Tag Archives: Charakterreich

Pressemitteilungen

Jubiläum Reiss Profile: 10 Jahre Coaching mit Monika Janzon

Monika Janzon, die renommierte Reiss Profile Master blickt auf viele Jahre erfolgreiche Arbeit im Business-Coaching zurück.

Jubiläum Reiss Profile: 10 Jahre Coaching mit Monika Janzon

Monika Janzon, Charakterreich GmbH

Monika Janzon, die renommierte Reiss Profile Master und Ausbilderin für Reiss Profile Master blickt auf viele Jahre erfolgreiche Arbeit im Business-Coaching und in der Ausbildung von Coaches und Beratern zurück.

Mönchengladbach, 22.02.2016: Seit Februar 2006 ist Monika Janzon, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der CHARAKTERREICH GmbH, als Reiss Profile Master und wenig später auch als Ausbilderin in der Methode tätig. Im täglichen Geschäft arbeitet Sie sehr erfolgreich nach dem Ansatz von Prof. Dr. Steven Reiss. Als Expertin in dieser Methode arbeitet sie mit diversen Unternehmensberatungen in unterschiedlichsten Projekten und Fragestellungen zusammen u.a. (strategische) Führungskräfteentwicklung, Personalauswahl, Fusionen oder Konfliktmanagement. Zahlreiche Unternehmen, Unternehmer oder Führungskräfte aus ganz Deutschland zählen zum Klientel von Monika Janzon. Sie schätzen ihre fundierten Coaching-Erfahrungen sowie ihr professionelles, qualitätsorientiertes Arbeiten.

Seit 2015 ist Monika Janzon zudem noch als freie Dozentin an der Hochschule Niederrhein mit diversen Coaching-Projekten für die Studierenden beauftragt.

Ihr zehnjähriges Jubiläum in diesem Monat nahm Monika Janzon zum Anlass, auf ihre erfolgreiche Arbeit zurückzublicken, ihren Klienten, Geschäftspartnern und Unterstützern Danke zu sagen, aber auch den Blick in die Zukunft zu richten.

Ihre Expertise wird Monika Janzon in den kommenden Jahren weiter in Beratungs-Mandate einfließen lassen. Darüber hinaus wird sie sich verstärkt der Aus- und Weiterbildung mit einem neuen Analyse-Tool widmen, welches auf der vorhandenen Methode aufsetzt. Die bisher gewonnenen Erkenntnisse werden dadurch leichter umsetzbar sein.

Monika Janzon wird auch in Zukunft noch viel Coaching-Arbeit leisten. Ihr Ansatz ist gefragt! Und, wie die Kollegen Peter Boltersdorf und Thomas Staller ist sie der Meinung, dass wir die Bedeutung dieses Ansatzes für unsere persönliche Zufriedenheit und tägliche Arbeit noch gar nicht umfänglich erfasst haben.

Monika Janzon (Jahrgang 1966, Diplom Betriebswirtin) ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der CHARAKTERREICH GmbH.
Sie ist seit 2006 als Reiss Profile Master und seit 2007 Reiss Profile Master Instructor tätig.
Monika Janzon ist als Beraterin, Coach und Trainerin für sowohl weibliche als auch männliche Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene (Executive Coaching) tätig. Darüber hinaus berät sie namhafte Unternehmen in der Personalauswahl und Personalentwicklung, in Krisensituationen. Im täglichen Geschäft arbeitet Sie sehr erfolgreich nach dem motivorientierten Ansatz von Steven Reiss und lebt auch die Philosophie dahinter: Selbstakzeptanz, Respekt und Toleranz.

Kontakt
Charakterreich GmbH
Monika Janzon
Schmidt-Bleibtreu-Strasse 35
41199 Mönchengladbach
02166/5553753
monika.janzon@charakterreich.de
www.charakterreich.de

Pressemitteilungen

Appell an alle Coaches: Lernen Sie Ihre eigenen Werte und Motive sowie die Ihres Coachee kennen.

Um als Coach und Coachee erfolgreich zusammen zu arbeiten, müssen Emotionen und die damit verbundenen Wertehaltungen der beiden Partner in die Arbeit integriert werden. „Je besser die Beziehung zwischen Coach und Coachee, desto besser das Coaching-Ergebnis.“ Das ist auch das Fazit der aktuellen Coaching-Studie des Ashridge Centre for Coaching – Wirtschaft und Weiterbildung 07/08.2013 Seite 38 – 40

Appell an alle Coaches: Lernen Sie Ihre eigenen Werte und Motive sowie die Ihres Coachee kennen.

