Tag Archives: Dermatologie

Pressemitteilungen

Hautkrebsfrüherkennung: Künstliche Intelligenz kann helfen, Leben zu retten

Neues Bildsystem aus Deutschland unterstützt Ärzte zuverlässig beim raschen Auffinden neuer, veränderter und bösartiger Muttermale

Bad Birnbach, 06. Juni 2019 – Die Digitalisierung ist aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. So unterstützt die Künstliche Intelligenz (KI) Ärzte mittlerweile in einigen Bereichen ähnlich präzise wie eine Koryphäe auf dem Fachgebiet. Medizinische Bildsysteme erfassen den menschlichen Körper, schlagen bei Auffälligkeiten Alarm und können damit sogar helfen, Leben zu retten. Mit dem bodystudio ATBM master führt die Firma FotoFinder Systems GmbH jetzt ein Bildsystem ein, das Ärzten einen neuen Ansatz bei der digitalen Diagnose von Hautkrebs ermöglicht, sekundenschnell Ergebnisse liefert und die Notwendigkeit von Gewebeentnahmen deutlich reduzieren kann.

Mit seinem Automatischen Total Body Mapping (ATBM) Verfahren setzt FotoFinder bereits seit 2013 bei der Hautkrebsdiagnose auf eine vollautomatisierte, fotografische Dokumentation der gesamten Hautoberfläche. Nun geht das Unternehmen mit dem neuen bodystudio ATBM master noch einen Schritt weiter. Total Body Dermoscopy heißt die Methode, bei der die gesamte Hautoberfläche mit einem speziellen Kamera- und Blitzsystem reflexionsfrei und mit sehr hoher Auflösung fotografisch erfasst wird. So entstehen außergewöhnlich aussagekräftige klinische Bilder, die es dem Arzt erlauben, so weit in das Ganzkörperfoto hinein zu zoomen, dass die mikroskopische Struktur eines Muttermals bereits im Übersichtsbild sichtbar wird. Dabei bekommt der Arzt visuelle Unterstützung von der vollautomatischen Bodyscan Software, die innerhalb kürzester Zeit die vorhandenen Hautläsionen im Ganzkörperbild identifiziert und nach Relevanz anordnet. Auf diese Weise kann der Arzt die Muttermale schnell visuell „durchscannen“, ohne wie bisher jedes einzeln, mittels eines Auflichtmikroskops, untersuchen zu müssen. Unter das Auflichtmikroskop kommen nur noch die wenigen Muttermale, die aus dermatoskopischer Sicht atypisch sind. Dies führt zu einer erheblichen Zeitersparnis und ermöglicht das Aufdecken selbst kleinster Auffälligkeiten: Ein Fakt, der im Extremfall Leben retten kann! In jedem Fall aber verkürzt sich für Patienten die Wartezeit auf die Diagnose und damit auch Ungewissheit und Angst. Zudem reduziert diese Methode die zum Teil schmerzhaften Entnahmen einer oder mehrerer Gewebeproben.

„Die Zukunft der Hautkrebsdiagnostik liegt in innovativen, zeitsparenden und intelligenten Lösungen“, erklärt Kathrin Niemela, Mitglied der Geschäftsleitung bei FotoFinder. „Moderne Analysemethoden sind weitgehend digital und unterstützen Ärzte auf vielerlei Weise beim Auffinden von Auffälligkeiten.“ Denn entgegen der weit verbreiteten Ansicht bilden sich die meisten Melanome nicht aus einem bestehenden Muttermal, sondern entstehen neu, „de novo“, auf scheinbar gesunder Haut. Meistens beginnt die Erkrankung mit einem optisch kaum wahrnehmbaren, zum Beispiel 1 Millimeter großen Pigmentmal, das jedoch bereits eine bösartige Zellpopulation enthalten kann, die in die Tausende geht. Genau diese extrem kleinen Läsionen sind es, die bei einer klassischen hautärztlichen Untersuchung mit dem Dermatoskop häufig übersehen werden. Die Ganzkörperkartografie mit der neuen Master-Technologie visualisiert die Muttermale eines Patienten so, dass neue Läsionen auf einen Blick sichtbar werden.

