Tag Archives: dem

Pressemitteilungen

Riverbed unterstützt Raiffeisen-Schweiz-Mitarbeitende beim mobilen Arbeiten

München, 12. März 2019 – Riverbed, die Digital Performance Company, hat heute bekannt gegeben, dass sich Raiffeisen Schweiz für die Digital Experience Management Lösung SteelCentral Aternity von Riverbed entschieden hat, um ihren Mitarbeitenden ein neues digitales Arbeiten zu ermöglichen und die Leistungsfähigkeit ihrer Unternehmensanwendungen und digitalen Services zu optimieren.

Die SteelCentral-Lösung ist Teil eines Projekts von Raiffeisen Schweiz, das den Aufbau einer digitalen Arbeitsumgebung mit Unterstützung für mobiles Arbeiten ermöglicht, die Kundenberatung verbessert und die Effizienz erhöht. Die Raiffeisen Gruppe ist die drittgrösste Bankengruppe in der Schweiz, zählt 1,9 Millionen Genossenschafter und betreibt 880 Geschäftsstellen im ganzen Land. Sie verwaltet Kundenvermögen in Höhe von 196 Milliarden Schweizer Franken und Kundenausleihungen in Höhe von 188 Milliarden Schweizer Franken.

Die Bankengruppe hat knapp 11.000 Angestellte in der Schweiz, die von Laptops, PCs und Mobilgeräten aus über VPN an das Firmennetz angeschlossen sind. Die Raiffeisen-Mitarbeitenden müssen in der Lage sein, auch unterwegs auf verschiedene bankenübliche Funktionen zugreifen zu können – von Hypothekenanträgen über Kreditprüfungen bis hin zu Kundenbindungs- und Kundenbetreuungsfunktionen. Dies muss schnell gehen und Systemaktualisierungen oder Verbindungsunterbrechungen dürfen die Arbeit nicht beeinträchtigen. Dabei brauchen die Mitarbeitenden Zugriff auf alle benötigten Anwendungen – und zwar jederzeit und von jedem beliebigen Gerät aus.

Im Zuge eines routinemässigen IT-Upgrades stellte die Bank fest, dass das Nutzererlebnis ihrer Mitarbeitenden nur manuell überwacht werden konnte – ein ineffizienter und zeitaufwändiger Prozess. Raiffeisen entschied sich bei der Suche nach einem dynamischeren System, das Probleme erkennt, bevor sie von Mitarbeitenden überhaupt bemerkt werden, für SteelCentral Aternity von Riverbed. Diese Lösung zur Überwachung des Mitarbeiter- und Nutzererlebnisses macht aus jedem in der Raiffeisen Gruppe verwendetem Gerät eine Selbstüberwachungsplattform mit integrierter Übersicht über eine Vielzahl an Datenströmen. Dies liefert umfassende Einblicke in die tatsächliche Nutzererfahrung. Andere APM-Produkte überwachen bestimmte Anwendungen aus Perspektive des Rechenzentrums oder Geräteüberwachungslösungen ermitteln den Zustand des Geräts, des Betriebssystems und der installierten Anwendungen. Im Gegensatz dazu ermöglicht SteelCentral Aternity die automatische Überwachung sämtlicher Anwendungen und den Abgleich der drei Datenströme, von denen die tatsächliche Benutzererfahrung abhängt: Anwenderinterkationen, Gerätezustand bzw. Geräteleistung und Anwendungsperformance.

„Mit SteelCentral Aternity konnten wir alle unsere Erfolgskriterien erfüllen und unseren Mitarbeitenden ein effektives mobiles Erlebnis bieten“, so Stefan Somogyi, System Specialist Expert bei Raiffeisen Schweiz. „Performance, die Überwachung von Anwendungen und digitalen Services, schnelle Ladezeiten von Websites – die Lösung überzeugt in allen Bereichen.“

Somogyi zufolge werden Ausfallzeiten für Mitarbeitende und Geräte reduziert und Anwendungen arbeiten schneller. So ist das Team in der Lage, Performance-Defiziten stets einen Schritt voraus zu sein. „Es gibt verschiedene Bereiche, in denen wir echte Vorteile für unsere Bank und für unsere Mitarbeitenden sehen“, erklärt er.

Wo andere Überwachungstechnologien nur extrapolieren, emulieren oder abschätzen, was der Endnutzer sieht, gebe ihm SteelCentral Aternity die Möglichkeit, genau zu verstehen, wie Mitarbeitende ihre Anwendungen, digitalen Services, Geräte und das Netzwerk nutzen, erklärt Somogyi. „Mit Aternity bekommen wir Probleme in Echtzeit mit. Dann können wir nachforschen, das Problem lösen und sofort aufzeigen, wodurch das Problem verursacht wurde. Dann können wir viel klarere Anweisungen geben. Das macht uns extrem effizient.“ Er sagt, das habe weitere positive Auswirkungen. Somogyi und sein Team würden nun schneller und effizienter arbeiten und könnten kompetenter beraten.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Riverbed

Pressemitteilungen

Neue Version von Riverbed SteelCentral verbessert Cloud Performance deutlich

Neue Version von Riverbed SteelCentral verbessert Cloud Performance deutlich

Riverbed ist die Digital Performance Company (Bildquelle: @Riverbed)

– Die neue Version der Digital Experience Management Lösung ermöglicht es, die Digital Experience jeder App und aller Cloud Umgebungen zu überwachen, was die Transparenz stärkt
– Erweitert die Transparenz auf APM Transaktions Level auf die Container Orchestrierung von Kubernetes Pivotal Cloud Foundry und Red Hat OpenShift
– Stellt innovative Funktionen für das Monitoring der Netzwerk Performance in der Cloud auf Basis von Packet und Flow Daten bereit

München, 17. Oktober 2018 – Riverbed, die Digital Performance Company, veröffentlicht den aktuellen Release von SteelCentral, seiner Digital Experience Management (DEM) Lösung. Die neueste Version verbessert die Performance von Cloud Anwendungen erheblich. Die Version verändert das Performance Management für Cloud Architekturen grundlegend: SteelCentral umfasst nun neue Funktionen für das Application Performance Management (APM) sowie für Network Performance Management (NPM), die eine deutlich größere Transparenz bei nativen Cloud Apps und Cloud basierten Netzwerken ermöglichen. Die neue Version stärkt die branchenweit umfassendste DEM Lösung somit noch weiter. SteelCentral bietet Anwendern eine ganzheitliche Sicht auf die digitale Performance und führt Geräte basierte End User Experience, Anwendungs sowie Netzwerk Monitoring zusammen.

