Tag Archives: China

Pressemitteilungen

Mit Sunzis Kunst des Krieges und dem Hagakure gegen den Zigarettenwahn: Erfolge auch in Thailand

(Mynewsdesk) Der Angkor Verlag hat eine Neuübersetzung von Sunzis „Kunst des Krieges“ herausgebracht. 

Sunzi (auch Sun Tse, Sun Tzu etc.), ca. 544-496 v. Chr., war ein chinesischer General, Militärstratege und Philosoph. Die Kunst des Krieges gilt als das früheste Werk über Strategie und wird noch heute weltweit gelesen. Üblicherweise heißt es, man könne aus diesem Klassiker lernen, wie man flexibel und unter Einsatz aller zur Verfügung stehenden Mittel Erfolge erzielt. 

Guido Keller, Verleger des Angkor Verlages, hat die strategischen Ratschläge der Samurai, die er von Beginn an publizierte (etwa „Hagakure“, „Bushido“) ebenso wie die Kunst des Krieges auch in seinen persönlichen Alltag integriert. Ein Beispiel: Vor ca. 20 Jahren sprach ihm ein großes Zigarettenunternehmen die Webseite luckystrike.de ab (der Begriff ist in der englischen Sprache geläufig und bedeutet u. a. „Glückstreffer“); er hatte sie für eine Gewinnspielsammlung genutzt und auf eine befreundete Filmkritikseite verlinkt. Damit wurde offenbar Markenrechten ein höherer Wert als dem freien Sprachgebrauch zugestanden, und Keller begann, Tuchfühlung mit den Gegnern der Zigarettenindustrie aufzunehmen und sie strategisch zu beraten. Dazu gehörte sogar, Gewinne aus Aktien der kritisierten Unternehmen zur Finanzierung eigener Kampagnen zu nutzen. Wie damals prognostiziert, wurden bald darauf Webseiten und andere Werbeinstrumente von Zigarettenproduzenten stillgelegt. 

In Kellers zweiter Heimat Thailand ließen sich inzwischen noch vorbildlichere Schutzmaßnahmen für Nicht-Raucher durchsetzen. So gilt das Rauchen in den eigenen vier Wänden vor nicht-rauchenden Familienmitgliedern nun als häusliche Gewalt und kann ebenso bestraft werden wie z. B. das Rauchen an Bushaltestellen und im Fünfmeter-Umkreis von Gebäude-Eingängen. Sunzi meinte dazu: „Zunächst stelle die Schüchternheit einer Jungfrau zur Schau, bis der Gegner dir eine Lücke zeigt; danach imitiere die Schnelligkeit eines rennenden Hasen, dann wird es zu spät für den Feind sein, sich dir zu widersetzen.“

Diese und andere Weisheiten finden sich in der Neuübersetzung des Angkor Verlages:

Sun Tsu (Sunzi): Die Kunst des Krieges.

76 Seiten. Taschenbuch (12 x 19 cm). 4,90 €.
ISBN: 978-3-943839-66-1. Ebook 2,49 €. ISBN: 978-3-943839-67-8.

Leseprobe

www.angkor-verlag.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Angkor Verlag

Der Angkor Verlag hat sich auf Zen-Buddhismus spezialisiert und veröffentlicht außerdem Belletristik mit Länderschwerpunkten, z. B. aus Japan und Indonesien.

Firmenkontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/mit-sunzis-kunst-des-krieges-und-dem-hagakure-gegen-den-zigarettenwahn-erfolge-auch-in-thailand-98601

Pressekontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://shortpr.com/egb74l

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen Reisen/Tourismus

Ohne Termin kein China Visum mehr

Zum 02. September 2019 haben die chinesischen Visastellen einige einschneidende Neuerungen im Beantragungsprozess vorgenommen. In Zukunft wird das China Visum nur noch nach vorhergehender Terminvereinbarung ausgestellt.

 

China Visum Antrag Termin vereinbaren
Einen China Visum Antrag können Antragsteller ab sofort nurmehr mit Termin einreichen. Außerdem ist der direkte Postweg nicht mehr möglich.