Monika Janzon von CHARAKTERREICH coacht Führungskräfte

November 2013: Für mich ist dieses Ergebnis der aktuellen Coaching-Studie des Ashridge Centre for Coaching nicht überraschend und belegt empirisch meine langjährigen Erfahrungen als Business-Coach. Die individuell gültigen Bedürfnisse und die damit verbundenen Emotionen eines Menschen beeinflussen massiv das Miteinander, und zwar in jeder Situation. So führen unterschiedliche Werte und Emotionen zu Störgefühlen, zu Missverständnissen oder fehlendem Vertrauen zum Coach. Kommunikation beruht immer auf dem interaktiven Sender/Empfänger-Prinzip. Menschen, die sicher einschätzen können, welche Fremdwahrnehmung sie auslösen und gleichzeitig erkennen, was dem jeweiligen Gegenüber wichtig ist, haben einen wesentlich besseren Zugang zur Welt des Anderen.

Mit fundiertem Wissen über menschliche Motivation gelingt es wesentlich effektiver, Gesprächspartner einzuschätzen, bisweilen schwierige Gesprächspartner zu öffnen und Konflikte vorzubeugen. Die empirische Forschung von Prof. Steven Reiss ermittelte die 16 „psychological needs“ und den neuen Ansatz mit der Aussage, dass Missverständnisse in der sozialen Interaktion auf der Differenz von Eigen- und Fremdwahrnehmung beruhen. Die Motivationale Selbstbezogenheit erschwert in der Regel den Zugang zum Gegenüber, nicht jedoch aus Respektlosigkeit, Geringschätzung oder Besserwissen, sondern aus Unwissenheit über die Wirkung intrinsischer Motivatoren.

Die Verbesserung der Interaktion erfolgt durch eine neue Betrachtung der Persönlichkeiten. Neu meint die Beachtung der für entsprechende Situationen wichtigen Aspekte der beteiligten Persönlichkeiten. Die entsprechende Situation hier ist das Coaching. Eine Situation, in der eine Persönlichkeit Unterstützung braucht/sucht/wünscht und eine andere sie gibt. Vertrauen passiert dabei intuitiv, wenn Sie auf „gleicher Wellenlänge sind“. Menschen verstehen sich einfach besser, wenn sie in ihren Persönlichkeitsmerkmalen ähnlich sind. Der emotionale Zugang und Umgang ist dann um einiges einfacher. Damit ist ein einheitliches Verständnis von den Dingen dieser Welt möglich. Wenn sie sich unähnlich sind, dann ist es schwieriger, denn es bedeutet, wertschätzend miteinander umzugehen, obwohl man unterschiedliche Werte schätzt. Wertschätzend meint dann auch, eine andere Art zuzulassen (flexibler und mit Anderen gemeinsam z.B.) als die eigene Art und Weise (strukturiert und unabhängig von anderen).

Meine Tipps für das erfolgreiche Coaching-Ergebnis:
In nur drei Schritten bauen Sie mit Hilfe des Motivorientierten Ansatzes eine effektive und erfolgreiche Verbindung zu Ihrem Coachee auf:

1.Selbstreflektion in Bezug auf die 16 grundlegenden psychologischen Bedürfnisse.
2.Bewusstsein für die eigene Wirkung, die Sie auf Andere haben. Diese Wirkung auf Andere ist oftmals das Zünglein an der Waage hinsichtlich Sympathie oder Antipathie.
3.Abstimmen der Kommunikation und Lösungsvorschläge auf die Persönlichkeit des Coachee.

Mit dem Motivorientieren Coaching sind Sie als Coach in der Lage, eine optimale Verbindung zum Coachee aufzubauen. Die detaillierte Kenntnis der persönlichen Werte und Motive Ihres Coachees hilft Ihnen eine Vertrauensbasis zu schaffen. Darüber hinaus wird durch einen Vergleich der Reiss Profile des Coaches und des Coachees deutlich, warum wir selbst als Coach Störgefühle empfinden und wir daher nicht in der Lage sind, ein entsprechend positives Setting herzustellen. Oder mit anderen Worten: warum wir als Coach nicht geeignet sind, den Coachee bestmöglich zu begleiten.

Monika Janzon (Jahrgang 1966, Diplom Betriebswirtin) ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der CHARAKTERREICH GmbH. Sie ist seit 2006 als Reiss Profile Master und seit 2007 Reiss Profile Master Instructor tätig.
Im täglichen Geschäft arbeitet Sie sehr erfolgreich nach dem motivorientierten Ansatz von Steven Reiss und lebt auch die Philosophie dahinter: Selbstakzeptanz, Respekt und Toleranz.

