Tag Archives: Concierge

Pressemitteilungen

Exklusiver Lifestyle Members Club geht an den Start

Exklusiver Lifestyle Members Club geht an den Start

(NL/7526503831) Interview mit Joerg Kopton

SILK ist auf maximal 999 Mitglieder beschränkt und bietet außergewöhnliche VIP-Services an. Der direkte Zugriff auf gehobene Concierge-Dienste und innovative Payment-Methoden wird ganz einfach über eine App gesteuert. Wir sprachen mit dem Gründer Joerg Kopton über Sinn und Zweck dieses neuen und sehr speziellen Unternehmens.

Was hat Sie motiviert, eine Geschäftsidee zu entwickeln, die nur für eine so kleine Zielgruppe interessant ist?

Joerg Kopton: Die Zielgruppe der Ultra-Reichen ist empfänglich für besondere Neuheiten. Sie sucht und setzt Trends. Wir werden Hotspots und ein exklusives Netzwerk bieten, das weit über das gewohnte Level unserer Mitbewerber hinausgeht.

Auf Ihrer Homepage sprechen Sie auch von einer neuen Zahlungsmethode, die über die App gesteuert wird. Wie darf ich das verstehen und welche Vorteile haben die Mitglieder dadurch?

Joerg Kopton: Ob es um eine App für Paypal & Co. geht oder wir eine App für Sofortüberweisung nutzen, diese Möglichkeiten der Bezahlung sind einfach und bequem. . Leider ist jede der Bezahlmöglichkeiten an eine andere App gebunden, was die Sache dann unübersichtlich macht und den User verwirrt. Durch die Integration einer speziellen Software wird unsere App, die unseren Mitgliedern vorbehalten ist, dies alles vereinheitlichen. Wir achten hier sehr auf den individuellen Bedarf der Members und jeder entscheidet selbst, was er wie nutzen möchte.

Welche besonderen Angebote werden den Mitgliedern zuteil? Können Sie uns hier das eine oder andere vielleicht auch exotische Beispiel nennen?

Joerg Kopton: Unser Verhandlungsgeschick macht es möglich, dass wir unseren Mitgliedern ein Angebot sehr spezieller und maßgeschneiderter Events in jeder Region der Erde anbieten können. Natürlich gehören auch Charity-Galas dazu.
Möchte eines unserer Mitglieder einen bereits ausgebuchten Event besuchen oder in einem Lokal speisen, welches über Monate hinweg ausgebucht ist, machen wir das möglich.
Mit Mystique Island bieten wir eine exklusive Destination an, streng reglementiert und mit limitierten Zugang. Natürlich erhalten unsere Mitglieder Vorzugskonditionen beim Reisen, beim Yacht Charter, beim Private Jet Charter etc. Wir haben die Konditionen so ausgehandelt, dass es zu einem automatischen Cash Back an die Members kommen kann.

Neben Luxusgütern aller Art sprechen Sie auf der Homepage auch von Diensten im Bereich Immobilien und Gesundheit. Wie darf man sich das vorstellen?

Joerg Kopton: Das heißt im Bereich Immobilien, dass wir unseren Mitgliedern Zugang zu den exklusivsten Villen, Apartments, Penthäusern etc. bieten können. Meine Erfahrungen aus vielen Jahren im Immobiliengeschäft und mein großes Netzwerk in diesem Bereich machen es möglich, bei Kaufinteresse unserer Mitglieder interessante Objekte anbieten zu können, bevor diese auf den Immobilienmarkt kommen.
Gesundheit ist das höchste Gut eines jeden Menschen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dass im Falle des Falles jedes unserer Mitglieder sehr rasch medizinisch versorgt wird, egal wo auf der Welt es sich gerade befindet. Unser Concierge Service verfügt über alle Möglichkeiten und Ressourcen, in solchen Notfällen alles Wichtige schnellstens zu arrangieren. Ob es um den Heimtransport oder einen Platz in einer ausgewählten Klinik geht oder ob ein spezielles Ärzteteam gebraucht wird, wir organisieren das.

Was ist nun an einem Ticketservice so besonders?

Joerg Kopton: In unserem Ticketservice geht es darum, Tickets zu besorgen, die vergriffen sind. Meet & Greet mit den Stars zu arrangieren, obwohl das unmöglich scheint. Unsere Mitglieder können aus einem wöchentlich aktualisierten Eventangebot auswählen. Wir machen den Besuch ganz besonderer Konzert- und Show-Events möglich und kümmern uns um Vieles mehr.

Nun eine ganz andere Frage: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, wenn jemand die Mitgliedschaft anstrebt? Ich nehme nicht an, dass Lieschen Müller in die engere Auswahl käme.

Joerg Kopton: Ja, die Zahl ist exklusiv genug. Detailauskünfte möchte ich hier nicht nennen. Diese werden nur diskret auf konkrete Anfragen erteilt. Was ich aber ganz deutlich sagen möchte ist, unser Angebot übertrifft alles bisher Dagewesene. Unser Lifestyle Club erlaubt maximal 999 Member und keinen mehr. Eine Einladung auf Empfehlung ist nicht möglich und an diesen Vorgaben halten wir fest. Die Membership gilt lebenslang und erlischt mit dem Tod, ist also nicht übertragbar.

Wie glauben Sie, dass sich Ihr junges Unternehmen entwickelt? Wann startet Silk durch und ab welchem Zeitpunkt schätzen Sie, dass keine Mitglieder mehr aufgenommen werden können?

Joerg Kopton: Unser junges Unternehmen entwickelt sich von Monat zu Monat und bereits jetzt sind Anfragen zur Registrierung möglich. SILK wird natürlich auf den wichtigsten Events des höchsten Geldadels vertreten sein. Und so viel werde ich noch verraten: Wir starten im September 2017 durch und werden im Oktober mit 120 geladenen Gästen unseren Eröffnungsevent feiern.
Sie verstehen sicher, dass ich noch keine Details offenbaren möchte. Diskretion gibt in unserem Geschäft Sicherheit.
Wann es soweit ist, dass wir keine Member mehr aufnehmen, das ist noch nicht abzusehen. Es kann natürlich sehr schnell gehen. Mir persönlich wäre ein gemäßigtes Wachstum fast lieber, da dies meiner Erfahrung nach für Nachhaltigkeit spricht.

Sagen Sie Herr Kopton, werden Sie persönlich auch als Ansprechpartner der Mitglieder im Geschäft sein oder delegieren Sie das an Ihre Mitarbeiter?

