Tag Archives: cloudbasiert

Pressemitteilungen

Mybiscon mobilisiert unternehmerische Handlungsfähigkeit

Innovative Controlling-Plattform als cloudbasierte Steuerzentrale für Unternehmer und Controller

Mybiscon mobilisiert unternehmerische Handlungsfähigkeit

Mybiscon baut Brücken zwischen Insellösungen (Bildquelle: Beim Firmeninhaber Andreas Melzer)

Die Digitalisierung erhöht die Geschwindigkeit und den Wettbewerbsdruck für Unternehmen nahezu aller Branchen. Gefragt sind schnelle und datenbasierte Entscheidungsgrundlagen für Unternehmer genauso wie ein reduzierter Datenverarbeitungsaufwand für die Controller, um mehr Zeit für qualitative Analysen der Geschäftszahlen zu gewinnen. Hier setzt die innovative Controlling-Plattform mybiscon als cloudbasierte Steuerzentrale aller Unternehmensdaten an.

Das mybiscon.controllingportal baut eine Brücke zwischen allen bestehenden Systemen und führt automatisiert die Betriebsdaten in einer „One-Stop-Lösung“ zusammen. Diese Daten-Transparenz schafft Raum für strategische Entwicklung anstelle von administrativer Handarbeit und erhöht so die unternehmerische Reaktionsgeschwindigkeit auf Marktbewegungen. Die „Controlling-as-a-Service“-Anwendung ermöglicht durch die Nutzung der Cloud auf ausschließlich Europäischen Servern den sicheren Zugriff auf die Unternehmenskennzahlen immer und auf allen Geräten.

Der Wahl-Hamburger Andreas Melzer, Ideengeber des Portals für externes Controlling und zugleich CEO des mybiscon Teams, sieht die Mobilisierung der unternehmerischen Handlungsfähigkeit im Zentrum der Lösung. „Dieses zeitgemäße Tool der Unternehmenssteuerung ist Ergebnis unserer langjährigen, betriebswirtschaftlichen Beratung von KMU diverser Branchen. Erwerber unserer Software-Lizenzen profitieren von unserer persönlichen Unterstützung und Erfahrung.“

Wo bisher oft Dateninseln und fehleranfällige, manuelle Datenerhebung die Arbeit des Controllers erschweren und entwerten, wachsen künftig Controlling und Data Analytics schlüssig zusammen. Das mybiscon.controllingportal wird mit wenig Aufwand zur zentralen Steuereinheit für die bestehenden Einzelanwendungen. Es verknüpft dynamisch Daten aus der Finanzbuchhaltung, dem Warenwirtschaftssystem, dem Fakturierungssystem oder auch aus dem Personal-Stammdaten-System.
Sie liefern die Datenbasis für die visuell attraktive, konsolidierte Darstellung aller relevanten Unternehmensdaten als Business Intelligence System.

Detaillierte Produkt- und Firmeninformationen sind auf www.mybiscon.de abrufbar und Demonstrationstermine können telefonisch unter 040 / 77 1850 80 vereinbart werden.

Die Fakten zum mybiscon.controllingportal

Import und Export:
Importieren der Daten aus Warenwirtschaftssystem, Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung, Personal-Stammdaten, Zeiterfassungssystem, Kassensystem, Kassenbuch etc.
Excel Daten-Import mit einem Klick
Strukturierte Aufarbeitung der Rohdaten
Exportieren in den gängigen Formaten PDF, PPT, XLSX, CSV, DOCX
Sehr gute Verknüpfung zu DATEV-Systemen

Arbeiten und Anpassen:
Suchen heißt hier schnell finden, über Wirtschaftsjahre hinweg
Editieren und Umbuchen jederzeit nachvollziehbar möglich

Report:
Reduzierte Komplexität durch zeilorientierte Darstellung
KPI – Kennzahlen werden definiert und aussagekräftig visualisiert
Datenbasierte Interpretation der betriebswirtschaftlichen Aktivitäten
Graphische Aufarbeitung der konsolidierten Kennzahlen
Business Intelligence durch graphisch-analytische Auswertungen

System:
Volle Funktionalität auf dem Handy, auf dem Tablet oder PC
Mandantenfähigkeit gegeben
Internationalität durch deutsche und englische Sprache
Multinational durch Datenkonsolidierung aus unterschiedlichen Buchhaltungssystemen
Zugriff auf bestehende Systeme
Brückenbau zwischen bisher nicht verknüpften Einzelanwendungen
Definierbare Berechtigungsstruktur
Controlling-as-a-service, dynamische Weiterentwicklung inklusive

Kosten:
Kosten- und Zeitersparnis durch automatisierte Datenaufarbeitung
Frühzeitige Identifikation von kostenrelevanten Problemfeldern
Kalkulierbar durch transparentes Lizenz-Modell
Das Controlling-Portal

Der Ursprung der mybiscon GmbH mit Sitz in Hamburg liegt in der betriebswirtschaftlichen Beratung und dem externen Controlling von KMU. Das mybiscon.controllingportal bündelt diese Erfahrungen und das Knowhow in eine frische, Cloud-basierte Steuerzentrale für Unternehmen.

Firmenkontakt
mybiscon GmbH
Andreas Melzer
Van-der-Smissen-Str. 2a
22767 Hamburg
040 7718 5080
040 771850 899
info@mybiscon.de
http://www.mybiscon.de

Pressekontakt
Dobberstein Marketing Consulting
Thomas Dobberstein
Friedrich-Hebbel-Str. 20
22869 Schenefeld / Hamburg
+49 151 1949 7782
kontakt@dobberstein-mc.de
http://www.dobberstein-mc.de

Pressemitteilungen

NET WÄCHTER: Neue cloudbasierte IT-Security-Lösung gestartet

NET WÄCHTER: Neue cloudbasierte IT-Security-Lösung gestartet

Grafik: NET WÄCHTER

Ostfildern, 20.4.2017

Seit heute ist die neue cloudbasierte IT-Security-Lösung NET WÄCHTER am Markt. NET WÄCHTER (www.netwächter.de) bietet einen umfassenden Schutz für Webseiten und Online-Shops gegen Angriffe aus dem Internet an. Gleichzeitig werden die Ladezeiten der Webpräsenz optimiert und die Online-Verfügbarkeit kontinuierlich kontrolliert.

