Tag Archives: Collaboration-Plattform

Pressemitteilungen

AccorHotels setzt für effektive Projektarbeit und Teamkommunikation auf Taskworld

Web-basierte Plattform für Projektmanagement und Kollaboration

Raffles, Sofitel, Novotel, Pullman, Mercure und IBIS. Dies sind nur einige der beliebten Hotelmarken des weltweit führenden Hotelbetreibers AccorHotels. Die multinationale Unternehmensgruppe mit Sitz in Frankreich betreibt heute über 4.200 Hotels und beschäftigt mehr als 250.000 Mitarbeiter in 95 Ländern. In den letzten Jahren hat AccorHotels alle 3 Tage 2 Hotels eröffnet. Um die komplexen Eröffnungs-, Sanierungs- oder Rebranding-Projekte effizienter zu gestalten, entschloss sich AccorHotels, den Prozess mithilfe der Web-basierten Projektmanagement- und Kollaborationsplattform Taskworld zu rationalisieren. Der Roll-out begann zunächst in Südostasien, einem der weltweit wichtigsten Hotspots der Hotellerie. Damit hat AccorHotels den Grundstein gelegt, um alle Prozessbeteiligten über eine zentrale Projekt- und Kommunikationsplattform zusammenzuführen sowie die komplexe Projektarbeit durchgängig, medienbruchfrei und effizient zu steuern.

Hoteleröffnungen, Rebrandings oder Hotelsanierungen sind sehr komplexe Projekte. Viele Abteilungen sind an dem Prozess beteiligt, wobei strikte Fristen einzuhalten sind. Dies erfordert etablierte, gut funktionierende Kommunikationskanäle, um alle Prozessbeteiligten einzubinden und den Projektfortschritt zuverlässig zu verfolgen. Abgesehen von E-Mails und Excel gab es kaum Standard-Tools, um die Hoteleröffnungsprojekte bei AccorHotels voranzutreiben, zu verwalten und zu unterstützen. Unzureichende Geschäftsregeln, fehlende Analytik, mangelnde Übersichten, unzulängliche Erinnerungen und die fehlende zentrale Dateiverwaltung verursachten einen hohen internen Koordinationsaufwand. Aline Massart, als Regional Director zuständig für Digitales Marketing bei AccorHotels Asia, hielt den bisherigen Prozess für zu zeitaufwändig und hinterfragte die bestehenden Infrastrukturen: „Wir wollten den Prozess der Eröffnung oder Renovierung bestehender Hotels nicht nur effizienter, sondern auch transparenter und reibungsloser gestalten. Außerdem wollten wir alle unsere projektbezogenen Dokumente an einem zentralen Ort konsolidieren und für alle Beteiligten leicht auffindbar machen – unabhängig von ihrem Standort und der genutzten Plattform. Daher haben wir begonnen, nach einer Web-basierten Projektplattform zu suchen, auf der jeder Prozessbeteiligte den Fortschritt in Echtzeit verfolgen kann. Dadurch wollten wir ermöglichen, unsere Kommunikations- und Kollaborationsprozesse in unseren verschiedenen Projekten nachhaltig zu optimieren.“

All-in-One-Lösung, die alle Anforderungen erfüllt
„Mit visueller Aufgabenverwaltung, integrierter Dateiverwaltung, smarten Berechtigungskonzepten und Team-Messaging in einer App waren wir der Ansicht, dass Taskworld all diese Anforderungen über eine einzige Plattform optimal abbilden kann. Nach der Vorstellung unseres Taskworld-Lösungsportfolios startete unser Team zunächst mit AccorHotels Asia ein Pilotprojekt, das schließlich die Basis für den Aufbau virtueller Projektarbeitsbereiche und eine sehr erfolgreiche Partnerschaft bot“, so Patrick Wings, Geschäftsführer der Taskworld Deutschland GmbH. AccorHotels bildete den kompletten Workflow auf Taskworld nach. Die visuellen Projektboards bieten dabei einen enormen Kontrast zu den einschüchternden Tabellenkalkulationen in Excel. Teams können nahtlos an einem virtuellen Ort zusammenarbeiten, indem sie ihre Aufgaben aktualisieren, Workflows anstoßen, Dateien und Nachrichten freigeben oder den Projektfortschritt überprüfen. „Vor Beginn unserer Taskworld-Ära haben wir alle Informationen noch per E-Mail ausgetauscht, unübersichtliche Checklisten in zahllosen Tabellen gepflegt und an verschiedene Personen gesendet, die wiederum ihre eigenen Excel-Dateien verwaltet haben. Mit Taskworld werden all unsere Checklisten per Klick zentral aktualisiert und sind für jeden sicht- und nachvollziehbar. Mit Taskworld konnten wir dank des aufgaben- und projektbezogenen Team-Chats zudem die Anzahl unserer E-Mails, die etwa im Zuge unserer Hoteleröffnungen ausgetauscht wurden, um über 40% reduzieren“, fügt Alina Massart hinzu. „Mein Lieblingsfeature in Taskworld ist übrigens das Übersichts-Dashboard, in dem die Gesamtaktivität des Arbeitsbereichs in einem einzigen Bildschirm zusammengefasst ist.“

Taskworld Projektmanagement- und Collaboration-Software
Taskworld ist eine führende Projektmanagement-Software, die eine effektive Zusammenarbeit mit Teams, Kollegen, Kunden, Partnern oder Freunden auf der ganzen Welt ermöglicht. Dabei fasst die App Dateien, Aufgaben, Nachrichten oder Geschäftskennzahlen an einem sicheren Ort zusammen und stellt diese über eine zentrale Plattform mit smarter Workflow-Unterstützung bereit. Mit Taskworld können Mitarbeiter jederzeit auch mobil (browserbasiert oder als iOS-/ Android-App) und plattformunabhängig auf benötigte Daten zugreifen. Dabei lassen sich Zugriffs- und Datenschutzeinstellungen individuell für jedes Projekt anpassen und komfortabel steuern. Mit Funktionen wie Enterprise Messaging, visuellen Task Boards, benutzerspezifischen Cockpits, Push-Nachrichten und Erinnerungen sowohl in der Desktop als auch der Mobile-App erhöhen Unternehmen die Produktivität ihrer Mitarbeiter unabhängig ihres Standortes und Einsatzbereiches.

Abonnements für Taskworld starten bei 10,99EUR pro Lizenz und Monat. Anwender erhalten einen kostenlosen, sofort über den Web-Browser nutzbaren Zugang für einen Zeitraum von 15 Tagen und die Nutzung der Mobile-App ist ebenfalls kostenfrei möglich. Die Plattform ist neben der Deutschen Sprachversion auch Englisch, Französisch, Spanisch, Mandarin, Portugiesisch, Thai und Koreanisch verfügbar. Kunden steht zudem ein kostenfreier deutschsprachiger Kundenservice telefonisch und per Email zur Verfügung. Das Taskworld Lösungsportfolio kann als On-Premise-, Virtual Private Cloud- oder Shared Cloud-Lösung bereitgestellt werden und erfüllt die höchsten Compliance- und Datenschutzstandards durch Hosting in ISO / IEC 27001-, ISO 9001- und C5-zertifizierten europäischen Rechenzentren.

