Tag Archives: CRM

Pressemitteilungen

Architektensoftware von PROJEKT PRO

Start mit Zeiterfassung – Upgrade auf Controlling

Leichter Einstieg ins Projektcontrolling für Architekten und Ingenieure: ‚PRO controlling starter‘ für die unkomplizierte Zeiterfassung aller Mitarbeiter im Architektur- und Ingenieurbüro. Rasch implementiert und kurz erklärt, übernimmt die Software die Erfassung von Arbeits- und Projektzeiten und ordnet sie den entsprechenden Leistungsphasen zu. Im Büro und unterwegs.
Die Softwarelösung ist jederzeit stufenweise erweiterbar auf den vollen Funktionsumfang der branchenweit etablierten Software ‚PRO controlling‘. Mit einem solchen Upgrade werden die bisher erfassten Daten übernommen und fließen in das Controlling der Geschäftsleitung ein. Gleichzeitig werden weitere Auswertungsmöglichkeiten sowie der Workflow von der Honorargestaltung über Angebot und Auftrag bis hin zur Rechnungsstellung nutzbar.

Mehr über die EuGH-konforme Zeiterfassung

PROJEKT PRO bietet seit über 25 Jahren branchenführende Lösungen aus der Praxis für die Praxis. Denn das Unternehmen beschäftigt nicht nur IT-Experten und Betriebswirtschaftler, sondern Ingenieure und Architekten. Nur so entsteht Software, die wie die Anwender denkt. Und wie diese arbeitet. PROJEKT PRO begleitet die Entwicklung in Planungsbüros und sucht immer wieder nach neuen Lösungen, um Architekten und Ingenieuren das tägliche Arbeiten zu vereinfachen. Die Software wird von interdisziplinären Teams entwickelt, in Deutschland programmiert, ist mehrfach ausgezeichnet und bietet Stabilität und Betriebssicherheit auf höchstem Niveau. Die Anwender profitieren von dieser Erfahrung.

Die PROJEKT PRO GmbH positioniert sich mit dem Selbstverständnis einfach arbeiten und ermöglichen weit über 16.000 Anwendern mehr Zeit für Kreativität.

Kontakt
PROJEKT PRO GmbH
Sylvia Braun
Kampenwandstraße 77c
83229 Aschau im Chiemgau
+49 8052 95179-49
presse@projektpro.com
https://www.projektpro.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Horváth verstärkt Vertriebsberatung zum Kundenbeziehungsmanagement

Experten beraten Unternehmen bei der Optimierung ihrer Kundenbeziehungen, bei der Verbesserung der digitalen Kundenansprache sowie bei der Steigerung der Vertriebseffizienz

Die Digitalisierung führt in vielen Wirtschaftszweigen zu mehr Wettbewerb durch innovative Start-ups. Die etablierten Unternehmen erkennen, dass sie mehr tun müssen, um Kunden zu halten und neue zu gewinnen. Doch bei der Entwicklung der konkreten Strategie besteht auf Firmenseite großer Beratungsbedarf. Horváth & Partners unterstützt schon seit Jahren bei der konsequenten Ausrichtung des Geschäfts am Kunden. Zum einen begleiten die Berater Firmen bei der Ausweitung des Entscheidungs- und Verkaufsprozesses auf die digitalen Kanäle. Dank einer wirksameren Ansprache wird die Bindung zum Kunden langfristig gestärkt. Zum anderen bietet Horváth & Partners Hilfe bei der Weiterentwicklung des Vertriebs an. Durch eine verbesserte Steuerung ist im Durchschnitt eine Effizienzsteigerung um 20 bis 30 Prozent möglich.

Nun hat das Beratungsunternehmen sein Beratungsportfolio im Bereich Kundenbeziehungsmanagement (CRM) erweitert. Ein neues Team aus Fachexperten kümmert sich ab sofort um die Entwicklung und Umsetzung digitaler und kundenzentrierter Strategien für Kunden aus diversen Branchen. „Der Wandel zu einem kundenzentrierten Unternehmen ist ein echter Paradigmenwechsel“, sagt Thorsten Lips, der für das Beratungssegment Sales verantwortliche Partner bei Horváth & Partners. „Die Verbesserung der Kundenbeziehung erfordert ein Umdenken und eine grundlegende Transformation der Firma. Damit der Umbauprozess gelingt, ist ein fundiertes Veränderungsmanagement notwendig.“

Verbesserte Kundenbeziehung als Win-win-Situation

Die Digitalisierung stellt Unternehmen beinahe aller Branchen derzeit vor zahlreiche Herausforderungen. Insbesondere Anbieter aus der Finanzdienstleistungsindustrie, dem Handel und der Telekommunikation müssen handeln, um die digitale Disruption zu meistern. Beispiel Banken und Versicherungen: Der Wandel besteht zum einen darin, dass sich Kunden heutzutage anders verhalten und andere Erwartungen haben als früher. Gewünscht wird unter anderem ein Rund-um-die-Uhr-Service, der sich mehr an der persönlichen Lebenssituation orientiert. Zum anderen gilt es, sich gegen die aufstrebende Konkurrenz der FinTechs und InsureTechs zu behaupten. Doch während deren Geschäftsmodell komplett digital ist, müssen viele Banken und Versicherungen noch konzernübergreifende IT-Lösungen finden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Erfüllung der regulatorischen Anforderungen enorme Ressourcen bindet. Eine Hürde stellt zum Beispiel die Entwicklung digitaler Angebote dar, die die Bedürfnisse der Kunden erfüllen und gleichzeitig die gesetzlichen Vorgaben einhalten.