Joerg Kopton: Aber nein, natürlich bleibe ich im Unternehmen und bin auch Ansprechpartner für die Mitglieder. Uns geht es um das Wohlergehen und die Zufriedenheit unserer Member, da muss ich am Puls des Geschehens sein. Aber alleine könnte ich das alles natürlich nicht bewältigen. Mein Mitarbeiterteam ist sorgfältig ausgewählt und freut sich mit mir auf den Start im September.

Weitere Informationen: www.silkworldsfinest.com
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzprofil

Die SILK WORLDS FINEST INC wurde im März 2017 gegründet und mit einem gezeichneten Kapital von 25 Millionen US-Dollar in Miami, Florida eingetragen. Gründer ist Joerg Kopton, ein Unternehmer aus Deutschland, der bereits im jugendlichen Alter von 25 Jahren als Vorstandsvorsitzender einer deutschen Aktiengesellschaft im Bereich Immobilien tätig war.

Joerg Kopton hat ein Gespür für Dienstleistungen und Neuerungen, die Sinn machen. Bereits 1999 führte er im Rahmen der Verwaltung größerer Wohn-Immobilien einen Concierge Service für anspruchsvolle Mieter ein.
Als ihm 2016 eher zufällig eine App angeboten wird, schlägt er zu. Mit Geschäftspartnern und Unternehmensberatern prüft er die App auf ihr Business-Potential und die Idee für einen Lifestyle Club war geboren: Es sollten für einen ausgewählten und geschlossenen Personenkreis außergewöhnliche Concierge Services eingerichtet werden. Kopton gefiel dieses Konzept und er machte sich umgehend an die Umsetzung.

Das geplante Angebot: Exklusive Events, besondere Kliniken, die Wunsch- oder Traumimmobilie etc. alles auf Knopfdruck über eine kleine App. Im Hintergrund erfüllt der Concierge Service all diese Wünsche zeitnah und unkompliziert.

Natürlich habe ich die Misserfolge anderer Unternehmen in diesem Bereich ganz besonders studiert, um nicht die gleichen Fehler zu machen, erklärt Joerg Kopton seine Vorgehensweise. Ich bin fest überzeugt, dass uns mit SILK ein Produkt gelungen ist, das einzigartig auf dem Markt ist. Wobei der Anspruch von SILK ganz simpel ist: Wir bieten den exklusivsten Service für eine geschlossene Anzahl von Mitgliedern. Die Mitgliedschaft gibt es nicht auf Empfehlung und sie ist restriktiv auf 999 Mitglieder begrenzt. Eine Erweiterung wird es nicht geben. Nur so ist es möglich, ein Maximum an Service als Standard gewährleisten zu können.
Weitere Infos finden Sie unter: http://www.silkworldsfinest.com

Firmenkontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://

Pressekontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://www.futureconcepts.de

Pressemitteilungen

Ibiza – maximale Sicherheit für VIP’s durch VIP Security

Ibiza – maximale Sicherheit für VIP“s – International Security Solutions bietet die Sicherheitslösung mit Personenschutz, Bodyguards, u.v.m.

VIP Security Solutions Ibiza

Ibiza wird mehr und mehr speziell in den Sommermonaten zum Hotspot für VIP’s aus aller Welt. Die größten Luxusjachten reihen sich aneinander, Prominenz wohin das Auge blickt. Doch Prävention im Security-Bereich ist leider notwendig geworden. Sind es Paparazzi oder ernsthafte Bedrohungen, denen die Reichen, Schönen und Berühmten dieser Erde ausgesetzt sind? International Security Solutions hat sich in diesem Segment einen Namen auf Ibiza gemacht. International Security Solutions bietet die Sicherheitslösung mit Personenschutz, Bodyguards, Begleitservice, Eskortierung, Chauffeur-Dienstleistungen, Shuttledienste u. Travel Service, Wachdienst u. Security Service, K9 Hundestaffel, Brandsicherheitsdienste, Alarm u. Kamera Systeme. Also individuelle Sicherheitskonzepte, exakt auf die Ansprüche und Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten.

Aber jeder Mensch beschreibt Sicherheit anders. Um die Klientel bestmöglich zu betreuen, ermittelt International Security Solutions gemeinsam mit dem Auftraggeber den individuellen Anspruch an Sicherheit, geht auf dessen Wünsche ein und nimmt sich Zeit, den Bedarf an Security Solutions zu analysieren.
Alle erforderlichen Maßnahmen werden so optimal auf die persönliche Ausgangssituation abgestimmt. Entsprechend den Anforderungen wird immer die passende Lösung gefunden.
Grundlage des Konzepts für erfolgreichen Personenschutz bildet ein ausführliches Gespräch mit dem Kunden und eine detaillierte Sicherheitsanalyse. Im Anschluss erfolgt eine gewissenhafte Aufklärung über Sicherheitsmaßnahmen.
Die Personenschützer von International Security Solutions sind hochqualifiziert. Deshalb kann eine Gefahrensituation schnell erkannt und dadurch unmittelbar, entschlossen gehandelt werden. Jedes mögliche Sicherheitsrisiko wird somit präventiv verhindert.
Egal ob zu Hause, im Unternehmen oder unterwegs bei Geschäfts- oder Urlaubsreisen – der Schutz ist garantiert. Kurzfristig verfügbar und hochflexibel.

Der Concierge-Service bietet verschiedene Ibiza Personal Assistent Pakete u.a. das All-in-One Paket.
Von der Buchung einer standesgemäßen Unterkunft hin zu VIP Reisebegleitung, Chauffeur Dienstleistungen, Shuttledienst und Travel Service, Personal Assistent Service.
Die langjährige Erfahrung garantiert dem Kunden Professionalität und ein optimales Ergebnis. Diskretion und Zuverlässigkeit stehen an oberster Stelle.

Ibiza stilvoll erleben

Genießen Sie Ihren Inselaufenthalt in vollen Zügen. Und das in einer erstklassigen Urlaubs-Location , die keine Wünsche offen lässt, mit dem Personal Assistent u. Lifestyle Management Service auf Ibiza, um einen unbeschwerten, stilvollen und sicheren Aufenthalt auf Ibiza zu genießen. Exklusiv für höchste Ansprüche – dank eines erstklassigen Service, langjähriger Erfahrung und einem starken Netzwerk auf Ibiza, wird den Klienten eine begeisternde Offerte geboten, egal ob es die Unterkunft auf Ibiza, den zuverlässigen Fahrservice oder die Boot-Charter betrifft, also VIP Security Concierge -Service-Pakete, speziell fur die spanische Insel Ibiza

„Wir erfüllen nicht nur Wünsche, wir übertreffen Sie“ – so die Aussage des Firmenchefs.

