Tag Archives: CTO

Pressemitteilungen

TmaxSoft ernennt neuen Chief Technology Officer

TmaxSoft ernennt neuen Chief Technology Officer

John Yun, der neue CTO von TmaxSoft (Bildquelle: TmaxSoft)

John Yun bringt über 20 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen bei LG Electronics, Accenture, Oracle und PeopleSoft mit und wird die technologische Innovationskraft des aufstrebenden System Software-Unternehmens maßgeblich unterstützen.

München, 13.09.2017 – TmaxSoft, weltweiter Anbieter innovativer Enterprise System Software, gibt die Ernennung seines neuen CTO bekannt: John Yun ist ein bekannter Name in der Software-Branche und übernimmt die globale Leitung der Bereiche Technische Entwicklung & Innovation sowie Produkt Management, um das internationale Wachstum des Unternehmens weiter voranzutreiben. Er berichtet direkt an Joshua Yulish, CEO und President von TmaxSoft und wird seine Aktivitäten zwischen den beiden Unternehmenshauptsitzen in Chicago und Korea koordinieren.

Vor seinem Wechsel zu TmaxSoft war John Yun Vice President B2B Business Development bei LG Electronics. In seiner langjährigen Karriere bekleidete er außerdem leitende Positionen bei renommierten Technologiefirmen wie Accenture, Oracle und PeopleSoft, sodass er über ein breites Spektrum an technischen Kompetenzen verfügt – von Virtual Reality bis zu Cloud Services. Yun hat einen Universitätsabschluss in angewandter Mathematik und Computerwissenschaften der Universität Berkley in Kalifornien und einen Master-Abschluss in Business Administration und Projektmanagement der Boston University.

„Wir sind sehr erfreut, dass John Yun seine langjährige Erfahrung aus den Bereichen technische Entwicklung und Business Development in unser Unternehmen einbringt“, erklärt Dr. Daeyeon Park, Gründer von TmaxSoft. „TmaxSoft unterstützt Unternehmen rund um die Welt dabei, die Herausforderungen bei der Modernisierung ihrer IT- und Datenstrukturen zu meistern. Johns Expertise wird zweifellos einen wichtigen Beitrag zu diesem Ziel leisten.“

Auf dem Weg zum Global Player
John Yun stößt zu einem Unternehmen, das von Analysten wie PwC bereits zu einem der weltweit aussichtsreichsten Software-Anbietern gezählt wird. TmaxSoft bietet leistungsstarke Innovationen zur Modernisierung von Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Systemen, die sich zunehmend erfolgreich gegen traditionelle (Legacy) Systeme und marktführende Anbieter behaupten. OpenFrame, die Lösung zur nahtlosen 1:1 Migration von Legacy-Anwendungen vom Mainframe in eine offene x86-Umgebung, führt mit über 150 Installationen weltweit bereits den Markt im Bereich „Software Defined Mainframe“ an.

Auch mit seiner Datenbankmanagement (DBMS)-Lösung „Tibero“ verzeichnet TmaxSoft gegenwärtig speziell im Finanzsektor zweistellige Wachstumsraten: Bei weltweit insgesamt 110 Anwenderunternehmen wurde bereits die jeweils existierende Datenbank-Lösung durch Tibero abgelöst.

Die höchste Oracle-Kompatibilität im Markt, zuverlässige Performance selbst bei großen Daten-Workloads sowie nicht zuletzt das einfache, transparente und faire Lizenzmodell des TmaxSoft DBMS stehen bei den Kunden besonders hoch im Kurs. Ein entscheidendes Kriterium für Anwender aus dem Finanzsektor ist dabei die Möglichkeit, mit Tibero hochkomplexe und sicherheitskritische IT-Systeme zuverlässig betreiben zu können.

TmaxSoft zählt weltweit zahlreiche bedeutende Regierungsinstitutionen, Finanz- und Wirtschaftskonzerne, darunter GE Capital, Kela, Hyundai-Kia Motors, LG, Samsung Life Insurance und Wells Fargo, zu seinen Kunden. Mit Woori Bank, Industrial Bank of Korea sowie Heungkuk Life Insurance sind vor kurzem weitere Kunden aus der Finanzbranche hinzugekommen.