Das neue Horváth-Team unterstützt Unternehmen dabei, auf diesen Wandel angemessen zu reagieren. Ein Ansatz zur Verbesserung der Kundenbeziehung ist, Abläufe zu digitalisieren und zu vereinfachen. Dazu zählt zum Beispiel, Neukunden digitale Hilfestellung anzubieten oder Online-Beschwerden zu ermöglichen. Wer einen proaktiven Umgang mit den Reklamationen pflegt, steigert zudem die Zufriedenheit und damit die Loyalität der Kunden. Erfolgsversprechend ist auch der Einsatz von Datenanalyse, um Kunden zum richtigen Zeitpunkt über den richtigen Kanal das passende Angebot zu machen. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, mithilfe digitaler Tools Kunden zu identifizieren, die kündigen wollen – und sie davon abzuhalten. „Letztlich profitieren beide Seiten von einer verbesserten Kundenbeziehung“, sagt Thorsten Lips. „Wenn der Kunde sich gut betreut fühlt und zufrieden ist, zahlt sich das für den Dienstleister wirtschaftlich aus.“

Die Leitung des neuen Teams übernimmt Thomas Hamele. Der Diplomkaufmann ist auf CRM sowie digitale Transformation der Kundenschnittstelle spezialisiert und war in diesen Bereichen bereits bei namhaften Firmen wie Infosys Consulting und PricewaterhouseCoopers sowohl national als auch international tätig. Darüber hinaus ist Thomas Hamele Gastprofessor für CRM, strategisches Marketingmanagement und Marktforschung an der International School of Management (ISM) in Dortmund und München.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 900 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Oliver Weber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3301
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Arbeitszeiterfassung im Contact Center

Anforderungen für Zeiterfassung im Callcenter

Kürzlich hat der Europäische Gerichtshof die EU-Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet die Arbeitszeiterfassung in Unternehmen neu zu durchdenken. Arbeitgeber sind demnach dazu zu verpflichten „ein objektives, verlässliches und zugängliches System“ zur Erfassung der vom Arbeitnehmer geleisteten Arbeitszeit einzurichten, denn „ohne ein solches System sei es weder möglich, die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden und ihre zeitliche Verteilung noch die Zahl der Überstunden objektiv und verlässlich festzustellen.“

Dieses Urteil wird wohl auch für Deutschland weitreichende Folgen haben. In diesem Artikel wollen einmal durchleuchten, was dies insbesondere für die Callcenter-Branche bedeutet und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt.

Was bedeutet das Urteil konkret?

Bisher waren Arbeitgeber bereits verpflichtet Überstunden durch die Arbeitnehmer dokumentieren zu lassen, also Arbeitszeit zu erfassen, die über die üblichen 8 Stunden am Tag hinaus geht. Nach Auffassung des EuGH muss zukünftig nun die gesamte Arbeitszeit erfasst werden, damit Ruhe- und Arbeitszeiten weitestgehend eingehalten werden. In welcher Art und Weise dies genau geschieht, ist letztendlich Sache der einzelnen EU-Mitgliedsländer. Ob elektronisch, auf dem Papier oder mit Stechuhr, das müssen voraussichtlich die Unternehmen am Ende selbst entscheiden. Wann genau das Urteil des EuGH in den einzelnen Ländern umgesetzt wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Welche Rolle spielt Arbeitszeiterfassung im Callcenter?

In Callcentern spielt die Arbeitszeiterfassung zu Zwecken der Personalplanung seit eh und je eine wichtige Rolle. Callcenter-Mitarbeiter arbeiten oft Teilzeit und in verschiedenen Schichten. In Zeiten von Personalknappheit müssen daher die Arbeitszeiten effizient und strukturiert eingeteilt werden, um jederzeit optimalen Kundenservice sicherstellen zu können. Teilweise ist die Arbeitszeit auch bei der Erstellung von Abrechnungen der Callcenter-Mitarbeiter relevant.

Relevanz von Arbeitszeiterfassung im Callcenter

Einhaltung von ArbeitszeitenReduktion von ÜberstundenEffiziente PersonalplanungErstellung von GehaltsabrechnungenBeste Erreichbarkeit im Kundenservice sicherstellenEchtzeit-Ansicht, welche Agenten gerade verfügbar oder in Pause sind

Welche Lösungsmöglichkeiten für Arbeitszeiterfassung gibt es für Contact Center?

