Tag Archives: Channel Partner

Pressemitteilungen

Digital Shadows stellt sich in Deutschland auf

Der Threat Intelligence Experte eröffnet eigenes Büro in München und ernennt Stefan Bange zum Country Manager Deutschland

Digital Shadows stellt sich in Deutschland auf

Stefan Bange, Country Manager Deutschland, Digital Shadows

München, 27. März 2018 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen zum digitalen Risikomanagement und Threat Intelligence, eröffnet sein erstes Büro in Deutschland und stellt neues Führungsteam vor. Stefan Bange ist neuer Country Manager Deutschland und wird die strategische Ausweitung der Kundenlandschaft weiter vorantreiben. Mit dem Hauptsitz der Digital Shadows GmbH in München soll zudem das Partnerprogramm zusätzlichen Auftrieb erhalten und weiter ausgebaut werden.

Stefan Bange ist seit mehr als zehn Jahren im Bereich IT- und Cybersicherheit tätig und verfügt über umfassende Kontakte im Bereich Vertrieb und Management. Vor seinem Wechsel zu Digital Shadows war er unter anderem als Sales Director bei Trustwave, Avigilon und Advancis tätig. Zu seinen Kernaufgaben als Country Manager Deutschland gehört die Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen Vertriebsstrategie mit Fokus auf den Partnermarkt. Ziel ist es, das digitale Risikomanagement im Markt als proaktive Strategie für Cybersicherheit zu etablieren.

Unterstützt wird Stefan Bange dabei von Julia Plathner im Bereich Business Development und Channel, sowie Sebastian Koza als Sales Engineer. In den nächsten Monaten soll das Digital Shadows Team für Deutschland noch weiter wachsen.

„Eines unserer Hauptziele ist es, dem Markt eine neue und proaktive Herangehensweise im Bereich Threat Intelligence und Risk Management nahe zu bringen“, erklärt Bange. „Cybersicherheit bedeutet für viele noch immer, reaktiv zu arbeiten. Wir bieten unseren Kunden hingegen einen echten Informationsvorsprung was die Bedrohungs- und Risikoanalyse angeht und sorgen so für einen zusätzlichen und oft entscheidenden Sicherheits-Layer für Menschen und Systeme.“

Neuer Standort Singapur
Neben dem neuen Büro in München expandiert Digital Shadows auch in Asien und eröffnet in Singapur eine Niederlassung. Die beiden neuen Präsenzen ergänzen die bestehenden Standorte von Digital Shadows in London, San Francisco und Dallas.

„Cyberkriminalität hat sich längst zu einem globalen Geschäftsmodell entwickelt. Für Unternehmen wird es daher immer wichtiger, ihre digitalen Spuren und Risiken nachzuverfolgen, zu managen und sich vor Hackerangriffen, Datendiebstahl und Imageschäden zu schützen“, erklärt Chris Brown, VP EMEA and APAC. „Wir spüren sowohl in Europa als auch in Asien eine deutliche Nachfrage nach entsprechenden Sicherheitslösungen. Umso mehr freuen wir uns jetzt über die neuen Standorte in München und Singapur – den ersten Niederlassungen von Digital Shadows außerhalb der USA und Großbritannien.“

Digital Shadows unterstützt bereits seit 2015 Unternehmen in Deutschland und schützt Unternehmen und Organisationen vor den Risiken einer komplexen, digitalen Welt und ihrer potentieller Angreifer. Dazu zählen Kunden aus der Automobil- und Pharmaindustrie ebenso wie Banken und Versicherungen. Die Lösung SearchLight™ verbindet skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how von Analysten und nutzt diese Informationen, um Kunden aktiv auf aktuelle und zu erwartende Cyberbedrohungen vorzubereiten sowie ungewollt öffentlich gewordene Daten zu finden und die hieraus resultierenden Gefahren abzuwenden.

ÜBER DIGITAL SHADOWS:
Digital Shadows ermöglicht es, digitale Risiken zu managen, externe Bedrohungen für Unternehmen und ihrer Marke zu erkennen und Gefahren abzuwenden. Digital Shadows beobachtet umfassend Quellen im Open, Deep und Dark Web und gibt Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen individuelle Informationen über die aktuelle Bedrohungs- und Risikolage sowie entsprechende Abwehrmaßnahmen an die Hand. Ob ungewollt öffentlich gewordene Daten, Gefahren durch Mitarbeiter und Dritte oder Markenschutzverletzungen – Kunden bleiben geschützt und können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

KnowTrade wird TmaxSoft Distributor in der Schweiz

EMEA Channel Business von TmaxSoft gewinnt an Fahrt und soll dank akutem Bedarf am Markt sowie lukrativen Partner-Margen 2018 um das Vierfache wachsen

KnowTrade wird TmaxSoft Distributor in der Schweiz

Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH, TmaxSoft: „Faire Kooperationen und Margen für Channelpartner“ (Bildquelle: @ TmaxSoft)

München, 10.01.2018 – Im Mai 2017 war TmaxSoft, eine der Branchengrößen im asiatischen Markt, in Mitteleuropa noch weitgehend unbekannt. Mitte Mai eröffnete der Münchner Sitz des Spezialisten für Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung aus Südkorea und den USA. Seitdem ist das für die DACH-Region und Luxemburg verantwortliche Team von TmaxSoft nicht nur auf reges Interesse von namhaften Kunden gestoßen, sondern startete auch erfolgreich mit dem Aufbau seines Partner-Netzwerks. Nach den ersten sechs Partnern in Deutschland konnte TmaxSoft das auf Oracle Licensing, Oracle Database und Middleware spezialisierte Unternehmen KnowTrade als Distributor für die Schweiz und Luxemburg gewinnen.