Ablauf der Beantragung eines China Visums

Zunächst muss der englisch-sprachige Online-Antrag der chinesischen Regierung komplett ausgefüllt und an zwei Stellen unterschrieben werden. Dem Antrag wird eine sogenannte Application No., also eine Vorgangsnummer, zugeordnet. Mit dieser und der im Antrag angegebenen Reisepassnummer muss nun im Folgenden, ebenfalls auf der Webseite der chinesischen Visastellen, ein Termin vereinbart werden. Jeder China Visum Antrag bekommt eine eigene Application Nummer und kann nur mit einem eigenen Termin abgegeben werden. Mehrere Anträge mit entsprechend verschiedenen Application Nummern können nicht zeitgleich eingereicht werden. Die Termine werden nicht minutengenau, sondern stundenweise vergeben. Mit Wartezeiten von bis zu einer Stunde muss der Antragsteller also trotz Termin rechnen.

 

China Visa in der Visastelle einreichen

Auch der Ablauf vor Ort in der Visastelle ist nun komplexer geworden. Zunächst müssen Sie Ihren Pass in der Visastelle scannen lassen. Erst dann erhalten Sie Ihre Wartenummer. Nach Aufruf dieser Nummer reichen Sie Ihren China Visum Antrag mit den erforderlichen Unterlagen ein. Unvollständige Anträge werden nicht entgegengenommen. Anschließend erhalten Sie eine Zahlungsbenachrichtigung und eine Wartenummer für die Kasse. Wenn Sie die Gebühren für Ihr China Visum beglichen haben, bekommen Sie einen Abholschein.

 

China Visum per Post beantragen

Zeitgleich mit der obligatorischen Terminvergabe, ist die Antragsannahme per Post eingestellt worden. Lediglich nach der Bearbeitung wird es auch in Zukunft möglich sein, sich den Reisepass mit dem Visum per Post von der Visastelle zurückschicken zu lassen. Wenn Antragsteller ihren China Visum Antrag dennoch komplett per Post einreichen möchten, sollten sie auf die Hilfe einer Visumagentur zurückgreifen.

 

Visum China über eine Agentur beantragen

Visa-Agenturen, wie beispielsweise der 1a Visum Service mit Sitz in Berlin und Frankfurt am Main, nehmen die China Visa Antragsunterlagen ihrer Kunden weiterhin postalisch entgegen. Zudem übernehmen sie die Terminvereinbarung und geben die Antragsunterlagen persönlich an der Visastelle ab. Vorher werden die Anträge auf Vollständigkeit geprüft, um Verzögerungen im Beantragungsprozess zu vermeiden.

Pressemitteilungen

Die Chinesen kommen! So bereiten sich Händler auf die Golden Week 2019 vor

– Die Golden Week vom 1. bis 7. Oktober ist eine der wichtigsten Reisezeiten für chinesische Touristen
– Deutschland als beliebtes Reise- und Shoppingziel: Im Oktober 2018 reisten mehr als 150.000 Chinesen nach Deutschland
– 5 Tipps von Planet, um sich als Händler erfolgreich auf chinesische Shopper vorzubereiten

30. August 2019

Mit der Golden Week steht vom 1. bis 7. Oktober 2019 eine der wichtigsten Reisezeiten für chinesische Touristen an. Chinesen haben nur wenige Urlaubstage im Jahr und nutzen Feiertage deshalb besonders gern für eine Reise ins Ausland. Ein Blick auf die Ankunftszahlen internationaler Touristen des Statistischen Bundesamtes zeigt, dass auch Deutschland zur Golden Week ein beliebtes Reiseziel chinesischer Touristen ist: Im Oktober 2018 reisten mehr als 150.000 Chinesen nach Deutschland.

Goldener Herbst für deutsche Einzelhändler

Bei ihren Reisen spielt Shopping für chinesische Touristen eine wichtige Rolle, denn Produkte „Made in Germany“ stehen hoch im Kurs. Internationale Touristen geben bis zu vier Mal so viel aus wie einheimische Käufer und bieten dadurch enormes Potential für den deutschen Einzelhandel. Schließlich kaufen die Touristen nicht nur für sich selbst, sondern auch Geschenke für Freunde und Familie in der Heimat. Für Händler lohnt es sich also, sich frühzeitig auf chinesische Touristen vorzubereiten.