Das Angebot von Net WÄCHTER ist vor allem für kleine und mittelständische Betreiber von Webseiten, Online-Shops, Webportalen oder Apps von Bedeutung. Der Grund: Infizierte Webseiten und webbasierte Schadsoftware zählen laut Branchenverband bitkom zu den größten Gefahren im Internet. Der Gesetzgeber schreibt Unternehmen durch das neue IT-Sicherheitsgesetz (§13 Abs. 7 TMG) mittlerweile dazu vor, dass technische und organisatorische Maßnahmen nach dem aktuellen Stand der Technik ergriffen werden müssen, um Webpräsenzen abzusichern. Andernfalls drohen den Betreibern Abmahnungen und empfindliche Bußgelder.

Die neue All-in-one-IT-Security-Lösung bietet eine einfache Online-Konfiguration in nur drei Schritten und benötigt keine Hard- oder Softwareinstallation. NET WÄCHTER, in Deutschland entwickelt, erfüllt deutsche Datenschutzstandards nach dem Bundesdatenschutzgesetz und wird in zertifizierten deutschen Rechenzentren gehostet. Auch der Service und Support kommen aus Deutschland.

NET WÄCHTER wird im Online-Abonnement bereits ab 14,99 Euro pro Monat in den verschiedenen Versionen Basic, Business und Premium angeboten.

Swjatoslav Cicer, Mitentwickler und -Gründer von NET WÄCHTER: „Ohne internes IT-Security-Know-how oder hohes Budget für komplexe Security Lösungen wird das Thema IT-Sicherheit von kleinen und mittleren Unternehmen leider oft erheblich vernachlässigt. Gleichzeitig bedeutet die Notwendigkeit zur Einhaltung der neuen Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes eine erhöhte Sensibilität und Aktivität von Unternehmen beim Thema Webseitenschutz. NET WÄCHTER bietet dafür jetzt eine einfach zu konfigurierende, professionelle Lösung zu attraktiven Konditionen an.“

Über Net Wächter:
NET WÄCHTER (www.netwächter.de) ist eine innovative cloudbasierte IT-Security-Lösung aus Deutschland, die Rundum-Schutz von Webseiten und Online-Shops gegen modernste Angriffe aus dem Internet bietet. NET WÄCHTER ist ein Produkt der GZIS GmbH ( https://gzis.de).

Pressekontakt:
NET WÄCHTER, Swjatoslav Cicer, Senefelderstr. 19, 73760 Ostfildern, Telefon 0711-91429897, E-MAIL: presse@netwaechter.de

NET WÄCHTER (www.netwächter.de) ist eine innovative cloudbasierte IT-Security-Lösung aus Deutschland, die Rundum-Schutz von Webseiten und Online-Shops gegen modernste Angriffe aus dem Internet bietet. NET WÄCHTER ist ein Produkt der GZIS GmbH ( https://gzis.de).

Kontakt
NET WÄCHTER
Swjatoslav Cicer
Senefelderstr. 19
73760 Ostfildern
071191429897
presse@netwaechter.de
https://netwaechter.de

Pressemitteilungen

Sicherheit hat Vorfahrt!

Das Systemhaus bestserv transformiert die operative Unternehmens-IT der UniCar GmbH zu Microsoft Azure

Sicherheit hat Vorfahrt!

(Bildquelle: @bestserv)

Die mit mehr als 250 Mitarbeitern an elf Standorten global aufgestellte UniCar Group nimmt eine führende Position bei der Erfassung, Auswertung und Dokumentation von weltweiten Übergabeprüfdaten ein, die der Vermeidung von Schadenskosten dienen, welche aus zunehmend längeren und ungeschützten Lieferketten resultieren. Beispielhaft dafür steht der weltweite Transport von Fahrzeugen, die vom Hersteller über die Straße, den Schienen- und Seeweg zum Bestimmungsort geliefert werden. Dieser Prozess wird von UniCar lückenlos über alle global verteilten Standorte verfolgt und für eventuell eintretende Schadensfälle umfangreich dokumentiert.

Bis 2016 wurden in der Unternehmenszentrale in Bremen selbst alle notwendigen Systeme für das globale operative Geschäft bereitgestellt. Dazu zählten Exchange Server Hosts, AD Services sowie RDS Dienste, die auf eine spezielle UniCar-Softwarelösung zugriffen. Die Softwarelösung verwendete Microsoft SQL Server. Standorte kommunizierten über direkte VPN-Verbindungen und RDS mit dem Bremer Standort, und vereinzelt auch über automatisierte Email-Workflows, bei deren Eingang nachgelagerte Prozesse automatisch die Verarbeitung der Anlagen und Inhalte in der Softwareanwendung anstießen.

Doch für eine entscheidende Prozess- und Kostenoptimierung, die Reduzierung von Komplexität sowie die Verbesserung der Ausfallsicherheit bei gleichzeitiger weltweiter Verfügbarkeit und Redundanz hat sich für UniCar eine cloudbasierte Lösung als zukunftsweisende Alternative erwiesen. Diese neue Cloudlösung sollte alle bestehenden Standort-, Online- und VPN-Dienste zur Verfügung stellen.

