Tag Archives: Cloud-Performance

Pressemitteilungen

Riverbed befördert Dante Malagrino zum Senior Vice President und General Manager

Der neue Leiter der Cloud Infrastructure Business Unit verantwortet die Entwicklung von intelligenten und Software Defined Networking Lösungen. Diese helfen Kunden, ihre digitale Performance über die moderne IT Infrastruktur hinweg zu verbessern

Dante Malagrino bringt über zwanzig Jahre Erfahrung mit. Er war unter anderem in verschiedenen Führungspositionen für Cisco tätig

München, 11. Februar 2019 – Riverbed, die Digital Performance Company, ernennt Dante Malagrino zum Senior Vice President und General Manager der Cloud Infrastructure Business Unit (CIBU). Malagrino verantwortet in dieser Position die weitere Entwicklung von Infrastrukturprodukten der nächsten Generation. Mit diesen können Unternehmen ihre digitale Performance ausbauen und das Netzwerk so elastisch und dynamisch wie eine Cloud nutzen. Zu den entsprechenden Produktlinien gehören Riverbeds Software Defined Networking, Application Acceleration sowie Edge und WLAN. Dante Malagrino wird an CEO Paul Mountford berichten.

„Dante Malagrino hat im vergangenen Jahr hervorragende Arbeit in seiner Führungsrolle im Engineering geleistet. Deshalb bin ich mir sicher: Er wird die Cloud Infrastructure Geschäftseinheit mit einem ambitionierten Plan weiter stärken, die Geschäfte ausweiten und kontinuierliche Innovationen sicherstellen“, sagt Paul Mountford, CEO bei Riverbed. „Zwei seiner Schwerpunkte werden neue Technologien und der weitere Ausbau der starken Marktposition sein. Hier kann er seine erfolgreiche Arbeit mit den Ingenieuren fortsetzen und das gesamte CIBU Business voranbringen.“

„Kundenzentrierte Innovationen sind entscheidend, weil unsere Kunden auf ein neues, Software Defined Networking Modell umsteigen. Sie erwarten eine einfache Handhabe und die Unterstützung verschiedener Cloudumgebungen. Das sind die zentralen Anforderungen an Innovationen in der Branche – und wir werden ganz vorne mitspielen“, sagt Dante Malagrino, Senior Vice President und General Manager von CIBU bei Riverbed. „Ich freue mich sehr, Riverbeds CIBU zu leiten und nutze die Gelegenheit, meine bisherigen Erfahrungen einfließen zu lassen.“

Vor seiner Beförderung zum SVP und General Manager im Januar 2019, war Dante Malagrino seit April 2018 als Leiter der CIBU Ingenieure bei Riverbed tätig. Er ist Gründer und General Manager mit einem starken Technologiehintergrund und verfügt über umfassende Erfahrungen bei Innovationen und Prozessen – sowohl in Startups als auch in großen Unternehmens Umgebungen. Zu seinen bisherigen Tätigkeiten zählen verschiedene Stellen im Bereich Engineering, Marketing und Produktmanagement bei Cisco. Dante Malagrino hat zudem Embrane gegründet und geführt, ein SDN Unternehmen, das 2015 von Cisco übernommen wurde.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Riverbed

Pressemitteilungen

Kaseya Traverse 9.4 sorgt für zuverlässigere Hybrid-Cloud-Performance

– Die neueste Version automatisiert Bereitstellung und Monitoring von Netzwerk-Management für den gesamten Netzwerk-Lifecycle
– Steigert Funktionalität der Nutzer-Sicherheit

Kaseya Traverse 9.4 sorgt für zuverlässigere Hybrid-Cloud-Performance

(Bildquelle: @Kaseya)

Kaseya Connect, Barcelona, 17. November 2016 – Kaseya, der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), kündigt heute die neue Version von Traverse an. Kaseya erweitert in Version 9.4 der Monitoring-Lösung für die hybride Cloud und Rechenzentren die Möglichkeiten zur Automatisierung, um Monitoring für neue Cloud-Infrastrukturen, Netzwerkgeräte oder Applikationen für das Netzwerk-Lifecycle-Management bereitzustellen.