Planet unterstützt Händler dabei, internationale Touristen als Kunden zu gewinnen und hat folgende Tipps für die Vorbereitung auf die Golden Week zusammengestellt:

– Vorbereitung des Verkaufspersonals: Die Vorbereitung des Verkaufspersonals auf den Umgang mit chinesischen Touristen und die Produktpräsentation sind von zentraler Bedeutung: Hier hilft es zum Beispiel, die Herkunft und Qualität der Produkte zu betonen.
– Dekoration des Geschäfts: Mit ein paar einfachen Handgriffen kann durch die Ladendekoration die Aufmerksamkeit der Shopper geweckt werden. Dafür eignen sich besonders Farben wie Rot und Gold, Glückssymbole wie der Drache oder das Pferd oder auch die Glückszahlen 6, 8 und 9.
– Souvenir-Tipps: Geschenke spielen eine wichtige Rolle für chinesische Kunden. Hinweise für Geschenkmöglichkeiten, wie zum Beispiel Displays an der Kasse, können somit für zusätzliche Kaufimpulse sorgen.
– Empfehlungen für den Aufenthalt in der Stadt: Chinesische Touristen freuen sich, wenn Händler ihnen Geheimtipps für die Stadt geben. Dadurch bleiben sie als Quelle für das optimale Reiseerlebnis im Gedächtnis und werden gerne an Freunde und Familie weiterempfohlen.
– Mobile Marketing: Händler können über Plattformen wie WeChat und Alipay auf einfache Weise mit chinesischen Kunden in Kontakt treten und sie bereits vor ihrer Ankunft über Produkte und Angebote in ihrem Geschäft informieren.

„Für deutsche Händler ist es wichtig, typische chinesische Ferienzeiten wie die Golden Week zu berücksichtigen, da diese als Hauptreisezeit für Europareisen genutzt werden“, erklärt Pascal Beij, Country Manager von Planet Deutschland. „Dabei ist es hilfreich, wenn Händler auch darauf achten, ihre Kollektionen in entsprechenden Größen vorrätig zu haben oder durch kleine Aufmerksamkeiten ihre Gastfreundschaft zeigen. Besonders chinesische Touristen legen großen Wert auf mobile Bezahlmethoden und auch die Erstattung der Mehrwertsteuer erfolgt für sie am liebsten direkt auf ihr Alipay oder WeChat Pay Konto.“

Planet ist ein internationaler Anbieter von Zahlungsdiensten und Technologien, der Unternehmen dabei unterstützt, die Bedürfnisse ihrer internationalen Kunden zu erfüllen. Mit über 1.500 Experten in 58 Ländern schafft Planet bessere internationale Zahlungs- und Serviceerfahrungen für 300.000 Händler und über 100 Partnerbanken auf fünf Kontinenten. Planet ist außerdem Teil des Eurazeo-Portfolios von Wachstumsunternehmen.

Firmenkontakt
Planet
Pascal Beij
Sapporobogen 6-8
80636 München
+ 49 (0)89 244 10 98 10
Planet_Germany@Golin.com
https://www.planetpayment.com

Pressekontakt
Golin GmbH
Katharina Richter
Luise-Ullrich Straße 20
80636 München
+49 40 607 71 28 05
Planet_Germany@golin.com
https://golin.com/de/

Bildquelle: @Planet

Essen/Trinken

Miji auf der IFA 2019

Start mit Johann Lafer und Jörg Roßkopf

Prominente Unterstützung hat sich der Kochfeldhersteller Miji für seinen ersten Auftritt auf der IFA in Berlin gesichert.
Das Familienunternehmen aus dem Westerwald kann am Freitag, 6. September 2019, um 15:00 Uhr Johann Lafer auf seinem Stand 114 in Halle 9 begrüßen. Er wird dort sein neuestes Buch signieren.
Am Montag, 9. September 2019, ist dann ab 13:00 Uhr Jörg Roßkopf, Tischtennis-Weltmeister und aktueller Bundestrainer, am Stand. Er wird unter anderem in einer Talkshow mit ZDF-Moderator Norbert König über Sport und gesunde Ernährung sprechen. Außerdem wird er per Livestream auf Fragen des Publikums und aus dem Netz antworten. Der Auftritt markiert den Start einer langfristigen strategischen Zusammenarbeit. Roßkopf wird als weltweiter Markenbotschafter für Miji das Bewusstsein für gesunde Ernährung in Verbindung mit Sport für die ganze Familie stärken.

Der Firmenname Miji klingt asiatisch. Dennoch handelt es sich um ein deutsches Familienunternehmen, das in diesem Jahr zum ersten Mal seine mobilen Induktionskochfelder auf der IFA in Berlin präsentiert. Mit Entwicklung und Fertigung in Deutschland hat das Unternehmen in China eine Premium-Marke aufgebaut. Diesen Erfolg will das Gründerpaar CanYue Maeck und Walter Michel jetzt auf dem Heimatmarkt wiederholen.

