Tag Archives: Chicago

Pressemitteilungen

Illinois in Szene gesetzt: Die besten Foto-Hotspots des Präriestaates

Wer Illinois auf der Suche nach dem perfekten Foto bereist, wähnt sich kurz nach Ankunft am Ziel: Chicagos Häuserschluchten oder der Navy-Pier am Lake Michigan zählen zu den beliebtesten Motiven des Staates. Lässt man die Grenzen der Großstadt jedoch hinter sich, entdeckt man eine bildgewaltige Welt aus Flusslandschaften und Kalksteinhöhlen, Sandsteinformationen und Baumriesen. Hier 20 Fotomotive, die den Prärie Staat im Herzen der USA einmalig machen:

Historic Main Street (Galena): Mit über 125 liebevoll gestalteten Boutiquen, Restaurants, Weingütern und Galerien bietet die historische Hauptstraße im malerischen Galena perfekte Fotokulissen.

Six Flags Great America (Gurnee): Der Vergnügungspark erstrahlt in leuchtenden Farben mit imposanten Achterbahnen und scheinbar endlosen Wasserstraßen.

Anderson Japanese Gardens (Rockford): Die 12 Hektar große, preisgekrönte Gartenlandschaft mit Koi-Teichen, Spazierwegen, Bachläufen und Wasserfällen setzt Ruhe und Gelassenheit perfekt in Szene.

Baha’i House of Worship (Wilmette): Am Rande des Lake Michigan ist das Baha’i Gotteshaus der älteste erhaltene Tempel seiner Art. Seine spitzenartigen Ornamente und die gut 40 Meter hohen Kuppel erschaffen eine Szene von einzigartiger Schönheit.

Chicagoer Botanischer Garten (Glencoe): 27 mit Wasserfällen, Brücken und funkelnden Seen geschmückte Gärten präsentieren sich zu jeder Jahreszeit in neuen Farben.

Cloud Gate („The Bean“ Chicago): Die organische Skulptur ist das Herzstück des Chicagoer Millennium Parks und spiegelt eine verzerrte Version der umgebenden Wolkenkratzer wider.

Navy Pier (Chicago): Der farbenfrohe Navy Pier bietet ein buntes Unterhaltungsprogramm vor Riesenrad-Kulisse am Flussufer.

The Rookery (Chicago): Die Haupthalle und der Lichthof des Gebäudes wurden 1905 vom Architekten Frank Lloyd Wright renoviert. Besucher betreten einen der spektakulärsten Innenräume von Illinois.

Skydeck Chicago – The Ledge (Chicago): Vom Skydeck im Willis Tower, dem höchsten Gebäude der Stadt, erblickt man Chicago von der Vogelperspektive aus.

Morton Arboretum (Lisle): Das Morton Arboretum ist ein lebendiges Freilicht-Museum mit imposantem Baumbestand in einem 1.700 Hektar großen Garten. Perfekt, um mit der Kamera auf Troll-Jagd zu gehen!

Matthiessen State Park (Oglesby): Der von Felsformationen und Wanderwegen durchzogene Park beheimatet zahlreiche Wildtiere und ist ein Paradies für Entdecker und Natur-Liebhaber.

John Deere Pavillon (Moline): Hoch auf den John Deere Landmaschinen sind lustige Schnappschüsse mit Familie und Freunden im John Deere Pavillon vorprogrammiert.

Pontiac Besucherzentrum Route 66 Wandbild (Pontiac): Ein Fotostopp an der Route-66- Backsteinmauer des Pontiac Visitors Centers mit seinem berühmten Wandbild ist ein Muss.

Prairie Fruits Farm & Creamery (Champagne): Die Molkerei ist bekannt für ihren Käse und ihr Eis. Der perfekte Ort, um einen Abend in der Prärie zu genießen und spielende Ziegen zu beobachten.

Illinois State Capitol Rotunde (Springfield): Im Illinois State Capitol befindet sich eine schöne Rotunde mit aufwendigen Glasdesigns und auffälligen Farben. Es ist unmöglich, ein schlechtes Bild zu machen!

Gigantische Lincoln Statue (Springfield): Die fast zehn Meter hohe Version Lincolns ist Springfields neueste Attraktion und verewigt ihn in seiner berühmten Geste, bei welcher er den Hut zum Gruße lüftet. Neben ihm der „moderne Mann“, der uns alle repräsentiert.

Grafton SkyTour (Grafton): Die neue Grafton Sky Tour, eine Gondelfahrt im Aerie’s Resort, bietet einen unglaublichen Blick auf die Great River Road, den Mississippi und den Pere Marquette State Park.

Bell Smith Springs (Shawnee National Forest): Das Erholungsgebiet im Shawnee National Forest ist ein verstecktes Juwel mit klaren Bächen und Sandsteinformationen.

Garden of the Gods (Shawnee National Forest, Herodes): Der „Götter-Garten“ ist der meistbesuchte Ort im Shawnee National Forest mit spektakulären Aussichten auf dramatische Felsen und Klippen.

Cave-in-Rock State Park (Cave-in-Rock): Der Park mit Blick auf den Ohio River ist bekannt für die knapp 17 Meter breite Höhle, die vor Tausenden von Jahren vom Wasser aus dem Kalksteinfelsen herausgearbeitet wurde.

Bilder und weitere Informationen zu den besten Foto-Hotspots des Bundesstaates Illinois finden Interessierte unter www.EnjoyIllinois.com/instaworthy. Ein PDF mit den Spots gibt es hier.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Jan Kemmerling
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Bildquelle: @amroshe

Pressemitteilungen

Kunstoffensive in Rockford: Street-Art-Festival macht die Stadt bunter

Neues Festival „CRE8IV“ vom 15. bis 19. Mai 2019 in Illinois“ drittgrößter Stadt – Acht großformative Gemälde verschönern dauerhaft das Stadtbild

Die Freude über das neue Highlight in Rockfords Veranstaltungskalender war allen Beteiligten anzumerken, als das neue Street-Art-Festival „CRE8IV: transformational ART“ vergangene Woche offiziell vorgestellt wurde. Insgesamt acht großformatige Wandbilder (engl. „Murals“) entstehen vom 15. bis 19. Mai 2019 in der rund anderthalb Autostunden nordwestlich von Chicago im US-Bundesstaat Illinois gelegenen Stadt. Sieben davon werden auf großflächige Gebäudefassaden in der Innenstadt gemalt, eines verteilt auf 30 Säulen der Jefferson Street Bridge, die über den Rock River führt.

Die Künstler, die für die einzelnen Standorte verantwortlich sind, wurden im Rahmen einer landesweiten Suche ausgewählt. Neben lokalen Kreativen sind damit auch Kunstschaffende aus Chicago, Atlanta, Cincinnati und Denver vertreten. Bei ihrer Arbeit werden sie von weiteren Helfern unterstützt. An jedem der fünf Festivaltage wird es zudem ein kostenfreies Straßenfest an jeweils einem der acht Standorte geben.