Unterstützt wird der Arzt bei der Analyse und Risikobewertung von Hautläsionen durch die Expertensoftware Moleanalyzer pro, die mit einem leistungsstarken KI-basierten Deep Learning-Algorithmus arbeitet. Laut einer Studie der Universitäts-Hautklinik Heidelberg kam die Künstliche Intelligenz zu genaueren Diagnoseergebnissen als die an der Untersuchung beteiligten Fachärzte – und das jeweils in weniger als einer Sekunde.*

Für die Patienten bedeutet die Verwendung der Ganzkörperkartografie in Kombination mit KI mehr Sicherheit bei der Früherkennung von Hautkrebs. „Im Vergleich zum eher intuitiven Vorgehen eines Arztes, der auch die Patientengeschichte oder genetische Vorbelastung in die Diagnose miteinbezieht, geht der Algorithmus bei der Analyse absolut objektiv vor“, erklärt Kathrin Niemela von FotoFinder. „Durch fortlaufendes Training wird er in kurzer Zeit umso intelligenter, je größer, besser und einzigartiger die Datengrundlage ist. Dennoch kann die Künstliche Intelligenz die menschliche in Sachen Hautkrebs nicht ersetzen: Am Ende entscheidet der Arzt, was zu tun ist.“

Der FotoFinder bodystudio ATBM master ist vielseitig einsetzbar: Neben der Plattform für die Hautkrebsdiagnostik bietet das Gerät optionale Module für die Haardiagnostik, Ästhetik sowie für das Management von Psoriasis-Patienten mithilfe des PASIscan.

Neuvorstellung
Kathrin Niemela, Mitglied der Geschäftsleitung bei FotoFinder, demonstriert den FotoFinder bodystudio ATBM master vom 10. – 15. Juni 2019 auf dem „24th World Congress of Dermatology“ an Stand Nr. G59 (Gate2) und steht vor Ort auch gerne für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Bildsystem finden Sie hier: www.fotofinder.de

* Man against machine: diagnostic performance of a deep learning convolutional neural network for dermoscopic melanoma recognition in comparison to 58 dermatologists, ESMO, Annals of Oncology, 0: 1-7, 2018 doi:10.1093/annonc/mdy166

Über FotoFinder Systems
Das deutsche Familienunternehmen entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie Haardiagnostik und Psoriasis-Dokumentation. Daneben werden FotoFinder Systeme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien, Großbritannien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. FotoFinder wurde als Top-Unternehmen Niederbayerns im Bereich Innovation ausgezeichnet, ist Gewinner des Bayerischen Exportpreises sowie des Red Dot Design Awards.

Firmenkontakt
FotoFinder Systems GmbH
Elena Zinner
Industriestraße 12
84364 Bad Birnbach
+49 (0)8563 97720-0
zinner@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Pressekontakt
Deutscher Pressekontakt FotoFinder Systems
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
Tel.: +49 (0)89 360 363-41 / –
martin@gcpr.net
https://www.gcpr.de/

Bildquelle: © FotoFinder Systems

Pressemitteilungen

FotoFinder stellt die nächste System-Generation zur Früherkennung von Hautkrebs vor

Hochautomatisiertes intelligentes Bildsystem setzt auf dem 24. Weltkongress für Dermatologie neue Maßstäbe in der Hautkrebsdiagnostik

Bad Birnbach, 23. Mai 2019 – FotoFinder Systems GmbH, weltweit führender Hersteller von medizinischen Bildsystemen für die Dermatologie, gibt die Einführung des bodystudio ATBM master bekannt. Erstmals ist die Methode der Total Body Dermoscopy möglich, eine Weiterentwicklung des Automated Total Body Mapping (ATBM®). Kern des Systems ist das intelligente Zusammenspiel von Hardware, Kameratechnologie und Spezialsoftware. Der FotoFinder bodystudio ATBM master ist vielseitig einsetzbar: Neben der Plattform für die Hautkrebsdiagnostik bietet das Gerät optionale Module für die Haardiagnostik, Ästhetik sowie für das Management von Psoriasis-Patienten mithilfe des PASIscan. Zusätzlich integriert FotoFinder schon heute federführend Künstliche Intelligenz (KI) in die Technologie zur Hautkrebsfrüherkennung. Das System wird der Fachwelt erstmalig vom 10. bis 15. Juni 2019 auf dem „24th World Congress of Dermatology“ (WCD) in Mailand vorgestellt. Interessenten finden das System an Stand Nr. G59 auf dem Milano Congressi (Viale Eginardo), GATE 2.

Eine neue Dimension in der „ganzhautlichen“ Kontrolle von Patienten mit multiplen Muttermalen
Der FotoFinder bodystudio ATBM master bietet schwerpunktmäßig optimierte Hautkrebsdiagnostik in Form der sogenannten Total Body Dermoscopy. Mithilfe extrem hochauflösender (50 Megapixel), polarisierter und speziell verarbeiteter Ganzkörperfotos (RAW-Format) kann die Struktur von Hautläsionen bereits anhand eines klinischen Bildes vom Arzt bewertet werden.
Ergänzend dazu ermöglichen hochwertige Videodermatoskope eine noch tiefergehende visuelle Reise bis in die kleinsten Zellstrukturen der Haut – mit bis zu 400facher Vergrößerung. Nicht umsonst spricht man hier vom „Google EarthTM der Haut“. Der standardmäßig integrierte vollautomatische Bodyscan identifiziert die vorhandenen Hautläsionen im Ganzkörperbild und ordnet diese nach Relevanz an. So ist es für den Arzt möglich, auf den ersten Blick hervorstechende oder abweichende Läsionen – genannt „Ugly Duckling Sign“ – zu identifizieren. Moderne Verschlüsselungstechnologien und eine neue Benutzerverwaltung sorgen außerdem für Datenschutz-konformes Arbeiten und den Schutz sensibler Patientendaten.