Kaseya Traverse erlaubt es dank seiner Innovationen im Bereich Discovery- und Fingerprint-Technologie der IT, die Infrastruktur unmittelbar an die Business-Performance anzupassen. Traverse 9.4 scannt nach Infrastrukturveränderungen, erkennt so automatisch Updates und stellt optimales Monitoring bereit, das auf der umfassenden Sammlung von Best-Practice-Signaturen der Lösung basiert. Dieser Prozess macht manuelle Konfigurationen unnötig, beschleunigt das Onboarding neuer MSP-Kunden und liefert Unternehmensanwendern eine aktuelle Übersicht über ihre Applikationen und die Änderungen und der Infrastruktur.

Traverse 9.4 führt außerdem eine leistungsfähige, intuitive Search-Funktion ein. Administratoren können damit systemweite Änderungen an Geräten das Monitoring anhand von Grenzwerten mit nur einem Klick schnell umsetzen und testen. Das neue Interface basiert auf dem Material-Design-Standard von Google. Es bietet deshalb die neuesten Entwicklungen in Sachen Nutzerfreundlichkeit und Mobility samt einer vertrauten User-Experience. Dies macht Mitarbeiter schneller produktiver werden.

Zusätzlich unterstützt Traverse 9.4 Security Assertion Markup Language (SAML), um die Sicherheit durch Nutzer-Authentifizierung zu verbessern und kritische Netzwerk- und Applikations-Infrastrukturen mit Single Sign On (SSO) sowie Multifaktor-Authentifizierung (MFA) zu schützen. Der SAML-Support ist mit anderen Kaseya-Produkten, wie AuthAnvil, voll kompatibel. Dies erlaubt Kunden, ihre Endanwender und deren Monitoring-Lösungen mit nur einem Anbieter umfassend zu schützen.

Traverse 9.4 ist ab Ende November erhältlich. Mehr Infos auf: www.traverse-monitoring.com.

Ergänzende Zitate:

„Arbeitszeit zu organisieren ist eines der kostspieligsten und kompliziertesten Aufgaben für Unternehmen. Kaseya Traverse liefert dank seiner gesteigerten Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Verlässlichkeit beides: enorme Kosten- und Zeitersparnisse. Die Möglichkeit, viele Accounts gleichzeitig zu konfigurieren, und die zusätzlichen Security-Features liefern uns die nötige Leistung, um unsere Kunden effizienter zu versorgen und ihre wertvollen Informationen schützen“, sagt Sunil Bhatt, CTO von Allied Digital Services.

„Die Kombination der marktführenden Plattform von Access Alto und Kaseya Traverse bietet MSP ein neues Niveau an Einblick, Zuverlässigkeit, Automatisierung und Sicherheit beim Thema Performance-Monitoring – besonders in der Cloud. Dieser integrierte Blick ermöglicht ein bisher ungekanntes Plattform-Management, mit einer schnellen Analyse über Daten, VM, Netzwerke und Applikationen hinweg. Das ist eine spannende Entwicklung für Access Alto und den MSP-Markt, weil wir MSP eine kosteneffiziente Plattform und die Tools bieten können, die sie für eine bessere Kundenerfahrung und für die Erfüllung der SLAs benötigen“, sagt Andy Brown, Executive Vice President, Access Alto.

„Ein Netzwerkausfall von nur einer Minute Dauer kann Unternehmen Tausende Euro kosten. Deshalb ist es kein Wunder, wenn IT-Entscheider aufgrund von Sorgen um die Zuverlässigkeit des Netzwerks nachts kein Auge zu machen – insbesondere wenn es um hybride Cloud-Umgebungen geht. Kaseya entwickelte Traverse, damit CIOs und IT-Administratoren wieder zuversichtlich den Zustand ihrer IT-Infrastruktur monitoren können. Die neuesten Verbesserungen in Traverse 9.4 liefern eine bisher nicht gekannte Automatisierung und Sicherheit, da Netzwerk-Monitoring einfach, verlässlich und überprüfbar wird – sowohl für Unternehmen als auch für MSPs“, sagt Mike Puglia, Chief Product Officer von Kaseya.

Kaseya ist der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern, um den IT-Service und den Geschäftserfolg weiter voranzutreiben. Die Lösungen werden als branchenführende Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte und sind bei Kunden aus einer Vielzahl von Branchen im Einsatz, darunter Einzelhandel, Fertigung, Gesundheits- und Bildungswesen, Medien, Technologie, Finanzen, der öffentlichen Hand und anderen. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf folgender Webseite zu finden: http://www.kaseya.com

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de