Tag Archives: citizen science

Pressemitteilungen

Adria-Delfine bitte melden! Mitmachaktion für Urlauber

Touristen werden zu Delfinschutz-Bürgerforschern – Jetzt auch mit neuer Sichtungs-App

Kroatienurlauber können als Bürgerforscher das Projekt “ Rettung der letzten Adria-Delfine“ der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) unterstützten. Dazu kann man jetzt auch eine neue, kostenlose Sichtungs-App einsetzen. Um Delfine in der kroatischen Adria zu entdecken, muss man nicht einmal in See stechen. Häufig halten sich die geschickten Schwimmer dicht an der Küste auf und lassen sich mitunter ganz bequem vom Balkon der eigenen Ferienwohnung aus beobachten.

Langzeitdatenerhebung zum Schutz einer vom Aussterben bedrohten Delfin-Population
Das Sichtungsprogramm, welches die GRD zusammen mit ihren kroatischen Partnern von der tierärztlichen Fakultät der Universität Zagreb durchführt, existiert seit 2001. Die Daten liefern wichtige Hinweise zum Bestand und zum Verhalten der Meeressäuger und dienen gemeinsam mit anderen Erhebungen als Bewertungsgrundlage für Maßnahmen, um die bedrohten Bestände zu schützen. So haben in der Adria, in der bis in die 60er-Jahre mehrere Tausende Delfine beheimatet gewesen sein sollen, nur ca. 220 Große Tümmler überlebt.

Ungewöhnlich viele Sichtungsmeldungen im vergangenen Jahr
Im vergangenen Jahr wurde der bisherige Rekord aus 2016 von über 400 Sichtungen mit 442 Sichtungen klar übertroffen. Neben Großen Tümmlern, der einzigen Delfinart die ganzjährig in kroatischen Gewässern lebt, wurden kleinere Gruppen von Streifendelfinen, mehrere Fin- oder Pottwale sowie Meeresschildkröten gesichtet und der GRD gemeldet.

Zuwachs von 12 Totfunden gegenüber 2016
Leider markiert 2017 auch einen Rekord von 34 toten Meeressäugern, ein Zuwachs von 12 Totfunden gegenüber 2016. Mit Abstand die häufigste Art war erneut der Große Tümmler (Tursiops truncatus) mit 22 toten Tieren. Auf Rang zwei der Adria-Todesliste 2017 lagen Streifendelfine (Stenella coeruleoalba) mit fünf Tieren – eine in Anbetracht der Seltenheit dieser Art in der Adria überraschende Zahl. 2016 wurde kein einziger toter Streifendelfin aus der kroatischen Adria gemeldet.
Außerdem wurde ein toter Cuvier-Schnabelwal (Ziphius cavirostris) gefunden. Sechs Delfinleichen waren bereits so stark zersetzt, dass es nicht mehr möglich war, die Art zu bestimmen. Die meisten Totfunde gab es im September.

Todesursache Nr. 1: Fischernetze
Von den geborgenen und untersuchten 16 Delfinleichen ließ sich bei sieben Tieren die Todesursache noch klären: Sechs Delfine ertranken in Fischernetzen, einer starb an den Folgen eines starken Parasitenbefalls. Zum Vergleich: Von den 2016 untersuchten toten Delfinen konnte noch bei acht Tieren die Todesursache nachträglich festgestellt werden. Von diesen waren vier als Beifang in Fischernetzen verendet.

Adria-Sichtungen von Delfinen, Meeresschildkröten oder Walen kann man über die neue Sichtungs-App oder unter www.delfinsichtung.de abgeben.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler – er überquerte zweimal den Atlantik -, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz.

In den Anfangsjahren bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen beim Thunfischfang und ähnlich destruktiv auf Meerestiere wirkendem Fischereigerät, den Schwerpunkt der Tätigkeit.

Seit Anfang der 90er-Jahre setzt die GRD das internationale Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch (SAFE) des amerikanischen Earth Island Institute (EII) in Deutschland um. Die SAFE angeschlossenen deutschen Importeure und Händler haben sich verpflichtet, nur Thunfisch anzubieten, der nicht mit Treibnetzen oder durch das Setzen von Netzen um Delfinschulen gefangen wurde.