Über TmaxSoft, Inc.
TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.
Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
Pressoffice TmaxSoft
Thomas Hellweg
Maximillianstrasse 25
80539 München
+49.176.721621.97
thomas.hellweg@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com/gb_en/home_gb_en/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Jürgen Wollenschneider
Münchner Str. 14
85748 Garching
+49 (0)89 360363-42
juergen@gcpr.net
https://www.gcpr.de/

Pressemitteilungen

CTO Balzuweit erhält den Status SAP Silver Partner

CTO Balzuweit erhält den Status SAP Silver Partner

Das Stuttgarter Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit steht seinen Kunden bereits seit 15 Jahren mit einem großen Portfolio an Produkten, Lösungen und weitreichendem Know-how im SAP-Umfeld zur Seite. Aktuell erhält die CTO den Status „SAP Silver Partner“ des Walldorfer Software-Unternehmens. Zum einen strebe die CTO „im Zuge der Partnerschaft eine Zertifizierung einiger Produkte an“, so Geschäftsführer Markus Balzuweit. Das erste Produkt mit der offiziellen Zertifizierung ist clarc iLink for SAP Business One, die Archivschnittstelle aus der clarc SAP Suite. Doch der Hauptvorteil für Kunden und Partner liegt laut Markus Balzuweit vor allem in dem „Mehr an Sicherheit durch die engere technologische Nähe“.

Als vielseitiger Allrounder im SAP-Umfeld hat sich vor allem ein Produkt aus der hauseigenen Software-Schmiede entwickelt: die clarc SAP Suite, mit der sich sämtliche Lösungen der clarc-Produktlinie unkompliziert an die verschiedensten Dokumentenprozesse und Anwendungsszenarien anbinden lassen. Durch sie können die unterschiedlichsten Anforderungen abgedeckt werden: Egal ob es sich um Rechnungsbearbeitung, Beschaffungsoptimierung, Datenarchivierung oder Vertragsverwaltung handelt – der ECM-Anbieter liefert Prozessunterstützung für die unterschiedlichsten dokumentengetriebenen Prozesse im Unternehmen.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Pressemitteilungen

clarc kann jetzt Html5

Eigenes Framework ermöglicht umfassende Webanwendungen

clarc kann jetzt Html5

Das Stuttgarter Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit hat seine clarc enterprise Suite um ein eigenes Framework zur Entwicklung von Rich Web Apps erweitert, auf dessen Basis zukünftig neue Anwendungen entstehen sollen.

Im ersten Schritt wurde die bestehende Management-Anwendung durch die neue Technologie ersetzt. Die nun unter dem Namen clarc Center laufende Anwendung ermöglicht einen zentralen Überblick aller Prozesse in der Input Management Suite clarc enterprise. Die Benutzeroberfläche erstrahlt nun im neuen Design. Im gleichen Zuge entstand ein benutzerfreundliches und intuitives Interface, das schnelles und effizientes Arbeiten erleichtert.

Gemäß aktuellem Stand der Technik beruht das Framework auf Technologien wie Html5, Css3, JavaScript, JQuery und BootStrap und bildet damit die Grundlage für die zukünftige mobile Strategie der CTO: Es wurde eine einheitliche und perfekt integrierte Plattform geschaffen, die es ermöglicht, schnell und einfach Applikationen zu entwickeln und diese zu verteilen.

Auf Grund der Vielfalt der in der heutigen Arbeitswelt verwendeten Geräte, wurde das Framework von Grund auf responsive und somit Device-unabhängig konzipiert. Als weitere technische Vorteile lassen sich neben den offenen Standards im Bereich der Schnittstellen auch die Browserunabhängigkeit sowie die hohe Geschwindigkeit des Frameworks anführen. Der in clarc enterprise integrierte Portalserver macht zusätzliche Installationen überflüssig und kann zudem beliebig skaliert werden.