Der Einsatz der Cloud ermöglicht Unternehmen, ihre Geschäfte zu transformieren und erhebliches Wachstum mit dem digitalen Business zu erzielen. Hybride Architekturen sind inzwischen für viele Unternehmen alltäglich und die Cloud wird als Erweiterung der Infrastruktur angesehen. Zugleich entstehen häufig Lücken bei Transparenz und Kontrolle: Die meisten Performance Management Tools stellen keine einheitliche und Nutzer zentrierte Transparenz für hybride Cloud Umgebungen und User Digital Experience bereit. Das unterstreicht auch die 2018 State of Cloud Monitoring Umfrage von Riverbed. 92 Prozent der befragten Entscheider für IT Netzwerke und Cloud Business gaben zu Protokoll, dass sie Schwierigkeiten mit dem Performance Management ihrer Cloud Umgebungen haben. 60 Prozent von ihnen berichten, dass Endanwender Cloud Performance Probleme bemerkten, bevor die Unternehmen selbst von ihnen erfuhren.

Mit der neuen Version von SteelCentral stellt Riverbed einen neuen, umfassenden Ansatz vor, mit dem Cloud Performance überwacht werden kann. Unternehmen können in Zukunft die Digital Experience jeder Anwendung in allen Cloud Umgebungen im Auge behalten.

„Immer mehr Unternehmen führen die Cloud ein und ihr Einsatz sowie die Anwendungen selbst werden zunehmend komplexer und verteilter. Auf der anderen Seite müssen die Verantwortlichen die Performance von End User Experience, Apps und Netzwerken sicherstellen, was keine leichte Aufgabe ist. Auch Cloud Anbieter selbst müssen optimale Performance liefern“, erklärt Mike Sargent, Senior Vice President, General Manager for SteelCentral bei Riverbed. „Der neueste Release von Riverbed SteelCentral unterstützt sie dabei, indem er umfassende Transparenz liefert – sowohl für die Anwendung als auch für die Netzwerk Performance in hybriden und Cloud Umgebungen. Es ist zudem der umfassendste Ansatz, um die Digital Experience zu erfassen und zu verwalten. Mit unserem Fokus auf End User Experience und dem Support für Big Data Plattformen stellt Riverbed mit SteelCentral eine konkurrenzlose Monitoring Lösung für Ende zu Ende Performance bereit.“

Die neue SteelCentral Version erweitert die zentralen Lösungen erheblich:

– Packet Einblick in der Cloud – die neue Version der AppResonse Cloud Lösung sammelt und analysiert die Paket Information für Amazon Web Services (AWS) Installationen.
– Flow Einblick in der Cloud – Steel Central NetProfiler Funktionen wurden erweitert, um den Datenfluss über Cloud Umgebungen sowie zwischen der Cloud und der Unternehmensumgebung zu überwachen.
– App Einblick für moderne, Cloud-native Apps – AppInternals ist nun mit Kubernetes, Pivotal Cloud Foundry und Red Hat OpenShift integriert. Unternehmen können damit den Überblick bewahren, auch wenn Applikationen mittlerweile in der Cloud entwickelt und implementiert werden. Zudem hilft die Lösung dabei, komplexe Ökosysteme mit modernen Mulit-Stack-Applikationen zu verwalten.

Erweiterte Cloud-native APM-Transparenz für Kubernetes, Pivotal Cloud Foundry und Red Hat OpenShift
Der durch Initiativen zur Digitalen Transformation verursachte Druck hat die Art und Weise verändert, wie Unternehmen ihre Applikations-Umgebungen entwickeln, implementieren und verwalten. Einerseits müssen die Unternehmen sicherstellen, dass diese geschäftskritischen Initiativen dem Unternehmen die erstrebten Vorteile bringen, andererseits müssen sie derartige Aufgaben verstärkt in portablen, kurzlebigen Umgebungen durchführen. Unternehmen beschleunigen die Entwicklung von Applikationen mittels Microservice-Architekturen und Composable Anwendungen. Dabei setzen sie verstärkt Lösungen wie Kubernetes, Pivotal Cloud Foundry und Red Hat OpenShift ein, um Container und Applikationen zu orchestrieren und auszuliefern.

SteelCentral APM stützt sich auf einen skalierbaren Big-Data-Ansatz, der vollständig in das Cloud native Ökosystem integriert ist. Mit der neuen Version bietet AppInternals, die APM-Lösung von SteelCentral, signifikant erweiterten Support für moderne, Cloud-basierte Applikations-Architekturen und vollständigen Einblick in Transaktionen, Container und Services, die auf Kubernetes, Pivotal Cloud Foundry und Red Hat OpenShift laufen. Mit SteelCentral APM können Unternehmen, die Applikationen in Docker Containern und Pivotal Cloud Foundry nutzen, ihre Performance-Probleme reduzieren und die Akzeptanz bei den Anwendern steigern.

Darüber hinaus können Anwendungs-Teams dank der Riverbed-Partnerschaft und der Integration in das Pivotal Stack das verteilte Applikations-Tracing von Riverbed einfacher auf den Cloud-nativen Plattformen von Pivotal installieren. Dies stellt zum einen die Applikations-Performance, Kundenzufriedenheit und die Kundenbindung sicher. Zum anderen erlaubt dies auch, stabilere Applikations-Versionen voranzutreiben.

„Über ein Drittel der Fortune 100 Unternehmen verlässt sich auf Pivotal. Unternehmen müssen die Applikations-Performance exakt messen können, um hochqualitative Software liefern zu können“, erklärt Nima Badiey, Head of Technology Parterships bei Pivotal. „Riverbed SteelCentral AppInternals für PCF bietet Ende-zu-Ende Einblicke in Applikationen, die auf Pivotal Cloud Foundry laufen. Die Lösung liefert Details zur Diagnose bereits ausgeführter Transaktionen selbst in umfangreichen Installationen auf Enterprise-Niveau. So können Anwender Probleme beheben, bevor diese Kunden oder Geschäftsbetrieb beeinträchtigen.

