Tag Archives: Club

Pressemitteilungen

Konjunktur & Kapitalmärkte: Trends in Trumpschen Zeiten

Wie geht es weiter bei den Handelskonflikten und was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft und die Weltkonjunktur? Dieses und weitere brisante Themen werden im Rahmen des 74. Business Club Grünwald Treffens am 19. September 2019 in den Räumlichkeiten des Business Service Center Grünwald beleuchtet.

Business Service Center Owner Carsten Kuchernig freut sich nach der Sommerpause zahlreiche Clubmitglieder zu einem interessanten Abend mit anschließendem lockeren get together in seinen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.

Kuchernig: „Wir gehen mit einem spannenden Thema in den Herbst und freuen uns sehr, Merck Finck-Chefstratege Robert Greil zum Thema „Konjunktur & Kapitalmärkte“ zu hören. Natürlich geht es bei unseren Club Treffen neben der Weiterbildung durch einen Speaker auch ums Kontakte knüpfen, den Aufbau von Synergien und um ein starkes berufliches Netzwerk. So haben wir nach dem kurzen Vortrag Zeit bei einem Glas Wein und feinen Snacks die Community des Business Service Centers besser kennen zu lernen. Das unsere Strategie Erfolg hat, zeigt sich auch dadurch, dass wir im November unser drittes Haus mit Full Service am Standort Grünwald eröffnen“

„Konjunktur & Kapitalmärkte: Trends in Trumpschen Zeiten“ ist das Thema des Aktienspezialists und Börse Online Redakteurs Robert Greil. Am 19. September widmet er sich gleich drei spannender Felder:

Konjunktur & Politik: Wie geht es weiter bei den Handelskonflikten und was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft und die Weltkonjunktur? Welche Risiken lauern noch von Brexit bis Italien? Und natürlich: Wie werden die Notenbanken weiter reagieren?

Kapitalmarktausblick: Was bedeutet das für die Aktien- und Rentenmärkte? Gehören positive Renditen für Bundesanleihen der Vergangenheit an? Welche Regionen und Themen sind an den Aktienmärkten noch attraktiv?

Anlagestrategie: Was bedeutet das für die Anleger, wie sollten sie jetzt investieren und ist Gold die letzte Rettung?

Robert Greil ist internationaler Aktienspezialist und -Analyst bei Merck Fink Privatbankiers AG und leitet zusätzlich das Research. Der Chefstratege ist zudem als freier Referent seit Jahren für die Deutsche Börse AG tätig.

Business Service Center Grünwald Owner Carsten Kuchernig freut sich, seinen Clubmitgliedern diesen spannenden Vortrag anbieten zu können und ist schon gespannt auf Neuigkeiten rund um den US-Präsidenten.

Interessenten sind herzlich eingeladen, sich zum Vortragsabend anzumelden: Business Club Grünwald, Telefon 089/90 90 150 oder info@bc-gruenwald.de.

Business Service Center Grünwald
Unsere Business Service Center befinden sich in repräsentativer, verkehrsgünstiger Lage in Grünwald südlich von München. Zwei Top-Standorte für Ihre geschäftlichen Aktivitäten mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – Ihr ideales Umfeld!

Die Bürohäuser bieten Ihnen moderne Büros (vom Einzelbüro bis zum Großraumbüro), Virtual Offices / Firmensitz, Co-Working, Konferenzräume, Tagungs- und Seminarräume, Sekretariatsservice, perfekten Rundum-Service sowie neueste IT- und Kommunikationstechnik, die keine Wünsche offen lässt. Auch flexibel zu buchende Konferenzräume und Back-Office-Leistungen stehen zur Verfügung.

Und dies bei einem Gewerbesteuersatz von 240.

Kontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
christine@klimscha.de
https://www.bscg.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

Dinner-Tour: Frischer Wind für Gäste und Restaurants

Als Ausstatter und Berater von Restaurants und Bars weiß Mark Podschadly wovon er spricht, wenn er sagt, dass sich die Gastronomie schwer tut: „Jedes zehnte Lokal ist von der Schließung bedroht. Es fehlt an Köchen, es fehlt an Servicepersonal und darüber hinaus machen immer neue Vorschriften und Abgaben den Unternehmern das Leben schwer. Es fehlt aber auch an Konzepten, die den Gästen Abwechslung bieten“. Der Hotel- und Gaststättenverband schlägt längst Alarm und stellt fest, dass mit dem Sterben der Gastronomie nicht nur ein wichtiger Wirtschaftszweig geschwächt wird, sondern dass damit auch ein Stück Lebensqualität im Stadtbild verloren geht.

Die Dinner-Tour verspricht neues Leben in die Gastronomie zu bringen: An drei bis vier Locations werden verschiedene Gänge eines Menüs serviert. Zunächst trifft man sich in einer Bar und trinkt zur Einstimmung einen Cocktail, dann geht man weiter in ein Restaurant, welches z. B. für eine Vorspeise bekannt ist und im Anschluss weiter zum Hauptgang bis zum Dessert. „Abwechslungsreich, interessant und lecker“, so die Teilnehmerstimmen. Man lernt Lokale kennen, von denen man bisher vielleicht nur gehört hat und kommt immer wieder mit anderen Menschen in Gespräch.

Die Idee wurde im Jahr 2010 durch den Gründer Mark Podschadly geboren und basiert auf seiner Nähe zur Gastronomie sowie der Leidenschaft für gutes Essen und nette Gesellschaft. Angefangen in Stuttgart nutzte Podschadly seine Kontakte zur dortigen Gastronomieszene, um seine Ideen zu testen und immer weiter zu verfeinern. Längst ist das Konzept den Kinderschuhen entwachsen: mittlerweile wurden mehr als 1.000 Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt.