Als Partner wurde das Systemhaus bestserv aus Marburg gewählt, das im ersten Schritt gemeinsam mit UniCar die IT-Infrastruktur sowie Workloads, Anwendungen und Abläufe in einem mehrtägigen Workshop analysierte. Auf Basis der Informationen konnte eine maßgeschneiderte IT-Lösung mit Azure und Office 365, sowie ein entsprechendes Angebot für die Migration und den Betrieb vorgestellt und anschließend erstellt werden.

Im ersten Schritt erfolgte die Transition von Exchange on-premise nach Exchange Online. Die Konsolidierung der Lizenzierung und Postfachanzahl waren die ersten, äußerst positiv wirkenden Effekte. Dazu kam der jetzt problemlose, globale Zugriff von unterschiedlichen Devices und Standorten aus, bei gleichzeitig höchster Sicherheit und Verfügbarkeit.

Nach der erfolgreichen Integration von Exchange Online aus Office 365 erfolgte in weiteren Schritten der Aufbau der Microsoft Azure Umgebung für UniCar. Dabei wurde zuerst eine dedizierte Verbindung zwischen der on-premise Welt und der Azure Umgebung für UniCar eingerichtet. Azure wurde so als Bestandteil der Unternehmens-IT integriert, inklusive der lokalen Netzwerke.

Im Anschluss wurde ein eigener Windows Domänencontroller in Azure installiert. Dieser synchronisierte sich mit dem noch lokalen Controller. Es folgten Fileservices und RDS-Terminalservices für den Zugriff auf die Software-Applikation. Für die UniCar-Softwarelösung erfolgte in Azure die Integration eines eigenen SQL Servers.

Die Vorteile der Cloud-Lösung liegen auf der Hand: Mit der jetzt bestehenden Azure Umgebung für UniCar konnten aufwendige und kostspielige Investitionen in neue Hardware und Lizenzen vermieden und das Projekt in kürzester Zeit umgesetzt werden.

Herr Muehlleiter, IT-Verantwortlicher bei UniCar Bremen, zeigt sich begeistert: „Wir konnten sofort Testszenarios aufbauen und starten, ohne zuerst Investitionen zu tätigen und Installationskosten zu verursachen. Das war eine ganz neue Erfahrung.“

Fazit ist nun, dass Standorte der UniCar keine eigenständige VPN-Verbindung mehr zur Zentrale in Bremen benötigen. Für den Zugriff auf die UniCar Azure Umgebung ist ein Internetanschluss völlig ausreichend. Gleichzeitig reduziert sich so der eigene Bandbreitenbedarf für den Internetzugang in Bremen. Die komplette Infrastruktur für die operativen Prozesse ist jetzt in Azure abgebildet. Zusätzlich hat man mit Azure zu jeder Zeit die Möglichkeit, weitere Kopien der Umgebung zu generieren, bis hin zur Einrichtung von Geo-Redundanzen.

Weitere positive Ergebnisse sind eine einfache und konsolidierte Lizenzierung sowie eine monatliche Abrechnung nur der Services, die auch effektiv eingesetzt und beansprucht wurden. Damit geht nun eine flexible und transparente Kostenstruktur einher, die eine deutliche Verbesserung gegenüber der bisherigen Lösung darstellt. Die Mitarbeiter von UniCar zeigen sich angetan von der neuen IT-Struktur: „Die Performance hat sich enorm verbessert. Dazu kommt noch, dass wir wesentlich einfacher auf die notwendigen Dienste zugreifen können. Das wirkt sich unmittelbar auf den Support durch die Zentrale aus, der erheblich zurückgefahren werden konnte.“ IT-Chef Muehlleiter abschließend: „bestserv stellt uns mit dem flexiblen CSP Modell monatlich eine Abrechnung aller Office 365 und Azure Ressourcen zu. Zusätzlich können wir über das bestserv CSP Portal direkt unsere Lizenzen einsehen, dort umgehend Anpassungen initiieren und neue Leistungen buchen. Das ist für uns die perfekte Lösung. Flexibler geht es nicht mehr.“

Unternehmen, die auch an einer IT-Migration interessiert sind, können jetzt ein kostenfreies Beratungsgespräch mit bestserv vereinbaren!

Über UniCar
Die mit mehr als 250 Mitarbeitern an elf Standorten global aufgestellte UniCar Group nimmt eine führende Position bei der Erfassung, Auswertung und Dokumentation von weltweiten Übergabeprüfdaten ein, die der Vermeidung von Schadenskosten dienen, welche aus zunehmend längeren und ungeschützten Lieferketten resultieren. Um Transportunternehmen vor großen finanziellen Schäden zu bewahren, sammelt und analysiert UniCar Daten zur Erstellung von Risikomanagementstrategien. Mehr unter unicar-group.com.

Das 2003 gegründete und von den Inhabern und Geschäftsführern Frank Geus und Peter Althaus gesteuerte Unternehmen bestserv bietet flexible IT-Lösungsportfolien und darauf aufbauende Beratungs- und Softwareleistungen. Nach dem Motto „Stark in Cloud“ liegt der Anspruch von bestserv bei ganzheitlichen Systemlösungen von höchster Qualität und Professionalität. Denn eine professionelle System-Integration ist die Basis für das administrative und operative Geschäft, dessen Wachstum und somit den Erfolg eines jeden Unternehmens. bestserv macht Unternehmens-IT fit für den Wandel und eine erfolgreiche Zukunft!