KnowTrade mit Sitz in Zürich ist seit 12 Jahren im Bereich Oracle Licensing tätig und hilft Kunden, die Rentabilität ihrer Oracle IT-Infrastruktur zu erhöhen. „Die Software-Lösungen von TmaxSoft sind nicht nur hochqualitativ, sondern auch kosteneffizient sowie sehr innovativ und daher für den schweizerischen IT-Markt sehr interessant“, betont Daniel Moya, Managing Partner bei KnowTrade. „KnowTrade verfügt über ein breites Netzwerk an Oracle Kunden. Diese suchen immer mehr nach passenden Alternativen, weil sie mit den aggressiven Sales-Methoden und der sehr teuren Software nicht mehr zufrieden sind. Bevor wir von TmaxSoft erfahren haben, konnten wir unseren Kunden keine wettbewerbsfähige Alternative anbieten. Es fehlte ein Produkt im Markt, welche Lösungen für die Anliegen unserer Kunden bereitstellen konnte. Mit TmaxSoft hingegen können wir lösungsorientierte und wettbewerbsfähige Produkte offerieren.“

Zu den Kernlösungen von TmaxSoft gehören das Oracle-kompatiblen Relationale Datenbank-Managementsysteme (RDBMS) Tibero sowie der Software Defined Mainframe (SDM) OpenFrame. Rehosting mit OpenFrame ermöglicht eine weitgehend automatisierte Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe Hardware-Systemen in offene Umgebungen, wie x86, Unix- oder Linux, mithilfe des virtuellen Mainframes. Die bisher gefürchteten Migrationsrisiken bei Mainframe Rehosting werden mit dieser Methode deutlich reduziert und eine effektive TCO-Reduzierung sichergestellt.

„Die Schweiz ist ein wichtiger Knotenpunkt für Softwarehersteller, die sich auf den Bereich Banking und Versicherungswesen spezialisiert haben“, so Cornelia Hofer, IT Profitability Advisor bei KnowTrade. „Die Software-Lösungen von TmaxSoft haben ein großes Potenzial, die Infrastruktur unserer Kunden aus dem Bereich Finanz und Versicherungen sicherer und verlässlicher zu gestalten. Durch das Integrieren der TmaxSoft Produkte können wir ihnen dabei helfen, ihre Betriebskosten zu reduzieren und das Gefühl der Hersteller-Abhängigkeit bzw. eines „Vendor Lock-in“ zu lösen.“
Mit einem auf faire Kooperation und Margen fundierten Partnerkonzept unterstreicht TmaxSoft sein klares Bekenntnis zum Channel. Das Unternehmen will seinen Partnern alle erforderlichen Mittel an die Hand geben, um das hohe Geschäftspotenzial im Enterprise-Segment sowie gewachsenen mittelständischen Unternehmen erfolgreich zu erschließen. TmaxSoft konnte mit Allgeier SE-AG, Comparex, Levey, Ray und Soup, SIB Visions, Legacy-Ratio sowie IT & More bereits sechs Partner in Deutschland und Österreich sowie nun KnowTrade als exklusiven Distributor für 2018 in der Schweiz verpflichten. Im Laufe des Jahres soll das Channel-Volumen im das Vierfache wachsen.

„Unsere ehrgeizigen Wachstumsziele lassen sich nur mit einer engagierten Partner-Basis erreichen. Dazu suchen wir regionale Partner mit einer hohen Expertise im Mainframe- und Datenbank-Umfeld, denn bereits acht Monate nach dem operativen Start in der Region haben wir bereits mehr Anfragen als unser Team in München abdecken kann“, erklärt Thomas Hellweg, Vice President und Geschäftsführer bei TmaxSoft für die DACH Region und Luxemburg. „Mit KnowTrade haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der uns beim weiteren Ausbau des Channels und dem Training der Partner unterstützt.“

Über KnowTrade
Die Firma KnowTrade ist auf Oracle Licensing, Oracle Database und Middleware spezialisiert. KnowTrade wurde in Spanien gegründet und verfügt über weitere Niederlassungen in Luxemburg und in der Schweiz. Ende des Jahres 2016 hat die Firma KnowTrade ihren Hauptsitz nach Zürich in der Schweiz verlegt. Die Hauptkunden des Unternehmens kommen aus der Finanz und der Versicherungs-Branche. Seit über 12 Jahren ist KnowTrade im Bereich Oracle Licensing tätig und hilft Kunden, die Rentabilität ihrer Oracle IT Infrastruktur zu erhöhen. Die langjährigen Erfahrung, ein Team an hervorragenden IT-Experten und Freelancern sowie das KnowTrade Lizenz Management Tool, LMS Cloud, hat es Kunden ermöglicht, Einsparungen im Wert von 250 Millionen USD in ihren Oracle Assets vorzunehmen. Weitere Informationen: https://www.knowtrade.ch/

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.
Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Maximilianstraße 25
80539 München
+49 176 72162197
thomas.hellweg@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
+49.89.360363.42
tmaxsoft@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Pressemitteilungen

EMEA Channel-Partner Business von TmaxSoft gewinnt an Fahrt

Klares Bekenntnis zum Channel: TmaxSoft unterstützt Partner im Datenbank- und Mainframe Rehosting-Projektgeschäft mit Qualifizierung und lukrativen Margen

EMEA Channel-Partner Business von TmaxSoft gewinnt an Fahrt

Thomas Hellweg, DACH-Geschäftsführer von TmaxSoft: „Faire Kooperation & Margen für Channel-Partner.“ (Bildquelle: @TmaxSoft)

München, 21.11.2017 – Im Zuge seiner erfolgreich fortschreitenden Expansion auf dem europäischen Markt verstärkt TmaxSoft seine Training- und Support-Aktivitäten für die wachsende Partnerbasis. Aktuell lädt der Anbieter innovativer Lösungen zur Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung zur ersten EMEA-Partnerkonferenz nach Madrid ein. Ziel des Unternehmens ist es, über die Qualifizierung und den kontinuierlichen Support seiner Partner sowohl Umsatz als auch das europäische Partner-Netzwerk bis Ende 2018 um 50% zu steigern.

Im Mittelpunkt der Partnerveranstaltung stehen technische Trainings, Best Practice-Methodik sowie Workshops zur Verkaufsunterstützung. Damit möchte TmaxSoft seinen Partnern den Aufbau von Projektgeschäft in den Bereichen Relationale Datenbank-Managementsysteme (RDBMS) und Software Defined Mainframe Rehosting zu lukrativen Margen ermöglichen. Die spezifischen Trainings vertiefen die notwendige Qualifikation, um entsprechende Projekte eigenständig durchführen zu können.

Mit einem auf faire Kooperation und Margen fundierten Partnerkonzept unterstreicht TmaxSoft sein klares Bekenntnis zum Channel. Das Unternehmen will seinen Partnern alle erforderlichen Mittel an die Hand geben, um mit den TmaxSoft Kernlösungen OpenFrame und dem Oracle-kompatiblen (RDBMS) Tibero das hohe Geschäftspotenzial im Enterprise-Segment sowie gewachsenen mittelständischen Unternehmen erfolgreich zu erschließen.