„Unsere Gemeinde verändert sich“, sagt Bürgermeister Tom McNamara. „Die Wirtschaft verändert sich, der Wohnungsmarkt und jetzt auch die öffentliche Kunst. Im vergangenen Jahr ist das Interesse enorm gestiegen, öffentliche Wandgemälde zu kreieren. Ich glaube, dass diese Kunstwerke Gemeinschaft stiften und ein Gefühl von Zusammengehörigkeit schaffen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir in der Region acht neue Werke entstehen lassen.“

„Lokale und Gastkünstler verwandeln langweilige, öde Wände in wunderschöne Kunstwerke“, sagte John Groh, President und CEO des Rockford Area Convention & Visitors Bureau. „Der vielleicht wichtigste Aspekt ist die bleibende Wirkung dieser Wandgemälde, indem sie die Stadt mit der Zeit in eine Kunstgalerie verwandeln.“

Weitere Informationen zu Rockford/Illinois gibt es online unter www.gorockford.com.

Die Stadt Rockford im Winnebago County, rund 90 Meilen von Chicago entfernt, repräsentiert ein typisches Stück amerikanische Geschichte im Farmland des mittleren Westens. Nicht nur für Besucher von Chicago ist Rockford ein lohnendes Ausflugsziel, als Kontrast zu dieser Kultur- und Architektur-Weltmetropole. Rockford bietet auch eine Reihe von Attraktionen, wie das außergewöhnliche Coronado Theatre. Rockford verfügt über 3.000 Hotelzimmer.

Firmenkontakt
Rockford Area CVB
John Groh
North Main Street 102
61101-1102 Rockford, IL
001-815-9638111
scovey@gorockford.com
http://www.gorockford.com

Pressekontakt
Claasen Communication GmbH
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

Kulinarische Entdeckungsreise zu besonderen Spezialitäten in Illinois

Eine Reise durch Illinois im Herzen der USA bietet viel Überraschendes, auch aus kulinarischer Sicht. Fantasievolle Varianten typisch amerikanischer Speisen und besondere Spezialitäten machen den Geschmack des Präriestaates aus und wurden im Laufe der Jahre nicht unwesentlich von den zahlreichen Einwanderern beeinflusst, die ihre Küchentraditionen mit den Zutaten aus dem Mittleren Westen zu neuen Geschmackserlebnissen zusammenführten.

Chicago Deep Dish: Pizza verkehrt herum

Die Deep Dish Pizza ist die Chicago-Variante der klassischen Pizza. Sie geht auf den Einfluss neapolitanischer Immigranten zurück und wurde erstmals 1943 in der Pizzeria Uno serviert. Bei dieser Spezialität bildet der Boden eine Schale mit hohem Rand, die dann mit Käse, Gemüse, Wurst und zum Abschluss mit Tomatensoße gefüllt wird. Diese umgekehrte Reihenfolge verhindert, dass der Käse während der einstündigen Backzeit verbrennt. Häufig wird zudem der dicke Rand extra mit Käse gefüllt. Noch weiter geht die Stuffed Deep Dish Pizza: Bei ihr liegt eine zweite Teigschicht über der ersten Füllung, die erneut mit Soße bedeckt wird. Sie ist zum Beispiel bei Gino“s East oder bei Giordano“s zu bekommen. Daneben gibt es noch die Thin-Crust Pizza, die sich mit einem dünnen, knusprigen Boden präsentiert. Diese wird zum Verzehr in Viertel geschnitten und kann neben der klassischen Deep Dish Pizza unter anderem im Pizza-Paradies Lou Malnati“s bestellt werden. Zudem hat sich die Pan Pizza etabliert. Sie wird in einer Pfanne zubereitet, und ihr Belag überrascht beispielsweise bei Pequod“s Pizza mit einer knusprigen Kruste. Wer mehrere Varianten der Pizzakreationen in Chicago kosten möchte, kann an einer geführten Pizza-Tour durch die Stadt teilnehmen, etwa von Chicago Pizza Tour. Dabei werden verschiedene Pizzabäcker besucht, um deren Kreationen zu probieren und um beim Blick hinter die Kulissen das eine oder andere Küchengeheimnis zu entdecken.

Hotdog à la Chicago, natürlich ohne Ketchup

Ketchup ist bei einem echten Chicago Hotdog tabu. Stattdessen sorgen neben der Wurst aus Rindfleisch Tomatenscheiben, Relish, Zwiebeln, Senf, saure Gurken, eingelegte Peperoni und Selleriesalz sowie ein Mohnbrötchen für den typischen Geschmack. Auch bei der Entstehung des Chicago Hotdog sind zahlreiche Einflüsse vereint. Den Grundstein legten deutsche Einwanderer in den 1840er Jahren mit den Frankfurter Würstchen. Jüdische Einwanderer führten mit ihrer Vorliebe für Rindfleisch zum heutigen Rinder-Hotdog. Das mit Mohn verzierte Brötchen geht auf den gebürtigen Polen Sam Rosen zurück. Im Laufe der Zeit kamen noch verschiedene Gewürze und Beläge hinzu und vollendeten somit den Chicago Hotdog, wie er beispielsweise bei Portillo’s Hot Dogs Chicago oder bei Gene & Jude’s zu probieren ist.

Cozy Dogs von der Route 66

Während seiner Zeit beim Militär entwickelte Ed Waldmire Jr. eine besondere Variante des Corn Dog, den Cozy Dog. Seit 1946, dem Jahr, als er die ersten Cozy Dogs in Illinois“ Hauptstadt Springfield verkaufte, haben sich Rezeptur und Zubereitung nicht verändert. Dabei kommt das Würstchen auf einen kleinen Holzspieß und wird in einen dickflüssigen Teig aus Maismehl getaucht sowie anschließend frittiert. Verzehrt wird der fertige Cozy Dog zusammen mit Ketchup oder einer Soße sowie Pommes Frites. Das Original gibt es bis heute ausschließlich im Cozy Dog Drive In. Das Diner befindet sich im Besitz der Nachkommen von Ed Waldmire Jr. und liegt in Springfield direkt an der legendären Route 66.