„Für die Gastronomie sind wir ein gern gesehener Partner, der hilft, interessante Lokale bekannt zu machen und interessierte Gäste mitbringt. Die Gäste wiederum nehmen gerne teil, weil man sich beim Essen und Trinken gut unterhalten kann und sich um nichts kümmern muss.“, berichtet Mark Podschadly. „Ursprünglich war das Konzept nur für Privatkunden gedacht, mittlerweile nutzen aber immer mehr Firmen unser Angebot für Vertriebstagungen, Teammeetings oder Alumni-Treffen.“

Neben Stuttgart gibt es mittlerweile auch Dinner-Touren in München, Frankfurt, Nürnberg, Ulm, Karlsruhe, Düsseldorf, Köln und Hamburg – weitere Städte werden folgen. Die enge Zusammenarbeit mit der Gastronomie und die schlanke Organisation stellen ein attraktives Preis/Leistungsverhältnis sicher.

Weitere Infos finden sich auf der Internetplattform www.2cyou.de, so auch die Möglichkeit, eine Dinner-Tour zu buchen oder Geschenkgutscheine erwerben. Alles automatisiert und doch menschlich. Podschadly ist überzeugt, dass dieser Service eine intensive menschliche Komponente benötigt und stellt entsprechend Ansprechpartner bei der Buchung zur Verfügung.

Kontakt
2CYOU GmbH
Mark Podschadly
Leiblweg 26
70192 Stuttgart
01734444998
helu@2cyou.de
http://www.2cyou.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Volle Fahrt voraus oder 180-Grad-Wende? Was Manager über Turnaround-Management wissen sollten

Nächstes Business Club Grünwald Meeting am 27. Juni 2019 in der Nördlichen Grünwalder Str. 14A

In Deutschland sind derzeit rund 300.000 Unternehmen von einer Insolvenz bedroht, obwohl das Land die niedrigste Arbeitslosenquote denn je verzeichnet. Welche Trends diese Entwicklung vorantreiben und was Manager jetzt tun können, um frühzeitig zu reagieren, das zeigt Dr. Ronald Heggmaier, Geschäftsführer der Managementberatung Cemitt GmbH, am Donnerstag, den 27.06.2019 beim Juni-Treffen des Business Clubs Grünwald.

Business Service Center Owner Carsten Kuchernig freut sich mit diesem spannenden Vortrag den Club Mitgliedern wertvolle News zur Unternehmensführung mitgeben zu können. Dass Kuchernig selbst immer gerne mit den neuesten Trends geht zeigt sein Erfolgskonzept mit dem Business Service Centern. In Zukunft werden die konventionellen Muster der normalen Büros weiter aufweichen und Coworking Räume werden noch stärker gefragt sein. Kuchernig geht mit dieser Entwicklung und eröffnet im November dieses Jahrs das dritte Business Service Center am Standort Grünwald.

„Der Standort Deutschland hat eine gute Chance, wenn mittelständische Unternehmen und Konzerne drohende Krisen rechtzeitig erkennen. Doch häufig werden die ersten Anzeichen eines Geschäftsabschwungs falsch interpretiert, schöngeredet oder mit dem 35. Innovationsworkshop wegharmonisiert,“ sagt Dr. Ronald Heggmaier. „Die Erfahrung zeigt, dass sich das Management in vielen Fällen erst dann bewegt, wenn das Kind bereits an der Brunnenkante steht oder schon einen Schritt weiter ist.“ In seinem Vortrag beschreibt der Unternehmensberater anhand einer Fülle von Beispielen aus seiner über 20jährigen Tätigkeit als Managementberater, wie Führungskräfte heute handeln müssen, um ihre Unternehmen durch kluges Turnaround-Management vor dem Fall oder der Übernahme zu schützen und für den Markterfolg von morgen vorzubereiten.

Dr. Ronald Heggmaier berät seit über 23 Jahren Manager in internationalen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, z.B. Fahrzeugbau und Zulieferindustrie, Hightech sowie Maschinen- und Anlagenbau. Seine Expertise ist das Turnaround Management: Er wird von Firmen gerufen, wenn neue Produkte und zukunftsfähige Organisationen nicht nur konzipiert, sondern auch umgesetzt werden müssen und wenn es Konflikte zu lösen gilt.

Business Service Center Grünwald Owner Carsten Kuchernig freut sich Dr. Ronald Heggmaier zu dem Vortrag begrüßen zu dürfen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und findet in den Räumen des Business Service Center Grünwald in der Nördlichen Münchner Straße 14a in Grünwald statt. Wer an der Veranstaltung teilnehmen will, kann sich hier anmelden: Business Club Grünwald, Telefon 089/90 90 150 oder info@bc-gruenwald.de.

Business Service Center Grünwald
Unsere Business Service Center befinden sich in repräsentativer, verkehrsgünstiger Lage in Grünwald südlich von München. Zwei Top-Standorte für Ihre geschäftlichen Aktivitäten mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – Ihr ideales Umfeld!

Die Bürohäuser bieten Ihnen moderne Büros (vom Einzelbüro bis zum Großraumbüro), Virtual Offices / Firmensitz, Co-Working, Konferenzräume, Tagungs- und Seminarräume, Sekretariatsservice, perfekten Rundum-Service sowie neueste IT- und Kommunikationstechnik, die keine Wünsche offen lässt. Auch flexibel zu buchende Konferenzräume und Back-Office-Leistungen stehen zur Verfügung.

Und dies bei einem Gewerbesteuersatz von 240.

Firmenkontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
christine@klimscha.de
https://www.bscg.info

Pressekontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
info@bscg.info
https://www.bscg.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Ganz schön sportlich: Sport-Domains und Fitness-Domains

Die Sport-Domain ist die Domainendung für den Sport durch den Sport.