„Unsere ehrgeizigen Wachstumsziele lassen sich nur mit einer engagierten Partner-Basis erreichen, Dazu suchen wir regionale Partner mit einer hohen Expertise im Mainframe- und Datenbank-Umfeld“, erklärt Thomas Hellweg, Vice President und Geschäftsführer bei TmaxSoft für die DACH Region und Luxemburg.“

Die Chancen für die erfolgreiche Expansion der TmaxSoft Partnerbasis sieht Hellweg positiv: „Vielen Channel Partnern wird heute durch restriktive Partnerkonditionen und das Margendiktat einer Oracle oder anderen Enterprise Software Anbietern eine kommerziell sinnvolle Geschäftsgrundlage entzogen. Das ist die große Chance für TmaxSoft: Wir wollen gegenüber unseren Partnern und Kunden einen real messbaren, qualitativen Unterschied zu den arrivierten Anbietern machen. Die Zusammenarbeit mit dem Channel definieren wir daher als ein echtes, partnerschaftliches Miteinander, von dem beide Seiten gleichermaßen profitieren.“

Aufgrund seines weltweiten Geschäftserfolgs im Infrastruktur- und Datenbank-Markt hat sich TmaxSoft in wenigen Jahren zu einem globalen Player entwickelt. IDC und PWC zählen das Unternehmen aktuell zu den weltweiten Top 30 Emerging Markets Software-Firmen. Mit der Eröffnung neuer Geschäftsstellen in Frankreich, Spanien und Deutschland hat TmaxSoft im Jahr 2017 seine offensive Wachstumsstrategie für den europäischen Markt unterstrichen. Die Erschließung des Channels ist dabei ein wichtiger Bestandteil der Expansionspläne. Daher konzentriert sich TmaxSoft verstärkt auf den Auf- und Ausbau von Support-Mechanismen zur quantitativen und qualitativen Verstärkung des EMEA-weiten Partnernetzwerks.

Die TmaxSoft Channel Partner Konferenz findet vom 27. November bis 1. Dezember 2017 in Madrid statt. Die umfangreichen technischen Trainings konzentrieren sich auf die beiden TmaxSoft Kernprodukte „OpenFrame“ und „Tibero“. OpenFrame ist eine leistungsstarke Mainframe Rehosting-Lösung zur automatischen Anwendungsmigration auf einen virtuellen Software Defined Mainframe. Das relationale Datenbankmanagement-System Tibero bietet die höchste Oracle-Kompatibilität im Markt. Sie bietet High Performance zu einem Bruchteil der bislang üblichen Lizenz- und Betriebskosten im Datenbank-Bereich.

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.
Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Maximilianstraße 25
80539 München
+49 176 72162197
thomas.hellweg@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
+49.89.360363.42
tmaxsoft@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Pressemitteilungen

Channel Excellence Award 2017: LG erneut beliebtester Display-Hersteller

Channel Excellence Award 2017: LG erneut beliebtester Display-Hersteller

LG ISP gewann in diesem Jahr den Channel Excellence Award in der Kategorie „Display“.

LG ISP hat den diesjährigen Channel Excellence Award in der Kategorie „Displays“ gewonnen. Mit diesem Preis werden die beliebtesten Hersteller der Fachhändler und Systemhäuser ausgezeichnet. Die Sieger wurden im Rahmen der „Channel Excellence Studie“ im Auftrag von ChannelPartner durch die GfK ermittelt. Die Preisverleihung fand im Münchner Künstlerhaus statt.

Eschborn, 2. Februar 2017 – Displays von LG Information System Products (ISP) sind nicht nur bei den Kunden sehr beliebt, sondern stehen auch in der Händlergunst ganz oben. Dafür wurde das Unternehmen in diesem Jahr erneut mit dem Channel Excellence Award (CEA) ausgezeichnet. LG gewann diesen Preis bereits 2014.

Der CEA wird seit 2010 jährlich von ChannelPartner in Zusammenarbeit mit den Marktforschern der GfK verliehen. Hierfür werden im Rahmen der „Channel Excellence Studie“ mehr als 1.100 Reseller befragt. In die Bewertung der Unternehmen fließt neben der realen Marktperformance auch die Beurteilung durch die Fachhändler ein.

„Die Auszeichnung durch die Händler bestätigt, dass wir nicht nur bei der Produktentwicklung alles richtig gemacht haben“, so Frank Sander, Head of Marketing bei LG ISP. „Wir freuen uns sehr über den Preis und legen auch in Zukunft großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den Händlern sowie auf eine hohe Kundenzufriedenheit.“

Seit der ersten Verleihung des CEA wurde LG ISP jährlich als „Preferred Vendor“ ausgezeichnet, platzierte sich also immer unter den zehn besten Herstellern der Display-Kategorie. Damit unterstreicht der koreanische Hersteller zusätzlich seine Rolle als zuverlässiger Handelspartner, der in Sachen Marktperformance und Imagebewertung ganz klar eine Führungsposition einnimmt.

Mehr zum Channel Excellence Award lesen Sie auf der Seite von ChannelPartner:
http://www.channelpartner.de/a/das-sind-die-besten-channel-unternehmen,3049447

Weitere Informationen zu LG finden Sie auch auf der LG Homepage ( http://www.lg.com/de) und im LG Pressecenter ( http://presse.lge.de/).

Über LG Electronics, Inc.
LG Electronics, Inc. (KSE: 066570.KS) ist ein global führender Anbieter und technologischer Impulsgeber in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Mobilkommunikation und Haushaltsgeräte. Mit 125 Niederlassungen auf der ganzen Welt und 77.000 Mitarbeitern erzielte LG im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von 47,9 Milliarden US-Dollar (55,4 Billionen Koreanische WON). LG besteht aus vier Business Units – Home Entertainment, Mobile Communication, Home Appliances & Air Solution und Vehicle Components – und ist einer der international führenden Hersteller von Flachbildfernsehern, Mobilgeräten, Klimageräten, Waschmaschinen und Kühlschränken. LG Electronics ist ENERGY STAR Partner des Jahres 2016. Weitere Informationen zu LG Electronics finden Sie unter www.LGnewsroom.com