Taskworld wurde im Jahr 2012 in New York, USA, von Serial-Entrepreneur Fred Mouawad gegründet und ist eine Cloud-basierte Task- und Projektmanagement-Software, die von Tausenden von Solo-Nutzern, Teams und Firmen in mehr als 80 Ländern genutzt wird. Taskworld kombiniert visuelles Task-Management, Team Kommunikation sowie Projektmanagement in einer vollständig integrierten, leistungsstarken Web- und Mobile-App. Unter dem Dach der Taskworld Deutschland GmbH in Berlin bündelt das Unternehmen die Bereiche Support, Partnerbetreuung, Beratung und Vertrieb für das gesamte Europa-Geschäft. Taskworld steht Nutzern sowohl als OnPremise-Lösung als auch im Betrieb einer Virtual-Private-Cloud oder Shared-Cloud zur Verfügung und erfüllt mit dem Hosting in einem u.a. nach ISO 27001 zertifizierten deutschen oder Schweizer Rechenzentrum höchste Compliance- und Datenschutz-Standards.

Firmenkontakt
Taskworld Deutschland GmbH
Patrick Wings
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
+49 (0) 800-000 5692
kontakt@taskworld.com
http://www.taskworld.com/de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestr. 10-12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
+49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Qualitätsmanagement am smarten Arbeitsplatz: in-GmbH stellt QM- und Collaboration-Plattform vor

Webinar am 5. November um 15.30 Uhr gibt Überblick zu Intranet und QMH aus einem Guss

Qualitätsmanagement am smarten Arbeitsplatz: in-GmbH stellt QM- und Collaboration-Plattform vor

Konstanz, 22. Oktober 2015 – Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de ) veranstaltet am 5. November um 15.30 Uhr ein Webinar zu ihrem neuen Produkt „weblet Quality Manager for SharePoint“. Die Lösung unterstützt die Teilnehmer unter anderem dabei, den aktuellen Herausforderungen der ISO 9001:2015 zu begegnen. Zudem gibt das Webinar Aufschluss darüber, wie Verantwortliche ein QMH (Qualitätsmanagementhandbuch) als digitale Anleitung unter Berücksichtigung aller Dokumente, Arbeitsanweisungen und Maßnahmen etablieren. Das übergeordnete Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der neuen Unternehmensprozesse.

Die zunehmende Digitalisierung am Arbeitsplatz und die gleichzeitige Mobilität haben auch Auswirkungen auf unterstützende Prozesse wie das Qualitätsmanagement. Die klassischen QM-Tools orientieren sich oftmals an gewachsenen Prozessen – der Wandel zum smarten Arbeitsplatz erfordert jedoch auch eine Anpassung der Werkzeuge für das Qualitätsmanagement. Nur so kann der Digitalisierung und Flexibilisierung im Sinne der Vernetzung effizient begegnet werden.

Damit Unternehmen dies umsetzen können, stellt die in-GmbH die Kombination aus Qualitätsmanagement- und Kollaborationsplattform in einer Lösung bereit: „weblet Quality Manager for SharePoint“. Diese ganzheitliche Plattform bietet das Rüstzeug für ein Intranet und QMH aus einem Guss. Sie ermöglicht die einfache Administration und Pflege von Daten ohne Redundanzen. Das QMH entwickelt sich dabei zum nutzbringenden Bestandteil des digitalen Arbeitsplatzes.

Webinar stellt Qualitätsmanagement und Zusammenarbeit in den Fokus
Das Webinar widmet sich dabei der zentralen Frage: Wo liegen die Chancen für Unternehmen bei Einsatz einer kombinierten Plattform für Qualität und Zusammenarbeit? Dies wird anhand einer Live-Demo des Produktes „weblet Quality Manager for SharePoint“ veranschaulicht.

Inhalte des Webinars sind unter anderem:
– Integration Qualitätsmanagement in strategische Ausrichtung der Organisation
– Einbeziehung der Zielgruppen wie Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Partner etc.
– Prozessmanagement
– Wissensmanagement zur Durchführung der Prozesse ist Wettbewerbsfaktor
– Risiko- und Chancen-Management
– Flexiblere Verteilung von Verantwortlichkeiten

Zielgruppe:
– Qualitätsmanagementbeauftragte und -leitung
– Unternehmenskommunikation
– Manager/Entscheider
– IT-Verantwortliche

Anmeldungen zum Webinar unter:
https://attendee.gotowebinar.com/register/845033329735960065

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist seit über 25 Jahren auf integrierte, transparente und optimierte Geschäftsprozesse spezialisiert. So unterstützt das Unternehmen die \“Digital Business Transformation\“ und offeriert zukunftsorientierte IT-Lösungen in den Geschäftsbereichen \“Managementleitsysteme & Mobile Solutions\“ sowie \“Collaborative Solutions & Business Apps\“. Als Hersteller und Lösungsanbieter entwickelt und vertreibt die in-GmbH Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit dem Produkt sphinx open stehen Komponenten und eine komplette Plattform zur Visualisierung des Internets der Dinge bereit – in 2D, 3D, lagegerecht oder georeferenziert. Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit. Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm.
Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Pressemitteilungen

Proomen nicht versenden: PROOM als sichere Alternative zu E-Mail und FTP in Entwicklungsprojekten

Mit der Collaboration-Plattform PROOM bietet PROCAD Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen die Möglichkeit, große und änderungsintensive technische Dokumente, z.B. CAD-Zeichnungen, Änderungsaufträge oder Ausschreibungen mit Partnern gesteuert auszutauschen.

Proomen nicht versenden: PROOM als sichere Alternative zu E-Mail und FTP in Entwicklungsprojekten

unbenannt

Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen stehen beim Austausch technischer Dokumente vor der Herausforderung, große Daten sicher zum Partner transferieren zu müssen. Hierfür bietet PROCAD mit PROOM eine zertifizierte Lösung für den Managed File Transfer. Über System- und Unternehmensgrenzen hinweg lassen sich damit in virtuellen ProjectROOMs Dokumente beliebiger Größe austauschen und bearbeiten.

Noch immer sind E-Mail und FTP die gebräuchlichen Transportwege für technische Dokumente aus dem CAD- und Konstruktionsbereich. Dabei weisen beide Verfahren deutliche Nachteile auf: E-Mail-Verkehr ist unsicher und für große Dateien wenig geeignet. Beim FTP-Transfer werden Dateiversionen unkontrolliert überschrieben, die Protokollierung ist unzureichend, ferner sind nur Up- und Download möglich.

PROCAD bietet Unternehmen mit PROOM eine Alternative zu FTP und E-Mail, die auf die Anforderungen in Industrie sowie im Maschinen- und Anlagenbau zugeschnitten ist. PROOM ist die Collaboration-Plattform für das kontrollierte und sichere Zusammenarbeiten in virtuellen Projekträumen. Damit wird der Bruch zwischen den Systemlandschaften der Unternehmen und ihrer Partner überwunden. Die Prozesse werden beim Austausch von und der Arbeit an Konstruktionsplänen, CAD-Zeichnungen, Änderungsaufträgen, Ausschreibungen und sonstigen technischen Dokumenten verbunden. Im Gegensatz zu anderen File Sharing-Plattformen ist PROOM speziell auf die Projektzusammenarbeit ausgerichtet und ermöglicht eine gesteuerte und nachvollziehbare Kollaboration in Projekten. Die Kommunikation und der Austausch von Dokumenten erfolgt dabei zentral und in Echtzeit über einen Projektraum. Statt lokaler Kopien bei jedem Partner sind die Dokumente und Informationen an zentraler Stelle zu finden. Ausgefeilte Zutrittsberechtigungen sorgen für Sicherheit. Monitoringfunktionen protokollieren, wer wann was an welchen Dateien geändert hat. Ein Versionsmanagement dokumentiert außerdem die Entwicklungsschritte.