Warum Sport-Domain? Die Registrierungsstelle erklärt:
„Bedeutung, Glaubwürdigkeit, Einprägsamkeit, Durchsuchbarkeit, Verfügbarkeit, Persistenz, Portabilität: Dies sind die wichtigsten Vorteile, die mit einer Domain für den Sport möglich sind. Kommerzielle Alternativen bieten diese Vorteile nicht.“

Die Sport-Domain folgt den Regeln des Sports.
„Um den größten Teil ihres Potenzials zum Wohle der gesamten Gemeinschaft zu nutzen, wendet die Sport-Domain die Werte des Sports an, wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt und konsolidiert haben: ein offener, objektiver, regelbasierter Ansatz. Regeln unterstützen Fairplay, Wettbewerb, Partizipation und Transparenz.“

Die Sport-Domain dient den Sportverbänden weltweit.
„Die Sport-Domain wird der Zuständigkeit der Internationalen Sportverbände unterstellt. Ihre Regeln unterstützen die Sportgemeinschaft. Regeln sollen legitime Interessen von Community-Stakeholdern, Sponsoren und Marken schützen.“

Mit Fitness-Domains können sich Firmen mit Fitness-Produkten im Internet besser präsentieren.

Jeder kann den Anbieter einer Fitness-Domain sofort mit der einschlägigen Thematik in Zusammenhang bringen. Viele Domains haben übrigens das Wort „Fitness“ als Bestandteil.

Die Darstellung mit der Fitness-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Da Fitness in den angelsächsischen Ländern mehr und mehr zum Breitensport wird und es hierzulande auch Millionen Fitness-Anhänger und Besucher von Fitness Studios gibt, ist die Zielgruppe von .Fitness groß.

Viele Fitness-Anbieter heißen „Meinname Club“. Sie können die Domain meinname.club registrieren und damit ihren Vereinsnamen 1:1 im Internet abbilden. Durch die Club-Domain wird in solchen Fällen -genauso wie bei den Fitness-Domains- Ihr Domainnamen kürzer und damit merkfähiger.Die Merkfähigkeit der Domain ist der Schlüssel zum Marketing eine Webseite.

Die Team-Domain ist eine Domainendung, die perfekt zu Mannschaftssportarten paßt. Aber auch Fitnessvereine treten als Team an und auf. Daher kann auch für Fitness-Angebote meinname.team ein optimaler Domainname sein.

Viele Vereine betreuen Ihre Fans und haben Fan-Artikel im Angebot. Eine eigene Fan-Seite kann für manche Vereine attraktiv sein. Diese Fan-Seite wird optimal unter einer Fan-Domain präsentiert. Auch die Weiterleitung von der Fan-Domain zu der Fan-Unterseite unter der De-Domain kann eine gute Lösung darstellen.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die .berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die Sport-Domains, Fitness-Domains, Club-Domains, Team-Domains und Fan-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/sport-domains.html
http://www.domainregistry.de/fitness-domains.html
http://www.domainregistry.de/neue-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 zählte die Secura GmbH bei dem Industriepreis zu den Besten. Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Bildquelle: gemeinfrei

Pressemitteilungen

Business Service Center Grünwald – nächstes Business Club Treffen am 23. Mai

Digitalisierung – vom Urwald ins Weltall

Der Business Club Grünwald ist ein Zusammenschluss von Unternehmern, die ihren Wohnsitz oder Firmensitz in der Gemeinde Grünwald bei München haben. Die Treffen des Clubs finden monatlich statt. Darüber hinaus werden außerdem spezielle, themenbezogenen Veranstaltungen durchgeführt.

Informationsaustausch und gegenseitiges Kennenlernen stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten der lokalen Unternehmer-Vereinigung. Großer Wert wird auf einen guten Branchen-Mix gelegt. Das Spektrum der Unternehmen, die bei den monatlichen Treffen vertreten sind, ist breit: Medienunternehmen, IT-Dienstleister, Rechtsanwälte, Ärzte, Business-Trainer, Beratungsfirmen, Immobilienunternehmen, Technologieunternehmen, Finanzdienstleister und viele mehr.

Primäres Ziel ist es, die Grünwalder Geschäftswelt besser zu vernetzen, Gemeinsamkeiten zu finden und bei Bedarf gemeinsame Probleme besser lösen zu können. Geschäftliche Beziehungen können sich ergeben, wenn man sich lange genug kennt und zueinander Vertrauen gefasst hat, aber sie stehen nicht im Vordergrund des Netzwerks.

Grünwald, den 09.05.2019, die digitale Revolution schreitet in der heutigen Zeit schneller denn je voran und erleichtert Unternehmen die täglich anfallenden Arbeiten enorm. Aber wie bleibt man gezielt am Ball, so dass man nicht im Urwald-Zeitalter stecken bleibt, sondern im All nach den Sternen greifen und digital transformiert und erfolgreich durchstarten kann?

Mit diesem aktuellen, hoch interessanten Thema beschäftigen wir uns beim 72. Business Club Grünwald Treffen am 23. Mai 2019. Business Service Center Grünwald Owner Carsten Kuchernig, begrüßt gleich drei top Experten auf dem Gebiet der Digitalisierung:

Marketing und Unternehmenssprecher der „Telko GmbH“ Thomas Jakob Renner wird von seinen Kollegen Kai Thieme-Riechert (Businessspezialist der Vodafone Deutschland GmbH) und Recai Özmirmaktepe (Businessspezialist der Telko GmbH) begleitet.