Eine frühestmögliche Diagnose ist lebensrettend
„FotoFinder ist Pionier bei der künstlichen Intelligenz im Bereich der Hautkrebsdiagnostik. Beim FotoFinder bodystudio ATBM master kommt die leistungsfähige FotoFinder KI ein weiteres Mal zum Einsatz. Für Risikopatienten bedeutet das frühzeitige Erkennen maligner Hauttumoren einen möglicherweise überlebenswichtigen Zeitgewinn“, erklärt Kathrin Niemela, Mitglied der FotoFinder Geschäftsleitung. „Mit der neuen FotoFinder bodystudio ATBM master Generation ist eine komplette, standardisierte und extrem hochauflösende Dokumentation der Haut doppelt so schnell möglich wie beim Vorgängermodell. Auffällige, neue und veränderte Muttermale können dank neuem Workflow deutlich rascher und präziser diagnostiziert werden als bisher, was vor allem die Betreuung von Risikopatienten erheblich vereinfacht.“

Artificial Intelligence meets human experience
Unterstützt wird der Arzt bei der Analyse und Risikobewertung von Hautläsionen durch die KI-basierte Expertensoftware Moleanalyzer pro. Diese arbeitet mit einem der leistungsfähigsten Deep-Learning-Algorithmen, die bislang in klinischen Tests beurteilt wurden. In der an der Universitätsklinik Heidelberg durchgeführten Studie „Man against Machine“* erreichte der FotoFinder Algorithmus beeindruckend hohe Werte bei Sensitivität und Spezifität und kann sich bezüglich seiner Treffsicherheit mit erfahrenen Dermatoskopie-Experten messen.

Qualität – Made in Germany
Alle FotoFinder Systeme werden in der hauseigenen Produktionsstätte im bayerischen Bad Birnbach gefertigt. FotoFinder ist gem. DIN EN ISO 13485:2016 zertifiziert und erhielt bereits verschiedene Preise für Unternehmensführung und Design.

Neuvorstellung
Kathrin Niemela, Mitglied der Geschäftsleitung bei FotoFinder, demonstriert den FotoFinder bodystudio ATBM master vom 10.- 15. Juni 2019 auf dem „24th World Congress of Dermatology“ an Stand Nr. G59 (Gate2) und steht vor Ort auch gerne für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen über das lebensrettende Bildsystem finden Sie hier: www.fotofinder.de

* „Man against machine: diagnostic performance of a deep learning convolutional neural net-work for dermoscopic melanoma recognition in comparison to 58 dermatologists“, by H.A. Haenssle et al. Annals of Oncology. doi:10.1093/annonc/mdy166

Über FotoFinder Systems
Das deutsche Familienunternehmen entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie Haardiagnostik und Psoriasis-Dokumentation. Daneben werden FotoFinder Systeme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien, Großbritannien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. FotoFinder wurde als Top-Unternehmen Niederbayerns im Bereich Innovation ausgezeichnet, ist Gewinner des Bayerischen Exportpreises sowie des Red Dot Design Awards.

Firmenkontakt
FotoFinder Systems GmbH
Elena Zinner
Industriestraße 12
84364 Bad Birnbach
+49 (0)8563 97720-0
zinner@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Pressekontakt
Deutscher Pressekontakt FotoFinder Systems
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
Tel.: +49 (0)89 360 363-41 / –
martin@gcpr.net
https://www.gcpr.de/