Neuer NPM-Ansatz für Hybride Clouds
Die neue Version stellt die erste NPN-Cloud-Lösung dar, die im großen Umfang den Netzwerktraffic in der Cloud im Blick behält und die Interaktionen darin tiefgehend untersuchen kann. Mithilfe von Flow- und Packet-basierten Methoden für das Management der Netzwerkperformance (NPM) können Unternehmen mit dem Wissen über On-Premise Installationen, dieses nun auch auf Cloud-Umgebungen anwenden. Zu den neuen NPM-Funktionen zählen:

– Die virtuelle SteelCentral AppResponse Appliance kann als Amazon EC2 Instanz in einer Virtual Private Cloud implementiert werden
– Neue Reporting-Funktionen, mit denen Unternehmen die Netzwerk-Performance ihrer Cloud gemeinsam mit der Performance des On-premise-Netzwerks untersuchen können. So erhalten sie einen umfassenden Blick auf das hybride Unternehmen.
– Der erweiterte SteelCentral Agent sammelt sowohl Packet- also auch Flow-Informationen in der Cloud. Dieser Agent stützt sich auf die Single-Licence-Strategie von Riverbed, mit der Unternehmen den Agenten auch für NPM, APM und das End User Experience Management (EUEM) nutzen können.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Urlaub auf der Bio Ranch Zempow

Entspannung und Entschleunigung auf der Bio Ranch

Urlaub auf der Bio Ranch Zempow

Ferienhaus auf der Bio Ranch

Zempow. Stress hat auf der 500 Hektar großen Bio Ranch von Swantje und Wilhelm Schäkel Hausverbot. Wer auf ihren Hof zwischen Wittstock und Rheinsberg kommt, sucht und findet Entspannung. Drei Schwerpunkte hat die Bio Ranch: Seminare, Landurlaub und Angus Fleisch.

Schon beim Seminarangebot dreht sich alles um Ruhe. Mit selbiger soll beim „Low Stress Stockmanship“, dem stressfreien Umgang mit Herdentieren oder in Zempow auch Kuhflüstern genannt, die Kuh intuitiv geführt werden. Das ist beim Herdentier für ein angenehmes und artgerechtes Leben wichtig. Auch Laien können mit der Kuh als Coach bei den Kursen, wie „Kuhkommunkation – Persönlichkeitstraining“ und „Kuhflüstern für Feriengäste“ teilnehmen. Die Theorie wird im Seminarraum vermittelt, in dem bis zu 30 Personen Platz finden. Rund um das Kuhflüstern organisiert die Bio Ranch zudem weitere Aktivitäten, z.B. Steak-Kurse oder Ranch Challenges. Die große Scheune wird für Betriebsfeiern und auch mal für Scheunenhochzeiten genutzt.
Einmal monatlich lässt Familie Schäkel schlachten und das Fleisch zwei Wochen lang in den Gläsernen Landwerkstätten von Bollewick reifen. Danach wird es in bester handwerklicher Tradition zerlegt und küchenfertig zugeschnitten, Steaks und Braten reifen noch weitere zwei bis vier Wochen. Dann hat das Angusbeef sein volles Aroma. Auf Vorbestellung kann man es einmal im Monat frisch aus der Zerlegung kaufen. Fleisch und Grillwürste sind jederzeit gefrostet im Hofladen erhältlich. Eine besondere Spezialität der Ranch sind die grob gewolften Merguez Bratwürste aus Angus Rind und Gotland Schaf mit Harissa Gewürznote.

Der Klassiker ist seit vielen Jahren der Urlaub auf dem Bauernhof. Die Bio Ranch vermietet Ferienhäuser und Ferienwohnungen, deren Raumklima dank der ökologischen Bauweise mit viel Holz besonders behaglich ist. Scheite für ein abendliches Lagerfeuer liegen stets bereit. Auch eine Sauna steht den Gästen zur Verfügung. Der nächste Badesee liegt drei Kilometer entfernt und ist daher gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Ein kostenloser Bootsverleih für Feriengäste gehört ebenso wie Gutscheine fürs Autokino zum Service. Wanderer und Radfahrer nutzen das Angebot: Camping am Bauernhof. Für Interessierte führt der Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau auf Anfrage über den Hof, zu den Angusrindern und rund um das Dorf Zempow.

Mit den anderen Herdentieren des Biohofes werden ebenfalls Landerlebnisse angeboten. Pferdefreunden bietet die Bio Ranch 20 Pferde, Pony und Esel, einen Reitplatz und Wanderreitwege durch Wald und Wiesen. Die Schafspaziergänge mit den Gotland-Schafen begeistern vor allem Kinder und Familien. Für Kinder veranstaltet das Bio Ranch Team jeweils dienstags in den Schulferien einen Bioerlebnistag. Für Kindergartengruppen gibt es das Angebot „Kitas raus aufs Land“, ein 5-Tagesprogramm als Kitafahrt. Von Mai bis Oktober findet auf der Bio Ranch an jedem Mittwochnachmittag eine Ranch Safari mit anschließendem Barbecue am Lagerfeuer mit eigenen Bioprodukten statt. Weiterhin gibt es einen Kinderspielplatz, einen Lagerfeuerplatz, einen kleinen Fahrradverleih und eine Sauna für die Feriengäste.

In jedem August feiert die Bio Ranch Zempow ihr großes Hoffest. Bei schlechtem Wetter ganz einfach in der großen Scheune, in der bis zu 200 Personen zusammen feiern können. Die Scheune kann auch für Veranstaltungen gebucht werden. Gern bietet das Bio Ranch Team leckere regionale und Bio-Speisen an, die natürlich frisch auf dem Hof zubereitet werden.

Der nächste Badesee liegt drei Kilometer entfernt und ist daher gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Ein kostenloser Bootsverleih gehört ebenso wie Gutscheine fürs Autokino zum Service. Der direkt an Zempow vorbeiführende Radweg Tour Brandenburg und zahlreiche Rundwanderwege laden zu Ausflügen in den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ein. Nächste touristische Ziele sind die Schlossinsel Mirow mit dem Drei-Königinnen-Palais (12 km), das Rheinsberger Schloss (23 km) und die Alte Bischofsburg Wittstock (25 km). Im Ort Zempow kann man sich im einLaden mit Bioprodukten versorgen oder leckeren Kuchen genießen.