SAFE kontrolliert heute über 90 Prozent des weltweiten Handels in Europa, Kanada, Australien und in den USA, wo der meiste Dosenthunfisch verbraucht wird. SAFE bewahrt weltweit jährlich 80.000 – 100.000 Delfine vor dem Beifangtod!

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt seit über 15 Jahren auch direkte Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Kontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Wissenschaft/Forschung

Discover the Global Clothing and Footwear Retail Industry 2016

„The Report Global Clothing and Footwear Retail Industry 2016, Trends and Forecast Report provides information on pricing, market analysis, shares, forecast, and company profiles for key industry participants. – MarketResearchReports.biz“

2016 Global Clothing and Footwear Retail Industry Report is a professional and in-depth research report on the world’s major regional market conditions of the Clothing and Footwear Retail industry, focusing on the main regions (North America, Europe and Asia) and the main countries (United States, Germany, Japan and China).

The report firstly introduced the Clothing and Footwear Retail basics: definitions, classifications, applications and industry chain overview; industry policies and plans; product specifications; manufacturing processes; cost structures and so on. Then it analyzed the world’s main region market conditions, including the product price, profit, capacity, production, capacity utilization, supply, demand and industry growth rate etc. In the end, the report introduced new project SWOT analysis, investment feasibility analysis, and investment return analysis.

The report includes six parts, dealing with: 1.) basic information; 2.) the Asia Clothing and Footwear Retail industry; 3.) the North American Clothing and Footwear Retail industry; 4.) the European Clothing and Footwear Retail industry; 5.) market entry and investment feasibility; and 6.) the report conclusion.

Download Sample copy of this Report at : http://www.marketresearchreports.biz/sample/sample/900741

Table of Contents

Part I Clothing and Footwear Retail Industry Overview

Chapter One Clothing and Footwear Retail Industry Overview

1.1 Clothing and Footwear Retail Definition

1.2 Clothing and Footwear Retail Classification Analysis

1.2.1 Clothing and Footwear Retail Main Classification Analysis

1.2.2 Clothing and Footwear Retail Main Classification Share Analysis

1.3 Clothing and Footwear Retail Application Analysis

1.3.1 Clothing and Footwear Retail Main Application Analysis

1.3.2 Clothing and Footwear Retail Main Application Share Analysis

1.4 Clothing and Footwear Retail Industry Chain Structure Analysis

1.5 Clothing and Footwear Retail Industry Development Overview

1.5.1 Clothing and Footwear Retail Product History Development Overview

1.5.1 Clothing and Footwear Retail Product Market Development Overview

1.6 Clothing and Footwear Retail Global Market Comparison Analysis

1.6.1 Clothing and Footwear Retail Global Import Market Analysis

1.6.2 Clothing and Footwear Retail Global Export Market Analysis

1.6.3 Clothing and Footwear Retail Global Main Region Market Analysis

1.6.4 Clothing and Footwear Retail Global Market Comparison Analysis

1.6.5 Clothing and Footwear Retail Global Market Development Trend Analysis

Chapter Two Clothing and Footwear Retail Up and Down Stream Industry Analysis

2.1 Upstream Raw Materials Analysis

2.1.1 Upstream Raw Materials Price Analysis

2.1.2 Upstream Raw Materials Market Analysis

2.1.3 Upstream Raw Materials Market Trend

2.2 Down Stream Market Analysis

2.1.1 Down Stream Market Analysis

2.2.2 Down Stream Demand Analysis

2.2.3 Down Stream Market Trend Analysis

Part II Asia Clothing and Footwear Retail Industry (The Report Company Including the Below Listed But Not All)

Chapter Three Asia Clothing and Footwear Retail Market Analysis

3.1 Asia Clothing and Footwear Retail Product Development History

3.2 Asia Clothing and Footwear Retail Process Development History

3.3 Asia Clothing and Footwear Retail Industry Policy and Plan Analysis

3.4 Asia Clothing and Footwear Retail Competitive Landscape Analysis

3.5 Asia Clothing and Footwear Retail Market Development Trend

Chapter Four 2011-2016 Asia Clothing and Footwear Retail Productions Supply Sales Demand Market Status and Forecast

4.1 2011-2016 Clothing and Footwear Retail Capacity Production Overview

4.2 2011-2016 Clothing and Footwear Retail Production Market Share Analysis

4.3 2011-2016 Clothing and Footwear Retail Demand Overview

4.4 2011-2016 Clothing and Footwear Retail Supply Demand and Shortage

4.5 2011-2016 Clothing and Footwear Retail Import Export Consumption

4.6 2011-2016 Clothing and Footwear Retail Cost Price Production Value Gross Margin