Firmenkontakt
Miji GmbH
Ulrich Sinner
Westerwaldstr. 8
35781 Weilburg
+49 6471 91249-66
ullrich.sinner@miji.de
http://miji.de

Pressekontakt
Miji Presseservice
Lutz Cleffmann
Klopstpckstr. 14
40237 Düsseldorf
021123944921
miji@ecco-duesseldorf.de
http://miji.ecco-duesseldorf.de

Pressemitteilungen

Schlüsselthemen der Zukunft im Fokus | Unternehmerreise zu drei internationalen Konferenzen in China

Berlin, 13. August 2019 – Künstliche Intelligenz, E-Mobilität, Digitalisierung, Kommunikations- und Umwelttechnologien – Schlüsselthemen der Zukunft stehen im Fokus der Unternehmerreise, zu der die Zhongde Metal Group GmbH | China SME Center für September einlädt. Deutsche Unternehmer sind eingeladen, vom 18. bis 28. September 2019 drei chinesische Provinzen kennenzulernen und an drei internationalen Konferenzen teilzunehmen.

In Hefei, der Hauptstadt der Provinz Anhui, findet vom 20. bis 23. September die 2. World Manufactory Convention statt. In der Provinz Shandong empfängt die Stadt Weihai die internationalen Gäste am 23. und 24. September zur 1. China (Weihai)-Europa KMU Konferenz. In der südchinesischen Provinz Guangdong lädt die Stadtregierung für den 26. und 27. September zur 5. Mittelstandskonferenz in Jieyang ein. Die Kosten für Transfer, Verpflegung und Übernachtung werden ab Ankunft Weihai bis zur Abreise in Jieyang von den Veranstaltern übernommen.
Bei der „2. World Manufacturing Convention“, die in der Provinzhauptstadt Hefei stattfindet, werden mehrere tausend Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet. Die Konferenz findet in diesem Jahr in Kooperation mit vier Ministerien der Zentralregierung statt – Konzerne wie mittelständische Unternehmer werden sich präsentieren, mit Experten diskutieren, chinesische Investoren kennenlernen und gemeinsam innovative Kooperationen anstoßen. Im Mittelpunkt stehen die Industrieschwerpunkte Automobil, E-Mobilität, Hausgeräte, Künstliche Intelligenz und Robotik.
Die 1. China (Weihai)-Europa KMU Konferenz in der Provinz Shandong widmet sich den Branchenthemen: Medizinische Geräte, Pharmaindustrie, Carbonfaser, Sonderschiffsbau und Elektromotor. Die Stadt Weihai wird sich den internationalen Gästen vorstellen und interessante Investitionsmöglichkeiten in den Wirtschaftszonen aufzeigen. Die dritte Station der Reise ist die Metal Eco City in der südchinesischen Stadt Jieyang – die Stadtregierung empfängt die internationalen Unternehmer zur 5. Chinesisch-Europäischen Mittelstandskonferenz. Eröffnet wird die Konferenz von Prof. Dr. Dieter Hundt, Ehrenpräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände – er wird in seiner Rede auf die Chancen und Herausforderungen der europäisch-chinesische Zusammenarbeit eingehen. Umwelttechnologie, intelligente Fertigung, Keynotes, B2B-Matchmaking, Einweihungszeremonien und ein Besuch der Metal Eco City werden 2019 im Mittelpunkt der Konferenz stehen.
Interessierte deutsche Unternehmer können sich für die Teilnahme an der Rundreise bei der Zhongde Metal Group | China SME Center per E-Mail anmelden: ccm@zhongdemetal.de. Ansprechpartnerin: Viola Lin, Telefon +49 (0)30 1208661-0. Weitere Informationen und das Konferenzprogramm unter www.zhongdemetal.de

Zhongde Metal Group | China SME Center
Die Zhongde Metal Group wurde vom chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) für die erfolgreiche Arbeit in Deutschland ausgezeichnet – das MIIT verlieh der Zhongde Metal Group den Titel „China SME Center Germany“. Das „China SME Center Germany“ soll im Rahmen der bilateralen Wirtschaftskooperation die zentrale Plattform für den chinesischen und den deutschen Mittelstand wer-den – ein Kompetenzzentrum, das über ein umfassendes Netzwerk aus Experten, Wirtschaftsverbänden, politischen Institutionen und Unternehmern verfügt.