Bildquelle: © FotoFinder Systems

Pressemitteilungen

Psoriasis: Fotodokumentation hilft Patienten

Standardisiertes Monitoring als Therapiebaustein

Psoriasis: Fotodokumentation hilft Patienten

Psoriasis-Dokumentation für Ärzte

FotoFinder PASIvision bietet modernste Technologie zur Bestimmung des Psoriasis-Schweregrads und zur Quantifizierung des Therapieerfolgs. Durch die Kombination von standardisierter Ganzkörperfotografie und innovativer Hautanalyse ermöglicht das Verfahren eine objektive, computergestützte Messung des PASI-Scores vor, während und nach der Behandlung.
Die Psoriasis wurde 2014 von der Weltgesundheitsorganisation offiziell als schwere nicht-infektiöse Hautkrankheit anerkannt. Über 2 Millionen Menschen in Deutschland leiden daran. Dabei ist Psoriasis keine isolierte Hautkrankheit, sondern eine komplexe, für Betroffene extrem belastende Systemerkrankung. Deshalb ist das Management von Psoriasis-Patienten auch für erfahrene Dermatologen eine Herausforderung. Besonders in schweren Fällen ist die Behandlung mit Systemtherapeutika oder Biologika sehr kostenintensiv. Umso wichtiger ist eine genaue Messung der Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen. Goldstandard zur Bestimmung des Psoriasis-Schweregrades ist der PASI-Score (Psoriasis Area and Severity Index). Bisher wurde der PASI-Score meist visuell bestimmt, was zu inkonsistenten und subjektiven Ergebnissen führte, die von Arzt zu Arzt variieren.
FotoFinder PASIvision ermöglicht erstmals eine computergestützte PASI-Bestimmung durch Kombination von standardisierter Ganzkörperfotografie und innovativer Hautanalyse. Damit gelingt es, den PASI-Score objektiv zu ermitteln, den Erfolg der Therapie detailliert zu quantifizieren und den Verlauf der Krankheit mit aussagekräftigen Bildern zu dokumentieren.
PASIvision basiert auf der FotoFinder ATBM-Technologie für Automatisches Total Body Mapping, das eine standardisierte Dokumentation der gesamten Hautoberfläche in wenigen Minuten ermöglicht. Das Verfahren wird bereits erfolgreich in der Hautkrebsvorsorge eingesetzt. Dabei werden hochauflösende kreuzpolarisierte Bilder aller Körperbereiche aufgenommen. Anschließend berechnet das System die vier Scorewerte des PASI, die im Anschluss vom Arzt ergänzt und bestätigt werden: die Ausdehnung in Prozent der Körperfläche (Kopf, Arme, Rumpf und Beine), die Rötung (Erythem), die Dicke der Plaques und die Schuppung. Bei Folgeuntersuchungen misst PASIvision die Score-Veränderungen. Damit wird auf einen Blick sichtbar, ob das Therapieziel PASI 50, 75, 90 oder 100 erreicht wurde.
In der soeben im British Journal of Dermatology erschienenen Studie „Precision and reproducibility of automated computer-guided PASI measurements in comparison to trained physicians“ untersuchten Dr. Christine Fink, Professor Dr. Holger Hänßle et. al. von der Universität Heidelberg die Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der computergestützten PASI-Messung im Vergleich zu drei Ärzten. Die Ergebnisse der Studie belegen sowohl bei der Präzision als auch bei der Reproduzierbarkeit den Nutzen des Verfahrens.

Über FotoFinder Systems
Das bayerische Familienunternehmen entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie die Haardiagnostik und Psoriasis-Dokumentation. Daneben werden FotoFinder Systeme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien, Großbritannien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland. FotoFinder wurde als Top-Unternehmen Niederbayerns im Bereich Innovation ausgezeichnet und ist Gewinner des Bayerischen Exportpreises sowie des Red Dot Design Awards. Weitere Informationen auf www.fotofinder.de

Kontakt
FotoFinder Systems GmbH
Valeska Marquardt
Industriestraße 12 12
84364 Bad Birnbach
+49 (0)8563 977 200
presse@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Pressemitteilungen

Trockene und strapazierte Haut? Pflanzliche nachhaltige Hilfe aus der Klostermedizin

Trockene und strapazierte Haut? Pflanzliche nachhaltige Hilfe aus der Klostermedizin

Insbesondere die kalte Jahreszeit beansprucht die Haut enorm. Es kommt häufig zu trockener und „gestresster“ Haut, die spannt, juckt und schuppt. „Heizungsluft sorgt für ein Austrocknen der oberen Hautschichten und schwächt deren Abwehr. Dadurch kommt es oft vermehrt zu Ekzemen und Schuppungen“, so das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Durch die frühzeitige und richtige Pflege der betroffenen Hautstellen sind diese Beeinträchtigungen größtenteils vermeidbar. Ein seit vielen Jahren bewährter Mönch Balsam aus der Klostermedizin (in Apotheken, PZN 04476461) sorgt rasch für eine Linderung der lästigen Beschwerden und hilft der Haut nachhaltig zu regenerieren. Hierzu der Karlsruher Dermatologe Dr. Dirk Meyer-Rogge: „Bereits nach den ersten Anwendungen klingen quälende Juckreizbeschwerden, Hautrötungen und Hauttrockenheit ab – die Haut wird erkennbar weicher.“

Amerikanische und griechische Wissenschaftler kamen dem Wirkungsmechanismus des Naturbalsams auf die Spur. In seinem Hauptwirkstoff, einem seltenen Baumharz, entdeckte ein Forscherteam der Universität Thessaloniki beachtliche Konzentrationen des Spurenelementes Zink, das bei Psoriasis-Patienten die Rötung und Schuppung der Haut verringern kann.

