Tag Archives: China

Pressemitteilungen

Virtuell erleben und vergünstigt fliegen: Mit China Southern Airlines komfortabel verreisen

Noch bis Ende September zehn Prozent Rabatt auf Flüge ab Deutschland nach China, Südostasien, Australien und Neuseeland – Kooperation mit GlobalTraveler.TV

Virtuell erleben und vergünstigt fliegen: Mit China Southern Airlines komfortabel verreisen

Wer sich schon immer gefragt hat, wie das Borderlebnis bei China Southern Airlines aussieht, hat jetzt gleich zweifach die Möglichkeit das komfortable Produkt der größten 4-Sterne-Airline der Welt zu erleben. Noch bis zum 30. September 2018 offeriert die Fluggesellschaft zehn Prozent Rabatt auf bestimmte Buchungsklassen in Economy und Business Class für Flüge ab Deutschland nach China, Südostasien, Australien und Neuseeland. So gibt es beispielsweise Tickets ab 520 Euro für Hin- und Rückflug (inklusive aller Steuern und Gebühren) ab Frankfurt am Main nach Australien und Neuseeland. China Southern Airlines fliegt dreimal pro Woche von der Mainmetropole nach Guangzhou (mit kurzem Zwischenstopp in Changsha) mit Weiterflugmöglichkeiten zu rund 100 Zielen.

Die Sonderaktion ist Bestandteil einer größeren Kooperation mit den Video-Bloggern von GlobalTraveler.TV, die derzeit auf ihrem Blog und auf YouTube mit verschiedenen Videos einen detaillierten Einblick in das Borderlebnis der Business Class von China Southern Airlines geben. Außerdem hatten die Vlogger die Möglichkeit, auch das Produkt am Boden kennenzulernen. Am Guangzhou Baiyun International Airport bietet die Fluggesellschaft eine kostenlose Hotelübernachtung sowie die Transfers vom/zum Flughafen für alle Gäste an, deren Umsteigezeit länger als acht Stunden betragen. Der entsprechende Vlog zum Aufenthalt in Guangzhou geht am Mittwoch, den 19. September 2018 live.

„Wir möchten noch mehr Menschen zeigen, wie komfortabel unsere Verbindungen nach China und darüber hinaus sind. Außerdem offerieren wir unseren Gästen einen erstklassigen Service an Bord und am Boden. Durch die Videos von GlobalTraveler.TV können deutsche Reisende virtuell bei uns an Bord gehen und sich von der hohen Qualität überzeugen“, so Mars-Wei Chen, Passenger Sales Director Germany.

Im Rahmen der diesjährigen Skytrax World Airline Awards wurde China Southern Airlines als die Fluggesellschaft ausgezeichnet, die sich insgesamt am meisten verbessert hat, und dafür als „World“s Most Improved Airline 2018“ prämiert. Im Gesamt-Ranking aller bewerteten Fluggesellschaften weltweit konnte sich China Southern Airlines deutlich verbessern und belegt nun Rang 14 (Vorjahr: Rang 23).

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Buchung des Sondertarifs gibt es unter https://global.csair.com/DE/DE/GTTV.

China Southern Airlines ist die größte Fluggesellschaft Chinas und Asiens. Die Fluggesellschaft verfügt über die größte Flotte, das am weitesten ausgebaute Streckennetz sowie die größte Passagierkapazität aller chinesischen Airlines. Aktuell fliegt China Southern Airlines mit einer Flotte von über 750 modernen Passagier- und Frachtflugzeugen und setzte unter anderem als erste Fluggesellschaft der Welt sowohl Maschinen vom Typ Airbus A380 und Boeing B787 ein. Pro Tag bedient China Southern Airlines mit über 2.000 Flügen insgesamt 224 Ziele in 40 Ländern und Regionen in Asien, Europa, Amerika, Afrika und Ozeanien. Durch die Mitgliedschaft in der Luftfahrtallianz Sky Team stehen den Gästen sogar Flüge zu weltweit 1.062 Zielen in 177 Ländern und Regionen zur Verfügung. Im Jahr 2017 beförderte China Southern Airlines mehr als 126 Millionen Passagiere und damit im 39. Jahr mehr als jede andere Fluggesellschaft in China.

Firmenkontakt
China Southern Airlines
Mars Chen
Frankfurt Flughafen, Cargo City Süd, Geb. 533
60549 Frankfurt
+49 69 695970340
info@claasen.de
http://global.csair.com

Pressekontakt
Claasen Communication GmbH
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49 6257 68781
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Reisen/Tourismus

Mit Gebeco die Küche Chinas schmecken

Gebeco bringt Expedienten zur ChinaTime nach Hamburg

Kiel, 31.08.2018. Wie schmeckt China? Die chinesische Kulinarik ist so vielfältig wie kaum eine andere. Die Küche des Landes lässt sich in vier Regionalküchen einteilen: Reisende freuen sich auf das deftige Essen des Nordens und die scharfen Gerichte des Westens. Die wohl bekannteste Küche Chinas ist die südchinesische mit frischen Zutaten und schonenden Garmethoden. Weniger prominent aber genauso exzellent ist die Küche des Ostens: Hier verwöhnen milde, feine Gerichte mit viel Fisch und Meeresfrüchten den Gaumen. Wer jetzt Appetit bekommt, ist eingeladen die vielfältige chinesische Küche selbst auszuprobieren. Am 25.09. bringt Gebeco Expedienten zur ChinaTime nach Hamburg und lädt zu einer kulinarischen Genuss-Tour ein. „Damit wollen wir den Appetit auf unsere Chinareisen anregen und zeigen, dass man der Seele eines Landes in der regionalen Küche ganz nah kommt,“ sagt Thomas Bohlander, Geschäftsführung bei Gebeco.

Einladung zur kulinarischen Genuss-Tour durch Hamburg

Gebeco organisiert gemeinsam mit Annett Kahl, Inhaberin des Online Shops für chinesische Literatur und Kultur „Buch-Pagode“, kulinarische Rundgänge durch Hamburg. Die ChinaTime 2018 ist eine Initiative des Hamburger Senats, mit der die Hansestadt ihre langjährige Partnerschaft zu China mit einem vielfältigem Programm unterstreicht. Als führender China-Experte in Deutschland mit 40 Jahren Reiseerfahrung ist dem Kieler Reiseveranstalter die Unterstützung dieser Veranstaltungsreihe ein besonderes Anliegen. „Wir möchten unseren Expis zeigen, dass Reisen und Kulinarik das perfekte Paar sind,“ erklärt Thomas Bohlander, Geschäftsführer bei Gebeco, die Kooperation. Am 25.09. entdecken Expedienten gemeinsam mit dem Gebeco-Vertriebsmitarbeiter Jörn Höllinger und in Begleitung von Sinologin Kahl die vielen Köstlichkeiten Chinas auf einer kulinarischen Genuss-Tour durch Hamburg. Sie lernen die vier unterschiedlichen Regionalküchen Chinas näher kennen und erfahren weshalb die verschiedenen Regionen des Landes ihre ganz eigene Küche entwickelt haben.

