Tag Archives: Cream Communication

Pressemitteilungen

Die perfekte Wahl!

Dumper aus dem HKL MIETPARK überzeugen mit ihren Eigenschaften beim Bau einer 70.000 Quadratmeter großen Sportstätte in Lübeck.

Die perfekte Wahl!

Helfer beim Sportstättenbau in Lübeck: Ein Dumper von HKL unterstützt Entwässerungsarbeiten.

Die Stadt Lübeck lässt seit März 2018 für knapp 4 Millionen Euro eine neue Sportstätte errichten – eine Kombination aus Sport- und Bewegungspark für die ganze Familie. Die knapp 70.000 Quadratmeter große Anlage soll nicht nur ein erweitertes Angebot für Schulen und Vereine der Stadt bieten, sondern ein „Ort des Miteinanders“ sein, an dem Menschen über den Sport zusammengebracht werden. Generalunternehmen ist die Firma Hans-Joachim Weitzel GmbH & Co. KG (Weitzel), langjähriger Experte im Sportstättenbau. Die alte Sportstätte an der Falkenwiese wurde bereits abgerissen. Weitzel benötigte nun eine effiziente Lösung zum Abtransport des Aushubmaterials auf dem zentralen Kunstrasenspielfeld und wendete sich dazu an HKL.

Für die Entwässerungsarbeiten auf dem 105 mal 68 Meter großen Kunstrasenspielfeld werden etwa drei Kilometer Drainagerohre verlegt, bevor der weitere Aufbau stattfindet. Dazu kommen etwa vier Kilometer Kabel für die Flutlichtanlagen und weitere Technik. Zum Ausheben der benötigten Gräben für die Kabel sowie Sammler- und Saugerleitungen der Drainagen nutzt Weitzel eigene Bagger und Fräsen. Diese befördern das Aushubmaterial anschließend in zwei Neuson 5001 Dumper mit einem Muldenvolumen von 2,7 Kubikmetern aus dem HKL MIETPARK. Die Dumper bringen das Material direkt zu einer Sammelstelle, wo es anschließend zur weiteren Abfuhr verladen wird. Im Vergleich zu Radladern haben Dumper wesentlich mehr Volumen und eine bessere Gewichtsverteilung, denn ihr Gewicht lastet nicht nur auf der Vorderachse, sondern wird gleichmäßig verteilt. Das schont den Boden – ein Muss beim Sportstättenbau. Darum sind die Dumper für dieses Projekt die perfekte Wahl. Auch Raumsysteme von HKL sind vor Ort und werden für Baubesprechungen genutzt.

„Wir unterstützen Weitzel mit allem benötigten Equipment. Schnell und unkompliziert. Auch bei diesem Projekt haben wir für die spezielle Anforderung mit unseren Dumpern eine passgenaue Lösung gefunden“, sagt Vincent Norman Jawinsky, Kundenberater im HKL Center Lübeck.

„Wir haben einen festen Ansprechpartner bei HKL – das ist einfach klasse. Er ist 24 Stunden für uns erreichbar und kümmert sich um jede Fragestellung – egal wo wir sind. Es wird einfach alles möglich gemacht. Vor Ort beraten uns dann zusätzlich Mitarbeiter aus einem nahegelegenen Center. Wirklich klasse“, sagt Erik Maack, Bauleiter bei Weitzel Sportstättenbau.

Die neue Sportanlage wird vielfältige Möglichkeiten bieten: zwei Kleinspielfelder, eines mit Kunstrasen für Rasenballsport, das andere mit Kunststoffbelag für Handball, Basketball und ähnliches. Außerdem Felder für Beachvolleyball, -Hockey, -Handball oder -Soccer. Eine Laufbahn, Kletterwände, Skaterpark, Spielplätze, Tribüne sowie Sprung- und Cross-Parcours werden ebenfalls errichtet. Bis Ende Oktober 2018 soll die Sportstätte fertig gestellt sein.