Kuhflüster Seminare, Traditionelles Angus Fleisch, Urlaub auf der Bio Ranch, Angebote für Wasserfreunde, Camping am Bauernhof, Freizeitangebote auf der Ranch, Angebote für Kindergartengruppen, Hoffest, Führungen, Freizeitangebote in der Umgebung

www.bio-ranch-zempow.de

Landerleben Zempow bietet Urlaub auf dem Lande in ökologischen Ferienhäusern, Bio Angus Beef ab Hof sowie Seminare in den Bereichen: Pferdeflüstern, Kuhflüstern, Low Stress Stockmanship.

Firmenkontakt
Landerleben Zempow GmbH Hofprodukte, Landurlaub, Retreats
Swantje Schäkel
Birkenallee 12
16909 Wittstock/Dosse
033923-76950
sw@zempow.de
www.bio-ranch-zempow.de

Pressekontakt
Landerleben Zempow GmbH Hofprodukte, Landurlaub, Retreats
Wilhelm Schäkel
Birkenallee 12
16909 Wittstock/Dosse
033923-76950
ws@zempow.de
www.bio-ranch-zempow.de

Pressemitteilungen

Lange Abende vor dem Bildschirm machen dick

Früh aufstehen hält Teenager schlank

sup.- Jugendliche, die früh zu Bett gehen und früh wieder aufstehen, haben seltener Übergewicht als gleichaltrige Nachteulen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Prof. Carol Maher von der Universität South Australia in Adelaide. Sie hat 2.200 Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 16 Jahren nach ihrem Tagesrhythmus befragt und diesen in Verbindung mit ihrem Gewicht gesetzt. Das Ergebnis: Jugendliche, die spät aufstehen und den Abend bis in die Nacht ausdehnen, sind mit eineinhalbfach größerer Wahrscheinlichkeit zu dick als die Frühaufsteher.
Der Grund hierfür ist nicht weniger Schlaf: Beide Gruppen bekommen praktisch die gleiche Menge an Schlaf mit. Ursache ist vielmehr die „unsportlich“ verbrachte Abendzeit vor dem Bildschirm. Grob gesehen hatten die Jugendlichen der späteren Gruppe im Schnitt eine halbe Stunde körperliche Aktivität pro Tag eingetauscht durch Sitzen vor dem Fernseher oder Computer. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Eltern Einfluss auf den Medienkonsum ihres Nachwuchses nehmen. Wenn der nächste Tag schulfrei ist, hocken viele Kinder und Jugendliche bis spät in die Nacht vor dem Bildschirm, um z. B. zu chatten oder online zu spielen. Als Ausgleich wird dann bis zum nächsten Mittag geschlafen. Auf diese Weise addieren sich etliche Stunden der körperlichen Passivität. In den Schulferien ist solch ein ungesunder Rhythmus oft tägliche Realität. „Jugendliche bewegen sich heute in vielen Fällen entschieden zu wenig. Das Resultat ist eine unausgeglichene Energiebilanz“, weiß der Düsseldorfer Diabetologe Prof. Stephan Martin aus seinem Praxisalltag. Als Herausgeber des Ratgeber-Portals komm-in-schwung.de engagiert er sich dafür, Eltern und Erziehern Anregungen zu geben, wie Jugendliche aus der Trägheitsfalle befreit werden können.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Bewegungsarmer Alltag

Jedes fünfte Kind wird mit dem Auto zur Schule gebracht

sup.- Nur noch jeder zweite Grundschüler macht sich morgens zu Fuß auf den Schulweg. Jedes fünfte Kind wird von Papa oder Mama mit dem Auto zur Schule gebracht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Forsa-Instituts bei 1.000 Eltern von Grundschulkindern. Viele Eltern halten den Schulweg heutzutage für zu gefährlich für ihren Nachwuchs. Hinzu kommt, dass Kids immer bewegungsfauler werden. Aber diese Entwicklung ist fatal. Auf dem Schulweg lernen Kinder Selbstständigkeit und können entspannt und langsam in den Schultag hineingleiten. Und es tut ihnen gut, bei Wind und Wetter zu laufen.
Leider setzt sich bei etlichen Kindern dieser Trend zu wenig körperlicher Aktivität in der Freizeit fort. An einem gewöhnlichen Wochentag sind laut der Forsa-Umfrage zwei von drei Kindern außerhalb der Schule noch höchstens eine Stunde in Bewegung, jedes dritte Kind sogar weniger als eine halbe Stunde. Es wird immer offensichtlicher: Eine Generation von Stubenhockern wächst heran. Jedes dritte Kind sitzt nach Angaben seiner Eltern länger als eine Stunde täglich vor dem Fernseher, jedes fünfte zudem mehr als eine Stunde vor dem Computer. Das Ergebnis: Immer mehr Kinder und Jugendliche sind übergewichtig, weil die Balance aus Energieaufnahme und Energieverbrauch wegen ihres passiven Lebensstils gestört ist. „Hier müssen Eltern dringend gegensteuern. Denn Übergewicht in der Kindheit wächst sich nicht aus, sondern bleibt meist ein lebenslanges Problem“, erklärt Prof. Stephan Martin, Herausgeber des Ratgeberportals www.komm-in-schwung.de. Er betont, dass regelmäßige körperliche Aktivität und Sport die Basis für eine gesunde Entwicklung von Kindern bilden. Sich für mehr Bewegung im Alltag des Nachwuchses zu engagieren, ist deshalb heute eine ganz wesentliche Aufgabe von Eltern.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Mit dem Drahtesel auf kulinarischer Reise durch Drenthe und Overijssel „Radfahren und Genießen“ von den Landal Ferienparks aus

Gäste von zwei Landal-Ferienparks in den holländischen Provinzen Drenthe und Overijssel können nun die kulinarischen und landschaftlichen Reize des Nordostens der Niederlande miteinander verbinden. Unter dem Motto „Radfahren und Genießen“ geht es mit dem Drahtesel durch die Landschaft mit malerischen Dörfern, Schafherden und blühenden Heidefeldern. An mehreren Restaurant-Zwischenstops erradelt man sich ganz nebenbei ein leckeres Mittagsmenü.

Drei verschiedene Lokale servieren insgesamt vier Gänge. Los geht es am Start mit einer Tasse Kaffee und einem Snack als Stärkung, bevor beim nächsten Stopp die Vorspeise wartet. Nach weiteren Pedaltritten werden dann eine Suppe und Hauptgang aufgetischt. Mit viel Elan geht es anschließend zurück zur ersten Station, wo der Nachtisch für einen gelungenen Abschluss sorgt.