Chapter Five Asia Clothing and Footwear Retail Key Manufacturers Analysis

5.1 Company A

5.1.1 Company Profile

5.1.2 Product Picture and Specification

5.1.3 Product Application Analysis

5.1.4 Capacity Production Price Cost Production Value

5.1.5 Contact Information

5.2 Company B

5.2.1 Company Profile

5.2.2 Product Picture and Specification

5.2.3 Product Application Analysis

5.2.4 Capacity Production Price Cost Production Value

5.2.5 Contact Information

5.3 Company C

5.3.1 Company Profile

5.3.2 Product Picture and Specification

5.3.3 Product Application Analysis

5.3.4 Capacity Production Price Cost Production Value

5.3.5 Contact Information

5.4 Company D

5.4.1 Company Profile

5.4.2 Product Picture and Specification

5.4.3 Product Application Analysis

About us

MarketResearchReports.biz is the most comprehensive collection of market research reports. MarketResearchReports.Biz services are specially designed to save time and money for our clients. We are a one stop solution for all your research needs, our main offerings are syndicated research reports, custom research, subscription access and consulting services. We serve all sizes and types of companies spanning across various industries.

Contact

State Tower

90 Sate Street, Suite 700

Albany, NY 12207

Tel: +1-518-621-2074

Website: http://www.marketresearchreports.biz/

E: sales@marketresearchreports.biz

Pressemitteilungen

Schweinswalen auf der Spur: Sichtungen bitte melden!

Die Biologin Denise Wenger von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine bittet auch dieses Jahr wieder darum, jede Schweinswal-Sichtung zu melden.

Schweinswalen auf der Spur: Sichtungen bitte melden!

Zwei Scheinswale schwimmen dicht am Elbufer bei Finkenwerder. (Bildquelle: Sophia Wenger)

Die ersten Schweinswale sind an der Nordseeküste und in den Flüssen gesichtet worden: Am Valentinstag schwamm ein einzelnes Tier in der Elbe bei Hetlingen gemächlich Richtung Hamburg. In der Jade wurde am 18. Februar einer der kleinen Wale beobachtet und am 25. und 27. Februar Gruppen von zwei und drei Tieren in der Weser bei Bremerhaven. Schweinswale gehören mit zu den kleinsten Walen der Welt und sind die einzige in deutschen Gewässern heimische Art.

Mitmachen beim Citizen-Science-Projekt
Die Biologin Denise Wenger von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) bittet auch dieses Jahr wieder darum, jede Schweinswal-Sichtung zu melden.

2007 hat sie das Schweinswal-Sichtungsprogramm für die Flüsse an der deutschen Nordseeküste ins Leben gerufen. „Durch die großartige Beteiligung der Bevölkerung an diesem Citizen-Science-Projekt konnte viel Neues über die Verbreitung der Schweinswale und ihr Verhalten in Erfahrung gebracht werden. Die neuen Erkenntnisse können nun dem Schutz der kleinen Wale dienen“, dankt Projektleiterin Denise Wenger allen, die sich mit Meldungen aktiv für die Schweinswale einsetzen.

Die Rückkehr der Schweinswale
Auswertungen der Daten des Sichtungsprogramms und eigene Recherchen zeigten, dass nach fast hundertjähriger Abwesenheit Schweinswale seit etwa einem Jahrzehnt weit die Flüsse hoch ziehen und sogar in Bremen und Hamburg gesichtet werden. Im Hamburger Hafen konnten 2012 und 2013 die Kleinen Tümmler, wie sie auch genannt werden, sogar in größeren Gruppen bei der Jagd auf Stinte beobachtet werden.

Die Wanderung dieser kleinen Fische aus der Nordsee zu ihren Laichplätzen in sandigen Süßwasserbereichen der Elbe hat die Schweinswale allem Anschein nach mit sich gezogen. Auch eine zweite wandernde Fischart, die seltene und geschützte Finte, steht im Verdacht, begehrte Beute in den Flüssen zu sein.