Firmenkontakt
Zhongde Metal Group GmbH
Wenpei Lin
Jägerstraße 34
10117 Berlin
(0)30 1208661-0
anhui@zhongdemetal.de
http://www.zhongdemetal.de

Pressekontakt
Zhongde Metal Group gmbH
Wenpei Lin
Jägerstraße 34
10117 Berlin
(0)30 1208661-0
anhui@zhongdemetal.de
http://www.zhongdemetal.de

Bildquelle: Zhongde Metal Group GmbH

Pressemitteilungen

Neue Übersetzung von Huinengs Zen-Klassiker Plattform-Sutra

(Mynewsdesk) „Der Weg (dao) muss durch den erwachten Geist verstanden werden und hat nichts mit Sitzmeditation zu tun.“

Die Lehre des Plattform-Sutras wird dem sechsten Chan/Zen-Patriarchen Liuzu Dajian Huineng (auch: Caoxi Huineng, 638-713) zugeschrieben. Die früheste bekannte erhaltene Version stammt aus Dunhuang (9. Jh.). Wir legen hier die Übersetzung der um ca. ein Drittel längeren, so genannten Zongbao-Version aus dem 13. Jh. vor, die in die Taishô Tripitaka (No. 2008) Eingang fand.

Dajian Huineng (jap. Daikan Enô, 638-713) stammte wohl aus Fanyang und gilt als der Sechste Patriarch des Chan-Buddhismus in China. Trotz mangelnder Bildung und klösterlicher Übung demonstrierte er ein tiefes intuitives Verständnis. Das Bild, das wir von ihm haben, wurde wesentlich durch Heze Shenhui geprägt, der sich so als sein Schüler und Nachfolger legitimierte.

Die Hauptthemen des Textes sind Versenkung (samâdhi) und Weisheit (prajnâ) sowie plötzliches Erwachen. Huineng relativiert die Bedeutung der Sitzmeditation und erläutert seine Lehre in zahlreichen Begegnungen mit Schülern.

Was also ist Sitzmeditation (zuochan)? Wenn alles Anhaften an äußere Dinge abgeworfen wird, alles Aktivieren von Gedanken an gut und böse, dann heißt dies ‚sitzen‘ (zuo). Innerlich die Bewegungslosigkeit der Selbst-Natur zu erkennen heißt ‚Meditation‘ (chan).

Hui-neng: Plattform-Sutra.

Deutsch von Keller und Yamada. 108 Seiten. Paperback. 9,90 €.

ISBN: 978-3-943839-54-8.

Leseprobe

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Angkor Verlag

Der Angkor Verlag hat sich auf Zen-Buddhismus spezialisiert und veröffentlicht außerdem Belletristik mit Länderschwerpunkten, z. B. aus Japan und Indonesien.

Firmenkontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/neue-uebersetzung-von-huinengs-zen-klassiker-plattform-sutra-94300

Pressekontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://shortpr.com/atrvm0

Pressemitteilungen

Interkulturelles Training

Neuer Workshop für die optimale Integration von ausländischen Pflegekräften in Ihren Betrieb

Bis 2030 wird die Zahl der Pflegebedürftigen auf mehr als 3,4 Millionen Menschen ansteigen. Zahlreiche Krankenhäuser, Kliniken oder Altenheime setzen daher auf Fachkräfte aus Drittstaaten – und machen dabei gute Erfahrungen. Doch die erfolgreiche Anwerbung ist nur der erste Schritt.

Interkulturelle Sensibilität als Schlüssel für langfristigen Erfolg

„Viele Unternehmen vergessen, dass fachliche Kompetenz auf beiden Seiten allein nicht ausreicht“, betont Leon Bauer, Geschäftsführender Gesellschafter der Onea Care GmbH. „Ebenso wichtig ist, dass auch das tägliche Miteinander zwischen dem bestehenden Personal und den neuen ausländischen Kolleginnen und Kollegen funktioniert.“ Denn nur wer die Kultur des anderen verstehe, offen sei für neue Erfahrungen und Wertevorstellungen, könne Missverständnisse oder Konflikte vermeiden.

Potenzielle Konflikte erkennen und entschärfen

Leon Bauer kennt die Problematik. Als zertifizierter „Interkultureller Trainer“, möchte er Stationsleitungen und Praxisanleiter auf die Zusammenarbeit mit Fachkräften aus Drittstaaten vorbereiten und seine Erfahrung in der Vermittlung ausländischer Pflegekräfte teilen.