PROOM läuft in allen gängigen Web-Browsern. PROCAD bietet PROOM wahlweise als SaaS-Lösung unter Microsoft Azure oder alternativ auch als Private Cloud auf den kundeneigenen Servern an. Wer nicht nur über die Weboberfläche arbeiten will, kann seine Projekträume zusätzlich über PROOM Sync in den Windows Explorer integrieren. Die File Sharing-Plattform lässt sich zudem in die Zielsysteme des Kunden integrieren. Für die mobile Nutzung steht eine kostenfreie App für iOS und Android-Smartphones zur Verfügung.
Bildquelle:-

Die PROCAD GmbH & Co. KG ist Spezialist für Lösungen im Product Lifecycle Management (PLM), Produktdatenmanagement (PDM) und Dokumentenmanagement (DMS). Das 1985 gegründete Unternehmen, mit Hauptsitz in Karlsruhe, beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter.

Ziel von PROCAD ist es, gemeinsam mit ihren Kunden den alltäglichen Arbeitsablauf von Ingenieuren [Entwicklern und Projektingenieuren] maßgeblich zu erleichtern.

Mehr als 900 Firmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Investitionsgüter und Versorgung haben sich bereits für die Lösungen des inhabergeführten mittelständischen Softwareanbieters entschieden.

Das Produktportfolio umfasst die PDM-/DMS-Lösung PRO.FILE zur Verwaltung aller Daten und Dokumente im Produktlebenszyklus, PRO.CEED zur Lenkung und Automatisierung durchgängiger PLM-Prozesse sowie die Kollaborationslösung PROOM für den sicheren Datenaustausch in Entwicklungsprojekten mit internen und externen Partnern.

PROCAD GmbH & Co. KG
Sarah Müller
Vincenz-Prießnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
0721 96565
presse@procad.de
http://www.procad.de

Pressemitteilungen

Projectplace launcht Agile Gantt …

… den fehlenden Link zwischen Projektmanagern, Teammitgliedern und Management

Projectplace launcht Agile Gantt ...

Projectplace Agile Gantt

Frankfurt a. M., 2. Juni 2014 – Projectplace, führender Anbieter von Collaboration-Lösungen, hat jetzt Agile Gantt für Teams und Projektmanager auf den Markt gebracht. Durch das neue Feature, das eine Verbindung zwischen Gantt-Diagrammen und Kanban-Boards herstellt, können Projektverantwortliche ihre Projekte noch kraftvoller steuern. Gleichzeitig eröffnet Agile Gantt den Teammitgliedern neue Möglichkeiten zur Selbstorganisation und erleichtert die Einbindung des Managements.

Agile Gantt erleichtert Projektteams die Priorisierung von Aufgaben und das kooperative Arbeiten an gemeinsamen Zielen: Der Projektleiter kann sich auf seine Strategie konzentrieren und muss weniger Zeit für administrative Aufgaben aufwenden, während sein Team sich selbstorganisiert und das Projekt vorantreibt. Diese Vorgehensweise wird erst durch die integrative Verbindung zwischen den bekannten Gantt-Charts, in denen der Zeitstrang und die Projektschritte abgebildet werden, und den vom Kanban-Boards, einem Tool mit dem agile Teams heutzutage arbeiten, möglich. Ein weiterer Vorteil: Die Transparenz wird erhöht und die Projektleiter sowie das Management haben jederzeit den Überblick, ohne dass zusätzlicher Aufwand entsteht.

„Jetzt ist es soweit: die oft verwendeten Gantt-Charts werden agil! Deshalb haben wir unser neues Feature, das eine überganglose Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen und Organisationen in nur einem Tool bündelt, auch Agile Gantt genannt. Wenn Sie die Eigenständigkeit Ihres Team stärken möchten, müssen Sie nur durch den Einsatz des richtigen Tools die Transparenz erhöhen und etwas von Ihrer Kontrolle abgegeben. Das klingt einfach war aber bisher nicht machbar. Deshalb sind wir stolz auf diesen Durch-bruch, denn mit Agile Gantt bringt Projectplace alle Projektbeteiligten so nah zusammen wie nie“, sagt Johan Zetterström, CEO Projectplace.

Unabhängig vom Bekanntheits- und Nutzungsgrad hat die Erstellung und Pflege von Gantt-Diagramme die Projektleiter schon immer Zeit gekostet und administrativen Aufwand erzeugt. Agile Gantt profitiert von der Kraft der Gantt-Charts, indem es die Stakeholder stärker in den Prozess einbindet. Mit Agile Gantt können Projektziele und Leistungen hierarchisch spezifiziert und mit den Kanban-Boards verbunden werden. Das bedeutet: ein Teammitglied schließt eine Aufgabe auf seinem Kanban-Board ab und dieses ist unmittelbar mit dem Gantt-Plan verbunden, so dass automatisch und in Echtzeit sichtbar wird, wie sich das Projekt entwickelt und in welchem aktuellen Status es sich befindet.

„Moderne Technologie sollte die Integration von Teams und einzelnen Teammitgliedern unterstützen und ihnen eine Art Werkzeug-kasten an die Hand geben, damit Zeit und Budget optimal genutzt werden können. Und eine Überholung der Gantt-Charts war längst überfällig, wenn man bedenkt, welche rasanten technologischen Veränderungen wir in den letzten Jahren erlebt haben. Wir haben unsere 16jähirge Erfahrung bei der Entwicklung cloudbasierter Collaboration-Lösungen genutzt, um genau diesen Link, der eine Verbindung zwischen Gantt-Chart und Kanban-Board herstellt, auf den Markt zu bringen. Jetzt ist jeder – egal ob Senior-Manager, Projektarbeiter oder Teammitglied in der Lage die Informationen von Gantt-Charts für sich zu nutzen“, ergänzt Johan Zetterström.

Agiles Management ist das Herzstück von Agile Gantt und Projectplace. Es ist ein Werkzeugkasten, der – je nachdem, was man damit machen möchte – den Anwender in die Lage versetzt sich selbst zu organisieren, im Team zu kollaborieren oder granular zu planen, wenn es der Projektstatus erfordert – und nicht im Vorfeld.