Firmenkontakt
bestserv GmbH
Frank Geus
Software Center 5b
35037 Marburg
06421-176890
06421-1768970
bestserv@bestserv.de
http://www.bestserv.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstr. 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

Copyright Clearance Center optimiert RightFind® XML for Mining

Copyright Clearance Center optimiert RightFind® XML for Mining

Amsterdam, Niederlande/Danvers, Mass. 16.12.2016 – Das Copyright Clearance Center, Inc. (CCC), eine weltweit agierende Organisation für Lizenzierungs- und Content-Lösungen, die bei der Wahrung von Urheberrechten unterstützt, und ihre Tochtergesellschaft RightsDirect haben ihre cloudbasierte Software RightFind® XML for Mining erweitert. Damit erhalten Unternehmen, die Text- und Datamining einsetzen, wichtige Erkenntnisse aus einem riesigen Angebot an wissenschaftlichem, technischem und medizinischem (STM) Content.
RightFind XML for Mining ermöglicht es den Nutzern, Zusammenhänge zu entdecken und herzustellen, die nur in Volltextartikeln zur Verfügung stehen. Denn die Software stellt XML-formatierten Content aus Publikationen bereit, die sie abonniert haben. Gleichzeitig können die Benutzer auch Artikel finden und kaufen, die sie nicht abonniert haben. Damit steht stets eine praktisch vollständige Artikelsammlung als Basis für das Text-Mining zur Verfügung.

Dank der erweiterten Funktionen kann der Benutzer:
– Mithilfe einer leistungsstarken neuen Suchfunktion wissenschaftliche Volltextartikel entdecken, da er in einer neuen Lucene-Suche anspruchsvolle Abfragen über irgendein indiziertes Feld erstellen kann.
– Projekte mit Kollegen teilen. Das heißt, Forschungsteams können nun zusammenarbeiten, um Abfragen zu erstellen, Ergebnisse zu überprüfen und ein optimales Ergebnis für Downstream-Text-Mining-Projekte sicherzustellen.
– Auf den aktuellsten Content zugreifen. Die neue Synchronisationsarchitektur bietet dem Benutzer die neuesten Artikelversionen für ihre Text-Mining-Projekte.
– Text-Mining-Abfragen mit einer verbesserten Cross-Publisher-Normalisierung durchführen, da die JATS-XML-Ergebnisse um neue Metadatenfelder für normalisierte Abschnitte des Volltextartikels erweitert wurden. Dadurch lassen sich ineffiziente Arbeitsprozesse vermeiden, die entstehen, weil andere Methoden zum Erfassen von XML-Content aus Volltextartikeln von verschiedenen Verlagen Probleme verursachen.

„Life-Sciences-Unternehmen sind zunehmend auf Text-Mining angewiesen, um ihre Forschungs- und Entwicklungsprojekte voranzutreiben“, erklärt Lauren Tulloch, Senior Director Unternehmensprodukte und Services bei CCC. „Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um die Content Qualität zu optimieren und Lizenzierungsfragen zu lösen, die solche Arbeitsabläufe behindern. Dies hilft, die wissenschaftliche Forschung zu beschleunigen.“

XML for Mining beruht auf der RightFind®-Plattform des CCC, über die die Kunden jederzeit und überall auf Content zugreifen sowie diesen weiterleiten und organisieren können – unter Wahrung des Urheberrechts. Sämtliche Kollegen nutzen damit eine einzige Plattform, um sich direkt mit Volltextartikeln aus Abonnements, Open-Access-Kanälen, lokalem Bestand und Dokumentlieferdiensten zu versorgen.

Über das Copyright Clearance Center
Das Copyright Clearance Center (CCC) und seine internationalen Tochterorganisationen RightsDirect und Ixxus sind in den Bereichen Content-Workflow, Dokumentlieferdienste, Text- und Data-Mining sowie Rechte-Lizenzierungstechnologien weltweit führend. CCC-Lösungen bieten tausenden von Verlagen, Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen jederzeit und überall Zugriff auf Content, Nutzungsrechte sowie Informationsmanagement. CCC bietet Dienstleistungen für über 35.000 Unternehmen und mehr als 12.000 Autoren und Verlage auf der ganzen Welt und verwaltet mehr als 950 Millionen Rechte für Fachzeitschriften, Bücher, Blogs, Filme und mehr. Seit 2008 wird CCC vom EContent Magazin zu einem der Top-100-Unternehmen gezählt, die für die Branche im Bereich digitaler Content eine wichtige Rolle spielen. Die Organisation ist in den USA, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien, Rumänien und Japan vertreten.

Über RightsDirect
RightsDirect ist die internationale Tochterorganisation des Copyright Clearance Centers (CCC) und hat ihren Unternehmenssitz in Amsterdam sowie eine Repräsentanz in Tokio. Das CCC arbeitet eng mit den weltweit führenden Verlagen und Verwertungsgesellschaften zusammen und bietet Content- und Lizenzlösungen, die auf die Bedürfnisse nationaler und internationaler Unternehmen zugeschnitten sind. Zusammen mit dem CCC setzt sich RightsDirect für über 35.000 Unternehmen und über 12.000 Autoren und Verlage auf der ganzen Welt ein.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Pressemitteilungen

Kaseya Traverse 9.3 ermöglicht MSPs, komplexe Apps mit Amazon Cloud zu verwalten

Das erweiterte Nutzer-Interface von Traverse Mobile erlaubt IT-Spezialisten, die Performance und Verfügbarkeit von Anwendungen zu überwachen, Ursachen für Performance-Probleme festzustellen und von jedem Ort schnell zu reagieren

Kaseya Traverse 9.3 ermöglicht MSPs, komplexe Apps mit Amazon Cloud zu verwalten

Kaseya®, der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für MSP und KMU. (Bildquelle: @Kaseya)

Frankfurt, 10. Mai 2016 – Kaseya® , der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen, gibt heute die Verfügbarkeit von Kaseya Traverse 9.3 bekannt. In der neuesten Version bietet die Lösung zusätzliche, wichtige Funktionen: Discovery und Mapping, beides automatisiert, serviceorientiertes Monitoring und Predictive Analytics. Sie alle wurden ergänzt, um die wichtigsten, hybriden Cloud-Infrastrukturen wie Amazon AWS, Amazon Elastic Compute Cloud (EC2), Nimble Storage und Dell Compellent zu unterstützen.