Vom Brathuhn bis zu getoasteten Ravioli

Gerade in den ländlichen Regionen von Illinois erfreuen sich panierte und frittierte Hühnchenteile großer Beliebtheit. Sie dürfen bei keinem echten Midwest-Buffet fehlen. Eine sehr populäre Variante dieser Brathühnchen mit dem Namen „Talk-N-Chic“ finden Genießer bei Castelli’s Restaurant at 255 in Alton, im Südwesten von Illinois. Das seit rund 80 Jahren im Familienbesitz befindliche Restaurant hat ein eigenes, geschütztes Rezept für die Panade entwickelt und legt die Hühnchenteile vor der Zubereitung in Buttermilch ein. Ursprünglich ein Imbiss, bei dem sich Arbeiter aus den Bergwerken stärkten, ist Castelli“s heute ein modernes Restaurant, das, entsprechend der Herkunft seiner Gründer, auch viele italienische Speisen serviert. Eine besondere Kreation sind die hausgemachten, getoasteten Ravioli, die zusammen mit einer Bolognese-Soße als Vorspeise serviert werden.

Ein Hufeisen wird zur Spezialität in Springfield

Legendär ist die Delikatesse, die Joe Schweska in den 1920er Jahren als Küchenchef des Leland Hotels in Springfield kreierte: das Horseshoe Sandwich. Hierbei werden zwei geröstete Scheiben Brot großzügig mit geschnetzeltem Fleisch und Pommes Frites belegt, bevor eine mächtige Portion Käsesoße das Horseshoe Sandwich vollendet. Beim Fleisch können die Gäste aus Angus-Rind, Schinken, Huhn, Corned Beef, Pute, Schwein oder Lamm auswählen. Mittlerweile wird es in zahlreichen Lokalen der Stadt wie Maldaner“s Restaurant, Obed & Isaac“s Microbrewery & Eatery, D’Arcy’s Pint, Boones Saloon and Charlie Parker“s Diner serviert.

Um das Beste des Bundesstaates Illinois zu probieren, finden Genussmenschen unter www.enjoyillinois.com/de/illinois-geschmacklich-erleben viele Einkehrtipps von Feinschmeckerlokalen bis hin zu Pizzerien sowie kreativen Imbissbuden.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Jan Kemmerling
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

Time Out Index 2019: Chicago ist die beste Foodie-Stadt der Welt

Nirgends auf der Welt lässt es sich so gut speisen und trinken wie in Chicago und in keiner anderen Stadt leben die Menschen so glücklich wie in Chicago. Zu diesem Ergebnis kommt der Time Out Index 2019, zu dessen Ermittlung binnen 48 Stunden über 34.000 Menschen zum Leben in ihrer jeweiligen Heimatstadt befragt wurden. Dabei bezeichneten 88 Prozent der befragten Einwohner von Chicago die kulinarische Szene der „Windy City“ als „großartig“. Die Stadtviertel mit den besten Restaurants sind demnach der West Loop, Logan Square und River North. Auch wenn es darum geht, ein kühles Bier, ein gutes Glas Wein oder einen fantasievollen Cocktail zu sich zu nehmen, hat Chicago im weltweiten Vergleich die Nase vorn. In dieser Kategorie bewerteten 78 Prozent der Einwohner die Bars der Millionenmetropole am Michigansee in Illinois als „großartig“. So viel Genuss verlangt nach Ausgleich. 52 Prozent der Befragten sagten, mindestens einmal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen, womit sie im weltweiten Vergleich ebenfalls vorne liegen. Macht diese Mischung aus Kulinarik, exzellenten Drinks und Gesundheit glücklich? Zumindest in Chicago. Hier haben 85 Prozent der Befragten angegeben, dass sie innerhalb der letzten 48 Stunden glücklich gewesen seien. Damit führt Chicago auch das globale Ranking der glücklichsten Städte eindeutig an.

Weitere Informationen zu dem umfangreichen kulinarischen Angebot in Chicago und Illinois gibt es unter anderem auf www.enjoyillinois.de.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Jan Kemmerling
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

In Illinois architektonische Meisterwerke von Frank Lloyd Wright entdecken

Frank Lloyd Wright (1867 – 1959) war ein innovativer amerikanischer Architekt, dem die Harmonie von Gebäude und Landschaft am Herzen lag. Er verbrachte die ersten zwanzig Jahre seiner Karriere in Illinois, im Mittleren Westen der USA, wo er mit seinem „Prairie Style“, der Verbindung von Architektur, Wohnen und Landschaft, auf sich aufmerksam machte. Seit Kurzem können Besucher des Prärie-Staates auf einem eigenen Illinois Frank Lloyd Wright Trail 13 seiner aufsehenerregenden Gebäude kennenlernen und faszinierende Einblicke in die Arbeit des eigenwilligen Ausnahmekünstlers gewinnen. Nirgendwo sonst in den USA gibt es so viele Bauten von Frank Lloyd Wright wie in Illinois.

Trails zu den architektonischen Highlights

Der Frank Lloyd Wright Trail in Illinois bietet ein selbstgeführtes Architekturabenteuer mit 13 von Wright entworfenen Gebäuden, die für Besucher zugänglich sind. Darunter auch Wrights Unity Temple in Oak Park, einem Vorort von Chicago, und Frederick C. Robie House in Chicago, über deren Aufnahme als UNESCO-Weltkulturerbe – neben sechs weiteren seiner Bauten – noch im Sommer 2019 entschieden wird. Das Illinois Office of Tourism hat für den Frank Lloyd Wright Trail zwei Tourenvorschläge für Selbstfahrer mit praktischen Einkehrtipps und zusätzlichen Sehenswürdigkeiten erstellt.

Tour von Chicago nach Rockford

Die erste Route führt Interessierte auf einer Strecke von knapp 180 Kilometern von Chicago und Oak Park nach Rockford, mit Stopps in Geneva, Hampshire und Belvidere. Sie beginnt in Chicago mit dem Emil Bach Haus, einem Beispiel aus Wrights später „Prairie Style“-Periode, das für Veranstaltungen und Ferienaufenthalte zur Verfügung steht. Weitere Stationen sind The Rookery, ein Hochhaus mit einer von Wright entworfenen Lobby samt frei tragender Treppe, das Charnley-Persky House Museum, das er in frühen Jahren als Louis Sullivans Assistent mitgestaltete, sowie sein ausgezeichnetes Frederick C. Robie House, dessen überhängende Flachdächer den Bewohnern ausreichend Privatsphäre vor der vorbeiführenden Straße bieten. Ende März 2019 ist das Gebäude nach großer Innenrestaurierung wieder vollständig in Wrights Originalversion von 1910 zu besichtigen. Im Anschluss an einer Pause bei Revolution Brewing und einer Architekturbootsfahrt auf dem Chicago River geht es weiter nach Oak Park. Dort gehören unter anderem das Frank Lloyd Wright Home & Studio, seine private Residenz und Arbeitsstätte von 1889 bis 1909, sowie der Unity Temple, eine öffentliche Kirche aus Wrights „Prairie Style“-Periode, zu den Besichtigungspunkten. Ein leckeres mediterranes Essen im Citrine Cafe und ein Cocktail in der Quincy Street Destillery im nahegelegenen Riverside, Illinois, stärken die Reisenden für ihre Weiterfahrt nach Geneva. In dem Örtchen lockt die Colonel George Fabyan Villa, eine idyllisch im Park gelegene Residenz im „Prairie Style“. In Hampshire geht die Tour zum Muirhead Farmhouse, dem einzigen bekannten landwirtschaftlichen Gehöft, das von Wright entworfen und gebaut wurde. Nach der kleinen Friedhofskapelle Pettit Memorial Chapel in Belvidere folgt das innovative Highlight: das Laurent House in Rockford. Da der Eigentümer Kenneth Laurent an den Rollstuhl gebunden war, wurde das gleichnamige Haus barrierefrei konzipiert und war so seiner Zeit weit voraus. Zum Abschluss lohnt es sich, noch einen Espresso bei Rockford Roasting Company zu trinken und mit einem Besuch der Anderson Japanese Gardens den Tag in Rockford entspannt ausklingen zu lassen.