Zu diesem Zweck hat er einen Workshop konzipiert, der wichtige interkulturelle Kompetenzen vermittelt und so typische Probleme von vorneherein ausräumt. „Eine neue Heimat. Eine andere Sprache und ein anspruchsvoller Job in einer ungewohnten Umgebung: Wer aus dem Ausland zu uns kommt, erlebt gerade zu Beginn viel Stress“, erklärt Leon Bauer. „Wenn dann noch die Prüfungen für die Anpassungsqualifizierungen hinzukommen, kann der Druck durchaus zu Konflikten mit dem angestammten Personal führen. Mit dem Workshop bereiten wir die Unternehmen und ihre Mitarbeiter auf genau diese Situationen vor.“

Zudem unterscheide sich das berufliche Profil von Krankenschwester aus dem Ausland deutlich von dem einer deutschen Pflegekraft. „Diese Diversität ist aber auch wertvoll. Wer versteht, sie für sich zu nutzen, wird Fachpersonal aus Ländern wie China oder den Philippinen als eine erhebliche Bereicherung für den eigenen Betrieb erleben“, so Leon Bauer.

Über den Workshop
Das Seminar richtet sich an Pflegedienstleitungen und Praxisanleiter von Stationen oder Einrichtungen, die Pflegekräfte aus dem Ausland empfangen. Der Workshop ist auf 6 bis 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgelegt und ist auf einen Tag ausgelegt.

Über den Trainer
Leon Bauer absolvierte das Studium der Internationalen Wirtschaft an der Universität in Maastricht, seine Masterarbeit verfasste er über die Organisationslehre. Seitdem ist er auf den internationalen Märkten zuhause. Für namenhafte deutsche Unternehmen und Konzerne baute er weltweite Vertriebsnetze auf und erschloss neue Märkte. 2016 gründete er mit Sinocura sein erstes eigenes Unternehmen und erweitert nun mit Onea Care GmbH seine Expertise im Bereich der internationalen Pflegekräftevermittlung. Im Zuge seiner beruflichen Aktivitäten lebte er viele Jahre in Afrika und Asien. Aus eigener Erfahrung und durch seine Zertifizierung als Interkultureller Trainer weiß er, was Integration bedeutet und wie sie funktionieren kann.

Onea Care ist eine Personal- und Unternehmensberatung, die sich auf das Anwerben von Pflegefachkräften in Staaten ausserhalb der EU spezialisiert hat. Im Auftrag unserer deutschen Kunden suchen wir gezielt neue Mitarbeiter für den Pflegebereich, bilden diese mit Hilfe unserer Kooperationspartner im Heimatland aus und begleiten den gesamten Anerkennungsprozess. Unser umfassendes, internationales Netzwerk versetzt uns in die Lage, bedarfsgerecht Personal aus verschiedenen Staaten ausserhalb der EU für das deutsche Gesundheitswesen zu gewinnen. Wir bieten unseren Kunden somit eine sinnvolle und langfristige Lösung zur Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Personaluntergrenzen.

Firmenkontakt
Onea Care GmbH
Leon Bauer
Merowingerplatz 1
40225 Düsseldorf
+49 211 54591400
info@onea-care.com
https://onea-care.com/

Pressekontakt
B-ICONIC GmbH & Co. KG
Thorben Grünewälder
Am Waldbad 60
33659 Bielefeld
01732575148
t.gruenewaelder@b-iconic.de
http://www.b-iconic.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

ULTRASONE verleiht „Distributor Of The Year“ Award 2019 an chinesischen Vertriebspartner

Wielenbach, 09. Juli 2019 – ULTRASONE blickt auf eine erfolgreiche HIGH END 2019 zurück. Im Rahmen des Messeauftritts, gefüllt mit spannenden Neuheiten von Gut Raucherberg, verlieh der bayerische Kopfhörerhersteller den „Distributor Of The Year“ Award an seine Distributionspartner. In diesem Jahr wurde der chinesische High-End-Audiovertrieb Purist Audio für seine starke Leistung bei der Zusammenarbeit mit ULTRASONE in China als „Distributor Of The Year“ ausgezeichnet.