Die neueste Version von Kaseya Traverse unterstützt mehr als 40 neue Geräte, darunter Firewalls, Routers, Switches, Storage Area Networks, Wireless Controller und Server. Zusätzlich bietet sie ein neues Nutzer-Interface und praktische Erweiterungen für Mobilgeräte und Tablets.

Die Traverse Service-Container-Technologie erfährt in der Branche enormen Zuspruch. Sobald sie über komplexe, hybride IT-Infrastruktur genutzt wird, erlaubt sie kürzere Discovery-Zeiten, um die Ursachen mangelnder Performance von Services zu ermitteln. Traverse ermöglicht Serviceverfügbarkeit und proaktives SLA-Management, da es die Infrastruktur, Performance und die Komponenten der Applikationen in einfach zu verstehenden Business Services abbildet. Damit sind Unternehmen in der Lage, Sachverhalte zu visualisieren und diese zu lösen, bevor Nutzer davon betroffen sind.

Kaseya Traverse 9.3 ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen zur neuesten Version unter http://www.kaseya.com/products/traverse .

Ergänzende Zitate:

„In den komplexen und hybriden Cloud-Umgebungen von heute benötigen MSPs und Großunternehmen in gleicherweise eine Lösung wie Traverse, um Service-Ausfälle zu reduzieren,“ so Mike Puglia, Chief Product Officer bei Kaseya. „Die Zeiten, in denen das Monitoring von Servern und Routern in einem abgeschotteten Silo erledigt wurden, sind vorbei.“

„Die Ansprüche, die fortschrittliche Unternehmen an das Monitoring haben, haben sich durch die schnelle Verbreitung von Cloud Services gewandelt. Alte Tools können damit nicht Schritt halten,“ erklärt Sunil Bhatt, CTO von Allied Digital. „Mit innovativen Möglichkeiten wie dem integrierten multi-tenant Net-flow, dem Network Configuration Management und den SLA-Modulen bietet Kaseya Traverse eine integrierte und einheitliche Lösung für das Monitoring für die neue Generation digital transformierter Unternehmen, die ihren Kunden höherwertige Leistung bieten möchten.“

Kaseya ist der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern, um den IT-Service und den Geschäftserfolg weiter voranzutreiben. Die Lösungen werden als branchenführende Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte und sind bei Kunden aus einer Vielzahl von Branchen im Einsatz, darunter Einzelhandel, Fertigung, Gesundheits- und Bildungswesen, Medien, Technologie, Finanzen, der öffentlichen Hand und anderen. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf folgender Webseite zu finden: http://www.kaseya.com.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
www.hbi.de

Pressemitteilungen

PlanningPME WebAccess – Die Software zur Personaleinsatzplanung in der Cloud

Die Ressourcenplanung PlanningPME gibt es schon seit geraumer Zeit als webbasierte Lösung in der Cloud.

PlanningPME WebAccess - Die Software zur Personaleinsatzplanung in der Cloud

Bei der Suche nach einer Personaleinsatzplanung stellt sich oft die Frage, wie man von außen auf die Planung zugreifen kann, ohne eine Software installiert zu haben. Gerade dafür ist die WebAccess Version der bekannten Ressourcenplanungssoftware PlanningPME entwickelt worden.

Mit PlanningPME WebAccess kann man geräteunabhängig über einen beliebigen Browser die Planung öffnen und bearbeiten. Dabei liegt die Datenbank in der Cloud des Herstellers. Das muss allerdings nicht zwingend so sein. Entscheidet man sich für die Kaufvariante von WebAccess kann man die Datenbank auf dem eigenen Server installieren. In gewissen Fällen hat diese Variante Vorteile, da man die Datenbank besser manipulieren kann (Stichwort Schnittstellen). Das ist allerdings nicht immer erforderlich! Durch die Cloud ist eine 99 %ige Verfügbarkeit und die Sicherung der Datenbank gewährleistet. Der Installationsaufwand der WebAccess Version ist fast null, lediglich die Konfiguration und Anlage der Benutzerverwaltung kostet etwas Zeit.

Die Geräteunabhängigkeit ist ebenfalls ein Argument für die WebAccess Version. Ob auf einem Windows PC oder auf einem Tablet, am benötigt lediglich einen Browser in den man den entsprechenden Link eingibt. Somit kann man spielend leicht weitere Standorte oder auch den Außendienst (z.B. Servicetechniker) anbinden.

Abgerundet wird der Mehrwert dieser Version damit, dass sie sich leicht kombinieren lässt. D.h. im LAN kann man mit der Desktopversion von PlanningPME arbeiten und zusätzlich von außen oder anderen Standorten mit WebAccess. Somit ist gewährleistet, dass man überall Zugriff auf die Planung hat bei maximaler Funktionalität der Software.

Und da die meisten Menschen ungerne die „Katze im Sack“ kaufen möchten, kann man auch die Webvariante der Personaleinsatzplanung PlanningPME 2 Wochen testen. Weitere Informationen dazu erhält man unter WebAccess Testversion

DENGEL IT-Solutions wurde im Jahre 1994 gegründet und betreut seitdem Handwerk, Handel und Industrie. Zum Portfolio gehört Software wie Handwerkerpakete, ERP Software, Buchhaltungsprogramme und Kommunikationssoftware. Als Dienstleister schafft DENGEL IT-Solutions Lösungen durch Integration von Systemen und Anpassung an betriebliche Abläufe. Seit Januar 2012 ist DENGEL IT-Solutions der Distributor der Software PlanningPME zuständig für deutschsprachige Länder wie Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg.