Demovideo zur Funktionsweise von Agile Gantt: https://www.youtube.com/watch?v=F94HPJ32rE0
Bildquelle:kein externes Copyright

Projectplace International ist Europas führender Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud. Bereits seit 1998 ist das Unternehmen bei der Entwicklung von Online-Lösungen für die Teamarbeit, bei denen dem Anwender eine zentrale Schlüsselrolle zukommt, federführend. Die Collaboration Lösungen von Projectplace haben schon mehr als 900.000 Anwendern dabei geholfen über 140.000 Projekte erfolgreich umzusetzen und die dazugehörigen Teams zu motivieren. In einem einzigen Tool kombiniert Projectplace Projekt Portfolio Management und Ressourcen Management mit einer effizienten Projektdurchführung. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiter in der Stockholmer Unternehmenszentrale sowie den Niederlassungen in Frankfurt, London, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Bangalore und Brüssel. Der Service steht in sieben Sprachen zur Verfügung. www.projectplace.de

Projectplace GmbH
Marko Cakalic
Speicherstrasse 55
60327 Frankfurt
069 430 082 125
info@projectplace.de
http://https://www.projectplace.de

Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Pressemitteilungen

Projectplace launcht ToDo

Kostenloses Collaboration-Tool für den Unternehmenseinsatz

Projectplace launcht ToDo

Screenshot ToDo

Frankfurt a. M. /Stockholm, 09. April 2014 – ToDo ist eine kostenlose, sichere, cloud-basierte Collaboration-Lösung, die auf verschiedenste Teamgrößen skalierbar ist: Die ToDo-Kanban-Boards schaffen Einblick in das, was gerade gemacht wird, wer etwas tut und wann. So entsteht eine nahtlose Kommunikation, bei der sich niemand über E-Mails oder Dokumentenversionen den Kopf zerbrechen muss.

Heute bringt Projectplace seinen kostenlosen Service ToDo auf den Markt – eine kraftvolle cloud-basierte Collaboration-Lösung. Mit ToDo und seinen Kanban Boards versetzt Projectplace jeden in die Lage, einfache Workflows zu planen und innerhalb von Organisationen oder Teams zusammenzuarbeiten – interdisziplinär und über Branchen hinweg. ToDo macht die Zusammenarbeit von Menschen effektiver, weil Aktivitäten dokumentiert und Dokumente geteilt werden, so dass jeder immer bestens informiert ist.

„In unserer heutigen „Always-On-Welt“ sind wir mit Smartphones, Tablets und Social Networks ausgestattet, die uns noch kreativer und produktiver miteinander arbeiten lassen“, sagt Johan Zetterström, Projectplace CEO. „ToDo wurde entwickelt, um dieses Potential Realität werden zu lassen und Menschen zu brillanten Teamworkern und Projektmanagern zu machen. Mit ToDo sind wir unserem Ziel, den Wissensaustausch und die Transparenz in der Teamarbeit voranzutreiben und Projekte damit erfolgreicher zu machen, einen Schritt näher gekommen.“

Der Unterschied von ToDo zu anderen kostenlosen Web-Collaboration-Tools ist, dass die Plattform sowohl für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet ist, als auch für große Organisationen. Der Grund: ToDo basiert auf 16 Jahren Erfahrung darin, wie Sicherheit, Skalierbarkeit, Teamwork und nahtlose Kommunikation in Unternehmen wie Carlsberg, Sony, Vodafone, BP und AE funktionieren; Projectplace wurde bereits 1998 gegründet, war das erste Software-as-a-Service Unternehmen weltweit und hat heute knapp eine Million Anwender, die etwa 140.000 Projekte darüber abwickeln.

„Wir haben eine Vielzahl von Online-Collaboration-Plattformen ausprobiert, aber ToDo ist die einzige Lösung, die all unseren Anforderungen entspricht, sagt Erik Eggum, CEO von Fanbuster, einem Unternehmen, das ToDo bereits in der Betaversion getestet hat. „Die Tatsache, dass wir ein Online-Unternehmen sind, bei dem Aufgaben kurzfristig entstehen und die ad hoc abgearbeitet werden müssen, wissen wir, wie aufwendig und schwierig es sein kann, diese zu steuern. Mit ToDo haben wir einen leichten Überblick über jedes einzelne Projekt und gleichzeitig werden alle Aufgaben getrackt.“

ToDo bekommt vor allem durch die Kanban Boards eine besondere Note: sie erzeugen eine besonders visuelle Erfahrung hinsichtlich Planung, Ausführung und Follow-Up-Aktivitäten eines Projekts. Jedes Kanban Board repräsentiert ein eigenes Projekt oder einen Workflow, zu dem einzelne Karten mit individuellen Aufgaben gehören. Diese Karten können per Drag & Drop zwischen den einzelnen Status-Spalten eines Projekts verschoben werden. So erkennt jeder sofort, wer für was verantwortlich ist, wer sich engagiert oder Inhalte mit anderen teilt. Außerdem erlaubt das Verfassen von Kurzmitteilungen oder die Nutzung von Social Features, Teamkollegen auf besondere Aspekte aufmerksam zu machen, ohne dass sie sich erst durch Massen von E-Mails kämpfen müssen.

Eine zentrale Stärke von ToDo ist, im Vergleich zu anderen Lösungen, dass Unternehmen mit dieser Lösung wachsen können. Beispielsweise wird eine Pro Edition von ToDo mit zusätzlichen Speicherkapazitäten am häufigsten angefragt. Die Plus-Version erlaubt das Einfügen zusätzlicher Module wie beispielsweise Ganttcharts, so dass ToDo zu einem wirklich einzigartigen Kanban-Tool wird. Wenn die Anforderungen aber weitreichender sind, kann nahtlos auf die Premiumplattform Projectplace „upgegraded“ werden – das einzige Projekt-Collaboration-Tool, das Projektmanagement-Funktionalitäten mit Kanban Boards kombiniert und diese so integriert, dass daraus eine hervorragende Management-Übersicht entsteht.

ToDo ist mit einer umfassenden Dokumenten-Sharing-Funktionalität ausgestattet, die es dem Team ermöglichen sämtliche Daten einfach und sicher zu speichern, zu teilen und überprüfen. Durch die Integration mit Dropbox und Google Drive erübrigen sich Versionskontrollen und es wird noch leichter, gemeinsam auf Dokumente zuzugreifen und nahtlos zusammenarbeiten – der Anwender hat die freie Auswahl. Zudem gibt es ToDo auch für unterwegs: auf die Kanban Boards kann von verschiedensten Mobilgeräten zugegriffen werden – genauso einfach und schnell wie am PC oder über den Browser. ToDo verfügt des Weiteren über offene Schnittstellen (API), so dass auch Anwendungen Dritter problemlos integriert werden können.