Renner auf die Frage, was ihn antreibt, den digitalen Fortschritt in Unternehmen auf höchstes Niveau zu katapultieren: „Mich begeistert das Thema seit über 30 Jahren, vom den ersten B-Netz Autotelefon und die damaligen „Handyknochen“ bis heute ist enorm viel geschehen. Die Entwicklung ist wie vom Urwald ins Weltall – das fasziniert mich und treibt mich an.“

Renner weiter: „Ein Beispiel einer einfachen digitalen Lösung mit einem enorm positiven Ergebnis war, als ein Transportunternehmer mit massiven Problemen beim Finanzamt auf uns zukam, da Benzinbelege nicht mit den Fahrtenbüchern übereinstimmten. Wir entwickelten für den Kunden den „Vodafone Car Tracker“, der alle Fahrten aufzeichnet und automatisch das Fahrtenbuch erstellt. So hat der Unternehmer gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, da er neben dem automatisierten Fahrtenbuch auch einen Überblick bekommt, wo sich seine Mitarbeiter befinden.“

Business Service Center Grünwald Owner Carsten Kuchernig steht digitalem Fortschritt besonders optimistisch gegenüber. Der technikaffine Unternehmer hält seine beiden fünf Sterne Bürohäuser permanent auf höchstem Niveau, was technische Neuerungen und digitalen Fortschritt betrifft. Und auch das dritte Full-Service-Haus, das im November 2019 eröffnet wird, wird den beiden Vorgängern in Sachen digitaler Revolution in nichts nachstehen.

Business Service Center Grünwald
Unsere Business Service Center befinden sich in repräsentativer, verkehrsgünstiger Lage in Grünwald südlich von München. Zwei Top-Standorte für Ihre geschäftlichen Aktivitäten mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – Ihr ideales Umfeld!

Die Bürohäuser bieten Ihnen moderne Büros (vom Einzelbüro bis zum Großraumbüro), Virtual Offices / Firmensitz, Co-Working, Konferenzräume, Tagungs- und Seminarräume, Sekretariatsservice, perfekten Rundum-Service sowie neueste IT- und Kommunikationstechnik, die keine Wünsche offen lässt. Auch flexibel zu buchende Konferenzräume und Back-Office-Leistungen stehen zur Verfügung.

Und dies bei einem Gewerbesteuersatz von 240.

Kontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
info@bscg.info
https://www.bscg.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neues Auslands-Event für Gesundheitsinteressierte und Fitnessfans

„BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“ im ROBINSON Club Daidalos auf Kos

Das „BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“ im ROBINSON Club Daidalos ist das neue Event-Highlight sowohl für alle Gesundheitsbewussten als auch für aktive Fitnesssportler: Ob Neueinsteiger oder Fitnessfan, in dieser Camp-Woche dürfen sich die Teilnehmer auf die Präventions-, Gesundheits- und Ernährungsexperten der BSA-Akademie und DHfPG ebenso wie auf Top-Fitnessexperten der SAFS freuen, die seit vielen Jahren für das erfolgreiche „SAFS FITNESS & PARTY CAMP“ verantwortlich sind.

Seit vielen Jahren wird das „SAFS FITNESS & PARTY CAMP“ mit Top-Fitnessexperten der SAFS – Swiss Academy of Fitness & Sports jährlich im September im ROBINSON Club Daidalos auf Kos, Griechenland, erfolgreich durchgeführt. Im Frühjahr 2019 startet ein weiteres, neues Auslands-Event der Fitness- und Gesundheitsbranche auf Kos. Vom 18.-25. Mai veranstaltet die BSA-Akademie/Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Kooperation mit der SAFS – Swiss Academy of Fitness & Sports und der ROBINSON Club GmbH das erste „BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“, ebenfalls im ROBINSON Club Daidalos. Hochkarätige Experten aus den Bereichen Gesundheit, Prävention, Fitness und Ernährung bieten Workshops, professionelle Körperanalysen, Beratung und Tipps für einen gesundheitsorientierten Lifestyle sowie energiegeladene Masterclasses.

Fachlich auf neuestem Stand
So können die Teilnehmer, egal ob Fitnessbegeisterter oder (Wieder-)Einsteiger, an einem Lauf-Workshop mit dem Mediziner und ehemaligen Weltklasseläufer, Prof. Dr. Thomas Wessinghage, teilnehmen. Sie profitieren von einem Ernährungscoaching nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis, welches vom Ernährungswissenschaftler und Ironman-Finisher Prof. Dr. Georg Abel durchgeführt wird. Die Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, eine Fitness- und Gesundheitsanalyse vom renommierten Sportwissenschaftler und Präventionsexperten, Prof. Dr. Arne Morsch, durchführen zu lassen. Zudem zeigt der Profitrainer aus den Leistungsbereichen Boxen und Fußball, Clive Salz, den Teilnehmern die Vorteile von Functional- und Athletiktraining für den Alltag auf – alles nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Auspowern und genießen
In den Group Fitness Workouts und Masterclasses, angeboten von namhaften SAFS-Experten, können sie alles aus sich rausholen und sich auspowern. Im Anschluss kann man den unglaublichen Blick von der Anlage über das ägäische Meer und die vorgelagerten Inseln genießen. Nicht umsonst sagt man über den Club, dass er „einer der schönsten und romantischsten Clubs“ der ROBINSON Familie ist. Das Camp bietet also die perfekte Gelegenheit, als Wieder- oder Neueinsteiger in das Fitnesstraining zu starten sowie als Fitnessfan die neuesten Präventions-, Fitness-, Ernährungs- und Gesundheitstrends kennenzulernen und an energiegeladenen Masterclasses und vielfältigen Functional Workouts teilzunehmen.

In Kontakt bleiben
Nach der Camp-Woche wird es den Teilnehmern ermöglicht, über eine Online-Community weiterführende Gesundheits- und Trainingsbegleitung in Form von Webinaren, Videos, Tipps & Ratschlägen, News sowie Trainingsplänen in Anspruch zu nehmen.

Keine Extrakosten
Das „BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“ ist exklusiv für Club-Gäste des ROBINSON Club Daidalos. Interessenten können in jedem beliebigen Reisebüro oder direkt über ROBINSON.de ihren Aufenthalt buchen und in dieser Woche kostenfrei am CAMP teilnehmen.