Tour von Chicago nach Springfield

Auch die zweite Tour startet in Chicago und Oak Park und endet nach rund 385 Kilometern sowie Stopps in Kankakee und Dwight in Springfield, der Hauptstadt des Bundesstaates. In Oak Park bietet sich bei dieser Tour noch eine Besichtigung des Geburtshauses von Ernest Hemingway und die Einkehr bei Carnivore, einem lokalen Farm-to-Table-Metzger, oder Hemmingway“s Bistro mit frischem Seafood an. In Kankakee steht der Besuch des B. Harley Bradley House an, welches als wichtiges Übergangswerk gilt und den Beginn von Wrights „Prairie Style“ markiert. Hier findet sich auch die stylische Brickstone Brewery mit preisgekröntem Craft-Bier und typisch amerikanischem Essen. In Dwight lernen Besucher die einfache, würdevolle Ästhetik der Frank L. Smith Bank kennen. In Springfield ist ein Stopp am Dana Thomas House ein Muss. Es ist mit 35 Zimmern eines der größten „Prairie Style“-Häuser, die Wright entworfen hat, und zudem originale Einrichtungsgegenstände enthält. Auch hier ergänzen Tipps wie das Maldaner“s Restaurant, die Obed & Isaacs Brewery sowie das historische Illinois Governor’s Mansion in Springfield das Programm.

Wrights Erfolgsgeschichte in Illinois

Heute gilt Frank Lloyd Wright als Stararchitekt. Aber als er 1887 mit 20 Jahren in die pulsierende Metropole Chicago ankam, war er nur ein junger Zeichner, der sein Studium abgebrochen hatte. Doch schnell fand er seinen Meister im progressiven Architekten Louis Sullivan, der heute als anerkannter Vater der Wolkenkratzer gilt. Es dauerte nicht lange und der moderne Freigeist Wright entwickelte eigene Konzepte. Im Alter von nur 22 Jahren und frisch verheiratet baute er außerhalb Chicagos im ruhigeren Oak Park ein Haus für seine zukünftige Familie: Das Frank Lloyd Wright Home & Studio war damit das erste Bauwerk, über das Wright die volle künstlerische Kontrolle hatte. Als er sich 1893 nach einem Bruch mit seinem Mentor Sullivan selbständig machte, arbeitete er auch fortan in Oak Park und entwickelte seine Ideen von der organischen Architektur weiter, bis es ihn 1909 nach Europa zog.

Frank Lloyd Wright prägte den US-Landhaus-Stil

Während Wrights Zeit in Illinois entstanden rund 50 seiner bahnbrechenden Wohnhäuser im „Prairie Style“, die sich abseits des Großstadttrubels harmonisch in ihre Umgebung einfügten und ein modernes Leben im Einklang mit der Natur ermöglichten. Wright war der Meinung, dass jedes Gebäude seiner Umgebung schmeicheln sollte und setzte für die amerikanischen Eigenheime gerne Baustoffe aus dem Umland ein. Die Landhäuser fielen durch großzügige horizontale Fensterbänder, eine sehr offene Raumgestaltung sowie weit überstehende Flach- und Walmdächer auf. Der Wohnbereich konnte zudem durch direkt anschließende Terrassen eine Verbindung mit der Natur eingehen. Es ist beachtlich, wie sehr diese Häuser beispielsweise durch ihre Energieeffizienz schon damals einiges vorwegnahmen, was heute als nachhaltige und innovative Architektur gilt.

Termin: Von Wright entworfene Privathäuser öffnen im Mai 2019 ihre Türen in Oak Park

Am Samstag, 18. Mai 2019, haben Besucher die Möglichkeit, am renommierten Wright Plus Housewalk im Chicagoer Vorort Oak Park teilzunehmen. Bei der seltenen Innenbesichtigung von acht Privathäusern und zwei denkmalgeschützten Gebäuden, die von Frank Lloyd Wright und seinen Zeitgenossen entworfen wurden, gibt es Führungen durch beeindruckende Residenzen wie die von Wright gestalteten Wohnhäuser Francis J. Woolley House, William G. Fricke House und William E. Martin House.

Unter www.enjoyillinois.com/history/frank-lloyd-wright-trail stehen die kuratierten Frank Lloyd Wright Trail Reiserouten in Illinois zum Herunterladen bereit. Hier können weitere Informationen zu den Wright-Architekturikonen abgerufen werden.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Jan Kemmerling
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

2019 starten in Illinois besondere Attraktionen

Chicago bekommt eine berauschende Hamilton-Ausstellung, im Six Flags Great America in Gurnee eine neue Achterbahn mit außergewöhnlichem Nervenkitzel sowie einen neuen Genusstempel. In Grafton eröffnet eine neue Seilbahn mit einzigartigen „Chandola“-Sitzen fantastische Ausblicke auf den Mississippi.

Hamilton: Interaktive Hightech-Wanderausstellung eröffnet in Chicago

„Hamilton: The Exhibition“ ermöglicht seinen Besuchern visuell ansprechende, akustisch spannende und lehrreiche Einblicke in das Leben von Alexander Hamilton, einem der Gründerväter der USA. In einem eigens dafür errichteten Gebäude eröffnet am 6. April 2019 die Wanderausstellung auf Northerly Island, einer Halbinsel am Seeufer des Lake Michigan in Chicago. Eine Audioführung, tiefgründige Szenografie und der interaktive Einsatz von Multimedia begleiten die Erlebnisreise von Hamiltons Kindheit auf St. Croix, einer Insel der Amerikanischen Jungferninseln, bis hin zu seinem frühen Tod in Weehawken, New Jersey. Besucher können dabei die Amerikanische Revolution, die Entstehung der Vereinigten Staaten von Amerika sowie Hamiltons mutiges Wirken vor über 200 Jahren miterleben. Tickets werden um die 35 US-Dollar für Erwachsene und etwa 25 US-Dollar für Kinder kosten. www.hamiltonexhibition.com