Kontakt
DENGEL IT-Solutions®
Sascha Dengel
Dorfstraße 25
66557 Illingen
06825-9429787
dengel@dengel-it-solutions.de
http://www.dengel-it-solutions.de

Pressemitteilungen

Personaleinsatzplanung PlanningPME mit neuer Version

Die aktuelle Version 4.3 der Software PlanningPME bringt einige Verbesserungen.

Personaleinsatzplanung PlanningPME mit neuer Version

Die neue Version 4.3 von PlanningPME ist nunmehr seit einigen Wochen erfolgreich im Einsatz. Damit hat die Software zur Ressourcenplanung, Projektplanung und Technikereinsatzplanung wieder einen Mehrwert für die Anwender geschaffen. Neben zahlreichen Detailverbesserungen sind auch große Änderungen enthalten.

So kann man nun die Zeitskala ganz einfach und schnell über ein Kalenderpanel einstellen. Für viele ganz wichtig ist auch die Möglichkeit im Offline Modus zu arbeiten. Damit kann der Techniker solange er noch eine Internet- oder LAN-Verbindung hat, die Daten auf sein Notebook synchronisieren und später Offline arbeiten. Sobald er wieder online ist bzw. im Firmennetz hängt, können die Daten dann wieder in die andere Richtung synchronisiert werden.

Ein weiteres Highlight ist die Möglichkeit, Zusatztabellen anzulegen und mit bestehenden Tabellen zu verknüpfen. So könnte man zu der Kundendatenbank auch dessen Maschinen anlegen. Das hat den Vorteil, dass man auch die Maschinendaten, an denen repariert oder gewartet wird, im System hat und bei Auftragsanlage, die entsprechende Maschine ausgewählt werden kann.

Diese Punkte und viele weitere mehr sprechen eindeutig für PlanningPME als Software zur Projekt- und Ressourcenplanung. Eine Übersicht über die vielfältigen Möglichkeiten der Individualisierung der Software erhält man auf folgendem Link:

PlanningPME Deutschland

DENGEL IT-Solutions wurde im Jahre 1994 gegründet und betreut seitdem Handwerk, Handel und Industrie. Zum Portfolio gehört Software wie Handwerkerpakete, ERP Software, Buchhaltungsprogramme und Kommunikationssoftware. Als Dienstleister schafft DENGEL IT-Solutions Lösungen durch Integration von Systemen und Anpassung an betriebliche Abläufe. Seit Januar 2012 ist DENGEL IT-Solutions der Distributor der Software PlanningPME zuständig für deutschsprachige Länder wie Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg,

Kontakt
DENGEL IT-Solutions®
Sascha Dengel
Dorfstraße 25
66557 Illingen
06825-9429787
dengel@dengel-it-solutions.de
http://www.dengel-it-solutions.de

Pressemitteilungen

Projectplace launcht Agile Gantt …

… den fehlenden Link zwischen Projektmanagern, Teammitgliedern und Management

Projectplace launcht Agile Gantt ...

Projectplace Agile Gantt

Frankfurt a. M., 2. Juni 2014 – Projectplace, führender Anbieter von Collaboration-Lösungen, hat jetzt Agile Gantt für Teams und Projektmanager auf den Markt gebracht. Durch das neue Feature, das eine Verbindung zwischen Gantt-Diagrammen und Kanban-Boards herstellt, können Projektverantwortliche ihre Projekte noch kraftvoller steuern. Gleichzeitig eröffnet Agile Gantt den Teammitgliedern neue Möglichkeiten zur Selbstorganisation und erleichtert die Einbindung des Managements.

Agile Gantt erleichtert Projektteams die Priorisierung von Aufgaben und das kooperative Arbeiten an gemeinsamen Zielen: Der Projektleiter kann sich auf seine Strategie konzentrieren und muss weniger Zeit für administrative Aufgaben aufwenden, während sein Team sich selbstorganisiert und das Projekt vorantreibt. Diese Vorgehensweise wird erst durch die integrative Verbindung zwischen den bekannten Gantt-Charts, in denen der Zeitstrang und die Projektschritte abgebildet werden, und den vom Kanban-Boards, einem Tool mit dem agile Teams heutzutage arbeiten, möglich. Ein weiterer Vorteil: Die Transparenz wird erhöht und die Projektleiter sowie das Management haben jederzeit den Überblick, ohne dass zusätzlicher Aufwand entsteht.

„Jetzt ist es soweit: die oft verwendeten Gantt-Charts werden agil! Deshalb haben wir unser neues Feature, das eine überganglose Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen und Organisationen in nur einem Tool bündelt, auch Agile Gantt genannt. Wenn Sie die Eigenständigkeit Ihres Team stärken möchten, müssen Sie nur durch den Einsatz des richtigen Tools die Transparenz erhöhen und etwas von Ihrer Kontrolle abgegeben. Das klingt einfach war aber bisher nicht machbar. Deshalb sind wir stolz auf diesen Durch-bruch, denn mit Agile Gantt bringt Projectplace alle Projektbeteiligten so nah zusammen wie nie“, sagt Johan Zetterström, CEO Projectplace.

Unabhängig vom Bekanntheits- und Nutzungsgrad hat die Erstellung und Pflege von Gantt-Diagramme die Projektleiter schon immer Zeit gekostet und administrativen Aufwand erzeugt. Agile Gantt profitiert von der Kraft der Gantt-Charts, indem es die Stakeholder stärker in den Prozess einbindet. Mit Agile Gantt können Projektziele und Leistungen hierarchisch spezifiziert und mit den Kanban-Boards verbunden werden. Das bedeutet: ein Teammitglied schließt eine Aufgabe auf seinem Kanban-Board ab und dieses ist unmittelbar mit dem Gantt-Plan verbunden, so dass automatisch und in Echtzeit sichtbar wird, wie sich das Projekt entwickelt und in welchem aktuellen Status es sich befindet.