Jedes Jahr eine andere Situation
Nach den zahlreichen Sichtungen in den Flüssen Weser und Elbe im Jahr 2013 folgten warme Winter und die Stinte begannen ihren Laichzug schon viel früher als sonst, im Januar und Februar. 2014 und 2015 wurden nur wenige Schweinswale in Elbe und Weser gesehen. Die Schlussfolgerung liegt nahe, dass die Schweinswale so früh noch nicht an der Küste, sondern in Überwinterungsgebieten sind und Jagd auf andere Fischarten wie Hering machen.

Elbfischer Grube fängt auch heuer bereits seit Mitte Februar – sogar noch früher als im letzten Jahr – die Stinte in größeren Mengen in Hoopte, südlich von Hamburg. Dort sind sie schon angekommen. Zubereitet sind die nach Gurke duftenden silbrigen Fische auch ein Gaumenschmaus für Menschen. In Bremen sind die diesjährigen Stinte ebenfalls schon längst auf den Tellern.

Bitte Augen offen halten und jede Schweinswalsichtung melden
Nun bleibt es sehr spannend, ob und wie viele Schweinswale dieses Jahr die Flüsse hochwandern und wir dieses Jahr wieder eine „Frühjahrs-Schweinswalsaison“ in Weser, Elbe und vor allem Hamburg haben, oder die Meeressäuger den Zug der Stinte verpasst haben.

Deshalb die Bitte an alle Anwohner an der Nordseeküsten und den Flüsse: Augen offen halten und jede Schweinswalsichtung melden, entweder gleich direkt telefonisch oder über WhatsApp an: 0176-22208271 oder per Online-Sichtungsformular. Wichtig ist dabei, die Anzahl der Tiere, Datum, genaue Uhrzeit und genauen Ort der Beobachtung zu notieren.

Fotos von den kleinen Walen, die leider meist nur kurz zu sehen sind, sind sehr willkommen, aber auch hier gelten die Regeln für sanftes Beobachten von Cetaceen: Bitte die Tiere weder hetzen, verfolgen oder berühren!

Totfunde sollten umgehend gemeldet werden!
Bei Totfunden sind genaue Beschreibung des Fundorts und Größenangabe der Tiere sehr wichtig, ebenso, ob irgendwelche Auffälligkeiten oder Verletzungen zu erkennen sind, und am besten Fotos, denn so können eventuell Rückschlüsse auf die Todesursache gemacht werden. Ein Netzwerk soll aufgebaut werden, um tote Wale möglichst schnell bergen und von Veterinären untersuchen lassen zu können.

Neues Bild von der Verbreitung des Schweinswals
Mittlerweile sind seit 2007 über 1000 Meldungen aus Jade, Weser, Elbe und Nebenflüssen eingegangen und die Auswertung hat ein neues Bild von der Verbreitung des Schweinswals und seine Rückkehr in die Flüsse ergeben. Die Daten fließen in ein Langzeitprojekt, werden Behörden und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und dienen letztendlich dem besseren Schutz der Schweinswale.

Denise Wenger hat seit Jahren Behörden und Institute informiert, alle Meldungen ausgewertet und weitere Untersuchungen in die Wege geleitet. Für das Projekt hat sie den 2014 Yves Rocher-Umweltpreis erhalten.

Kontakt:
Denise Wenger, Tel.: 0176 – 222 08 271

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) ist die einzige Umweltorganisation in Deutschland, die sich schwerpunktmäßig für den Schutz wild lebender Delfine einsetzt.

Firmenkontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Denise Wenger
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Pressekontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrike Kirsch
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-7416041
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Pressemitteilungen

Crowdfunding-Kampagne des Ocean Sampling Day(OSD) eine weltweite Initiative zu Erforschung der einflussreichsten Meeresbewohner: marine Mikroorganismen

Zum ersten mal in der Geschichte können Bürger globale klimarelevante Meeresforschung direkt unterstützen

Crowdfunding-Kampagne des Ocean Sampling Day(OSD) eine weltweite Initiative zu Erforschung der einflussreichsten Meeresbewohner: marine Mikroorganismen