Wir bei CallOne bieten mit unserer Callcenter-Software die Möglichkeit einer komplett onlinebasierten Arbeitszeiterfassung. Callcenter-Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit ihren aktuellen Status bequem über die Online-Agentenmaske, mit der sie ohnehin arbeiten, zu setzen. Die Callcenter-Leitung kann dabei völlig individuell festlegen wie viele und welche Status verwendet werden sollen – von Mittagspause bis Ticket-Bearbeitung. Über APIs lässt sich die Arbeitszeiterfassung auch direkt in eigene CRM-Systeme integrieren von dort aus oder per Smartphone managen.

Vorteile bietet eine solche onlinebasierte Lösung vor allem im Callcenter-Bereich, da Mitarbeiter hier oft flexibel aus dem HomeOffice arbeiten können. Hier alle Vorteile nochmal auf einen Blick:

Status in Echtzeit über Online-Maske aktualisierbarAktive Status (Arbeitszeit) sowie Pausenzeiten abbildbarIndividuelle Status frei administrierbarBegrenzung von maximalen Statusdauern möglich (z.B. Mittagspause)Standortunabhängig nutzbar, z.B. im HomeOfficeAuch mobil per Smartphone nutzbarAnbindung per API an Ihre eigenen Systeme

Wir, die CallOne liefern weitreichende Lösungen zur Arbeitszeiterfassung, die auch für andere Branchen im Sales, Service oder dem gesamten Unternehmen nutzbar sind. Kontaktieren Sie uns bei Fragen zum Thema gerne unter kontakt@callone.de, unter 06131-9504960 oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

CallOne entwickelt Telefonielösungen für die Zukunft. Wir bieten cloudbasierte Telefonanlagen und Telefonielösungen für Kundenservice und Sales. Unsere einfachen und barrierefreien Apps und Schnittstellen lassen sich nahtlos in Ihr CRM oder Ihren Helpdesk integrieren und in Ihre vorhandenen Workflows integrieren.

Kontakt
CallOne GmbH
Charlotta Barth
Charlottenstr. 107
14467 Potsdam
0331-96894700
kontakt@callone.de
http://www.callone.de

Bildquelle: @ pixabay

Pressemitteilungen

Unternehmenserfolg mit Business Intelligence sichern

Eben gerade doch! Kleine und mittelständische Unternehmen empfinden Business Intelligence (BI) oftmals als zu großes und abstraktes Thema, dessen Nutzen Großunternehmen und internationalen Konzernen vorbehalten ist. Doch vor allem KMU sollten sich mit BI verstärkt auseinandersetzen, um den Erfolg gelebter Geschäftsprozesse sicherzustellen.

Marktanalysen, Wettbewerbsfähigkeit, Geschäftsentwicklung oder Absatz – die Darstellung der KPIs ist weitreichender Nutzen und Chance vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen. Mit Microsoft Power BI geht die Analyse über eigene Unternehmensdaten hinaus, da zusätzliche, externe Datenquellen integriert werden. Gerade in Symbiose mit einem CRM-System dürfen sich Unternehmen nicht darauf beschränken, BI nur für die Analyse der Ist-Situation einzusetzen:
Ziel müssen Prognosen und Handlungsempfehlungen sein.

Genauer hinschauen lohnt sich! Unabhängig von Branche oder Unternehmensgröße gibt es mit Power BI eine Vielzahl visualisierbarer Szenarien:
– Vertriebsorganisationen: Wandlungsraten von Leads oder Verkaufschancen, Deckungsbeiträge
– Produktionsbetriebe: Produktions- und Durchlaufzeiten
– Finanzdienstleister: Transaktionen und Bankdaten, Provisionen
– Seminar- und Eventveranstalter: Deckungsbeitragsberechnungen und Auslastungen der Veranstaltungen.

Angst vor der Informationsflut, verursacht durch die Fülle an möglichen Datenquellen mit BI? Unbegründet! Sofern man sich bei den ersten Schritten mit Microsoft Power BI helfen lässt – um zielgerichtet ausschließlich Daten für die gewünschten Analysen zu bündeln: Dashboards, Berichte und Datensätze mit spezifischen Details für Teams, Unternehmenseinheiten oder Anwender – und nach Freigabe auch für Gastbenutzer.

Microsoft Power BI für KMU bedeutet: Den Erfolg der gelebten Geschäftsprozesse erkennen und sofort Prognosen und Handlungsmöglichkeiten ableiten! Stärken und Schwächen sehen und Folgeaktivitäten setzen, durch Ad Hoc-Analysen, unternehmensspezifische Auswertungsszenarien und das Entdecken unbekannter Daten und Zusammenhänge. Power BI spricht vor allem visuell orientierte Personen an, die intuitive mobile Bedienung und einen schnellen und einfachen Einstieg in komplexe Datenstrukturen schätzen.