In Overijssel haben die Radler die Wahl zwischen einer Route über 25 oder 40 Kilometer durch das romantische Reggetal bei Hellendorn. Die 45 Kilometer lange Tour in der Provinz Drenthe führt durch die Ortschaften Orvelte, Meppel und Gees. Auch die beiden Moore Mekelermeer und De Hooge Stoep liegen auf der Strecke. Weitere Routen sind bereits in Planung.

Der Tourstart erfolgt jeweils zwischen 11 und 13 Uhr, dabei kann das erste Restaurant selbst festgelegt werden. Das Angebot „Radfahren und Genießen“ ist für 32,75 Euro (exkl. Getränke) direkt im Park bis zum 1. Oktober 2011 buchbar und ab folgenden Landal-Ferienparks möglich: Landal Orveltermarke / Drenthe und Landal Landgoed de Hellendoornse Berg / Overijssel.

Weitere Informationen auf der Website www.landal.de/radundgenuss.

Weitere Informationen unter www.landal.de oder bei der Reservierungszentrale von Landal GreenParks:
Tel. 01805 – 700 730 (0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz; mobil max. 0,42 EUR/Min.) aus Deutschland
0820 – 988 330 (0,20 EUR/Min.) aus Österreich
Fax: 06581 – 91 93 45
E-Mail: info@landal.de
Geschäftszeiten: Montag bis Freitag: 09:00 – 21:00 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertage: 10:00 – 15:00 Uhr
Buchung auch im Reisebüro

Landal steht für „Urlaub im grünen Bereich“ – unbeschwerte Ferien mit zahlreichen Freizeitangeboten inmitten der Natur. Die Parks sind individuell eingebunden in die jeweilige Region mit ihren charakteristischen Eigenschaften. Weitläufigkeit für viel Ruhe und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind weitere Gemeinsamkeiten der Ferienparks, die vor allem bei Familien mit Kindern beliebt sind. Wetterunabhängigen Urlaubsspaß bieten ganzjährig geöffnete Einrichtungen wie Schwimmbäder, Indoor-Spielparadiese oder Restaurants. Gleichzeitig legt Landal viel Wert darauf, seinen Gästen die lokalen Besonderheiten in den Bereichen Sport, Kultur und Gastronomie näher zu bringen. Immer genießen die Urlauber den Freiraum, die parkeigenen Angebote zu nutzen oder sich mit viel Privatsphäre zu erholen.

Neu-Isenburg, Juni 2011
…………………………………………………………………………………………………………………………………
Rückfragen der Medien beantwortet gerne:
noble kommunikation, Marina Noble / Meltem Yildiz, Tel: 06102-36660,
Fax: 06102-366611, Luisenstraße 7, 63263 Neu-Isenburg,
E-Mail: info@noblekom.de, Download Text und weitere Infos: www.noblekom.de

Zu den 68 Ferienparks von Landal GreenParks zählen 47 in den Niederlanden, neun in Deutschland, drei in Belgien, einer in Tschechien, sechs in Österreich und zwei in der Schweiz. Die Palette der Unterkünfte umfasst insgesamt rund 11.000 Ferienhäuser und -wohnungen. Sieben der Parks bieten zudem Campingplätze und Luxus-Mobilheime. Landal verzeichnet jährlich 2,2 Millionen Gäste mit rund elf Millionen Übernachtungen. Das Unternehmen ist Teil der amerikanischen Holding-Gesellschaft Wyndham Worldwide, die auf die Bereiche Hotellerie und Ferienhäuser spezialisiert ist.

Landal GreenParks
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
www.noblekom.de
info@noblekom.de

Pressekontakt:
noble kommunikation GmbH
Marina Noble, Meltem Yildiz
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
info@noblekom.de
06102-36660
http://www.noblekom.de

Pressemitteilungen

Vizada Networks erhöht Kapazität auf dem Satelliten W7

Paris, Oslo, Köln, 15. Juni 2011 – Vizada Networks erhöht die Kapazitäten auf dem Satelliten W7 der Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL) weiter. Der weltweit tätige Anbieter satellitengestützter Telekommunikationsdienste will damit sein Angebot an Internet- und Datendiensten in Europa, Nordafrika, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und im Mittleren Osten ausbauen. Das neue Kapazitätsabkommen verlängert die enge Zusammenarbeit beider Unternehmen bis 2014. Vizada Networks ist einer der führenden Kunden auf dem leistungsstarken Eutelsat-Satelliten W7 für Internet- und Datendienste.
Die Dienste von Vizada Network auf W7 stützen sich auf zwei Technologie-Plattformen. Die breite Dienstepalette richtet sich vor allem an Kunden wie Regierungsstellen, Unternehmen, Inter Service Provider und Anbieter von Sprachdiensten im Irak und in Afghanistan. Neben den bereits auf iDirect (DVB-S2/ACM) und TBB (Taide Broadband – DVB-S2) basierenden Diensten hat Vizada Networks 2011 die neue Technologie-Plattform JanUX Mark II gestartet. Diese stützt sich auf einen DVB-S2/ACM Unterbau und bietet gegenüber Vorläufersystemen zahlreiche Vorteile.
„Mit der neuen garantierten Kapazität auf W7 können wir für Kunden vor allem im Mittleren Osten unsere bereits bestehenden geteilten Dienste weiter ausbauen“, kommentiert Stefano Vittor, Chief Executive Officer Vizada Networks. „Zusätzlich zu unseren bewährten Diensten versetzt uns die neue Technologie-Plattform in die Lage, über W7 neue standardisierte Servicepakete anzubieten, die wie alle unsere Dienste zuverlässig, sehr funktional und kosteneffizient sind. Die neue Plattform festigt unsere Eutelsat-Kapazität und zukünftiges Wachstum auf W7.“
Andrew Wallace, Chief Commercial Officer Eutelsat, ergänzt: „Vizada Networks ist ein Markenzeichen für qualitative hochwertige schlüsselfertige Lösungen für Kunden, die ein besonders hohes und zuverlässiges Verbindungsniveau benötigen. Wir sind stolz, dass die Leistungsstärke und Reichweite unseres Satelliten W7 deren Bedarf entspricht und freuen uns auf die weitere langfristige Festigung unserer Partnerschaft.“
Der eigene Teleport in Oslo steuert die auf W7 garantierte Kapazität von Vizada Networks. Dieser stellt permanente grenzüberschreitende Verbindungen von der Internetkommunikation bis hin zu hochvolumigen Trunkingdiensten für einzelne Standorte und komplexe Netze bereit. Die Dienste nutzen kompakte Ku-Band VSAT Terminals. Eigenentwickelte QoS und Service Level Agreements sichern deren hohe Verfügbarkeit.