Auch Partner profitieren zukünftig von der neuen Entwicklung der CTO: Auch sie können Applikationen auf Basis des neuen Frameworks entwickeln und vertreiben. Das Framework wird den Partner-Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die nächsten Anwendungen wie Web-Scan und -Verify sind bereits in Planung.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Pressemitteilungen

Einmal um die Welt mit clarc enterprise

DMS-Suite mit 3000. Installation international im Einsatz

Einmal um die Welt mit clarc enterprise

Das Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit meldet aktuell die 3000. Installation aus der hauseigenen Enterprise Input Management (EIM) Suite clarc. Für das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz in Stuttgart ist dies eine besondere Erfolgsgeschichte: Trotz überwiegendem Vertrieb in Deutschland ist clarc auf der ganzen Welt im Einsatz. Wirft man einen Blick auf den Globus, so finden sich clarc-Anwendungen von Kolumbien und den USA über Pakistan bis nach Hong Kong. Verfolgt man die Nord-Süd-Route gibt es Installationen in Schweden, Litauen, Singapur und Malaysia bis nach Australien. Landesspezifische rechtliche Anforderungen lassen sich beim internationalen Einsatz von Komponenten der clarc Solution Suite problemlos umsetzen, wie beispielsweise im Rahmen der digitalen Signatur.

Der Name „clarc“ leitet sich von „clever archive“ ab. Mit clarc eWork hat die CTO Balzuweit GmbH 1999 das erste Produkt der Marke clarc auf den Markt gebracht. Seitdem wurde die hauseigene Enterprise Input Management Suite stetig erweitert und an die immer neuen Anforderungen der Anwender angepasst. Mittlerweile umfasst die Produktlinie rund 20 Einzelkomponenten, viele davon auch in einer Version für SAP. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Produkte im Bereich Capturing, aber auch Schnittstellen, z.B. für ZUGFeRD, befinden sich im Portfolio.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Pressemitteilungen

Interim Management – Supply Chain Management – CTO – Industrie 4.0

CTO – COO – Business Reengineering

Interim Management - Supply Chain Management - CTO - Industrie 4.0

Management Crew

Interim Manager / Projektleiter
Als Interim Manager übernimmt Michael v. Plettenberg (Dipl.-Ing, Dipl.-Wirtschaftsing. M.Sc. Prozessmanagement) Ergebnisverantwortung für seine Arbeit in einer Linienfunktion. Als Interim Manager verlässt Michael v. Plettenberg das Unternehmen, wenn das Projekt erfolgreich beendet, das Problem gelöst oder eine stabile, neue Unternehmens- oder Bereichsführung etabliert ist.

Bisherige erfolgreiche Interim Mandate als:
– Restrukturierung KMU (Tier 1); Umsatz < 50 Mio.€
– Geschäftsleiter KMU (Tier 1); Umsatz < 40 Mio.€
– Director Corporate Supply Chain Management & Logistics (Tier 1); Umsatz: >210 Mio.€
– Director Supply Chain Management & Procurement (KMU); Umsatz: >50 Mio. €
– Troubleshooting / Anlaufmanagement für Volkswagen bei Top 3 Tier 1; Umsatz >10Mrd. €
– Restrukturierung Anlagen- und Maschinenbau; Umsatz >150 Mio €
– Werkleitung KMU; Umsatz 30 Mio €

Supply Chain Excellence, Operational Excellence, Manufacturing Excellence, LVM, SAP, Infor, Baan, Warehouse, Intralogistik,

Kontakt
Managment Crew & Co.KG
Michael v. Plettenberg
Postfach 107
71601 Ludwigsburg
01788399354
info@management-crew.com
http://www.managment-crew.com

Pressemitteilungen

Pressemeldung

Quantum ernennt Bassam Tabbara zum neuen Chief Technology Officer

San Jose/München, 5. Oktober 2015 – Quantum kündigt heute die Ernennung von Bassam Tabbara zum neuen Chief Technology Officer (CTO) an. In dieser Position verantwortet er die langfristige Technologie-Strategie des Unternehmens und baut die Führungsposition von Quantum in den Bereichen Scale-out Storage, Datenarchivierung und Sicherung weiter aus. Tabbara verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der strategischen Produktentwicklung, wobei er Innovationsmöglichkeiten ermittelte und vorantrieb. Er trat dem Unternehmen im August 2014 im Rahmen der Übernahme des Cloud Storage- und Backup-Spezialisten Symform bei, dessen CTO und Mitbegründer er war.