Zu den weiteren hautpflegenden Inhaltsstoffen des Balsams gehören Stiefmütterchenkraut, Panthenol und Urea.

Die Pflanzenmixtur regt den Zellstoffwechsel des Hautgewebes an und kann zudem für ein verfeinertes Hautbild sorgen. Dr. Meyer-Rogge erprobte die Wirkung in einer Studie bei Frauen zwischen 40 und 60 Jahren: „Beim Großteil kam es zu einer Art Regeneration der Hautzellen.“ Sogar Fältchen am Mund und an den äußeren Augenwinkeln können dadurch reduziert werden.

Hansapharm Media GmbH ist eine Public-Relations Agentur mit Sitz in Hamburg, die wissenschaftlich fundierte Berichte zu Naturheilmitteln, Naturkosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln erstellt.

Kontakt
Hansapharm Media GmbH
Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
040-3906010
info@hansapharm-media.de
http://www.hansapharm-media.de

Pressemitteilungen

Adios, Warzen und Leberflecke! CLIP AWAY ab sofort in deutschen Apotheken und dem spanischen Pharmahandel erhältlich

CLIP AWAY, das revolutionäre Mittel zur Entfernung von erhabenen Zellwucherungen auf der Haut, welches ganz ohne Vereisung und Säure wirkt, ist ab sofort auch in ausgewählten deutschen Apotheken und dem spanischen Pharmahandel verfügbar.

Adios, Warzen und Leberflecke! CLIP AWAY ab sofort in deutschen Apotheken und dem spanischen Pharmahandel erhältlich

Logo REHO Medical CLIP AWAY

Mit CLIP AWAY, dem ebenso sanften wie effektiven Mittel zur Entfernung von Warzen und Leberflecken, hat das hessische Unternehmen REHO Medical im Frühjahr 2017 eine absolute Erfolgsgeschichte gestartet. Die Markteinführung der revolutionären Methode verlief so gut, dass aufgrund der hohen Nachfrage und der positiven Kundenreaktionen schon Anfang des Sommers der internationale Markt erobert wurde. Neben den weltweiten Handelsplattformen Amazon und eBay ist CLIP AWAY ab sofort nun auch regional in ausgewählten deutschen Apotheken sowie dem spanischen Pharmahandel erhältlich. REHO Medical vergab den Vertriebsauftrag in Spanien an den Vertriebspartner Admis Medical Products S.L.U, über dessen Website www.admis-medical-products.es in Spanien lebende Kunden das Produkt bestellen können. Daneben ist weiterhin die Bestellung über die firmeneigene Website www.clip-away.com möglich und zudem steht für Kunden in der Schweiz die Website www.ricardo.ch zur Verfügung.

+++ CLIP AWAY revolutioniert die Entfernung von Warzen und Leberflecken +++

Für harmlose, aber ästhetisch unschöne, Zellwucherungen auf der Haut stellt CLIP AWAY eine effektive Methode zur sanften Entfernung dar. Das in der passenden Größe ausgewählte und mit einem Schlitz versehene Kunststoff-Plättchen wird mit Hilfe einer zuvor desinfizierten Pinzette über die Warze oder den Leberfleck gestülpt, sodass es flach auf der umgebenden Haut aufliegt. Dadurch wird der Zellwucherung die Blutzufuhr abgeklemmt, die überschüssigen Zellen werden nicht mehr mit Nährstoffen versorgt und sie sterben ab. Nach 7 bis 8, maximal 14 Tagen ist die Behandlung abgeschlossen und die Zellwucherung fällt einfach ab, ohne dass eine Wunde zurückbleibt. Eine mögliche Rötung der Haut verblasst innerhalb weiterer 7 Tage. CLIP AWAY wirkt sanft und effektiv und unterscheidet sich dadurch von herkömmlichen aggressiven Methoden, wie der Behandlung mit Säure oder die Vereisung. Zudem sind die Kunststoff-Plättchen zum Einsatz an fast allen Hautpartien geeignet, mit Vorsicht sogar am Kopf. Dabei muss jederzeit sichergestellt sein, dass ein Verschlucken ausgeschlossen ist. Ausgenommen ist lediglich die Anwendung im Genitalbereich und am Anus sowie innerlich an der Schleimhaut.

Eine Packung CLIP AWAY enthält sechs Einheiten der Kunststoff-Plättchen in drei verschiedenen Größen, sechs Pflaster zum Abdecken der behandelten Stelle, eine Pinzette, sechs Alkoholtupfer zur Desinfizierung sowie die Gebrauchsanweisung und kostet 24,69 Euro.