Bildquelle:kein externes Copyright

Projectplace International ist Europas führender Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud. Bereits seit 1998 ist das Unternehmen bei der Entwicklung von Online-Lösungen für die Teamarbeit, bei denen dem Anwender eine zentrale Schlüsselrolle zukommt, federführend. Die Collaboration Lösungen von Projectplace haben schon mehr als 900.000 Anwendern dabei geholfen über 140.000 Projekte erfolgreich umzusetzen und die dazugehörigen Teams zu motivieren. In einem einzigen Tool kombiniert Projectplace Projekt Portfolio Management und Ressourcen Management mit einer effizienten Projektdurchführung. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiter in der Stockholmer Unternehmenszentrale sowie den Niederlassungen in Frankfurt, London, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Bangalore und Brüssel. Der Service steht in sieben Sprachen zur Verfügung. www.projectplace.de

Projectplace GmbH
Alexandra Schmidt
Speicherstr. 55
60327 Frankfurt a.M.
0049 170 / 3871064
alexandra.schmidt@projectplace.de
http://www.projectplace.de

Pressemitteilungen

Collaboration Plattform IFIS Uno der Schweizer Holz- und Forstwirtschaft erhält neue Infrastruktur

Migration auf neueste Technik-Standards und funktionale Erweiterungen

Collaboration Plattform IFIS Uno der Schweizer Holz- und Forstwirtschaft erhält neue Infrastruktur

IFIS Uno im Einsatz bei der Schweizer Holz- und Forstwirtschaft

Die in einem Gemeinschaftsprojekt von Ramco Systems, der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft „WSL“ und dem eigens gegründeten „IFIS“-Verein entwickelte Business Plattform setzt auf einer neuen und umfassend modernisierten Infrastruktur auf. Das SOA- und Cloud-basierende Integrierte Forstliche Informations-System „IFIS UNO“, das seit 2007 als zentrale Vermarktungsplattform den elektronischen Datenaustausch zwischen den Schweizer Sägewerken, Forstunternehmern, Forstbetrieben und Logistikdienstleistern gewährleistet, wurde im Zuge der Migration ebenfalls um zahlreiche neue Funktionen erweitert.

IFIS UNO wurde von der Schweizer Forst- und Holzwirtschaft als zentrale Collaboration Plattform ins Leben gerufen, um die Kommunikation und Auftragsabwicklung der beteiligten Marktakteure in der Holzkette unternehmensübergreifend und ohne Medienbrüche zu unterstützen. Heute läuft mit IFIS UNO ein Großteil der Geschäftsprozesse bei den Holz-Lieferanten, Kunden und Dienstleistern vollständig automatisiert ab – vom stehenden Holz über alle Verarbeitungsschritte bis zum Endkunden.

Collaboration Portal neuester Generation
Die Migrationsarbeiten für die neue IFIS Uno Infrastruktur auf Basis von MS SQL 2012, einem .NET Applikationsserver und den HTML 5 Standards des Internet Explorer 11 sind zum Jahresende 2013 erfolgreich abgeschlossen worden. Damit werden nicht nur die Datenbanken konsolidiert, sondern auch die Daten leichter verwaltet und die zur Verfügung stehenden Ressourcen effektiver genutzt. Mit HTML 5 wurde zudem der Weg geebnet, IFIS UNO auch für den mobilen, plattformübergreifenden Einsatz ohne Verwendung zusätzlicher Plug-ins zu optimieren.

Neue Funktionen und umfassende Auswertungen
Das aktuelle IFIS UNO Release wurde gleichzeitig um zahlreiche neue Funktionen erweitert. So erlaubt das System künftig unter anderem Massenprints von Gutschriften und Auftragsdaten, über die die Abrechnungen der Netzwerkteilnehmer erheblich erleichtert und beschleunigt werden. Eine integrierte Holzschlagabrechnung bündelt künftig im System alle zu einem Holzschlag benötigten Aufträge und Gutschriften von Lieferanten, Transporteuren, Dienstleistern und Abnehmen. Zusätzliche, grafisch unterstützte Auswertungen und umfangreiche Reports zu Mengen, Aufträgen und Erträgen sorgen zudem für einen jederzeitigen Überblick über die Auftragssituation.

IFIS UNO – die zentrale SCM-Plattform für die Holz- und Forstwirtschaft
IFIS UNO unterstützt die Marktakteure heute als zentrales und durchgängiges Gesamtsystem u.a. bei Verfügbarkeits-Abfragen, der Angebotserstellung, Ausführungsplanung, Erfolgsrechnung, der Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung sowie bei der Abwicklung von Lieferanten- und Dienstleisteraufträgen. Alle Vorgänge werden automatisch gebucht, Zahlungen elektronisch ausgeführt und eingehende erkannt. Die Plattform verfügt über eigene Schnittstellen für Rückmeldungen über Online-Portale oder durch Dateien wie Holzlisten, Verladelisten und Werksvermessungen. Funktionen zur Abfuhrkontrolle und zur Abrechnung auch komplexer Kundenaufträge sind ebenso vorkonfiguriert wie Pendenzen-Listen, Berichte und Ausdrucke. Spezielle Funktionen für Holzheizkraftwerke deckt außerdem das integrierte „Heizwirtschafts“-Modul in IFIS UNO ab, wie z.B. die Abrechnung in Kilowattstunden, Schüttraumkubikmeter, Tonne lutro oder atro sowie die detaillierte Abrechnung von Hack- und Transportunternehmen.

System ist bisher einzigartig auf dem Markt
Entwicklungsbasis von IFIS UNO ist die modell- und serviceorientierte Business Process Plattform Ramco VirtualWorks, die zum einen eine umfangreiche Bibliothek an Web Services bereitstellt und zum anderen über eine zukunftsweisende, integrierte Software Delivery Plattform verfügt. Die Geschäftsprozesse werden von der Beschreibung und Dokumentation bis hin zur Generierung der entsprechenden Software mit Hilfe von Ramco VirtualWorks gestaltet. Die multi-mandantenfähige Architektur erlaubt eine nahezu unbegrenzte Anzahl von verschiedenen Firmen, die mit Hilfe der IFIS Applikation die Koordination und Supply Chain des Holzmarktes in der Schweiz organisieren.

Das Cloud-System wird plattformunabhängig per Webbrowser bedient und über mengenabhängige monatliche Gebühren gemietet (Software-as-a-Service). „IFIS Uno ist wegen seiner Branchennähe, Vollständigkeit, Web-Technologie und günstigen Kosten bisher einzigartig auf dem Markt. Es wäre darum auch für deutsche Holzvermarkter interessant, sich der Plattform anzuschließen“, erklärt Renato Lemm von der WSL, der das Informationssystem in großen Teilen mit konzipiert hat.

Bildrechte: WSL Bildquelle:WSL

Ramco Systems ist eine Tochter der Ramco Gruppe und erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Gruppenumsatz von USD 950 Mio. Mit der modell- und webbasierten Business Process Platform VirtualWorks™ in Kombination mit über 30 branchenbezogenen ERP-II-Referenzmodellen unterstützt Ramco mehr als 1.000 Unternehmen in 30 Ländern, ihre Geschäftsprozesse und Wertschöpfungskette unternehmensübergreifend zu steuern. Ramco Systems ist börsennotiert und beschäftigt weltweit über 1.800 Mitarbeiter in 14 Niederlassungen in Europa, USA, Kanada, Indien, APAC, Mittlerer Osten und Afrika. Für den europäischen Hauptsitz in Basel arbeiten rund 50 Mitarbeiter für Kunden wie BASF, Maurice Lacroix, Rehau GmbH, Swatch AG, HZN AG, Air Lloyd, ADAC, Triamun AG, Galenica Holding, Aareholz AG, FL Technics, Hero, Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft und ETA SA. Mit Offshore-Entwicklungszentren und höchsten Qualitätsstandards nach ISO 9001:2008 sowie SEI CMMi Level 5 ist Ramco in der Lage, prozessorientierte Softwarelösungen auf Basis modernster Technologien zu einem attraktiven Preis-/ Leistungsverhältnis anzubieten.