Über LG Electronics Deutschland GmbH
Der koreanische Technologiekonzern LG Electronics ist seit 1976 auf dem deutschen Markt aktiv. Das Unternehmen mit aktuellem Sitz in Ratingen (ab Ende März in Eschborn bei Frankfurt) hat seine Aktivitäten seitdem kontinuierlich ausgebaut und ist aktuell in sieben Geschäftsbereichen tätig: Home Entertainment, Mobile Communications, Information System Products, Home Appliances, Air Conditioning, Lighting und Solar. In den vergangenen Jahren konnte der Innovationstreiber immer wieder Preise und Auszeichnungen für seine richtungsweisenden Produkte entgegennehmen. Wichtige Neuerungen wie flexible Displays oder gebogene Batterien gehen dabei aus der Zusammenarbeit spezialisierter Unternehmen innerhalb der LG-Gruppe hervor. Neuentwicklungen orientieren sich gemäß dem Markenversprechen „Life“s Good“ dabei stets an den Bedürfnissen der Nutzer und dienen nie dem Selbstzweck. Sein Markenversprechen untermauert LG auch durch gesellschaftliches Engagement mit selbst durchgeführten Aktionen oder in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter www.lg.com

Firmenkontakt
LG Electronics Deutschland GmbH
Klaus Petri
Alfred-Herrhausen-Allee 3-5
65760 Eschborn
0 61 96/ 5821 – 0
lg-isp@rtfm-pr.de
http://presse.lge.de/

Pressekontakt
rtfm | public relations
Marco Albert
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979220-80
0911/979220-90
lg-isp@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

Disaster Recovery für virtualisierte Umgebungen: Networkers AG ist autorisierter Channel Partner von Zerto

Hagen, 14.12.2016. Die Networkers AG, ein Unternehmen der Controlware Gruppe, vermarktet ab sofort als Channel Partner die Virtual Replication-Lösungen von Zerto. Der israelisch-amerikanische Hersteller entwickelt leistungsfähige Disaster-Recovery-Technologien, die Unternehmen im Notfall eine minutenschnelle Wiederherstellung virtualisierter Anwendungslandschaften ermöglichen.

„Die Digitalisierung schreitet rasant voran – und damit nimmt auch die Abhängigkeit von der IT über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg kontinuierlich zu. Unternehmen sind heute darauf angewiesen, Anwendungen nach einem Ausfall oder Angriff binnen weniger Minuten wieder in Betrieb zu haben“, erläutert Dr. Thomas Kretzberg, Vorstand der Networkers AG. „Mit den Lösungen von Zerto lassen sich Anwendungen automatisiert in Sekundenabständen replizieren und auf Knopfdruck wiederherstellen – und das konsistent auf allen On-Premise- und Cloud-basierten Storage-Systemen. Die Technologie hat uns auf Anhieb überzeugt und Zerto kann ein wichtiger Teil einer ganzheitlichen Strategie für die digitale Transformation sein. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Kunden bei der Entwicklung und Implementierung maßgeschneiderter Zerto-Konzepte zu unterstützen.“

Sicherung im Sekundentakt
Zerto hat mit der Lösung Zerto Virtual Replication eine einfache und leistungsfähige Technologie entwickelt, die Anwendungen im Hypervisor repliziert und auf beliebigen lokalen oder abgesetzten Storage-Einheiten wiederherstellbar macht. Dabei verwendet Zerto Virtual Replication eine Journal-basierte Sicherung, die in Abständen von wenigen Sekunden Wiederherstellungspunkte anlegt und bis zu 14 Tage zurückreicht. Auf diese Weise lassen sich Anwendungen nicht nur nach Hardware-Fehlern, Stromausfall oder Naturkatastrophen rekonstruieren, sondern auch im Falle beschädigter Datenbanken, nach Malware-Infektionen oder bei Upgrade- und Benutzerfehlern einfach auf den Status vor dem Vorfall zurückspulen.

Replikation zwischen vSphere und Hyper-V
Zerto Virtual Replication ist in der Lage, alle oder ausgewählte Anwendungen des Kunden flexibel zwischen unterschiedlichsten Speichersystemen – und sogar zwischen VMware vSphere- und Hyper-V-basierten Clouds – zu replizieren. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Disaster-Recovery-Strategien äußerst flexibel zu gestalten: zum Beispiel, indem sie kritische Anwendungen im Rahmen eines DRaaS-Modells zu externen Cloud-Dienstleistern oder in AWS-Umgebungen replizieren, und so mit überschaubarem Zeit- und Kostenaufwand ein effizientes, professionell gemanagtes Off-Site-Backup realisieren.

„Das Thema Disaster Recovery rückt auf der Agenda vieler Unternehmen zu Recht immer weiter nach oben – und mit unserer Virtual Replication steht den IT-Abteilungen dafür jetzt eine effiziente und bedienfreundliche Technologie zur Verfügung“, erklärt Max Schletzbaum, Channel und Cloud Manager bei Zerto. „Angesichts der Komplexität moderner Enterprise-Architekturen muss die Replikation aber in ein ganzheitliches Notfallmanagement-Konzept eingebunden und nahtlos mit vorhandenen Ressourcen verzahnt werden. Dabei sind wir auf erfahrene Channel Partner mit hoher Kompetenz im Datacenter-Umfeld angewiesen. Die Networkers AG entspricht diesem Profil perfekt – und wir freuen uns sehr darauf, unsere Zusammenarbeit kontinuierlich auszubauen.“

Mehr Informationen zur Networkers AG und zur Partnerschaft mit Zerto erhalten Interessierte unter +49 2331 8095 0 oder per E-Mail an sales@networkers.de.

Über Zerto
Zerto stellt innovative, einfache, zuverlässige und skalierbare Softwarelösungen zur Gewährleistung der Geschäftskontinuität bereit, um den Betrieb von Unternehmen und der Cloud-IT rund um die Uhr aufrechtzuerhalten. Die Zerto Cloud Continuity Platform™ ermöglicht es Unternehmen, virtuelle Arbeitslasten nahtlos zu schützen sowie zwischen der Public Cloud, der Private Cloud und der Hybrid Cloud zu verschieben. Das Flaggschiffprodukt des Unternehmens, Zerto Virtual Replication, ist mittlerweile der Standard für den Schutz, die Wiederherstellung und die Migration von Anwendungen in Cloud- und virtualisierten Rechenzentren. Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie www.zerto.com

Über Networkers AG
Die Networkers AG ist spezialisiert auf die Planung, den Aufbau und die Betriebsunterstützung sicherer und leistungsfähiger Netzwerk- und Applikations-Infrastrukturen und einer der Pioniere im Bereich des Software Defined Data Center (SDDC). Das Unternehmen unterstützt mittelständische und größere Unternehmen bei der Industrialisierung ihrer IT-Umgebungen, um Effizienz, Produktivität und Qualität ihrer IT Services zu steigern. Die Networkers AG arbeitet mit ausgewählten Hardware- und Software-Herstellern zusammen und besitzt in der Regel den höchsten Partnerstatus sowie die höchsten Zertifizierungen dieser Unternehmen. Die Networkers AG hat ihren Sitz in Hagen und beschäftigt mehr als 75 Mitarbeiter – überwiegend Informatiker und Ingenieure. Als Teil der Controlware-Gruppe kann sie zudem auf die Ressourcen des Mutterunternehmens zurückgreifen und so beispielsweise 24/7-Services anbieten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.networkers.de

