Tag Archives: Computersabotage

Recht/Gesetz/Anwalt

Illegale Streaming-Webseiten und die strafrechtlichten Konsequenzen für die Betreiber

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 11. Januar 2017 – 5 StR 164/16
Der Betrieb illegaler Streaming-Webseiten ist nicht nur zivilrechtlich in Hinblick auf Urheberrechtsverstöße relevant und kann sowohl für Nutzer, als auch Betreiber der entsprechenden Seiten zu Abmahnungen oder sogar Schadensersatzansprüchen führen. Darüber hinaus wird der Betrieb auch strafrechtlich geahndet. Auch das bloße Bereitstellen von Internetlinks, die auf die Seiten Dritter, welche die konkreten Inhalte anbieten, verweisen, erfüllt den Tatbestand des § 106 Variante 1 UrhG. Vorgesehen ist dafür eine Strafe von drei Jahren oder Geldstrafe. Denn der Vorgang des Bereitstellens lässt sich unter das Tatbestandsmerkmal des Vervielfältigens eines Werkes ohne die Einwilligung des Berechtigten subsumieren.
Der Angeklagte gehörte zu den Betreibern der in Deutschland äußerst bekannten Streaming-Portale kino.to und kinox.to. Diese stellen Verlinkungen zu Internetplattformen her, die über die Raubkopien verfügen und dem Nutzer zugänglich machen. Das Landgericht Leipzig hatte den Angeklagten daher wegen Beihilfe zur gewerbsmäßigen unerlaubten Verwertung von urheberrechtlich geschützten Werken in 606 Fällen nach §§ 106 UrhG, 27 StGB sowie wegen Täterschaft bei gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung von urheberrechtlich geschützten Werken in 2284 Fällen gemäß § 106 UrhG verurteilt.
Im konkreten Fall wurde darüber hinaus der Tatbestand der Computersabotage nach § 303b StGB relevant. In diesem Zusammenhang war lange strittig, ob § 303b StGB nur rechtmäßige oder auch unrechtmäßige Daten schützt. Denn der Angeklagte nutzte seine hervorragenden IT-Kenntnisse, um konkurrierende Webseiten, die ebenfalls illegale Inhalte oder Verlinkungen zu diesen anboten, mittels Hackerattacken anzugreifen. Das Landgericht sah darin eine Computersabotage nach § 303b StGB, sowie die Beihilfe zur Computersabotage nach §§ 303b, 27 StGB verwirklicht.
Der Beschluss des Bundesgerichtshofs stellt nunmehr klar, dass auch die Rechtmäßigkeit der angegriffen Daten nicht von Belang ist. Dabei stützte er sich auf die Argumentation, dass der Wortlaut keinerlei Unterscheidung vorsehe, sowie die Entstehungsgeschichte ebenfalls nicht auf einen solchen Gesetzeszweck schließen lasse.

Pressemitteilungen

Das Schweizer Schwarzgeld-Depot

GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen

Das Schweizer Schwarzgeld-Depot
Vermögensverwalter aus Monaco schloss er mit dem sogenannte Portfolio-Management-Verträge ab und richtete dann in der Schweiz zwei Depotkonten ein, auf die in den Folgejahren mehr als 15 Mio. SF eingezahlt wurden. Eines dieser … Mehr

Bitcoin (BTC) – digitale Währung
Bekommen Dollar und Euro bald Konkurrenz? Ein Hacker hat eine neue Währung erschaffen: Bitcoins. Eine echte Alternative oder doch nur ein Fluchtvehikel für Schwarzgeld und Steuerflüchtlinge? Wenn nun eine digitale … Mehr

Milliarden-Finanzbetrug unter BaFin-Aufsicht
Die BaFin feiert eine Entscheidung des VG Minden als Triumph – indes ist es wohl eher ein Eingeständnis hoffnungsloser Überforderung? Betrogene Kapitalanleger dürfen keinesfalls auf die Finanzaufsicht hoffen – sie schützt … Mehr

Heli GmbH Leipzig wirft das Handtuch
Zu viele Anfechtungsklagen! Der Leipziger Bestandsimmobilien-Bauträger Heli GmbH gibt nach zehn Jahren auf und wirft das Handtuch. „Wir haben seit einem Jahr keine einzige Wohnung mehr verkauft, unser Geschäftsführer Till Ratzow wickelt nur noch ab“, gab der fränkische Immobilienkaufmann Bernd Roland Ehret gestern bei einem Interviewtermin mit dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net bekannt. Insbesondere geht aber damit auch … Mehr

Monatliche Gebühr für ein Darlehenskonto
Die Klausel über die Zahlung einer monatlichen Gebühr für die Führung eines Darlehenskontos in Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Bank ist unwirksam. Klauseln, die es einem Kreditinstitut ermöglichten, Entgelte für Tätigkeiten … Mehr

Musterverfahren zur Mindestbesteuerung
Die Einschränkung der Verlustverrechnung ist vom Bundesfinanzhof gekippt worden. Damit endet ein vom Bund der Steuerzahler unterstütztes Musterverfahren zur Mindestbesteuerung mit einem Erfolg. Die Regelung war vor allem … Mehr

DDos-Angriffe sind strafbar
So genannte DDos-Attacken mit denen Server durch massenhafte Anfragen gezielt überlastet und blockiert werden, erfüllen den Straftatbestand der Computersabotage. Zu diesem Zweck hatte er bei einem russischen Provider … Mehr

Hackertruppe Anonymous
DDoS-Attacken und Hacks. Seit geraumer Zeit bereits geht das Aktivisten-Kollektiv Anonymous mit DDoS-Attacken und Hacks unter anderem auch gegen Regierungen und Regimes vor. Mit der Türkei haben sie sich offenbar übernommen … Mehr

Movie2k.to Streaming-Portal offline
Nach kino.to hat es nun das zweite große Streaming-Portal im Web getroffen. Dieses Mal scheinen aber nicht die Urheberrechtsschützer verantwortlich zu sein. Offenbar wurde eine DDoS-Attacke gestartet. Der Grund: … Mehr

Vertriebsleiter haften
Produkt- und Vertriebsschulungen gehören für Vermittler zum Alltag. Dabei haftet der Vertriebsleiter für die Aussagen die er in einem Seminar macht, dem Anleger gegenüber persönlich. Wie sich das Haftungsrisiko eindämmen lässt … Mehr

Mehr Verbraucherrechte
Europäischer Gerichtshof stärkt Verbraucherrechte bei Produktmängel. Denn es sei ein erheblicher Bestandteil des europäischen Verbraucherschutzes, dass Käufern durch mangelhafte Ware kein Schaden entstehen dürfe. Bei Produktmängeln … Mehr

Vorsicht im Urlaub
Strafen im Urlaubsland und Regeln für den Urlaub. Vorsicht das kann teuer werden. Nicht überall ist er erlaubt – knapp bekleidet durch die Straßen zu laufen. Achtung! Hier werden auch Organe entnommen. Hier kann es teuer werden … Mehr

Mehr erfahren Sie im aktuellen Newsletter bei GoMoPa.net

GoMoPa wurde vor zehn Jahren mit dem Ziel gegründet, durch aktive Aufklärung und permanente Transparenz nachhaltig zur Betrugsprävention in Wirtschaft und Gesellschaft beizutragen.
Goldman Morgenstern & Partners llc
Siegfried Siewert
575 Madison Avenue
10022- New York / USA
presse@gomopa.net
0012126050173
http://www.gomopa.net/php/newsletter-archiv/vorlagen/newsletter110617.htm