Das Programm

Der Rundgang startet mit einer Einführung in die Kochutensilien und Zutaten der chinesischen Küche. Im Anschluss testen die Teilnehmer die Kantonesische Küche im Jumbo China Restaurant und lassen sich China auf der Zunge zergehen. Auch kleine kantonesischen Köstlichkeiten wie das „Dim Sum“, das meist gedämpft oder frittiert wird, darf gekostet werden. Im Anschluss erleben die Expedienten im Restaurant Ni Hao die Sichuan Küche, die für ihre Schärfe und für den Sichuan Pfeffer bekannt ist. Hier probieren die Expis „Jiaozi“, ein chinesisches Teiggericht, das den deutschen Maultaschen sehr ähnelt. Nachdem sich die Gruppe durch die chinesische Kulinarik probiert hat, lässt sie den Abend gemeinsam bei einem spannenden Vortrag über die einzelnen Regionen und Reisen Chinas ausklingen.

Expedienten sind herzlich dazu eingeladen am Dienstag, den 25.09. um 18.30 Uhr in Hamburg Wandsbek an dem kulinarischen Rundgang teilzunehmen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Teilnahme ist kostenfrei. Interessenten werden gebeten sich für die Veranstaltung bis zum 21. September per E-Mail (vertrieb@gebeco.de) anzumelden.

Durch die Schluchten des Yangtze

China ist vielseitig, faszinierend und voll spannender Kontraste. Das mondäne Shanghai und das kaiserliche Beijing dürfen bei keinem China Besuch fehlen. Entspanntes Reisen in modernen Hochgeschwindigkeitszügen und eine 4-Tage Yangtze-Kreuzfahrt auf einem Premium Schiff in Kombination mit jahrtausendealter Kultur und malerischen Landschaften erwarten die Reisenden auf der 14-Tage Erlebnisreise „Durch die Schluchten des Yangtze“. Zu den Highlights dieser Reise zählen neben den Metropolen Shanghai und Beijing auch die Besichtigung des weltgrößten Staudamm-Projektes, dem „Drei-Schluchten-Staudamm“. Die Deutsch sprechende Reiseleitung führt die Teilnehmer außerdem nach Xian, wo die weltberühmte Terrakotta-Armee des mächtigen Kaisers Qin Shihuangdi ihre ewige Wache hält. Von Einheimischen erfahren die Gäste zudem mehr über die Kunst des Tai Chi, über die chinesischen Köstlichkeiten und über Jade, den legendären Edelstein.

Durch die Schluchten des Yangtze“, Gebeco Länder erleben

14-Tage-Erlebnisreise ab 1.395 € inkl. Flüge

Link zur Reise: www.gebeco.de/2803016

Termine 2018: 10.10.-23.10., 17.10.-30.10.2018

Termine 2019: 20.03.-02.04., 27.03.-09.04., 03.04.-16.04., 10.04.-23.04., 17.04.-30.04., 08.05.-21.05., 22.05.-04.06., 05.06.-18.06., 10.07.-23.07., 17.07.-30.07., 07.08.-20.08., 14.08.-27.08., 28.08.-10.09., 04.09.-17.09., 11.09.-24.09.,18.09.-01.10., 09.10.-22.10., 16.10.-29.10., 23.10.-05.11.2019

Vormerktermine 2020: 18.03.-31.03., 25.03.-07.04., 01.04.-14.04., 08.04.-21.04., 15.04.-28.04.2020

Auf den Spuren der Tee-Karawanen

Auf der 13-Tage-Erlebnisreise reisen die Gebeco-Gäste entlang der legendären Tee-Pferde-Straße, auf der Tee und Gewürze über den Himalaya nach Tibet und Indien gebracht wurden. Bereits vor 4.000 Jahren galt Tee in China als wichtigstes Getränk. Im Tausch wurden Salz, Pferde und Opium nach China transportiert. Die Tatsache, dass der Handel heute wie damals eine wichtige Rolle spielt, wird den Teilnehmerrn auf einem Teemarkt deutlich. Die Deutsch sprechende Reiseleitung erzählt der Gruppe Spannendes über den Anbau und die Zubereitung von Tee sowie von traditionellen Zeremonien. Entlang der alten Hanldesroute im Süd-Westen Chinas entdecken die Teilnehmer außerdem die ethnische Vielfalt und die grandiosen Naturkulissen der chinesischen Provinz Yunnan und Sichuan. In der historischen Stadt Xizhou besucht die Gruppe eine Familie der Bai-Minderheit. Die Familie gewährt den Reisenden einen Einblick in ihr Alltagsleben und sie bekommen die Gelegenheit, ihre Traditionen hautnah zu erleben. In Chengdu, mit seinen wohl bekanntesten Bewohnern, den Pandabären, beendet die Gruppe ihre gemeinsame Reise auf den Spuren der Tee-Karawanen.

Auf den Spuren der Tee-Karawanen“, Gebeco Länder erleben

13-Tage-Erlebnisreise ab 2.195 € inkl. Flüge

Link zur Reise: www.gebeco.de/2803082

Termine: 04.11.-16.11.2018

Gebeco (Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation) ist mit jährlich rund 60.000 Gästen und 116 Mio. Euro Umsatz einer der führenden Veranstalter von Studien- und Erlebnisreisen im deutschsprachigen Raum. Im Portfolio: weltweite Erlebnisreisen, Dr. Tigges Studienreisen, Privatreisen, Aktivreisen, Erlebnis-Kreuzfahrten, Abenteuerreisen mit goXplore u.v.m. Authentische Begegnungen mit fremden Menschen und Kulturen stehen im Mittelpunkt. Gebeco engagiert sich für einen nachhaltigen Tourismus und trägt seit 2011 das Nachhaltigkeits-Siegel „CSR-Tourism-certified“.

Kontakt für Presse- und Bildanfragen

Pressestelle Gebeco

Alicia Kern

Tel.: +49 (0) 431 5446-230

E-Mail: presse@gebeco.de

Kontakt für Reisebüros und Kunden

Gebeco Service Center

Tel. +49 (0) 431 5446-0

E-Mail: kontakt@gebeco.de

Pressemitteilungen

Weltweiter Automobilmarkt im Umbruch – Wer macht das Rennen?