Firmenkontakt
Networkers AG
Anja Bartelt
Bandstahlstraße 2
58093 Hagen
+49 (2331) 8095 270
bartelt@networkers.de
http://www.networkers.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+49 (9131) 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Rückschau auf das STARFACE Partner-Incentive in Riga

Rückschau auf das STARFACE Partner-Incentive in Riga

Historischer Guide: Ein Leonid-Breschnew-Double gab spannende Einblicke in die Geschichte Rigas.

Karlsruhe, 29. November 2016. Die STARFACE GmbH veranstaltete für ihre umsatz- und wachstumsstärksten Partner vom 18. bis 20. November 2016 ein verlängertes Event-Wochenende in Riga. Auf dem Programm der Städtereise, an der diesmal über 30 Channel-Partner teilnahmen, stand neben einem Workshop auch eine Reihe von Event-Highlights, darunter eine kurzweilige Tour durch die lettische Geschichte, eine kulinarische Entdeckungsreise durch die Rigaer Gastro-Szene und ein rasantes Husky-Rennen.

Die halbjährlich stattfindenden Partner-Incentives haben bei STARFACE schon lange Tradition: Zweimal pro Jahr versammelt der Karlsruher TK-Anlagen-Hersteller seine umsatzstärksten Vertriebs-, Handels- und Neupartner für drei Tage und bedankt sich mit einem gemeinsamen Kurztrip für ihre starke Performance. Beim aktuellen Winter-Incentive in Riga waren die erfolgreichsten STARFACE Vertriebspartner des Zeitraums vom 1. Mai bis 15. Oktober 2016 teilnahmeberechtigt.

„Das STARFACE Winter-Incentive bildet jedes Jahr den Kick-off für unser Jahresendgeschäft. Die gemeinsame Reise ist der perfekte Rahmen, um uns bei unseren Top-Partnern für ihr Engagement und ihre herausragende Performance zu bedanken – und die Weichen für einen erfolgreichen Jahresendspurt zu stellen“, erklärt Matthias Zimmermann, Marketing Manager bei STARFACE. „Die enge und freundschaftliche Partnerschaft mit dem Channel ist für uns als Hersteller einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Gemeinsame Incentives wie der Trip nach Riga motivieren alle Teilnehmer – und tragen viel zum tollen Zusammenhalt innerhalb der STARFACE Community bei.“

Geschichtsträchtiger Städtetrip
In Riga erwartete die STARFACE Partner ein abwechslungsreiches Programm: Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ein geschichtsträchtiger Städtetrip in Uralt-Bussen aus der Sowjetzeit. Die Teilnehmer besichtigten unter anderem die Rigaer Villa von Leonid Breschnew und die Akademie der Wissenschaften, im Volksmund augenzwinkernd Stalin Tower genannt. Anschließend ging es in die beeindruckenden Markthallen, wo die Partner die Stadt von ihrer kulinarischen Seite kennenlernten und neben dem legendären Black Balsam – einem lettischen Likör aus Kräutern, Blüten und Ölen – auch den lokalen Wodka und Kaviar kosteten. Nach einer kurzen Nacht hieß es am zweiten Tag früh aufstehen: Als Schluss- und Höhepunkt der Reise erkundeten die Teilnehmer bei einer Husky-Tour die atemberaubende Natur rund um Riga.

Mehr Infos beim STARFACE Partnermanagement
Weitere Informationen zum Partnerprogramm finden Interessierte online unter www.starface.de/Partner sowie auf der Facebook-Seite von STARFACE. Für Rückfragen steht das Partnermanagement unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Extreme Networks baut Partnerprogramm (EPN) weiter aus, um Profitabilität und Wachstum der Partner zu unterstützen

Extreme Networks baut Partnerprogramm (EPN) weiter aus, um Profitabilität und Wachstum der Partner zu unterstützen

Bob Gault, Executive Vice President of Worldwide Sales, Services and Channels bei Extreme Networks (Bildquelle: © Extreme Networks)

Erweiterte Leistungsprämien unterstützen die Akquisition neuer Kunden, den Verkauf von Lösungen und die Spezialisierung auf kabellose Systeme

München, 12. Juli 2016 – Extreme Networks, Inc.(NASDAQ: EXTR), stellt heute Erweiterungen seines Extreme Partner Network (EPN)-Programms vor. Angeboten werden unter anderem neue Boni, die die Gewinne der Channel Partner von Extreme Networks erhöhen und sie bei Geschäftsabschlüssen unterstützen. Die Weiterentwicklung des EPN wurde so konzipiert, dass teilnahmeberechtigte Channel Partner für neue Lösungsverkäufe und Neukundenakquise belohnt werden und die Qualifizierung für das neue Wireless-LAN-Spezialisierungsprogramm zusätzliche Rabatte einbringt – in Ergänzung zum Deal-Registrierungsprogramm und entsprechenden Trainings.

Extreme Networks misst dem Channel große Bedeutung bei. Daher reflektieren die Verbesserungen des im Fiskaljahr 2016 vorgestellten Partnerprogramms das anhaltende Engagement des Unternehmens, seinen Partnern zusätzlichen Mehrwert sowie besondere Kundenerfahrungen zu bieten. Dies ermöglicht Ihnen zudem auch eine Differenzierung von den Mitbewerbern. Das aktualisierte Programm reiht sich nahtlos in die gesamte Vermarktungsstrategie des Unternehmens ein, die darauf ausgerichtet ist, durch den Verkauf von Lösungen das Wachstum der Partner zu steigern. Die Investitionen der Partner in den Verkauf von Extreme-Lösungen aller Produktfamilien zielen darauf ab, auf Grundlage der neuesten EPN-Leistungsprämien für das Fiskaljahr 2017 die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen.