Fragen Sie bei International Security Solutions nach

VIP Security
International Security Solutions bietet die Sicherheitslösung mit Personenschutz, Bodyguards, Begleitservice, Eskortierung, Chauffeur-Dienstleistungen, Shuttledienste u.Travel Service, Wachdienst u.Security Service, K9 Hundestaffel Brandsicherheitsdienste und Alarm u. Kamera Systeme, Concierge Pakete

Kontakt
international-security-solutions
Martin Eiteneuer
Calle Caldetes 6 Bj
07817 San Jordi
0034 666363178
pr@international-security-solutions.de
http://www.international-security-solutions.de

Pressemitteilungen

Immer mehr Hotels in Österreich entscheiden sich für digitale Gästemappen

SuitePad wird ÖHV-Partner – Gäste nutzen Concierge Tablets intensiv

Immer mehr Hotels in Österreich entscheiden sich für digitale Gästemappen

(Wien/Berlin, 07. Mai 2015) Spa-Anwendungen buchen, Feedback geben, Zeitung lesen, Infos zur Konferenz oder Reiseführerinformationen abrufen – moderne Concierge Tablets wie von SuitePad bringen Hotels auf den neuesten Stand und sorgen für Extraumsätze. Zusätzliche Verkäufe von Wellness- und Spa Anwendungen sowie Weinbestellungen und Merchandising-Orders machen sich bezahlt. In Österreich nutzen immer mehr Hotelketten und Privathotels die Tablets des Berliner Unternehmens, darunter die Schick Hotels in Wien und das Central Hotel Sölden.

Zu den Trendhotels, in denen die schicken Concierge Tablets eingesetzt werden, zählen auch die Falkensteiner Hotels & Residences, das For Friends in Mösern und das Posthotel im Zillertal. Mit den SuitePads werden die Hotelgäste noch enger an das Haus gebunden – dazu werden die hoteleigenen Bonusprogramme und Social-Media-Kanälen in das Tablet-Angebot integriert.

„Wir haben viele Gespräche mit Gästen geführt und festgestellt, dass die SuitePads für einen echten Aha-Effekt sorgen, wenn der Gast das Zimmer betritt. Sie passen daher gut in unsere modernisierten Zimmer“, berichtet Angelika Falkner, Direktorin des Das Central in Sölden. Die SuitePads werden immer öfter zur Unterhaltung genutzt, beispielsweise um sich über die Bergregion zu informieren oder sich mit Spielen zu vergnügen.

Neben den Vorteilen für den Gast lassen sich mit den SuitePads aber auch interne Prozesse vereinfachen. So können beispielsweise Zimmer über die Tablets von der Hausdame freigegeben, Feedback digital abgegeben oder Gastanfragen direkt an den richtigen Mitarbeiter (z.B. in der Haustechnik) weitergeleitet werden. „Dabei wollen wir keinesfalls den persönlichen Kontakt zum Gast schmälern, sondern einen weiteren Kommunikationskanal für Kundenwünsche eröffnen“, so Peter Buocz, Geschäftsführer der Schick Hotels in Wien, die SuitePad im neu eröffneten Hotel Capricorno zum Einsatz gebracht haben

Wer auf SuitePad setzt, hilft auch der Umwelt. Druck und Vervielfältigung von papiernen Gäste-Infos, Flyern für Restaurant, Bar und Spa sowie die Auslage von Zeitungen und Zeitschriften werden deutlich minimiert. Die Menge an Papierabfall lässt sich mit dem Einsatz von Concierge Tablets erheblich reduzieren.

Über SuitePad
Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

Firmenkontakt
SuitePad GmbH
Moritz von Petersdorff-Campen
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressekontakt
news good – personal PR service
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
10119 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Hotels in Zürich setzen auf digitalen Concierge – Zürich Tourismus stattet Häuser mit SuitePads aus

Erstmals werden alle Hotels in einer Destination mit Tablets ausgestattet – Vorreiter für neue Gäste-Services

Hotels in Zürich setzen auf digitalen Concierge - Zürich Tourismus stattet Häuser mit SuitePads aus

(Zürich/Berlin, 30. März 2015) So geht Hotelservice heute: In den rund 10.000 Zimmern der Mitgliedshotels von Zürich Tourismus stehen künftig die Concierge Tablets von SuitePad bereit. Die Häuser werden mit den digitalen Gästemappen kostenlos ausgestattet. Mit dem Projekt schafft Zürich Tourismus Mehrwerte für die Gäste und übernimmt eine Vorreiterrolle im digitalen Destinations-Marketing.

Die Highlights in Zürich erkunden, Informationen über das Hotel abrufen, im Restaurant einen Tisch reservieren, den Feedback-Bogen zum Hotel ausfüllen – in Zukunft wird das alles dank digitalem Concierge in sämtlichen Zürcher Mitgliederhotels direkt vom Zimmer aus möglich sein. Der digitale Concierge ist ein Tablet, das mit jederzeit anpassbaren, digital aufbereiteten Inhalten die herkömmliche Hotelmappe ersetzt. Das sogenannte SuitePad wartet mit Informationen rund um die Destination Zürich und den jeweiligen Hotels auf. Langfristig soll das Tablet von Touristen auf Entdeckungstour durch die Destination als Stadtkarte, Informationsterminal oder Reiseführer mitgenommen werden können.

Das Projekt ist in dieser Größenordnung einmalig: Zum ersten Mal überhaupt plant eine Destination alle Zimmer einer Stadt mit der digitalen Gästemappe auszustatten. Zürich Tourismus stiftet so für Hotelgäste genauso einen Nutzen wie für Gastgeber und andere touristische Anbieter: Hotelgäste können bequem verschiedene Dienstleistungen vom Hotelzimmer aus oder unterwegs in Anspruch nehmen, während Hotelbetreiber Informationen über das Hotel oder News – etwa das aktuelle Tagesangebot im Restaurant oder den Fitnesszeitplan – ihren Gästen zeitnah und unkompliziert ins Zimmer senden können. Über integrierte Inhalte von Zürich Tourismus können Touristen außerdem auf Events oder spezielle Angebote aufmerksam gemacht werden.

Die Tablets werden von Zürich Tourismus, in Kooperation mit Swiss Casinos Zürich und dem Zürcher Hotelier-Verein, den Mitgliederhotels kostenlos zur Verfügung gestellt. Die SuitePad GmbH aus Berlin, die sich auf digitale Gästemappen spezialisiert und mehr als 100 Hotels mit einer ähnlichen Lösung ausgestattet hat, setzt das Projekt gemeinsam mit den Züricher Partnern um.