„Moderne Technologie sollte die Integration von Teams und einzelnen Teammitgliedern unterstützen und ihnen eine Art Werkzeug-kasten an die Hand geben, damit Zeit und Budget optimal genutzt werden können. Und eine Überholung der Gantt-Charts war längst überfällig, wenn man bedenkt, welche rasanten technologischen Veränderungen wir in den letzten Jahren erlebt haben. Wir haben unsere 16jähirge Erfahrung bei der Entwicklung cloudbasierter Collaboration-Lösungen genutzt, um genau diesen Link, der eine Verbindung zwischen Gantt-Chart und Kanban-Board herstellt, auf den Markt zu bringen. Jetzt ist jeder – egal ob Senior-Manager, Projektarbeiter oder Teammitglied in der Lage die Informationen von Gantt-Charts für sich zu nutzen“, ergänzt Johan Zetterström.

Agiles Management ist das Herzstück von Agile Gantt und Projectplace. Es ist ein Werkzeugkasten, der – je nachdem, was man damit machen möchte – den Anwender in die Lage versetzt sich selbst zu organisieren, im Team zu kollaborieren oder granular zu planen, wenn es der Projektstatus erfordert – und nicht im Vorfeld.

Demovideo zur Funktionsweise von Agile Gantt: https://www.youtube.com/watch?v=F94HPJ32rE0
Bildquelle:kein externes Copyright

Projectplace International ist Europas führender Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud. Bereits seit 1998 ist das Unternehmen bei der Entwicklung von Online-Lösungen für die Teamarbeit, bei denen dem Anwender eine zentrale Schlüsselrolle zukommt, federführend. Die Collaboration Lösungen von Projectplace haben schon mehr als 900.000 Anwendern dabei geholfen über 140.000 Projekte erfolgreich umzusetzen und die dazugehörigen Teams zu motivieren. In einem einzigen Tool kombiniert Projectplace Projekt Portfolio Management und Ressourcen Management mit einer effizienten Projektdurchführung. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiter in der Stockholmer Unternehmenszentrale sowie den Niederlassungen in Frankfurt, London, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Bangalore und Brüssel. Der Service steht in sieben Sprachen zur Verfügung. www.projectplace.de

Projectplace GmbH
Marko Cakalic
Speicherstrasse 55
60327 Frankfurt
069 430 082 125
info@projectplace.de
http://https://www.projectplace.de

Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Pressemitteilungen

Projectplace launcht ToDo

Kostenloses Collaboration-Tool für den Unternehmenseinsatz

Projectplace launcht ToDo

Screenshot ToDo

Frankfurt a. M. /Stockholm, 09. April 2014 – ToDo ist eine kostenlose, sichere, cloud-basierte Collaboration-Lösung, die auf verschiedenste Teamgrößen skalierbar ist: Die ToDo-Kanban-Boards schaffen Einblick in das, was gerade gemacht wird, wer etwas tut und wann. So entsteht eine nahtlose Kommunikation, bei der sich niemand über E-Mails oder Dokumentenversionen den Kopf zerbrechen muss.

Heute bringt Projectplace seinen kostenlosen Service ToDo auf den Markt – eine kraftvolle cloud-basierte Collaboration-Lösung. Mit ToDo und seinen Kanban Boards versetzt Projectplace jeden in die Lage, einfache Workflows zu planen und innerhalb von Organisationen oder Teams zusammenzuarbeiten – interdisziplinär und über Branchen hinweg. ToDo macht die Zusammenarbeit von Menschen effektiver, weil Aktivitäten dokumentiert und Dokumente geteilt werden, so dass jeder immer bestens informiert ist.

„In unserer heutigen „Always-On-Welt“ sind wir mit Smartphones, Tablets und Social Networks ausgestattet, die uns noch kreativer und produktiver miteinander arbeiten lassen“, sagt Johan Zetterström, Projectplace CEO. „ToDo wurde entwickelt, um dieses Potential Realität werden zu lassen und Menschen zu brillanten Teamworkern und Projektmanagern zu machen. Mit ToDo sind wir unserem Ziel, den Wissensaustausch und die Transparenz in der Teamarbeit voranzutreiben und Projekte damit erfolgreicher zu machen, einen Schritt näher gekommen.“

Der Unterschied von ToDo zu anderen kostenlosen Web-Collaboration-Tools ist, dass die Plattform sowohl für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet ist, als auch für große Organisationen. Der Grund: ToDo basiert auf 16 Jahren Erfahrung darin, wie Sicherheit, Skalierbarkeit, Teamwork und nahtlose Kommunikation in Unternehmen wie Carlsberg, Sony, Vodafone, BP und AE funktionieren; Projectplace wurde bereits 1998 gegründet, war das erste Software-as-a-Service Unternehmen weltweit und hat heute knapp eine Million Anwender, die etwa 140.000 Projekte darüber abwickeln.

„Wir haben eine Vielzahl von Online-Collaboration-Plattformen ausprobiert, aber ToDo ist die einzige Lösung, die all unseren Anforderungen entspricht, sagt Erik Eggum, CEO von Fanbuster, einem Unternehmen, das ToDo bereits in der Betaversion getestet hat. „Die Tatsache, dass wir ein Online-Unternehmen sind, bei dem Aufgaben kurzfristig entstehen und die ad hoc abgearbeitet werden müssen, wissen wir, wie aufwendig und schwierig es sein kann, diese zu steuern. Mit ToDo haben wir einen leichten Überblick über jedes einzelne Projekt und gleichzeitig werden alle Aufgaben getrackt.“

ToDo bekommt vor allem durch die Kanban Boards eine besondere Note: sie erzeugen eine besonders visuelle Erfahrung hinsichtlich Planung, Ausführung und Follow-Up-Aktivitäten eines Projekts. Jedes Kanban Board repräsentiert ein eigenes Projekt oder einen Workflow, zu dem einzelne Karten mit individuellen Aufgaben gehören. Diese Karten können per Drag & Drop zwischen den einzelnen Status-Spalten eines Projekts verschoben werden. So erkennt jeder sofort, wer für was verantwortlich ist, wer sich engagiert oder Inhalte mit anderen teilt. Außerdem erlaubt das Verfassen von Kurzmitteilungen oder die Nutzung von Social Features, Teamkollegen auf besondere Aspekte aufmerksam zu machen, ohne dass sie sich erst durch Massen von E-Mails kämpfen müssen.