Centomo-Chef Michael Zondler zum notwendigen Umbruch der deutschen Automobilindustrie

Weltweiter Automobilmarkt im Umbruch - Wer macht das Rennen?

Michael Zondler, Geschäftsführender Gesellschafter der CENTOMO GmbH & Co. KG Stuttgart

Der weltweite Automobilmarkt ist derzeit im Umbruch. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres wurden in China 405.000 E-Autos verkauft – fast siebenmal so viele wie im Jahr 2014. Rund die Hälfte der weltweiten Neuzulassungen von E-Autos entfiel im Jahr 2017 auf China. China hat sich in kürzester Zeit vom Jäger zum Gejagten gewandelt. Die deutsche Automobilindustrie ist aus Sicht des Stuttgarter Personal- und Automobilexperten Michael Zondler gefordert, in dieser veränderten Marktsituation den Anschluss nicht zu verlieren. Mit seinem Beratungsunternehmen CENTOMO ist Zondler vor allem im automobilen Sektor tätig und begleitet insbesondere die digitale Transformation der hiesigen Automobilhersteller.

„Die deutschen automobilen Schwergewichte sollten nicht auf Selbstbewusstsein und Zuversicht verzichten. Aber sie sollten sich auch nicht scheuen, den neuen Konkurrenten wie Tesla oder den aufstrebenden chinesischen Unternehmen mit Neugier und Lernbereitschaft zu begegnen. Früher haben die Chinesen uns kopiert. Heute tun wir gut daran, uns bei den neuen Playern im Markt das Innovative und Positive abzuschauen“, so Michael Zondler.

Audi, BMW und Co. sollten von der Konkurrenz lernen

Zondler widerspricht dem Automobilexperten Helmut Becker, der jüngst die „platte und unsachliche Verunglimpfung der Dieseltechnologie“ kritisiert hatte. China werde nur dann zur „Autoweltmacht“, wenn sich der E-Antrieb durchsetze. Deutschland dürfe auf die Dieseltechnik nicht verzichten, meint Becker.

Dieseltechnologie made in Germany könne noch so gut sein. Letztlich gingen die Trends in eine andere Richtung, sagt hingegen Zondler. Es bringe also nichts, verlorene Schlachten für den Verbrennungsmotor weiterzuführen. Japans Autobauer haben sich kollektiv vom Verbrennungsmotor verabschiedet. Toyota und Co. wollen bis spätestens 2050 auf Fahrzeuge mit einem reinen Verbrennungsmotor verzichten. China ist der größte Absatzmarkt der Welt und setzt voll auf den E-Antrieb. London will in einem Pilotprojekt ein Verbot für Autos mit Verbrennungsmotor testen. Paris hat sich bereits vom Diesel ab 2024 verabschiedet und setzt mit dem Aus für Verbrenner ab 2030 ein glasklares Zeichen. Volvo, in chinesischer Hand und seitdem überaus erfolgreich, will gar keine neue Generation von Verbrennungsmotoren mehr. Die Liste ließe sich fortsetzen. „Diese Fakten können wir nicht ignorieren“, so Zondler.

Politik und Industrie müssen gemeinsame Ziele definieren

Der CENTOMO-Chef kritisiert die Ziellosigkeit der deutschen Politik. Deutsche Politiker handelten entweder gar nicht oder zu extrem. Mal biederten sie sich zu stark bei der Autoindustrie an („Autokanzler“), mal schlügen sie auf sie ein, wenn dies öffentliche Aufmerksamkeit und Zustimmung verspreche. Zondler wörtlich: „Statt Vergangenheitsbewältigung zu betreiben und über Diesel-Fahrverbote zu diskutieren, sollten wir endlich auch mal über die automobile Zukunft sprechen – und zwar am besten zusammen. Politik und Industrie müssen gemeinsam die deutsche automobile Zukunft beschreiben und realistische, aber ambitionierte Ziele festlegen. Schließlich handelt es sich um eine Schlüsselindustrie.“

Wettbewerb als Chance sehen

Wer über Jahrzehnte dominant und erfolgreich gewesen sei, neige dazu, satt und überheblich zu werden. Die deutsche Autoindustrie könne aber auch von jungen Marktteilnehmern etwas lernen, sagt der CENTOMO-Chef: „Wir sollten den neuen Wettbewerb als Chance zur Veränderung sehen. Die Führungsstrukturen in den Konzernen werden sich schon allein deshalb ändern, weil zum Beispiel viele neue Mitarbeiter aus dem IT-Bereich in die Autokonzerne strömen. Das bringt die Digitalisierung mit sich. Diese Fach- und Führungskräfte bringen eine ganz andere Sozialisation mit flacheren Hierarchien und größerer Offenheit für Innovationen mit ein.“

Die Konkurrenz durch Tesla & Co. könnte also neuen Schwung in den Premium-Markt bringen. Während Tesla einen Vorsprung bei der E-Technologie hat, beherrschen die deutschen Hersteller die Massenproduktion aus dem Effeff. Das Rennen ist offen, die Karten werden neu gemischt.

CENTOMO ist aktuell der einzige Personaldienstleister in Deutschland mit dem klaren Fokus auf die Mobilität der Zukunft. Die Veränderung unserer Mobilität durch Technologie öffnet neue Geschäftsfelder und entwickelt bestehende weiter. Für den Nachwuchs und Profis entstehen dadurch bahnbrechende Optionen. Die Consultants von CENTOMO arbeiten bereits seit 2009 gemeinsam mit der Automobilindustrie am Fahrzeug der Zukunft und besetzen zukunftsweisende Positionen mit Top-Talenten aus aller Welt. So verschafft CENTOMO seinen Mandanten entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Kontakt
CENTOMO GmbH & Co. KG
Marcos Vecino-Martin
Naststraße 15B
70376 Stuttgart
0711 / 214756-40
presse@centomo.de
http://www.centomo.de

Pressemitteilungen

Ziel China – BVOH startet mit seiner Initiative PANDA.BLACK einzigartiges Sprungbrett für Onlinehändler in den Fernen Osten

BVOH-Präsident Prothmann stellt Initiative zur vereinfachten Geschäftsanbahnung deutscher Onlinehändler in China am „Tag des Onlinehandels“ in Berlin vor

Ziel China - BVOH startet mit seiner Initiative PANDA.BLACK einzigartiges Sprungbrett für Onlinehändler in den Fernen Osten

„Horizont grenzenlos“ heißt das Motto des diesjährigen Tag des Onlinehandels des Bundesverband Onlinehandel e. V. ( BVOH). Das sagen sich bereits tausende Onlinehändler aus China und verkaufen auf Marktplätzen wie Amazon und eBay in Deutschland. Schier grenzenlos sind dagegen auch die Chancen für den Onlinehandel in der VR China. Wer auf dem größten Markt der Welt nicht Fuß fassen kann, wird es in Zukunft schwer haben. „Wir wollen den sprichwörtlichen ´Spieß umdrehen“ und dem deutschen Onlinehändler ein Sprungbrett in den fernen Osten bieten“, sagt BVOH-Präsident Oliver Prothmann.