Weitere Informationen zum Projekt inklusive YouTube-Video: www.zuerich.com/digitalerconcierge

Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

Firmenkontakt
SuitePad GmbH
Moritz von Petersdorff-Campen
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressekontakt
news good – personal PR service
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
10119 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Service that sells: Wie Concierge Tablets zu mehr Zusatzverkäufen im Hotel sorgen

Hotelkunde von SuitePad steigerte Umsatz mit Hotelgästen – Einsatz von moderner Informationstechnologie bereits amortisiert

Service that sells: Wie Concierge Tablets zu mehr Zusatzverkäufen im Hotel sorgen

(Berlin/Kaltern am See in Südtirol, 26. Februar 2015) Innovative Technik, die sich rasch bezahlt macht: Was Concierge Tablets leisten können und für signifikante Zusatzumsätze sorgen, zeigt ein Paradebeispiel aus dem namhaften Wellnesshotel Seeleiten in Kaltern am See in Südtirol. Rund vier Wochen waren die neuen Tablets von SuitePad im Einsatz, da stiegen die über die Geräte erzielten Umsätze auf das Sechsfache der laufenden Kosten für die Concierge Tablets.

Die Spa-Kapazitäten z.B. von Massagen oder Beauty Treatments wurden attraktiv beworben – dazu wurde die Benutzeroberfläche der SuitePad entsprechend aktualisiert. Ebenso wurden die Room-Service-Angebote und Wein-Offerten der guten Tropfen aus Südtirol in den Fokus gestellt. Mit den Concierge Tablets lassen sich auch sog. Push-Nachrichten erzeugen, die zum Beispiel für bestimmte Gästegruppen – ausgewählte Hotelzimmer – Sonderangebote feilbieten.

Allein im Mai 2014 – nur einen Monat nach Einführung der Geräte – konnte das Hotel Seeleiten aus Buchungen einen Umsatz in Höhe von rund 3.700 Euro erwirtschaften. Verteilt auf die 70 Tablets sind das 53,50 Euro pro Zimmer. „Das ist etwa das Sechsfache von dem, was ein SuitePad auf monatlicher Basis kostet. Die Kosten, die mit der Lösung einhergehen, amortisieren sich also durch den Zusatzverkauf teilweise von alleine. Dies kann langfristig dazu führen, dass sich der Einsatz von SuitePads für das Hotel auch finanziell rechnet“, berichtete SuitePad-Co-Gründer Moritz von Petersdorff-Campen.

Mit dem sog. Push-Messaging will das Hotel Seeleiten künftig offene oder frei gewordene Kapazitäten im Restaurant oder Spa-Bereich kurzfristig bewerben, indem es an alle oder auch nur an ausgewählte Zimmer gezielt Benachrichtigungen sendet. Auf diese Weise kann das Hotel sowohl Auslastung als auch den über SuitePad gewonnen Umsatz weiter optimieren.

Gäste nutzen Concierge Tablets intensiv
Die Nutzungsstatistiken der SuitePad Tablets im Hotel Seeleiten sind beeindruckend: Im Durchschnitt nutzen mehr als 80 Prozent der Gäste ihr Tablet täglich, verbringen je Sitzung rund 13 Minuten mit ihrem SuitePad und besuchen dabei rund 13 Seiten. Die populärste Anwendung gemessen an der Zahl der Seitenaufrufe ist die integrierte Spiele-App. Ebenfalls unter den beliebtesten Applikationen sind das freie Browsing im Internet sowie die internationalen Zeitungen, die dem Gast auf dem SuitePad per Knopfdruck zur Verfügung gestellt werden.

Die Concierge Tablets von SuitePad markieren einen neuen Standard in der anspruchsvollen Hotellerie. Die ersetzen die Gästemappen und etliche Gästeinformationen aus Papier – und dies ist laut dem neuen Kriterienkatalog der Deutschen Hotelkassifikation ganz offiziell gestattet. Neben der erheblichen Arbeitserleichterung helfen die SuitePads die Umwelt zu schützen, da viele hunderte Ausdrucke überflüssig werden.

Am Beispiel des neuen Titatin Deluxe Hotels in Berlin (Neueröffnung im März 2015) zeigt sich, welche erheblichen Einsparungen mit SuitePad-Tablets zu erreichen sind. Die Kosten für Gestaltung und Druck von Gästemappen fallen somit weg und die Hotelmitarbeiter müssen sich nicht mehr zeitaufwändig um die Aktualisierung der gedruckten Gäste-Infos kümmern.

Wer auf SuitePad setzt, hilft auch der Umwelt. Druck und Vervielfältigung von papiernen Gäste-Infos, Flyern für Restaurant, Bar und Spa sowie die Auslage von Zeitungen und Zeitschriften werden deutlich minimiert. Die Menge an Papierabfall lässt sich mit dem Einsatz von Concierge Tablets erheblich reduzieren.

Immer mehr Hotels wollen von den Services und Mehrwerten der SuitePad-Tablets profitieren, darunter die Falkensteiner Michaeler Hotel Group (FMTG), The Mandala Berlin, Althoff Seehotel Überfahrt am Tegernsee, Excelsior Ernst Hotel Köln, Dolce Munich Unterschleissheim und die Welcome Hotels. Die Tablets von SuitePad haben sich bereits zum neuen Standard in der Gästeinformation in der Privat- und Ketten-Hotellerie entwickelt.

Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

Firmenkontakt
SuitePad GmbH
Moritz von Petersdorff-Campen
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressekontakt
news good – personal PR service
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
10119 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Neues Berliner Tophotel Titanic Deluxe setzt auf exzellenten Gästeservice

Mit Concierge Tablets von SuitePad wird eine hohe fünfstellige Summe an fälligen Investitionen eingespart – 208 neue Hotelzimmer ausgestattet

Neues Berliner Tophotel Titanic Deluxe setzt auf exzellenten Gästeservice

Titanic Deluxe Berlin – Neues Tophotel eröffnet im März 2015

(Berlin, 22. Januar 2015) Es ist Berlin’s neues Hotel-Highlight: Mitte März eröffnet das Titanic Deluxe Berlin am Gendarmenmarkt. Schon jetzt sorgt das neue exquisite Luxushotel mit seinen 208 Zimmern und Suiten für Furore. Im Zentrum der Gästeservices stehen die neuen Concierge Tablets von SuitePad. Mit den innovativen Medien und Info-Services kann das neue Spitzenhotel eine hohe fünfstellige Euro-Summe an fälligen Investitionen einsparen und sorgt zudem für stark verringerten Papierverbrauch.