Alle Informationen unter www.bsa-akademie.de/kos www.bsa-akademie.de/kos

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Sport-Domains und Tennis-Domains für den Tennissport

Sport-Domains und Tennis-Domains für den Tennissport

Für Tennisvereinen sind diverse Domains geeignet… (Bildquelle: TonyNijkrake)

Alles, was in diesem Beitrag über Tennis gesagt wird, trifft oft auch auf Tischtennis zu.Die Sport-Domain ist die Domainendung für den Sport durch den Sport. Sport-Domains und Tennis passen digital sehr gut zusammen. Oft kann man Domains „meinname-tennis.sport“ oder „meinname-tennisverein.sport“ registrieren.

Die Sport-Domain ist die Domainendung für den Sport durch den Sport.

Warum Sport-Domain? Warum Sport-Domain? Die Registrierungsstelle erklärt:
„Bedeutung, Glaubwürdigkeit, Einprägsamkeit, Durchsuchbarkeit, Verfügbarkeit, Persistenz, Portabilität: Dies sind die wichtigsten Vorteile, die mit einer Domain für den Sport möglich sind. Kommerzielle Alternativen bieten diese Vorteile nicht.“

Die Sport-Domain folgt den Regeln des Sports.
„Um den größten Teil ihres Potenzials zum Wohle der gesamten Gemeinschaft zu nutzen, wendet die Sport-Domain die Werte des Sports an, wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt und konsolidiert haben: ein offener, objektiver, regelbasierter Ansatz. Regeln unterstützen Fairplay, Wettbewerb, Partizipation und Transparenz.“

Die Sport-Domain dient den Sportverbänden weltweit.
„Die Sport-Domain wird der Zuständigkeit der Internationalen Sportverbände unterstellt. Ihre Regeln unterstützen die Sportgemeinschaft. Regeln sollen legitime Interessen von Community-Stakeholdern, Sponsoren und Marken schützen.“

Die General Availability der Sport-Domain beginnt am 8.Januar 2019.

Mit Tennis-Domains können sich Firmen mit Tennis-Produkten im Internet besser präsentieren. Ein Tennisplatz, ein Anbieter von Tennis-Kleidung und Tennisschuhe oder ein Vertrieb von Zubehör wie Schläger und Bag oder ein Anbieter von Tennis-Kursen könnten Ihrname.Tennis oder auch das Produkt bzw.die Dienstleistung als Tennis-Domain registrieren.

Jeder kann den Anbieter einer Tennis-Domain sofort mit der einschlägigen Thematik in Zusammenhang bringen. Viele Domains haben übrigens das Wort „Tennis“ als Bestandteil.

Die Darstellung mit der Tennis-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Da Tennis in den angelsächsischen Ländern mehr und mehr zum Breitensport wird und es hierzulande auch Millionen Tennis-Spieler gibt, ist die Zielgruppe von .tennis groß.

Viele Tennis-Vereine heißen „Meinname Club“. Sie können die Domain meinname.club registrieren und damit ihren Vereinsnamen 1:1 im Internet abbilden. Durch die Club-Domain wird in solchen Fällen -genauso wie bei den Tennis-Domains- Ihr Domainnamen kürzer und damit merkfähiger.Die Merkfähigkeit der Domain ist der Schlüssel zum Marketing eine Webseite.

Die Team-Domain ist eine Domainendung, die perfekt zu Mannschaftssportarten paßt. Aber auch Tennisvereine treten als Team an und auf. Daher kann auch meinname.team ein optimaler Domainname sein.

Viele Vereine betreuen Ihre Fans und haben Fan-Artikel im Angebot. Eine eigene Fan-Seite kann für manche Vereine attraktiv sein. Diese Fan-Seite wird optimal unter einer Fan-Domain präsentiert. Auch die Weiterleitung von der Fan-Domain zu der Fan-Unterseite unter der De-Domain kann eine gute Lösung darstellen.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die .berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die Sport-Domains, Tennis-Domains, Club-Domains, Team-Domains und Fan-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/sport-domains.html
http://www.domainregistry.de/tennis-domains.html
http://www.domainregistry.de/club-domains.html
http://www.domainregistry.de/team-domains.html
http://www.domainregistry.de/fan-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 zählte die Secura GmbH bei dem Industriepreis zu den Besten. Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Pressemitteilungen

Mueggler takes over „Camels Spring Club“ on Lanzarote

The goal is to lead Camel’s Spring Club to the needs of modern tourism.

Mueggler takes over "Camels Spring Club" on Lanzarote

CEO Michael Müggler (50):“My goal is to make the Camel´s Spring Club“ more attractive again.“

Costa Teguise (Lanzarote). The Swiss hotelier Michael Müggler (50) took over the helm of the “ Camel´s Spring Club“ in Costa Teguise at the beginning of the year. Time enough, in order to recognize, which potential the resort has and which problems there are.
One of the biggest challenges at present, according to the head of the new investor group, is to lead a hotel complex whose roots and structures lie in the eighties of the last millennium to the requirements and expectations of modern tourism and to fulfil the acute wishes of the market. In a short interview, he described to us what this will look like and what design approaches the acknowledged hotel expert, who has already led the resort „Villas Kamezi“ (Playa Blanca) to the top of the segment, is pursuing.

Michael Müggler (50) studied at the „ecole hoteliere de Lausanne (EHL)“ in Switzerland, which is regarded as the world’s best institution in its domain. In the course of his career, he was involved in various hotel projects throughout Europe. His goal was usually the management of hotel facilities after the successful implementation of quality assurance and change processes. In the context of this activity, he has already been able to achieve demonstrable success in the highly competitive Canary Islands market. Since 2018 Müggler is owner and operator of the „Camel Spring´s Club“ on Lanzarote.
He is married to a Spanish woman and is living with his three children on Lanzarote for many years.