Dazu Bob Gault, Executive Vice President of Worldwide Sales, Services and Channels bei Extreme Networks: „Ich freue mich sehr, die nächste Entwicklungsstufe des Extreme Partner Netzwerks vorzustellen, bei der sich alles darum dreht, das Wachstum durch den Verkauf von Softwarelösungen voranzutreiben sowie das gesamte weltweite Partnernetzwerk auszubauen. Unsere Partner haben einen wesentlichen Anteil an unserer Marktstellung, und ihr Engagement ist ein Beweis für den Erfolg unserer Markteinführungsstrategie und unserer Führungsrolle bei mittelständischen Unternehmen. Mit der Einführung des neuen Wireless-LAN-Spezialisierungsprogramms im März diesen Jahres, das spezielle Fähigkeiten und Erfahrungen der Partner honoriert, ist das EPN ein weiterer Beweis für den Ausbau unseres Engagements, den Erfolg unserer Partner zu belohnen und Anreize zu schaffen. Diese neuen Programme werden sich auch zukünftig als eine gute Investition erweisen.“

Michael Grimm, Managing Director der DANES Datennetzwerktechnik GmbH, einem Netzwerkpartner von Extreme Networks, bestätigt: „Extreme hat uns immer dabei unterstützt und uns belohnt, wenn es darum geht, unsere Kunden mit den neuesten kabellosen und netzwerkbasierten Lösungen auszustatten, die den Bedürfnissen der heutigen High-Density-Umgebungen gerecht werden. Angesichts des explosiven Wachstums im Bereich BYOD und der Erwartungshaltung, überall und jederzeit online zu sein, ist dies enorm wichtig für uns und unser Geschäft geworden.“

Vorteile im Überblick:
– Preisnachlass für ExtremeManagement™, ExtremeControl™, ExtremeAnalytics™ und ExtremeWireless™. Extreme erhöht die Rabatte für den Verkauf kabelloser Systeme, einschließlich einer möglichen 50-prozentigen Rabatterhöhung für qualifizierte Wireless Specialized Partner, die Wireless-Produkte von Extreme verkaufen.
– Erweitertes Extreme Development Funds (EDF) Rückstellungs-Modell erhöht die Vorhersagbarkeit für das EDF und erleichtert qualifizierten Partnern die Vorab-Planung ihres Marketings.
– Neues Programm zur Registrierung von Neuabschlüssen eröffnet die Möglichkeit festgelegter Vorab-Rabatte für die von Extreme anerkannte Registrierung von Neukundenabschlüssen, erhöht den Preisschutz und ist ein neues Tool zur Erhöhung der Partnertransparenz. Zusätzlich haben berechtigte Channel Partner nun Zugang zu dem neuen account-gebundenen Werbekostenzuschuss für die Registrierung der von Extreme anerkannten Netto-Neukundenabschlüsse.
– Teilnahmeberechtigt am Lösungsrabatt-Programm, welches Extreme Networks bisher nur seinen Platinum- und Diamond-Channel-Partnern angeboten hat, sind nun auch Goldpartner. Goldpartner und andere qualifizierte Partnerlevel sind nun auch in der Lage, sich für strategische EDF-Fördermittel zu bewerben, die auf einen raschen ROI ausgerichtet sind.
– Neuer Rabatt bei Zunahme der Wartungsverträge ist nun für alle neuen sowie erneuerten Wartungsverträge erhältlich, die die qualifizierten Partner abschließen.
– Neue „Training-as-a-Service“ und eigenverantwortliche Trainings-Modelle werden ab dem zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017 für qualifizierte Partner erhältlich sein.

„Seitdem ich Anfang dieses Jahres zum Extreme Team gestoßen bin, habe ich vor allem mit unseren Partnern gesprochen und mich darauf konzentriert, das EPN Programm auszubauen, um es für unsere Partner noch einfacher und profitabler zu machen, mit uns zusammenzuarbeiten. Die neuen Erweiterungen werden wachstumsorientierten Partnern sehr vorteilhafte und lohnende Möglichkeiten eröffnen, die ganze Bandbreite der Extreme Lösungen zu verkaufen. Das aktualisierte Programm wird es Partnern zudem erlauben, neue Einnahmequellen zu erschließen, und es stellt etwa durch die Einführung der ExtremeCloud™ Solution Selling Strategy sicher, dass sich die Partner vom Wettbewerb abheben“, so Gordon Mackintosh, Senior Director of Worldwide Partner Program and Sales Business Development bei Extreme Networks, abschließend.

Extreme Networks stellt sein neues EPN Programm für das Fiskaljahr 2017 auf dem Global Partner Summit vor, der vom 24. – 27. Oktober 2016 in Orlando, Florida stattfindet. Dort werden über 400 Anbieter strategischer Softwarelösungen aus 50 Ländern anwesend sein, um die Partner Strategie von Extreme Networks sowie das Unterstützungsprogramm („Enablement Program“) zu diskutieren.

Mehr über das Wireless-LAN-Spezialisierungsprogramm von Extreme Networks erfahren Sie in der entsprechenden Pressemeldung: http://www.gcpr.de/meldungen/item/1027-extreme-networks-startet-wireless-lan-spezialisierungsprogramm-fuer-sein-weltweites-partnernetzwerk
Über das Extreme Networks Partner Programm können Sie sich auf der Homepage informieren, und zusätzliche Informationen über die ExtremeWorks Managed Services erhalten Sie auf der Homepage: http://extremenetworks.com/partners/

Bildmaterial zur Meldung finden Sie unter: http://www.gcpr.de/meldungen/item/1059-extreme-networks-baut-partnerprogramm-epn-weiter-aus-um-profitabilitaet-und-wachstum-der-partner-zu-unterstuetzen

Über Extreme Networks
Extreme Networks ist ein Anbieter von Netzwerklösungen, die durch fortschrittliche Software und Services IT-Abteilungen dabei helfen, auch die schwierigsten und geschäftskritischsten Herausforderungen im Unternehmensnetzwerk zu meistern. Das Unternehmen mit Firmenzentrale in San Jose, Kalifornien, wurde 1996 gegründet und hat mehr als 20.000 Kunden in über 80 Ländern, darunter sowohl kleine als auch große Organisationen, einschließlich weltweit führender Unternehmen in Branchen wie dem Gesundheits- oder Bildungswesen, der Industrie, dem öffentlichen Bereich oder anderen Märkten. Weitere Informationen finden Sie unter www.extremenetworks.com.

Extreme Networks, das Extreme Networks Logo, Purview und CoreFlow sind entweder Markennamen oder registrierte Markennamen von Extreme Networks, Inc. in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen Namen gehören ihren entsprechenden Eigentümern.