Woher kommen die Daten, wenn nicht innerbetrieblich vorhanden? Und wie die Analysen innerhalb der Datenstruktur positionieren, um die für den eigenen Betrieb notwendigen, relevanten Daten zu fokussieren? Unidienst unterstützt bei der Modellierung der Dashboards, Reports, Oberflächen mit Know-how. Bei der Datenintegration diverser Quellen mit technischem Support – denn hier kann Power BI eine lange Liste an lokalen und cloudbasierten Datenquelltypen anbinden. Und nicht zuletzt – als Sprungbrett für den Self Service-Ansatz von Microsoft – schult Unidienst Administratoren darin, nach der Implementierung von Microsoft Power BI die Abfragen selbst zu konfigurieren.

Unidienst bietet Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Microsoft Dynamics 365 Customer Engagement und Microsoft Power BI an.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Erfahrungen mit PROJEKT PRO

Bürosoftware im Planungsbüro

Neue Mitarbeiter im Ingenieur- oder Architekturbüro bringen oftmals viel Projekt-Erfahrung ins Team. Gleichzeitig ist Ihre Kenntnis der internen Organisation wiederkehrender Arbeitsabläufe auch ein wertvoller Input für die Gestaltung effizienter Prozesse beim neuen Arbeitgeber. Wer bisher schon mit einer zentralen Datenbank gearbeitet hat, wird die Vorteile einer projekt-orientierten Informationsplattform nicht mehr missen wollen: Mitarbeiter teilen ihr Wissen, Projektleiter behalten den Überblick über den aktuellen Projektstand und planen ihre Ressourcen nach reeller Auslastung, Controller greifen stets auf tagesgenaue Zahlen zu und die Büroleitung profitiert von bedarfsgerechten Auswertungen. Viele Geschäftsführer haben bereits die Erfahrung gemacht, auf einer fundierten Datenbasis deutlich sicherer entscheiden und entspannter steuern zu können.

Gerade jetzt, wo die Auftragsbücher dank des Baubooms übervoll sind und gefühlt eigentlich keine Zeit für ein internes Projekt bleibt, hat sich die Einführung einer Controlling und Management Software zur Professionalisierung von Planungsbüros als sinnvoll erwiesen. Die Zeitersparnis durch effiziente Prozesse kommt dem gesamten Team zugute. Erfahrungsgemäß amortisieren sich die Kosten für die Digitalisierung bereits in den ersten beiden Jahren. Die Ersparnisse der Folgejahre sind ein zusätzliches Argument, eine Software wie PROJEKT PRO lieber früher als später einzusetzen.

PROJEKT PRO bietet seit über 25 Jahren branchenführende Lösungen aus der Praxis für die Praxis. Denn das Unternehmen beschäftigt nicht nur IT-Experten und Betriebswirtschaftler, sondern Ingenieure und Architekten. Nur so entsteht Software, die wie die Anwender denkt. Und wie diese arbeitet. PROJEKT PRO begleitet die Entwicklung in Planungsbüros und sucht immer wieder nach neuen Lösungen, um Architekten und Ingenieuren das tägliche Arbeiten zu vereinfachen. Die Software wird von interdisziplinären Teams entwickelt, in Deutschland programmiert, ist mehrfach ausgezeichnet und bietet Stabilität und Betriebssicherheit auf höchstem Niveau. Die Anwender profitieren von dieser Erfahrung.

Die PROJEKT PRO GmbH positioniert sich mit dem Selbstverständnis einfach arbeiten und ermöglichen weit über 16.000 Anwendern mehr Zeit für Kreativität.

Kontakt
PROJEKT PRO GmbH
Sylvia Braun
Kampenwandstraße 77c
83229 Aschau im Chiemgau
+49 8052 95179-49
presse@projektpro.com
https://www.projektpro.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Würth Phoenix eröffnet Sitz in Mailand

Der IT-Dienstleister Würth Phoenix setzt sein Wachstum mit der Neueröffnung eines Standortes in Mailand fort

Der zur Würth-Gruppe gehörende Software-Dienstleister Würth Phoenix hat heute die Eröffnung eines neuen Büros in Mailand bekannt gegeben.

Die Entscheidung, die Präsenz in Italien auszubauen,
spiegelt die Wachstumsstrategie des Unternehmens wider. Am italienischen Markt ist Würth Phoenix bereits stark präsent. Allein die Monitoring-Lösung NetEye zählt über 200 Installationen in Mittelstands- und Großunternehmen. Der Standort Mailand birgt insbesondere aufgrund seiner starken Konzentration an Industrie- und Dienstleistungsunternehmen wie auch für die Rekrutierung von hochqualifizierten IT-Fachkräften ein starkes Potenzial.

„In ERP-Bereich erweitern wir unsere Branchenausrichtung um das produzierende Gewerbe und im Fashion-Sektor. Mailand ist dafür ein wichtiger Standort, ebenso wie für die Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiter“, so Geschäftsführer Hubert Kofler im Rahmen der Eröffnung. „Nicht zuletzt wollen wir von hier aus auch die Betreuung unserer italienischen Bestandskunden und Partner weiter optimieren.“ Ein Zeichen setzen will Würth Phoenix damit auch für deutsche Unternehmen, die in Italien investieren. Würth Phoenix verbindet über Jahrzehnte die Erfahrung und Kompetenzen insbesondere im ERP-Bereich.