INTERVIEW with Michael Müggler (operating manager „Camel´s Spring Club“, Costa Teguise)

Swiss people are considered quiet and very relaxed contemporaries, but they do their work with extreme precision. How does Michael Müggler see himself? Is the cliche right?
Michael Müggler: There is already something to it. We Swiss are very precise and avoid acting too quickly and too spontaneously. That’s exactly why I looked very carefully at the processes and the people involved in my new resort „Camel´s Spring Club“ before making any changes for improvement. I first wanted to understand why the number of members has been declining steadily over the past few years and why nearly no substantial action has been taken against it. Besides optimizing the structures, it is now important to find the people who support this new philosophy.

You have already taken the 4-star resort „Resort Villas Kamezi“, also here on Lanzarote, to the top of the segment, how difficult is it to successfully shape changes in the tourism industry?
Müggler: Change of ownership, shortage of skilled workers, extremely tough competition, changed leisure habits – there are only a few industries in which permanent change is as much part of everyday life as it is in the hotel industry. We must accept these changing conditions and implement the necessary change process with conviction and consistency.

What will be the greatest challenge with such a grown structure, as is the case of the „Camel´s Spring Club“?
Müggler: The biggest challenge? Well, most of the employees and some long-time guests are among the „traditionalists“. They love it when they can maintain their proven habits, everything stays the same and nothing or as little as possible changes. Preserver mentality and the power of habit on the one hand, pressure for change on the other – here we will have to make sure that there is enough space for the necessity of positive development. It is often overlooked that the changes are not an end in themselves, but have a clear goal.

Do you not also break with old traditions and an existing culture?
Müggler: As a Swiss, traditions are very important to me, but they should not be confused with outdated rituals. For me, tradition does not mean preserving the ashes, but rekindling the fire from the embers. We can build very successfully on the basis of what already exists.

What makes you so sure that your decisions will lead to this expected positive development?
Müggler: Well, as already mentioned, on the one hand my well-founded studies at one of the most renowned technical schools in that business and on the other hand my decades of experience in tourism and the hotel industry here in Lanzarote. I know the market and understand its needs quite well. In addition, I live here with my Spanish wife and my three children grow up here, so I experience Lanzarote daily as home and not only as a destination to be marketed.

Thank you very much for the enlightening conversation.

Pressecenter.org is based on the Canarian Islands and a full-service Media Agency

Contact
Ernst Consult Canarias, SL
Chris Ernst
Calle Damaso Alonso 13
35507 Tahiche
Phone: +43619480621
E-Mail: club@camelspring.com
Url: http://www.pressecenter.org

Pressemitteilungen

SALJOLs Aufsteh- und Ruhesessel im Test

GGT bewertet Club-Seniorensessel mit „Sehr gut“ und „Gut“

SALJOLs Aufsteh- und Ruhesessel im Test

(Bildquelle: SALJOL GmbH)

Einmal „Sehr gut“ und zweimal „Gut“ erhielten die modernen Aufsteh- und Ruhesessel Club 1, Club 2 und Club 3 von SALJOL Anfang dieses Jahres im Nutzertest der GGT (Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik). Das Besondere an diesen Tests: Sie werden ausschließlich von Senioren durchgeführt, die Bewertung anhand eines von der GGT entwickelten Verfahrens-Fragebogens basiert also auf den praktischen Erfahrungen der tatsächlichen Nutzer. Dazu SALJOL-Geschäftsführer Thomas Appel: „Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und setzen die dadurch gewonnenen Erkenntnisse sofort in der Produktentwicklung um, um langfristig die besten Sessel im Markt anzubieten.“

Alle Tests fanden im Januar dieses Jahres in den Räumlichkeiten der GGT in Iserlohn statt, hier befindet sich eine Ausstellung zum generationengerechten Wohnen, in der die Sessel in einer typischen Wohnumgebung aufgestellt sind. Der Sessel Club 1 wurde von 12 Senioren im Alter von 51 bis 87 Jahren getestet, beim Club 2 waren es 14 Personen im Alter von 51 bis 80 und der Club 3 wurde von 13 Personen zwischen 51 und 81 getestet. Alle Tester untersuchten ihre Testsessel anhand eines Fragebogens, zusätzliche Anmerkungen und Aussagen flossen zudem in die Auswertung ein.

Club 1 – „Sehr gut“ mit Note 1,4

Die beste Gesamtbewertung erhielt der Club 1, dessen Funktionen, Bedienbarkeit und Verarbeitung mehrheitlich mit „sehr gut“ bewertet wurde. Auch die Sitzpositionen (Sitzhöhe, -tiefe, -breite) sowie die Polsterung und die Fernbedienung wurden nahezu einstimmig mit „sehr gut“ bewertet. Im Testverlauf probierte jeder Tester die unterschiedlichen Sitz-, Liege- und Aufstehpositionen aus – 11 von 12 Testern konnten dabei ihre optimale Position finden. Auch die Relevanz der Funktionen wurde abgefragt. Hier gaben die Probanden an, dass die Verstellbarkeit des Sessels durch seinen Elektromotor, die mit wenigen Tasten versehene, intuitiv verständliche Fernbedienung sowie die Aufstehfunktion ihnen besonders wichtig sind. Großen Beifall fand auch die innovative „Klack & Fix“-Halterung, mit der die Fernbedienung am Sessel gehalten wird. Und die schnelle Verstellbarkeit des Sessels durch seinen Elektromotor fanden viele Tester einfach „super“. In der Gesamtbetrachtung erhielt der Club 1 mit der Note 1,4 das GGT-Gütesiegel „Sehr gut“.