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen historischen Informationen sind die in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Aussagen einschließlich, aber nicht begrenzt auf Aussagen über Features, Leistungen und Gewinne von Extreme Networks, als zukunftsorientierte Aussagen im Sinne der „Safe Harbor“-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Acts aus dem Jahre 1995 zu verstehen. Diese zukunftsorientierten Aussagen beziehen sich lediglich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Pressemitteilung. Da sich die Aussagen auf zukünftige Ereignisse beziehen, unterliegen sie Risiken und Ungewissheiten. Dies gilt auch für Netzwerkdesign und die tatsächlichen Ergebnisse vom Produktgebrauch in verschiedenen Umgebungen. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Aktualisierung der in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsorientierten Aussagen. Andere wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse in wesentlichen Dingen abweichen, sind in den 10-Qs und 10-Ks des Unternehmens enthalten und bei der Securities and Exchange Commission registriert. http://www.sec.gov

Firmenkontakt
Extreme Networks
Marco Mautone
Marketing Manager DACH .
85622 Feldkirchen
+49-172-6639958
mmautone@extremenetworks.com
http://www.extremenetworks.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann / Wibke Sonderkamp
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49 89 360363-41/ -40
ExtremeNetworks@gcpr.de
http://www.gcpr.net

Pressemitteilungen

Actionreiches STARFACE Incentive in den Alpen

Dreitägiges Event in Bad Reichenhall, Ruhpolding und Berchtesgaden honoriert die erfolgreichsten Partner und Top-Newcomer im zweiten und dritten Quartal 2014

Actionreiches STARFACE Incentive in den Alpen

Die STARFACE Partner beim Winter-Incentive auf der Bobstrecke Königssee

Karlsruhe, 6. Februar 2015 – Die STARFACE GmbH veranstaltete vom 29. bis 31. Januar 2015 in Bad Reichenhall, Ruhpolding und Berchtesgaden ein Winter-Incentive für die erfolgreichsten Channel Partner des zweiten und dritten Quartals 2014. Auf dem Programm standen neben drei Workshops eine actionreiche Snow & Fun-Olympiade, eine Schneeschuhwanderung, ein Besuch im Salzbergwerk und, als Schluss- und Höhepunkt des Events, ein Bobrennen auf der Kunsteisbahn Königssee.

Die STARFACE Partner Incentives finden halbjährlich statt und prämieren die erfolgreichsten STARFACE Integratoren und Neupartner der vergangenen beiden Quartale. Am diesjährigen Winter-Incentive nahmen insgesamt 34 TK-Experten teil und nutzten das verlängerte Wochenende, um im altehrwürdigen Wyndham Grand „Axelmannstein“ in Bad Reichenhall ihre Kontakte zur STARFACE Community zu pflegen und bei drei Workshops in allen Fragen rund um STARFACE auf den aktuellen Stand zu kommen.

Daneben erwartete die Teilnehmer ein actionreiches Rahmenprogramm: Am Samstag standen eine Snow & Fun-Olympiade mit den Disziplinen Zipfelbobrennen, Laserbiathlon, Bungee-Running, Schneeschuhwettlauf und Bubble-Soccer sowie eine ausgedehnte Schneeschuhwanderung auf dem Programm. Am Sonntag ging es vormittags ins Salzbergwerk in Berchtesgaden und nachmittags zum Bobrennen auf die Kunsteisbahn Königssee, die wohl bekannteste deutsche Bobstrecke.

„Das Winter-Incentive war der perfekte Auftakt für 2015. Wir hatten die Gelegenheit, mit unseren Top-Partnern die Weichen für ein erfolgreiches Business zu stellen – und gemeinsam Energie für die anstrengenden Wochen rund um die CeBIT zu tanken“, erklärt Matthias Zimmermann, Marketing Manager bei STARFACE. „Als Hersteller freut es uns natürlich sehr, dass sich unsere Incentives über die Jahre zu einem etablierten Fixpunkt in der Community entwickelt haben. Nichts schweißt ein Team so zusammen wie gemeinsame Erlebnisse.“

Weitere Informationen zum STARFACE Partnerprogramm finden Interessierte unter www.starface.de/Partner sowie auf der Facebook-Seite von STARFACE unter www.facebook.com/STARFACE. Für Rückfragen steht das STARFACE Partnermanagement unter +49 (0)721 151042-90 oder per E-Mail unter claber@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und zwei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2014 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Meru EMEA Partner Summit 2014 in Barcelona: WLAN-Branche blickt in eine rosige Zukunft

Marktpotenzial von 9,2 Milliarden Dollar

Meru EMEA Partner Summit 2014 in Barcelona: WLAN-Branche blickt in eine rosige Zukunft

Die Zeichen des WLAN-Marktes stehen auf Grün, so das Fazit des EMEA Partner Summit von Meru Networks. Jüngste Prognosen des Marktforschungsunternehmens Gartner bestätigen dies: In einer aktuellen Studie wird der Branche über die nächsten fünf Jahre ein jährliches Wachstum von 15,7 % vorhergesagt. Das Marktpotenzial schätzen die Forscher auf 9,2 Milliarden US-Dollar. Anbieter Meru und seine Partner blickten somit auf dem Partnertreff in Barcelona gemeinsam in eine rosige Zukunft. Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch zwei neue Platinum Partner ernannt.

Die voranschreitende Popularität und die stetig wachsende Anzahl von Smartphones, Tablets und Laptops bringen viele Wireless-LAN-Umgebungen an ihre Grenzen. Der Datenhunger der Mobilgeräte ist heutzutage nahezu unstillbar, was Betreiber kabelloser Netzwerke zu Aufrüstmaßnahmen zwingt: Gigabit Wi-Fi und die damit verbundene Adaption des neuen IEEE 802.11ac-Standards sind die Zukunft. Unter diesem Zeichen lud seine Partner nach Barcelona auf den EMEA Partner Summit ein.

Treue Partnerschaften werden belohnt
Auf der Agenda des Events standen einige Keynotes und ein Panel mit der Meru-Führungsriege. Im Rahmen der Veranstaltung wurden die deutschen Partner QSC und comNET zu Platinum Partnern berufen. Auch der soziale Aspekt kam in Barcelona nicht zu kurz, da Meru das Event auch mit interessanten Freizeitaktivitäten aufpeppte: Beispielsweise konnten die Partner zwischen einer Katamaran-Segeltour, einer Stadtrundführung, einer Segway-Tour und einer Weinverkostung wählen.