Monika Janzon ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der CHARAKTERREICH GmbH. Sie ist als Beraterin, Coach und Trainerin für sowohl weibliche als auch männliche Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene (Executive Coaching) tätig. Darüber hinaus berät sie namhafte Unternehmen in der Personalauswahl und Personalentwicklung, in Krisensituationen u.s.w.
Im täglichen Geschäft arbeitet Sie sehr erfolgreich nach dem motivorientierten Ansatz von Steven Reiss und lebt auch die Philosophie dahinter: Selbstakzeptanz, Respekt und Toleranz.

Kontakt
Charakterreich
Monika Janzon
Schmidt-Bleibtreu-Strasse 35
41199 Mönchengladbach
02166/5553753
monika.janzon@charakterreich.de
http://www.charakterreich.de

Pressekontakt:
UL-Concept
Ute Lehmann
Karlsbader Str. 12
95326 Kulmbach
0151/41838310
ute.lehmann@ul-concept.com
http://www.ul-concept.com

Pressemitteilungen

Keine Angst vor Burnout.

5 Coaching-Tipps wie Unternehmer mit Hilfe der motivorientierten Führung Burnout ihrer Mitarbeiter abwenden und ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern.

Keine Angst vor Burnout.

Monika Janzon von CHARAKTERREICH coacht Führungskräfte

Mönchengladbach, 12.06.2013: Burnout ist hausgemacht und kostet den Unternehmen jährlich mehrere Millionen Euro. Tendenz steigend. Diesem Trend entgegenzuwirken ist lukrativ. Präventionsmaßnahmen mit Führungskräften sind ganz einfach zu trainieren und kommen schon weit vor dem eigentlichen Problem zum Tragen.

Monika Janzon gibt Ihnen fünf Coaching-Tipps, wie Sie mit Hilfe der motivorientierten Mitarbeiterführung ein Burnout-Problem verhindern und Ihr Unternehmen attraktiv für Ihre Beschäftigten machen.

Wie kommt es zum Burnout?
Neben Arbeitsbelastung und Reizüberflutung (häufig faktisch belegbar) beeinflusst das individuelle Stressempfinden (individuelle Belastung) die Leistungsfähigkeit von Menschen. Ganz bestimmte Persönlichkeitsmerkmale weisen darauf hin, ob wir gefährdet sind. Als Reiss Profile Master übersetze ich diese Merkmale in intrinsische Motivatoren:

– Perfektionismus (Lebensmotiv Anerkennung)
– Ehrgeiz (Lebensmotive Macht, Status, Anerkennung)
– Nicht Nein sagen können (Lebensmotive Anerkennung ggf. emotionale Ruhe)
– Helfersyndrom (Lebensmotive Idealismus, Macht, Anerkennung)

Wer diese motivationalen Grundlagen mitbringt, mutet sich häufig mehr zu, als seine oder ihre Kräfte erlauben. Es ist daher wahrscheinlich, dass er oder sie ständig die eigenen Grenzen überschreitet. Trotz Verständnis über die negativen Konsequenzen, kann man die inneren Antreiber nicht einfach abstellen, wohl aber präventiv steuern.
Emotionale Erschöpfung trifft aber auch Menschen, die z.B. kreativer sind als das Umfeld es braucht oder zulässt. Dauerhaft in diesem Umfeld schleicht sich erst der Frust ein, um dann zum persönlich empfundenen Stressor zu „mutieren“.
Warum sich Unternehmer und Manager mit diesem Phänomen beschäftigen sollten?
Die unlängst erschienene Studie der SAAMAN AG „Einfluss der Unternehmensleitung auf die Mitarbeiterleistung“ weist darauf hin, dass die Mitarbeiterleistung dann besonders hoch ist, wenn zwischen der Führung und der Belegschaft das richtige Verhältnis besteht. Dann sind die Mitarbeiter auch zufrieden, dann wollen sie ihr Bestes geben. Dabei bezeichnen alle Menschen das als „ihr Bestes“, was zu ihren grundlegenden Zielen, Werten und Motiven gehört.

Daraus entstehen Leistungs- und Motivationsplattformen, die unterschiedlicher nicht sein können. Genau hier setzt die präventive Maßnahme an: Auf der Basis der Erkenntnisse nach Steven Reiss können Führungskräfte sich selbst und andere besser einschätzen. Das Reiss Profile bietet als derzeit einziges Instrument die Chance, an der Persönlichkeit der Mitarbeiter orientiert zu führen. Damit sind Frust und später krankmachender Stress um ein Vielfaches zu reduzieren.