Als Interessenvertreter für die kleinen und mittelständischen Handelsunternehmen kümmert sich der BVOH nicht nur um politische Themen, sondern versucht auch wirtschaftliche Perspektiven zu öffnen. Der BVOH bietet mit PANDA.BLACK eine bisher einzigartige Plattform samt Service für den deutschen und europäischen Onlinehandel. Über PANDA.BLACK werden die Onlinehändler direkt mit den chinesischen Online-Marktplätzen wie JD.COM, Kaola, WeChat und andere verbunden. Für jeden deutschen Hersteller und Onlinehändler sind die ersten Schritte nach China ein Wagnis. „In China zu verkaufen unterscheidet sich sehr von Deutschland und Europa. Mit PANDA.BLACK geben wir auf verschiedenen Ebenen die Unterstützung, die der Händler benötigt“, sagt Oliver Prothmann. Gemeinsam mit Weidong Wang, Gesandter des Botschaftsrats der Botschaft der V.R. China und allen weiteren Beteiligten unterzeichnete BVOH-Präsident Oliver Prothmann jetzt die Urkunde zum Start von PANDA.BLACK in Berlin.

So funktioniert die BVOH-Initiative PANDA.BLACK:
Nicht nur von der Mentalität her funktioniert der Onlinehandel in China ganz anders als etwa in Deutschland – von Sprache und Schrift einmal ganz abgesehen. Noch mehr als in Europa ist der Handel im Fernen Osten ein People“s Business. Nur wer die richtigen Menschen kennt, die richtigen Türen zu öffnen weiß, der wird auch Erfolg haben. In der zentralchinesischen Millionenstadt Wuhan hat PANDA.BLACK einen ersten Brückenkopf gebildet und sogar einen vielbesuchten Showroom für deutsche Produkte eingerichtet. Gemeinsam mit den chinesischen Partnern vor Ort können deutsche Onlinehändler die richtigen und wichtigen ersten Kontakte knüpfen.

Mehr noch: Unter dem Dach von PANDA.BLACK konnte der BVOH versierte Partner für die Abwicklung zusammenbringen. So bietet die plentymarkets GmbH aus Kassel ein eCommerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Omni-Channel-Vertrieb inkl. POS-System verbindet. Dank umfangreicher Funktionen und Schnittstellen lässt sich mit der online-basierten Software der gesamte On- und Offline-Handel voll automatisiert auch in China umsetzen. „Wir freuen uns sehr exklusiver Partner der Initiative PANDA.BLACK zu sein und sorgen für eine professionelle Anbindung an die Warenwirtschaftssysteme der Händler und Hersteller in China“, sagt plentymarkets Geschäftsführer Bernhard Weiß.

In der Praxis können sich Hersteller und Händler über das eCommerce System plentymarkets an die PANDA.BLACK Plattform anschließen und die Artikel übertragen. PANDA.BLACK überarbeitet die Artikelinformationen passend für die chinesischen Online-Marktplätze und bietet diese zum Verkauf an. Nach Kauf und Bezahlung meldet PANDA.BLACK dem Hersteller/Händler den Verkauf und dieser schickt den Artikel in extra stabiler Kartonage an PANDA.BLACK-Logistiker, der das Paket direkt an den chinesischen Verbraucher sendet. Um etwaige Retouren und Kundenanfragen kümmert sich PANDA.BLACK.

In allen Fragen der Logistik nutzt PANDA.BLACK dabei STO Express, der erste große chinesische Lieferdienst, der seine eigene Flotte aus Flugzeugen und LKW für die Belieferung von und nach Europa bzw. China eingerichtet hat. „Wir freuen uns, von Anfang an dabei zu sein und die Pakete für die Nutzer von PANDA.BLACK schnell und sicher zum chinesischen Verbraucher zu liefern“, sagt Eason Qiu, Geschäftsführer der STO Express Deutschland GmbH.

Als weiterer Partner baut die i-ways GmbH aus Berlin die moderne digitale Infrastruktur von PANDA.BLACK. „Wir fühlen uns in unserer innovationsgetriebenen und kundenzentrierten Ausrichtung bestätigt, dass der BVOH und PANDA.BLACK auf unsere Technologie zur Erstellung der digitalen Brücke zwischen deutschen Händlern und chinesischen Marktplätzen setzt. Insbesondere die Komplexität für die Händler beim grenzüberschreitenden Handel konnte durch unser flexibles und modular nutzbares Framework minimiert werden“, sagt Silvio von Krüchten, Geschäftsführer von i-ways.

„Auf diesen Säulen können deutsche und europäische Onlinehändler aufbauen und unter professioneller Anleitung ihre ersten Schritte ins Reich der Mitte unternehmen. Für uns als BVOH ist es wichtig – zunächst exklusiv den BVOH-Mitgliedern – diesen Service als Verband bieten zu können. Denn nicht nur die Chinesen können gute Geschäfte in Europa machen, sondern wir auch in China. Davon bin ich fest überzeugt“, sagt Oliver Prothmann.

„Made in Germany“ hat in China einen hohen Stellenwert
Schon jetzt gibt es in China lt. CNNIC (China Internet Network Information Center) mit über 800 Millionen Usern deutlich mehr Internetznutzer als in Europa. Und das bei einer Internetdurchdringung von nur 57,7 Prozent im Gegensatz zu gut 85 Prozent in Europa. Vorsichtige Schätzungen gehen von einer Steigerung in China um gut 370 Millionen Internetuser aus. Diesen aufstrebenden Markt sollte kein Onlinehändler vernachlässigen. Zumal „Made in Germany“ in China einen sehr hohen Stellenwert hat und gerade Werkzeuge und Haushaltswaren aus Deutschland rasenden Absatz finden.