Probenentnahme in der Antarktis

Marine Mikroorganismen haben einen großen Einfluss auf das Klima und unsere Umwelt und somit auch auf das Überleben der Menschheit. Dennoch steckt unser Wissen über diese verborgenen Meeresbewohner noch in den Kinderschuhen. Da Mikroorganismen nicht mit den menschlichen Augen erkennbar sind, gestaltet sich die Identifizierung der unterschiedlichen Arten und deren Funktion in ihren ökologischen Nischen als äußert schwierig und stellt Wissenschaftler vor eine große Herausforderung. Mit Hilfe des Ocean Sampling Days (OSD) hoffen wir, mehr über diese mikroskopisch kleinen Meeresbewohner und ihren Einfluss auf das Klima zu erfahren. Trotz der Schlüsselfunktion von marinen Mikroorganismen im Klimawandel und der daraus resultierenden Brisanz dieses Forschungszweiges sind die finanziellen Mittel im Bereich Marine Mikrobiologie begrenzt. Um dem Projekt ein wenig unter die Arme zu greifen, können Menschen aus der ganzen Welt den OSD mit Hilfe einer Crowd-funding-Kampagne aktiv und auch finanziell unterstützen ( www.my-osd.org ). Diese einzigartige Kampagne beginnt am 1. Oktober 2013 und endet am Welttag der Wissenschaft dem 10. November 2013. Verpasst es nicht und seid dabei!
Was wird am OSD genau passieren und was erwarten wir uns?
Am OSD werden Wissenschaftler von mehr als 60 Forschungsstationen weltweit Wasserproben filtern, um die Erbsubstanz (DNA) der Mikroorganismen zu untersuchen. Hierzu werden mit Hilfe von DNA-Sequenzierungsmaschinen die Baupläne der Mikroben entschlüsselt, digital gespeichert und mit Hilfe von Computern elektronisch verarbeitet. Diese DNA Analyse ermöglicht den Wissenschaftlern die Eigenschaften der Mikroorganismen im Meer und deren Interaktionen mit anderen Lebewesen besser zu verstehen. Zudem erhoffen wir uns Antworten auf zentrale Fragen wie „Wer lebt dort draußen?“ und „Was tun sie eigentlich?“.
Des Weiteren soll der OSD zum besseren Verständnis über die Auswirkungen des globalen Klimawandels auf den größten Lebensraum unserer Erde – die Ozeane – beitragen. Durch standardisierte Abläufe wird dabei die Vergleichbarkeit der Ergebnisse weltweit ermöglicht. Der daraus resultierende Datensatz ist der größte marine Datensatz der je an einem Tag zusammengetragen wurde. Dieser Datensatz wird zudem frei verfügbar sein und als Inspiration für zukünftige Forschung wie auch zu Anwendungen in der Biotechnologie und Medizin dienen können.
Wissenschaftler und Öffentlichkeit arbeiten dabei eng zusammen und laden interessierte Bürger ein, das Projekt aktiv zu unterstützen. Durch einfache Messung von Parametern wie z.B. Temperatur, aktuelles Wetter bis hin zu Phosphat und pH Wert kann sich jeder beteiligen und die Ergebnisse anschließend mit Hilfe einer Smartphone-App an eine zentrale Datenbank schicken. Die Vorbereitung dazu erfolgt im Verlauf der OSD Crowd-funding Kampagne. Jeder der mitmacht erhält am Ende eine Belohnung, auch Reward genannt. Dazu zählt eine spannende Dokumentation über den OSD und die faszinierende Welt der kleinen Meeresbewohner. Der Film wird von den Filmemachern des Medienunternehmens mediomix ( www.mediomix.de ) produziert und dient dazu die Öffentlichkeit über die Bedeutung von marinen Mikroorganismen im Klimawandel zu informieren. Interessierte Bürger haben somit nicht nur die Möglichkeit, dass Projekt aktiv und finanziell zu unterstützen, sondern tragen auch dazu bei, dass das Wissen über die zentrale Bedeutung von marinen Mikroorganismen für den Klimawandel, weiter verbreitet wird.
Weitere Informationen über diese Veranstaltung und wie Sie teilnehmen können finden Sie unter: www.my-osd.org.
Fotos und weiteres Presse-/Infomaterial finden Sie unter: http://www.my-osd.org/information-material/

Bildrechte: photo courtesy of Mairi Fenton and Tim Jackson,

Medienagentur von Wissenschaftlern für Wissenschaftler

Kontakt:
mediomix
Wolfgang Hankeln
Eupenerstr. 139
50933 Köln
0221 8006189
info@mediomix.de
http://www.mediomix.de