Weitere Informationen: http://www.clip-away.com

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
394 Wörter, 2.901 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reho-medical/

Über die REHO Medical GmbH

Mit vielen Jahren Erfahrung steht die REHO Medical GmbH für innovative und qualitativ hochwertige Produkte. Als zukunfts- und kundenorientiertes Unternehmen richtet die REHO Medical GmbH ihre jahrelange Expertise im Bereich Hautpflege und die qualitätsbewusste Produktentwicklung an den Bedürfnissen der Verbraucher aus. Mit dem Produkt CLIP AWAY hat REHO Medical ein revolutionäres Mittel zur sanften und effektiven Entfernung von Warzen und Leberflecken ohne Vereisung und ohne Säure zur Marktreife geführt und Anfang 2017 erfolgreich den Vertrieb gestartet.

Weitere Informationen: http://www.reho-medical.com

Firmenkontakt
REHO Medical GmbH
Jörg Hofmann
Kurze Gasse 2
37247 Großalmerode
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@reho-medical.com
http://www.reho-medical.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Vorsicht vor Sonnenbrand!

Klostermedizin regeneriert geschädigte Haut

Vorsicht vor Sonnenbrand!

Ein Sonnenbrand tritt etwa drei bis sechs Stunden nach dem Sonnenbaden auf und ist meistens eine Verbrennung ersten Grades, die der Körper wieder „reparieren“ kann. Doch das Gedächtnis der Haut registriert jeden Sonnenbrand. Ist der „Repair-Mechanismus“ der Haut überfordert, kann dies die Entstehung von Hautkrebs fördern. Ein Zuviel an Sonnenbädern begünstigt außerdem grobporige Haut, ein Nachlassen der Hautelastizität und Falten.

Ist die Haut bereits strapaziert, kann ein seit vielen Jahren bei Schuppenflechte bewährter Natur-Balsam helfen. Er enthält ein seltenes orientalisches Baumharz, Stiefmütterchen-Extrakt sowie Panthenol und Urea. Die wertvollen Inhaltsstoffe fördern die natürliche Regeneration der Haut und lassen Hautrötungen rasch abklingen. Der Mönch Balsam (in Apotheken, PZN 04476461) enthält ein zinkhaltiges Baumharz, das schon in der Klostermedizin gegen Verbrennungen angewandt wurde. Hierzu der Dermatologe Dr. Dirk Meyer-Rogge: „Das Mittel regt offenbar den Zellstoffwechsel des Hautgewebes an.“ So wurde in einer Studie bei Frauen zwischen 40 und 60 festgestellt, dass frühzeitiger Faltenbildung, besonders an Mund und Augenwinkeln, entgegengewirkt und die Haut straffer wird. Dr. Meyer-Rogge: „Trockene Haut wird erkennbar weicher, beim Großteil kam es zu einer Art Regeneration der Hautzellen.“

Hansapharm Media GmbH ist eine Public-Relations Agentur mit Sitz in Hamburg, die wissenschaftlich fundierte Berichte zu Naturheilmitteln, Naturkosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln erstellt.

Kontakt
Hansapharm Media GmbH
Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
040-3906010
info@hansapharm-media.de
http://www.hansapharm-media.de

Pressemitteilungen

Vorsicht vor Sonnenbrand!

Klostermedizin regeneriert geschädigte Haut

Vorsicht vor Sonnenbrand!

Ein Sonnenbrand tritt etwa drei bis sechs Stunden nach dem Sonnenbaden auf und ist meistens eine Verbrennung ersten Grades, die der Körper wieder „reparieren“ kann. Doch das Gedächtnis der Haut registriert jeden Sonnenbrand. Ist der „Repair-Mechanismus“ der Haut überfordert, kann dies die Entstehung von Hautkrebs fördern. Ein Zuviel an Sonnenbädern begünstigt außerdem grobporige Haut, ein Nachlassen der Hautelastizität und Falten.

Ist die Haut bereits strapaziert, kann ein seit vielen Jahren bei Schuppenflechte bewährter Natur-Balsam helfen. Er enthält ein seltenes orientalisches Baumharz, Stiefmütterchen-Extrakt sowie Panthenol und Urea. Die wertvollen Inhaltsstoffe fördern die natürliche Regeneration der Haut und lassen Hautrötungen rasch abklingen. Der Mönch Balsam (in Apotheken, PZN 04476461) enthält ein zinkhaltiges Baumharz, das schon in der Klostermedizin gegen Verbrennungen angewandt wurde. Hierzu der Dermatologe Dr. Dirk Meyer-Rogge: „Das Mittel regt offenbar den Zellstoffwechsel des Hautgewebes an.“ So wurde in einer Studie bei Frauen zwischen 40 und 60 festgestellt, dass frühzeitiger Faltenbildung, besonders an Mund und Augenwinkeln, entgegengewirkt und die Haut straffer wird. Dr. Meyer-Rogge: „Trockene Haut wird erkennbar weicher, beim Großteil kam es zu einer Art Regeneration der Hautzellen.“

Hansapharm Media GmbH ist eine Public-Relations Agentur mit Sitz in Hamburg, die wissenschaftlich fundierte Berichte zu Naturheilmitteln, Naturkosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln erstellt.