Kontakt
Ramco Systems Ltd.
Dr. Franz Josef Weiper
Lange Gasse 90
4020 Basel
+41 (0)61 205 25 25
fweiper@ramco.ch
http://www.ramco.com

Pressekontakt:
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10-12
22769 Hamburg
+49 (0)40-800 80 99 0-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

Cloud-Pionier Projectplace wächst weiter

Cloud-Pionier Projectplace wächst weiter

Johan Zetterström. CEO Projectplace International AB

Frankfurt a.M., 29. Januar 2014 – Das zurückliegende Jahr war für Projectplace, Europas führenden Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud, sehr erfolgreich: Weltweit stieg die Anzahl der Business-Anwender, die Projectplace als Collaboration-Plattform nutzen um 12 Prozent. Deshalb geht das Unternehmen davon aus, in 2014 die magische Größe von einer Million Anwender zu erreichen.

Das kontinuierliche, internationale Wachstum von Projectplace wurde in 2013 unter anderem durch Kunden wie die Verlagsgruppe Handelsblatt, ProSiebenSat1 Media AG, Vinci Energies, Secop und Riemser Pharma vorangetrieben; sie alle nutzen den Cloud-Service, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu unterstützen. Mehr als 900 000 User setzten in 2013 auf Projectplace – das entspricht einem Wachstum von 12 Prozent gegenüber dem Jahr 2012. Heute werden über 140.000 Projekte auf der Plattform abgewickelt, was eine Zunahme von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

15 Jahre Erfahrung – 12 Prozent Wachstum

„Es ist unglaublich, dass unsere webbasierte Collaboration-Plattform schon vor über 15 Jahren gegründet wurde“, sagt Johan Zetterström. CEO Projectplace. „Und weil die Unternehmen heute zunehmend in „Social-Media-Manier“ agieren und Angestellte mehr Flexibilität fordern, entdecken immer mehr Menschen und Unternehmen die Vorteile einer webbasierten Zusammenarbeit via Projectplace. Indem wir ihnen eine Kombination aus Projektmanagement-Funktionen mit Social-Features und mobilen Anwendungs-möglichkeiten bieten, sind wir bestens positioniert und werden sicherlich von den Wachstumschancen des Marktes profitieren – deshalb freuen wir uns auch schon sehr auf 2014.“

2013 hat Projectplace eine Niederlassung in England eröffnet und weiterhin in die lokalen Märkte in Deutschland und Dänemark investiert. „Wir setzen unsere Expansionsstrategie in Europa weiter fort und sehen uns zunehmend als internationalen Player, der Projektmanager und Teamarbeiter animiert, positive Erfahrungen mit unserer einzigartigen Plattform zu machen“, ergänzt Johan Zetterström.

Social Collaboration Tools gehört die Zukunft

Social Collaboration steht bei vielen Unternehmen auf der Agenda und die Menge neuer Technologien nimmt stetig zu, wie eine Studie des Beratungsunternehmens Avande zeigt: „Es gibt große Chancen in diesem aufstrebenden Markt […] immer mehr Unternehmen planen innerhalb der nächsten 12 Monate die Einführung von Social Tools für die Zusammenarbeit.“ Einer Studie von TechNavio zufolge, wird sogar ein jährliches Wachstum von knapp 18 Prozent erwartet.

Projectplace International ist Europas führender Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud. Bereits seit 1998 ist das Unternehmen bei der Entwicklung von Online-Lösungen für die Teamarbeit, bei denen dem Anwender eine zentrale Schlüsselrolle zukommt, federführend. Die Collaboration Lösungen von Projectplace haben schon mehr als 850.000 Anwendern dabei geholfen über 130.000 Projekte erfolgreich umzusetzen und die dazugehörigen Teams zu motivieren. In einem einzigen Tool kombiniert Projectplace Projekt Portfolio Management und Ressourcen Management mit einer effizienten Projektdurchführung. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiter in der Stockholmer Unternehmenszentrale sowie den Niederlassungen in Frankfurt, London, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo und Bangalore. Besuchen Sie uns auf www.projectplace.de. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook, YouTube oder Flickr.

Kontakt
Projectplace GmbH
Dorothea Faust
Speicherstrasse 55
60327 Frankfurt
069 430082114
info@projectplace.de
http://https://www.projectplace.de

Pressekontakt:
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Pressemitteilungen

Carlsberg: Mit Projectplace komplettes Mann-Jahr gespart

Getränkekonzern profitiert bei Automatisierungsprojekt von zentraler Projektplattform

Frankfurt a. M., 14. Januar 2014 – Carlsberg, internationaler Bier- und Softdrink-Hersteller, hat durch den Einsatz des cloudbasierten Collaboration-Tools von Projectplace, nachweislich die Effizienz seiner Projektarbeit erhöht: Im Rahmen des sogenannten ZOBRA-Projekts sparte sich der dänische Konzern ein ganzes „Ein-Mann-Arbeitsjahr“.

Carlsberg, einer der weltweit größten Bier- und Softdrink-Produzenten, stand vor der Aufgabe, dass in der Abfüllanlage im dänischen Fredericia die Kontrollsysteme ersetzt und der gesamte Verarbeitungsprozess automatisiert werden sollte. „Für die Dauer von zwei Jahren brauchten wir ein Tool, das allen Beteiligten einen genauen Überblick über den Fortschritt des Projekts vermitteln konnte und sofort einsatzfähig war“, sagt Kim Christensen, Senior Projektmanager bei Carlsberg.

Die Anforderungen an das Tool waren komplex: Um den Prozess und die internationale Zusammenarbeit zwischen externen Lieferanten und Partnern hinweg zu optimieren, bedurfte es einer gemeinsame Plattform. Zehn Firmen aus ganz Europa galt es zu koordinieren und zu steuern, um das neue Kontrollsystem für die Getränkeabfüllung zu entwickeln und implementieren. Eine Mammutaufgabe – schließlich ging es darum, 12.000 Ventile und Pumpen zu kontrollieren und gleichzeitig zu gewährleisten, dass der Produktionsprozess völlig automatisch, absolut transparent und vor allem sicher abläuft. Auch der Zeitrahmen war eng: innerhalb von zwei Jahren sollte alles umgesetzt sein.

Die Verantwortlichen bei Carlsberg entschieden sich, dieses sogenannte ZOBRA-Projekt mit Proiectplace umzusetzen. Jetzt ging es darum, dass die Projekt-Teilnehmer aus Dänemark, Deutschland, Belgien, Spanien und Tschechien problemlos auf die Collaboration-Plattform zugreifen konnten – und zwar zeitgleich. Gewünscht war außerdem, dass aufgrund der stark variierenden Projektmitgliederanzahl, das Tool einfach und schnell einsatzbereit war und über ein intelligentes Dokumenten-Management verfügte.