„Mit der Platinum-Partnerschaft haben QSC und comNET den höchsten Status im Meru-Partnerprogramm erreicht. Die Ernennung zum Platinum-Partner ist die nächste Stufe dieser intensiven Zusammenarbeit“, erläutert Tabatha von Kölichen, Area Sales Director DACH bei Meru Networks. „Wir sind sicher, dass die Unternehmen unsere Lösungen auch weiterhin kompetent am Markt vertreten werden.“

Gesammelte Meru-Führungsriege im Gespräch mit Partnern
Das Event in Barcelona diente den Partnern auch zum regen Informations- und Gedankenaustausch mit der Meru-Führungsriege. Vor Ort stand z.B. Meru-President und CEO Dr. Bami Bastani für Gespräche bereit. Zudem nahmen Larry Vaughan (Senior Vice President Worldwide Sales & Field Operations), Sarosh Vesuna (Vice President & General Manager Business Units), Manish Rai (VP Marketing), Ajay Malik (Senior Vice President Worldwide Engineering & Products), David Kelly (Vice President EMEA Sales), Avi Bhagtani (Director Product Management), Frederick Harris (Channel & Field Marketing), Gary Abad (VP Worldwide Channels) und Robert Crisp (Vice President Worldwide System Engineering) am EMEA Partner Summit teil.

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Über Meru Networks:
Gegründet im Jahr 2002, stellt Meru Networks virtualisierte Wireless LAN-Lösungen bereit, die das Unternehmensnetzwerk effizient optimieren. Dabei wird die Performance, Zuverlässigkeit, Planbarkeit sowie die einfache Handhabung eines verkabelten Netzwerks sichergestellt. Meru ist weltweit durch seine innovative Herangehensweise an Wireless Networking und Virtualisierungstechnologien bekannt. Die Lösungen schaffen ein intelligentes, sich selbst monitorendes Netzwerk, mit dem Firmen ihre unternehmenskritischen Applikationen in ein kabelloses Netzwerk migrieren können und so zum komplett drahtlosen Unternehmen werden. Die Entwicklungen von Meru werden in bedeutenden vertikalen Märkten eingesetzt, so z.B. bei \\\\\\\“Fortune 500\\\\\\\“-Unternehmen, im Gesundheits- und Bildungswesen, Retail, Produktion, Gastgewerbe/Hotellerie sowie Regierungen. Der Hauptsitz von Meru befindet sich in Sunnyvale (Kalifornien/USA) und verfügt über Niederlassungen in Amerika, Europa, dem Nahen Osten sowie Asien/Pazifik. Weitere Informationen zu Meru unter: www.merunetworks.com.

Wilson Craig
Mindshare PR
+1 408 516 6182
wilson@mindsharepr.com

Firmenkontakt
Meru Networks Germany GmbH
Frau Tabatha von Kölichen
Landsbergerstr. 155
80687 München
+49 (89) 57 959 663
tvonkoelichen@merunetworks.com
http://www.merunetworks.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Herr Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Rückschau auf den STARFACE Partner Summit in Innsbruck

Dreitägiges STARFACE Incentive honorierte die Leistungen der 15 umsatzstärksten Partner und der drei erfolgreichsten Newcomer im zweiten und dritten Quartal 2013

Rückschau auf den STARFACE Partner Summit in Innsbruck

STARFACE lud die erfolgreichsten Fachhandelspartner zum Skifahren.

Die STARFACE GmbH veranstaltete mit den erfolgreichsten Channel Partnern des zweiten und dritten Quartals 2013 ein dreitägiges Incentive: Der Hersteller der hybriden UCC-Plattform STARFACE lud die TK-Experten vom 7. bis 10. November 2013 zu einem abwechslungs- und erlebnisreichen Wochenende ins österreichische Innsbruck.

Im Rahmen der halbjährlich stattfindenden Partner Summits prämiert STARFACE traditionell die 15 umsatzstärksten Vertriebspartner sowie die drei erfolgreichsten Neupartner der vergangenen beiden Quartale. Insgesamt nutzten 21 TK-Experten renommierter Systemintegratoren und 11 STARFACE Mitarbeiter den Trip nach Innsbruck, um einander kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Weitere Programmpunkte: Skifahren auf dem Stubaigletscher, Teambuilding im Erlebnisparcour mit Bogenschießen, Wettsägen sowie Erklimmen des zehn Meter hohen Baumstamms „Pamper Pole“ – und Entspannen in der hoteleigenen Wellnesslandschaft.

„Das Wochenende in Innsbruck war der krönende Abschluss für ein tolles Jahr 2013. Ob auf der Piste, im Erlebnisparcour oder beim gemeinsamen Abendessen: Wir hatten zusammen jede Menge Spaß und nutzten die lockere Atmosphäre, um bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen“, berichtet STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Als Hersteller freut es uns natürlich besonders, dass die Partner das Incentive auch zum Anlass nahmen, um neue Gemeinschaftsprojekte anzustoßen. In Innsbruck wurde so manches Vorhaben aus der Taufe gehoben, von dem wir in 2014 noch hören werden.“

Weitere Informationen zum STARFACE Partnerprogramm finden Interessierte unter www.starface.de/Partner sowie auf der Facebook-Seite von STARFACE unter www.facebook.com/STARFACE. Für Rückfragen steht das STARFACE Partnermanagement jederzeit entweder unter +49 (0)721 151042-90 oder per E-Mail unter claber@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
STARFACE ist die zukunftssichere, mehrfach preisgekrönte Telefonanlage für Unternehmen jeder Größe. Mit seinem innovativen Modulkonzept bringt STARFACE als hochgradig flexible und vielseitige Plattform der Geschäftskommunikation leistungsstarke Enterprise-Funktionalität in den Mittelstand. STARFACE vereint dazu die Telefonie sowie weitere Dienste wie E-Mail-, Daten- und Faxkommunikation in einer durchgängigen und benutzerfreundlichen Unified Communications-Umgebung. STARFACE ermöglicht darüber hinaus die nahtlose Integration der Kommunikationsdienste in die IT-gestützten Geschäftsprozesse des Unternehmens. Alle heute gängigen Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, und Voice-over-IP werden von STARFACE unterstützt. Zu den Auszeichnungen der STARFACE Telefonanlage gehören drei Siege und ein zweiter Platz bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2012 sowie die Aufnahme in die Bestenliste TOP-IT-Lösung 2011. STARFACE ist ein Produkt der STARFACE GmbH, Karlsruhe, Deutschland.

Kontakt
STARFACE GmbH
Annette Sihler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-0
presse@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de