Grafton Sky Tour führt ab dem Frühjahr zu neuen Höhen

Das malerische Flussstädtchen Grafton liegt im Westen des US-amerikanischen Bundesstaates Illinois an der Mündung des Illinois River in den Mississippi. Ende Mai wird die Schönheit der spektakulären Landschaft von einer neuen Seilbahn, der Grafton Sky Tour, aus zu bestaunen sein. Die Gäste sitzen dabei in so genannten „Chandolas“, einer einzigartigen Kombination aus bequemen Gondelsitzen und offener Sesselbahn. Die einfache Fahrt führt von der Innenstadt hinauf auf die Spitze der hügeligen Weinberge rund um die Weinkellerei Aerie’s Resort & Winery und dauert circa 13 Minuten. Die „Chandolas“ sind zudem Teil eines neu geschaffenen Open-Air-Shuttle-Systems, das einen einfacheren Zugang zu den Touristenattraktionen, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Aktivitäten und zum Nachtleben ermöglicht. Damit offeriert Grafton seinen Gästen eine bequeme und unterhaltsame Art, das Städtchen zu erkunden.

Rekordverdächtige Maxx Force Achterbahneröffnung im Sommer 2019

Circa 45 Autominuten von Chicago entfernt, lockt der beliebte Freizeitpark Six Flags Great America in Gurnee mit über 65 Fahrgeschäften, spektakulären Shows und Attraktionen. In diesem Sommer wird der Park mit dem Maxx Force Launched Roller Coaster seine 17. Achterbahn in Betrieb nehmen. Ein einzigartiges, druckluftbetriebenes Startsystem beschleunigt die Fahrgäste in nicht einmal zwei Sekunden auf Rekordgeschwindigkeiten von nahezu 126 Kilometern pro Stunde. Damit ist sie die schnellste Achterbahn in Nordamerika. Zudem bietet der Maxx Force Launched Roller Coaster seinen wagemutigen Gästen weltweit den schnellsten Überschlag mit 97 Kilometern pro Stunde durch die Zero-G Corked Roll und die weltweit höchste Doppelüberschlags-Schlaufe auf über 53 Metern Höhe. Tickets für den Park sind vor Ort ab 57,99 US-Dollar, online ab 47,99 US-Dollar zu erwerben. Mehr Informationen unter: www.sixflags.com/greatamerica

Neuer Hotspot für Liebhaber kulinarischer und kultureller Highlights in Chicago

Im Herzen des historischen Fulton Market District eröffnet 2019 der Time Out Market Chicago, der das Beste von Chicagos vielfältiger Kulinarik-Szene unter einem Dach vereint. Das Prinzip entspricht dem beliebten Time Out Market Lissabon, der 2014 seine Tore öffnete. Im Time Out Market Chicago werden hervorragende Restaurants, Bars und kulturelle Erlebnisse die Besucher verwöhnen und für ein wahrhaft authentisches Chicago-Erlebnis sorgen. Das auffällige Backsteingebäude wird drei Stockwerke mit einladender Dachterrasse umfassen und eine ausgesuchte Mischung von 16 verschiedenen Essenstheken, die von aufstrebenden Köchen betrieben werden, drei Bars, eine Demonstrationsküche, Event- und Einzelhandelsflächen beherbergen. www.timeoutmarket.com/chicago

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Cory Jobe
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Bildquelle: Six Flags Great America

Pressemitteilungen

Auf Entdeckungsreise zu Illinois“ verborgenen Schätzen

In Illinois locken außergewöhnliche und skurrile Sammlungen mit Promi-Autos, „Toby Jugs“ und bedeutenden Superhelden

Auf Entdeckungsreise zu Illinois" verborgenen Schätzen

Krüge mit den unterschiedlichsten Motiven präsentiert das Toby Jug Museum in Chicago / Illinois. (Bildquelle: American Toby Jug Museum)

Besucher treffen in Chicago auf berühmte Museen wie das Art Institute of Chicago und das Field Museum. Doch lassen sich in Illinois nicht nur in der Metropole am Michigansee sondern auch an vielen weiteren Orten manche Sammlungsschätze entdecken, die so auf der Welt einmalig sind. Die Bandbreite reicht von Historischem über Popkultur bis zu den Automobilen berühmter Zeitgenossen.

Charakterköpfe auf Bierkrügen in Chicago

Versteckt in einem Keller in Evanston, nördlich von Chicago, beherbergt das American Toby Jug Museum über 8.000 Toby- und Charakterkrüge aus aller Welt und damit die wohl größte Sammlung seiner Art. Besucher können hier ursprüngliche Toby-Jugs mit der kompletten Gestalt eines sitzenden Mannes aus dem 18. Jahrhundert wie auch die später nach historischen, fiktiven oder ausgedachten Figuren gestalteten Keramikkrüge entdecken. Daneben finden in den Vitrinen der Sammlung unzählige satirische oder karikierende Charakterkrüge Platz, die nur aus dem Kopf der Figuren bestehen. In dem höhlenartigen Raum fühlen sich die Museumsbesucher gleich von den unzähligen Augen der Krüge beobachtet, doch sorgen geführte Rundgänge schnell für Wohlbefinden und einige Lacher. Die kuriose Sammlung steht mittwochs bis freitags sowie jeden ersten und dritten Samstag Besuchern von 10 bis 17 Uhr offen.

Schlafwagenschaffner schreiben Gewerkschaftsgeschichte

Als in der zweiten Hälfte des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den USA luxuriöses Reisen per Zug untrennbar mit dem Namen Pullman und den Pullman Schlafwagen verbunden war, sorgten dort die sogenannten Pullman Porter für den notwendigen Komfort. Dabei handelte es sich um die Schlafwagenschaffner afroamerikanischer Abstammung, die zuvor als Sklaven im Süden des Landes gearbeitet hatten. Ihre Geschichte erzählt das A. Philip Randolph Pullman Porter Museum im Chicagoer Stadtteil Pullman, das interessante Einblicke in den Komfort der Schlafwagen von damals gewährt. Die Geschichte der Pullman Porter ist aber auch eng mit der amerikanischen Arbeiter- und Bürgerrechtsbewegung verknüpft. Namensgeber des Museums ist der Bürgerrechtler Asa Philip Randolph, der 1925 mit der Brotherhood of Sleeping Car Porters die erste von Schwarzen geführte Gewerkschaft organisierte. Das Museum ist saisonal von April bis Anfang Dezember jeweils donnerstags bis samstags von 11 bis 16 Uhr sowie darüber hinaus auf Anfrage geöffnet.