„Unser Wachstum von 74 Prozent im Bereich Scale-out Storage zeigt, dass mehr und mehr Kunden auf Quantum setzen, um den größtmöglichen Mehrwert aus ihren Unternehmensdaten zu gewinnen“, sagt Jon Gacek, President und CEO von Quantum. „Bassam Tabbara hat unser Denken, inwiefern wir unseren Kunden dabei helfen können ihren Unternehmenserfolg zu steigern, bereits enorm bereichert – wobei er im Hinblick auf die kontinuierlich steigenden Anforderungen im Storage-Bereich auf seine langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von technologischen Innovationen zugreifen kann. Quantum wird von seiner technologischen Perspektive und Vision enorm profitieren.“

Tabbara hat seit seinem Eintritt bei Quantum eine Schlüsselrolle dabei gespielt, die Ausrichtung der Cloud-Technologie zu definieren und die neuen Q-Cloud Services zu entwickeln. Mit den Q-Cloud-Angeboten können Kunden die Public Cloud nahtlos in eine Multi-Tier-Speicherarchitektur integrieren, die eine Kombination aus hoher Performance und niedrigen Kosten bietet. Bei Symform baute er von Grund auf eine revolutionäre Cloud-Speicher-Plattform auf, auf der heute Milliarden von Privatnutzern und kleinen Unternehmen in 170 Ländern Milliarden von Daten speichern. Davor war Tabbara zwölf Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen bei Microsoft tätig, wo er an einer Reihe von wichtigen Initiativen wie Microsoft Research, MSN, Windows, Visual Studio und System Center mitgearbeitet hat. Bassam Tabbara hält mehr als 30 Patente.

„Wir befinden uns heute an einem kritischen technologischen Punkt, da Cloud-Innovationen traditionelle Unternehmensinfrastrukturen als bessere Alternative immer mehr verdrängen“, sagt Bassam Tabbara. „Ich freue mich, gemeinsam mit dem Quantum-Führungsteam optimale Lösungen für das Unternehmen der Zukunft zu entwickeln.“

Ein Porträtbild von Bassam Tabbara steht als Download für die redaktionelle Berichterstattung zur Verfügung unter: http://bit.ly/1P3rizE

Über Quantum
Quantum ist ein führender Anbieter von spezialisierten Scale-Out-Storage- und Datensicherungs-Lösungen. Mit Quantum-Lösungen sind digitale Inhalte über den gesamten Datenlebenszyklus gemeinsam nutzbar, lange vorhaltbar und leicht zugänglich. Mehr als 100.000 Kunden von kleineren Unternehmen bis multinationalen Konzernen vertrauten bisher auf Quantum in Fragen der Datensicherung- wie -archivierung und bei Herausforderungen von Content Workflows. Mit Quantum können Kunden sicher sein, dass sie End-to-End-Storage-Lösungen erhalten, mit denen sie den maximalen Wert aus ihren Daten ziehen. Die Lösungen bieten unmittelbaren Datenzugriff unabhängig von der Speicherebene, zeitlich unbegrenzte Datenvorhaltung und eine Verringerung der Gesamtkosten und Komplexität. Weitere Informationen finden Sie unter: www.quantum.com/customerstories.