Weiterführende Informationen
Mit dem neuen Sportzentrum soll in Lübeck ein Ort des Miteinanders geschaffen werden, an dem die Bürgerinnen und Bürger über den Sport zusammengebracht werden. Die Liste der Angebote, die in der neuen Anlage frei zugänglich für die Öffentlichkeit sein werden, ist lang und vielfältig. Eine weitere Besonderheit stellt die Lage der Sportstätte im Stadtgebiet dar: Sie liegt inmitten eines Wohngebietes in Innenstadtnähe. Die neue Anlage gilt unter Sportwissenschaftlern als Leuchtturmprojekt. Einen Großteil der Projektkosten trägt mit knapp 2,7 Millionen Euro das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen aus den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Die Gesamtkosten des Lübecker Projekts belaufen sich auf knapp 4 Millionen Euro.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit über 80.000 Baumaschinen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Im Jahr 2017 erzielte das Familienunternehmen einen Umsatz von über 350 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. Über 150 HKL Center, 1.300 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Pressemitteilungen

Den Unternehmenswert maximieren

Symposium „EXIT, THIS WAY“ informiert Unternehmer und Investoren am 15. Mai 2013 in Berlin-Mitte über kreative Exit-Strategien.

Den Unternehmenswert maximieren

Berlin, 24. April 2013 – Nach mehreren erfolgreichen Veranstaltungen in Hamburg, Karlsruhe und München macht die Vortragsreihe „EXIT, THIS WAY“ jetzt Station in Berlin-Mitte. Unter dem Leitsatz „Den Unternehmenswert im Exit-Prozess verdoppeln! “ diskutieren Experten in Kooperation mit media.net berlinbrandenburg e.V. am 15. Mai 2013 im Hotel AMANO strategische, steuerliche und öffentlichkeitsrelevante Aspekte im Exit-Prozess. Gründer, Geschäftsführer und Investoren erhalten praxisorientierte Anregungen, wie sie den Ausstieg aus einem unternehmerischen Investment rechtzeitig planen, vorbereiten und zum Erfolg führen können.

Veranstalter des Symposiums sind die global agierende Technologie-Corporate-Finance-Beratung Cartagena Capital, die auf die Besteuerung von Unternehmen und Unternehmern fokussierte Steuerberatungsgesellschaft WTS GmbH und die auf die Kommunikation von Technologie-Unternehmen spezialisierte PR-Beratungsgesellschaft CREAM COMMUNICATION. Das Symposium richtet sich seit 2011 an Unternehmer und Investoren aus jungen und etablierten Technologieunternehmen und beleuchtet die wesentlichen strategisch relevanten Faktoren für einen erfolgreichen Exit-Prozess – von der Planung bis zum Abschluss.

Der strategische Aspekt
Die frühzeitige und sorgfältige Planung des Exit-Prozesses ist wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Maximierung der Unternehmensbewertung, sei es durch Börsengang oder M&A. „Jeder Gründer, Gesellschafter und Investor sollte sich darum von Beginn an und während seines gesamten Engagements um den Exit kümmern“, sagt Falk Müller-Veerse, Gründer und Managing Partner der Cartagena Capital GmbH, München. „Jeder Schritt sollte gut durchdacht sein und externe Einflussfaktoren wie Markttrends berücksichtigen.“

Der steuerliche Aspekt
Die Planung und Durchführung des Ausstiegs aus einem unternehmerischen Investment setzt die Kenntnis der möglichen Steuerfolgen und der alternativen Gestaltungen voraus. Lothar Härteis, Steuerberater, Geschäftsführer und Niederlassungsleiter der Münchner WTS Steuerberatungsgesellschaft mbH: „Bereits beim Einstieg müssen diese analysiert und die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Dabei sollten Unternehmer die jeweiligen Steuerfolgen für die Gesellschaft und den Gesellschafter, aber auch mögliche Interdependenzen berücksichtigen.“

Der öffentlichkeitsrelevante Aspekt
Professionelle Öffentlichkeitsarbeit hilft, Sichtbarkeit und Bekanntheit des Unternehmens und seiner Produkte im Markt zu erhöhen und ein positives Image zu bilden. „So gelangen Unternehmen schnell auf den Radar möglicher Käufer oder Investoren und können ihren Absatz und ihren Wert steigern“, erklärt Anne Bettina Jäger, Gründerin und Managing Director der Hamburger PR-Agentur CREAM COMMUNICATION.