Club 2 und Club 2 soft: Note 1,6 – „Gut“

Auch bei diesem Aufsteh- und Ruhesessel wurden die Funktionen und die Verarbeitung mehrheitlich mit „sehr gut“ bewertet. Als sehr wichtig befanden die Probanden die separate Steuerung von Fuß- und Rückenteil, die Anpassbarkeit der Kopfstütze sowie die Aufstehfunktion und die Sitztiefeneinstellung. Beim Club2 wurde zudem die Möglichkeit, den Sessel auf seinen vier Rollen zu bewegen, hervorgehoben. Im praktischen Test befanden sich der Club 2 und der besonders weich gepolsterte Club 2 soft. Hier zeigte sich, dass gerade diese Wahlmöglichkeit für einige Tester wichtig war, denen die jeweils andere Variante zu hart oder zu weich erschien. Mehrheitlich mit „sehr gut“ wurden bei beiden Varianten die Eigenschaften Sitzhöhe, Sitztiefe und Sitzbreite bewertet. Für einen Tester war dieser Sessel so komfortabel, dass er im Freitext anmerkte: „Das ist Liegen in der Business-Class“. Die Fernbedienung gefiel überwiegend sehr gut und gut, die „Klack & Fix“-Halterung fand ebenso großen Zuspruch. Alle Testerinnen und Tester waren in der Lage, ihren Sessel für sich optimal zum Sitzen, Liegen und Aufstehen einzustellen. Der Club 2 wurde mit der Gesamtnote 1,6 bewertet und erhielt damit das GGT-Gütesiegel „Gut“.

Note 1,7 – „Gut“ für den Club 3

Der aufwendigste SALJOL-Sessel, „Club 3“, wurde von seinen Testern ebenfalls als empfehlenswertes Produkt bewertet. So erhielt er z. B. für seine Funktionen mehrheitlich sehr gute Bewertungen. Seine hochwertige Verarbeitung, die variablen Verstellmöglichkeiten sowie die Bequemlichkeit im Sitzen wurden dabei besonders hervorgehoben. Seine Produkteigenschaften – insbesondere die separate Steuerung und Verstellbarkeit von Fuß- und Rückenteil – sowie generell die Verstellbarkeit per Elektromotor wurden als sehr wichtig bewertet. Bei diesem Sessel waren den Probanden zudem die Aufstehfunktion und die Waschbarkeit der Schonbezüge besonders wichtig. Die Eigenschaften Sitzhöhe, Sitztiefe und Sitzbreite, die Polsterung sowie die Höhe der Lehnen wurden fast ausschließlich mit „sehr gut“ bewertet. Das gleiche gilt für die Fernbedienung, an der insbesondere die Beleuchtung der Tasten sowie die „Klack & Fix“-Halterung gefielen. Die optimale Position für Sitzen, Liegen und Aufstehen konnten 12 der 13 Probanden problemlos einstellen, die Mehrheit begeisterte sich auch für die Herz-Waage-Position. Als positive Anmerkung wurde dazu notiert, dass man einem Sessel „eine solche Funktionalität gar nicht zugetraut“ hätte. Insgesamt erhielt der Club 3 das GGT-Gütesiegel „Gut“ mit der Note 1,7.

Viel Know how

„Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Sessel so gute Bewertungen erhalten haben“, erklärt SALJOL-Geschäftsführer Thomas Appel. „Das ist eine tolle Bestätigung für uns, die uns sehr stolz macht!“ Es stecke doch viel mehr Know how und Technik in einem Sessel, als der Nutzer wahrnehme. „Dazu gehört beispielsweise die Sitztiefeneinstellung im Club1 und 2, die der Nutzer als bequem und komfortabel wahrnimmt“, erläutert Appel. „Diese wird aber in der Form gar nicht bewertet, da sie unsichtbar ist.“ Für noch mehr Sitzkomfort nutze das Unternehmen seit Kurzem auch die Erfahrungen und den Rat des schwedischen Physiotherapeuten Bengt Engström, der sich seit über 30 Jahren mit ergonomischen und damit gesundem und bequemen Sitzen beschäftigt, und sein Wissen in Büchern und vielen Seminaren auf der ganzen Welt vermittelt.

Die Nutzertests der GGT unterscheiden sich signifikant von den üblichen Warentests, denn hier werden die Produkte ausschließlich von Senioren in Alltags-Situationen getestet – und das bereits seit 25 Jahren. Die Tester sind Privatpersonen, die die GGT aus ihrem Testerpool auswählt. Das Testkonzept basiert auf der Erkenntnis, dass jeder Tester individuell andere Anforderungen, Probleme und Wünsche hat, wenn er sich mit einem Produkt befasst. Die individuellen Bewertungen und Anregungen der Tester fließen deshalb immer in die Ergebnisse ein. So entsteht eine Note, die etwas über die Qualität eines Produkts aussagt. Die Hersteller erhalten zudem gleichzeitig viele nützliche Hinweise und Anregungen, die sie in die Weiterentwicklung ihrer Produkte einbeziehen.

Die SALJOL-Sessel sind im gut sortierten Sanitätsfachhandel sowie über Amazon erhältlich. Weitere Informationen: www.saljol.de

SALJOL. Immer weiter.
SALJOL ist ein junges Unternehmen mit Sitz im bayerischen Fürstenfeldbruck, das sich zum Ziel gesetzt hat, bewährte Hilfsmittel besser, komfortabler und individueller zu machen als bisher. In diesem innovativen Startup haben sich branchenbekannte Hilfsmittelprofis mit langjähriger Erfahrung zusammengefunden, die bei ihren Entwicklungen die Bedürfnisse der Menschen in den Vordergrund stellen, und sie nicht nur als Patienten sehen wollen. Deshalb sollen ihre neuen Hilfsmittel nicht nur helfen, sondern Freude bereiten und Würde verleihen. „Immer weiter.“ So lautet das Credo dieses ambitionierten Teams. Denn es setzt seine Erfahrung zum Nutzen der Kunden ein, denkt jedes Produkt weiter und entwickelt so Hilfsmittel mit Mehrwert. Der Firmenname SALJOL kombiniert die Abkürzungen von „Spaß am Leben“ und „Joy of Life“ und soll so bereits die Philosophie des Unternehmens zum Ausdruck bringen.