Ausschlaggebend für die Standortwahl war nicht zuletzt die lokale Nähe des Standortes zum Hauptsitz von Microsoft in Italien. Würth Phoenix ist führender italienischer und deutscher Partner für den Bereich Unternehmenssoftware mit Microsoft Dynamics.

Als IT- und Beratungsunternehmen der Würth-Gruppe bietet Würth Phoenix zukunftsweisende ERP- und CRM-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics. Das international präsente Unternehmen mit Hauptsitz in Bozen verfügt über weltweite Erfahrung im Bereich Unternehmenssoftware und Projektmanagement und eine langjährige Branchenkompetenz im Handel, der Distribution und der Logistik.

Im Bereich IT-System Management setzt Würth Phoenix auf ausgereifte und lückenlos in die IT-Landschaft integrierbare Überwachungssysteme auf Open Source Basis. Mit WÜRTHPHOENIX NetEye und dem ITSM-Angebot von EriZone verfügen Kunden über eine Lösung, die aufbauend auf gängige ITIL-Standards ihre IT als betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktor begreift und abbildet.

Kontakt
Würth Phoenix GmbH
Gerhard Schenk
Kravoglstr. 4
39100 Bozen
+39 0471 564 111
+39 0471 564 122
press@wuerth-phoenix.com
http://www.wuerth-phoenix.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

CRM Excellence Test 2019 zeigt Stärken und Schwächen führender Systeme

Die aktuellen CRM-Systeme unterstützen die Prozesse im Marketing, Vertrieb und Service gut. Dennoch haben sie gewichtige Schwächen.

Die aktuellen Premium-Systeme für Customer Relationship Management (CRM) unterstützen die Prozesse im Marketing, Vertrieb und Service gut. Dennoch haben sie gewichtige Schwächen. Dazu zählen die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) sowie Integrationen. Das belegt der jetzt veröffentlichte CRM Excellence Test 2019 der Unternehmensberatung Stephan Bauriedel und der GPS Gesellschaft zur Prüfung von Software mbH. Er gibt im vierjährigen Rhythmus einen unabhängigen, detaillierten Überblick über die Leistungsfähigkeit führender CRM-Systeme und stellt somit ein bewährtes Instrument bei der Auswahl einer passenden Software dar.

Dem Vergleichstest liegt ein zukunftsorientiertes Szenario zugrunde, welches die Anforderungen der Unternehmen sowie den gehobenen Standard, der heute erwartet wird, veranschaulicht. Bei den tief strukturierten, etwa zehn Stunden andauernden Prüfungen bei den CRM-Anbietern vor Ort und der Auswertung fiel auf, dass sich die Systeme in ihrem Funktionsumfang, in ihrer Bedienbarkeit und der Technologie im Vergleich zum ersten CRM Excellence Test 2007 stark verbessert haben. „CRM hat sich von einem Tool zu einer erwachsenen Business-Applikation entwickelt. Die Systeme besitzen die notwendige Flexibilität, um sie im Rahmen des Customizings an die individuellen Bedürfnisse anzupassen“, erklärt Unternehmensberater und CRM-Experte Stephan Bauriedel. Dennoch zeige jedes System Schwächen.

Systemübergreifende Lücken
Übergreifend attestiert der CRM Excellence Test problembehaftete Integrationen, zum Beispiel zu ERP-Systemen. Oft können Anbieter keine Lösung präsentieren und verweisen darauf, dass Schnittstellen kundenspezifische Anpassungen seien. Die Angebotsfunktionen der CRM-Systeme decken sich nach Worten von Stephan Bauriedel nicht wirklich mit den Anforderungen der Unternehmen. Erstens sei die Ausprägung der Artikelstammdaten mit wenigen Feldern sehr dünn. Zweitens sei eine anspruchsvolle Preisfindung – wie zum Beispiel Preise pro Land, Preise für Wiederverkäufer oder Individualpreise pro Kunden – nicht vorgesehen. Außerdem bekommen die CRM-Systeme beim Speichern von unzureichenden Daten „richtig Stress“. Zudem weisen sie hinsichtlich der Kollaboration Lücken auf. „Der Chat ist teilweise nur intern möglich, nicht auf dem mobilen Device verfügbar oder zu umständlich“, erläutert Stephan Bauriedel. Darüber hinaus gestaltet sich technischer Service in vielen CRM-Systemen schwierig und fast alle Anbieter haben keine Antworten auf die gesetzlichen Erfordernisse der EU-DSGVO.

Dementsprechend umfasst der CRM Excellence Test 2019 nur noch vier von insgesamt acht Premium-CRM-Systemen. Dem Test gestellt haben sich ADITO Software mit ADITO5, awisto business solutions mit Microsoft Dynamics 365, Camelot ITLab mit SAP C/4HANA und Sunrise Software mit Sunrise Software Relations CRM. Das sind etwa halb so viele wie vor vier Jahren. Ein Grund: Viele Anbieter sind verschwunden, da sie sich nicht mit den Anforderungen entwickelt haben, aufgekauft wurden oder in den Hintergrund getreten sind.