Kultautos in Rockford

Selbst vielen Leuten in der Umgebung ist das ausgefallene Historic Auto Attractions in Roscoe, einem Vorort von Rockford, etwa 90 Autominuten westlich von Chicago, noch unbekannt. Dabei ist es dem früheren Rennfahrer Wayne Lensing gelungen, einige der außergewöhnlichsten Raritäten der Automobilgeschichte zusammenzutragen. So finden sich hier die Sonderanfertigung eines Daimlers aus dem Jahr 1948, in dem die königliche Familie von England gefahren wurde, Fahrzeuge aus dem Kennedy-Konvoi 1963 in Dallas und der kugelsichere Rolls Royce des argentinischen Präsidenten und seiner Frau Evita Peron. Zu den Automobilen, die Stars aus dem Showbusiness gehörten oder Kinogeschichte schrieben, zählen mehrere Originale von Filmsets wie verschiedene Batmobile, der Ecto-1 der „Ghostbusters“, der DeLorean DMC-12 aus „Zurück in die Zukunft“ sowie das mit unzähligen Einschusslöchern versehene „Bonnie & Clyde“-Filmauto. Daneben beherbergt Historic Auto Attractions eine unglaubliche Sammlung an Artefakten und Erinnerungsstücken wie James Deans Karopullover, die Zuckerverzierung von JFKs Geburtstagskuchen und Möbelstücke aus dem Weißen Haus. Das Museum ist von Memorial Day (Ende Mai) bis Labor Day (Anfang September) jeweils dienstags bis samstags ab 10 bis 17 Uhr, sonntags ab 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Interaktive Präsidentengeschichte in Springfield

Unterhaltsam und lehrreich zugleich ist das Abraham Lincoln Presidential Library and Museum in Springfield, das gleich einen ganzen Häuserblock im Zentrum der Hauptstadt von Illinois einnimmt. In dem Komplex wird das Leben des 16. US-Präsidenten auf über 4.500 Quadratmetern spektakulär und eindrucksvoll dargestellt. Besucher erfahren anhand zahlreicher original erhaltener Exponate, an interaktiven Stationen und in Shows mit holographischen Effektanimationen viel über das Leben dieses außergewöhnlichen Autodidakten von seiner frühesten Kindheit bis zu seiner Ermordung 1865 in einem Theater. Sie erleben ihn im Wahlkampf, bei politischen Debatten und bei seinen wichtigsten Entscheidungen, die Auswirkungen bis in die Gegenwart haben. Das mit modernster Technik ausgestattete Museum ist täglich von 9 bis 17 zugänglich.

Superman in Metropolis und Plano

Seit 1972 ist Metropolis im Süden von Illinois „Home of Superman“. Eine 4,5 Meter große Superman-Bronzestatue, ein Museum, Gemälde an Hauswänden sowie ein jährliches großes Sommerfest im Juni, die „Superman Celebration“, zeugen davon, dass der rot-blau gewandete Held hier zu Hause ist. Im Super Museum finden Fans täglich von 8 bis 18 Uhr unter anderem die Figuren der Hauptdarsteller Lois und Clark, von Superman und seinen Gegenspielern sowie Original-Requisiten.

Plano in der Nähe von Aurora kennen viele Fans der Superman-Filme – wenn vielleicht auch unter anderem Namen. Der kleine Ort diente nämlich den Superman-Verfilmungen „Man of Steel“ und „Batman vs. Superman: Dawn of Justice“ als Kulisse und ist dort als Smallville zu sehen. Entsprechend gibt es in Plano das Smallville Museum, in dem Besucher eine Vielzahl von Requisiten und anderen Gegenständen in Augenschein nehmen können, die bei den Dreharbeiten eingesetzt wurden. Unter der Woche gewährt das Museum seinen Gästen morgens von 8 bis 9:30 Uhr und abends von 18 bis 21 Uhr sowie samstags durchgängig von 8 bis 15 Uhr Zutritt.

Popeye-Mania in Chester

Chester, ein malerisches Städtchen am Ufer des Mississippi im Süden von Illinois steht ganz im Zeichen der Popeye-Nostalgie. Neben 14 überlebensgroßen Bronze- und Granitfiguren des spinatessenden Helden und seiner Freunde sowie bunten Comic-Szenen an den Hauswänden stoßen Besucher im örtlichen Opernhaus auf das Popeye Museum. Es ist Teil des Geschäfts „Spinat Can Collectibles“ mit Sammlerstücken aus über 40 Jahren Popeye-Geschichte und einem bezaubernden Store mit Fanartikeln. Chester ist damit offiziell die Heimat von Popeye, zumal dessen Schöpfer, der Karikaturist Elzie Segar, aus Chester stammte. Er hatte obendrein seine berühmtesten Figuren in Anlehnung an real lebende Personen geschaffen. Das Museum hat montags bis freitags von 9:30 bis 16:30 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 15 Uhr.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Cory Jobe
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Pressemitteilungen

Deutsche Weihnachtstradition in Illinois

Deutsche Weihnachtsmärkte begeistern mit stimmungsvoller Atmosphäre, langjähriger Tradition, Kunsthandwerk und kulinarischen Leckereien die Menschen auch im Mittleren Westen der USA.

Deutsche Weihnachtstradition in Illinois

Der Christkindlmarket gehört in Chicago zu den beliebtesten Traditionen der Vorweihnachtszeit. (Bildquelle: True Shot Studios)

Seit 1996 besuchen Menschen aus aller Welt in Chicago einen echten Christkindlmarkt, der zu den beliebtesten vorweihnachtlichen Traditionen in der Metropole am Michigansee zählt. Ganz nach seinem Nürnberger Vorbild lockt der Christkindlmarket in Chicago die Gäste auch dieses Jahr wieder in der Vorweihnachtszeit bis zum 24. Dezember 2018 in Chicagos Innenstadt. Auf dem Daley Plaza im Herzen des Loop-Einkaufsviertels werden Nussknacker, Kuckucksuhren, Christbaumschmuck sowie andere Holzschnitzereien und Glasbläserkunst angeboten. Daneben genießen die Besucher typische Weihnachtsmarkt-Spezialitäten wie Lebkuchen, Bratäpfel, Rostbratwürste, Butterbretzeln, deutsche Biere und Glühwein. Sogar das Christkind schaut ab und zu vorbei.