Im Anschluss an die Vorträge haben Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und beim Get-together im persönlichen Gespräch mit den Experten individuelle Aspekte näher zu erörtern.

„EXIT, THIS WAY“ auf einen Blick:

REFERENTEN
Falk Müller-Veerse, Gründer und Managing Partner der Cartagena Capital GmbH, München
Lothar Härteis, Steuerberater, Geschäftsführer und Niederlassungsleiter, WTS Steuerberatungsgesellschaft mbH, München
Anne Bettina Jäger, Gründerin und Managing Director, PR-Agentur CREAM COMMUNICATION, Hamburg
Tanja Kaiser, Senior PR Consultant, CREAM COMMUNICATION, Hamburg

Wann? Mittwoch, 15. Mai 2013, 17:00 – 21:00 Uhr
Wo? HOTEL AMANO, Auguststraße 43, Ecke Rosenthaler Straße, 10119 Berlin-Mitte im Conference Room 1 + 2

Anmeldungen unter Exit@Cream-Communication.com

Über Cartagena Capital
Cartagena Capital ist eine international agierende Corporate Finance Beratungsgesellschaft mit Fokus auf Technologie-Unternehmen. Das Unternehmen wurde von führenden Branchenexperten und erfahrenen Investmentbankern im Jahr 2001 gegründet. Es ist spezialisiert auf grenzübergreifende Fusionen und Übernahmen, Fundraising und strategische Beratung. Cartagena verpflichtet sich zu Exzellenz, Effizienz und besitzt umfangreiches Fachwissen in diesen Bereichen. Cartagena Capital arbeitet hauptsächlich für führende aufstrebende Unternehmen und deren Investoren und verfügt über eine umfassende Erfolgsbilanz. Die Unternehmensphilosophie ist es, Kunden Vorteile zu verschaffen mittels versiertem Branchenwissen, weitreichenden Beziehungen und globaler Reichweite. Cartagena Capital steht für einen praxisnahen und kundenorientierten Ansatz, der bei jeder Transaktion Expertenwissen rund um Senior Investment Banking einbringt.

Über WTS
Die WTS ist eine dynamisch wachsende, international tätige Beratungsgruppe. Mit einem umfassenden Dienstleistungsportfolio in den Geschäftsbereichen Tax, Legal und Consulting, mehr als 400 Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland und einem weitreichenden globalen Netzwerk in circa 100 Ländern gehört die WTS zu den führenden deutschen Unternehmen in der Beratungsbranche. Die WTS betreut Unternehmen unterschiedlicher Größe im In- und Ausland sowie Institutionen aller Rechtsformen. Zu ihren Mandanten zählen multinationale Konzerne, nationale und internationale mittelständische Unternehmen, Non-Profit-Organisationen sowie Privatpersonen. Zur Vermeidung von Interessenkonflikten verzichtet die WTS bewusst auf die Ausführung von Jahresabschlussprüfungen.

Über CREAM COMMUNICATION
CREAM COMMUNICATION ist eine auf IT, Telekommunikation, Mobile, Maschinen- und Technik-Themen spezialisierte PR-Agentur. 2004 in Hamburg gegründet, bedient die Agentur die gesamte Bandbreite der Unternehmens- und Produktkommunikation für den Mittelstand – in der Region, bundesweit oder international. Der Schwerpunkt liegt auf der PR-Beratung und -Betreuung im B2B-Bereich. Versiertes PR-Handwerk, Kompetenz in der Darstellung erklärungsbedürftiger Sachverhalte und der enge Kontakt zu Journalisten unterschiedlicher Mediengattungen sichern die angestrebte Medienpräsenz der von CREAM COMMUNICATION betreuten Kunden. Ergänzend übernimmt die Agentur die professionelle Gestaltung des gesamten Unternehmensauftritts – von Marketing- und Vertriebsmaterialien bis zur Internet-Präsenz.

PR Agentur

Kontakt:
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Jägers
Schauenburgerstraße 37
20095 Hamburg
+49 40 431 791 26
EXIT@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com