Kontakt
SALJOL GmbH
Thomas Appel
Hubertusstr. 8
82256 Fürstenfeldbruck
+49 171 4804999
hallo@saljol.de
http://www.saljol.de

Pressemitteilungen

Geschäftsreiseplattform feiert 20 Jahre Firmenerfolg

Corporate Rates Club feiert Firmenjubiläum und hohes Umsatzplus

Geschäftsreiseplattform feiert 20 Jahre Firmenerfolg

CRC Geschäftsführer Michael Krenz hat Grund zur Freude: 20 Jahre Firmenjubiläum und 30% Umsatzplus (Bildquelle: Corporate Rates Club)

Die Hotelbuchungsplattform für kostenbewusste Geschäftsreisende Corporate Rates Club (CRC) schließt das Jahr 2017 mit einem Umsatzerlös von 31,882 Millionen Euro ab. Damit verzeichnet das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 24,8 Millionen Euro eine Steigerung von 28,56 Prozent. Mit diesem Ergebnis konnte CRC Geschäftsführer Michael Krenz das anvisierte Umsatzziel von 25 Prozent übertreffen. Für 2018 peilt Krenz erneut eine
Umsatzsteigerung an und rechnet mit einem 20-prozentigen Zuwachs

Namhafte Neukunden

Zur positiven Bilanz tragen höhere Geschäftsreiseumsätze der Bestandskunden sowie die Gewinnung von Neukunden bei. Neu im CRC Kundenportfolio ist beispielsweise Swiss Life Deutschland als Anbieter von Finanz- und Vorsorgelösungen, die Bayerische Landesbank mit über 7.000 Mitarbeitern, die AOK Baden-Württemberg mit mehr als 4,3 Millionen Kundinnen und Kunden sowie die LVM Versicherung, die mit 3,5 Millionen Versicherten zu den 20 führenden Erstversicherungsgruppen in Deutschland zählt. Hauptkriterium der Unternehmen für den Anschluss an den CRC sind die umfassenden Möglichkeiten zur Kosten- und Prozessoptimierung bei Geschäftsreisen.

Weiterentwicklung der Buchungsplattform

Die CRC Buchungsplattform wird nach individuellen Kundenwünschen und aktuellen Marktanforderungen regelmäßig weiterentwickelt. So wurde jetzt eine optimierte Suchfunktion eingeführt, die über ein einziges Suchfeld die Recherche nach Orten, Hotels, Bahnhöfen, Flughäfen und Firmenstandorten ermöglicht. Die intelligente Suche verzeiht auch kleine Schreibfehler und findet dennoch das passende Ergebnis.

Zudem hat der CRC in Kooperation mit AirPlus die Einführung des AirPlus A.I.D.A Virtual Card-Prozesses freigeschaltet. Dabei wird im Buchungsvorgang eine virtuelle Mastercard als Buchungsgarantie hinterlegt, ein Kostenübernahmedokument generiert, die Abbuchung der Hotelkosten gewährleistet sowie nach Rechnungsprüfung eine digitale Hotelrechnung dem CRC Firmenkunden bereitgestellt.

Der nächste Entwicklungsschritt gilt dem neuen Design des Stores, der moderner, benutzerfreundlicher und mit Anwendungen für mobile Endgeräte verknüpft wird.

Grund zum Feiern

Im Jahr 2018 feiert der CRC sein 20-jähriges Firmenjubiläum und damit eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte. So beschäftigt der CRC im Firmenverbund mittlerweile über 200 Mitarbeiter am Unternehmensstandort Stralsund und gehört damit zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region.

Die Firmengeschichte der vergangenen 20 Jahre wird unter anderem auf dem Kunden- und Anwendertreffen vom 7. bis 10. Juni 2018 in Stralsund thematisiert.

Weitere Informationen zur CRC Hotelbuchungsplattform für kostenbewusste Geschäftsreisende sind abrufbar unter www.crc.ag oder www.corporate-rates-club.de
+++

Der Corporate Rates Club ist der Experte für die Abwicklung von Hotelbuchungen und Hotelabrechnungen für kostenbewusste Unternehmen mit Geschäftsreise- und Tagungspotenzial. Mit der Zusammenführung von 20 Jahren Erfahrung im Online-Hotelbuchungssegment und den auf die Anforderungen von Geschäftsreisenden zugeschnittenen CRC-Bezahllösungen bietet der Corporate Rates Club seinen Firmenkunden einen optimierten und bewährten Service. Dieser schließt neben der Einrichtung der Onlinebuchbarkeit von Firmenvertragsraten die zeit- und personalaufwändigen Prozesse der Kostenübernahmeabklärung, der Rechnungsprüfung sowie die Anreicherung von Rechnungsdaten zur digitalen Weiterverarbeitung in den IT-System des Firmenkunden ein. CRC-Kunden profitieren von enormen Prozessoptimierungen und daraus resultierenden Kosteneinsparungen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.crc.ag oder www.corporate-rates-club.de oder telefonisch unter der Nummer +49 (0) 3831 367 690.

Firmenkontakt
Corporate Rates Club
Michael Krenz
Zur Schwedenschanze 2
18435 Stralsund
0 38 31 36 76 90
0 38 31 36 76 99
info@crc.ag
http://www.crc.ag

Pressekontakt
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Bsuch 241
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
0043 (0) 678 1 29 27 25
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de