Eutelsat Communications
Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 27 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Die 27 Satelliten übertrugen zum 31. März 2011 über 3.800 TV-Kanäle an mehr als 200 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, Nordafrika und den Mittleren Osten übertragen. Die Gruppe stellt darüber hinaus TV-Verteil- und Zuführdienste, Unternehmensnetze, IP-basierte Anwendungen wie High-Speed-Internetzugänge, Multimediadienste, Internet-Backbone-Anbindungen sowie Breitbandzugänge für maritime, terrestrische und Anwendungen in Flugzeugen bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt über Teleports in Frankreich und Italien Dienste für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris und beschäftigt 700 Mitarbeiter aus 28 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com, www.eutelsat.de und www.tooway.com.

Investor Relations:
Lisa Sanders Finas
Tel: + 33 1 53 98 3092
email: investor@eutelsat-communications.com

Vizada Networks
Vizada Networks ist ein weltweit tätiger, unabhängiger Anbieter satellitengestützter Telekommunikationsdienste. Als Systemintegrator und alleiniger Anlaufpunkt kontrolliert das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette. Vizada Networks bedient diverse Märkte mit kompletten schlüsselfertigen Lösungen von Breitbandzugängen und Sprach-Gateways bis hin zu nach Kundenwunsch entwickelten Kommunikationssystemen. Das Unternehmen stellt seine Dienste seit über 35 Jahren Carriern, ISPs, multinationalen Firmen, Regierungsstellen, dem Militär, humanitären Hilfsorganisationen, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie SoHos bereit. Als etablierter Anbieter in Schlüsselmärkten mit hohem Bedarf an zuverlässigen Netzwerkleistungen unterstützt das Unternehmen seine Kunden vor Ort u.a. über das Vizada Networks Global Field Support Program. Mit seiner internen Expertise für Satelliten- und Datennetze versetzt Vizada Networks seine Kunden in die Lage, überall in der Welt qualitative hochwertige, vollständig gesteuerte Netzwerk- und zuverlässige Kommunikationsdienste zu nutzen. Weitere Informationen: www.vizadanetworks.com

Pressekontakt
Vizada Networks
Katerina Stemberova
Tel.: + 4722 58 2050
email: katerina.stemberova@vizadanetworks.com

Eutelsat Communications
Vanessa O`Connor
70 rue Balard
F-75502 PARIS CEDEX 15
+ 33 1 53 98 3888

http://www.eutelsat.de
voconnor@eutelsat.fr

Pressekontakt:
fuchs media consult GmbH
Thomas Fuchs
Hindenburgstraße 20
D-5164 Gummersbach
tfuchs@fuchsmc.com
+ 49 (0) 2261 994 2395
http://www.fuchsmc.com

Pressemitteilungen

Apps für iPad und iPhone: Mindjet baut seine Präsenz auf dem Markt für Mobilgeräte aus

Mindjet erwirbt Technologie von myMind, um sein Angebot auf weitere Plattformen auszudehnen

Alzenau – 15. Juni 2011 – Mindjet®, der führende Anbieter von Produktivitäts-Software für Unternehmen sowie internetbasierter Applikationen zum visuellen Organisieren und Verwalten von Informationen und Ideen, gibt heute die Verfügbarkeit von Mindjet iPad® und Mindjet iPhone® bekannt. Diese Visual-Mapping-Apps können eigenständig oder im Verbund mit der MindManager-Software genutzt werden. Die neuen Apps sind ab 15. Juni 2011 für 6,99 EUR zzgl. MwSt. beziehungsweise 4,99 EUR zzgl. MwSt. über iTunes erhältlich.

„Weil das Information-Mapping von Mindjet für unsere Kunden eine wichtige Ergänzung weiterer Business-Anwendungen darstellt, wollten wir unsere Lösungen für alle Geräte anbieten, die unsere Kunden regelmäßig nutzen“, sagt Blaine Mathieu, Chief Products Officer bei Mindjet. „Besonders freuen wir uns über diese Apps, weil sich der Touchscreen und das visuelle Mapping ideal ergänzen. So wird das Aufzeichnen von Notizen, das Brainstormen und das Erfassen von Anforderungen zum Kinderspiel.“

Mit den zusätzlichen Apps stärkt Mindjet seine führende Position als Anbieter der leistungsstarken Information-Mapping-Lösung, die für mobile, Web-, Windows®- und Mac®-Plattformen verfügbar ist. Die Technologie, auf der die Apps basieren, erwarb Mindjet von myMind?, einer Firma die Visualisierungssoftware für Mobilgeräte entwickelt – darunter die bedienfreundlichste Mapping-Software-Suite für iPad und iPhone.

Die neuen Mindjet-Apps für iPad und iPhone verfügen über ausgefeilte Funktionen, die sonst eher bei Desktop-Versionen zu finden sind. Diese wurden um die Touchscreen-Fähigkeiten erweitert – eine Kombination, die sich ideal für das Erstellen von Maps per Drag & Drop eignet.

Um einen neuen Zweig zu erstellen, schiebt der Nutzer einfach den Finger über das Display. Per Drag & Drop geht das Strukturieren von Informationen schneller denn je. Im Kontextmenü sind Instrumente zum Ausschneiden, Einsetzen und Löschen von Zweigen stets griffbereit. Die Funktion Dropbox ermöglicht dem Nutzer direktes Synchronisieren. Durch die optimierte Navigationsfunktion orientiert sich der Nutzer noch leichter – speziell in großen Maps.

Die Apps für iPhone und iPad stellen nur den Anfang der umfassenden Mobile-Strategie von Mindjet dar. In Zukunft sollen Lösungen für alle wichtigen Plattformen wie mobile Endgeräte, Web, Mac und Windows entwickelt werden – stets unterstützt durch die sich schnell verbreitenden Cloud-Services.