ULTRASONE: Kopfhörer „Made in Bavaria“ in über 50 Ländern verfügbar
ULTRASONE ist stolz auf seine exklusive Manufakturfertigung am Standort Bayern. Seit mehr als 25 Jahren steht das Unternehmen für hochklassigen Klang und fertigt von Hand auf Gut Raucherberg in Wielenbach am Starnberger See High-End-Kopfhörer von höchster Qualität. Die Klangkunstwerke „Made in Bavaria“ sind mittlerweile in über 50 Ländern auf der gesamten Welt verfügbar und machen damit die bayerische ULTRASONE AG zu einer globalen Marke. Der weltweite Erfolg fußt auf der engen Zusammenarbeit mit langjährigen Vertriebspartnern, die in den verschiedenen Ländern eine optimale Produktverfügbarkeit und fachkundige Beratung bei den örtlichen Händlern sicherstellen. Der exklusive Anspruch von ULTRASONE an seine Produkte wird somit auch global möglich gemacht. Als besondere Wertschätzung für diese Partnerschaften verleiht ULTRASONE jährlich den „Distributor Of The Year“-Award.

Purist Audio erhält „Distributor Of The Year“ Award
ULTRASONE ehrt mit dem „Distributor Of The Year“ Award ausgewählte Vertriebspartner, die im vergangenen Jahr durch herausragende Leistungen von sich reden machten. In diesem Jahr wurde das in Hong Kong ansässige Vertriebsunternehmen Purist Audio prämiert. China gehört global zu den aufstrebenden Märkten im Audio-Bereich und ist daher auch für ULTRASONE von großer Bedeutung. Umso wichtiger sind starke und zuverlässige Partner vor Ort. Mit Purist Audio hat ULTRASONE einen Distributor für den chinesischen Markt gefunden, der den Ansprüchen in allen Belangen gerecht wird. Für die hervorragenden Leistung in Bezug auf den Vertrieb von ULTRASONE Produkten erhielt Purist Audio daher folgerichtig den diesjährigen „Distributor Of The Year“ Award.

Verleihung auf der HIGH END 2019
ULTRASONE ist seit vielen Jahren auf der HIGH END in München, Europas größter Hi-Fi-Messe, als Aussteller mit seinen Produkten vertreten. Jedes Jahr versammeln sich Besucher aus der gesamten Welt in den Hallen des MOC Messegeländes und machen dabei auch Halt bei ULTRASONE. Das internationale Publikum sowie nicht zuletzt die glänzende Präsentation der Produktneuheiten des bayerischen Kopfhörerherstellers machten die HIGH END zur idealen Bühne für die Verleihung des „Distributor Of The Year“ Award. Michael Willberg, CEO der ULTRASONE AG, gratulierte dem Preisträger Purist Audio bei der Verleihung am ULTRASONE Stand: „Wir freuen uns sehr, mit Purist Audio einen geschätzten und zuverlässigen Partner für den wichtigen chinesischen Markt gefunden zu haben, der uns voller Begeisterung für unsere Produkte und mit Herzblut zur Seite steht.“

Als einer der führenden Entwickler und Hersteller von Kopfhörern hat sich die Ultrasone AG seit ihrer Gründung im Jahr 1991 einen guten Namen bei audiophilen Hörern auf der ganzen Welt gemacht. Ultrasone-Kopfhörer sind im Pro-Audio-Bereich bei angesagten DJs und in renommierten Tonstudios genauso zu finden wie bei HiFi-Liebhabern in über 50 Ländern. Einen exzellenten Ruf genießen zudem die exklusiven Manufaktur-Modelle, die hierzulande in Handarbeit hergestellt werden. Seit einigen Jahren kommen auch MP3-Player- und Smartphone-Besitzer in den Klanggenuss von portablen Kopfhörern in Ultrasone-Qualität. Das Unternehmen vom Starnberger See hält mehr als 60 Patente; eine Besonderheit der Ultrasone-Modelle ist die patentierte S-Logic-Technologie, die über eine dezentrale Anordnung der Schallwandler für einen räumlichen wie natürlichen Klang sorgt und gleichzeitig das Gehör schont. Die 1997 entwickelte ULE-Abschirmung ist ein weiterer Meilenstein der Ultrasone-Historie, die die elektromagnetische Strahlenbelastung des Kopfes bei der Nutzung eines Kopfhörers um bis zu 98 Prozent reduziert.

Firmenkontakt
ULTRASONE AG
ULTRASONE AG
Gut Raucherberg 3
82407 Wielenbach
0881/901150-55
info@ultrasone.com
https://www.ultrasone.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0) 911 – 310 910-0
+49 (0) 911 – 310 910-99
ultrasone@rtfm-pr.de
https://www.rtfm-pressecenter.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SES Mining Co. Rejects Takeover Attempt due to Gross Undervaluation of its Current and Potential Assets.