Hoteleröffnungen sind immer etwas ganz besonderes, vor allem für das Team mit enormen Arbeitsbelastungen. Dies liegt vor allem daran, dass auch wenn während der Eröffnung letzte Vorbereitungen laufen, jedoch der Gast von Tag eins an professionell betreut werden muss. Typischerweise sind es oft die Gästeinformationen, die in den letzten Wochen vor der Eröffnung entwickelt werden. Das kostet nicht nur viel Zeit – die in dieser Phase ohnehin knapp bemessen ist – sondern verursacht auch enorme Kosten bei Gestaltung und Druck. „Gerade bei Neueröffnungen müssen häufig bereits nach kürzester Zeit bestimmte Texte und Inhalte aktualisiert werden. Durch die Nutzung von SuitePad geht dies schnell, effizient und ganz ohne Druckkosten“, sagte dazu Raphael Musiol, Marketing & E-Commerce Manager der Titanic Hotels in Berlin.

„Vom ersten Tag an stehen den Gästen top-aktuelle Informationen und umfassende Medien-Dienstleistungen bereit – ganz ohne Stress und hundertfache Ausdrucke“, bringt es Moritz von Petersdorff-Campen, Co-Gründer von SuitePad, auf den Punkt. Alle wichtigen Hotel-Infos, zahlreiche Tageszeitungen, TV-Guide und Orders-Funktionen für den Zimmerservice sind auf dem Concierge Tablet fertig programmiert. „Die Kosten für Gestaltung und Druck von Gästemappen fallen somit weg und die Hotelmitarbeiter müssen sich nicht mehr zeitaufwändig um die Aktualisierung der gedruckten Gäste-Infos kümmern“, so Petersdorff. Gerade im Zeitdruck der Voreröffnungsphase werden damit wertvolle Arbeitsressourcen frei gehalten.

Wer auf SuitePad setzt, hilft auch der Umwelt. Druck und Vervielfältigung von papiernen Gäste-Infos, Flyern für Restaurant, Bar und Spa sowie die Auslage von Zeitungen und Zeitschriften werden deutlich minimiert. Die Menge an Papierabfall lässt sich mit dem Einsatz von Concierge Tablets erheblich reduzieren.

Mit dem Titanic Deluxe Berlin öffnet ein neues Luxushotel in Deutschlands Hauptstadt seine Pforten. In der Französischen Straße direkt am Gendarmenmarkt werden die Gäste in historischen Mauern empfangen. Besondere Highlights sind der „Beef GrillClub by Hasir“ mit offener Showküche, das über 1000 Quadratmeter große Spa Club auf zwei Etagen mit türkischem Hamam, die „Schinkel Bar“, die Lobby unter einer großen Glaskuppel sowie der prachtvolle Ballsaal.

Für SuitePad ist die Ausstattung des neu eröffneten Titanic Deluxe Berlin die bislang größte Einzelinstallation. Das Berliner Technologie-Unternehmen stattet zahlreiche namhafte Hotels und Hotelketten mit Concierge Tablets aus, darunter das Althoff Seehotel Überfahrt am Tegernsee, Excelsior Ernst Hotel Köln, Dolce Munich Unterschleissheim und die Welcome Hotels. Die Tablets von SuitePad haben sich bereits zum neuen Standard in der Gästeinformation in der Privat- und Ketten-Hotellerie entwickelt.

Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

Firmenkontakt
SuitePad GmbH
Moritz von Petersdorff-Campen
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressekontakt
news good – personal PR service
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
10119 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Warum WELCOME HOTELS weitere Häuser mit SuitePad ausstattet

Hotelgäste nutzen digitalen Service immer intensiver

Warum WELCOME HOTELS weitere Häuser mit SuitePad ausstattet

(Berlin/Warstein, 15. September 2014)
Auf einem Tablet-PC traditionelle Gästeinformationen wie A-Z und Room Service Karte zusammenzuführen, ist mittlerweile zum Trend in der Branche geworden. Aber wie schlagen sich die Geräte im Praxistest? Die WELCOME HOTELS aus Warstein jedenfalls sind zufrieden. Sie statten Zimmer in drei weiteren Häuser mit SuitePads aus.

Mario Pick, zusammen mit Carsten Kritz Geschäftsführer der WELCOME HOTELS, sitzt seit einigen Jahren in der Jury des Gastro Vision Förderpreises. Dort werden jedes Jahr spannende Konzepte rund um Hotellerie und Gastronomie präsentiert und ausgezeichnet. Dieses Jahr gewann die digitale Gästemappe in Tabletform der Firma SuitePad. Das junge Berliner Unternehmen gewann aber im Zuge dessen nicht nur die renommierte Auszeichnung, sondern mit WELCOME HOTELS auch einen wichtigen neuen Kunden.

„Die Idee klang absolut überzeugend. Nicht nur, weil wir uns von viel Papier auf dem Zimmer befreien können, sondern auch weil wir ein neues Highlight für den Gast auf die Zimmer bringen“, sagt Mario Pick. „Eingangs machte man sich natürlich Sorgen, dass die Geräte vom Gast nicht angenommen würden“, so Pick weiter. Diese Sorgen haben sich allerdings schnell zerstreut. Und so stattet die Hotelgruppe mit Hauptsitz im sauerländischen Warstein nach einer ersten Installation im WELCOME HOTEL Frankfurt nun Zimmer in drei weiteren Häusern aus.

Seit dem Start in Frankfurt zu Beginn des Jahres sei der Schwund der Geräte so gering gewesen, dass selbst auf eine Versicherung der Geräte gegen Diebstahl verzichtet werden könne. Außerdem sei es vor allem das positive Feedback der Gäste, das dazu führe, dass künftig auch weitere der insgesamt 17 Welcome Häuser den Service anbieten werden.

„Am Ende haben uns aber die Nutzungsstatistiken überzeugt“, sagt Mario Pick „Nahezu jeder Gast verbringt im Durchschnitt mehr als 9,5 Minuten pro Benutzung mit dem Tablet. Gerade in der Business Hotellerie ist es wichtig, im Bereich digitaler Technik auf dem neuesten Stand zu bleiben. Hinzu kommt, dass wir den Gast dank des Tablets über einen weiteren Kanal mit unserer „you are welcome“- Philosophie vertraut machen können.“

Die Digitalisierung macht auch vor dem Hotelzimmer nicht halt. Da die Geräte auch über Zeitungen, Spiele und Concierge-Informationen verfügen, profitieren auf lange Sicht vor allem die Gäste. Als nächstes dürfen sich Besucher der WELCOME HOTELS in Paderborn, Bad Arolsen und Darmstadt darauf freuen.

Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

Firmenkontakt
SuitePad GmbH
Herr Moritz von Petersdorff-Campen
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressekontakt
news good – personal PR service
Herr Carsten Hennig
Hohe Weide 8
10119 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Hacker im Hotelzimmer: Tipps für Hotels zum Schutz der IT Infrastruktur und wichtiger Gastdaten

Russische Hacker entwenden Login-Informationen von Milliarden Internetnutzern weltweit und in China wird die Gebäudesteuerung eines Hotels von einem Gast kontrolliert. Was können Hotels tun um Schadsoftware und möglichen Angriffen vorzubeugen? Die Fi

Hacker im Hotelzimmer: Tipps für Hotels zum Schutz der IT Infrastruktur und wichtiger Gastdaten

(Berlin, 11. August 2014) Im chinesischen Shenzen wurde kürzlich medienwirksam die Gebäudesteuerung eines 5-Sterne Hotels von einem spanischen Hacker gekapert. Jesus Molina gelang es, Licht- und Gardinensteuerung in Zimmern anderer Gäste zu kontrollieren. Vorfälle wie dieser werfen mit der zunehmenden Digitalisierung in vielen Bereichen der Hotellerie immer wieder Fragen der IT-Sicherheit auf. Besonders kritisch ist das Thema für Privathotels, die sich oft kein ausreichend geschultes Personal für IT-Sicherheit leisten können. Dass dies jedoch nicht nur ein Problem für kleine Hotels ist, zeigt der aktuelle Fall aus Shenzen, wo es eine international renommierte Hotelkette traf. Auch wenn es absolute Sicherheit in der IT nicht geben mag, gibt es doch ein paar Tipps und Tricks, die Hotelbetriebe sicherer vor Angriffen machen können.

Trennung von Gebäudesteuerung und Gast-WLAN
In manch kleinerem Betrieb greifen Mitarbeiter und Gäste durch dasselbe WLAN Netzwerk auf das Internet zu. Somit wird es für Eindringlinge deutlich einfacher, sich Zugriff auf hoteleigene Systeme zu verschaffen. Am Beispiel des Hotels in Shenzen zeigt sich dies besonders deutlich, denn auch hier wurde die Gebäudesteuerung über das Gast-WLAN Netzwerk angesprochen. So konnte der Hacker den Netzwerkverkehr auslesen und Rückschlüsse auf die Funktionsweise der Gebäudesteuerung ziehen. Mit Hotelsystemen vernetze Geräte sollten daher unbedingt vom Gästenetzwerk getrennt bleiben.

Verschiedene Kennwörter nutzen und diese regelmäßig ändern
Viele Internetnutzer benutzen privat immer wieder das gleiche Kennwort. Leider verwenden viele Anwender dieselben Passwörter auch noch in ihrem Arbeitsumfeld. Das ermöglicht Eindringlingen, die einmal das Passwort geknackt haben, Zugang zu allen Logins im privaten und im geschäftlichen Bereich. Daher sollte für kritische Systeme immer ein separates, langes Passwort verwendet werden. Regelmäßige Passwort-Änderungen werden ebenfalls empfohlen, insbesondere wenn sich mehrere Nutzer einen Account teilen. Ein Tipp: wenn sich mehrere Mitarbeiter einen sicheren Zugang und Passwort teilen müssen, sollte kein leicht zu erratendes Passwort genutzt werden (z.B. „Hotelname2014“), sondern eher die Anfangsbuchstaben eines leicht zu merkenden Satzes: „Wir haben 210 Zimmer im Haus“ = „Wh2ZiH“.

Der größte Schutz entsteht durch geschulte Mitarbeiter
Die beste IT-Sicherheitsinfrastruktur nützt jedoch nichts, wenn Mitarbeiter unvorsichtig sind. Es ist problematisch, wie freimütig viele Angestellte USB-Sticks von Gästen am Rezeptionscomputer einlesen um Dokumente auszudrucken. Dabei kann sehr einfach schädliche Software auf dem System installiert werden. Dies ist insbesondere dann ein Problem, wenn Gastdaten auf den Computern gespeichert sind. Durch intelligente Client-Server- oder Cloud-Lösungen relativiert sich dieses Problem, doch oft befinden sich auf diesen Rechnern immer noch relevante Kundenkarteien.

Moderne IT-Systeme sind aus dem Alltag der Hotellerie nicht mehr wegzudenken. Der Nutzen, der damit für Hotels einhergeht, ist einfach zu groß. Selbiges gilt auch für den Gast, der auf einen gewissen Komfort nicht mehr verzichten möchte. Lösungen wie SuitePad, das sind Tablet PCs, die die Gästemappe ersetzen, lassen den Gast zum Beispiel Hotelservices buchen, internationale Zeitungen lesen oder Informationen zur Umgebung abrufen. Da Gäste nun in immer mehr Hotels Zugriff auf derartige Produkte bekommen, werden sie darauf langfristig kaum noch verzichten wollen. Umso wichtiger ist es, dass Hotels und Anbieter solcher Lösungen gleichermaßen grundlegende Sicherheitsvorkehrungen einhalten.

Absolute Sicherheit kann es weder für Hotels noch für andere Unternehmen geben. Mit geschulten Mitarbeitern und grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen können jedoch viele Gefahren ausgeschlossen werden. Das führt dazu, dass sich Hotel und Gast wieder auf die großen Vorteile moderner Technologien konzentrieren können. Denn letztlich sind es diese innovativen Produkte die den Gast während seines Aufenthalts begeistern und dafür sorgen, dass er wiederkommt.

Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

Firmenkontakt
SuitePad GmbH
Herr Moritz von
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressekontakt
news good – personal PR service
Frau Carsten Hennig
Hohe Weide 8
10119 Hamburg
040 414311692
info@suitepad.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Hotelgäste ehrlicher als man denkt – SuitePad präsentiert Diebstahlstatistiken

Tablet-PCs werden selten geklaut – Extraversicherung nicht mehr notwendig

Hotelgäste ehrlicher als man denkt - SuitePad präsentiert Diebstahlstatistiken

Tablet-PCs von SuitePad werden nur sehr selten in Hotels gestohlen

(Berlin, 17 Juli 2014) Die Berliner SuitePad GmbH, die Hotelzimmer mit Tablet-PCs statt Gästemappen ausstattet, veröffentlicht erstmals ihre Diebstahlstatistiken. Die Diebstahlrate für die Tablet-PCs des jungen Unternehmens liegt europaweit bei bemerkenswerten 2,5% im Jahresschnitt.