Da Führung bedeutet „die Leitung inne zu haben“, ist es der Funktion geschuldet, möglichen Problemen aktiv zu begegnen. Um eine Vertrauenskultur, Voraussetzung für nachhaltige Leistung, aufzubauen und Wertschätzung vorbildlich leben zu können, braucht es mehr als Regeln und Strukturen. Es braucht effektives Wissen um die grundsätzlichen Bedürfnisse von Menschen.

Tipp 1
Bringen Sie sich und Ihre direkten Führungskräfte in den Erkenntnisprozess: Welche Bedeutung hat die eigene Persönlichkeitsstruktur für das eigene „normale“ Verhalten, aber auch das Verhalten der Mitarbeiter? Welche Bedürfnisse prägen meine Persönlichkeit? Welches sind meine eigenen Leistungsgrenzen? Was treibt mich (immer wieder) an?
Nur so kann die Verbindung zwischen zwei Persönlichkeiten hergestellt werden.

Tipp 2:
Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre Führungskräfte die Mitarbeiter mit den eingangs erwähnten motivationalen Grundlagen wahrnehmen. Und stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Führungskräfte die Talente dieser Mitarbeiter langfristig zu nutzen wissen.
Sie denken jetzt „Was, das sollen Talente sein?“ Nach der Selbstreflektion (Tipp 1) werden Sie feststellen, wie viel Potenzial in Ihren Mitarbeitern steckt, auch wenn diese so gänzlich anders ticken als Sie selbst.

Tipp 3:
Machen Sie sich und Ihre Führungskräfte fit für Veränderungsprozesse, denn diese stehen mittlerweile fast überall auf der Tagesordnung. Ein kleiner Teil Ihrer Belegschaft wird sich dadurch immer gestresst fühlen. Bei Veränderungen sollten sie wissen, wer diese Mitarbeiter sind. Ihr persönlicher Erfolg hängt davon ab. Es ist extrem wichtig, dass man genau mit diesen Mitarbeiter/innen in den Dialog geht, denn ansonsten gehen diese in den Dialog mit den Kollegen/innen. Und das geht nie gut!

Tipp 4:
Trainieren Sie sich und Ihre Führungskräfte darin, die persönlichkeitsbedingten Ursachen von Konflikten einschätzen zu können, um sie vorab zu entschärfen oder mit den richtigen Persönlichkeiten eskalieren zu lassen. Offene oder schwelende Konflikte, Flurfunk-Kultur und Haltungen wie „die machen das schon untereinander aus“ bedeuten für nicht wenige Ihrer Mitarbeiter, aus unterschiedlichen Gründen, Stress. Der fahrlässige Umgang mit Missverständnissen und Konflikten hat einen direkten Einfluss auf Ihren persönlichen Erfolg.

Tipp 5:
Trainieren Sie sich und Ihre Führungskräfte darin, die Kommunikation so zu gestalten, dass Missverständnisse, die zu Misserfolgen führen können, weitestgehend vermieden werden. Üben Sie sich darin, individuell motivierende Rahmenbedingungen für eine dauerhafte Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter zu gestalten. Warum? Es wird Ihr Erfolg sein.

Kontaktdaten Monika Janzon, Firma Charakterreich GmbH
Schmidt-Bleibtreu-Str. 35, 41199 Mönchengladbach
www.charakterreich.de
Email: monika.janzon@charakterreich.de
Telefon: 02166/5553753

Kontaktdaten für einen kostenfreien Bezug der SAAMAN Studie
„Einfluss der Unternehmensleitung auf die Mitarbeiterleistung“:
SAAMAN AG
Martina Stephan
Munzinger Straße 5 a, 79111 Freiburg
Email: presse@saaman.de
Telefon: +49 (0)761-21680-0

Monika Janzon ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der CHARAKTERREICH GmbH. Sie ist als Beraterin, Coach und Trainerin für sowohl weibliche als auch männliche Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene (Executive Coaching) tätig. Darüber hinaus berät sie namhafte Unternehmen in der Personalauswahl und Personalentwicklung, in Krisensituationen u.s.w.
Im täglichen Geschäft arbeitet Sie sehr erfolgreich nach dem motivorientierten Ansatz von Steven Reiss und lebt auch die Philosophie dahinter: Selbstakzeptanz, Respekt und Toleranz.

Kontakt
Charakterreich
Monika Janzon
Schmidt-Bleibtreu-Strasse 35
41199 Mönchengladbach
02166/5553753
monika.janzon@charakterreich.de
http://www.charakterreich.de

Pressekontakt:
UL-Concept
Ute Lehmann
Heimgartenstraße 34
82319 Starnberg
0151/41838310
ute.lehmann@ul-concept.com
http://www.ul-concept.com