Jeder Einzelne hatte uneingeschränkten Zugang und konnte so beispielsweise die letzten Dokumente einzusehen. Die Versionierung der Dokumente wiederum erwies sich als sehr hilfreich für den Abstimmungsprozess. Auch die Tatsache, dass sämtliche ZOBRA-Teilnehmer – immerhin 40 Personen aus unterschiedlichen europäischen Ländern – das Tool ohne Einarbeitung nutzen konnten, beschleunigte die Arbeit und den Erfolg des Projekts signifikant; jeder konnte auf seine Art und Weise arbeiten und dennoch war jederzeit die maximale Transparenz über den Projektstatus gewahrt. „Projectplace hat all unsere Erwartungen übertroffen“, sagt Projektmanager Christensen, „mithilfe des Tools haben wir bei unserem Projekt ein ganzes Ein-Mann-Arbeitsjahr eingespart.“

Projectplace International ist Europas führender Anbieter für Project Collaboration Lösungen in der Cloud. Bereits seit 1998 ist das Unternehmen bei der Entwicklung von Online-Lösungen für die Teamarbeit, bei denen dem Anwender eine zentrale Schlüsselrolle zukommt, federführend. Die Collaboration Lösungen von Projectplace haben schon mehr als 850.000 Anwendern dabei geholfen über 130.000 Projekte erfolgreich umzusetzen und die dazugehörigen Teams zu motivieren. In einem einzigen Tool kombiniert Projectplace Projekt Portfolio Management und Ressourcen Management mit einer effizienten Projektdurchführung. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiter in der Stockholmer Unternehmenszentrale sowie den Niederlassungen in Frankfurt, London, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo und Bangalore. Besuchen Sie uns auf www.projectplace.de. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook, YouTube oder Flickr.

Kontakt
Projectplace GmbH
Dorothea Faust
Speicherstrasse 55
60327 Frankfurt
069 430082114
info@projectplace.de
http://https://www.projectplace.de

Pressekontakt:
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Pressemitteilungen

SupplyOn AG verlängert Outsourcing-Partnerschaft mit TDS

Anwendungsbetrieb der Collaboration-Plattform für die Industrie weitere fünf Jahre durch TDS

Neckarsulm, 22. Oktober 2013. – Die SupplyOn AG hat ihre Partnerschaft mit der TDS AG um weitere fünf Jahre verlängert. Der Outsourcing-Dienstleister TDS managt im Rahmen des Application Hostings die gesamte IT-Infrastruktur in den hochsicheren TDS-Rechenzentren in Deutschland und sichert den kompletten Anwendungsbetrieb von SupplyOn, der führenden webbasierten Collaboration-Plattform für Supply Chain Management in der Automobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie Fertigungsindustrie. SupplyOn ermöglicht die transparente, zuverlässige und kosteneffiziente Abwicklung von Geschäftsprozessen mit Partnern und Lieferanten in den Bereichen Einkauf, Logistik, Qualität und Finanzen.

Als langjähriger strategischer Partner ist TDS für die Verfügbarkeit der komplexen Plattform sowie das Management von Services auf Basis verschiedener geschäftskritischer Anwendungen wie z. B. dem B2B-Portal oder Seeburger EDI verantwortlich. Zudem gewährleistet der IT-Dienstleister die Einhaltung spezieller Branchenstandards, die Absicherung der Systeme im Rahmen einer umfassenden IT-Security- und Katastrophenfall-Strategie sowie das Monitoring der Anwendung bis auf die Ebene der Geschäftsprozesse. TDS hat die Effizienz der Plattform durch den Einsatz von Virtualisierungs- und Cloud-Technologien wesentlich optimiert und die Betriebskosten gesenkt. Jetzt arbeiten die beiden Partner daran, SupplyOn für weitere Märkte, vor allem in Asien, zu erschließen sowie um neue Cloud-Technologien zu erweitern.

Hohe Verfügbarkeit und Sicherheit für die Supply Chain

Die webbasierten Lösungen für Supply Chain Management (SCM), Supplier Relationship Management (SRM) und Transportmanagement (TSM) sind für die Kunden der SupplyOn AG on demand als Software-as-a-Service verfügbar, was ihnen einen schnellen und kostengünstigen Einstieg ermöglicht. Zu den Nutzern von SupplyOn zählen rund 10.000 Unternehmen aus 70 Ländern, darunter Airbus, Astrium, BMW Group, BorgWarner, Bosch, Continental, DEUTZ, Eurocopter, ITT, Kautex Textron, Liebherr, Safran, Schaeffler, Schindler, Thales, Yazaki und ZF.

Sie stellen höchste Ansprüche an die Verfügbarkeit der Systeme und damit an den dafür verantwortlichen Dienstleister TDS. Die Verfügbarkeit sichert TDS mithilfe modernster Failover-Lösungen und einem 24/7-Support inklusive Eskalationsmanagement sowie einem umfassenden Katastrophenfall-Plan ab. Für das Störungsmanagement bis auf die Ebene der Geschäftsprozesse setzt der Outsourcing-Dienstleister die eigene Monitoring-Software TDS WebChecker ein. Diese meldet als End-to-End-Lösung sämtliche Störungen im Nachrichtenaustausch zwischen den SupplyOn-Nutzern, sodass sie direkt vom TDS-Support-Team behoben werden können. Für die Sicherheit der Systeme sorgen mehrstufige Sicherheitsmechanismen und Prozesse. Außerdem erfüllt TDS alle wichtigen Zertifizierungen wie zum Beispiel ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz oder ISO/IEC 27001:2005 inklusive VDA-Prototypenschutz und garantiert die Einhaltung aktueller Branchen- und Sicherheitsstandards.

„Wir brauchen für unser Geschäft kein Outsourcing von der Stange, sondern ein genau auf unsere Anforderungen zugeschnittenes Konzept sowie ein entsprechendes Team, das uns TDS bedarfsgerecht zur Verfügung stellt“, erläutert Arno Lais, Director IT bei der SupplyOn AG. „Flexibilität und Kundenorientierung sind zwei der großen Stärken der TDS AG. Als mittelständisches Unternehmen verfügt TDS über die notwendige Flexibilität, um unser dynamisches Wachstum optimal zu unterstützen. Die Kommunikations- und Entscheidungswege sind kurz. Gleichzeitig erfüllt TDS alle für unsere Kunden wichtigen Sicherheitsanforderungen. Diese Kombination macht den Dienstleister zu einem strategischen Partner für uns, mit dem wir auch in Zukunft erfolgreich zusammenarbeiten werden.“

Weitere Informationen zu TDS stehen im Internet unter www.tds.fujitsu.com .