Warum PANDA.BLACK?
Der Große Panda steht in China unter strengstem Artenschutz, denn schätzungsweise gibt es nur noch etwa 1864 freilebende Exemplare. Alle Exemplare der „Großen Bären-Katze“, wie der Panda in der Landessprache heißt, sind im Besitz des Staates und gewissermaßen damit auch ein Symbol für die VR China. Um diese enge Verbundenheit mit dem chinesischen Markt auszudrücken und auch, um eine Marke zu haben, die in beiden Hemisphären wirkt und verstanden wird, hat sich der BVOH mit PANDA.BLACK für den kleinen Sympathieträger entschieden, der auch ganz symbolisch schon ein kleines Paket in den Tatzen hält.

Über den BVOH
Der Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) versteht sich seit 2006 als Interessenvertreter der Unternehmerinnen und Unternehmer, wie auch der Verbraucherinnen und Verbraucher im Onlinehandel.

Der BVOH ist die sichtbare Stimme des ehrbaren Online-Kaufmanns und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Onlinehändler, Politik, Online-Marktplätze, Zulieferer und Ausrüster zusammen zu bringen. Am 30. August 2018 findet in Berlin der Tag des Onlinehandels statt ( www.tdoh18.de / #tdoh18 ).

Mit plentymarkets wickeln Online-Händler europaweit ihren gesamten Handel ab: im Online-Shop, auf Online-Marktplätzen und im stationären Laden. Alle Verkaufskanäle werden dabei in nur einem System verwaltet, dank einer zentralen Warenwirtschaft, automatisierten Bestandsabgleichen und ebenso zentralen Artikel- und Kundendatensätzen. Zusätzlich fokussiert sich plentymarkets auf die Automatisierung von Prozessabläufen im Tagesgeschäft und stellt dafür umfassende Funktionen bereit.

Firmenkontakt
plentymarkets GmbH
Heidi Pfannes
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
+49 (0) 561 – 98 681 100
redaktion@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressekontakt
plentymarkets GmbH
Kathrin Langmann
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
0561/98 681 243
redaktion@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressemitteilungen

Erfolgreicher Fachvortrag von Rehm bei SbSTC in Wuhan

Erfolgreicher Fachvortrag von Rehm bei SbSTC in Wuhan

Kürzlich nahm Rehm Thermal Systems, Spezialist für thermische Systemlösungen, am SbSTC New Technology Seminar in Wuhan, China teil. Mehr als 300 Experten aus dem ganzen Land tauschten sich zu Themen rund um Forschung und Anwendung der SMT-Technologie aus.

Wang Yu, Verkaufsdirektor von Rehm Region Ostchina, war einer der Dozenten. Sein Vortrag zum Thema „Voidfreies Löten mit Vakuumlötsystemen“ mit zahlreichen Fallstudien stieß auf reges Interesse der Zuhörer, unter denen sich viele Hersteller elektronischer Bauteile befanden. An einem eigenen Infopoint informierte Rehm das Fachpublikum über technische Details und Vorteile seiner Lösungen. So lag einer der Schwerpunkte auf der Präsentation des VisionXP-Reflowlötsystems. Es gewährleistet sowohl Flexibilität als auch hohe Kapazität und erfüllt somit in idealer Weise die stetig wachsenden Anforderungen.

Die Teilnahme an Veranstaltungen in Asien hat einen guten Grund: Das starke Wirtschaftswachstum der dortigen Länder geht einher mit einer steigenden Nachfrage aus unterschiedlichsten Branchen. Egal, ob es sich dabei um Automotive, Consumer Electronics, Medizintechnik oder Automation handelt. Hier setzt Rehm an und zeigt, wie die Fertigung elektronischer Baugruppen modern und wirtschaftlich gelöst werden kann.

Wang Yu zieht ein positives Fazit: „Dieses Seminar hat unsere Erwartungen an Quantität und Qualität der Teilnehmer voll erfüllt. In Zukunft werden wir verstärkt mit der SbSTC Conference Group zusammenarbeiten, um einen persönlichen Austausch mit unseren Kunden zu führen. Wir werden zusammen mit unseren Partnern über verschiedene technische Herausforderungen in der Industrie diskutieren. Unser klares Ziel ist es, konsequent Fortschritte in der technologischen Forschung und Entwicklung zu machen und dadurch eine kontinuierliche Entwicklung unserer Produkte sicherzustellen.“

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Pressemitteilungen

Aktive Fernreisen 2019: Musts and Magical Moments

Wikinger-Katalog ist da – neue Routen in Japan, China, Kolumbien und Patagonien

Aktive Fernreisen 2019: Musts and Magical Moments

Japan-Fans erleben in 16 Tagen u.a. die 17 UNESCO-Weltkulturstätten von Kyoto, Tokyo u. Hiroshima

Hagen – 21. Aug. 2018. Musts and magical moments: Aus typischen Highlights und unerwarteten Begegnungen macht Wikinger Reisen unvergessliche Erlebnisse. Trendziele sind Asien und Lateinamerika. Kleine Gruppen entdecken neue Routen in Japan, China und Patagonien. Oder folgen den Spuren Humboldts in Kolumbien und Ecuador. Der Katalog „Fernreisen aktiv 2019“ serviert rund 230 Trips auf vier Kontinenten, oft fernab der üblichen Pfade.

Japan: „Nippon aktiv – farbenfroh, facettenreich und voller Flair“
Im weltweit viertgrößten Inselstaat sind Wikinger-Gruppen zu Fuß, per Rad, per Shinkansen und U-Bahn unterwegs. Japan-Fans erleben in 16 Tagen die 17 UNESCO-Weltkulturstätten von Kyoto, Tokyo und Hiroshima. Sie radeln im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark und entlang des Biwa-Sees, wandern auf dem Nakasendo-Weg und erobern den Mount Takao. Für besondere Momente sorgen Besuche in typischen Badehäusern oder bei den Schneeaffen im Jigokudani-Park.

China: „(Un-)bekannte Highlights“
Bekanntes und Unbekanntes kombiniert der Erlebnisspezialist auch in China. Zu den Musts Peking, Hongkong, Große Mauer, Yangtze, Terrakotta-Armee etc. kommen kleine, aber feine Begegnungen: etwa in einer Teemanufaktur und in der Holzstadt Fenghuan. Unbekanntere Highlights sind auch der überdimensionale Buddha von Leshan, die Avatar-Landschaft im Zhangjiajie-Nationalpark und der gläserne Skywalk in 1.430 Meter Höhe auf dem Tianmen-Berg.

Chile & Argentinien: Höhepunkte Patagoniens
In Patagonien erwandern Naturfans Berg- und Gletscherwelten. Auf dem Tourenplan der neuen Chile- & Argentinien-Reise stehen u.a. der Nationalpark Torres del Paine und die Gletscherwelt Perito Moreno. Dazu kommen Panoramawanderungen am Fuße des „rauchenden“ Fitz Roy und am Cerro Torre. Auf dem Weg zum Nationalparkeingang Amarga treffen die Urlauber mit etwas Glück auf wild lebende Kamele – die Guanakos.