Pflichtlektüre vor der Softwareauswahl
Anhand von objektiven Bewertungen arbeiteten die Experten der Unternehmensberatung Stephan Bauriedel und der GPS Gesellschaft zur Prüfung von Software die Stärken sowie Schwächen der einzelnen Lösungen genau heraus. Der Leser erfährt, inwieweit welches System welche kundennahen Prozesse unterstützt und erhält somit wertvolle Hinweise für die Auswahl des am besten zu ihm passenden CRM-Systems. Allgemeine Empfehlungen, unter anderem in Bezug auf das Ausarbeiten der Anforderungen an ein CRM-System, die Herstellerpräsentation und Entscheidungsfindung, unterstreichen die Bedeutung des CRM Excellence Tests als Pflichtlektüre vor einer CRM-Software-Auswahl.

Der CRM Excellence Test 2019 umfasst 102 Seiten und kann unter der ISBN 978-3-00-062213-7 oder unter folgendem Link bestellt werden: https://www.erfolg-mit-crm.de/crm-excellence-test-2019.php. Weitere Informationen unter: www.erfolg-mit-crm.de

Stephan Bauriedel ist Experte für ganzheitliches Kundenmanagement. Gemeinsam mit dem Kunden entwirft er klar definierte und umsetzbare CRM-Strategien – im Einklang mit der Unternehmenskultur. Seine zukunftsorientierten CRM-Konzepte basieren auf den klassischen Unternehmensebenen Strategie, Prozesse, Menschen und IT-Systeme.

Kontakt
Unternehmensberatung Stephan Bauriedel
Stephan Bauriedel
Eschenallee 20
14050 Berlin
+49 30 33772591
kontakt@erfolg-mit-crm.de
https://www.erfolg-mit-crm.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

b.telligent wieder unter den Besten Beratern Deutschlands

Die neueste Branchenumfrage von brand eins Wissen und Statista platziert b.telligent, eines der führenden Beratungsunternehmen für Business Intelligence, CRM, Big Data und DWH, zum vierten Mal in Folge unter die besten Unternehmensberatungen in Deutschland in der Kategorie „Data Analytics & Big Data“.

Deutschlands Bestenliste ab sofort in der Sonderausgabe Consulting

Wer sind die besten Berater im Land? Diese Frage haben sich das Team von brand eins Wissen und Statista bereits zum sechsten Mal in Folge gestellt. 308 große und kleine Beratungsfirmen haben es auf ihre Liste geschafft – insgesamt eine bunte Mischung. Nichtsdestotrotz soll gerade diese Mischung Licht in den stetig wachsenden und zunehmend unübersichtlichen Beratungsmarkt bringen. Dafür wurden die 308 Beratungsunternehmen in 16 Branchen und 18 Arbeitsbereiche eingeteilt, die nicht nur potentiellen Klienten, sondern auch künftigen Bewerbern und Berufseinsteigern als Orientierungshilfe dienen sollen. Eine Kernfrage, die für die Redaktion bei der Untersuchung im Fokus stand, lautete: „Was macht eine gute Beratung aus, wer arbeitet umsetzungsorientiert, und welches Vorgehen sichert nachhaltigen Erfolg?“ Auf Basis von Kollegen- und Kundenempfehlungen entstand daraufhin die Bestenliste.

b.telligent unter den besten Beratern in der Kategorie Data Analytics & Big Data

Die Jahr für Jahr wachsende Zahl von namhaften Kunden aus vielen Branchen, ein großes Partnernetzwerk sowie das fundierte technische Know-how seiner Mitarbeiter sichern b.telligent bereits zum vierten Mal in Folge den Platz unter den besten Beratungsunternehmen Deutschlands im Bereich „Data Analytics & Big Data“.
Für b.telligent-Geschäftsführer Sebastian Amtage ist die erneute Auszeichnung ein voller Erfolg: „Bereits zum vierten Mal durch brand eins Wissen und Statista ausgezeichnet zu werden, zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Besonderer Dank geht an unsere Branchenkollegen und Kunden, die uns mit ihrer Stimme ein weiteres Mal in unserer Arbeit – vor allem in den Bereichen Data Analytics & Big Data – bestätigt haben.“

Wie ist das Prozedere der Umfrage?