Über die TDS AG
Die TDS Informationstechnologie AG ist ein IT-Komplettdienstleister und SAP-Systemhaus für mittelständische und große Unternehmen. Zu den Angebotsschwerpunkten zählen IT Outsourcing, Application Management sowie SAP-Beratung. Beim Outsourcing bietet TDS Private Cloud Services aus den eigenen, hochsicheren Rechenzentren in Deutschland und realisiert individuelle Konzepte bis hin zum Betrieb der kompletten IT-Infrastruktur. Zum Portfolio gehören auch SAP-basierte Branchenlösungen etwa für die Prozess- und Kosmetikindustrie sowie Angebote rund um das In-Memory Computing mit SAP HANA.
Mit rund 800 Mitarbeitern an circa 15 Standorten in Deutschland erzielte TDS im Geschäftsjahr 2012/2013 mit IT Outsourcing und SAP Services einen Umsatz von über 100 Millionen Euro (vorläufige Zahlen). Das Unternehmen mit Stammsitz in Neckarsulm wurde 1975 gegründet und gehört seit 2007 zu Fujitsu, einem der weltweit größten IT-Konzerne.
Informationen im Internet: www.tds.fujitsu.com

Kontakt
TDS AG
Michael Erhard
Domagkstr. 28
80807 München
+49 89 307686-237
michael.erhard@tds.fujitsu.com
http://www.tds.fujitsu.com

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Juliane Becker
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0)89 211 871-41
jb@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

SaaS-Lösung für Collaboration und Dokumentenmanagement:

Oodrive macht den Dateiaustausch und die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinaus einfach und sicher

Paris/Stuttgart, den 21.11.2011 – „Gerade bei der Zugriffs- und Versionskontrolle sowie bei der gemeinsamen Bearbeitung von sensiblen Dokumenten oder dem Austausch großer Dateien mit Ansprechpartnern außerhalb des eigenen lokalen Netzwerkes stoßen die meisten Systeme schnell an ihre Grenzen“, weiß Nicolas Keim, Vertriebsleiter von Oodrive Deutschland. „Die Anforderungen an DMS-Systeme mit Collaboration-Funktionalität sind heute sehr komplex. Für eine effiziente Zusammenarbeit müssen die benötigten Dateien übergreifend und unabhängig vom Standort, Dateityp oder der Dateigröße verfügbar sein. Änderungen müssen vollständig dokumentiert sein, Zugriffsberechtigungen müssen flexibel gesteuert werden können und auch die Sicherheit ist beim Austausch der sensiblen Unternehmensdaten von elementarer Bedeutung. Zudem muss die Lösung unabhängig von IT-Infrastruktur und Client der beteiligten Partner laufen und ohne aufwändige Installation vor Ort oder Schulung schnell einsetzbar sein. Mit unserer Sharing- und Collaboration-Plattform Oodrive iExtranet und Oodrive PostFiles für den sicheren und barrierefreien Austausch großer Dateien bieten wir Unternehmen eine ganzheitliche und SaaS-basierte Komplettlösung, um die Vernetzung und Zusammenarbeit mit externen Partnern zu optimieren und Prozesskosten bei der Projektarbeit zu senken.“

Oodrive iExtranet – Branchenpakete für individuelle Anforderungen:
Mit iExtranet Communication hat Oodrive eine speziell auf Unternehmen der Medien- und Kommunikationsbranche (Kommunikations-, PR-, Werbe- und Event-Agenturen, Presseabteilungen von Unternehmen, Bild-, Video- und Multimediabranche etc.) abgestimmte Lösung entwickelt, die eine einfache Verwaltung und den gemeinsamen Zugriff auf alle Arten von Multimedia-Dateien erlaubt. Mit Hilfe eines Viewers oder Video-Streamers können Multimedia-Dateien komfortabel vor dem Download visualisiert werden, so wie es der Nutzer bereits aus der Windows- oder MacOS-Umgebung gewohnt ist.

Mit iExtranet Building & Construction adressiert das Unternehmen vor allem das Bau- und Immobiliengewerbe und ermöglicht etwa Bauherren die effiziente Steuerung eines Bauprojekts und den Austausch aller Arten von Dateien (Bilder, Pläne oder Berichte) mit sämtlichen Projektbeteiligten (Konstrukteure, Architekten, Handwerker, Bauleiter, Konstruktionsbüros, Bauträger etc.). Mit Hilfe von iExtranet Building & Construction sind alle Projektbeteiligten stets über sämtliche Änderungen und Baufortschritte informiert und haben jederzeit Zugriff auf die aktuellsten Dokumente. Lese-, Schreib-, Down- oder Upload-Rechte können per Knopfdruck für jeden Benutzer individuell festgelegt werden.

iExtranet Enterprise ist eine universell einsetzbare Online-Dateiverwaltungs- und Filesharing-Plattform, die für alle Unternehmensgrößen und -branchen geeignet ist. Mehr als 300.000 Anwender – vom Kleinstunternehmen bis zum multinationalen Großkonzern – setzen heute bereits auf iExtranet Enterprise für ihren grenzübergreifenden Dateiaustausch. Für den sicheren Zugriff wird lediglich eine Internetverbindung und ein Web-Browser benötigt. Ein automatisches und flexibles Benachrichtigungssystem informiert Anwender etwa über Dateiuploads oder Aktualisierungen. Für den mobilen Zugriff auf Online-Daten sind Apps bereits für BlackBerry, Windows Mobile, Android Smartphone, iPhone und iPad verfügbar.

Oodrive PostFiles für den uneingeschränkten Datei-Transfer:
Mit Oodrive PostFiles sind Unternehmen in der Lage, Dateien aller Art, unabhängig ihres Dateitypes oder ihrer Dateigröße, per E-Mail direkt aus dem Outlook- oder Lotus-Postfach zu versenden. Das Prinzip für den Versand großer Dateien mit PostFiles ist so einfach wie effizient: Anstatt die zu versendenden Dateien oder auch komplette Ordner direkt an die E-Mail anzuhängen, wird ein Link mit nur einigen KB direkt zu den gesicherten Dateien eingefügt. Ebenso ist ein Versand über das Web-Interface von PostFiles möglich.

Oodrive auf dem BlackBerry Innovation Forum 2011:
Anlässlich des BlackBerry Innovation Forum am 29. November 2011 in Frankfurt präsentiert das Unternehmen die Anwendung Oodrive Mobile für BlackBerry Smartphones. Anwender können mit Oodrive Mobile Dateien uneingeschränkt mit ihren Kontakten teilen. Zur Anmeldung eines persönlichen Gesprächstermins oder einer Produkt-Präsentation am Demo-Point werden Interessenten gebeten, eine E-Mail an a.clemot@oodrive.com zu senden.

Über die Oodrive Gruppe:
Seit ihrer Gründung im Jahre 2000 hat sich die Oodrive Gruppe mit Stammsitz in Paris zu dem europäischen Marktführer für SaaS-basierte Lösungen zur sicheren Dateiverwaltung entwickelt. Das Produktportfolio umfasst sowohl Lösungen zur Unterstützung der kollaborativen Arbeit innerhalb und außerhalb des Firmennetzwerkes als auch Lösungen für die Freigabe großer Dateien sowie zur Onlinedatensicherung. Oodrive zählt heute mehr als 11.000 zufriedene Unternehmen und über 1.000.000 professionelle Anwender zu seinen Kunden. Mit Zweigstellen in Deutschland, Spanien, Belgien und Singapur sowie einem weltweiten Netzwerk von über 1.000 Vertriebspartnern ist das Unternehmen ein Global Player für zukunftsweisende Collaboration- und Filesharing-Systeme. Weitere Informationen: www.oodrive.de
oodrive Deutschland
Anne-Sophie Clémot
Königstrasse 10C
70173 Stuttgart
+49 (0) 711 – 222 54 496
www.oodrive.de
a.clemot@oodrive.fr

Pressekontakt:
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
ps@trendlux.de
+49 (0) 40-800 80 990-0
http://www.trendlux.de