Diebstahl stellt für viele Hoteliers noch immer ein großes Problem dar. Bademäntel, Bettbezüge, Handtücher, Kopfkissen und sogar Wandbilder und Fernseher verschwinden vielerorts regelmäßig. Studien zufolge gab auch jeder fünfte Hotelgast zu, in der Vergangenheit bereits Handtücher oder Bademäntel gestohlen zu haben. Umso beliebter müssten also Tablet-PCs, die neuerdings vielerorts die Gästemappe ersetzen und digitalisieren, sein. Die hochwertigen Geräte stehen frei für den Gast verfügbar in einer Docking Station auf seinem Zimmer – es wäre ein Kinderspiel, sie kurzerhand bei der Abreise mitzunehmen.

Geschäftsführer der SuitePad GmbH Moritz von Petersdorff-Campen erinnert sich: „Vor den ersten Installationen war das Thema Diebstahl tatsächlich eine unserer größten Sorgen. Hochwertige Tablet Geräte bieten sich auf Hotelzimmern geradezu an, entwendet zu werden.“ Doch Tablet-PCs scheinen nicht auf dem Wunschzettel der meisten Hotelgäste zu stehen. Nach der Auswertung von Hotels aus 10 europäischen Ländern werden im Jahresdurchschnitt nur etwa zwei aus 100 SuitePad Geräten gestohlen. Mit einem durchdachten Konzept konnte das Unternehmen der Diebstahl-Thematik von vorneherein vorbeugen.

Die SuitePad Geräte laufen im abgesicherten Kiosk-Modus, sodass der Gast die Hotel-Anwendung nicht verlassen oder das Gerät für andere Zwecke verwenden kann. Ein Warnhinweis über die integrierten Diebstahlmechanismen dient zusätzlich zur Abschreckung. Julia Wurm von K+K Hotels bestätigt: „Insbesondere die Tatsache, dass der Gast die SuitePad Anwendung selbst nach einem eventuellen Reset nicht verlassen kann, macht das Tablet sehr unattraktiv zum Mitnehmen. Das gilt für alle unsere Destinationen, von London im Westen bis Bukarest im Osten.“

In der Anfangszeit versicherte SuitePad noch jedes Gerät gegen Diebstahl und Bruch. Im Laufe der Zeit hat das Unternehmen seine Diebstahlschutzmechanismen jedoch soweit optimiert, dass es den Hotels heute zwar eine Zusatzversicherung anbietet, davon aber abrät. Die Ersetzung der wenigen Geräte, die im Laufe eines Jahres gestohlen werden, sei inzwischen kostengünstiger als die meisten Versicherungen.

Oftmals leiden auch ehrliche Gäste darunter, wenn Hotels, aufgrund einiger schwarzer Scharfe, Maßnahmen zur Diebstahlprävention unternehmen. Ein gutes Beispiel ist der fixierte Kleiderbügel im Schrank, der Gäste auch davon abhält Kleidung zum Lüften hinauszuhängen. Es ist daher schön zu sehen, dass der Diebstahlschutz bei modernen Technologien tief in das Produkt verankert werden kann. Letztlich ist es nur so möglich, dass die Geräte in der Hotellerie weiterhin Verbreitung finden und auch der nächste Gast an der digitalen Gästemappe, mit tagesaktuellen Zeitungen, Feedbackfunktion und Umgebungsinformationen, seine Freude hat. Bildquelle:kein externes Copyright

Die SuitePad GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 von Moritz von Petersdorff-Campen und Tilmann Volk gegründet. Die SuitePad GmbH entwickelt tabletbasierte Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Gäste können über SuitePads Hotelservices und externe Angebote direkt per Knopfdruck buchen. Gleichzeitig kann der Gast über das SuitePad Entertainmentangebote wie Nachrichten, Musik und Videos abrufen. SuitePad ist damit Vorreiter in der Hotel- und Gastkommunikation und bringt Entertainmentlösungen im Hotelzimmer auf ein neues Niveau.

medienunternehmung
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
20259 Hamburg
+49 40 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.suitepad.de

SuitePad GmbH
Moritz von Petersdorff-Campen
Christinenstraße 5
10119 Berlin
030 692039752
info@suitepad.de
http://www.suitepad.de

Pressemitteilungen

Wohnen auf Zeit für Business-Reisende nahe der Außenalster in Hamburg

60 Serviced Apartments für Manager oder Künstler / Neue SMARTments-Produktlinie der GBI AG / Unternehmen mieten Kontingente / 20 Jahre Festpacht bringt Anlegern Kalkulierbarkeit

Wohnen auf Zeit für Business-Reisende nahe der Außenalster in Hamburg

(Mynewsdesk) 60 Serviced Apartments der neuen Produktlinie SMARTments business bieten in Hamburg an der Außenalster jetzt Übernachtungsmöglichkeiten, die auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden zugeschnitten sind. „Es gibt eine stetig zunehmende Zahl von Managern, Projektmitarbeitern oder Künstlern, die oft für mehrere Wochen oder Monate an einem Ort bleiben. Diese suchen nach Alternativen zum klassischen Hotel, gerade in einer pulsierenden Wirtschaftsmetropole wie Hamburg“, erläutert Gerrit Ernst, Geschäftsführer der Nord Project Immobilien und Beteiligungsgesellschaft. Diese hat als Beteiligungsunternehmen der GBI AG den Umbau des Apartmenthauses und die Wiedereröffnung unter dem SMARTments-Label realisiert. „Mit dem SMARTments business-Konzept gehen wir auf diese geänderten Bedürfnisse ein. Es gibt in den voll ausgestatten Räumen mehr Platz für individuelles Wohnen auf Zeit, beispielsweise mit einer eigenen kleinen Kitchenette im Zimmer und clever kombinierten Raummodulen“, so Ernst. Am 18. Juni 2014 wurde das Haus nach acht Monaten Sanierung und Umbau an den Betreiber, die SMARTments business GmbH, übergeben.

Die Bewohner wissen vor allem zu schätzen, dass bei längeren beruflichen Aufenthalten die läs-tige Pflicht entfällt, stets vor dem Wochenende wieder alles im Koffer zu verstauen und am Mon-tag erneut mit dem kompletten Gepäck anzureisen und ein neues Zimmer zu beziehen. „Weil die Gäste aber dennoch bei Bedarf über einen Concierge auch Extra-Services wie die zusätzliche Zimmer-Reinigung, den Bügelservice oder weitere Hotel-Dienstleistungen nutzen können, ist dieses Konzept die ideale Kombination für solche Fälle“, sagt Michael Blind, Geschäftsführer der SMARTments business GmbH.

