de

Pressemitteilungen

NDR 2 versteigert Zeichnungen von Stars / NDR Fernsehen zeigt Porträts von Menschen mit Multipler Sklerose

„Hand in Hand für Norddeutschland“

NDR 2 versteigert Zeichnungen von Stars / NDR Fernsehen zeigt Porträts von Menschen mit Multipler Sklerose

Andreas Bourani malte für den guten Zweck (c)NDR 2

Sie haben persönlich den Stift geschwungen und Gemälde mit der „2“ angefertigt: Anastacia, Adel Tawil, Revolverheld, Mark Forster, Andreas Bourani, die Scorpions, Sibel Kekilli, Sunrise Avenue, Bosse, Tim Bendzko und viele mehr. Im Rahmen der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ versteigert NDR 2 jetzt ihre Kunstwerke. Die erste Auktion beginnt am Montag, 8. Dezember. Bis Freitag, 12. Dezember, können täglich insgesamt vier Gemälde ersteigert werden – und das live auf NDR 2. Die Hörerinnen und Hörer können ihre Gebote per Mail an studio@ndr2.de abgeben. Unter NDR.de/ndr2 sind die Gemälde und der aktuelle Stand der jeweiligen Versteigerung zu sehen. Mit seiner Benefizaktion will der NDR in diesem Jahr dazu beitragen, Patienten zu helfen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Die Erlöse gehen zu 100 Prozent an die norddeutschen Landesverbände der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Sie sind in diesem Jahr Partner von „Hand in Hand für Norddeutschland“ sind.

Im NDR Fernsehen zeigt das Magazin „Markt“ am Montag, 8. Dezember, ab 20.15 Uhr das Porträt eines MS-Betroffenen. Als Hilfskraft arbeitet der Patient in einer Beratungsstelle, weil keine Gelder für eine feste Stelle vorhanden sind. Im „Kulturjournal“ um 22.45 Uhr stellt Moderatorin Julia Westlake die Band BurnOut Sounds vor. Zwei Mitglieder des Hamburger Trios sind an MS erkrankt: Sängerin Marie erhielt ihre Diagnose im Alter von 15 Jahren, Gitarrist André mit 21 Jahren. Die Band hat sich mittlerweile einen professionellen Ruf erspielt, unter anderem trat sie als Support für Marlon Roudette auf.

Im NDR Fernsehen widmet sich die Sendung „Mein Nachmittag“ täglich ab 16.10 Uhr der NDR Benefizaktion. Mitten im Studio steht dabei ein ganz besonderer Weihnachtsbaum, der von Tag zu Tag prächtiger wird: Zuschauerinnen und Zuschauer schicken selbst gebastelten Weihnachtsschmuck, mit dem der Baum geschmückt wird. Am Ende des Aktionszeitraums übergibt Moderator Yared Dibaba den Weihnachtsbaum dem Linerhaus in Celle – einem Pflegeheim für junge MS-Patienten.

Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können per Online-Überweisung, in allen Banken und Sparkassen sowie über NDR.de/handinhand spenden. Bei der Bank für Sozialwirtschaft ist eigens ein Konto für die Benefizaktion eingerichtet (Konto-Nummer: 637 637 014, Bankleitzahl: 251 205 10, Empfänger DMSG Norddeutschland). Am großen Spendentag – Freitag, 12. Dezember – nehmen Prominente sowie NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch zwischen 5.00 Uhr morgens und 1.00 Uhr nachts Spenden entgegen. Die zentrale kostenfreie Spendentelefonnummer ist 0800 0 637 000.

Kontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressemitteilungen

NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ berichten über Multiple-Sklerose-Patienten im Land

NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ berichten über Multiple-Sklerose-Patienten im Land

Eines der Themen auf NDR 1 Niedersachsen ist die Hippotherapie in Burgwedel – Foto (c)NDR

Die Situation der Multiple-Sklerose-Patienten in Niedersachsen steht im Blickpunkt: Ist eine angemessene Versorgung von MS-Betroffenen in dem Flächenland gewährleitet? Wie gehen junge Menschen mit der Diagnose um? Welche Therapieformen gibt es in Niedersachsen? Im Rahmen der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ berichten NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ von Montag, 1. Dezember, bis Freitag, 12. Dezember, in Reportagen, Beiträgen und Sondersendungen über die „Krankheit mit den 1000 Gesichtern“ und das Engagement des niedersächsischen Landesverbands der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG). Die DMSG-Landesverbände in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg sind 2014 Partner von „Hand in Hand für Norddeutschland“. Die NDR Benefizaktion soll in diesem Jahr dazu beitragen, die Lebens- und Versorgungsqualität von MS-Patienten in Norddeutschland zu verbessern. Die eingenommenen Spenden kommen den DMSG-Landesverbänden zu 100 Prozent zugute.

Bereits am Freitag, 28. November, ist auf NDR 1 Niedersachsen eine Spezialausgabe der „Plattenkiste“ zu hören. Als Gäste kommen mit Karin Eichhorn, Christian Huff und Waltraut Heus Mitglieder des DMSG-Landesverbands Niedersachsen ins Studio. Während des Aktionszeitraums sendet NDR 1 Niedersachsen Porträts von MS-Betroffenen wie etwa das einer 41-jährigen Juristin aus Seelze, eines Marathonläufers aus Hannover, der sich trotz seiner Krankheit auf Wettbewerbe vorbereitet, und das eines Familienvaters aus dem Kreis Hildesheim. Auch therapeutische Angebote wie das Klettern in Hannover, die Reitstunden in Burgwedel-Wettmar und die Paddelgruppe am Steinhuder Meer stellt NDR 1 Niedersachsen vor. Mit dem Linerhaus in Celle – ein Wohn- und Pflegeheim für junge MS-Erkrankte – beschäftigt sich eine weitere Reportage. Über den Stand der aktuellen Forschung und die vielfältigen Erscheinungsformen der Krankheit informiert die Sendung „Gesundheit heute“ am Mittwoch, 3. Dezember.

„Hallo Niedersachsen“ im NDR Fernsehen startet am Montag, 1. Dezember, eine zweiwöchige Beitragsreihe zur Benefizaktion. Jeweils um 19.30 Uhr zeigt das Magazin die Angebote des niedersächsischen DMSG-Landesverbands und begleitet MS-Patienten während ihres Alltags. Zudem wirft das Magazin einen Blick auf den aktuellen Stand der MS-Forschung und geht den Fragen nach, wie sich Schwangerschaft und Familienleben mit der Krankheit vereinen lassen und ob ein geregeltes Berufsleben mit Multipler Sklerose möglich ist. Dabei sprechen die Reporter mit ehrenamtlichen Helfern, Ärzten, Erkrankten und deren Familienmitgliedern.

Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können per Online-Überweisung, in allen Banken und Sparkassen sowie über NDR.de/handinhand spenden. Bei der Bank für Sozialwirtschaft ist eigens ein Konto für die Benefizaktion eingerichtet (Konto-Nummer: 637 637 014, Bankleitzahl: 251 205 10).

Höhepunkt der NDR Benefizaktion ist der große Spendentag am Freitag, 12. Dezember. Den ganzen Tag über nehmen Prominente, NDR Moderatoren und Mitarbeiter telefonisch Spenden entgegen. Die zentrale kostenfreie Spendentelefonnummer ist 0800 0 637 000.

Der DMSG Landesverband Niedersachsen wurde 1983 gegründet. Als Organisation für Selbsthilfe, Beratung und Begleitung möchte der Landesverband den an Multiple Sklerose erkrankten Menschen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben ermöglichen und sie sowie ihre Angehörigen bei auftretenden Problemen und Krisen unterstützen. Mehr als 90 Selbsthilfe- und Kontaktgruppen zählt der Landesverband. Beratungsstellen befinden sich in Braunschweig, Leer, Hannover, Winsen (Luhe), Haren und Osnabrück sowie im Rahmen von monatlichen Beratungsaußensprechstunden in Buchholz i.d.N., Goslar, Hameln, Lüneburg, Oldenburg, Osterode am Harz, Salzgitter, Sande, Verden/Aller und Wolfsburg.