2016 eröffnete der Christkindlmarket einen weiteren Standort in der Metropolregion Chicago: In Naperville, Illinois viertgrößter Stadt in der Nähe von Aurora. Hier findet der Budenzauber auch dieses Jahr wieder bis zum 24. Dezember 2018 statt. Doch auch ganz im Süden von Illinois lässt sich die deutsche Tradition wiederfinden: Der Belleville´s Christkindlmarkt lädt bis 23. Dezember 2018 zum einzigartigen Open-Air-Weihnachtsmarkt in der Tradition deutscher Weihnachtsmärkte ein. Anbieter aus Deutschland, Russland, Polen, Irland, Ägypten, Kenia, Nepal und vielen anderen Ländern sowie regionale Kunsthandwerker bieten in der schönen Innenstadt von Belleville, rund um den Public Square, ihre liebevoll gestalteten Ornamente, handgeschnitzte Krippen und viele andere Geschenkideen an. Neben den Weihnachtsmarktklassikern werden hier Kekse und Kuchen aus Deutschland sowie internationale Speisen und Getränke angeboten.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Cory Jobe
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Pressemitteilungen

Vielseitige und aufregende Winterattraktionen in Illinois: Lichtspektakel, Adler, Wintersport- und Outdoor-Spaß

Besucher im US-Bundesstaat Illinois können in den Wintermonaten weihnachtliche Lichtspektakel und stolze Weißkopfseeadler erleben, dem Wintersport frönen und verschiedenen Outdoor-Aktivitäten nachgehen.

Vielseitige und aufregende Winterattraktionen in Illinois: Lichtspektakel, Adler, Wintersport- und Outdoor-Spaß

Eisklettern im Ottawa Canyon in Illinois

Zur Winterzeit leuchten im Herzen der USA nicht nur die Sterne: Viele Städte in ganz Illinois feiern die Saison mit grandioser Festbeleuchtung: So startet Chicago beispielsweise mit dem Magnificent Mile Lights Festival am 16. und 17. November in die Weihnachtszeit. Dazu werden auf der Magnificent Mile, der legendären Einkaufsstraße der Stadt, über 200 Bäume mit Millionen von Lichtern geschmückt. Durch sie führt eine schillernde Parade, die mit einem Feuerwerk über dem Chicago River seinen Abschluss findet. Ein besonderes Erlebnis ist es, inmitten der beleuchteten winterlichen Metropole am Lake Michigan Schlittschuh zu laufen, zum Beispiel auf der McCormick Tribune Eisbahn oder im Maggie Daley Park. Aber auch andernorts wird die Zeit vor Weihnachten wie im Christmas Wonderland in Alton und im East Peoria Festival of Lights Winter Wonderland mit beeindruckenden Lichtinstallationen zelebriert und bietet Besuchern eine glänzende Auszeit.

Wintersport mit Aussicht

Gerade der bergige Nordwesten von Illinois ermöglicht Wintersportlern, ihre Skills beim Alpinski- und Snowboardfahren zu verbessern. Dabei ist die Region mit ihrem Mittelgebirgs-Charakter in der Nähe des malerischen, historischen Städtchens Galena nur rund drei Autostunden von Chicago entfernt. Das gesamte Gebiet des Chestnut Mountain Resort verteilt sich auf 144 Höhenmetern, die für diesen Teil der USA beeindruckend sind, und bietet fantastische Ausblicke auf den Mississippi. Mit einer Ski- und Snowboardschule sowie passendem Verleih können sich Freunde des Wintersports unkompliziert auf über 20 attraktiven Pisten austoben. Zudem bietet ein großer Terrain Park mit Halfpipes, Rails und Jumps alles, was das Freestyler-Herz begehrt. Skilanglauf oder Wanderungen und Spaziergänge durch die winterliche Berglandschaft sind ebenfalls möglich. Besondere Langlaufevents hat sich Crystal Lake in der Metropolregion Chicago ausgedacht: Im Januar und Februar kann dort beim „Candlelight Ski Event“ auf einer nur von Kerzenlicht beleuchteten Langlaufloipe die Schönheit eines kalten Winterabends entdeckt werden, um sich anschließend bei einem gemütlichen Lagerfeuer aufzuwärmen.

Adlersaison am Mississippi und Illinois River

In Illinois überwintern jedes Jahr von Dezember bis März tausende Weißkopfseeadler an den Ufern des Mississippi und des Illinois River. Sie bauen dort ihre Nester und ziehen ihre Jungen auf. Am nördlichen Mississippi ist Amerikas Wappentier besonders häufig zu beobachten, so zum Beispiel im Mississippi Palisades State Park bei Savanna mit seinen Klippen und interessanten Felsformationen oder am Illinois River bei Beobachtungsfahrten im Pere Marquette State Park in Grafton. Da der Mississippi im Winter an den Schleusen nicht zufriert, verweilen dort die Weißkopfseeadler, um Fische zu jagen, etwa an der großen Schleuse des Melvin Price Locks & Dam in Alton oder am Lock & Dam 21 in Quincy. Auch am Illinois River stehen die Chancen gut, die Giganten der Lüfte zu erspähen: Beim offiziellen Eagle Watch Weekend im Starved Rock State Park vom 26. bis 27. Januar 2019 können Besucher mit einem Ranger an einer geführten Adlerbeobachtungstour teilnehmen. Es lohnt sich auf jeden Fall, Fernglas und Kamera, am besten mit Teleobjektiv, im Gepäck zu haben. Mehr Informationen zu den Möglichkeiten, Adler und andere Vögel zu beobachten, gibt es unter www.enjoyillinois.com/bird-and-eagle-watching-in-illinois.

Outdoor-Abenteuer in der winterlichen Natur von Illinois

Für Sportarten wie Winterwandern oder Eisklettern ist der Starved Rock State Park in Utica westlich von Chicago ein beliebtes Ziel. Frisch gefallener Schnee auf zahlreichen Wanderwegen, gefrorene Wasserfälle, raue Canyons und die Steilküste laden zur Erkundung des Parks ein und belohnen mit wunderschönen Ausblicken. Eine schöne Zeit in den Bergen können Besucher auch in Harrisburg erleben: Der Shawnee National Forest lockt mit Wanderwegen von insgesamt 640 Kilometern Länge durch den Nationalforst mit einzigartigen Sandstein-Formationen, die sich während der Eiszeit formten. Hier können auch winterliche Reitausflüge unternommen werden. Anschließend bieten rustikale Hotelzimmer, Blockhütten und einzigartige Baumhäuser im Wald authentische Übernachtungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zu Illinois erteilt das Fremdenverkehrsbüro Illinois in München unter Telefon +49 (0)89 6890638-51 und gibt es außerdem online auf www.enjoyillinois.de.