Kolumbien und Ecuador: Auf den Spuren von Humboldt
Humboldt hat fünf Jahre lang Südamerika bereist – Wikinger-Gruppen schaffen das Beste davon in 21 Tagen. Auf zehn Wanderungen folgen sie seiner Route von Cartagena in Kolumbien bis nach Guayaquil in Ecuador. Mit der „Straße der Vulkane“, der unterirdischen Salzkathedrale in Zipaquirá und den Inka-Ruinen Ingapirca. Gemeinsam erklimmen Aktivurlauber den Guagua Pichincha, wandern am Fuße des Vulkans Antisana sowie an den Hängen von Cotopaxi und Chimborazo. Hier treffen sie den letzten „Hielero“, der das Eis vom Berg ins Tal zum Markt transportiert.
Text 2.441 Zeichen inkl. Leerzeichen

Hier finden Sie den blätterbaren „Fernreisen aktiv-Katalog“ 2019.

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Nippon aktiv – farbenfroh, facettenreich und voller Flair – 16 Tage ab 4.645 Euro, April/Mai, Juli, Okt., Nov., min. 8, max. 16 Teiln.
China: (Un)bekannte Highlights – 20 Tage ab 3.698 Euro, April, Mai, Sept., Okt./Nov., min. 7, max. 15 Teiln.
Chile & Argentinien: Höhepunkte Patagoniens – 16 Tage ab 4.448 Euro, Jan., Febr., März, Nov., Dez./Jan., min. 8, max. 16 Teiln.
Kolumbien und Ecuador: Auf Humboldts Spuren – 21 Tage ab 4.898 Euro, min. 7, max. 16 Teiln.

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Auto/Verkehr Reisen/Tourismus

Zugreisen – Ein Abenteuer der besonderen Art

Mit goXplore fremde Länder auf zwei Schienen entdecken

Kiel, 17.08.2018. Das Reiseland aus einer anderen Perspektive erleben – das können Reisende mit goXplore. Auf zwei Schienen reisen junge und junggebliebene Globetrotter Seite an Seite mit den Einheimischen. Gemeinsam in einem Wagon unterwegs auf der höchsten, längsten oder ältesten Bahnstrecke der Welt erleben sie unvergessliche Momente. Die goXplore Zug-Reisen verbinden Dörfer und Großstädte genau wie Menschen und Kulturen. Gemeinsam mit ihrem Englisch sprechenden Tour Guide suchen die internationalen Gruppen abseits der touristischen Pfade das Abenteuer. Alle Reisen sind im Reisebüro und im Internet buchbar.

Epic Trans-Siberian Journey

Gemeinsam erkunden die Weltentdecker auf der 17-tägigen Abenteuerreise „Epic Trans-Siberian Journey“ das gewaltige Russland an Bord der Transsibirischen Eisenbahn: Mit 9.288 Kilometern Länge und mehr als 400 Stationen ist die Transsibirische Eisenbahn die längste Bahnstrecke der Welt. Die Reise führt die jungen Gäste von Moskau im Westen des Landes bis nach Vladivostock an den Pazifik im Osten. Nach einer Erkundungstour durch Russlands Hauptstadt Moskau beginnt das Abenteuer für die Gruppe: Mit dem Zug durch das Uralgebirge nach Jekaterinburg. Das Uralgebirge trennt die europäische Seite Russlands von der asiatischen Seite. Die Reisenden genießen während der Fahrt die vorbeiziehende Landschaft, entspannen und knüpfen neue Freundschaften mit ihren Mitreisenden. Auf dem Weg nach Irkurtsk tauchen die Weltenbummler in sibirische Taiga-Wälder ein und lassen sich am Morgen vom Pulsschlag der Transsibirischen Eisenbahn wecken. Die Fahrt geht weiter in das Herz Sibiriens nach Ulan Ude, die Stadt mit der größten Buddhistengemeinde: Während einer Übernachtung bei Einheimischen lernen die Reisenden die Geschichte und Küche der Burjaten, eine mongolische Ethnie in Sibirien, kennen. In der Hafenstadt Vladivostock endet das Abenteuer. Die Gruppe lässt bei einem gemeinsamen Abendessen die letzten Tage Revue passieren. Die gesamte Reise umfasst insgesamt 9.288 km und führt die Weltentdecker durch sieben Zeitzonen.

Epic Trans-Siberian Journey“, goXplore

17-Tage-Abenteuerreise ab 2.899 €

Link zur Reise: www.goxplore.de/419X800

Termine: Gültig für Abreisen bis 19.12.2020

Ancient Empires-Beijing to Tokyo

In einem Zug durch China und Japan. In 16 Tagen entdecken die Bahnreisenden die Kontraste der beiden geschichtsträchtigen Nationen. In der Umgebung Pekings beeindruckt die Große Chinesische Mauer die Gruppe. Auf dem Programm steht auch die Verbotene Stadt, in der bis zur Revolution 1911 die chinesischen Kaiser der Dynastien Ming und Qing regierten. In Xi‘an warten die antiken Terrakotta-Krieger auf die internationale Gruppe. Das Mausoleum gehört zu den weltweit größten Grabbauten und wurde für den ersten chinesischen Kaiser errichtet. Mit dem Nachtzug geht die Reise weiter nach Shanghai. Die pulsierende Weltmetropole verzaubert die Gruppe durch ihre futuristische Skyline. Nach spektakulären Tagen in China fliegen die Reisenden mit ihrem Englisch sprechenden Guide nach Japan, ins Land des Lächelns. Hier genießen die Teilnehmer malerische Aussichten auf den Fuji, den höchsten Berg Japans. Sie besuchen zusammen das Zentrum des Buddhismus in Osaka und übernachten in einem Tempel. Hier genießen sie ein traditionelles Shojin-Ryori-Abendessen, ein Gericht der buddhistisch-vegetarischen Küche. Ein Erlebnis der besonderen Art erfährt die kleine Gruppe bei einer Übernachtung in einem Ryokan, einer traditionellen japanischen Herberge. Hier lernen die Weltentdecker die japanischen Umgangs- und Lebensweisen hautnah kennen. Ein weiterer Höhepunkt auf der Rail-Reise ist die Stadt Hiroshima, wo die Gruppe den Friedenspark und das Friedensmuseum zum Gedenken des Atombombenabwurfs 1945 besucht. In Japans Hauptstadt Tokio beenden die jungen Reisenden ihr gemeinsames Abenteuer und erkunden zusammen die Weltstadt.