Firmenkontakt
Quantum GmbH
Christine Bachmayer
Willy-Brandt-Allee 4
81829 München
+49 / (0) 89-94 303 – 0
christine.bachmayer@quantum.com
http://www.quantum.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Philipp Hühne
Claudius-Keller-Str. 3c
81829 München
089/419599-89
Philipp.Huehne@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

automotiveIT-Forum 2015: Lars Bäumann über die IT-Architektur bei Volkswagen

automotiveIT-Forum 2015: Lars Bäumann über die IT-Architektur bei Volkswagen

Lars Bäumann (Volkswagen) spricht im Rahmen des automotiveIT-Forums 2015. (Bildquelle: Volkswagen)

Die Herstellung der Volkswagen-Produkte ist in ein global interagierendes Netzwerk eingebunden, dessen Komplexität durch die Anzahl der Standorte, deren Vernetzung untereinander sowie die Produktvielfalt definiert wird. Um eine flexible und markenübergreifende Produktion im Netzwerk zur ermöglichen, haben die Wolfsburger in der IT eine einheitliche Informationsstruktur für den gesamten Konzern etabliert. Wie hierfür skalierbare, ergonomische und standardisierte Lösungen entwickelt werden können, erläutert Lars Bäumann, Leiter IT Produktion und Logistik bei Volkswagen, in seinem Vortrag im Rahmen des automotiveIT-Forums Produktion & Logistik 2015.

Weitere Top-Speaker des Forums am 15. April 2015 im Rahmen der Hannover Messe sind:

– Andreas Müller, Projektleiter Industrie 4.0 in der Logistik, Robert Bosch GmbH
– Dirk Petermann, Director of Competence Center Supply Chain Management, Contintental Reifen Deutschland GmbH
– Rainer Schrapel, Senior Manager ITP/AC, IT CoC Produktionssteuerung und Programme, Daimler AG
– Burkhard Pfeuffer, Leiter Produktionsnahe Systeme Informationssysteme, Brose Gruppe
– Olaf Sauer, Geschäftsfeld Automatisierung / Stellvertreter des Institutsleiters, Fraunhofer IOSB
– Alexander Duisberg, Partner bei Bird & Bird
– Manfred Bauer, IOT Lead Germany, Cisco
– Ralf Schulze, Industrie-Experte Manufacturing, CSC
– Michael Dirk Wegenaer-Schuchardt, Teamlead Analytics, NTT Data
– Nikjar Saeidi, Leiter Projekt- und Prozessmanagement, WS Kunststoff-Service GmbH
– Frank Kirchner, Fachbereich Mathematik und Informatik, Arbeitsgruppe Robotik, DFKI Universität Bremen

Weitere Informationen zum automotiveIT-Forum 2015 und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter forum-produktion.automotiveit.eu .

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT berichtet aus der Branche für die Branche und wurde als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet.

Kontakt
Media-Manufaktur GmbH
Dominik Ortlepp
Liebigstr. 2
30982 Pattensen
05101-99039-60
ortlepp@automotiveit.eu
http://www.automotiveIT.eu

Pressemitteilungen

automotiveIT-Forum 2015: Andreas Müller über Industrie 4.0 in der Bosch-Logistik

automotiveIT-Forum 2015: Andreas Müller über Industrie 4.0 in der Bosch-Logistik

Andreas Müller von Bosch spricht im Rahmen des automotiveIT-Forum Produktion & Logistik 2015. (Bildquelle: Robert Bosch)

Im Rahmen des Projektes RFID-based Automotive Network (RAN) wurden von der Robert Bosch GmbH gemeinsam mit Partnern aus der Autoindustrie Grundlagen erarbeitet, die auf Basis standardisierter Prozessbausteine einheitliche Informationen entlang der Supply Chain ermöglichen. Andreas Müller, Projektleiter Industrie 4.0 in der Logistik bei Bosch, wird in seinem Vortrag auf dem automotiveIT-Forum Produktion & Logistik 2015 über die darauf aufbauende Softwareplattform sprechen, auf der Eventdaten abgelegt und mit externen Partnern ausgetauscht werden können. Denn Prozesse entlang der Lieferkette werden heute mittels objektbezogener Eventdatenerfassung gesteuert, wobei etwa die AutoID-Technologie und eine stärkere Nutzung internetfähiger Sensoren die Menge und Qualität erhobener Daten steigern.