Wie bereits in den Vorjahren ist der statistische Prozess bei den Besten Beratern 2019 laut Statista gleich geblieben. Im ersten Schritt wurden somit zunächst die Berater selbst gefragt, welche Beratungshäuser sie für welches Beratungsumfeld speziell empfehlen würden. Insgesamt hat man 7.026 Partner, Principals und Senior Manager angeschrieben, 1.825 haben den versandten Fragebogen ausgefüllt zurückgeschickt. Im zweiten Schritt erfolgte die Kundenbefragung, an der ca. 1.500 Führungskräfte teilnahmen. Aus den Urteilen beider befragten Gruppen entstand schlussendlich die Bestenliste, die genau aufzeigt, wer sich wie b.telligent am Markt einen guten Namen gemacht hat und Kunden überzeugen konnte.

b.telligent ist eine Unternehmensberatung, die auf die Einführung und Weiterentwicklung von Business Intelligence, Customer Relationship Management, DWH- und Big-Data-Lösungen bei Unternehmen in Massenmärkten spezialisiert ist.
Der Fokus liegt dabei auf der kontinuierlichen Optimierung von Geschäftsprozessen, Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch den Erkenntnisgewinn aus der Verdichtung und Analyse von systemübergreifenden Geschäftsdaten. So lassen sich Margen erhöhen, Kosten senken und Risiken besser kontrollieren.
Kunden von b.telligent sind Branchenführer aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistung, Handel und Industrie.

Kontakt
b.telligent
Greta Wenske
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
49 (89) 122 281 110
pr@btelligent.com
http://www.btelligent.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Fellow Consulting AG wird Microsoft Gold Partner

Die Fellow Consulting AG ist von Microsoft als Gold Partner in den Kategorien „Cloud Plattform“ und „ISV“ ernannt worden. Eine Folge der herausragenden Kompetenz, zahlreicher erfolgreiche Projekte sowie umfassend zertifizierter Berater.

München, April 2019 – Die Fellow Consulting AG ist von Microsoft als Gold Partner in den Kategorien „Cloud Plattform“ und „ISV“ ernannt worden. Eine Folge der herausragenden Kompetenz, zahlreicher erfolgreiche Projekte sowie umfassend zertifizierter Berater.

Als Cloud Plattform Partner unterstützt Fellow Consulting seine Kunden bei der Modernisierung ihrer Infrastruktur und bei der Migration von Anwendungen, Services und Daten in die Cloud. Mit Microsoft Azure bietet Fellow Consulting langjährige Erfahrung in einer der verbreitetsten Cloud-Computing Plattformen, die es den Kunden ermöglicht, hochverfügbares und professionelles Hosting zu betreiben. Microsoft Azure bietet großen Freiraum für Softwareentwicklungen sowie beste Performance, Skalierbarkeit und Sicherheit.

Als ISV-Partner nutzt Fellow Consulting die Azure Infrastruktur und entwickelt damit zahlreiche innovative Lösungen und Apps für Enterprise Kunden weltweit. Beispielsweise die „Medical Case App“, die durch Technologien des maschinellen Lernens und künstlicher Intelligenz die optimale Versorgung von Patienten mit Medikamenten sicherstellt, oder die „Muttermal App“, mit der Muttermale durch Bilderkennung und maschinelles Lernen beobachtet und klassifiziert werden können.

Daniel Jordan, Mitgründer und Managing Partner der Fellow Consulting AG resümiert: „Der Status als Microsoft Gold Partner beweist unsere langjährige Erfahrung und Lösungskompetenz in innovativen Technologien. Es ist eine große Auszeichnung für unser Team und ein Mehrwert für unsere Kunden“.

Als Microsoft Gold Partner werden nur Firmen ausgezeichnet, die ihre Kompetenz über erfolgreiche Projekte, zertifizierte Berater und langjährige Erfahrung bewiesen haben.

Über die Fellow Consulting AG
Die Fellow Consulting AG ist seit über 10 Jahren ein weltweit tätiger Lösungsanbieter für CRM, Customer Experience Lösungen, Cloud Computing und mobile Applikationen.
Dabei unterstützt Fellow Consulting seine Kunden in den unterschiedlichsten Branchen und Größen bei der Auswahl, Konzeption, Implementierung und Betrieb der Enterprise Lösungen.
Durch Partnerschaften mit den wichtigsten Herstellern von Cloud Produkten, SaaS Lösungen, Mobilen Plattformen und Applikationssoftware entwickelt Fellow Consulting auch eigene Produkte und Lösungen. Darunter verschiedene CRM Apps für mobiles Arbeiten, Synchronisations- und Integrationslösungen sowie mobile Apps für unterschiedlichste Einsatzzwecke. #CRM, #Cloud, #SaaS, #BigData, #MachineLearning, #KünstlicheIntelligenz, #SugarCRM, #OracleCRM, #MicrosoftAzure, #Mobile, #Social

Über Microsoft
Die Microsoft Corporation ist ein internationaler Software- und Hardwarehersteller. Mit etwa 114.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 90 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen weltweit der größte Softwarehersteller. Der Hauptsitz liegt in Redmond, einem Vorort von Seattle im US-Bundesstaat Washington.