Ancient Empires-Beijing to Tokyo“, goXplore

16-Tage-Abenteuerreise ab 3.699 €

Link zur Reise: www.goxplore.de/480X102

Termine: Gültig für Abreisen bis 15.11.2019

Budapest to Sofia Adventure

Gleich drei Länder auf einmal erleben die goXplore-Gäste während der 10-tägigen Rail-Reise: Ungarn, Rumänien und Bulgarien. Auf der Zugreise von Budapest nach Sofia erlebt die internationale Gruppe den Charme und die abwechslungsreiche Kultur Osteuropas hautnah. Auf einer Erkundungstour durch Budapest erfährt die Gruppe wie der Name der Hauptstadt entstand und entdeckt gemeinsam die Sehenswürdigkeiten bevor der Nachtzug weiter nach Rumänien fährt.

Der Englisch sprechende Guide führt die Weltentdecker abseits der Touristenpfade bis in die traditionellen Dörfer des Landes. Ein gruseliger Flair erwartet die Gruppe auf Schloss Bran: Es wird behauptet, Dracula habe hier gelebt.

In Bukarest, im Süden des Landes, freut sich die internationale Gruppe auf eine Erkundungstour durch die Stadt sowie auf die internationale Küche der Hauptstadt. Das letzte Land der Reise ist Bulgarien: In Veliko Tarnovo, einer der ältesten Städte der Welt, erwartet die jungen Gäste neben einer Radtour ein gemeinsamer Spaziergang durch die mittelalterliche Stadt sowie ein erster Vorgeschmack auf die bulgarische Küche. In der Hauptstadt Sofia lässt die Gruppe die Abenteuerreise bei einer Verkostung von bulgarischen Spezialitäten gemeinsam ausklingen.

Budapest to Sofia Adventure“, goXplore

10-Tage-Abenteuerreise 1.349 €

Link zur Reise: www.goxplore.de/4F6X002

Termine: Gültig für Abreisen bis 20.10.2019

goXplore ist die Abenteuer-Marke des Reiseveranstalters Gebeco (Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation) und gehört seit 2008 zum Programm. Der Schwerpunkt liegt auf organisierten, englischsprachigen Backpacker-Reisen in kleinen, internationalen Gruppen. Gebeco ist in der World of TUI der Spezialist für Erlebnis-, Studien- und Abenteuerreisen.

Kontakt für Presse- und Bildanfragen

Pressestelle Gebeco

Alicia Kern

Tel.: +49(0)431-544-6-230

E-Mail: presse@gebeco.de

Kontakt für Reisebüros und Kunden

Gebeco Service Center

Tel. +49(0)431-5446-180

E-Mail: welcome@goxplore.de

Pressemitteilungen

Wie man sich und die Kinder vor Diabetes schützt

Wer klug ist lernt aus Erfahrungen Anderer

Wie man sich und die Kinder vor Diabetes schützt

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Diabetes-heilen

Diabetes Typ I ist eine Folge medikamentöser Eingriffe

Zum Beispiel in Form von Impfungen und durch fiebersenkende oder entzündungshemmende Maßnahmen bei akuten Erkrankungen. Dadurch wird das Immunsystem in seiner akuten Abwehr behindert, sodass zum Beispiel Viren oder andere Fremdsubstanzen in die innere Zellstruktur der Insulin produzierenden B-Zellen eindringen können. Das Immunsystem greift die von Viren befallenen B-Zellen an und zerstört sie. So wird die Insulinproduktion immer geringer.

Diabetes Typ II ist eine Folge denaturierter Zivilisationskost

Wer heutzutage so isst wie die meisten Menschen, wird auch krank wie die meisten Menschen. So haben sich zum Beispiel geschätzte 6 Millionen Deutsche einen Diabetes Typ II angegessen. Im aufstrebenden China, dessen Bevölkerung zunehmend westliche Ernährungsgewohnheiten annimmt, gibt es jetzt auch schon mehr als 100 Millionen Diabetiker.

Wer klug ist lernt aus Erfahrungen Anderer

‚Nur der Dumme muss alle Erfahrung selber machen‘, sagte schon LAOTSE (altes Cina, ca. 500 v.Chr.). Oft kommt die Erfahrung für den Betroffenen zu spät, und sie hilft nur Jenen, die klug genug sind, aus den schlechten Erfahrungen Anderer zu lernen.

Mehr dazu im Internet
mit einem Merkblatt zum selber drucken.
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-schutz-vor-diabetes.html
———————————————————

Seit 1963 Forschung, Entwicklung und Aufklärung über Grundlagen natürlicher Gesundheit, Ursachen und Heilung chronischer Zivilisationskrankheiten. Schwerpunkte: Gebissverfall, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Aggressivität, Demenz, Nachwuchs-Degeneration. Verfasser zahlreicher Bücher und Abhandlungen.

Kontakt
Dr. Johann Georg Schnitzer
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstraße 88
88045 Friedrichshafen
+49(0)7541-398560
+49(0)7541-398561
Dr.Schnitzer@t-online.de
http://www.dr-schnitzer.de

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen

Jutta Schütz bei bücher.de: Der nächste Weltkrieg

Der nächste Weltkrieg wäre nicht der erste Krieg, der durch ein weltpolitisch unbedeutendes Ereignis ausgelöst werden könnte.

 

Steht UNS ein dritter Weltkrieg „ein asymmetrischer Konflikt ohne Grenzen“ bevor? Dieser Krieg würde Dimensionen annehmen, die noch über den globalen Charakter konventioneller Kriege hinausreichen würden. Vielen Menschen ist es bewusst, dass unsere Welt an einem sehr kritischen Punkt angelangt ist und die aktuellen Ereignisse „weltweit“ könnten zu einem der tödlichsten Konflikte unserer Zeit eskalieren. In gewisser Weise kann man schon sagen, dass die Zeichen auf Konfrontation stehen. Weltweit verüben Terrororganisationen, wie der IS, Anschläge. China und die USA streiten sich um die Landgewinnung im Südchinesischen Meer, und China rüstet atomar auf.