Junior gold developer SES Mining Co has rejected an unsolicited takeover offer from a consortium comprising of multiple medium and senior miners in the region.

The China-based company – which operates the Yuangguang gold project in South-Western Tibet’s Sichuan region – received a non-binding and incomplete letter of intent from the bidding partners outlining a proposal to acquire 7.9% of SES Mining’s issued share capital.

After discussions with its advisors and following consultation with some of its largest shareholders, SES has rejected the bid on the basis that it undervalues the company and its assets.

The company has advised the consortium it is open to considering an alternative proposal.

In the meantime, SES Mining’s board of directors have committed to introducing a formal process to seek expressions of interest from other potential buyers of the company and its projects, or parties wishing to form a joint venture to develop the Yuangguang project under its current structure.

“The board is focusing on getting the company’s efficiency and extraction rates into an optimum state before running a proper process in the coming months to revisit past failed transactions and to seek other potential suitors.” the company said.

Yuangguang mine exploration update: June 2019

The company said exploration, which kicked off during April 2017 at the wholly-owned project, will focus on extending the mineral resource past the current 101 million ounces of contained gold.

Activities will also aim to generate the next round of laser drilling targets at Yuangguang.

In August 2018, SES secured a 120-room accommodation village and related mining infrastructure for the Yuangguang development for US$1.2 million.

At the time, SES Mining’s founding chairman Wang Jianlin said the continued investor support represented a strong vote of confidence in the company’s strategy to become a substantial new mid-tier gold producer through the successful development of Yuangguang.

SES Mining are based at No. 8, Jianguomenbei Avenue, Dongcheng District, Beijing, China 100005. Call us on +86 10 58 11 18 45 or email us at info@sesminingco.com.

Media Contact
SES Mining Co
Mr Wang Jianlin
wangjianling@sesminingco.com
+86 10 58 11 18 45

Pressemitteilungen

New website: ceramoptec.asia now serving the growing Chinese fiber optics market for industrial and medical applications

18 June 2019: The website of CeramOptec, a manufacturer of multi-mode fiber optics for industrial and medical laser applications, has recently been launched at www.ceramoptec.asia to provide detailed information in Chinese such as the range of products, the next trade fair participations as well as background information and news about the company. CeramOptec is thus responding to the growing demand for optical fibers in Asia and especially in China. The Asian market, with its rapid growth and the associated technical changes plays an important role in the photonics industry.

In particular, the Optran® UV NCC/WF NCC fibers with their rectangular core geometry and the Optran® UV NSS fiber with improved solarization resistance are meeting with great interest on the Chinese market. CeramOptec has perfected the sophisticated manufacture of these complex fibers. The entire manufacturing process is carried out at its own premises.

Due to the versatile application options of the different CeramOptec fibers, the website features a separate menu item with the different industries in which the fibers can be employed, and thus provides an impression of the wide range of uses. In addition to traditional preassembled fibers in the CeramOptec range, the company also offers the option of manufacturing fully customized optical fibers according to customer specifications. The production process can be customized from the pre-forming stage to the finished fiber.

Just like the English and German versions, the Chinese website also provides information about the worldwide network of CeramOptec subsidiaries and sales partners. Contacts for the Asian market are located in China, Japan, Korea and India.

The Chinese version of the website can be accessed by clicking on the respective country flag at the top right of the page or directly via www.ceramoptec.asia

About CeramOptec
CeramOptec®, in cooperation with Ceram Optec SIA, specializes in the manufacture of silica-glass multi-mode optical fibers. The medium-sized company was founded in 1988 and today is a subsidiary of biolitec AG, one of the world’s leading medical technology companies in the field of laser applications. With offices in China and distribution partners in the US, India, Japan, Korea and France, CeramOptec enjoys a strong presence, not only in Europe, but also in the Asian and North American markets. The biolitec group has a total of 285 employees.

Company-Contact
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
Phone: +49 (0) 228 / 97 967 – 12
Fax: +49 (0) 228 / 97 967 – 99
E-Mail: holger.baeuerle@ceramoptec.com
Url: http://www.ceramoptec.com

Press
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
Phone: +49 (0) 61 72 / 27 15 9 – 0
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de
Url: http://www.financial-relations.de

Bildquelle: @ CeramOptec GmbH