Die Unternehmen haben die Vorteile der Business-Apartments erkannt. „Einige in Hamburg an-sässige Konzerne haben am Schottweg gleich ganze Kontingente gemietet, die sie dann ent-sprechend an ihre Mitarbeiter weitergeben“, sagt Reiner Nittka, Vorstand der GBI AG.
Auch qualifizierte Fachkräfte können häufig nur noch angeworben werden, wenn man ihnen für die Einstiegsmonate eine angemessene Unterkunft bietet. Zudem spart die neue Art der Unter-bringung den Firmen bei längerfristigen Aufenthalten und Dienstreisen Kosten. „Eine verstärkte Nachfrage nach Serviced Apartments gibt es deshalb gerade im Budgetbereich, zu dem auch das GBI-Objekt gehört“, beschreibt Anett Gregorius, Geschäftsführerin des Beratungsinstituts Boardinghouse Consulting, Berlin, den allgemeinen Trend. Die Qualitätsansprüche seien trotz der geforderten günstigen Preise hoch: Die Serviced Apartments müssten den Wünschen an ein ‚Zuhause auf Zeit‘ gerecht werden und dennoch ein hohes Maß an Flexibilität bieten. Dies sind ideale Voraussetzungen für eine hohe Auslastung. Voraussetzung dafür sei zudem selbstver-ständlich eine gute Standort-Entscheidung. Diese fällt die GBI AG auf Grundlage umfangreicher Marktbeobachtungen und Untersuchungen der eigenen Research-Abteilung. „Die Lage an der Außenalster ist für Geschäftsreisende ideal“, betont Dr. Stefan Brauckmann, Leiter Research & Analyse bei der GBI AG: „Besonders die Anbindung an den Hauptbahnhof, zur Innenstadt sowie den zahlreichen nationalen und internationalen Arbeitgebern im direkten Umfeld ist besonders hervorzuheben.“

Die Apartments kommen nicht nur den neuen Anforderungen von Unternehmen und Beschäftig-ten entgegen, sondern sind auch eine attraktive Geldanlage. Die Apartments werden von der GBI im Einzeleigentum auch an private und institutionelle Anleger sowie Stiftungen verkauft. „Diese können mit fünf Prozent Bruttorendite kalkulieren“, erläutert Reiner Nittka. Um die Sicherheit und Kalkulierbarkeit der Investition zu erhöhen, ist die Pachtzahlung des Betreibers, der SMARTments business GmbH, über einen 20-jährigen Garantievertrag mit der Moses Mendelssohn Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG abgesichert. Diese ist Gesellschafterin der GBI AG. Die Pachteinnahmen erhalten Anleger somit unabhängig davon, ob das jeweilige Apartment vermietet ist oder nicht. Da das Gebäude bereits fertiggestellt ist, fließen die Erträge aus der Kapitalanlage sofort, ähnlich wie bei einem festverzinslichen Wertpapier. Nittka: „Das macht SMARTments als Kapitalanlage besonders attraktiv“.

Neben dem Apartmenthaus Hamburg Außenalster realisiert die GBI AG für das SMARTments business einen Standort in München Schwabing mit 166 geplanten Serviced Apartments. Weitere Produktsparten innerhalb der SMARTments-Familie der GBI AG sind die Wohnanlagen für Stu-denten und Auszubildende unter dem Label SMARTments student und die in Entwicklung befind-lichen SMARTments living. Dabei handelt es sich um teilweise möblierte Kleinapartments, die für Eigennutzer oder auch für reine Kapitalanleger bereitstehen. Für die Anleger werden die Apart-ments durch die GBI Unternehmensgruppe vermietet und verwaltet. Dies ist eine Referenz an die wachsende Zahl an Ein-Personen-Haushalte insbesondere in den deutschen Metropolen.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6uoz1d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/wohnen-auf-zeit-fuer-business-reisende-nahe-der-aussenalster-in-hamburg-55464

=== Neue Business-Apartments an der Hamburger Außenalster (Bild) ===

Voll ausgestatte Räume bieten mehr Platz für individuelles Wohnen auf Zeit

Shortlink:
http://shortpr.com/yokuuk

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/neue-business-apartments-an-der-hamburger-aussenalster

=== Über die Nord Project Immobilien und Beteiligungsunternehmen GmbH: ===

Die Nord Project Immobilien wurde 2000 als Gruppe für operative Immobiliengeschäfte und Beteiligung an Objektgesellschaften gegründet. Ein zentrales Geschäftsfeld der Nord Project Immobilien ist die Akquisition und Entwicklung von Apartmentkonzepten. Als Beteiligungsunternehmen der GBI AG unterstützt das seit 2000 agierende Unternehmen von Hamburg aus die Standortakquisition und Konzeptumsetzung der SMARTments-Projekte und realisiert als Bauträger eigene Immobilienprojekte im norddeutschen Raum.
Das Unternehmen ist seit 2011 im Unternehmensverbund der GBI AG / Moses Mendelssohn Stiftung. Ge-schäftsführer sind Gerrit M. Ernst und Jürgen Paul (MRICS).

=== Über die GBI AG (Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen): ===

Die GBI AG entwickelt Immobilienprojekte hauptsächlich in den Bereichen Hotel- und Wohnungsbau. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung im Jahr 2001 Hotel- und Apartmentprojekte in Deutschland mit einem Volumen von rund 800 Millionen Euro verkauft bzw. platziert werden. Intensiviert hat die GBI AG seit 2010 ihr Engagement in der Entwicklung und im Bau von Studentenapartments. Unter dem Namen SMART-ments sind bis 2015 mehr als 1.000 Apartmentplätze u.a. in Hamburg, Frankfurt/M., Darmstadt, Mainz und Köln geplant. Inzwischen gibt es innnerhalb der SMARTments-Marke zudem zwei andere Bereiche für Pro-jektentwicklungen: SMARTments business und SMARTments living. Muttergesellschaften der GBI AG sind mit jeweils 50%iger Beteiligung die Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft und die Mo-ses Mendelssohn Vermögens-Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG. Vorstände der GBI AG sind Ralph-Dieter Klossek (Vorstandssprecher) und Reiner Nittka.

Hermes Medien
Wolfgang Ludwig
Mathias-Brüggen-Straße 124
50829 Köln
0221 / 29219282
wolfgang.ludwig@hermesmedien.de
http://shortpr.com/6uoz1d