Die Produkte für iPad oder iPhone sind ab 15. Juni 2011 über iTunes erhältlich. Systemvoraussetzungen: iPad oder iPhone mit iOS 4.0 oder höher.

Zitate:
Scott Raskin, CEO von Mindjet: „Mindjet verfolgt ehrgeizige Pläne bezüglich des Ausbaus seiner führenden Position beim Mapping auf mobilen Endgeräten. Wir haben eine erstklassige Produkt-Suite erworben. So stellen wir sicher, dass unsere mobilen Anwendungen dem Standard genügen, den Mindjet mit seinen Desktop- und cloud-basierten Lösungen gesetzt hat.

Scott Raskin, CEO von Mindjet: „Der Erwerb von myMind-Kerntechnologie erfolgte im Rahmen unserer Strategie, die Entwicklung erstklassiger Mapping-Lösungen zu beschleunigen. myMind hat Spitzenprodukte für mobile Geräte entwickelt. So konnten wir schneller Produkte für den iPad- und iPhone-Markt entwickeln und einen Plan für die nahtlose Integration mit unserer führenden Desktop- und SaaS-basierten Software aufstellen.“

Quellen:
Mindjet Mobile Products: http://www.mindjet.com/mobile-apps
Mindjet-Blog-Post zur Mobil-Strategie: http://blog.mindjet.com/2011/06/mobile-strategy
Mindjet auf Facebook®: http://www.facebook.com/mindjet Mindjet auf YouTube®: http://www.youtube.com/mindjet Mehr Mindjet-News: http://www.mindjet.com/press/reviews/overview

Über Mindjet

Die Software-Lösungen von Mindjet bringen Ideen, Informationen und Menschen visuell zusammen, verbessern Geschäftsprozesse, steigern die persönliche Produktivität und fördern Innovationen. Als einziger Anbieter verbindet Mindjet eine visuelle Produktivitätsanwendung (Mindmapping) mit einer umfangreichen Kollaborationsplattform. Wenn es um die Umsetzung von Verkaufsplänen, Projektmanagement, strategische Planung, Brainstorming und Meetings oder einfach nur um Organisation geht, meistert MindManager jede Herausforderung.

Mehr als 1,8 Millionen Nutzer und 48 der Top 50 der „innovativsten Unternehmen weltweit“ (BusinessWeek) arbeiten bereits mit MindManager und verbessern ihre Produktivität und die Effizienz ihrer Teams. Umfragen haben gezeigt, dass Mindjet die Produktivität um bis zu 25 Prozent steigern kann, da Meetings, tägliche Kommunikation und das Projektmanagement effektiver und effizienter werden. Die Mindjet-Produkte gibt es als Kauf- bzw. Mietversion unter http://www.mindjet.de oder über ein ausgedehntes Partnernetzwerk. Mindjet wurde 1997 gegründet. Der Firmensitz befindet sich in San Francisco und es gibt Niederlassungen in Europa und Asien.
Mindjet GmbH
Pascale Winter
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
+ (49) 6023 / 9645-403
www.mindjet.de
pascale.winter@mindjet.com

Pressekontakt:
HBI GmbH
Antonia Contato
Stefan-George-Ring 2
81929 München
antonia_contato@hbi.de
089-993887-42
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Gebäudeversicherung und der Ärger mit dem Wasser

Die Gebäudeversicherung schützt vor Schäden durch Leitungswasser. Doch Hauseigentümer müssen auspassen: Nicht jeder Wasserschaden ist auch ein Leitungswasserschaden.

Für ein Wohngebäude bedeutet nicht nur Feuer eine große Gefahr, sondern auch durch Wasser kommt es immer wieder zu Schäden, die mit hohen Kosten beseitigt werden müssen. In vielen Fällen leistet dafür die Gebäudeversicherung. Nun ist aber nicht jeder Wasserschaden automatisch versichert. Es gibt eine Vielzahl von Regelungen, die Wasserschäden betreffen.

Informationen zur Gebäudeversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/gebaeudeversicherung.html

Ein Wasseraustritt an einem Rohr ist nur dann ein Versicherungsfall im Sinne der Bedingungen zur Gebäudeversicherung, wenn das Material eines Rohres, einschließlich der Dichtungen, Flanschen, Muffen oder anderen Teilen ein Loch oder einen Riss bekommt. Eine Verstopfung hingegen ist kein Bruch, auch wenn diese durch einen Roststopfen verursacht wurde. Selbst das Vorliegen von Muffenversatz stellt noch keinen bedingungsgemäßen Rohrbruch dar, weil es eben an der Beschädigung des Rohres selber fehlt.

Ist die Duschwanne oder die Badewanne beschädigt und dringt durch einen Riss Wasser in das Mauerwerk, ist dieses ebenfalls kein Schaden nach den Bedingungen der Gebäudeversicherung. Voraussetzung hierfür ist das bestimmungswidrige Austreten von Wasser. Das ist bei der Benutzung der Dusche oder der Badewanne jedoch nicht gegeben. Das Wasser ist zwar bestimmungswidrig durch den Riss in das Mauerwerk gedrungen, die Quelle selber ist aber der Duschkopf. Daher sind solche Schäden auch nicht ohne weitere Klauseln versichert.

Die Sommerzeit geht immer häufiger mit Starkregen einher. Mehrfalls prasseln Wassermassen vom Himmel, die vielerorts von der Kanalisation nicht mehr aufgenommen werden können. Keller laufen voll und stehen unter Wasser. Mittlerweile haben viele Hausbesitzer reagiert und Rückstausysteme im Keller eingebaut, um der Fluten Herr zu werden. Bei einem Schaden kommt die Gebäudeversicherung aber nur für die Kosten auf, wenn es durch besonders große Wassermengen zu einem Stau im intakten Entwässerungssystem kommt. Ist die Überflutung des Kellers auf bauliche Mängel im Rückstausystem zurückzuführen, leistet die Gebäudeversicherung nicht.

Ein weiteres Problem können Regenabflussrohre und Dachrinnen darstellen. Sie sollen gewährleisten, dass die Wassermassen ordnungsgemäß abfließen können. Kommt es zu Feuchtigkeitsschäden im Mauerwerk, weil etwa die Dachrinne mit Laub verstopft ist und das Regenwasser zur Mauerseite austritt, liegt kein Versicherungsfall im Sinne der Gebäudeversicherung vor. Ebenso wenig sind die Folgen von baulichen Mängeln versichert.