Die Fellow Consulting AG ist seit über 10 Jahren ein weltweit tätiger Lösungsanbieter für CRM, Customer Experience Lösungen, Cloud Computing und mobile Applikationen.
Dabei unterstützt Fellow Consulting seine Kunden in den unterschiedlichsten Branchen und Größen bei der Auswahl, Konzeption, Implementierung und Betrieb der Enterprise Lösungen.
Durch Partnerschaften mit den wichtigsten Herstellern von Cloud Produkten, SaaS Lösungen, Mobilen Plattformen und Applikationssoftware entwickelt Fellow Consulting auch eigene Produkte und Lösungen. Darunter verschiedene CRM Apps für mobiles Arbeiten, Synchronisations- und Integrationslösungen sowie mobile Apps für unterschiedlichste Einsatzzwecke.
Neben innovativen Produkten wie den CRM-Apps „CRM Couch“, „CRM4Mobile“, dem CRM Offline Client „CRMGadget2Go“ oder verschiedenen Synchronisierungslösungen mit Outlook, Lotus Notes oder Gmail bietet Fellow Consulting zudem Big-Data-Anwendungen und mobile Geschäftsanwendungen für beinahe jeden Einsatzzweck.

Kontakt
Fellow Consulting AG
Thomas Dillinger
Anzinger Straße 21
85586 Poing
08121-7922223
marketing@fellow-consulting.de
http://www.fellow-consulting.de

Pressemitteilungen

e-Spirit und dotSource bündeln Content- und Commerce-Kompetenz

Partnerschaft für einzigartige Experience

Dortmund, Jena, 27. März 2019 – e-Spirit, Hersteller der FirstSpirit Digital Experience Platform (DXP), und dotSource, Spezialist für die digitale Transformation, intensivieren ihre Zusammenarbeit. dotSource hat jahrelange Expertise in der Planung und Umsetzung von Content- und Commerce-Lösungen und arbeitet für namhafte Kunden wie Axel Springer, BayWa, C.H. Beck, EMP, hagebau, Stabilo und Würth. Die FirstSpirit DXP von e-Spirit wird von über 300 Unternehmen genutzt, um mit Kunden auf innovative und personalisierte Weise zu kommunizieren. FirstSpirit zählt zu den führenden Lösungen zur Realisierung von integrierten, personalisierten Content- und Commerce-Angeboten.

Im Rahmen der Partnerschaft präsentiert der Dortmunder Softwarehersteller die Möglichkeiten der FirstSpirit DXP auf der Handelskraft Konferenz von dotSource am 28. März in Frankfurt a.M. Sebastian Glock von e-Spirit wird in seinem Vortrag erklären, wie Unternehmen von Headless-Technologie profitieren und wie es B2B- und B2C-Commerce-Unternehmen gelingt, sich durch erfolgreiche Digitalstrategien von ihren Mitbewerbern abzusetzen.

„Mit unseren Lösungen für Content und Commerce verschaffen wir Kunden einen echten Wettbewerbsvorteil. Gerade im E-Commerce entscheidet immer öfter die Experience, ob ein Produkt gekauft wird und ob ein Webshop erfolgreich ist. Umso wichtiger sind eine technische Lösung, mit der sich perfekte Shopping Experiences leicht umsetzen lassen und ein kompetenter Partner wie dotSource, der diese bei Kunden optimal zum Einsatz bringt“, erklärt Alexander Rembecki, VP Channel und Alliances EMEA bei e-Spirit AG.

„In Anbetracht der stärker werdenden Konkurrenz durch große Player wie amazon, zalando oder AboutYou, wird es für Unternehmen immer wichtiger, durch gute Inhalte potenzielle Kunden von sich zu überzeugen. Das gelingt nur, indem man sich abhebt und das sowohl in B2C- als auch in B2B-Branchen“, so Christian Grötsch, Gründer und Geschäftsführer bei dotSource. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Content Commerce-Strategie zur Vertiefung der Zusammenarbeit mit e-Spirit führt. Gemeinsam mit e-Spirit werden wir unser Angebot im Bereich Content und Commerce ausbauen und unseren Kunden bessere Digital Experiences für ihre Endkunden möglich machen. Zudem freuen wir uns, dass e-Spirit als Sponsor und Session Leiter der diesjährigen Handelskraft Konferenz, Besucher am spannenden Thema Headless CMS teilhaben lässt.“

dotSource, das sind über 200 Digital Natives mit einer Mission: Seit 2006 unterstützen wir Unternehmen bei der digitalen Transformation. Ob E-Commerce- und Content-Plattformen, Kundenbeziehungs- und Produktdatenmanagement oder Digitalmarketing und künstliche Intelligenz: Unsere Lösungen sind nutzerorientiert und emotional, gezielt und intelligent. Von der Strategieberatung und Systemauswahl über Konzeption und UX-Design bis zum Betrieb in der Cloud – gemeinsam entwickeln und realisieren wir skalierbare Digitalprodukte. Dabei setzen wir auf New Work und agile Methoden wie Scrum oder Design-Thinking. Unserer Kompetenz vertrauen Unternehmen wie EMP, BayWa, Axel Springer, hagebau, C.H. Beck, Würth und Stabilo.

Kontakt
dotSource GmbH
Luisa Woik
Goethestraße 1
07743 Jena
+4936417979033
pr@dotsource.de
http://www.dotsource.de

Bildquelle: rawpixel.com von Pexels