Kontakt
Hansapharm Media GmbH
Evelyn Hargens
Sportallee 41
22335 Hamburg
040-3906010
info@hansapharm-media.de
http://www.hansapharm-media.de

Pressemitteilungen

HAUTsache sicher: Automatisches Total Body Mapping

Hautkrebsfrüherkennung mit Ganzkörper-Kartografie

HAUTsache sicher: Automatisches Total Body Mapping

Ganzkörperuntersuchung mit FotoFinder bodystudio

Ob im Straßencafe oder am Urlaubsstrand – für viele von uns ist die Sonne eine unverzichtbare Lebensgefährtin. Was wir dabei jedoch oft unterschätzen, sind Kraft und Langzeitfolgen der wohlig wärmenden Strahlen, denn Fakt ist: die Zahl der Hautkrebsfälle steigt weltweit!
In Deutschland erkranken jährlich rund 22.000 Menschen am malignen Melanom, der bösartigsten Form. Und immer mehr jüngere Menschen sind betroffen! Insbesondere bei jungen Frauen unter 35 Jahren kann eine Zunahme beobachtet werden. Die größten Risikofaktoren sind übermäßige Sonnenbestrahlung und erbliche Vorbelastung. Die positive Nachricht: Früh erkannt ist Hautkrebs gut behandelbar!

Dazu muss man wissen: Hautkrebs kann sich aus bestehenden Muttermalen entwickeln, die Mehrzahl der Melanome entsteht jedoch auf zuvor unauffälliger Haut. Fachärzte empfehlen deshalb mindestens einmal pro Jahr eine Ganzkörper-Kartografie mit dem neuen FotoFinder bodystudio ATBM Verfahren für „Automatisches Total Body Mapping“. Dabei werden sekundenschnell Aufnahmen der gesamten Hautoberfläche erstellt und gespeichert. Bei den regelmäßigen Kontrollen vergleicht der automatische „Bodyscan“ die Fotos mit Bildern der letzten Untersuchung und markiert neue und veränderte Muttermale. Mit einem Videodermatoskop werden atypische und veränderte Muttermale zusätzlich mikroskopisch aufgenommen, gespeichert und auf Bösartigkeit analysiert. Für doppelte Sicherheit.
Mithilfe des neuen Verfahrens lassen sich selbst kleine Veränderungen der Haut und jedes einzelnen Muttermals frühestmöglich feststellen, wenn die Heilungschancen gut sind. Das gibt vor allem Risikopatienten höchstmögliche Sicherheit.

Weitere Informationen zum neuen Hautkrebsvorsorge-Verfahren: www.total-body-mapping.de

FotoFinder, das bayerische Familienunternehmen, entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie die Haardiagnostik und Trichoskopie. Daneben werden FotoFinder Bildsysteme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie unter www.fotofinder.de

Kontakt
FotoFinder Systems
Christine Goodner
Industriestraße 12
84364 Bad Birnbach
08563977200
goodner@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Pressemitteilungen

Schnelle Therapie der Symptome einer Rosazea-Hauterkrankung

„Rosazea sofort im Griff“: Praktischer Ratgeber hilft bei der Behandlung des Leidens

Schnelle Therapie der Symptome einer Rosazea-Hauterkrankung

Der hilfreiche Ratgeber „Rosazea sofort im Griff“ von Sylvia Lermann

Hautprobleme wie Rosazea und die dadurch entstehenden Erscheinungsveränderungen sorgen bei vielen Betroffenen für Scham und dauerhaftes Leiden. Menschen mit Hautproblemen trauen sich in manchen Fällen nicht einmal mehr aus dem Haus, falls es nicht unbedingt nötig ist. Rosazea bedeutet, dass Betroffene sich ständig mit den chronisch entzündlichen Auswirkungen dieser Krankheit herumschlagen müssen. Die beworbenen Mittel im Supermarkt oder Internet helfen dabei meist wenig bis gar nicht. Sylvia Lermanns Buch enthält erprobte Methoden, um die chronisch entzündlichen Auswirkungen der Hautkrankheit Rosazea schnell unter Kontrolle zu bekommen.

Die Autorin stellt in ihrem Werk in der Praxis erprobte Methoden vor, die dabei helfen können, die Hautprobleme schnell in den Griff zu bekommen. Sylvia Lermann gibt Ihnen eine leicht umzusetzende praktische Anleitung an die Hand, mit deren Hilfe Sie sich in kürzester Zeit wieder an einer dauerhaft gesunden und schönen Haut erfreuen können. Sie müssen sich nach der Lektüre nicht mehr länger mit nutzlosen Produkten herumschlagen. Lermanns Buch zielt auf eine dauerhafte Lösung des Problems ab. Rosazea sofort in den Griff bekommen, bleibt so nicht länger eine Wunschvorstellung!