Ebenso müssen Gebäudebesitzer darauf achten, dass sie ihr Objekt stetig in einem intakten Zustand halten. Dringt bei Starkregen Wasser durch das Dach ein, muss der Gebäudebesitzer nachweisen, dass die Bedachung auch noch im einwandfreien Zustand war. Waren bereits mehrere Ziegeln lose oder das Dach in einem allgemein schlechten Zustand, kann auch hier die Gebäudeversicherung von der Leistung zurücktreten.

Bildquelle: Bernd Sterzl, www.pixelio.de
IAK Industrie Assekuranz Kontor GmbH
Horster Str. 26-28
46236 Bottrop

Postfach 10 07 02
46207 Bottrop

Tel. (02041) 77 44 7 – 0
Fax (02041) 77 44 7 – 79
Email: service@vergleichen-und-sparen.de
Web: www.vergleichen-und-sparen.de

Gesellschafter: Ralf Becker zu 100 %
Geschäftsführer: Ralf Becker

Eingetragen im Handelsregister:
Amtsgericht Gelsenkirchen HRB 4957

Wir sind ein unabhängiger Versicherungsmakler und bereits seit 1984 für unsere Kunden aktiv. Dabei stehen Sie als Kunde bei uns im Vordergrund – frei von Provisions- oder Gesellschafts-Interessen. Wir sind eben unabhängig und arbeiten mit über 360 Gesellschaften zusammen.

IAK GmbH
Manfred Weiblen
Horster Str. 26-28
46236 Bottrop
m.weiblen@iakgmbh.de
(02041) 77 44 7 – 46
http://www.vergleichen-und-sparen.de

Pressemitteilungen

Glückwunsch: 50Millionen Besucher auf dem Berliner Fernsehturm

Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz, eines der Wahrzeichen der deutschen Hauptstadt, empfing am Pfingstmontag den 50 000 000sten Besucher. Heute, einen Tag später wurde gratuliert und gefeiert.

Mitteilung an die Presse

50millionster Besucher des Berliner Fernsehturms am Alexanderplatz
Regierender Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit gratulierte

dje. – Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz, eines der Wahrzeichen der deutschen Hauptstadt, empfing am Pfingstmontag den 50 000 000sten Besucher. Heute, einen Tag später wurde gratuliert und gefeiert.

Maria Endeward, Architektin aus Frohnau, studierte in Berlin und lebt und arbeitet seit über 30 Jahren hier. Sie hatte für sich und ihre Besucher – Schwester, Schwager und 2 Neffen – aus Niedersachsen per Internet Karten für den Pfingstmontag reserviert. Beim Eintreffen in der Halle wurde sie empfangen und im Namen der Geschäftsleitung begrüßt. Bei Sonnenschein und guter Fernsicht betrachteten alle Berlin von oben – die Besucher erstmals, sie selbst zum zweiten Mal. 1 ½ Stunden Zeit nahmen sie sich für die „höchste Stadtrundfahrt Berlins“ und eine Erfrischung an der Panorama-Bar.

Frau Endeward schwärmt:
„Es ist schon Jahre her, seit ich erstmal auf dem Turm war, aber der Besuch hier ist für Berliner und Besucher ein absolutes Muss! Mann (Frau) kommt einfach nicht drum herum! Der Turm bietet einen unglaublichen Überblick über Stadt und Umland und man kann Berlin von oben erklären: den historischen Ursprung im Nikolai-Viertel, die Prachtstraße „Unter den Linden“ und Brandenburger Tor, Reichstag und Regierungsviertel präsentieren sich ebenso wie der Hauptbahnhof. Die weltweite Anbindung wird durch die startenden und landenden Flugzeuge in Tegel deutlich und nicht zuletzt erkennt man an den Baustellen und dem Tempelhofer Feld die Veränderung und Entwicklung der Hauptstadt.“

Heute (14. Juni) nun herrschte auf dem Turm gelöste Stimmung. Es gab allen Grund zum Feiern:
Christina Aue, die Geschäftsführerin der Besucherbereiche des Fernsehturms und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit ehrten die Jubiläumsbesucherin. Aue betonte in ihrer kurzen Laudatio: „Der Turm als Berliner Wahrzeichen steht mit seinen Besuchern aus rund 90 Länder der Erde in besonderer Weise für Völkerverständigung!“ Ein großer Strauß bunter Sommerblumen und eine Geschenktasche mit verschiedenen Präsenten des Turms wurden überreicht und dazu die Einladung für die Jubiläumsbesucherin und ihre Gäste: „Im Restaurant ist ein Tisch für Sie reserviert. Lassen Sie sich ausgiebig verwöhnen!“

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit unterstrich, dass sich der Fernsehturm als „mittlerweile herausragendes Gesamt-Berliner Wahrzeichen“ zum touristischen Hauptanziehungspunkt entwickelt habe. Er sei ein „Symbol des gastfreundlichen Berlins, in dem Touristen hochwillkommen sind!“ Sein Geschenk für die Jubiläumsbesucherin: ein Berliner Bär von KPM. Zum Abschluss sagte er: „Ich wünsche viel Glück für die nächsten 50 Millionen!“ Augenzwinkernd meinte die Jubiläumsbesucherin: „Dann komme ich wieder!“ Das wird bei der derzeitigen Entwicklung der Besucherzahlen keine 42 Jahre dauern!

Bei einem solchen Jubiläum war das Medieninteresse naturgemäß groß: Presseagenturen, Hörfunk, Fernsehen, Fotografen und Printmedien drängten sich in der Panorama-Bar.

Aus Termingründen konnte der Regierende Bürgermeister der Jubiläumsbesucherin erst heute gratulieren, und auch Frau Endeward war dieser Termin recht, hatte sie doch ihr Pfingstprogramm ohne die Zeit für den Empfang in der Bar auf der Panorama-Etage und die anschließende Einladung ins Restaurant geplant.

Ansprechpartner: Dietmar Jeserich, Pressebeauftragter TV-Turm Alexanderplatz, MobilTel: 0177/777 88 12

Betreibergesellschaft mbH der Besucherbereiche des Berliner Fernsehturms am Alexanderplatz
TV Turm Alexanderplatz Gastronomiegesellschaft mbH
Dietmar Jeserich
Panoramastraße 1A
10178 Berlin
dje-berlin@versanet.de
01777778812
http://www.tv-turm.de