 

Buchempfehlung:

Der nächste Weltkrieg

Informationen und Fakten

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

ISBN-13: 9783739237114

Paperback

72 Seiten

Erscheinungsdatum: 02.02.2016

Sprache: Deutsch

erhältlich als:

BUCH 6,99 €  E-BOOK 3,49 €

https://www.buecher.de/shop/soziale-gruppen/der-naechste-weltkrieg/schuetz-jutta/products_products/detail/prod_id/44518993/

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

Startup-Award IPIEC Global 2018 – 22. Oktober 2018 – Technologiepark Adlershof Berlin

Startup-Award IPIEC Global 2018 - 22. Oktober 2018 - Technologiepark Adlershof Berlin

Startup-Award IPIEC Global 2018

Sie sind ein Startup und/oder ein junges innovatives Unternehmen? Sie wollen in den vielversprechenden Innovationsmarkt China einsteigen und suchen Zugang zu Kapital, Talenten, Wirtschaft und Politik? Dann nutzen Sie die Chance und präsentieren Sie sich und Ihr Unternehmen vor renommierten chinesischen Investoren, Führungskräften und Unternehmern sowie Wissenschaftlern: beim Startup-Wettbewerb IPIEC Global 2018 am 22. Oktober 2018 im Technologiepark Adlershof in Berlin.

Ihre Chance auf …

-> insgesamt 170.000 USD Preisgeld
-> … eine exklusive China-Reise – alle Kosten werden übernommen.
-> … Zugang zu Investoren und damit zu Risiko- und Wachstumskapital.
-> … Zugang zu Multiplikatoren in China und damit die Chance auf einen schnellen Einstieg in einen der weltweit attraktivsten Märkte.

Mitmachen können Unternehmen der Branchen:

-> Künstliche Intelligenz
-> Virtuelle Realität
-> Internet of Things
-> Big Data
-> Erneuerbare Energien
-> Neue Materialien
-> Biomedizin
-> Green Technology usw.

Aus allen Einsendungen werden 15 Unternehmen für den Pitch in Berlin ausgewählt.

Die drei innovativsten Unternehmen dürfen Ende 2018 zum Finale des IPIEC Global 2018 nach Guangzhou reisen. Dort treffen sie auf die Sieger anderer Länder. Der Wettbewerb wird weltweit durchgeführt – so unter anderem in Australien, Asien, UK, Schweiz, Russland und dem Silikon Valley. In Deutschland findet das Auswahlforum in Berlin stellvertretend auch für weitere europäische Staaten, vor allem Österreich, Frankreich, Spanien und Tschechien, statt.

Veranstalter ist die WTOIP Group, die weltweit führende Plattform für unternehmerisches Ressourcen-Sharing mit besonderem Fokus auf Schutz des geistigen Eigentums. Sie führt den Wettbewerb für innovative Unternehmen im Auftrag des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China (MIIT) durch. Mit der Durchführung des IPIEC GLOBAL Wettbewerbs wird seitens des MIITs angestrebt, vielversprechende Startup-Unternehmen sowie Unternehmen mit innovativen Technologien in ausgewählten Technologiebereichen für die chinesische Wirtschaft zu interessieren, zu gewinnen und als interessante Investitionsmöglichkeiten bei den am Wettbewerb beteiligten Investoren vorzustellen. Die Zhongde Metal Group GmbH | China SME Center Germany unterstützen und organisieren die Veranstaltung in Berlin.

Alle ausgewählten Teilnehmer erhalten eine schriftliche Bewertung ihres Geschäftsmodells durch entsprechende Schlüsselunternehmen in China. Im Anschluss an den Wettbewerb findet ein abendliches Bankett und die Möglichkeit zum Networking statt. Vertreter der Industrie, Consulting-Experten und Business-Scouts sowie der Prüfungsausschuss werden anwesend sein. Die Bewertung der Pitches in Berlin und damit die Nominierung der drei ausgewählten Unternehmen für den finalen Event in Guangzhou erfolgt durch eine sechsköpfige Jury, die sich aus renommierten deutschen und chinesischen Vertretern zusammensetzt. Die Gewinner werden ausgezeichnet mit einem Ticket für den finalen Wettbewerb in China, einschließlich Unterkunft und Verpflegung, kostenfreien internationalen Innovationsworkshops und individuellen unternehmerischen Trainings.

Anmeldung bis zum 30. September 2018: https://www.wtoip.com/ipiecglobal/en

Ansprechpartner in Deutschland:
Beibei Yang
Mobil: +49(0)157 32682266
yang@zhongdemetal.de

Zhongde Metal Group GmbH in Deutschland

Zhongde Metal Group Co., Ltd. entwickelt und betreut verschiedene Industrieparks in China. Als Schnittstelle zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen wurde Anfang 2015 in Stuttgart die Zhongde Metal Group GmbH gegründet – mit weiteren Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Dresden. Die Zhongde Metal Group GmbH begleitet deutsche Mittelständler beim Eintritt in den chinesischen Markt. Chinesischen Unternehmen eröffnet sie den Zugang zum deutschen Markt. Geschäftsführerin ist Lin Wenpei – an ihrer Seite arbeitet ein 10-köpfiges deutsch-chinesisches Mitarbeiterteam. Aufsichtsratsvorsitzender der Tochtergesellschaft ist Prof. Dr. Dieter Hundt, Ehrenpräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

China SME Center Germany

Die Zhongde Metal Group wurde vom chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) für die erfolgreiche Arbeit in Deutschland ausgezeichnet – das MIIT verlieh der Zhongde Metal Group den Titel „China SME Center Germany“. Das „China SME Center Germany“ soll im Rahmen der bilateralen Wirtschaftskooperation die zentrale Plattform für den chinesischen und den deutschen Mittelstand werden – ein Kompetenzzentrum, das über ein umfassendes Netzwerk aus Experten, Wirtschaftsverbänden, politischen Institutionen und Unternehmern Europa und China verfügt. Die Zhongde Metal Group GmbH bringt ihre Erfahrung und ein umfassendes Netzwerk aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft in den Aufbau des „China SME Center“ ein. Für deutsche Unternehmer bietet das Center direkten Zugang zu vielfältigen Branchen und innovativen Industrieparks in ganz China. Als Schnittstelle und Treffpunkt der chinesischen Wirtschaft in Deutschland soll es sich in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern zu einem wichtigen Zugangstor zum deutschen Mittelstand und seinen Netzwerken entwickeln. Das Angebot des „China SME Center Germany“ richtet sich an Städte, Industriestandorte und Unternehmen in Europa und China, die eine internationale Kooperationen mit Unternehmen und Institutionen suchen. Das deutsche Team arbeitet übergreifend mit den Büros der Zhongde Metal Group in Tschechien, Frankreich, Österreich und Spanien zusammen.

Kontakt
Zhongde Metal Group GmbH
Anja Barlen-Herbig
Jägerstraße 34
10117 Berlin
+49 (0)30 1208661-0
barlen-herbig@zhongdemetal.de
http://www.zhongdemetal.de