Im Rahmen des Forums am 15. April 2015 auf der Hannover Messe sprechen zudem folgende Top-Referenten:

– Lars Bäumann, Leiter IT Produktion und Logistik, Volkswagen AG
– Dr. Dirk Petermann, Director of Competence Center Supply Chain Management, Contintental Reifen Deutschland GmbH
– Rainer Schrapel, Senior Manager ITP/AC, IT CoC Produktionssteuerung und Programme, Daimler AG
– Burkhard Pfeuffer, Leiter Produktionsnahe Systeme Informationssysteme, Brose Gruppe
– Dr. Olaf Sauer, Geschäftsfeld Automatisierung / Stellvertreter des Institutsleiters Fraunhofer IOSB
– Dr. Alexander Duisberg, Partner bei Bird & Bird
– Manfred Bauer, IOT Lead Germany, Cisco
– Ralf Schulze, Industrie-Experte Manufacturing, CSC
– Michael Dirk Wegenaer-Schuchardt, Teamlead Analytics & BigData, NTT Data
– Nikjar Saeidi, Leiter Projekt- und Prozessmanagement, WS Kunststoff-Service GmbH
– Prof. Dr. Frank Kirchner, Fachbereich Mathematik und Informatik, Arbeitsgruppe Robotik, DFKI Universität Bremen

Weitere Informationen zum automotiveIT-Forum Produktion & Logistik 2015 und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter forum-produktion.automotiveit.eu .

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT berichtet aus der Branche für die Branche und wurde als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet.

Kontakt
Media-Manufaktur GmbH
Dominik Ortlepp
Liebigstr. 2
30982 Pattensen
05101-99039-60
ortlepp@automotiveit.eu
http://www.automotiveIT.eu

Pressemitteilungen

automotiveIT-Kongress 2015: Hagen Rickmann über den digitalen Wandel in der Autoindustrie

automotiveIT-Kongress 2015: Hagen Rickmann über den digitalen Wandel in der Autoindustrie

Hagen Rickmann (Deutsche Telekom) spricht auf dem automotiveIT-Kongress 2015. (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Nicht nur im Automobilumfeld gilt radikale Kundennähe als ein Erfolgsfaktor und ist ein Treiber bei der zukünftigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen und neuen Geschäftsmodellen. Der Technologietrend Industrie 4.0 verändert die klassische Produktion dabei grundlegend. Doch wenn im Zuge der intelligenten Vernetzung Maschinen plötzlich mit Dingen sprechen, müssen CIOs erst übersetzen und durch Digitalisierung und Transformation das nötige Upgrade ihrer „Enterprisebrainware“ herbeiführen. Hagen Rickmann, Geschäftsführer Vertrieb Telekom Deutschland, greift diese Herausforderungen in seinem Vortrag auf dem automotiveIT-Kongress 2015 auf und beleuchtet, wie Enabler mit Kompetenz in sicheren Plattformen gepaart mit einem breitgefächerten Industrie-Know-How die Automobilindustrie bei der digitalen Transformation unterstützen können.

Weitere Top-Referenten auf dem IT-Gipfel der Autoindustrie am 19. März 2015 auf der CeBIT in Hannover sind:

– Klaus Straub, CIO BMW Group
– Hagen Radowski, Partner & Geschäftsführer MHP Americas
– Wilhelm Dresselhaus, Vorstandsvorsitzender Alcatel-Lucent Deutschland AG
– Martin Hofmann, CIO Volkswagen
– Christoph Keese, Executive Vice President Axel Springer SE
– Nikitas Drakopoulos, CIO Mercedes-Benz Cars Daimler AG
– Swen Postels, Strategist und Chief Technologist Automotive Hewlett-Packard
– Benedikt Schonlau, Abteilungsleiter – Aktive Sicherheit & Lichtfunktionen IAV GmbH
– Rainer Gölz, Geschäftsführer WITTE Automotive GmbH
– Andreas Bunderla, CIO WITTE Automotive GmbH
– Klaus-Hardy Mühleck, CIO ThyssenKrupp AG
– Christine Grabmair, CIO BA Components Technology ThyssenKrupp AG
– Michael George, Ex-Agent und Autor

Weitere Informationen zum automotiveIT-Kongress 2015, interessante Rückblicke zu vergangenen Veranstaltungen sowie die Möglichkeit zur Kongressanmeldung finden Sie unter kongress.automotiveit.eu .