Eine zentrale Stärke von ToDo ist, im Vergleich zu anderen Lösungen, dass Unternehmen mit dieser Lösung wachsen können. Beispielsweise wird eine Pro Edition von ToDo mit zusätzlichen Speicherkapazitäten am häufigsten angefragt. Die Plus-Version erlaubt das Einfügen zusätzlicher Module wie beispielsweise Ganttcharts, so dass ToDo zu einem wirklich einzigartigen Kanban-Tool wird. Wenn die Anforderungen aber weitreichender sind, kann nahtlos auf die Premiumplattform Projectplace „upgegraded“ werden – das einzige Projekt-Collaboration-Tool, das Projektmanagement-Funktionalitäten mit Kanban Boards kombiniert und diese so integriert, dass daraus eine hervorragende Management-Übersicht entsteht.

ToDo ist mit einer umfassenden Dokumenten-Sharing-Funktionalität ausgestattet, die es dem Team ermöglichen sämtliche Daten einfach und sicher zu speichern, zu teilen und überprüfen. Durch die Integration mit Dropbox und Google Drive erübrigen sich Versionskontrollen und es wird noch leichter, gemeinsam auf Dokumente zuzugreifen und nahtlos zusammenarbeiten – der Anwender hat die freie Auswahl. Zudem gibt es ToDo auch für unterwegs: auf die Kanban Boards kann von verschiedensten Mobilgeräten zugegriffen werden – genauso einfach und schnell wie am PC oder über den Browser. ToDo verfügt des Weiteren über offene Schnittstellen (API), so dass auch Anwendungen Dritter problemlos integriert werden können.

Bildquelle:kein externes Copyright

Projectplace International ist Europas führender Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud. Bereits seit 1998 ist das Unternehmen bei der Entwicklung von Online-Lösungen für die Teamarbeit, bei denen dem Anwender eine zentrale Schlüsselrolle zukommt, federführend. Die Collaboration Lösungen von Projectplace haben schon mehr als 900.000 Anwendern dabei geholfen über 140.000 Projekte erfolgreich umzusetzen und die dazugehörigen Teams zu motivieren. In einem einzigen Tool kombiniert Projectplace Projekt Portfolio Management und Ressourcen Management mit einer effizienten Projektdurchführung. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiter in der Stockholmer Unternehmenszentrale sowie den Niederlassungen in Frankfurt, London, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Bangalore und Brüssel. Der Service steht in sieben Sprachen zur Verfügung. www.projectplace.de

Projectplace GmbH
Alexandra Schmidt
Speicherstr. 55
60327 Frankfurt a.M.
0049 170 / 3871064
alexandra.schmidt@projectplace.de
http://www.projectplace.de

Pressemitteilungen

PlanningPME Outlook Schnittstelle erfolgreich im Einsatz

Durch das Zusatzmodul PME Exchange können PlanningPME Anwender Termine der Techniker automatisch synchronisieren lassen.

PlanningPME Outlook Schnittstelle erfolgreich im Einsatz

Mit dem PlanningPME Zusatzmodul PME Exchange sparen PME Anwender jede Menge Zeit. Einsätze, die der Serviceleiter oder Planer seinen Technikern einträgt, können nach Freigabe automatisch in den Outlook Kalender des Technikers übertragen werden. Die Informationen, die dabei mit übertragen werden, sind frei konfigurierbar. Somit erhält der Techniker immer zeitnah die Information über seine Einsätze.

Die Vorteile des Moduls liegen auf der Hand:

– Zeit sparen durch automatische Information der Techniker bzw. Ressourcen
– die Kontrolle bleibt beim Planer: der Techniker kann den Termin nicht löschen
– man kann die vorhandene IT Infrastruktur nutzen (Exchange Server)
– einfache und zentrale Installation
– individuelle Konfiguration des Übergabeprotokolls

Systemvoraussetzungen:
PME Exchange setzt einen Exchange Server der Versionen 2007 (SP1) oder 2010 (SP2) voraus. Außerdem muss .NET Framework 4 auf dem Server laufen. Als Datenbank von PlanningPME wird eine Microsoft SQL (Express) Server Datenbank 2008 R2 oder 2005 benötigt.

Weitere Infos erhält man unter http://www.pme1.de/module/pme-exchange/index.php

Den aktuellen Flyer des Moduls kann man hier runterladen: http://www.pme1.de/downloads/pmeexchange.pdf Bildquelle:kein externes Copyright

DENGEL IT-Solutions wurde im Jahre 1994 gegründet und betreut seitdem Handwerk, Handel und Industrie. Zum Portfolio gehört Software wie Handwerkerpakete, ERP Software, Buchhaltungsprogramme und Kommunikationssoftware. Als Dienstleister schafft DENGEL IT-Solutions Lösungen durch Integration von Systemen und Anpassung an betriebliche Abläufe. Seit Januar 2012 ist DENGEL IT-Solutions der Distributor Deutschland und Luxemburg für die Software PlanningPME.

DENGEL IT-Solutions®
Sascha Dengel
Dorfstraße 25
66557 Illingen
06825-9429787
dengel@dengel-it-solutions.de
http://www.dengel-it-solutions.de