Trotz weltweit intensiv betriebener Forschung ist Multiple Sklerose noch nicht heilbar, auch die Ursache der „Krankheit mit den 1000 Gesichtern“ ist bis heute unbekannt.

Kontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressemitteilungen

Celle / Lachendorf, Best-Price-Dent: Bei Zahnersatz Kosten sparen

Günstiger Zahnersatz aus deutschem Dentallabor: Best-Price-Dent rät zum Preisvergleich

Ein strahlendes Lächeln ist Ausdruck von Wohlbefinden und positiver Lebenseinstellung. Perfekt schöne Zähne verleihen eine natürliche Ästhetik. Doch zahlreiche Patienten mit Bedarf können sich Kronen, Brücken oder Implantate wegen dem hohen zu zahlenden Eigenanteil nicht leisten. Das betrifft Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte gleichermaßen.

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz zu informieren. Denn viele Patienten wissen nicht: Es gibt heute preiswerte Möglichkeiten und günstige Alternativen, mit denen man hohe Einsparungen beim Eigenanteil erzielen kann.

Sparen mit günstigen Laborkosten
Die Laborkosten machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung und hier lassen sich hohe Einsparungen erzielen. Der Zahnersatz wird zu 100% im deutschen Dentallabor MAXiDENT hergestellt. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung: Made in Germany! Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat, der preiswerte Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Preiswerter Zahnersatz: Modernste Fertigung Made in Germany
Im Dentallabor hat man bereits vor Jahren modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren eingeführt. Modernste Technik wird durch professionelles Handwerk der Zahntechniker und Zahntechnikermeister ergänzt. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Sparen durch einen Preisvergleich
Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen und sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Zahnarztpraxis
Dr. Heinrich Klasen
Oppershäuser Str. 4
29331 Lachendorf
Telefon: 05145 – 8303
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-lachendorf/heinrich-klasen.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de

Pressemitteilungen

Celle / Lachendorf: Vergleichsangebot mit günstigem Zahnersatz Made in Germany

Best-Price-Dent: Patienten senken ihren Eigenanteil mit preiwertem Zahnersatz aus deutschem Dentallabor

Die Laborkosten machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Es gibt aber heute preiswerte Alternativen und Möglichkeiten, hohe Einsparungen bei Zahnersatz zu erzielen und den Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich zu senken.

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über preiswerten deutschen Zahnersatz zu informieren. Der gesamte Zahnersatz wird im deutschen Dentallabor MAXiDENT zu 100% am Standort in Remscheid hergestellt. Hochwertige Qualität zu günstigen Preisen! Die Patienten profitieren und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung: Made in Germany! Der günstige Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

Zahlreiche Patienten mit Bedarf können sich Kronen, Brücken oder Implantate wegen dem hohen zu zahlenden Eigenanteil nicht leisten. Das betrifft Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte gleichermaßen. Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Preiswerter Zahnersatz: Modernste Fertigung Made in Germany
Das Dentallabor MAXiDENT fertigt preiswerten Zahnersatz zu 100% am Standort in Remscheid. Seit Jahren sind im Remscheider Dentallabor modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren Standard. Dabei hat man typisch deutsche Tugenden wie Fertigungsqualität, Zuverlässigkeit und Mitarbeiter-Qualifizierung erfolgreich kombiniert.
Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Sparen durch einen Zahnkosten Preisvergleich
Mit günstigen Laborkosten kann man sparen. Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen und sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Zahnarztpraxis
Dr. Heinrich Klasen
Oppershäuser Str. 4
29331 Lachendorf
Telefon: 05145 – 8303
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-lachendorf/heinrich-klasen.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

Kontakt
best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Pressekontakt:
Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de