Save The Date: Am 15. April 2015 veranstaltet automotiveIT im Rahmen der Hannover Messe das Forum Produktion & Logistik mit dem Thema „Industrie 4.0 – Zukunft der Automobilindustrie“. Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter forum-produktion.automotiveit.eu .

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT berichtet aus der Branche für die Branche und wurde als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet.

Kontakt
Media-Manufaktur GmbH
Dominik Ortlepp
Liebigstr. 2
30982 Pattensen
05101-99039-60
ortlepp@automotiveit.eu
http://www.automotiveIT.eu

Pressemitteilungen

automotiveIT-Kongress 2015: Swen Postels (HP) und Benedikt Schonlau (IAV) über Herausforderungen des autonomen Fahrens

automotiveIT-Kongress 2015: Swen Postels (HP) und Benedikt Schonlau (IAV) über Herausforderungen des autonomen Fahrens

Swen Postels (HP) und Benedikt Schonlau (IAV) sprechen auf dem automotiveIT-Kongress 2015. (Bildquelle: HP / IAV GmbH)

Durch das zunehmend automatisiert fahrende Auto kommen eine Vielzahl neuer Herausforderungen auf die Fahrzeugentwicklung und die notwendige Informationstechnologie zu. Swen Postels, Strategist and Chief Technologist Automotive bei Hewlett-Packard, und Benedikt Schonlau, Abteilungsleiter – Aktive Sicherheit & Lichtfunktionen bei der IAV GmbH, werden auf dem automotiveIT-Kongress 2015 aus der Sicht eines IT-Unternehmens und eines Engineering-Dienstleisters der Automobilindustrie diese Entwicklungen aufzeigen. Am Beispiel des Testmanagements innerhalb der Fahrzeugentwicklung werden die Anforderungen an die notwendigen Applikationen, Entwicklungswerkzeuge, IT-Infrastrukturen und an das Datenmanagement erläutert. Vor allem die dynamische Entwicklung des autonomen Fahrens erfordert einen kontinuierlichen Veränderungsprozess – hier sind ganz neue Verfahren der Entwicklung, Implementierung und des Services gefragt.

Auf dem IT-Gipfel der Autoindustrie am 19. März 2015 auf der CeBIT in Hannover sprechen zudem folgende Top-Referenten:

– Klaus Straub, CIO BMW Group
– Hagen Radowski, Partner & Geschäftsführer MHP Americas
– Wilhelm Dresselhaus, Vorstandsvorsitzender Alcatel-Lucent Deutschland AG
– Martin Hofmann, CIO Volkswagen
– Hagen Rickmann, Geschäftsführer Sales, T-Systems International
– Christoph Keese, Executive Vice President Axel Springer SE
– Nikitas Drakopoulos, CIO Mercedes-Benz Cars Daimler AG
– Rainer Gölz, Geschäftsführer WITTE Automotive GmbH
– Andreas Bunderla, CIO WITTE Automotive GmbH
– Klaus-Hardy Mühleck, CIO ThyssenKrupp AG
– Christine Grabmair, CIO BA Components Technology ThyssenKrupp AG
– Michael George, Ex-Agent und Autor

Weitere Informationen zum automotiveIT-Kongress 2015, interessante Rückblicke zu vergangenen Veranstaltungen sowie die Möglichkeit zur Kongressanmeldung finden Sie unter kongress.automotiveit.eu .

Save The Date: Am 15. April 2015 veranstaltet automotiveIT im Rahmen der Hannover Messe das Forum Produktion & Logistik mit dem Thema „Industrie 4.0 – Zukunft der Automobilindustrie“. Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter forum-produktion.automotiveit.eu .

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT berichtet aus der Branche für die Branche und wurde als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet.

Kontakt
Media-Manufaktur GmbH
Dominik Ortlepp
Liebigstr. 2
30982 Pattensen
05101-99039-60
ortlepp@automotiveit.eu
http://www.automotiveIT.eu