Hier können Sie sich auch mit anderen Betroffenen zum Thema Rosazea austauschen: https://www.facebook.com/Rosazea.im.Griff

„Rosazea sofort im Griff“ von Sylvia Lermann ist ab sofort für nur 6,99 Euro als e-Book https://www.amazon.de/Rosazea-sofort-Griff-Praktische-Anleitung-ebook/dp/B071HVN1N2/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr= oder alternativ als Taschenbuch für 9,99 Euro unter der ISBN 978-3-7439-1482-7 im allgemeinen Buchhandel zu bestellen. Zum Beispiel über Amazon: https://www.amazon.de/Rosazea-sofort-Griff-Praktische-Anleitung/dp/3743914824/

Die Autorin ist Akademikerin und Inhaberin einer PR-Agentur im B2B Bereich. Sie schreibt täglich beruflich für die Leser von Fachzeitschriften. Da sie bei vielen Themen von Freunden und Bekannten um Rat gefragt wird, entschloss sie sich, ihr Wissen auch mit anderen Menschen zu teilen, um sie auf dem Weg zu einem gesunden und glücklichen Leben zu unterstützen.

Kontakt
Lermann Public Relations
Sylvia Lermann
Enzianstr. 2c
85591 Vaterstetten
08106-300 899
sylvia@lermann-pr.com
http://www.lermann-pr.com

Pressemitteilungen

„Rosazea sofort im Griff“ von Sylvia Lermann

Praktischer Leitfaden hilft im Kampf gegen Hautprobleme

"Rosazea sofort im Griff" von Sylvia Lermann

Hilfreicher Ratgeber „Rosazea sofort im Griff“ von Sylvia Lermann

Hautprobleme wie Rosazea und die dadurch entstehenden Erscheinungsveränderungen sorgen bei vielen Betroffenen für Scham und dauerhaftes Leiden. Menschen mit Hautkrankheiten trauen sich in manchen Fällen nicht einmal mehr aus dem Haus, falls es nicht unbedingt erforderlich ist. Rosazea bedeutet, dass Betroffene sich ständig mit den chronisch entzündlichen Auswirkungen dieser Krankheit herumschlagen müssen. Die beworbenen Mittel im Supermarkt oder Internet helfen dabei meist wenig bis gar nicht. Sylvia Lermanns Buch enthält erprobte Methoden, um die chronisch entzündlichen Auswirkungen der Hautkrankheit Rosazea schnell unter Kontrolle zu bekommen.

Die Autorin litt selbst unter den Symptomen von Rosazea, recherchierte intensiv und fand nach langer Suche eine Lösung. Sie stellt in ihrem Werk in der Praxis erprobte Methoden vor, die dabei helfen können, die Hautprobleme schnell in den Griff zu bekommen. Sylvia Lermann gibt Ihnen eine leicht umzusetzende praktische Anleitung an die Hand, mit deren Hilfe Sie sich in kürzester Zeit wieder an einer dauerhaft gesunden und schönen Haut erfreuen können. Sie müssen sich nach der Lektüre nicht mehr länger mit nutzlosen Produkten herumschlagen. Lermanns Buch zielt auf eine dauerhafte Lösung des Problems ab. Rosazea sofort in den Griff bekommen, bleibt so nicht länger eine Wunschvorstellung!

„Rosazea sofort im Griff“ von Sylvia Lermann ist ab sofort für nur 6,99 Euro als e-Book https://tredition.de/autoren/sylvia-lermann-20550/rosazea-sofort-im-griff-e-book-91411/ ISBN 978-3-7439-1484-1 im tredition Verlag oder alternativ als Taschenbuch für 9,99 Euro unter der ISBN 978-3-7439-1482-7 im allgemeinen Buchhandel zu bestellen. Zum Beispiel über Amazon: https://www.amazon.de/Rosazea-sofort-Griff-Praktische-Anleitung/dp/3743914824/

Die Autorin ist Akademikerin und Inhaberin einer PR-Agentur im B2B Bereich. Sie schreibt täglich beruflich für die Leser von Fachzeitschriften. Da sie bei vielen Themen von Freunden und Bekannten um Rat gefragt wird, entschloss sie sich, ihr Wissen auch mit anderen Menschen zu teilen, um sie auf dem Weg zu einem gesunden und glücklichen Leben zu unterstützen.

Kontakt
Lermann Public Relations
Sylvia Lermann
Enzianstr. 2c
85591 Vaterstetten
08106-300 899
sylvia@lermann-pr.com
http://www.lermann-pr.com