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Cory Jobe
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Pressemitteilungen

Erfrischend anders: Weltstädte vom Wasser aus erleben

Die sechs schönsten Destinationen für Bootstouren mit Leisure Pass Group

Erfrischend anders: Weltstädte vom Wasser aus erleben

(Bildquelle: @ New York Pass)

6. August 2018: Erfrischung gesucht und gefunden: Viele berühmte Metropolen der Welt liegen am Meer, an einem Fluss oder See. Ein Bootsausflug bietet neben Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen eine ideale Gelegenheit für einen Perspektivenwechsel bei der Stadtbesichtigung. Leisure Pass Group, der weltweit führende Anbieter von Freizeitpässen, hat sechs lohnende Ziele für einen Stadtbesuch vom Wasser aus zusammengestellt:

Londons Sehenswürdigkeiten von der Themse aus
Seit jeher lebt Großbritanniens Hauptstadt von der Themse. Entlang des Flusses stehen viele der geschichtsträchtigen Bauten und Sehenswürdigkeiten. Mit dem Kauf des London Pass erhalten Besucher ein 24-Stunden-Ticket, um London zwischen Westminster und Greenwich vom Wasser aus zu erkunden. Die Fahrt an Bord eines der Hop-on-/Hop-off-Boote auf der Themse liefert spektakuläre Ausblicke auf Big Ben, das Britische Parlament, den Tower of London, die Tower Bridge, neue architektonische Highlights wie The Shard und Meilensteine der Seefahrtgeschichte wie das 1869 fertiggestellte Segelschiff „Cutty Sark“. Ein Landgang an den Anlegestellen von London Eye und Tower Bridge ermöglicht eine nähere Betrachtung der Attraktionen.
Der Preis von 18.75 Britischen Pfund (zirka 21 Euro) pro Erwachsenem für das 24-Stunden-Ticket für Touren auf den Hop on-/Hop off-Booten ist im London Pass inkludiert. www.londonpass.de

Paris, die Metropole an der Seine
Obwohl sich die Seine 780 Kilometer durch Nordfrankreich schlängelt, wird der Fluss hauptsächlich im Zusammenhang mit Paris wahrgenommen. Der Ursprung der Metropole liegt an ihrem Ufer, auf der le de la Cite, dem ältesten Viertel der Stadt. Der Paris Pass ermöglicht Besuchern eine einstündige Flussfahrt auf einem Schiff der Bateaux Parisiens. Die Boote starten am Eiffelturm und gleiten unter der Pont Neuf hindurch. Auf der Strecke zeigen sich Sehenswürdigkeiten wie Notre Dame, der Tuileriengarten, der Louvre und das Musee d“Orsay von ihrer schönsten Seite.
Der Preis der Cruise von 15 Euro pro Erwachsenem ist im Paris Pass enthalten. www.parispass.de

Blick vom Wasser auf die legendäre Skyline von New York
New Yorks Hafen war und ist ein bedeutender Umschlagsplatz für Waren. Geschichte schrieb er als Eintrittstor zur Neuen Welt. Wer heute einen der schönsten Ausblicke auf die Silhouette der Stadt genießen möchte, begibt sich hierher. Besitzer eines New York Pass fahren auf einem Hop-on-/Hop-off-Wassertaxi 90 Minuten Schleifen mit Blick auf das Empire State Building, das Chrysler Building und Freedom Tower. Dabei lassen sich perfekte Nahaufnahmen von der Freiheitsstatue und der Brooklyn Bridge schießen.
Der Preis von 34 US-Dollar (zirka 29 Euro) pro Erwachsenem für das 24-Stunden-Ticket für Fahrten mit dem Wassertaxi ist im New York Pass inkludiert. https://de.newyorkpass.com/

Chicago: Auf den Spuren von Schiffsgiganten und Piraten
Die vielfältige Architektur und Skyline Chicagos am Ufer des Lake Michigan wirkt vom Wasser aus gesehen beeindruckend. Eine Bootstour der anderen Art erleben Besitzer der Go Chicago Card auf einer Themensegelfahrt an Bord der Windy. Teilnehmer erfahren hier Wissenswertes über die Piraten des Lake Michigan – von Calico Jack Rackham, der sein Unwesen in den frühen Jahren des 18ten Jahrhunderts trieb und im Jahr 1720 am Galgen endete bis hin zu Roaring Dan Seavey. Dieser verdingte sich im 20ten Jahrhundert als Pirat, bevor er zum US Marshall wurde.
Die Fahrt auf dem Großsegler Windy für 33.60 US-Dollar (zirka 29 Euro) pro Erwachsenem ist in der Go Chicago Card inkludiert. www.gochicagocard.com

Boston: Eine Reise durch den Hafen und die Geschichte der USA
Der Hafen von Boston legte den Grundstock für das Wachstum der Stadt. Als Austragungsort der Boston Tea Party im Jahr 1773 ging er in die Geschichtsbücher ein. Die 45-minütige, geführte Hafentour, Teil der Go Boston Card, führt zu einigen Schauplätzen des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, darunter die Old North Church, das Bunker Hill Monument in Charlestown und die Repliken der Boston Tea Party-Schiffe. Der Höhepunkt der Fahrt ist die Besichtigung des weltweit ältesten, seetüchtigen Kriegsschiffes USS Constitution. Sie lief im Jahr 1797 vom Stapel.
Die Fahrt zur USS Constitution für 25.15 US-Dollar (zirka 22 Euro) pro Erwachsenem ist in der Go Boston Card inkludiert. www.gobostoncard.com

New Orleans: Per Raddampfer auf dem Mississippi
New Orleans strategisch günstige Lage am Delta des Mississippi war verantwortlich für den Aufstieg der Stadt seit ihrer Gründung vor 300 Jahren. Noch heute wird das Leben einer der kulturell lebendigsten Städte der USA von dem beeindruckenden Strom bestimmt. Der Geschichte des Mississippi kommen Besucher bei einer Raddampferfahrt auf der Creole Queen näher, die der New Orleans Pass umfasst. Sie führt flussabwärts, vorbei am French Quarter, dem Hafen von New Orleans und dem Jean Lafitte Nationalpark. Ein Stopp mit anschließender Führung über das Chalmette Battlefield ergänzt das Programm. Hier fand die historische Schlacht von New Orleans statt, die den Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 beendete.
Der reguläre Preis für die historische Kreuzfahrt mit dem Raddampfer von 34 US-Dollar (zirka 29 Euro) ist im New Orleans Pass inbegriffen. www.neworleanspass.com

Über die Leisure Pass Group
Die Leisure Pass Group ist der weltweit größte Anbieter von Freizeitpässen. In insgesamt 33 Destinationen in 16 Ländern auf fünf Kontinenten ermöglicht das Unternehmen Reisenden, Geld und Zeit bei der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten sowie bei der Teilnahme an Ausflügen und Touren am jeweiligen Zielort zu sparen. www.leisurepassgroup.com

Die Leisure Pass Group ist das weltweit größte Unternehmen für Freizeitpässe. Unter ihrem Dach vereint sie das Unternehmen Smart Destinations mit Sitz in Boston, Mutterkonzern der Go City Card, die in UK ansässige Leisure Pass Group und den New York Pass.

Kontakt
Katja Driess PR
Katja Driess
Daiserstr. 58
81371 München
+49 (0)179 2205262
driess@katjadriess-pr.de
http://www.leisurepassgroup.com